Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
26.05.2012 18:00
SchweizSchweiz5:3DeutschlandDeutschland
  • 1:0
    Eren Derdiyok
    21.
  • 2:0
    Eren Derdiyok
    23.
  • 2:1
    Mats Hummels
    45.
  • 3:1
    Eren Derdiyok
    50.
  • 3:2
    André Schürrle
    64.
  • 4:2
    Stephan Lichtsteiner
    67.
  • 4:3
    Marco Reus
    72.
  • 5:3
    Admir Mehmedi
    76.
StadionSt. Jakob-Park
Zuschauer27.381
Schiedsrichter
Antony Gautier
21.
23.
50.
67.
76.
65.
78.
90.
90.
45.
64.
72.
75.
46.
46.
62.
78.
78.
78.
  • 90
    Fazit
    Puh, natürlich hat Jogi Löw die Bedeutung dieses Tests für die EM in zwei Wochen schon im Vorhinein herunter gespielt. Zufrieden wird der Bundestrainer mit dieser Vorstellung dennoch ganz und gar nicht sein. In Basel verliert die DFB-Elf mit 5:3 und hat noch eine Menge Arbeit vor sich. Lichtblicke im Spiel der Gäste waren Marco Reus, Miroslav Klose und mit Abstrichen Julian Draxler. Die Defensive präsentierte sich teilweise desaströs und auch Marc-André ter Stegen hätte sich sein Debüt wohl anders vorgestellt. Ottmar Hitzfelds Schweizer spielten zeitweise einen erfrischenden Offensivfußball und waren immer dann, wenn die Deutschen Morgenluft witterten, voll da. Nach diesen 90 Minuten erscheint es einem umso bedauernswerter, dass diese Schweizer nicht bei der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine dabei sind. Vor allem Markus Babbel wird mit Wohlwollen hingenommen haben, dass Hoffenheim-Neuzugang Eren Derdiyok heute ein überragendes Spiel abgeliefert hat. Klar, die Leistung der Deutschen war schwach, das wird allerdings schon morgen vergessen sein. Die Bayern stoßen jetzt zur Mannschaft, um die Qualität des Teams noch einmal zu erhöhen. Am Dienstag gibt Jogi Löw sein endgültiges Aufgebot bekannt, ehe man am Donnerstag in Leipzig Isreal zum letzten EM-Test empfängt. Das war es von hier, schönen Abend noch.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Einwechslung bei Schweiz: Johan Djourou
  • 90
    Auswechslung bei Schweiz: Gelson Fernandes
  • 90
    Erst ein einziges Mal haben die Eidgenossen gegen den Nachbarn fünf Tore erzielt. Im Jahre 1908 hieß es ebenfalls 5:3.
  • 90
    Drei Minuten werden nachgespielt. Die Schweizer Fans feiern schon jetzt einen historischen Sieg.
  • 90
    Einwechslung bei Schweiz: Alain Wiss
  • 90
    Auswechslung bei Schweiz: Granit Xhaka
  • 88
    Fernandes köpft an die Latte! Gündoğan verliert die Kugel ohne Not, Mehmedi flankt vom rechten Strafraumeck an den Fünfer. Dort kommt Fernandes zum Kopfball, drückt die Kugel gegen die Laufrichtung von ter Stegen - und scheitert nur am Querbalken.
  • 87
    Symptomatisch: Hummels will Schmelzer das Leder über eine Distanz von drei, vier Metern zuköpfen - und setzt es jenseits von Gut und Böse ins Seitenaus. Einfach nur schwach.
  • 86
    ...wieder liegt die Kugel im Netz, doch Senderos hat im Fünfer zu aktiv gegen ter Stegen gearbeitet. Das pfeift der französische Schiedsrichter zu Recht ab.
  • 85
    Ecke Schweiz...
  • 84
    Wer konnte sich von den Einwechselspielern anbieten? Am auffälligsten ist sicher Marco Reus, der für richtig Schwung sorgt, Höwedes ein Mal mustergültig eingesetzt und selbst auch einen Treffer erzielt hat. Auch Julian Draxler wusste mit seiner jugendlichen Frische zu gefallen. Ansonsten stehen viele Fragezeichen auf dem Rasen.
  • 82
    Für den unabhängigen Fußballliebhaber ist das hier ein richtiger Leckerbissen. Zahlreiche Torszenen und bislang acht Treffer. Die Trainer - vor allem Joachim Löw - werden angesichts der teilweise hanebüchenen Defensivleistung allerdings eher den Kopf schütteln und nahe an der Verzweiflung sein.
