Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

16:00SpanienESPSpanien3:4 i.E.RusslandRUSRussland
20:00KroatienCROKroatien3:2 i.E.DänemarkDENDänemark

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 120'
    :
    Fazit
    Der Krimi ist beendet - Kroatien bucht sein Ticket für das Viertelfinale! Held des Abends ist Torhüter Danijel Subašić, der das Elfmeterschießen mit drei Paraden für seine Mannschaft entscheidet. Insgesamt präsentieren sich die Kroaten heute deutlich ungefährlicher als in der Vorrunde, zeitweise scheint es auch an Kraft zu fehlen. Dänemark zeigt sich zwar etwas stärker, reißt aber auch keine Bäume aus. Deshalb läuft es beinahe zwangsläufig auf das Elfmeterschießen hinaus, wobei ein Kroate dies hätte vermeiden können: Luka Modrić läuft bereits in der 116. Minute zum Strafstoß an, scheitert aber an Kasper Schmeichel. Jubeln kann der Mittelfeldstratege dann aber doch noch, er stellt sich auch im finalen Showdown und verwandelt seinen Elfmeter. Schließlich setzt Ivan Rakitić den Schlusspunkt.
  • 120'
    :
    Spielende
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Kroatien: Ivan Rakitić Rakitić behält die Nerven, lässt Schmeichel auf der Linie hüpfen und schiebt den Ball humorlos in das linke Eck. Schmeichel hat sich für die andere Hälfte des Tores entschieden.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Dänemark: Nicolai Jørgensen Schwacher Elfmeter von Jørgensen! Er verzögert seinen Anlauf, schießt dann flach in die Mitte. Subašić wehrt mit dem Fuß ab.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Kroatien: Josip Pivarić Schmeichel pariert auch - und wie! Pivarić schießt hart in die linke Ecke, der Torhüter taucht ab und drückt die Kugel zur Seite weg.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Dänemark: Lasse Schöne Langsamer Anlauf, hoher Schuss in die linke Ecke - und Subašić ist da!
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Kroatien: Luka Modrić Modrić stellt sich nach seinem Fehlversuch, er schießt flach in die Mitte. Schmeichel springt nach rechts, das Leder rollt an seinen Stollen vorbei.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Dänemark: Michael Krohn-Dehli Krohn-Dehli wählt ebenfalls den Flachschuss nach links, Subašić entscheidet sich für die falsche Ecke.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Kroatien: Andrej Kramarić Schmeichel zappelt auf der Linie, springt dann in die rechte Ecke. Kramarić wartet ab und schiebt flach links ein.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Dänemark: Simon Kjær Vollspann in den rechten Torwinkel - Kjær lässt Subašić keine Chance.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Kroatien: Milan Badelj Auch Schmeichel triumphiert! Badelj entscheidet sich für die gleiche Ecke, Schmeichel wehrt den schwachen Elfmeter mit dem Fuß ab.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Dänemark: Christian Eriksen Subašić hält! Der Schlussmann springt in die linke Ecke und lenkt den Ball an den Pfosten.
  • 120'
    :
    Den ersten Elfmeter schießen die Dänen, Christian Eriksen übernimmt Verantwortung.
  • 120'
    :
    Elfmeterschießen
  • 120'
    :
    Es kommt zum Elfmeterschießen! Kasper Schmeichel darf mit Selbstvertrauen in die Duelle mit den Schützen gehen, nachdem er bereits den Strafstoß von Luka Modrić (116.) entschärfte. Das war die große Chance von Kroatien, die Partie zu entscheiden - nun gewinnen die stärkeren Nerven.
  • 120'
    :
    Ende 2. Halbzeit Verlängerung
  • 120'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 119'
    :
    Kroatien versammelt sich nach der vergebenen Chance am Strafraum der Dänen, findet aber keinen Weg hinein. Deshalb versucht es Modrić aus 19 Metern, mit seinem Aufsetzer kann er Schmeichel aber nicht überwinden. Dafür war der Schuss zu zentral.
  • 116'
    :
    Elfmeter verschossen von Luka Modrić, Kroatien
    Der Mittelfeldspieler verschießt! Modrić schießt den Ball flach auf das rechte Toreck, Schmeichel segelt durch seinen Kasten und hält den Elfmeter fest!
  • 115'
    :
    Gelbe Karte für Mathias Jørgensen (Dänemark)
    Elfmeter-Verursacher Jørgensen sieht Gelb. Nach Modrić-Pass ist Rebić durch und umkurvt Schmeichel. Der Stürmer kann ins leere Tor einschieben, wird aber noch vom Dänen von den Beinen geholt.
  • 115'
    :
    Elfmeter für Kroatien!
  • 113'
    :
    Gefahr durch Einwurf: Knudsen rückt wieder auf und wirft den Ball auf den Schädel von Kjær. Der verlängert am Elfmeterpunkt, in seinem Rücken nimmt Nicolai Jørgensen die Kugel an. Als er Druck von vorne verspürt, schließt der Stürmer überhastet ab - Abstoß.
  • 111'
    :
    Die dänische Elf spielt zahlreiche Flachpässe, Kroatien versucht seine Ketten zusammenzuhalten. Dadurch entsteht kein Druck auf den Ballführenden, Raumgewinn erzielen die Skandinavier aber auch nicht.
  • 108'
    :
    Einwechslung bei Kroatien: Milan Badelj
  • 108'
    :
    Auswechslung bei Kroatien: Mario Mandžukić
  • 108'
    :
    Tempovorteil Sisto! Der Joker wird von Eriksen in Szene gesetzt, am linken Strafraumeck dreht er sich blitzschnell um Lovren. Dann visiert er aus der Drehung das lange Eck an, hat aber keinen Erfolg. Der Ball schlägt neben dem rechten Pfosten ein.
  • 106'
    :
    Kovačić versucht es sofort mit einem Distanzschuss, Schöne wirft sich in den Ball.
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 106'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Pione Sisto
  • 106'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Martin Braithwaite
  • 105'
    :
    Diese erste Hälfte ging an die Substanz: Beide Mannschaften hängen in den Seilen. Dadurch fehlt das Tempo in den Angriffen, letzte Hoffnungen können wohl nur noch in die frischeren Joker gelegt werden.
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 104'
    :
    Hui! Modrić bedient Kramarić hoch im Strafraum, der Hoffenheimer wird daraufhin von zwei Gegenspielern angegriffen. Er flankt in die Mitte, seine Hereingabe wird von Kjær entscheidend auf das Tor umgelenkt. Dadurch muss sich Schmeichel mächtig strecken, um den Ball noch über den Querbalken zu drücken.
  • 102'
    :
    Entlastung der Kroaten, Rebić kommt zum Flanken. Das liegt allerdings auch daran, dass er im Abseits stand. Die Fahne geht hoch, nachdem das Leder über Kramarić hinwegsegelt.
  • 99'
    :
    Zuerst lässt Schöne seinen Bewacher Kovačić mit einer Finte ins Leere laufen, dann sucht er aus 21 Metern sofort den Abschluss. Er peilt das rechte Eck an, zielt aber einen Meter neben das Gehäuse.
  • 98'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Michael Krohn-Dehli
  • 98'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Thomas Delaney
  • 97'
    :
    Einwechslung bei Kroatien: Andrej Kramarić
  • 97'
    :
    Auswechslung bei Kroatien: Ivan Perišić
  • 95'
    :
    Weiter die Dänen, Christian Eriksen holt sich den Ball kurz vor der Torauslinie. Nicolai Jørgensen zieht zwei Verteidiger auf sich, dadurch hat Martin Braithwaite am zweiten Pfosten Platz. Es folgt eine Flanke Eriksens, allerdings braucht der Passempfänger zu lange für seine Ballannahme. Šime Vrsaljko blockt Braithwaites Schuss.
