Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

120yesyesyesyesnoyes781134
    StadionSchücoArena
    Zuschauer23.098
    Schiedsrichter
    Robert Hartmann
    55.
    104.
    78.
    99.
    118.
    49.
    114.
    62.
    91.
    108.
    • 120
      Fazit:
      Die Sensation ist perfekt: Arminia Bielefeld wirft Hertha BSC aus dem DFB-Pokal! Nach 120 torlosen Minuten in der SchücoArena, in denen der Hauptstadtklub seine spielerische Überlegenheit so gut wie nie ausspielen konnte und der Drittligist mit viel Leidenschaft dagegenhielt, entscheiden die Ostwestfalen das Elfmeterschießen für sich. Großer Held des Abends ist dabei Torhüter Alexander Schwolow, der zwei Elfmeter entschärfen konnte. Damit steht die Arminia im Achtelfinale, das Anfang März 2015 ausgetragen wird. Der BSC hingegen muss sich einmal mehr vom Traum verabschieden, das DFB-Pokal-Finale im eigenen Wohnzimmer aktiv mitzugestalten. Einen schönen Abend noch!
    • 120
      Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: Daniel Brinkmann
      Einwechselspieler Brinkmann setzt den folgenden Berliner schon ein wenig unter Druck, kann Kraft wunderbar verladen!
    • 120
      Spielende
    • 120
      Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: Marc Lorenz
      Lorenz behält die Nerven und schiebt flach in die linke Ecke ein. Das war's auf der Alm!
    • 120
      Elfmeter verschossen Hertha BSC: Sandro Wagner
      Schwolow hält den zweiten Elfmeter und bringt Lorenz jetzt in die Posotion, das Spiel zu beenden!
    • 120
      Elfmeter verschossen Hertha BSC: Julian Schieber
      Es geht wieder von vorne los: Schieber scheitert an Schwolow!
    • 120
      Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: David Ulm
      Ulm hält das Elfmeterschießen offen!
    • 120
      Elfmeter verwandelt Hertha BSC: Jens Hegeler
      Hegeler bringt die Gäste in Führung!
    • 120
      Elfmeter verschossen Arminia Bielefeld: Stephan Salger
      Kraft pariert wunderbar gegen den saftigen Schuss von Salger!
    • 120
      Elfmeter verwandelt Hertha BSC: Ronny
      Schwolow ist in der richtigen Ecke, doch Ronnys Ausführung ist zu platziert.
    • 120
      Elfmeter verwandelt Arminia Bielefeld: Fabian Klos
      Souverän in die rechte Ecke; Kraft ist in die falsche unterwegs.
    • 120
      Das Elfmeterschießen findet vor der Bielefelder Fankurve statt. Das könnte ein großer Vorteil für den Drittligisten sein. Erster Schütze ist Kapitän Klos...
    • 120
      Elfmeterschießen
    • 120
      Zwischenfazit:
      Jetzt werden Helden geboren: Es geht ins Elfmeterschießen! Da die Hertha den zweifachen Klassenunterschied an diesem Abend nie auf den Rasen bringen konnte, hat sie sich das Glücksduell vom Punkt selbst zuzuschreiben. Weil die Arminia alles in die Waagschale geworfen hat, bekommt sie nun die Chance, die Sensation zu schaffen. Die Entscheidung, wer im März das Achtelfinale bestreiten darf, fällt nun endlich!
    • 120
      Ende 2. Halbzeit Verlängerung
    • 119
      Brinkmann zieht vom rechten Strafraumeck ab, doch bei starker Rückenlage landet der Rechtsschuss auf der Tribüne. Es sind nur noch wenige Sekunden zu gehen!
    • 118
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Marc Lorenz
    • 118
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Christoph Hemlein
    • 116
      Es gibt keinen Spielfluss mehr auf der Alm. Während die Hertha irgendwie in eine Schussposition kommen will, wehren sich die Gastgeber mit allen Kräften, die noch übrig sind.
