freenet-search
menu menu
Mega Angebote von freenet
Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:00UngarnHUNUngarn1:1FrankreichFRAFrankreich
18:00PortugalPORPortugal2:4DeutschlandGERDeutschland
21:00SpanienESPSpanien1:1PolenPOLPolen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:1 trennen sich Spanien und Polen. Die Spanier sind wie schon gegen Schweden sehr ballsicher, doch erneut kommt das Team von Luis Enrique nicht über ein Remis hinaus. Zu selten ging es in den generischen Strafraum, die wenigen Szenen vergaben die Angreifer dann unglücklich. Gerard hatte sogar per Strafstoß die große Chance auf den Siegtreffer, doch der Pfosten stand im Weg. Polen darf sich durch den Punktgewinn über ein Endspiel gegen Schweden freuen und kann das Ausscheiden durch den Treffer von Lewandowski abwenden. Vor allem durch das zur Halbzeit nach vorne verschobene Anlaufen konnten sie sich belohnen. In den Schlussminuten erkämpften sie sich den Punkt dann durch aggressives Verteidigen im Verteidigungsdrittel, sodass die Punkteteilung nicht unverdient ist.
  • :
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Rodri (Spanien)
    Es gibt Gelb für ein taktisches Foul.
  • 90'
    :
    In der 94. Minute kommt eine tolle Verlagerung auf Jordi Alba, der links im Strafraum direkt flach in die Mitte geben will. Dabei trifft er aber nur den Gegner.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Robert Lewandowski (Polen)
  • 90'
    :
    Zwei Minuten sind davon absolviert es gelingt den Favoriten nicht mehr, in Strafraumnähe zu kommen. Die Drangphase um die 80. Minute herum wirkt lange abgeschlossen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 89'
    :
    Vereinzelt kommen die Polen auch noch nach vorne. Es gibt für sie auch in der aktuellen Phase keinen Grund aus Ehrfurcht zu erstarren.
  • 87'
    :
    Für die letzten Minuten gibt es nochmal frische Beine. Alles spielt sich in Spaniens Angriffshälfte ab, die Unterbrechungen haben aber etwas Drang herausgenommen.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Mikel Oyarzabal
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Spanien: Morata
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Polen: Karol Linetty
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Polen: Jakub Moder
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Polen: Paweł Dawidowicz
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Polen: Jan Bednarek
  • 84'
    :
    Die Aktionen in Polens Strafraum häufen sich! Jordi Alba chippt von links ins Zentrum, wo Sarabia mit der Brust etwas zu locker nach links zu Morata vor ihm legt. Aus sechs Metern schließt der Stürmer mit rechts ab, doch er trifft nur den auf den Ball springenden Szczęsny. Ohne Rücksicht auf Verluste wirft der Torwart sich mit dem Kopf voran hinein und kann so blocken.
  • 81'
    :
    Aus 15 Metern haut Rodri einen Strahl genau in die Mitte des Tores, Der Schuss von halbrechts landet genau auf der Brust und in den Armen des Torhüters.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Pau Torres (Spanien)
  • 79'
    :
    Was für eine Szene! Fabián Ruiz spielt von halbrechts ins Zentrum in den Rücken Moratas, sodass Szczęsny eigentlich nur aufnehmen muss. Den kullernden Pass macht der abschirmende Bereszyński aber gefährlich, sodass das abgefälschte Zuspiel nur gegen den Bauch seines Keepers prallt. Von dort spielt Szczęsny heiße Kartoffel und greift nach allem was sich bewegt. Nach ein paar Sekunden hat er dann nicht nur das Bein seines Mitspielers, sondern auch die Kugel zwischen seinen Händen.
  • :
  • 77'
    :
    Einen ersten Konter schicken die defensiv aufopferungsvoll arbeitenden Polen dann sogar doch in die gegnerische Hälfte. Aus 30 Metern steckt Lewandowski nach rechts hinter die Abwehr auf Frankowski, doch rechts im Strafraum wird er abgelaufen und seine Flanke geblockt.
  • 75'
    :
    Die Polen werden aber immer weiter nach hinten gedrängt. Lewandoski und Frankowski sind zehn Meter hinter der eigenen Mittellinie die vordersten Verteidiger.
  • 73'
    :
    Durch die Hektik des Ausgleichs ist ein bedeutender Wechsel etwas untergegangen: Mit dem 17-Jährigen Kacper Kozłowski hat die EM-Geschichte seit der 55. Minute einen neuen jüngsten Spieler aller Zeiten.
  • 72'
    :
    Auch den folgenden Standard, einen Freistoß vom rechten Flügel, tritt Sarabia mit dem linken Fuß scharf vor Szczęsny. Dieses Mal kann der Keeper aber erfolgreich wegfausten.
  • 69'
    :
    Eine Ecke von rechts rauscht in die Mitte. Szczęsny möchte drei Meter vor seinem Tor fausten, doch er verfehlt die Kugel. Dahinter springt Fabián Ruiz aber die Kugel an den Arm, sodass die große Chance nicht genutzt werden kann.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Pablo Sarabia
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Spanien: Koke
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Fabián Ruiz
  • :
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Spanien: Gerard
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Polen: Przemysław Frankowski
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Polen: Karol Świderski
  • 65'
    :
    Morata hat das erste Mal etwas Platz und geht mit Tempo nach vorne. Der Winkel wird etwas spitz und doch drückt er rechts aus vollem Tempo gefährlich flach ab. Szczęsny ist schnell unten und verlängert neben den linken Pfosten.
  • 63'
    :
    Plötzlich ist wieder Schwung im Spiel, das sich mit Wiederanpfiff deutlich verbessert hat.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Spanien: Ferrán Torres
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Spanien: Dani Olmo
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Kamil Jóźwiak (Polen)
    Die Polen sind außer sich, doch die Erte ist unvermeidlich. Er trifft seinen Gegenspieler nach dem Ball viel zu hart.
  • 58'
    :
    Elfmeter verschossen von Gerard, Spanien
    Gerard tritt an und setzt das Leder an den linken Pfosten! Von dort prallt die Kugel frontal zurück, sodass sich einen Meter links vom Elfmeterpunkt die Nachschuss-Chance für Morata ergibt. Den mit hohem Tempo zurückspringenden Ball kann er aber nicht genug drücken, sodass sein rechter Fuß wegknickt und der Ball links am leeren Tor und am Boden liegenden Torhüter vorbei geht.
  • 57'
    :
    Es gibt den Strafstoß! Nachdem Gerard den Ball nach links gegeben hatte, sprang ihm Moder rechts im Strafraum voll auf den Spann und Knöchel. Der Eingriff des VAR ist demnach unausweichlich!
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Jakub Moder (Polen)
  • 56'
    :
    Gerard wird im Strafraum getroffen! VAR-Check folgt, es wird wohl Elfmeter geben...
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Polen: Kacper Kozłowski
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Polen: Mateusz Klich
  • 54'
    :
    Tooor für Polen, 1:1 durch Robert Lewandowski
    Dieses Mal trifft Lewandowski! Jóźwiak flankt rechts aus dem Lauf zehn Meter vor der Grundlinie auf den zweiten Pfosten. Kurz bevor die Hereingabe bei ihm ist, rempelt der Stürmer Gegenspieler Laporte weg. Dadurch kann dieser im Kopfballduell nicht hochsteigen und Lewandowski kann aus vier MEtern von halblinks in die linke Ecke drücken. Unai Simón macht sich lang, kann aber bei der kurzen Reaktionszeit nicht eingreifen.
