Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30MSV DuisburgMSVMSV Duisburg0:21899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
18:301. FC SaarbrückenSAR1. FC Saarbrücken3:21. FC KölnKOE1. FC Köln
18:30SC FreiburgSCFSC Freiburg1:31. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
18:30Hamburger SVHSVHamburger SV1:2 n.V.VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
20:00VfL BochumBOCVfL Bochum1:2Bayern MünchenFCBBayern München
20:45SV Darmstadt 98D98SV Darmstadt 980:1Karlsruher SCKSCKarlsruher SC
20:45Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen1:0SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
20:45Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld2:3FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit
    Wer hätte das gedacht? Arminia Bielefeld kommt im zweiten Durchgang nochmal ran, am Ende muss man sich dem FC Schalke 04 mit 2:3 geschlagen geben. Im Endspurt gewinnt der DSC wohl die Herzen aller Fußballfans, mit Leidenschaft rennt man in Underdog-Manier an. In der Endabrechnung ist das Ausscheiden aber durchaus gerechtfertigt. Zu dominant waren die Schalker im ersten Abschnitt, bei 3:0 hätte noch nicht Schluss sein müssen. Nach dem Seitenwechsel spielen die Königsblauen ihre Führung dann lange souverän runter, nach dem Anschlusstreffer fängt man aber plötzlich an zu Schwimmen. Letztlich zittern sich die Schalker in das Achtelfinale - und das zählt aus königsblauer Sicht.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Haarscharf drüber! Hartel findet mit einer Flanke den Schädel von Voglsammer, der köpft nur wenige Zentimeter über den rechten Torwinkel.
  • 90'
    :
    Auf der Linie geklärt! Nübel lässt einen hohen Ball los, Lucoqui bringt die Kugel im Fallen auf das rechte Eck. Kenny kratzt es von der Linie.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Karlsruher SC gewinnt mit 1:0 (0:0) beim SV Darmstadt 98 und zieht ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Über weite Strecken ist das Zweitligaduell eine zähe Angelegenheit gewesen. In Halbzeit eins haben die Gäste die etwas besseren Torchancen gehabt, wobei sich keine Hochkaräter darunter befunden haben. Durchgang zwei haben die Lilien bestimmt: Der SVD ist optisch klar überlegen gewesen und hat sich mehrere ordentliche Abschlüsse erarbeitet, wohingegen der KSC nur auf Konter gelauert hat. Kurz vor Spielende hat der Gastgeber zu schlampig verteidigt und Fink gleich doppelt flanken lassen. Beim zweiten Mal hat Philipp Hofmann per Kopf den Siegtreffer markiert (85.).
  • 90'
    :
    Eckball für den DSC...
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende bringt Leverkusen die knappe 1:0-Führung ins Ziel und gewinnt nach einer insgesamt engagierten Vorstellung dank eines vermeintlichen Abseitstores gegen eine kämpferische, aber wieder mal glücklose Paderborner Mannschaft. Lucas Alario brachte die Werkself in der 25. Minute in Führung, stand beim Abspiel von Bellarabi aber wohl im Abseits. In der zweiten Halbzeit drückten die Hausherren dann früh auf das 2:0, ließen die Riesenchance in der 48. Minute in Person von Alario allerdings liegen. Die Paderborner befreiten sich schließlich im Verlauf der zweiten Hälfte aus der Umklammerung der Hausherren und ließen ihrerseits mehrere richtig gute Gelegenheiten aus. Erst war es Cauly (68.), dann Mamba (80), der die Kugel nicht über die Linie brachte. Am Ende reichte Bayer 04 dann der eine Treffer aus Halbzeit Eins um das Ticket für das Achtelfinale zu buchen. Der SCP muss sich dagegen zum ersten Mal nach zwei Jahren wieder in der zweiten Runde verabschieden und ist nach dem ersten Bundesliga-Saisonsieg am Samstag wieder am Boden der Tatsachen angekommen.
  • 90'
    :
    Alois Schwartz nimmt mit seinem letzten Wechsel wertvolle Sekunden von der Uhr.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Matija Nastasić
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Mark Uth
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Burak Çamoğlu
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Manuel Stiefler
  • 90'
    :
    Burgstaller holt Zeit raus, sein Schuss aus der linken Strafraumhälfte wird ins Toraus abgeblockt.
  • 90'
    :
    Tobias Kempes Fernschuss verläuft im Sande. Viel Zeit bleibt der Grammozis-Elf nicht mehr.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Nur zwei Minuten gibt's obendrauf. Kurz nachdem Paulinhos Schuss von Schonlau vor der Torlinie aufgehalten wird, landet Holtmanns abgeblockter Schuss nur im Toraus. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 90'
    :
    Pfostenkracher! Andreas Voglsammer knallt die Kugel aus 22 Metern mit Vollgas an den linken Balken. Wahnsinn!
  • 90'
    :
    180 Sekunden bleiben den Hausherren noch, um die Verlängerung zu erreichen. Was geht noch für die Darmstädter?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Leverkusen überlässt dem SCP in dieser Schlussphase den Ball und macht die Schotten hinten dicht. Den Paderbornern fällt nichts ein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Parade von Nübel! Der Schlussmann hechtet durch seinen Kasten und kratzt einen Lucoqui-Schuss aus dem rechten Eck.
  • 89'
    :
    Natürlich werfen die Lilien alles nach vorne. Sekt oder Selters lautet das Motto der hessischen Gastgeber, die den Schock des 0:1 ein wenig verdaut haben.
  • 88'
    :
    Messerscharfe Flanke von Hartel, der Ball fliegt auf den ersten Pfosten. Prietl macht sich bereit zum Abschluss, Nübel spritzt dazwischen.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Christoph Kobald
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Anton Fink
  • 88'
    :
    Letzter Wechsel beim SCP: Baumgart zieht seine finale offensive Option und bringt Shelton für Jans. Passiert hier noch etwas? Zwei Minuten plus Nachspielzeit sind noch zu gehen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tim Skarke
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Mathias Honsak
  • 86'
    :
    Wieder ein Freistoß für die Ostwestfalen, diesmal eher vom linken Flügel. Hartel versucht es trotzdem direkt, der Ball fliegt meilenweit am Gestänge vorbei.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Khiry Shelton
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Laurent Jans
  • 86'
    :
    Huth ist auf dem Posten und fängt die Pille locker ab. Leverkusen holt sich das Leder allerdings sofort zurück und setzt sich wieder in der Paderborner Hälfte fest. Für die Gäset verstreichen damit wichtige Minuten.
  • 84'
    :
    Mit der Brechstange: Anderson Lucoqui knallt den Ball aus 28 Metern über das Gehäuse.
  • 85'
    :
    Bellarabi tankt sich wieder mal auf der rechten Seie durch und holt einen Eckball heraus. Der Standard mündet nur in einem weiteren Gegenstück von der anderen Seite...
  • 85'
    :
    Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Philipp Hofmann
    Wahnsinn! Fünf Minuten vor dem regulären Spielende köpft Philipp Hofmann das 1:0 für die lange Zeit offensiv unsichtbaren Gäste! Anton Fink kommt über rechts unbedrängt zum Flanken. Dario Dumić klärt unzureichend und köpft dem Karlsruher das Leder wieder zurück vor die Füße. So gibt Fink erneut herein und findet diesmal Philipp Hofmann, der aus sechs Metern wuchtig einnetzt.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Guido Burgstaller
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 83'
    :
    Marcel Hartel läuft an, es fehlt ein guter Meter. Da war mehr drin.
  • 82'
    :
    Freistoß für die Arminia, knappe 18 Meter vor dem Kasten.
  • 83'
    :
    Fabian Holland legt aus der Bewegung vor den Sechzehner und Marvin Mehlem zieht aus 22 Metern per Dropkick ab. Das Spielgerät rauscht in die 15. Stadionreihe.
  • 83'
    :
    Peter Bosz bringt einen potenziellen Konter-Stürmer und lässt den 19-jährigen Paulinho auf den Rasen traben. Der Brasilianer ersetzt Volland.
  • 83'
    :
    Pünktlich zur Crunchtime schaltet der KSC einen Gang hoch. Weite Bälle ins Zentrum sollen Kopfballmöglichkeiten kreieren und den erhofften Sieg bescheren.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Paulinho
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kevin Volland
  • 81'
    :
    Den folgenden Eckball klären die Gastgeber kompromisslos.
  • 80'
    :
    ...Marvin Wanitzeks geschlenzte Hereingabe an den kurzen Pfosten wird beinahe gefährlich und kurz vor knapp zur Ecke geklärt. Dabei hat die Kugel sogar noch den Außenpfosten geküsst.
  • 78'
    :
    Direkt wieder die Arminia! Hartel legt aus der rechten Strafraumhälfte flach in die Mitte ab, Klos schließt per Hacke aus vier Metern ab. Kabak steht vor der Linie und klärt.
  • 80'
    :
    Nächstes dickes Ding für den SCP! Die Paderborner stürmen im 3-gegen-2 nach vorne und Holtmann spielt beim Kreuzen den Pass in die Schnittstelle auf Mamba. Die Nummer 30 hat nur noch Hrádecký vor sich, geht auf den Tunnel, bleibt aber am stark parierenden Finnen hängen.
  • 80'
    :
    Nun holen sich die Gäste einen Freistoß auf der rechten Außenbahn...
  • 79'
    :
    Holtmann sorgt hier definitiv für Unruhe, auch wenn der Ausgleich weiter auf sich warten lässt. Der Flügelspieler dribbelt sich auf links an seinem Gegenspieler vorbei, kann Hrádecký aus spitzem Winkel allerdings nicht überwinden.
  • 79'
    :
    "Wir werden auch das Elfmeterschießen auf jeden Fall trainieren, weil ich finde, dass dies in solchen Spielen eingeplant werden muss. Es kann alles passieren. Wir wissen, dass wir auf einen Gegner treffen, der sehr gut organisiert ist und bis zur letzten Minute fightet", gab Dimitrios Grammozis auf der Website der Lilien bekannt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Seung-ho Paik
  • 77'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 2:3 durch Cebio Soukou
    Plötzlich fehlt nur noch ein Tor, 2:3! Voglsammer rennt von links nach innen, spielt Soukou an und überläuft den Angreifer. Der denkt aber nicht an ein Abspiel, aus 21 Metern folgt ein Schuss auf das linke Eck. Das Spielgerät schlägt hinter Nübel ein.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
  • 76'
    :
    Baumgart kaum nahezu all-in und bringt Mittelstürmer für defensiven Mittelfeldmann. Kapitän Gjasula muss weichen und Ben Zolinski ist für die letzten 15 Minuten mit von der Partie.
  • 77'
    :
    Leider bleibt es ein extrem chancenarmes Pokalspiel. Vielleicht ändert sich das mit den nächsten Wechseln.
  • 76'
    :
    Optisch sind die Weißen teils deutlich überlegen. Karlsruhe beschränkt sich ausschließlich auf Konter. Dennoch steht es 0:0 und im Prinzip kann ein erfolgreicher Angriff entscheidend sein.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Klaus Gjasula
  • 74'
    :
    Hui! Eine Schalker Flanke fliegt von links an das rechte Strafraumeck, Kenny nimmt sie volley ab. Das Spielgerät rauscht nur knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Suat Serdar
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Weston McKennie
  • 73'
    :
    Draußen deuten sich einige Wechsel an. Natürlich möchten beide Coaches am liebsten innerhalb der 90 Minuten gewinnen und sich nicht auf eine kraftraubende Verlängerung oder die Lotterie Elfmeterschießen einlassen.
  • 73'
    :
    Der heute glücklose Cauly zieht aus der zweiten Reihe ab, kann Hrádecký damit aber nicht überwinden. Der Finne sieht die Kugel früh kommen und fängt die Pille locker ab.
  • 72'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:3 durch Fabian Klos
    Der Beginn einer Aufholjagd? Anschlusstreffer! Clauss marschiert die rechte Seite runter, aus vollem Lauf gibt er halbhoch in die Mitte ab. Klos setzt sich am ersten Pfosten ab und muss nur noch den Fuß reinhalten.
  • 72'
    :
    Zweiter Wechsel bei den Hausherren. Peter Bosz nimmt Amiri runter und bringt Kerem Demirbay, der etwas defensiver ausgerichtet sein dürfte und auch zusätzliche Stabilität für das Mittelfeld mitbringt.
  • 71'
    :
    Nein! Mit Ecken gewinnen die Lilien bisher keinen Blumentopf. Dafür müssten die Hereingaben allesamt genauer kommen.
  • 70'
    :
    Das Schöne am Pokal ist ja, dass es heute definitiv einen Sieger geben wird. So oder so wird einer der beiden Klubs nach langer Zeit wieder im Achtelfinale des Pokals stehen. Der SVD 98 stand in der Saison 2015/16 zuletzt in der Runde der besten 16. Bei Karlsruhe ist der Einzug ins Achtelfinale sogar drei Jahre länger her (2012/13).
  • 69'
    :
    Zwei Patzer, keine Bestrafung: Bielefeld im Glück! Seufert spielt einen Rückpass auf Uth, der verschleppt das Tempo. Dadurch kann Pieper die Murmel wieder zurückholen, bringt dann aber mit seinem Pass Nilsson in Schwierigkeiten. Der Innenverteidiger verliert den Ball an Raman, dessen Schuss saust am langen Eck vorbei.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen)
  • 67'
    :
    Die Hausherren zeigen einen schönen Spielzug, Lucoqui flankt schließlich von der linken Seite. Sané klärt per Kopf auf die Brust von Clauss, der Bielefelder schießt weit neben das linke Eck.
  • 68'
    :
    Das muss der Ausgleich sein! Holtmann setzt sich auf der linken Seite bärenstark durch und legt den Ball präzise ins Zentrum, wo Cauly völlig blank steht. Statt direkt abzuziehen legt sich der Brasilianer die Kugel aber nochmal auf den linken Schlappen und verpasst damit die Chance zum freien Abschluss. So wird der Schuss nur abgeblockt.
  • 68'
    :
    Es bleibt dabei: Standards sind in diesem Spiel bislang keine Waffe. Cauly schickt einen Eckball von der linken Seite weit in Richtung langer Pfosten, wo Collins aber nur über die Torauslinie verlängert.
  • 68'
    :
    11.240 Zuschauer sorgen für eine gute Stimmung in Hessen. Bleibt zu hoffen, dass sie mit ein paar Toren für ihre Mühen belohnt werden.
  • 67'
    :
    Paderborns Trainer Steffen Baumgart zieht den ersten offensiven Wechsel und brint Gerrit Holtmann für Kai Pröger, von dem insgesamt nur wenig zu sehen war.
  • 67'
    :
    Wieder schaffen die Weißen mit einer Ecke keine Gefahr. Karlsruhe verteidigt gut und ist in den wichtigen Momenten zur Stelle.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Gerrit Holtmann
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 65'
    :
    Inklusive Nachspielzeit ist hier keine halbe Stunde mehr zu absolvieren. Findet dieses Duell zweier Zweitligisten ein Ende in der regulären Spielzeit oder wird es ein langer Abend in Darmstadt? Patrick Herrmanns scharfer Pass avanciert zum Abschluss und streicht letztlich "nur" einen Meter am Tor vorbei.
  • 65'
    :
    Zu viel Hacke, Spitze, Eins, zwei, drei: Havertz und Alario verdribbeln sich am rechten Sechzehnereck und schenken die Kugel wieder her.
  • 64'
    :
    Hartel findet Klos mit einer Flanke vor dem rechten Pfosten. Der Stürmer will per Kopf querlegen, zielt aber auf Nübel.
  • 64'
    :
    Auf der anderen Seite spielt der SC Paderborn ein 4-gegen-4 schlecht aus und muss weiter auf die erste gute Torchance in Durchgang zwei warten.
  • 63'
    :
    Durchgang zwei gehört bis zu diesem Zeitpunkt dem SVD 98. Die Darmstädter agieren entschlossener nach vorne, beißen sich an der kompakten KSC-Abwehr jedoch immer wieder die Zähne aus. Karlsruhe selbst lauert auf den vielleicht entscheidenden Konter.
  • 63'
    :
    Ähnlich wie in Durchgang Eins hat das Tempo inzwischen wieder deutlich abgenommen. Bayer 04 dominiert weiter, hat gerade aber etwas den zwingenden Zug in die Offensive verloren.
  • 62'
    :
    Nun mal wieder die Schalker, Harit legt sich den Ball selbst in die Luft. Dann knallt er ihn aus halbrechter Position drauf, Ortega wehrt den 15-Meter-Schuss nach links ab.
  • 61'
    :
    Bei Paderborn wäre es, sollte es bei dem 1:0 bleiben, das erste Zweitrundenaus seit zwei Jahren. In den vergangenen beiden Spielzeiten kämpfte sich die SCP-Truppe jeweils bis ins Viertelfinale und sorgte für die bislang besten Resultate im Pokal.
  • 60'
    :
    Eckball für den DSC, Hartel tritt das Leder von links rein. Klos setzt sich am zweiten Pfosten gegen Oczipka durch, nickt es aber neben das rechte Eck.
  • 61'
    :
    Bei den gastgebenden Hessen gibt es den ersten Wechsel. Marvin Mehlem ersetzt Marcel Heller.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marcel Heller
  • 60'
    :
    Gute Flanke von Heller aus dem rechten Halbfeld, aber mittig vor dem KSC-Gehäuse gewinnt Gordon das Kopfballduell und bereinigt die Situation.
  • 59'
    :
    KSC-Stürmer und –Torjäger Fink kam in der laufenden Saison kaum zum Zug. Er wurde fünf Mal eingewechselt und erzielte dabei einen Treffer. "Die ganze Saison so auf der Bank zu versauern, darauf habe ich keine Lust", meinte der 32-Jährige erst kürzlich. In zwölf DFB-Pokalspielen traf Fink zwei Mal.
  • 57'
    :
    Auf der anderen Seite pflückt Hrádecký einen Paderborner Eckstoß von der linken Seite problemlos aus der Luft. Solche Standards musst du als Underdog dann auch mal nutzen.
  • 57'
    :
    Für das Erreichen des Achtelfinals werden vom Deutschen Fußball-Bund 702.000 Euro ausgezahlt.
  • 56'
    :
    "Wir sehen nicht nur was auf dem Platz passiert, sondern sehen auch den Verein. Wir wissen, dass ein Weiterkommen im Pokal für den Verein eine lukrative Angelegenheit darstellt. In erster Linie konzentrieren wir uns aber das Sportliche", so Dimitrios Grammozis vor dem Pokalduell.
  • 56'
    :
    Wieder Voglsammer, der Bielefelder nimmt einen hoppelnden Ball an der Strafraumkante ab. Das Spielgerät kullert nur auf das linke Eck, für Nübel ist das keine Prüfung.
  • 56'
    :
    Verspielte Chance! Bayer 04 läuft im 4 gegen 2 auf das Tor von Jannik Huth zu, spielt die Möglichkeit aber schlecht aus. Am Ende ist es Bellarabi, der die Kugel von der rechten Seite klar am Tor vorbeidrischt.
  • 55'
    :
    Auf der Linie geklärt! Klos stürzt im Strafraum, die Pfeife bleibt stumm. Verteidiger Ozcipka klärt in den Rückraum, dort lauert Voglsammer. Sofort schießt der Bielefelder, Sané klärt auf der Linie.
  • 55'
    :
    Stattdessen geht's plötzlich in die andere Richtung, wo Hrádecký sich als zweiter Neuer entpuppt und per Harakiri-Aktion weit vor seinem eigenen Tor für seine geschlagenen Verteidiger rettet.
