Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:55FC KopenhagenFCKFC Kopenhagen3:0İstanbul Başakşehir F.K.BASİstanbul Başakşehir F.K.
18:55Schachtar DonezkDONSchachtar Donezk3:0VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
21:00Inter MailandINTInter Mailand2:0Getafe CFGETGetafe CF
21:00Manchester UnitedMUNManchester United2:1LASKLASLASK

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Favorit setzt sich auch im Rückspiel durch, diesmal war es aber deutlich enger. Gegen auf Sparflamme agierende Red Devils legte der LASK einen aufopferungsvollen Auftritt hin und ging kurz nach dem Pausentee nicht unverdient durch ein Traumtor von Philipp Wiesinger in Führung - nach einem Eckball schlenzte der Verteidiger das Leder aus 25 Metern mit dem schwächeren rechten Fuß in den rechten Winkel. Die Hausherren reagierten jedoch postwendend und erzielten nach einem grauenvollen Fehlpass von Reinhold Ranftl den Ausgleich durch Jesse Lingard. Die Einwechslungen von Paul Pogba und Anthony Martial brachten noch einmal neuen Schwung, letzterer erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer. Schon am Montag trifft Manchester United in Köln auf Kopenhagen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Inter Mailand steht im Viertelfinale der Europa League. Zum Re-Start des Wettbewerbs setzen sich die Nerazzurri in nur einem Spiel mit 2:0 gegen den FC Getafe durch. Dabei hätte die Partie in der Veltins-Arena anfangs eine andere Richtung einschlagen können, denn die Spanier starteten furios, waren von Beginn an voll auf der Höhe. Doch das Team von Pepe Bordalás nutzte die Chancen nicht. Das bestätigte sich so auch im zweiten Durchgang. Selbst ein Handelfmeter nützte Getafe nichts, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Inter startete zwar ganz schwach ins Spiel, fing sich aber Mitte der ersten Hälfte und übernahm dann auch über weite Strecken die Kontrolle. Die Nerazzurri erwiesen sich als cleverer und machten eben die nötigen Tore. Mit etwas Glück hielt auch die Defensive dicht, spielte übrigens im fünften Pflichtspiel in Folge zu Null. Dank dieses routinierten Auftritts verdienten sich die Lombarden das Weiterkommen. In der Runde der letzten Acht trifft die Mannschaft von Antonio Conte am 10. August auf Bayer Leverkusen oder die Glasgow Rangers.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach wie vor lassen die Spanier nichts unversucht. Was bleibt den Männern aus dem Vorort von Madrid auch übrig? Klappt das wenigstens noch mit dem Ehrentreffer? Es deutet nichts darauf hin.
  • 90'
    :
    Getafe wird noch ein Freistoß zugesprochen. Jetzt muss ein Tor her, doch David Timor macht das von der rechten Seite ganz schlecht. Die Pille segelt auf direktem Wege über die Kiste.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Kurz vor Ende der angezeigten Nachspielzeit schlägt Reinhold Ranftl noch eine tückische Hereingabe vor den Kasten. Marko Raguž versucht es mit der Hacke, wird aber gerade noch geblockt. Das wäre natürlich ein Ding gewesen!
  • 90'
    :
    Auch die Oberösterreicher versuchen es noch einmal, finden aber kein Durchkommen mehr.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Wieder taucht Martial frei vor dem Kasten auf, diesmal in halblinker Position! Alexander Schlager wehrt diesen Flachschuss jedoch ab, außerdem geht spät die Fahne nach oben.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Damián Suárez (Getafe CF)
    Erstmals heute greift Anthony Taylor zum gelben Karton. Nach einem Foul an Alessandro Bastoni fängt sich Damián Suárez seine zweite Verwarnung im laufenden Wettbewerb ein.
  • 89'
    :
    Damit schöpft Pepe Bordalás sein Wechselkontingent restlos aus. Auch Antonio Conte ist übrigens mit seinen drei Einzelwechseln schon durch.
  • 90'
    :
    Die Führung ist nicht unverdient, Manchester war seit dem Pausentee und vor allem seit den Einwechslungen von Pogba und Martial die etwas druckvollere Mannschaft.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Getafe CF: Hugo Duro
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Getafe CF: Mauro Arambarri
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Getafe CF: Portillo
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Getafe CF: Mathías Olivera
  • 86'
    :
    Inters zweiter Treffer kommt offenbar der Entscheidung gleich. Wie sollen die ungefährlichen Spanier jetzt noch zurückkommen? So viel Zeit ist ja nicht mehr. Und zudem trifft Getafe heute gar nichts.
  • 88'
    :
    Tooor für Manchester United, 2:1 durch Anthony Martial
    Kurz nach seiner Einwechslung bringt Anthony Martial die Hausherren in Führung! Der Franzose leitet den Angriff selbst per Doppelpass mit Juan Mata ein und taucht plötzlich frei vor dem Kasten auf. Alexander Schlager erreicht den Flachschuss noch mit dem linken Fuß, bugsiert sich die Kugel aber unglücklich in die eigenen Maschen.
  • 85'
    :
    Innenverteidiger Teden Mengi kommt zu seinem Debüt für die Profimannschaft von Manchester United! Der 18-Jährige wurde in Manchester geboren und ist ein echtes Eigengewächs der Red Devils.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Inter: Cristiano Biraghi
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Inter: Danilo D'Ambrosio
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Manchester United: Teden Mengi
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Manchester United: Timothy Fosu-Mensah
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Manchester United: Anthony Martial
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Manchester United: Daniel James
  • 84'
    :
    Nach einem schönen Dribbling legt Joel Pereira in den Rückraum für Scott McTominay ab. Sein strammer Flachschuss rauscht aber einen Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 83'
    :
    Tooor für Inter, 2:0 durch Christian Eriksen
    Inter kontert. Christian Eriksen spielt rechts raus zu Danilo D'Ambrosio und hätte den Ball gern umgehend zurück. Der Mann auf dem rechten Flügel hat eine andere Idee, bringt eine Flanke an. Anschließend landet die Kugel über Umwege und einen missglückten Klärungsversuch von Dakonam Djené wieder beim gerade eingewechselten Dänen, der sich die Ecke mit dem linken Fuß praktisch aussuchen darf und seinen zweiten Treffer im laufenden Europa-League-Wettbewerb markiert.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Inter: Christian Eriksen
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Inter: Marcelo Brozović
  • 81'
    :
    Getafe versucht es nun kunstvoll. Mittig im Strafraum setzt Ángel zum Fallrückzieher an. Genau das aber klappt in dieser Situation gleich recht nicht. Zwar trifft der Stürmer den Ball – nicht aber das Tor.
  • 83'
    :
    Mit vier Mann läuft der LASK auf drei gegnerische Verteidiger zu. Der Konter ist aber schlampig ausgespielt, da nehmen sich beide Teams heute nichts.
  • 79'
    :
    Mühelos befreit sich Inter immer wieder. Auf Zuspiel von Nicolò Barella kommt Romelu Lukaku zum Abschluss. Der Rechtsschuss verfehlt das Gehäuse von David Soria.
  • 80'
    :
    Andrés Andrade verlässt nach einem ordentlichen Auftritt den Platz, Petar Filipović rückt dafür in die Dreierkette.
  • 78'
    :
    Selbst beste Chancen wissen die Spanier nicht zu nutzen. Wie bitteschön wollen die Männer von Pepe Bordalás in Gelsenkirchen zum Erfolg kommen? Nun kommt die Zeit als Faktor hinzu, die geht Getafe nämlich so langsam aus.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei LASK: Petar Filipović
  • 80'
    :
    Auswechslung bei LASK: Andrés Andrade
  • 79'
    :
    Was für ein genialer Pass von Paul Pogba! Aus der eigenen Hälfte heraus schickt der Franzose Juan Mata diagonal auf die Reise, Alexander Schlager ist gerade noch vorher dran.
  • 77'
    :
    Die Red Devils drehen wieder etwas auf. Gernot Trauner kann gerade noch vor Timothy Fosu-Mensah zum Eckball klären.
  • 76'
    :
    Elfmeter verschossen von Molina, Getafe CF
    Bis zur Ausführung des Strafstoßes vergeht viel Zeit. Dann läuft der kürzlich eingewechselten Jorge Molina an, verzögert kurz. Dann fliegt der Rechtsschuss links am Tor vorbei.
  • 75'
    :
    Manchester United hat nach einem Konter viel Platz, doch wieder agiert de Premier-Ligist auf der Schlussgeraden zu umständlich.
  • 75'
    :
    Nun geht Anthony Taylor noch zum Monitor. Als der englische Schiedsrichter zurückkehrt, gibt es Elfmeter für Getafe. Am Bildschirm ist das in der Tat eine klare Sache.
