Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
18.12.2021 21:00
Sevilla FCSevilla2:1AtléticoAtlético Madrid
  • 1:0
    Ivan Rakitić
    7.
  • 1:1
    Felipe Monteiro
    33.
  • 2:1
    Lucas Ocampos
    88.
StadionRamón Sánchez Pizjuán
Zuschauer33.241
Schiedsrichter
Ricardo De Burgos
7.
88.
66.
68.
69.
29.
54.
54.
84.
84.
33.
90.
40.
46.
58.
  • 90.
    Fazit:
    Der FC Sevilla gewinnt das umkämpfte Spitzenspiel gegen Atlético Madrid mit 2:1. Ivan Rakitić brachte die Andalusier bereits nach sieben Minuten mit einem Traumtor aus 25 Minuten in Front, ehe Felipe per Kopfball ausgleichen konnte. Während die erste Halbzeit ausgeglichen war, übernahm im zweiten Abschnitt Atlético das Kommando. Allerdings wurden die Madrilenen mit ihren Abschlüssen selten zwingend. Dies bestraften die Gastgeber kurz vor Schluss in Person von Lucas Ocampos. Atlético warf noch mal alles nach vorne und hätte beinahe noch den Ausgleich erzielt. Allerdings landete der krumme Versuch von João Félix am Querbalken. Letztlich ist das 2:1 angesichts des Spielverlaufes etwas glücklich, jedoch ist Sevilla in den hitzigen und engen Schlussphasen einfach eine Macht. In der Tabelle verkürzen die Andalusier den Abstand zu Real auf fünf Punkte. Atlético ist weiterhin auf Rang fünf zu finden, hat jedoch seinerseits bereits acht Punkte Rückstand auf Sevilla.
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Gelbe Karte für Matheus Cunha (Atlético Madrid)
    Cunha wird wegen Meckerns verwarnt.
  • 90.
    Ocampos hat sich ohne gegnerische Einwirkung verletzt und muss mit der Trage abtransportiert werden. Es ist nicht ganz aufzulösen, was genau vorgefallen war.
  • 90.
    Latte! João Félix zeiht von der rechten Seite wenige Meter in die Mitte und setzt eine krumme Bogenlampe an den Querbalken. Ob dies eine Flanke oder ein Schuss werden sollte ist nicht klar, jedoch waren die Madrilenen in der zweiten Hälfte bislang noch nicht so nahe an einem Treffer dran.
  • 90.
    Oblak geht mit nach vorne, ehe Carrasco den Standard in die Mitte schlägt. Allerdings bleibt der Belgier am ersten Verteidiger hängen.
  • 90.
    Geht da noch was für Atlético? Derzeit gelingt es dem FC Sevilla ganz gut, das Spiel vom eigenen Kasten fern zu halten. Für die Gäste gibt es aber natürlich nur noch die Richtung nach vorne. João Félix zieht auf der halblinken Position einen Freistoß.
  • 90.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89.
    Delaney hatte beim Kopfballduell ein wenig die Arme draußen, wodurch es noch ein wenig Diskussionsbedarf gab. Allerdings zählt das Tor berechtigterweise. Alles andere hätte nicht zur Linie des Schiedsrichters gepasst.
  • 88.
    Tooor für Sevilla FC, 2:1 durch Lucas Ocampos
    Der FC Sevilla macht das vielleicht entscheidende Tor. Nach einem Eckball von Ivan Rakitić kommt Thomas Delaney am langen Pfosten mit dem Kopf an den Ball und wuchtet das Leder an den Querbalken. Der Ball springt direkt vor die Füße von Ocampos, der sechs Meter vor dem Tor aus halbrechter Position abzieht und den Ball hoch ins kurze Eck wuchtet. Oblak ist mit den Fingerspitzen dran, kann den harten Schuss aber nicht um den Pfosten lenken.
  • 87.