  • 54'
    :
    Abgepfiffen! Marius Gersbeck lässt einen Fernschuss von Fabian Holland prallen. Serdar Dursun setzt ungestüm nach und die ganze Aktion wird vom Schiri korrekterweise zurückgepfiffen.
  • 54'
    :
    Knappe 23 Meter trennen Benito Raman vom Tor, als er zum satten Linksschuss ansetzt. Sein Abschluss ist zu zentral, Stefan Ortega packt zu.
  • 54'
    :
    Nächster Sprint von Bellarabi! Diesmal ist es Schonlau, der das Abspiel auf Volland im Zentrum auf Kosten einer Ecke verhindert. Der Standard bleibt anschließend ohne Folgen...
  • 54'
    :
    Nach Wiederanpfiff kommen die Baden-Württemberger nicht mehr in den Strafraum der Weißen. Daher behelfen sich die KSC-Akteure mit Schüssen aus der zweiten Reihe - ohne sichtbaren Erfolg.
  • 53'
    :
    Phasenweise betreiben die Gäste aggressives Pressing und setzen die Lilien unter Druck. Dennoch fehlt dem Spiel des Karlsruher SC ein roter Faden. Alois Schwartz berät sich am Spielfeldrand mit seinem Assistenten und dürfte gleich wohl wechseln.
  • 53'
    :
    Der SCP kann sich in dieser Phase kaum befreien. Leverkusen drückt und kommt dem 2:0 immer näher.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss an der Castroper Straße: Der VfL Bochum unterliegt nach einem überragenden und packenden Pokalfight dem FC Bayern München mit 1:2. Nach der sensationellen Pausenführung machten die Blau-Weißen ordentlich weiter und duellierten sich mit dem Rekordmeister auf Augenhöhe. Nach etwa 65 Minuten zogen die Süddeutschen allerdings das Tempo nach und nach an und die Schlinge immer enger. Trotzdem kamen sie nur selten zu ernsthaften Gelegenheiten. Als vieles auf das Wunder hindeutete, stach Gnabry für den Bundesligisten zu. Danach überschlugen sich die Ereignisse zugunsten der Roten: Bella-Kotchap kassierte eine bittere Rote Karte. Kurz vor Schluss sorgte Müller für den Siegtreffer. In der Folge versuchten die Hausherren alles, es reichte jedoch nicht. Die Unabsteigbaren dürfen so oder so stolz auf ihre Leistung sein und mit viel Energie in die nächsten Ligabegegnungen gehen. Dort geht es am Montag daheim gegen den 1. FC Nürnberg weiter. Die Bayern dagegen enttäuschten über weite Strecken zum wiederholten Male und stehen äußerst glücklich in der nächsten Runde. Sie gastieren am Samstag bei Eintracht Frankfurt.
  • 51'
    :
    McKennie und Lucoqui prallen ordentlich zusammen. Beide werden behandelt, können aber vorerst weitermachen.
  • 51'
    :
    Victor Pálsson zündet kurz hinter der Mittellinie den Turbo und vernascht gleich drei, vier Gegenspieler. Im KSC-Sechzehner kommt Pálsson aus dem Tritt und sein zu später Schuss wird zur Ecke geblockt. Dieser Standard bringt nichts ein.
  • 51'
    :
    Bellarabi macht heute insgesamt ein Riesen-Spiel! Der Deutsch-Marokkaner beackert den rechten Flügel als gäb's kein Morgen mehr und ist heute ein absoluter Albtraum für Gegenspieler Collins.
  • 49'
    :
    Jetzt wandert der Ball mal nach vorne, Schöpf hat Platz zum Schießen. Er wartet allerdings zu lange, letztlich trifft er nur den Rücken von Nilsson.
  • 49'
    :
    Kyoung-rok Chois Abschluss von der Strafraumkante kullert in die Arme von Marcel Schuhen, der sich beinahe ein Grinsen verkneifen muss. Gefahr sieht anders aus!
  • 49'
    :
    Der zweite Durchgang könnte verdammt schwere Kost bereitstellen. Schalke lässt die Kugel konsequent durch die eigene Viererkette rollen.
  • 49'
    :
    Nach wie vor ist die Stimmung im Stadion top. Leider kann man das von der spielerischen Leistung nicht behaupten. Es passiert einfach nichts auf dem Rasen.
  • 48'
    :
    Dusel für den SCP! Bellarabi ist auf rechts auf und davon und sucht Alario kurz vor der Auslinie per Querpass im Zentrum. Jans wirft sich noch dazwischen, verlängert aber nur unglücklich auf den Argentinier, der allerdings schon abgeschaltet hatte und den Ball nur über die Torauslinie schiebt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Reis-Truppe wirft nun alles nach vorne und sucht ihre letzte Chance. Geht hier noch irgendwas? Die Zeit tickt unaufhörlich runter.
  • 47'
    :
    Bei der Werkself ist die Marschroute zum Start dieser zweiten Hälfte klar zu erkennen: Schnell das 2:0 erzielen und dann in den Verwaltungsmodus schalten. Bellarabi zielt von rechts zunächst über den Kasten.
  • 46'
    :
    ...und weiter! Uwe Neuhaus hat reagiert, bringt Nils Seufert für Reinhold Yabo. Schalke spielt unverändert weiter.
  • 47'
    :
    Beide Coaches setzen weiterhin auf ihre erste Elf und haben in der Pause keine Wechsel vorgenommen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Leverkusen! Schiri Jablonski gibt dei Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang zwischen Bayer Leverkusen und dem SC Paderborn. Beide Mannschaften starten zunächst personell unverändert in diese zweiten 45 Minuten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Nils Seufert
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Reinhold Yabo
  • 46'
    :
    Weiter geht es im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Mal sehen, ob der zweite Durchgang interessanter wird.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 89'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:2 durch Thomas Müller
    Der FCB sorgt wohl für die Entscheidung! Coutinho verlagert das Spiel mustergültig von der linken auf die rechte Seite in den Sechzehner. Dort läuft Coman frei herum und passt volley in den Fünfer. Dort findet er Müller, der glücklich gegen Losilla aus vier Metern per Hacke trifft. Riemann ist machtlos.
  • 88'
    :
    Rote Karte für Armel Bella-Kotchap (VfL Bochum)
    Au weia, was für ein Bock vom 17-Jährigen! Bella-Kotchap vertändelt das Leder gegen Müller als letzter Mann. Anschließend geht er zu Boden und stoppt die Kugel mit der Hand. Sonst wäre Müller durch gewesen. Dafür muss der Teenager runter.
  • 86'
    :
    Nächster Versuch. Coutinho behaupetet sich halblinks an der Sechzehnerkante gegen Decarli. Sein Schlenzer saust aber ein Stück über den rechten Knick. Dennoch nicht schlecht.
  • 85'
    :
    Gnabry on fire: Der Mann mit der Nummer 22 auf dem Rücken erhascht einen Außenrist-Pass von Coutinho und drischt die Murmel aus zentralen 23 Metern aufs Tor. Riemann geht mit einer Hand hin und lenkt den Abschluss über die Querlatte. Die folgende Ecke verpufft zunächst.
  • 83'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:1 durch Serge Gnabry
    Und dann fällt der Treffer doch noch! Lewandowski gibt aus dem Zentrum gut nach rechts raus zu Coman. Kimmich hinterläuft den Franzosen und läuft bis zur Grundlinie durch. Von dort flankt er an den zweiten Pfosten, wo Gnabry aus sieben Metern unten rechts gegen Riemanns Laufrichtung einschiebt. Niemand fühlte sich dort für ihn zuständig.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayer Leverkusen geht mit einer verdienten, aber wohl nicht regelkonformen 1:0-Führung in die Pause. Beide Mannschaften starteten furios. Erst war es Volland (3.), im Gegenzug dann Antwi-Adjei (4.), der die Führung verpasste. Nach und nach nahm das Tempo der Partie anschließend ab. Leverkusen aber blieb das tonangebende Team und sorgte in Minute 25 dafür, dass es im Kasten von Jannik Huth nur so knallte. Lucas Alario nahm nach Hüft-Abspiel von Bellarabi Maß und hämmerte die Kugel in den rechten Knick. Allerdings stand der Argentinier beim Abspiel wohl knapp im Abseits. Dem Schiedsrichtergespann blieb diese Abseitsposition verborgen. Den Videoschiedsrichter gibt es in den Anfangsrunden des DFB-Pokals nicht. Im Anschluss daran blieb die Werkself das spielbestimmendere Team, verpasste es kurz vor der Pause in Person von Havertz und erneut Alario nachzulegen. Im direkten Gegenzug scheiterte Cauly beim SCP an sich selbst. Damit steht es zur Pause nur 1:0, womit für die zweiten 45 Minuten noch alles offen zu sein scheint.
  • 80'
    :
    Fast sehen wir das Tor des Jahres! Neuer spielt bei einem weiten Ball in die Spitze eigentlich gut mit. Allerdings pölt er die Kirsche ins Mittelfeld genau zu Blum und steht weit vor dem eigenen Kasten. Der Ex-Frankfurter zieht vom Mittelkreis halblinks direkt ab. Das Leder senkt sich gefährlich in Richtung Netz. Der Keeper aber streckt sich und fängt den Versuch soeben noch ab. Was wäre das für eine Geschichte gewesen?
  • 79'
    :
    Brandgefährlich! Riemann sieht bei einer Kimmich-Flanke von der rechten Offensivseite nicht gut. Er wischt das Spielgerät am langen Pfosten fast vor die Füße von Lewandowski. Losilla spritzt gerade noch dazwischen und bolzt das Rund aus dem Strafraum.
  • 78'
    :
    Nächster Wechsel beim Underdog. Osei-Tutu soll für mehr Entlastung sorgen, als es der platte Zoller noch kann.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 75'
    :
    Was dürfen wir von den Süddeutschen noch erwarten? Sie erhöhen minütlich den Druck, es fehlen aber noch die glasklaren Möglichkeiten. Auch ein Zeichen dafür, dass der VfL hier richtig kompakt verteidigt. Das wird weiterhin eine harte Nuss für den Rekordpokalsieger.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach mäßigen 45 Minuten trennen sich Darmstadt und Karlsruhe mit 0:0. Größtenteils wird die Lederkugel im belanglosen Halbfeld von A nach B bugsiert. Zunächst haben die Hausherren wesentlich mehr Ballbesitz gehabt, dann hat der KSC seine Bemühungen intensiviert. Die Gäste haben in einem insgesamt chancenarmen Durchgang die besseren Möglichkeiten verbucht. Beste Gelegenheit ist sicher Frödes Kopfball in der 39. Minute gewesen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause auf der Alm, Durchatmen Arminia: Der Zweitligist wird im eigenen Stadion vom FC Schalke 04 überrollt, die Gäste führen mehr als verdient mit 3:0. Damit ist die halbe Miete eingefahren, mit dieser Spielfreude bauen die Gelsenkirchener womöglich noch aus. Doppeltorschütze Benito Raman hätte auch schon im ersten Abschnitt den Hattrick mitnehmen können. Ob Arminia Bielefeld nach dem Seitenwechsel häufiger mitspielen darf? Abwarten, bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Marcel Schuhen pflückt eine harmlose Flanke von Marco Thiede aus der Luft. Gleich geht es in die Pause.
  • 44'
    :
    ...Tobias Kempes Hereingabe findet keinen Abnehmer. Karlsruhe klärt mit einem langen Schlag Richtung Mittelkreis.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 72'
    :
    Notbremse? Ganvoula wird steil in die Spitze geschickt und muss ins Laufduell mit Boateng. Der Ex-Nationalspieler macht das aber clever, zupft nur minimal und setzt sich damit durch. Zwar fordern die Unabsteigbaren Foul und damit Notbremse. Das war es jedoch sicherlich nicht.
  • 43'
    :
    Es gibt eine Ecke für Darmstadt von der linken Seite...
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Die Gäste versuchen kurz vor der Pause nochmal mehr in Richtung Tor von Lukáš Hrádecký zu spielen, finden bislang aber nicht das nötige Rezept um abgesehen von Kontern gefährlich zu werden.
  • 71'
    :
    Bochum lässt die gute Konterchance liegen! Nach stark gewonnenem Zweikampf im Mittelfeld geht es blitzschnell nach vorne. Blum enteilt auf der linken Außenbahn und sieht in der Box den mitlaufenden Ganvoula. Zunächst ist die Hereingabe nicht ganz ideal, dann misslingt dem Kongolesen die Ballannahme.
  • 41'
    :
    Schönes Ding! Ein Freistoß von Marvin Wanitzek aus knapp 25 Metern dreht sich nur knapp am linken Eck vorbei. Der Karlsruher SC nähert sich einem Tor zumindest an.
  • 44'
    :
    Der SC Paderborn erhöht das Zweikampflevel. Diesmal ist Volland derjenige, der sich nach dem Einsteigen von Jans über den Rasen rollt. Jablonski lässt die Karte erneut stecken.
  • 42'
    :
    Bielefeld derzeit im Glück: Kenny bringt den Ball von der rechten Seite scharf in den Fünfer, Raman läuft ein und scheitert mit seiner Direktabnahme an Ortega.
  • 42'
    :
    Sabiri holt Retsos an der Seitenlinie mit hartem Einsatz von den Beinen. Dafür kannst du auch mal Gelb geben. Stattdessen gibt es nur die letzte Warnung von Schiri Jablonski.
  • 69'
    :
    Lewandowski verpasst hauchzart den Ausgleich! Coman hat auf dem linken Flügel Platz und flankt mit rechts nach innen. Aus mittigen neun Metern nickt Lewandowski die Pille ganz knapp unten rechts vorbei. Da hätte es fast geklingelt.
  • 39'
    :
    ...Marvin Wanitzek schlenzt den ruhenden Ball von links in den gegnerischen Strafraum. Und es wird gefährlich! Lukas Fröde kommt aus sechs Metern zum Kopfball und zwingt Schuhen zu einer guten Parade! Am Ende ist der Abschluss von Fröde allerdings auch zu zentral geraten.
  • 40'
    :
    Fast der Hattrick! McKennie spielt das Leder von der linken Seite flach in den Rückraum, Raman lässt es über den Innenrist rutschen. Aus 13 Metern fliegt das Spielgerät nur knapp neben den rechten Pfosten.
  • 40'
    :
    Auch die Paderborner haben die nächste Großchance! Der SCP kontert über die linke Seite und setzt Cauly zentral in der Spitze ein. Der Brasilianer kann sich die Ecke aussuchen, legt die Kugel aber rechts am Kasten vorbei.
  • 38'
    :
    Ecke für den KSC...
  • 37'
    :
    Serdar Dursun geht übermotiviert in den Zweikampf und legt Damian Roßbach an der Außenlinie. Es bleibt bei einer Ermahnung des Unparteiischen.
  • 66'
    :
    Nun tauscht auch Reis erstmals aus. Der Ex-Bayer Wintzheimer kommt für Lee, der ausgepowert ist.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Manuel Wintzheimer
  • 66'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Chung-yong Lee
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
  • 39'
    :
    Riesenchance zum 2:0! Havertz steht nach Lupferpass frei vor Huth und versucht auch noch den Keeper zu überspielen. Huth riecht den Braten, fährt die Pranken aus und pariert nach vorne. Den Nachschuss jagt Alario mit vollem Risiko in Richtung Stadiondach.
  • 38'
    :
    Für Leverkusen war im vergangenen Pokaljahr im Achtelfinale gegen Heidenheim Schluss. Ein Jahr zuvor hatte man sich noch bis ins Halbfinale gekämpft. Ähnlich weit soll es auch in dieser Saison gehen.
  • 65'
    :
    Schon jetzt wechselt Kovač zum dritten und damit letzten Mal in der regulären Spielzeit. Müller betritt das Feld, Tolisso muss nach schwacher Performance raus.
  • 35'
    :
    Das zähe Ringen im Mittelfeld geht in die nächste Runde. Zehn Minuten vor dem Pausentee kommt Anton Fink immerhin zu einem weiteren Abschluss. Nach einem schwachen Fehlpass von Marcel Schuhen verzieht der überraschte KSC-Stürmer aus recht zentralen 17 Metern. Sein Schuss aus der Drehung geht drei Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Corentin Tolisso
  • 36'
    :
    Uth taucht gefährlich in der linken Strafraumhälfte auf, die Fahne verrät warum - Abseits.
  • 35'
    :
    Jetzt spielt er es schwach aus, Doppeltorchütze Raman schiebt über die rechte Seite an. Er will einen simplen Pass in den Strafraum spielen, Lucoqui hält den Fuß dazwischen.
  • 64'
    :
    Coman legt eine Seitenverlagerung auf die linke Sechzehnerseite volley quer vor den Fünfer. Bevor aber Lewandowski einschieben darf, grätscht Bella-Kotchap dazwischen und rettet.
  • 63'
    :
    Dennoch will der FCB nun die Schlinge immer enger ziehen. Besonders über den rechten Flügel mit Gnabry soll nun Gefahr kreiert werden. Noch lässt diese auf sich warten. Die Hausherren sind nichtsdestotrotz etwas zu passiv.
  • 33'
    :
    Obwohl beide Mannschaften mit angezogener Handbremse spielen, ist die Stimmung am Böllenfalltor sehr gut. Respekt an die Fans beider Klubs.
  • 32'
    :
    Marvin Wanitzek ist sauer und staucht seine Mitspieler zusammen. Seiner Meinung nach besetzten diese die Räume nicht korrekt und haben ihre Zehn zuletzt übersehen. Es brodelt.
  • 34'
    :
    Kilian rettet in höchster Not am eigenen Sechzehner, nachdem Keeper Huth einen leichtfertigen Pass zu Collins spielt, der nur beim Gegner landet.
  • 60'
    :
    Eine Stunde ist nun durch, der Rekordmeister kriegt aktuell überhaupt nichts auf die Kette. Zwar wird er defensiv kaum gefordert, jedoch ist offensiv auch mit Lewandowski kaum etwas zu sehen. Das wird vermutlich aber nicht bis zum Ende so bleiben.
  • 33'
    :
    Für Paderborn kann dieser Wechsel nur von Vorteil sein. Bender war die klare Stütze in Leverkusens Abwehr-Dreierkette. Tah und Dragović waren in dieser Saison bislang nicht die sichersten hinten drin. Mit Retsos kommt nun zusätzlich ein Spieler rein, der sein erstes Pflichtspiel in dieser Saison macht.
  • 30'
    :
    Eieiei! Eigentlich hätten die Lilien über links kontern können, doch es wird noch tief in der eigenen Hälfte ein Fehlpass gespielt. Das macht aber nichts, da auch der KSC seinerseits patzt.
  • 31'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:3 durch Benito Raman
    Schon der dritte Treffer, 0:3! Yabo rutscht bei der Ballannahme im Mittelfeld aus und verliert die Kugel. Sofort schalten die Gäste um, plötzlich greift man mit drei Spielern gegen einen Verteidiger an. Harit spielt den Ball zu Uth, der rüber zu Raman und es klingelt - mit Hilfe des rechten Pfostens drückt der Ex-Düsseldorfer den Ball über die Linie.
  • 29'
    :
    Selbst Keeper Marius Gersbeck muss sich viel Zeit lassen und erstmal eine Anspielstation finden. Die Gäste bewegen sich wenig bis gar nicht ohne Ball und schaffen somit auch keine Räume.
  • 32'
    :
    Nein! Geht es nicht! Bender muss ebenso wie sein Zwillingsbruder am Wochenende gegen Bremen früh verletzt ausgewechselt werden. Für ihn übernimmt jetzt der junge Grieche Panagiotis Retsos.