    • 114
      Gelbe Karte für John Anthony Brooks (Hertha BSC)
      Brooks, der bei den Zuschauern einen schweren Stand hat, rutscht im Zweikampf mit Klos aus und tritt dann in die Beine des gegnerischen Kapitäns. Für diesen Regelverstoß sieht er zu recht Gelb!
    • 112
      Mast hat den Treffer auf dem Fuß! Auf Linksaußen wird er durch Ulms starken Steilpass in die Gasse geschickt. Aus spitzem Winkel spielt er hoch in die Mitte, wo Kraft noch eine Hand an den Ball bekommt und seine Farben dadurch wohl vor dem Rückstand rettet!
    • 110
      Berlin bleibt offensiv engagierter, doch die Ideen fehlen auch in der absoluten Endphase. Derweil werden die Hausherren durch ihre Fans durch die letzten Minuten getragen.
    • 108
      Mit Wagner setzt Luhukay auf körperliche Präsenz im Bielefelder Strafraum. Beerens gehört zu den Aktivposten bei der Hertha, was heute nicht automatisch ein Lob ist.
    • 108
      Einwechslung bei Hertha BSC: Sandro Wagner
    • 108
      Auswechslung bei Hertha BSC: Roy Beerens
    • 106
      Der finale spielerische Akt ist angebrochen! Dass es heute ein Drama gibt, steht jetzt schon fest. Es ist nur die Frage, ob es eine Entscheidung innerhalb der 120 Minuten gibt oder der Zufall vom Punkt den Ausschlag gibt.
    • 106
      Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
    • 105
      Zwischenfazit:
      105 Minuten sind gespielt auf der Alm und noch warten wir auf den ersten Treffer. Die Hertha startete zielstrebig in die Verlängerung, verfiel dann aber in alte Gewohnheiten. Bielefeld war zunächst etwas unsicher, konnte sich dann aber wieder befreien. Gibt es noch ein Tor vor dem Abpfiff oder geht es ins Elfmeterschießen?
    • 105
      Ende 1. Halbzeit Verlängerung
    • 104
      ... die scharfe Hereingabe ist sehr niedrig angesetzt und dringt deshalb nicht an den Fünfmeterraum durch.
    • 104
      Gelbe Karte für Daniel Brinkmann (Arminia Bielefeld)
      Bevor Brinkmann und Hosogai in den Luftkampf gehen, rammt der Einwechselspieler dem Japaner den Ellenbogen an den Hals. Die Verwarnung geht in Ordnung!
    • 104
      Ndjeng holt an der rechten Seitenauslinie einen Freistoß heraus, den Ronny in die Mitte schlagen wird...
    • 102
      Bielefeld kann sich wieder freischwimmen nach wackeligen ersten Minuten in der Verlängerung. So kommt das Elfmeterschießen von Augenblick zu Augenblick näher. Vom Punkt wären die Chancen auf da Achtelfinale für den DSC wohl am größten.
    • 99
      Schuppan lauert am zweiten Pfosten! Infolge eines Eckstoßes senkt sich die Kugel auf den Schädel des Linksverteidigers, der aus sieben Metern auf die kurze Ecke nickt. Kraft kann den Versuch sicher souverän festhalten.
    • 99
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Daniel Brinkmann
    • 99
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Peer Kluge
    • 98
      Kluge hat einen Krampf und muss im Mittelfeld von seinen Kollegen behandelt werden. Die medizinischen Verantwortlichen bewegen sich in diesem Augenblick zusätzlich auf den Rasen. Zweimal darf Norbert Meier noch tauschen.
    • 96
      Bielefeld kann jetzt nur noch reagieren; die Kräfte scheinen zu schwinden. Der DSC steht ein paar Meter zu tief und lässt die Gäste zu leicht an den Sechzehner vorzustoßen.
    • 94
      Berlin startet temporeich in diese dritte Halbzeit. Es sieht danach aus, als hätte der Bundesligist die Zeichen der Zeit erkannt. Man braucht die Entscheidung aus dem Spiel heraus, denn in einem Elfmeterschießen kann alles passieren!
