Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Weiche Flensburg 08FLEWeiche Flensburg 082:4 n.V.Holstein KielKIEHolstein Kiel
15:301. FC Lok LeipzigLOK1. FC Lok Leipzig0:3Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:30SV SandhausenSVSSV Sandhausen0:4RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:30SpVgg BayreuthBAYSpVgg Bayreuth3:6Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
15:30Greifswalder FCGreGreifswalder FC2:4FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:30VfL OsnabrückOSNVfL Osnabrück2:0Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30Eintracht NorderstedtNOREintracht Norderstedt0:4Hannover 96H96Hannover 96
15:30Wuppertaler SVWUPWuppertaler SV1:2 n.V.VfL BochumBOCVfL Bochum
15:30BFC DynamoBFCBFC Dynamo0:6VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
18:30SSV Ulm 1846ULMSSV Ulm 18460:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
18:30SV Babelsberg 03SVBSV Babelsberg 035:4 i.E.SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
18:301. FC MagdeburgFCM1. FC Magdeburg2:3FC St. PauliSTPFC St. Pauli
20:45SV Wehen WiesbadenSWWSV Wehen Wiesbaden0:3Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund feiert beim Pflichtspieldebüt Marco Roses einen ungefährdeten 3:0-Erfolg beim SV Wehen Wiesbaden und zieht zum 16. Mal in Serie in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Nach ihrer 2:0-Pausenführung hatten es die Schwarz-Gelben in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs erstmals mit etwas druckvoller attackierenden Hausherren zu tun. Sie nutzten dann aber durch Dreierpacker Haaland ihre erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel, um ihren dritten Treffer nachzulegen. Infolge der Vorentscheidung spielten sie das Cup-Duell beim wacker verteidigenden Drittligisten locker herunter, drängten nicht mehr mit aller Macht auf weitere Tore. Neuzugang Malen ließ in der 83. Minute die beste Chance zu einem vierten Treffer der Rose-Auswahl ungenutzt. Die 2. Runde wird Ende Oktober ausgetragen. Der SV Wehen Wiesbaden ist in der 3. Liga am Samstag zu Gast beim VfL Osnabrück. Borussia Dortmund startet in sieben Tagen mit einem Heimspiel gegen die SG Eintracht Frankfurt in die Bundesligasaison. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Der Nachschlag in der Brita-Arena soll 60 Sekunden betragen.
  • 88'
    :
    Wehen Wiesbaden durfte nie ernsthaft auf eine Sensation hoffen, kommt letztlich aber trotzdem wohl mit einem einigermaßen erträglichen Ergebnis davon.
  • 86'
    :
    Auch Reyna und Dahoud gehen noch in den vorzeitigen Feierabend. Moukoko und Delaney dürfen ihren Saisoneinstand vor dem Ligaeinstieg am kommenden Wochenende feiern.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Gio Reyna
  • 84'
    :
    Haaland fast mit seinem vierten Tor! Der Norweger wird aus dem halbrechten Raum durch einen Steilpass Hazards in den Sechzehner geschickt. Er legt den Ball rechts an Verteidiger Fechner vorbei und schießt auf die kurze Ecke. Aus zehn Metern trifft er nur das Außennetz.
  • 83'
    :
    Malen mit der Großchance zum Premierentreffer! Der Niederländer taucht nach Haalands Querpas von halblinks frei vor SVWW-Schlussmann Stritzel auf, will diesen aus 14 Metern mit einem halbhohen Rechtsschuss überwinden. Stritzel lenkt den Ball mit der linken Hand über seinen Kasten.
  • 81'
    :
    Der BVB wird in den letzten Minuten zurückhaltender, lässt nun auch längere Kombinationen der Rehm-Truppe zu. Dass er die 2. Runde als siebter von acht heute an den Start gegangenen Erstligisten erreicht, steht spätestens seit der 51. Minute fest.
  • 78'
    :
    Wehen Wiesbaden will es noch einmal wissen! Der eben eingewechselte Prokop ist auf der rechten Strafraumseite Adressat eines flachen Anspiels vom nahen Flügel. Er dreht sichschnell nach rechts und schießt aus 15 Metern mit dem linken Innenrist. Kobel kann den unplatzierten Versuch problemlos entschärfen.
  • 76'
    :
    Beinahe der Ehrentreffer für die Rot-Schwarzen! Eine Eckstoßflanke von der linken Fahne rutscht zum langen Pfosten durch. Dort lauert Taffertshofer, kann per Kopf aber keinen wuchtigen Stoß produzieren. Kobel ist in höchster Not zur Stelle.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Dominik Prokop
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Gustaf Nilsson
  • 73'
    :
    Einmal mehr rennt Haaland alleine auf SVWW-Torhüter Stritzel zu, wird diesmal von Malen in Szene gesetzt. Der Norweger wird aber durch einen Abseitspfiff von einem Abschluss aus bester Lage abgehalten.
  • 72'
    :
    Dahoud verteilt den Ball aus der offensiven Mitte an die rechte Sechzehnerlinie zu Hazard, der direkt flach und hart vor den Kasten passt. Dort verpassen Haaland und Malen deutlich.
  • 69'
    :
    Passlack probiert sein Glück aus der zweiten Reihe. Der Außenverteidiger packt aus halbrechten 22 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus, der knapp über den zentralen Bereich der Latte rauscht.
  • 67'
    :
    Malen, für fünf Jahre aus Eindhoven verpflichteter Mittelstürmer, feiert sein Pflichtspieldebüt für Dortmund. Der Niederländer ersetzt Tigges. Zudem macht Kapitän Reus für Hazard Platz.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Donyell Malen
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Steffen Tigges
  • 65'
    :
    Lankford mit der Direktabnahme! Nach Nilssons Kopfballablage probiert sich der Ex-Paulianer aus halbrechten 13 Metern mit einem Seitfallzieher per rechtem Spann. Der Ball rauscht weit am rechten Winkel vorbei.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Nico Schulz (Borussia Dortmund)
    Schulz stoppt Fechner im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo, um einen schnellen Gegenstoß der Hessen zu unterbinden. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 62'
    :
    Nach einem langen Abschlag durch SVWW-Keeper Stritzel fliegt der Ball über Papadopoulos und Passlack hinweg. Er landet kurz vor der Grundlinie im Sechzehner bei Thiel, der ihn zwar an Torhüter Kobel vorbei spitzelt, aber nicht auf das Tor bringen kann. Kobel rettet vor dem langen Pfosten vor Nilsson.
  • 59'
    :
    BVB-Trainer Marco Rose hat eine entspannte letzte halbe Stunde vor sich, denn es deutet überhaupt nichts darauf hin, dass ein Erfolg zu seinem Pflichtspieleinstand noch einmal in Gefahr gerät.
  • 56'
    :
    Für Bellingham, erst vor wenigen Tagen ins Mannschaftstraining eingestiegen, ist der Arbeitstag vorüber. Witsel betritt den Rasen und bestreitet das erste Pflichtspiel für den BVB seit Anfang Januar.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Axel Witsel
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jude Bellingham
  • 54'
    :
    Bellingham zieht vom rechten Flügel auf Höhe der Sechzehnerkante nach innen und feuert den Ball mit dem linken Spann auf die kurze Ecke. Mockenhaupt steht im Weg und blockt den Versuch.
  • 51'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:3 durch Erling Haaland
    Haaland erzielt im 60. Pflichtspiel für den BVB seinen 60. Treffer! Nach Reynas Außenristpass von halblinks bleibt der 21-Jährige zunächst freistehend aus gut 14 Metern an Torhüter Stritzel hängen. Den Abpraller schiebt er dann aus kurzer Distanz in den leeren Kasten ein.
  • 50'
    :
    Die Hessen kommen schwungvoll zurück auf den Rasen, geben in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts erstmals den Takt vor. Wirklich brenzlig ist es für den Kasten Kobels aber noch nicht geworden.
  • 49'
    :
    SVWW-Coach Rüdiger Rehm wechselt zum Wiederbeginn mit Jacobsen, Lankford und Thiel gleich drei frische Akteure ein. Carstens, Wurtz und Goppel sind in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Brita-Arena! Obwohl die Rose-Truppe für ihren anfänglichen Schwung nicht belohnt wurde, blieb sie geduldig und war dann zur Stelle, als der Außenseiter erste gröbere taktische Fehler beging. Ohne einige Stammkräfte erreicht sie spielerisch noch kein sehr hohes Niveau, präsentiert sich aber als ziemlich souverän und steht daher schon mit einem Bein in Runde zwei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Maxi Thiel
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Thijmen Goppel
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Kevin Lankford
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Johannes Wurtz
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Bjarke Jacobsen
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Florian Carstens
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund führt zur Pause des DFB-Pokal-Erstrundenspiels beim SV Wehen Wiesbaden mit 2:0. Die Schwarz-Gelben legten bestimmend los und schrammten durch Haaland bereits früh hauchdünn am ersten Treffer vorbei (4.). Der Drittligist steigerte sich in Sachen Abwehrarbeit und konnte weitere klare Abschlüsse des Favoriten zunächst verhindern, obwohl die eigenen Spielanteile verschwindend gering blieben. Als er etwas mutiger werden wollte, bestrafte ihn der BVB durch einen Kontertreffer Haalands eiskalt (26.). Wenig später wurde der Norweger von Torhüter Stritzel zu Fall gebracht; er verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (31.). Auch in der jüngsten Viertelstunde beherrschten die Westfalen die Hessen, verpassten aber weitere nennenswerte Möglichkeiten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Emanuel Taffertshofer (SV Wehen Wiesbaden)
    Im Kampf um einen freien Ball kommt Taffertshofer mit seiner Grätsche zu spät gegen Bellingham. Auch hier ist eine Verwarnung fällig.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Thijmen Goppel (SV Wehen Wiesbaden)
    Goppel streckt Schulz im Mittelfeld mit einer seitlichen Grätsche nieder. Schiedsrichter Cortus zückt die zweite Gelbe Karte des Abends.
  • 42'
    :
    Der SVWW zeigt sich nach den zwei Gegentoren nicht geschockt, ist aber wieder deutlich vorsichtiger geworden. Aller Voraussicht nach wird es für den Drittligist nur darum gehen, die Höhe der Niederlange in Grenzen zu halten.
  • 39'
    :
    Haaland steht nun übrigens bei 59 Treffern in 60 Pflichtspielen für den BVB. Mit einem Dreierpack würde er heute also auf einen beeindruckenden Schnitt von genau einem Tor pro Begegnung kommen.
  • 36'
    :
    Haaland schnuppert am 0:3! Schulz findet über links einen Weg an die Grundlinie und flankt vor den langen Pfosten. Gut sieben Meter vor dem Kasten springt Haaland höher als Abwehrmann Mockenhaupt, doch sein Kopfstoß ist etwas zu hoch angesetzt.
  • 120'
    :
    Fazit:
    Feierabend im Karl-Liebknecht-Stadion! Der SV Babelsberg 03 bezwingt die SpVgg Greuther Fürth in der ersten DFB-Pokalrunde mit 5:4 nach Elfmeterschießen. Der gesamte Spielverlauf kippte eigentlich auf die Seite des Bundesligisten, der unermüdlich anrannte und gegen immer müder werdende Filmstädter klar überlegen war. Allein: Sie wucherten insbesondere in der ersten Halbzeit mit ihren Chancen. So ging es in die Verlängerung, die weitgehend ereignislos verlief. Im Elfmeterschießen versagten schließlich Bauer die Nerven, Danko sagte "Danke!" und macht die Babelsberger Träume wahr. Sie warten nun auf die Auslosung und den Gegner in der zweiten Runde. Zunächst aber geht es am Freitag in der Liga zuhause gegen BSG Chemie Leipzig weiter. Die enttäuschten Fürther sind einen Tag später zum Bundesligaauftakt beim VfB Stuttgart gefordert.
  • 34'
    :
    Für den angeschlagenen Rieble geht es nicht weiter. Er wird durch den ehemaligen Karlsruher Kempe ersetzt.
  • 33'
    :
    Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Dennis Kempe
  • 33'
    :
    Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Nico Rieble
  • 32'
    :
    Wehen Wiesbadens linker Flügelverteidiger Rieble hat sich wohl eine Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel zugezogen und muss außerhalb des Feldes behandelt werden.
  • 120'
    :
    Spielende
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SV Babelsberg 03: David Danko
    Danko bringt seine Mannschaft eine Runde weiter! Ganz lässig trifft er halbrechts unten und schickt Funk in die falsche Ecke.
  • 31'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:2 durch Erling Haaland
    Haaland schnürt den schnellen Doppelpack! Der Norweger schießt den Ball mit dem linken Innenrist wuchtig in die untere linke Ecke. Torhüter Stritzel hat sich für die falsche Seite entschieden und ist dementsprechend machtlos.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Bauer
    Bauer schießt nach links, genau dorthin ist Flügel unterwegs und wehrt den halbhohen Schuss ab. Jetzt gibt es Matchball!
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SV Babelsberg 03: Jakub Moravec
    Allen Babelsbergern bleibt das Herz stehen - Teil II! Unter Funks Armen rutscht Moravecs Elfmeter hindurch.
  • 29'
    :
    Es gibt Strafstoß für Dortmund! Ähnlich wie beim Führungstreffer schickt Kapitän Reus Haaland steil. Der zieht diesmal links an Torhüter Stritzel vorbei und wird dann durch dessen rechte Hand am rechten Fuß getroffen. Referee Cortus zeigt sofort auf den Punkt.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
    Ganz souverän verlädt Sarpei Flügel und trifft rechts ins Tor.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SV Babelsberg 03: Sven Reimann
    Allen Babelsbergern bleibt kurz das Herz stehen! Vom linken halbhohen Innenpfosten fliegt das Leder in die Maschen.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SpVgg Greuther Fürth: Abdourahmane Barry
    Ganz platziert netzt Barry im unteren rechten Eck. Da kommt Flügel nicht mehr ran.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen SV Babelsberg 03: Petar Lela
    Auch der andere Kapitän verschießt! Funk pariert aus seiner Sicht im linken Eck. Kein guter Elfer.
  • 26'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Erling Haaland
    Haaland besorgt Dortmunds ersten Pflichtspieltreffer der Saison 21/22! Gegen erstmals weiter aufgerückte Hessen treibt Reus den Ball durch die Mitte nach vorne und steckt im richtigen Moment steil auf den Norweger durch. Der schiebt die Kugel aus gut 17 Metern mit dem linken Innenrist links an Torhüter Stritzel vorbei in die Maschen.
  • 120'
    :
    Elfmeter verschossen SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
    Ausgerechnet Hrgota verballert! Er entscheidet sich für die linke untere Ecke und scheitert an Flügel.
  • 25'
    :
    Der im Sechzehnerzentrum durch Dahoud in Szene gesetzte Haaland kann für Tigges querlegen. Der wuselt sich zunächst an Carstens vorbei, verstolpert den Ball aber dann direkt in die Hände von Torhüter Stritzel.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SV Babelsberg 03: Paul Wegener
    Der 20-jährige Wegener hat gute Nerven und trifft unten rechts. Funk ist beinahe dran.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SpVgg Greuther Fürth: Paul Seguin
    Seguin haut das Spielgerät entspannt in die Mitte.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SV Babelsberg 03: Daniel Frahn
    Für Nulldrei läuft Frahn als erster an. Unten links klingelt's - Funk hat die Ecke, aber kommt nicht ran.
  • 120'
    :
    Elfmeter verwandelt SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
    Green verzögert kurz und schiebt ganz sicher unten links ein. Flügel schaut nur hinterher.
  • 120'
    :
    Elfmeterschießen
  • 120'
    :
    Fürth gewinnt bei strömendem Regen die Seitenwahl und darf vorlegen.
  • 22'
    :
    Die Kombinationen des BVB kommen nicht mehr so flüssig daher, wie in der Anfangsphase. Er kann die Außenspieler Schulz und Passlack bislang nur ganz selten in Szene setzen, lässt die nötige Breite vermissen.
  • 120'
    :
    Zwischenfazit:
    Es geht also ins Stechen vom Strafstoßpunkt! Während der gesamten Verlängerung drängten die Franken ihren Gegner tief in die eigene Hälfte. Die beste Gelegenheit hatte Hrgota im zweiten Abschnitt der Verlängerung, legte den Ball aber am Tor vorbei. Nun kommt es darauf an, wer die besseren Nerven hat.
  • 120'
    :
    Ende 2. Halbzeit Verlängerung
  • 120'
    :
    ...Moravecs Hereingabe findet keinen Abnehmer. Es geht ins Elfmeterschießen!
  • 19'
    :
    ... Wurtz' scharfe Ausführung ist für den kurzen Pfosten bestimmt. Dort kann Haaland per Kopf klären.
  • 120'
    :
    Gelbe Karte für Abdourahmane Barry (SpVgg Greuther Fürth)
    Barry foult Moravec nahe der rechten Strafraumkante. Gelb - und eine sehr spannende Freistoßposition...
  • 18'
    :
    Nilsson holt auf der linken Offensivseite gegen Papadopoulos einen Eckball heraus...
  • 120'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 120'
    :
    Die letzte reguläre Spielminute läuft. Findet das Kleeblatt noch den Lucky Punch? Es ist nach wie vor ein Spiel auf ein Tor.
  • 15'
    :
    Haaland ist erneut Adressat eines flachen Anspiels aus dem Mittelfeld. Er hat schon einen Meter Vorsprung gegenüber Carstens, als ihm der Ball gegen die Ferse springt. Die aufkommende Gelegenheit ist dahin.
  • 13'
    :
    Nach sehr wackeligen ersten Minuten mit einigen Fehlern im Stellungsspiel kann der SVWW nach einer knappen Viertelstunde mit der Qualität seiner Abwehrarbeit zufrieden sein. Er hat seine zentralen Defensivräume aktuell gut im Griff.
  • 117'
    :
    Green tritt eine Ecke von links hoch an den Fünfmeterraum. Hoogman setzt sich im Luftduell klasse durch, bugsiert die Kugel aber nur auf das Tordach.
  • 115'
    :
    Fünf Minuten sind offiziell noch auf der Uhr. Die SpVgg drückt und drückt, findet aber weiterhin zu selten die Lücke. Die Buder-Truppe dagegen sehnt sich dem Elfmeterschießen entgegen.
  • 10'
    :
    Reus befördert den fälligen Freistoß aus gut 23 Metern mit dem rechten Innenrist auf die rechte Ecke. Obwohl Torhüter Stritzel den platzierten Ball erst spät sieht, kann er ihn auf halber Höhe um den Pfosten lenken.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Nico Rieble (SV Wehen Wiesbaden)
    Rieble bringt den erneut durchstartenden Reyna auf der halblinken Abwehrseite mit einem seitlichen Tritt zu Fall. Die erste Gelbe Karte ist fällig.
  • 8'
    :
    Der Bundesligist legt sehr konzentriert los, kann mit einer hohen Passquote überzeugen. Er drängt gegen einen durchaus mutig auftrenden Widersacher auf ein frühes Führungstor.
  • 112'
    :
    Fürth wechselt. Für Tillman übernimmt Sarpei.
  • 112'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Hans Nunoo Sarpei
  • 112'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 111'
    :
    Die Topchance aufs 1:2! Ein einfacher Flachpass nach halbrechts findet Hrgota. Der Schwede ist frei durch, legt sich die Kugel umständlich auf den linken Fuß und trifft nur das Außennetz. Den muss er schon fast machen.
  • 111'
    :
    Auch der Underdog zeigt sich mal wieder vorne. Moravec findet auf dem rechten Flügel Danko, dessen Flanke aber in die Arme Funks saust.
  • 6'
    :
    Rieble findet Nilsson! Wehen Wiesbadens Außenverteidiger flankt von der linken Außenbahn scharf auf den Elfmeterpunkt. Dort produziert der Schwede trotz enger Bewachung durch Papadopoulos per Kopf eine Bogenlampe. Die senkt sich erst hinter Kobels Kasten.
  • 108'
    :
    Nicht viel ist schon während der gesamten Begegnung von Frahn zu sehen. Der ehemalige Leipziger hängt im Sturmzentrum ein wenig in der Luft.
  • 4'
    :
    Haaland beinahe mit dem 0:1! Wieder initiiert Reyna den Abschluss, diesmal per Steilpass in die Strafraummitte. Haaland zieht links am herauslaufenden Keeper Stritzel vorbei und will einschieben. Der grätschende Gürleyen verhindert dies; den Nachschuss setzt Tigges aus gut sieben Metern an das Außennetz.
  • 2'
    :
    Schulz mit der frühen Chance! Reyna gelangt durch die offensive Mitte vor die letzte gegnerische Linie, bevor er flach zum Ex-Berliner auf die linke Strafraumseite ablegt. Schulz' Direktabnahme blockt Mockenhaupt.
  • 106'
    :
    Rein in die letzte Hälfte des Matches.
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 1'
    :
    Wehen Wiesbaden gegen Dortmund – die Samstagabendpartie im DFB-Pokal ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 105'
    :
    Zwischenfazit:
    Ende der ersten Halbzeit der Verlängerung, weiterhin steht es hier 2:2. Von den Nulldreier sehen wir offensiv praktisch gar nichts mehr. Die Gäste dagegen sind bemüht, bekommen aber nichts Produktives auf die Kette. Echte Chancen sind aktuell Mangelware. Ändert sich das noch im zweiten Abschnitt?
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • :
    Soeben haben die beiden Mannschaft vor 4882 Zuschauern den Rasen betreten.
  • 105'
    :
    Ein neues Gesicht auf dem Rasen. Schmidt geht, Zille kommt.
  • 104'
    :
    Einwechslung bei SV Babelsberg 03: Frank Zille
  • 104'
    :
    Auswechslung bei SV Babelsberg 03: Tino Schmidt
  • 101'
    :
    Gelbe Karte für Paul Seguin (SpVgg Greuther Fürth)
    Seguin stoppt einen Konter erfolglos taktisch - und sieht dennoch zu Recht Gelb.
  • 100'
    :
    Die Elf vom Ronhof beißt sich am Defensivverbund des Regionalligisten die Zähne aus. Sie finden einfach keinen Weg hindurch. Außerdem stellen sie sich bei Standardsituationen mit Offensivfouls häufig schlecht an.
  • 97'
    :
    Gelbe Karte für David Danko (SV Babelsberg 03)
    Danko räumt Barry ab. Der gelbe Karton ist die logische Folge.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC St. Pauli rettet sich ins Ziel und zieht in Magdeburg glücklich in die 2. Runde ein! Drittligist 1. FC Magdeburg verlangte den Kiezkickern heute alles ab und bot gegen den Zweiligisten einen leidenschaftlichen Pokalfight par excellence. In der 1. Halbzeit ging St. Pauli zunächst mit einem Traumstart durch Burgstaller in Führung (3.), gab die Partie danach aber komplett an den FCM ab. Die Hausherren setzten eine Druckwelle nach der anderen und konterten sich daraufhin in der 31. Minute durch Conteh zum verdienten 1:1-Ausgleich. In 40. Minute überraschte St. Pauli den FCM mit einem späten Standardtor durch Medić und dem 1:2-Pausenstand. In der 2. Halbzeit nahm die Partie richtig Fahrt auf: Conteh erzielte zunächst den erneuten Ausgleich (54.), St. Pauli antwortete mit einem Abstauber von Burgstaller (58.). Danach warfen die Magdeburger nochmal alles rein und sorgten bis zum Schlusspfiff nochmal für Dauerdruck. Am Ende sollte das lange Anrennen und sogar 15:1-Ecken nicht mehr für den dritten Ausgleich reichen. Der FCM scheitert knapp, Pauli mogelt sich weiter!
  • 94'
    :
    Es geht mit viel Tempo weiter. Insbesondere die Leitl-Elf scheint gewillt, möglichst schnell wieder in Führung zu gehen. Leicht gestaltet sich das allerdings nicht.
  • 91'
    :
    Der dritte Durchgang läuft.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Nürnberg gewinnt ganz knapp mit 1:0 in Ulm. Nach dem Wiederanpfiff haben sich die Franken verbessert gezeigt und konnten sich einige gute Möglichkeiten erspielen. Trotzdem ist der goldene Treffer des Abends ein Traumtor aus der Distanz von Taylan Duman. Die Gastgeber haben im Anschluss noch einmal alles versucht und auf den späten Ausgleich gedrängt, aber sie haben den Ball einfach nicht auf das Tor bekommen. Der Club hat die eigenen Konter jedoch auch nicht zur Entscheidung genutzt und so blieb die Partie bis zur letzten Sekunde spannend. Für die Spatzen startet am kommenden Wochenende die Liga mit der Begegnung gegen den FSV Frankfurt und Nürnberg trifft als nächstes auf Düsseldorf.
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Pauli dreht an der Uhr und wechselt in der 96. Minute nochmal Dźwigała für Zander ein. Gleich ist in Magdeburg Feierabend!
  • :
    Bei den Schwarz-Gelben, die letztmals vor elf Jahren durch eine Niederlage bei einem klassentieferen Widersacher aus dem nationalen Cup-Wettbewerb ausschieden und die den Einzug in die 2. Runde des DFB-Pokals im Sommer 2005 letztmals verpassten, schickt Neu-Coach Marco Rose mit Kobel (VfB Stuttgart) nur einen Sommerneuzugang von Anfang an ins Rennen. In Abwesenheit der Stammkräfte Hummels, Can und Guerreiro darf Papadopoulos aus dem Drittligateam starten. Sommerverpflichtung Malen (PSV Eindhoven) sitzt zunächst auf der Bank.