  • 51'
    :
    So müssen die Spanier auch Keeper Unai Simón einbinden. In dem Moment schieben sogar Polens Innenverteidiger in die gegnerische Hälfte. Mit einem sauberen Direkt-Spiel gelingt es den Technikern aber, sich aus dem Pressing zu lösen, sodass Koke an der Mittellinie nur durch eine unfaire Grätsche von Moder gestoppt werden kann.
  • 48'
    :
    Die Spanier beginnen erneut mit viel Ballbesitz. Es fällt aber auf, dass die Polen jetzt schon etwas früher stören. Lewandowski postiert sich beispielsweise immer in der gegnerischen Hälfte. Bei Ballgewinnen hat das den Vorteil, dass die Wege zum gegnerischen Tor kürzer sind.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 geht es in die Kabinen! Die Spanier stehen zunächst vor ähnlichen Problemen wie schon gegen Schweden, denn der viele Ballbesitz lässt sie nicht in die entscheidenden zentralen Positionen kommen. Es überrascht daher nicht, dass der Treffer über die aktive rechte Seite fällt, auch wenn die Art und Weise des zur Vorlage umfunktionierte Schusses von Gerard etwas kurios ist. Morata darf nach einem VAR-Check in der 25. Minute also doch jubeln und sich von der vielen Kritik befreien. Polen kommt nur selten nach vorne, muss in der 43. Minute aber durch einen Pfostentreffer und anschließende Lewandowski-Großchance ausgleichen. Sie müssen in den folgenden 45 Minuten aktiver werden, um nicht bereits heute auszuscheiden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Auf der Gegenseite ist es ebenfalls brandgefährlich! Jordi Alba gibt aus 15 Metern von links flach in die Mitte, am kurzen Pfosten kommt Gerard als erster an den Ball. Er hebt über den herausstürmenden Torwart, aber knapp links am kurzen Pfosten vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Was für eine Doppelchance für Polen! Erst setzt Świerczok den Linksschuss von halbrechts aus 19 Metern an den linken Außenpfosten, dann vergibt Lewandowski die Großchance. Der Abpraller landet links im Strafraum genau vor den Füßen des Weltfußballers, der den Ball gekonnt mitnehmen kann. Am linken Fünfereck zieht er mit dem linken Fuß und zweiten Kontak voll Volley ab, doch Unai Simón kann den harten Schuss blocken, weil er den Winkel durch ein leichtes Herauskommen sehr klein macht. Der muss beim Format eines Lewandowskis aber sitzen!
  • 40'
    :
    Gegen die Kugel weicht das Team von Paulo Sousa aber nicht von seinem Plan ab. Alle Spieler stehen in der eigenen Hälfte, bis auf Lewandowski sogar meistens 35 Meter vor dem eigenen Kasten.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Mateusz Klich (Polen)
    An der Mittellinie trifft Klich Pedri, der etwas theatralisch zu Boden geht. Bei der langen Leine des Referees überrascht die Karte daher nicht nur den Betroffenen.
  • 35'
    :
    Lewandowski nimmt im Strafraum an, muss sich aber nach rechts lösen, weil er den Gegenspieler im Rücken hat. Vier Meter vor der Grundlinie flankt er rechts im Strafraum auf den kurzen Pfosten, der eingesprungene Świderski drückt mit dem rechten Fuß auf Brusthöhe aber weit vorbei. Der Kopf wäre wohl die bessere Option gewesen, immerhin kam er aber Unai Simón heran.
  • 34'
    :
    ... den Gerard ausführen darf. Mit links zieht er die Kugel Zentimeter am linken Eck vorbei. Szczęsny hätte sich beim flachen Versuch in seiner Torwartecke ganz lang machen müsssen.
  • 33'
    :
    Das erste Mal geht es für die Spanier schnell durchs Zentrum, kurz vor dem Sechzehner wird Olmo aber von Glik gefoult. Es folgt ein Freistoß aus zentralen 17 Metern...
  • 30'
    :
    Die Polen tun jetzt mehr für das eigene Spiel und besetzen mit Ball auch die gegnerische Hälfte. Zur Erinnerung: Mit einer Niederlage würden sie schon heute ausscheiden.
  • 28'
    :
    Morata bedankt sich beim Jubel bei seinem Trainer, der ihm trotz harscher Kritik das Vertrauen geschenkt hat. Im ersten Spiel wurde er von den Tribünen sogar ausgepfiffen.
  • 25'
    :
    Tooor für Spanien, 1:0 durch Morata
    Nach VAR-Check gilt der Treffer doch! Gerard Moreno zieht ein weiteres Mal vom rechten Flügel in die Mitte, kurz vor dem rechten Sechzehnereck zieht er aus 15 Metern dann mit dem linken Fuß ab. Dabei trifft er die Kugel nicht richtig, sodass der Versuch langsam links daneben zu rollen scheint. Morata kann sich aus vier Metern halblinks aber vor den Gegenspieler drücken und direkt mit der rechten Innenseite ins rechte Eck schieben!
  • 25'
    :
    Kurzer Jubel, doch die Fahne geht hoch!
  • 23'
    :
    Es ist immer wieder das gleiche Bild, spätestens kurz vor der Fünferkette muss das Tempo herausgenommen werden. Auffällig häufig geht es weiter über die rechte Seite, wo Gerard aber immer wieder etwas umständlich auf links legen muss. In den Kombinationen mit dem häufig nachrückenden Llorente ist dann keine Geschwindigkeit.
  • 19'
    :
    Die zweite Ecke spielen die Spanier daher kurz aus, aus dem Rückraum kommt aber ein guter Chip hinter die Kette. Der Querleg-Kopfball kann Bednarek durch leichtes Aufstützen vor Gerard aus acht Metern klären. Im Konter treibt Lewandowski die Kugel über 40 Meter nach vorne, dann geht ihm im Rückraum aber die Puste aus.
  • 17'
    :
    Immerhin gibt es nach der ersten gefählichen Flanke die erste Ecke, doch die Ausführung von Dani Olmo wird direkt geklärt.
  • 15'
    :
    Das Geschehen spielt sich dadurch fast nur in der Offensivhälfte der Spieler von Luis Enrique ab. Die Zonen im oder vor dem Strafraum werden aber kaum gefüttert.
  • 12'
    :
    Die Polen stellen sich bei gegnerischem Ballbesitz in einer Fünferkette auf, die die Räume im Zentrum für Morata sehr eng macht. Davor läuft eine zentrale Mittelfeldraute an, sodass die Spanier immer wieder auf die Außen ausweichen müssen. Es geht häufig nach rechts, weil Moreno dort die Breite eher hält als Olmo auf der anderen Seite.
  • 9'
    :
    Llorente treibt das Spiel rechts an und legt auf den Flügel zu Gerard, der wiederum nach vorne in den Lauf Llorentes legt. Aus vollem Tempo legt er flach in die Mitte, aber Glik kann per Grätsche blocken.
  • 7'
    :
    Wieder wird es laut, diesmal auf der anderen Seite! Lewandowski lässt sich aus der Spitze fallen und legt nach rechts auf Klich, der aus 20 Metern aus der Distanz abzieht. Der Rechtsschuss geht einen knappen Meter über das linke Eck, ein guter Versuch!
  • 5'
    :
    Das erste Mal geht ein Raunen durchs Stadion! Links in seinem Fünfer bekommt Szczęsny einen Rückpass, er wartet aber sehr lange mit dem langen Schlag, sodass er letzten Endes nur wenige Zentimeter vor seinem angesprungenen Mannschaftskameraden Morata vorbeischießt. Der Zentral vor dem Tor wäre die Kugel mit großer Wahrscheinlichkeit aus vier Metern ins Tor gesprungen.