  • 93'
    :
    Ein Einwurf von Knudsen wird aus dem Strafraum geköpft, der Ball landet bei Schöne. Er versucht es aus 30 Metern, bleibt aber in der dicht gestaffelten Abwehr hängen.
  • 92'
    :
    Flanke von Knudsen, der Linksverteidiger hebt den Ball auf den zweiten Pfosten. Poulsen hebt ab und köpft das Spielgerät in die Mitte, dort klärt Lovren vor Braithwaite.
  • 91'
    :
    Dänemark stößt die erste Hälfte der Verlängerung an, nachdem Luka Modrić die Seitenwahl für Kroatien gewonnen hat.
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Zwischenfazit
    Tag der Verlängerung in Russland, auch Kroatien und Dänemark müssen Überstunden schieben. Nach einem temporeichen ersten Durchgang, der von frühen Toren geprägt wurde, fehlt es dem Angriffsspiel im zweiten Abschnitt an Kreativität und Schwung. Dänemark erspielt sich leichte Vorteile, Hochkaräter produzieren Eriksen und seine Teamkameraden aber nicht. Kroatien strahlt erst in den Schlussminuten nochmals Gefahr aus. Es wird sich zeigen, ob hier noch einer ins Risiko geht - ansonsten sehen wir die Entscheidung erneut nach 120 Minuten vom Punkt.
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Nach einer Ecke fällt die Kugel vor die Füße von Braithwaite, der am Strafraumrand gewartet hat. Er zieht volley ab, verpasst das linke Eck aber deutlich.
  • 90'
    :
    Ivan Rakitić darf nochmal Maß nehmen, verfehlt sein Ziel aus 21 Metern dann aber doch. Kasper Schmeichel schaut zu, wie der Ball einen Meter neben dem linken Pfosten einschlägt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwurf Knudsen, verlängert durch einen Kroaten, Einwurf Knudsen von der anderen Seite. So lässt sich die Schlussphase rumbringen. Für den Spezialisten ist es schon der 14. Einwurf an diesem Tag.
  • 87'
    :
    Schöne lässt das Spielgerät nach einer Brustannahme kurz hoppeln, dann will er es im Pavard-Stil in das lange Eck bugsieren. Er trifft den Ball zwar mit dem Außenrist, zielt aber zu weit nach links. Subašić muss nicht eingreifen, es geht mit Abstoß weiter.
  • 86'
    :
    Die dänische Abwehr kann einen Flachpass von rechts nur ungenügend klären, Pivarić bietet sich die Chance aus der zweiten Reihe. Der Joker zieht bretthart ab, im letzten Moment grätscht Poulsen dazwischen - Eckball!
  • 86'
    :
    Kroatien wacht in den letzten Minuten auf, scheinbar hat die Dalić-Elf keine Lust auf Verlängerung.
  • 84'
    :
    Freistoßvariante der Kroaten, Modrić spielt kurz vor der Mittellinie flach zu Rakitić. Der hat das Auge für Pivarić auf der linken Seite, nach einer schnellen Annahme flankt der Joker halbhoch in die Mitte. Perišić springt in die Hereingabe, befördert den Ball aber weit über die Querlatte.
  • 83'
    :
    Nächste Behandlungsunterbrechung, Mateo Kovačić ist auf die rechte Schulter gefallen. Mittlerweile haben die Betreuer mit ihm den Platz verlassen.
  • 82'
    :
    Mit einem langen Ball will Christian Eriksen die kroatische Abwehr überlisten, Nicolai Jørgensen macht mit und startet. Der Pass ist letztlich zu hart gespielt, Danijel Subašić nimmt das Spielgerät in seinem Sechzehner auf.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Kroatien: Josip Pivarić
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Kroatien: Ivan Strinić
  • 80'
    :
    Strinić blockt einen Befreiungsschlag von Dalsgaard, danach geht er zu Boden. Sofort zeigt der Linksverteidiger an, dass es nicht weiter geht.
  • 78'
    :
    Nun muss Schmeichel eingreifen, nachdem Rebić von der rechten Seite in die Mitte zieht. Ein Linksschuss aus 20 Metern kommt aber zu zentral auf das Tor geflogen, um den dänischen Schlussmann wirklich zu prüfen.
  • 77'
    :
    Einer der seltenen Ausflüge von Vrsaljko in Halbzeit zwei, er spielt das Leder von der rechten Seite flach auf den Elfmeterpunkt. Dort steht nur Schöne, der auch umgehend klärt. Allerdings befördert der Däne die Kugel flach in den Rückraum, Modrić läuft an und zieht direkt ab - weit daneben.
  • 74'
    :
    Dänemark schiebt weiter an, diesmal ist es Nicolai Jørgensen der ablegt. Christian Eriksen versucht es dann in Bedrängnis vom linken Strafraumeck, zielt aber weit neben den linken Pfosten.
  • 72'
    :
    Jetzt die erste Torchance für Jørgensen! Wieder schafft es der aktive Poulsen von rechts in die Mitte, dann spielt er flach ab. Jørgensen handelt sofort und schießt aus der Drehung, seinen zentralen 10-Meter-Schuss begräbt Subašić unter sich.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Kroatien: Mateo Kovačić
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Kroatien: Marcelo Brozović
  • 71'
    :
    Jørgensen erläuft sich einen Steilpass kurz vor der Torauslinie, kann den Ball aber nur noch am Überqueren hindern. Immerhin beschert er dem Gegner damit einen Einwurf statt Abstoß.
  • 68'
    :
    Im Dribbling gegen Jørgensen ist für Rebić kein Durchkommen, deshalb wirft sich der Kroate kurz vor der Eckfahne auf den Ball. Der Referee pfeift sofort, zeigt dann aber Handspiel an - Freistoß Dänemark.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Nicolai Jørgensen
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Andreas Cornelius
  • 65'
    :
    Modrić zirkelt einen Eckstoß von der rechten Seite auf den ersten Pfosten, Cornelius hilft hinten aus. Der Stürmer köpft den Ball aus der Gefahrenzone.
  • 63'
    :
    Erneut bleibt der Abschluss aus: Delaney treibt den Ball durch die gegnerische Hälfte, Verfolger Modrić kann ihn nicht aufhalten. Aus 18 Metern würde sich ein Schuss mit dem linken Fuß anbieten, doch Delaney läuft weiter. Im Strafraum bleibt er dann mit einer flachen Hereingabe an Vrsaljko hängen.
  • 61'
    :
    Riesen-Ballannahme von Poulsen am rechten Strafraumeck, ein hoher Ball klebt ihm sofort am Fuß. Strinić lässt er mit seiner Technik ins Leere laufen, dann spielt er einen Doppelpass mit Cornelius. Knappe 17 Meter vor dem Kasten schießt Poulsen nicht rechtzeitig, Lovren schreitet ein.
  • 60'
    :
    Diagonalpass von Rakitić auf Perišić, dann findet sich der Linksaußen in Flankenposition wieder. Er zögert noch kurz, damit die Kollegen nachrücken können. Anschließend bringt er die Kugel mit viel Schnitt auf den zweiten Pfosten, der mittlerweile durchstartende Rakitić kommt zu spät.
  • 56'
    :
    Jetzt schafft es Poulsen mal, die Kugel in den Gefahrenbereich zu bringen. Seine flache Flanke wird von Vida abgegrätscht, allerdings ist der Ball daraufhin frei. Braithwaite reagiert und schießt aus spitzem Winkel, das Leder rutscht ihm über den Schlappen. Meilenweit vorbei.
  • 55'
    :
    In den letzten Minuten holt Dänemark in der Ballbesitzstatistik auf, Torraumszenen kommen nicht zustande. Auch Kroatien fehlen die Ideen, im zweiten Abschnitt ist das Tempo noch raus.
