Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

16:00NiederlandeNEDNiederlande2:0KatarQATKatar
16:00EcuadorECUEcuador1:2SénégalSENSénégal
20:00WalesWALWales0:3EnglandENGEngland
20:00IranIRNIran0:1USAUSAUSA

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die USA rettet das knappe 1:0 gegen den Iran ins Ziel und steht damit im Achtelfinale der WM! Die US-Amerikaner sind der Sieger einer umkämpften und spannenden Partie, in der am Ende das Tor von Pulišić (38.) den Unterschied macht und den Iran aus dem Turnier wirft. In der 1. Halbzeit investierten die USA zunächst deutlich mehr für die Partie und verdienten sich mit vielen guten Angriffen der Offensive auch die wichtige 1:0-Führung. Im zweiten Durchgang steigerten sich daraufhin aber auch die Iraner daraufhin wurden angesichts des fehlenden Tores fürs Weiterkommen auch mutiger. Die USA hatten hingegen auch mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen und mussten am Ende der Partie nochmal um den Sieg zittern. Für die USA geht es in Katar nun am Samstag um 16 Uhr mit dem Achtelfinale gegen die Niederlande weiter.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Riesenglück für die USA! US-Schlussmann Turner sieht bei einem langen Ball für Taremi nicht gut aus und lässt den Ball bei einer Grätsche des Iraners durch die Beine rollen. Kurz vor dem Tor retten sich die USA mit einem Befreiungsschlag.
  • 90'
    :
    Fazit:
    England schließt die Gruppenphase mit einem deutlichen Sieg über Wales ab und qualifiziert sich somit als Gruppensieger für das Achtelfinale. Nach einer torlosen ersten Hälfte brach Marcus Rashford mit einem direkt verwandelten Freistoß den Bann, ehe Phil Foden nur wenige Sekunden später eine Vorlage von Harry Kane zur 0:2-Vorentscheidung verwandelte. England war über die komplette Partie hinweg spielbestimmend und erhöhte durch Rashford noch auf 0:3 gegen harmlose Waliser, die als Gruppenletzter aus dem Turnier ausscheiden. Im Achtelfinale wartet auf die Mannschaft von Gareth Southgate nun der Senegal, der sich am heutigen Nachmittag gegen Ecuador durchsetzte. Das Spiel findet am Sonntag um 20:00 deutscher Zeit statt.
  • 90'
    :
    Gibt es nochmal eine letzte Gelegenheit für Team Melli? Die Iraner haben sich in der 2. Halbzeit gesteigert und kämpfen um ihre letzte Chance.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Abolfazl Jalali (Iran)
    Jalali ist beim Iran in der Schlussphase fast überall zu sehen und geht als Joker voran. Nun greift der Iraner zu einem taktischen Foul und stoppt damit einen gefährlichen Konter der USA.
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist vorüber. Die US-Amerikaner sind jetzt über jede Spielunterbrechung erfreut und holen bei Einwürfen und Freistößen wichtige Sekuden heraus.
  • 90'
    :
    Chance für den Iran! Pouraliganji geht beim Freistoß am ersten Pfosten ganz tief runter und drückt den Ball fast vom Boden aus knapp am linken Alu vorbei. Viel fehlt da nicht...
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der Iran hat noch genügend Zeit und setzt die USA nochmal unter Druck. Nach einem Vorstoß von Jalali gibt es nochmal einen Freistoß aus rund 20 Metern von der linken Seite.
  • 90'
    :
    Nochmal etwas Chaos im Waliser Strafraum, die mehrere Schüsse der Engländer blocken und den Ball letztendlich klären können.
  • 90'
    :
    Es werden sogar neun Minuten!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 9
  • 90'
    :
    Nochmal eine Gelegenheit für England! Nach einem erneut lang getretenen Eckball köpft Maguire den Ball vor den Kasten, wo Stones zum Abschluss kommt. Der Innenverteidiger setzt den Ball knapp über den Kasten, das muss eigentlich das 0:4 sein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Spannend wird nun auch die Höhe der Nachspielzeit. Gibt es nochmal sieben oder acht Minuten Nachschlag?
  • 90'
    :
    England geht es mittlerweile etwas ruhiger an, hat aber nach wie vor die totale Kontrolle über das Spiel.
  • 88'
    :
    Auf der anderen Seite vergibt die USA die Vorentscheidung! Moore läuft bei einem Konter rechts in den freien Sechzehner und scheitert an einem Torschuss aus kurzer Distanz.
  • 86'
    :
    Jetzt oder nie für den Iran! Das Team Melli probiert es nochmal und haut die Bälle in den letzten Minuten nur noch hoch vors Tor. Aktuell muss der US-Schlussmann Turner aber nichts befürchten.
  • 87'
    :
    Moore sucht aus 16 Metern nochmal den Abschluss, verzieht jedoch recht deutlich. Allgemein sind die Waliser offensiv viel zu harmlos, um die Engländer vor ernsthafte Probleme stellen zu können.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Hossein Kanaani (Iran)
    Rund um die Aktion fordern die Iraner einen Elmeterpfiff wegen eines vermeintlichen Handspiels, wobei dieses nicht zu erkenenn ist. Auf der Bank protestiert Kanaani zu heftig beim 4. Offiziellen und wird dafür auch als Auswechselspieler verwarnt.
  • 83'
    :
    Gefährlicher Standard! Der Iran zieht eine Freistoß-Flanke von rechts scharf vor das US-Tor. Karimi trifft den Ball dort mit dem Oberschenkel, kann Turner im Gehäuse aber nicht überwinden.
  • 85'
    :
    Die englische Nationalhymne hallt durch das Stadion. Die Fans feiern den Gruppensieg ihrer Mannschaft, an dem mittlerweile niemand mehr zweifelt.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei USA: Walker Zimmerman
  • 82'
    :
    Auswechslung bei USA: Timothy Weah
  • 83'
    :
    Der Waliser Standardspezialist setzt einen Freistoß aus vielversprechender Position in die Mauer, davon hat er sich sicherlich mehr erhofft.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei USA: Shaq Moore
  • 82'
    :
    Auswechslung bei USA: Sergiño Dest
  • 80'
    :
    Derzeit ticken die Sekunden und Minuten ohne neue Aufreger oder gefährliche Szenen herunter. Der Iran nähert sich nicht an und kommt nicht in die nötigen Abschlusspositionen vor dem Tor.
  • 82'
    :
    Die Partie ist natürlich längst entschieden und plätschert aktuell etwas vor sich hin.
  • 81'
    :
    Beide Mannschaften haben nun ihr Wechselkontingent ausgeschöpft.
  • 78'
    :
    Für Josh Sargent geht es doch nicht weiter. Der ehemalige Bremer muss runter. Für die letzten Minuten kommt bei den USA als Ersatz Wright ins Spiel.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Wales: Rubin Colwill
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Wales: Joe Allen
  • 77'
    :
    Einwechslung bei USA: Haji Wright
  • 77'
    :
    Auswechslung bei USA: Josh Sargent
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Iran: Karim Ansarifard
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Iran: Ali Gholizadeh
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Majid Hosseini (Iran)
    Hosseini hat auf der linken Außenbahn keine Chance gegen den schnellen Aaronson und greift daher zum unschönen taktischen Foul. Nach einer harten Grätsche gibt's vom Schiri zu Recht Gelb.
  • 76'
    :
    Aufgrund der vielen Verletzungspausen dürfte auch die Nachspielzeit in der 2. Halbzeit wieder sehr hoch ausfallen. Sargent ist jetzt erst wieder auf dem Platz.
  • 77'
    :
    Mit einer starken Parade gegen Bellingham verhindert Ward das 0:4! Der Dortmunder war halblinks im Strafraum zum Abschluss gekommen und mit rechts das lange Eck anvisiert.
  • 74'
    :
    Aktuell beruhigt sich das Spiel wieder ein wenig. Ganz nach dem Geschmack der US-Amerikaner. Nur noch 15 Minuten trennt Team USA vom Achtelfinale. Derzeit muss Josh Sargent nach einer Grätsche eines Iraners länger behandelt werden.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Wales: Harry Wilson
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Wales: Dan James
  • 72'
    :
    Irans Coach Carlos Queiroz wechselt doppelt und bringt für die Schlussphase neben Abwehrspieler Jalali auch den Offensiven Torabi.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei England: Jack Grealish
  • 75'
    :
    Auswechslung bei England: Marcus Rashford
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Iran: Abolfazl Jalali
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Iran: Ehsan Hajsafi
  • 74'
    :
    Mit seinem dritten Turniertor schließt Rashford im Übrigen zu den Top-Torjägern Mbappé, Gakpo und Valencia auf.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Iran: Mehdi Torabi
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Iran: Ahmad Nourollahi
  • 69'
    :
    Die US-Amerikaner erhalten einen Freistoß aus 18 Metern und beraten sich dafür besonders lange. Am Ende darf Musah ran und ballert die Kugel deutlich drüber.
