Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
03.03.2016 21:00
Rayo VallecanoRayo1:5BarcelonaFC Barcelona
  • 0:1
    Ivan Rakitić
    22.
  • 0:2
    Lionel Messi
    24.
  • 0:3
    Lionel Messi
    53.
  • 1:3
    Manucho
    57.
  • 1:4
    Lionel Messi
    72.
  • 1:5
    Arda Turan
    86.
StadionCampo de Fútbol de Vallecas
Zuschauer13.775
Schiedsrichter
Iñaki Vicandi Garrido
57.
42.
67.
56.
70.
80.
22.
24.
53.
72.
86.
78.
87.
66.
72.
77.
  • 90
    Fazit:
    Es ist amtlich: Barça ist zum 35. Mal in Folge nicht zu schlagen und stellt damit einen neuen, eigenen Rekord auf. Die Katalanen lieferten eine solide Vorstellung ab, nutzten dabei einige Patzer der Gastgeber und konnten abermals auf Lionel Messi bauen, der mit drei Treffern zu einem ungefährdeten Sieg beitrug. Rayo startete gut, schwächte sich dann aber durch Fehler und zwei unnötige Platzverweise selbst und muss im Abstiegskampf weiter zittern. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 89
    Gleich ist es vorbei. Rayo darf sich zu einer phasenweise starken Leistung beglückwünschen lassen, auch wenn es wieder nicht reicht. Vor allem die beiden Platzverweise waren allerdings unnötig.
  • 87
    Gelbe Karte für Neymar (FC Barcelona)
    Der Brasilianer holt sich eine Gelbe Karte ab und ist damit am nächsten Spieltag gesperrt.
  • 86
    Tooor für FC Barcelona, 1:5 durch Arda Turan
    Kaum sagt man's, schlagen sie wieder zu. Iniesta bedient Mathieu auf links, der eine perfekte Flanke auf den zweiten Pfosten schlägt. In diese springt der türkische Nationalspieler mit einem Flugkopfball hinein und wuchtet den Ball zu seinem Premierentreffer in die Maschen.
  • 85
    Hier sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht - die Teams lassen die Uhr runterlaufen, ohne sich wirklich ins Zeug zu legen. Barça muss nicht mehr, Rayo will nicht mehr.
  • 82
    Das bedeutet auch, dass Rayo Vallecano erstmals seit dem 19. Spieltag eine Partie verliert. Der Abstiegskampf bleibt für die Madrilenen also weiterhin spannend.
  • 80
    Auswechslung bei Rayo Vallecano: Manucho
  • 80
    Einwechslung bei Rayo Vallecano: Javi Guerra
  • 80
    Zehn Minuten verbleiben bis zum 35. Spiel des FC Barcelona in Folge, das diese nicht geschlagen werden konnten. Damit ist der Rekord von Real Madrid nicht nur eingestellt, sondern auch übertroffen. Das wird sicherlich einigen in der Hauptstadt nicht schmecken.
  • 78
    Gelbe Karte für Arda Turan (FC Barcelona)
    Der Türke kommt mit einer Grätsche gegen Tito zu spät und sieht dafür die erste Gelbe Karte im Spiel - nach bereits zwei Roten.
  • 77
    Einwechslung bei FC Barcelona: Thomas Vermaelen
  • 77
    Auswechslung bei FC Barcelona: Busquets
  • 77
    Scheinbar hat Barcelona sich entschieden, wieder einen Gang runterzufahren. Die Katalanen machen jetzt nicht mehr als nötig, bringen die Gastgeber damit auch nicht zu sehr ins schwitzen.
  • 75
    Elfmeter abgegeben, Freistoß verschenkt - und trotzdem erzielt Lionel Messi, Stand jetzt, einen Dreierpack. Der Weltfußballer macht seinem Namen also auch in dieser Partie alle Ehre und pflegt sein Scorerkonto.
  • 72
    Einwechslung bei FC Barcelona: Aleix Vidal
  • 72
    Auswechslung bei FC Barcelona: Sergi Roberto
  • 72
    Tooor für FC Barcelona, 1:4 durch Lionel Messi
    Messi zum Dritten. Wie erwartet eröffnen sich den Gästen riesige Lücken in der Hintermannschaft von Rayo. In einen dieser Freiräume sprintet der Stürmer, der aus dem Halbfeld angespielt wird, seine Gegenspieler nur an den Versen riechen lässt und dann abgeklärt und unaufgeregt zum 4:1 für Barça abschließt.
