Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

16:00MexikoMEXMexiko0:3SchwedenSWESchweden
16:00SüdkoreaKORSüdkorea2:0DeutschlandGERDeutschland
20:00SerbienSRBSerbien0:2BrasilienBRABrasilien
20:00SchweizSUISchweiz2:2Costa RicaCRCCosta Rica

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:

    Was für ein Finale furioso im Stadion Nizhny Novgorod! Die Schweiz steht nach einem 2:2 gegen Costa Rica im Achtelfinale! Die mutigen Mittelamerikaner waren über die gesamte Spielzeit das bessere Team und gerieten im ersten Durchgang unglücklich durch Blerim Džemaili in Rückstand. Kendall Waston konnte nach 56 Minuten zum Ausgleich einköpfen. Die Schweiz beschränkte sich lange auf das Verwalten des Unentschiedens, ehe Josip Drmić das Aluminium traf. Der Pfostentreffer war der Auftakt für eine furiose und kuriose Schlussphase, in der Josip Drmić nach Vorlage von Denis Zakaria die Schweizer erneut in Führung schoss. Dann entschied Schiedsrichter Clément Turpin auf Strafstoß, nahm die Entscheidung nach Sichtung von Videoschiedsrichter Felix Brych wieder zurück, nur um eine Minute später doch wieder auf den Punkt zu zeigen, nachdem Denis Zakaria Joel Campbell leicht gestoßen hatte. Bryan Ruiz bedankte sich mit dem 2:2 und setzte dem unterhaltsamen Spiel die Krone auf. Costa Rica hat sich sehr anständig aus dem Turnier verabschiedet und sich zahlreiche Chancen erspielt. Die Schweiz hat Kräfte geschont, muss im Achtelfinale aber auf ihre gesperrten Fabian Schär und Stephan Lichtsteiner verzichten. Am Dienstag trifft die Nati dann um 16 Uhr in St. Petersburg auf Schweden. Vielen Dank für das Interesse und einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Brasilianer schlagen das Team Serbiens mit 2:0 und ziehen als Erste der Gruppe E in das WM-Achtelfinale ein. Das Tite-Team hatte einen verdienten 1:0-Vorsprung in die Halbzeit genommen, da es sich nach einer recht ausgeglichenen ersten halben Stunde eine Chancenübergewicht erarbeitet hatte und durch Paulinho in Führung gegangen war (36.). Nach dem Seitenwechsel hatten die Brasilianer zunächst alles im Griff, obwohl Serbien früh attackierte. Es folgte allerdings eine Phase, in der das Krstajić-Team dem Ausgleich sehr nahe kam, da plötzlich die Wege in den Strafraum gefunden wurden. Die Südosteuropäer konnten diese temporäre Überlegenheit allerdings nicht in einen Treffer umwandeln. Die Seleção hingegen schlug auf der Gegenseite eiskalt zu Thiago Silva nickte eine Neymar aus kurzer Distanz in die linke Ecke (68.) und beendete damit jegliche serbische Hoffnungen auf ein Comeback, für das ab diesem Zeitpunkt drei Treffer nötig gewesen wären. Die Mannschaft von Tite hat auch heute nicht ihr ganzes Potential auf den Rasen gebracht, konnte sich jedoch als sehr reif präsentieren und auch sehr schwierige Minuten ohne Gegentor überstehen. Sie trifft am Montag in Samara auf die mexikanische Auswahl; die Schweiz bekommt es am Dienstag um 16 Uhr in St. Petersburg mit den Schweden zu tun. Serbien verabschiedet sich in die Sommerpause und ist erst Anfang September wieder gefordert. Dann reist die FSS-Auswahl zum Auftakt der Nations League nach Litauen. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Costa Rica, 2:2 durch Yann Sommer (Eigentor)
    Bryan Ruiz verwandelt den Elfmeter auf kuriose Weise: Der Costa Ricaner entscheidet sich für die rechte Ecke, die Yann Sommer geahnt hat. Der Ball knallt an die Unterlatte und springt von dort Yann Sommer an den Rücken und ins Tornetz. Das war sehr glücklich in der Entstehung. Aber Costa Rica ist zum zweiten Mal zurückgekommen und daher steht es jetzt 2:2.
  • 90'
    :
    Elfmeter verschossen von Bryan Ruiz, Costa Rica
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ian Smith ist mit 20 Jahren der jüngste Spieler im Kader von Costa Rica und darf nun auch WM-Luft schnuppern. Er kommt für Cristian Gamboa.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Costa Rica: Ian Smith
  • 90'
    :
    Neymar will noch sein Tor! Infolge eines Querpasses von Willian kommt er am Elfmeterpunkt zwar am herauslaufenden Stojković vorbei, muss dann aber aus schwierigem Winkel abschließen. Der Keeper kann mit der linken Hand parieren.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Costa Rica: Cristian Gamboa
  • 90'
    :
    Jetzt gibt es aber Elfmeter! Was ist denn hier los? Denis Zakaria schubst Joel Campbell, der sehr leicht fällt. Clément Turpin zeigt erneut auf den Punkt.
  • 90'
    :
    In den letzten Minuten darf Randall Azofeifa mitwirken. Der defensive Mittelfeldspieler kommt für David Guzmán in die Partie.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Costa Rica: Randall Azofeifa
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Costa Rica: David Guzmán
  • 90'
    :
    Živković zieht noch einmal vom rechten Strafraumeck ab, befördert das Spielgerät mit dem linken Spann jedoch weit am Ziel vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Clément Turpin nimmt seine Entscheidung zurück! Es gibt doch keinen Elfmeter für Costa Rica, sondern Freistoß für die Schweiz aufgrund einer Abseitsstellung.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    180 Sekunden werden im Spartak Stadium nachgespielt.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Serbien: Luka Jović
  • 89'
    :
    Es gibt Elfmeter für Costa Rica! Bryan Ruiz kommt im Strafraum im Zweikampf mit Ricardo Rodríguez zu Fall. Allerdings war das Foul nicht wirklich strafwürdig und im Abseits stand der Costa Ricaner auch noch.
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Serbien: Aleksandar Mitrović
  • 89'
    :
    Schweiz hat auf der Zielgerade gegen Costa Rica noch den mutmaßlichen Siegtreffer zum 2:1 erzielt. Brasiliens Dreier bekommt dadurch noch eine kleine Aufwertung.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Kendall Waston (Costa Rica)
    Kendall Waston beschwert sich sehr stark und bekommt dafür die Gelbe Karte.
  • 87'
    :
    Fernandinho setzt Neymar mit einem Lupfer aus dem offensiven Zentrum in Szene. Brasiliens Zehner will den herauslaufenden Stojković seinerseits mit einem Heber überwinden, doch der serbische Keeper ist an der Fünferkante mit der rechten Hand zur Stelle.
  • 88'
    :
    Tooor für Schweiz, 2:1 durch Josip Drmić
    Wieder geht die Schweiz in Führung, wieder hat sich das nicht angedeutet! Es ist eine Co-Produktion der Joker: Denis Zakaria flankt scharf von der rechten Seite in die Mitte und findet Josip Drmić, der trocken gegen die Laufrichtung von Keylor Navas ins rechte Eck vollstreckt. 2:1 für die Schweiz!
  • 86'
    :
    Die Schweiz hat sich sehr zurückgezogen. Sie wollen das Unentschieden über die Zeit bringen, der Gruppensieg ist ohnehin nicht zu holen. Dafür müssten noch drei Tore her.
  • 86'
    :
    Was bleibt aus serbischer Sicht in der Nachbetrachtung von dieser WM hängen? Zweifellos wird der Ärger, gegen die Schweiz den eigentlich klaren Strafstoß nach der doppelten Ringereinlage gegen Mitrović nicht zugesprochen bekommen zu haben. Mit einem Sieg gegen die Eidgenossen hätte man sicher im Achtelfinale gestanden.
  • 84'
    :
    Rodney Wallace geht bei einem Kopfballduell gegen Stephan Lichtsteiner voll in den Mann und räumt den Schweizer Kapitän ab. Der ist sauer und der Joker der Costa Ricaner kann sich glücklich schätzen, ohne Gelbe Karte davonzukommen.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Schär (Schweiz)
    Die Schweiz schwächt sich selbst! Fabian Schär zieht Joel Campbell in Höhe der Mittellinie am Trikot und sieht seine zweite Gelbe Karte des Turniers. Damit fehlt auch er im Achtelfinale.
  • 83'
    :
    Neymar mit der Direktabnahme! Nachdem Willian über rechts in den Strafraum eingedrungen ist, legt er für den PSG-Superstar ab. Das Leder springt wegen eines leichten Kontakts eines Verteidigers hoch, wird aber von Neymar aus gut 14 Metern trotzdem direkt verarbeitet. Er feuert es knapp über den rechten Teil des Querbalkens.
  • 81'
    :
    Beide Trainer wechseln: Vladimir Petković schont Xherdan Shaqiri, der heute einiges einstecken musste und bringt seinen einzigen in der Schweiz aktiven Akteur: Michael Lang vom FC Basel sichert nun das Mittelfeld ab. Auch Óscar Ramírez tauscht zum ersten Mal. Für den starken Daniel Colindres darf sich nun Rodney Wallace, der in der MLS für New York FC spielt, beweisen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Serbien: Nemanja Radonjić
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Serbien: Filip Kostić
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Costa Rica: Rodney Wallace
  • 81'
    :
    Coutinhos Arbeitstag ist vorzeitig beendet; der Spanien-Legionär wird in den letzten Minuten für das Achtelfinale geschont. Für ihn darf sich der Ex-Leverkusener Renato Augusto präsentieren, der mittlerweile in China spielt.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Costa Rica: Daniel Colindres
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Schweiz: Michael Lang
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Schweiz: Xherdan Shaqiri
  • 79'
    :
    Der Pfostenschuss war ein Weckruf für Costa Rica, das auf einmal wieder aufwacht und sofort vorne für Gefahr sorgt. Joel Campbell ist von sechs (!) Schweizern nicht vom Ball zu trennen, kommt aber trotzdem nicht in eine gute Schussposition und legt den Ball an die rechte Strafraumkante. Dort rauscht Celso Borges heran und prüft Yann Sommer mit einem wuchtigen Schuss. Wieder ist der Schweizer Schlussmann auf dem Posten und kann parieren.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Brasilien: Renato Augusto
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Brasilien: Coutinho
  • 78'
    :
    Pfostentreffer von Josip Drmić! Breel Embolo ist dieses Mal auf dem rechten Flügel unterwegs und flankt in die Mitte. Dort steigt Josip Drmić hoch und köoft das Leder an den rechten Pfosten. Pech für die Nati!
  • 79'
    :
    Den weißen Adlern ist die mentale Niedergeschlagenheit durch das zweite Gegentor anzumerken. Brasilien hat mit Thiago Silvas Treffer die Spielkontrolle, lässt Ball und Widersacher seitdem sehr entspannt laufen. Das sieht nun stark nach aktiver Regeneration aus.
  • 76'
    :
    Erster Joker auf Seiten der Serben ist Živković von Benfica aus Lissabon, der ab sofort anstelle des bisherigen Spielmachers Ljajić mitmischt.
  • 76'
    :
    Rund eine Stunde lang war es eine richtig unterhaltsame Partie, in den letzten Minuten ist die Spannung aber raus und beide Mannschaften neutralisieren sich.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Serbien: Andrija Živković
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Denis Zakaria (Schweiz)
    Cristian Gamboa startet mit viel Tempo auf dem rechten Flügel. Denis Zakaria zieht den Costa Ricaner am Trikot. Ein klares taktisches Foul, das mit der Gelben Karte folgerichtig geahndet wird.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Serbien: Adem Ljajić
  • 74'
    :
    Costa Rica hat mittlerweile immerhin 40 Prozent Ballbesitz. Für die Mittelamerikaner ist das ein durchaus beachtlicher Wert, die Costa Ricaner sind nicht gerade für ihren Ballbesitz bekannt.
  • 74'
    :
    Serbien ist im zweiten Durchgang mindestens ebenbürtig, benötigt nach dem zweiten Gegentor aber ein Wunder, um das Ausscheiden nach drei Partien noch abzuwenden. Zur Erinnerung: Wenn die Schweiz ihre Partie nicht verliert, muss das Krstajić-Team noch gewinnen, um in das Achtelfinale einzuziehen.
  • 72'
    :
    Als Generalprobe vor einem Duell mit dann wahrscheinlich Schweden taugt das heute Gezeigte aber noch nicht wirklich. Während Schweden vorhin gegen Mexiko ein Feuerwerk gezündet hat, ist das alles sehr behebig, was die Nati anbietet.
  • 71'
    :
    Filipe Luís hat das 3:0 auf dem Fuß! Infolge einer in den zentralen Bereich vor den Sechzehner geklärten Ecke packt der Atlético-Akteur einen wuchtigen Volleyschuss mit dem linken Spann aus. Stojković wehrt in der halbrechten Ecke hervorragend ab.
