Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

120yesyesyesyesnoyes791140
  • 1:0
    Manuel Junglas
    26.
  • 1:1
    Max Kruse
    32.
StadionSchücoArena
Zuschauer26.137
Schiedsrichter
Wolfgang Stark
26.
12.
23.
104.
110.
46.
76.
100.
32.
45.
65.
90.
104.
111.
69.
79.
99.
  • 120
    Fazit:
    Die lange Geschichte des DFB-Pokals schreibt ein neues Kapitel in Sachen Sensationen: Arminia Bielefeld wirft mit Borussia Mönchengladbach den dritten Bundesligisten hintereinander aus dem Wettbewerb und steht damit im Halbfinale! Über 120 Minuten haben die Ostwestfalen einen tollen Kampf geboten und waren aufgrund der schwachen Offensivleistung der Fohlen nicht einmal auf Glück angewiesen. Zum Ende hin gingen den Hausherren zwar ein wenig die Kräfte aus, doch sie retteten sich verdient in das Elfmeterschießen. Den ersten Matchball vergab Lorenz, nachdem Raffael den Auftaktelfmeter der Borussen neben das Tor setzte. Am Ende war es ausgerechnet Traoré, der an Schwolow scheiterte: Der Einwechselspieler war einer der besten Gladbacher auf dem Rasen. So darf die Alm feiern und sich auf die Vorschlussrunde freuen, die Ende des Monats wieder hier ausgetragen wird. Einen schönen Abend noch!
  • 120
    Spielende
  • 120
    Elfmeter verschossen Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
    Schwolow ist erneut der Pokalheld! Er pariert in der rechten Ecke den Versuch von Traoré! Die Alm bebt!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: Felix Burmeister
    Der Innenverteidiger eiskalt!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Bor. Mönchengladbach: Max Kruse
    Kruse hält dem Druck stand. Ausgleich! Jetzt geht im Eins-gegen-Eins weiter!
  • 120
    Wenn Lorenz verwandelt, steht Bielefeld im Halbfinale!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Bor. Mönchengladbach: Roel Brouwers
  • 120
    Elfmeter verschossen Arminia Bielefeld: Marc Lorenz
    Sommer pariert - Kruse muss trotzdem treffen!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: Daniel Brinkmann
    Sommer bleibt stehen
  • 120
    Elfmeter verwandelt Bor. Mönchengladbach: Granit Xhaka
    Xhaka verkürzt auf 2:3, aber Schwolow ist wieder in der richtigen Ecke!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: David Ulm
    Die Arminen scheinen geübt zu haben - wieder keine Probleme!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Bor. Mönchengladbach: Fabian Johnson
    Linke obere Ecke - da kommt Schwolow nicht heran!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: Florian Dick
    Mit aller Leichtigkeit behält Dick die Nerven!
  • 120
    Elfmeter verschossen Bor. Mönchengladbach: Raffael
    Raffael verpasst die linke Ecke um einen guten Meter. Vorteil Arminia!
  • 120
    Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: Fabian Klos
    Ganz souverän verwandelt vom Kapitän - flach in die linke Ecke!
  • 120
    Erster Schütze ist Fabian Klos...
  • 120
    Favre gibt seinem Schlussmann ein paar Informationen, in welche Ecke der Keeper hüpfen soll.
  • 120
    Das Elfmeterschießen findet nicht vor der Bielefelder Fankurve statt. Der Gästeblock ist also näher an der Entscheidung.
  • 120
    Schwolow oder Sommer - wer wird der Held des Abends? Der Bielefelder Keeper hat bereits gegen Berlin in der zweiten Runde zwei Elfmeter pariert.
  • 120
    Elfmeterschießen
  • 120
    Zwischenfazit:
    Im Pokalviertelfinale zwischen Drittligist Arminia Bielefeld und CL-Anwärter Borussia Mönchengladbach fällt die Entscheidung tatsächlich im Elfmeterschießen! Über 120 Minuten konnte der Underdog den doppelten Klassenunterschied mit einem hohen Einsatzwillen und cleverem Verteidigen wettmachen. Die Fohlen hatten nur wenige Chancen auf den zweiten Treffer. Jetzt muss vom Punkt der dritte Halbfinalist auserwählt werden.
  • 120
    Ende 2. Halbzeit Verlängerung
  • 120
    Es läuft die letzte reguläre Minute der Verlängerung!
  • 119
    Nun sind es noch einmal die Borussen, die die Hausherren an den eigenen Strafraum drängen. Man gibt das Leder aber anscheinend lieber an den Nebenmann weiter, als die Auftakt zur Siegtrefferkombination zu starten.