  • 72'
    :
    Wieder kommt Rashford rechts im Strafraum zum Abschluss, Ward kann den Flachschuss aufs kurze Eck allerdings per Fußabwehr zum Eckball klären. Dieser bringt nichts ein.
  • 67'
    :
    Kurz Ergebnisinfo: Die Three Lions führen mittlerweile mit 3:0 Wales. Wie hoch die Engländer gewinnen, hat für diese Partie hier aber keine Bedeutung.
  • 68'
    :
    Tooor für England, 0:3 durch Marcus Rashford
    Rashford schnürt den Doppelpack! Nach einem weiten Pass von Philipps dringt der Flügelstürmer von rechts in den Strafraum ein, düpiert Gegenspieler Roberts und schießt aus etwa sechs Metern aufs Tor. Sein Linksschuss geht Ward unglücklich durch die Beine und zappelt anschließend im Netz.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei USA: Kellyn Acosta
  • 65'
    :
    Auswechslung bei USA: Weston McKennie
  • 65'
    :
    Aufregung im US-Sechzehner! Das Team Melli kombiniert sich über rechts in den Strafraum und spielt Ghoddos am Elfmeterpunkt frei. Der Iraner hat frei Bahn und jagt den Ball mit zu viel Rechtsdrall neben das Tor. Ärgern muss sich der Joker der Iraner aber nicht: Die Partie war schon abgepfiffen wegen eines Stürmerfouls von Taremi abgepfiffen.
  • 63'
    :
    Die nächste Verletzung. Ramin Rezaeian trifft es im Duell mit Antonee Robinson und schreit nach der Landung gleich mehrfach vor Schmerzen. Nach einem kurzen Schock kann der Iraner aber glücklicherweise weitermachen.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei England: Kieran Trippier
  • 65'
    :
    Auswechslung bei England: Luke Shaw
  • 64'
    :
    Bei den Engländern deutet sich ein weiterer Wechsel an.
  • 61'
    :
    Noch 30 Minuten sind im Finale der Gruppe B zu gehen. So ist der aktuelle Stand: Bleibt es beim 1:0, wären die USA zum dritten Mal nacheinander im Achtelfinale einer WM. Der Iran benötigt für sein Ticket hingegen ein Remis.
  • 60'
    :
    Obwohl der Iran jetzt auch mal gefährlicher wird, spielen auch die US-Amerikaner weiterhin nach vorne. Im Mittelfeld geht McKennie voran und zieht ein Foul gegen Ezatolahi
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Aaron Ramsey (Wales)
    Ramsey trifft Henderson bei einer Grätsche recht böse am rechten Sprunggelenk. Ramsey sieht folgerichtig den gelben Karton, Henderson kann nach kurzer Behandlung weitermachen.
  • 58'
    :
    Die iranischen Offensivspieler laufen nun auch deutlich früher an und pressen auch mal auf die Abwehr der US-Boys.
  • 58'
    :
    Southgate gönnt einigen Leistungsträger eine Verschnaufpause und auch Wales vollzieht seinen dritten Wechsel in der laufenden Partie.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Wales: Joe Morrell
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Wales: Ben Davies
  • 55'
    :
    Die Partie wird offener! Der Iran schöpft Hoffnung aufgrund der Info vom Parallelspiel und wird mutiger. Taremi löst sich auf der linken Strafraum-Seite und rennt sich nach einem schönen Dribbling kurz vor US-Keeper Turner fest.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei England: Callum Wilson
  • 57'
    :
    Auswechslung bei England: Harry Kane
  • 57'
    :
    Einwechslung bei England: Kalvin Phillips
  • 57'
    :
    Auswechslung bei England: Declan Rice
  • 54'
    :
    Bei den USA zeigt sich erneut Dest: Der Rechtsverteidiger vom FC Barcelona zieht von rechts kommend zum Solo auf und wird kurz vor dem Sechzehner beim Torschuss abgeblockt.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei England: Trent Alexander-Arnold
  • 57'
    :
    Auswechslung bei England: Kyle Walker
  • 51'
    :
    Haben die Iraner vom Zwischenstand bei England gehört? Zumindest werden sie jetzt mal etwas torgefährlicher! Joker Ghoddos hat schnell seine erste Szene und köpft den Ball halb im Fallen über die Latte.
  • 55'
    :
    Bei den aktuellen Zwischenständen bräuchte Wales sechs Tore zum Weiterkommen.
  • 48'
    :
    Im Stadion verbreitet sich gerade das Ergebnis vom anderen Gruppenspiel: England führt momentan mit 2:0 gegen Wales. Damit würde dem Iran nun ein Remis für das Achtelfinale reichen.
  • 51'
    :
    Tooor für England, 0:2 durch Phil Foden
    Doppelschlag der Three Lions! Nach einem Ballgewinn von Rashford auf dem rechten Flügel spielt Kane den Ball flach an den langen Pfosten, wo Foden einläuft und den Ball mit links zum 2:0 in die Maschen setzt.
  • 47'
    :
    Auch im zweiten Durchgang sind die US-Boys sofort wieder stürmisch unterwegs! Sargent ballert die Kugel von links aus spitzem Winkel auf die kurze Ecke. Beiranvand pariert im Nachfassen.
  • 46'
    :
    Die 2. Halbzeit läuft und die USA müssen auf Christian Pulišić verzichten! Der Torschütze des wichtigen 1:0 kann aufgrund seiner Oberschenkel-Verletzung nicht weitermachen. Für ihn ist nun Brenden Aaronson dabei. Außerdem spielt beim Iran fortan Saman Ghoddos für Sardar Azmoun.
  • 50'
    :
    Tooor für England, 0:1 durch Marcus Rashford
    Die Führung für England, und was für ein Tor von Rashford! Nach dem Foul an Foden nimmt sich der Angreifer der Sache an und verwandelt den Freistoß mit wunderbarer Schusstechnik rechts oben im Torwarteck. Ein herrlicher Treffer!
  • 48'
    :
    Rashford und Foden haben die Seiten gewechselt, der Mann von Manchester City kommt nun über links und holt nach einem Solo gleich einen Freistoß heraus.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die zweite Hälfte läuft.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Wales: Brennan Johnson
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Wales: Gareth Bale
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Halbzeit steht es zwischen England und Wales 0:0. Nach der verpassten Großchance von Rashford in der Anfangsphase war England zwar weiterhin das spielbestimmende Team, verpasste es aber, sich weitere Großchancen zu erspielen. Zwar kamen die Three Lions etwa durch Foden und Rashford zu einigen weiteren Abschlüssen, wirklich gefährlich wurde es für den walisischen Keeper Ward allerdings nicht mehr. Der Gegner aus Wales muss nun etwas offensiver agieren, mit einem Unentschieden wären sie sicher aus dem Turnier ausgeschieden.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Iran: Saman Ghoddos
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Iran: Sardar Azmoun
  • 46'
    :
    Einwechslung bei USA: Brenden Aaronson
  • 46'
    :
    Auswechslung bei USA: Christian Pulišić
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die USA führen im entscheidenden Gruppenspiel gegen den Iran zur Halbzeit mit 1:0 und stehen damit aktuell im Achtelfinale der WM! Die US-Boys investierten im ersten Durchgang deutlich mehr als die bisher noch sehr defensiven Iraner, erspielten sich gegen die kompakte Defensive der Iraner aber kaum Torchancen. In der 38. Minute belohnen sich die US-Amerikaner aber doch und erzielten durch Pulišić das verdiente 1:0. Damit sind die US-Amerikaner auf Achetlfinal-Kurs.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Abseitstreffer in der Nachspielzeit! Weah nimmt den Ball bei 45 + 6 Minuten an der Sechzehner-Kante mit und schiebt die Kugel von links gegen den rechten Innenpfosten und ins Tor. Der US-Amerikaner steht dabei aber hauchzart im Abseits. Glück für den Iran, es bleibt beim 0:1!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kurz vor der Halbzeitpause kommt Wales zum ersten Mal zum Abschluss. Joe Allen kommt nach einem Einwurf von rechts an den Ball und visiert mit links das lange Eck an, zielt allerdings etwas zu hoch.
  • 45'
    :
    Foden findet mit einem langen Eckball den aufgerückten Innenverteidiger Stones, der den Ball via Bogenlampe auf das Waliser Gehäuse köpft. Ward streckt sich und kann das Leder herunterpflücken.
  • 45'
    :
    In der Nachspielzeit muss der Iran kurzfristig wechseln. Mohammadi bleibt nach einem Zweikampf verletzt im Seitenaus liegen und wird nun von Karimi vertreten.
  • 45'
    :
    Einwechslung bei Iran: Ali Karimi
  • 45'
    :
    Auswechslung bei Iran: Milad Mohammadi
  • 45'
    :
    Aufgrund der recht langen Behandlungspause nach dem Kopftreffer vom inzwischen ausgewechselten Neco Williams gibt es eine fünfminütige Nachspielzeit.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause verpasst die USA das 0:2! Weah, Pulisic und Sargent überlaufen die Rianer in einerm Konter und sind sogar in Überzahl. Nach einem Querpass von Sargent hat Weah freie Bahn, verpasst aber den richtigen Moment für den Abschluss.
