Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
14.12.2019 15:30
Hertha BSCHertha BSC1:0FreiburgSC Freiburg
StadionOlympiastadion
Zuschauer37.343
Schiedsrichter
Frank Willenborg
53.
4.
90.
74.
74.
90.
57.
85.
  • 90
    Fazit:
    Feierabend im Olympiastadion! Hertha BSC besiegt den SC Freiburg verdient mit 1:0 und beendet die Negativserie. Nach einem trostlosen ersten Durchgang sorgte Darida mit seinem sehenswerten Treffer dafür, dass die Partie zum Leben erwachte. In der Folge rannten die Breisgauer einige Zeit an, kamen aber selten zu glasklaren Torchancen. So erkämpften sich die Hauptstädter das Übergewicht zurück und verteidigten den knappen Vorsprung bis zum Schluss souverän. Lediglich das Ausspielen der Konter ließ zu wünschen übrig. Damit springt die Alte Dame auf den 13. Platz und kann ein bisschen durchatmen. Bereits am frühen Mittwochabend reist sie in der Englischen Woche zu Bayer 04 Leverkusen. Die über weite Strecken schwachen Schwarzwälder bekommen es etwas später mit dem FC Bayern München zu tun.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Nur noch 60 Sekunden sind auf der Uhr. Es wird bei diesem 1:0 bleiben.
  • 90
    Gelbe Karte für Marius Wolf (Hertha BSC)
    Wolf braucht viel zu lange, um diesen Standard auszuführen. Dafür wird er verwarnt.
  • 90
    Mit cleverem Ballhalten ergaunern Skjelbred und Wolf auf dem rechten Flügel eine Ecke und damit die erste Minute der Nachspielzeit. Es sieht richtig gut für Blau-Weiß aus.
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90
    Nochmal schraubt Klinsmann an der Uhr. Skjelbred soll den Vorsprung mitverteidigen. Lukebakio geht runter.
  • 90
    Einwechslung bei Hertha BSC: Per Skjelbred
  • 90
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dodi Lukebakio
  • 89
    Nichts da. Plattenhardt übernimmt die Verantwortung und hebt die Murmel über die Mauer. Dabei hat er aber zu viel Power in den Schuss gelegt - über die Querlatte.
  • 88
    Gelegenheit zur Entscheidung? Haberer hält 18 Meter zentral vor dem eigenen Kasten den Fuß gegen Darida drüber. Eine tolle Freistoßposition...
  • 87
    Knappe Geschichte! Wieder kontern die Spreestädter, jetzt ist es Grujić, der rechts in der Box Lukebakio einsetzt. Dessen halbhohe Hereingabe von der Grundlinie befördert Koch ins Toraus zur Ecke. Sonst wäre Flekken wohl zur Stelle gewesen.
  • 85
    Während Kwon auf Freiburger Seite Schmid ersetzt, probiert es Grifo per Volleyschuss von der halblinken Sechzehnerkante. Das Leder landet aber in den auffangbereiten Armen Jarsteins.
  • 85
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 85
    Auswechslung bei SC Freiburg: Jonathan Schmid
  • 83
    Die Streich-Truppe bringt zurzeit absolut gar nichts zustande. Jeder Angriffsversuch endet spätestens in der Berliner Viererkette. Vieles deutet auf den Befreiungsschlag hin, den die Hausherren seit Langem anstreben.
  • 80
    Wieder vertut die Hertha leichtfertig eine Kontermöglichkeit! Lukebakio rast durchs Mittelfeldzentrum in die gegnerische Hälfte. Statt einen seiner Mitspieler auf den Außenbahnen mitzunehmen, schließt der ehemalige Düsseldorfer aus halblinken 20 Metern selbst ab. Weit drüber.
  • 78
    Geht den Breisgauern die Luft aus? Seit einigen Minuten schaffen sie es kaum noch ins letzte Drittel. Weder defensiv noch offensiv passiert momentan etwas. Vielleicht die Ruhe vor dem Sturm?
  • 75
    Klinsmann wechselt doppelt aus. Mittelstädt und Wolf sollen neue Entlastung bringen. Ibišević und Dilrosun haben dafür vorzeitig Feierabend.
  • 74
    Einwechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 74
    Auswechslung bei Hertha BSC: Javairô Dilrosun
  • 74
    Einwechslung bei Hertha BSC: Marius Wolf
  • 74
    Auswechslung bei Hertha BSC: Vedad Ibišević
  • 74
    Nach abgewehrter Ecke von Günter probiert sich Haberer an einem Dropkick aus 25 Metern. Der rutscht ihm über den Schlappen und fliegt sonstwohin.
