Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
09.11.2022 20:30
RB LeipzigRB Leipzig3:1FreiburgSC Freiburg
StadionRed Bull Arena
Zuschauer40.000
Schiedsrichter
Harm Osmers
54.
56.
78.
90.
23.
60.
83.
83.
83.
66.
41.
43.
46.
88.
55.
55.
59.
59.
83.
  • 90.
    Fazit:
    Der RB Leipzig schlägt den SC Freiburg mit 3:1 und rückt durch den fünften Pflichtspielsieg in Serie auf den fünften Tabellenplatz vor. Nach dem 0:0-Pausenremis gaben die Sachsen weiterhin den Takt vor. Nachdem Nkunku eine weitere Riesenchance ungenutzt gelassen hatte , platzte der Knoten durch einen Doppelschlag. Nur 111 Sekunden nach dem Führungstor durch Simakan, der nach einer Ecke aus kurzer Distanz abstaubte (55.) legten sie durch Nkunku, der nach Vorarbeit Szoboszlai lupfend netzte, ihren zweiten Treffer nach (56.). Deutete in den Folgeminuten wegen drückender Überlegenheit alles auf einen Kantersieg des Rose-Teams hin, stellte der Gast durch einen Volleyhammer Küblers in der 66. Minute aus heiterem Himmel den Anschluss her und erlebte daraufhin seine beste Phase, ohne dem Ausgleich nahe zu kommen. Durch einen von Forsberg verwandelten Strafstoß stellten die Roten Bullen den alten Abstand wieder her (78.) und sorgte damit für die Entscheidung. RB Leipzig tritt am Samstag in Bremen an. Freiburg hat am Sonntag Union Berlin zu Gast. Einen schönen Abend noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Gelbe Karte für Christopher Nkunku (RB Leipzig)
    Für einen Ellenbogeneinsatz gegen Ginter handelt sich der Franzose mit der vorletzten Aktion des Spiels noch eine Verwarnung ein.
  • 90.
    Leipzig verwaltet den Vorsprung abgeklärt, lässt Ball und Gegner laufen. Derweil läuten die Fans auf den Tribünen schon die Feierlichkeiten ein. Der achte Sieg im achten Heimspiel unter Marco Rose ist nur noch wenige Momente entfernt.
  • 90.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Der Nachschlag im ehemaligen Zentralstadion soll 300 Sekunden betragen.
  • 88.
    Gelbe Karte für Roland Sallai (SC Freiburg)
    Sallai tritt Nkunku unweit der Mittellinie mit dem rechten Fuß gegen dessen rechte Wade. Dieses Frustfoul bringt dem Ungarn eine Gelbe Karte ein.
  • 85.
    Die Hausherren haben sich durch ihren dritten Treffer eine entspannte Schlussphase erarbeitet. Der Sport-Club gibt sich zwar nicht auf, wirkt mittlerweile aber recht müde. Zum dritten Mal in dieser Saison kassiert er mindestens drei Gegentreffer in einem Bundesligamatch.
  • 83.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 83.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nicolas Höfler
  • 83.
    Einwechslung bei RB Leipzig: David Raum
  • 83.
    Auswechslung bei RB Leipzig: André Silva
  • 83.
    Einwechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 83.
    Auswechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 83.
    Einwechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 83.
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dominik Szoboszlai
  • 81.
    In der Live-Tabelle rücken die Sachsen auf den fünften Tabellenplatz vor und liegen nur noch einen Zähler hinter den Champions-League-Rängen.
  • 78.
    Tooor für RB Leipzig, 3:1 durch Emil Forsberg
    Forsberg stellt den alten Abstand wieder her! Der Schwede befördert den Ball mit dem rechten Innenrist in die halbhohe rechte Ecke. Flekken hat sich für die falsche Seite entschieden und ist machtlos.
  • 76.
    Es gibt Strafstoß für Leipzig! Nkunku soll an der halbrechten Fünferkante durch Höflers Griff an die Hose regelwidrig zu Fall gebracht worden sein. Eine harte Entscheidung; vom VAR kommt aber kein Einspruch.
  • 75.
    Schade mit dem Kopf! Der Joker ist am Elfmeterpunkt Adressat eines Flugballs Eggesteins aus dem halbrechten Offensivkorridor. Er produziert mit der Stirn nur eine Bogenlampe, die auf dem Tordach landet.
  • 72.