  • 45'
    :
    Die Standardsituationen der Engländer sorgen bislang für nur wenig Gefahr. Vor allem die Eckbälle von Foden haben noch viel Luft nach oben.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Tyler Adams (USA)
    Adams zieht ein Foul aus taktischen Gründen und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 42'
    :
    Die erste Hälfte neigt sich dem Ende zu, noch steht es im Duell zwischen England und Wales 0:0. Im Parallelspiel zwischen dem Iran und den USA ist die USA mittlerweile in Führung gegangen, sodass den Walisern selbst ein knapper Sieg nicht mehr reichen würde. Sie müssten also mit mindestens vier Toren Differenz gegen England gewinnen, wonach es aktuell überhaupt nicht ausschaut.
  • 42'
    :
    Bisher ist unklar, ob es für Pulišić weitergehen kann oder nicht. Der US-Amerikaner will sich wohl erstmal bis zur Halbzeit durchquälen und schleppt sich derzeit über den Platz.
  • 40'
    :
    Einer kann sich bei den US-Amerikanern nicht so richtig über das Tor freuen: der Torschütze. Pulišić verletzt sich bei seinem Treffer am Oberschenkel und muss sogar draußen behandelt werden. Die USA sind momentan nur zu zehnt.
  • 39'
    :
    Schönes Kabinettstückchen von Rashford, dessen Fallrückzieher jedoch deutlich am linken Pfosten vorbeigeht.
  • 38'
    :
    Nach einem starken Solo spielt Bellingham per Hacke auf Foden, der den Ball in der Drehung mitnimmt und im Strafraum mit links das lange Eck anvisiert. Sein Abschluss geht aber deutlich über den Kasten, dem Youngster gelingt bislang nicht viel am heutigen Abend.
  • 38'
    :
    Tooor für USA, 0:1 durch Christian Pulišić
    Jetzt belohnen sich die US-Boys mit dem 1:0! Nach einem eröffnenden Ball von McKennie bereitet Dest im rechten Sechzehner-Eck perfekt mit dem Kopf vor und legt im Lauf quer auf. Pulišić läuft aus der Mitte ein und bringt den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.
  • 38'
    :
    Roberts sortiert sich auf der Position des Rechtsverteidigers ein, Davies bleibt Linksverteidiger.
  • 36'
    :
    Wird es zum Gedulsspiel für die US-Boys? Rund zehn Minuten vor der Halbzeit sind die USA deutlich besser, entwickeln aber trotzdem nur selten richtige Torgefahr. Bei den Torschüssen steht es mittlerweile 0:6.
  • 36'
    :
    Einwechslung bei Wales: Connor Roberts
  • 36'
    :
    Auswechslung bei Wales: Neco Williams
  • 35'
    :
    Nun schaut es doch danach aus, als könnte Neco Williams nach seiner schmerzhaften Kopfballabwehr nicht weitermachen. Der Außenverteidiger sitzt erneut auf dem Boden, am Spielfeldrand macht sich Connor Roberts für eine Einwechslung bereit.
  • 33'
    :
    Nächster Angriff der USA, aber wieder wird es nicht sonderlich gefährlich. Sargent stoppt den Ball im rechten Fünfer-Eck aus der Luft mit der Hacke und legt danach nach rechts auf. Weah zieht daraufhin volley ab und ballert die Kugel deutlich übers Tor.
  • 34'
    :
    Auch Jude Bellingham kommt in seiner heute etwas offensiveren Rolle noch nicht wirklich zur Geltung.
  • 32'
    :
    Schnelle Entwarnung: Nach einer Runde Kühlung durch das allseits bekannte Eisspray kann Nourollahi weiterspielen.
  • 31'
    :
    Starkes Solo von Maguire, an dessen Ende allerdings eine völlig missglückte Flanke ins Seitenhaus steht.
  • 31'
    :
    Muss der Iran verletzungsbedingt wechseln? Ahmad Nourollahi rennt in ein aussichtsloses Solo und läuft dabei im Sechzehner der USA auf Carter-Vickers auf. Danach muss der Iraner behandelt werden.
  • 30'
    :
    Nun probiert es auch Dest aus der Distanz! Der Rechtsverteidiger der US-Boys kommt von rechts vor den Strafraum und jagt den Ball im Fallen in die Füße der iranischen Abwehr.
  • 28'
    :
    Da war mehr drin! Sargent bleibt zunächt bei einem Schuss hängen, woraufhin der abgeblockte Ball direkt bei Weah landet. Der Angreifer vom LOSC Lille schließt zu überhastet ab und köpft den Ball ohne Druck und zu ungefährlich aufs Tor.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Dan James (Wales)
    James kommt gegen Stones klar zu spät, hierfür gibt es völlig zurecht die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 28'
    :
    Der von den Fans so vehement geforderte Foden, der im bisherigen Turnierverlauf nur zu einem Einsatz nach Einwechslung kam und heute auf dem rechten Flügel spielt, ist bis dato kein Faktor im Spiel der Engländer.
  • 27'
    :
    Bei den USA läuft die nächste Angriffswelle über die rechte Seite. Bisher fehlt bei den durchaus guten Ansätzen noch der finale Pass und Abschluss.
  • 26'
    :
    Die Partie läuft wieder, Williams kann weitermachen.
  • 24'
    :
    Neco Williams liegt aktuell benommen am Boden, nachdem er einen Fernschuss per Kopf geblockt hatte.
  • 25'
    :
    Die Iraner sind fast nur mit Abwehrarbeit beschäftigt. Entlastung erfolgt nur durch Befreiungsschläge, die dann auch gleich bestensfalls bei Azmoun oder Taremi landen sollen.
  • 22'
    :
    Henderson ist nach einer Flanke von Shaw eigentlich in einer aussichtsreichen Position am rechten Strafraumrand. Der Kapitän des FC Liverpool verschätzt sich allerdings etwas und kann den Ball nicht kontrollieren, sodass die Gelegenheit verpufft.
  • 23'
    :
    Spielerisch sind die US-Boys überlegen. Besonders rechte Seite über Weah, Dest und den variablen Pulisic ist immer wieder Ausgangspunkt für gute Angriffe.
  • 20'
    :
    Konter der Iraner! Taremi erreicht einen weiten Schlag aus der eigenen Häfte und steht mit einem Mal fast frei vor dem Tor. Den entscheidenden Zweikampf mit Ream, bei dem auch Azmoun frei steht, verliert der Iraner allerdings.
  • 20'
    :
    Wales fällt bislang vor allem durch die vielen Fouls auf, dieses Mal kommt Moore zu spät gegen Walker,
  • 17'
    :
    Mepham bringt Kane regelwidrig zu Fall, es gibt Freistoß für England aus etwa 25 Metern halblinker Position. Shaw serviert den Ball auf den zweiten Pfosten, wo sich Zielspieler Maguire allerdings nicht zielführend durchsetzen kann. Es gibt Abstoß für Wales.
  • 19'
    :
    Chance vertan! McKennie führt den Ball direkt vor dem Sechzehner der Iraner und hat lange Zeit für einen Fernschuss. Der US-Amerikaner zögert jedoch zu lange und verstolpert den Ball schlussendlich.
  • 17'
    :
    Gefährich! Sergiño Dest holt auf dem rechten Flügel erneut zur einer Flanke aus und verfrachtet das Leder nun flach und hart vors Tor. Beiranvand muss rauskommen und wischt den Ball mit einer Hand aus der Gefahrenzone.
  • 15'
    :
    Und der führt zum nächsten Abschluss für die Engländer! Die Flanke von Shaw wird in die Füße von Foden geklärt, der den Ball annehmen kann und aus etwa 20 Metern den Abschluss sucht. Sein Linksschuss geht allerdings recht klar flach am rechten Pfosten vorbei.
  • 16'
    :
    Aktuell übernimmt auch mal der Iran den Bell. Das Team Melli schiebt sich den Ball durch die eigenen Reihen, bewirkt damit aber keinen Raumgewinn. Spätestens kurz nach der Mittellinie ist Schluss.
  • 13'
    :
    In den ersten rund 15 Minuten sind die US-Amerikaner bisher deutlich aktiver. Die Iraner können die ersten Angriffsveruche aber problemlos abwehren und suchen ihre Chance eher in Umschaltmomenten.
  • 14'
    :
    Ein Pass von Shaw prallt an die Hand von Williams, der heute als Rechtsverteidiger spielt. Es gibt Freistoß für England aus dem linken Halbfeld.
  • 11'
    :
    Das ging viel zu einfach, Wales kommt allerdings mit einem Schrecken davon.
  • 11'
    :
    Wieder eine kleine Gelegenheit für die USA: Pulisic steigt bei einer hohen Hereingabe von rechts im Sechzehner hoch und köpft den Ball in die Arme von Beiranvand.