  • 71
    Neun Spieler halten also für die letzten 20 Minuten die Bastion für Rayo aufrecht. Die Gefahr ist nun groß, doch noch unter die Räder zu geraten.
  • 70
    Einwechslung bei Rayo Vallecano: Amaya
  • 70
    Auswechslung bei Rayo Vallecano: Bébé
  • 69
    Den nachfolgenden Elfmeter führt Luis Suárez aus...und verschießt! Juan Carlos ahnt die Ecke und pariert gegen den erstaunten Stürmer. Vielleicht ein Hauch von ausgleichender Gerechtigkeit - das Foul an Busquets, das zu dem Strafstoß führte, war zwar glasklar, doch der Spanier stand zuvor im Abseits.
  • 69
    Elfmeter verschossen von Luis Suárez, FC Barcelona
  • 67
    ...doch der lässt Neymar schießen. Dessen Schuss prallt von der Latte zurück in den Strafraum, wo Manuel Iturra von hinten in Busquets grätscht - Elfmeter!
  • 67
    Rote Karte für Manuel Iturra (Rayo Vallecano)
    Und der Chilene fliegt für das Einsteigen von hinten vom Platz!
  • 66
    Ungeschicktes Foulspiel an Rakitić, direkt an der Strafraumgrenze. Die mitgereisten Anhänger des FC Barcelona skandieren bereits den Namen eines feinfüßigen Argentiniers...
  • 66
    Einwechslung bei FC Barcelona: Arda Turan
  • 66
    Auswechslung bei FC Barcelona: Ivan Rakitić
  • 65
    Messi ungewohnt ungenau: Der Weltfußballer wird von Mathieu bedient, der über den linken Flügel gestürmt war und mit seiner Vorarbeit ein gutes Auge bewies. Messis Abschluss allerdings hat nicht viel mit Weltklasse zu tun, der Schuss geht hoch und weit über den Kasten. Da guckt der Argentinier selbst etwas erstaunt.
  • 64
    Dass sich Barça hier noch die Butter vom Brot nehmen lässt, scheint allerdings nahezu undenkbar. Die Katalanen machen weiter, als wäre nichts gewesen, und lassen Ball und Gegner laufen.
  • 62
    Keine 30 Minuten mehr zu spielen. Kurz nach Wiederanpfiff musste man sich wirklich sorgen, dass Vallecano heute Abend kein Debakel erlebt. Nun sieht es so aus, als wäre zumindest ein kleiner Funken Hoffnung bei den Hausherren aufgeflammt.
  • 59
    Die Fans des Außenseiters sind zumindest durch den Treffer wieder auf den Plan gerufen worden und feuern ihr Team lautstark an. In Unterzahl dürfte es aber mehr als schwer werden, zwei Tore gegen Barça aufzuholen.
  • 57
    Tooor für Rayo Vallecano, 1:3 durch Manucho
    Ist das nur ein Zucken oder schon ein Aufbäumen? Eine Hereingabe von rechts landet bei Bébé, der sich gegen Sergi Roberto durchsetzt und mit dem Kopf in die Mitte zurückgibt. Dort steht Manucho genau zwischen seinen Bewachern und nickt die Pille in die Maschen.
  • 56
    Einwechslung bei Rayo Vallecano: Jonatan
  • 56
    Auswechslung bei Rayo Vallecano: Piti
  • 56
    Paco Jémez bleibt seiner Linie gegen große Gegner treu und wechselt nicht defensiv, um eine Packung zu verhindern, sondern positionsgetreu.
  • 53
    Auch Suárez verfehlt knapp! Der Stürmer wird im Doppelpass in den Strafraum freigespielt, schließt dann aber aus ultra-spitzem Winkel ab und schießt so eher in Richtung Eckfahne als aufs Tor.