    Die Breisgauer scheinen den Schalter noch einmal umlegen zu können. Sie halten den Ball länger in den eigenen Reihen und schieben den Schwerpunkt dank hoher Passsicherheit allmählich nach vorne. Plötzlich ist ein Punktgewinn wieder in Sichtweite.
  • 69.
    Gerät der dritte Leipziger Ligasieg in Serie noch einmal in Gefahr? Die Rose-Auswahl lässt sich durch das Gegentor nicht von ihrer sehr offensiven Grundhaltung abbringen und will mit aller Macht den alten Abstand wiederherstellen.
  • 66.
    Tooor für SC Freiburg, 2:1 durch Lukas Kübler
    Aus heiterem Himmel stellt Freiburg den Anschluss her! Nach einem weiten Einwurf von der rechten Seitenlinie in den Sechzehner klärt Halstenberg unzureichend, nämlich an die mittige Sechzehnerkante. Kübler packt eine Volleyabnahme per rechtem Spann aus, die unhaltbar in der oberen halbrechten Ecke einschlägt.
  • 65.
    Der Sport-Club fällt nach aktuellem Stand auf vier Punkte hinter Spitzenreiter FC Bayern München, der gestern Bremen mit einer 6:1-Packung auf die Heimreise schickte. Er vermittelt in seiner achten Englischen Woche dieser Saison nicht den Eindruck, noch einmal zurückkommen zu können.
  • 63.
    Die Heimfans sind völlig euphorisiert vom Offensivspektakel, das ihnen die Roten Bullen in dieser Phase servieren. Sie drängen hier auf einen echten Kantersieg, belohnen sich aktuell für die klaren Chancenvorteile.
  • 60.
    Einwechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 60.
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 60.
    Christian Streich schickt mit Höler und Grifo zwei weitere frische Kräfte ins Rennen. Jeong und Dōan verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 59.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 59.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ritsu Dōan
  • 59.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 59.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 58.
    Leipzig hat noch nicht genug! Während eines Umschaltmoments dringt André Silva nach der nächsten tollen Vorarbeit Szoboszlais von halbrechts in den Sechzehner ein und schießt aus 14 Metern auf die flache linke Ecke. Flekken ist schnell unten und pariert zur Seite.
  • 56.
    Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Christopher Nkunku
    Die Roten Bullen schaffen den Doppelschlag! Szoboszlai nimmt im halbrechten Offensivraum Fahrt auf und spielt einen diagonalen Flachpass auf den Elfmeterpunkt. Nkunku überwindet den herausstürmenden Flekken mit einem halbhohen Kupfer in die rechte Ecke.
  • 55.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Kevin Schade
  • 55.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Michael Gregoritsch
  • 55.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 55.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Christian Günter
  • 55.
    Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Mohamed Simakan
    Leipzig erzwingt die Führung! Nach Halstenbergs Eckstoßflanke von der rechten Fahne scheitert Nkunku vom linken Fünfereck zunächst an Flekken und der Unterkante der Latte. Simakan donnert den Abpraller dann aus drei Metern artistisch in die Maschen.
  • 54.
    Olmo befördert einen aufspringenden Ball aus zentralen 21 Metern mit dem rechten Spann temporeich auf die halbrechte Ecke. Flekken hat keine Mühe, den Ball zu stoppen.
  • 53.
    Nkunku scheitert freistehend an Flekken! Gegen ausnahmsweise ungeordnete Gäste wird der Franzose durch Szoboszlai in den halblinken Offensivkorridor geschickt. Er rennt alleine auf das Gästetor zu und schießt aus zwölf Metern halbhoch auf die kurze Ecke. Der herauslaufende Flekken pariert mit der rechten Hand.
  • 52.
    Die Breisgauer setzen ihren vorsichtigen Auftritt fort, nachdem sie zum elften Mal in dieser Bundesligasaison ohne Gegentor in die Kabine gegangen sind.
  • 49.
    Weder Marco Rose noch Christian Streich haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46.
    Gelbe Karte für Kiliann Sildillia (SC Freiburg)
    Sildillia fährt im Luftduell mit Halstenberg den rechten Ellenbogen aus und erwischt den Leipziger an der Wange. Der Youngster sieht die Gelbe Karte.
  • 46.