  • 26'
    :
    Serdar Dursun kommt am Fünfer an eine feine Hereingabe von Marcel Heller. Allerdings trifft die 19 der Hausherren die Murmel nicht richtig, sodass sie locker zweieinhalb Meter links am Kasten vorbeigeht.
  • 31'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Panagiotis Retsos
  • 31'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Lars Bender
  • 30'
    :
    Lars Bender hat sich ohne ersichtlichen Grund auf den Hosenboden gesetzt. Das sieht nicht gut aus. Geht's nicht weiter für den Kapitän?
  • 57'
    :
    Da ist die personelle Veränderung. Goretzka konnte bei seiner Rückkehr in die Heimat keine Impulse setzen. Nun darf sich Coutinho versuchen.
  • 28'
    :
    Ozcipka dribbelt sich durch drei Gegenspieler hindurch und fällt vor dem Sechzehner. Referee Gräfe zeigt Vorteil an, das Leder wandert nach links. Von dort flankt Raman ins absolute Nichts.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Coutinho
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 25'
    :
    Dimitrios Grammozis hat seinen Schützlingen wohl lange Bälle empfohlen. Darmstadt kloppt das Kunstleder zu häufig weit nach vorne und hofft, dass sich ein Abnehmer im Zentrum findet - bislang ist das nicht der Fall.
  • 28'
    :
    Mit Blick auf den Spielverlauf geht das Tor allerdings in Ordnung. Die Werkself ist das bestimmendere, aktivere Team und belohnt sich hier in Person von dem Mann, der seit geraumer Zeit in richtig guter Form ist. Beim Länderspiel gegen Deutschland ebenso getroffen wie am vergangenen Wochenende gegen Bremen.
  • 55'
    :
    Bevor Müller ein Thema wird, zieht sich erstmal Coutinho die Trainingsjacke aus. Der Brasilianer wird wohl in Kürze eingewechselt werden.
  • 24'
    :
    Zu selten und wenn, dann ungenau: Das Spiel über die Flügel funktioniert weder beim SV Darmstadt 98 noch bei den Gästen aus Baden-Württemberg.
  • 52'
    :
    Am Seitenrand macht sich unter anderem Müller warm. Ist es ausgerechnet der 30-Jährige, der hier mithelfen soll, die Pokal-Blamage zu verhindern. In den vergangenen Wochen war er häufig Reservist. Mal schauen, was Kovač mit ihm so vorhat.
  • 25'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:2 durch Benito Raman
    Königsblau baut aus, 0:2! Ortega verunglückt ein Abschlag, das Spielgerät fliegt in den Fuß von Uth. Der legt sofort in die Spitze ab, Raman läuft an und vollendet souverän. Das war ein Geschenk für die Schalker.
  • 24'
    :
    Freistoßflanke von Marcel Hartel, die Murmel fliegt von der linken Seite rein. In der Mitte klärt Salif Sané vor Fabian Klos.
  • 25'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Lucas Alario
    Das hat ordentlich gescheppert! Weiser schlägt den Ball von der linken Seite in den Sechzehner. Im Zentrum legt Bellarabi mit der Hüfte auf Alario ab und der Argentinier knüppelt die Pille rechts oben in den Knick. Einziger Schöhnheitsfehler: Alario stand beim Abspiel wohl leicht im Abseits. Allerdings gibt's in Runde Eins und Zwei im Pokal keinen Videoassistenten. Damit zählt der Treffer!
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Stiefler (Karlsruher SC)
    Weit in der gegnerischen Hälfte geht er zu rüde zu Werke und kassiert zu Recht eine Verwarnung.
  • 22'
    :
    Marcel Schuhen muss eingreifen! Und da ist die erste gute Möglichkeit für Karlsruhe! Kyoung-rok Choi schickt Stürmer Anton Fink über links. Der 32-Jährige zieht von der Strafraumkante ab. Schuhen schwingt sich in die Lüfte und fischt das Ding zur wirkungslos verpuffenden Ecke weg.
  • 21'
    :
    In Sachen Ballbesitz haben die Gäste deutlich aufgeholt. 43 Prozent Ballbesitz verzeichnet der KSC, der inzwischen auch seine Passquote von mageren 50 auf solide 70 Prozent hochgeschraubt hat.
  • 23'
    :
    Nächster Abschluss von Bayer04: Aber der Schuss von Amiri aus der zweiten Reihe landet nur sicher in den Armen von Jannik Huth. das war keine Herausforderung für den ehemaligen Mainzer.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
    Losilla begeht ein taktisches Vergehen. Dafür bekommt er Gelb.
  • 120'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart gewinnt nach Verlängerung mit 2:1 beim Hamburger SV, zieht in das Achtelfinale des DFB-Pokals ein und revanchiert sich zudem für die jüngste Klatsche in der 2. Bundesliga. Nachdem die Schwaben einer Entscheidung nach 90 Minuten wegen klarer Vorteile im zweiten Durchgang näher gewesen waren, dominierten sie auch weite Teile der Verlängerung. Nach zwei vergebenen Möglichkeiten vor dem letzten Seitenwechsel des Abends sorgte Joker Al Ghaddioui in der 113. Minute mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung für den entscheidenden Moment dieses langen Abends im Volksparkstadion. Nach drei Pleiten in Serie landet die Walter-Truppe damit wieder einen Pflichtspielerfolg; die Hecking-Auswahl kehrt nach der Gala am Wochenende auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Achtelfinalspiele finden am 4. und 5. Februar statt. In der 2. Bundesliga tritt der Hamburger SV am Sonntag beim SV Wehen Wiesbaden an. Der VfB Stuttgart empfängt zeitgleich die SG Dynamo Dresden. Einen schönen Abend noch!
  • 22'
    :
    Nach dem furiosen Beginn hat sich das Spieltempo nun langsam der Außentemperatur angepasst. Beide Mannschaften haben den Fuß etwas vom Gas genommen und versuchen spielerisch und taktisch in die Partie hineinzufinden.
  • 20'
    :
    Entlastungsangriff der Arminen, Voglsammer tankt sich auf der linken Seite durch. Er spielt das Leder hart in die Mitte, Soukou erreicht es nicht ansatzweise.
  • 49'
    :
    Die ersten Zeigerumdrehungen nach dem Pausentee lassen erahnen, wie es hier weitergehen könnte. Die Bayern haben viel Ballbesitz und umstellen den gegnerischen Sechzehner wie eine Handballtruppe. Dagegen warten die Gastgeber auf Konter.
  • 19'
    :
    Strafraumszenen? Fehlanzeige! In dieser Phase neutralisieren sich die Teams im Mittelfeld und fokussieren sich vor allem auf eine gute Defensivleistung. Etwas mehr Mut in der Offensive stünde beiden Klubs gut.
  • 20'
    :
    ...Auch hier entsteht keine Gefahr. Die Standards der Leverkusener sind bislang noch ausbaufähig.
  • 19'
    :
    Schalke drückt weiter! Uth läuft mit der Kugel in die rechte Strafraumhälfte und zielt auf das lange Eck. Ortega verhindert den Einschlag per Fußabwehr.
  • 20'
    :
    Zweiter Eckball für die Hausherren! Amiri darf erneut ausführen. Diesmal zieht der Deutsch-Afghane die Kugel von links ins Zentrum...
  • 17'
    :
    Marvin Wanitzek versucht sein Glück aus halblinken 24 Metern. Die Kugel landet ungefährlich in den Armen von Marcel Schuhen.
  • 46'
    :
    Die zweite Hälfte läuft, Kovač bringt dabei einen neuen Mann. Niemand Geringeres als Lewandowski soll das Ruder nun herumreißen. Der unscheinbare Perišić hat dafür frühzeitig Feierabend.
  • 16'
    :
    Inzwischen bemüht sich die Elf von Alois Schwartz etwas mehr um Ballbesitz. Vielleicht können die Schwarzen so Zugriff auf die bislang ausgeglichene und ereignislose Partie bekommen.
  • 18'
    :
    Der SC Paderborn ist insgesamt noch ohne Sieg gegen die Leverkusener. Erst zum vierten Mal treffen die beiden Mannschaften heute aufeinander. Bislang gab's zwei Niederlagen und ein Unentschieden für den SCP. Hier in der BayArena erzielte man allerdings jeweils in zwei Partien zwei Tore.
  • 120'
    :
    Spielende
  • 17'
    :
    Und Ortega muss gleich Schlimmeres verhindern, Raman prüft ihn aus 18 Metern. Der Schuss ist einen Hauch zu zentral, sodass ihn Bielefelds Schlussmann über den Kasten drücken kann.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Robert Lewandowski
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Ivan Perišić
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 15'
    :
    In der ersten Pokalrunde gewann Darmstadt übrigens souverän mit 6:1 beim Oberligisten FC Oberneuland. Karlsruhe hatte etwas überraschend mit 2:0 gegen Hannover 96 gewonnen und damit das Weiterkommen im eingetütet.
  • 13'
    :
    Naja! Marcel Heller zündet im Halbfeld den Turbo, verschlägt die Flanke anschließend aber mehr als deutlich. Auf beiden Seiten fehlt die Präzision.
  • 120'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Die Hanseaten bekommen zusätzliche 120 Sekunden, um sich noch in das Elfmeterschießen zu retten.
  • 120'
    :
    ... und der führt zu Diskussionen! Nach hoher, tornaher Ausführung wollen alle Hamburger ein Handspiel von Karazor gesehen haben. Ein solches ist allerdings auf den ersten Blick nicht erkennbar und auch Referee Dankert hat nichts Regelwidriges gesehen.
  • 15'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Alessandro Schöpf
    Toller Treffer, 0:1! McKennie erhält die Kugel am Mittelkreis, geht wenige Schritte und legt quer. Schöpf nimmt den Pass entgegen und schießt aus 24 Metern einfach drauf. Das Leder schlägt sehenswert im linken oberen Eck ein.
  • 13'
    :
    Irgendwie hat Karlsruhe ein paar Zuordnungsprobleme in der Defensive. Tatsächlich agieren die Hausherren auch etwas überraschend. Heller kommt über rechts, Honsak spielt zentral und Kempe besetzt den linken Flügel.
  • 120'
    :
    Es gibt noch einen Eckball für die Hausherren...
  • 120'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Nathan Phillips
  • 120'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 118'
    :
    Die Hecking-Truppe wirft ales nach vorne, doch die lange Schläge in Richtung Spitze bringen den VfB noch nicht wirklich in Bedrängnis.
  • 14'
    :
    Uth wird in der rechten Srafraumhälfte bedient, das Leder springt ihm bei der Annahme vom Fuß - Abstoß.
  • 15'
    :
    Nach einer guten Viertelstunde ist die Werkself wie erwartet das tonangebende Team. Die beste Möglichkeit vereitelte Paderborns Schlussmann Jannik Huth dank einer tollen Reaktion in Minute drei.
  • 12'
    :
    SV Darmstadt 98 verbucht satte 73 Prozent Ballbesitz und bringt 80 Prozent der Pässe ans Ziel. Doch bislang können die Lilien den Ballbesitz nicht nutzen und kaum nennenswerte Raumgewinne verzeichnen.
  • 13'
    :
    ...Paderborns Offensivmann steht wieder. Nach einem aufmunterndem Schulterklopfer von Kollege Mamba geht's weiter.
  • 10'
    :
    Zu ungenau! Damian Roßbach schickt Marvin Wanitzek über links, aber sein Zuspiel gerät viel zu weit. Da kann niemand rankommen.
  • 117'
    :
    Der potentielle Matchwinner Al Ghaddioui wird aus dem Mittelfeld mit einem hohen Ball in das Zentrum geschickt. Eng bewacht kann er zwar aus 18 Metern abziehen, doch sein Versuch fliegt weit ins rechte Toraus.
  • 12'
    :
    Antwi-Adjei bleibt nach Zusammenstoß mit seinem eigenen Mann in Person von Streli Mamba an der Sechzehnerkante liegen und muss sich kurz schütteln. Schiri Jablonski lässt zunächst weiterlaufen, unterbricht die Partie dann aber doch...
  • 11'
    :
    Alutreffer! Aus der zweiten Reihe nimmt Amine Harit Maß, der Schalker trifft mit seinem Schlenzer den rechten Außenpfosten.
  • 116'
    :
    Kann der HSV noch einmal den Schalter umlegen und auf den Rückstand antworten? In der Phase vor Al Ghaddiouis Treffer hatte die Partie eigentlich den Eindruck vermittelt, dass die Teams sich mit dem Elfmeterschießen abgefunden hätten.
  • 8'
    :
    Der Direktvergleich spricht klar für den Karlsruher SC. In 21 Pflichtspielen gewannen die Badener elf Mal, sechs Mal trennten sich beide Vereine remis und vier Mal ging der SVD 98 als Sieger vom Platz.
  • 11'
    :
    Auf der anderen Seite muss der Champions League-Teilnehmer nach verlorenen Bällen aufpassen nicht in schnelle Konter der Gäste zu laufen. So zum Beispiel in Minute vier geschehen, als Antwi-Adjei nur knapp verfehlt hat.
  • 9'
    :
    Eckball für Bielefeld, Hartel bringt die Kugel von der rechten Seite rein. Sie hoppelt auf den Elfmeterpunkt zu, Voglsammer und Schöpf laufen gleichzeitig an. Der Schalker klärt.
  • 10'
    :
    Wenn Bayer stürmt, dann gibt es bislang kein Halten. Volland hat auf links im Sechzehner plötzlich ganz viel Platz. Doch der Topscorer der Hausherren verdaddelt die Pille und lässt die nächste gute Möglichkeit liegen.
  • 113'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:2 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Joker Al Ghaddioui sticht und bringt den VfB auf die Siegerstraße! Augenblicke, nachdem Wamangituka infolge eines Solos über rechts aus spitzem Winkel am Pfosten gescheitert ist, spielt Karazor zu Al Ghaddioui. Der dreht sich am Elfmeterpunkt blitzschnell um 180° und befördert das Leder mit dem rechten Spann wuchtig in die flache linke Ecke.
  • 9'
    :
    Auch die Paderborner dürfen den ersten Eckstoß in die Statistik eintragen. Die Kugel fliegt nur über Freund und Feind hinweg.
  • 6'
    :
    Offensichtlich wollen die Gäste den Lilien erstmal das Feld überlassen. Defensiv steht der KSC kompakt und lauert auf Konter. Derweil läuft Mathias Honsak über die rechte Seite und flankt kurz vor der Grundlinie zentral in den Sechzehner. Am kurzen Pfosten fliegt Serdar Dursun halb am Leder vorbei, sodass Marius Gersbeck keinerlei Probleme bekommt.
  • 8'
    :
    Der erste Eckball der Partie verpufft ohne nennenswerte Folgen. Amiri schnibbelt die Pille von rechts nach innen und findet seinen Kapitän. Doch Lars Bender fabriziert in Rücklage nur eine Kopfball-Kerze über die Torauslinie.
  • 111'
    :
    Gelbe Karte für Khaled Narey (Hamburger SV)
    Narey lässt González unweit der Mittellinie über die Klinge springen.
  • 111'
    :
    Ex-Hamburger Mangala macht in den Schlussminuten Platz für Al Ghaddioui, der wohl auch eine Option für das Elfmeterschießen ist.
  • 7'
    :
    Die ersten Minuten halten bereits alles, was Peter Bosz vor der Partie mit "Offensivspektakel versprochen hat. Es geht rauf und runter. Bei der Werkself wird vor allem über rechts von Bellarabi der Rasen gepflügt.
  • 5'
    :
    Erstmals tauchen die Hausherren im Angriffsdrittel auf. Soukou könnte aus halbrechter Position wohl schießen, legt aber lieber auf den Flügel raus. Clauss kommt von dort nicht mit einer Flanke durch.
  • 4'
    :
    Darmstadt 98 lässt Ball und Gegner aktuell ganz gut laufen, der Gast kann sich momentan nicht wirklich befreien. Jedoch machen die Weißen keinen allzu großen Druck.
  • 110'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 110'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 5'
    :
    Laurent Jans scheint sich in einem Zweikampf wehgetan zu haben und muss behandelt werden. Es dürfte aber weitergehen für den Luxemburger.
  • 4'
    :
    Im direkten Gegenzug die Paderborner! Antwi-Adjei läuft Dragovic davon und zieht über rechts in den Sechzehner. Aus spitzem Winkel setzt der schnelle Flügelspieler die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 2'
    :
    Es geht sofort ruppig zu. Auf beiden Seiten wird früh gefoult In dieser Szene bekommen die Gastgeber einen Freistoß im rechten Halbfeld. Allerdings kann Darmstadt keine Gefahr generieren - Daniel Gordon klärt per Kopf.
  • 108'
    :
    Kittels Freistoßausführung geht völlig fehl: Sie kullert in das rechte Toraus.
  • 2'
    :
    Dickes Ding für Königsblau! Lucoqui kann einen freien Ball nicht klären, im Strafraum rollt die Murmel vor die Füße von Harit. Der Mittelfeldmann schießt aus der Drehung, sein Acht-Meter-Abschluss landet knapp neben dem rechten Pfosten.
  • 1'
    :
    Geleitet wird die abendliche Begegnung vom 28-jährigen Florian Badstübner. An den Seitenlinien assistieren ihm Patrick Hanslbauer und Roman Potemkin.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit im Ruhrgebiet, der VfL Bochum führt sensationell gegen den FC Bayern München mit 1:0. Und das ist gar nicht mal unverdient, denn die Westfalen erwischten einen starken Start. Zollers Riesenchance nach weniger als einer Minute läutete eine gute Anfangsphase seines Teams ein. Mit aggressivem Pressing und leidenschaftlichen Verteidigen machten sie den Roten ordentlich Mühe. Die Münchener wiederum wurden peu á peu besser und hatten durchaus Möglichkeiten auf das 1:0. Nach einer halben Stunde neutralisierten sich beide Mannschaften wieder, ehe Davies das unglückliche Eigentor unterlief. Seitdem sind die Gäste ratlos. Ihnen bleibt aber noch ein ganzer Durchgang Zeit - mindestens. Bis gleich!
  • 107'
    :
    Gelbe Karte für Holger Badstuber (VfB Stuttgart)
    Der Ex-Nationalspieler hält im Mittelfeld gegen Dudziak den Fuß drauf. Als fünfter VfB-Akteur kassiert er eine Gelbe Karte.
  • 3'
    :
    Dritte Minute und schon brennt es licherloh beim SCP! Bellarabi wird per Doppelpass auf der rechten Seite freigespielt und sucht Volland per Flanke in der Mitte. Der Mittelstürmer der Werkself setzt sich durch und verlangt Jannik Huth aus kurzer Distanz alles ab. Doch der Neuzugang aus Mainz zahlt das heute in ihn gesetzte Vertrauen zurück und pariert.
  • 1'
    :
    Und damit rein ins Geschehen! Der KSC stößt an und agiert in schwarzen Trikots zunächst von rechts nach links. Darmstadt spielt in weißen Trikots entsprechend von links nach rechts.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 106'
    :
    Die zweite Halbzeit der Verlängerung läuft!
  • 2'
    :
    Die Hausherren präsentieren sich heute ganz in Rot, während die Gäste die weiß-schwarzen Jerseys aus dem Kleiderschrank hervorgekramt haben.
  • 106'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 1'
    :
    Auf in den Pokalabend! Die Gäste haben in weißen Trikots angestoßen, Bielefeld ist in Blau unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Leider verzögert sich der Spielbeginn ein wenig, da doch ein bisschen zu viel auf den Tribünen gezündelt worden ist.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Jablonski gibt die Kugel frei und eröffnet das Pokalspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SC Paderborn.