  • 70'
    :
    Brasilien ist in Moskau mit 2:0 in Führung gegangen. Damit verfestigen sich die Vorzeichen, dass Brasilien Gruppensieger wird und die Schweiz als Zweiter folgen wird. Das Weiterkommen ist bei diesem Zwischenstand in Moskau für die Schweiz nahezu Formsache.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Aleksandar Mitrović (Serbien)
    Der Fulham-Angreifer kassiert wegen Meckerns eine Gelbe Karte.
  • 69'
    :
    Zweiter Wechsel von Vladimir Petković: Für Mario Gavranović, der außer einer sehr guten Vorlage im ersten Durchgang wenig zeigen konnte, ist nun der nächste Gladbacher auf dem Feld: Josip Drmić ordnet sich im Sturn ein. Damit stehen jetzt drei Gladbacher, ein Schalker und ein Dortmunder im Team der Schweiz auf dem Rasen. Außer Stephan Lichtsteiner und Blerim Džemaili haben zudem alle anderen Spieler Bundesligaerfahrung.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Schweiz: Josip Drmić
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Schweiz: Mario Gavranović
  • 67'
    :
    Colindres und Oviedo kombinieren sich wieder schnell in den Strafraum, der Schuss von Oviedo wird aber abgeblockt.
  • 68'
    :
    Tooor für Brasilien, 0:2 durch Thiago Silva
    Thiago Silva beruhigt die Nerven der Brasilianer! Neymar flankt einen Eckball von der linken Fahne vor den kurzen Pfosten. Dort schraubt sich der Innenverteidiger aus drei Metern hoch und setzt das Spielgerät mit der Stirn mit großer Wucht in die obere linke Ecke.
  • 67'
    :
    Brasilien braucht wieder mehr Zugriff in den zentralen Mittelfeldregionen. Deshalb nimmt Tite Torschütze Paulinho vom Feld und schickt Fernandinho ins Rennen.
  • 65'
    :
    Costa Rica hat die kurze, aber recht ineffiziente Druckphase der Schweizer überstanden und spielt nun selbst wieder munter nach vorne. Die Schweiz bleibt offensiv nach wie vor einiges schuldig.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Brasilien: Fernandinho
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Brasilien: Paulinho
  • 65'
    :
    Mitrović gegen Alisson! Serbiens Mann mit der neun auf dem Rücken ist Adressat einer Rukavina-Flanke von der rechten Außenbahn, hat gegen Fágner klare Höhenvorteile. Er köpft aus sieben zentralen Metern aber recht unplatziert auf den Kasten, so dass Alisson keine große Mühe hat, das Leder aufzunehmen.
  • 63'
    :
    Die Schweiz verliert den Ball und sofort geht es schnell. Celso Borges sucht David Guzmán, der Ball gerät aber zu weit und der Kapitän der Costa Ricaner kann das Leder nicht mehr gefährlich in die Box bringen.
  • 64'
    :
    Das Krstajić-Team hat gerade seine beste Phase, schnuppert am Ausgleichstreffer. Immer häufiger werden die Wege in den brasilianischen Sechzehner gefunden. Erst senkt sich eine Milinković-Savić-Flanke von der linken Strafraumlinie beinahe in den rechten Winkel; wenig später befördert der Lazio-Akteur die Kugel aus halblinken 14 Metern nicht weit an der langen Ecke vorbei.
  • 62'
    :
    Die Schweiz hält den Ball in den eigenen Reihen, kommt gegen die gut gestaffelte Abwehr der Costa Ricaner aber nicht durch. Die Fans der Los Ticos haben die Blitzlichter ihrer Handy angemacht und sorgen für Stimmung auf den Rängen.
  • 60'
    :
    Denis Zakaria fügt sich gleich gut ins Spiel ein, erobert den ersten Ball und startet auf dem linken Flügel, wo er aber von Cristian Gamboa gestoppt wird.
  • 61'
    :
    Mitrović nimmt Alissons Geschenk nicht an! Brasiliens Schlussmann faustet eine Allerweltsflanke von Rukavina an der Fünferkante mit der rechten Hand vor die Füé des Fulham-Angreifers. Der will aus sieben Metern mit der Stirn vollenden, nickt aber direkt in Richtung Miranda, der daraufhin klärt.
  • 60'
    :
    Vladimir Petković wechselt zum ersten Mal und nimmt Valon Behrami vom Feld. Der 33-Jährige wird vom Gladbacher Denis Zakaria im defensiven Mittelfeld ersetzt.
  • 60'
    :
    Soeben hat die Schweiz gegen Costa Rica das Gegentor zum 1:1 kassiert. Damit würde der Seleção sogar ein Unentschieden reichen, um die Gruppe E als Erste abzuschließen.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Schweiz: Denis Zakaria
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Schweiz: Valon Behrami
  • 58'
    :
    An der Gruppenkonstellation hat sich nach diesem Treffer nichts geändert. Brasilien bleibt Tabellenführer, die Schweiz Zweiter. Für Costa Rica muss ein Sieg her, wenn sie die Gruppe nicht als Letzter beenden wollen.
  • 57'
    :
    Eine schöne Geschichte ist dieses Tor für den 30-jährigen Kendall Waston, der heute überraschend in die Startelf gerutscht ist. Es ist überhaupt erst das dritte Tor für ihn im Trikot der Los Ticos. Costa Rica hat sich diesen Treffer verdient. Und damit steht auch fest: Alle Mannschaften bei dieser Weltmeisterschaft haben ein Tor erzielt.
  • 58'
    :
    Neymar gegen Stojković, die Zweite! Am Ende eines schnellen Gegenstoßes mit wenigen Stationen zieht der PSG-Akteur aus halblinken 13 Metern ab. Er visiert die flache kurze Ecke an, die Serbiens Keeper gut abdeckt und deshalb parieren kann.
  • 57'
    :
    Miranda mit dem Querschläger im eigenen Strafraum! Ljajić schlägt vom linken Flügel eine scharfe Flanke mit dem rechten Innenrist an die Fünferkante. Dort will der Inter-Verteidiger vor Mitrović klären und befördert die Kugel damit beinahe ins eigene Netz. Der unkontrollierte Ball segelt über Alissons Kasten.
  • 56'
    :
    Tooor für Costa Rica, 1:1 durch Kendall Waston
    Jetzt ist der erste WM-Treffer Costa Ricas bei diesem Turnier perfekt! Kendall Waston steigt nach einer Ecke von der rechten Seite hoch, springt am Fünfmeterraum höher als Manuel Akanji und köpft wuchtig in die linke Ecke ein. Yann Sommer ist chancenlos.
  • 56'
    :
    Costa Rica ist das einzige Team bei dieser Weltmeisterschaft, das noch ohne Torerfolg ist. Heute liegt es vor allem am Chancenwucher der Mittelamerikaner, die hier schon längst das ein oder andere Tor hätten machen können.
  • 55'
    :
    Trotzdem erarbeiten sich Los Ticos weiter Chancen. Colindres legt den Ball nach einer Flanke am zweiten Pfosten mit dem Kopf in die Mitte. Oviedo rauscht heran und schießt den Ball über die Latte.
  • 54'
    :
    Jetzt sind es die Serben, die einen Gegenstoß fahren. Milinković-Savić treibt das Leder durch das offensive Zentrum und spielt kurz vor dem Sechzehner auf die halbrechte Seite zu Tadić. Der gibt sofort zurück, doch sein Pass ist ziemlich ungenau. Letztlich läuft Miranda die Lücke zu und erobert die Kugel.
  • 54'
    :
    Die Schweiz ist besser in diesen zweiten Durchgang gekommen, das Powerplay von Costa Rica aus dem ersten Durchgang ist vorerst beendet.
  • 53'
    :
    Mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel prüft Embolo Navas. Der Costa Ricaner bleibt Sieger und faustet den Ball zur Seite. Die Mittelamerikaner können sich befreien.
  • 52'
    :
    Nach einem weiten Ball taucht Campbell vor Sommer auf. Der Schweizer Schlussmann spielt aber gut mit, geht bis an die Strafraumkante und schnappt sich den Ball.
  • 51'
    :
    Behrami erobert den Ball im Mittelfeld und sucht mit einem Pass in die Schnittstelle Embolo. Acosta kann im letzten Moment vor dem Schalker zur Ecke klären. Die bringt nichts ein.
  • 51'
    :
    Serbien attackiert den brasilianischen Aufbau sehr früh und erhöht damit das Risiko, sich ein Kontergegentor einzufangen. Bisher präsentieren die Südamerikaner passsicher und geraten trotz der engen Räume in der eigenen Hälfte nicht in Bedrängnis.
  • 49'
    :
    43.319 Zuschauer sind zu Gast im Stadion Nizhny Novgorod. Bisher werden sie den Kauf der Eintrittskarte nicht bereut haben, es ist ein attraktives Spiel.
  • 49'
    :
    Ricardo Rodríguez hält aus der Distanz mit einem Gewaltschuss drauf. Der Ball senkt sich gefährlich, geht aber über das Tor. Was für ein Abschluss des ehemaligen Wolfsburgers, der jetzt in Diensten des AC Mailand steht.
  • 48'
    :
    Campbell schießt Rodríguez an und holt eine Ecke heraus. Die kommt an den zweiten Pfosten, zunächst kann die Schweiz klären. Der zweite Ball wird aber gefährlich, da Borges in die Mitte flankt. Waston lässt am Elfmeterpunkt den Ball durch. Am zweiten Pfosten steht Campbell, der knapp vorbeischießt.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Nemanja Matić (Serbien)
    Matić' seitliche Grätsche gegen Gabriel Jesus auf Höhe der Mittellinie ist nicht für den Ball bestimmt, sondern soll einen Gegenstoß der Brasilianer verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung nach sich; der United-Mann müsste im Falle eines Weiterkommens im Achtelfinale zusehen.
  • 47'
    :
    Weder Mladen Krstajić noch Tite haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Nach der frühen Herausnahme von Marcelo darf der CBF-Coach ohnehin nur noch zweimal tauschen.
  • 47'
    :
    Bryan Oviedo kommt gegen Xherdan Shaqiri zu spät und erwischt den muskulösen Rechtsaußen von Premier-League-Absteiger Stoke an der Wade. Da hat der Costa Ricaner Glück, dass er ohne Gelbe Karte davonkommt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Stadion Nizhny Novgorod, Joel Campbell hat für Costa Rica angestoßen. Wechsel gab es zur Pause keine.
  • 46'
    :
    Willkommen zur zweiten Halbzeit im Spartak Stadium! Brasilien hat bislang auch heute nicht sein Durchbruchspiel, kommt allerdings erneut mit einer ziemlich sattelfesten Defensivabteilung daher und hat sich gegenüber den harmlosen Serben nach einer halben Stunde ein Chancenübergewicht erarbeitet. Derzeit gibt es aus Tites Sicht wenig Anlass zur Sorge; sollte dieses Konzentrationslevel gehalten werden, müsste schon viel zusammenkommen, damit das Weiterkommen noch in Gefahr gerät.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Nationalmannschaft Brasiliens schickt sich an, die Gruppe E als Erste abzuschließen. Sie führt nach 45 Minuten mit 1:0 gegen Serbien. Nach einer vor allem von der Seleção vorgetragtenen temporeichen Anfangsphase und einer frühen verletzungsbedingten Auswechslung von Marcelo konnte die Auswahl Serbiens die Kräfteverhältnisse weitgehend ausgeglichen gestalten, da sie hinsichtlich der Zweikampfwerte Vorteile hatte. In einer weiterhin intensiven Begegnung Neymar erst in Minute 25 den ersten zwingenden Abschluss, als er aus spitzem Winkel an Stojković scheiterte; trotzdem bedeutete diese Möglichkeit den Startschuss für eine offensivere Phase der Tite-Truppe: Gabriel Jesus konnte infolge eines Neymar-Anspiels zwar aus kurzer Distanz abziehen, doch ein Verteidiger stand im Weg (30.); wenig später machte es Paulinho besser: Er verwertete einen Coutinho-Ball in das offensive Abwehrzentrum der Serben, indem er es am herauslaufenden Torwart Stojković vorbei spitzelte (36.). Die Mannschaft von Mladen Krstajić erreicht bisher vor allem in den Mittelfeldräumen ein ordentliches Match, zeigt aber zu wenig Präsenz im gegnerischen Strafraum. Zudem war das Gegentor ein Geschenk an das CBF-Team, war doch der Abstand zwischen Links- und Innenverteidiger viel zu groß. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:

    Die Schweiz geht mit einer glücklichen 1:0-Führung gegen Costa Rica in die Pause. Costa Rica begann bärenstark und zündete ein wahres Feuerwerk ab. Die besten Chancen hatte in der Anfangsphase Celso Borges und Daniel Colindres, die beide am Aluminium scheiterten. Nur dem glänzend aufgelegten Yann Sommer im Tor der Nati war es zu verdanken, dass die Eidgenossen nicht in Rückstand gerieten. Aus dem Nichts fiel dann die Schweizer Führung durch Blerim Džemaili nach einer klasse Kopfballvorlage von Breel Embolo, der seinen Startelfeinsatz mit viel Schwung rechtfertigt. Im Anschluss gestaltete die Schweiz das Spiel offener, die besseren Chancen hatte aber weiterhin Costa Rica. Hier ist weiterhin alles drin, bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Neymar probiert's mit viel Effet! Der PSG-Mann findet nach einem Hackenpass von Filipe Luís einen Weg an das linken Strafraumeck und will das Leder mit dem rechten Innenrist in den rechten Winkel setzen. Er verfehlt das Aluminium um einen guten halben Meter.