  • 10'
    :
    Erste Großchance für England! Kane steckt für Rashford durch, der von seiner linken Außenbahn eingelaufen ist und allein auf Torhüter Ward zuläuft. Der Angreifer von Manchester United versucht, den Schlussmann mit einem Heber zu überlisten, was ihm allerdings nicht gelingt. Ward kann den Ball abwehren und verhindert somit den frühen Rückstand seines Teams.
  • 9'
    :
    Die US-Boys sind wieder am Ball und probieren es ebenfalls mit einer Flanke von außen. Bei der Hereingabe von Dest hat Irans Torhüter Beiranvand Probleme und faustet den Ball zu kurz in den Sechzehner. Weah kommt danach zum Torschuss, verzieht aber aus der zweiten Reihe.
  • 6'
    :
    Die Mannschaften tasten sich noch etwas ab, eine Torannäherung gab es bis dato nicht.
  • 6'
    :
    Jetzt folgt der erste Vorstoß der Iraner! Azmoun ist im Strafraum der USA nicht vom Ball zu trennen und bedient nach einem Alleingang Mitspieler Rezaeian neben sich. Der Rechtsverteidiger schlägt danach eine scharfe Flanke, die jedoch etwas zu steil wird und nur ins Toraus fliegt.
  • 3'
    :
    Jude Bellingham und Jordan Henderson spielen in den ersten Minuten als Doppelacht vor Declan Rice, der zentral vor der Abwehr agiert.
  • 4'
    :
    Die US-Amerikaner erwischen den besseren Start. Die Elf von Gregg Berhalter übernimmt den Ballbesitz und verlagert die Partie zu Beginn in die Hälfe der Iraner.
  • 2'
    :
    Erster Angriff der US-Boys! Pulisic krallt sich die Kugel im Mittelfeld und probiert es mit einem schnellen Solo durch das Zentrum. Kurz vor dem Sechzehner bleibt der eheamlige Dortmunder aber hängen und verpasst zudem ein Zuspiel für den freien Sargent.
  • 1'
    :
    Der Showdown läuft! USA oder Iran - wer zieht ins Achtelfinale ein? Die kommenden 90 Minuten + X werden es uns sagen!
  • 1'
    :
    Wales stößt an, das "Battle of Britain" läuft!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Was machen die Iraner heute bei ihrer Hymne? Sie singen mit. Einige Spieler etwas lauter, andere halten sich mehr zurück. Einen erneuten Protest gibt es aber nicht.
  • :
    Die Mannschaften haben soeben das Spielfeld betreten, auch beide Nationalhymnen hallten bereits durch das Ahmed bin Ali Stadium. Gleich kann es losgehen!
  • :
    Gespielt wird heute Abend im Al-Thumama-Stadion. Die Ränge scheinen gut gefüllt zu sein, bisher sind nur wenige freie Plätze zu sehen.
  • :
    Irans Trainer Carlos Queiroz wechselt für das Gruppen-Finale seinen Torhüter: Statt Hossein Hosseini steht heute Alireza Beiranvand zwischen den Pfosten.
  • :
    Personell nimmt Coach Berhalter im Vergleich zum 0:0 gegen England zwei Wechsel vor: Innenverteidiger Carter-Vickers und der frühere Bremer Sargent kommen neu ins Team USA.
  • :
    Für die US-Amerikaner ist die Ausgangslage in Gruppe B hingegen deutlich schwieriger: Der erste Sieg muss her, ansonsten sind die US-Boys raus. Bisher holte das Team USA gegen England (0:0) und Wales (1:1) jeweils ein Unentschieden. Ähnlich wie für die Iraner, wurde im Vorfeld der Partie auch die Vorbereitung der US-Boys zum Spagat zwischen Politik und Sport. So sollte US-Trainer Gregg Berhalter auf der Pressekonferenz neben sportlichen Fragen auch schätzen, wie viel Prozent der Zuschauer weltweit sich wohl eher über einen Sieg der Iraner freuen würden. Berhalters Antwort fiel deutlich aus: „Für uns ist es ein Fußballspiel gegen ein gutes Team – nicht mehr“, stellte der Trainer der US-Amerikaner klar.
  • :
    Nachdem am frühen Abend die finalen Partien der Gruppe A zu Ende gingen, stehen die Achtelfinalgegner der Mannschaften aus Gruppe B bereits fest: Die Niederlande konnte einen ungefährdeten Sieg gegen Gastgeber Katar einfahren und trifft als Gruppensieger am Samstag auf den Zweitplatzierten der Gruppe B, außerdem setzte sich der Senegal knapp gegen Ecuador durch und erwartet am Sonntag den Sieger der Gruppe B.
  • :
    Wie gut sich die Iraner bei dieser außergewöhnlichen Situation auf das Sportliche konzentrieren können, bleibt abzuwarten. Nach dem überraschenden und späten 2:0-Sieg gegen Wales gehen die Iraner aber gestärkt ins Gruppen-Finale und haben ihr Schicksal dabei selbst in der Hand: Mit einem Sieg wäre der Iran sicher weiter. Auch ein Punkt würde wohl schon reichen, wenn England zeitgleich gegen Wales nicht hoch verliert. Nur eine englische Niederlage mit gleich sechs Toren Differenz würde für den Iran das Aus bedeuten.
  • :
    Gareth Southgate hingegen nimmt sogar vier Veränderungen im Vergleich zur eher schwachen Vorstellung gegen die USA vor: Mit Bukayo Saka, Mason Mount und Raheem Sterling nimmt er die offensive Dreierreihe hinter Harry Kane komplett raus und ersetzt sie durch Phil Foden, Marcus Rashford und Jordan Henderson. Außerdem beginnt Kyle Walker auf der Rechtsverteidigerposition für Kieran Trippier, der nur auf der Bank sitzt.
  • :
    Ein Blick auf das Personal zeigt drei Veränderungen im Team von Robert Page: Für den rotgesperrten Torhüter Wayne Hennessey rückt Danny Ward von Leicester City zwischen die Pfosten, außerdem beginnen Joe Allen und Dan James anstelle von Connor Roberts und Harry Wilson, die beide auf der Bank Platz nehmen.
  • :
    Voraussetzung für ein Weiterkommen der Waliser wäre ein Remis im Parallelspiel zwischen dem Iran und den USA sowie ein eigener Sieg über England. Sollte das Spiel gegen England mit mindestens vier Toren Differenz gewonnen werden, würde man das Team von Gareth Southgate sogar überholen und wäre demnach nicht auf das Ergebnis im Parallelspiel angewiesen. Dieser als eher unwahrscheinlich einzustufende Kantersieg der Waliser wäre gleichzeitig das einzig mögliche Szenario, wie England den Einzug ins Achtelfinale doch noch verpassen könnte.
  • :
    Auf der Fußballnationalmannschaft des Iran herrscht heute ein enormer Druck. Einerseits könnten die Iraner Fußball-Geschichte schreiben und erstmals überhaupt bei einer Weltmeisterschaft die Gruppenphase überstehen. Andererseits gehen im Iran die schweren Proteste unterdessen weiter und schieben auch das Team Melli wieder in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Zusätzlich ist ein Fußballspiel zwischen dem Iran und den USA ohnehin immer mit politischer Brisanz verbunden.
  • :
    Die Ausgangslage beider Mannschaften könnte kaum unterschiedlicher sein: Während die Engländer um ihren rechtzeitig fit gewordenen, allerdings noch torlosen Kapitän Harry Kane mit vier Punkten relativ komfortabel auf Platz 1 der Gruppe B stehen, konnten die Waliser um Superstar Gareth Bale bislang nur einen Punkt aus den beiden Partien gegen die USA und den Iran einfahren und stehen folgerichtig auf dem vierten Platz.
  • :
    Herzlich willkommen zum innerbritischen Duell zwischen England und Wales, in dem es um nichts geringeres als den Einzug ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft geht. Anpfiff der Partie ist um 20:00, gespielt wird im Ahmed bin Ali Stadium in Al-Rayyan.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Showdown in der Gruppe B: Um 20 Uhr kommt es zum entscheidenden Duell zwischen dem Iran und den USA. Wer schafft den Einzug ins Achtelfinale?