    • 92
      Beerens zieht von der rechten Außenbahn in Richtung Mitte und hält dann aus 15 Metern drauf. Börner wirft sich leidenschaftlich in den Schuss und kann ihn abblocken, womit er Kraft die Arbeit erspart.
    • 91
      Die ersten 15 Minuten der Verlängerung sind eröffnet! Mit Schieber für Kalou zieht Luhukay seine zweite Offensivoption. Mal schauen, ob der ehemalige Dortmunder zum Berliner Pokalheld auf der Alm wird!
    • 91
      Einwechslung bei Hertha BSC: Julian Schieber
    • 91
      Auswechslung bei Hertha BSC: Salomon Kalou
    • 91
      Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
    • 90
      Zwischenfazit:
      Das Pokalduell zwischen Arminia Bielefeld und Hertha BSC geht in die Verlängerung! Auch im zweiten Durchgang zeigten die Hauptstädter zu selten ihre spielerische Überlegenheit und spielten sich kaum Chancen heraus. Die Arminia konnte nach dem Seitenwechsel keine Akzente in der Offensive mehr setzen, konzentrierte sich auf die Verteidigung. So wird der Drittligist mit der Verlängerung belohnt. Es bleibt spannend auf der Alm!
    • 90
      Ende 2. Halbzeit
    • 90
      ... für Dicks scharfe Hereingabe findet sich am zweiten Pfosten keinen Abnehmer. Eine Minute wird nachgespielt!
    • 90
      In der letzten regulären Minute gibt es eine Ecke für die Arminia...
    • 88
      Beerens flankt von der rechten Grundlinie in die Mitte, doch seine Hereingabe ist viel zu niedrig angesetzt. So können die Ostwestfalen am ersten Pfosten klären.
    • 86
      Einfallslosigkeit regiert bei den Hauptstädtern, die sich anscheinend mit einer Verlängerung angefreundet haben. Die Partie plätschert dem Ende der zweiten Halbzeit entgegen, das wohl nicht das echte Ende des Abends sein wird.
    • 84
      Norbert Meier feuert seine Spieler an, die letzten Kräfte zu mobilisieren. Bielefeld wird keinesfalls an den eigenen Strafraum gedrängt, sondern hält das Leder meist fern vom eigenen Kasten. Die Hertha kann einfach keinen Druck entwickeln.
    • 82
      Auf eine Verlängerung kann der Erstligist natürlich gut verzichten, doch für eine schnelle Entscheidung gibt es derzeit nur wenig Anzeichen. Es ist sogar so, dass die Hausherren noch einmal die zweite Luft bekommen.
    • 79
      Zu diesem Zeitpunkt darf es schon einmal erwähnt werden: Wir befinden uns auf Verlängerungskurs. Wenn die Hertha nicht noch einen Treffer erzielt, dann gibt es zweimal 15 Minuten Extrazeit. Ein Treffer für den DSC ist aktuell utopisch.
    • 78
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: David Ulm
    • 78
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Felix Burmeister
    • 76
      Da fehlte nicht viel! Hegeler probiert sein Glück aus der zweiten Reihe mit einem Rechtsschuss. Aus gut 24 Metern rauscht das Spielgerät nicht weit am rechten Pfosten vorbei. Schwolow hebt ab und wäre höchstwahrscheinlich zur Stelle gewesen!
    • 74
      Ein steiler Pass von Schütz aus der eigenen Hälfte schickt Klos beinahe auf die Reise in Richtung Kraft, doch Lustenberger ist im letzten Augenblick zur Stelle und bereinigt die Situation. Sehr souverän vom Schweizer!
    • 72
      Die Zuschauer sind trotz des langatmigen Geschehens auf dem Rasen sehr gut drauf und unterstützen ihre Arminen so gut wie möglich. Sie kämpfen zusammen mit ihren Schützlingen um den Einzug in das Achtelfinale, der immer noch möglich ist.