  • 51'
    :
    Mit einem wuchtigen Antritt tankt sich Poulsen durch das zentrale Mittelfeld, eine Schusschance ergibt sich aber nicht. Deshalb gibt er nach nach links raus, von dort flankt Knudsen in die Arme von Subašić.
  • 49'
    :
    Perišić schiebt sich auf der rechten Seite an Knudsen vorbei, dann tritt er auf die Kugel. Es folgt eine Flanke mit dem linken Fuß, die ohne Zwischenstation im Toraus landet.
  • 46'
    :
    ...und weiter! Kroatien stößt unverändert an, die Dänen haben einmal gewechselt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Lasse Schöne
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Andreas Christensen
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Furioser Auftakt, spannendes Spiel: Zwischen Kroatien und Dänemark steht es zur Pause 1:1. Die Skandinavier netzen in Nizhny Novgorod schon kurz nach Anpiff durch Jørgensen, nur drei Zeigerumdrehungen später steht es bereits wieder Unentschieden - Mandžukić nutzt einen Ping-Pong-Moment in Dänemarks Strafraum. Im Anschluss übernehmen die Kroaten das Kommando, man zeigt sich zweikampfstark und hat die Kontrolle über den Ball. Daraus entstehen einige Torchancen, die aber allesamt nicht zwingend genug ausfallen. Gleichzeitig sind die Konterangriffe Dänemarks nicht zu vernachlässigen. Summa summarum also ein angemessenes Ergebnis, dieses 1:1.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Mandžukić macht vorzeitig Pause, nach einem Schlag auf den rechten Knöchel wird der Angreifer behandelt. Es kann aber scheinbar weitergehen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Nochmal Kroatien! Strinić täuscht eine Flanke von der linken Seite an, spielt aber stattdessen einen flachen Pass in den Rückraum. Christensen kommt nicht mehr dran, Rakitić aber schon. Der Kroate schließt direkt ab, seinen Flachschuss aus 17 Metern hat Schmeichel im Nachfassen sicher.
  • 42'
    :
    Freche Aktion von Eriksen! Poulsen erhält einen kurzen Pass vom Spielmacher, legt dann wieder per Hacke zurück. Eriksen hebt am rechten Strafraumeck den Kopf und lupft den Ball auf das lange Toreck, das Spielgerät touchiert noch leicht die Querlatte. Überrascht hat er Subašić damit auf alle Fälle.
  • 39'
    :
    Der Freistoß bringt Gefahr! Modrić zirkelt den Ball mit Schnitt in die Mitte, acht Meter vor dem Gehäuse lässt ihn Lovren über seinen Scheitel rutschen. Die Richtungsänderung fällt zu gering aus, das Leder landet rechts neben dem Tor.
  • 38'
    :
    Rebić holt auf der linken Seite einen Freistoß gegen Dalsgaard raus, der ruhende Ball wird von Modrić getreten.
  • 34'
    :
    Plötzlich fällt Christian Eriksen der Ball vor die Füße, knappe 24 Meter vor dem Tor versucht er es direkt. Es kommt nur ein Kullerball zustande, weil der Däne das Spielgerät nicht richtig trifft.
  • 32'
    :
    Weil Poulsen bei einem freien Ball mit dem Rauslaufen zögert, kann Rebić sich die Kugel in halblinker Position schnappen. Sofort versucht er es mit einem 19-Meter-Schuss, bleibt aber in der Abwehr hängen.
  • 31'
    :
    Delaney setzt Poulsen mit einem Diagonalball in Szene, per Kopf leitet der Leipziger in die Mitte weiter. Cornelius gibt alles, kommt aber nicht vor Vida an den Ball.
  • 29'
    :
    Aufregung im dänischen Strafraum! Zunächst blockt Schmeichel einen Rakitić-Fernschuss nach außen ab, von dort versucht es Strinić ein zweites Mal. Erneut lässt der Keeper nur prallen, für Perišić ergibt sich eine dritte Schusschance. Aus neun Metern schießt der Kroate deutlich über den Kasten.
  • 27'
    :
    Gute Chance für Dänemark! Eriksen bekommt die Kugel in der Mitte, behält die Ruhe und spielt perfekt durch die Abwehrreihe. Braithwaite läuft ein, hat aber noch Begleitschutz. Mit einer Grätsche kommt er dennoch als Erster an den Ball, inzwischen hat Subašić seinen Kasten verlassen. Der Torhüter macht sich breit und pariert stark.
  • 26'
    :
    Bei einem Steilpass von Rakitić startet Mandžukić, letztlich fehlen dem Angreifer einige Schritte. Schmeichel ist da.
  • 24'
    :
    Der fällige Eckball wird kurz ausgespielt, Rakitić wehrt schließlich einen Flankenversuch von Christensen ab.
  • 23'
    :
    Eriksen treibt den Ball durch das Zentrum, eine Anspielstation ergibt sich nicht. Deshalb versucht er es aus 18 Metern, Vida blockt zur Ecke.
  • 20'
    :
    Nach einer Flanke von der linken Seite taucht Mandžukić am zweiten Pfosten ab, Knudsen soll gehalten haben. Der Videoreferee greift kurz ein, entscheidet aber zurecht nicht auf Elfmeter.
  • 19'
    :
    Vielversprechender Angriff der Dänen, auf der Außenbahn hebelt man Vrsaljko mit einem Doppelpass aus. Allerdings ist das finale Abspiel von Delaney zu weit, Knudsen läuft umsonst.
  • 17'
    :
    Rebić versucht es mit einer Einzelaktion, nachdem er den Ball auf der rechten Seite erhält. Es zieht ihn in die Mitte, aber bereits im Mittelfeld ist Endstation. Eriksen hat hinten ausgeholfen.
  • 16'
    :
    Kroatien übernimmt das Ruder. Die Dänen scheinen auf Konter zu lauern, haben aber momentan genügend Aufgaben im Defensivbereich.
  • 13'
    :
    Modrić bedient Rebić in der rechten Strafraumhälfte, für einen Abschluss ist der Winkel viel zu spitz. Deshalb flankt der Frankfurter auf den zweiten Pfosten, dort steht kein Teamkamerad.
  • 12'
    :
    Aus halbrechter Position führt Perišić aus, er trifft den Kopf Delaneys in der Mauer.
  • 11'
    :
    Haarscharf am Elfmeter vorbei: Nach einem Pass von Vrsaljko nimmt Rebić den Ball an der Strafraumkante an, wird dann von Jørgensen gelegt. Es gibt Freistoß.
  • 10'
    :
    Die Einwürfe von Jonas Knudsen sind eine Waffe, nicht erst seit dem 0:1. Nun bietet sich den Dänen eine zweite Gelegenheit, Ante Rebić köpft den Ball aber diesmal raus.
  • 7'
    :
    Nach diesem phänomenalen Auftakt kehrt nun erstmals Ruhe ein. Perišić will es dann doch mal mit einem langen Ball versuchen, befördert das Spielgerät aber in die Arme von Schmeichel.
  • 4'
    :
    Tooor für Kroatien, 1:1 durch Mario Mandžukić
    Der Ausgleich! Was ist denn hier los? Rebić steckt auf der rechten Seite in den Strafraum durch, Vrsaljko nimmt die Kugel mit und hämmert sie flach vor den langen Pfosten. Dort steht Dalsgaard, der direkt klären will. Er schießt allerdings ins Gesicht von Christensen, den Abpraller versenkt Mandžukić aus fünf Metern im linken Eck.
