Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:00NordmazedonienMKDNordmazedonien0:3NiederlandeNEDNiederlande
18:00UkraineUKRUkraine0:1ÖsterreichAUTÖsterreich
21:00RusslandRUSRussland1:4DänemarkDENDänemark
21:00FinnlandFINFinnland0:2BelgienBELBelgien

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Finnland verliert mit 2:0 gegen Belgien, die damit schnurstracks und ohne Punktverlust in Richtung Achtelfinale spazieren! Ein Spaziergang war es gegen die kämpfenden Finnen aber keinesfalls, die sich ihrerseits nur noch kleine Hoffnungen auf das Achtelfinale machen dürfen, da drei Punkte womöglich nicht reichen könnten. Die Roten Teufel aus Belgien waren von Minute Eins an auf der Suche nach der Lücke in der dänischen Abwehr. Nachdem drei gute Chancen in der ersten Hälfte ungenutzt blieben, machten es Vermaelen, der Hrádecký nach einer Ecke zu einem weiteren Eigentor bei dieser EM zwang, und Lukaku besser. Die Belgier hatten durchaus noch mehr Gelegenheiten, die aber allesamt von Hrádecký vereitelt wurden. Von der finnischen Truppe kam offensiv schlichtweg zu wenig bis gar nichts, um den Belgiern gefährlich zu werden. Zu selten gelang es der Kanerva-Truppe sich aus der belgischen Umklammerung zu lösen, weshalb das Resultat heute verdient ist. Nichtsdestotrotz können die Finnen den Rasen und vielleicht auch diese erste EM mit erhobenem Haupt verlassen!
  • 90'
    :
    Fazit
    Dänemark schafft tatsächlich sein kleines Fußballwunder und zieht sogar noch als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein! Das 4:1 gegen Russland ist am Ende vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, weil die Russen nach dem 1:3 auseinandergefallen sind und sich nicht mehr wehren konnten. Auch eine Spielstruktur war in einem wilden und zerfahrenen Spiel nicht immer gegeben. Letztlich wird das alles den Dänen egal sein, denn sie setzen ein Zeichen für Christian Eriksen und das ganze Land, das durch die Ereignisse am ersten Spieltag tief erschüttert wurde. Für Dänemark geht es also weiter im Turnier, wenn auch nicht mehr in Kopenhagen, Russland scheidet nach einem alles in allem schwachen Turnier verdient in der Vorrunde aus.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Wechsel werden noch vollends aufgebraucht. Zwischendurch war auch eine Flitzerin auf dem Spielfeld unterwegs, weshalb es wohl ein kleines bisschen mehr als drei Minuten Nachspielzeit werden.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Finnland: Fredrik Jensen
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Finnland: Teemu Pukki
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Finnland: Marcus Forss
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Finnland: Robin Lod
  • 90'
    :
    Das Publikum feiert jeden Ballkontakt der Gastgeber, gleich kann die große Party im Parken beginnen. Und das nach einem so tragischen Start in den Wettbewerb.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Belgien: Hans Vanaken
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Belgien: Kevin De Bruyne
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Raitala wirft sich mit letzter Kraft nochmal in einen Zweikampf mit Meunier auf Höhe der Mittellinie, wo sich der Finne zumindest einen Freistoß erhofft. Brych erkennt aber die Absichten des Finnen und lässt korrekt weiterspielen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Laola geht durch's Stadion, Russland lässt die Köpfe hängen und verabschiedet sich in einem bemitleidenswerten Zustand aus diesem Turnier.
  • 88'
    :
    Die Uhus aus Finnland haben sich lange aufopferungsvoll gegen einen Gegentreffer gestellt, sind jetzt aber sichtbar am Ende ihrer Kräfte. Belgien spielt den Stiefel gerade souverän runter.
  • 88'
    :
    Russland bräuchte noch zwei Tore, um eine leise Resthoffnung zu bewahren, aber daran glaubt wohl keiner mehr in diesem Stadion. Dänemark spielte sich in den letzten Minuten in einen Rausch und feiert jetzt schon das Weiterkommen.
  • 86'
    :
    Bleibt es dabei, wäre Finnland Dritter in der Gruppe B und müsste hoffen, dass sich zwei schlechtere Drittplatzierte finden.
  • 85'
    :
    Hazard hat Lust auf mehr und nutzt, die sich jetzt bietenden Räume, zum Dribbling auf der linken Seite, wo er nach Innen zieht und mit seinem Schuss aus 16 Metern knapp das rechte Kreuzeck verfehlt!
  • 84'
    :
    Job done - Lukaku hat der Partie, wie so oft, seinen Stempel aufgesetzt und wird für die Schlussphase von Benteke ersetzt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Mathias Jensen
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Thomas Delaney
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Andreas Cornelius
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Belgien: Christian Benteke
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Martin Braithwaite
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Belgien: Romelu Lukaku
  • 83'
    :
    Die Dänen haben ihrerseits parallel ebenfalls den Sack zugemacht und führen nun mit 4:1.
  • 84'
    :
    Die Skandinavier sind jetzt Feuer und Flamme, das Weiterkommen ist jetzt auch durch das zweite Tor Belgiens gesichert. Kopenhagen feiert ein bemerkenswertes Comeback ins Turnier!
  • 81'
    :
    Tooor für Belgien, 0:2 durch Romelu Lukaku
    Jetzt ist der Deckel drauf, weil Lukaku sein drittes Turniertor erzielt! Natürlich muss man aber bei De Bruyne anfangen, der das Leder relativ allein gelassen vor dem finnischen Strafraum führt und dann acht Meter vor das Tor zu seinem kongenialen Partner gibt. Lukaku nimmt die Kugel mit dem Rücken zum Tor an, setzt seinen Körper klasse ein, dreht sich nach links und nagelt die Murmel mit rechts in die rechte Ecke!
  • 80'
    :
    Der Treffer von Vermaelen wurde diesem übrigens offiziell nicht gutgeschrieben, denn bei dieser EM regnet es Eigentore und so auch hier.
  • 82'
    :
    Tooor für Dänemark, 1:4 durch Joakim Mæhle
    Die Dänen erobern den Ball in der eigenen Hälfte und kontern über Højbjerg, der Joakim Mæhle von links findet und dieser sich vor dem Sechzehner nicht aus der Ruhe bringen lässt und ruhig links unten einschiebt.
  • 79'
    :
    Hier müssen die Finnen gezwungenermaßen aktiver werden und das tun sie auch. Pukki festigt ein Zuspiel am linken Strafraumeck und legt quer zu Lod, der aus 17 Metern wuchtig abzieht. Sein Strahl fliegt aber gut einen Meter über den Querbalken!
  • 79'
    :
    Die Dänen feiern parallel im Übrigen den Treffer zum 3:1, der alte Rückstand ist wiederhergestellt.
  • 77'
    :
    In Führung liegend wechselt es sich jetzt natürlich leichter, vor allem wenn man mit Batshuayi und Meunier zwei Spieler mit internationalem Format bringen kann. Beide haben natürlich auch BVB-Erfahrung.
  • 79'
    :
    Tooor für Dänemark, 1:3 durch Andreas Christensen
    Nach einer Dreifachchance drückt ihn Dänemark doch noch über die Linie! Eine Flanke von links kann Safonov erst noch zweimal stark im Eins-gegen-Eins retten, bevor das Ding in den Hinterhalt zu Christenen kommt und der Ex-Fohle den Ball mit Wucht ins linke Eck hämmert!
  • 78'
    :
    Aktuell ist Dänemark Zweiter und Russland dürfte als Dritter noch auf ein Weiterkommen hoffen. Aber hier ändert sich die Lage fast minütlich, eine verrückte Schlussphase!
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Belgien: Michy Batshuayi
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Belgien: Jérémy Doku
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Belgien: Thomas Meunier
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Belgien: Leandro Trossard
  • 76'
    :
    Nach dem ganzen Trubel sorgt Pierre-Emile Højbjerg mal wieder für was Sportliches: Ein Fernschuss zielt in die lange Ecke, aber Keeper Safonov ist zur Stelle und kann festhalten.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Igor Diveev (Russland)
  • 75'
    :
    Die Dänen bräuchten einen Sieg mit zwei Toren Unterschied, um die Finnen mit dem Torverhältnis einzuholen, sofern Belgien einen Treffer erzielt. Die Gruppe steht auf Messers Schneide.
  • 74'
    :
    Tooor für Belgien, 0:1 durch Thomas Vermaelen
    Jetzt klingelt es dann doch! De Bruyne legt sich den Ball bei einer Ecke auf der linken Seite zurecht, hebt diese hoch elf Meter halbrechts in den Sechzehner, wo sich Vermaelen durchsetzt und die Kugel an den rechten Pfosten setzt. Von dort springt der Ball vor Hrádecký, der die Hände nicht so recht koordiniert bekommt und die Murmel ins eigene Netz bugsiert! Ob auch dieser Treffer als Eigentor gewertet wird, bleibt abzuwarten - es wäre typisch.