  • 90'
    :
    Zwischenfazit:
    Es geht in die Verlängerung! Zwischen Babelsberg und Fürth steht es 2:2. Nach dem Seitenwechsel taten sich die Franken äußerst schwer, das Bollwerk der Hausherren zu durchbrechen. So war es fast konsequent, dass die Blau-Weißen durch Hoffmanns Abstauber in Front gingen. Als der Sekt schon fast kaltgestellt war, glich Green mitten ins Herz der Brandenburger aus. Kräftemäßig dürften die Gäste Vorteile haben - setzten sie das aber auch um? Es bleibt spannend!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Es wird wohl reichen für die Braun-Weißen vom Kiez! Die Hamburger bleiben in der Nachspielzeit ruhig und verlagern die Partie ein wenig in die Zone der Hausherren.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Um ein Haar patzt Flügel das Kleeblatt zum Sieg! Der Keeper unterläuft eine weite Freistoßflanke aus dem rechten offensiven Halbfeld des Gegners. Jung köpft die Kugel vor die Linie, wo die Gastgeber im Verbund zur Ecke klären. Dort entscheidet Schiedsrichter Braun auf Offensivfoul.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Borkowski (1. FC Nürnberg)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Johannes Reichert (SSV Ulm 1846)
    Die letzte Aktion hat es noch einmal in sich. Borkowski jubelt über eine herausgeholte Ecke. Davon lässt sich Reichert provozieren und schubst den Stürmer weg. Anschließend kommt es noch zu einer Rudelbildung und Bacher zeigt den beiden Streithähnen die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Max Dittgen (FC St. Pauli)
    Dittgen verzögert in der Hälfte der Magdeburger die Ausführung eines Freistoßes und sieht dafür Gelb. Noch zwei Minuten Nachspielzeit verbleiben!
  • 90'
    :
    Ein SSV-Freistoß segelt aus dem Mittelfeld hoch vorne rein. Der Club kann nicht richtig klären und Beck bedient Rühle links im Sechzehner. Der Joker probiert es direkt, aber verzieht völlig.
  • 90'
    :
    Noch vier Minuten hoffen und bangen! Gelingt dem FCM noch der 3:3-Ausgleich oder zieht der St. Pauli gleich in die 2. Runde ein?
  • 90'
    :
    180 Sekunden gibt es extra und entschieden ist hier noch nichts. Der SSV Ulm 1846 wirft nochmal alles nach vorne und will den Ausgleich erzwingen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Härtel (SV Babelsberg 03)
    Härtel haut Green von hinten rustikal um. Gelb ist absolut gerechtfertigt.
  • 90'
    :
    Klauß tauscht defensiv und bringt Šuver für den offensiven Møller Dæhli.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
  • 89'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
  • 87'
    :
    Zentimeter fehlen zum 3:3! Bell Bell nimmt einen Pass nach links außen schnell mit und chippt die Kugel hoch aufs Tor. Ziereis fälscht mit Fuß ab und lenkt das Leder hauchzart am eigenen rechten Pfosten vorbei!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mario Šuver
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mats Møller Dæhli
  • :
    Auf Seiten der Rot-Schwarzen, die in der Vorsaison den klassenhöheren SSV Jahn Regensburg ausschalteten und deren größter Erfolg im DFB-Pokal der Viertelfinaleinzug in der Spielzeit 2008/2009 war, hat Trainer Rüdiger Rehm im Vergleich zum torlosen Heimunentschieden gegen den TSV 1860 München eine personelle Änderung vorgenommen. Wurtz verdrängt Lankford auf die Bank.
  • 89'
    :
    Wähling löffelt den Ball butterweich von der Strafraumgrenze in die Mitte. Harres ist frei und setzt zum Flugkopfball an. Der Stürmer nickt das Ding jedoch knapp rechts daneben.
  • 86'
    :
    Sollte es für St. Pauli heute trotzdem für die 2. Runde reichen, wird den Kiezkickern die Art und Weise des Erfolgs natürlich egal sein. Fünf Minuten müssen die Hamburger noch in der regulären Spielzeit überstehen.
  • 87'
    :
    Fast das 2:3! Über Umwege gelangt das Leder unweit des linken Fünferecks bei Abiama. Dessen Lupfversuch entschärft Flügel stark.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Nicolas Jann
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Jonas Kehl
  • 86'
    :
    Ulm erhöht jetzt natürlich das Risiko. Das gibt allerdings auch Räume für Konter der Gäste. Dieses Mal ist Shuranov auf und davon. Von halbrechts im Strafraum setzt er zum Lupfer an, da der Keeper weit vor dem Tor steht, aber verfehlt das Ziel relativ deutlich. Der Versuch geht links vorbei.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Bittroff (1. FC Magdeburg)
  • 85'
    :
    Es ist schon bemerkenswert, wie viel Aufwand der 1. FC Magdeburg betreibt und weiterhin unaufhaltsam Druck macht. Die Torschuss-Bilanz unterstreicht das Anrennen der Hausherren: 36:6.
  • 85'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:2 durch Julian Green
    Fürth wendet die Blamage erstmal ab! Fein bedient Barry auf der rechten Außenbahn. Dessen präzise Hereingabe köpft Green aus fünf Metern wuchtig in die Maschen. Das ging aber auch viel zu einfach.
  • 83'
    :
    FCM-Trainer Tietz wechselt erneut und verstärkt die Offensive mit Ceka und Granatowski. Doppeltorschütze Conteh und Schuler gehen entkräftet vom Feld.
  • 84'
    :
    Green verschafft sich am linken Strafraumeck etwas Raum und zieht einfach mal. Den hätte Flügel aber auch mit der Kappe fangen könenn.
  • :
    Kann der SV Wehen Wiesbaden zum Stolperstein für Borussia Dortmund werden? Nach ihrer kurzen Ausflug in das nationale Fußball-Unterhaus haben sich die Hessen als Sechster der Endabrechnung direkt wieder in der Drittklassigkeit stabilisiert und sind auch in der neuen Spielzeit wieder ein Kandidat für das obere Tabellendrittel. Zum Auftakt gab es für sie torlose Unentschieden beim SC Freiburg II und gegen den TSV 1860 München.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Nico Granatowski
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Sirlord Conteh
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Jason Ceka
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Luca Schuler
  • 81'
    :
    Schuler löst sich auf der rechten Torauslinie mit einer Drehung von Ziereis und übergibt mit einem Querpass in die Mitte. Dort sprinte Atik ein und zimmert den Ball zu hoch übers Netz!
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Nicolas Wähling
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Jannik Rochelt
  • 83'
    :
    Buder dreht an der Uhr. Für Müller ist nun Härtel mit von der Partie.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Tobias Rühle (SSV Ulm 1846)
    Für zu heftiges Reklamieren sieht Rühle den gelben Karton.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SV Babelsberg 03: Manuel Härtel
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SV Babelsberg 03: Robin Müller
  • 80'
    :
    Zehn Minuten sind noch auf der Uhr und Magdeburg rennt unermüdlich an! Nach Ecke Nummer 14 feuert Conteh eine Flachschuss aus 16 Metern ab und Smarsch rettet mit den Fingerspitzen zum nächsten Eckstoß.
  • 79'
    :
    Finden die Hausherren noch eine Lücke? Wieder bauen sich die Magdeburger mit allen Offensivkräften vor dem Pauli-Stafraum auf und geben die nächsten Schussversuche ab. Nun scheitert Andreas Müller, holt aber die 13. Ecke heraus.
  • 79'
    :
    Und dann passiert es beinahe! Green rennt auf links bis zur Torauslinie durch und sucht mit seinem Flachpass in die Mitte den alleingelassenen Abiama. Sein Zuspiel wird soeben noch abgefangen.
  • 79'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Taylan Duman
    Der Bann ist gebrochen und zwar traumhaft! Krauß spielt im Mittelfeld einen schnellen Doppelpass und macht sich dann auf den Weg nach vorne. Halbrechts vor dem Strafraum will er nach innen ziehen, aber wird dabei gestört. Der Ball springt vom Fuß eines Ulmers unglücklich zu Duman. Der Joker fasst sich aus knapp 24 Metern ein Herz und zirkelt das Ding wunderschön links oben in den Knick.
  • 79'
    :
    Langsam läuft den Grün-Weißen die Zeit davon. Seit einiger Zeit finden sie aus dem Spiel heraus keine Lösungen mehr gegen die dichtgestaffelte Defensive der Potsdamer.
  • :
    Während der BVB unter dem erfolgreichen Interimscoach Edin Terzić im DFB-Pokal das Maximum erreicht hat, benötigte er in der Bundesliga eine Siegesserie von sieben Spielen, um sich am Ende als Dritter für die Champions League zu qualifizieren. Er hat zwar mit Sancho (Manchester United FC) einen Schlüsselspieler verloren, doch durch das Halten von Goalgetter Haaland und den Zukaufs Malens (PSV Eindhoven) und Kobels (VfB Stuttgart) verfügt er weiterhin über einen starken Kader, der in der Lage ist, auch in der Bundesliga und in der Königsklasse für Furore zu sorgen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Tobias Rühle
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Anton Fink
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Bastian Allgeier
  • 75'
    :
    Hauptsache aufs Tor! Magdeburg holt sich die zehnte (!) Ecke und will das 3:3 mit Fernschüssen irgendwie erzwingen. Conteh und Andreas Müller probieren und treffen abermals nur die Deckung der Kiezkicker.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Lennart Stoll
  • 77'
    :
    Harres mit der Möglichkeit! Klaus will den Ball noch vor dem Aus retten und legt dadurch unabsichtlich für Harres vor. Der junge Stürmer versucht es von links aus extrem spitzem Winkel, aber haut das Ding drüber.
  • 76'
    :
    Gute Gelegenheit für Hoogma! Der Abwehrmann nickt eine Ecke von rechts aus zentralen neun Metern vollkommen freistehend links am Kasten vorbei.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Afeez Aremu (FC St. Pauli)
    Nach einigen kleineren Fouls erhält Aremu nun aufgrund der Anzahl seiner Vergehen die Gelbe Karte.
  • 72'
    :
    So allmählich geht den Magdeburgern aber ihr hohes Tempo verloren. Die Außenbahnspieler Atik und Conteh erhalten weniger Bälle und schaffen es nicht mehr so häufig ins letzte Drittel.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
  • 74'
    :
    Nach einer FCN-Ecke starten die Gäste direkt die zweite Welle und etwas glücklich rutscht der Ball durch zu Borkowski. Der Joker kommt aus zentraler Position zum Abschluss, aber wird noch entscheidend gestört. Reichert wirft sich noch in den Schuss und fälscht zur Ecke ab.
  • 74'
    :
    Neuer Mann bei der SpVgg: Fein kommt für Seufert.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Adrian Fein
  • 73'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Nils Seufert
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Frahn (SV Babelsberg 03)
    Frahn tritt einem Fürther auf den Fuß. Gelb.
  • :
    Knapp drei Monate nachdem Borussia Dortmund den DFB-Pokal durch einen 4:1-Endspielerfolg gegen den RB Leipzig zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte gewonnen hat, melden sich die Schwarz-Gelben mit dem Start ihrer Pflichtspielsaison 2021/2022 zurück. Es soll der Beginn einer neuen Zeitrechnung sein; die Erwartungen an den neuen Trainer Marco Rose, verpflichtet für eine hohe Ablöse aus Mönchengladbach, sind hoch.
  • 71'
    :
    Fink leitet im Mittelfeld schön weiter auf Rochelt. Der Mittelfeldspieler legt sich den Ball clever an Handwerker vorbei und läuft auf den Strafraum zu. Dem 22-Jährigen fehlt allerdings die Endgeschwindigkeit. Deshalb wird er noch eingeholt und leicht von Handwerker berührt. Das ist eindeutig kein Foul und der Unparteiische lässt auch weiterlaufen.
  • 70'
    :
    Die Hausherren geben weiter Vollgas und sind 20 Minuten vor dem Ende auch noch fit genug, um St. Pauli zu stressen. Die Abwehr der Kiezkicker steht jetzt allerdings etwas sicherer und lässt sich nicht mehr so schnell überraschen und überrennen.
  • 70'
    :
    Tooor für SV Babelsberg 03, 2:1 durch Marcus Hoffmann
    Babelsberg führt - und was für ein toller Freistoß geht dem Tor voraus! Schmidt zirkelt den ruhenden Ball aus 24 Metern halblinker Position in Richtung des linken Winkels. Funk streckt sich und fälscht das Ding unglücklich genau vor die Linie ab. Hoffmann schaltet einen Tick schneller als Seufert und drückt aus einem Meter ein.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Florian Kath
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Connor Krempicki
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Reimann (1. FC Magdeburg)
    Reimann mischt sich als Torhüter ebenfalls mit in die Diskussione ein und wird von Schiri Schröder zu recht verwarnt. Ein Keeper hat 50 Meter vor seiner Kiste nicht zu meckern...
  • 66'
    :
    Schiri Schröder bleibt ruhig und entscheidet sich richtig: Atik will bei seiner Aktion den Strafstoß zu offensichtlich und lässt sich zu früh fallen. Beim Vergehen an Kyereh hat Bittroff allerdings Glück, dass er um die Verwarnung herumkommt.
  • 69'
    :
    Leitl wechselt zum zweiten Mal. Für Aktivposten Leweling kommt Abiama.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Lennart Stoll (SSV Ulm 1846)
    Stoll rutscht zu übermotiviert in den Zweikampf mit Krauß und sieht, obwohl er auch minimal den Ball erwischt, zurecht Gelb.
  • 64'
    :
    Schwierige Phase für Schiri Schröder! Kurz nachdem Atik nach einem vermeintlichen Foul im Pauli-Sechzehner zu Boden geht, wird Kyereh auf der anderen Seite von Bittroff im Gesicht getroffen. Die Emotionen kochen hoch!
  • 65'
    :
    Lennart Stoll kommt aus halbrechter Position von der Strafraumgrenze zum Abschluss. Der 25-Jährige zielt etwas zu hoch. Es ist trotzdem endlich mal wieder eine Abschluss vom SSV.
  • 63'
    :
    Drittligist Magdeburg bringt jeden möglichen Ball auf das gegnerische Tor und lässt St. Pauli keine Verschnaufpause. Andreas Müller wird ebenfalls beim Distanzschuss gestört, holt aber für den FCM die nächste Ecke heraus.
  • 65'
    :
    Rausch bleibt nach einer eigenen Grätsche im Rasen hängen und muss verletzungsbedingt gegen Moravec ausgetauscht werden. Offenbar hat es ihn am Oberschenkel erwischt.
  • 63'
    :
    Klauß wechselt doppelt und bringt Borkowski und Shuranov positionsgetreu für Lohkemper und Schäffler.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Babelsberg 03: Jakub Moravec
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Babelsberg 03: Marcel Rausch
  • 61'
    :
    Magdeburg reagiert - wie sollte es anders sein - unbeeindruckt und legt nach dem Gegentor sofort wieder den Vorwärtsgang ein. Bell Bell fordert den Ball im Rückraum und scheitert zweimal nacheinander bei einem Schussversuch.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
  • 62'
    :
    ...infolge von Greens Hereingabe geht Jung zu Boden. Der Ex-Hamburger fordert Elfmeter - vielleicht nicht völlig zu Unrecht. Schiedsrichter Braun gibt jedoch die nächste Ecke. Diese drückt Jung per Kopf links vorbei.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Dennis Borkowski
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Felix Lohkemper
  • 62'
    :
    Lohkemper verpasst nur haarscharf! Valentini wird auf der rechten Seite angespielt und der FCN-Kapitän bringt den Ball direkt scharf vor das Tor. Am zweiten Pfosten kommt Lohkemper angerannt. Der Mann mit der Sieben auf dem Rücken verfehlt das Anspiel jedoch ganz knapp und die Hereingabe rauscht durch bis ins Aus.
  • 61'
    :
    Über eine Stunde ist durch, im zweiten Durchgang tun sich die Franken bislang schwer mit der Chancenkreierung. Immerhin gibt es nach feinem Zuspiel von Barry auf Leweling jetzt eine Ecke von rechts...
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur Samstagabendpartie des langen DFB-Pokal-Wochenendes! Der drittklassige SV Wehen Wiesbaden fordert den fünfmaligen Cup-Sieger und Titelverteidiger Borussia Dortmund heraus. Hessen und Westfalen stehen sich ab 20:45 Uhr auf dem Rasen der Brita-Arena gegenüber.
  • 59'
    :
    Ein Befreiungsschlag der Nürnberger wird ungewollt zur perfekten Vorlage für Felix Lohkemper. Der 26-Jährige scheint auf dem rechten Flügel frei durch. Niclas Heimann ist aber hellwach hinten heraus gestürmt und klärt fast 30 Meter vor seinem Kasten.
  • 58'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 2:3 durch Guido Burgstaller
    Der Wahnsinn geht weiter, jetzt steht es 3:2 für St. Pauli! Paqarada zimmert einen Freistoß aus rund 23 Metern ans rechte Lattenkreuz. Der Ball prallt ins Zentrum, wo Burgstaller von Makienok den Vorzug erhält und aus zwei Metern locker abstaubt.
  • 56'
    :
    Egal wie das Spiel heute ausgeht: Magdeburg und St. Pauli liefern sich einen richtigen Pokalfight auf Augenhöhe! Eben schien St. Pauli wieder mehr Kontrolle zu übernehmen, doch jetzt steht es 2:2!
  • 58'
    :
    Jetzt setzt sich Leweling halblinks in der Box durch und zieht flach aufs kurze Eck ab. Dabei übersieht er den besser postierten Hrgota und holt nur eine Ecke heraus. Die bringt nichts ein.
  • 56'
    :
    Sørensen lässt einen langen Schlag passieren. Harres lauert darauf und kommt fast an den Ball. Klaus wartet allerdings an der Strafraumgrenze und schnappt sich das Leder.
  • 55'
    :
    Barry trifft, aber die Bude zählt nicht! Nach Weitschuss von Leweling aus 24 Metern lässt Flügel nur nach rechts klatschen. Hrgota steht bereit, passt flach zu Barry, der nur einzuschieben braucht. Der Schwede stand zuvor aber im Abseits.
  • 54'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 2:2 durch Sirlord Conteh
    Conteh macht wieder den Ausgleich! Raphael Obermair schaut im Mittelfeld kurz hoch und bedient Sirlod Conteh mit einem fabelhaften Heber in den Lauf. Der Magdeburger rennt daraufhin dem aufgerückten Dennis Smarsch davon und schiebt den Ball ganz cool vom linken Fünfer-Eck ins Tor.
  • 52'
    :
    Gute Parade von Reimann! Der Magdeburger Torhüter bleibt im Fokus und kratzt nun einen krachenden Kopfball von Makienok von der Linie. Starke Reaktion!
  • 50'
    :
    Kyereh verpasst das 1:3! Der starke Pauli-Spielmacher krallt sich den Ball nach einer Kopfball-Vorlage von Makienok und führt die Kugel im gegnerischen Sechzehner ganz eng am Fuß. Kurz vor Reimann im FCM-Kasten will es der Hamburger dann aber zu schön machen und läuft sich mit einem Übersteiger am Keeper fest.
  • 53'
    :
    ...der ruhende Ball verpufft.
  • 53'
    :
    Der Zweitligist ist sehr gut in den zweiten Abschnitt gestartet und hatte bereits zwei klasse Gelegenheiten. Der Favorit drängt aktuell auf den Führungstreffer.
  • 52'
    :
    Nette Möglichkeit für Nulldrei: Müller spielt Reimann auf links im Strafraum frei. Dessen flache Hereingabe wird vor die Füße des aufgerückten Lelas geblockt, dessen Direktabnahme aus 18 Metern geblockt wird. Ecke...
  • 50'
    :
    Die Gäste setzen zum Konter an und sind in klarer Überzahl. Nürnberger treibt an, spielt in die Mitte und kriegt den Ball über Umwege etwas glücklich zurück. Der Abschluss des 22-Jährigen geht jedoch zu sehr auf den Mann und Heimann ist zur Stelle.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Barış Atik (1. FC Magdeburg)
    Kyereh rennt an Atik vorbei und wird vom Magdeburger am Hinterfuß getroffen. Schörder verwarnt Atik dafür und gibt Magdeburg erstmals eine Gelbe.
  • 49'
    :
    Leweling gibt vom rechten Flügel flach an den Fünfer. Zu seinem Unglück findet er mit seiner gefährlichen Flanke keinen Abnehmer.
  • 48'
    :
    Sollte es mit dem hohen Druck des FCM auch in der 2. Halbzeit so weitergehen, wird Pauli den knappen Vorsprung nur schwer verteidigen könne. Auch wenn die Elf von Timo Schultz bislang dank ihrer Effektivität vorne ist, muss St. Pauli dennoch zulegen.
  • 48'
    :
    Ulm kriegt eine Flanke vom rechten Flügel nicht richtig geklärt. Der Abpraller landet genau bei Krauß. Der 20-Jährige schlenzt den Ball aus halbrechter Position allerdings links vorbei.
  • 46'
    :
    Die zweiten 45 Minuten beginnen und Magdeburg ist sofort wieder gefährlich! Conteh erreicht einen Steckpass hinter die Pauli-Kette und macht auf dem Weg zum freien Torabschuss. Im letzten Moment funkt der eben erst eingewechselte Lawrence dazwischen und rettet mit einer Grätsche.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Jamie Lawrence
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Afeez Aremu
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen. Aufgrund der ordentlichen ersten Hälfte ist das nicht überraschend.
  • 46'
    :
    Mit einer personellen Veränderung geht es weiter. Positionsgetreu übernimmt Barry für Asta.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Abdourahmane Barry
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Simon Asta
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC St. Pauli führt dank seiner Effizienz mit 2:1 in Magdeburg, ist gegen mutig anstürmende Magdeburger aber noch lange nicht durch. Die Kiezkicker erwischten mit einer frühen 0:1-Führung durch Burgstaller zunächst einen Traumstart und ließen Magdeburg in der Anfangsphase überhaupt ins Spiel kommen. Danach steigerte sich der Drittligist allerdings schnell und übernahm mit temporeichen Angriffen und einigen Torchancen das Kommando. Nach einigen vergebenen Gelegenheiten erzielte Conteh in der 31. Minute daraufhin den verdienten und zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für den FCM. Der FC St. Pauli wurde damit für seine unnötige Passivität bestraft, erzielte aber kurz vor der Halbzeit durch ein Kopfballtor von Medić die erneute Führung (40.).
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich geht es in die Kabinen! Das torlose Unentschieden ist absolut leistungsgerecht und nach dem ersten Durchgang keine große Überraschung. Chancen sind nämlich eher Mangelware. Lohkemper hatte ganz früh in der Partie die Führung auf dem Fuß, aber verfehlte das Tor knapp. Einen Schuss auf den Kasten gab es sogar auf beiden Seiten noch nicht. Beim Club fehlt häufig die Genauigkeit bei den Flanken und Ulm ist fast nur zu Distanzschüssen gekommen. Spannung ist für den zweiten Durchgang auf jeden Fall garantiert. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause im Karl-Liebknecht-Stadion, zwischen dem SV Babelsberg und Greuther Fürth steht es 1:1. Von Beginn an waren es die Kleeblätter, die gute Torchancen generierten und deutlich aktiver waren. Nach unglücklicher Aktion Flügels gegen Leweling verwerte Hrgota den fälligen Strafstoß zur verdienten Führung. Als die Partie zunehmend verflachte, traf Rausch aus dem Nichts ins Herz der Leitl-Truppe. Seitdem kennen die Süddeutschen noch kein Mittel gegen das Bollwerk der Hausherren. Im zweiten Durchgang werden sich die Brandenburger steigern müssen - das Remis ist äußerst schmeichelhaft. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal St. Pauli! Kyereh will zunächst aus halbrechten acht Metern zum Torschuss ansetzen, doch wird bei seiner Ausholbewegung gestoppt. Danach erhält der Spielmacher der Hamburger eine zweite Chance und löffelt einen Volley mit vollem Risiko nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Auf der anderen Seite löst sich Rechtsverteidiger Obermair und jagt den Ball jetzt ebenfalls etwas zu ungenau am zweiten Pfosten vorbei.
  • 44'
    :
    St. Pauli ist wieder vorn, hat aber mit den extrem stürmischen und mutigen Magdeburgern weiterhin arge Probleme. Bell Bell genießt im linken Strafaum-Eck der Gäste viel zu viel Freiraum und hämmert den Ball nun mit einem Gewaltschuss knapp am rechten Alu vorbei.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Simon Makienok (FC St. Pauli)
    Makienok holt sich Gelb ab! Der Däne räumt in der Luft Bittroff aus dem Weg und fällt danach mit einer hämischen Geste auf. Schiri Schröder bestraft die Unsportlichkeit und zeigt Gelb.
  • 42'
    :
    Eins ist sicher - verdient ist dieses 1:1 für die Blau-Weißen nicht. Nicht nur stehen sie defensiv nicht immer sicher, auch lief offensiv abgesehen von dem einen Torschuss nicht viel zusammen. Dafür war dieser Versuch im Netz.
  • 42'
    :
    Møller Dæhli geht im linken Halbfeld ins Dribbling und chippt den Ball dann sehenswert in den Lauf von Nürnberger. Der 22-Jährige probiert es von links im Strafraum direkt. Aus spitzem Winkel jagt der Mittelfeldspieler die Kugel allerdings deutlich drüber.
  • 40'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 1:2 durch Jakov Medić
    Eiskaltes St. Pauli! Smith bugsiert einen Freistoß von rechts mit Effet in die Gefahrenzone und bedient dort Medić. Der Kroate gewinnt den Luftkampf gegen die FCM-Abwehr und köpft den Ball mit einem Aufsetzer in die lange Ecke! Magdeburg macht das Spiel, St. Pauli trifft.
  • 37'
    :
    Vom St. Pauli kommt weiterhin zu wenig! Die Kiezkicker finden auch überhaupt gar nicht mehr in die Zweikämpfe, um den Run der Magdeburger mal zu stoppen. Bell Bell flankt scharf von links und im Fünfer verpasst Conteh, zu überrascht, aus zwei Metern das 2:1!
  • 39'
    :
    Es hat immer noch nicht aufgehört zu regnen. Das trübt die Stimmung der Fans allerdings überhaupt nicht. Beinahe durchgängig ertönen Gesänge von den Rängen.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Nils Seufert (SpVgg Greuther Fürth)
    Seufert foult Müller taktisch. Gelb ist korrekt.
  • 34'
    :
    Die Magdeburger bleiben stürmisch! Kurz nach dem umjubelten 1:1-Ausgleich durch Conteh eröffnet Bell Bell schon den nächsten Vorstoß und pfeffert den Ball hart und halbhoch von links in den Fünfer. Schuler wirft sich in die Hereingabe und lenkt den Ball mit einem kurzen Kontakt nach rechts am Tor vorbei.