  • 45'
    :
    Ricardo Rodríguez schlägt eine Ecke von der linken Seite in die Mitte, aber die Eckbälle sind heute alle noch nicht gefährlich. Costa Rica kann sich mühelos befreien.
  • 45'
    :
    Es gab wenig Unterbrechungen in diesem ersten Durchgang, daher gibt es auch nur eine Minute obendrauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Kein gut ausgespielter Konter der Schweiz: Nach einem Ballgewinn von Xhaka im Mittelfeld kommt es zur Drei-gegen-Drei-Situation. Džemaili legt rechts raus auf Gavranović, der zurückpassen möchte. Waston passt auf, kann dazwischengehen und klären.
  • 42'
    :
    Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld geht es wieder ganz schnell bei Costa Rica. Joel Campbell passt zu Bryan Ruiz, der einen Seitenwechsel anvisiert. In den freien Raum ist Daniel Colindres gestartet, der Ball kommt aber zu ungenau und trudelt ins Aus.
  • 42'
    :
    Auch die dritte Ecke der Serbien kann das Tite-Team souverän verteidigen, ohne dass es auch nur ansatzweise gefährlich für Alissons Kasten wird. In defensiver Hinsicht überzeugt der Titelkandidat in dieser ersten Halbzeit ohne große Einschränkungen.
  • 40'
    :
    Breel Embolo ist sehr auffällig, immer wieder sucht er den freien Raum im Strafraum, bekommt aber noch zu selten den Ball. Trotzdem ist es eine gute Partie des 21-jährigen Schalkers bisher.
  • 39'
    :
    Die CBF-Auswahl vollzieht also noch vor dem Kabinengang einen riesigen Schritt in Richtung Weiterkommen. Sie belohnt sich damit für eine druckvollere Phase, in der der Schwerpunkt des Geschehens gut zehn Minuten lang in der gegnerischen Hälfte lag.
  • 38'
    :
    Keylor Navas verunglückt ein Befreiungsschlag, der Ball landet direkt bei Shaqiri, der sofort zurück in den Strafraum zu Džemaili passt. Der Torschütze lässt González mit einem Hackentrick stehen und passt in die Mitte. Dort steht Acosta und kann klären.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Lichtsteiner (Schweiz)
    Stephan Lichtsteiner tritt Daniel Colindres in die Wade und sieht dafür die Gelbe Karte. Das ist eine Verwarnung mit Folgen: Für den Schweizer Kapitän ist es die zweite Gelbe Karte in der Vorrunde. Er ist damit in einem möglichen Achtelfinale gesperrt.
  • 36'
    :
    In Moskau ist Brasilien in Führung gegangen und hat der Schweiz somit den ersten Platz wieder abgeluchst. Die Nati ist also gefordert und braucht ein zweites Tor, wenn man Schweden im Achtelfinale aus dem Weg gehen möchte.
  • 35'
    :
    Xherdan Shaqiri liegt auf dem Boden und krümmt sich, nachdem er von Kendall Waston weggecheckt wurde. Es geht aber weiter für den Schweizer.
  • 36'
    :
    Tooor für Brasilien, 0:1 durch Paulinho
    Paulinho schießt Brasilien in Richtung Achtelfinale! Coutinho treibt die Kugel im linken Mittelfeld vor sich her und sieht plötzlich eine riesiege Lücke im serbischen Abwehrzentrum. In dieses stößt Paulinho mit einem Sprint hinein und wird im richtigen Augenblick von seinem Vereinskollegen. Am herauslaufenden Keeper Stojković spitzelt Paulinho das Spielgerät aus elf Metern vorbei und dreht dann zum Jubeln ab.
  • 35'
    :
    Tadić findet Mitrović! Serbiens Nummer zehn kann das Spielgerät im Sechzehner unweit der linken Grundlinie behaupten. Er flankt es butterweich in Richtung Elfmeterpunkt, wo sich Mitrović mit einem Seitfallzieher probiert. Der segelt zwar weit über Alissons Kasten, geht aber dennoch als erste Gelegenheit der Krstajić-Truppe durch.
  • 33'
    :
    Die Schweiz bleibt dran. Gavranović passt in den Rückraum zu Džemaili, der mit links abzieht, aber an González hängen bleibt, der zur Ecke abfälscht. Die bringt der Schweiz nichts ein.
  • 32'
    :
    Da es im Parallelspiel zwischen Brasilien und Serbien noch 0:0 steht, würde die Schweiz stand jetzt Gruppensieger sein und im Achtelfinale auf Mexiko treffen. Aber noch ist über eine Stunde zu spielen.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Adem Ljajić (Serbien)
    Der Italien-Legionär räumt Neymar auf der rechten Mittelfeldseite direkt vor der brasilianischen Bank bei erhöhtem Tempo ab. Er kassiert die erste Verwarnung in einer ziemlich fairen Partie.
  • 31'
    :
    Die Schweiz ist in Nizhny Novgorod soeben in Führung gegangen und erobert damit in der Live-Tabelle der Gruppe E den ersten Rang vor den Brasilianern.
  • 31'
    :
    Tooor für Schweiz, 1:0 durch Blerim Džemaili
    Aus dem Nichts bringt Blerim Džemaili die Schweiz in Führung! Stephan Lichtsteiner eilt mit viel Tempo auf dem rechten Flügel Bryan Oviedo davon und flankt an den zweiten Pfosten. Dort steigt Breel Embolo hoch und legt mustergültig per Kopf in die Mitte. Blerim Džemaili rauscht heran und schiebt den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen. Die Nati führt!
  • 30'
    :
    Gabriel Jesus ist schon wieder durch und diesmal stand er nicht im Abseits! Neymar spielt aus dem linken Mittelfeld einen großartigen halbhohen Ball, der den City-Angreifer frei im Sechzehner auftauchen lässt. Der 21-Jährige legt sich das Leder auf den rechten Fuß und zieht ab; sein Schuss bleibt an Milenković hängen.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Joel Campbell (Costa Rica)
    Joel Campbell fährt gegen Manuel Akanji den Ellbogen aus und sieht dafür den Gelben Karton.
  • 28'
    :
    Rodríguez sucht mit einer weiten Flanke Shaqiri, aber Oviedo passt auf und köpft zu Navas zurück. Der dreimalige Champions-League-Sieger von Real Madrid nimmt die Kugel sicher auf.
  • 28'
    :
    In Nizhny Novgorod steht es nach einer knappen halben Stunde übrigens auch noch 0:0. Nach aktuellem Stand würde Brasilien als Erster in das Achtelfinale einziehen und auf die Mexikaner treffen; die Schweiz bekäme es als Zweite mit den Schweden zu tun.
  • 27'
    :
    Die Schweiz hat fast 70 Prozent Ballbesitz, deutlich mehr vom Spiel hat bisher aber Costa Rica. Für die Eidgenossen ist das aber noch kein Beinbruch, ein Unentschieden reicht zum Weiterkommen.
  • 25'
    :
    Neymar aus spitzem Winkel mit der ersten Chance! Gabriel Jesus kann sich auf der tiefen linken Strafraumseite zwar nicht gegen drei Rot-Weiße durchsetzen, stochert die Kugel aber mit Glück zum Pariser durch. Der visiert aus schwieriger Position die obere rechte Ecke an. Stojković rettet mit der linken Hand.
  • 25'
    :
    Stephan Lichtsteiner und Bryan Oviedo geraten kurzzeitig aneinander. Nach einem Zusammenprall ist der Costa Ricaner wieder auf den Beinen und möchte dem Schweizer den Kopf tätscheln. Der interpretiert das aber als Schlag auf den Hinterkopf und macht sich auf die Fersen des Mittelamerikaners, um ihm die Meinung zu geigen. Schiedsrichter Clément Turpin schlichtet das kuriose Missverständnis.
  • 24'
    :
    Fabian Schär verliert den Ball gegen Daniel Colindres, der das Spiel mit einem Doppelpass mit Joel Campbell schnell macht und in Schussposition kommt. Manuel Akanji ist gut zurückgelaufen und kann den Schuss zur Ecke abblocken. Eine wichtige Aktion des Dortmunders, denn die Ecke bringt wieder einmal nichts ein.
  • 23'
    :
    Die Schweiz baut hintenherum über Sommer auf und es gibt tatsächlich die ersten Pfiffe im Stadion Nizhny Novgorod.
  • 23'
    :
    Ljajić schnibbelt einen zweiten serbischen Freistoß von der linken Fahne an die zentrale Fünferkante. Vor dem herausrückenden Keeper Alisson ist zwar mächtig etwas los, doch mit der doppelten Faust kann die Nummer eins klären.
  • 21'
    :
    Da die weißen Adler durchaus riskant agieren, ergibt sich für die Tite-Truppe die ein oder andere Gelegenheit zu schnellem Umschalten. Die bisherigen Konteransätze scheitern jedoch an ungenauen Anspielversuchen der Mittelfeldakteure.
  • 21'
    :
    Das Spiel Costa Ricas wirft Fragen auf. Gegen Serbien konnten die Mittelamerikaner nahezu nichts in der Offensive anbieten, gegen Brasilien rührten sie über 90 Minuten Beton an. Mit so einem Auftritt wie bisher hätten Los Ticos die Tür zum Achtelfinale aufstoßen können. Sei's drum, zumindest heute soll der Sieg her, das ist zu spüren.
  • 19'
    :
    Wieder muss Sommer eingreifen! Campbell passt zu Oviedo auf der linken Seite, der viel Platz und wuchtig abschließt. Sommer taucht ab und lenkt den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke. Bei dieser pflückt er das Leder sicher aus der Luft. Eine starke Leistung des 29-jährigen Schlussmannes bisher.
  • 18'
    :
    Manuel Akanji spielt einen Fehlpass, Ricardo Rodríguez steht gut drei Meter entfernt und sieht dem Ball zu, wie dieser ins Aus kullert. An der Seitenlinie klatscht Vladimir Petković energisch und feuert seine Jungs an.
  • 18'
    :
    Das Krstajić-Team wird der Ausgangslage gerecht, dass es nur mit einem dreifachen Punktgewinn sicher im Achtelfinale ist. Es traut sich gegen den Titelkandidaten zu, das Spiel aktiv zu gestalten und durchaus weit aufzurücken.
  • 17'
    :
    Gavranović hält aus der Distanz drauf, schießt aber gute zwei Meter am Tor vorbei. Immerhin mal wieder ein Torschuss der Schweiz, die Costa Ricas Bann so langsam zu brechen scheint.
  • 15'
    :
    Es klappt noch nicht viel bei der Schweiz. Valon Behrami sucht mit einer Flanke Breel Embolo. Der Ball ist aber so weit geschlagen, dass sich der Schalker erst gar nicht die Mühe macht, diesen zu erlaufen.
  • 15'
    :
    Infolge eines Einwurfs von der rechten Seite fällt Kostić das aufspringende Leder in halbrechter Position vor die Füße. Der Hamburger probiert sich aus gut 21 Metern mit dem linken Spann; sein Versuch wird zur Ecke abgefälscht. Die bringt seinem Team nichts ein.
  • 14'
    :
    Die Nati befreit sich etwas. Stephan Lichtsteiner flankt von der rechten Seite in die Mitte und sucht Breel Embolo. Keylor Navas steigt hoch und faustet den Ball raus. Dabei erwischt er aber auch Cristian Gamboa, der zu Boden geht und kurz behandelt werden muss.
  • 12'
    :
    Costa Rica spielt nach den beiden Niederlagen mit viel Wut im Bauch. Die Mittelamerikaner zeigen Powerplayfußball. Was kann die Schweiz dagegensetzen?
  • 13'
    :
    Nach einem sehr temporeichen Auftakt kann das brasilianische Team gerade etwas mehr Ordnung auf den Rasen bringen, kommt ohne erhöhte Geschwindigkeit jedoch nicht in die tiefen Regionen. Die Serben haben im Mittelfeld derzeit einen guten Zugriff.
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Cristian Gamboa (Costa Rica)
    Cristian Gamboa kommt gegen Breel Embolo zu spät und sieht für seine Grätsche früh die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 10'
    :
    Lattentreffer von Costa Rica! Das gibt es ja gar nicht, die Schweiz hat in dieser Anfangsphase mehr Glück als jeder Lottogewinner. Daniel Colindres lässt Stephan Lichtsteiner einfach stehen, zieht nach innen und hält voll drauf. Yann Sommer streckt und reckt sich vergebens, der Ball knallt an die Unterlatte und zurück ins Spiel.