  • 80
    Jogi Löw setzt alle Feldspieler, die ihm zur Verfügung stehen, ein. Cacau und Bender-Zwillinge sind für die Schlussphase auf dem Rasen.
  • 78
    Einwechslung bei Deutschland: Lars Bender
  • 78
    Auswechslung bei Deutschland: Mario Götze
  • 78
    Einwechslung bei Deutschland: Cacau
  • 78
    Auswechslung bei Deutschland: Miroslav Klose
  • 78
    Einwechslung bei Deutschland: Sven Bender
  • 78
    Auswechslung bei Deutschland: Benedikt Höwedes
  • 78
    Einwechslung bei Schweiz: Valentin Stocker
  • 78
    Auswechslung bei Schweiz: Tranquillo Barnetta
  • 76
    Tooor für Schweiz, 5:3 durch Admir Mehmedi
    Unglaublich, das muntere Scheibenschießen geht weiter! Die Eidgenossen mit einer tollen Freistoßvariante: Inler schickt Ziegler links zur Grundlinie. Dessen Schuss prallt noch am Pfosten ab, doch Mehmedi steht richtig und versenkt den Nachschuss. 5:3!
  • 75
    Gelbe Karte für Mats Hummels (Deutschland)
    Direkt vor der Strafraumgrenze lässt Hummels Derdiyok über die Klinge springen. Dafür sieht er als erster deutscher Spieler den gelben Karton.
  • 74
    In dieser kuriosen Begegnung scheint alles möglich. Kann die DFB-Elf die Sache noch drehen?
  • 72
    Tooor für Deutschland, 4:3 durch Marco Reus
    Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Da ist der nächste Streich, Marco Reus krönt seinen bislang richtig starken Auftritt mit seinem ersten Länderspieltor! Draxler geht von links nach innen und zieht auf die lange Ecke. Benaglio lässt prallen, Reus ist da und staubt zum erneuten Anschlusstreffer ab.
  • 72
    Was die Schweizer hier anbieten, ist auf taktisch allerhöchstem Niveau. In der ersten Hälfte hatten sie die Partie weitgehend nach Belieben in der Hand, jetzt verlagern sie sich klug auf Konter.
  • 71
    Benedikt Höwedes ist ein richtiger Aktivposten. Wieder taucht der Rechtsverteidiger im gegnerischen Sechzehner auf, erneut wartet er aber zu lange, sodass sein Abschluss entscheidend abgefälscht werden kann.
  • 69
    Für Marc-André ter Stegen ist es ein sehr unglückliches Debüt. Beim ersten Treffer war er noch gänzlich ohne Chance, beim zweiten war er etwas zögerlich. Das dritte Tor verlängerte er unglücklich in die Maschen und das vierte geht definitiv auf seine Kappe.
  • 67
    Tooor für Schweiz, 4:2 durch Stephan Lichtsteiner
    Uiuiui - was für ein dicker Bock von Marc-André ter Stegen! Inler chippt die Kugel in den Sechzehner, wo sich Lichtsteiner im Rücken von Schmelzer davon gestohlen hat. Der junge Gladbacher Keeper kommt aus seinem Kasten gestürmt, ist gegen Lichtsteiner allerdings deutlich zu spät. Der Schweizer nickt zum 4:2 ein.
  • 65
    Gelbe Karte für Gökhan Inler (Schweiz)
    Nach einem Foul an Reus sieht Inler in dieser Testspiel als erster gelb.
  • 64
    Tooor für Deutschland, 3:2 durch André Schürrle
    Es hat sich in den letzten Minuten angebahnt, jetzt ist es passiert: Deutschland verkürzt wieder! Schmelzer schlägt einen weiten Flankenball aus der eigenen Hälfte an den Sechzehner. Dort verliert Sami Khedira das Kopfballduell, doch das Leder landet auf dem Schlappen von André Schürrle, der aus 20 Metern direkt abzieht. Die Kugel flattert und schlägt mitten im Tor ein. Abgefälscht war der Schuss nicht, Benaglio sieht da ganz schlecht aus.
  • 64
    ...die ist schwach getreten.
  • 64
    Und da ist seine erste Szene: Schürrle legt zur Strafraumgrenze, wo Draxler direkt abzieht. Senderos wehrt zur Ecke ab...