  • 36'
    :
    Auch nach über 35 Minuten steht es 0:0 und das Ergebnis ist absolut leistungsgerecht. Ein Klassenunterschied ist hier auf keinen Fall zu erkennen. Ulm hält sehr gut dagegen und löst viele Aktionen spielerisch.
  • 37'
    :
    Tooor für SV Babelsberg 03, 1:1 durch Marcel Rausch
    Aus dem Nichts fällt hier der Ausgleich! Müller tankt sich auf dem linken Flügel gegen Jung und Asta bis zur Grundlinie durch. Seine flache Hereingabe findet am kurzen Pfosten Schmidt, der direkt in die rechte Sechzehnmeterraumhälfte verlagert. Dort kommt Rausch herangestürmt und schießt die Murmel aus neun Metern oben links in den Knick.
  • 35'
    :
    Momentan flacht das Niveau der Partie merklich ab. Die Elf vom Ronhof macht nicht mehr als nötig. Babelsberg bringt noch weniger zustande.
  • 32'
    :
    Was hat die Buder-Truppe im ersten Durchgang noch im Tank? Wirklich gefährlich wird sie aktuell einfach nicht. Fürth steht defensiv sicher.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Tim Handwerker (1. FC Nürnberg)
    Heimann fängt eine Ecke ab und macht das Spiel dann ganz schnell. Sein langer Abschlag landet bei Harres. Der Neuner lässt Handwerker sehenswert stehen und wird dann von dem Außenverteidiger von hinten zu Fall gebracht. In der näheren Umgebung war kein weiterer Nürnberger. Deshalb gibt es die Gelbe Karte für das taktische Vergehen.
  • 32'
    :
    Handwerker wird auf der linken Seite geschickt und flankt erneut von der Grundlinie. Ganz hinten im Strafraum kommt Valentini angeflogen, setzt zum Flugkopfball an und bleibt an einem Ulmer hängen.
  • 31'
    :
    Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:1 durch Sirlord Conteh
    Jetzt macht der 1. FC Magdeburg den fälligen 1:1-Ausgleich! Die Hausherren kontern St. Pauli mit einem langen Ball aus und bedienen über Atik den völlig blanken Conteh am rechten Strafraum-Rand. Der flinke Magdeburger lässt Medić stehen und schiebt den Ball flach ins linke Eck!
  • 30'
    :
    Gute Chance für St. Pauli! Paqarada führt dem Ball an der linken Torauslinie auf engstem Raum und chippt das Spielgerät hoch in den Fünfer. Burgstaller kommt frei zum Kopfball, kann dem Ball aber nicht die nötige Präzision mitgeben!
  • 29'
    :
    Atik nimmt Maß und fordert die Fans! Magdeburgs linker Flügelspieler wird von St. Pauli nicht richtig angegriffen und prüft Smarsch mit einem harten Fernschuss vom linken Sechzehner-Eck.
  • 29'
    :
    Eine halbe Stunde ist ungefähr absolviert. Die Führung für das Kleeblatt geht völlig in Ordnung. Wenngleich die Entstehung des Elfers etwas eigenartig anmutete, blieb dem Unparteiischen wohl keine andere Wahl.
  • 29'
    :
    Nürnberger probiert es aus der zweiten Reihe. Den flachen Schuss auf das rechte Eck pariert Heimann sicher.
  • 27'
    :
    Auch wenn die Partie momentan wieder etwas ruhiger wird, so sind die Hausherren in den blauen Trikots weiter deutlich aktiver. Magdeburg wirft alles rein und will den Ausgleich erzwingen.
  • 28'
    :
    Die Gäste finden mal wieder den Weg in das letzte Drittel. Die Hereingabe von Lohkemper findet jedoch keinen Abnehmer und segelt durch bis auf die andere Seite.
  • 25'
    :
    Der umtriebige Schuler marschiert auf der rechten Flügelseite und setzt sich mit seiner Antrittsschnelligkeit zunächst von Smith ab. Kurz danach meldet sich der St. Paulianer aber zurück und holt sich den Ball mit einer starken Grätsche.
  • 25'
    :
    Michael Bacher, der Schiedsrichter der heutigen Partie, lässt einiges laufen. Das ist absolut in Ordnung, da es eine faire Begegnung ist. Und es hilft dabei den Spielfluss zu erhalten.
  • 26'
    :
    Die Schlinge zieht sich weiter zu für die Ostdeutschen. Nach Freistoß von rechts drückt Hoogma die Pille aus sieben Metern per Kopf links daneben.
  • 23'
    :
    Leichte Unsicherheit bei Smarsch! Magdeburg bemüht erneut die zweite Reihe und wuchtet den Ball über Schuler zu zentral auf die Kiste. Smarsch kann den Schuss nicht festhalten und wirft sich fix auf seinen eigenen Abpraller.
  • 21'
    :
    Daniel Kyereh steuert den nächsten Pauli-Angriff und will mit einem kurzen Wackler im Zentrum durchbrechen. Andreas Müller wartet lange ab und stellt den Hamburger schlussendlich mit einem Ausfallschritt.
  • 24'
    :
    Wieder Grün-Weiß: Green prüft Flügel aus leicht halblinken 21 Metern. Mit beiden Fäusten wehrt der Schlussmann ab.
  • 22'
    :
    Ulm agiert seit Spielbeginn aufmerksam. In den letzten Minuten ist es dem Regionalligisten außerdem häufiger gelungen den Ball in den eigenen Reihen zu halten und nach vorne zu spielen. Eine richtige Torchance gab es bislang jedoch weiterhin nur für den Club.
  • 22'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 0:1 durch Branimir Hrgota
    Hrgota übernimmt die Verantwortung und schiebt unten rechts ein. Flügel war anderweitig unterwegs.
  • 19'
    :
    Abseitstor von St. Pauli! Lange war von den Kiezkickern nichts zu sehen, jetzt fehlt ein Schritt für das 0:2: Paqarada schiebt den Ball vom linken Feldrand in die Mitte und bedient dort aber den im Abseits stehenden Makienok. Der Däne trifft via Direktabnahme, wird aber schon in der Schussbewegung vom Abseitspfiff gestoppt.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Marco Flügel (SV Babelsberg 03)
    Flügel sieht zudem Gelb.
  • 21'
    :
    Elfmeter für Fürth! Hrogta leitet aus dem halblinken Mittelfeld in den Lauf des durchstartenden Leweling durch. Der Angreifer vertändelt das Leder beinahe, legt es dann aber an Flügel vorbei. Gegen den sich kleinmachenden Keeper lässt er sich einfach fallen. Schiri Braun zeigt auf den Punkt.
  • 20'
    :
    Nach der frühen Drangphase der Spielvereinigung haben die Filmstädter nun mehr Sicherheit in ihre Aktionen bekommen. Was fehlt, ist nach wie vor die offensive Durchschlagskraft.
  • 17'
    :
    Das Chancenplus der Hausherren wird immer deutlicher! Pauli steht mehr und mehr im eigenen Strafraum und hat Glück, dass Magdeburg bisher noch die Präzision fehlt. Condé holt aus 25 Metern zum Fernschuss aus und abgeblockt.
  • 19'
    :
    Jannik Rochelt treibt den Ball aus dem Mittelfeld bis vor den gegnerischen Sechzehner. Im fehlt eine aussichtsreiche Anspielstation. Deshalb probiert es der 22-Jährige aus knapp über 20 Metern einfach und zielt nur knapp zu hoch.
  • 15'
    :
    St. Pauli wird gefährlich passiv! Aktuell spielt nur noch der FCM, der nun in Minutentakt torgefährlich wird. Jetzt bugsiert Bell Bell die Kugel von links in die Gefahrenzone und findet dort den einlaufenden Krempicki. Magdeburgs Nummer 13 nimmt den Ball aus dem Lauf direkt und verzieht knapp!
  • 17'
    :
    Die Stimmung im Karl-Liebknecht-Stadion ist bislang hervorragend. Die Heimfans wollen ihr Team zur ersten richtigen Torchance peitschen. Noch bleibt diese aber aus.
  • 17'
    :
    Rochelt übernimmt den anschließenden Eckstoß. Seine Flanke mit Schnitt zum Tor gerät allerdings zu lang und Stoll kann im Zurückfallen nur deutlich neben den Kasten köpfen.
  • 16'
    :
    Valentini ist in der Defensive auf dem Posten, aber kann auf der rechten Seite nur ins eigene Toraus klären.
  • 14'
    :
    Erstmals trauen sich auch die Potsdamer nach vorne. Auf der rechten Seite probiert sich Müller an einer Flanke. Die wird allerdings geblockt.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Luca Zander (FC St. Pauli)
    Zander kann das Tempo von Bell Bell auf der linken Seitenlinie nicht mitgehen und hält den Magdeburger daher kurz am Trikot. Schröder zeigt Gelb.
  • 14'
    :
    Geis tritt einen Standard aus dem rechten Halbfeld hoch in den Strafraum. Die Spatzen passen auf und können problemlos klären.
  • 12'
    :
    Jetzt ist der FCM voll da! Die Hausherren holen sich mit weiteren Offensivaktionen ihr Selbstvertrauen zurück und steigern sich weiter. Eine Condé-Flanke von links köpft nun Schuler etwas zu mittig aufs Tor. Wieder ist Smarsch zur Stelle.
  • 12'
    :
    Nürnberg ist spielerisch minimal überlegen und hatte bislang auch die einzigen Torchance. Ulm verteidigt aber sehr konzentriert und bietet dem FCN einen ordentlichen Kampf.
  • 11'
    :
    Nach der Ecke bleibt der Drittligist in der Offensive und gibt nun via Bittroff den ersten richtigen Torschuss ab. Der Distanzschuss aus knapp 18 Metern fliegt direkt in die Arme von Pauli-Keeper Smarsch.
  • 10'
    :
    Die Hausherren finden so langsam besser ins Spiel und holen sich vor ihrer Fankurve die erste Ecke heraus. Atiks Hereingabe landet jedoch bei Paulis Ziereis am zweiten Pfosten.
  • 11'
    :
    Wieder Flügel. Seguin zieht aus halblinker Position und 23 Metern flach ab. Der Torwart ist im Nachfassen zur Stelle.
  • 10'
    :
    Seguin findet mit einem feinem hohen Ball über die Kette hinweg aus dem Zentrum Green im Strafraum. Dort grätscht ihn Lela aber resolut weg. Gutes Tackling des Abwehrmannes.
  • 9'
    :
    Lohkemper verpasst die Führung nur um Zentimeter! Handwerker kommt auf dem linken Flügel durch bis zur Grundlinie und bringt den Ball fast von der Eckfahne scharf nach innen. Lohkemper kommt aus vollem Lauf im Sprung zum Abschluss. Mit dem Innenrist setzt er den Volley aber hauchzart links neben den Kasten.
  • 7'
    :
    Für die erste Entlastung bei den Blau-Weißen sorgt nun Barış Atik. Der linke Flügelstürmer der Magdeburger geht auf seiner Seite in ein Solo und drischt den Ball nach einem Haken zwei Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 5'
    :
    Magdeburg schwimmt! Die Hausherren finden einfach nicht in die Partie und sind mit den stürmischen St. Paulianern erstmal überfordert.
  • 7'
    :
    Valentini flankt fast von dem rechten Strafraumeck in die Mitte. Schäffler setzt zum Kopfball an und wird noch bedrängt. Dadurch rutscht ihm der Ball über die Stirn und am Ende leitet er das Ding eher mit der Schulter weiter. Im hohen Bogen landet die Kugel auf dem Tordach.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Jake-Robert Wilton (SV Babelsberg 03)
    Wilton testet die Reißfestigkeit von Greens Jersey etwas zu vehement. Dafür sieht er Gelb.
  • 5'
    :
    Und nur kurz darauf muss Flügel schon wieder ran. Der 26-Jährige rettet gegen Tillmans Schuss aus 14 halbrechten Metern.
  • 4'
    :
    Monster-Chance für Fürth! Nach einer Ecke pariert Keeper Flügel zunächst einen Kopfball, anschließend auch den Nachschuss der Gäste. Im dritten Anlauf schiebt Green die Kugel aus mittigen fünf Meter aufs Tor, wo ein Babelsberger vermutlich erst hinter der Linie klären - die Torlinientechnik gibt es nämlich nicht. Auch im vierten Versuch kriegen die Hausherren kurz vor dem Einschlag ein Abwehrbein dazwischen. Ganz wilde Szene!
  • 4'
    :
    Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Guido Burgstaller
    Und jetzt zappelt der Ball im Magdeburger Netz! Makienok leitet im linken Strafraum ein und übergibt an Burgstaller. Der Österreicher dribbelt sich mit etwas Glück gleich an drei Magdeburgern vorbei und trifft dann aus kurzer Distanz links in die kurze Ecke!
  • 4'
    :
    Es regnet in Strömen. Trotzdem ist der Auftakt ziemlich flott und die Fans machen ordentlich Krach auf den Rängen.
  • 3'
    :
    Guter Start der Kiezkicker! Die Hamburger gehen sofort vorne drauf und finden auch spielerisch ganz schnell zu ihrer Form. Besonders deutlich wird dies beim quirligen Kyereh, der sofort auffällt.
  • 1'
    :
    Pauli fast sofort mit der ersten Großchance! Kyereh enteilt den Magdeburgern schon beim ersten Steilpass und ist auf der rechten Seite frei durch. Kurz vor dem Tor verhindert der Magdeburger Tobias Müller daraufhin den tödlichen Querpass für Burgstaller.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Schiri Robert Schröder aus Hannover pfeift an und gibt die Partie frei. Magdeburg trägt beim Heimspiel blaue Jerseys, die Kiezkicker laufen in Weiß auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gastgeber stoßen an und spielen heute komplett in Weiß. Nürnberg hält in dunkelroten Trikots dagegen.
  • 1'
    :
    Und auf geht's!
  • :
    Die Spieler kommen aufs Feld und jetzt legen die Fans erst richtig los: Der Fanblock der Magdeburger wird von einer riesigen blau-weißen Choreografie samt Luftballons geschmückt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Im direkten Vergleich spricht die Bilanz im DFB-Pokal sogar für Ulm. Die letzten beiden Aufeinandertreffen konnte der Underdog jeweils für sich entscheiden. Allerdings liegen die Duelle auch schon einige Jahre zurück. 2001 gab es einen 2:1-SSV-Sieg und 1994 hieß es am Ende 1:0 n.V. für die Baden-Württemberger.
  • :
    Schon vor Anpfiff wird klar, was uns hier heute Abend für ein Hexenkessel erwartet. Die rund 15.000 Fans in der Arena machen schon richtig Lärm und sorgen für eine mitreißende Atmosphäre.
  • :
    Gleicht geht der Pokalfight in Magdeburg los! Wer schnappt sich das Ticket für die 2. Runde? Magdeburg und St. Pauli fiebern dem Anstoß entgegen!
  • :
    Klauß nimmt gleich fünf Veränderungen in der Startelf vor. Mathenia kriegt eine Pause und wird zwischen den Pfosten von Klaus ersetzt. Zudem nehmen Hübner, Tempelmann, Shuranov und Borkowski zunächst auf der Bank Platz. Dafür dürfen Schindler, Nürnberger, Lohkemper und Schäffler beginnen.
  • :
    Personell gibt es heute nur beim FC St. Pauli Änderungen: Im Tor steht wie von Trainer Timo Schultz angekündigt Dennis Smarsch statt Nikola Vasilj, dazu stürmt neben Guido Burgstaller heute Simon Makienok. Max Dittgen routiniert indes auf die Bank. Magdeburgs Coach Christian Titz verzichtet indes auf Wechsel und bringt die gleiche Elf vom kürzlichen 0:0 gegen die zweite Mannschaft des SC Freiburg.
  • 120'
    :
    Fazit
    120 aufregende Minuten sind vorbei und am Ende setzt sich der Favorit aus Kiel doch noch durch. Nach regulärer Spielzeit gab es keine Tore, dann überschlugen sich die Ereignisse. Patrick Herrmann schien der große Held auf Flensburger Seite zu werden und sorgte in der zweiten Hälfte der Verlängerung erneut für den Ausgleich. Anschließend sah alles nach Elfmeterschießen aus, eher Reese mit einer Einzelaktion in der allerletzten Minute die Träume der Gastgeber zum Platzen brachte. Bartels sorgte schließlich für den Schlusspunkt in einer Partie, die zumindest in der Verlängerung mehr als Spaß zum Zuschauen machte. Die 30 Minuten machten die maue reguläre Spielzeit locker wett. Das hätten sich die Störche sicher einfacher vorgestellt, aber am Ende steht der erste Pflichtspielsieg der jungen Saison - und der Einzug in die zweite Pokalrunde.
  • :
    Für das Kleeblatt ist es dagegen das erste Pflichtspiel der Saison, sodass durchaus Stolpersteingefahr besteht. Auch die Testspiele haben den Süddeutschen in letzter Zeit nicht unbedingt Selbstvertrauen eingeflößt. Gegen den FC Bayern München II (0:1), die Würzburger Kickers (0:1), den FC Ingolstadt 04 (1:1), die TSG 1899 Hoffenheim (2:2) und Fenerbahce Istanbul (2:3) blieben sie durchweg sieglos. Vielleicht hilft ein Blick in die vergangene DFB-Pokal-Spielzeit: Nach Triumphen beim RSV Meinerzhagen (6:1) und bei der TSG aus Hoffenheim (7:6 nach Elfmeterschießen) schieden sie erst im Achtelfinale beim SV Werder Bremen aus (0:2).
  • :
    Auch beim FC St. Pauli hat man Respekt vor den Blau-Weißen von der Magdeburger Börde: „Das ist kein typisches Pokalspiel zwischen einem Favoriten und Underdog“, sagte Pauli-Coach Timo Schultz. „Es sind zwei Mannschaften, die nicht weit voneinander weg sind.“ Beim Gesangsduell der Fans darf der FC St. Pauli heute - im Gegensatz zu vielen anderen Pokalspielen an diesem Wochenende - aber auch in der Fremde auf die Unterstützung seiner Anhänger zählen: Über 1000 Pauli-Fans sind in der MDCC-Arena heute live mit dabei.
  • :
    Ulm hat sich in den letzten Jahren zu einer echten Konstante im DFB-Pokal entwickelt. Der Regionalligist ist zum vierten Mal in Folge mit von der Partie und konnte sogar bei zwei der letzten drei Teilnahmen die erste Runde überstehen. In der letzten Saison besiegten die Schwarz-Weißen Erzgebirge Aue mit 2:0 und in der Spielzeit 2018/19 konnten sie sogar Eintracht Frankfurt bezwingen. Die Nürnberger, die in der Vorsaison in der ersten Runde an RB Leipzig scheiterten, dürften also gewarnt sein.
  • 120'
    :
    Spielende
  • 120'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 nach Verlängerung besiegt der VfL Bochum den Wuppertaler SV, der in der ersten Halbzeit einen unfassbar beherzten und starken Auftritt hinlegte. Rot-Blau hätte nach 45 Minuten mühelos auch höher führen können, aber dann kam der VfL mit frischem Wind aus der Pause. Insbesondere Antwi-Adjei, der auch den Ausgleich vorbereitete, war kaum vom WSV zu verteidigen, wodurch wiederum die Bochumer im zweiten Durchgang eigentlich den Sieg hätten holen müssen. Am Ende fehlten dem Regionalligisten dann merklich die Körner, wodurch sich der Klassenunterschied immer deutlicher manifestierte. In der zweiten Hälfte der Nachspielzeit sorgte Tesche dann nach einem Eckball mit einem sehenswerten Volley für die Entscheidung. Der Bundesligist erreicht damit die zweite Runde.
  • 120'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:4 durch Fin Bartels
    Deckel drauf! Flensburg ist hinten offen wie ein Scheunentor, alle sind vorne. Bartels erhält am rechten Fünfer eine Flanke von Sander, steht blank und bringt die Kugel unten rechts im Eck unter, weil Meyer auch noch unglücklich und unhaltbar abfälscht.
  • 120'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 120'
    :
    Spielende
  • 120'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 2:3 durch Fabian Reese
    Was ist das für eine Verlängerung?! Herrmann ist etwas zu weit weg vom Mann, aber Reese packt 17 Meter vor dem Tor bereits am Samstag einen wahren Sonntagsschuss aus und schweißt das Leder unhaltbar rechts in die Maschen.
  • 119'
    :
    Gelb-Rote Karte für Kevin Pires-Rodrigues (Wuppertaler SV)
    Das ist jetzt natürlich der Frust. Kevin Pires-Rodrigues hat nicht den Hauch einer Chance, an den Ball zu kommen, gibt dem quirligen Christopher Antwi-Adjei aber dennoch den Tritt mit. Der Schiedsrichter zögert keine Sekunde und stellt den WSV-Spielmacher mit Gelb-Rot vom Platz.
  • :
    Drei Partien haben die Babelsberger bereits in der diesjährigen Regionalliga-Nordost-Saison absolviert. Mit zwei Siegen und einer Niederlage ist der Auftakt nicht schlecht verlaufen – zudem feierten sie die zwei Erfolge zuletzt in Serie. Nach dem schwachen Start bei Tasmania Berlin (0:2) schlugen sie sowohl den Chemnitzer FC (2:1) als auch den SV Lichtenberg 47 (1:0) jeweils vor eigenem Publikum. Naturgemäß steht mit dem Bundesligisten aus Fürth nun ein anderes Kaliber auf dem Programm – dennoch scheint eine Überraschung im Bereich des Möglichen.
  • 119'
    :
    Erras kehrt zurück, denn Kiel kann nicht mehr wechseln - da muss er durch.
  • 117'
    :
    Gelbe Karte für Miloš Pantović (VfL Bochum)
    Phillip Aboagye wird im linken Halbfeld von Simon Zoller gelegt. Miloš Pantović will Zeit von der Uhr nehmen und schlägt den Ball weg, ehe der WSV das Spiel schnell machen kann. Für diese Unsportlichkeit gibt es eine verdiente Gelbe Karte für den 25-Jährigen.
  • 117'
    :
    Erras liegt verletzt am Boden und scheint zu bluten. Das Spiel ist momentan unterbrochen.
  • 116'
    :
    Riesenchance! Jetzt müssen die Störche fast mit dem Remis zufrieden sein. Kiel bekommt den Ball nicht aus dem Strafraum geklärt und am Ende landet er halbhoch auf der Brust von Gieseler - der lässt abtropfen und schließt aus neun Metern ab, kann das Rund aber nicht mehr platzieren und so packt Dähne mit starker Parade zu.
  • 114'
    :
    Der Regionalligist wirkt jetzt geschlagen. Die Wuppertaler haben nicht mehr wirklich viel Benzin im Tank, um noch einmal anzugreifen. Der VfL justiert überdies prompt an der Formation nach und zieht sich zurück. Die Blau-Weißen verwalten die Führung und lassen das Leder sicher durch die eigenen Reihen laufen.
  • 113'
    :
    Kirschke muss weit aus seinem Kasten herauskommen und klärt gerade noch rechtzeitig vorm anlaufenden Arp.
  • 112'
    :
    Rehfeldt bekommt seine verdiente Pause, hat heute viele Räume zugelaufen und es den Kielern immer schwer gemacht. Petersen ersetzt ihn für die Schlussminuten.
  • :
    Die Gastgeber gehen dank des guten Saisonauftakts mit Selbstvertrauen in den Pokalfight und wollen im DFB-Pokal auch an ihrer mageren Bilanz arbeiten: Magdeburg schaffte es seit der Jahrtausendwende erst dreimal in die 2.Runde. „Wir haben eine realistische Chance weiterzukommen“, meint Ex-Paulianer Maximilian Franzke. „Dazu haben wir unsere Fans im Rücken.“
  • 111'
    :
    Einwechslung bei Weiche Flensburg 08: Malte Petersen
  • 111'
    :
    Auswechslung bei Weiche Flensburg 08: Torben Rehfeldt
  • 111'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:2 durch Robert Tesche
    Nach der Ecke von rechts fällt das überfällige 2:1-Tor für den Bundesligisten. Zoller verlängert die Pantović-Ecke vom ersten Pfosten auf den freien Tesche, der aus zehn Metern nicht lange fackelt. Mit links nimmt er den Ball per Vollspann-Volley und knallt die Kugel unhaltbar für den chancenlosen Patzler rechts in die Maschen. Ein technisch tolles Tor!
  • 110'
    :
    Miloš Pantović ist durch und kann scharf, aber etwas zu zentral abschließen. Sebastian Patzler streckt sich und kann die Kugel über die Latte hinweg zur Ecke klären.
  • 110'
    :
    Tooor für Weiche Flensburg 08, 2:2 durch Patrick Herrmann
    Das gibt es doch nicht! Seit Donnerstag ist Patrick Herrmann in Flensburg, und heute am Samstag schießt er zwei Tore gegen Holstein Kiel! Die Störche sind hinten völlig unsortiert und der Flensburger empfängt 16 Meter vor dem Tor halbrechts einen hohen Ball. Den nimmt er sich perfekt herunter und knallt das Leder aus 14 Metern mit rechts oben links in den Knick.
  • 108'
    :
    Was haben die Gastgeber noch im Tank? Sie müssen die letzten Kräfte mobilisieren, von Joker Wulff ist noch nichts zu sehen.
  • 108'
    :
    Phillip Aboagye trägt einen Wuppertaler Entlastungsangriff vor, muss es aber ganz alleine machen. Dennoch holt er mit einem abgefälschten Distanzschuss noch eine Ecke heraus, die allerdings nichts weiter einbringt. Den ruhenden Ball von Kevin Pires-Rodrigues köpft Moritz Montag aus schwieriger Position deutlich am Bochumer Tor vorbei.
  • 106'
    :
    Einwechslung bei Weiche Flensburg 08: Tim Wulff
  • 106'
    :
    Auswechslung bei Weiche Flensburg 08: Kevin Njie
  • 106'
    :
    Der pfeilschnelle Reese zieht über links das Tempo an, im Zentrum ist aber kein Storch, der seine Flanke verarbeiten könnte.