  • 53
    Tooor für FC Barcelona, 0:3 durch Lionel Messi
    Ligator Nummer 18 für den kleinen Argentinier mit den talentierten Füßen: Eine Rettungsaktion von Iturra verunglückt und landet bei Suárez, dessen Volley am Pfosten landet. Von dort platscht das Leder vor die Füße von Messi, der zum 3:0 einschießt.
  • 50
    Rayo gibt sich nicht auf. Die Hausherren starten selbst in Unterzahl ähnlich motiviert in die zweite Hälfte, wie es noch zu Beginn der Partie der Fall war. Eine kleine Chance besteht ja immer...
  • 48
    Einfach nur wunderschön: Neymar und Suárez demonstrieren Zusammenspiel der Extraklasse. Der Brasilianer legt von links ab auf den Uruguayer, der das Spielgerät mit einem Flick des Fußgelenks in den Strafraum lupft. Dort war Neymar hingesprintet, aber seine Direktabnahme zischt haarscharf am Pfosten vorbei.
  • 46
    Zurück in Madrid. Bei den Gästen zeichnet sich der neunte Sieg in der Liga in Serie ab, bei Rayo die erste Niederlage nach sieben ungeschlagenen Spielen.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Mit 2:0 geht Barcelona in Madrid zum Pausentee. Die Gastgeber starteten sehr stark und ließen ganze 20 Minuten überhaupt nichts zu, hatten selbst die einzigen Chancen und durften sich mit dieser Leistung durchaus Hoffnungen machen. Dann brachten sie sich selbst um den Lohn: Erst lädt Keeper Juan Carlos Ivan Rakitić durch einen Patzer zum Führungstreffer ein, dann fangen sie sich in der Schockstarre den zweiten von Lionel Messi. Kurz vor der Halbzeit schwächt Llorente dann sein Team durch ein grobes Foul, für das er mit Rot runter musste. Die Messe hier scheint gelesen - oder?
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Nach einer kurzen Behandlungspause kann Rakitić glücklicherweise wieder mitspielen.
  • 42
    Piqué verschätzt sich! Embarba bringt eine Flanke rein, der Innenverteidiger kommt nicht mit dem Schädel ran und Bébé kommt zum Kopfstoß, kriegt jedoch nicht genug Druck dahinter und verfehlt den Kasten knapp.
  • 42
    Rote Karte für Llorente (Rayo Vallecano)
    Jetzt kommt es noch dicker für die Hausherren. Diego Llorente, die Leihgabe von Real Madrids B-Mannschaft, scheint einige Aversionen gegen den FC Barcelona mitgebracht zu haben und springt mit einer harten Grätsche im Mittelfeld in Ivan Rakitić hinein. Der Schiedsrichter zögert nicht und schickt den Spanier sofort duschen.
  • 41
    Foulspiel Suárez. Diesesmal erwischt er Llorente in den Hacken und wird vom Schiedsrichter gestoppt.
  • 39
    Barça ist jetzt voll drin und schiebt sich tiefenentspannt den Ball selbst im Strafraum noch hin und her. Rayo kommt da kaum mit, so schnell wechselt das Spielgerät den Besitzer.
  • 36
    Da schaffen es die Madrilenen mal, eine schöne Kombination im Mittelfeld aufzuziehen, dann hat Iniesta genug. Der Kapitän der Gäste spritzt dazwischen und ergattert den Ball, als die Hausherren gerade einen Angriff aufziehen wollten. Von wegen alter Mann.
  • 33
    Die Luft ist ein wenig raus. Nach dem Doppelschlag haben die Katalanen in den Verwaltungsmodus umgestellt, Rayo geht noch nicht das nötige Risiko, um hier ein Tor zu erzwingen.
  • 31
    Kurze Aufregung, weil Piqué an der Strafraumkante Embarba zu Fall bring, doch der Schiedsrichter hat da kein Foul gesehen. Auf den zweiten Blick sieht man: Er liegt komplett richtig.
  • 28
    Sechs der vergangenen neun Ligaspiele von Rayo Vallecano endeten 2:2. Noch ist das auch für die Partie gegen den FC Barcelona möglich. Die Fans scheinen die Hoffnung noch nicht aufgegeben zu haben - oder lassen sich vom Rückstand einfach nicht die gute Laune verderben.