  • 10'
    :
    Einwechslung bei Brasilien: Filipe Luís
  • 10'
    :
    Auswechslung bei Brasilien: Marcelo
  • 9'
    :
    Irgendetwas stimmt mit Marcelo nicht: Der Linksverteidiger scheint nicht weiterspielen zu können, will das Feld aber noch nicht verlassen. Mit Filipe Luís macht sich bereits ein Ersatz für den Madrilenen fertig.
  • 8'
    :
    Das ist das Costa Rica, wie man es von 2014 kennt. Schnelle Balleroberungen im Mittelfeld und dann geht es mit ganz wenig Pässen und viel Tempo schnell nach vorne. Die Schweiz scheint beeindruckt, Costa Rica hat alles im Griff.
  • 7'
    :
    Und die nächste dicke Gelegenheit folgt direkt! Bryan Ruiz probiert es von der Strafraumkante aus und schießt den Ball knapp über die Latte.
  • 6'
    :
    Pfostentreffer von Celso Borges! Jetzt schwimmt die Schweiz aber ordentlich. Wieder setzt Bryan Ruiz nach und flankt von der linken Seite in die Mitte. Dort steigt Celso Borges völlig unbedrängt hoch und köpft wuchtig ins linke untere Eck. Yann Sommer taucht ab und lenkt den Ball an den Pfosten. Glück für die Nati!
  • 8'
    :
    Die Zuschauer in Moskau sehen einen hektischen Beginn. Die Mittelfeldräume werden von beiden Mannschaften recht schnell überbrückt, wobei die Südamerikaner bisher hinsichtlich der Vorstöße in den Sechzehner überlegen sind.
  • 5'
    :
    Yann Sommer muss zum ersten Mal eingreifen! Bryan Ruiz passt zu Joel Campbell, der den Ball mit links in Richtung langes Eck chippt. Der Gladbacher Torhüter macht sich ganz lang und faustet den Ball zur Seite.
  • 5'
    :
    Da hat das iranische Schiedsrichtergespann gar keinen guten Eindruck vermittelt! Gabriel Jesus wird nach einem Steilpass von Neymar nicht zurückgepfiffen, obwohl er mindestens drei Meter in der verbotenen Zone positioniert ist. Er scheitert aus spitzem Winkel an Stojković; per Video-Überprüfung wäre ein möglicher Treffer ohnehin aberkannt worden.
  • 4'
    :
    Klasse Einzelaktion von Xherdan Shaqiri! Der ehemalige Münchener erläuft eine weite Flanke von Granit Xhaka nahe der rechten Eckfahne und tunnelt Bryan Oviedo. Mit Übersicht legt der Siegtorschütze des Serbienspiels zurück in den Rückraum, wo Blerim Džemaili lauert. Kendall Waston kann die Direktabnahme des Schweizers aus der Gefahrenzone blocken.
  • 3'
    :
    Auch Costa Rica meldet sich vorne an: Bryan Ruiz ist auf dem linken Flügel unterwegs, flankt aber ins Aus.
  • 4'
    :
    Tite verzichtet nach dem 2:0-Erfolg gegen die Costa Ricaner auf Umstellungen. Der brasilianische Coach hat heute allerdings "nur" acht Feldspieler auf der Bank, denn Douglas Costa (Oberschenkel) und Danilo (Hüfte) stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.
  • 3'
    :
    Neymar sorgt mit einem Dribbling im halbrechten Offensivkorridor für einen ersten Höhepunkt. Am Sechzehner angekommen, gibt er auf Coutinho weiter. Dessen Schuss mit dem linken Fuß wird von Kollege Gabriel Jesus geblockt, der zudem im Abseits steht.
  • 2'
    :
    Granit Xhaka schlägt den Freistoß mit viel Effet in den Strafraum. Mario Gavranović löst sich von der Abwehr, kann den scharf geschossenen Ball aber nicht kontrollieren und das Spielgerät kullert ins Aus.
  • 1'
    :
    45 Sekunden sind gespielt und Breel Embolo wirbelt das erste Mal auf dem linken Flügel, wird dann aber von Celso Borges abgeräumt. Das gibt die erste gute Freistoßgelegenheit für die Nati.
  • 2'
    :
    Mladen Krstajić hat im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen die Schweiz drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Duško Tošić, Branislav Ivanović und Luka Milivojević beginnen Antonio Rukavina, Miloš Veljković und Adem Ljajić.
  • 1'
    :
    Mario Gavranović hat für die Eidgenossen angestoßen, der Ball rollt im Stadion Nizhny Novgorod.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Serbien gegen Brasilien – auf geht's im Spartak Stadium!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Nationalhymnen sind ertönt und Bryan Ruiz hat die Seitenwahl gegen Stephan Lichtsteiner gewonnen. Die Schweiz wird also anstoßen. Gleich geht es los!
  • :
    Nun ertönen die Hymnen.
  • :
    Geleitet wird die Partie von einem französischen Schiedsrichtergespann. Die Spielleitung hat Clément Turpin inne, der bereits beim 1:0-Sieg von Uruguay gegen Saudi-Arabien pfiff und dabei ohne eine einzige Karte auskam. Der 36-Jährige ist ein erfahrener Schiedsrichter, leitet seit vier Jahren Spiele der Champions-League und war bereits bei der EM 2016 in Frankreich im Einsatz. Ihm assistieren an den Seitenlinien Nicolas Danos und Cyril Gringore. Vierter Offizieller ist Norbert Hauata aus Französisch-Polynesien. Aber es gibt auch deutsche Beteiligung: Felix Zwayer ist hauptverantwortlicher Videoassistent und wird unter anderem von Mark Borsch und Bastian Dankert unterstützt.
  • :
    In diesen Momenten bewegen sich die 22 Hauptdarsteller auf den Rasen.
  • :
    Kurios: Beide Mannschaften stellen gleichviele Spieler, die in der Schweiz aktiv sind. Allerdings ist es auf beiden Seiten auch nur ein Akteur. Bis auf Michael Lang, der beim FC Basel spielt, verdienen alle Schweizer im Ausland ihr Geld, allein zehn Spieler in der Bundesliga. In der Schweizer Super League trifft Michael Lang auf den Costa Ricaner Yeltsin Tejeda, der für den FC Lausanne-Sport spielt.
  • :
    Mit Ausnahme des 0:2 in Portugal in der WM-Qualifikation im Oktober des vergangenen Jahres ist die Schweiz seit nunmehr zwei Jahren und dem damaligen Aus bei der Europameisterschaft (5:6 n.E. gegen Polen) ungeschlagen. Der Weltranglisten-Sechste wurde vor dem Turnier von einigen Experten als Geheimtipp auf den Titel gelistet. Diese Rolle hat die Schweiz aber auch nicht zum ersten Mal inne. Bereits vor vier Jahren galten sie als Geheimtipp, mussten dann aber äußerst unglücklich nach einem 0:1 nach Verlängerung gegen Argentinien im Achtelfinale die Segel streichen.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des ersten serbisch-brasilianischen Pflichtspiels wurde ein iranisches Schiedsrichtergespann beauftragt, das von Alireza Faghani angeführt wird. Für den 40-Jährigen aus Teheran ist es die erste Weltmeisterschaft als hauptverantwortlicher Referee; er leitete in Russland bislang die deutsche Auftaktpleite gegen die Mexikaner. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind Reza Sokhandan und Mohammed Reza Mansouri; als Vierter Offizieller verdingt sich Jair Marrufo aus den USA.
  • :
    So aufgeladen die Diskussion über das Trio in den Medien und den sozialen Netzwerken herging, so sehr erfuhren die Schweizer auch Rückendeckung aus den eigenen Reihen. Der Schweizer Fußballverband SFV stellte sich auf der Verbandsseite offen hinter Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Kapitän Stephan Lichtsteiner. Rechtsverteidiger Michael Lang findet sogar, dass das Team durch die öffentliche Diskussion noch enger zusammengeschweißt wurde: "Der Team-Spirit ist noch besser jetzt. Wir sind eine Gemeinschaft und wir stehen noch enger zusammen", meinte der 27-Jährige.
  • :
    "Natürlich ragen die Serben vor allem mit ihrem Kopfballspieler heraus, doch wir sollten auch ihre technische Fähigkeiten nicht unterschätzen. Wir müssen auf der einen Seite die Anzahl ihrer hohen Hereingaben einschränken, müssen ihre Vorteile hinsichtlich der Körpergröße auf der anderen Seite jedoch für uns nutzen", deutet Tite an, dass er seine wendigen Angriffsspieler möglichst häufig in Dribblingsituationen sehen möchte. Mit einem überzeugenden Dreier würde sich die Seleção das für die K.o.-Phase nötige Selbstvertrauen hole und wäre klarer Favorit.
  • :
    Das emotionsgeladene Duell gegen die Serbien, bei dem Granit Xhaka mit einem Gewaltschuss und Xherdan Shaqiri mit einem Tor in der 90. Minute einen 0:1-Rückstand noch in einen 2:1-Sieg drehten, hing den Schweizern noch nach. Die FIFA ermittelte mit ihrer Disziplinarkommission gegen die Torschützen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri sowie gegen Kapitän Stephan Lichtsteiner. Die beiden Torschützen haben albanische Wurzeln und wurden von Anhängern der Serben mehrfach grob und rassistisch beschimpft. Als Reaktion zeigte das Duo beim Jubeln den Doppelkopfadler, das Wappentier Albaniens. Stephan Lichtsteiner solidarisierte sich und schloss sich an. Allerdings ist das Formen des albanischen Wappentiers bei der FIFA ausdrücklich verboten und gilt als politisches Statement. Gestern durften die Schweizer dann aufatmen: Die FIFA sah von einer Sperre ab.
  • :
    Deutlich bessere Karten hat die Schweiz. Die Eidgenossen stehen nach dem erkämpften 1:1 gegen Brasilien und dem 2:1-Last-Minute-Sieg gegen Serbien auf dem zweiten Platz der Gruppe E, nur ein Tor trennt sie von der Tabellenführung. Aber der Vorsprung vor Serbien beträgt eben auch nur einen Punkt. Wenn alles gegen die Schweiz liefe, sie selbst gegen Costa Rica mit mehr als einem Tor verliert und Serbien Unentschieden spielt oder gar Brasilien schlägt, dann wäre die Nati raus. Eine ähnliche Zitterpartie wie gegen Serbien würde das Team von Trainer Vladimir Petković sicher gerne vermeiden.
  • :
    Die als Mitfavorit angetretene Seleção hat ihre von vielen Experten geteilte Einschätzung als Titelkandidat bislang noch nicht wirklich untermauert. Trotz seiner ordentlichen Auftaktpartie gegen die Schweiz erreichte sie nämlich nur ein 1:1-Unentschieden und tat sich dann im zweiten Match gegen Costa Rica lange Zeit sehr schwer. Erst durch zwei Treffer in der Nachspielzeit, erzielt durch Coutinho und Neymar, konnte der wichtige erste Turniersieg noch eingefahren werden; dadurch könnte man sich heute den Luxus eines weiteren Unentschiedens erlauben.
  • :
    Für das brasilianische Team ist dieser WM-Tag schon erfolgreich angelaufen, ohne dass es überhaupt selbst eingriffen hat. Durch das deutsche Ausscheiden in der Gruppe F weiß die Seleção nämlich schon vor dem Anpfiff ihrer Begegnung im Spartak Stadium, dass sie nicht auf den Angstgegner trifft. Sollte sie als Erster einlaufen, gäbe es ein Duell gegen die Mexikaner; als Zweiter würde das Tite-Team auf Schweden treffen. Im Falle eines Sieges der Schweiz gegen Costa Rica und eines brasilianischen Erfolges gegen die Serbien würde übrigens die Tordifferenz entscheiden, wer die Gruppe gewinnt.
  • :
    "Unsere Laune ist großartig, denn wir haben das letzte Spiel aus den Köpfen bekommen. Wir sind bereit, gegen einen qualitativ hochwetigen Widersacher als Einheit aufzutreten. Auch wir haben Fähigkeiten, was wir in den ersten beiden Partien unter Beweis gestellt haben. Ich bin froh, dass wir über eine Mannschaft verfügen, die, angeführt von unserem Kapitän Kolarov, aus einigen erfahrene Spielern besteht, in der aber auch junge Akteure wichtige Rollen haben", beschreibt Mladen Krstajić die Gemütslage bei den Serben und hat verteilt viel Lob an sein Aufgebot.
  • :
    Costa Ricas Trainer Óscar Ramírez reagiert auf die zwei Niederlagen mit drei Wechseln in der Startaufstellung: Marco Ureña, noch gefeierter Held bei der Weltmeisterschaft in Brasilien, sitzt nach zwei schwachen Leistungen heute auf der Bank. Stattdessen soll Joel Campbell von Betis Sevilla für Torgefahr sorgen. Der 26-Jährige ist ein erfahrener Spieler und kommt auf 15 Treffer in 77 Länderspielen. Außerdem wird im rechten Mittelfeld Johan Venegas durch Daniel Colindres ersetzt. In der Abwehr bleibt überraschend Óscar Duarte von Espanyol Barcelona auf der Bank. Stattdessen beginnt der in Vancouver aktive Kendall Waston.