  • 106'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 15 Minuten. Die Wuppertaler sind sichtlich platt, stemmen sich aber weiterhin dagegen.
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • :
    Die Gäste aus Nürnberg sind ebenfalls bereits in die Saison gestartet. Allerdings gestalteten sich die ersten Spiele der Franken deutlich komplizierter. Zum Auftakt gab es ein torloses Unentschieden gegen Erzgebirge Aue und am vergangenen Wochenende folgte ein 2:2-Remis in Paderborn. Dementsprechend soll heute endlich der Knoten platzen und der erste Pflichtspielsieg eingefahren werden.
  • :
    Bei den Fürthern beginnt im Tor heute Ersatzmann Funk. Vor ihm gruppiert sich eine Abwehrreihe bestehsn aus Bauer, Hoogman, Asta und Jung. Im Mittelfeld wirbeln Seguin und Tillmann sowie Seufert und Green. Im Angriff probieren sich Hrgota und Leweling.
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • :
    Schaut man auf das Tableau der 1. Pokalrunde, so gibt es durchaus die ein oder andere Partie, bei der die Favoritenrolle eher offen ist. So auch beim dem 1. FC Magdeburg und FC St. Pauli, die in der 3. Liga und 2. Liga jeweils einen starken Saisonstart mit vier Punkten aus zwei Spielen hinlegten. Auffällig: Beide Klubs kassierten noch nicht ein Gegentor.
  • 105'
    :
    Halbzeitfazit
    Diese ersten 15 Minuten Verlängerung hatten es in sich - mit 2:1 für Kiel werden ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Kiel ging dank des berechtigten Elfmeters in Führung, bis sich eine Minute vor der kleinen Pause die Ereignisse überschlugen. Nach einer Unachtsamkeit kam Flensburg zurück, doch Pechvogel Sander machte seinen Fehler umgehend mit dem Treffer fast im Gegenzug wieder wett. Kann der Regionalligist das nochmal wegstecken?
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 105'
    :
    Miloš Pantović führt eine Ecke kurz aus und bekommt das Leder von Robert Tesche zurück. Mit viel Tempo dringt er in den Sechzehner ein und nimmt aus schwierigem Winkel Maß auf das rechte obere Eck, das er aber deutlich verfehlt.
  • :
    Für die Ulmer hat die neue Spielzeit perfekt begonnen. Die Regionalliga Südwest startet zwar erst am kommenden Freitag, aber die Spatzen haben bereits drei Begegnungen im Landespokal Württemberg hinter sich gebracht. Alle drei Partien konnte der SSV souverän für sich entscheiden. Thomas Wörle, der neue Trainer, feierte somit einen Einstand nach Maß und könnte mit einem heutigen Erfolg eine riesige Euphorie entfachen.
  • 105'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 1:2 durch Philipp Sander
    Was ist hier denn los? Sander macht seinen Fehler sofort wieder gut! Flensburg bekommt eine Arp-Flanke von links am Fünfmeterraum mit zwei Mann nicht geklärt und so rollt der Ball genau vor die Füße des Kielers Sander, der aus sieben Metern gedankenschnell flach unten rechts einschiebt.
  • 103'
    :
    Anthony Losilla setzt sich über rechts durch, schlägt die Flanke aber zu nah ans WSV-Tor. Sebastian Patzler ist auf dem Posten, fängt das Leder ab und begräbt es sicher unter sich.
  • 104'
    :
    Tooor für Weiche Flensburg 08, 1:1 durch Patrick Herrmann
    Wahnsinn! Paetow bringt einen seiner gefürchteten weiten Einwürfen von links bis an den Elfmeterpunkt. Thomsen verlängert mit dem Kopf und am Fünfer hat Sander seinen Gegenspieler Herrmann nicht auf dem Schirm, der das Leder aus drei Metern über die Linie drückt.
  • 102'
    :
    Das war die Chance zum Ausgleich! Walter bringt von links eine Sahneflanke ans rechte Fünfereck, wo die Kieler Kramer völlig blank lassen! Doch der Flensburger trifft den Kopfball nicht richtig und so packt Dähne sicher zu.
  • 100'
    :
    Großchance Bochum! Wuppertal steht für einen Moment völlig unsortiert und irgendwie rutscht im Gewusel die Kugel zu Pantović durch, der aus zwei Metern abschließen kann, allerdings direkt Keeper Patzler anschießt. Den muss der VfL-Spieler machen! Wahnsinn!
  • 100'
    :
    Paetow foult Arp knapp 25 Meter vor dem Tor und Kirkeskov macht es direkt. Sein Versuch geht aber knapp drüber - das sieht auch Kirschke und greift gar nicht erst ein.
  • 100'
    :
    Gelbe Karte für Noah Salau (Wuppertaler SV)
    Riemann macht das Spiel schnell und Salau kann den Bochumer Konter nur mit einem Foul stoppen. Klare Gelbe Karte.
  • 98'
    :
    Man merkt den Flensburgern die Anstrengung des langen Spiels nun deutlich an. Kiel hat mehr Körner im Tank und mit der Führung im Rücken spielt es sich natürlich gleich leichter.
  • 99'
    :
    Rot-Blau bekommt einen Freistoß im linken Halbfeld. Kevin Pires-Rodrigues nimmt sich das Leder, schießt es aber viel zu fahrig direkt in die Arme von Manuel Riemann, der sicher zupackt.
  • 97'
    :
    Der Ex-Hamburger Arp hat damit den Bann gebrochen und das erste Pflichtspieltor der Kieler in der neuen Saison erzielt.
  • :
    Schauen wir zunächst auf die Aufstellungen beider Teams. Die Hausherren tauschen im Vergleich zur Vorwoche zwei Mal. Flügel und Müller ersetzen Theißen und Moravec in der Anfangself.
  • 96'
    :
    Danilo Soares zieht nach innen und versucht es aus 19 Metern einfach mal direkt. Bei dem satten Rechtsschuss muss Sebastian Patzler zwar nachfassen, hat die Kugel letztlich aber sicher.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen zum DFB-Pokal! In der 1. Pokalrunde steigt heute Abend um 18:30 Uhr das Duell zwischen Drittligist 1. FC Magdeburg und Zweitliga-Kultklub FC St. Pauli. Wer entscheidet den Pokalfight für sich?
  • 94'
    :
    Unverändertes Bild: Die Bochumer machen weiter Druck. Wuppertal konzentriert sich aufs Verteidigen.
  • 95'
    :
    Das muss fast die Entscheidung sein! Nur eine Minute nach seinem Treffer hat Arp das 2:0 auf dem Fuß. Nach einem Konter und dem weiten Ball von Kirkeskov läuft er Thomsen davon, zieht halblinks in den Strafraum und scheitert aus sechs Metern am klasse reagierenden Kirschke.
  • 91'
    :
    Weiter geht's mit der Verlängerung. Zweimal 15 Minuten bleiben beiden Teams noch, um dem Elfmeterschießen aus dem Weg zu gehen.
  • 94'
    :
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Jann-Fiete Arp
    Kirschke ist in der richtigen Ecke, aber Arp platziert den Elfmeter flach und hart unten links und lässt dem Keeper keine Chance.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur ersten Runde im DFB-Pokal! Im Duell zwischen Regional- und Bundesliga empfängt der SV Babelsberg 03 heute die SpVgg Greuther Fürth. Anstoß im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion ist um 18:30 Uhr.
  • 93'
    :
    Elfmeter! Meyer streckt die Hand unnatürlich weit nach hinten und wehrt damit die halbhohe Hereingabe von Wahl ab - einen Videobeweis gibt es nicht, daher ist die Entscheidung final.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur ersten Runde des DFB-Pokal. Der SSV Ulm 1846 empfängt den 1. FC Nürnberg und schielt im Duell mit dem Zweitligisten natürlich auf die große Überraschung. Anpfiff ist um 18:30 Uhr im Donaustadion.
  • 92'
    :
    Nur ein weiteres Spiel ist ebenfalls in der Verlängerung: Der Wuppertaler SV geht mit einem 1:1 gegen den VfL Bochum in die Extra-Zeit.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit dem Abpfiff brandet nochmal Applaus auf und das vollkommen zu Recht: Der Greifswalder FC zeigte eine beherzte Vorstellung, unterliegt gegen die favorisierten Augsburger schlussendlich aber verdient mit 2:4. Die Fuggerstädter zeigten sich noch nicht in Bundesligaform und hatten mit einem schlechten Rasen und mit einem mit Mann und Maus verteidigendem Gegner zu kämpfen. Nach nur zwei Minuten ging der Underdog von der Ostsee im heimischen Volksstadion mit 1:0 in Führung und hielt diese lange, weil der FCA zu unkreativ war - das änderte sich erst kurz vor dem Pausenpfiff, als Winther ausglich. Nach dem Seitenwechsel waren die Augsburger gefühlt wie ausgewechselt, spielten stark auf und zogen auf 1:3 davon. Im direkten Gegenzug auf den dritten Treffer verkürzte der Oberligist und schnupperte nochmal an der Überraschung, der FCA war wieder verunsichert. Erst in der 81. Minute machte André Hahn mit einem sehenswerten Lupfer zum 4:2 den Deckel drauf. Nächsten Samstag steht für den FC Augsburg dann der Bundesligaauftakt gegen Hoffenheim an. Ein schönes Wochenende!
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Osnabrück schaltet durch einen 2:0-Heimsieg gegen den SV Werder Bremen erstmals seit vier Jahren im DFB-Pokal einen klassenhöheren Klub aus und steht wie im Vorjahr in der 2. Runde. Nach dem 1:0-Pausenstand erwischten die Grün-Weißen den besseren Wiederbeginn und kamen durch Füllkrug bereits in Minute 49 zu einem Lattenkopfball. Die Niedersachsen stabilisierten ihre Defensive nur auf niedrigem Niveau und benötigten eine große Portion Dusel, um den Vorsprung zu halten. Die Grün-Weißen konnten Zielspieler Füllkrug etliche Male in Szene setzen, doch der Mittelstürmer blieb bei der Abnahme weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. In einer einseitigen letzten Viertelstunde war es dann Joker Rapp, der drei Topchancen ungenutzt ließ (75., 78., 90.+1) – gleich zweimal scheiterte er am linken Pfosten. Für die Entscheidung sorgte dann tief in der Nachspielzeit Köhler, der Gästekeeper Zetterer mit einem spektakulären Weitschuss aus der eigenen Hälfte überlistete. Die 2. Runde wird Ende Oktober ausgetragen. Einen schönen Samstag noch!
  • 91'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Simon Lorenz
  • 91'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Stefan Thesker
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • 90'
    :
    Zwischenfazit:
    Der Schiedsrichter pfeift ab. 1:1 heißt es nach 90 Minuten zwischen Wuppertal und Bochum. Die knapp 5.000 Zuschauer im Stadion am Zoo sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Durchgang dominierte der WSV das Geschehen und hätte durchaus auch 2:0 oder 3:0 führen können. Dann kam der VfL aber wie ausgewechselt aus der Kabine und startete ein 45 Minuten langes Spiel auf ein Tor, in dem wiederum der Bundesligist mindestens zwei Tore hätte schießen müssen. Vor diesem Hintergrund geht der 1:1-Zwischenstand über die 90 Minuten gesehen wohl in Ordnung, obwohl von Rot-Blau zuletzt nicht mehr viel kam. Dem Viertligisten fehlten in den letzten 20 Minuten sichtlich die Körner.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer 04 Leverkusen löst die Pflichtaufgabe am Ende souverän und gewinnt mit 3:0. Lokomotive Leipzig hat sich dennoch ausgezeichnet verkauft und dem Bundesligisten die Stirn geboten. Allerdings war das Glück einfach nicht auf der Seite der Blau-Gelben. In der zweiten Halbzeit konnten sie sich sogar eine zwischenzeitliche Überlegenheit erspielen, aber im letzten Drittel fehlte dem Außenseiter die Durchschlagskraft. Trotzdem war es für alle Beteiligten in Leipzig ein sensationelles Erlebnis. Civa und seine Truppe treffen in der Liga als nächstes auf Tennis Borussia Berlin und Leverkusen gastiert zum Auftakt bei Union.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Durchatmen! In einem total irren Pokalspiel bezwingt Arminia Bielefeld die SpVgg Bayreuth mit 6:3. Was wie ein Tennisergebnis klingt, war in Wirklichkeit ein tolles Match. Nach dem Seitenwechsel sahen die Gäste nach Lasmes 3:1 bereits wie der Sieger aus. Ein dicker Ortega-Patzer sowie Nilssons Eigentor brachten den Regionalligisten aber wieder zurück. Als die Partie zu kippen drohte, war es erneut Nilsson, der diesmal ins richtige Netz traf. In einer aberwitzigen Szene mit Abseitstor und Pfostentreffer war es Kunze, der den Sack zuschnürte. Lasme band diesem schließlich noch ein Schleifchen auf. Insgesamt geht der Erfolg für die Arminia absolut in Ordnung - bis zum Bundesligastart in einer Woche gegen den SC Freiburg ist gerade defensiv aber noch einiges zu tun. Hut ab für Bayreuth, das heute zu überzeugen wusste. Die Süddeutschen treffen am Dienstag in der Liga auf den FC Augsburg II.
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ein Dreifachwechsel beim WSV nimmt die nächste Minute von der Uhr. Es läuft inzwischen schon die siebte Minute der Nachspielzeit.
  • 90'
    :
    Fazit
    Auch nach 90 Minuten hat diese Partie keine Tore spendiert bekommen - dafür aber gleich 30 Extraminuten, um das eventuell zu ändern. Kiel kam mit mehr Offensivbemühungen aus der Pause, schaffte aber nur wenige Aktionen zu kreieren, die die Flensburger wirklich in Nöte hätte bringen können. Stattdessen hatten die Hausherren nach einem kapitalen Bock von Thesker eine Viertelstunde vor Schluss die beste Chance des Spiels. Auf Seiten der Kieler sorgte vor allem Skrzybski für sehr viel Betrieb, aber auch er blieb bislang glücklos. Damit sind die Störche auch im dritten Pflichtspiel nach nun 270 Minuten ohne Tor.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Wuppertaler SV: Xhuljo Tabaku
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Wuppertaler SV: Kevin Hagemann
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Wuppertaler SV: Lion Schweers
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Wuppertaler SV: Felix Backszat
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Sven Köhler (VfL Osnabrück)
    Beim Jubeln hat sich Köhler seines Trikots entledigt. Dies zieht eine Gelbe Karte nach sich.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Wuppertaler SV: Phillip Aboagye
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Wuppertaler SV: Semir Šarić
  • 90'
    :
    Die Spieler beider Mannschaften stolpern sich auf dem holprigem Rasen dem Spielende entgegen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Elvis Rexhbeçaj
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart meistert die erste Pokalhürde beim Regionalligisten BFC Dynamo souverän und zieht mit einem 6:0 in die zweite Runde ein! Die Berliner hielten über weite Strecken gut dagegen und waren zuletzt nah am Ehrentreffer, doch defensiv war das keine gute Leistung vom Tabellenführer der Regionalliga Nordost. Schon in der ersten Hälfte konnten die Schwaben zweimal ohne große Gegenwehr treffen, nach dem Wechsel legte der VfB dann schnell nach und machte den Deckel drauf. Am Ende fiel der BFC dann ein wenig auseinander und Stuttgart konnte noch einige Treffer nachlegen. Schon am Mittwoch steht für den BFC das nächste Pokalspiel an, dann wieder auf regionaler Ebene. Um 19 Uhr tritt Dynamo bei der SpVgg Tiergarten an. Der VfB hat hingegen nochmal eine ganze Woche frei, ehe am kommenden Samstag Greuther Fürth zum Bundesligaauftakt in Stuttgart gastiert. Tschüss aus Berlin und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Zweitligist Hannover 96 besiegt Regionalligist Norderstedt souverän mit 4:0 und zieht sicher in die 2. Runde ein! Die Gäste aus Hannover erzielten bereits in der 20. Minute das wichtige 0:1 durch Ochs und kontrollierten die Partie danach mit Ballbesitz und einer konzentrierten Vorstellung. Norderstedt hatte dem Favoriten heute nur eine kurze Pressingphase zu Beginn entgegenzusetzen und kassierte quasi mit dem Halbzeitpfiff auch noch das 0:2 durch einen Strafstoß von Ducksch. In der zweiten Hälfte sorgte 96 daraufhin mit einem Doppelpack von Ducksch (63.) und Muslija (65.) früh für klare Verhältnisse und entschied die Partie damit schon vorzeitig. Hannover feiert unter Coach Zimmermann den ersten Sieg, Norderstedt verpasst auch im vierten Anlauf den Sprung in die 2. Pokalrunde!
  • 90'
    :
    Die gesamte zweite Hälfte hinweg gibt es immer wieder Gespräche zwischen den Wuppertaler Verantwortlichen und dem Schiedsrichter. Samir El-Hajjaj, Co-Trainer vom WSV, sieht jetzt die Rote Karte und muss das Feld verlassen. Das nimmt locker zwei Minuten der Nachspielzeit in Anspruch. Der Unparteiische lässt deswegen die Partie noch weiterlaufen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 2:0 durch Sven Köhler
    Köhler macht die Bremer Brücke durch ein 60-Meter-Tor zu einem Tollhaus! Nach einem weiteren hauchdünn geklärten Angriff der Gäste taucht der Joker auf der linken Mittelfeldseite auf und sieht, dass Gästekeeper Zetterer weit vor seinem Kasten steht. Noch aus der eigenen Hälfte packt er einen Flugball aus, der über den Bremer Schlussmann hinweg segelt und dann den Weg in die Maschen findet.
  • 90'
    :
    Kurz vor Spielende kommen die Augsburger nochmal über einen linken Flankenlauf vor das Tor, irgendwie rutscht der Ball kurz vor die Torlinie durch. Dort wird der Ball vom GFC geklärt.
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Bartels versucht mit letzter Kraft eine Ecke herauszuholen und schafft es gegen zwei Gegenspieler auch - die wahrscheinlich letzte Aktion des Spiels.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... die Lila-Weißen bekommen den Ball vorerst wieder aus der Gefahrenzone.
  • 90'
    :
    Vor der kleinen Rangelei gab es im Übrigen ein wahres Wechselfestspiel. Beide Trainer tauschten munter durch. Angesichts der inzwischen klaren Angelegenheit können sie das auch.
  • 90'
    :
    Arp versucht am linken Fünferrand den Fuß in die Flanke von links zu halten, stochert aber am Ball vorbei und Kirschke wirft sich auf das Spielgerät.
  • 90'
    :
    Gästetorhüter Zetterer rennt für einen Eckstoß mit nach vorne...
  • 90'
    :
    Spielende
  • 87'
    :
    Tatsächlich kombinieren sich die Hausherren noch einmal vor das gegnerische Gehäuse: Lukas Knechtel zieht Framberger auf der linken Seite davon und bringt den Ball scharf herein. Zehn Meter halblinks vor dem Tor nimmt Joe-Joe Richardson den Pass direkt und bleibt an blockenden Süddeutschen hängen.
  • 90'
    :
    Zwei Minuten gibt es extra. Die Leipziger werden weiterhin angefeuert und versuchen alles, um zumindest noch den Ehrentreffer zu erzielen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Leipzig gewinnt hochverdient mit 4:0 bei Sandhausen und zieht damit in die 2. Runde des DFB-Pokals ein, während sich der Zweitligist auf eine Saison gegen den Abstieg konzentrieren kann. Seit der ersten Minute dominierten die Roten Bullen das Geschehen und gingen durch Tore von Orban sowie Haïdara mit einer 2:0-Führung in die Katakomben. Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Marsch-Mannschaft alles im Griff und schraubte die Führung durch Tore von Nkunku und Szoboszlai weiter nach oben. In der Schlussphase hatten die Sandhäuser noch die Chance auf den Ehrentreffer, doch Gulácsi bewahrte seine Weiße Weste. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Drei Minuten gibt es obendrauf - die Flensburger Kulisse kommt nochmal, aber es sieht alles danach aus, als gäbe es gleich 30 Minuten Nachschlag.
  • 90'
    :
    Bremens Aluminiumpech nimmt ungewöhnliche Ausmaße an! Wieder ist es Rapp, der nach einer Flanke Schmidts vom linken Flügel aus mittigen acht Metern per Kopf den linken Pfosten trifft. In der Folge kann der VfL nur mit Mühe klären.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft. Bei Kiel geht der heute eher schwache Mühling vom Feld und macht Platz für Sander.
  • 90'
    :
    Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen und vier Minuten gibt es noch on top. Der Bundesligist drückt weiter auf den "Lucky Punch", der bei drückender Überlegenheit inzwischen gar nicht mehr so glücklich wäre.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Weimar (SpVgg Bayreuth)
    ...und Weimar werden für ihre Schubsereien und Wortgefechte verwarnt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Greifswalder FC: Marco Kröger
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Philipp Sander
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Alexander Mühling
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Zusätzliche 300 Sekunden haben die Niedersachsen zu überstehen.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Greifswalder FC: Jannis Farr
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
    ...Klos...
  • 86'
    :
    Den Kielern läuft die Zeit davon. Auf Verlängerung haben die Störche sichtbar keine Lust, aber dafür reichen die offensiven Bemühungen noch nicht, um die abzuwenden. Gelingt der Lucky Punch in den Schlussminuten?
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Felix Weber (SpVgg Bayreuth)
    Frust und Rudelbildung im beschaulichen Oberfranken! Felix Weber...
  • 85'
    :
    Die letzten Minuten brechen an und die Hanseaten scheinen sich ihrem Schicksal ergeben zu haben. Die Fuggerstädter wiederum lassen den Ball nun in den eigenen Reihen zirkulieren und wollen vermeiden, dass ihr Gegner ein zweites Mal als tot geglaubter Oberligist zurückkommt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Guilherme
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Mitchell Weiser
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Amos Pieper
  • 88'
    :
    Norderstedt wieder im Pech: Nun macht sich Batuhan Evren nochmal auf die Reise und kann über die linke Seite einen gefährlichen Konter einleiten. Es folgt jedoch ein Fehlpass ins Seitenaus.
  • 89'
    :
    Nankishi gelangt über halblinks vor die letzte gegnerische Linie und visiert aus gut 20 Metern mit dem rechten Innenrist die obere rechte Ecke an. Der Ball fliegt weit über Kühns Kasten hinweg.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Nathan De Medina
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Julian Baumgartlinger
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cédric Brunner
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Daley Sinkgraven
  • 86'
    :
    Das hätte der Ehrentreffer sein können! Eine Hereingabe vom linken Feldrand landet in der Mitte bei Williams. Der Norderstedter steht frei vor Hansen und kickt den Ball mit einem verunglückten Volley rechts vorbei!
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Lasse Günther
  • 88'
    :
    Mit dem 20-jährigen Schönfelder bringt Anfang einen weiteren jungen Spieler, der sein Debüt in der 1. Mannschaft des SVW feiert. Dinkçi, einer der besten Bremer, verlässt das Feld.
  • 88'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:6 durch Darko Churlinov
    Stattdessen trifft nochmal der VfB und macht das halbe Dutzend voll. Joey Breitfeld verliert den Ball als letzter Mann leichtfertig und dann haben die Gäste leichtes Spiel. Didavi legt vor Stajila quer und Churlinov vollstreckt ins leere Tor.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Florian Niederlechner
  • 88'
    :
    Šarić erobert die Kugel und schickt Hagemann mit einem weiten Diagonalpass. Wirklich viel Gefahr bringt dieser Entlastungsangriff der Rot-Blauen aber nicht. Mit hervorragendem Stellungsspiel kann Lampropoulos Hagemann stellen und den Ball zurückerobern.
  • 85'
    :
    Der Ball will einfach nicht rein! Nach einer Ecke von links hat erst Brandt am zweiten Pfosten die große Chance zum Ehrentreffer, schießt den Ball aber geradewegs nach oben statt ins Tor. Als das Spielgerät wieder runterkommt, landet es am Fünfer auf dem Fuß von Blum, der aber auch nicht trifft.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Michael Igwe (Eintracht Norderstedt)
    Nach einem Vergehen an Dehm sieht Igew kurz vor Schluss die Gelbe Karte.
  • 83'
    :
    Die Pokalpartie verabschiedet sich so langsam in den Cooldown-Modus. Hannover 96 verwaltet die klare Führung und Norderstedt rennt weiter erfolglos an.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Greifswalder FC: Peterson Appiah
  • 87'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:3 durch Kerem Demirbay
    Das ist die endgültige Entscheidung! Demirbay tritt einen Freistoß von rechts neben dem Strafraum ganz frech direkt auf das Tor. Sievers hat auf die Hereingabe spekuliert und wird auf dem falschen Fuß erwischt. Am Ende fliegt der Ball über die Hände des Keepers und landet fast mittig im Tor.
  • 88'
    :
    Die letzten Minuten laufen und Leipzig gewinnt das erste Pflichtspiel der Saison gegen Sandhausen. Für den SV warten in den kommenden Wochen wichtige Aufgaben, um Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Greifswalder FC: Velimir Jovanović
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Mike Eglseder
  • 83'
    :
    Tatsächlich scheinen sich die Greifswalder nach dem nächsten Rückschlag nicht mehr aufbäumen zu können, ein erneutes Comeback wird Minute um Minute unwahrscheinlicher.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Damir Mehmedovic
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Christian Gebauer
  • 85'
    :
    Sirch beinahe mit dem Anschlusstreffer! Nach einer Ecke kommt die Flanke von der linken Seite hoch und weit an den langen Pfosten. Sirch nimmt den Ball clever mit der Brust an und legt sich das Leder dadurch auch am Gegenspieler vorbei. Aus knapp fünf Metern kommt er aber nur mit dem gestreckten Bein dran. Deshalb ist der Versuch zu ungenau. Hrádecký steht genau richtig und hält den Ball sogar fest.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Brian Lasme
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Oscar Schönfelder
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Patrick Weimar
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Markus Ziereis
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Tobias Stockinger
  • 86'
    :
    Aus knapp 25 Metern zentraler Position zimmert Ritzmaier aus vollem Lauf den Ball Richtung Tor. Der Schuss kommt zu zentral, sodass Schlussmann Gulácsi sicher zupacken kann.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Dennis Lippert
  • 86'
    :
    Fünf Minuten bleiben noch. Beim Viertligisten geht nicht mehr viel. Die meisten Spieler sind physisch platt, während der VfL noch reichlich Körner hat und bedingungslos anrennt. Wuppertal kommt kaum noch über die Mittellinie hinaus. Alle Feldspieler sind in der Defensive eingebunden.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Felix Higl (VfL Osnabrück)
    Mit einem Griff an Mais rechte Schulter stoppt Higl einen Bremer Angriff.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Mühling (Holstein Kiel)
    Mühling beschwert sich nach einem Foul gegen sich zu vehement und fordert Gelb, bis Willenborg keine Lust mehr hat und dem Kieler stattdessen wecken Meckerns selbst den gelben Karton vor die Nase hält.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Anton Makarenko
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Tim Danhof
  • 83'
    :
    Skrzybski ist der torgefährlichste Mann bisher! Eigentlich sucht Mühling mit dem weiten Ball aus dem Halbfeld wieder Arp, doch der kann den Ball nicht kontrollieren. Das Spielgerät flutscht halbhoch durch und Skrzybski zieht aus 16 Metern volley mit vollem Risiko ab - drüber!