  • 90'
    :
    Fazit:
    So eng liegen Freud und Leid beieinander. Auf dem Rasen bejubelt der Senegal den 2:1-Sieg und das Erreichen des Achtelfinales. Zugleich hadert Ecuador mit dem einen fehlenden Tor. Die Südamerikaner sinken enttäuscht nieder und scheiden aus. Die Tricolor vermochte die bessere Ausgangsposition nicht zu nutzen, ging die Angelegenheit vor 44.569 Zuschauern im Khalifa International Stadium sicherlich auch deshalb etwas zurückhaltender an. Folglich machte der Gegner das Spiel und verdiente sich letztlich den Erfolg. Der Afrikameister war bis zur Pause die klar bessere Mannschaft, führte da schon verdient. Nach Wiederbeginn steigerten sich die Ecuadorianer, schafften über einen Eckball den Ausgleich. Doch die Freude währte nicht lang. Senegal schlug nur zweieinhalb Minuten später per Standard zurück. In der Summe hatten die Westafrikaner die besseren Torszenen. Und obwohl die Südamerikaner insgesamt deutlich mehr Ballbesitz verzeichneten, erwies sich der zu häufig als brotlose Kunst. Gefahr entstand viel zu selten.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ecuador wirft alles nach vorn. Doch richtig zwingend wird die Tricolor einfach nicht. Die Senegalesen bekommen alles wegverteidigt.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Sénégal: Pape Cissé
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Sénégal: Boulaye Dia
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Niederlande schlägt Katar zum Abschluss der Gruppenphase mit 2:0! Damit zieht Oranje als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Das Spiel aus Sicht der Mannschaft von Louis van Gaal lässt sich gut unter der Überschrift "Pflichtaufgabe erfüllt" zusammenfassen. Eine tolle Aktion von Cody Gakpo (26') und ein weiterer Treffer durch Frenkie de Jong (49') sorgten für einen nie gefährdeten Sieg gegen den WM-Gastgeber. Dieser wollte zwar, aber im Endeffekt reicht die Qualität derzeit noch nicht, um gegen Gegner eines Kalibers wie der Niederlande zu bestehen. Im Parallelspiel setzt sich Senegal mit 2:1 gegen Ecuador durch und zieht somit ebenfalls in die nächste Runde ein. Auf wen Holland und Senegal nun treffen, entscheidet sich ab 20 Uhr deutscher Zeit bei den Partien der Gruppe B: Wales trifft auf England und Iran spielt gegen die USA. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Standards sollen Ecuador helfen. Von rechts segelt eine Ecke hinein. Mit einer Hand wischt Torwart Edouard Mendy den Ball vor einem Gegenspieler weg zur nächsten Ecke. Diese bringt ebenfalls nichts ein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die meisten Zuschauer haben das Stadion bereits verlassen und Holland lässt den Ball zirkulieren. Übrigens: Nathan Aké hat noch keinen einzigen Fehlpass in dieser Partie gespielt und das bei über 90 Pässen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Auf der Gegenseite probieren es die Südamerikaner mit langen Bällen und Flanken - in diesem Fall von Pervis Estupiñán. So kommt Jeremy Sarmiento im Sechzehner zum Kopfball. Den allerdings fängt Edouard Mendy ganz sicher.
  • 88'
    :
    Senegal verlagert das Geschehen immer wieder weit vom eigen Tor weg. Und der Afrikameister kommt zum Abschluss. Rechts von der Strafraumkante feuert Pape Gueye. Den Aufsetzer lässt Hernán Galíndez nach vorn prallen, ist aber im Nachfassen gerade noch vor dem nachsetzenden Boulaye Dia zur Stelle.
  • 90'
    :
    Berghuis trifft die Latte! Am Strafraumrand wird der Niederländer gar nicht angepfiffen. Berghuis legt sich das Leder auf den linken Fuß und schlenzt es in Richtung langes Eck. Letztlich segelt der Ball nahezu perfekt aufs Tor, fliegt aber gegen das Gebälk.
  • 90'
    :
    Oranje spielt das jetzt locker herunter. Dieser Pragmatismus mag nicht anschaulich sein, kann man den Holländern aber nicht wirklich verdenken.
  • 87'
    :
    Ecuador läuft die Zeit davon. Eine Freistoßgelegenheit verschenkt man gerade recht kläglich. Der Ball von Gonzalo Plata links in den Sechzehner ist nicht zu verarbeiten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Ecuador: Jackson Porozo
  • 88'
    :
    Ró-Ró lässt sich zu einem Verzweiflungsschuss aus 25 Metern hinreißen. Da er das Leder nicht sauber trifft, rollt der Ball deutlich links am Kasten vorbei ins Toraus.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Ecuador: Ángelo Preciado
  • 82'
    :
    In halbrechter Position kommt Boulaye Dia mit recht freier Bahn zum Abschluss. Mit dem rechten Fuß verfehlt der Stürmer von der Strafraumgrenze den Kasten von Hernán Galíndez.
  • 80'
    :
    Aktuell ist nicht viel Aufbäumen bei den Ecuadorianern erkennbar. Haben die Männer von Gustavo Alfaro noch genug Sprit im Tank? Und kann Enner Valencia sein Team abermals retten? Vom Kapitän ist heute noch nicht so viel zu sehen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Kenneth Taylor
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Frenkie de Jong
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Katar: Musaab Khidir
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Katar: Ismail Mohammed
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Katar: Ahmed Alaa Eldin
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Katar: Abdulaziz Hatem
  • 78'
    :
    In dieser Phase ist der Afrikameister sehr darauf bedacht, nicht wieder zu passiv zu werden. Die Jungs von Aliou Cissé unternehmen etwas nach vorn, erarbeiten sich kurz nacheinander zwei Ecken. Diese allerdings bringen nichts ein.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Wout Weghorst
  • 76'
    :
    Von der linken Seite segelt der Ball in den Sechzehner Senegals. Dort behauptet sich Gonzalo Plata unter großem Einsatz, bekommt dann aber nicht die absolute Kontrolle über seinen Linksschuss aus etwa elf Metern. Den hält Edouard Mendy.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Cody Gakpo
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Teun Koopmeiners
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Marten de Roon
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Sénégal: Bamba Dieng
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Sénégal: Iliman Ndiaye
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Sénégal: Nampalys Mendy
  • 80'
    :
    Afif spielt einen tollen Pass zur Grundlinie auf Ahmed. Ehe dieser im Strafraum querlegen kann, ist Noppert zur Stelle und fängt den Pass ab.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Sénégal: Pathé Ciss
  • 72'
    :
    Zweieinhalb Minuten durften sich die Südamerikaner über den vermeintlichen Achtelfinaleinzug freuen. Jetzt aber befinden sich die Senegalesen wieder in der Pole Position. Und das Anrennen von Ecuador muss weitergehen.
  • 77'
    :
    Abdulaziz Hatem kommt mal zum Abschluss. Aus gut 20 Metern halb rechter Position möchte er Andries Noppert in Verlegenheit bringen, trifft das Leder aber nicht voll. So kullert die Kugel in die Arme des Torwarts.
  • 75'
    :
    Währenddessen ist der Senegal wieder in Führung. Im Duell mit Ecuador geht es heiß her, die Niederlande und Katar lassen es locker ausklingen.
  • 74'
    :
    Bei Oranje ist durch die Wechsel wenigstens wieder ein bisschen mehr Leben im Spiel zu sehen. Dumfries möchte von rechts in den Sechzehner flanken, aber Hassan fälscht den Ball ab. So wird die Kugel plötzlich für Barsham im kurzen Eck gefährlich, der aber parieren kann.
  • 70'
    :
    Tooor für Senegal, 1:2 durch Kalidou Koulibaly
    Auf der Gegenseite nutzen die Westafrikaner einen Freistoß zur postwendenden Antwort. Idrissa Gueye tritt den Standard auf der rechten Seite. Im Zentrum behindern sich die Ecuadorianer Enner Valencia und Pervis Estupiñán. So landet der Ball halbrechts am Torraum beim freistehenden Kalidou Koulibaly, der die Pille aus fünf Metern mit dem rechten Fuß volley in die Maschen wuchtet. Der Kapitän trifft erstmals überhaupt für den Senegal - und dann in diesem wichtigen Spiel.
  • 71'
    :
    Im Parallelspiel steht es übrigens inzwischen 1:1, nachdem Senegal zunächst geführt hatte. Damit wären die Niederlande und Ecuador im Achtelfinale.
  • 67'
    :
    Tooor für Ecuador, 1:1 durch Moisés Caicedo
    Eine Standardsituation bringt die Südamerikaner zurück ins Spiel. Von der rechten Seite tritt Gonzalo Plata eine Ecke hoch herein. Félix Torres verlängert per Kopf. Auf Höhe des zweiten Pfostens steht Moisés Caicedo vollkommen frei und schießt mit dem rechten Fuß aus kurzer Distanz ein. Senegals Youssouf Sabaly verharrt am anderen Pfosten und hebt das Abseits auf.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Idrissa Gueye (Sénégal)
    Dann hat die Nachsicht beim Unparteiischen ein Ende. Bei seinem heftigen Einsteigen gegen Gonzalo Plata hat Idrissa Gueye auch den Arm dabei, der den Gegenspieler im Gesicht erwischt. Das gibt die erste Gelbe Karte der Partie. Es ist seine zweite Verwarnung im laufenden Wettbewerb, was im Falle eines Weiterkommens eine Sperre im Achtelfinale bedeutet.
  • 68'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch S. Berghuis (Niederlande) wird nicht gegeben, Spielstand: 2:0
    Kommando zurück! Die beiden frisch eingewechselten Spieler der Niederlande sorgen für das vermeintliche 3:0. Vor dem Keeper legt Janssen auf Berghuis quer, der locker einschiebt. Aber in der Entstehung des Tors war Gakpo mit der Hand am Ball. Nach Eingriff des VAR wird das Tor deshalb zu Recht zurückgenommen.