  • 26
    Die Defensive bleibt das große Manko der Madrilenen. Rayo hat zwar mehr Tore geschossen als der Viertplatzierte Villarreal, dabei aber nun bereits 55 Gegentreffer kassiert. So wird das mit dem Klassenerhalt nochmal eng.
  • 24
    Tooor für FC Barcelona, 0:2 durch Lionel Messi
    Gehen die Hausherren jetzt unter? Messi leitet die Situation selbst ein, indem er einen Konter aus der Mitte aufzieht und mit einem Pass nach links zu Neymar verlagert. Der Brasilianer steht möglicherweise leicht im Abseits, doch es geht weiter: Er macht ein paar Meter und gibt dann zurück vor den Kasten, wo Messi flach unten links zum 2:0 einnetzt.
  • 22
    Tooor für FC Barcelona, 0:1 durch Ivan Rakitić
    Und dann verteilen sie Geschenke! Rayo bringt sich durch den eigenen Keeper um die Mühen der ersten 20 Minuten. Eine nicht wirklich gefährliche Flanke kommt von rechts in den Strafraum. Juan Carlos steigt hoch und fischt den Ball problemlos aus dem Himmel, lässt es dann aber komplett unnötigerweise durch die Finger rutschen. Rakitić ist dankbarer Nutznießer und schiebt zur Führung für die Gäste ein.
  • 21
    Erste Chance für die Gäste: Neymar bedient Messi im Strafraum, der nach links zieht und seinen Gegenspieler einfach stehen lässt. Aus spitzem Winkel peilt der Topstar den kurzen Winkel an, aber Juan Carlos ist zur Stelle und pariert.
  • 20
    Suárez mit Biss im Zweikampf. Nein, keine Angst - der Stürmer hat nicht wieder seinen Gegenspieler angeknabbert. Im Duell mit Llorente geht er dennoch etwas zu hart zuwege und wird mit Stürmerfoul zurückgepfiffen.
  • 18
    Noch ganz ist der Klassenprimus der Primera División nicht in Madrid angekommen. Die Katalanen kommen nicht dazu, der Partie ihren Stempel aufzudrücken, weil Rayo frühzeitig in die Zweikämpfe geht und somit das Aufkommen des Barça-Angriffsfußballs unterbinden.
  • 17
    ...doch der ist zu ungefährlich.
  • 16
    Vielleicht über einen Standard? Barça bekommt die erste Ecke zugesprochen...
  • 15
    Eine Viertelstunde ist nun auf der Uhr und bislang war der Arbeitstag für Juan Carlos erfreulich ereignislos. Der Keeper von Rayo musste sein Können noch nicht unter Beweis stellen. Barcelona hat noch keine Antwort auf die forsche Spielweise des Underdogs gefunden.
  • 12
    Barça versucht, höher zu attackieren. Wie man das macht, demonstrieren bisher vor allem die Gastgeber.
  • 11
    Apropos Bank: Auch der deutsche Keeper Marc-André ter Stegen sitzt nur an der Seitenlinie. Wie gewohnt erhält sein Teamkollege Claudio Bravo in der Liga den Vorzug, in der Champions League werden wir den ehemaligen Gladbacher dann wieder im Kasten sehen.
  • 9
    Jérémy Mathieu läuft heute überraschenderweise auf der Linksverteidigerposition auf. Der hoch gewachsene nominelle Innenverteidiger spielt anstelle von Jordi Alba, der nur auf der Bank sitzt.
  • 7
    Vallecano verteidigt energisch und geschlossen gegen den Ball, zwingt die Gäste wiederholt zu ungewohnten Ballverlusten. Der Außenseiter hält sich so den Barça-Express so lange wie möglich vom eigenen Kasten fern.
  • 5
    Nach fünf Minuten sieht das auch durchaus brauchbar aus, was Rayo anbietet. Die Hausherren halten mutig dagegen und kommen auch gleich zur ersten Chance der Partie: Embarba macht im Mittelfeld ein paar Meter, hat Platz und hält einfach mal drauf. Bravo ist zur Stelle, wird aber zur ersten Flugeinlage des Abends gezwungen.
  • 3
    Gute, euphorische Stimmung in der Anfangsphase. Die Zuschauer im Campo de Fútbol de Vallecas freuen sich auf die Partie und hoffen natürlich darauf, dass ihr Team dem großen Favoriten heute Abend ein Bein stellen kann.