  • 85'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 3:6 durch Brian Lasme
    Lasme macht endgültig den Deckel drauf! Prietl passt aus dem linken Mittelfeld genau in den Lauf Lasmes, der aus 14 Metern von links ins lange Eck einschießt.
  • 82'
    :
    Civa bringt zwei frische Akteure für die offensiven Außenbahnen. Dafür gehen Salewski und Rangelov, die beide immer wieder mit guten Vorstößen über die Flügel für Gefahr gesorgt haben.
  • 84'
    :
    Osnabrück stellt sich in diesen Minuten recht geschickt an, zieht immer wieder Fouls im Mittelfeld und dreht damit an der Uhr. Noch wird der VfL vom Zweitligisten nicht dauerhaft an seinen Strafraum gedrängt.
  • 81'
    :
    Neumann sucht mit dem Chip von halbrechts Arp im Zentrum, der aber am Kopfball gehindert wird. Der Klärungsversuch landet vor den Füßen von Skrzybski, der schnell schaltet und aus 14 Metern flach rechts vorbeischiebt. Kirschke beweist Adleraugen und lässt den Ball passieren.
  • 83'
    :
    Danilo Soares setzt sich auf dem linken Flügel durch und flankt scharf nach innen. Der eingewechselte Ganvoula verpasst am ersten Pfosten denkbar knapp. Bochum drängt auf die Entscheidung in der regulären Spielzeit, während Wuppertal auf die Verlängerung zu hoffen scheint.
  • 80'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 2:4 durch André Hahn
    Und da zeigt sich die Klasse des FCA-Neuzugangs auf der Sechs Niklas Dorsch! Der Held der U21-Europameister chippt den Ball toll hinter die Abwehrkette der Hanseaten, André Hahn war zum rechten Zeitpunkt gestartet. Und der heute so stark spielende Hahn nimmt den Ball mit der Brust mit und lupft ihn dann über den herausstürmenden Adam Marczuk - stark! Und dieses Mal wirklich die Vorentscheidung?
  • 82'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:5 durch Mohamed Sankoh
    Nummer fünf! Berlin verteidigt kaum noch ernshaft und lässt Thommy von links flanken. In der Mitte schraubt sich der 17-jährige Sankoh stark hoch und nickt aus sieben Metern ins rechte Eck ein.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei BFC Dynamo: Max Klump
  • 82'
    :
    Auswechslung bei BFC Dynamo: Alexander Siebeck
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Theo Ogbidi
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Maik Salewski
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Eric Voufack
  • 83'
    :
    Hwang schnuppert am 5:0! Von der halblinken Seite chipt Szoboszlai den Ball mit dem rechten Außenrist vor den Fünfer, wo Hwang freistehend zum Abschluss kommt und die Kugel deutlich über die Kiste bugsiert.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Bogdan Rangelov
  • 79'
    :
    Die zwischenzeitlich als so sicher scheinender Sieger gehandelten Augsburger sind nun auch sichtlich nervös und machen Fehler. Die passieren aber auch auf der anderen Seite, was bei den Greifswaldern auch mit der Qualität der schwächeren Liga zu rechtfertigen ist. Das Niveau der Partie ist allerdings gerade verbesserungswürdig.
  • 83'
    :
    Doppelwechsel bei den Ostwestfalen. van der Hoorn soll nun anstelle von Schöpf den Vorsprung final über die Zeit bringen. Außerdem übernimmt Krüger für Okugawa.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Michael Zetterer (Werder Bremen)
    Bremens Torhüter bekommt wegen Meckerns eine Verwarnung aufgedrückt.
  • 82'
    :
    Für den angeschlagenen Abwehrmann Omar Traoré geht es nicht weiter. Neuzugang Itter (VfL Wolfsburg II) ist der vierte Einwechselspieler bei den Lila-Weißen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Florian Krüger
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Masaya Okugawa
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Erras (Holstein Kiel)
    Erras senst vor den Augen von Schiri Willenborg Rehfeldt mit dem taktischen Foul von hinten um und erhält folgerichtig Gelb.
  • 80'
    :
    Hannover-Stürmer Hendrik Weydandt will die Zeit nach seiner Einwechslung nutzen und auf sich aufmerksam machen. Mit einem total verunglückten Fernschuss aus 25 Metern wird sich der Hannoveraner allerdings eher nicht in die erste Elf spielen...
  • 79'
    :
    Die Drangphase der Gastgeber scheint vorerst beendet. Leverkusen agiert wieder kontrollierter und lauert auf das 3:0.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Mike van der Hoorn
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Alessandro Schöpf
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Davide Itter
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Omar Traoré
  • 77'
    :
    Mühling kann sich halbrechts vorm Tor nicht wirklich entscheiden, was er mit dem Ball machen soll und entscheidet sich für nicht Fisch, nicht Fleisch. Die ungefährliche Hereingabe genau Kirschke kann der Keeper sicher abfangen.
  • 80'
    :
    Für den abgetauchten Königs übernimmt nun Prokoph, der in der Schlussphase für frischen Wind im Wuppertaler Angriff sorgen soll.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Maurice Malone
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Fredrik Jensen
  • 80'
    :
    Werder ist nur noch wenige Minuten vom frühen Pokalaus entfernt. Die Grün-Weißen verabschiedeten sich letztmals vor fünf Jahren in Runde eins aus dem nationalen Cup-Wettbewerb.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Wuppertaler SV: Roman Prokoph
  • 81'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:4 durch Dominik Szoboszlai
    Der gerade erst eingewechselte Szoboszlai markiert mit seiner ersten Aktion das 4:0! Von der rechten Seite spielt Hwang einen schönen Pass in die Spitze, wo Szoboszlai davonzieht, Schlussmann Drewes umkurvt und den Ball aus fünf Metern rechter Position ins Tor schiebt.
  • 77'
    :
    In dieser Phase wirkt Adam Marczuk, Keeper des Klubs aus der Hansestadt, nicht mehr ganz so sicher wie in weiten Phasen der Partie und segelt mit der Faust an einer Flanke vorbei. Gut, dass in seinem Rücken kein Augsburger steht und die Situation nutzen kann.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Wuppertaler SV: Marco Königs
  • 76'
    :
    Abderrahmane hat im zentralen Mittelfeld einen guten Auftritt hingelegt und macht jetzt Platz für einen Publikumsliebling. Djamal Ziane, der die Leipziger mit seinem Tor im Landespokal erst hierhin geschossen hat, wird lautstark empfangen und sortiert sich direkt vorne ein.
  • 77'
    :
    Und jetzt machen die Roten fast sogar das 0:5! Hult tankt sich auf der linken Seite mit einem schnellen Antritt bis zur Gefahrenzone durch und spitzelt den Ball im Fallen einmal quer durch den Fünfer. Am zweiten Pfosten wird Weydandt daraufhin beim Schuss aufs leere Tor abgeblockt.
  • 77'
    :
    Der BFC Dynamo will unbedingt zumindest einen Treffer erzielen und macht jetzt nochmal richtig Druck. Ebenso will VfB-Keeper Bredlow aber unbedingt zu null spielen und hält seinen Kasten mit guten Paraden sauber.
  • 76'
    :
    Ein offener Schlagabtausch im Greifswalder Volksstadion wird nun auch von einem bisher sehr kühlen Publikum frenetischer begleitet. Leichte Anfeuerungsrufe für die Lokalmatadoren machen sich breit, insgesamt wirkt die Stimmung etwas aufgeheizter.
  • 78'
    :
    Fast alle Wuppertaler sind in und um den eigenen Strafraum herum versammelt, während der VfL in bester Handball-Manier Powerplay aufzieht. Danilo Soares probiert es mit einer hohen Hereingabe auf den zweiten Pfosten, aber erneut rutscht ihm die Kugel vorbei an Freund und Feind ins Aus. Abstoß WSV.
  • 76'
    :
    Während an der Seitenlinie mit insgesamt fünf Wechseln ordentlich Betrieb herrscht, spielt 96 die 2. Halbzeit weiterhin souverän und konzentriert runter.
  • 79'
    :
    In der Schlussphase des Spiels darf der erst 16-jährige Raebiger sein Debüt für RB Leipzig feiern.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Erik Thommy
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Mateo Klimowicz
  • 79'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 3:5 durch Fabian Kunze
    Es wird vollkommen irre! Den fälligen Freistoß nickt Eder aus sieben Metern ins Netz - dabei stand er allerdings knapp im Abseits. Während Bayreuth die Entscheidung noch zur Kenntnis nehmen muss, macht der DSC schon weiter. Klos entwischt auf links und gibt flach vors Tor. Dort trifft Lasme mit dem langen Bein zunächst nur die Latte. Okugawa nimmt den Ball herunter und legt in den Rückraum zu Kunze. Dessen Präzisionsschuss schlägt aus zentralen 16 Metern oben rechts ein. Eine vollkommen verrückte Sequenz!
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mohamed Sankoh
  • 74'
    :
    Carlos Gruezo hat die Vorentscheidung auf dem Fuß, etwa acht Meter vor dem Tor schlägt er dynamisch einen Haken und lässt seine Gegenspieler damit stehen. Aus dieser Entfernung zielt er mit dem linken Fuß aufs rechte, kurze Eck, trifft aber nur das Außennetz.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 78'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Sidney Raebiger
  • 78'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Mike Frantz
  • 78'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Dominik Szoboszlai
  • 75'
    :
    Bis auf den dicken Bock ist es aber ganz klar Holstein Kiel, das das Tempo anzieht und eine Verlängerung unbedingt vermeiden will. Die Störche werden offensiv immer drückender, wenn auch nicht zwingender.
  • 78'
    :
    Rapp mit der nächsten Großchance! Der Ex-Darmstädter befördert den Ball von der linken Strafraumseite nach Füllkrugs Brustablage per linkem Spann wuchtig auf due kurze Ecke. Kühn verhindert den Einschlag mit einem starken Reflex.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Dominik Kaiser
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Marc Lamti
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Djamal Ziane
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Amos Pieper (Arminia Bielefeld)
    Pieper geht rechts defensiv etwas ungestüm zu Werke. Auch er wird verwarnt.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Lok Leipzig: Farid Abderrahmane
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Julian Börner
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Robert Gumny
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Iago
  • 77'
    :
    Jetzt will es Sandhausen wissen! Ein langer Ball landet halblinks im Sechzehner bei Esswein, der ebenfalls am heranrauschenden Gulácsi scheitert.
  • 76'
    :
    Eine Viertelstunde bleibt in der regulären Spielzeit noch. Im Moment ist die Partie wieder ausgeglichener, obwohl der VfL Bochum insgesamt den besseren Eindruck macht. Wirklich viel kommt offensiv vom Viertligisten nämlich nicht mehr. Rot-Blau konzentriert sich in erster Linie darauf, den Laden defensiv am Laufen zu halten.
  • 74'
    :
    Das wäre es gewesen! Thesker hat als letzter Mann einen Totalausfall und passt quer zurück ins Nichts. Kramer sprintet dazwischen und wird gerade noch von Kirkeskov etwas zur Seite abgedrängt. Dennoch ist seine Idee stark, den Ball flach links auf den mitgelaufenen Walter zu legen, aber Skrzybski kommt von hinten angelaufen und klärt in höchster Not vor dem einschussbereiten Flensburger.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Norderstedt: Batuhan Evren
  • 74'
    :
    Einwechslung bei BFC Dynamo: Darryl Geurts
  • 74'
    :
    Einwechslung bei BFC Dynamo: Marcel Stutter
  • 74'
    :
    Auswechslung bei BFC Dynamo: Andreas Pollasch
  • 74'
    :
    Auswechslung bei BFC Dynamo: Andor Bolyki
  • 71'
    :
    Und jetzt ist das Momentum plötzlich wieder auf der anderen Seite, die Elf von der Ostsee hat jetzt wieder ordentlich Feuer im Rücken. Jovanović knallt von der Strafraumkante aus den Ball knapp links am langen Eck vorbei.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Norderstedt: Philipp Müller
  • 77'
    :
    Kurz nach einer Chance aus einer Abseitsposition heraus tauschen die Gastgeber zum zweiten Mal. Kaymaz geht, Felix Weber kommt.
  • 74'
    :
    Seoane nimmt Amiri und Schick runter. Beide waren im Sommer mit ihren Nationalmannschaften unterwegs und werden positionsgetreu von Palacios und Pohjanpalo ersetzt.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alexander Esswein
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Norderstedt: Jasper Hölscher
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Cebio Soukou
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Felix Weber
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Norderstedt: Jonas Behounek
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Cemal Kaymaz
  • 75'
    :
    Und fast das 1:3! Von der linken Seite rutscht ein Ball an den Elferpunkt zu Bachmann durch, der mit seinem Schuss aufs flache rechte Eck an einer Glanzparade von Gulácsi scheitert. Der Abpraller landet bei Soukou, der aus kürzester Distanz an einer Monstergrätsche von Simakan hängen bleibt.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Udo Gans (SpVgg Bayreuth)
    Torwarttrainer Gans wird am Spielfeldrand etwas zu wild. Schiedsrichter Hartmann belegt den Assistenten mit Gelb.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Norderstedt: Michael Igwe
  • 74'
    :
    Einwechslung bei BFC Dynamo: Justin Möbius
  • 74'
    :
    Auswechslung bei BFC Dynamo: Philip Schulz
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Norderstedt: Elias Saad
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Weiche Flensburg 08: Jonas Walter
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Weiche Flensburg 08: Kevin Schulz
  • 75'
    :
    Fast die Vorentscheidung! Schöpf bedient von links nahe des Elfmeterpunktes Lasme. Der Youngster zögert jedoch etwas zu lange mit dem Abschluss und verbummelt die Gelegenheit.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 74'
    :
    Sandhausen kann sich mal im letzten Drittel festsetzen, doch den Gastgebern fehlen die Ideen, um die Defensive der Leipziger zu knacken.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Joel Pohjanpalo
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 75'
    :
    Rapp scheitert am Pfosten! Friedls Flanke vom linken Flügel schätzt Torhüter Kühn völlig falsch ein, kommt am kurzen Pfosten nicht heran. Rapp produziert einen unkontrollierten Kopfball in Richtung des leeren Kastens und trifft nur die linke Stange.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Pires-Rodrigues (Wuppertaler SV)
    Kevin Pires-Rodrigues zieht im Zweikampf mit Anthony Losilla den Kürzeren und will das so nicht auf sich sitzen lassen. Er zieht seinen Gegenspieler giftig am Ärmel und sieht für diese Unsportlichkeit die verdiente Gelbe Karte.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 71'
    :
    Die Situation ist aber noch nicht vorbei! Flensburg bekommt den Ball nicht weg und Njie klärt unglücklich mit einem Querschläger in den eigenen Sechzehner. Reese schließt aus elf Metern zentral ab, verzieht nur knapp flach am rechten Pfosten vorbei. Da wäre der Keeper der Flensburger wohl nicht mehr herangekommen.
  • 73'
    :
    Der aus Darmstadt verpflichtete Rapp ist der zweite Einwechselspieler bei den Gästen. Der heute eher unauffällige Schmid verlässt den Rasen.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Takuma Asano
  • 72'
    :
    Aktuell sind die Hausherren tatsächlich spielbestimmend. Leverkusen ist fast nur noch hinten drin und wird gleich doppelt wechseln.
  • 70'
    :
    Zentimeter fehlen zum Ehrentreffer! Nach einer halbhohen Hereingabe von Andor Bolyki nimmt Matthias Steinborn den Ball in der Mitte mit vollem Risiko volley und jagt ihn fast unters Dach! Fabian Bredlow kriegt aber noch die Fingerspitzen dran und lenkt den Ball an die Unterkante der Latte, von wo dieser knapp vor der Torlinie aufschlägt und rausspringt.
  • 73'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 3:4 durch Joakim Nilsson
    Schon wieder trifft Nilsson - und jetzt ins richtige Tor! Schöpfs ruhenden Ball nimmt der Verteidiger aus zentralen sechs Metern per Kopf. Kolbe ist gegen den Versuch machtlos. Richtig bedrängt wird der Innenverteidiger dort allerdings nicht.
  • 70'
    :
    Der neue Mann ist gleich in Szene! Reese spielt einen halbhohen Ball in den Sechzehner zu Arp, der mit der Brust links rauslegt für Skrzybski. Unbedrängt kann der aus gut 13 Metern halblinker Position abziehen, bleibt aber am stark reagierenden Kirschke hängen.
  • 73'
    :
    Rechts im Sechzehner wühlt sich Klos gegen alle Gegenspieler durch. Seinen Schuss aus spitzem Winkel wehrt Kolbe zur Ecke ab.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Nicolai Rapp
  • 69'
    :
    Tooor für Greifswalder FC, 2:3 durch Velimir Jovanović
    Gibt es doch gar nicht! Kaum ist die Rede von einer Vorentscheidung kontern die Greifswalder zum Anschlusstreffer nur ein paar Sekunden nach dem Gegentor. Schröder flankt von der rechten Seite ins Zentrum, wo sich Velimir Jovanović am höchsten schraubt. Er köpft eigentlich zu unplatziert auf die linke Ecke, doch Rafał Gikiewicz fängt den Ball nicht und legt sich das Ei selbst hinter die Linie - deutlicher Torwartfehler!
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 71'
    :
    Muslija zieht ein weiteres Mal mit Schwung vom linken Flügel in die Mitte und probiert es erneut mit einem Fernschuss: Diesmal geht der Ball etwas zu früh in die zweite Etage und dreht sich ins Toraus ab.
  • 69'
    :
    Die Halbchance von gerade hat das Stadion nochmal richtig angestachelt. Die Leipzig-Anhänger feuern die Blau-Gelben jetzt noch lauter an.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Björn Mehnert (Wuppertaler SV)
    Mehnert wütet an der Seitenlinie weit außerhalb der Coaching-Zone. Der Unparteiische kühlt das Gemüt des WSV-Trainers mit einer Gelben Karte ab.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Maxim Leitsch (VfL Bochum)
    Leitsch muss seinen Gegenspieler im Zentrum unfair vom Ball trennen, um einen Vorstoß der Wuppertaler zu vereiteln. Das bringt ihm die Gelbe Karte ein.
  • 72'
    :
    Der agile Simakala ist am Ende seiner Kräfte. Der Neuzugang macht Platz für Bertram.
  • 71'
    :
    Die letzten 20 Minuten laufen, der Bundesligist muss jetzt aufpassen. Angetrieben von den euphorisierten Fans machen die Hausherren nochmal richtig Dampf.
  • 68'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:3 durch Fredrik Jensen
    Iago, der jetzt ein richtig gutes Spiel macht, sprintet links zur Grundlinie und bringt den Ball in den Rückraum maßgenau auf Jensens Kopf, der aus acht Metern einnickt.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Sören Bertram
  • 68'
    :
    Doppelwechsel nun auch bei Holstein: Van den Bergh und Mees müssen runter, Kirkeskov und Reese ersetzen sie positionsgetreu.
  • 69'
    :
    Riesendusel für den WSV! Patzler kommt aus dem Kasten raus, um seiner Abwehr zu helfen, aber der Mitspieler kann erfolgreich blocken. Der Ball landet bei den Bochumern, die aus 25 Metern einfach den direkten Abschluss suchen. Denkbar knapp am rechten Pfosten des leeren Tores landet die Kugel im Aus.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Ba-Muaka Simakala
  • 66'
    :
    Einer der auffälligsten Akteure bei den Süddeutschen ist übrigens André Hahn, der immer wieder die Tiefe sucht. Gerade drischt er seinen Torabschluss aber deutlich über das Gehäuse.
  • 71'
    :
    Knapp 71 Minuten sind bereits gespielt und Sandhausen wurde im Verlaufe des Spiels kein einziges Mal gefährlichen. Dürfen sich die Fans in der Schlussphase noch über ein paar schöne Aktionen freuen?
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Fabian Reese
  • 66'
    :
    Leipzig hat sich noch längst nicht geschlagen gegeben! Gleich mehrere Flanken segeln durch den Bayer-Sechzehner. Dann kommt Rangelov aus knapp 20 Metern per Volley zum Schuss. Retsos steht aber im Weg und kann abfälschen. Der Ball springt zu Nattermann, der aber zu überrascht ist und die Kugel verliert.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Joshua Mees
  • 65'
    :
    Iago ist auf der linken Seite mittlerweile wesentlich auffälliger und ackert die Seite auf und ab. Er schiebt den Ball in die Mitte zum eingewechselten Gregoritsch, dessen Abschluss aus etwa 15 Metern an blockenden Greifswaldern hängen bleibt.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Marvin Ducksch
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Mikkel Kirkeskov
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Johannes van den Bergh
  • 68'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:4 durch Mateo Klimowicz
    Jetzt wird es langsam bitter für den Außenseiter! Dynamo will sich spielerisch befreien und Schulz geht am eigenen Sechzehner ins Dribbling, verliert den Ball aber an Mateo Klimowicz. Der taucht so alleine vor Stajila auf und netzt aus zwölf Metern rocken ins rechte Eck ein.
  • 63'
    :
    Noch werden die Hanseaten nichts an ihrer Ausrichtung ändern, warum auch? Sie bleiben weiterhin in defensiv und werden, sollte es trotz der Augsburger Chancenflut beim 2:1 bleiben, kurz vor Ablauf der 90 Minuten zur Schlussoffensive blasen.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Marco Friedl (Werder Bremen)
    Friedl räumt Simakala im Mittelfeld mit einem seitlichen Tritt ab und sieht in der Folge als dritter Bremer die Gelbe Karte.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Darko Churlinov
  • 68'
    :
    Markus Anfang nimmt eine erste personelle Änderung vor. Flügelspieler Agu verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend und macht Platz für den 19-jährigen Nankishi, der sein Debüt im Profibereich gibt.
  • 66'
    :
    Dickes Missverständnis zwischen Erras und Skrzybski an der Mittellinie. Keiner der beiden geht zum Ball, lachender Dritter ist Hartmann. 20 Meter weiter läuft er sich aber fest und letztlich verliert Gieseler gegen van den Bergh den Ball und foult ihn noch zusätzlich.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Marc Oliver Kempf
  • 66'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Daniel Didavi
  • 66'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 68'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Brian Brobbey
  • 68'
    :
    Tooor für SpVgg Bayreuth, 3:3 durch Joakim Nilsson (Eigentor)
    Der Ausgleich! Brunner versucht mit einem technisch schwierigen Hinterkopfball eine Flanke zu klären. Stattdessen macht er das Ding nochmal scharf: Von links saust eine halbhohe Götz-Hereingabe an den Fünfer, unter der Pieper hindurchtaucht. Nilsson ist völlig überrascht, hält reflexartig das Bein rein und überwindet den verdutzten Ortega im kurzen Eck.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: André Silva
  • 66'
    :
    Der Bundesligist tritt jetzt wie ausgewechselt an. Inzwischen ist der Klassenunterschied sichtbar, aber der WSV besinnt sich darauf, dass es eben nur 1:1 steht, und hält nach wackligem Start des zweiten Durchgangs inzwischen wieder besser dagegen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 68'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Konrad Laimer
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Abdenego Nankishi
  • 66'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Konstantinos Mavropanos
  • 68'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Tyler Adams
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Felix Agu
  • 67'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld schlägt Okoroji einen Freistoß Richtung Sechzehner, doch seine Hereingabe bleibt bereits an Nkunku hängen. Im Anschluss klären die Leipziger den Ball aus der Gefahrenzone.
  • 67'
    :
    Zweiter Joker auf Seiten der Niedersachsen ist Köhler. Der übernimmt im Mittelfeld den Platz von Klaas.
  • 67'
    :
    Bei Norderstedt sind nun erste Auflösungserscheinungen zu sehen. Die Gastgeber geben die Gegenwehr so langsam auf und müssen weitere Gegentore befürchten. Nun holt 96-Joker Sulejmani vom rechten Strafraum-Eck aus und zirkelt den Ball knapp am linken Alu vorbei!
  • 61'
    :
    Der Isländer Alfreð Finnbogason wird ohne Torbeteiligung ausgewechselt und muss seine Kapitänsbinde abgeben. Markus Weinzierl rotiert ein wenig.
  • 64'
    :
    Leverkusen ist in den letzten vier Saisons immer mindestens ins Achtelfinale gekommen. Das letzte Ausscheiden in der ersten Runde des DFB-Pokals gab es für Bayer in der Spielzeit 2011/12. Damals unterlag die Werkself nach Verlängerung mit 4:3 gegen Dresden und gab sogar einen 3:0-Vorsprung her. Sascha Pfeffer dürfte daran noch besonders gute Erinnerungen haben. Der Lok-Kapitän bereitete nämlich den Siegtreffer von Dynamo vor und hofft jetzt natürlich auf ein ähnliches Comeback seines Teams.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Sven Köhler
  • 66'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Klaas
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Jacob Laursen (Arminia Bielefeld)
    Laursen kommt gegen Götz am gegnerischen Strafraum zu spät und sieht Gelb.