    • 69
      Von der Arminia kommt offensiv nur noch ganz wenig. In der Abwehr haben sich die Gäste schon gesteigert und lassen gerade über ihre rechte Seite nicht mehr so viele Vorstöße zu.
    • 66
      Mit der Hereinnahme des Raffael-Bruders scheint die Alte Dame etwas zielstrebiger zu werden. Wenn sie mit schnellen Pässen agiert, kommen die Ostwestfalen nur mit großen Aufwand hinterher. In der Schlussphase muss die Hertha ihre Qualitäten ausspielen!
    • 64
      Ronny tritt nach wenigen Augenblicken auf dem grünen Parkett in Erscheinung, als er eine ordentliche Kombination aus 20 Metern mit einem Flachschuss beendet. Das Leder rauscht gegen das Außennetz, was Schwolow bereits vorausgehen hat und dementsprechend nicht abhebt.
    • 63
      Jos Luhukay reagiert und setzt in der verbleibenden Spielzeit auf Ronny. Für den brasilianischen Standardspezialisten muss Stocker weichen, der abgesehen von seiner Halbchance in Minute 20 kaum zu sehen werden.
    • 62
      Einwechslung bei Hertha BSC: Ronny
    • 62
      Auswechslung bei Hertha BSC: Valentin Stocker
    • 60
      Die Innenverteidiger Brooks und Lustenberger dürften die Akteure mit den meisten Ballkontakten sein. Schon die defensiven Mittelfeldspieler sind meist gar nicht mehr eingebunden, bevor die Arminia zupackt.
    • 58
      Für die hohe Ballbesitzquote kann sich Berlin nichts kaufen. Bielefeld überlässt den Gästen das Leder und ist sehr vorsichtig. So springen zwar keine Chancen mehr heraus für den DSC, doch hinten passiert ebenso wenig. Norbert Meier dürfte bisher sehr zufrieden sein!
    • 55
      Gelbe Karte für Tom Schütz (Arminia Bielefeld)
      Schütz arbeitet abseits des Balles zu sehr mit seiner Körperkraft gegen Hosogai, der in der Folge zu Boden geht. Mit Unterstützung des Linienrichters kann Referee Hartmann dies erkennen und bestrafen.
    • 54
      Die Arminia erschafft im Mittelfeld einen breiten Block, den die Hertha nur ganz selten überwinden kann. In der überwiegenden Zeit lässt sie das Spielgerät in den eigenen Reihen kreisen und sucht nach Lücken.
    • 52
      Nur mit hohen Anspielen in die Spitze werden die Hauptstädter heute vermutlich nichts reißen können. Was sie momentan auf den Rasen bringen, ist einfach zu wenig, um einem Drittligisten Probleme zu bereiten.
    • 49
      Gelbe Karte für Hajime Hosogai (Hertha BSC)
      Hosogai lässt Mast unweit des eigenen Strafraums über die Klinge springen. Für diese Aktion zückt der umsichtige Schiedsrichter Robert Hartmann die erste Gelbe Karte des Abends.
    • 48
      Die Partie nimmt das Geschehen relativ gemächlich wieder auf. Nichts ist von der Hektik zu sehen, die es zum Start der ersten Halbzeit gab. Bielefeld ist auch nach dem Seitenwechsel sehr aufmerksam.
    • 47
      Beide Trainer verzichten zum Start des zweiten Abschnittes auf personelle Änderungen. Mit Ronny, Schieber und Wagner hat Jos Luhukay noch einige offensive Optionen in der Hinterhand, wenn seine Akteure weiterhin so harmlos sind.
    • 46
      Der Wiederanpfiff in der SchücoArena ist erfolgt! Nach den Eindrücken der ersten Halbzeit ist das Weiterkommen der Ostwestfalen im Bereich des Möglichen. Hierfür muss der DSC jedoch endlich seine Chancen nutzen. Berlin braucht eine Steigerung in allen Bereichen, um nicht aus dem Wettbewerb zu fliegen.