  • 73'
    :
    Die Belgier spielen unbeirrt weiter und sind stetig auf der Suche nach dem Weg in den Strafraum. Allen voran De Bruyne hat die Fühler weit ausfahren und hat ständig den Blick zu Kompagnon Lukaku.
  • 72'
    :
    Den Russen ist im Parallelspiel der Anschlusstreffer gelungen. Es könnte ein wahres Herzschlagfinale in der Gruppe B werden!
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Christian Nørgaard
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Mikkel Damsgaard
  • 71'
    :
    So schnell kann's gehen - eben noch herrschte riesiger Jubel in Kopenhagen, nun wurde das Tor Belgiens zurückgenommen und Russland hat verkürzt. Noch ist aber nichts verloren für die Dänen.
  • 70'
    :
    Kanerva wechselt zwei weitere Male und bringt Mittelfeldmann Kauko für den blassen Pohjanpalo, es wird also etwas defensiver. Die Finnen wollen das Remis über die Zeit retten!
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Finnland: Nikolai Alho
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Finnland: Jere Uronen
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Finnland: Joni Kauko
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Finnland: Joel Pohjanpalo
  • 69'
    :
    Die finnischen Fans feiern die Zurücknahme des Tors! Lukaku stand tatsächlich eine Fußspitze weit im Abseits!
  • 70'
    :
    Tooor für Russland, 1:2 durch Artem Dzyuba
    Der Elfmeter bleibt bestehen, Sturmtank Dzyuba lässt sich diese Chance nicht nehmen und versenkt sicher in die Mitte, Schmeichel war nach links unterwegs.
  • 67'
    :
    Tor zurückgenommen! Diese Führung hatte sich angebahnt, sicher ist sie aber noch nicht, weil Lukaku vielleicht beim Zuspiel von De Bruyne im Abseits stand! Es ist aber wohl gleiche Höhe! Chadli zieht von der linken Seite mit Ball ins Zentrum und legt quer zu De Bruyne, der in seiner unwiderstehlichen Weise Lukaku mit einem Steckpass in den Strafraum bedient, wo der Stürmer cool bleibt und in die rechte Ecke vollstreckt! Die kalibrierte Linie kommt aber zum Einsatz und entschlüsselt doch eine Abseitsposition von Lukaku!
  • 68'
    :
    Elfmeter für Russland! Sobolev nimmt den Ball im Sechzehner an, Vestergaard umringt den Joker nur leicht - das wäre eine harte Entscheidung, wird aber nochmal geprüft.
  • 66'
    :
    Ein großer Jubel geht durch die Menge in Kopenhagen, offenbar führt nun auch Belgien, womit die Dänen als Zweiter gar direkt für's Achtelfinale qualifiziert. Es wäre ein erfolgreicher Kraftakt!
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Russland: Vyacheslav Karavaev
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Russland: Fedor Kudryashov
  • 63'
    :
    Hazard gegen Hrádecký! Schnell und direkt kombinieren sich die Belgier über Chadli und Witsel links in den Strafraum, wo der BVB-Stratege auf den völlig blanken Hazard ablegt! Der Real-Star scheitert abermals aus knapp sieben Metern mit seinem Linksschuss am überragend parierenden Hrádecký, der blitzartig abtaucht und den Schuss abwehrt. Seine Kollegen klären die Situation dann gänzlich!
  • 64'
    :
    Dolberg verpasst das Dritte! Nach erneut schnellem Ballgewinn spielt Braithwaite mit gutem Auge an der Strafraumgrenze quer auf den eben eingewechselten Joker, der aber noch nicht auf Temperatur ist und das Ding leichtfertig verstolpert.
  • 62'
    :
    Kamara! Der erste schöne finnische Angriff und gleich wird es gefährlich! Uronen leitet den Spielzug ein, indem er Kamara mitnimmt, der wiederum Pukki steil links in den Strafraum schickt und die Kugel dann am Strafraumrand von Pohjanpalo zurückbekommt. Sein Abschluss aus 16 Metern wird noch abgefälscht, kann aber dennoch von Courtois sicher gefangen werden!
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Russland: Aleksandr Sobolev
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Russland: Aleksey Miranchuk
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Russland: Rifat Zhemaletdinov
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Russland: Magomed Ozdoev
  • 60'
    :
    Die Dänen führen mittlerweile übrigens mit 2:0 gegen Russland. Die Situation für die Finnen ist daher unverändert - mit einem Remis geht's unter die letzten Sechzehn!
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Kasper Dolberg
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Yussuf Poulsen
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Dänemark: Jens Stryger Larsen
  • 59'
    :
    Die Finnen wechseln als Erstes. Kapitän Sparv hat sich sechzig Minuten lang abgeackert und wird nun von Schüller ersetzt, der für den Spielführer bereits gegen Russland gespielt hatte.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Dänemark: Daniel Wass
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Finnland: Rasmus Schüller
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Finnland: Tim Sparv
  • 58'
    :
    Gefährliche Eckballvariante der Belgier! Doku erkämpft sich an der finnischen Grundlinie gegen Uronen einen Eckball. Dieser wird gedankenschnell und flach von De Bruyne in den Strafraum gebracht, wo die Finnen noch unsortiert sind. Hazard kommt aus zehn Metern mit rechts frei zum Abschluss und prüft erneut Hrádecký, der wieder richtig steht!
  • 59'
    :
    Tooor für Dänemark, 0:2 durch Yussuf Poulsen
    Ein kapitaler Bock sorgt für die Vorentscheidung! Roman Zobnin verliert bei eigenen Ballbesitz im ersten Drittel die Übersicht und spielt blind zurück auf den Keeper, der diesen schlampigen Ball aber nie und nimmer erreichen kann - Poulsen sagt danke und muss nur noch gegen den armen Safonov einschieben.
  • 56'
    :
    Chadli setzt auch seinen ersten Schuss auf das finnische Tor ab, nachdem er halblinks im Strafraum von Witsel freigespielt wurde und etwas Platz hatte. Der Schuss fliegt durch die Beine von Arajuuri und anschließend aber zu unpräzise in die Hände von Hrádecký.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Delaney (Dänemark)
    Auch der Dortmunder sieht seinen ersten Karton des Turniers, sie bliebt erstmal ohne Folgen.
  • 56'
    :
    Yussuf Poulsen zieht von links in den Mitte, das Publikum wird laut und fordert ihn zum Abschluss auf, aber der Fernschuss wird bereits vor der Sechzehnerlinie geblockt.
  • 55'
    :
    Bisher hält der finnische Bann und die Uhus arbeiten Minute für Minute am Wunder, bei dieser EM tatsächlich ins Achtelfinale einzuziehen.
  • 53'
    :
    Hazard geht auf der linken Seite gegen Uronen ins Dribbling, zieht nach Innen und zieht kompromisslos aus 17 Metern ab. Sein Flachschuss zischt knapp neben den rechten Pfosten vorbei.
  • 54'
    :
    Daniel Wass schaltet sich mal mit in die Offensive ein, aber die Flanke auf Braithwaite versandet, da der Mann vom FC Barcelona zu lange mit seinem Abschluss zögert - da war mehr drin.
  • 53'
    :
    Die finnischen Nachbarn werden vom teils russischen Publikum supported. Jeder noch so kleine Befreiungsschlag wird von den Fans frenetisch beklatscht.
  • 52'
    :
    Offensiv fällt den Osteuropäern nach wie vor nicht viel ein - eine stabile Defensive mit wenigen Ausnahmen reicht heute Abend nicht mehr, nun müssen auch die offensiven Ideen von auf den Platz.
  • 51'
    :
    Denayer ist hinten offensichtlich unterfordert und macht sich deshalb auf einen Ausflug nach vorne, wo er halbrechts vor dem Strafraum von De Bruyne angespielt wird und einfach mal draufhält. Das überlässt er aber in Zukunft lieber wieder seinen Offensivmännern, weil sein Versuch weit über das Gehäuse der Finnen segelt.
  • 49'
    :
    Auch die Ecke bleibt ungefährlich und wird von Sparv aus dem eigenen Sechzehner befördert. Die Belgier haben aber genug vom finnischen Aufbäumen und setzen die Uhus weiter unter Druck.
  • 48'
    :
    Die Finnen gehen früh in der zweiten Hälfte ein deutlich höheres Risiko ein und bekommen auf der anderen Seite bei einem Konter über Doku und Lukaku fast die Quittung. Die Belgier spielen es zum finnischen Glück nicht sauber zu Ende und bekommen lediglich eine Ecke, nachdem Lukaku Arajuuri anspielt.
  • 49'
    :
    Højbjerg und Kudryashov treffen Kopf an Kopf aufeinander, der Russe muss kurz behandelt werden, kann aber wohl weitermachen.
  • 48'
    :
    Russland wird höher verschieben müssen und zeigt das auch in den ersten Augenblicken des zweiten Durchgangs. Das wird allerdings auch Räume für die Dänen ergeben.
  • 46'
    :
    Hazard und Brych werden heute offenbar keine Freunde mehr. Die Nummer Zehn zieht mit Ball über die Mittellinie, will einen Konter einleiten und wird dabei aber von Raitala vom Ball getrennt. Der Belgier ist sich sicher, dass ein Pfiff ertönt, dieser bleibt ihm aber erneut verwehrt.