  • 74'
    :
    Der Schütze eines der schönsten Treffers des bisherigen Turnierverlaufs macht Platz für Thomas Sabitzer, Cousin von Leipzigs Marcel Sabitzer.
  • 73'
    :
    Bei einer Flanke von der rechten Seite vor gefühlten zwei Minuten unterläuft Diego Godín ein Handspiel – zwar unabsichtlich, doch so weit oben hat die Hand nichts zu suchen. Die Szene wird derzeit videotechnisch überprüft.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei LASK: Thomas Sabitzer
  • 73'
    :
    Auswechslung bei LASK: Philipp Wiesinger
  • 72'
    :
    Getafe nimmt noch einmal Fahrt auf. Jason macht über rechts Druck, zirkelt eine Flanke zurück an die Strafraumgrenze. Von dort bringt David Timor einen Direktschuss an. Mit dem linken Fuß verfehlt der Mittelfeldspieler den Kasten von Samir Handanovič.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Manchester United: Tahith Chong
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Manchester United: Brandon Williams
  • 72'
    :
    Dominik Reiter zieht aus spitzem Winkel ab! Sergio Romero lenkt den Flachschuss etwas unorthodox mit dem Standbein zur Seite.
  • 70'
    :
    Für den Abwehrmann geht es zum Glück weiter, damit steht er höchstwahrscheinlich für das anstehende Viertelfinale gegen Kopenhagen zur Verfügung. Schon am Montag wird in Köln gespielt.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Inter: Alexis Sánchez
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Inter: Lautaro Martínez
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Getafe CF: Jason
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Getafe CF: Allan Nyom
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Getafe CF: Molina
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Getafe CF: Mata
  • 68'
    :
    Harry Maguire spielt die Kugel ins Seitenaus, denn Eric Bailly bekommt eine Fußspitze ins Gesicht und muss behandelt werden.
  • 66'
    :
    Von der rechten Seite schlägt Allan Nyom eine gefährliche Flanke. Im Zentrum kommt Mata zum Kopfball. Samir Handanovič ist gefordert, reißt einen Arm in die Höhe und lenkt das Spielgerät zur Ecke. Genau das ist der nötige Zug zum Tor, den Getafe an den Tag legen muss.
  • 66'
    :
    Auch LASK-Coach Dominik Thalhammer nimmt eine Veränderung vor. Husein Balic ist seit dem Pausentee ein wenig untergetaucht und macht Platz für Dominik Reiter.
  • 65'
    :
    Anschließend arbeiten Mata und Ángel am gegnerischen Sechzehner. So eröffnet sich Mauro Arambarri eine Schusschance. Mit dem rechten Fuß verfehlt der Uruguayer die Kiste.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei LASK: Dominik Reiter
  • 66'
    :
    Auswechslung bei LASK: Husein Balic
  • 64'
    :
    Torschütze Jesse Lingard verlässt den Platz, Paul Pogba ersetzt ihn im Mittelfeld. Außerdem kommt Joel Pereira für seinen brasilianischen Landsmann Fred.
  • 64'
    :
    Von der linken Seite zieht Ángel zur Mitte, nähert sich dem Sechzehner. Der Rechtsschuss wirkt dann etwas kraftlos. Die Kugel rollt links am Kasten von Samir Handanovič vorbei.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Manchester United: Joel Pereira
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Manchester United: Fred
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Manchester United: Paul Pogba
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Manchester United: Jesse Lingard
  • 61'
    :
    Nahe des rechten Strafraumecks liegt der Ball zum Freistoß für Inter bereit. Ashley Young täuscht an, überlässt dann Marcelo Brozović. Bei dessen Hereingabe behindern sich auf Höhe des zweiten Pfostens Diego Godín und Danilo D'Ambrosio.
  • 62'
    :
    Manchester United dreht auf. Jesse Lingard wird im Sechzehner noch geblockt, doch Timothy Fosu-Mensah hat auf der rechten Seite freie Bahn. Sein Schlenzer streift noch den Querbalken!
  • 60'
    :
    Reinhold Ranftl war es, der den Ausgleichstreffer mit einem Pass in den Lauf von Juan Mata einleitete.
  • 58'
    :
    Hinsichtlich der Spielanteile geht es offen zu. Beide Mannschaften leisten ihren Beitrag zum Spiel. Getafe allerdings müsste alsbald die Zielstrebigkeit wieder finden, wenn es denn mit einem Tor klappen soll.
  • 59'
    :
    Im Vergleich zum ersten Durchgang hat die Partie deutlich an Fahrt angenommen. Beide Team scheinen Blut geleckt zu haben.
  • 56'
    :
    Ab sofort wird Getafe mit zwei echten Stürmern spielen. Angesichts der aktuellen Situation ist das eine nachvollziehbare, wenn nicht gar eine absolut notwendige Maßnahme.
  • 57'
    :
    Tooor für Manchester United, 1:1 durch Jesse Lingard
    Jetzt fallen die Linzer allerdings wieder in alte Muster aus dem Hinspiel zurück und leiten das Gegentor mit einem katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau ein. Juan Mata hat Platz und lupft in den Lauf von Jesse Lingard, der halblinks auf den Kasten zuläuft. Mit einem Flachschuss in das lange Eck lässt er Alexander Schlager keine Chance.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Getafe CF: Ángel
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Getafe CF: Nemanja Maksimović
  • 55'
    :
    Tooor für LASK, 0:1 durch Philipp Wiesinger
    Die Österreicher gehen per Traumtor in Führung! Nach einem Eckball von links landet der Abpraller rund 25 Meter vom Kasten entfernt bei Philipp Wiesinger. Der 26-jährige Verteidiger schlenzt die Kugel mit dem schwächeren rechten Fuß genau in den Winkel!
  • 53'
    :
    Nach einem Freistoß, den David Timor von der rechten Seite nach innen tritt, landet der Ball links im Sechzehner bei Mathías Olivera. Dieser benötigt zu lange, um zum Abschluss zu kommen. Der Rechtsschuss wird dann abgeblockt.
  • 52'
    :
    Manchester United lässt die bislang größte Chance der Partie liegen! Brandon Williams spielt von der linken Strafraumseite eine butterweiche Hereingabe in die Mitte. Daniel James und Jesse Lingard grätschen rein, verpassen beide aber haarscharf!
  • 51'
    :
    Inter also startet in den zweiten Durchgang deutlich basser als in den ersten. Die Nerazzurri sind sofort voll da. Allerdings will Getafe die Waffen noch nicht strecken. Die Spanier raffen sich jetzt so langsam wieder auf.
  • 49'
    :
    Im Anschluss an die folgende Ecke von der linken Seite setzt Danilo D'Ambrosio halbrechts in der Box zum spektakulären Seitfallzieher an. David Soria pariert mit einer Hand. Anschließend ist für Diego Godín links an der Grundlinie der Winkel zu spitz. Der von Jaima Mata abgefälschte Linksschuss landet am Außennetz.
  • 50'
    :
    Jetzt schafft es Jesse Lingard mal, den Ball an der Strafraumkante zu Ighalo durchzustecken. Der Nigerianer legt sich die Kugel zurecht und kommt zum Abschluss, stellt Schlager mit seinem ungenauen Schlenzer aber nicht vor Probleme.
  • 48'
    :
    Aus der zweiten Reihe nimmt Nicolò Barella Maß. Dessen Rechtsschuss wird von Etxeita leicht abgefälscht und streicht nur haarscharf am linken Pfosten vorbei.
  • 47'
    :
    Bei einem versuchten Befreiungsschlag an der Seitenlinie trifft Danilo D'Ambrosio Nemanja Maksimović am Kopf. Dieser geht zu Boden und benötigt medizinische Betreuung. Kurz nachdem der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde, kann der Serbe wieder mitwirken.