  • 2'
    :
    Zieliński geht vom rechten Strafraumeck in die Mitte und geht nach ein paar Metern in der Box zu Boden. Zurecht gibt es trotz Protest keinen Strafstoß nach dem Mini-Rempler von hinten.
  • 1'
    :
    Auf geht's ins letzte Spiel des zweiten Spieltags. Die Spanier tragen ihre roten Trikots mit blauen Hosen, Polen stößt im klassischen weiß-rot an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Spieler sind auf dem Rasen und stellen sich für die Hymenen auf, gleich geht es los.
  • :
    Austragungsort ist erneut Sevilla, das nach dem torlosen Remis deutlich von der Heim-Mannschaft kritisiert: Der Rasen sei in einem ganz schlechten Zustand gewesen: "Der Platz hat uns nicht geholfen. Die Spieler hatten Probleme bei der Ballkontrolle. Das ist keine Entschuldigung, das ist Fakt" sagte Trainer Enrique. Zudem sei bei schwülen 30 Grad das Spielen besonders anstrengend gewesen. Für das Spiel heute ist der Rasen aber viel gepflegt worden.
  • :
    Die Polen konnten in neun der letzten zehn Länderspiele einen Treffer erzielen. Heute geht es für sie schon um alles, denn bei einer Niederlage sind sie sicher ausgeschieden, weil Spanien und Schweden bereits vier Punkte hat und die Slowakei den direkten Vergleich gewonnen hat.
  • :
    Bei Polen gibt es drei Veränderungen: Neben dem gelb-rot-gesperrten Krychowiak, nach dessen Platzverweis die Slowakei noch das 2:1 erzielen konnte, müssen auch Rybus und Torschütze Linetty zu Beginn zuschauen. Moder, Puchacz und Świderski dürfen dafür beginnen.
  • :
    Damit das Tore schießen heute besser klappt, wird der spielstarke Ferrán Torres durch den Torjäger Gerard ersetzt. Der 29-Jährige von Villareal ist zweitbester Torjäger der Liga mit 23 Treffern (hinter Messi mit 30), in der Europa-League führte er sein Team als zweitbester Torschütze des Turniers zum Titel. Weite Veränderungen nimmt Luis Enrique nicht vor.
  • :
    Im bemerkenswerten Interview positioniert sich Thiago außerdem deutlich gegen aktuelle Entwicklungen seiner Sportart: „Ich hasse den modernen Fußball, ich bin etwas klassischer“. Zudem sprach er sich deutlich "gegen den VAR" aus, der in der Vergangenheit einige historische Momente zerstört hätte. Morata, der in Spanien nach einem unglücklichen EM-Auftakt in der Kritik steht, verteidigte der Mittelfeldmann: Auch die Nicht-Stürmer müssten sich daran messen lassen, dass Tore fallen.
  • :
    In seiner Nation wurde Lewandowski in den letzten zehn Jahren neunmal zum Fußballer des Jahres ausgezeichnet. Unterbrochen wurde der lauf nur 2018 durch Keeper Łukasz Fabiański. Auch Ex-Bayern-Teamkollege Thiago schwärmt vom Können des Angreifers: „Er ist ein Profi ‚wie die Krone einer Tanne‘, wie man in Spanien sagt“ wird der Regisseur zitiert, Lewandowski habe sein Leben darauf ausgerichtet fit zu sein.
  • :
    Im Angriff der Kontrahenten zieht natürlich ein Mann besondere Aufmerksamkeit auf sich: Robert Lewandowski. Der Stürmer erzielte in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 41 Treffer. In Polen werden immense Hoffnungen in den 32-Jährigen gesetzt, der momentan auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Karriere steht.
  • :
    Weiterhin fehlt den Spaniern Sergio Busquets, der nach einem positiven Corona-Test vom Team getrennt wurde. Seit gestern ist er wieder bei seinem Teamkollegen, für den Kader hat es heute aber noch nicht gereicht. Ohnehin liegt der verbesserungsbedarf eher im Angriff: Aus 85 Prozent Ballbesitz entstanden nur wenige gefährliche Torchancen.
  • :
    Beide Teams, die als Favoriten in die Gruppe gingen, haben am zweiten Spieltag schon mächtig Druck. Die Spanier kamen in ihrem Auftakt nicht über ein 0:0 gegen Schweden hinaus, Polen unterlag der Slowakei mit 1:2.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Im zweiten Turnierspiel feiert die deutsche Fußball-Nationalmannschaft einen verdienten 4:2-Erfolg gegen Portugal und kommt damit so richtig bei dieser EM an. Von Beginn an ließen die Männer von Joachim Löw Entschlossenheit erkennen, investierten vor 12.926 Zuschauern in der Allianz Arena eine Menge. Doch nach einer Viertelstunde setzte es einen Rückschlag in Form eines portugiesischen Konters. Das ging eine Zeit lang auch auf Kosten der deutschen Zielstrebigkeit. Doch das DFB-Team fand zur anfänglichen Gangart zurück, erzwang mit zwei Eigentoren die Wende. Nach der Pause war der Rekord-Europameister auch selbst im Torschuss erfolgreich. Nach dem 4:1 erlaubte man sich zwar noch eine Unaufmerksamkeit, doch insgesamt taten die Portugiesen zu wenig. Selbst in Rückstand liegend, gab es von den Iberern nur sporadische Aktionen. Dabei deuteten die Jungs von Fernando Santos zwar ihr offensives Potenzial immer wieder an, doch dauerhaft unter Druck setzen ließen sich die Deutschen nicht, waren dafür über das gesamte Spiel viel zu aktiv und am Ball interessiert.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Erneut ist das Team von Joachim Löw in der Lage, den Ball zu halten - bis sich Toni Kroos einen leichtfertigen Ballverlust erlaubt. Cristiano Ronaldo zündet den Turbo, bedient im Sechzehner André Silva, der von Matthias Ginter mit tollem Einsatz abgeblockt wird.
  • 90'
    :
    Nun schwimmt sich die deutsche Elf wieder gut frei. Es wird sogar ein zielstrebiger Angriff ausgespielt. Leroy Sané taucht links in der Box auf. Dann schießt Marcel Halstenberg aus spitzem Winkel und zwingt Rui Patrício nicht zum Eingreifen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Nachlässig dürfen die Deutschen nicht werden. Niklas Süle läuft Nélson Semedo ab und klärt zur Ecke. Jetzt nisten sich die Portugiesen mal am gegnerischen Strafraum ein. Eine klare Torchance jedoch bleibt aus.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Leroy Sané
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: Serge Gnabry
  • 85'
    :
    Nach wie vor ist eine portugiesische Schlussoffensive nicht in Sicht. Das ist in der Summe dann doch zu wenig. Dabei haben die Südwesteuropäer doch gerade im offensiven Bereich personell eigentlich so viel zu bieten.
  • 83'
    :
    Damit schöpft Fernando Santos sein Wechselkontingent aus. Joachim Löw dürfte noch einmal tauschen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Portugal: André Silva
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Portugal: Diogo Jota
  • 83'
    :
    Dann schaltet das DFB-Team mal schnell um. Leon Goretzka führt den Ball, macht es halbrechts an der Strafraumgrenze letztlich selbst. Der Rechtsschuss streift die Oberkante der Querlatte.
  • 81'
    :
    Richtig Druck bekommt die Seleção Portuguesa nicht aufgebaut. Dafür bleibt Deutschland einfach zu aktiv, verlagert das Geschehen immer wieder in die gegnerische Hälfte.