  • 63
    Lukas Podolski war heut fast gar nicht zu sehen. Seinen Platz in der Stammformation in zwei Wochen gegen Portugal dürfte er trotzdem sicher haben. Jetzt macht er Platz für einen, der potenziell am Dienstag noch gestrichen werden könnte: Julian Draxler kommt zu seinem Nationalmannschafts-Debüt.
  • 62
    Einwechslung bei Deutschland: Julian Draxler
  • 62
    Auswechslung bei Deutschland: Lukas Podolski
  • 61
    Hui, war das ein Strafstoß? Die Grünen kombinieren mal richtig schön. Götze legt im Strafraum auf Schürrle ab, der rüde über den Haufen gerannt wird. Da darf man durchaus auf den Punkt zeigen.
  • 61
    An der Seitenlinie macht sich Julian Draxler bereit für einen Einsatz.
  • 60
    Jetzt geht es hin und her: Reus sieht, dass Benaglio weit vor der Linie steht und versucht es schlitzohrig aus über 30 Metern. Da hat er aber nicht genau genug gezielt.
  • 59
    Auf der Gegenseite versucht es Lichtsteiner mit einem Fernschuss und verfehlt den Kasten nur knapp.
  • 57
    Langsam tauen die Gäste auf. Götze wird erstmals in Szene gesetzt und geht in den Sechzehner. Steve von Bergen rückt ihm jedoch auf die Pelle und drischt das Ding im letzten Moment noch auf die Tribüne.
  • 56
    Da wartet Höwedes viel zu lange. Der Schalker ist jetzt richtig motiviert. Er wird von Reus in den Sechzehner geschickt, doch statt entweder direkt zu schießen oder auf Klose abzulegen, wartet er zu lange und verliert das Runde.
  • 55
    Wenn Deutschland überhaupt gefährlich wird, dann nach Standards: Gündoğan zirkelt einen Freistoß in die Box. Unabsichtlich legt Dreierpacker Derdiyok für Höwedes auf, der am linken Pfosten frei zum Kopfball kommt. Der Schalker scheint jedoch selbst überrascht und setzt die Kugel neben den langen Pfosten.
  • 53
    Beim Tor zum 3:1 durch Derdiyok war Mehmedi noch mit dem Unterarm am Ball. Ob das Absicht war, ist allerdings stark zu bezweifeln.
  • 52
    Was für ein Zusammenspiel der beiden Noch-Leverkusener: Alle drei Treffer der Eidgenossen waren Kooperationen von Barnetta und Derdiyok.
  • 50
    Tooor für Schweiz, 3:1 durch Eren Derdiyok
    Und zack, da ist er wieder: Derdiyok schnürt den Dreierpack! Die Schweiz führt mit 3:1! Barnetta hebt einen Freistoß in den Sechzehner. Derdiyok kommt herangeflogen und verlängert die Kugel mit dem Kopf, ter Stegen ist dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
  • 49
    ...über Umwege fliegt die Pille auf den Schlappen von Miro Klose. Der zögert nicht lange und zieht ab. Benaglio ist unten und bringt den Körper dazwischen. Starke Aktion von beiden.
  • 48
    Nächste Ecke für die Gäste...
  • 47
    Vier aktuelle und ein künftiger Dortmunder tragen jetzt also das grüne Trikot. Können sie der Truppe die nötige Siegermentalität einhauchen, um diese Angelegenheit noch zu drehen?
  • 46
    Zwei Neue bei Deutschland: Reus und Gündoğan kommen für die Madrilenen Özil und Khedira. Keine Änderungen bei den Hausherren.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46
    Einwechslung bei Deutschland: İlkay Gündoğan
  • 46
    Auswechslung bei Deutschland: Sami Khedira
  • 46
    Einwechslung bei Deutschland: Marco Reus
  • 46
    Auswechslung bei Deutschland: Mesut Özil
  • 45
    Halbzeitfazit
    Nach 45 Minuten führt die Schweiz völlig verdient mit 2:1 gegen defensiv teilweise vogelwilde DFB-Kicker. Eren Derdiyok schockte die Gäste mit einem Doppelschlag (21., 23.) und hatte sogar den lupenreinen Hattrick auf dem Fuß, scheiterte allerdings an ter Stegen. Auch in der Folge waren die Eidgenossen das spielbestimmende Team, ohne es jedoch darauf anzulegen, den dritten Treffer zu markieren. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Hummels nach einer Standardsituation der Anschlusstreffer per Kopf. Im zweiten Durchgang wird Jogi Löw wohl munter durchwechseln. Ob das dem Spielfluss zuträglich sein wird, bleibt abzuwarten.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Tooor für Deutschland, 2:1 durch Mats Hummels
    Aus dem Nichts gelingt Deutschland der Anschluss! Mats Hummels köpft die Pille zu seinem ersten Länderspieltor ein! Özil hebt einen Freistoß aus dem Halbfeld butterweich an den Elfmeterpunkt, wo der Dortmunder am höchsten steigt und die Kugel auf den Kasten wuchtet. Benaglio ist noch dran und lenkt das Leder an die Unterlatte, von der es dann aber deutlich hinter die Linie springt.