  • 47'
    :
    Ein schöner Steilpass findet den rechts startenden Daniel James. Doch wieder ist der finale Ball zu ungenau, die Hereingabe segelt weit an Odion Ighalo vorbei in die Arme von Alexander Schlager.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Mit Anstoß für die Hausherren geht es weiter. Wechsel gibt es zur Pause nicht zu verzeichnen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause hat Inter Mailand den Weg ins Viertelfinale der Europa League eingeschlagen, führt gegen den FC Getafe mit 1:0. Dabei hatten die Männer von Antonio Conte anfangs massive Mühe, überhaupt in die Gänge zu kommen. Obwohl die Nerazzurri nach Ende der Serie A am Wochenende voll im Saft stehen müssten, präsentierten sich die Lombarden zu Beginn schläfrig. Getafe legte forsch los, wurde schnell gefährlich. Für den guten Auftritt jedoch belohnte sich das Team von Pepe Bordalás nicht. Beste Chancen wurden ausgelassen. Mitte der ersten Hälfte taute Inter dann so langsam auf, strahlte nun selbst Gefahr aus. Und dank der individuellen Klasse eines Romelu Lukaku nutzten die Italiener eine ihrer Gelegenheiten.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der erste Durchgang endet torlos. Manchester United ist deutlich anzumerken, dass die Lust auf dieses Spiel doch eher gering ist - kein einziger Torschuss steht den Red Devils zu Buche. Der LASK ist bemüht, nach der klaren Hinspiel-Niederlage Schadensbegrenzung zu betreiben, und verbuchte immerhin durch Andrés Andrade immerhin einen Kopfball an die Latte. In den zweiten 45 Minuten darf der Unterhaltungswert aber gerne steigen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Inter scheint mit der schmalen Führung erst einmal zufrieden. Den ganz großen Drang nach vorn legen die Lombarden aktuell nicht an den Tag, wollen lieber erst einmal in die Pause gehen.
  • 44'
    :
    Erneut ein Angriff über rechts. Juan Mata hat im Sechzehner mehrere Optionen, wird jedoch aufgrund seiner Abseitsstellung zurückbeordert.
  • 41'
    :
    Eben jener David Timor bestreitet dann nahe der Mittellinie einen Zweikampf mit Nicolò Barella und erwischt den Gegenspieler unabsichtlich mit dem Arm am Kopf. Bei den Italienern sorgt das für Aufregung, man fordert eine Karte. Die aber lässt Schiedsrichter Anthony Taylor stecken.
  • 43'
    :
    Wenn bei Manchester mal was geht, dann über den rechten Flügel. Timothy Fosu-Mensah nimmt Tempo auf, seine uninspirierte Hereingabe fängt Alexander Schlager aber problemlos ab.
  • 40'
    :
    Eine Ecke erarbeitet sich Getafe. Auf der rechten Seite schreitet David Timor zur Tat, findet mit seiner hohen Hereingabe jedoch keinen Mannschaftskameraden.
  • 41'
    :
    Das Spieltempo ist nun doch wieder ziemlich abgeflacht. Die meisten Aktionen finden im Mittelfeld statt.
  • 38'
    :
    Zumindest bleibt Getafe ein aktiver Teilnehmer dieser Partie. Die Spanier versuchen es weiterhin. Den Zug zum Tor hat der Achte der Primera División aber verloren.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Scott McTominay (Manchester United)
    Der Schotte kommt im Zweikampf zu spät.
  • 36'
    :
    Nach einem Zuspiel von Nicolò Barella versucht sich Lautaro Martínez von rechts draußen. Der Rechtsschuss aus ungünstiger Position beschwört keine Gefahr herauf.
  • 38'
    :
    Doch gefährlich wird es wieder nicht. Das Team von Ole Gunnar Solskjær wartet weiter auf den ersten Torschuss.
  • 37'
    :
    Nun geht es bei Manchester United mal schnell. Daniel James wird auf dem rechten Flügel in die Spitze geschickt, bleibt aber mit seiner Hereingabe hängen. Immerhin springt eine weitere Ecke heraus.
  • 35'
    :
    Für ihre starke Anfangsphase können sich die Spanier nichts kaufen, rennen nun einem Rückstand hinterher. Wie werden die Jungs von Pepe Bordalás diesen Rückschlag wegstecken?
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Peter Michorl (LASK)
    Der Mittelfeldmann wird für ein grobes Einsteigen gegen Jesse Lingard verwarnt.
  • 33'
    :
    Tooor für Inter, 1:0 durch Romelu Lukaku
    Dank individueller Qualität gehen die Nerazzurri in Führung. Aus der eigenen Hälfte spielt Alessandro Bastoni den langen Ball in den Lauf von Romelu Lukaku. Der belgische Stürmer schirmt das Kunstleder mit seinem bulligen Körper gegen Etxeita ab und feuert dann links im Strafraum mit dem linken Fuß. Durch die Beine des Gegenspielers findet die Kugel ihren Weg ins lange Eck. Für Lukaku ist es der fünfte internationale Treffer der laufenden Spielzeit.
  • 30'
    :
    Jetzt also ist Inter in diesem Achtelfinale angekommen. So erleben wir mittlerweile ein offenes Spiel. Getafe lässt allerdings erkennen, hier keinesfalls zurückstecken zu wollen.
  • 33'
    :
    Der LASK bleibt weiterhin die etwas gefährlichere Mannschaft! Marko Raguž zieht von der Strafraumkante ab, sein Flachschuss landet aber genau in den Armen von Sergio Romero.
  • 32'
    :
    Es geht durchaus munter hin und her, die ganz großen Chancen gibt es seit dem Lattentreffer von Andrés Andrade aber nicht zu verzeichnen.
  • 28'
    :
    Urplötzlich sorgen die Nerazzurri im Minutentakt für Schlagzeilen. Marcelo Brozović tritt einen Freistoß von der rechten Seite. Auf Höhe des zweiten Pfostens braust Danilo D'Ambrosio heran und bringt die Fußspitze an den Ball. David Soria steht richtig und vereitelt auch diese Gelegenheit.
  • 30'
    :
    Auf der Gegenseite holen die Red Devils einen Eckball von links heraus. Harry Maguire köpft nach Hereingabe von Juan Mata aber recht deutlich am langen Eck vorbei.
  • 27'
    :
    René Renner schlägt aus dem linken Halbfeld eine gefühlvolle Flanke auf den ersten Pfosten. Marko Raguž setzt nur knapp zu hoch an!
  • 27'
    :
    Während der starken Anfangsphase hat Getafe die Chancen nicht genutzt. Nun kommt Inter so langsam in Schwung. Nach einem Zuspiel von Roberto Gagliardini fackelt Lautaro Martínez nicht lange, feuert aus etwa 17 Metern in zentraler Position. David Soria muss sich strecken und macht auch diese Chance zunichte.
  • 25'
    :
    Die Oberösterreicher bekommen einen aussichtsreichen Freistoß zugesprochen. Peter Michorl bleibt aus 20 Metern und halblinker Position aber in der Mauer hängen.
  • 25'
    :
    Ein Fehlpass von David Timor eröffnet Inter die erste Torszene. Lautaro Martínez nimmt das Geschenk an, marschiert über halbrechts bis in den Sechzehner und zieht mit dem rechten Fuß ab. Den Schuss aufs lange Eck pariert David Soria gut. Damián Suárez sorgt anschließend dafür, dass die Sache ohne Ecke über die Bühne geht.
  • 22'
    :
    Inter hat weiterhin Mühe, sich spielerisch aus der eigenen Hälfte zu arbeiten. Der Spielaufbau geht sehr behäbig vonstatten. Überraschungsmomente gibt es mit Ausnahme des Passes vorhin von Nicolò Barella nicht.
  • 20'
    :
    Vor allem bei Manchester United geht bislang nichts zusammen, das Team von Ole Gunnar Solskjær hat im Vergleich zum Hinspiel deutlich das Tempo heruntergefahren.
  • 15'
    :
    Eine Viertelstunde ist gespielt und so richtig Fahrt nimmt die Begegnung noch nicht auf. United wirkt im Spielaufbau etwas behäbig. Linz hält bisher gut mit.
  • 19'
    :
    Die besseren Torszenen aber haben die Sanier. Cucurella flankt von der linken Seite. Mittig im Strafraum darf Mata den Ball in aller Ruhe annehmen, hat offenbar zu viel Zeit, über sein Handeln nachzudenken. Der Angreifer verzögert und bleibt dann mit seinem Linksschuss hängen.
  • 18'
    :
    Mit einem langen Ball sorgt Nicolò Barella für Unruhe. Dem setzt Lautaro Martínez nach. Torwart David Soria verlässt seinen Sechzehner, klärt alles andere als souverän. Das geht gerade noch gut aus Sicht von Getafe.
  • 10'
    :
    Auch die Gäste sorgen für erste Gefahr! Nach einer Ecke kommt Andrés Andrade zum Kopfball, doch der Ball knallt gegen die Latte. Ein Schuss von Philipp Wiesinger geht im Anschluss knapp am Tor vorbei.
  • 15'
    :
    Immerhin lassen sich die Nerazzurrri jetzt nicht mehr gar so überrumpeln, stehen hinten einigermaßen. Das Überfallkommando aus dem Vorort Madrids hat also nicht mehr ganz so leichtes Spiel.