  • :
    Das frühe Ausscheiden ist für Costa Rica eine herbe Enttäuschung. 2014 war das zentralamerikanische Land, das gerade einmal knapp fünf Millionen Einwohner zählt, noch das Überraschungsteam der Weltmeisterschaft gewesen. In der Vorrunde schaltete Costa Rica damals England und Italien aus, im Achtelfinale musste Griechenland herhalten. Erst im Viertelfinale endete der Lauf der Los Ticos, nach einem 3:4 gegen die Niederlande im Elfmeterschießen. Vor dem Turnier war erneut das Viertelfinale als Ziel ausgegeben worden. Die Realität sieht anders aus. Wenn Costa Rica heute nicht gewinnt, dann sind die fußballbegeisterten Amerikaner Letzter in der Gruppe E.
  • :
    Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich der Spielstand allerdings zuungunsten der weißen Adler: Im Anschluss an den recht schnellen Ausgleichstreffer durch Xhaka (52.) kamen sie zwar nicht mehr an das Niveau des ersten Durchgangs heran, waren aber einem 1:1-Unentschieden sehr nahe, mit dem sie vor den Eidgenossen geblieben wären. Dieser einfache Punktgewinn löste sich jedoch in der letzten regulären Minute in Luft auf, als Shaqiri einen Schweizer Gegenstoß an Serbiens Keeper Stojković vorbei in die Maschen beförderte.
  • :
    Trotz der Bilanz von zwei Niederlagen aus zwei Spielen ist Costa Rica alles andere als ein leichter Gegner. Die „Los Ticos“ genannten Costa Ricaner hatten die Brasilianer am Rande der Verzweiflung, erst durch zwei Tore in der Nachspielzeit von Coutinho und Neymar platzten die Träume der Mittelamerikaner von einem Punktgewinn gegen den fünffachen Weltmeister. Im ersten Spiel hatte Costa Rica gegen Serbien knapp mit 0:1 verloren und war vor allem offensiv einiges schuldig geblieben.
  • :
    Nach anderthalben Turnierhalbzeiten durfte die serbische Anhängerschaft am Freitagabend in Kaliningrad berechtigterweise darauf hoffen, dass ihre Schützlinge den Einzug in die Runde der besten 16 schon vorzeitig eintüten. Infolge der durch einen direkt verwandelten Kolarov-Freistoß zustande gekommenden 1:0-Auftakterfolg gegen das Team Costa Ricas war die Mannschaft von Mladen Krstajić gegen die Schweiz nämlich schon nach fünf Minuten durch Aleksandar Mitrović in Führung gegangen und hatte diesen Vorsprung auch mit in die Pause genommen.
  • :
    Um gegen Costa Rica die Gruppenphase mit einem Sieg zu beenden, baut Nati-Trainer Vladimir Petković seinen Sturm um: Der Schalker Youngster Breel Embolo beginnt an der Seite des Zagrebers Mario Gavranović. Der ehemalige Frankfurter Haris Seferović muss ebenso wie der Hoffenheimer Steven Zuber zunächst auf der Bank Platz nehmen. Ansonsten schickt Vladimir Petković dieselbe Startelf wie beim 2:1-Sieg gegen Serbien auf den Rasen.
  • :
    In der Gruppe E ist bisher eine Entscheidung gefallen: Die nach 180 Minuten noch tor- und punktlosen Costa Ricaner verabschieden sich nach der ersten Turnierphase und bleiben damit weit hinter ihrem überraschend starken Abschneiden vor vier Jahren zurück. Ansonsten ist noch alles offen: Serbien, Brasilien und die Schweiz können jeweils noch ausscheiden, aber auch noch als Erster in die K.o.-Phase einziehen. Jedes der drei Nationalteams weiß jedoch vor dem Anpfiff, dass es mit einem Sieg definitiv im Achtelfinale steht.
  • :
    Nach dem deutschen Debakel und Vorrundenaus warten Schweden und Mexiko auf ihre Achtelfinalgegner, die aus der Gruppe E kommen werden. Dort treten Brasilien und die Schweiz im Fernduell um den Gruppensieg gegeneinander an, aber auch Serbien hat noch Chancen und könnte zum Favoritenschreck werden. Die Schweiz hat alles in der eigenen Hand und mit den bereits sicher ausgeschiedenen Costa Ricanern auch die vermeintlich einfachste Aufgabe vor der Brust. Kann sich die Nati gleich zum Gruppensieg schießen?
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus dem Moskauer Spartak Stadium! Die serbische Auswahl schielt in der Gruppe E noch auf den Achtelfinaleinzug. Um es erstmals seit der erneuten Unabhängigkeit 2006 in die globale Top 16 zu schaffen, benötigt das Krstajić-Team aller Voraussicht nach einen Sieg gegen die bisher ungeschlagenen Brasilianer.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Weltmeister ist raus! Deutschland scheitert nach einer weiteren schwachen Leistung bereits in der Vorrunde und reist mit hängenden Köpfen aus Russland ab! Nach dem emotionalen Sieg gegen Schweden sollte es nun aufwärts gehen, doch die 0:2-Pleite gegen Südkorea heute war letztlich der Gipfel einer blamablen Weltmeisterschaft von Jogi Löw und seinem Team. Schon in der ersten Hälfte hat dem deutschen Spiel jeglicher Esprit gefehlt. Als dann Schweden im Parallelspiel noch in Führung ging und Deutschland liefern musste, wurden die Probleme im deutschen Spiel auf deutlichste Weise sichtbar. Zwar konnte der Titelverteidiger das Spiel immer wieder anschieben und kam auch regelmäßig bis an den koreanischen Strafraum, fand aber kaum mal einen Abschluss. Die wenigen guten Chancen, die es gab, vergaben Hummels und Gomez kläglich. Eine Standardsituation und ein Konter der Asiaten besiegelten letztlich das Resultat. Nach drei wenig überzeugenden Auftritten scheidet der amtierende Weltmeister Deutschland sang- und klanglos in der Vorrunde aus. Schweden und Mexiko ziehen in Gruppe F ins Achtelfinale ein. Das war es von hier, noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nochmal Hummels, nochmal drüber! Feierabend!
  • 90'
    :
    Gelingt der Ehrentreffer? Nein! Auch Julian Brandts Schuss aus 16 Metern kratzt Hyun-woo Cho raus!
  • 90'
    :
    Deutschland bräuchte jetzt drei Treffer. Wir sind schon in der achten Minute der Nachspielzeit.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Das war's: Schweden schlägt Mexiko nach einer Topleistung verdient mit 3:0 und steht somit als Tabellenführer im Achtelfinale! Nach dem torlosen Unentschieden zur Pause ging Blagult nach dem Seitenwechsel schnell durch Augustinsson in Führung (50.) und erhöhte durch den Elfmetertreffer von Granqvist (62.). Mexiko versuchte noch einmal zurückzukommen, musste sich aber spätestens nach dem unglücklichen Eigentor von Álvarez (74.) geschlagen geben. Das Ergebnis interessiert hier aber eigentlich sowieso niemanden mehr: Trotz der deftigen Klatsche heute ist auch El Tri als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifiziert, denn im Parallelspiel unterliegt Deutschland Südkorea mit 0:2!
  • 90'
    :
    Tooor für Südkorea, 2:0 durch Heung-min Son
    Neuer bleibt vorne, Korea haut die Kugel hinten raus und Son schiebt das Ding ins leere Tor. Deutschland ist raus!
  • 90'
    :
    Manuel Neuer ist schon vorne! Niklas Süle muss als letzter Mann das Tor verteidigen.
  • 90'
    :
    Hummels kommt nochmal zum Kopfball, köpft von rechts aus fünf Metern aber drüber!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Trotzdem ist jetzt im mexikanischen Block die Hölle los - denn im Parallelspiel ist Südkorea gegen Deutschland in Führung gegangen! Mexiko wäre somit Zweiter und im Achtelfinale!
  • 90'
    :
    Drei bis vier Minuten bleiben Deutschland noch. Die Löw-Truppe wirft alles nach vorne!
  • 90'
    :
    Lozano schießt noch einmal von der linken Strafraumecke drauf, aber viel zu lasch! Der Kullerball rollt in die Arme von Keeper Olsen.
  • 90'
    :
    Tooor für Südkorea, 1:0 durch Young-gwon Kim
    Nur drei Koreaner sind im Strafraum und stochern die flache Hereingabe von Son hin und her. Von Kroos kommt das Leder zu Kim und der überwindet Neuer aus vier Metern.
  • 90'
    :
    Schiri Geiger guckt sich die Szen selbst an und das muss ein Tor sein! Der Ball kam nämlich von Toni Kroos! Kein Abseits!
  • 90'
    :
    War es das? Korea erzielt nach einer Ecke den Treffer zum 0:1! Doch der Schiri pfeift Abseits. Es folgt der Videobeweis!
  • 90'
    :
    Schweden spielt die Partie souverän nach Hause, Mexiko schaut nur noch auf das Spiel der DFB-Elf.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es noch oben drauf!
  • 90'
    :
    Die Offiziellen sind schon mal auf Deutschlands Seite. Es gibt satte sechs Minuten obendrauf! Derweil liegt ein Koreaner noch immer am Boden und wird behandelt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Der anschließende Freistoß findet in der Mitte keinen Abnehmer und segelt weit rechts am Tor vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 89'
    :
    Bevor der Freistoß ausgeführt wird, gibt es noch einen letzten Wechsel: Peralta kommt für Layún.
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft und Korea kontert. Kroos verliert den Ball im Spielaufbau, Lee holt die nächste Ecké raus.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Mexiko: Oribe Peralta
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Mexiko: Miguel Layún
  • 89'
    :
    Macht es wieder Kroos? Nein! Der deutsche Mittelfeldregisseur schießt aus 18 Meter flach aufs linke Eck, doch Hyun-woo Cho taucht blitzschnell ab und pariert.
  • 88'
    :
    Unglaublich! Das muss das 1:0 sein! Nach Flanke von rechts ist der aufgerückte Mats Hummels am Fünfer mutterseelenallein und muss nur einnicken, köpft das Ding aber mit der Schulter über den Kasten.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Mikael Lustig (Schweden)
    Auf der anderen Seite legt Lustig Lozano einen Meter linkes neben dem eigenen Strafraum. Dafür gibt es Gelb!
  • 87'
    :
    Niklas Süle klärt im letzten Moment! Korea kontert über links und in der Mitte sind gleich zwei Asiaten frei, als der Bayernverteidiger den Ball zur Ecke klärt. Die Sekunden verrinnen...
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Miguel Layún (Mexiko)
    Layún rammt Toivonen bei einem Kopfballduell an der linken Außenbahn seinen Ellenbogen in den Nacken. Dafür sieht der Mexikaner zurecht Gelb. Da war schon etwas Frust dabei.
  • 84'
    :
    Das Spiel neigt sich dem Ende zu und die Spannung ist hier raus. Alle schauen nur noch auf das Parallelspiel zwischen Deutschland und Südkorea.
  • 85'
    :
    Keiner will die Verantwortung! Brandt kriegt die ´Kugel im Sechzehner von Müller und wartet mit seinem Abschluss, bis er geblockt wird. Der ball landet 18 Meter vor dem Tor bei Özil, der lieber für Kroos querlegt. Der Real-Star jagt die Pille dann deutlich über den Kasten.
  • 84'
    :
    Deutschland macht jetzt zumindest Druck. Da müssen doch Chancen bei herauskommen. Müller kommt mal mit dem Kopf an den Ball, verlängert diesen aber nur ins Aus. Reus schießt anschließend aus 20 Metern drüber.
  • 82'
    :
    Riesenchance für Mexiko! Nach einer Hereingabe von der rechten Seite legt Chicharito vom linken Fünfereck noch einmal mit Vollspann scharf und hoch vorher. Am zweiten Pfosten ist Vela völlig frei, schafft es aber nicht, die Kugel aus kürzester Distanz per Kopf über die Linie zu befördern. Der Ball zischt knapp am Pfosten vorbei. Den muss er machen!
  • 82'
    :
    Timo Werner ist wieder nach links rausgegangen und bekommt dort auch immer wieder das Leder. Seine Flanken finden allerdings nicht in die Mitte und als er es dann mit einem Sprint versucht, rennt er mit dem Ball schnurstracks ins Toraus.
  • 81'
    :
    Fabián tritt beim anschließenden Freistoß an - und haut ihn halbhoch in die Mauer. Das haben wir von ihm aber schon besser gesehen...
  • 80'
    :
    Mit stehenden Ovationen von den eigenen Fans wird Ekdal verabschiedet, Hiljemark kommt.
  • 80'
    :
    Das 0:0 steht auf ganz wackligen Beinen! Erst verfehlt Heung-min Son aus 16 Metern das linke Eck nur um Zentimeter, dann vertändeln die Koreaner die nächste 3-gegen-2-Situation leichtfertig.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Schweden: Oscar Hiljemark
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Schweden: Albin Ekdal
  • 79'
    :
    Vielleicht geht ja was über einen Standard? Es gibt Freistoß für Mexiko, 20 Meter halbrechts vor dem Kasten der Schweden.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Südkorea: Yo-han Go
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Südkorea: Hee-chan Hwang
  • 78'
    :
    Volle Offensive! Julian Brandt kommt für Außenverteidiger Hector!