  • 117
    Erstaunlich, dass es die Ostwestfalen sind, die kurz vor dem Ende zwingender vor den gegnerischen Kasten gelangen. Bei Mönchengladbach geht jetzt nicht mehr viel zusammen. Lucien Favre dürfte bereits über potentielle Kandidaten für die fünf Elfmeter nachdenken.
  • 114
    Klos mit der großen Chance auf den Siegtreffer! Lorenz flankt vom linken Strafraumeck gefühlvoll auf den Schädel des Kapitäns, der aus sechs Metern vom zweiten Pfosten nur Zentimeter am rechten Winkel vorbei nickt. War das knapp!
  • 112
    Nach dem erneuten Seitenwechsel ist die Partie wieder deutlich ausgeglichener. Bielefeld kann das Leder fern vom eigenen Kasten halten und gerät aktuell nicht unter den ganz großen Druck. Es deutet alles auf ein Elfmeterschießen hin!
  • 111
    Gelbe Karte für Tony Jantschke (Bor. Mönchengladbach)
    Auch Jantschkes Bodycheck gegen Schuppan infolge einer der zahlreichen Fehlpässe im Gladbacher Mittelfeld zieht eine Verwarnung nach sich, die vollkommen korrekt ist. Auch in der Verlängerung ist Schiri Stark auf der Höhe.
  • 110
    Gelbe Karte für David Ulm (Arminia Bielefeld)
    Joker Ulm hält Kruse in der gegnerischen Hälfte an der Hüfte mit beiden Armen fest. Beim Handball ein normales Vergehen, wird dieser Einsatz in diesem Sport meist mit Gelb bestraft.
  • 108
    Burmeister verpasst am ersten Pfosten nur knapp! Lorenz' Eckballflanke senkt sich früh. Der aufgerückte Innenverteidiger will aus vier Metern den Schädel hinhalten, doch das Timing stimmt nicht ganz. So rutscht das Leder durch den Fünfer und kann von den Fohlen geklärt werden.
  • 107
    Die Fans beider Seiten sind noch so laut wie zu Beginn, scheinen nicht unter Verschleißerscheinungen zu leiden. Nachdem die Volkswagen Arena gestern Abend gerade einmal zur Hälfte gefüllt war, wird hier ein feiner Pokalabend noch richtig geschätzt!
  • 106
    Ring frei für Runde vier! Erleben wir noch eine Entscheidung aus dem Spiel heraus, wer in das Halbfinale einzieht, oder braucht es das Glücksschießen aus elf Metern?
  • 106
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 105
    Zwischenfazit:
    105 Minuten sind gespielt auf der Alm! Die Kräfteverhältnisse kippen immer mehr in Richtung der Borussia. Dennoch sind sie im letzten Felddrittel auch zu diesem Zeitpunkt auf Einzelaktionen angewiesen. Traoré belebt das Spiel der Gäste. Von den Arminen kommt bis auf Ansätze zu Kontern recht wenig. Nun muss Bielefeld noch eine Viertelstunde überstehen, um das Elfmeterschießen zu erreichen.
  • 105
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 104
    Gelbe Karte für Granit Xhaka (Bor. Mönchengladbach)
  • 104
    Gelbe Karte für Felix Burmeister (Arminia Bielefeld)
    Kleine Rudelbildung in der Bielefelder Hälfte, nachdem Xhaka Brinkmann unsanft zu Fall gebracht hat. Der Schweizer und Brinkmann leisten sich ein Wortgefecht, das beinahe zu einem Handgemenge ausartet. Schiedsrichter Stark schlichtet und zeigt daraufhin beiden die Gelbe Karte.
  • 102
    Eines haben die Fohlen am heutigen Abend anscheinend in unbegrenzter Menge: Geduld. Wie sie immer wieder in ähnlicher Art und Weise anlaufen, ist bemerkenswert. Traoré ist mit seinem Fernschüssen der gefährlichste Borusse: Diesmal schnibbelt er aus 16 Metern knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 100
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: David Ulm
  • 100
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Christian Müller
  • 100
    So langsam geht es bei den Hausherren an die letzten Reserven. Sie müssen sich jetzt durchbeißen. Müller muss aufgrund von Krämpfen im Oberschenkel den Rasen verlassen. Für ihm kommt Ulm, der gegen Cottbus noch Anfang an dabei war.
  • 99
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Fabian Johnson
  • 99
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Thorgan Hazard
  • 96
    Raffael verpasst aus spitzem Winkel! Infolge eines Fehlpasses des DSC am eigenen Sechzehner setzt Traoré den Brasilianer auf rechts in Szene. Er zielt auf die lange Ecke, doch letztlich rollt das Leder im hohen Tempo fast parallel zur Torlinie in Richtung Seitenaus. Hazard schießt aus unmöglicher Lage hinter das Tor.