  • 79'
    :
    Sanches trifft den Pfosten! In Folge einer portugiesischen Ecke von der linken Seite erleben die Deutschen solch eine Szene aus heiterem Himmel. Renato Sanches zündet eine mächtige Rakete aus der zweiten Reihe und hämmert den Ball an die linke Torstange. Da kann Manuel Neuer nur staunend hinterherschauen - und darf dann aufatmen.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Ginter (Deutschland)
    Soeben avanciert Matthias Ginter zum dritten deutschen Spieler bei dieser EM, der sich eine Gelbe Karte einfängt. Das tut dieser nach einem Foul an Diogo Jota. Vorbelastet aus dem ersten Spiel ist übrigens einzig Joshua Kimmich.
  • 77'
    :
    Dennoch haben wir die deutschen Defensive als zuletzt nicht sonderlich sattelfest in Erinnerung. Da scheint immer etwas passieren zu können - gerade aus dem Nichts ist man besonders anfällig.
  • 75'
    :
    Aus der Ruhe bringt das DFB-Team der zweite Gegentreffer nicht. Man weiß es zu verhindern, dass die Portugiesen nachsetzen. Die Jungs von Joachim Löw suchen spielerische Lösungen, befreien sich so problemlos und bauen weiter eigene Angriffe auf.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Niklas Süle
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: İlkay Gündoğan
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Leon Goretzka
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: Kai Havertz
  • 71'
    :
    Aufgrund des portugiesischen Treffers eben ist der Drops noch nicht gelutscht. Es braucht weiterhin eine konzentrierte Herangehensweise der Deutschen.
  • 69'
    :
    Nun verschafft die Trinkpause den Spielern noch einmal Gelegenheit zum Verschnaufen und zur Flüssigkeitsaufnahme.
  • 67'
    :
    Tooor für Portugal, 2:4 durch Diogo Jota
    Der fällige Freistoß von der linken Seite segelt, getreten von João Moutinho, in den Sechzehner. Zunächst ohne Erfolg - doch rechts von der Grundlinie macht Cristiano Ronaldo das Ding noch einmal scharf, hebt den Ball vors Tor. Dort musst Diogo Jota aus kürzester Distanz mit dem rechten Fuß nur noch vollenden.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Kai Havertz (Deutschland)
    Erstmals heute greift Schiedsrichter Anthony Taylor zum gelben Karton. Den bekommt Kai Havertz nach einem Foul an Cristiano Ronaldo zu sehen.
  • 65'
    :
    So ein wenig scheinen beide Trainer einige ihrer Stammkräfte schonen zu wollen. Aus deutscher Sicht ist das angesichts der klaren Führung nachvollziehbar. Und wie sieht das Fernando Santos, will der jetzt die Waffen strecken?
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Portugal: João Moutinho
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Portugal: Bruno Fernandes
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Emre Can
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: Mats Hummels
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Deutschland: Marcel Halstenberg
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Deutschland: Robin Gosens
  • 60'
    :
    Tooor für Deutschland, 1:4 durch Robin Gosens
    Was Robin Gosens heute anpackt, scheint zu funktionieren. Der Mann von Atalanta Bergamo macht ein überragendes Spiel - und jetzt auch noch sein Tor. Von der rechten Seite flankt Joshua Kimmich mustergültig. Im Torraum steigt Gosens hoch und kann da nicht mehr so viel verkehrt machen. Aus kurzer Distanz drückt er den Ball mit der Stirn in die Maschen.
  • 58'
    :
    Fernando Santos also schickt jetzt seine Geheimwaffe auf den Rasen. Obwohl - so geheim ist es eigentlich nicht, dass Rafa Silva in der ersten Partie als Einwechsler ganz entscheidend an allen drei portugiesischen Toren vorbereitend beteiligt war.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Portugal: Rafa Silva
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Portugal: William Carvalho
  • 58'
    :
    Deutschland aber bemüht sich auch weiterhin um Ballkontrolle und versucht, etwas nach vorn zu entwickeln. Aktuell schaut das aus deutscher Sicht recht kontrolliert aus. Und jetzt ist es auch kein Problem, wenn mal etwas Ruhe einzieht.
  • 56'
    :
    Spätestens jetzt sind die Portugiesen aufgerufen, mehr nach vorn zu tun, sich viel mehr ins Spiel einzubringen. Ganz so tatenlos werden die wohl doch nicht die Segel streichen.
  • 54'
    :
    Nach einem eher zweifelhaften Foul von Toni Kroos an Diogo Jota darf Cristiano Ronaldo links draußen beim Freistoß zur Tat schreiten. Trotz der nicht optimalen Position haut der Superstar direkt drauf, zielt allerdings zu hoch.
  • 51'
    :
    Tooor für Deutschland, 1:3 durch Kai Havertz
    Plötzlich entwickelt sich ein wie am Reißbrett entworfener Angriff, der auf der rechten Seite beginnt. Nach einem Doppelpass mit Joshua Kimmich verlagert Thomas Müller das Geschehen vollends nach links in den Sechzehner. Jetzt ist da auch richtig Tempo drin. Robin Gosens passt sofort in die Mitte, wo sich Kai Havertz in Position gebracht hat und mit dem rechten Fuß aus fünf Metern ins lange Eck verlängert.
  • 50'
    :
    Dann zeigt sich die DFB-Elf wieder verstärkt am Ball interessiert. Auch das geht bislang in eher behäbigem Tempo vonstatten.
  • 48'
    :
    Portugal legt recht forsch los, wird mal recht dauerhaft in der deutschen Hälfte vorstellig. Eine Abschlusshandlung jedoch entspringt diesen Bemühungen nicht.
  • 47'
    :
    Eigentore werden zunehmend zur Tradition in den deutschen EM-Spielen. Nach dem Fauxpas von Mats Hummels gegen Frankreich hatte das DFB-Team heute zweimal Glück. Letztlich gehen beide Treffer als Eigentore in die Statistik ein. Das hatte Kai Havertz so wohl auch schon geahnt, weshalb sein Torjubel verhalten ausfiel.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schickt Joachim Löw seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Portugal: Renato Sanches
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Portugal: Bernardo Silva
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im EM-Gruppenspiel gegen Portugal mit 2:1. Das geht so auch in Ordnung, weil die Männer von Joachim Löw deutlich mehr investierten, über weite Strecken den Ton angaben und viel entschlossener nach vorn spielten als noch gegen Frankreich. Nachdem ein frühes Tor aufgrund einer Abseitsposition aberkannt wurde, geriet das ganze System nach gutem Beginn ins Wanken. Die DFB-Auswahl erwies sich defensiv einmal mehr anfällig, wurde von Portugal gnadenlos ausgekontert und lag nach einer Viertelstunde zurück. Auch in der Folge zeigten sich die Iberer mit einigen im Ansatz verheißungsvollen Angriffen, wurden aber nicht mehr richtig gefährlich. Die deutsche Elf benötigte durchaus einige Zeit, um wieder richtig Fahrt aufzunehmen. Doch dann erzwang der Rekord-Europameister innerhalb kurzer Zeit zwei Eigentore.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Jetzt bekommen die Deutschen mal Platz. Serge Gnabry startet ein Solo, gelangt so halblinks in den Sechzehner. Den folgenden Linksschuss pariert Rui Patrício gut.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Müller ist längst wieder dabei. Und Robin Gosens macht weiter auf links Betrieb, bringt den nächsten scharfen Ball zur Mitte. Letztlich bemüht sich Joshua Kimmich um den Schuss, wird abgeblockt.