  • 45'
    :
    Huiuiui, Pavard wackelt! Der Neuzugang vom VfB Stuttgart unterläuft einen langen Ball in die Spitze. Blum riecht den Braten fix, ist aber nicht schnell genug dran. Neuer kommt ihm zuvor.
  • 105'
    :
    Zwischenfazit:
    Auch nach 105 Minuten steht es im Volksparkstadion 1:1. Die Schwaben geben in der Verlängerung bisher den Takt vor, doch ihre Aktionen im letzten Felddrittel sind zu kleinteilig. Ein scharfer Klement-Freistoß (101.) sowie Wamangitukas Direktabnahme infolge einer flachen Ecke (102.) waren dennoch gute Gästechancen. Nach einer kurzen Trinkpause geht es dann in Kürze weiter, bis gleich!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 105'
    :
    Ende 1. Halbzeit Verlängerung
  • 44'
    :
    Ganvoula zeigt sich. Der Stoßstürmer hämmert die Kirsche aus halbrechten 23 Metern mit Volldampf auf den Kasten. Neuer steht dabei im Weg und fängt das Geschoss sicher auf.
  • :
    Die Fans der Hauhserren zeigen eine tolle Choreographie, die rund durch das Stadion geht.
  • 43'
    :
    Den kann Gnabry auch mal machen! Goretzka spitzelt das Leder aus dem Mittelfeldzentrum klasse zum 24-Jährige durch. Frei vor dem herausstürzenden Riemann schiebt er es aus 16 Metern rechts vorbei. Es war jedoch auch Abseits.
  • 105'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Wegen der Verzögerung vor Vagnomans Auswechslung werden 60 Sekunden nachgespielt.
  • :
    Die Akteure betreten den Rasen. Gleich geht es rund! Für Stimmung ist schon mal gesorgt, etwa 1.200 Gäste-Fans haben sich auf den Weg nach Hessen gemacht und geben Gas.
  • 104'
    :
    Joker Nummer vier beim HSV ist Moritz, der am Samstag noch zur Startelf gehört hat. Kinsombi verlässt den Rasen.
  • 41'
    :
    Der Treffer scheint dem Zweitligisten gut zu tun. Nach 20 Minuten mit ein paar kleineren Unsicherheiten in der eigenen Abwehr sieht das nun wieder besser aus. Die Unabsteigbaren agieren wieder bissiger und wollen den großen Favoriten weitere Herausforderungen bieten.
  • :
    Die Mannschaften stehen im Spielertunnel bereit! Gleich geht's raus auf den Rasen in der Leverkusener BayArena, die heute nur schwach gefüllt ist. Bei kühlen sieben Grad auf dem Thermometer werden trotzdem beide Teams alles geben, um hier für einen spanneden Pokalabend zu sorgen.
  • 103'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Christoph Moritz
  • 103'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
  • 102'
    :
    Auch die folgende Ecke hat es in sich: Nach flacher Ausführung verlängert Wamangituka aus kurzer Distanz auf die flache rechte Ecke. Heuer Fernandes pariert mit einem starken Reflex.
  • 38'
    :
    So oder so - Kovač wird seinen Mannen in der Kabine einiges zu sagen haben. Mit dieser Leistung kann er nicht zufrieden sein. Gut für die Bayern: Erstens bleibt noch genug Zeit, um den Spieß umzudrehen. Zweitens sitzen noch einige Hochkaräter auf der Bank.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Manuel Gräfe. In der aktuellen Spielzeit pfiff der 46-Jährige sowohl in der 1.- als auch in der 2. Bundesliga, Schalke leitete er in Leipzig (3:1-Auswärtssieg). Mit Bielefeld hatte er keinen Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Fredereik Assmuth und Markus Sinn, vierter Offizieller ist Arne Aarnink.
  • 101'
    :
    ... Klement verlangt Heuer Fernandes alles ab! Der Ex-Paderborn zirkelt den Freistoß aus 21 Metern über die Mauer in Richtung oberer rechter Ecke. Der Hamburger Keeper lenkt das Leder um den Pfosten.
  • 100'
    :
    González wird im halbrechten Offensivkorridor von Jatta umgerissen...
  • 99'
    :
    Hamburg schafft es maximal, Querpässe im Mittelfeld zu spielen. Der VfB ist einer Entscheidung vor einem Elfmeterschießen in dieser Phase deutlich näher.
  • 35'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Alphonso Davies (Eigentor)
    Der VfL geht in Führung! Nach einem langen Riemann-Abschlag hat Blum auf der linken Außenbahn viel zu viel Raum. Im Eins-gegen-Eins gegen Kimmich setzt er sich etwas glücklich durch. Seine harte flache Hereingabe bugsiert Davies am langen Pfosten unabsichtlich ins eigene Netz. Hinter ihm lauerte Ganvoula. Das Stadion steht kopf.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Sven Jablonski. Der Bankkaufmann aus Bremen pfeift heute sein elftes Pokalspiel. Mit Blick auf die Ligen hat der 29-Jährige von Regionalliga bis Bundesliga bereits in jeder Liga Erfahrung gesammelt. Als Unterstützung stehen ihm heute seine beiden Assistenten Thomas Gorniak und Norbert Grudzinski zur Seite.
  • 33'
    :
    Festzuhalten bleibt aber, dass die Westdeutschen ihren Gegner vor einige Probleme stellen. Zwar sind die Titelverteidiger natürlich optisch überlegen. Schon länger gab es aber keine klar herausgespielte Gelegenheit. Zudem halten sie sie häufig weit weg vom eigenen Gehäuse. Ein solider Auftritt der Reis-Elf.
  • 96'
    :
    Neuer Mann auf Seiten der Hanseaten ist Kittel. Die Sommerverpflichtung aus Ingolstadt hat im Match am Samstag einen Doppelpack geschnürt.
  • :
    Verzichten müssen die Hausherren auf Igor Berezovskiy, Braydon Manu, Yannick Stark sowie Felix Platte. Zudem gibt es im Vergleich zum 1:0 gegen Aue zwei personelle Veränderungen. Fabian Schnellhardt und Marcel Heller verdrängen Seung-ho Paik und Marvin Mehlem zunächst auf die Bank.
  • 95'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
  • 95'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Josha Vagnoman
  • 94'
    :
    Vagnoman hat sich am rechten Knöchel verletzt und benötigt medizinische Unterstützung auf dem Rasen.
  • :
    Bei den Königsblauen ist derzeit die geringe Anzahl an Stürmertoren ein Thema. „Natürlich reden wir mit den Jungs darüber, zeigen ihnen Bilder und analysieren das gemeinsam. Aber gleichzeitig arbeiten wir auch an unserem Defensivverhalten“, berichtet David Wagner aus dem Trainingsalltag. „Ich bin kein Freund davon, das zu spalten.“
  • 31'
    :
    Und es wird gefährlich! Zunächst hat Decarli per Kopf alles im Griff. Dann aber zieht Davies aus 17 halblinken Metern direkt ab, wird dabei geblockt. Etwa vom Elfmeterpunkt probiert es dann Boateng, doch erneut steht ein Bochumer im Weg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Was für ein 2. Durchgang! Wie schon in der 1. Runde gewinnt der 1. FC Saarbrücken mit 3:2 und erzielt den Siegtreffer in der 90. Minute. Der 1. FC Köln scheidet damit gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Südwest aus. Der Gastgeber kam gut aus der Halbzeit und ging gegen harmlose Kölner mit 2:0 in Führung. Dann schwindeten die Kräfte und der Effzeh nahm das Heft wieder in die Hand. Nach dem Anschlusstreffer kamen die Saarländer nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Der eingewechselte Simon Terrode glich schließlich aus und der Bundesligist spielte mit aller Kraft auf den Siegtreffer. Wie aus dem Nichts kam dann aber der Underdog noch einmal nach vorne und erzielte durch Tobias Jänicke den entscheidenden Treffer. In der Nachspielzeit warf Köln noch einmal alles nach vorne, doch es blieb beim 3:2 für Saarbrücken.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Chung-yong Lee (VfL Bochum)
    Lee mäht Goretzka seitlich um. Gelb und Freistoß aus dem rechten offensiven Halbfeld.
  • 93'
    :
    Stenzel setzt sich am rechten Strafraumeck zunächst gegen Leibold. Beim Schussversuch aus 15 Metern rutscht ihm die Kugel dann aber über den Spann und segelt deshalb weit über Heuer Fernandes' Gehäuse.
  • :
    Beide Seiten haben gegenüber der letzten Ligapartie umgestellt. Nach dem 3:3 gegen Hannover wechselt Schwartz auf drei Positionen. Im Kasten erhält Marius Gersbeck den Vorzug vor Benjamin Uphoff. Anton Fink und Lukas Fröde starten anstelle von Marc Lorenz und Alexander Groiß.
  • 91'
    :
    Der Verlängerung erster Teil – auf geht's!
  • 27'
    :
    Davies stellt Riemann vor eine dankbare Aufgabe. Nachdem eine Bayern-Ecke zunächst geklärt wird, setzt der Kanadier nach. Mit einem Schlenker zieht er von halblinks in die Mitte und prüft den Keeper im langen Eck aus 18 Metern. Der ist aber aufmerksam und pariert.
  • 91'
    :
    Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
  • :
    „Wir freuen uns alle auf dieses Spiel, weil wir ein gutes Gefühl haben. Vieles läuft in die richtige Richtung“, gibt sich Neuhaus vor dem Duell optimistisch. Seine Mannschaft ist in diesem Spiel zweifelsfrei der Außenseiter, obwohl die Formkurve steil nach oben zeigt. Der Klassenunterschied ist schließlich da. Das kann sich ändern, wenn die Arminia oben dranbleibt. „Die Meisterschaft hat absolute Priorität, man weiß aber auch, dass der Pokal riesigen Spaß machen kann“, sagt Neuhaus.
  • 24'
    :
    Von Perišić wird Gnabry eigentlich gut in den Sechzehnmeterraum geschickt. Seinen Steckpass nimmt der deutsche Nationalspieler halblinks an. Statt direkt zu schießen, läuft er ins dichte Zentrum. Dort wird er fair gestoppt. Ein Abschluss hätte vielleicht das 0:1 bedeutet.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Späte Tore verhindern die drohende Verlängerung und ermöglichen dem 1. FC Union Berlin den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals. Die Eisernen setzten sich auswärts beim SC Freiburg mit 3:1 durch. Dabei hatten die Hausherren vor 24.000 Zuschauern im Schwarzwald-Stadion über weite Strecken mehr vom Spiel, entwickelten seltene Torgefahr aber ausschließlich über Standardsituationen. Im zweiten Durchgang erarbeiteten sich die Breisgauer gar keine Chancen mehr. Das taten zwar lange Zeit auch die Berliner nicht, doch die Männer von Urs Fischer rafften sich in der Schlussviertelstunde noch einmal auf, intensivierten die Bemühungen und gestalteten die Partie wieder offen. Letztlich aber waren es zwei krasse individuelle Fehler der Freiburger, die Union zu den beiden Toren in der Schlussphase verhalfen. Damit wird sich der FDGB-Pokalsieger von 1968 sowie DFB-Pokalfinalist von 2001 im Lostopf befinden, wenn am Sonntag die Paarungen des Achtelfinales gezogen werden.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der MSV Duisburg scheidet nach einer guten Leistung mit 0:2 gegen die TSG Hoffenheim aus, die verdient ins Achtelfinale einzieht. Drittligist Duisburg forderte den Bundesligisten vor allem in der 1. Halbzeit und ließ die TSG 1899 dank einer beherzten Mannschaftsleistung zunächst kaum zu Chancen kommen. Der Gast aus dem Kraichgau verbuchte erst spät erste Gelegenheiten und konterte sich dann in der 53. Minute eiskalt zum 1:0. Nur sechs Minuten später kassierte der MSV nach einem Abwehrfehler auch nach das 0:2, mit dem Hoffenheim gleichzeitig die Vorentscheidung bewirkte. In der Schlussphase verwaltete der Favorit den 2:0-Vorsprung ohne Probleme und steht nun im Achtelfinale des DFB-Pokals.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Nino Miotke
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Sebastian Jacob
  • :
    Auf Seiten der Werkself stand ja besonders hinter den Einsätzen von Star-Offensivmann Kai Havertz und Abwehrchef Sven Bender ein Fragezeichen. Mit Havertz ist zumindest eine der beiden Stützen in Peter Bosz' Kader rechtzeitig fit geworden. Der 20-Jährige verbannt heute Kerem Demirbay im Vergleich zum Spiel gegen Bremen auf die Bank. Außerdem übernimmt Aleksander Dragovic wie schon am Samstag ab der 24. Minute für Sven Bender, der vorerst nur auf der Bank Platz nimmt.
  • 22'
    :
    Grundsätzlich verflacht das Geschehen ein Stück weit. Die Westfalen haben verhältnismäßig viel Ballbesitz, finden aber keine Lücke durch den gegnerischen Defensivverbund hindurch. Auf der anderen Seite haben die Roten zwar Chancen. Allerdings tun sie sich sichtlich schwer.
  • :
    Vor dem Duell mit den Leverkusenern beschränkt sich Paderborns Trainer auf das Offensichtliche: "Wir gehen wieder als Außenseiter ins Rennen, wollen aber auch die dritte Runde erreichen". In Runde Eins hatten sich die Westfalen nur knapp im Elfmeterschießen gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen durchgesetzt. Personell rotiert Baumgart im Vergleich zur Partie gegen Düsseldorf ordentlich durch. Fünf Neue schmeißt der 47-Jährige für den Pokal-Fight mit der Werkself rein. Unter anderem gibt’s auf der Torhüterposition einen Wechsel. Statt Leopold Zingerle steht heute Jannik Huth zwischen den Pfosten. Außerdem rücken Laurent Jans, Christopher Antwi-Adjei, Cauly und Streli Mamba für Mohamed Dräger, Sebastian Vasiliadis, Gerrit Holtmann und Ben Zolinski neu in die Startelf. Mamba hatte auch zum Ligastart gegen Leverkusen getroffen.
  • 90'
    :
    Zwischenfazit:
    Der Hamburger SV und der VfB Stuttgart haben nach 90 Minuten noch keinen Sieger ermittelt und gehen in der 2. Runde des DFB-Pokals in die Verlängerung. Nach dem 1:1-Pausenremis kamen die Schwaben durch Badstauber nicht nur zu einer guten Chance, erneut einen frühen Treffer zu erzielen (49.); sie waren nun in einem weitaus weniger unterhaltsamen Duell auch das klar überlegene Team. Ascacíbar (65.) ließ eine weitere Gelegenheit ungenutzt. Die Rothosen vergrößerten ihre Spielanteile erst in der Schlussphase wieder, waren aber abgesehen von einem abgefälschten Jatta-Schuss (84.) nicht in der Lage, sich dem Siegtreffer ernsthaft anzunähern. Bis gleich!
  • :
    "Es ist eigentlich wie in der Liga, also ein enges Spiel. Wir wollen weiterkommen, aber das wird ein harter Ritt. Deshalb müssen wir alles abrufen, damit es zu unseren Gunsten ausgeht", analysierte KSC-Trainer Alois Schwartz.
  • 90'
    :
    Ende 2. Halbzeit
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für José Vunguidica (1. FC Saarbrücken)
    Für Zeitspiel wird José Vunguidica noch einmal verwarnt.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jhon Córdoba (1. FC Köln)
    Jhon Córdoba reagiert nach einem Foul von Christopher Schorch über und wird vom Referee verwarnt.
  • 90'
    :
    Und nun geht Saarbrücken doch noch mit einer Führung in die letzten vier Minuten. Köln wird jetzt noch einmal alles nach vorne werfen.
  • 90'
    :
    Stuttgart drängt auf den Siegtreffer vor einer Verlängerung, hält die Kugel in der Offensive. Die Hälfte des Nachschlags ist allerdings schon verstrichen.
  • 90'
    :
    Tooor für den 1. FC Union Berlin, 1:3 durch Christian Gentner
    Erneut patzen die Freiburger im Spielaufbau. Jetzt lässt sich Nico Schlotterbeck die Pille von Marius Bülter abluchsen. Dieser bekommt das Spielgerät über Anthony Ujah, der also weiter spielen kann, umgehend zurück und macht sich auf den Weg. Der Stürmer nimmt den ebenfalls eingewechselten Christian Gentner in seinem Rücken wahr. Der Routinier behält links in der Box die Nerven, lupft den Ball mit dem linken Fuß clever in die Maschen. Das ist die Entscheidung!
  • 19'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld serviert Goretzka halbhoch in Richtung Elfmeterpunkt. Dort löst sich Gnabry, befördert die Pille aber per Flugkopfball drüber. Da hätte auch mehr draus werden können.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Der MSV wird heute ausscheiden und will trotzdem immerhin das 1:2, quasi den Ehrentreffer, erzielen. Der Drittligist gibt sich nicht auf und erhält kurz vor Schluss den verdienten Applaus der Fans, das Stadion erhebt sich.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der zweite Abschnitt wird um 240 Sekunden verlängert.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Saarbrücken, 3:2 durch Tobias Jänicke
    WAHNSINN! Erneut trifft Saarbrücken in allerletzter Minute, wie schon in der 1. Runde! Saarbrücken kommt stark angeschlagen doch noch einmal nach vorne und Kianz Froese setzt Tobias Jänicke in der linken Strafraumhälfte in Szene. Der schließt direkt ab und setzt den Ball aus acht Metern in die linke Torecke. Das hatte sich keineswegs angebahnt. Köln war klar am Drücker.
  • 88'
    :
    Daniel Batz hält die Kugel fest! Von der linken Seite zieht Dominick Drexler in den Strafraum ein und zieht aus zwölf Metern wuchtig ab. Batz hält aber.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Robin Koch (SC Freiburg)
    Wegen eines Offensivfouls gegen Anthony Ujah holt sich auch noch Robin Koch Gelb ab. Der Nigerianer muss behandelt werden, was den Gästen natürlich viel Zeitgewinn bringt.
  • 16'
    :
    Wieder die Münchener: Decarli klärt eine Hereingabe von rechts nur unzureichend vor die Füße Tolissos. Der Mittelfeldmann hält aus leicht halbrechten 15 Metern direkt drauf. Riemann lässt die Murmel durch die Finger über die Latte flutschen. Den nachfolgenden Eckstoß köpfen die Gäste in die Arme des Keepers.
  • 87'
    :
    Der Ball will einfach nicht rein! Obwohl Lieberknecht mit der Stoppelkamp-Abwechslung die Niederlage akzeptiert, macht sein Team kurz danach fast noch das 1:2. Mickels löffelt die Pille im Fünfer irgendwie vor die Bude und Pentke greift erstmal ins Leere. Erst im Nachfassen kann der TSG-Keeper für Ruhe sorgen und Ball etwas glücklich festhalten.
  • :
    Am 9. Spieltag der 2. Bundesliga trennten sich beide Klubs übrigens mit 1:1. "Wir müssen unsere defensiven Standards gut verteidigen. Sie haben großgewachsene Spieler, die bei Standards gefährlich werden. Beim letzten Spiel gegen Karlsruhe hat man sehen können, dass es eine große Trumpfkarte von ihnen ist", erklärte Dimitrios Grammozis, der das Weiterkommen indes für "machbar" hält. Seine Mannschaft gehe "voll motiviert" in das Heimspiel. "Wir werden alles reinlegen, um eine Runde weiterzukommen. Man merkt, dass eine andere Atmosphäre bei den Jungs herrscht und sie Lust darauf haben", so der Lilien-Coach.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Joshua Mees
  • 15'
    :
    Erste große Gelegenheit für den FCB! Davies steckt auf der linken Außenbahn für Coman durch. Der Franzose zieht gegen Decarli nach innen und schlenzt das Rund aus 16 Metern halblinker Position knapp über den Kasten.