  • 95
    Kruse ein Sück weit zu eigensinnig! Angespielt von Kramer will der Mann mit der Rückennummer zehn in den linken Winkel schlenzen. Besser wäre der direkte Rückpass zum Weltmeister gewesen, der in der Zwischenzeit in den freien Raum gelaufen ist. Er verpasst den Kasten deutlich.
  • 93
    Ist das schon Verzweiflung? In Bedrängnis entscheidet sich Xhaka für einen Distanzversuch aus mehr als 25 Metern von der halblinken Seite. Das Spielgerät segelt zwar nicht weit am linken Pfosten vorbei, aber Schwolow hat die Flugbahn richtig eingeschätzt und hebt gar nicht erst ab.
  • 92
    Ein Einwurf von der linken Seitenauslinie rutscht zu Müller durch, der am zweiten Pfosten zu lange mit einem Abschluss zögert. Immerhin kann er für Dick ablegen, dessen flacher Schuss aus 20 Metern auf die rechten Ecke in den Händen von Sommer endet.
  • 91
    Die Overtime läuft! Wie im ersten Durchgang haben die Hausherren nun ihre Fankurve zunächst im Rücken. Es wird interessant sein, ob die Ostwestfalen ihren laufintensiven Einsatz bis zum Ende durchhalten können.
  • 91
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90
    Zwischenfazit:
    Unabhängig vom Ausgang ist Arminia Bielefeld jetzt schon der Gewinner dieses Viertelfinals: Durch ein 1:1 nach 90 Minuten verdient sich der Drittligist eine Verlängerung gegen Borussia Mönchengladbach! Auch nach dem Seitenwechsel hielt das Abwehrbollwerk der Ostwestfalen dem Anrennen der Fohlen stand, die nur zum Schluss hin ein paar ordentliche Abschlüsse verzeichnen konnten. Nun geht es in zusätzliche 30 Minuten, die die Hausherren bereits aus dem Match gegen die Hertha kennen. Im Herbst warf der DSC den BSC im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb. Gelingt die dritte Sensation?
  • 90
    Ende 2. Halbzeit
  • 90
    Die Nachspielzeit beträgt zwei Minuten!
  • 90
    Gelbe Karte für Roel Brouwers (Bor. Mönchengladbach)
    Taktischer kann ein Foulspiel nicht sein: Um den durchstartenden Klos im Mittelkreis an der Einleitung eines Konters zu hindern, bringt der Niederländer den gegnerischen Kapitän zu Fall.Wenig später ertönt der Abpfiff der zweiten Halbzeit.
  • 89
    Traoré prüft Schwolow, zieht erneut vom rechten Strafraumeck ab. Der Schlussmann der Arminen hebt ab und faustet die Kugel sicherheitshalber mit beiden Fäusten aus der Gefahrenzone.
  • 88
    Die Fans feiern bereits jetzt einen grandiosen Pokalabend und schaffen es sogar, ihre Helden in dieser Phase noch einmal nach vorne zu peitschen. Der große Kampf der Ostwestfalen dürfte mit der Verlängerung belohnt werden.
  • 87
    Erst jetzt drücken die Mannen von Lucien Favre mit aller Macht auf den Siegtreffer. Man will die Verlängerung unbedingt verhindern. Mit den zwingenden Angriffen hätte man jedoch deutlich früher beginnen müssen. Jetzt bleibt nicht mehr viel Zeit!
  • 85
    Brouwers' Kopfball landet auf dem Querbalken! Nach Kruses Flanke von der linken Grundlinie nickt der lange Niederländer gegen die Laufrichtung von Schwolow. Das Leder senkt sich auf das Aluminium!
  • 84
    Wie beim Handball kombinieren die Gladbacher um den heißen Brei herum und schaffen es kaum, echte Gefahr auszustrahlen. Bielefeld jetzt einmal mit einem Entlastungskonter, welcher am Ende jedoch nicht brenzlig für die Fohlen wird.
  • 83
    Traoré tanzt drei Gegenspieler aus! Von der rechten Außenbahn zieht der Ex-Stutttgarter in Richtung Mitte und visiert vom Strafraumeck die lange Ecke an. Er verpasst den linken Winkel nur ganz knapp. Die beste Offensivaktion der Gäste in Durchgang zwei!
  • 80
    Nun kommt mit Raffael ein cleverer Ballverteiler auf den Rasen, der die engen Räume für den entscheidenden Pass nutzen kann. Hahn trottet nach einem seiner wenigen Startelfeinsätze in der Rückrunde in Richtung Bank, konnte heute nicht überzeugen.