  • 13'
    :
    Zumindest in Ansätzen zeigen sich die Italiener jetzt bemüht, etwas Struktur rein zu ringen. Sonderlich viel Konstruktivität legen die Jungs von Antonio Conte nicht an den Tag. Da läuft kaum etwas zusammen.
  • 4'
    :
    Die Hausherren kommen erstmals vor den gegnerischen Kasten! Mata wird auf der rechten Seite angespielt und hat Odion Ighalo im Blick, der völlig frei steht - doch Andrés Andrade geht dazwischen und verhindert einen Abschluss.
  • 11'
    :
    Mathías Olivera tritt den Ball in den Mitte, wo Nemanja Maksimović auftaucht und mit dem rechten Fuß zum Abschluss kommt. In diesem Fall muss Samir Handanovič nicht eingreifen.
  • 10'
    :
    Da fliegt die zweite Ecke für Getafe von der rechten Seite in den Sechzehner. Schon wieder brennt die Luft. Mathías Olivera gelangt an den Ball, kommt aber nicht sauber zum Abschluss. Konsequent geklärt bekommt das Inter nicht. So folgt ein weiterer Eckball.
  • 9'
    :
    In dieser Phase nehmen die Nerazzurri etwas am Spiel teil. Über Ballbesitz möchte der italienische Vizemeister in den Rhythmus finden. Gelingen mag das nicht.
  • 7'
    :
    Natürlich schließt das die Zweikampfführung ein. Getafe geht früh und aggressiv drauf, wirkt einfach wacher. Pepe Bordalás hat seine Männer glänzend eingestellt. Sein Gegenüber Antonio Conte wirbelt aufgeregt am Spielfeldrand auf und ab, ist versucht, sein Team wach zu rütteln.
  • 5'
    :
    Inter hat Mühe, in die Gänge zu kommen. Hinsichtlich der Konzentration sind die Lombarden noch nicht auf der Höhe. Dagegen hat Getafe trotz der zweieinhalb Wochen Pause überhaupt keine Anlaufschwierigkeiten.
  • 3'
    :
    Die Rettungstat von Samir Handanovič zieht den ersten Eckstoß dieser Begegnung nach sich. Damit allerdings beschwören die Spanier nicht annähernd so viel Gefahr herauf.
  • 2'
    :
    Getafe legt unglaublich forsch los – und gleich in der ersten Spielminute den Vorwärtsgang ein. Wenig später flankt Damián Suárez von der rechten Seite. Im Zentrum reagiert Nemanja Maksimović schneller als Diego Godín und köpft aus etwa sechs Metern aufs rechte untere Eck. Mit einer Glanzparade verhindert Samir Handanovič den Einschlag.
  • 1'
    :
    Nun also läuft das erste Aufeinandertreffen überhaupt zwischen diesen beiden Mannschaften. Mit den noch immer mehr als 25 Grad sollten die Südeuropäer keine solch großen Probleme haben. Der Rasen präsentiert sich in vorzüglicher Verfassung.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit
    Shakhtar Donezk zerlegt den VfL Wolfsburg in der Nachspielzeit und zieht durch ein klares 3:0 ins Viertelfinale der Europa League ein. Obwohl die Tore erst sehr spät fielen, geht der Sieg in dieser Höhe in Ordnung, denn Donezk zeigte fast über die gesamte Spielzeit die spielerisch reifere Spielanlage und tauchte viele Male aussichtsreich vor Koen Casteels auf. Wolfsburg hingegen war die fehlende Spritzigkeit nach nur 12 Tagen Training deutlich anzusehen - die angespannte Personallage mitten in der Vorbereitung tat ihr übriges. Immerhin: So kann das Team von Oliver Glasner den August für eine ruhige Vorbereitung nutzen, bevor die Qualifikation für die nächste Euro League Saison im September startet. Die Ukrainer treffen in der nächsten Runde auf den morgen zu ermittelnden Sieger aus der Begegnung Basel vs. Frankfurt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende läuft die Partie einfach aus. Kopenhagen dreht das Hinspiel und zieht zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ins Viertelfinale eines europäischen Wettbewerbs ein! Wind brachte sein Team durch frühe Treffer im ersten und zweiten Durchgang auf Kurs. Gestützt von einer richtig starken Defensive setzte Rasmus Falk nach einer guten Stunde den Schlusspunkt. Başakşehir bäumte sich einigermaßen auf, doch wurde durch das intelligente Deckungs- und Ballbesitzspiel der Dänen immer wieder aus dem Konzept gebracht. So verabschieden sich die Türken, während der FCK in der nächsten Runde wahrscheinlich auf Manchester United trifft. Bis dahin noch schöne Tage!
  • :
    In etwa zehn Minuten geht es los. Das Geschehen auf dem Platz hat Philipp Steckenbach im Blick.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Eine Horrornachspielzeit für die Wölfe, jetzt sehnen sie nur noch den Abpfiff herbei und spielen sich den Ball unmotiviert zu.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Shakhtar Donetsk, 3:0 durch Júnior Moraes
    Jetzt wird es deutlich! Plötzlich steht der bisher so unglückliche Mittelstürmer frei vor Casteels, nachdem er Guilavogui die Pille beim Anlaufen abgenommen hatte. Er spielt den Tormann aus und versenkt sicher zum dritten.
  • 90'
    :
    Aus der Distanz zieht Daramy nochmal ab. Günok steht bei dem Schuss aber goldrichtig und fängt das Leder.
  • :
    Hinter der aktuellen Form von Getafe steht ein großes Fragezeichen. Vor der Corona-Pause noch Fünfter in der Primera División, feierte man nach dem Re-Start nur noch einen Sieg – daheim gegen Real Sociaedad (2:1). Von den übrigen zehn Punktspielen wurden fünf verloren. In den letzten drei Partien trafen die Jungs von Bordalás nicht einmal mehr das Tor. So schmierte die Mannschaft in der Abschlusstabelle auf Rang 8 ab. Das ganze Gegenteil lieferte Inter ab. Seit Wiederaufnahme der Saison setzte es lediglich eine Niederlage (1:2 zu Hause gegen Bologna). Dafür blieben die Nerazzurri in den letzten vier Partien ohne Gegentreffer, sicherten sich zum Abschluss am Samstag im direkten Duell mit Atalanta die Vizemeisterschaft und stehen demnach voll im Saft.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Mehrere Ecken in Folge spielt sich Kopenhagen heraus. Das Spiel mit der Eckfahne beherrschen sie offensichtlich auch.
  • 90'
    :
    Tooor für Shakhtar Donetsk, 2:0 durch Manor Solomon
    Deckel drauf! Wolfsburg verschiebt weit nach vorn und hat dann gegen die frischen Kräfte aufseiten der Ukrainer keine Chance. Konoplyanka zieht über links an, legt butterweich auf Solomon auf, der von rechts nur noch quer einschieben muss.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 89'
    :
    Die Dänen agieren hier fast lächerlich abgebrüht. Im Konter bleiben die Türken erstmal vorne stehen, weil der Ball ja gleich zurückkommen dürfte. Dann drehen die Gastgeber aber wieder ab, haben viel Platz, viel Zeit, sodass erstmal alle Istanbuler zurück in die eigene Hälfte kommen müssen.
  • 89'
    :
    Tooor für Shakhtar Donetsk, 1:0 durch Júnior Moraes
    Da ist das längst überfällige 1:0 für die Gastgeber! Dodô erläuft sich zunächst einen zu weiten Ball, bringt die Kugel dann über Umwege scharf von rechts in die Mitte, wo Júnior Moraes aus gut zehn Metern direkt rechts neben den Pfosten versenkt, Casteels kann da nichts ausrichten.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Karlo Bartolec (FC København)
    Nachdem Kopenhagen die Kugel wieder lange vorne gehalten hat, unterbindet Bartolec ein mögliches schnelles Umschalten per Trikothalten.
  • 86'
    :
    Mit seinen letzten Wechsel bedeutet Solbakken seinen Jungs übrigens, dass es nur noch um die Defensive geht. Der ehemalige Kölner Coach will genau dahin zurück und die Viertelfinals spielen.
  • :
    Trotz der misslungenen Generalprobe im Testspiel setzt der neue Coach beinahe auf die gleiche Startelf. Lediglich Dominik Frieser startet für Thomas Sabitzer, der zunächst auf der Bank Platz nehmen muss.