  • 42'
    :
    Die Ausführung einer deutschen Ecke von der rechten Seite lässt so auf sich warten. Müller muss erst einmal an den Spielfeldrand. Dann flankt Joshua Kimmich. Es folgt ein Kopfball von Antonio Rüdiger, der zu hoch angesetzt ist.
  • 40'
    :
    Halbrechts in der Box taucht schon wieder Kai Havertz auf. Dessen Rechtsschuss kommt nicht durch. In der Mitte gerät Thomas Müller mit Pepe aneinander, wird an der Schulter getroffen und geht zu Boden.
  • 39'
    :
    Tooor für Deutschland, 1:2 durch Raphaël Guerreiro (Eigentor)
    Antonio Rüdiger schickt auf der linken Seite Robin Gosens. Der Ball landet links im Sechzehner bei Thomas Müller, der mit seiner Flanke im zweiten Versuch Kai Havertz findet. Dessen Verlängerung bringt noch keinen Erfolg. Joshua Kimmich macht das Ding rechts von der Grundlinie noch einmal scharf. Zwei Meter vor dem Tor wird Raphaël Guerreiro zum portugiesischen Unglücksraben. Der Dortmunder fabriziert ein Eigentor.
  • 37'
    :
    Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken sollte doch mehr möglich sein. Jetzt wissen die Jungs von Joachim Löw, wie das mit dem Tore schießen funktioniert.
  • 35'
    :
    Tooor für Deutschland, 1:1 durch Rúben Dias (Eigentor)
    Auf der rechten Seite legt Thomas Müller kurz zu Joshua Kimmich ab, der mit seiner Flanke das Spiel weit hinüber nach links in den Strafraum verlagert. Dort verarbeitet Robin Gosens den Ball volley, spielt scharf in die Mitte. Im Zentrum hält Kai Havertz im Duell mit Rúben Dias den Fuß hin und trifft ins rechte Eck. Erstmals bei dieser EM dürfen die deutschen Fans jubeln. Letztlich wird der Treffer als Eigentor von Rúben Dias gewertet, der da offenbar die entscheidende Richtungsänderung bewirkt hat.
  • 33'
    :
    Die Behandlung schlägt natürlich ziemlich schnell an. Zwar muss Pepe dann noch kurz an den Spielfeldrand, wird aber gleich zurückkehren.
  • 32'
    :
    Im Mittelkreis kämpfen Kai Havertz und Pepe um den Ball. Letzterer bleibt liegen und bittet um medizinische Betreuung.
  • 30'
    :
    Ohne Frage verzeichnen die Deutschen die größeren Spielanteile, doch richtig viel Zug zum Tor gibt es seit einiger Zeit nicht mehr. Und so viel mehr Risiko können die Deutschen gar nicht gehen - bei dem, was Portugal mit den Gegenstößen anrichtet.
  • 28'
    :
    Nach einem Foul von Kai Havertz an William Carvalho bekommt der Titelverteidiger einen Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen. Den führt Raphaël Guerreiro aus, serviert für Diogo Jota, dessen Kopfball unter Bedrängnis über die Kiste fliegt.
  • 26'
    :
    Anschließend ordnet der englische Schiedsrichter Anthony Taylor die Trinkpause an, die von den Spielern für willkommene Erfrischungen genutzt wird.
  • 25'
    :
    Aufgrund einer kleinen Uneinigkeit klärt Rúben Dias unnötigerweise zur Ecke, um die sich im Anschluss Toni Kroos kümmert. Nach der Hereingabe von der linken Seite bekommt Serge Gnabry rechts in der Box den Ball. Dessen Flanke erwischt Mats Hummels mit dem Kopf nicht richtig.
  • 23'
    :
    In Folge der Ecke für Portugal flankt Raphaël Guerreiro von der rechten Seite. Halblinks am Torraum kommt Rúben Dias zum Kopfball und setzt diesen am langen Eck vorbei.
  • 22'
    :
    Nach einer feinen Einlage von Cristiano Ronaldo, der Antonio Rüdiger da zum Narren hält, kommt wenig später Diogo Jota zum Schuss. Der von Joshua Kimmich abgefälschte Ball führt zu einer Ecke, die Manuel Neuer trotz allen Einsatzes nicht verhindern kann.
  • 20'
    :
    Portugal kann jetzt in Phasen auch mal etwas Ruhe reinbringen. Den ganz großen Druck also entwickelt die DFB-Elf derzeit nicht. Das könnte darauf hindeuten, dass das jetzt eine richtig schwere Aufgabe wird.
  • 18'
    :
    Deutschland spielt nach dem Rückstand weiter nach vorn, muss das jetzt natürlich erst recht tun. Robin Gosens feuert mit dem linken Fuß. Inzwischen hinterlässt Rui Patrício einen sicheren Eindruck und fängt den Ball einmal mehr.
  • 15'
    :
    Tooor für Portugal, 1:0 durch Cristiano Ronaldo
    Aus dem Nichts kontern die Portugiesen. Nach einer deutschen Ecke macht sich Bernardo Silva über rechts auf den Weg, spielt den Ball dann diagonal nach vorn auf Diogo Dalot. Dieser hat freie Bahn in den Strafraum, legt uneigennützig quer, denn dort ist Cristiano Ronaldo mit dabei. Der Superstar hat überhaupt keine Mühe, mit dem linken Fuß aus vier Metern einzuschießen. Das ist der dritte Turniertreffer für den besten EM-Torschützen aller Zeiten.
  • 13'
    :
    Einen langen Diagonalball legt Joshua Kimmich per Kopf auf Thomas Müller ab. Der fackelt nicht lange. Den Rechtsschuss aus halbrechter Position hält Rui Patrício sicher. Dann ertönt ohnehin der Pfiff, Kimmich befand sich im Abseits.
  • 12'
    :
    Schon läuft der nächste Angriff. Über links dringt das Team von Joachim Löw in den Sechzehner ein. Letztlich sucht Toni Kroos auf halblinks den Abschluss. Dessen Schuss jedoch bleibt hängen.
  • 10'
    :
    Dann zieht Kai Havertz aus etwa 18 Metern in nahezu zentraler Position mit dem linken Fuß ab. Beim Flachschuss aufs rechte Eck hat Portugals Keeper Mühe. Serge Gnabry schnappt sich den Ball, spielt flach in die Mitte, findet allerdings keinen Abnehmer im deutschen Trikot.
  • 7'
    :
    Erneut taucht die DFB-Elf in der Box auf. Von rechts hebt Serge Gnabry den Ball in die Mitte, wo Rui Patrício aufpasst und die Szene für die Portugiesen bereinigt.
  • 6'
    :
    Keine Anerkennung aufgrund einer Abseitsposition! Serge Gnabry befand sich bei der Flanke hauchzart im Abseits, berührte zwar dann den Ball nicht, griff aber im Zentrum allein durch seine Anwesenheit entscheidend ein. Daher wird dem deutschen Führungstreffer die Anerkennung verweigert.
  • 5'
    :
    Plötzlich ist der Ball im Tor! Matthias Ginter flankt von der rechten Seite. Im Zentrum verpasst Serge Gnabry. Links im Torraum ist dann Robin Gosens zur Stelle und vollstreckt mit dem linken Fuß per Seitfallzieher. Doch da gibt es Einwände.
  • 4'
    :
    Der Ball zirkuliert vornehmlich durch die deutschen Reihen. Inzwischen aber geht man es mit mehr Bedacht an. Viel Tempo wird nicht geboten.