  • 79
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Raffael
  • 79
    Hahn verzieht total! Kruse nimmt einen langen Ball auf die linke Sechzehnerseite sauber herunter, um dann für den mitgelaufenen Kollegen mit der Rückennummer 28 abzulegen. Dessen Rechtsschuss vom Strafraumeck rauscht weit am rechten Winkel vorbei!
  • 79
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: André Hahn
  • 77
    Eine durchschlagskräftigere Schlussphase haben die Fohlen noch nicht eingeläutet. Es fehlt der Plan, wie man sich aussichtsreicher Schusspositionen erarbeitet. Bleibt das Anlaufen so kreativlos, droht dem Favoriten das russische Roulette im Elfmeterschießen.
  • 76
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Marc Lorenz
  • 76
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Dennis Mast
  • 75
    Klos hat's auf dem Schlappen! Müller wird auf der halbrechten Seite geschickt und spielt dann im richtigen Augenblick auf den Goalgetter durch. Klos lässt Brouwers locker stehen, trifft die Kugel dann aber nicht richtig und produziert so aus zehn Metern einen Kullerball in die Hände von Sommer.
  • 73
    Auch nach fast 30 Minuten in Halbzeit zwei wurde Schwolow noch kein einziges Mal ernsthaft geprüft. Bielefeld verdient sich dieses Unentschieden durch konzentriertes Verteidigen und scheint auf einem guten Weg in Richtung Verlängerung zu sein. Es ist die erhoffte Pokalschlacht mit Chancen für den Underdog!
  • 71
    Klos hat sich an der linken Hand verletzt und muss erst einmal außerhalb des Rasens behandelt werden. Der tapfere Kapitän wird sich diese Schlussphase aber wohl kaum entgehen lassen.
  • 69
    Mit dem Nationalspieler Guineas kommt ein schneller Außenbahnspieler, der gerne in Robben-Manier nach innen zieht und auf die lange Ecke abschließt. Genau solch eine Einzelaktion brauchen die Gäste, um einen langen Pokalabend zu verhindern.
  • 69
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
  • 69
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 67
    Lucien Favre wird in Kürze personell auf die ersten zwei Spieldrittel reagieren: Ibrahima Traoré wird in die Partie kommen. Es wäre wenig verwunderlich, wenn der heute blasse Patrick Herrmann vorzeitig in den Feierabend gehen würde.
  • 65
    Gelbe Karte für Thorgan Hazard (Bor. Mönchengladbach)
    Hazard verspringt die Kugel auf dem mittelmäßigen Rasen. Um eine Kontersituation des DSC zu verhindern, bremst der junge Belgier Klos mit regelwdidrigen Mitteln aus. Diese Verwarnung geht in Ordnung.
  • 64
    Der Gästeblock wartet noch auf die erste Möglichkeit in Durchgang zwei, während die Ostwestfalen deutlich schneller und häufiger zum Abschluss kommen. Gerade im Hinblick auf das anstehende Wochenende mit dem Heimspiel gegen Dortmund würden die Gäste gerne eine Verlängerung vermeiden.
  • 62
    Die Schwarz-Weiß-Grünen laufen sich fest und erzeugen auch nach einer guten Stunde kein Tempo am gegnerischen Sechzehner. Teilweise stehen die Angriffsspieler durch die Bank, wenn sie vorne angekommen sind. Die Arminia gerät noch nicht unter den ganz großen Druck.
  • 59
    Trotz der hohen Ballbesitzquote leistet sich gerade Aufbauspieler Xhaka viele Fehlpässe, die immer wieder riskante Defensivsituationen erzeugen. Mönchengladbach dürfte mit dem Gegentor im Hinterkopf bewusst sein, dass das Ausscheiden nicht vollkommen unmöglich ist.
  • 56
    Brinkmann packt den Hammer aus! Mit dem rechten Spann zwingt der Einwechselspieler Sommer aus 21 Metern zu einer Glanzparade. Der Schweizer Keeper hebt ab und rettet erneut mit den Fingerspitzen. Die Arminia bleibt trotz der optischen Unterlegenheit schlagkräftig!
  • 56
    Kramer kommt nicht an den Ball! Kruse spielt im Zentrum flach in den Sechzehner, wo der Weltmeister beinahe mit dem Leder am Fuß von Schwolow auftaucht Letztlich rutscht das Spielgerät in die Hände des Bielefelder Schlussmanns.
  • 54
    Ein Lebenszeichen der Hausherren! Infolge eines verlängert Einwurfes von der rechten Seitenauslinie probiert sich Schütz auf der linken Strafraumseite an einem Drehschuss. Letztlich verhindert eine starke Rückenlage, dass der Ball gefährlich für Sommer wird.