  • 46'
    :
    Dr. Felix Brych waltet seines Amtes und pfeift die zweiten 45 Minuten an. Wechsel gab es zunächst auf keiner Seite. Weiter geht's!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's ohne Wechsel in Kopenhagen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zwischen Finnland und Belgien geht es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen! Die Belgier wurden ihrer Favoritenrolle vor allem in Anbetracht der Spielanteile gerecht und hatten durch Lukaku, De Bruyne und Doku drei gute Chancen in Führung zu gehen. Ansonsten tun sich die Roten Teufel gegen die finnischen Abwehrkünstler schwer, in deren Finish-Bereich zu kommen. Die Finnen selbst sind offensiv bisher quasi gar nicht in Erscheinung getreten, was sich auf Dauer vielleicht rächen wird. Im Moment würde dem EM-Neuling tatsächlich ein Unentschieden fürs Weiterkommen reichen, weil Dänemark im Parallelspiel gegen Russland führt. Es bleibt also spannend, bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Dänemark kratzt am Weiterkommen und führt mit 1:0 zur Pause gegen Russland. Dabei ist das höchst bitter für die Sbornaja, die eigentlich einen guten Eindruck macht, hinten kaum etwas zulässt und auch offensiv die ein oder andere Aktion initiieren konnte. De rød-hvide wirkten lange Zeit übermotiviert und hektisch im letzten Drittel und schienen sich von den coolen Russen den Schneid abkaufen zu lassen. Erst in den letzten Minuten wurde Dänemark zielstrebiger und ging durch einen Sonntagsschuss seines Youngsters in Front. Russland wird im zweiten Durchgang reagieren müssen, denn aktuell sind sie raus aus dem Turnier.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Die Belgier fordern Elfmeter, weil Hazard rechts im Strafraum einen Kontakt von O'Shaughnessy spürt und zu Boden geht. Die Nummer Zehn bleibt aber mehr im Rasen als am Finnen hängen, weshalb Brych die völlig richtige Entscheidung trifft und weiterlaufen lässt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Dänemark presst weiter und hat das Momentum auf seiner Seite. Vor allem der 20-jährige Mikkel Damsgaard blüht nach seinem Premierentreffer auf und ist sehr auffällig.
  • 44'
    :
    Die finnische Elf ist gegen diese so offensivstarken Belgier eben auch auf einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten angewiesen. Der Keeper der Werkself legt aber bislang einen tadellosen Auftritt hin.
  • 43'
    :
    Wie reagieren die Russen? In der Blitztabelle sind sie durch das 0:0 bei Finnland jetzt auf den vierten Rang abgerutscht - sie müssen also liefern und noch mindestens ein Tor erzielen.
  • 42'
    :
    Hrádecký der Hexer! Die aufgerückten Finnen werden von den flinken Belgiern ausgekontert! De Bruyne schickt Doku auf der linken Seite auf die Reise, vor dem sich ganz viel Grün auftut. Der Flügelflitzer zieht in den Strafraum, macht einen Haken gegen Raitala und zwingt Hrádecký mit seinem Schlenzer aus neun Metern in die rechte Ecke zu einer Glanztat! Der Schlussmann spitzelt die Kugel um den rechten Pfosten!
  • 41'
    :
    Jetzt ziehen sich die Belgier mal zurück und überlassen den Finnen für kurze Zeit das Zepter. Pohjanpalo und Pukki sind aber noch komplett abgemeldet, weil die Räume und die Zuspiele fehlen.
  • 41'
    :
    Eine glückliche Führung für die Dänen, die zwar mehr investieren, aber bisher noch keine Lösung im Offensivbereich gefunden haben. Symptomatisch, dass das Tor nach einem Schlenzer aus der zweiten Reihe fällt.
  • 39'
    :
    Im Parallelspiel sind die Dänen übrigens gegen Russland in Führung gegangen. Damit hat sich die finnische Situation, sollte es beim Unentschieden bleiben, verbessert.
  • 37'
    :
    De Bruyne auf Lukaku! Diese Kombination ist vielversprechend und gefährlich. De Bruyne hebt im linken Halbfeld der finnischen Hälfte den Kopf, sieht den startenden Lukaku und hebt das Leder gefühlvoll elf Meter vor das Tor, wo der Inter-Akteur per Kopf an den Ball kommt, diesen aber nicht platzieren kann. Hrádecký bedankt sich und fängt diesen Versuch sicher.
  • 38'
    :
    Tooor für Dänemark, 0:1 durch Mikkel Damsgaard
    Aus dem Hinterhalt die Führung für Dänemark! Eine eigentlich harmlose Situation wird mit dem Youngster gefährlich, der aus gut 23 Metern den Ball bekommt und sofort mit unkonventioneller Schusstechnik abzieht. Keeper Safonov scheint völlig überrascht und springt gar nicht erst hoch, um den Ball ins rechte Eck abzuwehren.
  • 37'
    :
    Starker Heber von Mæhle auf der linken Seite gegen Fernandes, allerdings sind seine Flanken wie auch diejenigen der Mitspieler bisher noch zu ungenau, Russland kann mit seinen langen Kerlen in der Mitte stets klären.
  • 36'
    :
    Arajuuri hatte kurz Zeit, sich zu berappeln, weil den Spielern bei heißen Temperaturen von Brych eine Trinkpause genehmigt wurde.
  • 35'
    :
    Arajuuri verteidigt wirklich mit allen Mitteln und wirft sich jetzt in einen Fernschuss von Doku, der zuvor ins Zentrum gezogen war. Der finnische Innenverteidiger blockt den straffen Schuss mit der unteren Bauchmuskulatur, das tat weh.
  • 33'
    :
    Kaum ist De Bruyne wieder in der Startelf, schon macht sich eine gewisse Abhängigkeit der Belgier von der Nummer Sieben bemerkbar. Die Roten Teufel werden bisher nur gefährlich, wenn der Spielmacher von Manchester City seine Füße im Spiel hat.
  • 35'
    :
    Russland spielt bereits jetzt bei einigen Standards auf Zeit und agiert dabei überaus lässig. Das regt nicht nur die Zuschauer auf, sondern verleitete auch Schiri Turpin schon zu einigen Ermahnungen.
  • 33'
    :
    Aktuell wären neben den Russen auch die Finnen als Gruppendritter im Achtelfinale - da Belgien allerdings heute mit der ersten Garde spielt, könnte sich am Tabellenbild noch viel ändern.
  • 31'
    :
    Eine Trossard-Flanke von der rechten Seiten wird von Lukaku am Strafraumrand erlaufen und als Ablage für Witsel genutzt, der vor dem Sechzehner wartet. Der BVB-Spieler zieht direkt mit rechts ab, jagt die Murmel aber nur in den russischen Nachthimmel.
  • 30'
    :
    Beste Chance des Spiels! Pierre-Emile Højbjerg bekommt den Ball von rechts und versucht es einfach mal aus 25 Metern, aber der Ex-Bayer scheitert mit seinem Strahl knapp links, den hätte Safonov nicht mehr erreichen können.
  • 29'
    :
    Weiterhin sind die Belgier auf der Suche nach der Lücke in der finnischen Mauer. Lukaku bekommen die Roten Teufel noch viel zu selten an den Ball. Der Starstürmer ist zurzeit mehr oder weniger nur auf Abruf da.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Fedor Kudryashov (Russland)
    Der Routinier geht im Mittelfeld überhart gegen Kjær zu Werke und sieht den ersten Karton des Spiels.
  • 27'
    :
    Uronen spielt Kamara im Zentrum an, der sich dreht und den startenden Außenverteidiger ins Laufduell gegen Trossard schickt. Dort zieht der Finne den Kürzeren und erwischt den Belgier per Grätsche nur an den Beinen - Freistoß Belgien.
  • 27'
    :
    Hat sich Kasper Hjulmand verschätzt? Aktuell geht die Taktik der Dänen nicht auf, sie kommen kaum mal hinter die Reihen und haben mit dem Defensivspiel der Russen große Probleme.
  • 25'
    :
    Die belgischen Flügelspieler Doku und Hazard haben keinen leichten Stand, da sie in der Regel gleich von zwei Finnen in die Zange genommen werden. Uronen erkämpft sich mithilfe von Sparv so die Kugel links am eigenen Strafraum gegen den Akteur von Stade Rennes.
  • 23'
    :
    De Bruyne! Der Ausnahmespieler nimmt sich ein Herz und setzt sich vor und halblinks im finnischen Strafraum sensationell gegen fünf Finnen durch. Einzig der Abschluss aus sieben Metern ist aus dem spitzen Winkel nicht erfolgsbringend, da Arajuuri richtig steht und vor der Linie klärt. Typisch für diese EM wäre da natürlich ein Eigentor gewesen.
  • 24'
    :
    Dänemark bekommt die Hektik nicht aus dem Spiel - Russland macht das bis dato weitaus cleverer und teilt sich die Kräfte geschickt ein, um immer wieder in die Spitze vorzustoßen.