  • 72
    Durch den linken Halbraum schlängelt sich Grifo in die Box. Dabei wird er immer weiter nach links rausgetrieben, so landet sein Schuss aus spitzer werdendem Winkel klar vorbei.
  • 70
    20 Zeigerumndrehungen verbleiben für die Süddeutschen noch, um etwas aus dem Osten der Republik mitzunehmen. Einsatz ist ihnen nicht abzusprechen. Es mangelt aber an der nötigen Durchschlagskraft.
  • 67
    Gute Chance für die Hauptstädter! Ibišević dreht sich infolge eines Grujić-Zuspiels halblinks an der Sechzehnerkante um sich selbst. Sein schneller Abschluss segelt knapp an der rechten Längsstange entlang ins Aus.
  • 65
    Schmids Einwurf von der rechten Seite macht Höler stark mit der Brust an der Grundlinie fest. Sein Ablage spitzelt Koch aus halbrechten sechs Metern weit am Kasten vorbei.
  • 63
    Das 1:0 der Gastgeber beflügelt dieses Match mächtig. Seit Daridas Traumtor sind insbesondere die Gäste aufgewacht und wollen mit aller Macht den Ausgleich. Gleichzeitig bleibt auch Berlin gefährlich.
  • 60
    Der SCF drängt! Der ruhende Ball wird zwar abgewehrt, in den Nachwehen landet eine schwache Kopfballabwehr der Blau-Weißen vor den Füßen Guldes. Dessen Direktabnahme aus 17 Metern zentraler Position saust knapp über die Querlatte.
  • 59
    Wieder wird es nach einem Standard heikel! Erneut tritt Günter eine Ecke in die Mitte, diesmal weit auf die lange Ecke. Niemand kümmert sich um Höler, sodass Jarstein raus muss und soeben mit den Fingerspitzen zum nächsten Eckball rettet.
  • 57
    Erster Wechsel dieses Duells. Grifo kommt für den unauffälligen Sallai.
  • 57
    Einwechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 57
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 57
    Um ein Haar der Ausgleich! Koch ist sechs Meter zentral vor dem gegnerischen Kasten Abnehmer einer Günter-Ecke von links. Sein Kopfball düst hauchzart rechts am Pfosten vorbei.
  • 56
    Oha, da wäre mehr drin gewesen. Die Ostdeutschen kontern über Darida durch die Mitte. Der Torschütze kann sich die Anspielstation mit Selke links oder Lukebakio rechts aussuchen. Er entscheidet sich für die zweite Option, sein Pass ist aber viel zu steil. Abstoß.
  • 53
    Tooor für Hertha BSC, 1:0 durch Vladimír Darida
    Aus dem Nichts schießt Darida seine Farben in Front! Der Tscheche rennt aus dem linken Halbfeld ins Zentrum und knallt die Pille aus mittigen 23 Metern einfach mal in Richtung Kasten. Flekken macht sich lang und länger, kommt an diesen herrlichen Abschluss aber nicht mehr heran. In der rechten Ecke aus Sicht des Schlussmannes schlägt das Rund ein.
  • 51
    Zunächst einmal sieht das Bild sehr ähnlich zu dem aus, was die beiden Teams uns in der ersten Hälfte geboten haben. Berlin hat viel Ballbesitz, Freiburg kommt kaum ins Kontern.
  • 48
    Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts holt die Klinsmann-Elf zwei Eckstöße heraus. Keiner davon bringt aber ernsthaften Ertrag.
  • 46
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Denkste, ohne Nachspielzeit geht es in die Halbzeit. Zwischen Hertha BSC und dem SC Freiburg steht es noch torlos. Dabei ist die Geschichte des ersten Durchgangs schnell erzählt: Beide Teams tun sich unglaublich schwer damit, Chancen zu kreieren. Die beste Möglichkeit hatte Selke für die Alte Dame, ansonsten ist hier nicht wirklich viel Gefahr auszumachen. Insbesondere die Breisgauer investieren wenig nach vorne. Entsprechend werden die zwei Mannschaften von den Fans mit Pfiffen in die Pause begleitet. Es kann fast nur besser werden - bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 44
    Eine saftige Nachspielzeit ist nicht zu erwarten. Es gab kaum Unterbrechungen, Wechsel schon gar nicht. Willenborg wird vermutlich die übliche Minute obendrauf geben.
  • 41
    Immerhin erleben wir seit etwa fünf Zeigerumdrehungen mal einige Torabschlüsse. Grundsätzlich machen die Spreestädter den marginal besseren Eindruck. Von den Freiburgern ist das offensiv noch erstaunlich wenig.