  • 52
    Gefühlt haben die Fohlen nach Wiederanpfiff 100 % Ballbesitz. Die Arminen können sich momentan kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Gleichzeitig bleibt die DSC-Abwehrreihe stabil und stellt die Räume geschickt zu.
  • 49
    Hahn bleibt nach einem Zusammenstoß mit Salger liegen, wurde vom gegnerischen Innenverteidiger in der Luft am Kopf getroffen. Gerade weil er nicht mit dieser Attacke gerechnet hat, war diese Szene ziemlich gefährlich für den ehemaligen Augsburger. Er wird die Partie aber wohl fortsetzen können.
  • 47
    Manuel Junglas ist beim DSC in der Kabine geblieben, war vor der Pause stark platzverweisgefährdet. Für den Torschützen läuft nun Daniel Brinkmann über das Feld. Bei BMG gibt es vorerst keine personellen Veränderungen.
  • 46
    Willkommen zurück auf der Alm! Eine weitere Sensation des Favoritenschrecks Bielefeld ist noch möglich. Die Fohlen werden auch in Durchgang zwei die Kontrolle über das Geschehen ausüben wollen, wobei sie ihre spielerischen Fähigkeiten deutlich besser auf den Rasen bringen müssen. Arminia wird auf schnelle Gegenstöße lauern, zur Not im Weg zum Halbfinale auch eine Verlängerung und ein Elfmeterschießen in Kauf nehmen.
  • 46
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Daniel Brinkmann
  • 46
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Manuel Junglas
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    In einem intensiven Pokalspiel zwischen Arminia Bielefeld und Borussia Mönchengladbach steht es nach 45 Minuten 1:1-Unentschieden! Der Drittligist aus Ostwestfalen liefert ein kämpferisch tolles Match ab und bietet dem Champions-League-Anwärter vom Niederrhein wenige Möglichkeiten an. Die Gäste haben zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber mangels Tempo und fehlenden Erfolgen in den entscheidenden Zweikämpfen springen nur wenige gute Abschlüsse heraus. Der DSC ging durch ein Traumtor von Junglas in Führung, die Kruse wenig später durch einen berechtigten Handelfmeter egalisieren konnte. Mönchengladbach muss sich im Angriff steigern, um einer Blamage zu entgehen. Bis gleich!
  • 45
    Gelbe Karte für André Hahn (Bor. Mönchengladbach)
    Hahn sieht eine Gelbe Karte, obwohl er mit seiner Grätsche gegen Hemlein klar den Ball trifft und nicht die Knochen von Hemlein. Es war nicht einmal ein Foulspiel. Die folgende Freistoßhereingabe wird von den Gästen sicher geklärt.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 42
    Die Fanlager bieten sich gerade einen bemerkenswerten Schlagabtausch, während es auf dem grünen Parkett momentan nur in eine Richtung geht. Bielefeld setzt das Gegentor weiterhin zu, auch wenn es in der Defensive immer noch ordentlich steht.
  • 41
    Wirklich verbessert hat sich das Angriffsspiel der Schwarz-Weiß-Grünen nach dem Ausgleichstreffer nicht. Die Arminia bleibt eine harte Nuss, die die Gladbacher mit dem aktuellen Aufwand nicht so einfach knacken werden.
  • 39
    Kramer wird im Zentrum durch einen Steilpass von Xhaka geschickt. Hierdurch reißt der Schweizer einen großen Raum auf. Der Bald-Leverkusener probiert sich aus vollem Lauf an einem Distanzschuss, der nicht weit am rechten Winkel vorbei segelt.
  • 37
    Die Heimfans auf den Rängen müssen sich erst einmal vom Schock erholen, was auch für die DSC-Akteure auf dem Rasen gilt. Mönchengladbach will das Momentum nutzen. Herrmann wird auf dem linken Flügel bei hohem Tempo vom verwarnten Junglas zu Fall gebracht, aber Schiri Stark lässt noch einmal Gnade vor Recht ergehen.
  • 34
    Damit ist der Favorit auf der Anzeigetafel wieder auf Augenhöhe und hat erst einmal nicht mehr den ganz großen Druck, schnell treffen zu müssen. Wirklich erarbeitet hat man sich den Ausgleich nicht, woran auch Hazards von Schwolows parierter Fernschuss kurz vor dem Elfmeter nichts ändert.
  • 32
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Max Kruse
    Kruse verwandelt den nächsten Strafstoß souverän! Nachdem er schon am Samstag in Hoffenheim keine Nerven zeigte, wartet er auch diesmal wieder lange und schiebt nach Schwolows angedeutetem Sprung eiskalt in die flache rechte Ecke ein!