  • 86'
    :
    So schnell geht es! Gelingt dem 1. FC Köln nun noch der Lucky Punch in der regulären Spielzeit? Saarbrücken schafft es nur noch selten einen Konter zur Entlastung zu fahren. Wenn sich der Gastgeber zunächst in die Verlängerung rettet wäre das schon ein Erfolg.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 87'
    :
    Stuttgart bleibt bei seinen Vorstößen strukturierter, doch so langsam gehen auf beiden Seiten die Kräfte aus. Im Volksparkstadion deutet viel auf zusätzliche 30 Minuten hin.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 87'
    :
    Tooor für den 1. FC Union Berlin, 1:2 durch Robert Andrich
    Jonathan Schmid verliert den Ball gegen Christopher Lenz. Dieser spielt von der linken Seite Anthony Ujah an. Der Nigerianer sucht den Weg in den Strafraum nicht, passt stattdessen kurz quer. Und dann haut Robert Andrich aus knapp 20 Metern einfach mal mit dem rechten Fuß drauf. Der Ball schlägt unhaltbar unten im rechten Eck ein. Für den Mittelfeldspieler ist es der zweite Saisontreffer im DFB-Pokal.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Sinan Karweina
  • :
    Am vergangenen Wochenende fuhr der DSC einen 1:0-Auswärtserfolg in Dresden ein. Nun tauscht Uwe Neuhaus auf zwei Positionen, Cebio Soukou und Anderson Lucoqui kommen rein. Dafür weichen Cedric Brunner (verletzt) und Florian Hartherz (Bank). Auf der anderen Seite schickt Coach David Wagner gleich fünf neue Akteure ins Rennen. Ozan Kabak, Alessandro Schöpf, Weston McKennie, Mark Uth und Benito Raman dürfen, anders als beim jüngsten 0:0 im Derby gegen Borussia Dortmund, heute anspielen. Eine Pause gibt es für Benjamin Stambouli (verletzt), Suat Serdar, Daniel Caligiuri, Rabbi Matondo und Guido Burgstaller.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Maximilian Jansen
  • 84'
    :
    Das letzte Risiko mag keine der beiden Mannschaften jetzt gehen. Ein Fehler könnte schließlich teuer werden. So bewegen wir uns zielstrebig auf eine Verlängerung zu.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Petar Slišković
  • 12'
    :
    Die ersten zehn Minuten gehören klar den Hausherren. Getragen von einer tollen Atmosphäre durch die Fans kaufen sie dem Rekordmeister rasch den Schneid ab. Allein mangelt es abgesehen von der Zoller-Aktion an Möglichkeiten.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Moritz Stoppelkamp
  • 82'
    :
    Union mischt auf Augenhöhe mit. Die Eisernen verschaffen sich ihre Szenen - nun zunehmend auch bei Standards. Eine Ecke von der rechten Seite findet den Schädel von Keven Schlotterbeck. Dessen Kopfball gerät erneut zu unplatziert, was Mark Flekken nicht sonderlich auf die Probe stellt.
  • 84'
    :
    Jatta gelangt am linken Strafraum glücklich an die Kugel. Er visiert aus 15 Metern die lange Ecke an; der abgefälschte Ball rauscht gut einen Meter an der rechten Stange vorbei. Der fällige Eckstoß bringt dem HSV nichts ein.
  • 84'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:2 durch Simon Terodde
    Der Effzeh ist zurück im Spiel! Jhon Córdoba bekommt die Kugel im zentralen Mittelfeld und schickt direkt den noch frischen Simon Terodde, dann dann frei durch ist und an Daniel Batz vorbei in die rechte Torecke einnetzt.
  • 82'
    :
    Und somit ticken die Minuten runter. Aktuell darf der MSV mal wieder an den Ball, doch gelangt kaum in die Gefahrenzone der Hoffenheimer. Das ist schon sehr abgeklärt, so wie die TSG die Führung jetzt verwaltet.
  • :
    Beim Karlsruher SC gab es hingegen das fünfte Remis in Serie – zum zweiten Mal in Folge ein 3:3. Nach der erneuten Punkteteilung gegen Hannover 96 stehen die Baden-Württemberger mit 14 Punkten auf Platz neun der Tabelle. Im Pokal wollen die Mannen von Coach Alois Schwartz endlich wieder gewinnen, eine Runde weiterkommen und in der Fremde für Furore sorgen.
  • 9'
    :
    Blum foult im Mittelfeld den entwischenden Coman taktisch. Schiedsrichter Schröder lässt Gnade vor Recht walten und zückt keinen gelben Karton.
  • 81'
    :
    Eigensinnig von Wamangituka! Nach einem hohen Ballgewinn gegen Jung auf halblinks zieht der Kongolese nach inenn und schießt aus mittigen 17 Metern, anstatt den freien Klement zu bedienen. Der unplatzierte Versuch fordert Heuer Fernandes nicht ernsthaft heraus.
  • 80'
    :
    Jetzt tritt Vincenzo Grifo mal wieder einen Eckstoß gefährlich an den Fünfmeterraum. Dort lauert unter anderem Lucas Höler, verpasst die Hereingabe aber letztlich.
  • 80'
    :
    Die letzten zehn Minuten brechen an und der 1. FC Köln hat nun deutlich mehr Spielanteile. Für Saarbrücken geht nur noch wenig nach vorne. Das Team von Dirk Lottner muss sich auf die Verteidigung konzentrieren.
  • :
    Bei Paderborn dürfte die Stimmung vor dem Spiel nach dem Sieg am Wochenende gegen Fortuna Düsseldorf deutlich besser sein als noch in den vergangenen Wochen. Endlich konnte das Team von Trainer Steffen Baumgart den ersten Saisonsieg einfahren. Zuvor hatte man aus acht Partien nur einen einzigen Punkt mitnehmen können. Das größte Problem scheint dabei auch bei den Paderbornern ganz klar die Hintermannschaft zu sein. Mit 22 Gegentoren ist der SCP aktuell die Schießbude der Liga. Offensiv bewegt man sich mit 11 Treffern dagegen im Mittelfeld.
  • 8'
    :
    Nun wollen auch die Bayern sich mal anmelden. Von rechts gibt Perišić mit dem linken Fuß in den Bereich zwischen Strafstoßpunkt und Fünfmeterraum. Gnabry taucht aber unter der Kirsche durch, es gibt Abstoß.
  • 80'
    :
    Keine Chance (mehr) für den tapferen Drittligisten! Hoffenheim treibt die Pass-Statistik in die Höhe und zeigt sich dabei nicht mal ansatzweise anfällig.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Tim Albutat (MSV Duisburg)
    MSV-Mittelfeldspieler Tim Albutat reibt im Mittelkreis an einem Zweikampf auf und erhält nach zuviel Nachgestocher zehn Minuten vor Schluss Gelb.
  • :
    "Wir konnten viel aus dem Spiel mitnehmen und freuen uns jetzt auf den DFB-Pokal", so Grammozis weiter: "Es ist eine kurze Woche mit vielen Spielen, aber wenn man mit einem so positiven Gefühl aus der letzten Partie geht, geht die Regeneration gleich schneller."
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Philipp Lienhart
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
  • 78'
    :
    Dann bringt Marcus Ingvartsen einen Freistoß für die Gäste von der linken Seite hoch in die Mitte. Nahe des Elfmeterpunktes geht Keven Schlotterbeck zum Kopfball. Erstmals in der zweiten Hälfte fliegt das Spielgerät auf eines der beiden Tore zu, tut das allerdings zu mittig. Genau dort steht Mark Flekken und packt zu.
  • 78'
    :
    Die Mitspieler Leibold und Kinsombi haben sich gegenseitig über den Haufen gerannt. Der Ex-Kieler muss in der Folge auf dem Feld behandelt werden.
  • 5'
    :
    Wieder die Blau-Weißen. Blum hat im linken Halbraum etwas zu viel Raum. Statt den am Flügel mitgeeilten Ganvoula zu bedienen, versucht er es aus 21 Metern selbst. Neuer fängt dankbar auf.
  • 77'
    :
    Louis Schaub bringt einen Freistoß aus halbrechter Position scharf vor das Tor, aber Daniel Batz kann die Kugel aus der Gefahrenzone fausten.
  • :
    Der letzte Heimsieg der Arminen über Schalke 04 datiert auf den 28. September 2002. Damals knipsten Erhan Albayrak und Mamadou Diabang für die Ostwestfalen, Gustavo Varela glich zwischenzeitlich aus. Beim letzten Gastspiel auf der Alm (03. April 2004) siegte Schalke mit 2:0. Die Torschützen: Jefferson Farfán und Kevin Kuranyi.
  • 4'
    :
    Was für ein Auftakt an der Castroper Straße. Hätte Zoller seine ihm eigentlich angeborenen Torjägerqualitäten ausgelebt, wäre der Underdog nun in Führung. Trotzdem ein schicker Start.
  • 77'
    :
    Die Zebras gelangen durch die gute Ballführung der Hoffenheimer kaum noch ans Leder und laufen nur noch hinterher. Mitunter arbeiten die Gäste auch schon an der Uhr und sparen Kraft durch Passstafetten.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Manuel Schmiedebach
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Dominique Heintz (SC Freiburg)
    Den vorbeistrebenden Marcus Ingvartsen möchte Dominique Heintz auf keinen Fall entwischen lassen und stoppt diesen auf Kosten der nächsten Gelben Karte.
  • 73'
    :
    Im Gästestrafraum geht Nico Schlotterbeck nach einem Kontakt mit Marcus Ingvartsen zu Boden, fällt aber viel zu leicht. Robert Kampka hat beste Sicht auf die Szene und bedeutet sofort auf Weiterspielen.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Mario Müller
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Fanol Perdedaj
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Fabian Eisele
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Gillian Jurcher
  • :
    Die Vorfreude auf diese Pokalpartie war den gastgebenden Darmstädtern anzumerken. Das Spiel sei ein "absolutes Highlight", aber auch eine "große Herausforderung", erklärte Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis: "Es wird ein Flutlichtspiel mit unseren Fans im Rücken." Selbstvertrauen dürfte sicherlich das jüngste 1:0 gegen Erzgebirge Aue gegeben haben. Mit nunmehr 14 Zählern belegen die heutigen Hausherren den elften Rang der 2. Bundesliga.
  • 72'
    :
    Nun ist wieder alles offen! Der 1. FC Köln ist nun wieder besser in der Partie und spielt aktiv nach vorne. Beim 1. FC Saarbrücken hingegen schwinden die Kräfte.
  • 75'
    :
    Der Bundesligist aus dem Kraichgau steht in der Abwehr sehr solide und kann den zarten Versuch einer MSV-Schlussoffensive erstmal abwehren. Hoffenheim führt die Pille sicher und agiert sehr gefestigt.
  • 75'
    :
    ... die halbhohe Ausführung vor den ersten Pfosten, am dem sich eine Spielertraube gebildet hat, bekommen die Schwaben im zweiten Anlauf geklärt.
  • 74'
    :
    Narey holt an der rechten Strafraumlinie gegen Castro einen Eckball heraus...
  • 1'
    :
    Bochum lässt die Riesenchance liegen! Über links wühlt sich Blum prima gegen den schwach aussehenden Kimmich durch. Er zieht bis zur Torauslinie durch, am Elfmeterpunkt steht Zoller völlig frei und winkt. Der Angreifer kriegt das Spielgerät auch perfekt serviert, trifft es allerdings nicht richtig. Trotz freier Schussbahn landet sein Abschluss nicht bei Neuer, sondern kilometerweit rechts vorbei.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Batz (1. FC Saarbrücken)
    Daniel Batz will den Ball nach dem Tor behalten und sieht für Zeitspiel die Gelbe Karte.
  • 1'
    :
    Das Bällchen rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 73'
    :
    Die Gastgeber glauben noch an das Wunder und geben unter dem Applaus der Fans nochmal Gas. Die Zebras erspielen sich eine kleine Druckphase und laufen den TSG-Sechzehner an. Der Wille ist da, die Durchschlagskraft eher nicht.
  • 72'
    :
    Geht das DFB-Pokalduell der Schwergewichte aus der 2. Bundesliga tatsächlich in die Verlängerung, nachdem die Hanseaten erst vor drei Tagen ein Schützenfest gefeiert haben? Heute zeigt sich mal wieder, wie groß der Einfluss der Tagesform sein kann.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Friedrich (1. FC Union Berlin)
    Stattdessen reiben sich beide Seiten zunehmend in Zweikämpfen auf. Die raue Gangart zieht zahlreiche Gelben Karten nach sich. Jetzt wird Marvin Friedrich nach dem Einsatz gegen Dominique Heintz verwarnt.
  • 69'
    :
    Viel mehr tut sich nicht auf der grünen Wiese. Zielstrebigkeit geht beiden Mannschaften aktuell völlig ab.
  • :
    Guten Abend und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Fußball-Freunde, zur 2. Runde im DFB-Pokal. Der SV Darmstadt 98 lädt den Karlsruher SC zum Tanz im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Anstoß ist um 20:45 Uhr!
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Simon Terodde
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Benno Schmitz
  • 70'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:1 durch Jonas Hector
    Da ist der Anschlusstreffer! Nun finden die Gäste doch eine Lücke. Von der linken Seite wird Jonas Hector angespielt, der völlig frei am Elfmeterpunkt steht. Von dort guckt er Daniel Batz aus und schiebt den Ball in die rechte Torecke.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei MSV Duisburg: Lukas Scepanik
  • 69'
    :
    Hecking reagiert mit einem Doppelwechsel auf den weiterhin passiven Auftritt seiner Mannschaft. Dudziak und Narey ersetzen Hunt und Jairo.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Vincent Vermeij
  • 70'
    :
    Aber Stoppelkamp hat noch Bock! Der auffälligste Duisburger verfrachtet eine heiße Hereingabe von rechtsaußen ins Zentrum und jubelt fast schon. Vermeij ist frei vor Schlussmann Pentke und erst in allerletzte Sekunde funkt Posch doch noch dazwischen!
  • 69'
    :
    Hoffenheim steht mit einem Bein in der nächsten Runde und dominiert jetzt nach Belieben. Duisburg schafft es kaum noch ans Leder und ist in Ballbesitzphasen zu aufgeregt.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Khaled Narey
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Jairo
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Hamburger SV: Aaron Hunt
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Ingvartsen (1. FC Union Berlin)
    Im Kampf um den Ball erwischt Marcus Ingvartsen Dominique Heintz im Gesicht und kassiert dafür die vierte Gelbe Karte dieser Begegnung.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Orel Mangala (VfB Stuttgart)
    Der junge Belgier kommt im rechten Mittelfeld zu spät gegen Leibold. Dieses Vergehen zieht die fünfte Gelbe Karte des Abends nach sich.
  • 66'
    :
    Und da sich Union vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwald-Stadion jetzt wieder etwas mehr am Spiel beteiligt, gestaltet sich das Ganze offener. Beide Seiten dürfen sich berechtigte Hoffnungen aufs Weiterkommen machen. Allerdings könnte das heute länger dauern.
  • :
    Gegen die Westfalen erwartet der Bayer-Coach trotzdem erneut einen offensiven Schlagabtausch: "Es wird wieder ein Offensivspektakel werden. Beide Mannschaften wollen offensiv spielen. Das erste Spiel war nicht einfach für uns. Wir haben am Ende gewonnen, aber es war lange sehr offen. Für die Zuschauer war das attraktiv. Für mich als Trainer, wollte ich doch mehr Kontrolle über das Spiel haben. Wir sind jetzt einige Monate weiter, sind besser als zu Anfang der Saison, aber trotzdem wird das wieder ein schwieriges Spiel."
  • 67'
    :
    Kaum noch Zugriff für den MSV! Die Zebras laufen nur noch hinterher und werden so langsam zum Trainingspartner für die TSG 1899. Die Kraichgauer positionieren sich vor der Gefahrenzone und legen sich die Duisburger zurecht.
  • :
    Für die Werkself geht es heute also auch darum zumindest in einem Wettbewerb eine positive Bilanz zu behalten. In der ersten Runde schlugen die Leverkusener Regionalligist Alemannia Aachen klar mit 4:1. Gegen Paderborn soll nun der nächste Sieg folgen. In der Liga kam es bereits am ersten Spieltag zum Duell dieser beiden Teams. Dabei setzte sich die Werkself ebenfalls zu Hause nur knapp mit 3:2 durch. Allein vier der fünf Tore fielen damals in der ersten Hälfte. Vor allem defensiv scheint also eine Leistungssteigerung von Nöten zu sein. Auch in den vergangenen drei Pflichtspielen musste das Team von Trainer Peter Bosz sechs Gegentore hinnehmen.
  • :
    Arminia Bielefeld spielt bislang eine bärenstarke Zweitligasaison, die Mannschaft von Uwe Neuhaus bekleidet derzeit Rang zwei. Schalke 04 hat sich nach einer Seuchensaison 2018/2019 wieder gefestigt, aktuell stehen die Königsblauen in der Bundesliga auf Platz sieben.
  • 65'
    :
    Achim Beierlorzer bereitet nun bereits seinen dritten und letzten Wechsel vor. Simon Terodde macht sich bereit und wird in wenigen Minuten kommen.
  • 65'
    :
    Ascacíbar mit der nächsten Möglichkeit zum 1:2! Am Ende eines Vorstoßes über rechts legt González an der Strafraumkante quer in Richtung seines Landsmanns. Der will die Kugel mit dem rechten Innenrist im rechten Winkel versenken und verfehlt den Querbalken nur um Zentimeter.
  • 64'
    :
    Prickelnde Torszenen fehlen seit Wiederbeginn komplett. Dabei wurden wir schon zuvor im ersten Durchgang in dieser Hinsicht nicht verwöhnt. Andererseits spricht das für beide Abwehrreihen, die zuverlässig gute Arbeit verrichten.
  • 63'
    :
    Auch in der Defensive sieht es bei den Saarländern gut aus. Köln investiert nun wieder mehr nach vorne, aber die Hintermannschaft von Saarbrücken steht gut und lässt kaum einen Ball in den Strafraum durch.
  • 64'
    :
    Es geht so langsam dahin für den MSV! Der Drittligist liegt nach zwei vermeidbaren Gegentoren 0:2 hinten und baut jetzt in der eigenen Defensive zu viele eigene Fehler ein. Hoffenheim ist auf Achtelfinal-Kurs!
  • 62'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 62'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Dominick Drexler (1. FC Köln)
  • 62'
    :
    Der HSV ist immer noch nicht richtig in dieser zweiten Halbzeit angekommen, bringt so gut wie keine kompletten Spielzüge auf den Rasen, da die Gäste schon im Mittelfeld fast alle Vorstöße stoppen können.
  • 60'
    :
    Was ist mit dem 1. FC Köln los? Die Gäste gehen das Spiel im zweiten Durchgang zu locker an, während der 1. FC Saarbrücken alles hinein wirft und mutig nach vorne spielt. Die Führung ist nun völlig verdient.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Lukas Rupp
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Jürgen Locadia
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Posch foult 30 Meter vor der eigenen Kiste und kommt in einem Zweikampf mit Daschner viel zu spät. Klare Gelbe.
  • 59'
    :
    Union schwimmt sich frei. Ein Freistoß in aussichtreicher Position hilft dabei. Doch Marcus Ingvartsen bleibt mit seinem Linksschuss an der Freiburger Mauer hängen.