    • 46
      Anpfiff 2. Halbzeit
    • 45
      Halbzeitfazit:
      Mit Applaus wird die Arminia in die Kabine verabschiedet: Bielefeld weiß die Hertha aus Berlin in Durchgang eins zu beschäftigen. Zum Pausentee gibt es auf der Alm jedoch noch keine Tore zu bestaunen. Nach einem hektischen Beginn hatten die Hausherren eine kurze Rauschphase, aus der zwei richtig gute Möglichkeiten auf ein Tor heraussprangen. Berlin ist oft ungeordnet in der Defensive und erarbeitete sich nur eine echte Chance. Der DSC schaltet vor allem auf dem linken Flügel schnell um und bringt die Berliner Viererkette dadurch in Bedrängnis. Eine Überraschung liegt in der Luft, doch dafür müssen die Ostwestfalen diese Leistung bestätigen. Die Hertha muss die Partie ernster nehmen, um nicht ein weiteres Mal früh aus dem DFB-Pokal auszuscheiden. Bis gleich!
    • 45
      Ende 1. Halbzeit
    • 43
      Die Heimzuschauer können sehr zufrieden sein mit dem bisherigen Auftritt ihrer Schützlinge. Dies bringen sie auch zum Ausdruck, indem sie für eine tolle Pokalatmosphäre sorgen. Man ist bereit für eine Sensation; jetzt braucht es nur noch ein Tor für den DSC!
    • 40
      Bielefeld schnauft ein wenig durch, leistet sich in der Vorwärtsbegegnung eine kleine Pause. Berlin stößt bis in das letzten Felddrittel vor, findet dann aber keine Wege in Richtung Schwolow.
    • 37
      Die vier Herthaner in der Offensivreihe strahlen Gefahr aus, wenn sie in Szene gesetzt werden. Dies gelingt jedoch noch zu selten, wenn man die Qualitätsunterschiede zu den Verteidigern betrachtet. So läuft momentan alles darauf hin, dass die Partie bis in die zweite Halbzeit hinein offen bleibt.
    • 34
      Nach ernsthaften Torchancen führt der Drittligist also mit 3:1. Für die Meier-Elf könnte es noch bitter werden, dass sie ihre guten Möglichkeiten nicht genutzt hat. Gegen eine Mannschaft aus der deutschen Eliteklasse sind solche Strafraumaktionen nämlich nicht selbstverständlich und müssen sich im weiteren Spielverlauf nicht zwingend erneut ergeben.
    • 32
      Hemlein ballert aus guter Lage deutlich über den Kasten! Mast enteilt Ndjeng auf der linken Außenbahn und kann das Leder mit letzter Kraft von der Grundlinie kratzen. Den halbhohen Ball muss Hemlein aus vier Metern in Bedrängnis direkt abnehmen und schießt bei starker Rückenlange weit über das Gehäuse!
    • 31
      Der Aufbau des BSC ist meist alles andere als sauber, so dass die Ostwestfalen einige Bälle schon im Mittelfeld erobern können. Es wirkt so, als würden die Gäste diese Aufgabe nicht so ganz ernst nehmen. Der Spannung dieser Partie kann das nur guttun!
    • 29
      Klos' Rückpass findet keinen Abnehmer! Der Heimkapitän setzt sich auf halblinks gegen Lustenberger durch und will dann von der Grundlinie zurück in das Zentrum legen. Brooks ist rechtzeitig zur Stelle und klärt vor Mast!
    • 27
      Es liegt in der Natur der Sache, dass der Favorit nicht immer ausgeschaltet werden kann. Die Angriffe der Hauptstädter sind bislang aber noch überhaupt nicht durchschlagskräftig. Bielefeld verteidigt konzentriert!