  • 1'
    :
    Tooor für Dänemark, 0:1 durch Mathias Jørgensen
    Schon führen die Dänen, 0:1! Knudsen schmeißt einen Einwurf von der rechten Seite auf den Elfmeterpunkt, das Leder fällt Delaney vor die Füße. Im Tumult gibt er an Jørgensen ab, aus vier Metern schiebt der Däne dann flach ein. Subašić ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Dafür war die Distanz zu kurz.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Dänemark hat in weißen Trikots angestoßen, Kroatien läuft in dunklen Jerseys auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften haben sich bereits im Kabinengang versammelt, es liegt Spannung in der Luft.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Néstor Pitana aus Argentinien. Für den 43-Jährigen ist es der dritte Einsatz bei diesem Turnier, er leitete bereits das Eröffnungsspiel Russland - Saudi-Arabien sowie die Partie Mexiko - Schweden. An den Seitenlinien assistieren Pitanas Landsleute Hernán Maidana und Juan Pablo Belatti. Vierter Offizieller ist Enrique Caceres (Paraguay), die Video-Referees werden vom Argentinier Mauro Vigliano angeführt.
  • :
    In Dänemark schultern die Hoffnungen auf Spielmacher Christian Eriksen. Der 26-Jährige glaubt an einen Viertelfinaleinzug. "Kroatien mag ein wenig der Favorit sein, wenn man sich anschaut, in welchen Klubs sie spielen und wie sie ihre Gruppe dominiert haben. Aber wir wissen, dass das eine Chance ist, die wir nicht auslassen dürfen", meint Eriksen. Im bisherigen Turnierverlauf spielten die Dänen nur wenig Hurra-Fußball, vielmehr setzte man auf eine starke Defensive. Das soll sich heute angeblich ändern. "Wir müssen ein höheres Risiko eingehen, weil es ein K.o.-Match ist", sagt Trainer Åge Hareide.
  • :
    "Diese Generation ist jetzt bereit", glaubt Kroatiens Co-Trainer Ivica Olić. "Dass unsere Spieler auf höchstem Niveau agieren können, wussten wir. Jetzt spielen sie auch zusammen – der Glaube ist da." Für das nötige Selbstvertrauen sorgten die vielversprechenden Auftritte in der Vorrunde, das starke Mittelfeld um die Weltklassespieler Luka Modrić und Ivan Rakitić konnte die hohen Erwartungen erfüllen. Deshalb lautet das Ziel nun nur noch Finale. "Sollten wir am Ende ganz oben stehen und Weltmeister werden, können wir alle gemeinsam zurücktreten", sagt Rakitić mit einem Zwinkern.
  • :
    Aufgrund der komfortablen Ausgangslage vor dem 3. Spieltag, entschied sich Kroatiens Trainer Zlatko Dalić für eine Rotation vor dem Island-Spiel. Vom Personal, dass beim 2:1-Erfolg randurfte, verbleiben nur die Leistungsträger Luka Modrić und Ivan Perišić in der ersten Elf. Dänemark wechselt im Vergleich zum Gruppenabschlussspiel auf zwei Positionen: Jonas Knudsen und Yussuf Poulsen (nach Sperre) ersetzen Jens Stryger Larsen und Pione Sisto.
  • :
    Kroatien gilt inzwischen als Geheimfavorit auf den Titel, nachdem man die Gruppe D souverän mit drei Siegen auf Platz eins beendete. Dänemark schnappte sich Rang zwei in Gruppe C, die Skandinavier sind nach zwei Remis und einem Sieg noch ungeschlagen.
  • :
    Gesucht wird der Viertelfinalgegner des Gastgebers: Im Nachmittagsspiel setzte sich Russland mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen Spanien durch. Bis dahin stand es 1:1.
  • 120'
    :
    Fazit:
    Gastgeber Russland schafft den ganz großen Coup und schmeißt Spanien aus dem Turnier! Das Favoritensterben geht weiter, nun ist der Weltmeister von 2010 fällig. Spanien schafft es auch in Russland nicht gegen einen WM-Gastgeber zu gewinnen und scheiterte über 120 Minuten mit einem zu harmlosen Offensivspiel. Die Iberer erzielten zwar schon nach zwölf Minuten das 1:0 (Eigentor Ignashevich), verabschiedeten sich danach aber viel zu früh in die Komfortzone. Spanien hatte den Ball und Gegner im Griff, konnte aber kaum noch für Torgefahr sorgen. Russland meldete sich dank eines Handelfmeters zurück und glaubte dann von Minuten zu Minute mehr an die mögliche Überraschung. Die Sbornaja stand in in der Folgezeit stets gut geordnet und wehrte alle Angriffs-Versuche der Spanier souverän ab. In der Verlängerung fand der Favorit ebenfalls keine Mittel und musste dann ins unangenehme Elfmeterschießen. In Showdown vom Punkt wurde Akinfeev kurze Zeit später zum gefeierten Helden und parierte zwei Elfmeter. Russlands Reise geht weiter, Spanien sagt Adios!
  • 120'
    :
    Spielende
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Spanien: Iago Aspas Die Sensation ist perfekt, Russland steht im Viertelfinale! Akinfeev wird zum Helden und pariert den letzten Elfmeter von Iago Aspas sensationell mit der Fußspitze!
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Russland: Denis Cheryshev Der Spanien-Liebhaber trifft! In die Mitte! Jetzt muss Spanien treffen.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Spanien: Sergio Ramos Sergio Ramos hält Spanien in der Verlosung! Der Spanier verzögert und netzt links ein.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Russland: Aleksandr Golovin Golovin bringt die Russen in Front!
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen Spanien: Koke Akinfeev hält und Moskau rastet aus! Koke schießt zu mittig und sieht nicht, dass Akinfeev schon halblinks da ist!
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Russland: Sergey Ignashevich Die spanische Legende trifft, die russische ebenfalls. Diesmal mit einem sicheren Schuss in die rechte Ecke.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Spanien: Piqué Auch Piqué trifft! Wieder links, wieder etwas enger. Der Pfosten ist sogar noch am Ball.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Russland: Fedor Smolov Russland gleicht aus, mit Glück! Smolov lässt sich bei Antritt lange Zeit und trifft dann links ins Netz. De Gea ist sogar noch dran.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt Spanien: Iniesta Die Legende lässt nichts anbrennen und trifft die freie, rechte Ecke!
  • 120'
    :
    Elfmeterschießen
  • 120'
    :
    Der Showdown beginnt! Akinfeev und De Gea marschieren zum linken Tor und Spanien bereitet den ersten Elfmeter vor. Iniesta tritt an.
  • 120'
    :
    Fazit Verlängerung:
    Russland und Spanien gehen im Achtelfinale bis ins Elfmeterschießen! Nach dem 1:1 nach 90 Minuten brachten auch die zusätzlichen 2 x 15 Minuten keine neuen Erkenntnisse. Die spanische Nationalmannschaft diktierte mit Ballbesitz abermals das Spiel, wurde aber wieder nicht richtig torgefährlich. Gastgeber Russland beschränkte sich auf das Verhindern und zwingt den großen Favoriten so in die Verlosung vom Punkt.
  • 120'
    :
    Ende 2. Halbzeit Verlängerung
  • 120'
    :
    Der Regen wirf immer heftiger und im Regen von Moskau gibt es noch genau eine Minute Nachspielzeit.
  • 120'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 120'
    :
    Fernandes schirmt die Linie ab! Der Außenverteidiger der Russen gewinnt einen der letzten Zweikämpfe und verhindert auf der linken Seite einen Durchmarsch von Aspas.
  • 119'
    :
    Noch 120 Sekunden! Beide Teams sind am Ende ihrer Kräfte, jetzt hiflt nur noch ein Lucky Punch!
  • 117'
    :
    Die Sbornaja reagiert auf das kühle Nass etwas abgeklärter und kommt zu einer Ecke von rechten Seite. Das Leder fliegt hoch und weit in den Fünfer und Golovin köpft nur Zentimeter am Ball vorbei!