  • 59'
    :
    Der geschwächt in die Partie gegangene Förster verlässt den Rasen nach einer knappen Stunde und macht Platz für Wamangituka, der am Samstag ein Tor erzielt hat.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Silas Wamangituka
  • 57'
    :
    Dann versucht es Joshua Mees aus ganz spitzem Winkel. In den Rechtsschuss hinein, der nicht aufs Tor kommt, ertönt der Abseitspfiff.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Förster
  • 59'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:2 durch Sargis Adamyan
    Eher nicht, Hoffenheim legt nach! Duisburg schenkt der TSG das 2:0: Nach einem Abpraller unterläuft Mickels ein böser Fehlpass im Zentrum und die TSG ist erneut in Überzahl frei durch. Baumgartner leitet kurz zu Adyamyan weiter, der den Ball locker und flach von halblinks ins rechte Eck einschiebt.
  • 58'
    :
    Stoppelkamp holt auf der linken Seite eine Ecke heraus und sorgt wieder für Stimmung im Rund. Die Hausherren reagieren durchaus mutig auf das 0:1 und wollen der TSG Paroli bieten. Geht das gut für den MSV?
  • 56'
    :
    Nach einem Fehlpass von Vincenzo Grifo tauchen die Eisernen mal wieder am Sechzehner auf. Doch auch die Männer aus der Hauptstadt gelangen derzeit nicht zum Abschluss.
  • 57'
    :
    Tooor für 1. FC Saarbrücken, 2:0 durch Gillian Jurcher
    Wahnsinn! Köln ist weit in die gegnerische Hälfte vorgerückt. Nach Ballgewinn macht es Saarbrücken schnell und Gillian Jurcher wird mit einem Steilpass geschickt. Der läuft Jorge Meré auf und davon und umkurvt schließlich auch noch Timo Horn, bevor er den Ball locker ins Tor schiebt.
  • 57'
    :
    Hunt zirkelt einen Eckball von der rechten Fahne direkt auf das Gehäuse der Schwaben. Bredlow hat zwar schon einen Schritt nach vorne gemacht, fängt die Kugel in der kurzen Ecke schließlich aber souverän aus der Luft.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Robert Schröder. Der 34-jährige Hannoveraner ist seit zwei Jahren auch in der Ersten Liga unterwegs und pfeift seit deren vier im Pokal. In der diesjährigen Cup-Saison kommt er zu seinem zweiten Einsatz, zuvor erwies er sich für den 1. FC Köln als Glücksbringer (3:2 nach Elfmeterschießen beim SV Wehen Wiesbaden). Ihm assistieren an den Seitenlinien Holger Henschel und Jan-Clemens Neitzel-Petersen.
  • 55'
    :
    Stoppelkamp will antworten! Der MSV-Spielführer ist und bleibt auffälligster Duisburger und hämmert das Leder aus dem Lauf von halbrechts auf die Kiste. Pentke geht an den linken Pfosten und wirft sich drauf.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Schindler
  • 55'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Marcel Risse
  • 54'
    :
    Freiburg gibt aktuell klar den Ton an, erarbeitet sich eine weitere Ecke. Doch die Jungs von Christian Streich machen nichts aus ihrer optischen Überlegenheit. So tut es Union derzeit nicht weh, mal nicht so zur Geltung zu kommen.
  • :
    Ein Vergleich beider Teams lässt die Rollenverteilung vor diesem Duell doch relativ klar erscheinen: Champions League-Teilnehmer trifft auf Bundesliga-Aufsteiger, Tabellen-Achter trifft auf Tabellen-Schlusslicht, 415 Millionen-Marktwert Kader trifft auf 27 Millionen Marktwert-Kader. Trotzdem hat der Pokal schon ganz andere Geschichten geschrieben. Das K.O.-System wird jede Saison aufs Neue etlichen großen Namen zum Verhängnis. Hinzu kommt, dass auch Bayer Leverkusen mit der aktuellen Saisonleistung nicht zufrieden sein kann. In der Liga ist man seit drei Spielen sieglos und rangiert aktuell jenseits der internationalen Plätze. In der Königsklasse gab’s bislang drei Niederlagen in drei Spielen. Der SC Paderborn dagegen beendete am Wochenende endlich seine Sieglos-Serie und fuhr gegen Fortuna Düsseldorf seinen ersten Bundesliga-Sieg seit Mai 2015 ein.
  • 55'
    :
    Für den MSV ist das 0:1 natürlich eine bittere Pille. Die Zebras haben im laufenden Spiel bislang kaum etwas zugelassen und kassieren dann einen eiskalten Tempogegenstoß.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zur zweiten Runde im DFB-Pokal. In der BayArena kommt es heute zum frühen Aufeinandertreffen zweier Bundesligisten. Bayer 04 Leverkusen empfängt den SC Paderborn. Ab 20:45 Uhr geht’s los!
  • 53'
    :
    Diesmal jedoch sorgt die Standardsituation nicht unmittelbar für Gefahr, zieht aber einen Eckball von der linken Seite nach sich. Auch dieser verpufft dann ertraglos.
  • 54'
    :
    Stuttgart gehören die Anfangsminuten des zweiten Durchgangs: Der Gast hält den Schwerpunkt des Geschehens in dieser Phase jenseits der Mittellinie.
  • :
    Herzlich willkommen zur 2. Runde des DFB Pokals! Flutlichtromantik auf der Alm, Arminia Bielefeld empfängt heute Abend den FC Schalke 04. Anstoß ist um 20:45 Uhr.
  • 52'
    :
    Die Gastgeber gestalten die Anfangsminuten der zweiten Hälfte zu ihren Gunsten. Allerdings fehlen die Torabschlüsse. Jetzt holt Nico Schlotterbeck einen Freistoß für den SC heraus.
  • 54'
    :
    Tooor für 1. FC Saarbrücken, 1:0 durch Christopher Schorch
    Da zappelt der Ball im Netz! Einen Freistoß aus dem Mittelfeld bringt Fanol Perdedaj weit in den Strafraum und Christopher Schorch steigt zwischen drei Köln-Verteidigern am höchsten. Aus acht Metern verlängert er den Ball über Timo Horn hinweg ins Tor.
  • 49'
    :
    Der 1. FC Saarbrücken kommt mit viel Schwung in den zweiten Durchgang. Die Kölner müssen sich erstmal fangen. Ein wenig liegt die Sensation hier schon in der Luft.
  • 53'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Florian Grillitsch
    Ein Konter bringt die TSG in Front! Grillitsch treibt den Ball in einem Fünf-gegen-Drei auf der linken Seite nach vorn und lässt kurz vor dem Sechzehner für Baumgartner prallen. Der Ball kommt etwas glücklich zurück und dann trifft Grillitsch aus 18 Metern das lange Eck!
  • 50'
    :
    Von der linken Seite segelt eine Flanke in den Berliner Straufraum, wo Christopher Lenz gegen Roland Sallai schiebt. Der Freiburger geht natürlich etwas theatralisch zu Boden. Für eine Elfmeterentscheidung reicht dieser Armeinsatz von Lenz nicht.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Bakery Jatta (Hamburger SV)
    Danach wird dann auch der ursprüngliche Übeltäter bestraft.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Gonzalo Castro (VfB Stuttgart)
    Castro fordert nach Jattas Einsteigen gegen Ascacíbar dermaßen lautstark eine Verwarnung, dass er selbst die Gelbe Karte sieht.
  • 51'
    :
    Weinkauf mit einer Faust! Der MSV-Keeper verfolgt eine Flanke von Bebou mit den Augen und rettet dann mit einer Faust vor Baumgartner. Gutes Torhüterspiel!
  • :
    74 Mal in beider Klubhistorie traten beide Vereine gegeneinander an. Nur neun Mal ging der VfL als Gewinner vom Feld, hinzu kommen 16 Remis und 49 Niederlagen. Letztmals begegneten sich beide ebenfalls im Pokal. 2016 trafen sie im Viertelfinale in Bochum aufeinander, als die Ruhrpottler mit 0:3 unterlegen waren. Drei Punkte gab es für sie letztmals 2003/2004 für sie zu bejubeln. Peter Madsen schoss damals den 1:0-Erfolg in der Bundesliga heraus.
  • 50'
    :
    Stoppelkamp beißt sich durch! Der MSV-Leader gibt den Ball trotz massiver TSG-Gegenwehr einfach nicht auf und probiert es aus mittigen 18 Metern. Pentke wirft sich nach links und pariert stark!
  • 47'
    :
    Und Saarbrücken gleich mit einer riesigen Möglichkeit! José Vunguidica zieht aus halbrechter Position ab und Timo Horn pariert den Ball nach rechts in die Füße von Tobias Jänicke. Der hat ein Auge für seinen Mitspieler Sebastian Jacob, der in den Fünfmeterraum einläuft, aber den Ball aus kürzester Distanz über den Kasten haut.
  • 48'
    :
    Startet der MSV wieder so gut wie im ersten Durchgang? Hoffenheim hat diesmal ebenfalls einen besseren Beginn vor und ist in den Zweikämpfen sofort präsent.
  • 49'
    :
    Badstuber trifft beinahe mit dem Kopf! Der Ex-Münchener verlängert Castros halbhohe Eckstoßausführung von der linken Fahne am kurzen Pfosten mit der Stirn in Richtung langer Ecke. Das Spielgerät rauscht Zentimeter am Aluminium vorbei.
  • 48'
    :
    Weder Dieter Hecking noch Tim Walter haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Rapp (1. FC Union Berlin)
    An der Seitenlinie stoppt Nicolai Rapp einen schnellen gegnerischen Angriff im Entstehen und fängt sich wegen des Fouls an Roland Sallai die Gelbe Karte ein.
  • 46'
    :
    Ohne weitere personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Urs Fischer hatte ja bereits früh im ersten Durchgang Michael Parensen wegen Verdachts auf Rippenbruch durch Nicolai Rapp ersetzen müssen.
  • 46'
    :
    Sebastian Rudy kann aufgrund seiner Rückenproblemen nicht mehr weitermachen und wird jetzt von Florian Grillitsch.
  • 46'
    :
    Weiter geht es im Hermann-Neuberger-Stadion!
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Florian Grillitsch
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Louis Schaub
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Volksparkstadion! HSV und VfB liefern sich wie am Wochenende einen sehenswerten, intensiven Schlagabtausch. Die Schwaben verteilen nur nicht ganz so viele Geschenke und sind dem Spitzenreiter der 2. Bundesliga ergebnistechnisch deutlich näher – das Rennen um das Achtelfinale ist völlig offen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Anthony Modeste
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Es laufen die zweiten 45 Minuten!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    “Krise“, “Existenzkampf“ - es sind harte und vor allem deutliche Worte, die Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz angesichts der momentanen Situation in den Mund nimmt. Auch Übungsleiter Reis will “die Augen davor nicht verschließen. Aber dennoch freuen wir uns auf das Match. Wir haben die Möglichkeit, gegen ein europäisches Topteam zu spielen. Darauf müssen wir brennen“. Der 46-Jährige sieht vor allem eine Chance in der Partie. Er und seine Truppe könnten sich “Selbstvertrauen zurückholen. Man muss mutig gegen Bayern sein, sonst kann es nicht funktionieren“, gibt er einen klaren Plan aus.
  • 45'
    :
    Habzeitfazit:
    Insgesamt geht es natürlich in Ordnung, dass der etwas aktivere SC Freiburg im Pokalspiel gegen den 1. FC Union Berlin kurz vor der Pause zum 1:1 ausglich. Bezeichnenderweise geschah dies mittels Standardsituation, denn einzig auf diesem Weg wurden die Hausherren überhaupt mal gefährlich. Darüber hinaus machten die Männer von Christian Streich aus ihren Feldvorteilen gar nichts, scheiterten immer wieder am gut gestaffelten Gegner. Dabei beschränkten sich die Eisernen bei Weitem nicht aufs Verteidigen. Die Gäste nahmen aktiv am Spiel teil, suchten selbst regelmäßig den Weg nach vorn und dort auch den Abschluss. Viel mehr darf man von einer Auswärtsmannschaft nicht verlangen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ein erster Teilerfolg für den 1. FC Saarbrücken. Mit 0:0 geht es gegen den 1. FC Köln in die Pause. Die Gastgeber legten einen mutigen Start hin und setzten Köln mit bissigen Zweikämpfen unter Druck. Mit steigender Spielzeit waren die Gäste aber mehr und mehr leicht überlegen. In den letzten 20 Minuten entwickelte sich schließlich eine ausgelichene Partie mit jeweils einer Großchance auf beiden Seiten. Insgesamt fehlt es aber beiden Seiten noch an gefährlichen Strafraumsituationen. Der Underdog kann mit seiner Leistung insgesamt zufrieden sein und hat immernoch die Chance den Bundesligisten zu ärgern.
  • :
    Auf der Gegenseite tun sich die Westfalen weiterhin schwer, richtig durchzustarten. Als Aufstiegsaspirant gestartet, belegen sie derzeit den 16. Platz im Klassement. Dabei sind sie der einzige Verein, der nur einen einzigen Sieg in der laufenden Spielzeit feiern konnte. Das war vor knapp drei Wochen beim 1. FC Heidenheim der Fall (3:2). Seitdem zeigt die Formkurve wieder ein Stück weit nach unten. Dem Unentschieden gegen den Karslruher SC trotz Überzahl (3:3) folgte am Freitag die erste Pleite unter Neu-Coach Thomas Reis (1:2 bei Holstein Kiel).
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Drittligist MSV Duisburg nimmt ein 0:0 mit in die Halbzeitpause und darf gegen die TSG Hoffenheim weiterhin auf eine Pokalsensation hoffen. Die Zebras starteten in den ersten 15 Minuten sehr stark und verbuchten bereits in der 3. Minute eine überraschende Großchance durch Stoppelkamp. Hoffenheim fehlte an der Wedau lange der Zugriff und brachte erste ab der 30. Spielminute Geschwindigkeit und Spielfluss in die eigene Offensive. Der MSV überstand den leichten TSG-Druck ohne Gegentor und transportierte die Null danach sicher in die Halbzeit.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es nach 45 Minuten des DFB-Pokalduells zwischen dem Hamburger SV und dem VfB Stuttgart. Der Cup-Abend im Volksparkstadion begann mit einem Paukenschlag: Nach 35 Sekunden bekamen die Schwaben wegen eines Jung-Fouls an Förster einen Strafstoß zugesprochen, den González souverän verwandelte (2.). Die Rothosen antworteten nach einer Viertelstunde durch Hunt ebenfalls per Strafstoß, den Ascacíbar mit seinem regelwidrigen Einsteigen gegen Kinsombi verursacht hatte. In einer erneut temporeichen Partie mit offenem Visier auf beiden Seiten bewegten sich die Teams auf Augenhöhe, doch bis auf einen González-Flugkopfball (31.) gab es keine weiteren guten Gelegenheiten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Tooor für den SC Freiburg, 1:1 durch Robin Koch
    Die nachfolgende Ecke von der linken Seite fällt natürlich ebenfalls in den Verantwortungsbereich von Vincenzo Grifo. Dessen hohe Hereingabe fliegt in den Torraum, wo Robin Koch mit viel Anlauf auftaucht und das Spielgerät per Kopf aus kurzer Distanz entschlossen in die Maschen wuchtet. Für den Abwehrspieler ist es der erste Pokaltreffer überhaupt.
  • 45'
    :
    Hoffnung verbindet sich auf Freiburger Seite mit jeder Standardsituation. Erneut schreitet Vincenzo Grifo auf der rechten Seite zur Tat. Der italienische Nationalspieler tritt die Kugel gefährlich in den Torraum. Nahe des zweiten Pfostens lauert Nils Petersen, hält da schon den linken Fuß hin. Doch im letzten Moment bringt Nicolai Rapp die Fußspitze entscheidend dazwischen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Nun probiert es Marcus Ingvartsen selbst. Dem Linksschuss aus der zweiten Reihe fehlt es an Präzision. Da muss Mark Flekken keinen Finger krümmen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Jurcher luchst einem Köln-Verteidiger den Ball ab und zieht in Richtung Zentrum. Etwas überhastet schließt er aus 20 Metern ab und sein Schuss geht links am Tor vorbei. Mit etwas mehr Ruhe hätte er vielleicht noch ein Auge für seine mitlaufenden Mitspieler gehabt.
  • 44'
    :
    Bebou wartet auf der rechten Außenbahn auf einen weiten Schlag und hat eigentlich freie Bahn. Der TSG-Wirbelwind nimmt die Kugel etwas unnötig an und stoppt sich so selbst.
  • 44'
    :
    Von der rechten Seite spielt Marcus Ingvartsen einen Diagonalball links in den Sechzehner. Für Joshua Mees ist die Kugel dort schwer zu kontrollieren. Die Ballannahme misslingt schließlich auch. Chance vertan!
  • 41'
    :
    Nach dem Gegentreffer versucht der SC, das eigene Spiel anzukurbeln. Doch immer wieder stören kleine Unzulänglichkeiten. Dem Passspiel fehlt es mitunter an Genauigkeit.
  • 43'
    :
    Ascacíbar auf González! Der Argentinier nimmt im halblinken Offensivkorridor an Fahrt auf schickt seinen Landsmann aus dem Angriff mit einem Steilpass in den Sechzehner. González nimmt direkt ab, doch sein Linksschuss aus 13 Metern wird durch den grätschenden Jung gestoppt.
  • 42'
    :
    Duisburg beruhigt die Schlussphase der 1. Halbzeit und führt das Leder sicher in der eigenen Viererkette.
  • 42'
    :
    In der Schlussphase des ersten Durchgangs atmen die Mannschaften etwas durch; die ansonsten hohe Spielgeschwindigkeit geht leicht herunter.
  • :
    Schauen wir unterdessen kurz auf die Aufstellungen. Die Gäste nehmen im Vergleich zum Wochenende drei Veränderungen vor und schicken eine kleine B-Elf ins Rennen. Coutinho, Müller und Lewandowski (alle Bank) erhalten Verschnaufpausen und werden durch Tolisso, Goretzka und Gnabry ersetzt. Die Hausherren tauschen unterdessen vier Mal aus. Für Lorenz, Maier, Eisfeld und Weilandt (alle Bank) beginnen Bella-Kotchap, Tesche, Lee und Zoller.
  • 40'
    :
    Fünf Minuten verbleiben noch in der ersten Halbzeit. Das Spiel ist mittlerweile sehr ausgeglichen und es gibt durchaus auf beiden Seiten die Möglichkeiten für weitere gefährliche Situationen. Gelingt vor der Pause noch einer Mannschaft ein Treffer?
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Moritz Stoppelkamp (MSV Duisburg)
    Kann sich Stoppelkamp schenken! Der MSV-Kapitän zieht auf der rechten Flügelseite auf, kommt trotz diverser Tricks aber einfach nicht nach vorn. An der Eckfahne tritt Stoppelkamp dann Geiger gegen die Wade und schießt danach auch noch den Ball weg. Unnötige Gelbe...
  • 36'
    :
    Marcel Risse bringt den fälligen Freistoß in den Strafraum, der auch Anthony Modeste findet. Der kann aber nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball bringen und Daniel Batz hält den Ball.
  • 39'
    :
    Janik Haberer taucht rechts in der Box auf. Dessen Schussversuch wird von Manuel Schmiedebach abgefälscht. Rafał Gikiewicz lässt sich davon nicht übertölpeln und fängt diesen Ball.
  • :
    Der Kroate lässt zunächst den branchenüblichen Respekt vor der heutigen Aufgabe walten: “Pokalspiele sind immer gefährlich. Wenn die Einstellung nicht stimmt, gibt es immer wieder Überraschungen“. Gleichzeitig ist er sich des Favoritenstatus seiner Mannschaft natürlich bewusst. Entsprechend gibt er offensiv die Marschroute vor: “Es liegt an uns. Wenn man das eigene Tempo forciert, gerade gegen unterklassige Teams, dann ist unsere Qualität zu groß“. Eine Einsatzgarantie stellte er dem Ex-Bochumer Leon Goretzka in Aussicht. Es sehe “ganz gut aus, dass er gegen seinen Heimatclub auflaufen darf“.