  • 65'
    :
    Während der nächste Spielwechsel über die Bühne gegangenen ist, erfahren wir die offizielle Zuschauerzahl. Im Khalifa International Stadium wohnen dieser entscheidenden Partie 44.569 Fußballinteressierte bei.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Vincent Janssen
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Memphis Depay
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Ecuador: Djorkaeff Reasco
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Steven Berghuis
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Ecuador: Michael Estrada
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Davy Klaassen
  • 62'
    :
    In dieser Phase beherzigen die Senegalesen sicherlich auch die Vorgabe ihres Trainer. Die Jungs von Aliou Cissé tun jetzt wieder mehr, auch wenn sie es nicht zu Ende gespielt bekommen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Katar: Karim Boudiaf
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Katar: Almoez Ali
  • 60'
    :
    Nach einem Foul an Ismaïla Sarr nimmt sich der Referee Übeltäter Ángelo Preciado zur Seite, versucht es abermals mit eindringlichen Worten. Auf das Verteilen von Karten verzichtet Clément Turpin nach wie vor.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Katar: Mohammed Muntari
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Katar: Assim Madibo
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Katar: Ali Assadalla
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Katar: Hassan Al Haydos
  • 63'
    :
    Viel Bewegung ist auf beiden Seiten gerade nicht vorhanden. Oranje dürfte das herzlich egal sein, aber auch Katar ist damit einverstanden.
  • 58'
    :
    Von der linken Seite segelt eine Flanke von Pervis Estupiñán in den Sechzehner. Michael Estrada bemüht sich um die Hereingabe, kommt aber nicht optimal zum Kopfball, der die Kiste deutlich verfehlt.
  • 56'
    :
    Dennoch müssen die Senegalesen aufpassen, nicht zu passiv zu werden. Damit lädt man den Gegner nämlich ins Spiel ein. Das sollte vermieden werden.
  • 61'
    :
    Katar bereitet die ersten Wechsel vor. Félix Sánchez wirkt an der Seitenlinie auch alles andere als zufrieden.
  • 54'
    :
    Auf der anderen Seite tun sich die Ecuadorianer trotz des Abschlusses eben schwer, richtig zielgerichtet zu werden. Zwar verlagert man das Geschehen weiter nach vorn, doch ein Durchkommen gibt es letztlich nicht.
  • 58'
    :
    Aber die Niederländer ziehen sich derzeit ein wenig zurück und überlassen dem WM-Gastgeber den Ball. Andersherum sieht das Spiel deutlich attraktiver aus.
  • 51'
    :
    Durch die stärkeren Bemühungen Ecuadors kommt Senegal längst nicht mehr so gut zur Geltung. Noch wird es für den Afrikameister nicht brenzlig, doch nennenswerte Offensivszenen haben die Löwen von Teranga seit dem Seitenwechsel nicht mehr.
  • 55'
    :
    Katar probiert es ab und zu, über Konter Gefahr auszustrahlen. Allerdings rücken meist nicht genug Mann mit nach vorne, sodass keine Gefahr entsteht.
  • 49'
    :
    Unübersehbar sind die Südamerikaner bemüht, sich jetzt zu straffen. So kommt es tatsächlich zu einem ersten richtigen Torabschluss. Aus der Distanz und halbrechter Position zieht José Cifuentes mit dem rechten Fuß ab. Den Flachschuss hält Edouard Mendy aber ohne Probleme.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Nathan Aké (Niederlande)
    Nathan Aké erwischt seinen Gegenspieler mit dem Arm im Gesicht. Dafür kassiert er zu Recht den Gelben Karton.
  • 48'
    :
    Auf einen Ausrutscher der Niederländer darf hier offenbar keiner hoffen. Die Elftal führt gegen Katar inzwischen mit 2:0 und strebt den Gruppensieg an. Daher bleibt nur noch ein weiteres Ticket fürs Achtelfinale, um das Ecuador und Senegal streiten.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schickt Aliou Cissé seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
  • 49'
    :
    Tooor für Niederlande, 2:0 durch Frenkie de Jong
    Kurz nach der Pause stellen die Niederländer auf 2:0! Nach einem Rückpass von Dumfries flankt Klaassen von rechts in den Sechzehner. Der Ball wird von Khoukhi unglücklich an den langen Pfosten verlängert, wo Depay aus kurzer Distanz zum Abschluss kommt. Barsham kann zunächst parieren, doch den Abpraller drückt de Jong über die Linie, der sich aufgrund seiner Gier gegen den eigentlich besser postierten Ró-Ró durchsetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Ecuador: Jeremy Sarmiento
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Ecuador: Alan Franco
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Ecuador: José Cifuentes
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Ecuador: Carlos Gruezo
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Gakpo und Depay kombinieren sich per Doppelpass an die Sechzehnerkante. Dort möchte Gakpo nochmal auf seinen Mannschaftskollegen durchstcken, doch der Ball wird in letzter Sekunde abgefangen.
  • 46'
    :
    Beide Teams starten unverändert in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der Senegal gegen Ecuador hochverdient mit 1:0 und hat dank dieses Ergebnisses das Weiterkommen vor Augen. Von Beginn an ließ der Afrikameister seine Absichten erkennen. Schnell ergaben sich beste Gelegenheiten. Doch die Männer von Aliou Cissé nutzten diese nicht. So wirkte sich die Überlegenheit der zweikampfstarken Westafrikaner lange Zeit nicht zählbar aus. Ecuador verzeichnete in der Summe zwar sogar mehr Ballbesitz, wusste damit aber nahezu gar nichts anzufangen. Da war viel Ballgeschiebe dabei, es ging quer und hintenrum. Zielstrebigkeit fehlte der Tricolore völlig. Ein Unentschieden hätte ja auch gereicht. Doch da Piero Hincapié etwas plump einen Elfmeter verursachte, stehen die Südamerikaner nun mit dem Rücken zur Wand. Eine Niederlage würde zum Ausscheiden führen. Von Ecuador muss also nach Wiederbeginn sehr viel mehr kommen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause zwischen der Niederlande und Katar! Oranje führt nach 45 Minuten mit 1:0. Dabei hatte das Team von Trainer Louis van Gaal nahezu über die komplette erste Halbzeit volle Kontrolle über das Geschehen. Lange legten sich die Holländer die Katarer zurecht, ließen aber auch Tempo in ihren Aktionen vermissen. Und dann war es mal wieder Cody Gakpo, der seine Extraklasse abermals in diesem Turnier präsentierte und den bisher einzigen Treffer des Spiels erzielte (26'). Wenige Minuten nach dem Tor gab es starke fünf Minuten Katars, aber alles in allem wurde es nie wirklich gefährlich für Oranje. Gleich geht es weiter!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Dann lässt sich Youssouf Sabaly von Enner Valencia provozieren, tritt unten ein klein wenig aus. Was Ecuadors Kapitän mit seiner Theatralik daraus macht, ist allerdings lächerlich. Clément Turpin hat einiges zu tun, beruhigt aber die Gemüter, ohne mit Karten umherzufuchteln.
  • 45'
    :
    Mit dem Tor hat sich das Blatt gewendet. Jetzt würde der Senegal zusammen mit den Niederlanden ins Achtelfinale einziehen. Ecuador wäre beim aktuellen Stand der Dinge raus.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Holland lässt die erste Halbzeit jetzt noch gemütlich ausklingen mit viel Ruhe am Ball. Das dürfte es erstmal gewesen sein.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Dumfries hat bislang noch einen eher durchwachsenen Abend. Depay schickt ihn die Linie herunter, aber zum wiederholten Mal verliert Dumfries das Eins-gegen-Eins.
  • 44'
    :
    Tooor für Senegal, 0:1 durch Ismaïla Sarr
    Der gefoulte Spieler selbst übernimmt die Verantwortung. Und Ismaïla Sarr hat die Nerven, setzt den Foulelfmeter mit dem rechten Fuß überlegt und sehr platziert ins rechte Eck. Hernán Galíndez ist ohne Chance und macht auch kaum Anstalten, den Ball zu erwischen. Sarr erzielt seinen ersten WM-Treffer.
  • 43'
    :
    Eine völlig klare Sache ist das nicht, beide Spieler laufen ein wenig ineinander. Allerdings ist das auch eine Frage der Perspektive. Und da offenbart sich dann doch die Vehemenz des Einsatzes von Hincapié. Von VAR-Seite gibt es folglich keinen Widerspruch. Somit wird das ungestüme Verhalten des Leverkusener Bundesligaprofis richtigerweise bestraft.
  • 43'
    :
    Ansonsten dümpelt die Partie derweil so vor sich her. Das Ergebnis scheint beiden Teams fürs Erste zu passen und eine Pause willkommen zu sein.
  • 42'
    :
    Elfmeter für Senegal! Ismaïla Sarr stürmt über links in den Sechzehner. Dann eilt Piero Hincapié herbei. Es kommt zum Zusammenprall. Beide Spieler gehen zu Boden. Der Unparteiische pfeift und deutet auf den Punkt.