  • 22'
    :
    Die Roten Teufel sprühen in der Offensive noch nicht vor teuflischen Ideen, um den finnischen Defensivblock zu um knacken.
  • 21'
    :
    Das bisher einzige Spiel nach dem Zerfall der Sowjetunion zwischen beiden Teams konnte Russland 2012 am gleicher Stelle mit 2:0 für sich entscheiden. Die Russen scheinen das fast im Hinterkopf zu haben heute Abend, es ist ein guter Auftritt.
  • 20'
    :
    Lukaku kann auch wehtun, das muss Sparv im eigenen Strafraum schmerzhaft erfahren als der Belgier ihm bei seinem Klärungsversuch auf den Fuß steigt. Der Spielführer steht aber schnell wieder und hat seinem Team immerhin den Ballbesitz gesichert.
  • 18'
    :
    Die Weiß-Blauen stellen sich entgegen der Erwartungen nicht nur hinten rein, sondern setzen immer häufiger auf ein frühes Pressing weit in der belgischen Hälfte. Die Gefahr, dabei überspielt zu werden, besteht natürlich immer, wie gerade durch die Lukaku-Chance deutlich wurde.
  • 18'
    :
    Die erste Chance des Spiels haben die Russen! Nach einem unnötigen Ballverlust im Spielaufbau der Dänen machen es die Gäste schnell, Golovin kommt über die Mitte an den Strafraum, schlägt noch einen Haken, schließt aber zu zentral in die Beine Schmeichels ab.
  • 16'
    :
    Lukaku hat die Führung auf dem Fuß, nachdem er von Witsel mit einem prima Schnittstellenpass halblinks in den Strafraum geschickt wird. Der Goalgetter zieht aus acht Metern direkt mit dem linken Huf ab, der Ball zischt knapp rechts neben dem rechten Pfosten vorbei! Aber er hat keinen Grund der Chance hinterher zu trauern, da er ohnehin im Abseits stand.
  • 15'
    :
    Ein wildes Spiel jetzt, da Dänemark hochmotiviert ist, allerdings nicht immer spielerisch überzeugen kann und daher etwas hektisch wirkt. Die Sbornaja macht das defensiv aber mehr als ordentlich.
  • 14'
    :
    Der erste Ball in Richtung Lukáš Hrádecký kommt von keinem Geringeren als Kevin De Bruyne, der die Murmel rechts am Strafraumeck von Jérémy Doku bekommt, dann aber ohne den nötigen Schmackes auf das finnische Tor schlenzt, wo der finnische Keeper den Ball dankbar aufnimmt.
  • 12'
    :
    Da wäre mehr drin gewesen! Die Finnen sind scheinbar selbst überrascht wie einfach sie in den belgischen Strafraum kommen. Kamara darf das Leder auf Anspiel von Toivo im linken Halbfeld der gegnerischen Hälfte ohne Gegenwehr führen und bedient den freien Uronen auf links, der direkt flach zu Pukki in den Strafraum gibt. Der Stürmer vertändelt den Ball dann aber und verliert ihn an den aufmerksamen Denayer.
  • 12'
    :
    Die Russen werden immer defensiver, mittlerweile spielt Stürmer Artem Dzyuba schon fast auf Höhe der Mittelfeldspieler. De rød-hvide, wie die Dänen im Heimatland genannt werden, werden bei jedem Ballgewinn gefeiert.
  • 10'
    :
    Die finnische Truppe legt bisher einen grundsoliden Auftritt hin und hat nach den schwierigen ersten Minuten auch mehr Ballbesitzanteile.
  • 9'
    :
    Dänemark wird stärker, eine erste Ecke wird aber nach einem Schubser von Poulsen am zweiten Pfosten abgepfiffen.
  • 8'
    :
    Auf einmal schieben die Finnen hinten raus und setzen früh zum Pressing an. Das wird beinahe mit einem Ballgewinn von Uronen links neben dem gegnerischen Strafraum belohnt, Schiri Brych wertet den Zweikampf mit Boyata aber als Offensivfoul.
  • 8'
    :
    Nach einem langen Ball kommt Keeper Safonov heraus und klärt etwas unorthodox mit dem Oberschenkel. Der junge Schlussmann kam erst zum zweiten Gruppenspiel hinein - ein Torwartwechsel mitten im Turnier also, der Cherchesov auch Kritik eingebracht hatte.
  • 7'
    :
    Die belgischen Zuspiele in die Spitze sind noch nicht zielführend und zumeist zu ungenau. Doku wechselst die Seite, kommt aber nicht mehr an das zu gutgemeinte Anspiel von De Bruyne.
  • 6'
    :
    Hazard nimmt auf der linken Seite Tempo auf und zieht in Richtung linkes Strafraumeck, wo er Lukaku zum Doppelpass bittet. Der bullige Stürmer legt den Ball aber eher suboptimal quer zu seinem Kollegen, wodurch dieser am finnischen Block hängen bleibt.
  • 5'
    :
    Aber die Sbornaja versteckt sich in der Anfangsphase nicht und kann den Ball sogar in der gegnerischen Hälfte halten. Dänemark scheint heute geduldiger als gegen den Turnier-Favoriten aus Belgien.
  • 5'
    :
    Sobald die Uhus aus Finnland über das Leder verfügen, machen Uronen und Raitala das Spiel extrem breit, um so wie schon gegen Russland und Dänemark über die Außenbahnen zu kommen. Uronen hatte auf diese Art den einzigen Treffer von Pohjanpalo aufgelegt.
  • 3'
    :
    Wie flexibel die Belgier in der Offensive sind, zeigt sich bereits in den ersten Minuten. De Bruyne und Hazard tauschen beispielsweise die Positionen und versuchen so, die finnische Defensive auseinanderzuziehen.
  • 3'
    :
    Wie schon wie gegen Belgien, als es schon nach zwei Minuten 1:0 stand, werden die Dänen versuchen, die Atmosphäre zu nutzen und schnell auf den ersten Treffer zu gehen. Russland wird sich vor allem erstmal an die Zuschauer gewöhnen müssen.
  • 2'
    :
    Die Belgier übernehmen, wie erwartet, das Kommando und lassen den Ball über das spielstarke Zentrum zirkulieren. Die Finnen sortieren sich tief in der eigenen Hälfte, daran dürfte sich im Laufe des Spiels vermutlich wenig ändern.
  • 1'
    :
    Unschöne Randnotiz: Nach dem Abknien der belgischen Mannschaft als Zeichen gegen Rassismus ertönen wieder Pfiffe von den Rängen.
  • 1'
    :
    Los geht's in Kopenhagen, die Russen bleiben heute ganz in Rot, Dänemark weicht auf einen weißen Dress aus.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Roten Teufel aus Belgien machen ihren Namen alle Ehre und laufen ganz in rot auf, der Underdog aus Finnland trägt die weißen Jerseys. Los geht's!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Über 20.000 Zuschauer im Parken, die Stimmung ist überragend und schwappt hoffentlich auch auf das Spiel über! Die Hymen erklingen.
  • :
    Auch Russland lässt seine elf Mann aus dem Finnland-Spiel auf dem Platz und beginnt vor der neuen Nummer Eins Matvey Safonov mit einer Dreierkette und zwei eher defensiv ausgerichteten Außen mit dem rechtzeitig genesenen Mário Fernandes und Daler Kuzyaev. Ozdoev und Zobnin kontrollieren die Zentrale, während sich Golovin von der linken Seite weit zurückfallen lässt. Aleksey Miranchuk fungiert als eher hängende Spitze, während Artem Dzyuba als bulliger Stürmer in der Box einen unnachahmlichen Torriecher hat.
  • :
    Dänemark startet mit der selben Aufstellung wie bei der knappen Niederlage gegen Belgien. Beim 3-4-3 starten die Ex-Bundesligaspieler Christensen, Kjær und Vestergaard in der Innenverteidigung. Maehle und Wass bekleiden die flexiblen Außenpositionen, während vor allen Ersterer sich oft mit nach vorne einschaltet. Højbjerg und Delaney kontrollieren die Zentrale und sichern die drei Spitzen Damsgaard, Poulsen und Braithwaite im zentralen Mittelfeld ab.
  • :
    In dieser Gruppe B könnte es im Falle zweier Siege von Dänemark und Belgien dazu kommen, dass Russland, Finnland und Dänemark allesamt mit drei Punkten die Gruppe abschließen. Dadurch könnten weitere Faktoren wie das Torverhältnis oder im ganz krassen Fall sogar die Fairplay-Wertung herangezogen werden, um die Endplatzierung festzulegen. Gegen die Russen würden die Finnen aber aufgrund des verlorenen direkten Duells den Kürzeren ziehen. Die Konstellation birgt also Spannung und mittendrin ist auch das deutsche Schiedsrichtergespann um Dr. Felix Brych und Videoassistent Marco Fritz. Der erfahrene Unparteiische kam bereits beim 3:2-Sieg der Niederlande über die Ukraine zum Einsatz und musste dabei nur eine gelbe Karte zücken.