  • 85'
    :
    Der nächste lange Ball von Clichy, der diesmal durchrutscht! Višća ist selbst überrascht, muss einmal um den Ball herum und zieht dann elf Meter vor dem Tor aus der Drehung ab. Dabei gerät er in Rücklage. Der Schuss segelt übers Tor.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Shakhtar Donetsk: Yevhen Konoplyanka
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Shakhtar Donetsk: Taison
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC København: Bryan Oviedo
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC København: Pep Biel
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC København: Karlo Bartolec
  • 85'
    :
    Sollte hier nicht noch ein kleines Wunder geschehen, bleibt aus VfL-Sicht festzuhalten: 12 Tage Vorbereitung waren wohl zu wenig, um gegen ein Team wie Donezk zu bestehen. Das Fitnessdefizit war heute über weite Strecken zu sehen.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC København: Rasmus Falk
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Eljero Elia (İstanbul Başakşehir F.K.)
    Die erste Karte des Spiels gibt's wegen Meckerns.
  • 83'
    :
    Nach fast zwei Minuten des Ballbesitzes, erreicht Kopenhagen endlich den Strafraum. Die Flanken von links und rechts segeln aber einmal unberührt durch die Gefahrenzone und wird beim zweiten Mal geblockt.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 83'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 81'
    :
    Wenn der FCK die Kugel hat, machen sie es geschickt. Statt blindlings nach vorne zu kontern, stoppen sie immer wieder ab, nehmen Zeit von der Uhr und lassen den Gegner laufen.
  • 81'
    :
    Donezk nimmt sich nun wieder eine kleine Ruhepause, Wolfsburg kann den Ball in seinen Reihen halten, aber der letzte Ball fehlt nach wie vor bei den Gästen.
  • :
    Da das im März angesetzte Hinspiel zwischen beiden Klubs, der damals bereits um sich greifenden Corona-Pandemie zum Opfer fiel, wird dieses Achtelfinale nun in nur einer Begegnung auf neutralem Boden ausgespielt. Die formstarken Italiener nahmen ihren europäischen Weg zu Saisonbeginn in der Champions League auf. In der Gruppe F jedoch kamen die Nerazzurri nicht an Barcelona und Dortmund vorbei und ließen lediglich Slavia Prag hinter sich. So bogen die Lombarden in die Europa League ab, wo im Sechzehntelfinale zwei Siege gegen Ludogorets Razgrad eingefahren wurden. Getafe war bereits über die gesamte Saison in der Europa League unterwegs, biss sich in der Gruppe C einzig am FC Basel (0:1, 1:2) die Zähne aus. Alle übrigen Partien gegen Krasnodar und Trabzonspor wurden gewonnen, womit die Männer aus dem Vorort von Madrid als Gruppenzweiter dem Wettbewerb erhalten blieben. Im Sechzehntelfinale setzte man sich knapp gegen Ajax Amsterdam durch – immerhin ein Champions-League-Halbfinalist 2019.
  • 80'
    :
    Buruk schickt einen Norweger aufs Feld, um gegen die Skandinavier den entscheidenden Stich zu setzen. Zwei Tore brauchen die Türken!
  • 79'
    :
    Einwechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: Fredrik Gulbrandsen
  • 79'
    :
    Auswechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: Enzo Crivelli
  • 77'
    :
    Kurz darauf köpft Kopenhagen eine Ecke direkt von den Sechzehner. Da lauert Višća und jagt das Spielgerät einen guten Meter über den Querbalken.
  • 78'
    :
    Shakhtar gewinnt durch die vielen Wechsel in dieser Phase an Zeit, während den Wölfen die Zeit schlichtweg davonrennt. Zwei Tore wären noch möglich, aber die Wahrscheinlichkeit nimmt minütlich ab.
  • 76'
    :
    Jetzt drücken die Türken wieder. Crivelli bekommt eine Flanke von links auf den Kopf. Der hoppelt aber ohne große Gefahr ins Toraus.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Shakhtar Donetsk: Manor Solomon
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Shakhtar Donetsk: Marlos
  • :
    Ole Gunnar Solskjær rotiert angesichts der vergangenen Wochen und mit Hinblick auf das mit aller Voraussicht anstehende Viertelfinale ordentlich durch. Im Vergleich zur Partie am letzten Spieltag gegen Leicester City bleiben lediglich Harry Maguire und Brandon Williams in der Startafustellung.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 74'
    :
    Plötzlich ist Junior Caiçara rechts durch, muss nur noch flach in die Mitte auf den Fuß von Demba Ba spielen, doch das Zuspiel ist viel zu lang! Das muss der Anschluss sein!
  • 75'
    :
    Wolfsburg geht volles Risiko und scheint die Gastgeber nun in deren Hälfte zu binden. Jetzt müssen aber auch noch die Abschlüsse her für den VfL.
  • 73'
    :
    Die Dänen haben sich wieder stabilisiert und wirken sogar gefährlicher. Den Gästen geht dagegen zunehmend die Präzision verloren.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Shakhtar Donetsk: Viktor Kovalenko
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Shakhtar Donetsk: Marcos Antônio
  • 73'
    :
    Zehn gegen Zehn heißt es nun, die sich ergebenden Räume könnten ein Paradies für schnelle Akteure darstellen. Das dürfte vor allem für die Ukrainer ein Vorteil sein.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: Berkay Özcan
  • 71'
    :
    Auswechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: İrfan Kahveci
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Xaver Schlager (VfL Wolfsburg)
    Der Mittelfeldmann versuchte Brooks zu verteidigen und sieht dafür Gelb.
  • 70'
    :
    Die Gäste bereiten auch schon einen Wechsel vor, aber der FCK nimmt ihn sich zuerst.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei FC København: Pierre Bengtsson
  • 70'
    :
    Gelb-Rote Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
    Dumme Aktion von Brooks! Der bereits verwarnte Abwehrmann geht völlig übermotiviert bei einem langen Ball mit gestrecktem Bein in den Mann, das ist eine klare Gelbe und daher Gelb-Rot.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei FC København: Nicolai Boilesen
  • :
    Für den LASK wird es heute schwierig werden, in Manchester zu bestehen. Schließlich geht man mit einem 0:5 aus dem Heimspiel in die zweite Partie. Alles andere als ein klarer Erfolg von United wäre eine faustdicke Überraschung.
  • 69'
    :
    Brekalo probiert den. Sechzehner direkt, aber ähnlich wie Arnold kurz zuvor zieht er zu zentral, sodass auch diesmal Pyatov sicher abwehrenkann.
  • 67'
    :
    Im Aufbauspiel leistet sich Istanbul einen Fehler, sodass Falk am Fünfmeterraum in den Zweikampf gegen Škrtel kommt. Den gewinnt er mit ein bisschen Glück, doch schon ist Günok draußen und blockt den Schuss aus höchstens einem Meter Distanz.
  • 68'
    :
    Rote Karte für Davit Khotcholava (Shakhtar Donetsk)
  • 65'
    :
    Ganz nah vors Tor flankt Junior Caiçara, sodass die Hausherren nur mühsam vor den Sechzehner klären können. Die Abwehr nimmt Kahveci direkt, aber semmelt das Leder deutlich links vorbei.
  • 65'
    :
    Kein Elfmeter für den VfL! Nach einem Foul an Victor muss Khotcholava mit einem langen Bein retten und touchiert damit den Brasilianer. Sah es zunächst nach innerhalb des Sechzehners aus, korrigiert der VAR die Entscheidung auf außerhalb des Strafraums. Aber da Khotcholava letzter Mann war, sieht der Georgier Rot.
  • 64'
    :
    Başakşehir steckt nicht auf und bedient mit einer Flanke Demba Ba. Der streckt sich so weit er kann und tippt das Leder an. Damit verfehlt er allerdings das Tor.
  • 64'
    :
    Zum wiederholten Male steckt Marlos auf Júnior Moraes durch, aber der Mittelstürmer ist heute glücklos und scheitert erneut flach an Casteels.
  • 63'
    :
    Der junge Ägypter Marmoush kommt für die Außenbahn - dort wird mehr Tempo bei den Wölfen gebraucht.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Serie-A-Spiel am Samstag nimmt Antonio Conte keinerlei Veränderungen vor, schickt heute die identische Startelf auf den Rasen. Selbst auf der Bank des italienischen Vizemeisters tut sich kaum etwas. Anstelle von Keeper Tommaso Berni wird hier das von einer Verletzung genesene Geburtstagskind Stefano Sensi Platz nehmen. Zwei Wochen länger Pause hatte Getafe. Bei den Spaniern tauscht Trainer José Bordelás zwei Spieler aus. Jason und Ángel schauen heute zunächst von draußen zu. Dafür laufen Allan Nyom und Etxeita von Beginn an auf.
  • 62'
    :
    Tooor für FC København, 3:0 durch Rasmus Falk
    Wind schickt Rasmus Falk durchs Zentrum, der ganz viel Platz und Anspielstationen hat. Als er aber auch am Strafraum nicht angegriffen wird, schießt er kurzerhand flach aufs lange Eck und überwindet damit Günok!