    Wer setzt hier den Lucky Punch? Etwas mehr spricht für Atlético Madrid, die in der zweiten Halbzeit doch ziemlich feldüberlegen gespielt haben. Allerdings zieht Ocampos auf der rechten Seite eine Ecke gegen Koke.
  • 85.
    Geoffrey Kondogbia klärt eine Flanke von Jules Koundé zur Ecke. Ivan Rakitić führt den Standard von der rechten Seite aus, jedoch kann die Atlético-Abwehr die Situation klären.
  • 85.
    Marcos Acuña muss nach seiner Einwechslung wieder ausgewechselt werden. Offenbar hatte der Außenverteidiger seine Verletzungsprobleme doch noch nicht voll auskuriert.
  • 84.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Ludwig Augustinsson
  • 84.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Marcos Acuña
  • 84.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Munir
  • 84.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Papu Gómez
  • 83.
    João Félix nimmt Fahrt auf und versucht Rodrigo de Paul in die Gasse zu schicken. Das Zuspiel ist jedoch etwas zu ambitioniert. Bono kommt aus dem Kasten und kann den Ball zehn Meter vor dem Tor aufnehmen.
  • 82.
    Die Schussbilanz spricht inzwischen mit 13:3 für die Gäste aus Madrid. Cunha arbeitet sich auf der halbrechten Seite gut durch und bedient João Félix, der im Strafraum an den Ball kommt und zehn Meter vor dem Gehäuse abzieht. Allerdings zeigt Diego Carlos seine ganze Klasse und blockt den Schuss per Grätsche ab.
  • 79.
    Atlético erhöht den Druck. Lemar zieht in den Strafraum und holt gegen Delaney einen Eckball heraus. Dieser landet über Umwege bei Carrasco, der sich an der Strafraumkante positioniert hatte, aus halbrechter Position jedoch seinen Flachschuss um einen Meter am langen Pfosten vorbeisetzt.
  • 77.
    João Félix kann seinen ersten Abschluss verzeichnen. Der Portugiese kommt nach einem Freistoß 14 Meter vor dem Tor mit dem Kopf an den Ball. Obwohl sich der Youngster im Zurücklaufen befand und sich ducken musste, bringt er den Ball immerhin noch in die Nähe des Tores. Das Leder geht einen Meter an langen Pfosten vorbei.
  • 75.
    Der Eckstoß bringt auch gleich Gefahr. Allerdings ist Delaney am langen Eck zur Stelle, der die Kopfballverlängerung von Mario Hermoso klären kann. Diese hätte den Weg ins Tor jedoch nicht gefunden.
  • 74.
    Carrasco zieht auf der linken Seite mit einem tollen Antritt an Koundé vorbei und erobert einen Eckball. Diese wird kurz ausgeführt und von Lemar per Flanke scharf gemacht. Der Ball wird zunächst geklärt, landet jedoch vor den Füßen von Geoffrey Kondogbia. Der Innenverteidiger zieht aus 20 Metern ab, jedoch wird der Schuss zur Ecke geblockt.
  • 71.
    Endlich mal wieder ein bisschen Fußball. Delaney zieht Richtung Strafraum und bedient Ocampos auf halbrechts. Der Argentinier schießt von der Strafraumkante, zielt jedoch einen halben Meter zu hoch.
  • 69.
    Lemar ist nach der Attacke von Gómez immerhin wieder auf den Beinen und hat das Feld betreten. Der Sevilla-Star ist wohl jetzt der erste Wechselkandidat, zumal die Verwarnung schon einen dunklen Gelbton hatte.
  • 66.
    Gelbe Karte für Karim Rekik (Sevilla FC)
    Rekik kassiert die erste Karte der Partie nachdem er 40 Meter vor dem Tor gegen Cunha zu spät kam und diesen mit dem Fuß an der Solo traf.
  • 65.
    Sevilla kommt in der Bewertung der Zweikämpfe nicht unbedingt gut weg. Hermoso bringt Koundé mit einem Schubser zu Fall, jedoch wird der offensive Ausflug des Sevilla-Verteidigers nicht mit einem Freistoß nahe der Eckfahne belohnt.