  • 66'
    :
    Warum nicht? Kaymaz pflückt eine Kopfballabwehr mittig vor dem Sechzehner runter, vernascht einen Bielefelder und zieht aus halblinken 19 Metern flach ab. Ortega pariert sicher.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Carlos Gruezo
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Jan Morávek
  • 65'
    :
    Dinkçi gegen Kühn! Schmidts halbhohe Hereingabe von der linken Außenbahn rutscht zum zweiten Pfosten durch. Dinkçi nimmt aus spitzem Winkel direkt ab. Kühn deckt die kurze Ecke gut ab und pariert mit dem rechten Knie.
  • 65'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:4 durch Florent Muslija
    Jetzt wird's deutlich! Hannover überrennt Norderstedt nach einem Fehler der Hausherren und ist in einer Überzahlsituation einfach nicht zu stoppen. Ducksch leitet in der Mitte nach links weiter, dann vollendet Muslija mit einem Beinschuss gegen Huxsohl.
  • 63'
    :
    Flensburg schafft kaum noch Entlastung nach vorne, weil Kiel immer mehr das Heft in die Hand nimmt. Defensiv sind die Gastgeber bisher aber weiter kaum gefordert gegen ideenlose Störche.
  • 63'
    :
    Wenn die Schwaben im letzten Drittel nicht so verspielt wären, könnten sie längst höher führen. Massimo zieht über rechts in die Box und hat in der Mitte zwei Anspieloptionen, macht es aber aus ganz spitzem Winkel lieber selbst. Dimitru Stajila pariert sicher.
  • 63'
    :
    Björn Mehnert reagiert darauf, dass der Bochumer Christopher Antwi-Adjei über links nach Belieben schalten und walten kann. Er nimmt den direkten Gegenspieler Philipp Hanke vom Feld. Moritz Montag soll nun den quirligen VfL-Neuzugang unter Kontrolle bringen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Michael Gregoritsch
  • 64'
    :
    Wir nähern uns langsam aber sicher der Schlussphase. Den Spielstand betreffend, ist hier noch alles drin. Beide Mannschaften scheinen gerade noch ein bisschen Kräfte zu sammeln.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Valmir Sulejmani
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Philipp Ochs
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Jannik Dehm
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Sebastian Stolze
  • 62'
    :
    Geburtstagskind Cornils muss nach einem Zusammenprall angeschlagen vom Feld. Ebenfalls runter geht Kurzbach. Dafür werden die Flügel mit Gieseler und Meyer positionsgetreu neu besetzt.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 63'
    :
    Nach einem langen Schlag in den Bremer Sechzehner wird Torschütze Trapp vor dem linken Pfosten per Kopf durch Haas bedient. In höchster Not kann Toprak einen aussichtsreichen Abschluss des Osnabrückers verhindern. Die folgende Ecke bringt dem Heimteam nichts ein.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Wuppertaler SV: Moritz Montag
  • 61'
    :
    Philipp Klement ist einer der auffälligsten Stuttgarter und treibt das Spiel der Gäste immer wieder an. Auch Ersatz-Kapitän Borna Sosa hat Spaß am Spiel und schaltete sich immer wieder mit nach vorne ein.
  • 61'
    :
    Diaby nimmt mal Fahrt auf und legt von halbrechts im Strafraum nochmal ab für Amiri. Der 24-Jährige zieht direkt ab. Sievers macht sich ganz lang und verhindert, dass der Ball im linken Eck einschlägt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Marcel Ritzmaier
  • 64'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Arne Sicker
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Norderstedt: Kangmin Choi
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Norderstedt: Jan Lüneburg
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Wuppertaler SV: Philipp Hanke
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Weiche Flensburg 08: Jonah Gieseler
  • 59'
    :
    Frederik Jensen lässt einen Versuch aus dem Rückraum ab, doch visiert leicht zu hoch.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Weiche Flensburg 08: Niklas Kurzbach
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Weiche Flensburg 08: Florian Meyer
  • 63'
    :
    Wieder marschiert Nkunku die linke Außenbahn entlang und flankt den Ball mit dem rechten Außenrist nach innen. Vor dem Fünfer rennen sich allerdings Haïdara und Mukiele gegenseitig über den Haufen.
  • 63'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:3 durch Marvin Ducksch
    Ducksch trifft mit einem Heber aus 20 Metern! Ernst gelingt zunächst der perfekte Steckpass, den Ducksch auf der rechten Seite kurz mitnimmt und dann eiskalt über Huxsohl in die Maschen chippt!
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Weiche Flensburg 08: Marcel Cornils
  • 58'
    :
    Niederlechner lässt im Strafraum erst Greifswalder Verteidiger sehenswert und mit feiner Technik aussteigen, um es dann unkonventionell mit der Pike zu versuchen. Das ist nicht erfolgreich, Marczuk hält den Abschluss aus sieben Metern.
  • 61'
    :
    Beste Gelegenheit für den Underdog! Behounek schlägt eine gefährliche Flanke vom rechen Feldrand, die über den Strafraum hinweg zischt und am zweiten Pfosten landet. Brüning nimmt die Hereingabe volley und jagt den Ball zwei Meter übers Tor!
  • 61'
    :
    Latte für Bochum! Wieder ist Antwi-Adjei über links nicht zu verteidigen und wieder schlägt er eine flache Flanke scharf und präzise in den Sechzehner, wo sich Asano aus zehn Metern die Ecke aussuchen kann. Er wuchtet das Leder mittig und hoch aufs Tor, wo der Ball an die Unterkante der Latte kracht und von dort aus zurück ins Feld prallt. Glück für die Rot-Blauen.
  • 60'
    :
    Lokomotive Leipzig zeigt sich mal wieder in der Offensive. Eine kurze Freistoßvariante wird aber zunächst zur Ecke geklärt und die pflückt Hrádecký anschließend aus der Luft.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Greifswalder FC: Lovro Šindik
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Greifswalder FC: Ronny Garbuschewski
  • 60'
    :
    Nach einer guten Stunde und mit einem knappen Vorsprung kann der VfL gut damit leben, dass die Partie vor sich hin plätschert. Osnabrück ist auf einem guten Weg, den Vorjahreshalbfinalisten auszuschalten.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Hee-chan Hwang
  • 59'
    :
    Die Gäste kombinieren mit der klaren Führung im Rücken nun auch sehenswert und kommen fast zum vierten Treffer. Hamadi Al Ghaddioui scheitert erst aus kurzer Distanz an Stajila und verfehlt wenig später das linke Eck mit einem Flachschuss aus 14 Metern nur um Haaresbreite.
  • 60'
    :
    Kiel ändert ein wenig die offensive Ausrichtung. Mit Arp kommt ein etwas flinkerer und agilerer Stürmer für den glücklosen Friðjónsson aufs Feld, der nach dem Seitenwechsel beim Kopfball nach der Ecke von Mühling die fast beste Chance des Spiels hatte.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 61'
    :
    Neuer Mann für die Offensive beim Regionalligisten. Steininger kommt für Nollenberger.
  • 59'
    :
    Jetzt trifft Ducksch die Latte! Der Goalgetter der Gäste hat zu viel Zeit im Strafraum und schlenzt den Ball von halblinks aus dem Stand an die Querstange. Norderstedt ist mit dem 0:2 mittlerweile gut bedient...
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Bayreuth: Daniel Steininger
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Bayreuth: Alexander Nollenberger
  • 59'
    :
    Die Gäste sind jetzt deutlich wacher. Zoller lauert im Hinterraum und kann um ein Haar einen kurzen Rückpass von Backszat abfangen. Keeper Patzler kann gerade noch klären.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Jann-Fiete Arp
  • 58'
    :
    Für Kerem Demirbay geht es nach einer kurzen Behandlung zum Glück weiter. Den folgenden Standard übernimmt danach trotzdem ausnahmsweise Amiri. Die Flanke gerät jedoch zu lang und landet im Toraus.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Hólmbert Friðjónsson
  • 56'
    :
    Mit dem dritten Treffer haben die Schwaben dem Regionalligisten offenbar den Stecker gezogen. Die Angriffsbemühungen der ersten Minuten sind komplett zum Erliegen gekommen und Stuttgart verwaltet die Partie gerade ohne großen Aufwand.
  • 60'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:3 durch Christopher Nkunku
    Deckel drauf! Aus dem Zentrum spielt Silva einen wunderschönen Pass durch die Schnittstelle auf Nkunku, der halblinks in den Strafraum einzieht und den Ball aus zehn Metern mit der linken Innenseite ins flache linke Eck setzt.
  • 59'
    :
    Ein langer Ball von Angeliño landet auf der linken Seite im Lauf von Nkunku, der erneut nach innen zieht. Diesmal verdribbelt sich der Franzose am Sechzehner.
  • 55'
    :
    Schade, ein Comeback der Greifswalder erscheint in diesen Minuten maximal unwahrscheinlich. Niederlechner scheitert aus halblinken acht Metern am sich breit machenden Marczuk, das 3:1 liegt in der Luft.
  • 57'
    :
    96 arbeitet am dritten Tor! Zunächst landet ein Chippass von Ochs bei Muslija, der von links mit Tempo zum Tor zieht. Der Kosovare ist nicht vom Ball zu trennen und wird dann von Bojadgian kurz gehalten. Der Pfiff bleibt aus, dafür bleibt Hannover aber dran und gibt kurz darauf einen gefährlichen Torschuss von Ducksch ab.
  • 57'
    :
    Kontermöglichkeit für Flensburg, aber Kurzbach kann aus seinem Sololauf über die rechte Seite letztlich nichts machen. Mit dem Flachpass ins Zentrum sucht er Sturmkollege Kramer, doch der Ball kommt nicht an, weil Dähne im Kasten aufpasst und sich dazwischenschmeißt.
  • 57'
    :
    Es ist noch nicht der Tag des Niclas Füllkrug! Eine weitere präzise Flanke von der rechten Außenbahn nickt der Bremer Angreifer aus mittigen acht Metern unbedrängt über den Osnabrücker Kasten.
  • 57'
    :
    Halbrechts im Sechzehner geht Forsberg an die Grundlinie, doch der Schwede bekommt den Ball nicht nach innen, weil Diakhité seinen Körper robust und fair dazwischenschiebt.
  • 57'
    :
    Von rechts gelangt die Kugel halbhoch in den Bielefelder Strafraum, wo sie etwas glücklich vor Knezevic' Füße fliegt. Dessen Direktabnahme hoppelt aber rechts vorbei.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Bogdan Rangelov (1. FC Lok Leipzig)
    Auf der rechten Defensivseite grätscht Rangelov von der Seite in den Zweikampf mit Demirbay. Der Serbe erwischt den Mann mit der Zehn auf dem Rücken mit den Stollen voll am rechten Sprunggelenk. Die Verwarnung hat sich der Rechtsaußen mit dem harten Einsteigen dementsprechend absolut verdient.
  • 56'
    :
    Über den quirligen Antwi-Adjei sorgt der VfL jetzt für mächtig Alarm. Dem Viertligisten fällt es schwer, die bislang so stabile defensive Grundordnung zu bewahren.
  • 54'
    :
    Wenn Kiel es schon nicht schafft, macht es Flensburg eben selbst! Paetow köpft einen lang gezogenen Ball in seinen Strafraum am Fünfer auf den eigenen Keeper, aber Kirschke segelt sehenswert und fängt den Versuch aus den eigenen Reihen sicher ab.
  • 54'
    :
    Demirbay bringt den Standard mit Schnitt vom Tor weg nach innen. Die Leipziger passen auf und können zur Ecke klären, die anschließend auch ungefährlich bleibt.
  • 52'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:2 durch Florian Niederlechner
    Die Dominanz der Fuggerstädter ist nun drückend und resultiert nach einer kurzen Drangphase schließlich auch im 2:1. In Halbzeit zwei bietet sich den Zuschauenden ein komplett anderes Bild wie noch im ersten Durchgang, der Favorit scheint nun ernst zu machen. Links neben dem Tor kann Iago den Ball ungehindert ins Zentrum bringen, wo Niederlechner nur noch ins leere Tor einschieben muss.
  • 54'
    :
    Für den Zweitligisten aus Hannover verläuft der Nachmittag bislang voll nach Plan. Die Elf von Jan Zimmermann kann den zweiten Durchgang mit dem 2:0 im Rücken kontrolliert angehen und bekommt nun auch vermehrt Konterchancen.
  • 55'
    :
    Diesmal zieht Nkunku von der linken Seite nach innen und zimmert den Ball aus 20 Metern Richtung Tor. Der Schuss des RB-Akteurs bleibt ungefährlich im Getümmel hängen.
  • 56'
    :
    Nach ganz kurzer Behandlung geht es bei Lippert weiter.
  • 53'
    :
    Schick wird im linken Halbfeld gefoult und es gibt Freistoß für Bayer.
  • 51'
    :
    Der FCA drückt auf den zweiten Treffer, Greifswald zittert! Eine Ecke wird von der GFC-Defensive in den Rückraum geklärt, wo Dorsch das Spielgerät auf der Brust abtropfen lässt und dann mit dem rechten Fuß abzieht. Eine tolle Flugkurve, der Ball knallt gegen die Latte! Hahns Versuch im direkten Anschluss ist nicht erwähnenswert.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Ömer Toprak (Werder Bremen)
    Der erfahrene Abwehrmann des SVW verhindert, dass die Hausherren einen Freistoß schnell ausführen können. Diese Unsportlichkeit wird mit einer Gelben Karte geahndet.
  • 55'
    :
    Nach einem Zweikampf bleibt Lippert angeschlagen am Boden liegen. Es bleibt abzuwarten, ob er weitermachen kann.
  • 53'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:3 durch Konstantinos Mavropanos
    Wieder schlägt es nach einer hohen Hereingabe ein! Diesmal ist es ein Eckball von Philipp Klement, der zum Erfolg führt. Der BFC verteidigt das ganz schlecht und der aufgerückte Mavropanos kommt zwei Meter vor dem Tor frei zum Kopfball. Dimitru Stajila kann dann natürlich nur noch zuschauen, wie der Ball einschlägt.
  • 52'
    :
    Darf Norderstedt nochmal träumen? Die Hausherren beginnen in der 2. Halbzeit mit etwas mehr Pressing-Bereitschaft und suchen nochmal ihre Chance.
  • 51'
    :
    Neumann läuft sich hinter seinem Bewacher in die freie Zone und köpft nach stark getretenen Freistoß von rechts in der linken Hälfte des Strafraums aus knapp neun Metern aufs Tor, allerdings direkt in die Arme von Kirschke.
  • 53'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:1 durch Simon Zoller
    Der Bundesligist gleicht auf 1:1 aus. Christopher Antwi-Adjei kommt erneut mit viel Tempo über die linke Außenbahn nach vorne und ist nicht zu bremsen. Im richtigen Moment legt er quer für den freien Simon Zoller, der aus zwei Metern einfach nur noch das Leder über die Linie drücken muss. Eine leichte Übung für den Goalgetter der Blau-Weißen, die jetzt natürlich Oberwasser bekommen.
  • 48'
    :
    Großchance für Alfreð Finnbogason! Der Isländer wird von der rechten Seite mit einer scharfen, flachen Flanke bedient und hält gute fünf Meter vor dem rechten Pfosten den Fuß hin. Adam Marczuk reagiert blendend, fährt seine linke Hand aus und lenkt die Kugel um den Pfosten.
  • 52'
    :
    Christopher Antwi-Adjei kommt nun immerhin mal zum Abschluss, allerdings verzieht ihm der Schuss aus halblinker Position deutlich. Sebastian Patzler im WSV-Tor muss nicht eingreifen.
  • 52'
    :
    Den ersten Schwung nach Wiederanpfiff haben die Gäste bereits wieder verloren. Osnabrück kehrt hinsichtlich der Arbeit gegen den Ball auf das sehr ordentliche Niveau des ersten Abschnitts zurück.
  • 50'
    :
    Pfeffer mit dem ersten Lok-Abschluss in der zweiten Halbzeit. Von halblinks vor dem Strafraum schließt der Kapitän aus der Drehung ab. Dem Schuss fehlt aber die Wucht und Hrádecký pariert sicher.
  • 51'
    :
    Den kann man machen! Alexander Siebeck flankt von links mit links scharf an den Fünfer und findet dort Christian Beck. Der Stürmer will den Ball über den Scheitel ins lange Eck rutschen lassen, trifft diesen aber etwas zu voll und befördert ihn so über den Kasten.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Thomsen (Weiche Flensburg 08)
    Thomsen kommt im Laufduell mit Mees nicht hinterher und bringt den schnellen Kieler mit einem Schubser zu Fall. Kein hartes Foul, aber Gelb ist dennoch die richtige Konsequenz.
  • 50'
    :
    Aber der dritte wird gefährlich! Mühling tritt diesmal den Standard und findet am Fünfer Friðjónsson, der sich gegen Thomsen im Kopfballduell durchsetzt und die Pille nur knapp über die Latte befördert.
  • 52'
    :
    Tooor für SpVgg Bayreuth, 2:3 durch Stefan Maderer
    Apropos unglücklich: Ortega patzt Bayreuth zurück in die Begegnung! Eine hohe Hereingabe vom linken Defensivflügel von Knezevic hat der Keeper eigentlich schon sicher. Stattdessen lässt er das Leder aus den Händen gleiten - Maderer bedankt sich und schiebt vom linken Fünfmeterraumeck ein.
  • 52'
    :
    Der Weg zum gegnerischen Tor ist für die Sandhausen-Akteure verdammt weit. Die Gastgeber werden von den Leipzigern auch zu Beginn des zweiten Abschnitts an den eigenen Sechzehner genagelt und kommen kaum mal aus der Defensive.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Greifswald mit einem Durchbruch vom Augsburger Jan Morávek, dessen Hereingabe von der linken Seite allerdings abgeblockt wird.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Greifswalder FC: Clemens Schröder
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Greifswalder FC: Bleon Salihu
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Greifswalder FC: Robert Müller
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Greifswalder FC: Matteo Hecker
  • 49'
    :
    Kiel kommt mit mehr Elan aus der Pause und erzwingt drei Ecken in wenigen Minuten. Van den Bergh kann mit den ersten beiden Standards nichts anfangen.
  • 49'
    :
    Zunächst mal legen die Hauptstädter auf jeden Fall den Vorwärtsgang ein und holen auch die nächste Ecke heraus. Die landet diesmal auch auf dem Kopf von Chris Reher, der den Ball aber nicht aufs Tor köpfen kann.
  • 50'
    :
    Bei Norderstedt will Brüning mal für einen offensiven Nadelstich sorgen und rennt auf der linken Seite bis zur Torauslinie durch. Beim Flankenversuch rutscht der Siebener der Hausherren daraufhin unglücklich aus.
  • 50'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:3 durch Brian Lasme
    Nur Sekunden später macht es Lasme besser! Laursen findet mit seiner Flanke von der linken Außenbahn am ersten Pfosten den 22-jährigen Neuzugang. Dessen Kopfball entschärft Kolbe zur Seite, wo Lasme nachsetzt. Sein Nachschuss aus recht spitzem Winkel landet unter leicht undurchsichtigen Gegebenheiten im Netz. So ganz glücklich sieht Kolbe da nicht aus.
  • 50'
    :
    Erneut Gefahr: Lasme dribbelt sich über links bis an die Grundlinie und legt die Kugel an Kolbe vorbei an den Fünfer. Dort stehen aber nur Männer in Gelb-Schwarz und klären.
  • 49'
    :
    Fast das 3:0 für Leipzig! Auf der rechten Seite setzt sich Haïdara stark durch und bugsiert den Ball zu Mukiele, der die Kugel an den Elferpunkt spielt. Dort drückt Nkunku freistehend ab und scheitert mit seinem Schuss aufs rechte Eck an einer überragenden Parade von Drewes.
  • 48'
    :
    Ein Blick auf die anderen Plätze zeigt: Flensburg ist die einzige Spielstätte ohne Tore. In Wuppertal bahnt sich eine kleine Überraschung gegen Bochum an und auch in Osnabrück führt der Underdog gegen Werder Bremen.
  • 48'
    :
    Erhöhen die Gastgeber jetzt das Risiko und versuchen nochmal alles oder will Christian Benbennek erstmal dafür sorgen, nicht noch mehr Gegentore zu kassieren?
  • 49'
    :
    Eine kurz ausgeführte Ecke von links landet bei Antwi-Adjei, der es alleine machen möchte und sich geschickt mit der Kugel am Fuß um seinen Gegenspieler dreht. Dann verhungert sein Pass aber, weil er den Ball nicht richtig trifft. Weiterhin geht vom VfL offensiv keine Gefahr aus.
  • 49'
    :
    Tolle Fußabwehr von Kolbe! Wieder ist es Klos, der nach Steilpass von Laursen über die halblinke Angriffsspur seinen Fuß an den Ball kriegt. Bayreuths Schlussmann fährt aber geistesgegenwärtig das Bein aus und pariert.
  • 47'
    :
    Die Gäste gehen direkt vorne drauf und Abderrahmane spielt einen halbhohen Rückpass auf Sievers, der mittig zwischen den Pfosten steht. Das ist ein ganz riskantes Ding, aber der Keeper löst die Situation souverän.
  • 48'
    :
    Kaiser vergibt das sichere 0:3! Bei der anschließenden Ecke von rechts köpft Franke zunächst aus kurzer Distanz gegen die Fäuste von Huxsohl. Danach kann Kaiser aus zwei Metern abstauben und haut den Ball nur gegen den linken Pfosten! Den muss der Hannoveraner eigentlich machen...
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Wechsel startet der zweite Durchgang.
  • 49'
    :
    Füllkrug köpft gegen die Latte! Mboms scharfe Hereingabe von der tiefen rechten Außenbahn verarbeitet der Mittelstürmer aus gut sechs Metern unbewacht mit der Stirn. Er nickt den Ball frontal gegen den rechten Bereich des Querbalkens.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf weitere personelle Veränderungen. Gerardo Seoane musste im ersten Abschnitt bereits wechseln und brachte Wendell für den am Oberschenkel verletzten Bellarabi.
  • 47'
    :
    Während Bremens Trainer Markus Anfang in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, nimmt Osnabrücks Coach Daniel Scherning den zeitweise überforderten Linksverteidiger Kleinhansl und ersetzt ihn durch Haas.
  • 47'
    :
    96 startet sofort druckvoll! Ducksch macht im Eintracht-Sechzehner Alarm und holt mit einem Passversuch ins Zentrum eine Ecke heraus.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder in Wuppertal. Die Hausherren machen in gleicher Formation weiter. Bei den Gästen bleiben Bella-Kotchap und Holtmann in der Kabine. Lampropoulos und Antwi-Adjei übernehmen und sollen nun für frische Akzente sorgen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Während Leipzig unverändert aus den Katakomben kommt, sind auf Seiten der Hausherren Bachmann und Keita-Ruel mit von der Partie.
  • 46'
    :
    In Norderstedt laufen jetzt die zweiten 45 Minuten. Personelle Wechsel gibt es zunächst keine.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Daniel Keita-Ruel
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Vassilios Lampropoulos
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Gianluca Gaudino
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang an der Bremer Brücke! Die Anfang-Truppe kann ihre spielerische Überlegenheit nur phasenweise auf den Rasen bringen, hat einige Probleme im Aufbauspiel sowie vor allem im Stellungsspiel bei hohen Hereingaben. Sie ist für den klassentieferen VfL alles andere als unbezwingbar und durch den Rückstand nun auch in der Bringschuld.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Armel Bella-Kotchap
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Osnabrück: Manuel Haas
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Janik Bachmann
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Osnabrück: Florian Kleinhansl
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Carlo Sickinger
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Oberligist Greifswalder FC hält sich in einem spannenden ersten Durchgang richtig stark, zur Pause steht es gegen den FC Augsburg 1:1. Lange roch es im Greifswalder Volksstadion nach einer Pokalsensation, doch ein paar Minuten vor dem Halbzeitpfiff glichen die favorisierten Augsburger zum Halbzeitstand aus. Nach knapp zwei Minuten ging der Underdog durch einen Konter in Führung, Lukas Knechtel war der umjubelte Torschütze. Danach ließen die Hanseaten aus der fünften Liga wenig zu und verteidigten mit Mann und Maus, der FCA fand lange Zeit kaum eine Lösung. Seit etwa der 35. Minute erstarkten die Bayern allerdings und kamen so dank eines Abstaubers von Winther zum verdienten 1:1-Ausgleich. Können die Fuggerstädter in Durchgang zwei ihrer Favoritenrolle gerechter werden? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der VfB Stuttgart beim Regionalligisten BFC Dynamo standesgemäß mit 2:0. Die Hausherren kamen ganz gut in die Partie und hielten in den ersten 20 Minuten voll dagegen. Anschließend aber übernahm der Bundesligist mehr und mehr die Kontrolle und erspielte sich Chancen. Vor allem über die Außenbahnen kamen die Schwaben immer wieder durch und so fielen auch beide Treffer nach Flanken. Erst nickte Al Ghaddioui ein, dann traf Sosa kurz vor dem Pausenpfiff. Dynamo kam zwar auch hin und wieder in gute Positionen, der erste gefährliche Abschluss lässt aber noch auf sich warten. Gleich geht's weiter mit der zweiten Halbzeit im Sportforum Hohenschönhausen
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nein, die Augsburger behalten im eigenen Strafraum die Lufthoheit und verteidigen die Standardsituation.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hannover 96 ist beim Regionalligisten Eintracht Norderstedt früh auf Kurs und geht mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause. Underdog Norderstedt überraschte die 96er zu Beginn kurz mit einer mutigen Pressephase, kassierte daraufhin aber schon in der 20. Minute das 0:1 durch Ochs. Danach kontrollierte Hannover die Partie mit Ballbesitz und legte kurz vor der Halbzeit in der 45. Minute das 0:2 durch einen Strafstoß-Treffer von Ducksch nach.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayer 04 Leverkusen wird seiner Favoritenrolle gerecht und führt zur Pause mit 2:0. Allerdings lief in der Anfangsphase auch alles für die Werkself. Lokomotive Leipzig hat gleich zwei gute Chancen liegen gelassen und die Gäste haben ihre Möglichkeiten auf der Gegenseite direkt genutzt. Dadurch führen die Rheinländer bereits seit der 14. Minute mit zwei Treffern und können es ein bisschen ruhiger angehen lassen. Die Blau-Gelben sind immer wieder angelaufen, aber haben zuletzt nicht mehr den Weg vor das gegnerische Tor gefunden. Sollte dem Außenseiter im zweiten Durchgang allerdings noch ein Anschlusstreffer gelingen, dann kann es nochmal richtig spannend werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Mit 0:0 gehen Flensburg und Kiel nach einer ereignislosen ersten Hälfte in die Kabinen. Viel ist nicht passiert im Manfred-Werner-Stadion. Die Gäste aus Kiel übernahmen zwar von Beginn an das Spielgeschehen, allerdings reichten plumpe lange Bälle auf die Außen nicht, um gut aufgestellte Gastgeber zu überraschen. Stattdessen gelang Flensburg sogar die erste Torannäherung. Die beste Chance hatte auf der Gegenseite Bartels mit einem Distanzschuss, ehe kurz vor der Pause ein Gewusel im Flensburger Strafraum fast zur Gästeführung geführt hätte. Nennenswerteres ist nicht passiert, Ole Werner wird in der Pause sicherlich nicht zufrieden sein mit der Leistung seiner Störche.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Frederik Winther (FC Augsburg)
    Nochmal ein Konter der Greifswalder: Bleon Salihu macht ordentlich Dampf und legt sich die Kugel an Winther vorbei, der sich nur mit einem Foul zu helfen weiß. Es gibt den Freistoß kurz vor dem Pausenpfiff für Greifswald, kann der Oberligist noch einmal gefährlich werden?