    • 24
      Hemlein rettet kurz vor der Linie für Schwolow! Kalou kann einen Eckball von der rechten Seite aus etwa zehn Metern auf die linke Ecke verlängern. Das Leder hätte genau gepasst, wenn nicht der rechte Mittelfeldspieler am Pfosten postiert gewesen wäre!
    • 23
      Die Arminia kann die Partie ausgeglichen gestalten und übt vor allem über den linken Flügel Druck aus. Die Hertha hat offensichtlich noch nicht begriffen, dass auch gegen einen Drittligisten die volle Leistung auf den Rasen gebracht werden muss.
    • 21
      Schütz sorgt wieder für Gefahr! Der 26-Jährige wird infolge eines hohen Balles an die Strafraumkante von Hemlein in Szene gesetzt, der per Kopf ablegt. Aus vollem Lauf schießt Schütz aus 15 Metern knapp links vorbei!
    • 20
      Herthas erster Abschluss landet im Seitenaus! Stocker kann sich am rechten Strafraumeck gegen zwei Ostwestfalen durchsetzen und visiert dann aus leicht spitzem Winkel die lange linke Ecke an. Dem Schweizer rutscht das Leder über den Schlappen und fliegt so nicht einmal in die Nähe des Tores!
    • 17
      Berlin wirkte von den Bielefelder Versuchen überrascht und muss sich nun erst einmal wieder fangen. Mit einer klaren Ansprache an seine Vorderleute will Thomas Kraft seine Kollegen wachrütteln. Die nächsten Minuten werden zeigen, ob er damit erfolgreich war.
    • 16
      Plötzlich drehen die Hausherren so richtig auf und spielen sich in einen kleinen Rausch. Das Publikum ist begeistert und will den Führungstreffer, den es trotz zwei guter Chancen jedoch nicht zu feiern gibt.
    • 14
      Die nächste große Möglichkeit für die Arminia! Infolge der fälligen Ecke von der rechten Fahne kann Börner aus gut acht Metern vollkommen freistehend köpfen. In der halbrechten flachen Ecke rettet Kraft erneut klasse!
    • 13
      Schütz hat die Kopfballchance! Mast kann sich an der linken Grundlinie gegen Ndjeng durchsetzen und flankt dann an die Kante des Fünfmeterraums. Schütz hält den Schädel hin und zwingt Kraft zu einer Glanzparade. Der Berliner Schlussmann lenkt das Leder so gerade eben noch über den Querbalken!
    • 11
      Ein von den Zuschauern lautstark gefeierter Einwurf der Hausherren segelt von der rechten Seitenauslinie in den Berliner Strafraum. Erst im zweiten Anlauf kann Lustenberger klären. Dies ist zwar noch nicht als Chance zu werten, doch es ist der erste echte Vorstoß der Meier-Truppe.
    • 9
      Die Luhukay-Elf lässt das Spielgerät in den eigenen Reihe zirkulieren und verzeichnet immer mehr Raumgewinn. Bielefeld wird in der eigenen Hälfte eingeschnürt und kann derzeit keine eigenen Offensivakzente setzen. Das könnte ein Geduldsspiel für die Hertha werden.
    • 7
      Stocker leitet ein Anspiel im Zentrum wunderbar in den Lauf von Kalou weiter, der freie Bahn in Richtung DSC-Schlussmann Schwolow hat. Der Ivorer stand zum Zeitpunkt der Passabgabe jedoch einen Schritt im Abseits, was die Unparteiischen richtig erkennen und die Szene stoppen.
    • 6
      Innenverteidiger Brooks schaltet sich in das Offensivspiel der Gäste ein, als er das Leder auf der halblinken Seite nach vorne treibt. Außenverteidiger Pekarík hat nicht mitgearbeitet, so dass der US-amerikanische Nationalspieler abbrechen muss.
    • 5
      Die ersten Augenblicke verlaufen ziemlich hektisch. Der Ball wechselt oft zwischen den Reihen, wobei die Herthaner immer weiter nach vorne verschieben. Bielefeld tut gut daran, in der Anfangsphase sicher zu stehen und nicht ins offene Messer zu rennen.