  • 44
    Wenn man davon ausgeht, dass Tim Wiese als Nummer zwei zur EM mitfährt, ist es durchaus möglich, dass es zum zweiten Abschnitt auch einen Wechsel zwischen den Pfosten geben wird und Ron-Robert Zieler sich noch mal zeigen darf.
  • 42
    Mittlerweile ist die Schweizer Angriffslust abgeebbt. Ensprechend ist es jetzt ein müder Kick, denn von den Grünen kommt gar nichts.
  • 40
    Natürlich geht es für Joachim Löw und sein Team nicht darum, heute in Topform zu sein, sondern in zwei Wochen, wenn es gegen Portugal geht. Dennoch: In diesen 14 Tagen wird eine Menge Arbeit auf das Trainerteam zukommen, will man beim Turnier seiner Favoritenrolle gerecht werden.
  • 38
    Wer bekommt im zweiten Durchgang noch die Chance, sich zu beweisen? Den jungen Gündoğan und Draxler hat Löw einen Einsatz versprochen. Wie sieht es mit den Benders oder Cacau aus? Und was ist mit dem künftigen Dortmunder Marco Reus?
  • 36
    Knapp 20 Minuten war es ein Kick auf niedrigem Niveau. Von Seiten der Hausherren ist das Niveau mittlerweile deutlich gestiegen. Die Schweizer lassen die Kugel gut laufen und tauchen immer wieder gefährlich in des Gegners Hälfte auf.
  • 34
    Nicht nur die Defensive, auch die Offensive der DFB-Truppe wirkt schwer verunsichert. Stockfehler reihen sich an Fehlpässe reihen sich an Abstimmungsschwierigkeiten.
  • 32
    Erstmals wagt sich Schmelzer nach vorne. Sein Anspiel auf Klose ist dann jedoch viel zu ungenau.
  • 30
    Nächste Großchance für die Roten: Derdiyok hängt Hummels ab und sieht dann Mehmedi in der Mitte. Mit einer einfachen Körpertäuschung lässt dieser Mertesacker ins Leere laufen und probiert es dann mit einem Kunstschuss ist rechte obere Eck - am Lattenkreuz vorbei.
  • 29
    Podolski packt ein Pfund aus: Im linken Rückraum wird Poldi von Özil bedient und zieht direkt ab - knapp neben den rechten Pfosten.
  • 27
    Derzeit ist die hoch veranlagte Offensiv-Maschinerie der Deutschen untergetaucht.
  • 25
    Derdiyok scheitert frei vor dem stark reagierenden ter Stegen! Heieiei, Auflösungserscheinungen in der deutschen Abwehr... Xhaka schickt Derdiyok in den freien Raum. Der Noch-Leverkusener hat den lupenreinen Hattrick auf dem Fuß und will das Leder rechts an ter Stegen vorbeilegen. Der macht einen weiten Ausfallschritt und wehrt das Ding mit dem Fuß ab. Was für eine Drangphase der Hitzfeld-Elf!
  • 24
    Auf der Gegenseite versucht es Özil mit einem Schuss aus etwa 25 Metern, doch Benaglio ist unten und hat die Kugel sicher.
  • 23
    Tooor für Schweiz, 2:0 durch Eren Derdiyok
    Wow! Was ist denn da los? Die Schweizer nutzen die Schwächen in der deutschen Defensive eiskalt aus! Barnetta hat auf dem linken Flügel sträflich viel Platz. Seine Flanke segelt in den Sechzehner, wo Mertesacker und Schmelzer zu weit auseinander stehen. Derdiyok dagegen steht goldrichtig und nickt zum 2:0 ein. Das DFB-Team steht unter Schock!