  • :
    "Wenn wir Russland nicht schlagen, verdienen wir die K.O.Runde nicht", soll Yussuf Poulsen im Vorfeld gesagt haben und damit große Empörung im östlichsten EM-Land hervorgerufen haben. Der vorgeworfene Mangel an Respekt wandelte sich allerdings schnell in Motivation, es den Dänen heute zeigen zu wollen. Trainer Stanislav Cherchesov bedauerte zwar die Abwesenheit eigener Fans, stachelte sein Team aber mit einer "Jetzt-erst-recht"-Attitüde zusätzlich an. Die Sbornaja wird in Kopenhagen brennen.
  • :
    Leandro Trossard und Jérémy Doku dürfen zum ersten Mal EM-Luft schnuppern und das direkt von Anfang an. Obwohl Roberto Martínez acht Wechsel vorgenommen hat, ist das kein Signal der Überheblichkeit an Finnland. Schließlich weisen die Belgier auch in der Breite des Kaders eine hohe Qualität auf. Nicht umsonst betreten klangvolle Namen wie Kevin De Bruyne, Axel Witsel und Eden Hazard von Beginn an den Rasen. Die goldene Generation der Belgier strebt nach dem Erreichen des WM-Halbfinales 2018 nach Höherem und will nicht so etwas wie der ewige Geheimfavorit bleiben.
  • :
    Die Russen hingegen sind erstmal im Soll. Nach dem unterirdischen Auftritt zum Auftakt gegen Belgien konnten sie sich gegen EM-Debütant Finnland deutlich steigern und einen letztlich verdienten Sieg herausarbeiten. So könnte heute wahrscheinlich schon ein Punkt für das Achtelfinale reichen. Anders als in den bisherigen Gruppenspielen muss die Sbornaja allerdings heute auf die Unterstützung der heimischen Fans verzichten: Statt in St.Petersburg findet das Spiel in Kopenhagen statt, und die Anreise russischer Fans wurde aufgrund der Pandemie untersagt.
  • :
    Auch in der Gruppe B ist es vor dem letzten Spieltag noch höchst spannend! Neben den bereits qualifizierten Belgiern können alle drei Teams noch weiterkommen, wobei Dänemark mit Abstand vor der größten Herausforderung steht. Die Skandinavier sind nach wie vor punktlos und müssten schon einen deutlichen Sieg über Russland feiern, um sich unter Umständen noch in die K.O.-Phase zu retten. Vor allem die tragische Auftaktniederlage gegen Finnland wiegt nun schwer und setzt die Dänen vor dem Gruppenfinale unter Druck.
  • :
    Bei den Belgiern herrscht nach den beiden Erfolgserlebnissen gegen Russland und Dänemark Euphorie. Das letzte Gruppenspiel gegen die Finnen kann ohne den ganz großen Druck angegangen werden, weil sich die Roten Teufel mit sechs Punkten bereits für die K.O.-Runde qualifiziert haben. Das Ziel ist natürlich dennoch der Gruppensieg, der bereits mit einem Punkt gegen Finnland eingetütet wäre. Trainer Martínez nimmt aufgrund der komfortablen Ausgangsituation gleich acht Wechsel im Vergleich zum knappen 2:1-Erfolg gegen Dänemark vor: Für Carrasco, Mertens, T. Hazard, Tielemans, Dendoncker, Meunier, Vertonghen und Alderweireld starten E. Hazard, Doku, Chadli, De Bruyne, Witsel, Trossard, Boyata und Vermaelen. Insbesondere De Bruyne glänzte beim Sieg über die Dänen nach seiner Einwechslung und führte sein Team mit einem Treffer und einem Assist zum Sieg.
  • :
    Der EM-Neuling aus Finnland schlägt sich bislang sehr wacker in Gruppe B und hat sogar noch alle Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals. Der Kanerva-Truppe könnte gar ein Remis reichen, wenn Dänemark parallel gegen Russland gewinnt. Heute geht es allerdings gegen die hochfavorisierten Belgier, die ihrerseits beide Gruppenspiele gewinnen konnten. Im Gegensatz zur knappen 0:1-Niederlage gegen die russische Sbornaja kehrt lediglich Spielführer Sparv wieder ins Zentrum der Uhus für Schüller zurück. Arajuuri muss die Kapitänsbinde daher wieder an seinen erfahrenen Kollegen abgeben. Das Erfolgsrezept dürfte auch gegen Belgien heißen: Defensiv stabil stehen, leidenschaftlich verteidigen und Nadelstiche über die laufstarken Außenbahnen setzen, um die Stürmer Pohjanpalo und Pukki in Position zu bringen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Bukarest! Österreich schlägt die Ukraine verdient mit 1:0 und steht damit im Achtelfinale der EM! Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gelb-Blauen mehr von der Partie und warfen einiges an Offensive in die Waagschale. Nach mehr als 65 Minuten ging bei ihnen allerdings nicht mehr viel, die Tanks waren leer - anders die ÖFB-Truppe. Sie stand insbesondere defensiv unheimlich sicher und ließ praktisch nicht anbrennen. Offensiv ließen sie hingegen ein paar gute Kontersituationen ungenutzt. Trotzdem ist der Erfolg der Foda-Elf vor allem wegen des ersten Durchgangs absolut in Ordnung. Im Achtelfinale trifft sie auf die bisher starken Italiener. Die Ukraine hat weiterhin die Chance, als einer der vier besten Gruppendritten weiterzukommen. Sie muss jedoch zittern.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Niederlande marschiert durch die Gruppe C bei der Europameisterschaft und siegt zum Abschluss mit 3:0 gegen Nordmazedonien! Während die Mannschaft von Igor Angelovski in Halbzeit eins noch gut mithalten konnte, fehlten im zweiten Durchgang die Körner, um einen versöhnlicheren Abschluss bei der ersten Turnierteilnahme zu erleben. Am Ende nutzten die Holländer nur zwei ihrer zahlreichen guten Möglichkeiten nach der Pause, zweimal netzte Georginio Wijnaldum auf Zuspiel von Memphis Depay ein (51., 58.). Dennoch gehört der Moment des Spiels den Nordmazedoniern, die in der 69. Minute ihren Kapitän Goran Pandev unter Applaus von beiden Seiten von der Nationalmannschaft verabschiedeten. Für Oranje geht es derweil Sonntagabend im Achtelfinale weiter, der Gegner muss noch ermittelt werden. Im Parallelspiel der Gruppe C konnte sich Österreich mit 1:0 gegen die Ukraine durchsetzen und ist ebenfalls sicher im Achtelfinale. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Holland läuft immer wieder an und Nordmazedonien ist stehend k.o. Die letzten 90 Sekunden laufen.
  • 90'
    :
    Insgesamt entwickelt die Ukraine weiterhin zu wenig Druck. Sie wirkt platt - es deutet vieles auf einen eminent wichtigen Sieg der Österreicher hin.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Und jetzt spielt Promes es etwas zu unkonzentriert! Gleich zweimal kann er von links auf den völlig blanken Weghorst in der Mitte passen, doch beide Male trifft er den Ball nicht ganz sauber und so verpuffen weitere gute Möglichkeiten der Niederländer.
  • 90'
    :
    Arnautović hat Feierabend. Kalajdžić übernimmt seine Position für die letzten Augenblicke.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Saša Kalajdžić
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Marko Arnautović
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Oranje will den vierten Treffer, aber Dimitrievski hat was dagegen! Erst kommt er noch entscheidend mit dem Fuß an einen flachen Pass von Gakpo von rechts in die Mitte zu Weghorst heran, im Anschluss kratzt er einen Schuss von de Ligt aus der zweiten Reihe aus dem linken Eck.
  • 88'
    :
    Yaremchuk! Nach Vorarbeit vom rechten Flügel zieht der Stürmer mit einer Drehung nach rechts in den Strafraum. Seine Mischung aus Torschuss und flacher Flanke aus spitzem Winkel saust unberührt ins Toraus.
  • 87'
    :
    Alioski findet mit einem halbhohen Zuspiel von der linken Seite Nikolov im Strafraum, der sich mit dem Rücken zum Tor um die eigene Achse dreht und mit dem linken Fuß abschließt. Er trifft die Kugel nicht richtig, sodass der Ball links am Tor vorbei kullert.
  • 85'
    :
    Shevchenko probiert es nochmal. Er schickt Besedin für Mykolenko ins Match.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Ukraine: Artem Besedin
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Ukraine: Vitali Mykolenko
  • 84'
    :
    Über Lainer und Grillitsch will Arnautović die Kugel per Chip an den Elfmeterpunkt gebracht werden. Dort wird ein mögliches Handspiel der Gelb-Blauen diskutiert - zu Unrecht. Da war alles in Ordnung.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Tihomir Kostadinov (Nordmazedonien)
    Kostadinov kommt bei einem Einsteigen am gegnerischen Sechzehner gegen Berghuis ordentlich zu spät und sieht dafür zurecht den Gelben Karton! So unterbindet er einen gefährlichen Konter der Niederländer.