  • 2'
    :
    Umgehend also lassen die Deutschen das Ansinnen erkennen, mehr Entschlossenheit im Spiel nach vorn zeigen zu wollen. Heute muss dringend mehr Durchschlagskraft her. Doch es gilt nicht zu vergessen, wie viel Qualität bei den Portugiesen auf dem Platz unterwegs ist.
  • 1'
    :
    Serge Gnabry führt den Anstoß für die deutsche Mannschaft aus. Die Jungs von Joachim Löw also haben fürs Erste den Ball und versuchen, einen ersten Angriff vorzutragen, der es bis in den Sechzehner schafft, dort aber versandet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Etwa 13.000 Zuschauer sind in München dabei. Diese werden die sommerlichen Bedingungen bei blauem Himmel sicherlich genießen können. Für die Spieler sind 30 Grad nicht ganz so gut zu ertragen. Niederschläge werden nicht erwartet. Daher ist für heute eine Trinkpause pro Spielhälfte angeordnet. Die Mannschaften laufen ein. Gleich gibt es die Nationalhymnen zu hören.
  • :
    Beim Blick auf die bisherige Bilanz muss man sich auf Seiten der Rekord-Europameisters nicht sorgen. Die letzten vier Duelle fanden allesamt bei Welt- und Europameisterschaften statt und wurden von Deutschland gewonnen – so auch zuletzt das Gruppenspiel 2014 mit 4:0. Der letzte portugiesische Sieg geht auf die EURO 2000 zurück, als ein 3:0 das deutsche Vorrunden-Aus besiegelte.
  • :
    Durch das 1:1 der Franzosen eben gegen Ungarn sind die Portugiesen in der Gruppe F nur noch Zweiter, könnten aber heute mit einem Sieg vorzeitig ins Achtelfinale einziehen. Die Rückkehr an die Tabellenspitze gäbe es obendrein. Deutschland ist inzwischen Letzter und sollte tunlichst nicht verlieren. Positiv betrachtet, würde das DFB-Team ein Sieg auf Rang 2 nach vorn spülen, dann hätte man im letzten Gruppenspiel alles selbst in der Hand.
  • :
    Nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen Frankreich befindet sich die DFB-Auswahl in Zugzwang und muss in der Hammer-Gruppe F nach dem Weltmeister nun den kontinentalen Champion Portugal herausfordern. Und der Titelverteidiger ist mit einem 3:0-Pflichtsieg gegen Ungarn gestartet. Diesen allerdings schossen die Iberer erst in den Schlussminuten heraus, bis zur 84. Minute hatte es 0:0 gestanden. Um die abschließende Partie gegen die bärenstarken Franzosen entspannt angehen zu können, sollte die Seleção Portuguesa heute etwas holen. Aber natürlich stehen die noch punktlosen Deutschen stärker unter Druck – auch wenn zum Abschluss der vermeintlich leichteste Gegner Ungarn auf das DFB-Team wartet.
  • :
    Im Vergleich zum ersten Auftritt gibt es beim DFB-Team keine Veränderungen, die identische Startformation soll es richten. Nicht zur Verfügung stehen Joachim Löw die verletzten Lukas Klostermann (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Jonas Hofmann (Knieprobleme). Die übrigen 24 Spieler sind einsatzbereit. Das gilt auch wieder für Leon Goretzka, der seinen Muskelfaserriss im Oberschenkel auskuriert hat und auf der Bank Platz nehmen wird. Keinen Platz im Spieltagskader fand Jamal Musiala. Ebenfalls ohne jegliche Umstellungen schickt Fernando Santos seine Portugiesen ins Rennen. Bei denen sind übrigens alle Akteure fit – mit Ausnahme von João Félix (muskuläre Probleme).
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ungarn erkämpft sich im heimischen Budapest einen Punkt, die Gastgeber und Frankreich trennen sich 1:1. Nach dem Seitenwechsel haben beide Mannschaften das erwartete Bild abgegeben, Frankreich forcierte mit dem Ball den Ausgleich und entsprechend war es ein Spiel auf ein Tor. Mehr im Grunde aber auch nicht, denn Frankreich fehlte die Durchschlagskraft im Sechzehner. Joker Dembélé hatte mit einem Pfostenschuss die beste Szene, bis die Équipe Tricolore etwas glücklich nach einem Konter zum Ausgleich gekommen ist. Doch auch in der Folge war es spielerisch ein Trauerspiel der Franzosen, die dem leidenschaftlichen Kampf der Ungarn nur wenig entgegenzusetzen hatten. Ungarn hat sich heute einen Punkt verdient und darf entsprechend noch von der Teilnahme an der EM-Endrunde träumen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Griezmann bringt nochmal einen Freistoß von der rechten Seite, doch die Standards Frankreichs waren heute nicht das Gelbe vom Ei. Gulásci ist mit den Fäusten am Fünfer zur Stelle.
  • 90'
    :
    Frankreich bleiben hier noch 120 Sekunden für den goldenen Treffer, um frühzeitig das Achtelfinal-Ticket zu buchen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Hoffentlich nur eine kurze Unterbrechung, Sallai hat sich mit Krämpfen auf den Hosenboden gesetzt und lässt sich erstmal die Waden durchdrücken.
  • 88'
    :
    Das kannst du dir nicht ausdenken, Höchststrafe für Ousmane Dembélé, der genau 30 Minuten nach seiner Einwechslung schon wieder vom Platz geholt wird. Deschamps bringt Lemar, der es jetzt in der Schlussphase besser machen soll.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Frankreich: Thomas Lemar
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Frankreich: Ousmane Dembélé
  • 85'
    :
    Lovrencsics betritt den Platz und nimmt Kleinheisler, der heute ordentlich geackert hat, die letzten Minuten ab.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Ungarn: Gergő Lovrencsics
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Ungarn: László Kleinheisler
  • 82'
    :
    Gulásci ist wieder zur Stelle! Frankreich bricht im Zentrum durch, Giroud agiert mit dem Rücken zum Tor und lässt gut für Mbappé klatschen. Links im Sechzehner kann sich Mbappé eigentlich die Ecke aussuchen, schickt den Ball aber viel zu unplatziert genau auf Gulásci drauf!
  • 81'
    :
    Schön, ein Ball für die Galerie. Griezmanns Ecke von der rechten Seite kommt ohne Zug und ohne Schnitt, entsprechend steht Gulásci in der Luft und fängt den Ball locker ab.
  • 80'
    :
    Zehn Minuten plus Nachspielzeit bleibt Frankreich, einen sicher eingeplanten Dreier gegen die Ungarn doch noch einzufahren. Nach einer engagierten Leistung hätte Ungarn einen Punkt allerdings mehr als verdient.
  • 77'
    :
    Bei Ungarn ersetzt Cseri Schäfer in der Mittelfeldzentrale. Gleiches gilt für Tolisso auf französischer Seite und Giroud, die Pogba und Benzema ablösen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Frankreich: Olivier Giroud
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Frankreich: Karim Benzema
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Frankreich: Corentin Tolisso
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Frankreich: Paul Pogba
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Ungarn: Tamás Cseri
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Ungarn: András Schäfer
  • 72'
    :
    Gegen den Ball ist bei Frankreich jetzt sehr klar ein 4-4-2 zu erkennen mit Mbappé und Dembélé auf den Außenbahnen. Man sollte meinen, weil das Rückwärtsverhalten nicht die Kernkompetenz der beiden ist, sollte doch für Ungarn noch etwas möglich sein.
  • 70'
    :
    Und die Partie ist erneut unterbrochen, es gibt wie erwartet die zweite Trinkpause für die Akteure auf dem Platz.