  • 61'
    :
    Am letzten Passs mangelt es bislang. Erst kommt Elia zu spät, bevor die Kugel ins Aus rollt. Kurz darauf nimmt Johnsson die Kugel auf.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Omar Marmoush
  • 62'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
  • 61'
    :
    Arnold bringt die Pille an der Mauer vorbei, aber der kommt. zu zentral zu Pyatov. Die Schussstärke war ordentlich, aber an Präzision fehlte es.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Sergiy Krivtsov (Shakhtar Donetsk)
  • 60'
    :
    Starke Aktion von Ginczek, der sich bei einem Doppelpass bis vor den Sechzehner durchsetzt und dort gefällt wird. Vielleicht geht mal was über einen Freistoß.
  • 58'
    :
    Jetzt drücken die Türken mit allen Mann nach vorne. Das eröffnet Lücken zum Kontern. Die Partie dürfte nochmal deutlich an Tempo zulegen.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: Danijel Aleksić
  • 54'
    :
    Auswechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: Mehmet Topal
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
    Der US-Amerikaner stellt seinen Körper regelwidrig gegen Júnior Moraes ein und sieht dafür Gelb.
  • 56'
    :
    Die Gastgeber bleiben gefährlich, aber Wolfsburg wittert zumindest offensiv seine Chance und scheint jetzt mehr zu versuchen. Jetzt müssen die Abschlüsse noch aufs Tor gebracht werden.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: Eljero Elia
  • 54'
    :
    Auswechslung bei İstanbul Başakşehir F.K.: Mahmut Tekdemir
  • 54'
    :
    Einwechslung bei FC København: Jens Stage
  • 54'
    :
    Auswechslung bei FC København: Robert Mudražija
  • 54'
    :
    Einwechslung bei FC København: Mohammed Daramy
  • 54'
    :
    Auswechslung bei FC København: Mikkel Kaufmann
  • 54'
    :
    Wieder sind es nur Zentimeter für Donezk! Tasion wird überragend aus dem zentralen Mittelfeld geschickt, entläuft Brooks und will von links kommend lang versenken, aber auch der geht knapp vorbei. Es grenzt an ein Wunder, dass die Niedersachsen noch kein Tor kassiert haben heute Abend.
  • 53'
    :
    Tooor für FC København, 2:0 durch Jonas Wind
    Ganz überzeugt, ganz stark haut er das Leder oben rechts ins Netz. Mert Günok war nach links abgetaucht
  • 52'
    :
    Elfmeter für Kopenhagen! Pep Biel zieht von rechts in die Mitte und will den Ball steil chippen. Da ist der Arm Mehmet Topals draußen. Vollkommen richtige Entscheidung.
  • 51'
    :
    Der Stürmer streckt sich einmal, bevor er weitermacht.
  • 52'
    :
    Immerhin probiert es der VfL nun öfter, nun schickt Weghorst einen Schuss vor dem Strafraum auf Reisen, aber der noch unglückliche Niederländer bleibt wieder hängen.
  • 50'
    :
    Im Mittelfeld bleibt Kauffmann liegen. Vorsichtshalber spielen die Teamkollegen den Ball ins Seitenaus.
  • 51'
    :
    Marlos ist heute nicht zu stoppen. Der eingebürgerte Brasilianer wirbelt die Hintermannschaft der Wölfe fast im Alleingang durcheinander, bleibt aber diesmal mit seinem Pas im Strafraum hängen.
  • 48'
    :
    Trotz großem Verkehrsaufkommens schießt Mudražija aus der zweiten Reihe. Naturgemäß wird das Ding geblockt.
  • 49'
    :
    Marlos treibt das Ding einmal mehr nach vorne, findet den mitgelaufenen Júnior Moraes, aber der Mittelstürmer scheitert am sich breit machenden Casteels.
  • 46'
    :
    Die Gastgeber beginnen wieder munter. Wind legt links raus auf Rasmus Falk, dessen Pass in den Rückraum im letzten Moment abgefangen wird.
  • 47'
    :
    Maximilian Arnold hat die Ansage bekommen, es mal aus der Distanz zu versuchen, und tut dies auch aus gut 30 Metern - aber die Pille geht dann doch weit über den Kasten.
  • 46'
    :
    Die Kugel rollt wieder.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder, beide Teams tauschen zunächst nicht aus.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause in Kiev, der VfL Wolfsburg müht sich mit Ach und Krach zu einem torlosen Unentschieden nach 45 Minuten. Nach engagiertem Beginn der Niedersachsen schienen sie tatsächlich auf gutem Wege, die Heimniederlage aus dem Hinspiel drehen zu können. Mit zunehmender Spielzeit aber offenbarte Donezk seine brasilianische Spielkunst und erspielte sich zwischenzeitlich Chance um Chance, scheiterte aber mal am Pfosten oder mal an Casteels. So bleiben die Norddeutschen im Spiel, müssen aber bei hohen Temperaturen vor allem offensiv zulegen, denn nach wie vor benötigen sie zwei Tore, um weiterzukommen oder sich in die Verlängerung zu retten.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ein munterer Start bringt Kopenhagen eine durchaus verdiente Pausenführung. Schon nach drei Minuten brachte Jonas Wind sein Team in Front und glich damit das Hinspielergebnis aus. Danach standen allerdings meist die Defensiven im Fokus. Weder das eine noch das andere Team brachten genügend Tempo ins Spiel, weshalb es hier auch nur 1:0 steht. Das bedeutet aber auch, dass beiden Teams ein Tor zum Weiterkommen fehlt. Für den zweiten Durchgang steht also Spannung auf dem Plan.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Abstimmung zwischen Ginczek und Weghorst stimmt noch nicht, oft kommt gerade der letzte Ball in die Spitze nicht an. Wenn das im zweiten Durchgang besser wird, könnte Wolfsburg eine Chance haben.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Den fälligen Corner wehren die Dänen ab. Epureanu versucht es nochmal aus der Distanz, aber trifft nur ins Hintertornetz.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Irgendwie kämpft sich Edin Višća gegen zwei Gegenspieler durch, wird noch vom Dritten verfolgt, aber schließt aus sieben Metern ab. Vor ihm macht sich Nelsson als letzter Mann breit und fälscht das Leder zur Ecke ab.
  • 44'
    :
    Der VfL schleppt sich in die Kabinen, bei den hohen Temperaturen sehnen sie die Pause herbei. Es gab wohlgemerkt auch keine Trinkpause in der Mitte der Halbzeit.
  • 42'
    :
    Der FCK bekommt im rechten Halbfeld einen Freistoß zugesprochen, den Kauffmann per Kopf auf den verwaisten zweiten Pfosten verlängert. Es geht mit einem Abstoß weiter.
  • 41'
    :
    Der Fitnessrückstand ist mittlerweile deutlich zu sehen, die Bälle werden für die Wölfe immer länger, die Wege werden schwerer, während die Brasilianer der Orangenen offensiv ihre Spielfreudigkeit nicht einbüßen.
  • 40'
    :
    Über Crivelli bleibt Başakşehir dran, doch der köpft im hohen Bogen am Tor vorbei. Da fehlten ihm einige Zentimeter.
  • 38'
    :
    Es wird gefährlich für Kopenhagen! Eine Flanke von links verlängert Topal auf Epureanu, der am zweiten Pfosten umständlich seinen Fuß gegenhalten muss. Vom Schienbein fliegt das Leder am Keeper vorbei, doch wird vom Verteidiger hinter ihm geklärt.
  • 37'
    :
    Der Schiedsrichter wertet das Vergehen allerdings eher als unglücklichen Auffahrunfall, denn als absichtlicher Tätlichkeit.
  • 37'
    :
    ... Marlos will ihn direkt versenken, aber die Kugel prallt klar an der Mauer ab.
  • 36'
    :
    Ui, da hat Mahmut Tekdemir seinen Ellenbogen im Gesicht von Zeca. Der muss erstmal behandelt werden.
  • 36'
    :
    Marlos holt den nächsten Freistoß für die Ukrainer vor dem Strafraum heraus. Sind gute 25 Meter, aber Donezk hat einige feine Füßchen auf dem Feld...
  • 35'
    :
    Dennoch müssen hier beide Teams ein Tor erzielen. Und da muss man trotz des Rückstands auch die defensive Grundordnung der Gäste loben.
  • 34'
    :
    Kurz darauf ist es Júnior Moraes, der von rechts vorbei zieht. Wolfsburg kann mit dem 0:0 noch sehr gut leben, denn die Gastgeber haben noch Probleme mit der Effizienz.