  • 82'
    :
    Aus Sicht von Nordmazedonien will der Ball einfach nicht herein am heutigen Abend! Eine Ecke von rechts landet eigentlich perfekt am zweiten Pfosten bei Velkovski, doch dieser berührt die Kugel nicht mal mit dem Kopf.
  • 81'
    :
    Seit dem Fast-Eigentor Lainers haben die Rot-Weißen überhaupt keine Probleme mehr, das Geschehen weit vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Gerade defensiv lässt sich das gut an.
  • 80'
    :
    Beide Coaches wechseln nochmal munter durch. So kommt auf Seiten der Holländer Cody Gakpo zu seinem ersten Nationalelfeinsatz für Oranje.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Cody Gakpo
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Frenkie de Jong
  • 78'
    :
    Es bleibt dabei: Die Osteuropäer entwickeln vorne viel zu wenig Durchschlagskraft. Aktuell ist es eher die ÖFB-Auswahl, die durch ihre Entlastungsangriffe für Gefahr sorgen.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Nordmazedonien: Boban Nikolov
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Nordmazedonien: Arijan Ademi
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Nordmazedonien: Vlatko Stojanovski
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Nordmazedonien: Enis Bardhi
  • 75'
    :
    Auf der anderen Seite landet eine Promes-Hereingabe von links über Umwege bei Berghuis im Rückraum. An der Strafraumkante legt er sich die Kugel auf den linken Fuß und zielt ins flache linke Eck, wo aber ein nordmazedonisches Bein noch entscheidend dazwischenkommt.
  • 75'
    :
    Die Schlussviertelstunde bricht an. Gelb-Blau muss langsam mehr ins Angriffsspiel investieren, sonst qualifizieren sich die Österreicher als Gruppenzweite.
  • 72'
    :
    Foda nimmt Laimer direkt mal vom Rasen. Er macht nach gutem Spiel Platz für Ilsanker.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Stefan Ilsanker
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Konrad Laimer
  • 72'
    :
    Erneut trifft Nordmazedonien aus dem Abseits heraus! Es sind Momente wie dieser, in denen die Spielfreude der Südosteuropäer doch noch einmal aufblitzt. Elmas hebelt mit einem flachen Pass die komplette Kette Hollands aus, Churlinov erläuft die Kugel und netzt rechts unten ein. Allerdings war er zuvor einen Tick zu früh gestartet.
  • 70'
    :
    Unter lautem Applaus und mit Tränen in den Augen verabschiedet sich Goran Pandev von der internationalen Bühne! Der Kapitän von Nordmazedonien wird in seinem letzten Länderspiel gut 20 Minuten vor Ende vom Platz genommen und hat sich den Zuspruch der Fans mehr als verdient.
  • 71'
    :
    So ein wenig nimmt sich die Partie gerade eine Auszeit. Offensiv geht auf beiden Seiten wenig. Nun liegt auch noch Laimer angeschlagen am Boden.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Nordmazedonien: Tihomir Kostadinov
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Nordmazedonien: Goran Pandev
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Nordmazedonien: Ferhan Hasani
  • 68'
    :
    Da ist der neue Mann. Marlos kommt für Shaparenko.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Nordmazedonien: Aleksandar Trajkovski
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Ukraine: Marlos
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Ukraine: Mykola Shaparenko
  • 67'
    :
    Auf ukrainischer Seite macht sich Marlos für seinen Einsatz bereit. Der gebürtige Brasilianer soll das Offensivspiel beleben.
  • 67'
    :
    Weghorst trifft zum Einstand die Latte! Wieder ist es der aufmerksame de Jong, der die Kugel kurz vor dem gegnerischen Strafraum gewinnt. Sofort sieht er den Wolfsburger halbrechts in der Box, der aber aus zwölf Metern nur Aluminium trifft.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Quincy Promes
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Donyell Malen
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Wout Weghorst
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Memphis Depay
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Ezgjan Alioski (Nordmazedonien)
    Alioski sieht für ein Frustfoul von hinten gegen Berghuis die nächste Gelbe Karte!
  • 64'
    :
    Es spielt nur noch Oranje und das wird zusätzlich noch von den eigenen Fans im Stadion befeuert. Nordmazedonien muss aufpassen, nicht noch weitere Tore zu kassieren.
  • 64'
    :
    In der zweiten Hälfte ist die Shevchenko-Truppe ein bisschen engagierter als der Gegner. Allein: Es mangelt nach wie vor an Torchancen. Aus dem Spiel heraus gerät Bachmanns Tor zu selten in Bedrängnis.
  • 61'
    :
    Beinahe der Hattrick für Wijnaldum! De Jong kann jetzt schalten und walten, wie er will und spielt einen perfekten Pass auf die linke Seite in den Lauf von van Aanholt. Dieser sieht Wijnaldum im Sechzehner einlaufen und spielt ihn an, doch dieser schießt mit dem Außenrist knapp über die Latte.
  • 61'
    :
    Und der wird auch gefährlich! Am kurzen Pfosten verpasst zunächst Karavayev per Kopf die Hereingabe Tsygankovs. Hinter ihm steht Lainer, der das Ding aufs eigene Gehäuse verlängert. Bachmann pariert stark zur Ecke, die nichts einbringt.
  • 61'
    :
    Schöpf zupft rechts defensiv leicht am Trikot von Mykolenko. Es gibt einen Freistoß aus potenziell gefährlicher Position.
  • 59'
    :
    Da war viel mehr drin für die Foda-Elf: Lainer startet nach Zuspiel von Schöpf auf rechts durch und hat jede Menge Platz. Als Matvienko rausrücken muss, öffnet sich in dessen Rücken Raum für Arnautović. Weil Lainers Pass aber zu ungenau ist, verpufft diese Möglichkeit bereits im Ansatz.
  • 58'
    :
    Tooor für Niederlande, 0:3 durch Georginio Wijnaldum
    Wijnaldum zum Zweiten! Langsam scheinen den Nordmazedoniern die Kräfte auszugehen. Die Niederlande schnürt den EM-Neuling hinten um den Sechzehner herum ein, bis Malen einen Pass von de Jong technisch sehr fein in den Strafraum zu Depay abtropfen lässt. Dieser scheitert zunächst alleine vor Dimitrievski am gegnerischen Keeper, der Abpraller landet dann bei Wijnaldum, der rechts oben ins leere Tor schießt.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Nordmazedonien: Darko Churlinov
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Nordmazedonien: Ivan Tričkovski
  • 56'
    :
    20 Meter halbrechts vor dem Tor von Maarten Stekelenburg tritt Rechtsfuß Enis Bardhi zum Freistoß an. Er versucht es mit dem Schuss halbhoch ins linke Eck, aber dieser ist zu unplatziert und somit kein Problem für den niederländischen Keeper.
  • 56'
    :
    Von rechts bringt Yarmolenko eine Flanke vor den gegnerischen Kasten. Lainer steht richtig und bugsiert sie per Kopf aus dem Strafraum. Auch das sah nicht schlecht aus.
  • 54'
    :
    Was haben die Nordmazedonier nun nach diesem erneuten Rückschlag noch zu bieten in ihrem letzten EM-Spiel? Nun gibt es Freistoß für die Weißen aus aussichtsreicher Position.
  • 54'
    :
    ...und ganz ungefährlich wird das nicht! Ein verunglückter Kopfball landet links in der Box bei Arnautović. Dessen Hereingabe rutscht an Freund und Feind vorbei ins Toraus.
  • 53'
    :
    Lainer holt 25 Meter halbrechts vor dem Kasten gegen Tsygankov einen Freistoß heraus...
  • 51'
    :
    Xaver Schlager probiert sich aus mittigen 20 Metern einfach mal an einem flachen Linksschuss. Vor größere Probleme stellt er Bushchan damit nicht.
  • 51'
    :
    Tooor für Niederlande, 0:2 durch Georginio Wijnaldum
    Jetzt ist es dann aber gefallen! Holland erobert noch im gegnerischen Drittel den Ball zurück. Sofort steckt Berghuis halblinks durch auf Depay, der den Kopf oben behält und im Sechzehner nochmal quer zu Wijnaldum legt. Aus zwei Metern muss dieser den Ball nur noch ins Tor abtropfen lassen.
  • 50'
    :
    Tričkovski verhindert das 0:2! Ein Eckball von rechts landet genau auf dem Kopf von de Ligt, der sich im Duell gegen Ristovski durchsetzt. Dimitrievski im Tor zeigt keine Reaktion, dafür aber Tričkovski, der im rechten Eck auf der Linie klärt.
  • 50'
    :
    Auch Hinteregger steht wieder und betritt das Feld aufs Neue.
  • 48'
    :
    Während eines ukrainischen Angriffs rauschen Yaremchuk und Hinteregger zusammen. Der Österreicher bekommt dabei einen Arm ins Gesicht. Beide müssen behandelt werden, Yaremchuk steht deutlich schneller wieder.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Visar Musliu (Nordmazedonien)
    Musliu hält Depay am Mittelkreis fest und hindert ihn so am Laufen. Nach Beschwerde des Niederländers pfeift der Unparteiische die Aktion ab und zeigt dem Nordmazedonier Gelb. Mit Blick auf die eher großzügige Linie des Schiedsrichters heute Abend ist das eine harte Entscheidung.