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Bayern, die SpVgg Bayreuth liegt mit 1:2 gegen Arminia Bielefeld zurück. Beide Mannschaften begannen mit ordentlich Dampf. Nach elf Minuten war es ein Distanzknaller von Laursen, der den Bundesligisten in Führung brachte. Die Freude währte aber nur kurz: Knezevic markierte fast postwendend den Ausgleich. In der Folge erspielten sich die Ostwestfalen langsam ein Übergewicht, das Klos nach 28 Zeigerumdrehungen ins 2:1 ummünzte. Seitdem sind die Kramer-Männer besser, verpassen es aber, das eine oder andere Tor draufzulegen. Bayreuth mischt gut mit, muss aber noch mehr Durchschlagskraft entwickeln. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt Leipzig hochverdient mit 2:0 in Sandhausen. Die Gäste drückten seit der ersten Minute das Gaspedal und kombinierten sich immer wieder sehenswert in den gegnerischen Sechzehner. Den ersten Treffer markierte Orban nach mehreren gefährlichen Standards in der 19. Minute. Anschließend bemühten sich die Sandhäuser, doch offensiv fehlte es dem Underdog nicht überraschend an der Durchschlagskraft. Kurz vor der Halbzeit legte Haïdara noch nach schöner Nkunku-Vorlage nach. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Es wird kurz vor dem Pausenpfiff nochmal deutlich hektischer auf dem Spielfeld, der FCA drückt nun auf den Führungstreffer. Lange haben die Greifswalder mithalten können, doch nun scheinen sie ein wenig einzubrechen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfL Osnabrück führt zur Pause des DFB-Pokal-Erstrundenspiels gegen den SV Werder Bremen mit 1:0. In einer temporeichen Anfangsphase gab es durch Dinkçi (1.) und Higl (8.) aussichtsreiche Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Grün-Weißen erarbeiteten sich mit cleveren Verlagerung schnell ein Übergewicht, taten sich in Sachen klarer Abschlüsse mangels Zielstrebigkeit im letzten Felddrittel aber schwer. Auf der Gegenseite schrammten die Niedersachsen während eines plötzlichen Powerplays nach einer ihren vielen Ecken durch einen Kopfball Gugganigs nur hauchdünn am Führungstreffer vorbei (22.). In der jüngsten Viertelstunde befanden sich die Gäste zwar meist im Vorwärtsgang, doch mehr als ein gefährlicher Freistoß Friedls (42.) und eine Direktabnahme Dinkçis (43.) sprang nicht heraus. Die Lila-Weißen hingegen unterstrichen ihre Standardstärke, indem Trapp nach einer Ecke aus kurzer Distanz per Kopf traf (44.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Nachdem diese chaotische Aktion abgepfiffen war, hat Fredrik Jensen nochmal draufgehalten und mit voller Wucht aus kurzer Distanz den Kopf des GFC-Keepers Adam Marczuk getroffen. Direkt sprintet er zum Keeper und entschuldigt sich, das war wohl keine Absicht. Marczuk wirkt kurz benommen, kann dann aber weitermachen.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Knechtel (Greifswalder FC)
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:2 durch Borna Sosa
    Als die angezeigte Nachspielzeit von einer Minute fast abgelaufen ist, erhöht der VfB noch auf 2:0! Roberto Massimo hat auf dem rechten Flügel ganz viel Platz und flankt auf den zweiten Pfosten. Borna Sosa läuft von außen ein, nimmt den Ball mit links volley und trifft aus spitzem Winkel mit etwas Glück durch die Beine des eigentlich gut postierten Dimitru Stajila ins lange Eck.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Wuppertaler SV führt zur Pause mit 1:0 gegen den VfL Bochum und das Ergebnis ist zu 100% verdient. Tatsächlich hätte der Viertligist sogar höher führen können. Gleich zwei Mal musste Riemann sein gesamtes Können zeigen, um Schlimmeres zu verhindern. Die Blau-Weißen selbst setzten im Spiel nach vorne keinerlei Akzente, verzweifelten an der stabilen Wuppertaler Defensive und spielten sich im Derby im Bergischen Land nicht eine einzige Chance heraus. Der frischgebackene Bundesligist muss sich gewaltig steigern, um das drohende Aus irgendwie noch abzuwenden. Bislang spielte der VfL nämlich wie die klassentiefere Mannschaft.
  • 43'
    :
    Größte Chance des Spiels! Skrzybski behauptet sich am Elfmeterpunkt gut gegen zwei Flensburger, macht die Kugel fest und dreht sich sogar vorbei. Die Gastgeber bekommen die Pille nicht weg und mit etwas Zufall landet sie fast vor den Füßen von Friðjónsson. Der Isländer grätscht sieben Meter vor dem Tor rein, mit vereinten Kräften werfen sich Paetow und Kirschke dazwischen und klären die Situation.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Jetzt kombinieren die Berliner sich auch mal schön nach vorne und Christian Beck wird in die Tiefe geschickt. Der Ex-Magdeburger ist auch auf und davon, stand beim Zuspiel aber klar im Abseits.
  • 45'
    :
    Sechzig Sekunden kommen in der ersten Hälfte oben drauf. Aufgrund der zwei Treffer und der kurzen Verletzungspause von Bellarabi geht das in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Und dieser Ausgleichstreffer scheint beim Bundesligisten endlich mal etwas Offensivgeist freizusetzen. In einer kuriosen Situation bleiben im Strafraum erst Niederlechner am Greifswalder Keeper und dann Finnbogason, der nur noch ins beinahe leere Tor einschieben muss, an dem kurz vor der Torlinie herumliegenden Jannis Farr hängen - eine Riesenchance!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins an der Bremer Brücke soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:2 durch Marvin Ducksch
    Ducksch tritt an und verwandelt souverän! Der 96-Goalgetter ballert die Kugel flach und scharf in die rechte Ecke.
  • 45'
    :
    Elfmeter für Hannover 96! Stolze erreicht einen Steilpass von Ducksch kurz vor der Torauslinie und wird dabei deutlich von Grau abgeräumt. Jetzt kann 96 das zweite Tor nachlegen!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 42'
    :
    Aus diesen Möglichkeiten muss Flensburg dann mehr machen, denn allzu oft werden sie sich nicht ergeben. Mit drei gegen zwei stürmen die Hausherren auf das Kieler Tor zu. Der Ball für Schulz rechts ist schon etwas zu steil und dann steht Thesker mit gutem Stellungsspiel im Weg und fängt die flache Hereingabe in den Strafraum locker ab.
  • 45'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:2 durch Amadou Haïdara
    Kurz vor der Halbzeit erhöht Leipzig noch auf 2:0! Ein Abschlag von Drewes kommt postwendend zurück und landet vor dem Sechzehner bei Nkunku, der den Ball nach links zu Haïdara spielt. Der Mittelfeldakteur nimmt aus zehn Metern Maß und schießt das Leder ins flache linke Eck. Schlussmann Drewes ist noch dran, kann den Einschlag jedoch nicht verhindern.
  • 44'
    :
    Tooor für VfL Osnabrück, 1:0 durch Maurice Trapp
    Der Drittligist geht kurz vor dem Kabinengang in Führung! Eine scharfe Eckstoßflanke Kleinhansls von der linken Fahne verlängert Gugganig am kurzen Pfosten. Vor der langen Ecke kann Trapp aus vier Metern unbedrängt in die Maschen nicken.
  • 43'
    :
    Dinkçi lauert am zweiten Pfosten! Nach einer Flanke von der rechten Außenbahn spitzelt der 19-Jährige den Ball aus halblinken sieben Metern mit dem linken Fuß auf die nahe Ecke. Wieder reagiert Torhüter Kühn stark, kann den Ball diesmal sogar festhalten.
  • 42'
    :
    Kurz vor der Pause diktiert der Zweitligist aus Hannover weiterhin das Geschehen und ist deutlich überlegen. Wenn die Roten ihren Coach vollends zufriedenstellen wollen, muss aber noch das beruhigende 2:0 her.
  • 43'
    :
    Amiri hat mal etwas Raum und zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Schuss geht wuchtig nach links unten. Sievers taucht schnell ab und klärt zur Ecke. Die wird im Anschluss nicht gefährlich.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Robert Tesche (VfL Bochum)
    Tesche bleibt im schwer zu bespielenden Rasen im Stadion am Zoo hängen und muss dem daneben postierten Hagemann das Bein stellen. Sonst wäre der Wuppertaler durch gewesen. Das ist ein klares taktisches Foul, weshalb der Unparteiische die verdiente Gelbe Karte erstmals am heutigen Nachmittag auspackt.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Roberto Massimo (VfB Stuttgart)
    Massimo verkalkuliert sich beim Tackling und haut seinen Gegenspieler tief in der gegnerischen Hälfte voll um. Erste Gelbe gegen den Bundesligisten.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Steinborn (BFC Dynamo)
    Im Anschluss an die Ecke kontert der VfB und Steinborn unterbindet das mit einem Trikotfoul.
  • 42'
    :
    Da war mehr drin! Klos flankt vom linken Flügel mustergültig auf den zweiten Pfosten, wo Lasme mutterseelenallein steht. Sein Kopfball gegen Kolbes Laufrichtung streicht aber ein gutes Stück am linken Knick vorbei.
  • 42'
    :
    Aus dem Zentrum passt Haïdara den Ball auf die rechte Seite zu Mukiele, der das Leder flach nach innen spielt. Dort wirft sich Zhirov im letzten Moment dazwischen und verhindert die nächste Leipziger Chance.
  • 40'
    :
    Nach einem 15-minütigen offensiven Durchhänger kommt der BFC nun wieder öfter nach vorne. Die im Vorfeld hochgelobten Standards der Hausherren sind bisher aber schwach, denn auch die nächste Ecke verläuft im Sande.
  • 40'
    :
    Skrzybski mit der nächsten Halbchance! Der Kieler wurschtelt sich über links mit etwas Glück in den Strafraum durch und kommt mit links zum Abschluss aus elf Metern, der Keeper Kirschke allerdings in die Arme kullert.
  • 41'
    :
    Wieder kommt ein flacher Ball von außen gefährlich in Richtung VfL-Strafraum, aber Riemann antizipiert dieses Zuspiel perfekt, kommt aus dem Kasten und klärt in bester Manier eines Liberos vor Königs. Erneut wendet der bislang stärkste Bochumer am heutigen Nachmittag größeren Schaden von seinem Team ab.
  • 41'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:1 durch Frederik Winther
    Kurz vor der Halbzeitpause bricht der Bann beim FCA! Nach einer guten Kopfballchance von Niederlechner gibt es einen Eckball, der auf den Elfmeterpunkt gebracht wird. Der Kopfball von Uduokhai wird in einem Kuddelmuddel von Marczuk noch abgewehrt, doch beim anschließenden Herumgestochere legt Niederlechner den Ball mit dem Oberschenkel zurück und Frederik Winther staubt ab, er schießt mit links aus wenigen Metern unten rechts ein.
  • 42'
    :
    Friedl probiert's direkt! Der Österreicher zirkelt den Freistoß von der rechten Strafraumlinie mit dem linken Innenrist direkt halbhoch auf die lange Ecke. Keeper Kühn taucht schnell ab und pariert zur Seite.
  • 40'
    :
    Immer wieder werden die Gäste mit langen Bällen in Richtung Klos gefährlich. So auch diesmal, ehe Tobias Weber im letzten Moment dazwischengeht.
  • 40'
    :
    Glück für den GFC: Rudolf Sanin bringt an der Strafraumkante Florian Niederlechner zu Fall, doch es wird kein Strafstoß gepfiffen, zumindest eine strittige Entscheidung...
  • 40'
    :
    Der Regionalligist schafft etwas Raumgewinn und nähert sich auf der linken Außenbahn durch ein Solo von Elias Saad an. Der darauffolgenden Doppelpass mit Philipp Müller landet jedoch im Seitenaus.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Florian Kleinhansl (VfL Osnabrück)
    Auf der linken Abwehrseite unmittelbar vor dem Sechzehner verhindert Kleinhansl mit der rechten Hand, dass Dinkçi gemeinsam mit dem Ball an ihm vorbeiziehen kann.
  • 40'
    :
    Von der linken Außenbahn schlägt Okoroji einen Freistoß an den zweiten Pfosten. Dort springt die Kugel hin und her und landet am Ende im Toraus.
  • 39'
    :
    Der Pausenpfiff nähert sich und die Vorpommern liegen weiterhin in Führung, die Sensation liegt in der Luft.
  • 39'
    :
    Leverkusen bestimmt das Geschehen mittlerweile deutlich. Die Leipziger finden einfach kein Mittel gegen die Defensive von Bayer.
  • 39'
    :
    Wuppertal verdichtet das Zentrum und stellt die Räume zu. Bochum hat darauf absolut gar keine Antwort und erarbeitet sich einfach keine Chancen. Die Hausherren haben wirklich alles im Griff und führen hochverdient.
  • 39'
    :
    Werder kombiniert sich zwar ganz ansehnlich über die Mittellinie, doch bei abnehmendem Raum zum Passen geht weiterhin wenig zusammen. Osnabrücks Torhüter Kühn wurde bisher erst einmal ernsthaft herausgefordert.
  • 38'
    :
    Schulz steckt auf der linken Seite in die Spitze durch für Cornils, doch der Ball gerät etwas zu steil und Dähne im Kasten hat aufgepasst und schmeißt den Körper in den Ball.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Andor Bolyki (BFC Dynamo)
    Bolyki reißt Massimo im Mittelfeld leicht um und kassiert Gelb. Das war eigentlich harmlos, in den Augen von Schiri Müller aber offenbar ein taktisches Vergehen.
  • 36'
    :
    Thomas Seeliger kann mit seinen Flensburgern bislang mehr als zufrieden sein. Sie halten den Favoriten aus der 2. Liga gut in Schach und lassen so gut wie nichts zu. Mehr als eine kurze Phase, in der die Hausherren selbst das Spiel machten, war noch nicht drin.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Ochs (Hannover 96)
    Ochs lässt Behounek an der Mittellinie auflaufen und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 38'
    :
    Zur Freude der Fans hat sich das Wetter vor den Toren Hamburgs erstmal wieder beruhigt. Das Gewitter ist erstmal vorbeigezogen.
  • 36'
    :
    Doch in dieser Aktion wirkte der Greifswalder FC das erste Mal nicht besonders stabil und ein wenig angreifbar in der Defensive, der FCA wird in diesen Minuten ein wenig stärker und drückender.
  • 36'
    :
    Plötzlich kommt mal wieder Dynamo und weil der VfB nicht klren kann, darf Siebeck aus 18 Metern abziehen. Mavropanos passt aber auf und blockt zur Ecke. Die bringt dann keine weitere Torgefahr.
  • 37'
    :
    Gegenseite: Knezevic leitet einen Steilpass auf die linke Seite direkt nach halblinks in den Sechzehner weiter. Dort kommt Nollenberger aber ins Straucheln, sodass Ortega zur Stelle ist. Außerdem stand der Angreifer im Abseits.
  • 36'
    :
    Bellarabi kehrt gar nicht auf das Feld zurück und wird von Wendell ersetzt. Der Brasilianer geht auf den linken Flügel und Diaby wechselt auf die rechte Seite.
  • 34'
    :
    Wir verzeichnen den ersten richtigen Torschuss! Kirschke im Kasten der Gastgeber muss eingreifen, gegen den zentralen Schuss aus 20 Metern von Skrzybski hat er aber überhaupt keine Probleme.
  • 37'
    :
    Sandhausen schwimmt gewaltig! Kampl schickt Nkunku halblinks im Sechzehner bis an die Grundlinie, von wo der Leipziger frech aufs kurze Eck schießt. Noch leicht abgefälscht lenkt Drewes die Kugel ins Toraus.
  • 36'
    :
    Fast das 0:2! 96 macht weiter Alarm und spitzelt den Ball nun über Ducks links hinter die gegnerische Kette. Stolze sticht ein und schießt den Ball gegen den herausstürmenden Huxsohl!
  • 34'
    :
    Auf dem Rasen geht es richtig intensiv zur Sache. Stuttgart hat die aggressive Spielweise der Berliner angenommen und die Zweikämpfe werden immer intensiver. Al Ghaddioui arbeitet mit dem Ellbogen, kommt aber um eine Karte herum.
  • 35'
    :
    Beim nächsten Mal ist die Kombination erfolgreicher, wieder setzt sich der Rechtsaußen Hahn an der Seitenlinie durch und entscheidet sich nun für eine hohe Flanke. Kurz vor dem Elfmeterpunkt kommt Finnbogason viel zu frei zum Abschluss und setzt zum Seitfallzieher an. Acht Meter vor dem gegnerischen Kasten trifft er die Kirsche nicht voll und platziert sie mittig auf Marczuk, der diese dankbar aufnimmt.
  • 36'
    :
    Dinkçi zieht gegen leicht aufgerückte Hausherren auf dem rechten Flügel an Kunze vorbei. Er sucht den mitgelaufenen Füllkrug mit einer hohen Hereingabe auf den Elfmeterpunkt. Bremens Mittelstürmer wird aber eng durch Trapp bewacht und hat keine Chance auf einen Abschluss.
  • 36'
    :
    Ganz enges Ding! Klos nimmt eine Kopfballverlängerung mit und ist auf einmal im Eins-gegen-Eins mit Eder vor Kolbe. Ein Abpraller der beiden Männer saust haarscharf unten links am Kasten vorbei. Die folgende Ecke verpufft.
  • 36'
    :
    Nach einer flachen Hereingabe von links verpasst Königs den Ball denkbar knapp. Bekommt der Goalgetter der Rot-Blauen da noch die Fußspitze dran, steht es mit hoher Wahrscheinlichkeit 2:0. Beim VfL passt die Zuordnung in der Defensive vorne und hinten nicht.
  • 36'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Wendell
  • 36'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Carlo Sickinger (SV Sandhausen)
    Sickinger holt Forsberg im Mittelfeld von den Beinen, unterbindet einen Konter der Gäste und kassiert die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 34'
    :
    Osnabrück arbeitet in diesem Minuten zwar vornehmlich gegen den Ball, tut dies aber konzentriert und mit einer ordentlichen Grundformation. Kann der VfL das bisherige Niveau halten, ist er zweifellos in der Lage, die Grün-Weißen zu ärgern.
  • 33'
    :
    Erstmal seit der Anfangsphase schafft es der Underdog wieder in die Offensive und will links über den eingewechselten Brüning durchbrechen. Gegenspieler Muroya stellt den Norderstedter und sichert sich die Kugel mit seinem guten Stellungsspiel.
  • 34'
    :
    Karim Bellarabi sitzt auf dem Rasen. Der Rechtsaußen musste einen kurzen Spurt abbrechen und wird jetzt hinter dem gegnerischen Kasten behandelt.
  • 34'
    :
    Prietl mischt sich mit nach vorne und kommt nach Flanke aus dem rechten Halbfeld aus zehn Metern zum Kopfball. Relativ unbedrängt setzt er diesen aber weit rechts daneben.
  • 33'
    :
    Hahn tankt sich auf der rechten Seite durch und hat dort mal ein wenig Platz, im Rückraum sieht er Finnbogason und möchte zurücklegen. Doch die Defensive aus der Universitätsstadt Greifswald hat seine Hausaufgaben gemacht und antizipiert die Situation - stark!
  • 31'
    :
    Der Kieler Linksverteidiger ist natürlich jetzt der Buhmann bei den Heim-Fans und bekommt es bei den ersten Ballbesitzen lautstark mitgeteilt. Das muss van den Bergh jetzt abschütteln.
  • 33'
    :
    Nach Soares-Foul an Königs chippt Pires-Rodrigues den Freistoß in den Lauf von Hanke, den kein Bochumer auf der Rechnung hat. Der Wuppertaler dringt rechts in den Sechzehner aus, spielt dann aber zu voreilig ab. In seinem Passweg stehen gleich drei Blau-Weiße, die mühelos klären können.
  • 31'
    :
    Mehmedovic initiiert einen aussichtsreichen Konter mit einem schönen Tunnel auf der linken Defensivseite. Am Ende wird Pfeffer kurz vor dem Sechzehner dann von Demirbay abgedrängt und die Chance ist dahin.
  • 31'
    :
    Glück für die Gastgeber! Breitfeld tritt im eigenen Sechzehner Al Ghaddioui auf den Fuß und bringt den Stuttgarter zu Fall. Die Pfeife von Eric Müller bleibt aber stumm.
  • 33'
    :
    Pfosten! Erneut brennt es nach einer Ecke im Sandhausen-Sechzehner. Von der rechten Fahne segelt der Ball vor den Fünfer, wo Simakan mit dem rechten Schlappen abdrückt und den rechten Außenpfosten trifft.
  • 31'
    :
    ...den Fredrik Jensen mit einer flachen Variante ins Zentrum bringt. Der Außenseiter ist wach und klärt zur Ecke, bei der wieder Winther zum Kopfball kommt. Zu unplatziert ist dieser jedoch, sodass Adam Marczuk die Kugel festhalten kann. Der Greifswalder Torhüter strahlt bis dato einen sicheren Eindruck aus.
  • 31'
    :
    Guter Freistoß! Muslija zirkelt für 96 einen Standard aufs Tor und macht aus linken 18 Metern fast das 0:2. Eintracht-Keeper Huxsohl hechtet nach links und pariert den Freistoß stark mit den Fäusten.
  • 32'
    :
    Elvis Rexhbeçaj hat am Sechzehner jetzt mal etwas Platz und probiert es aus der Distanz. Der satte Rechtsschuss aus 18 Metern geht aber deutlich über das Wuppertaler Tor hinweg ins Aus. Defensiv lässt der Viertligist bislang praktisch gar nichts zu.
  • 29'
    :
    Die Führung der Gäste ist mittlerweile hochverdient. Seit zehn Minuten hat der VfB die Partie voll im Griff und der BFC kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte.
  • 30'
    :
    Vielleicht ja mal ein Standard? Bleon Salihu, der genau wie Finnbogason wieder auf dem Spielfeld mitwirkt, werkelt zu sehr mi seinen Händen und verursacht einen Freistoß links vom Strafraum...
  • 31'
    :
    Diesmal kombinieren sich die Leipziger über die rechte Seite sehenswert nach vorne, doch die Flanke von Kampl versandet ungefährlich im Sechzehner der Sandhäuser.
  • 31'
    :
    Nach einer guten Stunde ist es der Bundesligaabsteiger, der seinen Widersacher über einen längeren Zeitraum an dessen Sechzehner drängen kann. Am und im Strafraum fehlt Werder aber noch die Cleverness, um zu klaren Chancen zu kommen.
  • 30'
    :
    Kurz vor Hamburg zieht jetzt auch noch ein Gewitter auf. Eventuell muss Schiri Jöllenbeck die Partie gleich sogar unterbrechen. So lange es erstmal weitergeht, nimmt 96 das 0:2 in Angriff. Der Zweitligist ist seitdem Führungstreffer nun deutlich überlegen und hat die Partie voll im Griff.
  • 31'
    :
    Erneut präsentieren sich die Schwarz-Weiß-Blauen damit ungemein effizient. Aus wenigen Chancen machen sie bereits ihren zweiten Treffer. Diesmal soll der Vorsprung etwas länger halten.
  • 30'
    :
    Kein Durchkommen für die Blau-Weißen. Elvis Rexhbeçaj und Robert Tesche kommen über rechts nicht durch. Der Ball landet am Sechzehner quer auf Danilo Soares, der das Leder einfach mal hoch in Richtung zweiter Pfosten spielt, wo allerdings kein Mitspieler steht. Die Kugel trudelt ins Aus. Abstoß Wuppertal.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Johannes van den Bergh (Holstein Kiel)
    Van den Bergh sollte sich schnellstmöglich wieder herunterfahren. Schiedsrichter Frank Willenborg hilft ihm mit Gelb auf jeden Fall dabei. Der Kieler bekommt von Kevin Schulz nach dessen Foul nicht schnell genug den Ball und stößt diesen Tätlichkeits-verdächtig um. Die Verwarnung ist aber die richtige Entscheidung vom Unparteiischen.
  • 27'
    :
    Zweimal können die Fuggerstädter das Spielgerät in hohem Bogen vor das Tor bringen, Frederik Winther verweilte nach einem Eckball noch im gegnerischen Strafraum, doch er kann bei seinen Kopfbällen zu wenig Druck aufbauen.