  • 31
    Handelfmeter für Borussia Mönchengladbach! Kruses Flanke von der linken Seite wird innerhalb des Strafraums von Müllers rechter Hand abgeblockt. Da bleibt Schiedsrichter Stark nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen.
  • 30
    Nach einer halben Stunde verlieren die Fohlen nicht die Geduld, müssen aber wieder mehr Tempo in ihre Angriffe bringen. Die Anspiele nach vorne sind leicht ausrechenbar, so dass die Viererkette des DSC bisher noch nicht wirklich unter Druck geraten ist.
  • 28
    Die Führung des Drittligisten ist nicht die logische Konsequenz der letzten Phase, doch im Anschluss an die erste Viertelstunde haben es die Hausherren vermehrt in die gegnerische Hälfte geschafft und den Zuschauern damit Mut gemacht. Es riecht nach Überraschung!
  • 26
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Manuel Junglas
    Die Arminia belohnt sich für starke letzte Minuten! Mast kann die Kugel im Strafraum an der rechten Grundlinie behaupten und legt für Junglas ab. Der packt mit dem rechten Innenrist aus gut 15 Metern einen echten Sonntagsschuss auf die linke Ecke aus. Das Leder schlägt unhaltbar für Sommer im Netz ein. Die Alm bebt!
  • 23
    Gelbe Karte für Manuel Junglas (Arminia Bielefeld)
    Junglas beschwert sich lautstark bei Referee Stark, nachdem dieser nicht den gewünschten Pfiff zum Handelfmeter getätigt hat. Brouwers soll strafstoßwürdig die Flanke mit dem Arm berührt haben, aber es ist keine Bewegung zum Ball hin zu sehen.
  • 22
    Brouwers beinahe ins eigene Tor! Schuppan tankt sich an der linken Grundlinie in den Strafraum und spielt flach und hart an den ersten Pfosten. Der niederländische Verteidiger will klären, trifft das Spielgerät aber so unglücklich, dass Keeper Sommer auf den Plan gerufen wird. Der Schweizer lenkt den Ball aufgrund seiner kurzen Reaktionszeit klasse über die Latte!
  • 21
    Der Elf vom Niederrhein fehlt noch die zündende Idee in den Aktionen vor dem letzten Pass. Die Außenbahnspieler kommen nur selten hinter die Viererkette, so dass es kaum zu gefährliche Hereingaben kommt. Außerdem fehlt die Kreativität von Raffael, die durch Hahns körperliche Stärke noch nicht kompensiert werden kann.
  • 18
    Bielefeld hat damit bewiesen, dass es das Potential zum Toreschießen hat. Trotz kaum mehr als 20 % Ballbesitz darf die Anfangsphase auf der Alm aus DSC-Sicht als gelungen bezeichnet werden. Den Fohlen werden keine gute Schusspositionen eingeräumt; einige lange Bälle auf Kruse können Salger und Burmeister wunderbar abfangen.
  • 16
    Hemlein beinahe mit dem 1:0! Klos stoppt einen langen Schlag weit vor dem gegnerischen Sechzehner, als er zu Boden fällt. Arminias Mann mit der Rückennummer 17 probiert sich aus der zweiten Reihe und erwischt Sommer fast auf dem falschen Fuß. Der Schweizer steht einen Schritt zu weit vorne und kann die Kugel so gerade eben noch über den Querbalken lenken!
  • 15
    Die Zuschauer feiern jeden Ballgewinn der Ostwestfalen, sorgen für eine tolle Pokalatmosphäre auf der Alm. Bielefeld tritt durchaus selbstbewusst auf und kann ein paar Nadelstiche setzen. Mönchengladbach wird das Halbfinale nicht geschenkt bekommen, aber damit hat auch vorher niemand gerechnet.
  • 12
    Mönchengladbach bringt den doppelten Klassenunterschied in der ersten Viertelstunde mit seiner ballsicheren Dominanz zwar optisch auf den Rasen, aber die Arminen können im Mittelfeld zunehmend wichtige Bälle erobern. Wenn für die Hausherren heute was gehen soll, müssen die Konter konsequent genutzt werden.
  • 12
    Gelbe Karte für Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
    Schiedsrichter Stark entscheidet sich für einen frühen Einstieg in das Kartenzücken. Nachdem Klos das Spielgerät in der eigenen Hälfte an Hazard verloren hat, bringt er den jungen Belgier zur Verhinderung eines Angriffes auf die ungeordnete Defensive zu Fall.
  • 10
    Kapitän Klos tritt erstmals in Erscheinung! Die einzige Bielefelder Spitze wird nach einem Ballverlust von Xhaka mit einem langen Ball aus dem Mittelkreis auf die halblinke Seite geschickt. Aus vollem Lauf zieht er in Bedrängnis aus 16 Metern ab, doch der Versuch zwingt Sommer nicht zum Eingreifen: Klar am Tor vorbei!