  • 21
    Tooor für Schweiz, 1:0 durch Eren Derdiyok
    Da ist die Führung für die Hausherren! Götze vertendelt die Pille im Mittelfeld. Fernandes macht das Spiel dann richtig schnell und schickt Barnetta auf den linken Flügel. Der geht noch ein paar Meter und legt dann punktgenau in die Mitte auf den Fuß von Derdiyok. Der Rest ist Formsache, ter Stegen hat da keine Abwehrchance.
  • 20
    Wieder wäre ein Roter frei durch, diesmal Lichtsteiner, wieder schnappt die Abseitsfalle gnadenlos zu.
  • 19
    Werden das Verhältnisse wie bei den Bayern im CL-Finale? Nach 18 Minuten haben die Deutschen bereits sieben Ecken auf ihrem Konto. Keine einzige davon war auch nur im Ansatz gefährlich. Naja, Standards standen ja auch noch nicht auf dem Trainingsprogramm im Regenerationstrainingslager.
  • 18
    ...auch das macht Özil nicht besser als die Ecken zuvor.
  • 17
    Freistoß für die Gäste im rechten Halbfeld...
  • 15
    Da ist die erste gute Gelegenheit der Begegnung: Barnetta zieht einen Freistoß aus dem linken Halbfeld auf den Elfmeterpunkt. Dort ist der Neu-Hoffenheimer gedankenschneller als Mertesacker und verlängert das Spielgerät per Kopf in Form einer Bogenlampe. Der senkt sich richtig gefährlich, doch ter Stegen muss nicht mehr eingreifen - vorbei.
  • 15
    ...Barnettas Flanke fällt auf den Kopf von Mertesacker, der klären kann.
  • 14
    Immerhin haben die Hausherren nun einen ersten Eckstoß...
  • 13
    Von den Eidgenossen ist bislang überhaupt nichts zu sehen. Auf einen wirklich zählbaren Torschuss warten die Zuschauer bislang noch vergeblich.
  • 12
    Nach einem Pass von Schürrle geht Höwedes in die Box, wird dort allerdings von Xhaka abgedrängt.
  • 11
    Darf Mats Hummels heute zum letzten Mal auf seiner angestammten Position als linker Innenverteidiger ran? Alles deutet darauf hin, dass Holger Badstuber für die Euro gesetzt sein wird und die beiden heutigen zentralen Abwehrspieler, Mertesacker und Hummels, den Platz daneben unter sich ausfechten müssen.
  • 9
    Schürrle versucht es nach einer herausgeköpften Ecke aus gut 20 Metern. Mit diesem Schuss hat Diego Benaglio keinerlei Probleme.
  • 8
    Eine wichtige Frage an die heutige Begegnung ist sicherlich: Wie abhängig ist die Löw-Elf vom Bayern-Block? Ganz klar, von den Namen her kann der Bundestrainer immer noch eine schlagfertige Truppe auf den Platz schicken, doch wie sehr werden Persönlichkeiten wie Schweinsteiger, Lahm oder Müller fehlen?
  • 6
    ...Götzes Flanke ist schon etwas vielversprechender, doch Senderos steigt am höchsten und verlängert die Pille, sodass kein Grüner dran kommt. Am langen Eck des Sechzehners will Podolski volley abziehen, säbelt aber drüber.
  • 5
    Eckstoß Nummer zwei für die DFB-Elf...
  • 4
    Mit einem weiten Flankenball aus der eigenen Hälfte schickt Ziegler Barnetta auf die Reise. Der steht allerdings knapp im Abseits.
  • 3
    ...Özils Ausführung ist jedoch durchaus noch ausbaufähig.
  • 2
    Erstmals läuft die Kugel schnell durch die Reihen der Grünen. An der Sechzehnergrenze lässt Özil für seinen Madrider Teamkollegen Khedira liegen. Dessen Schussversuch wird zur ersten Ecke abgefälscht...
  • 2
    Deutschland trägt die traditionsreichen grünen Jerseys mit weißen Hosen, die Eidgenossen agieren ganz in rot.
  • 1
    Auf geht's.
  • 1
    Spielbeginn
  • Schiedsrichter der Begegnung ist der Franzose Antony Gautier. An den Seitenlinien assistieren ihm Christophe Capelli und Laurent Stien.