  • 27'
    :
    Flensburg ist am Drücker! Bartels verliert rechts im Aufbauspiel die Kugel und Kramer startet den Konter mit dem Solo. Links läuft Cornils mit, aber er vertändelt die Kugel gegen Thesker, stochert dann zwar gut nach, letztlich bereinigt Kiel mit den nachgerückten Verteidigern die Szene aber.
  • 28'
    :
    Zum ersten Mal in dieser Partie ist ein wenig das Tempo raus, da die Leverkusener aktuell den Ball ruhig durch die eigenen Reihen laufen lassen und darauf verzichten nach vorne zu spielen.
  • 28'
    :
    Angesichts der widrigen Wetterverhältnisse ist die frühe Führung für Hannover 96 fast schon doppelt so viel wert. Spielerisch geht auf dem nassen Geläuf derzeit nicht mehr viel...
  • 29'
    :
    Auch Mukiele kehrt nach seiner Behandlung vorerst auf den Rasen zurück, wirkt dabei jedoch noch leicht benommen Bleibt abzuwarten, ob der Leipziger durchhält.
  • 28'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:2 durch Fabian Klos
    Klos bringt die Arminen wieder in Front! Schöpf nimmt eine verunglückte Bogenlampen-Rettungstat Tobias Webers mit dem linken Fuß aus 15 Metern volley. Kolbe lenkt den Versuch an den linken Pfosten, aus kurzer Distanz schaltet Klos am schnellsten und schiebt ein.
  • 28'
    :
    ... Schmidts Ausführung ist zu niedrig angesetzt und wird am ersten Pfosten problemlos durch Heider per Kopf aus der Gefahrenzone befördert.
  • 25'
    :
    Flensburg hat die erste etwas längere Ballbesitzphase und wirkt wacher als die Kieler. Ein schnell ausgeführter Freistoß an der Mittelinie landet bei Cornils in der Spitze. Der rennt sich an der Torauslinie fest, passt aber klug in den Rückraum, wo Rehfeldt aus 14 Metern Torentfernung den Ball aber nicht richtig trifft und sein Abschluss daher kaum Gefahr ausstrahlt.
  • 26'
    :
    10 vs. 10: Auf beiden Seiten müssen Spieler verletzungsbedingt behandelt werden. Finnbogason scheint weiterhin seine Probleme am Knöchel zu haben, beim Underdog wird Bleon Salihu nach einem Pressschlag untersucht.
  • 27'
    :
    Nach der folgenden Ecke kommt Soukou mal zum Abschluss, doch sein Dropkick aus 20 Metern rauscht senkrecht in den Himmel.
  • 26'
    :
    Nun klagt auch über Hannover über Verletzungssorgen! Torschütze Ochs krümmt sich ebenfalls vor Schmerzen und wird jetzt ebenfalls draußen medizinisch versorgt.
  • 27'
    :
    Agu erzwingt auf der linken Strafraumseite gegen Omar Traoré den ersten Eckstoß der Anfang-Auswahl...
  • 26'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:1 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Der Bundesligist geht in Führung! Stuttgart setzt sich erstmals richtig vorne fest und Ito spielt einen starken öffnenden Ball links raus zu Sosa. Der Deutsch-Kroate hat viel Zeit und flankt die Kugel scharf an den Fünfer. Dort schraubt sich Al Ghaddioui zwischen zwei nicht gut postierten Verteidigern hoch und nickt cool zur Führung ein.
  • 27'
    :
    Auch bei Standardsituationen geht vom VfL keine Gefahr aus. Asano zieht das Leder zu kurz an den ersten Pfosten. Die Rot-Blauen haben keine Mühe, den Ball aus der Gefahrenzone zu köpfen.
  • 27'
    :
    Weitere Schmerzen auf Seiten der Leipziger! Von der linken Seite flankt Okoroji den Ball nach innen, findet jedoch nur die Schläfe von Mukiele. Der RB-Akteur sinkt benommen zu Boden und muss ebenfalls an der Seite behandelt werden.
  • 25'
    :
    Immer wieder findet der Regionalligist den Weg in die gegnerische Hälfte. Im letzten Drittel fehlt jedoch noch ein wenig die Genauigkeit. Trotzdem zeigt es, dass hier noch gar nichts entschieden ist.
  • 24'
    :
    Doch die Aktion hat gezeigt: Der GFC hat immer wieder die Möglichkeit, über schnelle Vorstöße zu guten Torchancen zu kommen. Noch gab es keine ernstzunehmende Gelegenheit, doch Augsburg wirkt in der Defensive nicht allzu sattelfest.
  • 25'
    :
    Bayreuth kontert über rechts: Danhofs Flanke segelt aber ein gutes Stück zu weit. Anschließend verdaddelt Knezevic die Gelegenheit komplett.
  • 25'
    :
    Die Antwort der Blau-Weißen lässt noch auf sich warten. Der Bundesligist wirkt sichtlich getroffen durch diesen Rückschlag. Wuppertal gibt weiterhin den Takt an.
  • 23'
    :
    Mees lässt sich in der Defensivarbeit vom Innenverteidiger Paetow ganz schön abkochen, dessen Flanke von links in den Strafraum erreicht Kramer im Zentrum aber nicht. Etwas zu hoch segelt der Ball über den Stürmer hinweg ins Toraus.
  • 23'
    :
    Hamburger Schietwetter! In Norderstedt regnen sich gefühlt alle Regenwolken gleichzeitig ab und machen aus dem Pokalfight eine Art Wasserball. Die Fans hinter den Toren im Stehplatzbereich retten sich so gut es geht unter ihre Regenschirme...
  • 23'
    :
    Auch Roberto Massimo lässt mal einen Versuch aus der Entfernung los, der aber ebenso weit vorbeigeht wie der Versuch von Klement zuvor. Stuttgart hat viel Ballbesitz, wird bisher aber nicht wirklich gefährlich.
  • 24'
    :
    Nach knapp zweiminütiger Behandlung kann Silva weitermachen. Das hätte für den Neuzugang auch schlimmer ausgehen können.
  • 25'
    :
    Nach einer passiveren Viertelstunde streut der VfL eine offensivere Phase ein, in der er sich sogar dauerhaft vorne festsetzen kann. Die Bremer vermitteln bei hohen Hereingaben alles andere als einen sicheren Eindruck,
  • 22'
    :
    So richtig beliebt hat sich der Unparteiische Max Durda kurz vor der Chance von André Hahn nicht gemacht, als er zu Recht entschied, dass Winther vor dem Strafraum der Augsburger gegen Salihu kein Foul beging. Sonst hätte er wohl sogar über einen Platzverweis nachdenken müssen, denn Winther war der letzte Mann. Ein paar Pfiffe des Publikums waren aber ungerechtfertigt, der Schiedsrichter leitet bislang souverän.
  • 21'
    :
    Philipp Klement versucht es mal aus der Distanz, verfehlt den Kasten mit seinem schwächeren rechten Fuß aus 20 Metern aber deutlich.
  • 21'
    :
    21 Minuten hat es gedauert, doch da ist endlich der erste richtige Abschluss der Kieler! Alles geht über links, doch die Chance kommt über die vernachlässigte rechte Seite. Erras gewinnt in der gegnerischen Hälfte das Kopfballduell und die Kugel fällt halbhoch Bartels vor die Füße. Sein Schuss von der rechten Strafraumkante segelt nur knapp links am Pfosten vorbei!
  • 22'
    :
    Norderstedt kassiert das frühe 0:1 und muss jetzt nun doch auf Jordan Brown verzichten. Der angeschlagene Außenspieler kann nicht mehr weitermachen und wird ab sofort von Nils Brüning ersetzt.
  • 22'
    :
    Nach Flanke von links rutscht Okugawa halbrechts sieben Meter vor des Gegners Kasten in den Ball und befördert ihn an den linken Pfosten. Klos setzt nach und bugsiert ihn irgendwie in das rechte Tornetz. Aus Bayreuther Sicht hebt der Schiedsrichterassistent zum Glück die Fahne: Okugawa stand im Abseits.
  • 22'
    :
    Die Fans lassen sich von dem Rückstand nicht beirren und feuern ihre Jungs weiterhin lautstark an.
  • 22'
    :
    Das muss das 2:0 sein! Wieder passt Forsberg den Ball aus dem Zentrum nach links zu Nkunku, der die Kugel flach an den rechten Pfosten spielt. Dort rutscht Stürmer Silva heran, verfehlt den Ball um wenige Zentimeter und kracht schmerzhaft mit dem linken Knie an den Pfosten.
  • 22'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Norderstedt: Nils Brüning
  • 22'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Norderstedt: Jordan Brown
  • 22'
    :
    Tooor für Wuppertaler SV, 1:0 durch Semir Šarić
    Die eigentlich eingespielte Bochumer Mannschaft gleicht aktuell einem absoluten Hühnerhaufen und der WSV nutzt das jetzt zur 1:0-Führung aus. Es ist eigentlich eine Kopie der Großchance von eben. Erneut kommt die flache Hereingabe von links ins Zentrum, wo dieses Mal Semir Šarić auf Höhe des Elfmeterpunktes sträflich frei steht. Auch er wählt den Abschluss gegen die Laufrichtung von Riemann und versenkt das Leder platziert links unten im Gästetor zur verdienten Führung.
  • 22'
    :
    Gugganig trifft den Querbalken! Infolge einer Eckstoßflanke von der rechten Fahne verschätzt sich Zetterer an der mittigen Fünferkante, segelt am Ball vorbei. Der doppelt bewachte Gugganig nickt aus kurzer Distanz gegen den linken Teil der Latte.
  • 19'
    :
    Erste kleine Fehlentscheidung im Spiel, aber sie bleibt ohne größere Konsequenzen. Guido Kleve an der Seitenlinie sieht Joshua Mees beim langen Ball in die Spitze im Abseits, doch der Kieler stand eigentlich klar in der erlaubten Zone. Den Videobeweis gibt es in Flensburg allerdings nicht.
  • 20'
    :
    André Hahn wird halbrechts von Fredrik Jensen in Szene gesetzt und zieht mit dem Innenspann ab. Sein Rechtsschuss aus etwa 14 Metern zieht etwa einen halben Meter am linken Pfosten vorbei, das ist die erste gefährliche Aktion des Bundesligisten seit Langem.
  • 19'
    :
    Der Regionalligist ist hier richtig gut in der Partie. Ein Klassenunterschied ist hier absolut nicht zu erkennen. Beim VfB fehlt es im ersten Pflichtspiel der Saison sichtlich noch an Koordination und Verständigung.
  • 20'
    :
    Glanzparade Riemann! Wahnsinn! Eigentlich muss der Viertligist jetzt mit 1:0 in Führung gehen! Die Wuppertaler machen alles richtig und kombinieren sich über drei Stationen in den Sechzehner. Dann legt Hagemann auf den völlig freien Königs ab, der aus zehn Metern beim flachen Schuss gegen den Lauf des Bochumer Torhüters abschließt. Irgendwie bekommt Riemann den Fuß noch ausgefahren und kann den Einschlag gerade noch verhindern. Was für eine Glanztat des Bochumer Schlussmanns!
  • 19'
    :
    Der Zwei-Tore-Vorsprung spielt dem Favoriten jetzt natürlich in die Karten. Aktuell lassen sie sich bis in die eigene Hälfte fallen und überlassen den Blau-Gelben ein paar Spielanteile.
  • 20'
    :
    Gute 20 Minuten sind durch. Wir sehen ein richtig ansehnliches Fußballspiel mit Aktionen auf beiden Seiten. Der DSC ist naturgemäß das gefährlichere Team - allein es steht (wieder) unentschieden.
  • 20'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:1 durch Philipp Ochs
    Ochs trifft via Bogenlampe! Nach einer Hereingabe von Muroya holt Ochs am Elfmeterpunkt zum Schuss aus der Drehung aus und löffelt den Ball mit dem Schlappen ganz krumm gegen die Unterkante der Latte und ins Netz!
  • 18'
    :
    Felix Uduokhai möchte seinen Offensivakteuren mal unter die Arme greifen und stürmt mit, doch sein Kopfball ist harmlos und landet deutlich neben dem Tor. So richtig zwingend sind die Angriffsläufe des FCA bis dato nicht.
  • 18'
    :
    Muss Norderstedt früh wechseln? Flügelspieler Brown rasselt mit Muslija zusammen und muss danach länger behandelt werden. Der Deutsch-Jamaikaner macht erstmal weiter und beißt auf die Zähne.
  • 19'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:1 durch Willi Orban
    Mit Ansage geht Leipzig in Front! Aus dem Zentrum chipt Angeliño den Ball wunderschön ans linke Fünfereck, wo sich Orban im richtigen Moment davonschleicht und das Spielgerät aus kürzester Distanz in die Maschen nickt. Nichts zu halten für Schlussmann Drewes.
  • 16'
    :
    Für die Leipziger ist der Spielverlauf natürlich extrem bitter. Die zwei eigenen Gelegenheiten haben die Sachsen liegen gelassen und auf der Gegenseite gehen die beiden Möglichkeiten direkt rein. Zu allem Überfluss stand Bellarabi bei der Verlängerung von Kossounou wohl sogar im Abseits. Den Video-Beweis kommt in der ersten DFB-Pokal-Runde allerdings nicht zum Einsatz. Deshalb zählt der Treffer, da die Fahne des Linienrichters nicht nach oben ging.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Schmidt (Werder Bremen)
    Schmidt steigt Klaas im Mittelfeld von hinten in die Beine, um einen schnellen Gegenstoß der Niedersachsen zu unterbinden. Für dieses taktische Foul ist die erste Verwarnung fällig.
  • 18'
    :
    Dinkçi gegen Kühn! Das Eigengewächs wird auf der rechten Strafraumseite durch ein flaches Anspiels Schmids bedient. Mit dem zweiten Kontakt feuert er den Ball aus spitzem Winkel per rechtem Fuß auf die kurze Ecke. Kühn reißt die Arme hoch und pariert.
  • 18'
    :
    Bei der dritten Ecke nickt Simakan das Spielgerät ins linke Eck, doch Referee Schlager pfeift den Treffer wegen eines vermeintlichen Foulspiels zurück. Eine harte Entscheidung des Unparteiischen.
  • 17'
    :
    Doppelchance Orban! Bei der Ecke von der linken Seite nickt Orban den Ball lasch auf den rechten Winkel, wo Drewes zur Stelle ist. Kurz danach fliegt die Kugel von der rechten Seite nach innen, wo Orban erneut zum Abschluss kommt und Drewes mit einem Kopfball aufs linke Eck zu einer Glanzparade zwingt.
  • 16'
    :
    Mühling tritt die erste Ecke von rechts, nachdem Bartels diese gegen Njie klug forciert hatte. Thomsen wirft sich aber mit vollem Körpereinsatz in den zu flach getretenen Standard und haut das Spielgerät per Flugkopfball aus dem Strafraum.
  • 17'
    :
    Auch wenn 96 mittlerweile über 70 Prozent Ballbesitz hat, versteckt sich der Underdog nicht und will mitspielen.
  • 18'
    :
    ...Pieper ist im Luftduell aber zu ungestüm dabei. Offensivfoul.
  • 17'
    :
    Kolbe! Der Schlussmann ist gegen einen flachen Fernschuss von Lasme aus 20 Metern mittiger Position auf dem Posten - Ecke...
  • 16'
    :
    Die erste Ecke gibt es für den BFC! Steinborn will den Ball am ersten Pfosten verlängern, trifft ihn aber nicht wie geplant und Klement klärt für den VfB.
  • 17'
    :
    Asano nimmt ein Zuspiel geschickt mit und kann über rechts starten. Dann allerdings gibt er aus ca. 24 Metern einen absoluten Fehlschuss ab. Der Ball, der weder Flanke noch Torschuss ist, rauscht völlig verunglückt auf die Tribüne.
  • 16'
    :
    Der isländische Ersatzkapitän der Augsburger Alfreð Finnbogason liegt auf dem Rasen und hält sich schmerzverzerrt seinen Knöchel. Ein Greifswalder hat diesen zuvor bei einer Grätsche getroffen, der Schiedsrichter hat das Vergehen übersehen. Doch Finnbogason humpelt kurz und kann schließlich weiterspielen.
  • 14'
    :
    Fußballerisch ist das Spiel in der Anfangsviertelstunde kein Leckerbissen. Kiel versucht es immer mal wieder mit langen Diagonalbälle auf die Außen Mees und Bartels, aber das haben die Hausherren bisher gut im Griff und lassen den Störchen nur wenig Platz. Flensburg zeigt sich geduldig und lässt den Favoriten machen, riskiert hier nichts.
  • 13'
    :
    Dynamo wird gefährlicher! Über rechts kombinieren sich die Gastgeber sehenswert vor und bringen die Kugel flach nach innen. Am erste Pfosten verpasst Beck haarscharf, direkt dahinter kommt Siebeck gegen VfB-Keeper Bredlow einen Schritt zu spät.
  • 17'
    :
    Simakala streckt Schmidt im Mittelfeld mit einer gefährlichen Grätsche nieder und bewirbt sich für eine erste Verwarnung. Referee Ittrich sieht allerdings bisher ansonsten eine intensive, aber faire Partie und verzichtet auf den Einstieg in die persönlichen Strafen.
  • 15'
    :
    Die Mannen von Thomas Reis versuchen die Aufgabe spielerisch zu lösen, aber der WSV steht defensiv unfassbar kompakt und bietet kaum etwas an. Die Blau-Weißen tun sich in der Anfangsviertelstunde schwer. Von einem Klassenunterschied ist bislang jedenfalls nichts zu sehen.
  • 15'
    :
    Hannover übernimmt wieder den Ballbesitz und greift bisher vor allem gerne über die linke Seite an. Dort landen viele Bälle beim auffälligen Florent Muslija. Momentan fehlt den 96ern aber noch die Genauigkeit beim letzten Pass.
  • 13'
    :
    Der bespielbare Untergrund des Fünftligisten tut so sein Übriges: Auf dem schwer bespielbaren Rasen versickern einige Angriffsbestrebungen von Weinzierls Elf in den Tiefen der Rasenlöcher. Die Platzverhältnisse kommen natürlich dem Oberligisten zugute.
  • 12'
    :
    Manuel Riemann hält den Ball in den Händen, wirft ihn sich hoch und will ihn abschlagen. Kevin Pytlik sprintet von der Seite dazwischen und blockt das Leder ab, das ins Tor der Bochumer prallt. Der Schiedsrichter pfeift die Situation allerdings sofort ab und ermahnt den Wuppertaler deutlich. Es ist dennoch keine ganz eindeutige Entscheidung.
  • 14'
    :
    Aus dem Zentrum chipt Haïdara das Spielgerät Richtung Silva. Der Stürmer zieht halblinks in den Sechzehner, kann das hohe Anspiel allerdings nicht erreichen.
  • 12'
    :
    Die ersten eigenen Angriffe werden Eintracht Norderstedt Selbstvertrauen geben. Der Underdog wird mutiger und merkt sofort, dass der Zweiligist durchaus verwundbar ist.
  • 14'
    :
    Tooor für SpVgg Bayreuth, 1:1 durch Ivan Knezevic
    Was für eine Antwort vom Viertligisten! Nollenberger setzt sich etwas glücklich zentral vor dem Sechzehnmeterraum durch und versucht es mit einem Schuss. Der abgefälschte Versuch landet links in der Box bei Knezevic, der sich mit einem Haken nach innen gegen Brunner vorbeiwackelt und aus neun Metern abzieht. Von einem Bielefelder noch leicht touchiert, fliegt die Kugel unhaltbar ins lange Eck.
  • 14'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:2 durch Karim Bellarabi
    Perfekte Chancenverwertung der Werkself! Auch die zweite Möglichkeit der Gäste sorgt direkt wieder für einen Treffer. Von der linken Fahne segelt eine Ecke hoch herein. Kossounou steigt hoch und erwischt den Ball eigentlich gar nicht richtig. Dadurch verlängert der 20-Jährige ungewollt mit der Schulter an den langen Pfosten. Dort lauert Bellarabi und muss aus kürzester Distanz nur noch einschieben.
  • 11'
    :
    Kleine Unsicherheiten in der Kieler Abwehrkette. Wahl und Thesker schirmen den Ball gegen den heranlaufenden Kurzbach im Strafraum nur mittelmäßig ab, Keeper Dähne passt aber auf und kommt aus seinem Fünfer geeilt und nimmt die Kugel auf.
  • 12'
    :
    Mehmedovic zirkelt den ruhenden Ball butterweich vor den Kasten. Aus etwa acht Metern kommt dann Heynke zum Kopfball. Der Versuch des Innenverteidigers ist etwas zu zentral und dadurch leichte Beute für Hrádecký.
  • 14'
    :
    Der durch Schmid in Szene gesetzte Agu dribbelt über halblinks in den Strafraum und visiert aus gut 14 Metern per rechtem Innenrist die lange Ecke des Heimkastens an. Gugganig geht beherzt dazwischen und verhindert, dass Torhüter Kühn eingreifen muss.
  • 11'
    :
    Auch die Hauptstädter kommen in dieser Anfangsphase hin und wieder in gute Situationen. Beck kommt mit dem Kopf an eine Flanke von rechts, kann den Ball aber nicht drücken. Insgesamt spielt der BFC mutig mit und versteckt sich nicht.
  • 11'
    :
    Schon in den ersten Minuten ist erkennbar, dass der Bundesligist seinen Spielaufbau über den Neuzugang des KAA Gent, Niklas Dorsch, aufziehen will. Noch finden sie aber keine Lösungen gegen die kompakt stehenden Greifswalder.
  • 9'
    :
    Auf der anderen Seite wiederholt sich die Aktion fast Eins zu Eins: Florent Muslija holt kurz vor dem Sechzehner zu einem Distanzschuss aus und scheitert an Norderstedt-Keeper Huxsohl ebenfalls aufgrund mangelnder Präzision.
  • 11'
    :
    Dinkçi ist auf dem rechten Flügel Adressat einer hohen Verlagerung. Er hat viel freien Rasen vor sich und flankt aus der Tiefe vor den Kasten. Die Hereingabe ist für Füllkrug allerdings deutlich zu hoch angesetzt.
  • 11'
    :
    Rangelov wird im Sprint-Duell von Sinkgraven umgestoßen und die Liepziger bekommen den Freistoß rechts neben dem Strafraum.
  • 12'
    :
    Nicht überraschend sind die Roten Bullen das deutlich dominantere Team. Doch abgesehen von einem Silva-Schuss konnte die Marsch-Mannschaft noch nicht gefährlich werden.
  • 11'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 0:1 durch Jacob Laursen
    Bielefeld schlägt eiskalt zu! Klos wird auf der rechten Seite in die Spitze geschickt und schüttelt Eder etwas zu einfach ab. Seine flache Hereingabe verpasst Okugawa, sodass sie bis an die halblinke Strafraumkante durchrutscht. Aus dem Hinterhalt rauscht Laursen heran und zimmert das Ding aus 20 Metern unten rechts in die Maschen.
  • 12'
    :
    Rot-Blau spielt auf Sicherheit bedacht, versteckt sich in diesem Heimspiel gegen den amtierenden Zweitliga-Meister aber keineswegs. Der WSV ist richtig gut im Spiel und verkauft sich bislang sehr teuer. Nach gutem Auftakt ist in den letzten Minuten offensiv von den Gästen aus Bochum überhaupt nichts mehr zu sehen.
  • 9'
    :
    Hamadi Al Ghaddioui wird mit einem langen Ball in die Spitze geschickt, entledigt sich dann zweier Gegenspieler und zieht aus 15 Metern von links aus spitzem Winkel ab. Dimitru Stajila pariert den wuchtigen Schuss auf kurte Eck souverän mit dem rechten Arm.
  • 8'
    :
    Der Underdog tritt in den ersten Minuten wahrlich frech und mutig auf. Das sieht man auch in den kleinen Situationen, zum Beispiel als rückt ganze Greifswalder Elf beim ersten FCA-Freistoß, der als Flanke daherkommt, herausrückt und die gegnerischen Offensivspieler in die Abseitsfalle laufen lässt.
  • 8'
    :
    Der erster Torschuss kommt vom Regionalligisten! Eintracht Norderstedt überrascht 96 mit Pressing und schnappt sich den Ball im Rückraum der Gäste. Bojadgian macht in der Mitte einige Meter und prüft 96-Keeper Hansen dann mit einem unplatzierten Schuss in die Tormitte; Der Däne pariert sicher mit den Fäusten.
  • 8'
    :
    Van den Bergh und Kurzbach haben auf ihrer linken, beziehungsweise rechten Seite aus Verteidigersicht, bereits nach wenigen Minuten ein kleines Privatduell, aus dem der Flensburger bisher aber stets als Sieger hervorgeht.
  • 8'
    :
    Ein munterer Beginn von beiden Teams. Beide suchen den direkten Weg nach vorne. Darüber hinaus ist die Stimmung im Hans-Walter-Wild-Stadion hervorragend.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Sascha Pfeffer (1. FC Lok Leipzig)
    Hier ist von Beginn an richtig Action drin und die Hausherren verstecken sich keineswegs. Nach einer kleineren Rudelbildung beschwert sich Pfeffer dann etwas zu sehr und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 9'
    :
    Bereits zum dritten Mal wirft Okoroji den Ball von der Seitenlinie weit in den Sechzehner. Darauf sind die Leipziger vorbereitet, die die Hereingaben bislang souverän wegverteidigen.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Philip Schulz (BFC Dynamo)
    Schulz geht im Mittelfeld etwas übereifrig zur Sache und senst einen Stuttgarter am Mittelkreis grundlos um. Es war bereits sein zweites Foul, die Verwarnung ist folgerichtig.
  • 9'
    :
    Der Viertligist setzt erste Nadelstiche. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld muss Leitsch vor dem einlaufenden Königs zur Ecke klären, die Pires-Rodrigues aber zu unplatziert ins Zentrum bringt. Erneut ist es Leitsch, der dieses Mal überlegt per Kopf zu einem Mitspieler klären kann, sodass die Gäste wieder in Ballbesitz kommen.
  • 7'
    :
    Unter dem lauten Beifall der Fans läuft Eintracht Norderstedt erstmals in die Offensive und gibt über Saad einen ersten Warnschuss ab. Der Ball eiert jedoch über das Tor hinweg.
  • 8'