  • 63.
    Carrasco erhält auf dem linken Flügel ein schönes hohes Zuspiel und flankt den Ball nahe der Grundlinie ins Zentrum. Cunha lauert in der Box, jedoch ist Diego Carlos zuerst am Brennpunkt und kann den Ball klären. Daraufhin berührt der Schiedsrichter den Ball, weshalb die Partie unterbrochen werden muss.
  • 61.
    Lemar liefert sich einen riskanten Zweikampf mit Jules Koundé, bei dem beide halten, der Sevilla-Profi jedoch zurückgepfiffen wird. Die Möglichkeit auf einen schnellen Konter wäre ansonsten durchaus gegeben gewesen.
  • 59.
    Suárez verlässt missgelaunt den Platz und wird von Mattheus Cunha ersetzt. Vor wenigen Minuten hat auch der FC Sevilla mit Rafa Mir einen frischen Angreifer gebracht. Die Stürmer haben heute definitiv einen schweren Stand und erhalten nur wenige Zuspiele. Da kann ein wenig frischer Wind nicht schaden.
  • 58.
    Einwechslung bei Atlético Madrid: Matheus Cunha
  • 58.
    Auswechslung bei Atlético Madrid: Luis Suárez
  • 56.
    Trippier bedient Suárez mit einem flachen Zuspiel von der rechten Seite. Der Angreifer verarbeitet den Ball schnell und schließt aus 16 Metern ab. Allerdings ist Diego Carlos zur Stelle und fälscht das Leder ab.
  • 54.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Marcos Acuña
  • 54.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Joan Jordán
  • 54.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Rafa Mir
  • 54.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Iván Romero
  • 53.
    Rekik liefert sich auf der Grundlinie einen klasse Zweikampf gegen Rodrigo de Paul, der sich jedoch an der Grenze der Legalität befand. Der Außenverteidiger legt den Ball zurück auf Ivan Rakitić, der aus 13 Metern Maß nimmt, jedoch nur das Außennetz zum Wackeln bringt.
  • 52.
    Atlético Madrid erwischt den besseren Start. Rodrigo de Paul startet 25 Meter vor dem Tor ein Solo und probiert es mit einem Flachschuss aus zwölf Metern. Der Versuch wird abgefälscht und landet auf der rechten Seite bei Lemar, dessen flacher Flankenball aber nicht den Weg in die Mitte findet.
  • 50.
    Thomas Delaney treibt das Spiel an und bedient Ivan Rakitić auf der linken Seite. Der Torschütze zum 1:0 hat eigentlich viel Zeit, setzt seine Flanke jedoch etwa zehn Meter zu hoch an, was eher noch untertrieben als übertrieben ist.
  • 47.
    Weiter geht´s! João Félix ist für den eigentlich recht aktiven Correa neu mit dabei. Der junge Portugiese bedient gleich mal Trippier auf der rechten Seite, der Suárez in der Mitte aber nicht findet. Kurz zuvor hatte Koke Carrasco mit einem tollen Steilpass geschickt, der zehn Meter vor dem Tor jedoch zu lang brauchte und von Koundé abgegrätscht werden konnte.
  • 46.
    Einwechslung bei Atlético Madrid: João Félix
  • 46.
    Auswechslung bei Atlético Madrid: Ángel Correa
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Zur Halbzeit steht es zwischen dem FC Sevilla und Atlético Madrid 1:1. Das klare Highlight der Partie setzte Ivan Rakitić, der in der siebten Minute mit einem fulminanten Fernschuss ins Kreuzeck das 1:0 erzielte. Allerdings konnte Felipe nach einem Lemar-Eckball den Spielstand wieder auf null drehen. Insgesamt sehen wir eine taktisch geprägte Partie, in der sich beide Teams neutralisieren. Der FC Sevilla macht mehr für das Spiel, zieht mehr Standards, kam jedoch lediglich zu zwei Torschüssen. Atlético hat immerhin fünf Versuche zu verzeichnen, wenngleich abgesehen vom Ausgleichstreffer lediglich ein Fernschuss von Lemar im Ansatz gefährlich war. Wir dürfen gespannt darauf sein, wer in der zweiten Hälfte zuerst ins Risiko geht. Ein etwas offensiver und mutiger geprägtes Spiel würde das Geschehen auf dem Platz natürlich attraktiver machen.