  • 77'
    :
    Im Parallelspiel steht es noch immer 0:0. Sollte es dabei bleiben, wäre Mexiko mit einem blauen Auge davongekommen und Deutschland tatsächlich ausgeschieden.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Julian Brandt
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: Jonas Hector
  • 77'
    :
    Deutschland hat immer wieder Überzahl an und im Strafraum, will aber immer noch einen weiteren Pass spielen und kommt einfach nicht zum Abschluss. Auf der anderen Seite köpft Hummels fast in den lauf von Son, Süle klärt im letzten Moment.
  • 75'
    :
    Was sollen sie auch anderes machen: Mexiko bringt noch einen Angreifer! Für Guardado kommt nun Jesús Corona!
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Mexiko: Jesús Corona
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Mexiko: Andrés Guardado
  • 75'
    :
    Neuer spielt mit! Hector springt links hinten unter einem langen Ball durch und der deutsche Keeper ist weit draußen und rechtzeitig vor einem koreanischen Stürmer am Ball.
  • 74'
    :
    Tooor für Schweden, 0:3 durch Edson Álvarez (Eigentor)
    Das ist die Entscheidung! Claesson verlängert einen langen Einwurf von der rechten Seite in den mexikanischen Strafraum. Álvarez will zentral am Fünfer vor Toivonen klären, schießt sich im Fallen aber irgendwie selbst an und das Leder trudelt am machtlosen Ochoa vorbei links unten ins Tor.
  • 74'
    :
    Immerhin passiert jetzt das gleiche, wie mit zunehmender Spieldauer im Schweden-Spiel passierte. Deutschland drängt den Gegner immer weiter zurück und spielt um den koreanischen Strafraum herum. Wo ist die Lücke?
  • 73'
    :
    Schweden spielt es jetzt im Stile einer Spitzenmannschaft: Blagult nimmt das Tempo immer wieder raus, spielt sichere und ruhige Pässe und zieht einige Fouls für sich.
  • 72'
    :
    Mario Gomez macht jetzt zumindest ein bisschen Alarm, muss aber eigentlich auch das Tor machen! Kimmichs Hereingabe von rechts kommt diesmal flach an den Fünfer und der VfB-Stürmer verpasst die Kugel in guter Position komplett.
  • 71'
    :
    Fabián führt diesen Freistoß hoch aus und findet Salcedo im Zentrum. Sein Frankfurter Teamkollege probiert es artistisch mit einem Flugkopfball vom Elfmeterpunkt, setzt das Leder aber deutlich drüber.
  • 70'
    :
    20 Minuten bleiben der deutschen Auswahl noch, um ein Ausscheiden zu verhindern.
  • 70'
    :
    Nach einem Foul von Augustinsson an Layún gibt es Freistoß für El Tri fünf Meter rechts neben dem schwedischen Strafraum.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Südkorea: See-jong Ju
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Südkorea: Seon-min Moon
  • 69'
    :
    Gomez! Endlich kommt mal eine Flanke von rechts gut in den Strafraum und landet auf dem Kopf des Stuttgarters. Gomez nickt das Ding aus zehn Metern aber genau in die Arme von Cho.
  • 68'
    :
    Berg hat sich nun aber wohl ernsthafter verletzt, sodass er ausgewechselt wird. Thelin ist neu dabei.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Schweden: Isaac Thelin
  • 68'
    :
    Seit Jogi Löw die Offensive nominell verstärkt hat, spielt nur noch Südkorea. Die deutsche Mannschaft zeigt im Umschaltspiel nach hinten erneut eklatante Schwächen!
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Schweden: Marcus Berg
  • 67'
    :
    Und wieder ist das Spiel unterbrochen, weil Berg in Mexikos Strafraum liegt. Unter einem gellenden Pfeifkonzert der lateinamerikanischen Fans humpelt der Angreifer vom Platz.
  • 67'
    :
    Unfassbar! Die deutsche Abwehr schwimmt! Südkorea muss eigentlich das Tor machen und ist im Strafraum klar in Überzahl, schießt aber selbst bei freier Bahn einfach nicht aufs Tor!
  • 65'
    :
    Es bleibt ihm nichts anderes übrig: Mexikos Trainer Osorio wechselt offensiv! Für Gallardo kommt der Frankfurter Fabián.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Mexiko: Marco Fabián
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Mexiko: Jesús Gallardo
  • 64'
    :
    Im Parallelspiel der DFB-Elf steht es weiterhin 0:0. Beim aktuellen Spielstand wäre Schweden als Tabellenführer im Achtelfinale. Mexiko wäre noch Zweiter, muss aber bangen, dass Deutschland gegen Südkorea nicht noch gewinnt.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Heung-min Son (Südkorea)
    Son geht nach einem minimalen Rempler von Reus an der Strafraumgrenze zu Boden. das war sicher kein Elfer, aber auch kaum eine Schwalbe.
  • 65'
    :
    Schweden führt derweil im Parallelspiel bereits mit 2:0 gegen Mexiko. Deutschland kann also nicht mehr auf Schützenhilfe hoffen und braucht ein Tor.
  • 64'
    :
    Während Löw mit Müller für Goretzka neue Offensivimpulse bringt, unterbindet Hector mit ausgefahrenem bein in letzter Sekunde einen koreanischen Konter. Die Räume werden jetzt natürlich größer.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Thomas Müller
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: Leon Goretzka
  • 62'
    :
    Bezeichnend! Timo Werner gewinnt auf rechts mit einem grenzwertigen Einsatz den Ball und bedient Özil, der ablegt auf Kroos. Der Held vom Sonntag kann aus 14 Metern unbedrängt schießen und schießt tatsächlich Leon Goretzka an.
  • 62'
    :
    Tooor für Schweden, 0:2 durch Andreas Granqvist
    Der Kapitän bleibt eiskalt: Granqvist nimmt drei Schritte Anlauf und jagt das Leder humorlos links in den Winkel. Ochoa ist ohne Chance!
  • 60'
    :
    Jetzt spitzt sich das Ding hier plötzlich zu! Gegen Schweden hat Deutschland geliefert, als es drauf ankam, wie sieht es heute aus? Zunächst nicht gut. Özil will den aufgerückten Hummels bedienen und schickt seine Flanke direkt ins Toraus.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Héctor Moreno (Mexiko)
    Es gibt noch die Gelbe Karte für Moreno obendrauf.
  • 60'
    :
    Elfmeter für Schweden! Berg zieht rechts in den Strafraum ein und wird von Moreno mit einer ungeschickten Grätsche von hinten gelegt. Schiedsrichter Pitana zeigt sofort auf den Punkt.
  • 59'
    :
    Löw erhöht das Risiko! Mit Sami Khedira nimmt den Bundestrainer einen defensiven Mittelfeldspieler raus und bringt mit Mario Gomez einen echten Stürmer!
  • 59'
    :
    Und der nächste liegt: Berg bleibt nach einem Kopfballduell mit Álvarez links im Strafraum liegen, kann nach einer kurzen Pause aber weitermachen.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Mario Gomez
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: Sami Khedira
  • 58'
    :
    Man, man, man! Deutschland verliert den Ball am gegnerischen Sechzehner und daraus entwickelt sich ein Drei-gegen-zwei-Konter für Korea! Seon-min Moon spielt dann aber genau den falschen Ball und Mats Hummels kann souverän klären.
  • 57'
    :
    Und es geht tatsächlich nicht weiter für Larsson: Der zentrale Mittelfeldspieler wird mit der Trage vom Platz gebracht, Svensson kommt neu ins Spiel. Wir wünschen gute Besserung!
  • 56'
    :
    Erster Wechsel bei Südkorea. Augsburgs Koo muss verletzt runter, Hwang kommt!
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Schweden: Gustav Svensson
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Schweden: Sebastian Larsson
  • 55'
    :
    Das Spiel ist momentan unterbrochen, weil Larsson im Mittelkreis nach einem Zweikampf liegen geblieben ist.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Südkorea: Hee-chan Hwang
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Südkorea: Ja-cheol Koo
  • 55'
    :
    Wie reagiere´t die deutsche Mannschaft auf die Neuigkeiten vom Parallelspiel? Jogi Löw muss den Druck jetzt eigentlich erhöhen, denn ein remis reicht Deutschland nicht mehr.
  • 54'
    :
    Und der Außenverteidiger von Werder Bremen ist jetzt "on fire": Wieder wagt sich Augustinsson nach vorne, schlägt am linken Strafraumeck einen Haken und schlenzt dann mit seinem schwächeren Rechten aufs lange Eck. Der Ball segelt nur haarscharf am rechten Winkel vorbei.
  • 52'
    :
    Schweden macht weiter Druck: Augustinsson spielt auf Höhe des Strafraums flach ins Zentrum, wo Forsberg freistehend direkt abzieht, aber aus 18 Metern deutlich rechts vorbeizielt.
  • 53'
    :
    Endlich ist ein bisschen mehr Feuer im deutschen Spiel! Kimmichs Hereingabe Richtung Werner wird erst im allerletzten Moment zur Ecke geklärt. Diese bringt aber mal wieder gar keine Gefahr.
  • 51'
    :
    Schweden ist derweil im Parallelspiel in Führung gegangen! Deutschland braucht jetzt also einen Treffer, sonst ist das Turnier vorbei! Und da ist auch gleich die gute Chance! Nach Rückspiel von Özil haut Werner das Leder aus zehn Metern nur knapp links vorbei!
  • 50'
    :
    Auf der Gegenseite bringt erst Hummels Neuer mit einem zu kurzen Rückpass in Bedrängnis, dann findet Seon-min Moon in aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss. Es wird zumindest etwas unterhaltsamer.
  • 50'
    :
    Tooor für Schweden, 0:1 durch Ludwig Augustinsson
    Jetzt geht es rund, Schweden geht in Führung! Nach dem Eckball von Mexiko geht es direkt wieder in die andere Richtung. Claesson bringt den Ball von der rechten Strafraumkante flach vorher. Berg versucht die Direktabnahme, produziert am Elfmeterpunkt aber einen Querschläger. Der Ball hoppelt links an den Fünfer, wo der Bremer Augustinsson heranrauscht und den Ball per Volley in die Maschen jagt.
  • 50'
    :
    Layún bringt die Kugel hoch und scharf hinein, aber Lindelöf klärt zentral am Fünfer souverän per Kopf vor Chicharito.
  • 48'
    :
    Fast die Führung für Deutschland! Die Pille wandert endlich mal schnell durch die eigenen Reihen, bis Kimmich rechts im Strafraum frei ist. Seine gechippte Flanke findet den Kopf von Goretzka, Keeper Hyun-woo Cho kratzt das Ding aber mit einer schicken Flugeinlage aus dem linken Eck.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Seon-min Moon (Südkorea)
    Auch Moon verdient sich über die Anzahl seiner Foulspiele einen Karton.
  • 49'
    :
    Auf der anderen Seite gibt es nach dem direkten Gegenstoß von El Tri nun Eckball für Mexiko.
  • 48'
    :
    Der Innenverteidiger von Manchester United sucht einen Mitspieler mit einer hohen Hereingabe im Strafraum, seine Flanke ist aber viel zu scharf und segelt ins Toraus.
  • 47'
    :
    Auch die zweite Hälfte beginnt mit einem frühen Freistoß aus dem Halbfeld für Schweden. Lindelöf steht 40 Meter zentral vor dem mexikanischen Tor bereit.
  • 47'
    :
    Mesut Özil lässt sich 30 Meter vor dem eigenen Tor die Kugel von Woo-young Jung. Dessen Rechtsschuss ist aber zu harmlos und kullert in die Arme von Manuel Neuer.
  • 46'
    :
    Es hätten sich zwar einige Kandidaten angeboten, doch es geht ohne personelle Veränderungen in die zweite Hälfte.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die Teams sind unverändert zurück auf dem Rasen. Schiedsrichter Pitana gibt den Ball frei und die zweite Halbzeit läuft!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Ekaterinburg: Zur Halbzeit steht es zwischen Mexiko und Schweden noch 0:0! Die Skandiavier machten von der ersten Sekunde an Druck und erspielten sich gleich mehrere sehr gute Chancen, scheiterten aber ein ums andere Mal am überragenden Keeper Ochoa. El Tri stellte sich zunächst nur hinten rein und lauerte auf Konter, das gelang gegen defensiv konzentrierte Schweden aber gar nicht. Erst nach gut 25 Minuten begann Mexiko mit hohem Pressing, was für eine offene und abwechslungsreiche Partie sorgte, in der beide Teams auf Sieg spielen. Durch den 0:0-Pausenstand zwischen Deutschland und Südkorea wäre Mexiko momentan noch als Tabellenführer für das Achtelfinale qualifiziert, Schweden aufgrund des direkten Vergleichs mit der DFB-Elf ausgeschieden. Blagult braucht mindestens ein Tor!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Deutschland und Südkorea gehen nach einer äußerst bescheidenen ersten Hälfte in Kazan mit einem torlosen Remis in die Kabine. Der deutschen Mannschaft ist die Verunsicherung heute fast noch mehr anzumerken als im Schweden-Spiel. Und das trotz des jüngsten Erfolgserlebnisses. Das Offensivspiel der DFB-Elf ist statisch, behäbig und endet immer wieder am gegnerischen Sechzehner in allgemeiner Ratlosigkeit. Südkorea macht allerdings auch nicht gerade viel nach vorne und lauert eigentlich nur auf Konter. Bei ihren wenigen Chancen waren die Asiaten dennoch zumindest gefährlicher als Jogi Löws Mannen. Sehen lassen kann sich zur Pause einzig die Tabelle. Da das Parallelspiel zwischen Mexiko und Schweden auch noch 0:0 steht, wäre Deutschland Stand jetzt als Gruppenzweiter im Achtelfinale.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Und diese Nachspielzeit zahlt sich fast aus für Schweden: Berg erläuft einen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte, ist am linken Strafraumeck aber allein auf weiter Flur. Der ehemalige Hamburger zieht deshalb einfach mit voller Wucht drauf, überrascht Ochoa damit gehörig - und trifft nur das Außennetz!