  • 115'
    :
    Die Dramatik nimmt ihren Lauf, jetzt setzt auch noch Starkregen ein! Die Fans zücken ihre Regenponchos und auf dem Feld sind die Spieler um einen festen Stand bemüht. Spanien hat ein paar Probleme und hat Glück, dass ein Piqué-Aussetzer nicht bestraft wird.
  • 113'
    :
    Jetzt wird es wild! Koke schlägt eine Flanke von der linken Außenseite mit viel Power in den Fünfer, wo dann Piqué und Sergio Ramos Foul reklamieren. Kuipers lässt die Szene nachprüfen und bekommt dann die korrekte Info, dass Ramos und Kutepov beide gleichstark ziehen und halten.
  • 112'
    :
    Russland will die Sensation, das ganze Stadion fiebert mit! Während die Ersatzspieler die Fans zum Jubeln auffordern, feiert die Hintertor-Tribüne indes einen Abstoß-Pfiff des Schiris. Iniesta will die Ecke, bekommt sie nicht und das Stadion feiert den nächsten Teilerfolg.
  • 110'
    :
    Und jetzt laufen tatsächlich die allerletzten Minuten, die Crunchtime ist da! Der Favorit in den roten Trikots wirkt in dieser finalen Phase etwas frischer und kann besonders durch die neuen Spieler Aspas und Rodrigo nochmal für Aufwind sorgen.
  • 109'
    :
    Aufregung! Rodrigo löst sich auf der rechten Flügelbahn mit Tempo und erzeugt dank einer tollen Ballannahme eine gute Tormöglichkeit. Der Spanier lässt am rechten Alu Ignashevich stehen und prüft Akinfeev mit einem Schuss im Fallen. Der russische Keeper zeigt auch in der Verlängerung eine gute Leistung und pariert stark mit einer guten Reaktion. Der Routinier zückt die Hände und Russland bleibt im Spiel!
  • 108'
    :
    108 Minuten, ein Bild. Egal, in welcher Spielphase wir uns befinden, Spanien hat stets den Ball, spielt hin und her und kommt einfach nicht bis vor Akinfeev. Mittlerweile haben die Iberer schon über 1000 Pässe auf dem Konto.
  • 107'
    :
    Die Spieler nehmen nach dern ersten 15 Minuten Verlängerung einen kurzen Schluck aus der Wasserflasche und nach nicht mal 60 Sekunden Pause geht es weiter. Wer entscheidet den Achtelfinal-Krimi für sich?
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Akinfeev wackelt nicht. Piqué kommt bei einem Freistoß von links mit in den Sechzehner und erwischt den Flankenball mit einem Kopfball aus der Drehung. Sbornaja-Keeper Akinfeev muss sich kaum bewegen und fängt den Ball in der Mitte ab.
  • 105'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 104'
    :
    Auch der Weltmeister von 2002 nutzt den Zusatzwechsel und bringt mit Rodrigo jetzt nochmal etwas mehr Geschwindigkeit ins Luschniki.
  • 104'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Rodrigo
  • 104'
    :
    Auswechslung bei Spanien: Marco Asensio
  • 103'
    :
    Und wieder ist bei Ignashevich Endstation! Iniesta probiert es mit einem geschickten Lufper-Pass und will Iago Aspas so in den Fünfer schicken. Der Abspiel-Versuch kommt und - Ignashevich hält die Birne hin.
  • 102'
    :
    Ignashevich hält den Laden dicht! La Furia Roja erspielt sich auf der linken Seite etwas Raum und kann mit Tempo auf den Sechzehner gehen. Als der Aktivposten Iago Aspas dieses dann tut, stellt Altstar Sergey Ignashevich beherzt seinen Körper dazwischen.
  • 100'
    :
    Der nächste Versuch aus der zweiten Reihe. Nun setzt zum Marco Asensio zum Traumtor und zwirbelt aus halblinken 20 Metern auf das Tor. Der Spanier trifft den Telstar-Ball nicht sauber und Akinfeev macht die Hände auf.
  • 98'
    :
    Erinnerungen an 2002? Spanien hat gegen WM-Gastgeber eine Horror-Bilanz und ist auch heute noch nicht im Ziel. Bei der WM 2002 ging ein denkwürdiges Duell nach Elfmetschießen an Südkorea. Das Déjà-vu: Auch damals feierten die Heimfans quasi jeden Ballkontakt des Gastgebers.
  • 97'
    :
    Die Sbornaja nutzt ihren zusätzlichen vierten Wechsel und Cherchesov verhilft Erokhin zum ersten WM-Einsatz.
  • 97'
    :
    Einwechslung bei Russland: Aleksandr Erokhin
  • 97'
    :
    Auswechslung bei Russland: Daler Kuzyaev
  • 96'
    :
    Okay, immerhin ein Versuch. Koke hat genug vom ständigen Passspiel und knallt einen Fernschuss aus mehr als 30 Metern unkontrolliert Richtung Kiste. Der Schuss geht komplett daneben.
  • 95'
    :
    Wieder Iago Aspas! Der aktive Stürmer von Celta Vigo kommt gern über die linke Flügelseite und holt sich dort auch von ganz außen die Bälle. Erneut kommt Spanien in den Fünfer, doch abermals ist kurz vor Akinfeev Schluss.
  • 93'
    :
    Reichen die Kräfte bei der Sbornaja? Spanien gibt auch in der Verlängerung zunächst den Ton an und bei den Russen mehren sich nun die Krämpfe.
  • 92'
    :
    Iago Aspas ist quirlig unterwegs! Der neue Mann zieht das spanische Offensivspiel gern an sich und sorgt vor allem für etwas mehr Tempo. Iniesta schickt Aspas links in die Tiefe, der dann mit einem letzten Querpass das 2:1 vorlegen will. Direkt vor der Kiste grätscht Dani Carvajal rein und bleibt an der russischen Abwehr hängen.
  • 91'
    :
    Ab in die Verlängerung! Das WM-Achtelfinale läuft wieder, wir sehen eine klassische Verlängerung mit 2 x 15 Minuten Spielzeit.
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Zwischenfazit:
    Russland schafft es in die Verlängerung! Auch im zweiten Durchgang fehlte den spielerisch überlegenden Spaniern wieder der letzte Konsequenz vor dem Tor und Großchancen blieben erneut Mangelware. Russland lebte seinen WM-Traum indes tapfer weiter, stand in der Defensive kompakt und überließ den ideenlosen Spaniern das Kommando. Da von den Iberern aber weiterhin nicht allzu viel kam, sehen wir in wenigen Minuten die erste Verlängerung der WM 2018.
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Sogar nochmal eine Torchance für die Russen! Spanien ist bei der eigenen Abwehrarbeit mitunter nicht ganz so zügig unterwegs und offeriert Russland so immer mal wieder etwas Raum. Smolov hat 20 Meter vor der Bude ein paar Sekunden und verfrachtet die Kugel von links mit Effet am rechten Alu vorbei.
  • 90'
    :
    Noch vier Minuten, dann ist Verlängerung! Russland bleibt auch in den Schlussminuten defensiv strukturiert ist braucht noch noch ein paar Minuten für die Verlängerung. Traimer Stanislav Cherchesov peitscht das Moskauer Publikum nochmal ein und fordert noch mehr Support.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Bei der zweiten Ecke von links findet Sergio Ramos dann nochmal ein bisschen Platz und kommt daher zu einem Abschluss. Der Kopfball landet etwas zu weit oben und geht dann gute zwei Meter rüber.
  • 89'
    :
    Zu viel Trickserei! Isco und Marco Asensio hecken vor einem Freistoß aus fernen 30 Metern einen ganz besonderen Trick aus und spielen den Standard doppelt kurz aus. Der Plan geht nicht ganz auf, hält Spanien aber durch gleich mehrere Folge-Ecken vorn.