  • 9
    Kruse will einen aufspringenden Ball aus gut 22 Metern mit einem Volleyschuss im Netz unterbringen. Der ehemalige Freiburger, der aktuell mit einem Wechsel im Sommer kokettiert, trifft das Leder nicht richtig und befördert es deutlich rechts am Kasten von Schwolow vorbei.
  • 8
    Kruse kann das Spielgerät im Zentrum behaupten und legt klasse auf die linke Außenbahn zu Wendt ab. Dessen Passversuch an den Fünfer wird abgefälscht und landet schließlich in den Händen von Arminia-Keeper Schwolow. Am anderen Sechzehner segelt Masts Flanke ins Toraus.
  • 6
    Die Borussia vermittelt in den ersten Augenblicken einen abgeklärten Eindruck und scheint nicht überheblich in den Abend zu starten. Genau wie in Offenbach will man geduldig auf Lücken warten und dabei nicht zu viele Risiken eingehen. Mit dem mittelmäßigen Rasen kommt der Gast gut zurecht.
  • 4
    Nun tritt Schuppan auf der Gegenseite in Erscheinung: Der Flügelverteidiger flankt von der Seitenauslinie in die Mitte. Letztlich segelt die erste Annäherung der Hausherren weit über den Kasten von Yann Sommer. Insgesamt beginnt der Außenseiter zurückhaltend und ist erst einmal bemüht, sicher zu stehen.
  • 3
    Nach etwas mehr als zwei Minuten stoßen die Fohlen erstmals in den gegnerischen Sechzehner vor. Hahn kann die Kugel auf rechts an Schuppan vorbei spitzeln. Anstelle eines Abschlusses aus gut 13 Metern entscheidet er sich für eine Flanke in Richtung Hazard, die von Innenverteidiger Salger abgefangen wird.
  • 3
    Auch Lucien Favre tauscht zweimal. Raffael und Fabian Johnson müssen nach ihren Startelfeinsätzen bei 4:1-Erfolg in Hoffenheim erst einmal zusehen. Dafür bekommen Thorgan Hazard und André Hahn die Chance, sich von Anfang an zu beweisen. Im Zentrum der Viererkette darf erneut Roel Brouwers für den verletzten Martin Stranzl ran.
  • 2
    Norbert Meier verändert seine Mannschaft im Vergleich zum Samstag in der Offensive auf zwei Positionen. Fabian Klos, mit 20 Saisontoren Goalgetter Nummer eins, kehrt nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurück in den Angriff. Im offensiven Mittelfeld verdrängt Christian Müller David Ulm auf die Bank.
  • 1
    Der Ball rollt – schreibt der DFB-Pokal ein weiteres David-schlägt-Goliath-Kapitel, indem die Arminia als fünftes drittklassiges Team in das Halbfinale einzieht oder wird Mönchengladbach seiner Favoritenrolle gerecht und bewahrt sich den Traum auf das Endspiel in der Hauptstadt!
  • 1
    Spielbeginn
  • Während die 22 Hauptdarsteller den Rasen betreten, zeigt die Bielefelder Fantribüne eine beeindruckende Choreogropahie. "Aufschwung, Aufopferung und außergewöhnliche Augenblicke: Arminia" ist dort zu lesen.
  • So langsam strömen auch die letzten der mehr als 26000 Zuschauer in das ausverkaufte Stadion. Bei angenehmen Frühlingstemperaturen freuen wir uns auf einen spannenden Pokalfight, der aus neutraler Sicht auch gerne über 120 Minuten ausgetragen werden darf!
  • Um die Regeldurchsetzung in der SchücoArena kümmert sich Wolfgang Stark. Der 45-jährige Bankkaufmann pfeift für die DJK Altdorf im Bayerischen Fußball-Verband und erlebte einen bisherigen Karrierehöhepunkt neben der Weltmeisterschaft in Südafrika, als er 2011 das Finale des DFB-Pokals zwischen dem FC Schalke 04 und dem MSV Duisburg leitete. Bei seinem 29. Einsatz im traditionellen deutschen Cup-Wettbewerb wird er an den Seitenlinien von Mike Pickel und Rafael Foltyn unterstützt. Christian Dingert heißt der Vierte Offizielle.
  • Im Gegensatz zum heutigen Gegner, der in dieser Pokalsaison bislang ausschließlich Heimspiele bestreiten durfte, musste die Mannschaft von Lucien Favre von Runde eins an durch die Republik reisen. Mitte August siegte man souverän beim Regionalligisten FC 08 Homburg, um im Herbst bei der Eintracht aus Frankfurt sehr überzeugend aufzutreten und sich mit 2:1 eigentlich viel zu knapp durchgesetzt zu haben. Mit dem Match bei den ebenfalls viertklassigen Kickers Offenbach (2:0) konnte man auf schwierigem Untergrund bereits für das heutige Duell proben.