  • 45'
    :
    Die letzte Minute läuft. Hier wird wohl nichts mehr passieren.
  • 45'
    :
    Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt und Deutschland kommt nochmal zaghaft nach vorne. Mesut Özil versucht es mit links von der rechten Strafraumkante, wird aber auch umgehend geblockt.
  • 45'
    :
    Wegen der kurzen Pause im Rahmen des Videobeweises gibt es noch zwei Minuten obendrauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Layún kommt am rechten Strafraumeck noch einmal in Position. Der Flügelstürmer versucht es mit einem Flachschuss aufs lange Eck, die Kugel ist aber nicht sauber platziert und somit kein Problem für Keeper Olsen.
  • 44'
    :
    Die seltenen Konter der Koreaner strahlen stets mehr Gefahr aus, als das deutsche Offensivspiel. Allerdings fehlt auch den Asiaten am oder im Strafraum die letzte Idee und Manuel Neuer bekommt nicht viel zu tun.
  • 43'
    :
    ...und bringt die Kugel hoch und weit in den Strafraum. Granqvist steigt rechts am Fünfer hoch, aber Salcedo ist vorher zur Stelle und klärt sicher per Kopf.
  • 42'
    :
    Es gibt nach einer Nickligkeit im Mittelfeld nun Freistoß für Schweden aus dem zentralen Halbfeld. Larsson läuft an...
  • 40'
    :
    Mexiko kommt vor der Pause noch einmal! Guardado bringt das Leder von der linken Grundlinie flach und scharf vorher, im Zentrum verpasst Layún in Bedrängnis von Granqvist aber haarscharf.
  • 42'
    :
    Ein einigermaßen vielversprechender Angriff der Asiaten endet, weil Jae-sung Lee ohne Einwirkung des Gegners dahinsinkt und nun außerhalb des Feldes behandelt werden muss.
  • 38'
    :
    Chicharito spielt am Strafraum schön raus ans rechte Sechzehnereck. Carlos Vela nimmt die Kugel dort auf, zieht an drei Schweden vorbei ins Zentrum und zieht aus 15 Metern halbrechter Position ab - das Leder rutscht im aber über den Schlappen und fliegt auf die Tribüne.
  • 40'
    :
    Timo Werner gleicht zumindest mal die Abschlussstatistik aus, kann mit seinem Versuch aus spitzem Winkel von rechts aber auch nur einen weiteren Eckball herausholen. Im Anschluss daran hat Mats Hummels die Kugel am Fünfer plötzlich am Fuß, kommt aber nicht zum Abschluss, bevor ein Koreaner dazwischenhaut.
  • 38'
    :
    Bis hierher haben wir ganze fünf Torschüsse verzeichnet. Drei davon für Südkorea. Von einem Fußballspektakel kann man noch nicht ganz reden.
  • 36'
    :
    Zehn Minuten sind im ersten Durchgang noch zu spielen. Schweden ist das bessere, aktivere Team mit den klareren Chancen, doch Mexiko presst früh und lauert auf die Konter.
  • 36'
    :
    Schiri Geiger pfeift bisher äußerst kleinlich und nimmt so auch immer wieder fahrt aus dem Spiel. Der deutschen Mannschaft kommt das allerdings zu Gute, da fast alle Fouls gegen Südkorea gehen.
  • 34'
    :
    Aber nicht lange, den wieder einmal kommt Forsberg halblinks im mexikanischen Strafraum völlig frei zum Abschluss! Einen hoppelnden Ball nimmt er aus der Drehung als Volley, zimmert aus gut 15 Metern aber deutlich vorbei.
  • 32'
    :
    Der anschließende Eckstoß segelt dann über Freund und Feind hinweg ins Toraus. Jetzt haben alle einmal Zeit zum Durchatmen...
  • 34'
    :
    Es ergeben sich schon ein paar Situationen, doch die DFB-Auswahl spielt das reinfach nicht gut zu Ende. Nach einer schnellen Kombination im Mittelfeld hat Reus mal Platz, treibt das Leder vorwärts und zieht dann aus 18 Metern mit links ab. Sein Schuss wird aber geblockt und wäre wohl auch links vorbei gegangen.
  • 32'
    :
    Jogi Löw kann mit diesem Auftritt seiner Mannschaft nicht wirklich zufrieden sein und schickt seine Auswechselspieler schon mal zum Aufwärmen. Allerdings muss man auch sagen, dass Deutschland das Risiko nicht zwangsläufig erhöhen muss, so lange Schweden im Parallelspiel nicht führt. Eigentlich müsste auch Korea hier mehr machen, um die minimale Chance auf das Achtelfinale zu wahren.
  • 31'
    :
    Riesenchance für Schweden! Der Eckball von Augustinsson rutscht zunächst durch alle hindurch, aber Lustig rechts im Strafraum bringt das Leder noch einmal halbhoch vorher. Zentral am Fünfer ist Berg plötzlich völlig frei und haut direkt drauf, Ochoa lenkt das Leder aus kürzester Distanz aber noch mit einem tollen Reflex über die Latte.
  • 30'
    :
    Es bleibt nach kurzer Beratung beim Eckball! Kein Elfmeter!
  • 30'
    :
    Immerhin kommt eine Ecke dabei raus, die Toni Kroos nach kurzer Verletzungsunterbrechung allerdings genau auf den Kopf des erstbesten Koreaners bringt. Nach einer halben Stunde warten wir weiter auf die erste echte deutsche Torchance.
  • 29'
    :
    Videobeweis! Bevor diese Ecke ausgeführt wird, prüft Referee Pitana noch ein mögliches Handspiel von Chicharito im eigenen Strafraum, was dem Schuss von Forsberg vorangegangen war.
  • 28'
    :
    Da war auch mehr drin! Nach einer feinen Kombination schickt Özil an der Strafraumkante Goretzka rechts raus. der hat mit seinem Pass in den Rücken der Abwehr aber wieder kein Glück, weil sämtliche Mitspieler tief gegangen waren.
  • 28'
    :
    Nach einem abgefälschten Schuss von Forsberg gibt es den nächsten Eckball für Schweden.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Larsson (Schweden)
    Larsson nimmt im Luftduell im Mittelfeld mit Lozano sein Bein viel zu hoch und trifft seinen Gegenspieler. Für dieses unfaire Einsteigen sieht der Schwede die Gelbe Karte. Es ist seine zweite und damit wäre er in einem möglichen Achtelfinale gesperrt.
  • 25'
    :
    Immer wieder Forsberg: Der Leipziger schickt Augustinsson mit der Hacke über die linke Seite bis an die Grundlinie. Der Außenverteidiger flankt hoch und weit ins Zentrum, wo Ochoa die Kugel aber vor dem lauernden Toivonen aus der Luft pflückt.
  • 25'
    :
    Trotzdem kommen die Asiaten zu einer guten Chance! Eine deutsche Kopfballabwehr landet genau auf dem Schlappen von Heung-min Son, der das Spielgerät mit vollem Risiko direkt nimmt und aus zwölf Metern knapp rechts über den Kasten jagt.
  • 24'
    :
    Etwas mehr als die Hälfte dieser ersten Halbzeit ist rum und das Spiel bewegt sich insgesamt auf einem sehr übersichtlichen Niveau. Deutschland wirkt erneut etwas behäbig im Spielaufbau, Südkorea unternimmt so gut wie gar nichts nach vorne.
  • 23'
    :
    Der ehemalige Leverkusener Guardado führt den Ball durch das Mittelfeld und wird dabei nicht richtig angegriffen. Aus 25 Metern fasst er sich ein Herz und zieht ab, zielt aber mit seinem harten Schuss knapp zwei Meter rechts am Kasten vorbei.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Jae-sung Lee II (Südkorea)
    Lee hat sich mit vier bis fünf kleinen Fouls im Mittelfeld nun auch seine Gelbe Karte verdient.
  • 20'
    :
    Die Zuschauer sehen weiterhin ein sehr munteres Spiel, in dem beide Mannschaften auf Sieg spielen. Auch Mexiko ist mittlerweile aufgewacht und wartet nicht nur noch auf Konter, sondern setzt mehr und mehr auf frühes Pressing.
  • 21'
    :
    So richtig Vertrauen ins eigene Spiel haben die Deutschen noch nicht. Da hat man sich den Gegner gerade im Strafraum zurechtgelegt und kaum erhöhen die Koreaner den Druck auf den Ball ist die Kugel nach zehn Sekunden plötzlich wieder bei Manuel Neuer.
  • 19'
    :
    Puh! Woo-young Jung machts und schießt Manuel Neuer die Kugel genau in die Arme. Und was macht der? Der Bayern-Keeper lässt das Leder rausflutschen und muss dann Kopf und Kragen riskieren, um noch vor einem heransrauschenden Koreaner zu klären. Glück gehabt!
  • 18'
    :
    Es geht hin und her: Beinahe im direkten Gegenzug hat Forsberg die Riesenchance! Eine Flanke von Lustig von der rechten Seite rutscht im Strafraumzentrum an allen vorbei. Vom linken Strafraumeck läuft Forsberg ein und versucht es mit einer Direktabnahme, der RB-Leipzig-Angreifer jagt den Ball aus 13 Metern aber ganz knapp über die Latte.
  • 18'
    :
    Sami Khedira hat 30 Meter vor dem eigenen Kasten das bein gegen Woo-young Jung zu hoch und es gibt Freistoß für Südkorea.
  • 16'
    :
    Da ist sie, die erste dicke Chance für Mexiko! Granqvist spielt im Aufbauspiel einen Fehlpass und dann geht es ganz schnell: Über Layún und Chicharito kommt die Kugel zu Vela am rechten Strafraumeck. Der Angreifer versucht es mit einem Schlenzer aufs lange Eck, das Leder zischt aber um Zentimeter am Pfosten vorbei.
  • 16'
    :
    Deutschland scheut zwar noch das Risiko, erhöht den Druck aber stetig und holt eine Ecke nach der anderen raus. Torgefahr bringen diese bislang allerdings gar nicht.
  • 14'
    :
    Schweden spielt schnell und schnörkellos nach vorne und stellt Mexiko damit vor Probleme. Außerdem traut sich Blagult einiges zu: Forsberg versucht es aus 25 Metern halbrechter Position mit einem anspruchsvollen Volley, zimmert das Leder aber auf die Tribüne.
  • 14'
    :
    Da kann man mehr draus machen! Nach einem Ballgewinn tief in der gegnerischen Hälfte ist Deutschland in Überzahl und Leon Goretzka führt das Leder über rechts in den Sechzehner. Am zweiten Pfosten ist Timo Werner ganz frei, doch der Flachpass des Neu-Müncheners wird von einem Koreaner abgefangen. Ein hoher Ball wäre deutlich vielversprechender gewesen.
  • 12'
    :
    ...und schlägt die Kugel hoch und weit in den Strafraum. Am langen Pfosten steigt Granqvist hoch und legt per Kopf noch einmal ab ans linke Fünfereck. Berg versucht es dort artistisch mit einem Fallrückzieher, bringt den Ball aber in Bedrängnis nur einen Meter links am Kasten vorbei.
  • 11'
    :
    Langsam aber sicher übernimmt die Löw-Elf die Kontrolle und schiebt das Spiel immer weiter in die koreanische Hälfte. Toni Kroos bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld scharf an den Fünfer, wo aber kein Deutscher in Ballnähe kommt.
  • 11'
    :
    Auf der anderen Seite gibt es den ersten Eckball für Schweden. Bremens Linksverteidiger Augustinsson steht bereit...
  • 9'
    :
    Miguel Layún gibt aus 25 Metern zentraler Position das erste Schüsschen für El Tri ab. Der Ball ist aber weder besonders hart getreten noch sonderlich platziert und fliegt deutlich rechts am Tor vorbei.