  • 33'
    :
    Es bleibt bei den langen Bällen bei Başakşehir. Das Zentrum machen die Gastgeber dicht. Da ist kein Durchkommen.
  • 33'
    :
    Die nächste Großchance für Donezk! Marlos wechselt von rechts die Seite auf den mit aufgerückten Matvienko, der den Ball direkt aus der Luft nimmt, aber Casteels ist zur Stelle und kann auf der Linie klären.
  • 30'
    :
    Bei den Gästen geht das noch viel zu langsam, da ist kaum Tempo im Spiel, während die Gastgeber das Spiel bei Ballbesitz schnell zu machen versuchen und damit auch schon einige gute Chancen herausspielen konnten.
  • 30'
    :
    Nach dem Zusammenstoß mit Epureanus Schulter muss sich Robert Mudražija kurz schütteln. Es geht aber weiter.
  • 28'
    :
    Insgesamt haben die Goalies auf beiden Seiten wenig zu tun. Spätestens die hinterste Reihe bekommt immer noch ein Bein dazwischen.
  • 27'
    :
    Kauffmann dringt links in den Strafraum ein, wird aber von Škrtel begleitet, der den Schuss schließlich blockt.
  • 27'
    :
    Pfosten! Wieder geht das zu schnell für die Wölfe, Taison legt quer auf die andere Seite zu Marlos, der auf rechts zu viel Platz hat und flach in die kurze Ecke versenken will, aber der Ball knallt nur an den rechten Pfosten.
  • 25'
    :
    Trotz der wenigen Spielpraxis macht Boilesen ein bislang gutes Spiel. Über die türkische rechte Seite geht nur wenig.
  • 24'
    :
    Erstmals setzt sich Victor mutig von rechts bis an die Grundlinie durch, schlägt die Kugel flach und hart in die Mitte, wo Ginczek und Weghorst aber verpassen - da war mehr drin!
  • 24'
    :
    Gegenüber haut Clichy den nächsten Pass deutlich zu weit zum Abstoß ins Aus.
  • 23'
    :
    Jonas Wind hat den nächsten Abschluss Kopenhagens. Mit der Sohle wird ihm der Ball 20 Meter vor dem Tor aufgelegt. Den nimmt er direkt, doch verzieht um zwei, drei Meter.
  • 22'
    :
    Die Wölfe scheinen mutig und wollen ihre Tore erzielen, kommen aber bisher noch gar nicht gefährlich vor den Kasten, während die Gastgeber schon den ein oder anderen Abschluss verzeichnen können.
  • 21'
    :
    Schöner doppelter Doppelpass zwischen Ba und Crivelli am Strafraum des Gegners, bevor der letzte Pass zu weit gerät und ein Däne dazwischen geht.
  • 20'
    :
    Dickes Ding für Donezk! Vor dem Strafraum geht das ganz schnell bei den Brasilianern, Alan Patrick steckt durch auf Marlos, der auf Júnior Moraes weiterleitet. Dieser kann gerade noch im Fallen an Casteels vorbeilegen, aber Pongračić rettet den Kullerball klar vor der Linie.
  • 20'
    :
    Mehrere kleinere Fouls nehmen der Partie ihr Tempo. Orsato hat die Sache aber noch im Griff.
  • 18'
    :
    Der Österreicher Schlager wirkt sehr aktiv und aufmerksam in den ersten Minuten, geht immer wieder dazwischen und erobert Bälle. Der Blondschopf ist heiß und will heute weiterkommen.
  • 17'
    :
    Mit einer Bilderbuchgrätsche luchst Škrtel seinem Gegenspieler die Kugel ab. Danach schmerzen Mikkel Kaufmann etwas die Rippen. Doch nach einer kurzen Unterbrechung spielt er weiter.
  • 15'
    :
    Wieder ein guter Ballgewinn von Schlager im Mittelfeld, aber sein Pass ist einen Tick zu lang, Weghorst hatte den auch kürzer eingeschätzt. So kann ein Ukrainer dazwischen gehen.
  • 15'
    :
    Lange Pässe in die Spitze sollen den Sturm der Gäste in Szene setzen. Clychis Zuspiel auf den Ex-Hoffenheimer Ba gerät allerdings viel zu lang.
  • 13'
    :
    Der erste gefährliche Abschluss des Spiels gehört auch dem ukrainischen Meister! Alan Patrick zieht aus der zweiten Reihe mal ab, der Ball flattert, sodass Casteels den Ball nur unkonventionell mit der Faust zur Seite lenken kann.
  • 13'
    :
    Dann bricht Falk durch! Mit einem Übersteiger dribbelt er sich links in den Strafraum und zieht wuchtig ab. Mert Günok taucht ins lange Eck und blockt den Schuss.
  • 12'
    :
    Nach dem Gegentreffer sind die Türken hinten besser sortiert. Da kommen die Hausherren kaum bis an den Sechzehner. Doch auch die Gäste beißen sich an der gegnerischen Verteidigung die Zähne aus.
  • 11'
    :
    Erstmals kombinieren sich die Ostukrainier nach vorn. Über Taison und Marlos kommt die Kugel in den Rückraum zu Marcos Antônio, doch dieser kann das Spielgerät nicht unten halten und haut sie in die dritte Etage.
  • 10'
    :
    Auch Junior Caiçara versucht sich aus der zweiten Reihe, doch bleibt ebenfalls in der dänischen Defensive hängen.
  • 9'
    :
    Die nächste Ecke der Gäste wird kurz gespielt, aber auch hierüber kommt die Pille nicht durch. Wolfsburg ist noch zu inkonsequent bei seinen Standards.
  • 7'
    :
    Guter langer Ball von Arnold in die Spitze, wo Ginczek und Weghorst sich zunächst den Ball einander zuspielen können, aber letztlich ist der Steilpass von Ginczek zu hart gespielt.
  • 8'
    :
    Den Eckstoß führen die Gäste kurz aus, spielen ihn von rechts vor den Strafraum, wo Kahveci ein wenig Platz hat. Seinen Distanzschuss blockt die herauseilende Verteidigung trotzdem.
  • 7'
    :
    Mit etwas Vorsicht köpft Boilesen eine Flanke von links ins Toraus zur Ecke.
  • 6'
    :
    Sofort springt die Auswärtstorregel ins Gedächtnis. Wenn der türkische Meister hier ausgleicht, brauchen die Hausherren zwei Tore Vorsprung zum Weiterkommen.
  • 4'
    :
    Júnior Moraes fällt nach einem Zweikampf unglücklich auf das Handgelenk und muss kurz behandelt werden - offenbar kann es aber weitergehen mit schmerzverzerrtem Gesicht für den Mittelstürmer.
  • 4'
    :
    Tooor für FC København, 1:0 durch Jonas Wind
    Die Dänen gleichen früh aus! Rechtsaußen steht Guillermo Varela völlig frei, bevor er den perfekten Flankenball vors Tor spielt. Wind springt in den Kopfball und befördert das Leder links ins Netz. 1:0 für Kopenhagen!
  • 3'
    :
    Auch das Team aus Istanbul nähert sich erstmals an. Gaël Clichys Schuss vom Sechzehnereck ist aber ungefährlich.
  • 3'
    :
    ... die Ecke kommt aber in perfekter Höhe für den Oldie im Kasten in die Mitte - den hat Pyatov sicher.
  • 2'
    :
    Erste Unsicherheit bei Pyatov. Der 36-jährige Keeper der Ukrainier mit einem Stoppfehler nach einem Rückpass - es gibt Eckball.
  • 2'
    :
    Kopenhagen hat den ersten Abschluss! Eine lange Flanke nach vorne köpft die türkische Abwehr 25 Meter vors Tor. Den Block nimmt Wind direkt und hämmert ihn über den Kasten.
  • 1'
    :
    Über links soll es sofort schnell gehen, doch Enzo Crivelli bleibt am Gegenspieler hängen, sodass das Zuspiel auf seine Seite ins Aus rollt.
  • 1'
    :
    Los geht's in Kiev, die Wölfe mit ihrem neuen neongrünen Dress, die Gastgeber wie gewohnt in Orange und Schwarz.
  • 1'
    :
    Başakşehir hat angestoßen. Los geht die wilde Fahrt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Auch international gilt vor dem Anpfiff eine Schweigeminute den Opfern der COVID-19 Pandemie.
  • :
    Der italienische Offizielle Daniele Orsato steht bereits im Spielertunnel und erwartet die beiden Mannschaften. Gleich führt er sie neben seinen Assistenten Lorenzo Manganelli und Alessandro Giallatini aufs Feld.