  • 69'
    :
    Schöne Variante der Équipe Tricolore! Griezmann spielt einen Freistoß von der rechten Seite sehr geradlinig an den kurzen Pfosten, mit einem Bogen läuft Mbappé ein und vermeidet so das Abseits, jagt den Ball aber aus spitzem Winkel ins Außennetz!
  • 66'
    :
    Tooor für Frankreich, 1:1 durch Antoine Griezmann
    Es musste ein Standard für Ungarn her, damit Frankreich gnadenlos kontern kann! Frankreich spielt den Ball sehr weit, aber kontrolliert raus, nachdem Ungarn aus dem Freistoß einen Profit schlagen kann. Mbappé macht im Sprint mächtig Meter und behauptet den Ball in der Box, ehe er den Querpass an den Fünfer anbringt. Orban scheitert bei seinem Klärungsversuch und legt unfreiwillig für Griezmann auf, der den Ball aus acht Metern halbhoch rechts neben den Pfosten setzt!
  • 65'
    :
    Sallai sorgt für Entlastung und unterstreicht seine bärenstarke Performance! Wieder macht er im Eins-gegen-Eins Pavard nass und zieht den Freistoß tief in Frankreichs Hälfte.
  • 62'
    :
    Frankreich erhöht die Schlagzahl immer weiter, daran ändert auch die Kulisse im Stadion nicht. Die ungarische Elf auf dem Platz ist aktuell ausschließlich in der Defensive gefordert.
  • 59'
    :
    Dembélé knallt das Ding an den Pfosten! Mit der ersten Aktion des ehemaligen Dortmunders wird es gefährlich, rechts am Sechzehner zieht er auf und drückt ansatzlos ab, da kann Gulásci nur staunen!
  • 58'
    :
    Dann doch schon früher als gedacht bringt Deschamps seinen ersten Joker. Rabiot, der bislang überhaupt kein Faktor in dieser Partie war, verlässt den Rasen. Mit Dembélé wird es jetzt deutlich offensiver.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Frankreich: Ousmane Dembélé
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Frankreich: Adrien Rabiot
  • 54'
    :
    Langsam, aber sicher beordert Didier Deschamps seine Reservisten zum Aufwärmprogramm. Bei fünf möglichen Wechsel soll bei der Équipe wohl etwas dabei sein.
  • 51'
    :
    Pogba, die Zweite. 30 Meter vor dem Tor entscheidet sich Pogba gegen den einfachen Querpass auf Pavard und hält wieder drauf, verzieht den Distanzschuss aber um einen guten Meter.
  • 49'
    :
    Pogba prüft Gulásci! Im Dreieck mit Mbappé und Pavard bespielt Pogba die rechte Offensivseite gegen drei Gegenspieler. Durch einen Laufweg von Mbappé bekommt Pogba den Platz und drückt vom rechten Sechzehnereck ab, Gulásci fliegt spektakulär, muss diesen Schuss aber auch halten.
  • 47'
    :
    Ohne personelle Wechsel starten wir in die zweite Halbzeit. Doch auch das Bild, was beide Mannschaften abgeben, ist das gleiche wie vor dem Seitenwechsel. Frankreich hat den Ball.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Psychologisch wichtig, die Ungarn gehen dopamin-geladen und mit einer Führung in die Halbzeitpause! Mit dem ersten gut gespielten Angriff schocken die Hausherren den großen Favoriten und gehen durch das Tor von Linksaußen Fiola gegen Frankreich mit 1:0 in Führung. Dabei müssen wir so ehrlich sein, verdient ist dieses Ergebnis aber nicht. Frankreich war erwartungsgemäß die spielbestimmende Mannschaft, agierte mit und gegen den Ball sehr souverän und bestimmend. Les Bleues müssen sich aber vorwerfen lassen, drei sehr gute Torchancen liegen gelassen zu haben. Nach der 30. Spielminute flachte dann das Spielniveau auch bei Frankreich stark ab, schließlich konnten es die Ungarn nutzen! So verspricht dieses Spiel natürlich deutlich mehr Spannung für den zweiten Durchgang, bis gleich.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Ungarn, 1:0 durch Attila Fiola
    Fiola trifft ins Herz der Èquipe Tricolore und die Puskás Aréna steht auf dem Kopf! Ungarn gewinn den Ball und schaltet mit blitzschnellem Vertikalspiel um. Fiola marschiert die linke Seite entlang und spielt den Doppelpass mit Sallai. Frankreichs Defensive steht schlecht, Varane kommt zu spät und muss zugucken, wie Fiola aus acht Metern unten links einschiebt!
  • 45'
    :
    Fünf Minuten werden nachgespielt. Nach zwei Verletzungsunterbrechungen und der Trinkpause geht das in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 42'
    :
    Es wird nochmal laut in der Puskás Aréna! Szalai muss ins direkte Duell mit Benzema, der mit dem Ball am Fuß viel Tempo aufnimmt. Szalai macht es aber sehr gut, drängt den Franzosen nach außen und forciert sogar den Abstoß. Szenenapplaus von den Rängen.
  • 39'
    :
    Für die Hausherren muss es das erklärte Ziel sein, es ohne Gegentreffer in die Kabinen zu schaffen. Spielerisch geht bis auf Einzelaktionen von Sallai hier wirklich gar nichts für Ungarn. Ein Punkt, der dann in der Halbzeitpause adressiert werden kann.
  • 36'
    :
    Die Ungarn müssen richtig kämpfen, das haben sie jetzt aber auch verstanden und arbeiten mit deutlich mehr Physis in den Zweikämpfen als in den letzten Minuten.
  • 33'
    :
    Wow, dieser Mbappé ist stark! Griezmann reißt mit einem Laufweg in den Strafraum die Lücke an der Sechzehnerkante, in die Pogba den Flachpass zu Mbappé spielen kann. Aus dem Stand geht der Stürmer mit zwei schnellen Finten und viel Speed an drei Gegenspielern vorbei, verzieht dann aber de Abschluss und trifft den Ball nicht richtig!
  • 31'
    :
    Benzema muss hier die Führung machen! Griezmann holt sich im rechten Mittelfeld den Ball und kann aufdrehen. Mit Augenmaß spielt er den Ball hoch hinaus über die Kette Ungarns hinweg in den Laufweg von Mbappé. Der zieht in der Box zwei Gegenspieler, legt dann aber überragend mit dem Außenrist für Benzema auf. Im Vollsprint sticht Benzema in den Sechzehner, setzt den Volleyschuss aus 14 Metern aber deutlich am rechten Pfosten vorbei!
  • 27'
    :
    Was sind das hier für Szenen? Mbappé schickt den Ball, der 20 Meter rechts vor dem Kasten bereit liegt, mit ordentlich Wumms in die Mauer und trifft Nikolić am Kopf, der daraufhin auch behandelt werden muss!
  • 27'
    :
    Bitter für Rossi und sein Team. Der italiensiche Coach Ungarns muss hier früh reagieren und bringt Nikolić für Szalai.
  • 26'
    :
    Einwechslung bei Ungarn: Nemanja Nikolić
  • 26'
    :
    Auswechslung bei Ungarn: Ádám Szalai
  • 25'
    :
    Bevor wir mit dem Freistoß weitermachen, sind die Akteure in einer kurzen Trinkpause auf dem Platz. Außerdem muss auch noch der Mainzer Stürmer Adam Szalai behandelt werden, der hier körperlich nicht auf der Höhe zu sein scheint.