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Papu Gómez lässt Trippier auf der linken Seite ins Leere laufen, bleibt jedoch an Rodrigo de Paul hängen, der mit seinem guten Nachsetzen eine potenziell gefährliche Situation unterbinden kann.
  • 45.
    Koke stellt Iván Romero 35 Meter halbrechts vor dem Tor das Bein. Rakitic serviert den Standard an den langen Pfosten auf Deleney. Dieser versucht den Ball per Direktabnahme noch mal in die Mitte zu bringen. Ein Abschluss wäre die bessere Wahl gewesen, zumal seine direkte Hereingabe weit an Freund und Feind vorbei segelt.
  • 45.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 44.
    Papu Gómez wird auf der rechten Seite von Mario Hermoso rustikal zu Fall gebracht. Ivan Rakitić bringt den Ball den fälligen Freistoß in die Mitte, findet aber lediglich den Kopf von Felipe.
  • 42.
    Der FC Sevilla wird wieder ein wenig aktiver und baut zumindest die Ballbesitz-Statistik weiter aus. Die Aktionen sind jedoch gerade alle nicht wirklich zielführend. Natürlich möchten die Andalusier aber auch keine Fehler machen, um Konter zu verhindern.
  • 40.
    Atlético muss ebenfalls zum ersten Wechsel greifen. Für Llorente kann es aufgrund von muskulären Problemen nicht weitergehen. Rodrigo de Paul ist neu mit dabei.
  • 40.
    Einwechslung bei Atlético Madrid: Rodrigo de Paul
  • 40.
    Auswechslung bei Atlético Madrid: Marcos Llorente
  • 36.
    Die beiden Teams neutralisieren sich weitgehend, weshalb der Ausgleich auch in Ordnung geht. Wir sehen bislang ein taktisch hochwertiges Spiel, das nur wenige überraschende Momente mit sich bringt, aber die Effizienz der beiden Teams gut widerspiegelt.
  • 33.
    Tooor für Atlético Madrid, 1:1 durch Felipe Monteiro
    Die Madrilenen belohnen sich für eine leichte Leistungssteigerung in den letzten Minuten und gleichen durch Felipe aus. Lemar hatte einen Eckball von der rechten Seite präzise vor das Tor gebracht, wo sich der Torschütze im Duell mit Koundé behaupten konnte und Bono aus sechs Metern keine Chance ließ.
  • 32.
    Bono muss zum ersten Mal wirklich eingreifen. Lemar zieht aus 25 Metern ab und zwingt den Sevilla-Keeper zu einem Hechtsprung.
  • 31.
    Lemar geht rustikal gegen Romero in den Zweikampf, wird jedoch nicht zurückgepfiffen. Dies verärgert die Fans zu Recht. Lemar hat zwar den Ball gespielt, seinen Gegenspieler per Grätsche aber auch ziemlich heftig erwischt. Der junge Angreifer bleibt kurz liegen, kann jedoch wenig später weiterspielen.
  • 30.
    Die Verletzungssorgen beim FC Sevilla vergrößern sich. Gonzalo Montiel muss den Platz angeschlagen verlassen und wird durch Nemanja Gudelj ersetzt.
  • 29.
    Auswechslung bei Sevilla FC: Gonzalo Montiel
  • 29.
    Einwechslung bei Sevilla FC: Nemanja Gudelj
  • 28.