  • 40'
    :
    De Roon spielt einen wunderbar scharfen Schnittstellenpass auf Gakpo, der mit dem zweiten Kontakt abschließt. Die Kugel fliegt zentral über den Kasten und anschließend hebt auch der Assistent die Fahne. Trotzdem: Wieder blitzt seine Klasse in einem kurzen Moment auf.
  • 40'
    :
    Momentan hat mit Moisés Caicedo ein anderer Ecuadorianer Probleme, liegt auf dem Rasen und muss behandelt werden. Auch den Mittelfeldspieler bekommt man wieder hin. Kurz nach Wiederaufnahme des Spielbetriebes nimmt der noch einen Schluck aus der Flasche und kehrt zurück.
  • 38'
    :
    Erneut gelangt der Senegal in den gegnerischen Strafraum. Dort bleibt Youssouf Sabaly letztlich an Félix Torres hängen.
  • 37'
    :
    Von der rechten Seite tritt Ismail Jakobs einen Freistoß mit dem linken Fuß hoch hinein. Im Sechzehner schraubt sich Pathé Ciss in die Höhe und holt sich den Kopfball. Der fliegt deutlich über die Kiste.
  • 37'
    :
    In den letzten drei bis vier Minuten wirkte die Niederlande nun etwas zu passiv. Der Gastgeber kann jedoch kein Kapital daraus schlagen.
  • 33'
    :
    Enner Valencia wird von Kalidou Koulibaly hart, aber fair vom Ball getrennt. Da stockt den ecuadorianischen Fans natürlich der Atem. Wenig später ist dem Star ein wenig anzumerken, dass die Knieprobleme keinesfalls überwunden sind. Der Kapitän muss auch heute wieder auf die Zähne beißen.
  • 35'
    :
    Nach einer längeren Ballbesitzphase Katars bricht Abdelkarim Hassan über die linke Seite durch und flankt nach innen. In der Mitte steht aber niemand zur Abnahme bereit, Virgil van Dijk klärt den Ball ins Seitenaus.
  • 32'
    :
    Zu Ende gespielt bekommt es Ecuador bei Weitem nicht. Zumindest aber gerät man jetzt nicht mehr ganz so schwer unter Druck.
  • 30'
    :
    Aktuell beruhigt sich das Geschehen auf dem Platz. Das kommt den Südamerikanern sehr gelegen, die alles daransetzen, dass die Ruhephase andauert. Die Tricolor schiebt sich vornehmlich in der eigenen Hälfte den Ball zu.
  • 32'
    :
    Das Passspiel der Niederländer wirkt jetzt nochmal einen Tick schärfer nach der Führung. Auch das Anschlussverhalten nach Ballverlust ist gut. Von Katar ist weiterhin kaum etwas zu sehen.
  • 29'
    :
    Nun dürfte sich das Spiel aus Sicht der Holländer natürlich deutlich einfacher gestalten. Wichtig war es, in der ersten Halbzeit bereits in Führung zu gehen. Übrigens: Im Parallelspiel steht es noch 0:0 und somit wäre Holland derzeit Gruppensieger.
  • 27'
    :
    Da die Niederländer im Parallelspiel gegen Katar mit 1:0 führen, wissen die Senegalesen, dass sie hier heute gewinnen müssen. Und genauso tritt der Afrikameister bislang auch auf. Gleichermaßen merkt man den Ecuadorianern an, dass ihnen ein Remis genügt.
  • 25'
    :
    Im Anschluss an die folgende dritte Ecke der Westafrikaner köpft Abdou Diallo die Hereingabe von Ismail Jakobs am Gehäuse von Hernán Galíndez vorbei.
  • 24'
    :
    Ecuador bemüht sich unverkennbar um den Ball. Den führt man auch immer wieder in den eigenen Reihen. Doch es kommt irgendwie gar nichts dabei heraus. Ganz anders der Senegal. Auf der linken Seite setzt sich Ismaïla Sarr durch, findet den Weg in den Sechzehner und schlägt dort noch einen Haken. Der anschließende Rechtsschuss verrutscht ihm etwas. Zudem fälscht Félix Torres ab. Da muss Hernán Galíndez nicht eingreifen.
  • 26'
    :
    Tooor für Niederlande, 1:0 durch Cody Gakpo
    Der Lauf hört nicht auf! Cody Gakpo erlöst die Niederländer und bringt Oranje mit 1:0 in Führung. Über Daley Blind und Memphis Depay kommt Klaassen zwischen den Linien an den Ball und legt wunderbar für Gakpo auf. Dieser hat zentral eine große Lücke vor sich und schiebt die Kugel aus 16 Metern überlegt rechts unten ins Eck.
  • 25'
    :
    Erneut gibt es Eckball für den WM-Gastgeber, diesmal von der anderen Seite. Der Ball landet auf dem Schlappen von Abdelkarim Hassan auf Höhe des kurzen Pfostens, der sofort den Abschluss sucht. Sein Schuss fliegt deutlich über das Gehäuse.
  • 24'
    :
    Nun segelt mal eine Ecke von Katar in den niederländischen Strafraum. Akram Afifs Hereingabe wird aber sofort geklärt.
  • 22'
    :
    So geht einiges an Zeit ins Land, während der Ball ruht. Offenbar ist es tatsächlich nur ein heftiger Schmerz ohne gravierende Folgen gewesen. Der ist nun abgeklungen. Und kurz nachdem der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde, kehrt Ángelo Preciado auf den Rasen zurück.
  • 22'
    :
    Oranje hat natürlich viel Kontrolle über die Partie, von Katar ist offensiv so gut wie gar nichts zu sehen. Dennoch: Es fehlt mal einer, der das Tempo anzieht oder für eine Überraschung sorgt.
  • 20'
    :
    Nun liegt Ángelo Preciado nach einem Zweikampf mit Ismaïla Sarr am Boden und hat sichtlich Schmerzen. Es dauert recht lange, bis Hilfe zur Stelle ist. Das angeschlagene Knie hat Versorgung nötig.
  • 18'
    :
    Mit ihrer zweiten Ecke wissen die Senegalesen allerdings nichts anzufangen. Die hohe Hereingabe von der rechten Seite findet nicht zu einem Mannschaftskameraden.
  • 19'
    :
    Wieder nimmt sich Gakpo einer Ecke von der rechten Seite an. Diesmal fliegt der Ball schon besser in den Sechzehner, Klaassen steigt auf Höhe des ersten Pfostens hoch und versucht, das Leder aufs lange Eck zu drücken. Allerdings landet der Ball einen guten Meter neben dem Pfosten im Toraus.
  • 16'
    :
    Hinsichtlich der Spielanteile sind die Unterschiede gar nicht so groß, dennoch ist der Afrikameister die klar bessere Mannschaft. Einzig die Männer von Aliou Cissé stellen hier wirklich Nennenswertes auf die Beine.
  • 14'
    :
    Ist steter Regelmäßigkeit finden die Senegalesen Wege in den Strafraum. Jetzt funktioniert das über links. Für Pape Gueye gestaltet sich der Winkel dann aber recht spitz. Und so wird der Linksschuss eine Beute des ecuadorianischen Keepers. Hernán Galíndez darf also erstmals selbst eingreifen.
  • 16'
    :
    Die Niederlande macht Druck, aber so wirklich zwingend ist es nicht. Auch ein Eckball von der rechten Seite, ausgeführt von Gakpo, landet auf einem katarischen Kopf und kann geklärt werden.
  • 14'
    :
    Nächster Abschluss der Holländer! De Jong schließt aus 20 Metern halb linker Position ab, schießt aber versehentlich Klaassen in den Rücken. Von dort springt der Ball hoch zu Depay, der es aus 15 Metern artistisch versucht. Die Kugel fliegt einen guten Meter zentral über den Kasten.
  • 12'
    :
    Somit bleibt es dabei, dass der Senegal erheblich mehr Zug zum Tor entwickelt. Das bestätigt jetzt Iliman Ndiaye, der sich halbrechts an der Strafraumgrenze behauptet und mit dem linken Fuß abzieht. Dieser dritte Torabschluss der Westafrikaner verfehlt die Kiste bislang am deutlichsten.
  • 10'
    :
    Ecuador spielt allerdings auch aktiv mit. Über einen Freistoß in aussichtsreicher Position bietet sich nun eine erste Gelegenheit, dem Tor gefährlich nahe zu kommen. Doch Enner Valencia bleibt sowohl mit diesem Standard als auch Sekunden später mit einem Nachschuss hängen.
  • 12'
    :
    Klaassen bedient Blind auf der linken Seite, der Gakpo im Sechzehner mit einem flachen Zuspiel in Szene setzen möchte. Ahmed geht in letzter Sekunde dazwischen und verhindert den Abschluss. Klaassen setzt nochmal nach, aber letztlich landet der Ball in den Fängen von Barsham.
  • 8'
    :
    Doch so richtig gestoppt bekommen die Südamerikaner den Gegner nicht. Senegal spielt das gut, nähert sich mit kurzen Pässen von rechts dem Sechzehner. Der Ball läuft über Iliman Ndiaye und Youssouf Sabaly zu Boulaye Dia, der halbrechts im Strafraum unbedrängt abschließen darf. Der Rechtsschuss streicht am langen Eck vorbei.