  • 40'
    :
    In der Vorwärtsbewegung ist der VfB weniger sorglos als am Samstag und verhindert damit eine Vielzahl an gefährlichen Umschaltsituationen der Rothosen. Die Chancen auf ein deutlich besseres Ergebnis als am Wochenende stehen gut.
  • 38'
    :
    Heißes Duell! Der MSV, auch nochmal gepusht durch die Anhänger, stemmt sich gegen den jetzt spielstärkeren Bundesligisten und will mit dem 0:0 als Etappenziel in die Pause. Jeder Zweikampf ist nun richtig umkämpft!
  • 36'
    :
    Pfeifkonzert! Die MSV-Fans erzürnen nachdem Schiri Storks den Ball nach der Rudy-Verletzung an Hoffenheim übergibt. Eigentlich war der MSV vorher in Ballbesitz. Jetzt wird es emotional an der Wedau!
  • 37'
    :
    Auch Badstuber bewirbt sich für eine Verwarnung, indem er Kinsombi im Mittelkreis von hinten abräumt. Hier lässt der Unparteiische Dankert aber noch einmal Gnade vor Recht ergehen.
  • 36'
    :
    Tooor für den 1. FC Union Berlin, 0:1 durch Joshua Mees
    Zunächst bricht Anthony Ujah beinahe durch, wird gerade noch von Robin Koch gestoppt. Doch die Eisernen bleiben dran. Ujah holt sich das Spielgerät auf der rechten Seite und flankt präzise. Im Zentrum geht Joshua Mees entschlossen in diese Hereingabe und köpft die Pille aus etwa neun Metern unhaltbar ins linke Eck. Für Mees ist das bereits der zweite Treffer im laufenden Wettbewerb.
  • 36'
    :
    Nach zwei Minuten Pause spielt Rudy erstmal weiter.
  • 34'
    :
    Die anschließende erste Ecke für Union von der linken Seite findet zu Anthony Ujah. Der Ball lässt sich nicht kontrolliert verarbeiten. Mark Flekken greift zu.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Fanol Perdedaj (1. FC Saarbrücken)
    Fanol Perdedaj unterbindet einen Kölner Angriff im Zentrum, foult dabei aber Dominick Drexler mit zu viel Härte. Es gibt den gelben Karton!
  • 34'
    :
    Muss Rudy runter? Der TSG-Kapitän geht ohne gegnerische Einwirkung zu Boden und hält sich den Rücken. Es ist unklar, ob Rudy weitermachen kann.
  • :
    Es brodelt weiterhin in Süddeutschland. Der Rekordmeister feierte zwar zuletzt zwei Siege in Serie (3:2 bei Olympiakos Piräus; 2:1 gegen den 1. FC Union Berlin), konnte dabei über weite Strecken jedoch nicht überzeugen. Diese Ergebnisse gepaart mit der spielerischen Entwicklung und dem zweiten Platz in der Bundesliga, der sicherlich nicht der Anspruch der Münchener ist, lassen erneut kritische Stimmen bezüglich Cheftrainer Niko Kovač aufkommen.
  • 33'
    :
    Dann erhalten die Berliner mal ein wenig Platz, spielen den Ball in den Strafraum. Freiburg bekommt die Kugel nicht weit genug weg. So darf Robert Andrich in zentraler Position schießen. Den Rechtsschuss aus etwa 22 Metern pariert Mark Flekken gut.
  • 34'
    :
    Nach mehreren durch die Schwaben nur halberzig geklärten Flanken der Hausherren zieht Leibold von der zentralen Strafraumkante direkt mit dem linken Spann ab. Das Spielgerät rauscht weit am linken Pfosten vorbei.
  • 31'
    :
    Erneut Jurcher! Dieses Mal setzt er sich auf der linken Seite durch und zieht in Richtung Tor. Dabei ist Gillian Jurcher etwas zu schnell unterwegs und der Winkel wird zu spitz. Er kann nicht mehr genügend Kraft für den Schuss aufbringen und Timo Horn kann zur Ecke abwehren.
  • 32'
    :
    Wieder eine Halbchance für die TSG, die nun Locadia von der linken Eckfahne flanken lässt. Im Zentrum geht Adamyan hoch und bekommt keinen Druck auf seinen Kopfball.
  • 30'
    :
    Stoppelkamp pusht Fans und Team! Der MSV-Captain spürt, dass das Momentum so langsam zur TSG abhaut und fordert die Fans an der Mittellinie zu noch mehr Unterstützung auf. Vorher haben die Zebras richtig Dusel: Hoffenheim zwirbelt das Spielgerät mittig in den Fünfer und Locadia tritt direkt vor Weinkauf ein Luftloch!
  • 29'
    :
    Nun auch Köln mit seiner besten Gelegenheit! Eine Flanke verlängert Jonas Hector von der Sechzehnerlinie auf Dominick Drexler in der linken Strafraumhälfte. Dort steht er frei vor Daniel Batz, der den Schuss mit seinem Fuß zur Ecke lenkt.
  • :
    Hallo und herzlich zur zweiten Runde des DFB-Pokals! Heute kommt es zu einem Duell zweier Klubs, die abgesehen von der Fanfreundschaft nicht viel verbindet. Der FC Bayern München geht als haushoher Favorit ins Auswärtsspiel beim Zweitligisten VfL Bochum. Erwartungsgemäßer Triumph oder Sensationserfolg? Ab 20:00 Uhr wissen wir es.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Nico Schlotterbeck (SC Freiburg)
    Dann steht die erste Ecke der Partie an. Für Freiburg segelt diese von der rechten Seite herein. Im Sechzehner wird es kurz unübersichtlich. Dann setzt Nico Schlotterbeck im Torraum nach, kommt gegen Keeper Rafał Gikiewicz zu spät und trifft diesen. Dafür gibt es die Gelbe Karte.
  • 29'
    :
    Sofern denn die Hausherren mal aus dem Spiel den Abschluss suchen, werden sie stets abgeblockt. So geht es jetzt auch Dominique Heintz. Der Innenverteidiger aber glänzt zuvor immerhin mit einem Solo, was man so sonst nicht von ihm sieht.
  • 31'
    :
    González mit dem Flugkopfball! Der Argentinier hebt nach Castros Freistoßflanke von der linken Außenbahn aus gut 13 Metern ab und verlängert sie mit der Stirn nur knapp neben die linke Stange. Da wäre Heuer Fernandes machtlos gewesen.
  • 27'
    :
    Die beste Chance der bis hierher! Kianz Froese hat 25 Meter zentral vor dem Tor viel Platz und schließt einfach mal ab. An den strammen flachen Schuss kommt Horn soeben noch dran und lenkt ihn gegen den Pfosten. Mit Ecke geht es weiter.
  • 29'
    :
    Weinkauf passt auf! Locadia hievt die Kugel ganz gefährlich von links Richtung Tor und Weinkauf muss ein, zwei Meter rauskommen. Der MSV-Keeper ist auf dem Posten und pariert den sehr unangenehmen Flankenball!
  • 28'
    :
    Offenbar sind alle Knochen im Gesicht heil geblieben. Robert Andrich kehrt ins Spiel zurück.
  • 28'
    :
    ... Castro probiert es mit einem wuchtigen rechten Spannschuss. Der schafft es zwar an der Mauer vorbei, wird in der halbrechten Ecke aber durch Heuer Fernandes auf Brusthöhe mit beiden Fäusten gestoppt.
  • 24'
    :
    Manchmal geht es ganz schnell. Der FCS gewinnt das Leder und spielt es in Richtung Mittellinie zu Gillian Jurcher, der den Ball stark mitnimmt und freie Bahn ab. Schließlich wird er eingeholt und muss abschließen. Seinen Schuss verzieht er leicht, sodass dieser knapp rechts am Tor vorbeigeht.
  • 27'
    :
    Das lange Bein rettet! Die TSG spielt sich etwas flüssiger in den gegnerischen Gefahrenbereich und nähert sich an. Baumgartner ist nach schneller Vorarbeit von Bebou fast schon durch und wird mittig vor dem Tor ganz spät von Boeder gestellt.
  • 26'
    :
    Christian Günter läuft Robert Andrich den Ball ab. Letzterer jedoch bewegt sich voll in den linken Ellbogen des Gegenspielers und geht schwer getroffen zu Boden. Absicht ist dem Freiburger da aber nicht anzulasten.
  • 27'
    :
    Karazor wird durch Fein unweit der linken Strafraumkante zu Fall gebracht...
  • 26'
    :
    Auch Baumgartner bemüht die Distanz und schleudert den aufspringenden Ball vom linken Sechzehner-Rand volley auf die Bude. Der Schuss verunglückt etwas und driftet rechts vorbei.
  • 23'
    :
    Inzwischen also hat der SC Freiburg auf eigener Weise doch deutlich mehr das Sagen. Aus dem Spiel heraus aber bringen die Breisgauer nichts Konstruktives zustande. Wenn es gefährlich wurde, dann bislang nur nach Standardsituationen.
  • 25'
    :
    Jatta holt auf der rechten Seite gegen Kempf einen Eckstoß heraus. Nach einer Flanke vor den kurzen Pfosten verpasst Jung dort aus gut vier Metern nur knapp.
  • 25'
    :
    Bitter probiert es mal! Der Außenverteidiger feuert die Pille mit einem Mix aus Schuss und Flanke auf das Tor und hofft auf das Beste. Der Versuch aus 20 Metern ist nicht schlecht und eiert rund einen Meter über die Latte hinweg.
  • 24'
    :
    Hunt hat übrigens seinen ersten DFB-Pokaltreffer seit mehr als zehn Jahren erzielt: Letztmals netzte er im Trikot des SV Werder Bremen am 23. September 2009 beim 2:1-Heimerfolg gegen den FC St. Pauli.
  • 22'
    :
    Saarbrücken kann sich befreien und spielt direkt wieder nach vorne. Auf der linken Seite bekommt Tobias Jänicke die Pille, aber sieht keine Anspielmöglichkeit. Also probiert er selbst und zieht in Richtung Zentrum. Aus halbrechter Position setzt er aus 20 Metern zum Schuss an, der tückisch vor Timo Horn auftickt. Horn ist aber voll da und fängt den Ball sicher ab.
  • 23'
    :
    War das vielleicht die Initialzündung für die Hoffenheimer? Die TSG verbucht seine erste ganz dicke Möglichkeit und die Zebras merken, dass sie gegen den Bundesligisten nicht eine Minute lang nachlassen dürfen.
  • 21'
    :
    Nach acht Toren im Ligavergleich am Samstag bewegt sich auch die Anfangsphase dieses Pokalduells auf einem hohen Unterhaltungsniveau. Im Volksparkstadion dürfen Hanseaten und Schwaben dieses gerne bis zum Abpfiff halten.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Schmiedebach (1. FC Union Berlin)
    Eben hatte Manuel Schmiedebach noch Glück, blieb von einer Verwarnung verschont. Doch jetzt räumt der Mittelfeldspieler im Mittelkreis Nico Schlotterbeck rasant ab und fleht förmlich um Gelb. Nun kommt der Schiedsrichter dieser "Bitte" nach.
  • 20'
    :
    Überraschend schnell spielt Vincenzo Grifo einen Freistoß von der rechten Seite in den Sechzehner. Dort ist Anthony Ujah einen Moment unaufmerksam. Janik Haberer legt ab zu Nils Petersen, der aus halbrechter Position am rechten Torwinkel vorbei schießt.
  • 21'
    :
    Auswechslung bei MSV Duisburg: Maximilian Jansen
  • 20'
    :
    Bebou! Latte! Hoffenheim aus dem Nichts mit einer Großchance: Kadeřábek flankt ohne Bewacher vom rechten Feldrand und Bebou steht im Fünfer ebenfalls blank. Der Neuner köpft, Weinkauf schaut nur hinterher und dann klatscht das Leder auf den Querträger. Glück für den MSV-Keeper und die Zebras!
  • 18'
    :
    Die Kölner schnüren nun den Underdog gut in dessen eigenen Hälfte fest und lassen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Gefährlich vor das Tor kommt der Effzeh aber nicht.
  • 18'
    :
    In dieser Phase führen die Gastgeber mal etwas länger den Ball. Raumgewinn jedoch ist damit kaum verbunden. Vielmehr geht es eher mal hinten herum, weil sich einfach keine Räume auftun.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (VfB Stuttgart)
    Karazor steigt Hinterseer im Mittelkreis von hinten in die Beine. Er ist nach Kapitän Kempf der zweite Gästespieler, der die Gelbe Karte früh sieht.
  • 16'
    :
    Offen und ausgeglichen gestaltet sich die Partie in der Anfangsphase. Der SC Freiburg verzeichnet allenfalls geringfügige optische Vorteile, dafür aber immerhin die beste Torszene. Davon darf es gern noch mehr geben - und zwar auf beiden Seiten.
  • 17'
    :
    Nächstes Ei! Hoffenheim kann eine MSV-Ecke nicht vollständig klären und die Zebras hämmern aus der Distanz drauf. Am linken Alu liegt noch Vermeij und schiebt den Ball im Sitzen am Gehäuse vorbei! Ein Fakt am Rande: Wieder nicht Abseits, denn ein Hoffenheimer lag noch dahinter.
  • 15'
    :
    Die erste Gelegenheit für den 1. FC Köln. Jhon Córdoba wird auf der linken Seite auf Reisen geschickt und läuft Christopher Schorch davon. Am Ende wird der Winkel etwas zu spitz und Keeper Daniel Batz steht gut und entschärft die Situation.
  • 15'
    :
    Gefährlicher Flatterball! Geiger verfrachtet einen Freistoß vom linken Seitenaus in den Fünfer und Bebou verlängert mit Kopf. Nach zwei weiteren Kontakten nimmt der Ball eine seltsame Flugkurve und Weinkauf pariert aufmerksam am Boden.
  • 14'
    :
    Michael Parensen beeinträchtigt die Verletzung doch zu sehr, weshalb es für ihn nicht weiter geht. Was genau das Problem beim Routinier ist, entzieht sich derzeit unserer Kenntnis.
  • 16'
    :
    Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Aaron Hunt
    Auch Hunt führt vom Punkt erfolgreich aus! Nachdem sich Gästekeeper Bredlow aus Sicht des Schützen für die rechte Seite entschieden hat, schiebt dieser unten links ein.
  • 15'
    :
    In Minute 15 bekommen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen! Nach einem flachen Pass von der linken Angriffsseite ist Kinsombi vor dem fahrlässig grätschenden Ascacíbar am Leder und geht dann nachvollziehbarerweise zu Boden.
  • 14'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Nicolai Rapp
  • 14'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Michael Parensen
  • 12'
    :
    Eine Kölner Flanke von der rechten Seite kommt gut in die linke Strafraumhälfte. Anthony Modeste setzt aus 15 Metern zum Seitfallzieher an, was auch gut aussieht, aber er verpasst die Kugel knapp.
  • 14'
    :
    In der Vorsaison sind die Rothosen bis in die Vorschlussrunde vorgestoßen und scheiterten in dieser am RB Leipzig. Die Brustringträger flogen als Bundesligist bereits in Runde eins beim drittklassigen FC Hansa Rostock raus.
  • 13'
    :
    Einen langen Ball legt Anthony Ujah geschickt mit der Brust ab. Der nachrückende Joshua Mees sucht aus etwa 18 Metern den Abschluss. Der Rechtsschuss liegt nicht schlecht. Mark Flekken muss ins rechte Eck runter und hält den Ball sicher.
  • 14'
    :
    Und somit schiebt sich die TSG 1899 das Leder erstmal durch die eigenen Reihen und ist auf der Suche nach einer Idee.
  • 11'
    :
    Union zeigt sich sehr bemüht, einen aktiven Beitrag zum Spiel zu leisten. Die Eisernen bekommen ihre Spielanteile und suchen den Weg nach vorn.
  • 11'
    :
    Der Bundesligist aus dem Kraichgau ist noch nicht richtig im Spiel und erhält gegen die kompakten Zebras kaum Zugriff im Mittelfeld. Duisburg verschiebt in allen Bereichen aufmerksam und geht die Hoffenheimer in den direkten Duellen beherzt an.
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Marc Oliver Kempf (VfB Stuttgart)
    Der Gästekapitän wird im linken Mittelfeld klar von Jatta geschubst und fällt deshalb auf den Ball, den er mit den Händen greift. Schiedsrichter Dankert hat vom HSV-Akteur kein Foul gesehen und bestraft das Handspiel des VfB-Spielers - eine komische Entscheidung.
  • 9'
    :
    Um den fälligen Freistoß aus dem rechten Halbfeld kümmert sich Vincenzo Grifo, zieht den Ball mit dem rechten Fuß diagonal in den Strafraum. Aus einem Pulk heraus ergattert Nico Schlotterbeck den Kopfball und setzt diesen an den rechten Pfosten.
  • 9'
    :
    Hoffenheim setzt einen Torschuss aus der Distanz ab: Christoph Baumgartner aus 20 halbrechten Metern aus und prüft Weinkauf mit einem Flachschuss in die Mitte. Kein Problem für den MSV-Schlussmann.
  • 8'
    :
    Es geht in beide Richtungen. Während der 1. FC Köln sich gut nach vorne kombiniert, schalten die Saarländer nach Ballgewinn schnell in die Gegenrichtung um und versuchen in Überzahlsituationen zu kommen. Insgesamt der Effzeh aber mit etwas mehr Spielanteilen.
  • 8'
    :
    Von der rechten Seite zieht Jonathan Schmid zielstrebig zur Mitte und in Richtung Sechzehner und wird recht plump von Manuel Schmiedebach umgerissen. Der Berliner hat Glück, dass Dr. Robert Kampka Gnade vor Recht ergehen lässt und die Gelbe Karte noch nicht hervor kramt.
  • 8'
    :
    Der MSV will den Pokalfight und ist auch in der Defensive sofort auf Betriebstemperatur. Bei einem Steilpass in Richtung Geiger packt Bitter auf der linken Fünfer-Seite die Lehrbuch-Grätsche aus und erntet Szenenapplaus.
  • 9'
    :
    Vagnoman mit der Kopfballchance! Infolge eines kurz ausgeführten Freistoßes auf dem rechten Flügel flankt Jatta hoch vor den langen Pfosten. Dort wird Vagnoman zwar von Stenzel bewacht, kommt aus fünf Metern aber zum Kopfball. Er nickt knapp über Bredlows Kasten.
  • 6'
    :
    Guter Auftakt der Zebras! Die Duisburger beginnen furchtlos und erhalten nach dem Mega-Chance von Stoppelkamp nun einen Freistoß am linken Sechzehner-Eck. Stoppelkamp schnappt sich auch den ruhenden Ball und pfeffert ihn etwas zu unplatziert in die Arme von TSG-Keeper Pentke.
  • 5'
    :
    Etwa eine Minute zieht sich die Unterbrechung hin. Diese Zeit hilft Michael Parensen, die größten Schmerzen loszuwerden. Und kurz nachdem sich der Ball wieder in Bewegung gesetzt hat, kehrt der Abwehrspieler zurück.
  • 5'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
    Frühe Verwarnung für Jonas Hector, aber zu Recht. Der kommt mit seinem Einsteigen gegen Tobias Jänicke an der linken Seitenlinie deutlich zu spät.
  • 3'
    :
    Die Gastgeber spielen keineswegs abwartend und setzten die Kölner im Mittelfeld früh unter Druck. Auf beiden Seiten ist eine gewisse Härte in den Zweikämpfen zu spüren. Das kann ein richtiger Pokalfight werden.