    Lemar führt den Standard aus und findet am kurzen Pfosten Kondogbia, der den Ball per Kopf verlängert. Der Ball geht auf die andere Seite zu Correa, der aus zehn Metern, halbrechter Position, abzieht, das Tor jedoch verfehlt. Eventuell hatte Rekik noch seine Füße im Spiel. Einen Eckball gibt es jedoch nicht.
  • 27.
    Ocampos bleibt nach einem hart geführten Zweikampf liegen. Atlético spielt weiter, benötigt jedoch im Umschaltspiel zu lange. Der Ball landet letztlich dennoch auf der linken Seite bei Carrasco, der von Montiel gefoult wird. Die Madrilenen werden den fälligen Freistoß per Flanke hereinbringen.
  • 24.
    Koundé geht nach einem Foul von Llorente zu Boden. Es geht weiter mit Ballbesitz Sevilla. Atlético wirkt aber zumindest in den letzten Minuten ein wenig bissiger in den Zweikämpfen.
  • 22.
    Der FC Sevilla ist die leicht spielbestimmende Mannschaft und hat derzeit 57 Prozent Ballbesitz. Atlético möchte trotz des Rückstandes nicht von seiner gewohnten Taktik abweichen. Diese besteht nun mal mehr aus schnellen Nadelstichen. Bislang bekamen wir diese jedoch noch nicht zu sehen.
  • 20.
    Hermoso stellt gegen Ocampos auf Höhe der Mittellinie den Körper rein und wird für seinen etwas zu harten Einsatz zurückgepfiffen. Bislang sehen wir aber dennoch eine überaus faire Partie zwischen zwei eigentlich hitzigen Mannschaften.
  • 18.
    Der FC Sevilla kommt mit einem guten direkten Passspiel auf der rechten Seite an die Grundlinie. Ocampos setzt sich im Rückraum ab und erhält ein flaches Zuspiel punktgenau serviert. Allerdings feuert der Argentinier den Ball aus zwölf Metern weit über den Kasten.
  • 16.
    Atlético greift mit Trippier und Llorente über die rechte Seite an. Llorente schlägt eine Flanke in den Sechzehner, die jedoch von Koundé per Fußabwehr geklärt werden kann.
  • 15.
    Der FC Sevilla macht den etwas gefestigteren Eindruck. Die Gastgeber stehen hoch und versuchen Atlético bereits im Aufbau zu stören. Das klappt bis zu diesem Punkt auch ganz gut. Wirklich zählbare Gelegenheiten haben wir von den Madrilenen noch nicht gesehen.
  • 13.
    Atlético Madrid wird zum ersten Mal gefährlich. Trippier bedient Correa, der den Ball von der linken Seite zu Suárez bringt, der jedoch aus kurzer Distanz an Bono scheitert. Allerdings wurde die Szene abgepfiffen, weil sich der Ball vor der Hereingabe von Correa schon recht deutlich im Toraus befand.
  • 10.
    Selbst bei Ivan Rakitić klappt nicht alles perfekt. Der Mittelfeldspieler schlägt einen Eckball viel zu weit, wodurch das Leder im Seitenaus landet. Es sei ihm nach diesem unfassbaren Tor mal gestattet.
  • 7.
    Tooor für Sevilla FC, 1:0 durch Ivan Rakitić
    Phänomenales Tor von Ivan Rakitić. Der ehemalige Barcelona-Star erhält nach Zuspiel von Rekik den Ball gute 25 Meter vor dem Kasten und feuert das Spielgerät mit dem rechten Fuß genau ins linke Kreuzeck. Was für ein Kracher vom kroatischen Routinier. Trotz der enormen Distanz kann Oblak überhaupt nichts machen.
  • 6.
    Atlético führt einen Eckball kurz aus, tappt jedoch prompt in die Abseitsfalle. Lemar befand sich tatsächlich etwa einen Meter im unerlaubten Bereich.
  • 4.