  • 47'
    :
    Während Nordmazedonien unverändert aus der Kabine kommt, schont Frank de Boer zwei weitere Kräfte nach der Pause: Für Matthijs de Ligt und Denzel Dumfries sind nun Jurriën Timber sowie Steven Berghuis in der Partie.
  • 46'
    :
    Mit einer personellen Veränderung geht es weiter. Bei den Osteuropäern ersetzt Tsygankov Malinovskiy.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Ukraine: Viktor Tsygankov
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Ukraine: Ruslan Malinovskiy
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Steven Berghuis
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Denzel Dumfries
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Niederlande: Jurriën Timber
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Niederlande: Stefan de Vrij
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Bukarest, Österreich führt mit 1:0 gegen die Ukraine. Dabei begann die Foda-Auswahl bissig und drückte einen eher passiv agierenden Gegner zunehmend in die Defensive. Folgerichtig war es Baumgartner, der nach knapp 20 Minuten infolge einer Ecke traf. Der Torschütze musste wegen eines vorherigen Zusammenpralls mit einem Gegenspieler wenig später ausgewechselt werden. Die Gelb-Blauen schüttelten sich einige Minuten lang und kamen ihrerseits durch Shaparaneko zu einer guten Gelegenheit. Kurz vor der Pause war es dagegen die ÖFB-Truppe, die erhöhen hätte können. Die Führung geht alles in allem in Ordnung, gegessen ist hier aber noch nichts. Es bleibt spannend - bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ...Laimer köpft das Ding aber aus der Gefahrenzone, dann ist Pause.
  • 45'
    :
    Etwas unnötig: Lainers Rückpass in Richtung Baumann misslingt, es gibt nochmal Ecke...
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt die Niederlande mit 1:0 gegen Nordmazedonien im letzten Spiel der EM-Gruppe C! Die Zuschauer in der Johan Cruijff ArenA sehen trotz der geringen Bedeutung der Partie eine unterhaltsame Begegnung der beiden Mannschaften, in der Oranje den Tick cleverer, den Tick abgezockter ist und somit nicht unverdient vorne liegt. Beide Teams scheinen heute hinten verwundbar zu sein, aber auf beiden Seiten fehlte es oft an der letzten Konsequenz. In Abwesenheit von Wout Weghorst ist Memphis Depay DER Aktivposten der Holländer in der Offensive und mit seinem Tor in der 24. Minute nach einem perfekt vollendeten Konter auch der Mann der ersten 45 Minuten. Auf der anderen Seite hatte Aleksandar Trajkovski allerdings zweimal die Führung auf dem Fuß, einmal war es hauchzart Abseits, einmal rettete der Pfosten für die Niederlande. Somit ist noch alles offen für den zweiten Durchgang!
  • 45'
    :
    Österreich bleibt dran: Über Umwege gelangt das Leder nach rechts in den Strafraum zu Lainer, der relativ freie Schussbahn hat. Weit rechts am Kasten vorbei.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wieder Arnautović! Einen langen Pass in die Spitze legt Sabitzer für den Ex-Bremer ab. Dessen Direktabnahme rutscht ihm aber leicht über den Schlappen - kein Thema für Bushchan.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 44'
    :
    Aufmerksam von Stole Dimitrievski! Frenkie de Jong passt aus dem Stand heraus hoch über die gesamte Abwehr der Nordmazedonier in den Lauf von Memphis Depay. Aber der Torwart des Underdogs eilt heraus und kann vor dem künftigen Spieler des FC Barcelona zur Seite klären.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Depay vernascht links auf der Grundlinie mit Velkovski und Tričkovski gleich zwei Mann, findet mit seinem Pass in die Mitte dann aber keinen Abnehmer im Fünfer. Stattdessen nimmt Dimitrievski die Kugel auf.
  • 42'
    :
    Arnautović mit der Riesenmöglichkeit! Der Angreifer steht nach flacher Hereingabe Schöpfs von rechts am Elfmeterpunkt vollkommen frei. Statt die Kugel im Netz unterzubringen, trifft er sie nicht richtig und schiebt sie links vorbei. Der muss eigentlich sitzen.
  • 40'
    :
    Aber die nächste Ecke wird dafür umso gefährlicher! Bardhi hebt die Kugel gefühlvoll an den Elfmeterpunkt, wo Musliu am höchsten steigt und ins rechte Eck köpft. Er erwischt die Kugel nur nicht richtig, sodass sie rechts am Pfosten vorbeifliegt.
  • 41'
    :
    Bis zur Pause sind es offiziell noch weniger als fünf Zeigerumdrehungen. Die Ukraine ist gewillt, möglichst vorher den Ausgleich zu erzielen. Österreich steht defensiv aber gut.
  • 39'
    :
    Auf der anderen Seite klärt Matthijs de Ligt einen Konter Nordmazedoniens zur ersten Ecke für den Underdog. Diese wird links kurz ausgeführt, aber Holland zwingt den Gegner dazu, hintenherum zu spielen und lässt einen Flanke nicht zu.
  • 38'
    :
    ...den schwachen Standard fängt der ukrainische Keeper aber sicher ab.
  • 37'
    :
    ... Die Hereingabe – diesmal von rechts – sucht den Rechtsverteidiger ebenfalls, ist aber einen Tick zu hoch angesetzt.
  • 37'
    :
    Laimer! Der 24-Jährige zieht links in der Box nach innen und schlenzt den Ball aufs lange Eck. Bushchan ist aber mit beiden Fäusten zur Stelle und wehrt zur Ecke ab...
  • 37'
    :
    Dumfries ergattert die Kugel rechts in der Hälfte des Gegners und holt im Anschluss daran im Zweikampf mit Alioski die nächste Ecke heraus...
  • 35'
    :
    Insgesamt ist das Spiel dann aber doch ein bisschen zur Ruhe gekommen derzeit. Oranje lässt das Spielgerät ruhig und präzise in den eigenen Reihen laufen, Nordmazedonien steht hinten stabil.
  • 35'
    :
    Nach abgewehrtem Angriff gelangt der Ball mit Tempo in die österreichische Hälfte. Hinteregger ist gegen Yaremchuk letzter Mann, klärt die Geschichte aber gerade noch so weg. Gute Aktion des Frankfurters.
  • 32'
    :
    Wie in den vorherigen Partien auch erweist sich die Mannschaft von Trainer Igor Angelovski als würdiger und unangenehmer Gegner. Trotz des Rückstands spielen sie unbeirrt und sehenswert nach vorne, belohnen sich aber noch nicht für ihre Mühen.
  • 33'
    :
    Da ist der verletzungsbedingte Wechsel. Schöpf kommt für Baumgartner.
  • 33'
    :
    Einwechslung bei Österreich: Alessandro Schöpf
  • 33'
    :
    Auswechslung bei Österreich: Christoph Baumgartner
  • 32'
    :
    Indes geht es bei Baumgartner wohl doch nicht weiter. Nach dem Treffer am Kopf vor einigen Minuten fasst er sich noch immer an selbigen. Schöpft steht bereit.
  • 29'
    :
    Das muss doch das 2:0 für Oranje sein! Über links schickt Depay erneut Malen auf die Reise und überspielt mit dem Pass gleichzeitig die gesamte Kette der Nordmazedonier. Im Strafraum legt Malen nochmal quer zu Dumfries, der aber nicht an Dimitrievski im Tor vorbeikommt.
  • 27'
    :
    Stand jetzt sieht es also so aus, als würde Holland die Gruppe mit der bestmöglichen Punkteausbeute von neun Zählern beenden. Im Parallelspiel zieht Österreich mit der 1:0-Führung auf Platz zwei vor.
  • 29'
    :
    Großchance für die Ukraine! Nach Vorarbeit von Malinovskiy steht Shaparenko links im Sechzehnmeterraum gut. Infolge eines kurzen Hakens nach innen schließt er aus leicht spitzem Winkel und elf Metern aufs lange Eck ab. Baumann pariert zur Seite weg, wo Yarmolenko um ein Haar abstauben kann.
  • 27'
    :
    Die Schowto-blakytni sind von diesem Rückstand sichtlich beeindruckt. Sie kommen aus ihrer Statik nicht so richtig raus. Da muss dringend mehr kommen.
  • 24'
    :
    Tooor für Niederlande, 0:1 durch Memphis Depay
    Depay bringt Holland in Front! Blind ergrätscht sich den Ball am eigenen Strafraum von hinten gegen Pandev und sofort läuft ein blitzsauberer Konter der Niederlande. Im Mittelkreis legt Malen rechts heraus auf Depay, der wiederum zurück auf Malen legt. Über rechts zieht der Holländer in die Box und legt erneut zurück auf Depay, der aus zentraler Position links unten einschiebt. Der Treffer wird übrigens im Nachgang noch gecheckt aufgrund des Einsteigens von Blind, hat aber Bestand.
  • 24'
    :
    Mit diesem Zwischenstand hüpfen die Österreicher im Klassement auf den zweiten Rang. Damit wären sie direkt für die nächste Runde qualifiziert. Auch die Ukraine wären mit ihren drei gesammelten Punkten noch nicht raus.