  • 4'
    :
    Huch, kein Abseits? Stoppelkamp verpasst das 1:0! Im TSG-Fünfer liegt am rechten Toraus Bičakčić und hebt damit völlig überraschend das Abseits auf. Stoppelkampf erhält einen Rebound im Fünfer und darf vollkommen freistehend aus fünf Metern abziehen. Der Duisburger rechnet wohl auch mit dem Abseitspfiff und scheitert mit einem kläglichen Seitfallzieher!
  • 6'
    :
    Tim Walter stellt nach der Klatsche viermal um. Fabian Bredlow, Holger Badstuber, Santiago Ascacíbar und Gonzalo Castro übernehmen die Plätze von Gregor Kobel, Emiliano Insúa, Maxime Awoudja und Silas Wamangituka.
  • 4'
    :
    Anschließend muss die Partie vorerst unterbrochen werden. Michael Parensen liegt da auf dem Rasen und bedarf medizinischer Versorgung. Geschehen ist es zwar in einem Zweikampf - aber letztlich ohne direkte gegnerische Einwirkung.
  • 3'
    :
    Mit Nils Petersen wagen sich die Hausherren erstmals in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Dort wird Freiburgs Stürmer von Christopher Lenz sauber verteidigt.
  • 4'
    :
    Dieter Hecking hat im Vergleich zum Kantersieg am Samstag ursprünglich drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Jeremy Dudziak, Sonny Kittel und Christoph Moritz beginnen David Kinsombi, Jairo und Aaron Hunt. Nach dem Aufwärmen wurde zudem Martin Harnik verletzungsbedingt zugunsten Lukas Hinterseers ausgetauscht.
  • 3'
    :
    Viel Zeit für Bebou: Der schnelle Flügelflitzer darf auf der rechten Außenbahn in aller Ruhe flanken und wird nicht attackiert. Bei der Hereingabe steigt dann Adamyan im Fünfer hoch und springt vorbei.
  • 2'
    :
    Für die erste Abschlusshandlung der Partie sorgen die Berliner. Marcus Ingvartsen zieht aus der Distanz ab. Bei diesem Linksschuss sieht sich Mark Flekken nicht zum Eingreifen gezwungen.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt und Saarbrücken setzt im ersten Vorstoß direkt einen Abschluss hin. Der stramme Schuss von Gillian Jurcher aus halbrechter Position fliegt aber einen Meter über den Querbalken. Das geht gut los!
  • 2'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 0:1 durch Nicolás González
    Der VfB jubelt nach anderthalb Minuten! Der Neu-Nationalspieler Argentiniens lässt Heuer Fernandes nach rechts hüpfen und befördert die Kugel in die obere linke Ecke.
  • 1'
    :
    Es gibt nach 35 Sekunden Strafstoß für die Schwaben! Infolge eines langen Badstuber-Schlages auf die linke Sechzehnerseite rennt Jung Förster ungeschickt in die Beine. Referee Dankert zeigt direkt auf den Punkt.
  • 1'
    :
    Kühl und regnerisch präsentieren sich die Bedingungen im Breisgau. Bei überschaubaren sieben Grad drohen im Spielverlauf durchaus Niederschläge. Derzeit präsentiert sich der Rasen im Schwarzwald-Stadion noch in sehr guter Verfassung.
  • 1'
    :
    Anpfiff! Die TSG stößt an und spielt heute in schwarz-grauen Trikots. Duisburg nimmt die Verfolgungsjagd auf und trägt dabei blau-weiße Jerseys.
  • 1'
    :
    Hamburg oder Stuttgart – wer zieht in das Achtelfinale des DFB-Pokals ein?
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften kommen raus auf den Rasen. Die Gastgeber spielen in Blau und der 1. FC Köln trägt Weiß. Ein letztes abklatschen zwischen den Spielern und dann wird es gleich ernst.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks aus Velen. Wichtig: Heute gibt es keinen VAR!
  • :
    Unterdessen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Mike Frantz und Marvin Friedrich stehen zur Platzwahl bereit. Die Münze fällt zugunsten des Ersteren, der so stehen bleiben möchte. Damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Vor gut gefüllten Tribünen betreten die 22 Akteure den Rasen.
  • :
    Und jetzt wird es so langsam ernst an der der Wedau! Die Arena erstrahlt im Flutlicht und gleich kommen die Spieler auf das Feld.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff gilt unsere Aufmerksamkeit dem Schiedsrichtergespann. Mit der Spielleitung wurde Dr. Robert Kampka betraut. Der 37-jährige Bundesliga-Referee kommt zu seinem 15. Einsatz im DFB-Pokal. Unterstützung bieten die Assistenten Benedikt Kempkes und Thomas Stein an.
  • :
    In fünf Minuten geht es los. Das Stadion ist mit 6.800 Zuschauern restlos ausverkauft. Alles ist angerichtet für einen spannenden Pokalabend unter Flutlicht!
  • :
    "Unser Selbstvertrauen ist riesig", sagte Benjamin Hübner nach dem Heimsieg gegen die Hauptstädter. Trainer Alfred Schreuder verlangt von seiner Mannschaft trotz Lauf und Favoritenrolle volle Konzentration: "Natürlich sind wir Favorit, aber das bedeutet nichts im Pokal. Du es immer zeigen, von der ersten Minute an", erklärte der TSG-Trainer.
  • :
    Obwohl Union in der Bundesliga auswärts noch sieglos ist, schlug sich das Team von Urs Fischer stets wacker, holte in Augsburg einen Punkt, musste sich anschließend deutlich größeren Kalibern wie Leverkusen (0:2), Wolfsburg 0:1 und FC Bayern München (1:2) nur knapp geschlagen geben. Zum Saisonauftakt im DFB-Pokal siegten die Berliner bei Germania Halberstadt mit 6:0. Freiburg hatte beim 1. FC Magdeburg viel mehr zu kämpfen und musste die Verlängerung bemühen, um letztlich mit 1:0 die Oberhand zu behalten.
  • :
    Mittlerweile sind im Kraichgau über zwei Monate ins Land gegangen und die TSG reist mit einer Serie von drei Bundesliga-Siegen am Stück in die Schauinsland-Reisen-Arena. Nach einem Stotterstart überraschte Hoffenheim erst mit einem Sieg beim FC Bayern, danach folgte ein 2:0 gegen Schalke und 3:2 gegen Hertha BSC.
  • :
    Zuversicht ziehen die Männer von Christian Streich auch aus drei ungeschlagenen Heimspielen in Folge. Dabei trotzte man Borussia Dortmund einen Punkt ab (2:2) und schlug zuletzt RB Leipzig mit 2:1. Zudem hatten die Freiburger zu Saisonbeginn gegen Mainz gewonnen (3:0). Die einzige Heimniederlage der Saison setzte es Ende August gegen den 1. FC Köln (1:2).
  • :
    Der Spielleiter der Begegnung ist der 34-jährige Martin Petersen aus Stuttgart, der seine 10. Partie im DFB-Pokal pfeift. An der Seitenlinie unterstützen ihn Marco Achmüller und Robert Wessel.
  • :
    Darüber hinaus stimmt ein Blick zurück die Breisgauer positiv, denn bislang wurden alle Heimspiele gegen die Eisernen klar und ohne Gegentor gewonnen. Dabei handelte es sich um Zweitligapartien aus den Jahren 2002 und 2015. Und auch im DFB-Pokal stand man sich bereits gegenüber, im Jahr 2004 in der Berliner Wuhlheide. Die Begegnung der 1. Runde ging mit 4:0 ebenfalls deutlich an den SC.
  • :
    Mit Dusel und den Würzburger Kickers haben auch schon die Profis der TSG 1899 zu tun gehabt. Die Kraichgauer trafen in der 1. Runde auf Duisburgs letzten Gegner und setzten sich im ersten Spiel unter Alfreld Schreuder nur mit viel Glück gegen den Drittligisten durch. Nach einer verspielten 2:0-Führung rettete am Ende Torwart Oliver Baumann der TSG das Zweitrunden-Ticket und avancierte im Elfmeterschießen zum Helden des Spiels.
  • :
    Spannender erscheint ein Blick auf den 19. Oktober. Wie so viele Pokalduelle dieser Woche hat es diese Partie erst kürzlich gegeben. Vor zehn Tagen musste der SC Freiburg nach Berlin, um dort ein Bundesligaspiel auszutragen, und zog an der Alten Försterei mit 0:2 den Kürzeren.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im sechsten DFB-Pokalduell zwischen Hanseaten und Schwaben wurde Bastian Dankert beauftragt. Der 39-jährige Sportwissenschaftler pfeift seit der Saison 2012/2013 in der nationalen Eliteklasse und kommt heute zum 13. Mal im DFB-Pokal zum Einsatz. Die Linienrichter heißen Markus Häcker und Jan Seidel; als Vierter Offizieller verdingt sich Franz Bokop.
  • :
    Sportlich sind die Zebras absolut im Soll und können das Match mit dem Bundesliga-Vertreter durchaus entspannt angehen. In der 3. Liga erholten sich die Meidericher zuletzt von zwei Niederlagen Anfang Oktober und besiegten Kaiserslautern und Würzburg. Beim Spiel in Würzburg waren die Zebras lange am Rande einer Pleite und gewannen schlussendlich abgezockt und effektiv mit 2:0.
  • :
    Zwei Bundesligisten messen sich also im Schwarzwald-Stadion. Die formstarken Freiburger haben als aktuell Dritter den Aufsteiger Union zu Gast, der tabellarisch derzeit als Fünfzehnter geführt wird und damit geradeso über dem Strich steht. Zehn Punkte liegen zwischen beiden Mannschaften. Doch der aktuelle Stand in der Liga ist im Pokal weniger von Interesse.
  • :
    Der Effzeh-Coach nutzt das Pokalspiel für eine größere Rotation. Im Vergleich zur 1:3-Pleite gegen Mainz verändert Achim Beierlorzer seine Mannschaft auf gleich sechs Positionen. Benno Schmitz, Jorge Meré, Marcel Risse, Dominick Drexler, Anthony Modeste und Jhon Córdoba beginnen für Kingsley Ehizibue, Rafael Czichos, Kingsley Schindler, Louis Schaub, Florian Kainz und Simon Terodde. Damit schont er einige Kräfte für das Derby gegen die punktgleiche Fortuna aus Düsseldorf am kommenden Sonntag.
  • :
    "Wir wissen, was wir falsch gemacht haben, wir wissen aber auch, was wir gut gemacht haben. Wenn Du nach diesen Nackenschlägen, die wir in dem Spiel erlebt haben, auch nach dem 2:4 so weitermachst, wie es meine Mannschaft getan hat, das zeugt von Moral und Charakter. Das an diesem Tag nicht alles optimal gelaufen ist, darüber hinaus müssen wir nicht diskutieren", hofft VfB-Coach auf eine passende Antwort seiner Auswahl.
  • :
    "Der 1. FC Saarbrücken ist eine spielstarke Mannschaft, die mit zwei Sturmspitzen und einer echten Zehn - teilweise sogar zwei Zehnern - unterwegs ist. Das ist definitiv keine Mannschaft die Feierabend-Fußball betreibt", nimmt Achim Beierlorzer den Spitzenreiter der Regionalliga Südwest keineswegs auf die leichte Schulter.
  • :
    Der VfB Stuttgart will sich nach der hohen Niederlage am Wochenende einerseits rehabilitieren und andererseits das Achtelfinale des nationalen Cup-Wettbewerbs erreichen. Hierzu muss er seine riesigen defensiven Abstimmungsprobleme abstellen, die vor allem bei schnellem Umschalten der Hanseaten zu sehen waren. Der Angriff zeigte vor allem im Vergleich zu den Vorwochen eine ordentliche Leistung.
  • :
    Beim 1. FC Köln läuft es derzeit weniger gut. Erst sieben Punkte holte die Mannschaft von Achim Beierlorzer in den ersten neun Spielen. Auch wenn der Effzeh mit vier weiteren Clubs punktgleich ist, bedeutet das derzeit den Relegationsplatz. Aus den vergangenen drei Spielen holte man mit einem Unentschieden gegen den FC Schalke 04 und einem 3:0-Sieg gegen den SC Paderborn immerhin vier Punkte, musste zuletzt gegen Mainz aber wieder einen Rückschlag hinnehmen.
  • :
    Die Duisburger sind zusammen mit dem 1. FC Kaiserslautern die letzten Drittligisten im DFB-Pokal und könnten die TSG Hoffenheim heute zum vierten Mal nacheinander in Runde zwei rauswerfen. "Manchmal sind aller guten Dinge aber auch vier", heißt es auf der MSV-Homepage schmunzelnd. Auch der Ex-Hoffenheimer Marvin Compper hofft auf eine Überraschung: "Wir wollen Hoffenheim auf die Nerven gehen", kündigte der MSV-Verteidiger an.
  • :
    Auch bei den Gästen wird nach der Dienstreise vom Wochenende nach München fleißig rotiert. Urs Fischer nimmt sechs Umstellungen vor und verordnet Neven Subotić (nicht im Kader), Christopher Trimmel, Felix Kroos, Christian Gentner, Sebastian Andersson und Marius Bülter (alle Bank) eine Pause. Deren Plätze in der Anfangsformation der Eisernen bekleiden heute Michael Parensen, Keven Schlotterbeck, Julian Ryerson, Manuel Schmiedebach, Joshua Mees und Anthony Ujah. Somit kommt es zu einem Bruder-Duell zwischen Nico und Keven Schlotterbeck.
  • :
    "Der Hunger ist da, auch die Aufgabe am Dienstag erfolgreich zu bestreiten. Die Mannschaft hat sehr viel Selbstvertrauen aus dem Spiel gestern mitgenommen und möchte diese Leistung am liebsten direkt wieder abrufen. Dass das aber nicht immer geht, wissen wir auch", weiß Dieter Hecking, dass es beim Wiedersehen enger zugehen könnte. In der 1. Runde des DFB-Pokals setzte sich sein Team beim drittklassigen Chemnitzer FC erst nach Elfmeterschießen durch.
  • :
    Im Vergleich zum 5:0-Erfolg vom Wochenende, bei dem Sebastian Jacob einen Dreierpack schnürte, verändert Dirk Lottner seine Startformation auf zwei Positionen. Der in der Liga gesperrte Fanol Perdedaj rückt in die erste Elf. Zudem beginnt José Vunguidica von Anfang an. Dafür müssen Mario Müller und Fabian Eisele zunächst auf die Reservebank.
  • :
    Auf Seiten der Hausherren gibt es im Vergleich zum letzten Punktspiel fünf Veränderungen. Anstelle von Philipp Lienhart (Bank), Nicolas Höfler (Gehirnerschütterung), Lino Tempelmann, Lucas Höler (Bank) und Luca Waldschmidt (Fußverletzung) rücken Nico Schlotterbeck, Mike Frantz, Roland Sallai, Vincenzo Grifo und Nils Petersen in die Freiburger Startelf.
  • :
    Die Rothosen setzten sich im Ligavergleich deshalb so deutlich durch, da sie sich einem offenen Schlagabtausch nicht nur mehr klare Abschlüsse herausarbeiteten, sondern bei deren Verwertung auch eine hohe Effizienz erreichten. Dass ein ähnlich hoher Sieg heute nicht einfach so wiederholt werden kann, zeigt alleine der Umstand, dass sie trotz einer 4:1-Führung nach gut 60 Minuten noch einmal in Bedrängnis gerieten.
  • :
    Beim MSV Duisburg ist die Vorfreude auf die Pokal-Partie gegen Hoffenheim groß. Der MSV steht in der Tabelle der 3. Liga auf einem Aufstiegsplatz und darf zur Belohnung heute Abend unter Flutlicht im Pokal gegen einen gestandenen Bundesligisten ran. "Die Jungs sollen sich freuen, dass sie in der Lage sind, ein solches Spiel zu bestreiten", sagte MSV-Trainer Torsten Lieberknecht.
  • :
    Für die Lottner-Elf läuft es in der Regionalliga Südwest derzeit ausgezeichnet. Mit 40 Punkten nach 15 Spieltagen hat man beinahe die maximale Punkteausbeute geholt und führt die Tabelle deutlich an. Am vergangenen Wochenende sicherte man sich mit einem 5:0-Sieg gegen die Kickers Offenbach bereits vorzeitig die Herbstmeisterschaft. Seit sechs Spielen sind die Saarländer ungeschlagen. Mit entsprechend breiter Brust können sie in das Pokalspiel gehen, in dem sie nichts zu verlieren haben.
  • :
    Dieser Tage herrscht zwischen dem Hamburger SV und dem VfB Stuttgart fast schon Europapokalatmosphäre, schließlich kommt es innerhalb eines so kurzen Zeitraums nur ganz selten zu zwei Aufeinandertreffen. Nach den ersten 90 Minuten am Wochenende ist die Vorfreude auf das Match im DFB-Pokal riesig, gehörte das 6:2 der Norddeutschen zu den Höhepunkten der bisherigen Saison der 2. Bundesliga.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen zum DFB-Pokal! Drittligist MSV Duisburg empfängt um 18:30 Uhr die TSG Hoffenheim und Abend von der großen Pokalsensation. Werfen die Zebras den Bundesligisten raus oder setzt sich 1899 durch?
  • :
    Ein besonderes Spiel ist es für Saarbrücken-Coach Dirk Lottner, der 174 Mal für den 1. FC Köln auflief und dabei 57 Tore erzielte und 37 vorbereitete. Im Moment der Auslosung habe er einen Jubelschrei losgelassen: „Es ist kein Geheimnis, dass der FC ein besonderer Club für mich ist. Ich bin Kölner, habe unheimlich gerne dort gespielt, bin als Spieler zweimal aufgestiegen und habe beim FC meine Trainerkarriere begonnen.“
  • :
    Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ist schon einige Jahre her. In der Saison 2004/2005 trafen sich die Clubs in der 2. Liga. Beide Teams behielten jeweils ihre drei Punkte in der Heimat. Zusätzlich traf man in derselben Saison im DFB-Pokal aufeinander, wo der 1. FC Köln einen deutlichen 4:1-Auswärtserfolg einfuhr.
  • :
    Herzlich willkommen zu einer englischen Woche mit DFB-Pokal! Heute und morgen stehen im Rahmen der 2. Runde 16 Partien auf dem Programm, vier davon jetzt gleich um 18:30 Uhr. Dazu gehört auch die Begegnung zwischen dem SC Freiburg und dem 1. FC Union Berlin.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zum Start der 2. Runde des DFB-Pokals! Der Hamburger SV und der VfB Stuttgart standen sich noch am Samstag in der 2. Bundesliga gegenüber und streiten sich gut 77 Stunden später im Volksparkstadion um das Überwintern im nationalen Cup-Wettbewerb.
  • :
    Der Bundesligist aus Köln geht als klarer Favorit in das Pokalspiel, auch wenn er bereits in der ersten Runde ins Schwanken geriet. Gegen Wehen Wiesbaden musste es eine Runde zuvor bis ins Elfmeterschießen gehen, um den Einzug in die nächste Runde perfekt zu machen. Underdog Saarbrücken aus der Regionalliga Südwest versucht sich heute an dem nächsten großem Coup, nachdem man in Runde 1 Zweitligist Jahn Regensburg schockte. In der 90. Minute erzielte man den Siegtreffer zum 3:2.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur 2. Runde im DFB-Pokal und der Begegnung zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem 1. FC Köln. Um 18.30 Uhr geht es im Hermann-Neuberger-Stadion in Saarbrücken los. Viel Spaß!
Anzeige