  • Neben dem möglichst guten Zieleinlauf in der Bundesliga steht das erste Pokalfinale seit dem letzten Titelgewinn 1995 auf dem Wunschzettel der Gladbacher Fans. Vor 20 Jahren hießen die Helden Dahlin, Effenberg und Herrlich, die eine lange Durststrecke des hauptsächlich in den 70er Jahren erfolgreichen Vereins beendeten. Damals als Start in eine neue Ära betrachtet, folgten dem Pokalsieg zwei Abstiege und eine gerade noch sieghafte Relegation gegen den VfL Bochum an. Heute ist die Borussia wieder knapp hinter der nationalen Spitze angesiedelt und ist heiß auf Trophäen.
  • Zwei Stockwerke höher arbeitet Borussia Mönchengladbach an einer Teilnahme an der Champions League. Mit einer Ausbeute von 50 Punkten aus 27 Partien belegen die Schwarz-Weiß-Grünen kurz vor dem Endspurt den dritten Rang und sind damit auf dem Kurs zu einer direkten Qualifikation zur Gruppenphase der Königsklasse. Während Platz vier bei zehn Zählern Abstand auf den FC Schalke 04 fast schon eingetütet ist, wartet bei zwei Punkten Vorsprung auf Bayer Leverkusen ein spannendes Rennen um die Endplatzierung hinter den Bayern und Wolfsburg.
  • Bei sieben Punkten Vorsprung vor den letzten sieben Partien deutet im Ligabetrieb aktuell alles auf eine direkte Rückkehr in das Fußball-Unterhaus hin. Seit Ende November rangiert die Truppe von Trainer Norbert Meier auf der Position des Spitzenreiters, hat sich nach einem durchwachsenen Saisonstart kontinuierlich verbessert und gab nach dem Jahreswechsel erst acht Punkte ab. Wenn die Leistungen auch in den kommenden Wochen so überzeugend sind wie am Wochenende beim 3:0-Sieg gegen Energie Cottbus, dürfte der Aufstieg schon vorzeitig klargemacht werden.
  • Das bisherige Sahnestück gelang vor fünf Wochen, als Werder Bremen, zu dem Zeitpunkt mit 16 Zählern aus sieben Partien die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga, mit 3:1 nach Hause geschickt wurde. Schon jetzt ist der DSC der Gewinner dieser Pokalsaison; die Bilder von den am Zaun feiernden Profis werden den Fans der Schwarz-Weiß-Blauen noch lange im Gedächtnis bleiben. Sie könnten allerdings von neueren Ereignissen überlagert werden: Sollte man zum dritten Mal nach 2005 und 2006 das Halbfinale brechen, würde man Kapitän Fabian Klos und seinen Kollegen wohl ein Denkmal errichten.
  • Arminia hat die Runde der letzten Acht nicht etwa durch Losglück erreicht, sondern in den bisherigen drei Pokalbegegnungen allesamt klassenhöhere Klubs aus dem Weg geräumt. Schon beim 4:1-Heimerfolg zum Auftakt gegen den SV Sandhausen bewiesen die Ostwestfalen, dass sie sich trotz des bitteren Abstieges im vergangenen Frühjahr in einzelnen Spielen nicht vor Vereinen aus den beiden höchsten deutschen Spielklassen verstecken müssen. Ende Oktober wurde im Anschluss die Hertha per Elfmeterschießen nach torlosen 120 Minuten in die Knie bezwungen.
  • In der 80-jährigen Geschichte des DFB-Pokals schafften es bis zum heutigen Tage vier Drittligisten in die Vorschlussrunde: Herthas Amateure (1993), Energie Cottbus (1997), Eintracht Trier (1998) und Union Berlin (2001) waren machten damals als Mannschaften aus den Regionalligen auf sich aufmerksam und warfen einige große Vereine aus dem Wettbewerb. Der nationale Cup lebt von diesen über sich hinauswachsenden Underdogs, die ihren treuen Anhängern magische Fußballnächte bescheren. Auch auf der Alm ist man hungrig auf das heutige Halbfinale.
  • Einen guten Abend zur dritten Ausgabe der Pokalviertelfinals! Das einzig verbliebene Duell mit einem Klassenunterschied ist der Vergleich zwischen Arminia Bielefeld und Borussia Mönchengladbach. Ab 19 Uhr stehen sich der DSC und der VfL auf der Alm gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.