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Red-Bull-Arena! Im Duell der DFB-Pokal-Finalisten der Vorsaison sind die Sachsen bislang klar überlegen und müssen sich ärgern, dass sich dies noch nicht auf der Anzeigetafel niederschlägt. Der Sport-Club hat trotz einer tiefstehenden Verteidigung etliche Großchancen zugelassen und präsentiert sich auch im Vorwärtsgang noch nicht wie ein Tabellenzweiter.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause der Bundesligapartie zwischen dem RB Leipzig und dem SC Freiburg. Die Sachsen verzeichneten zwar von Anfang an klare Ballbesitz- und Feldvorteile, fanden in einer ereignisarmen ersten Viertelstunde aber keine Wege in abschlussreife Positionen. In der 16. Minute war es dann ein schnell ausgeführter Freistoß Szoboszlais, der zu einem Lupfer Nkunkus an den Pfosten führte. Bei erhöhtem Spieltempo erarbeiteten sich die Roten Bullen durch André Silva (26.) und Henrichs (29.) weitere gute Möglichkeiten. Sie waren auch in den jüngsten 15 Minuten klar tonangebend und schrammten durch Orban (39.) und Szoboszlai (40.) nach ruhenden Bällen jeweils hauchdünn an der Führung vorbei. Bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Günter schlägt Freiburgs ersten Eckball von der rechten Fahne zu nahe an den Heimkasten. Blaswich befördert den Ball mit beiden Fäusten aus der Gefahrenzone.
  • 45.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins im ehemaligen Zentralstation soll um 180 Sekunden verlängert werden.
  • 43.
    Gelbe Karte für Woo-yeong Jeong (SC Freiburg)
    Der Südkoreaner bremst André Silva im Mittelkreis mit einem beidhändigen Griff um den Oberkörper aus, um einen Konter zu unterbinden. Auch hist ist eine Gelbe Karte fällig.
  • 41.
    Gelbe Karte für Ritsu Dōan (SC Freiburg)
    Der Japaner streckt Szoboszlai auf der linken Abwehrseite kurz vor dem Sechzehner nieder und handelt sich die erste Verwarnung des Abends ein.
  • 40.
    Szoboszlai will die fällige Ecke von der rechten Fahne mit dem rechten Innenrist direkt in den Gästekasten schnibbeln. Der Ball klatscht gegen die Außenseite des Pfostens. Es ist nicht klar, ob Flekken noch hätte retten können.
  • 39.
    Orban gegen Flekken! Der Ungar lauert nach Szoboszlais Freistoßflanke von der rechten Außenbahn am langen Fünfereck und produziert per Kopf einen Aufsetzer in Richtung naher Ecke. Flekken verhindert den Einschlag mit der rechten Hand.
  • 38.
    SC-Kapitän Günter schubst Henrichs auf der linken Abwehrseite während eines Zweikampfs mit voller Wucht in die Werbebande. Glücklicherweise ist der Leipziger schnell wieder auf den Beinen. Eine kurze Rudelbildung löst Referee Harm Osmers wieder auf.
  • 35.
    André Silva wird auf der nahen Sechzehnerseite durch einen flachen Pass Olmos bedient. Der Portugiese will aus spitzem Winkel mit dem linken Spann vollenden, bleibt mit seinem Schuss aber an Bewacher Kübler hängen. Die folgende Ecke ist einmal mehr harmlos.
  • 32.
    Die zurückhaltende Streich-Truppe kann sich mittlerweile glücklich schätzen, dass sie sich noch kein Gegentor gefangen hat. Während Leipzig bereits auf drei Chancen kommt, wartet der Gast noch auf seinen ersten gefährlichen Abschluss.
  • 29.
    Auch Henrichs verfibt aus guter Lage! Szoboszlai steckt auf halbrechts steil zum Ex-Monegassen durch, der aus halbrechten 13 Metern freie Schussbahn hat. Erneut rauscht der Ball flach links am Ziel vorbei.
  • 26.
    André Silva mit der nächsten Großchance der Sachsen! Der Portugiese wird durch einen Flugball Schlagers auf halbrechts hinter die gegnerische Abwehrkette geschickt. Er schiebt den Ball aus 13 Metern an Keeper Flekken, aber auch an der linken Stange vorbei.
  • 24.
    Die erste Annäherung Freiburgs! Jeong nimmt ein halbhohes Anspiel an der mittigen Sechzehnerkante mit der Brust zum Tor stehend an und zieht dann nach schneller Drehung mit rechts ab. Blawich packt in der halbrechten Ecke sicher zu.
  • 23.
    Einwechslung bei RB Leipzig: Benjamin Henrichs
  • 23.
    Auswechslung bei RB Leipzig: Joško Gvardiol
  • 21.
    Gvardiol scheint sich eine Jochbeinverletzung zugezogen zu haben. Er muss immer noch verarztet werden, nun aber außerhalb des Rasens. Leipzig agiert in diesen Momenten in Unterzahl.