  • 87'
    :
    Glück für Spanien! Sergio Ramos spielt in der eigenen Hälfte einen üblen Querpass und ermöglicht Russland so um ein Haar eine Konterchance. Smolov hat auf der linken Seite etwas Raum, spielt dann aber einen langen Querpass ins Abseits.
  • 86'
    :
    Und da ist die Torchance - für beide! Iniesta wuchtet nach einem Abpraller aus halblinken 16 Metern auf das Tor und zwingt Akinfeev so zu einer Flug-Parade. Der russische Keeper verhindert mit einer Hand-Abwehr den Einschlag und ist dann auch beim Nachschuss von Aspas auf dem Posten!
  • 85'
    :
    Kann Spanien nochmal Geschwindigkeit aufnehmen? Iniesta und Iago Aspas gefallen nach ihrer Einwechslung gut und machen hin und wieder mit schnellen Aktionen so etwas wie Druck.
  • 83'
    :
    Schneller Videobeweis, kein Handelfmeter. Ignashevich springt der Ball bei einem hohen Flankenball kurz an die Hand und Spanien fordert sofort einen Elfmeter. Kuipers lässt erst laufen und geht dann mit dem Videobeweis auf Nummer sicher. Die Prüfung endet aber außerordentlich schnell, da Ignashevich ohne jede Absicht nur ganz kurz an das Leder kommt.
  • 82'
    :
    Iago Aspas startet bei seiner ersten Aktion direkt in eine Lücke und generiert so immerhin einen Eckstoß von links. Kutepov grätscht dazwischen und klagt dann kurz über Krämpfe.
  • 81'
    :
    Hilft La Furia Roja ein Jokertor? Iago Aspas, der Held vom 2:2 gegen Marokko, kommt in die Partie.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Iago Aspas
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Spanien: Diego Costa
  • 78'
    :
    Ein Pass, noch ein Pass und noch ein weiterer Querpass. Der Favorit macht es sich in der Offensive viel zu einfach und gewinnt kaum an Raum. Gehen die Abspiele der Spanier mal ein bisschen weiter nach vorn, ist Russland gut organisiert.
  • 76'
    :
    Der spanischen Auswahl fehlt in diesen Minuten wieder das Thema für den letzten Pass. Die Iberer sind vor dem gegnerischen Sechzehner zu sehr im Handball-Modus und kommen einfach nicht durch.
  • 75'
    :
    75. Minute! Die Zeit verrinnt und wir nähern uns so allmählich der Verlängerung. Spielt Spanien den Gastgeber irgendwann doch noch müde oder geht der Plan der Russen tatsächlich auf?
  • 74'
    :
    Es geht gut aus! Marco Asensio flankt schön in den Fünfer, wo Sergio Ramos dann die Flugbahn des Balles unterschätzt und daneben springt.
  • 73'
    :
    Hoffentlich tut der nicht weh! Ignashevich unterläuft an der Toraus-Linie ein Querschläger und schenkt Spanien so eine Ecke. Standards sind heute so eine Sache...
  • 72'
    :
    Das Achtelfinale flacht in diesen Minuten wieder etwas ab und lebt mehr und mehr von seiner Spannung. Spanien hat mehr vom Spiel, lässt den letzten Zug zum Tor aber fortlaufend vermissen. Russland igelt sich indes ein und hofft auf einen Lucky Punch.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Roman Zobnin (Russland)
    Etwas überhart: Zobin rauscht mit Ansatz in Iniesta und kassiert für ein etwas unnötiges Foul an der Mittellinie Gelb. Kuipers steht direkt daneben und hat keine Zweifel.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Dani Carvajal
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Spanien: Nacho
  • 69'
    :
    Das Luschniki tut, was es kann und quittiert die langen Pass-Phasen der Spanier jetzt mit Pfiffen. Russland arbeitet an der Sensation und ist auch 20 Minuten vor Ende noch voll in der Partie!
  • 67'
    :
    Spielt der Altmeister den einen, tödlichen Pass? Iniesta kommt ins Spiel und soll bei Spanien jetzt für den ganz besonderen Moment sorgen.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Iniesta
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Spanien: David Silva
  • 66'
    :
    Es wird wieder laut im Luschniki! Golovin durchbringt die letzte Abwehrreihe der Spanier und tankt sich über die rechte Seite in den Sechzehner durch. Kurz vor der Kiste ist Sergio Ramos dann aber schnell dicht am Mann und drückt Golovin geschickt zur Seite.
  • 65'
    :
    Stanislav Cherchesov zieht früh alle drei Wechsel und bringt nun auch noch Fedor Smolov. Auch Spanien wird gleich tauschen, Iniesta steht bereits bei Hierro.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Russland: Fedor Smolov
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Russland: Artem Dzyuba
  • 63'
    :
    Ausrutscher! Dzyuba verlängert am Elfmeter-Punkt einen hohen Ball und leitet via Hinterkopf nach links zu Kudryashov weiter. Als der Russe zur Flanke ansetzen will, rutscht der Verteidiger jedoch aus.
  • 62'
    :
    Der Gastgeber bringt seinen Topscorer! Russland verstärkt die Offensive und wirft nun Denis Cheryshev ins Spiel. Cheryshev hat bereits drei WM-Treffer auf seinem Konto.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Russland: Denis Cheryshev
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Russland: Aleksandr Samedov
  • 60'
    :
    Eine Stunde ist rum! Russland bleibt auch im zweiten Durchgang im Rennen und kann die spanische Offensive weitestgehend im Zaum halten. Jetzt flankt Nacho von rechts und David Silva fehlt im Fünfer die nötige Präzision. Ein Kopfball aus mittigen fünf Metern driftet vorbei.
  • 59'
    :
    Auch die spanische Nationalmannschaft kommt zu ihrem ersten Eckstoß in Halbzeit zwei und schickt Isco zum Viertelkreis. Der spanische Taktgeber scheint etwas entnervt zu sein und wuchtet einen zweiten Spielball neben sich mit Schmackes auf die Tribüne. Es folgt eine zu kurze Ecke, die Kudryashov entschärft.
  • 58'
    :
    Zu viele Rote! Russland setzt zum umjubelten Eckball von rechts an und zwirbelt eine hohe Hereingabe mit Gefühl in den Fünfer. Dort sind Piqué und Kollegen aber klar im Vorteil und köpfen alles sicher raus.
  • 56'
    :
    Wird es für Sergio Ramos und Co. zum Geduldsspiel? Spanien fehlt auch in den zweiten 45 Minuten der letzte nötige Zug und klare Torszenen müssen weiter warten. Russland lässt sich nicht locken und wartet auf Konter!
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Ilya Kutepov (Russland)
    Kutepov ist nun immer wieder gefordert und probiert das spanische Mittelfeld schon früher vom Leder zu trennen. Diesmal, auf der linken Außenbahn, übertreibt es der Spartak-Akteur aber etwas. Nach einem Foul an Busquets folgt der Karton.
  • 53'
    :
    Guter Einsatz von Kutepov! Der russische Innenverteidiger zeigt eine Lehrbuch-Grätsche im eigenen Sechzehner und holt sich hart, aber fair den WM-Ball. David Silva hat keine Chance.
  • 51'
    :
    Ruhende Bälle bleiben ein Thema! Koke löffelt einen Freistoß von hinten rechts mit ganz viel Power auf die linke Seite und zielt genau auf Diego Costa. Der Stürmer der Furia Roja kommt zum Kopfball, hat aber nicht den besten Stand. Akinfeev ist wieder zur Stelle.
  • 49'
    :
    Und jetzt Ballbesitz mit mehr Offensiv-Power? Der Favorit in den roten Trikots wirft die geliebte Pass-Maschine erneut an und ist auch nach dem Seitenwechsel auf der Suche nach Lücken. Die Sbornaja steht aber erstmal gut und kompakt.