  • 7'
    :
    Es ist ein sehr schwungvolles Spiel in Ekaterinburg! Schweden hat die Nase vorn, Mexiko steht erwartungsgemäß noch etwas tiefer und lauert auf Konter.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Woo-young Jung (Südkorea)
    Jung steigt an der Seitenlinie etwas übermotiviert mit gestrecktem Bein gegen Hector ein und holt sich die erste Verwarnung der Partie ab.
  • 8'
    :
    Plötzlich ist erstmals eine große Lücke in den zwei voreinander geschalteten koreanischen Viererketten da. Mesut Özil erkennt das auch und will Jonas Hector in die Gasse schicken, sein Ball gerät aber deutlich zu lang.
  • 6'
    :
    Die erste halbwegs vielversprechende Situation gibt es, als Timo Werner nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte erstmals den Turbo zündet und auf den linken Flügel zieht. Sein Zuspiel Richtung Marco Reus ist dann aber zu ungenau.
  • 5'
    :
    Glanzparade von Ochoa! Forsberg legt sich die Kugel beim anschließenden Freistoß zurecht und zimmert aus spitzem Winkel direkt drauf. Ochoa reißt blitzschnell die Arme hoch und fischt den harten Schuss noch mit beiden Fäusten aus dem Kasten!
  • 4'
    :
    Glück für Schweden! Auf der rechten Strafraumkante nimmt Mexikos Keeper Ochoa einen Ball mit den Händen auf. Schiedsrichter Pitana hat den Ball aber außerhalb des Sechzehners verortet und entscheidet auf Freistoß für die Skandinavier.
  • 4'
    :
    Deutschland kommt überhaupt noch nicht ins Spiel. Toni Kroos wird bei Ballbesitz gleich von mehreren Gegenspielern empfangen, während Mesut Özil sich im Mittelfeld erstmal seinen rechten Schuh neu anzieht. Mit Ballbesitz versucht die DFB-Elf nun Sicherheit zu gewinnen.
  • 2'
    :
    Der anschließende Freistoß segelt weit links in den Strafraum. Berg kommt dort zum Kopfball und legt noch einmal clever ab ins Zentrum, am Fünfer kann Salcedo aber vor Toivonen und Granqvist per Befreiungsschlag klären.
  • 2'
    :
    Korea beginnt die Partie forsch und setzt die deutsche Mannschaft gleich unter Druck. Sami Khedira leistet sich auch gleich mal einen ballverlust im Mittelfeld, aus dem aber keine Gefahr entsteht.
  • 1'
    :
    Gelbe Karte für Jesús Gallardo (Mexiko)
    Und es geht direkt zur Sache! Beim ersten Kopfballduell des Spiel rammt Gallardo Toivonen im rechten Halbfeld den Ellenbogen ins Gesicht. Dafür sieht er bereits nach einer halben Minute die erste Gelbe Karte des Spiels.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt!
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Néstor Pitana aus Argentinien gibt den Ball frei! Los geht das Duell zwischen Mexiko und Schweden!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Eine wichtige Rolle dürfte heute auch für die Physis spielen. Es herrschen immer noch Temperaturen von um die 30 Grad in Kazan und die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch.
  • :
    Die letzten Töne der deutschen Nationalhymne sind soeben verklungen und die beiden Kapitäne Heung-min Son und Manuel Neuer schreiten zur Platzwahl. Deutschland spielt heute in grün und weiß, Südkorea tritt in rot und schwarz an.
  • :
    Geleitet wird die Partie vom US-amerikanischen Schiedsrichter Mark Geiger, der an den Seitenlinien von seinem Landsmann Frank Anderson und dem Kanadier Joe Fletcher unterstützt wird. Vierter Offizieller ist Julio Bascunan aus Chile, Danny Makkelie aus den Niederlanden ist für den Videobeweis verantwortlich.
  • :
    Die Nationalhymnen ertönen!
  • :
    Ein Blick in die WM-Historie macht Mut. Beide bisherigen Vergleiche bei einer Weltmeisterschaft konnte Deutschland für sich entscheiden. Allerdings war es immer knapp. 1994 siegte die DFB-Auswahl in der Vorrunde mit 3:2, 2002 im Achtelfinale mit 1:0. Zuletzt traf man sich 2004 zu einem Freundschaftsspiel, das mit 3:1 an die Koreaner ging.
  • :
    Der Himmel über dem östlichsten WM-Standort in Ekaterinburg ist klar und sonnig bei sommerlichen 27 Grad Außentemperatur. Die Mannschaften kommen auf den grünen Rasen, die Tribünen sind sehr gut gefüllt und die Spannung steigt – noch wenige Minuten bis zum Anpfiff. Beste Bedingungen für ein packendes Gruppenfinale!
  • :
    Und die Asiaten gehen durchaus mit Selbstvertrauen in die Partie. "Wir glauben daran, dass wir die bestes Mannschaft der Welt schlagen und uns noch qualifizieren können. Wir haben uns sehr gut vorbereitet", gab sich Mittelfeldmann Jae-sung Lee im Vorfeld der Partie optimistisch.
  • :
    Coach Tae-yong Shin nach der 1:2-Pleite gegen Mexiko ebenfalls einige Wechsel in seiner Startformation vor. Mit Ja-cheol Koo rückt ein zweiter echter Stürmer an die Seite von Tottenhams Superstar Heung-min Son, im Mittelfeld ersetzt Woo-young Jung den verletzten Kapitän Sung-yueng Ki. Außerdem beginnen in der Abwehr Chul Hong und Young-sun Yun.
  • :
    So einfach lässt sich El Tri aber nicht aus der Ruhe bringen: "Wir wussten immer, dass wir bis zum letzten Spiel kämpfen müssen", sagte Ochoa vor der Partie. "Das Ergebnis von Deutschland hat nichts an der Art und Weise geändert, wie wir das Spiel angehen." Ein Punkt genügt und das Achtelfinale sowie der Gruppensieg wäre perfekt. "Das Ziel ist klar: Wir wollen Erster der Gruppe bleiben", sagte Ochoa. "Es liegt in unseren Händen, es hängt von niemandem sonst ab."
  • :
    Auch bei Gegner Südkorea war der Jubel über das deutsche 2:1 gegen Schweden groß. Hätten die Skandinavier einen Punkt geholt, wären die Koreaner bereits ausgeschieden gewesen. So haben sie zumindest noch eine Chance, sind allerdings auf fremde Hilfe angewiesen. Südkorea braucht definitiv einen Sieg gegen Deutschland und muss zeitgleich auf eine Niederlage Schwedens gegen Mexiko hoffen.
  • :
    "Wir müssen den Ton angeben", fordert Schwedens Trainer Janne Andersson und betont: "Wir haben auch einen Plan." Zu diesem Plan gehört vielleicht ja auch, Mexiko im Vorfeld den Druck zuzuschieben. Die Mittelamerikaner seien der Favorit, psychologisch aber auch in der schwierigeren Situation, so Offensivmann Ola Toivonen: "Bis fünf Sekunden vor dem Ende unserer Partie waren sie im Achtelfinale, jetzt können sie auf einmal alles verlieren."
  • :
    Das auf beiden Seiten tiefe Vertrauen in die eigene Mannschaft dürfte auch der Grund dafür sein, dass kein Trainer eine Änderung an seiner Startelf vornimmt. Sowohl Mexiko als auch die Schweden treten mit der gleichen Anfangsformation wie im zweiten Gruppenspiel an. Bei den Lateinamerikanern müssen Héctor Herrera und Héctor Herrera auf eine mögliche Gelbsperre im Achtelfinale aufpassen, bei den Nordeuropäern sind Sebastian Larsson, Albin Ekdal und Victor Claesson vorbestraft.
  • :
    Mental stark zeigen sich aber auch die Schweden vor dem Gruppenfinale: "Wir werden alles geben, was wir haben", versprach Kapitän Andreas Granqvist. Die bittere Last-Minute-Pleite gegen Deutschland und die anschließenden rassistischen Attacken und Morddrohungen gegen Verteidiger Jimmy Durmaz wurden in den letzten Tagen aufgearbeitet. "Wir haben viel gesprochen", so Trainer Janne Andersson: "Wir glauben an uns!"
  • :
    Löw selbst reagiert auf die Erkenntnisse aus dem letzten Spiel und den kommenden Gegner mit gleich fünf personellen Wechseln. Für den gesperrten Boateng rückt der wiedergenesene Mats Hummels zurück in die Innenverteidigung und spielt dort an der Seite von Niklas Süle, der für Antonio Rüdiger in die Startelf kommt. Im zentralen Mittelfeld darf Sami Khedira wieder ran und übernimmt vom verletzten Sebastian Rudy die zweite Sechserrolle. In der Offensive gibt der Bundestrainer Mesut Özil eine zweite Chance, Leon Goretzka bekommt seine erste. Julian Draxler und Thomas Müller müssen auf die Bank weichen.
  • :
    So richtig zur Ruhe gekommen ist die deutsche Mannschaft aber auch nach dem ersten WM-Sieg nicht. Das Theater um die beiden DFB-Funktionäre, die die Mannschaft nach dem Siegtreffer gegen Schweden blamiert hatten, war allgegenwärtig. Auch die ziemlich plötzliche und heftige Medienkritik einiger Spieler sowie Diskussionen um den überflüssigen Platzverweis von Jérôme Boateng und die weiterhin durchwachsenen Leistungen einiger Spieler schwebten tagtäglich über dem DFB-Camp.
  • :
    Zudem spielt Mexiko noch mit einer Menge Wut im Bauch. Im letzten Test wurde das Team zu Hause in Mexiko-Stadt noch ausgebuht, vor dem Abflug nach Russland gab es noch viel Rummel um eine "Sexparty". "Wir erinnern uns an alles, was dieser Trupp durchgemacht hat", sagte Keeper Guillermo Ochoa im Vorfeld des heutigen Spiels: "Das hat uns mental gestärkt."
  • :
    Die Lateinamerikaner dürften aber mit einer sehr breiten Brust in dieses entscheidende Spiel gehen. Die Mannschaft von Trainer Juan Carlos Osorio ist eine der großen Überraschungen des bisherigen Turniers, schlug zuerst Weltmeister Deutschland mit einer eindrucksvollen Kampfleistung und setzte sich dann souverän mit 2:1 gegen Südkorea durch.
  • :
    Der Last-Minute-Erfolg über Schweden ließ im deutschen Team einige dicke Steine von den Herzen fallen. "Nach dem Sieg war es natürlich Freude pur, das war eine Erleichterung", musste auch Jogi Löw gestehen. Aber der Bundestrainer fügte auch an, dass sein Team den Blick schnell nach vorne gerichtet hat. "Die Mannschaft hat erkannt, dass dieser Sieg erst ein kleiner Schritt war in Richtung Achtelfinale, dass aber jetzt ein zweiter Folgen muss. Daher hat sich das dann gelegt und die Konzentration wurde geschärft."
  • :
    Viele Konstellationen sind in dieser Gruppe möglich – und selbst der Tabellenführer aus Mexiko kann bei einer Niederlage mit zwei Toren Differenz noch ausscheiden. Ein langweiliges Ballgeschiebe à la Gijon 1982 ist also nicht zu erwarten, stattdessen müssen beide Teams im letzten Gruppenspiel noch unbedingt punkten. Weder Mexiko noch Schweden wollen sich vom Ergebnis in Kasan oder - noch schlimmer - der Fair-Play-Wertung oder gar einem Losentscheid abhängig machen.
  • :
    Die Ausgangslage ist klar: Nur mit einem Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz kann die DFB-Elf das Achtelfinalticket sicher und aus eigener Kraft buchen. Bei einem knapperen Sieg oder einem Remis müsste man hoffen, dass Schweden im Parallelspiel nicht gegen Mexiko gewinnt. Selbst mit einer Niederlage mit nur einem Tor könnte Deutschland noch weiterkommen. Es sind sogar Konstellationen denkbar, in denen die Fair-Play-Wertung oder gar das Los über den Einzug in die K.O.-Runde entscheiden würden.
  • :
    Bis zur 94. Minute sah noch alles so gut aus! Nach dem Last-Minute-Knockout der Schweden im Spiel gegen Deutschland müssen die Skandinavier heute doch noch um das Weiterkommen zittern. Das Team von Trainer Janne Andersson braucht im Fernduell mit der DFB-Elf einen Sieg gegen Mexiko, um das Achtelfinale sicher zu erreichen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum großen Showdown in der Gruppe F! Deutschland braucht im abschließenden Vorrundenspiel gegen Südkorea zwingend einen Sieg, um das Achtelfinale aus eigener Kraft zu erreichen. Um 16 Uhr ist Anstoß in Kazan!
  • :
    Einen schönen guten Tag und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der Gruppe F! Im Parallelspiel zur deutschen Elf trifft Mexiko ab 16:00 Uhr in Ekaterinburg auf Schweden. Beide Teams können sich für das Achtelfinale qualifizieren – beide können aber auch heute noch aus dem Turnier fliegen. Wir freuen uns auf einen echten Thriller!
  • :
    Herzlich willkommen zum letzten Spieltag der Gruppe E! Das Duell zwischen der Schweiz und Costa Rica startet um 20:00 Uhr im Stadion Nizhny Novgorod.
Anzeige