  • :
    Einen kleinen nostalgischen Heimvorteil dürfte Trainer Okan Buruk haben. Im Jahr 2000 gewann er im Telia Parken den UEFA-Cup mit Galatasaray. Damals schlugen die Türken überraschend den englischen Favoriten Arsenal London mit 4:1 nach Elfmterschießen. Genauso viele Elfmeter hat Başakşehir übrigens auch schon im laufenden Europa League Wettbewerb erzielt. Edin Višća präsentiert sich vom Punkt bislang fehlerfrei.
  • :
    Auch in der Ukraine herrscht Hochsommer, es sind immernoch knapp 29 Grad in Kiev. Die Hitze wird ein entscheidender Faktor sein, schließlich fand das Hinspiel Anfang März noch unter kühlen Temperaturen in Wolfsburg statt. Handschuhe werden die vielen Brasilianer bei den Gastgestern heute nicht brauchen.
  • :
    Dass Nicolai Boilesen bei den Gastgebern in der Startaufstellung auftaucht, dürfte den ein oder anderen Fan überraschen. Immerhin hat der Linksverteidiger nur fünf Minuten in der laufenden Saison gespielt, fehlte also über ein Jahr. Auch Mudražija ist kein klassischer Kandidat für die 90 Minuten, bekommt aber die Chance, nachdem er beim jüngsten Sieg gegen Nordsjælland eine halbe Stunde spielte.
  • :
    Aufseiten der Wölfe beginnen heute vor Kapitän Koen Casteels Brooks, Pongračić und Tisserand nach dem dem Abgang von Robin Knoche in der Dreierkette. Links bleibt Roussillon, während das Loch auf der rechten Seite (William verletzt, Mbabu in Quarantäne) von Glasner offensiv mit Brekalo gestopft wird. Möglich ist auch eine Viererkette mit Tisserand auf rechts. Arnold und Schlager erhalten den Vorzug vor Guilavogui, während vorne João Victor die Unterstützung für die beiden Spitzen Weghorst und Ginczek bildet.
  • :
    Für Wolfsburg ist es ein Kaltstart nach dem Saisonende Ende Juni, während die Ukrainer erst seit zwei Wochen ohne Pflichtspiel sind. Die Liga endete Mitte Juli, sodass sich der Verein perfekt auf die Euro League vorbereiten kann. Dementsprechend in Bestbesetzung können sie heute in das Rückspiel gegen den VfL gehen. Lediglich der starke Linksverteidger Ismaily fehlt dem ukrainischen Serienmeister heute Abend - für ihn rückt Matvienko ins Team. Ansonsten ist vor allem auf die Brasilien-Kombo in der Offensive bestehend aus Taison, Júnior Moraes, Alan Patrick und dem eingebürgerten Marlos zu achten. Pfeilschnelle und agile Akteure, die sowohl im Kombinationspiel als auch bei Kontern glänzen können.
  • :
    Trotz der viermonatigen Pause gelingt es Başakşehirs Trainer Okan Buruk sogar, nur einmal zu tauschen. Mehmet Topal sitzt nämlich nicht mehr auf der Bank, sondern findet sich in der Startelf wieder. Der Mann mit der 5 auf dem Rücken tauscht seine Position mit dem Kroaten Danijel Aleksić.
  • :
    Im Vergleich zum verlorenen Hinspiel wechselt Kopenhagens Coach Ståle Solbakken auf vier Positionen. Während Pierre Bengtsson, Jens Stage und Mohammed Daramy nur noch auf der Bank sitzen, fehlt Michael Santos gelbgesperrt. Statt des Quartetts beginnen heute Nicolai Boilesen, Robert Mudražija, Jonas Wind und Mikkel Kaufmann.
  • :
    Doch in der Fremde fühlte sich Wolfsburg in dieser Europa-League-Saison bislang ohnehin wohler und blieb in den gegnerischen Stadien ungeschlagen. Die Auswärtsbilanz von zwei Remis und zwei Siegen, wie in der Runde zuvor beim 3:0 in Malmö, hält in der VW-Stadt die Hoffnung am Leben, doch noch ins Viertelfinale einzuziehen.
  • :
    Das Hinspiel im März in Wolfsburg fand bereits unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und verlief nicht gerade ideal für die Wölfe. In einer Partie mit jeweils einem verschossenen Elfmeter auf jeder Seite und insgesamt drei Kopfballtreffern verloren die Niedersachsen gegen den ukrainischen Serienmeister mit 1:2. Eine hohe Hypothek, die der VfL nun im nach Kiew verschobenen Rückspiel einlösen muss. Um doch noch weiterzukommen, braucht das Team von Oliver Glasner mindestens zwei Tore und eine gute Abwehrleistung.
  • :
    Hallo! Willkommen zum lange aufgeschobenen Rückspiel im EL-Achtelfinale zwischen Shakhtar Donetsk und dem VfL Wolfsburg!
  • :
    Die Mannschaft aus Getafe hingegen reist nach einem eher durchwachsenen Saisonabschluss zu dieser Partie, die in der Veltins-Arena auf Schalke, einem neutralen Boden, stattfinden wird. Die Spanier konnten keines ihrer letzten sechs Pflichtspiele gewinnen und beendeten die Saison auf Platz acht, außerhalb der europäischen Plätze. Doch noch spielt Getafe international und hat aufgrund der Corona-Pandemie nun die Chance, in nur einem Spiel das Viertelfinale zu erreichen.
  • :
    Es sind verschiedene Situationen in denen sich die beiden Vereine vor diesem Europa-League-Achtelfinale befinden. Die Nerazzurri haben keines ihrer acht letzten Pflichtspiele verloren und konnten die Saison in der Serie A mit der Vizemeisterschaft abschließen. Auch durch diese starke Saison zählt Inter Mailand zum engsten Favoritenkreis auf den Titel in diesem Europa-League-Turnier. Trotz des Saisonergebnisses gab es allerdings zuletzt deutliche Unstimmigkeiten zwischen dem Trainer und den Klubbossen. Eine Trennung nach diesem Turnier steht im Raum.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu einem spannenden europäischen Fußballabend mit der Partie Inter Mailand gegen den FC Getafe.
  • :
    Die Gäste aus Istanbul kommen allerdings mit noch größerem Rückenwind in den Norden gereist. Die Mannschaft von Trainer Okan Buruk konnte zuletzt die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte feiern. Durch diesen Erfolg ist der Club auch schon für die Champions League in der kommenden Saison qualifiziert. Zuvor werden die Türken aber versuchen in diesem Europa-League-Turnier so weit wie möglich zu kommen. Durch einen 1:0-Sieg im Hinspiel befinden sie sich zumindest schon einmal in einer guten Situation für dieses Achtelfinal-Rückspiel.
  • :
    Es sind besondere Umstände unter denen diese Achtelfinal-Partie der Europa League stattfindet. Aufgrund der Corona-Pandemie hat die UEFA entschieden, dass alle Spiele der Europa League ohne Zuschauer ausgetragen werden. Der FC Kopenhagen, der in der dänischen Liga bereits wieder mit ein paar Tausend Fans auflaufen durfte, hatte bis zuletzt gehofft, die Erlaubnis zu bekommen, dies auch in der Europa League tun zu können. Sportlich findet sich der FC Kopenhagen in einer guten Situation wieder. Die Saison in der heimischen Liga wurde auf Platz 2 beendet und die letzten zwei Pflichtspiele konnte man beide gewinnen.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zu diesem europäischen Fußballabend und der Partie FC Kopenhagen gegen Istanbul Başakşehir.
  • :
    Die Gäste vom LASK hingegen verloren ihre letzten drei Pflichtspiele, genau wie ein Testspiel gegen den slowakischen Verein FK Senica in der vergangenen Woche, bei dem der neue Trainer der Laskler, Dominik Thalhammer, erstmals auf der Bank saß. Diese Europa-League-Partie wird also sein erstes Pflichtspiel in dieser Position werden. Die Linzer reisen sicherlich mit dem Ziel ins Old Trafford, ein gutes Spiel abzuliefern, ein Weiterkommen scheint aber aufgrund der 5:0-Niederlage im Hinspiel sehr unrealistisch.
  • :
    Deutlicher könnten die Vorzeichen für dieses Achtelfinal-Rückspiel der Europa League kaum sein. Die Red Devils verloren nur eines ihrer letzten 21 Pflichtspiele und zählen zum engsten Favoritenkreis auf den Titel dieses Europa-League-Turniers. Das Team aus Manchester konnte die Premier-League-Saison auf Platz drei beenden und ist somit sogar bereits für die Champions-League-Saison 2020/21 qualifiziert.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu diesem Abend des europäischen Fußballs zwischen Manchester United und dem Linzer ASK!
Anzeige