    • 4
      Mit gut 24000 Zuschauern ist dieses modernisierte Stadion gut gefüllt. Aus Berlin sind gut 1500 Anhänger angereist und haben auch gleich mal mit bengalischen Feuern kurz vor dem Anpfiff auf sich aufmerksam gemacht.
    • 3
      Jos Luhukay ist auf vier Positionen zum personellen Tausch gezwungen. So muss er in seiner Startelf auf Heitinga (angeschlagen auf der Bank), Schulz, Skjelbred und Ben-Hatira verzichten. Ndjeng, Brooks, Hegeler und Haraguchi bekommen die Chance, sich für weitere Einsätze von Anfang an zu empfehlen.
    • 2
      Zwei Änderungen hat Heimcoach Norbert Meier im Vergleich zum Ligaerfolg gegen Erfurt vorgenommen. Es starten Börner und der Ex-Herthaner Kluge. Müller gehört aufgrund einer Verletzung gar nicht zum Kader; Ulm wird auf die Bank verdrängt.
    • 1
      Klos zeigt den Bundesligisten gleich einmal, dass diese nicht schmerzfrei in die nächste Runde einziehen werden, checkt Pekarík mit voller Wucht zu Boden. Der Slowake krümmt sich kurz am Boden, spielt dann aber ohne Behandlung weiter.
    • 1
      Los geht's auf der Alm! Die Hausherren agieren in dunkelblauen Trikots mit schwarzem Querstreifen. Der Hauptstadtklub weicht auf die gewöhnungsbedürftigen gelben Auswärtsklamotten aus.
    • 1
      Spielbeginn
    • Lustenberger gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Klos, so dass die Arminia anstoßen wird.
    • Präsentiert sich die Arminia als noch größerer Pokalschreck als in Runde eins und wirft mit der Hertha einen Bundesligisten aus dem Wettbewerb oder wird die Alte Dame ihrer Favoritenrolle gerecht und kommt dem Endspiel im eigenen Wohnzimmer einen Schritt näher? Es kann nur einen Sieger geben an diesem Abend. Freuen wir uns auf ein spannendes Match!
    • Schiedsrichter in der SchücoArena ist Robert Hartmann. Der 35-jährige Diplom-Betriebswirt pfeift seit 2011 in der Bundesliga und leitet heute seine 13. Begegnung im DFB-Pokal. An den Seitenlinien erhält er Unterstützung von Benjamin Cortus und Eduard Beitinger. Vierter Offizieller ist Florian Heft.
    • Seit 1985 wird das Endspiel des DFB-Pokals in Berlin ausgetragen, doch in diese Nähe dieses großartigen Ereignisses hat es die Herthaner Profimannschaft noch nie geschafft. Während die Amateurmannschaft des BSC 1993 sensationell ins Finale einzig, wo wie mit 0:1 gegen Leverkusen verlor, erreichte die erste Elf nur dreimal die Runde der letzten acht Teams. Zahlreiche Anläufe endeten in Blamagen gegen kleine Klubs wie TuS Koblenz (2010) oder Wormatia Worms (2012).
    • Für die Truppe von Coach Jos Luhukay war die erste Runde bei Regionalligist Viktoria Köln alles andere als ein Spaziergang. Zunächst schien der Auftritt der Hertha im Sportpark Höhenberg ohne große Aufreger glatt zu gehen, führte sie doch kurz nach dem Seitenwechsel souverän mit 3:0. Dann geriet jedoch der Schlendrian in das blau-weiße Spiel und der Underdog kam auf einen Treffer heran. Schiebers Tor in Minute 76 entschied letztlich den Vergleich. Ein kleiner Fingerzeig für den DSC, dass es sich heute auch nach einem Rückstand zu kämpfen lohnt!