  • 9'
    :
    Wieder liegt Ismail Mohammed auf dem Boden, diesmal aber gemeinsam mit Daley Blind. Die Anfangsphase ist noch kein fußballerischer Hochgenuss.
  • 5'
    :
    Im weiteren Verlauf versuchen beide Mannschaften, sich erst einmal etwas zu organisieren. Der Schreckmoment eben hat natürlich insbesondere die Sinne der Ecuadorianer geschärft.
  • 6'
    :
    Ismail Mohammed bleibt nach einem Luftzweikampf mit Virgil van Dijk am Boden und muss behandelt werden. Beide sind unglücklich aneinander geraten. Nach einer Minute geht es für den Katari aber weiter.
  • 3'
    :
    Auf der Gegenseite werden die Senegalesen sofort richtig gefährlich. Urplötzlich kommt Idrissa Gueye halbrechts in der Box ganz frei zum Rechtsschuss. Aus sieben, acht Metern wuchtet der Mittelfeldspieler den Ball haarscharf am rechten Pfosten vorbei.
  • 4'
    :
    Auf der anderen Seite dringt auch Oranje zum ersten Mal in den Sechzehner. Links kommen zunächst sowohl Depay als auch Klaassen etwas unglücklich nicht zum Abschluss, aber Blind kommt aus dem Rückraum und schießt aus 10 Metern auf das Tor. Barsham kann parieren.
  • 3'
    :
    Katar in Person von Al Haydos gehört der erste Abschluss der Partie. Aus 20 Metern sieht er, dass er nicht wirklich angegriffen wird, und forciert den Abschluss. Dieser segelt aber genau in die Arme von Noppert.
  • 2'
    :
    Nahe der Mittellinie erobert Carlos Gruezo den Ball und versucht gleich, Tempo reinzubringen. Das Zuspiel des Augsburgers landet auf halblinks bei Enner Valencia. Ecuadors Toptorjäger begnügt sich damit, einen Einwurf rauszuholen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Holland in den orangefarbenen Trikots darf die Partie mit Ballbesitz starten. Katar läuft ganz in Weiß auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Teams kommen auf den Rasen und zunächst werden natürlich traditionell die Nationalhymnen gesungen. Danach steht nichts mehr im Wege, sodass Bakary Gassama aus Gambia die Partie anpfeifen kann.
  • :
    Erstmals treffen beide A-Nationalmannschaften in einem Pflichtspiel aufeinander. Bisher gab es lediglich zwei freundschaftliche Vergleiche. Diese gingen an den Senegal, der in den Partien 2002 (1:0) und 2005 (2:1) die Oberhand behielt.
  • :
    Louis van Gaal ist ohnehin nicht dafür bekannt, seine Startaufstellung auf vielen Positionen zu verändern. Teun Koopmeiners wird heute zunächst auf der Bank sitzen, für ihn spielt Marten de Roon von Beginn an. Und Steven Bergwijn weicht zum ersten Mal in dieser WM auf die Ersatzbank, was wiederum Memphis Depay zu seinem ersten Startelfeinsatz verhilft. Man darf gespannt sein, wie lange van Gaal ihn auf dem Feld lässt.
  • :
    Auch Ecuador debütierte 2002 auf der WM-Bühne, musste allerdings in der Gruppenphase die Segel streichen. Beim nachfolgenden Turnier in Deutschland gab es das bislang beste WM-Abschneiden (Achtelfinale). 2014 war dann wieder nach der Vorrunde Endstation. Bei ihrer vierten WM-Teilnahme besitzen die Südamerikaner beste Aussichten, es zum zweiten Mal in die K.o.-Phase zu schaffen. Im vergangenen Jahr hatte die Tricolor ihre letzte Kontinentalmeisterschaft – mit dem Aus im Viertelfinale gegen den späteren Champion Argentinien (0:3). Vierte Plätze 1959 und 1993 stellen bei der Copa América die besten Ergebnisse dar.
  • :
    Wer dachte, Félix Sánchez würde zum Abschluss des Turniers seine Truppe nochmal ordentlich durchmischen im Vergleich zum letzten Spiel, hat sich getäuscht. Lediglich im Mittelfeld gibt es eine Veränderung: Abdulaziz Hatem startet heute anstelle von Karim Boudiaf.
  • :
    Zum dritten Mal ist der Senegal bei einer WM dabei. Gleich beim Debüt 2002 sorgten die Westafrikaner für Aufsehen, stürmten damals bis ins Viertelfinale. Daran vermochten die Löwen von Teranga vor vier Jahren nicht anzuknüpfen, da war nach der Vorrunde Schluss. Ihren größten Erfolg feierten die Senegalesen zu Beginn des Jahres. In Kamerun wurden sie erstmals Afrikameister.
  • :
    Im Duell des Tabellenführers der Gruppe A (gleichauf mit den Niederlanden) gegen den Dritten können es beide Mannschaften aus eigener Kraft ins Achtelfinale schaffen. Den noch ungeschlagenen Ecuadorianern reicht zum Weiterkommen ein Remis. Dagegen müssen die Senegalesen aller Voraussicht nach gewinnen. Der Afrikameister kann schließlich nicht davon ausgehen, dass die Niederländer im Parallelspiel sehr hoch gegen Katar verlieren werden. Genau das könnte auch Ecuador im Falle einer Pleite retten, wenn nämlich die niederländische Niederlage höher ausfallen würde. Auf die Eventualität eines Patzers der Elftal sollte hier allerdings niemand bauen.
  • :
    Denn bislang waren beide Auftritte von Oranje recht ernüchternd bei dieser Weltmeisterschaft. Zwei sensationelle Treffer von Cody Gakpo haben die Niederlande in beiden Spielen vor Schlimmerem bewahrt. Im ersten Spiel mühte man sich 81 Minuten lang gegen eine entschlossene senegalesische Mannschaft ab, bevor man im letzten Spiel ein Unentschieden gegen Ecuador erreichte. Einer, der sein Team dabei auch heute wohl nicht über 90 Minuten unterstützen kann, ist Memphis Depay. Van Gaal kündigte bereits an, den Spieler des FC Barcelona unbedingt fit für die K.o.-Runde zu benötigen. Daher kann man davon ausgehen, dass er ihm heute auch nur das Nötigste an Spielzeit geben wird.
  • :
    Auf ecuadorianischer Seite nimmt Gustavo Alfaro im Vergleich zur letzten Partie gegen die Niederlande (1:1) zwei Veränderungen vor. Anstelle von Jackson Porozo (Bank) und Jhegson Méndez (Gelbsperre) rücken Carlos Gruezo und Alan Franco in die Startelf der Südamerikaner. Beim Senegal gibt es nach dem 3:1 gegen Katar drei Umstellungen. Aliou Cissé beordert Nampalys Mendy, Krépin Diatta und Famara Diédhiou auf die Bank und schickt dafür Pathé Ciss, Iliman Ndiaye und Pape Gueye von Beginn an aufs Feld. Nicht zur Verfügung steht erneut Cheikhou Kouyaté (Oberschenkelverletzung).
  • :
    Für Louis van Gaal und seine Niederländer geht es dagegen heute um den Gruppensieg. Sie und Ecuador sind mit vier Zählern und einer Tordifferenz von 3:1 beide punkt- sowie torgleich. Aber auch Senegal mit drei Punkten hat im Parallelspiel noch Chancen auf den Gruppensieg. Die große Frage dabei lautet: Wann platzt bei unseren Nachbarn endlich auch der spielerische Knoten?
  • :
    Zum Abschluss wartet nun mit Oranje der vermeintlich härteste Brocken auf den Asienmeister von 2019. Gespannt darf man sein, mit welchem Gesicht sich die Kataris von der Weltmeisterschaft verabschieden. Werfen sie nochmal alles hinein oder ergeben sie sich heute ihrem Schicksal?
  • :
    Herzlich willkommen zur zweiten Woche der WM 2022! Im Rahmen des letzten Spieltages in der Gruppe A stehen sich um 16:00 Uhr MEZ unter anderem Ecuador und Senegal gegenüber.
  • :
    Zunächst erstmal zum Gastgeber: Als erste Mannschaft des Turniers musste Katar das Ausscheiden nach der Gruppenphase hinnehmen, das durch die 1:3-Pleite gegen Senegal besiegelt wurde. Es gab eine Phase in dieser Partie – die in Mohammed Muntaris Tor gipfelte –, in der Katar tatsächlich lebhaft wirkte. Doch die Freude im Al-Thumama-Stadion währte nur kurz: Denn Bamba Dieng brachte seine Mannschaft nur sechs Minuten später wieder in Führung und Senegal somit auf die Siegerstraße.
  • :
    Einen schönen guten Nachmittag und willkommen, liebe Fußballfreunde, zum letzten Spieltag der Gruppenphase der WM 2022 und dem Spiel zwischen der Niederlande und Gastgeber Katar! Um 16 Uhr deutscher Zeit wird die Partie angepfiffen.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.