  • 23'
    :
    Wird es jetzt gefährlich? Pogba springt zwar der Ball bei einer schlechten Ballmitnahme vom Fuß, bringt dann aber doch noch wieder entscheidend die Fußspitze an die Kugel. Schäfer rauscht heran und sorgt mit einem rücksichtslosen Einsteigen für eine aussichtsreiche Freistoßposition.
  • 22'
    :
    Nehmen wir Orban ins Bild. Ungarns Mittelmann der defensiven Dreierkette ist bislang noch sehr passiv und war noch nicht in hitzige Duelle verwickelt. Auch seine langen Bälle zur Spieleröffnung Ungarns sind bislang noch sehr harmlos.
  • 19'
    :
    Man hat den Eindruck, die Franzosen wollen Sallai, dem Flügelstürmer des SC Freiburg, heute absolut den Spielspaß nehmen. Kimpembe ist schon der dritte Spieler aus Frankreichs Defensive, der Sallai mit einem Foul zu Boden bringt.
  • 17'
    :
    Mbappé verpasst mit dem Kopf! Benzema lässt sich ins linke Mittelfeld fallen und sortiert den Angriff. Digne bietet den Laufweg auf der Außenbahn an und wird von Benzema per Steilpass bedient. Von der Grundlinie bringt Digne den Ball in die Box, gute zehn Meter vor dem Tor sticht Mbappé zwischen Ungarns Verteidigern durch, setzt den Kopfball aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 16'
    :
    Sehr optimistisch, aber eine Szene für das Publikum. Kleinheisler fasst sich ein Herz und drückt aus 30 Metern ab, das Schüsschen kullert allerdings auf den letzten Metern nur in Lloris Arme.
  • 14'
    :
    Gulásci verhindert den Rückstand! Die Èquipe Tricolore zieht die erste schnelle Kombination auf und bricht im Zentrum durch. Mbappé räumt seine Position und macht so den Raum für Digne frei, der hoch anschiebt und vor dem Strafraum Benzema bedient. Den Distanzschuss Benzemas pariert Gulásci noch schlecht direkt in den Fuß von Griezmann, den Nachschuss aus acht Metern pariert der Keeper von RB Leipzig dann aber stark! Griezmann muss hier den Führungstreffer machen.
  • 13'
    :
    Pavard wird von seiner Verwarnung aber nicht zurückgehalten und treibt das französische Spiel über die rechte Seite an. Bislang spielt Les Bleus sehr viel über die Seite von Pavard und Griezmann.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Benjamin Pavard (Frankreich)
    Bitter für den Bayern-Verteidiger. Einmal mehr ist es Sallai, den Pavard auch aus der Bundesliga kennt, der auf dem linken Flügel nur mit per Foulspiel zu stoppen ist. Schiedsrichter Oliver greift früh im Spiel hart durch und zückt die erste Gelbe Karte.
  • 9'
    :
    Griezmann nimmt sich der Sache an, macht es aber auch nicht besser als Sallai auf der Gegenseite. Die Ecke kommt auf den kurzen Pfosten, sorgt aber nicht für Gefahr.
  • 9'
    :
    Pavard hat auf seiner rechten Seite viel Platz, steckt dann aber im richtigen Moment entlang der Seitenlinie durch für Pogba. Der bullige Mittelfeldmann holt im direkten Duell mit Szalai die erst Ecke des Spiels heraus.
  • 7'
    :
    Schön früh ist hier die Rolle von Griezmann zu sehen, der nicht wie aufgezeichnet hinter einer Doppelspitze zwischen den Linien im Zentrum agiert, sondern bei eigenem Ballbesitz weit auf den rechten Flügel ausweicht und auch aktiv für den Spielaufbau gesucht wird.
  • 5'
    :
    Der Gefoulte macht es selbst, aber nicht sonderlich gut. Sallais Freistoßflanke von der linken Seite fällt früh wieder runter, Kimpembe köpft den Ball konsequent aus der Box.
  • 4'
    :
    Das Stadion wird erstmals richtig laut. Sallai zündet auf der linken Außenbahn den Turbo und legt sich den Ball vor, Varane fehlt das Timing bei seinem Tackling und verursacht so den ersten Freistoß für die Hausherren.
  • 2'
    :
    Frankreich bringt mit dem Ball sofort ein gutes Tempo auf den Platz, das Spielgerät wird schnell verlagert und so die Ungarn in Bewegung gebracht. All das aber auf Höhe der Mittellinie.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Halbzeitfazit:
  • :
    Halbzeitfazit:
  • :
    Für einen Rückblick auf die gemeinsame Historie der heutigen Kontrahenten müssen wir ins Jahr 2005 springen. Vor 16 Jahren sind Frankreich und Ungarn letztmals in einem Länderspiel aufeinandergetroffen, Les Bleus gewann das Freundschaftsspiel mit 2:1. Damals noch für Ungarn auf dem Platz zwei Größen des deutschen Fußballs: Torhüter Gábor Király und Spielmacher Szabolcs Huszti. Und an der Seite war damals ein gewisser Lothar Matthäus als Nationaltrainer Ungarns beschäftigt!
  • :
    Ein kleiner Rückblick auf den ersten Gruppenspieltag. Ungarn konnte über 85 Minuten gegen Portugal sehr ordentlichen Fußball präsentieren und allem voran hinten die Null halten, ehe man in der Schlussphase komplett einbrach und noch drei Gegentore von Portugal kassierte: Endstand 0:3. Derweil setzte sich die Équipe Tricolore in einer Partie auf spielerisch überschaubaren Niveau dank eines Eigentors von Mats Hummels mit 1:0 gegen Deutschland durch
  • :
    Wie sein französischer Gegenüber tauscht der italienische Fußballlehrer Marco Rossi in Diensten Ungarns in seiner Startformation nur auf einer Position das Personal. Im 3-5-2 der Ungarn besetzt Nego die rechte Außenbahn neu, dafür muss Lovrencsics zunächst auf der Bank Platz nehmen. Angeführt wird die Mannschaft von den vier Bundesligaspielern Gulásci, Orban, Sallai und Szalai. Und natürlich sei an dieser Stelle nochmal gesagt, dass die Ungarn mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Dominik Szoboszlai, der seit seinem Wechsel zu RB Leipzig im vergangenen Winter noch kein einziges Pflichtspiel absolviert hat, auf ihren besten Spieler verzichten müssen.
  • :
    Schauen wir aufs Personal beider Mannschaften. Didier Deschamps setzt wie gewohnt auf seine Offensivpower rund um Griezmann, Mbappé und Benzema, tauscht aber in der Viererkette einmal aus. Der offensivstärkere Digne vom FC Everton ersetzt Hernández als Linksverteidiger. Außerdem kann Deschamps heute nicht auf Bayern-Stürmer Coman zurückgreifen, der gestern die Geburt seines Kindes miterleben durfte. Taktisch wird es wieder das 4-3-1-2 bei Les Bleus sein, wobei die drei oben genannten Offensivakteure sicherlich Freiheit bei der Interpretation ihrer Positionen haben werden.
  • :
    Herzlich willkommen zum EM-Kracher zwischen Portugal und Deutschland. In ihrem zweiten Gruppenspiel muss die DFB-Elf ab 18:00 Uhr ran, wir begleiten die Partie umfassend im Liveticker.
  • :
    Herzlich willkommen zum EM-Gruppenspiel zwischen Ungarn und Frankreich. Ab 15:00 Uhr geht es in der deutschen Gruppe F los.
  • :
    Guten Tag und ein herzliches Willkommen zum Liveticker des EM-Gruppenspiels zwischen Spanien und Polen. Anstoß der Partie ist um 21:00 Uhr.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.