  • Jogi Löw entscheidet sich für einen A-Nationalmannschafts-Debütanten zwischen den Pfosten: Der Gladbacher Marc-André ter Stegen darf heute zum ersten Mal den Kasten der DFB-Truppe hüten. Die Viererkette bilden die Dortmunder Schmelzer und Hummels gemeinsam mit dem lange verletzten Gunner Per Mertesacker und dem Schalker Höwedes auf der Rechtsverteidiger-Position. Vor der Abwehr soll Khedira als alleiniger Sechser abräumen. Davor fungiert Mario Götze als Zwischenspieler. Die offensive Dreierreihe bilden Podolski, Özil und Schürrle. In vorderster Front wurde Miro Klose noch rechtzeitig fit und darf heute wichtige Spielpraxis sammeln, um in zwei Wochen zur Partie gegen Portugal zu seiner Topform zu finden.
  • Zum Personal: Mit Ausnahme des Mittelfeldmotors Xhaka (noch FC Basel) setzt Ottmar Hitzfeld in seiner Startelf ausschließlich auf Auslands-Legionäre. Mit Benaglio (Wolfsburg), Barnetta und Derdiyok (beide Leverkusen) stehen auch drei Bundesliga-Profis auf dem Rasen.
  • Für zwei Säulen des Schweizer Spiels ist es heute der letzte Auftritt als Heimmannschaft in Basels St.Jakob-Park: Granit Xhaka wechselt zur neuen Saison zu Borussia Mönchengladbach, Xherdan Shaqiri zum FC Bayern. Letzterer muss heute allerdings wegen muskulärer Probleme passen.
  • Auf die heutige Partie freut sich Hitzfeld ganz besonders: "Natürlich ist es für mich ein besonderes Spiel, als deutscher Trainer der Schweizer Nationalmannschaft gegen Deutschland anzutreten. Das ist sicherlich ein Highlight, das ich hoffentlich genießen werde. Aber wir werden alles versuchen, den Deutschen ein Bein zu stellen."
  • Bei den Hausherren steht natürlich ein Mann im Fokus, der sowohl mit Borussia Dortmund als auch mit dem FC Bayern die Champions League gewinnen konnte: Trainer Ottmar Hitzfeld. Obwohl er in der EM-Quali-Gruppe hinter England und Montenegro nur Dritter wurde und damit die Endrunde verpasste, sitzt der Lörracher nach wie vor fest im Sattel und will den Neuaufbau bei der Nati vorantreiben.
  • Vor dem heutigen Gegner aus der Schweiz hat der Bundestrainer trotz der verpassten EM-Qualifikation großen Respekt. Aufgrund ihrer Spielweise bezeichnet Löw die Eidgenossen als Klein-Holland: "Sie können sehr gut verteidigen, sind sehr schwer auszuspielen. Wir werden auf einen Gegner treffen, der uns sehr viel abverlangen wird."
  • Ihren Platz im 23er Kader sicher dürften die acht Akteure des FC Bayern haben (Neuer, Badstuber, Boateng, Kroos, Schweinsteiger, Müller, Lahm, Gómez). Den Münchenern, die erst heute nach drei verlorenen Titeln mit einem schweren Rucksack an Frust anreisen, stellte Löw einen Freibrief aus - sollte sich keiner mehr verletzen.
  • Dass der heutige Test den finalen Ausschlag geben werde, wer mitfahren wird und wer nicht, bestritt Löw in der offiziellen Pressekonferenz am gestrigen Freitag vehement. Vielmehr gehe es darum, taktische Abläufe, die man in den vergangenen Wochen im Trainingslager in Tourrettes einstudiert hat, auf Wettkampfbasis zu verinnerlichen.
  • Am Dienstag, den 29. Mai ist die Deadline, dann muss Joachim Löw seinen endgültigen 23-köpfigen Kader für die diesjährige Europameisterschaft bekannt geben. Vier Akteure werden also noch aus dem Aufgebot gestrichen und dürfen die Reise nach Danzig ins deutsche EM-Quartier nicht mit antreten. Am heutigen Abend haben die potenziellen Wackelkandidaten im Test gegen die Eidgenossen aus dem Nachbarland die letzte Möglichkeit, ihre Wichtigkeit und Unverzichtbarkeit unter Beweis zu stellen.
  • Herzlich willkommen zum vorletzten Test der deutschen Nationalmannschaft vor der EM in Polen und der Ukraine. Im Baseler St.Jakob-Park treffen die Mannen von Jogi Löw um 18:00 Uhr auf die Schweizer Nationalmannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld.
Anzeige