  • 22'
    :
    Trajkovski an den Pfosten! Erst verläuft ein aussichtsreicher Konter von Nordmazedonien über links im Sande, dann aber können die Weißen sich die Kugel in der Hälfte der Niederlande zurückholen. Am Strafraum spielen sie es über drei Direktpässe zu schnell für die Verteidiger von Oranje und Trajkovski knallt das Ding dann an den rechten Pfosten.
  • 21'
    :
    Tooor für Österreich, 0:1 durch Christoph Baumgartner
    Und nur kurz danach macht Baumgartner die Bude! Alaba tritt einen Eckstoß von links hoch in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum. Dort geht Baumgartner entschlossener als Zabarnyi zu Werke und drückt die Kugel mit dem hohen Bein aufs Tor. Aus dieser kurzen Distanz ist Bushchan machtlos.
  • 19'
    :
    Baumgartner fällt bei einem Zweikampf unglücklich auf die Seite. Sofort hält er sich die linke Gesichtshälfte, trägt aber wohl keine bleibenden Schäden davon. Er wird gleich wieder mitmachen können.
  • 18'
    :
    Diese schlägt Depay mit Schnitt an die Kante des Fünfmeterraums. Dort gibt es das Duell Pandev gegen Dumfries – der Nordmazedonier kann sich behaupten.
  • 17'
    :
    Derweil hat Ademi nach einem rustikalen, aber fairen, Einsteigen von Gravenberch vor dem eigenen Sechzehner Schmerzen an der Ferse und muss vorerst draußen behandelt werden. Beim Konter holt Holland die erste Ecke heraus.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Ristovski (Nordmazedonien)
    Für Meckern beim Schiedsrichter sieht Ristovski die Gelbe Karte.
  • 16'
    :
    Nach einem frühen Ballverlust im Spielaufbau kommt die Kugel zu Marko Arnautović, der isch in der Mitte aber etwas zu viel Zeit lässt und damit den perfekten Abschluss verpasst - letztlich springt das Ding abgefälscht ins Toraus.
  • 15'
    :
    Die Niederländer versuchen es im letzten Drittel mit vielen Direktpässen und haben immer wieder kleinere Überraschungsmomente in ihren Aktionen. Es fehlt die Präzision beim letzten Pass.
  • 13'
    :
    Österreich scheint verstanden zu haben - mit einer Kontertaktik wäre es heute nicht getan. Franco Foda hat sich nach der Offensivkritik aus dem Alpenstaat für eine weitaus offensivere Herangehensweise entschieden und scheint die Ukrainer damit zu überraschen.
  • 12'
    :
    Auf der anderen Seite setzt Blind Depay mit einem hohen Diagonalpass auf die rechte Außenbahn in Szene. Dort hat Niederländer Tempovorteile gegen Alioski und bringt einen scharfen Ball in den Fünfer. Allerdings lauert dort kein Mitspieler, die Hereingabe ist also keine Gefahr.
  • 10'
    :
    Stefan Lainer treibt von der rechten Seite viel an und sorgt immer wieder für gefährliche Situationen, Im Verbund mit Xaver Schlager vom VfL Wolfsburg ist er bereits mehrfach bis an die Grundlinie aufgerückt.
  • 9'
    :
    Beinahe die Führung für Nordmazedonien! Und wieder ist Goran Pandev im Mittelpunkt. Ein Anspiel von der rechten Seite lässt er vor dem Sechzehner einfach in die Tiefe tropfen, sodass Ivan Tričkovski alleine auf Maarten Stekelenburg zulaufen kann. Er schiebt die Kugel links ins Netz, aber stand beim Zuspiel um Haaresbreite im Abseits, sodass der Treffer natürlich nicht zählt.
  • 7'
    :
    Die Ukrainer wirken noch relativ passiv in der Anfangsphase. Obwohl ihnen ein Remis reichen würde, kann das nicht der Anspruch der Mannschaft von Andriy Shevchenko sein.
  • 8'
    :
    Auch Nordmazedonien wagt erste Ausflüge nach vorne und sucht natürlich Zielspieler Goran Pandev, der aber bislang einen schweren Stand gegen die drei Innenverteidiger der Niederlande hat.
  • 5'
    :
    Ansonsten beginnt die Begegnung recht verhalten, beide Mannschaften tasten sich erst einmal im Mittelfeld ab. Der Plan von Holland scheint aber definitiv zu sein, den Gegner schon früh beim Spielaufbau zu stören.
  • 4'
    :
    Auf der Gegenseite macht Yarmolenko mit einem Solo über den rechten Flügel Druck. Er wird von Alaba nur unzureichend attackiert, flankt mit dem Außenrist nach innen, aber kein Problem für den Torwart.
  • 2'
    :
    Die Österreicher versuchen direkt mal Druck zu machen und erhalten einen Eckstoß zugesprochen. Sabitzer flankt in die Mitte, aber Lainer verpasst knapp und begeht zudem ein Foulspiel.
  • 2'
    :
    Der erste Abschluss der Partie gehört den Niederländern! Gravenberch erzwingt zusammen mit Depay einen Ballgewinn am gegnerischen Sechzehner. Erster hat danach etwas Platz auf halblinks, zieht nach innen und versucht es mit dem Schuss ins lange Eck. Die Kugel segelt einen guten Meter über die Querlatte.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Amsterdam! Der EM-Neuling in Weiß stößt an, Oranje läuft in Schwarz mit kleinen Akzenten auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Spieler kommen auf den Rasen und stellen sich wie immer für die Nationalhymnen auf, angefangen mit der Nordmazedoniens.
  • :
    Das letzte Spiel der Gruppenphase für Holland bedeutet auch Abschied zu nehmen von der heimischen Johan Cruijff ArenA in Amsterdam bei dieser Europameisterschaft. Die Niederlande darf alle drei Vorrundenpartien im eigenen Land bestreiten, alle weiteren möglichen Begegnungen werden für Oranje in einem anderen Land stattfinden.
  • :
    Auch wenn das Turnier für den EM-Neuling aus Südosteuropa somit schon früh vorbei ist, hat sich das Team insgesamt sehr teuer verkauft. Während Österreich im ersten Spiel erst spät den Sieg herbeiführen konnte, gelang gegen die Ukraine in der zweiten Halbzeit trotz Überlegenheit nicht mehr als der eine Anschlusstreffer. Für Kapitän und Starspieler der Mannschaft Goran Pandev, der maßgeblichen Anteil an den tollen Auftritten Nordmazedoniens hat, ist es derweil heute die letzte Partie im Dress des Nationalteams. Sein Abschiedsspiel ist das 122., das er für sein Land bestreitet.
  • :
    Und auch Nordmazedoniens Trainer Igor Angelovski belässt es bei zwei Änderungen in der Anfangsformation im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen die Ukraine: Boban Nikolov und Stefan Spirovski nehmen zunächst auf der Bank platz. Von Beginn an ran dürfen dagegen Ivan Tričkovski und Aleksandar Trajkovski.
  • :
    Für Oranje bedeutet dies also heute die Gelegenheit, ein paar Kräfte mit Blick auf die K.O.-Phase zu schonen. Bei der gestrigen Pressekonferenz wollte sich Bondscoach Frank de Boer diesbezüglich noch nicht detailliert in die Karten schauen lassen, allerdings tat dies wenig später sein Co-Trainer Dwight Lodeweges. Beim Abschlusstraining erhaschte ein holländisches Kamerateam einen Blick auf den Taktikzettel in dessen Hand – und darauf zu sehen: exakt die Aufstellung der Holländer, wie sie nun auch offiziell auf dem Spielberichtsbogen steht. Demnach erhalten Marten de Roon und der Wolfsburger Wout Weghorst heute eine Pause, für sie stehen Ryan Gravenberch und Donyell Malen in der Startelf.
  • :
    Bereits vor dem Spiel ist das Schicksal der beiden Mannschaften besiegelt: Die Niederlande wird als Erster in der Gruppe C ins Achtelfinale einziehen und dort am Sonntag auf einen der Gruppendritten, die weiterkommen, treffen. Ganz anders sieht es für die Nordmazedonier aus, die mit 0 Punkten aus den ersten zwei Partien aufgrund der direkten Vergleiche keine Chance mehr aufs Weiterkommen haben. Platz zwei und drei in der Gruppe werden also im Parallelspiel zwischen der Ukraine und Österreich ausgemacht.
  • :
    Herzlich willkommen zum Endspurt in der EM-Gruppe C! Ab 18:00 Uhr treffen die Ukraine und Österreich aufeinander.
  • :
    Herzlich willkommen zum Endspurt in der EM-Gruppe C! Ab 18:00 Uhr treffen Nordmazedonien und die Niederlande aufeinander.
  • :
    Herzlich willkommen zum Finale der Gruppe B! Ab 21:00 Uhr messen sich Finnland und Belgien.
  • :
    Herzlich willkommen zum Finale der Gruppe B! Ab 21:00 Uhr messen sich Russland und Dänemark.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.