  • 47'
    :
    Mit dem Oberschenkel! Spanien macht auch im zweiten Durchgang wieder von Beginn an mehr Druck und kommt zur ersten Torchance. Marco Asensio wechselt im Strafraum von rechts nach links die Seite und findet mit seinem Heber am linken Alu Jordi Alba. Der Star des FC Barcelona geht volles Risiko, wirft sich rein und hebelt den Ball mit dem Oberschenkel etwas kurios auf die Kiste. Akinfeev lässt sich nach rechts fallen und sichert den Versuch.
  • 46'
    :
    In Moskau beginnt nun die zweite Hälfte und Russland schickt einen neuen Mann auf das Parkett. Granat feiert seine WM-Premiere, Routinier Zhirkov muss weichen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Russland: Vladimir Granat
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Russland: Yuriy Zhirkov
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Russlands WM-Traum lebt noch! Der Gastgeber gleicht gegen Spanien einen frühen Rückstand kurz vor der Pause aus und darf daher weiterhin vom Viertelfinale träumen. Favorit Spanien riss die Partie schon in den ersten Minuten klar an sich und profitierte immer wieder von der eigenen Ballsicherheit und Pass-Dominanz. Sergio Ramos erzwang ein Eigentor von Ignashevich und Spanien durfte schon nach zwölf Minuten jubeln. In der Folgezeit blieb die spanische Auswahl dann zwar weiterhin im Ballbesitz, stellte die Offensiv-Bemühungen aber weitestgehend ein. Russland ließ sich kaum rauslocken, blieb defensiv geordnet und verbuchte den 1:1-Ausgleich dann durch einen Handelfmeter.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Akinfeev kommt raus! Ein weiter Heber erreicht Diego Costa am rechten Alu und Spanien verbucht in der Nachspielzeit doch nochmal eine gute Torchance. Der bullige Stürmer geht aus spitzem Winkel ins 1-gegen-1 mit Akinfeev und scheitert am resoluten Herauskommen des Keepers! Kaum zu glauben: Es ist der erste Torschuss der Spanier.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Kutepov klärt mit dem Schädel! Isco zieht in der letzten regulären Minute vor der Halbzeit von links mit Dampf in Richtung Zentrum und lässt dann einen schönen Effet-Schuss los. Kutepov macht sich auf der Fünf-Meter-Raum-Linie groß und klärt mit dem Kopf.
  • 43'
    :
    Wir stellen also wieder alles auf Null! Russland macht den Ausgleich und Spanien ist nun gefordert, die spielerische Dominanz auch in Torabschlüsse umzuwandeln.
  • 41'
    :
    Tooor für Russland, 1:1 durch Artem Dzyuba
    Der Gastgeber ist zurück! Dzyuba tritt an, wirkt extrem fokussiert und hämmert die Kugel sicher nach halbrechts ins Netz!
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Piqué (Spanien)
    Piqué verursacht den Handelfmeter und kassiert für seinen Volleyball-Einsatz sogar Gelb.
  • 39'
    :
    Elfmeter für Russland! Die Russen kommen nochmal vor der Pause und nach einer Ecke von rechts erwischt Piqué den Ball beim Hochspringen mit der Arm! Unglücklich: Dzyuba köpft Piqué von hinten an, der den Ball gar nicht sehen kann. Der Pfiff ist aber korrekt, da Piqué seinen Arm über dem Kopf einfach viel zu hoch einsetzt.
  • 38'
    :
    Diese Gelegenheit von Golovin nehmen wir durchaus dankend entgegen. Rein spielerisch bietet die Partie bislang kaum Torraum-Szenen. Spanien dominiert zwar deutlich, kann aber genau wie Russland kaum für Chancen sorgen.
  • 36'
    :
    Die beste russische Chance! Zobnin gewinnt an der Kante zum Sechzehner ein wichtiges Kopfballduell gegen Piqué und sorgt so erstmals für etwas Unordnung vor De Gea. Der Ball kommt darauf über Umwege zu Golovin, der keine Zeit verliert und aus linken 16 Metern schnell abzieht. Der Schuss hat viel Spin und dreht sich dann knapp am rechten Alu vorbei!
  • 34'
    :
    Der russische Trainer Stanislav Cherchesov gestikuliert erstmals wild an der Seitenlinie und fordert von seinen Spielern mehr Aktivität gegen den Ball. Verständlich, bleiben die Russen nur auf den eigenen 30 Metern, kommen sie nie an den Ball...
  • 32'
    :
    Helfen die Fans? Das Luschniki macht auf sich aufmerksam und lässt während der spanischen Passstafette ein lautes "Rossiya, Rossiya" durch die Arena hallen. La Furia Roja wirkt von der guten Stimmung in Moskau jedoch alles andere als beeindruckt und zieht ihr Spiel einfach weiter auf.
  • 30'
    :
    Und nun läuft wieder die Pass-Maschinerie. Spanien treibt die Abspiel-Quote fröhlich in die Höhe und hat mittlerweile über 250 Pässe auf dem Konto - Russland kommt lediglich auf 60. Anders als in den ersten Minuten nach Führung, steht die Sbornaja nun etwas höher und greift früher an.
  • 27'
    :
    Nach einer längeren Pause werden die russischen Anhänger mal wieder lauter und feiern einen Eckball von der rechten Seite. Zhirkov spielt den ruhenden Ball aus und Russland probiert es spielerisch. Zwei Pässe dürfen die Gastgeber noch spielen, dann ist Diego Costa an der Eckfahne zur Stelle.
  • 24'
    :
    Frecher No-Look-Pass! Isco profitiert kurz vor der Gefahrenzone der Russen von einem Patzer der Russen und klaut Kutepov den Ball vom Fuß. Es folgt ein feiner - und blinder - Pass in die linke Schnittstelle, der Nacho nicht ganz erreicht.
  • 23'
    :
    Keine Gefahr! Russland hebelt den Ball daraufhin über den kompletten Sechzehner und schickt alle großen Nationalspieler direkt vor De Gea. Ganz links ist Dzyuba kurz am Spielgerät, kann es aber nicht kontrollieren.
  • 22'
    :
    Helfen auch der Sbornaja Standardsituationen? Sergio Ramos begeht auf der rechten Seite 30 Meter vor der eigenen Bude ein Foul und zieht Dzyuba zu Boden.
  • 21'
    :
    Der Weltmeister von 2010 geht beim Spielaufbau über fast alle Positionen und schiebt die Kugel in der Viererkette entspannt von links nach rechts. Russland wartet ab und bleibt erstmal defensiv.
  • 19'
    :
    Mit der Führung im Rücken zeigt Spanien der Sbornaja derzeit die spielerischen Grenzen auf. Der WM-Gastgeber kommt kaum an das Spielgerät und hat im Mittelfeld kaum Zugriff.
  • 17'
    :
    Bleiben die Russen ruhig? Spanien ist jetzt klar im Vorteil und hat die Sache voll und ganz im Griff. Kutepov kann im eigenen Fünfer eigentlich in aller Ruhe klären, lässt sich aber trotzdem zu einem Querschläger ins Aus hinreißen. Der Ballbesitz spricht eine klare Sprache: Russland 20%, Spanien 80%.
  • 15'
    :
    Piqué bleibt standhaft! Russland steckt nicht auf und ist bemüht, für Torchancen zu sorgen. Am linken Flügelrand will Kuzyaev durchstarten und bekommt es kurz vor der Toraus-Linie mit Piqué zu tun. Der Spanier stellt locker seinen Körper davor und sichert so den Abstoß für De Gea.
  • 13'
    :
    Was für ein Schock für die Russen, wieder liegt die Sbornaja früh hinten. Zwei Minuten nach dem Gegentreffer versucht Zobnin die direkte Antwort und ballert - etwas übermotiviert - aus 25 Metern auf die Bude. Der Versuch geht am rechten Pfosten gute fünf Meter vorbei und ist zudem viel zu hoch angesetzt.