    • Die Hertha aus der Hauptstadt ist freilich eine andere Hausnummer, zumal sie ebenfalls mit Rückenwind in dieses Spiel starten wird. So setzte sie am Samstagnachmittag ihre Siegesserie im Olympiastadion fort, konnte mit dem 3:0 gegen den Hamburger SV zum dritten Mal in Folge vor heimischer Kulisse gewinnen. Dadurch wurde ein durchschnittlicher Auftakt in die Saison 2014/2015 weiter aufgewertet: Mit elf Zählern aus neun Partien belegt der BSC derzeit den 13. Platz in der Bundesliga.
    • "Diese Zusatzgeschichte DFB-Pokal kann natürlich sehr wichtig werden, aber die Liga ist unser täglich Brot. Natürlich sind wir nicht der Favorit, aber wir hoffen, dass wir einen tollen Fight und ein gutes Spiel bieten werden", schraubt Trainer Norbert Meier die Erwartungen eher ein wenig zurück. Schon in der ersten Runde hat seine Mannschaft übrigens eine klassenhöhere Mannschaft besiegt: Mit 4:1 setzte man sich gegen den SV Sandhausen durch.
    • Werfen wir einen Blick auf die Historie der Arminia im DFB-Pokal. Die Schwarz-Weiß-Blauen kamen lange Zeit nicht über die Runde der letzten acht Mannschaften hinaus, doch 2005 und 2006 schafften sie es jeweils ins Halbfinale. Daheim gegen die Bayern und in Frankfurt war auf dieser Ebene jedoch Schluss, so dass das Endspiel noch nie erreicht wurde. In der letzten Spielzeit wurde als Zweitligist die damals erstklassige Eintracht aus Braunschweig aus dem Wettbewerb geworfen, bevor dann gegen Bayer Leverkusen verloren wurde.
    • In der unheimlich engen Tabelle der 3. Liga, in welcher Platz eins und Rang zwölf nur sechs Zähler trennen, ist der aktuelle Zustand allenfalls eine Momentaufnahme, deren guter Eindruck sich durch zwei negative Ergebnisse schnell in das Gegenteil verwandeln kann. Der dramatische Abstieg vor gut fünf Monaten in der Relegation gegen Darmstadt scheint so langsam verdaut zu sein: Nur zwei der letzten elf Partien wurden verloren, wobei das 1:3 vor neun Tagen im Derby in Münster ziemlich schmerzhaft für die Anhängerschaft war.
    • Mit breiter Brust geht die Arminia in das Duell mit der zwei Klasse höher spielenden Alte Dame, hat sie am vergangenen Wochenende doch die Spitze der Tabelle erklommen. Bereits am Freitag durfte sie vor heimischer Kulisse gegen Rot-Weiß Erfurt vorlegen, das vor der Partie noch einen Zähler vor Bielefeld lag. Nach einem Blitzstart mit Toren in den Minuten drei und zehn gewann der DSC letztlich leicht und locker mit 3:0 und wurde am Samstag weder durch Wehen Wiesbaden noch durch Dresden vom ersten Rang verdrängt.
    • 32 Mannschaften haben die erste Hürde im August gemeistert und wollen jetzt durch einen zweiten erfolgreichen Auftritt im DFB-Pokal überwintern. Das Achtelfinale findet nämlich erst Anfang März des kommenden Jahres statt. Der Traum vom Erreichen des Endspiels in Berlin ist bei allen Teams vorhanden, wenn auch in vielen Abstufungen unterschiedlich realistisch. Während die Ostwestfalen heute für eine Sensation sorgen möchten, geht es für die Hauptstädter darum, die Pflichtaufgabe bei einem Drittlligisten möglichst souverän zu lösen.
    • Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt der zweiten Runde des DFB-Pokals! Eine der heute und morgen ausgetragenen Partien des Sechzehntelfinals ist der Vergleich zwischen Arminia Bielefeld und Hertha BSC. Der Anstoß auf der Alm erfolgt um 19 Uhr.
    Anzeige
    gekennzeichnet mit
    JUSPROG e.V. - Jugendschutz
    freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.