  • 1
    Auf geht's! Rayo stößt in Weiß mit rotem Querstreifen an, die Gäste im traditionellen Rot-Blau.
  • 1
    Spielbeginn
  • Bei den Hausherren fehlen neben dem Deutschen Patrick Ebert, der mit Achillessehnenriss für den Rest der Saison ausfällt, heute auch Angreifer Miku sowie Pablo Hernández. Da der erste Torhüter Cobeño und seine Vertretung Toño ausfallen, steht Schlussmann Juan Carlos im Kasten. Bei Barça fehlt neben dem Langzeitverletzten Rafinha nur der Gelb-gesperrte Dani Alves.
  • Denn mit einem Sieg heute könnten die Katalanen einen Uralt-Rekord des Erzrivalen Real Madrid brechen. In der Saison 1988/89 hatten die Königlichen es vollbracht, 34 Pflichtspiele in Folge nicht zu verlieren. Barça konnte zuletzt gleichziehen - und will jetzt gegen Rayo mit dem 35. Spiel ohne Niederlage eine neue Bestmarke setzen. Zudem will die Elf um Superstar Lionel Messi mit einem Sieg den Abstand auf Verfolger Atlético wieder auf acht Punkte anwachsen lassen. Dafür kommt ein Gegner, der zwar selbst sieben Partien in Folge nicht verloren hat (zwei Siege und fünfmal 2:2), in dieser Spielzeit aber bereits 53 Gegentore kassierte, gerade recht.
  • Wenn ein Underdog also gegen die Blaugrana bestehen kann, dann doch Rayo, oder? Die Bilanz aus den letzten zehn Begegnungen dürfte die Vorfreude etwas dämpfen: Barcelona konnte alle Aufeinandertreffen für sich entscheiden. Dabei erzielten die Barça-Torjäger ganze 45 Treffer! Vallecano kommt in der selben Zeit auf mickrige vier, zwei davon in der Hinspielpartie. Und dem FC Barcelona dürfte einiges daran gelegen sein, diese Serie heute nicht abreißen zu lassen.
  • Vor drei Jahren war Rayo die Mannschaft in Europa, die nach Barcelona und den Bayern die höchste Ballbesitzquote hatte. Vor nicht allzu langer Zeit, vor etwa zwei Spielzeiten, gelang es den Madrilenen sgoar, in einem Duell mit den Katalanen mehr als 50 Prozent des Spielanteils zu haben. Die Begegnung verlor Vallecano zwar mit 2:5, doch Fußballfans überall waren überrascht zu sehen, wie dieser kleine Klub das gefürchtete Gegenpressing der Weltauswahl von der Ostküste mit Gegen-Gegenpressing beantwortete. Auch gegen den Stadtrivalen Real ließ Jémez seine Mannen weiter attackieren, als diese bereits zurücklagen. 2:10 lautete da der Endstand. Doch der Coach zog seine Schlüsse: "Ich denke, wir haben mit dem Tabu gebrochen, wonach kleine Mannschaften keinen guten Fußball spielen können."
  • Wenn der große FC Barcelona zum Tabellensechzehnten der Primera División reist, darf man normalerweise mit einer einseitigen Geschichte rechnen: Der Favorit kommt, dominiert, siegt - und hinterlässt nur einen demotivierten Haufen Unterlegener. Heute könnte das anders werden, denn der Gegner heißt Rayo Vallecano. Der Rebellenverein aus dem ärmsten Stadtteil Madrids hat in der Vergangenheit bewiesen, vor allem gegen den nominell stärkeren Gegner besonders frech und forsch aufzutreten, was vor allem auf Trainer Paco Jémez zurückgeht.
  • Hallo und buena tarde, herzlich willkommen zum Liveticker der Primera División. Am 27. Spieltag gastiert der FC Barcelona in Madrid. Doch der Gegner ist nicht der Erzrivale von Real oder etwa Atlético: Heute geht es für Messi und Co in den Stadtteil Vallecas zu Rayo Vallecano. Ab 21 Uhr berichten wir an dieser Stelle live vom Spiel, viel Vergnügen!
Anzeige