    Correa feuert den ersten Torschuss der Partie ab. Nach einem Fehlpass an nimmt der Offensivspieler aus 50 Metern Maß und versucht Bono zu düpieren. Der Schuss ist im Ansatz sogar gefährlich, geht jedoch knapp über das Tor. Der Atlético-Keeper wäre allerdings auch zur Stelle gewesen.
  • 1.
    Auf geht´s! Atlético Madrid eröffnet das Top-Spiel in den blauen Trikots. Die Gastgeber aus Sevilla agieren in Weiß.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Noch wenige Minuten bis zum Anpfiff! Die Atmosphäre ist schon jetzt großartig. Im vollen Sevilla-Stadion wird es gleich ein Kampf um Biegen und Brechen geben. Die beiden Teams haben bereits das Spielfeld betreten und warten auf das Startsignal vom Referee.
  • Atlético-Coach Diego Simeone verändert seine Startelf im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen Real Madrid auf drei Positionen. Im Angriff fehlt der verletzte Antoine Griezmann, der jedoch durch den nicht minder prominenten Luis Suárez ersetzt wird. Der Ex-Herthaner Matheus Cunha sitzt nur auf der Bank und wird durch Thomas Lemar ersetzt. Zudem wird Kieran Trippier die Position des rechten Schienenspielers einnehmen. Für den Engländer weicht Rodrigo de Paul, wodurch Marcos Llorente ins Mittelfeld-Zentrum rückt.
  • Der FC Sevilla wechselt im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen Bilbao auf fünf Positionen. Aus der Startelf weichen Ludwig Augustinsson, Fernando, Óscar, Óliver Torres und Rafa Mir. Neu mit dabei ist unter anderem der Ex-Herthaner Karim Rekik, der auf der linken Abwehrseite aushelfen muss. Zudem rücken Joan Jordán, Ivan Rakitić, Lucas Ocampos und Sturm-Juwel Iván Romero in die Startelf. Leider haben die Andalusier noch immer viel mit Verletzungen zu kämpfen. Schlüsselspieler wie Suso, Marcos Acuña, Jesús Navas, Óliver Torres und Youssef En-Nesyri stehen demnach gar nicht erst im Kader.
  • Atlético Madrid hinkt den eigenen Ansprüchen hinter her. Die bisherige Saison gleicht einer Achterbahnfahrt. Seit dem 2:0-Erfolg gegen Barcelona am 2. Oktober konnte das Team wettbewerbsübergreifend keine zwei Spiele hintereinander gewinnen. Während die Champions-League-Gruppenphase mit einem Erfolg gegen Porto gerade so überstanden werden konnte, belegt das Team in der Liga nur Rang fünf. Zuletzt musste sich Atlético zudem Erzfeind und Lokalrivalen Real Madrid mit 0:2 geschlagen geben. Ein Dreier heute wäre wichtig, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren.
  • Die Defensiv-Könige aus Andalusien spielen eine unspektakuläre, aber effektive Saison. Kurtz vor der Winterpause nimmt die Elf von Coach Lopetegui den zweiten Platz in der Tabelle ein. Dies hat man insbesondere der Tatsache zu verdanken, dass man erst elf Gegentore kassiert hat. Auf dem Weg nach vorne haperte es zuletzt hingegen ein wenig. Zuletzt sorgte ein 0:1 gegen RB Salzburg dafür, dass der FC Sevilla nur in der Europa League weitermachen darf. Mit einem Blick auf die Klub-Historie muss dies aber nicht unbedingt ein Nachteil sein. In der Liga mühte man sich am vergangenen Samstag zu einem 1:0 gegen Bilbao. Im Pokal musste man gegen den CE Andratx sogar bis ins Elfmeterschießen, ehe das Ticket für die nächste Runde gelöst werden konnte.
  • Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag in der spanischen La Liga. Am heutigen Samstagabend erwartet uns das Spitzenspiel zwischen dem FC Sevilla und Atlético Madrid. Der Anpfiff im Stadion Ramon Sanchez Pizjuan erfolgt um 21 Uhr.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.