  • 19.
    Gvardiol, der den beim Aufwärmen verletzten Diallo kurzfristig ersetzt hat, muss nach einem Zusammenprall mit Kollege Orban auf dem Rasen behandelt werden. Mit Henrichs macht sich bereits ein potentieller Ersatz des jungen Kroaten bereit.
  • 16.
    Nkunku scheitert am Pfosten! Szoboszlai überrascht die Freiburger Abwehr mit der schnellen Ausführung eines Freistoßes im halbrechten Offensivkorridor. Er schickt Nkunku steil in den Sechzehner. Der Franzose überwindet Flekken aus zwölf Metern mit einem Heber per rechtem Fuß, der gegen die Außenseite der nahen Stange fliegt.
  • 13.
    Halstenberg flankt einen weiteren Freistoß aus dem rechten Mittelfeld im hohen Bogen in den gegnerischen Sechzehner. Seine Ausführung senkt sich zu spät und wird an der mittigen Fünferkante durch Flekken aus der Luft gepflückt.
  • 10.
    ... Szoboszlai zieht den Ball mit dem rechten Innenrist auf den kurzen Pfosten. Gregoritsch klärt per Kopf auf Kosten einer Ecke, die die Breisgauer im zweiten Anlauf klären.
  • 9.
    Nkunku wird auf der linken Außenbahn durch Ginter zu Fall gebracht...
  • 7.
    Der Abend in der sächsischen Messestadt beginnt sehr ruhig. Die Roten Bullen lassen den Ball fast durchgängig in ihren Reihen kreisen, haben aber bisher keine Mittel, das dichte Mittelfeld zuverlässig zu überbrücken.
  • 4.
    Die Hausherren erwischen den etwas besseren Einstieg in die Partie, vermitteln den gedankenschnelleren Eindruck. Der Gast scheint sich in Ballbesitzphasen noch finden zu müssen.
  • 1.
    Leipzig gegen Freiburg – auf geht's in der Red-Bull-Arena!
  • 1.
    Spielbeginn
  • Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • Bei den Breisgauern, die die Roten Bullen letztmals im Oktober 2019 schlugen (seitdem drei Unentschieden, eine Niederlage sowie das nach Elfmeterschießen verlorene DFB-Pokal-Finale) und deren Defensivabteilung mit 13 Gegentoren die zweitbeste der Bundesliga ist, stellt Coach Christian Streich nach dem 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Köln einmal um. Sildillia bekommt den Vorzug vor Grifo (Bank).
  • Auf Seiten der Sachsen, die vor eigenem Publikum im Ligabetrieb noch ungeschlagen sind (fünf Siege, ein Remis) und die mit einem dreifachen Punktgewinn auf zwei Zähler an ihren heutigen Rivalen heranrücken würden, hat Trainer Marco Rose im Vergleich zum 3:0-Auswärtserfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim zwei personelle Änderungen vorgenommen. Simakan und Kampl verdrängen Raum und Gvardiol auf die Bank.
  • Der SC Freiburg liefert eine herausragende Hinrunde ab und darf sich momentan als echtes Spitzenteam bezeichnen. Nach den jüngsten 2:0-Erfolgen gegen den SV Werder Bremen, beim FC Schalke 04 und gegen den 1. FC Köln haben die Breisgauer bereits 27 Punkte auf dem Konto und verfügen noch über theoretische Chancen, Weihnachten und den Jahreswechsel an der Tabellenspitze zu verbringen. In der Europa League ist ihnen der direkte Sprung in die Runde der letzten 16 gelungen.
  • Der RB Leipzig ist auf einem guten Weg, sich mit einer Erfolgsserie in die WM-Pause zu verabschieden. Während es das Rose-Team in der Champions League dank eines punkteträchtigen Endspurts den Einzug in das Achtelfinale schaffte, arbeitete es sich in der Bundesliga durch Siege gegen Bayer Leverkusen (2:0) und bei der TSG 1899 Hoffenheim (3:0) weiter nach oben. Durch 14 Punkte in sechs Matches befindet es sich mittlerweile wieder in Sichtweite zu den Königsklassenrängen.
  • Einen guten Abend aus der Red-Bull-Arena! Der RB Leipzig fordert am 14. Bundesligaspieltag den Tabellenzweiten SC Freiburg heraus. Die DFB-Pokal-Finalisten der Vorsaison aus Sachsen und aus dem Breisgau stehen sich ab 20:30 Uhr gegenüber.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.