  • 12'
    :
    Tooor für Spanien, 1:0 durch Sergey Ignashevich (Eigentor)
    Das Ding landet im Netz, Spanien führt durch ein Eigentor! Koke zieht den Freistoß lang auf den zweiten Pfosten, wo sich Ignashevich und Sergio Ramos einen engen Zweikampf liefern. Beide fallen und Ignashevich bekommt die Kugel ganz unglücklich an die Hacken! Der Ball rollt rechts ins Netz und La Furia Roja jubelt!
  • 11'
    :
    Gute Freistoß-Gelegenheit? Zhirkov rennt Nacho am rechten Sechzehner-Eck um und beschert dem Favoriten so die erste gute Standardsituation.
  • 8'
    :
    Kaum ist die Sbornaja im Ballbesitz, schon schreit das Luschniki um die Wette. Golovin probiert am Mittelkreis einen schnellen Konten-Versuch, der wieder lautstark bejubelt wird. Russland hat kurz Raum, ehe Busquets die Lücke dicht macht und klärt.
  • 7'
    :
    Spanien versammelt sich um den Sechzehner und sucht nach einer Lücke. Isco hebelt den WM-Ball von rechts hoch in den Fünfer und hofft dort auf einen kopfballstarken Kollegen. Direkt vor Akinfeev landet das Leder dann aber auf dem Kopf von Ignashevich.
  • 4'
    :
    Tolle Stimmung in Moskau! Golovin ist gegen Busquets Zweikampf-Sieger und erzeugt auf der rechten Flügelseite den ersten Eckball der Partie. Die russischen Fans reagieren sofort mit einem lauten Jubelsturm und machen schon zu Beginn ordentlich Lärm. Sportlich folgt bei der Ecke jedoch kein Highlight.
  • 3'
    :
    Spanien ist in den Anfangsminuten direkt in Ballbesitz und probiert sich an den ersten Vorstößen. Jordi Alba setzt einen ersten langen Ball in Richtung linke Eckfahne ab, David Silva kann den Steilpass aber nicht erlaufen.
  • 2'
    :
    Ein Ball zu viel. Als Spanien in der ersten Spielminute in der eigenen Hälfte zum Einwurf ansetzen will, rollt ein zweiter Ball auf das Feld. Ramos läuft kurz nach hinten und drischt das Leder vom Platz.
  • 1'
    :
    Und los - Russlands Stunde der Wahrheit läuft! Die Gastgeber tragen weiße Jerseys, die spanische Auswahl macht ihrem Spitznamen alle Ehre und trägt rote Trikots.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter ist heute der Niederländer Björn Kuipers.
  • :
    Die Spannung steigt sekündlich! Nun singen die russischen Spieler ihrer Nationalhymne und die Mehrzahl der rund 80.000 im Stadion machen mit.
  • :
    Und ob das gelingt, wissen wir schon bald. Jetzt geht es raus ins Luschniki!
  • :
    Spanien will den Kampf mit den leidenschaftlichen Hausherren ein weiteres Mal aufnehmen und zeigten, wozu das Team in diesem Jahr fähig ist. "Wir sind Spanien, wir alle sind hier, um zu gewinnen", meint Bayerns Mittelfeldspieler Thiago.
  • :
    Bei dem WM 2002 war Spanien eigentlich besser, bekam zwei reguläre Treffer aber nicht anerkannt und verlor dann im Elfmeterschießen. "Unsere Generation wurde blockiert, es war eine Barriere für uns", erinnert sich der damalige Kapitän und heutige Trainer Fernando Hierro.
  • :
    So geht Spanien durchaus als Mitfavorit in die K.o-Runde und muss dort bereits beim allersten Spiel direkt mit einem nahezu unbezwingbaren Angstgegner messen. Ein Angstgegner der nicht Russland, sondern Gastgeber heißt. Spanien hat in seiner WM-Historie ein ernstes Problem mit Gastgebern und holte in neun Partien nicht einen Sieg. Besonders bitter: Das Viertelfinal-Aus gegen Südkorea 2002.
  • :
    La Furia Roja löste sich schnell vom Hickhack um Ex-Trainer Julen Lopetegui und überstand die Gruppenphase mit Interimstrainer Fernando Hierro ohne Niederlage. Nach dem furiosen 3:3 gegen Portugal – eines der besten Spiele der WM – besiegten die Iberer den Iran mit 1:0 und holten im Abschlussspiel gegen Marokko noch ein 2:2.
  • :
    Weiterhin Erfolg will indes auch die spanische Nationalmannschaft haben. Spanien meldet sich nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2014 wieder stark zurück und steht erstmals seit dem WM-Finale von 2010 wieder in einem K.o-Spiel.
  • :
    Gewiss kein Verfechter Akinfeevs ist Trainer Stanislav Cherchesov. Der Nationalcoach der Sbornaja setzt seit jeher auf seinen Keeper und sieht in ihm den perfekten Kapitän und Anführer. Cherchesov ist es auch, der sein Team bei dieser WM immer wieder gekonnt aus der Schusslinie nimmt. Der 54-jährige führt seine Mannen auch unter großem Druck entspannt durch das WM Turnier und lenkt die Aufmerksamkeit lieber auf sich. Nach den Witzen um den "Schnurrbart der Hoffnung" folgte auf der Spiel-PK für Spanien das nächste Highlight. Als ein Reporter dem Trainer eine skurrile Skulptur namens "Erfolg" überreichte, fasste Cherchesov seinen Matchplan in einem russischen Sprichwort lässig zusammen: "Jeder kann Gott sein, wenn er es versucht."
  • :
    Ganz besonders im Blickfeld dürfte heute vor allem Keeper Igor Akinfeev stehen. Der langjährige Nationaltorwart der Sbornaja machte bei den Gegentoren zum 0:3 keine sonderlich gute Figur und steht daher mal wieder im Fokus der Kritiker. Akinfeev ist zwar seit 14 Jahren die unangefochtene Nummer eins, muss sich nach seinen Patzern bei der WM 2014 und EM 2016 aber immer wieder Misstöne gefallen lassen.
  • :
    Gegen das spielstarke Spanien ist der euphorisierte Gastgeber jedoch nur Außenseiter. Russland steht nach dem chancenlosen 0:3 im Gruppenfinale gegen Uruguay vor einer schweren Prüfung und muss in der K.o-Runde sofort den Turnaround schaffen. Damit die Party der Sbornaja auch im Viertelfinale weitergeht, benötigen die Russen vor allem eine stabilere Defensive. Gegen Uruguay war das Spiel durch zwei schnelle Gegentore schon nach 23 Minuten gelaufen.
  • :
    Wenn die Sbornaja heute das Luschniki betritt, wird es im größten WM-Stadion des Landes wieder laut werden - "Rossiya, Rossiya" hallt es dann durch das Rund. Die Gastgeber haben ihre Nationalmannschaft in Zeiten der Weltmeisterschaft lieben gelernt und wollen ihr Team heute zur großen Sensation schreien.
  • :
    Geht die WM für den Gastgeber weiter? Ganz Russland hofft heute auf den großen Coup und einen Überraschungs-Sieg gegen Spanien. Die Sbornaja empfängt den Weltmeister von 2010 und kann zum ersten Mal als eigenständige Nationalmannschaft ins Viertelfinale vorstoßen.
  • :
    Herzlich willkommen zum Achtelfinale zwischen Kroatien und Dänemark. Anstoß in Nizhny Novgorod ist um 20:00 Uhr.
  • :
    Herzlich willkommen zum Achtelfinale zwischen Spanien und Russland. Anstoß in Moskau ist um 16:00 Uhr.
Anzeige