  • 38
    Nun die andere Seite: Höler läuft passend in eine flache Hereingabe vom rechten Flügel ein. Seine Direktabnahme aus 13 Metern trudelt jedoch links am Gehäuse vorbei.
  • 37
    Da muss Selke mehr draus machen! Klünter flankt aus dem rechten Halbfeld einfach mal ins Zentrum. Halblinks im Strafraum taucht Gulde unter dem Ball durch und gibt Selke damit die Chance. Der Stürmer nimmt die Pille an, braucht aber zu lange. Sein Schuss landet unter Bedrängnis aus acht Metern links vorbei.
  • 34
    In etwas mehr als zehn Minuten gehen wir in die Halbzeit. Das dürfte der Partie auch guttun. Immer noch geschieht herzlich wenig. Beide Trainer werden ihre Mannschaften wachrütteln müssen.
  • 31
    ...katastrophal. Günters Flanke versandet flach am ersten Pfosten. Da bedankt sich die Berliner Abwehr artig.
  • 30
    Erstmals erkämpfen sich die Schwarzwälder einen Eckstoß. Günter nimmt sich dem ruhenden Ball an, zunächst beackern sich aber Ibišević und Gulde im Sechzehnmeterraum. Willenborg muss schlichten...
  • 27
    Der folgende Standard landet auf dem Schädel eines Herthaners, der die Pille aus halbrechter Position und zehn Metern aber deutlich drüber setzt.
  • 26
    Die wohl beste Chance bislang! Dilrosun klaut einen langen Ball von Koch auf die Außenbahn, bevor Schmid herankommt. Seinen Lauf in die Tiefe beendet er mit einem Schuss aus ganz spitzem linken Winkel, nachdem er zuvor über den halben Platz sprintete. Flekken entschärft den Abschluss. Wenig später gibt es Freistoß von links für die Hausherren.
  • 25
    Auch nach 25 Minuten ist die Geschichte ein echter Langweiler. Abgesehen von den beiden Ibišević- und Lukebakio-Versuchen passiert so gut wie nichts. Zu sicher agieren beide Defensivreihen.
  • 22
    Noch immer fehlen die richtigen Aufreger in dieser Begegnung. Zwar haben beide Teams immer mal wieder Augenblicke, die für einen Moment spannend anmuten. Am Ende stellen sie sich jedoch zumeist als harmlos heraus.
  • 19
    Erneut die Hertha. Diesmal ist es Lukebakio, der aus der halbrechten Angriffsspur kurz nach innen zieht und Flekken im langen Eck prüft. Der Schlussmann ist aber wiederum zur Stelle.
  • 16
    Der erste richtige Schuss aufs Tor gehört der Alten Dame. Von hinten heraus wird ein sauberer Konter aufgezogen. Letztlich läuft Ibišević durch die halbe gegnerische Hälfte und hält aus mittigen 22 Metern drauf. Seinen Flachschuss pariert Flekken problemlos.
  • 14
    Mangels Alternativen entschließt sich Dilrosun dazu, aus halblinken 20 Metern einfach mal abzuziehen. Sein Versucht wird jedoch von Gulde abgeblockt.
  • 13
    Schmid übernimmt die Angelegenheit, zirkelt das Spielgerät aber deutlich drüber.
  • 12
    Und dann macht es Jarstein spannend! Ein Abstoß des Torwarts landet im linken offensiven Halbfeld des SCFs bei Höler. Bevor der Angreifer etwas Gefährliches initiieren kann, wird er gefoult. Freistoß aus 23 Metern.
  • 11
    Weiterhin fehlt es hier an Tempo und Ideenreichtum. Die Streich-Elf verdichtet die Räume sehr gut, kommt dagegen offensiv überhaupt nicht zum Zuge. So plätschert die Nummer ein bisschen vor sich hin.
  • 8
    Wir sehen einen ruhigen Auftakt in Berlin. Die Hertha generiert viel Ballbesitz, kann diesen aber noch nicht in irgendetwas Produktives umwandeln. Die Gäste warten dagegen auf Konter.
  • 5
    Den fälligen Freistoß befördert Schmidt per Aufsetzer in die Arme Jarsteins. Keine gute Ausführung.
  • 4
    Gelbe Karte für Dedryck Boyata (Hertha BSC)
    Frühe Gelbe Karte für Boyata. Der Abwehrmann zupft am Jersey Sallais auf der defensiven linken Seite mit taktischem Hintergrund.
  • 3
    Erster Ballkontakt für Jarstein nach seiner Rückkehr. Schmid erhält die Kugel auf der rechten Außenbahn und sucht mit seiner flachen Hereingabe einen Mitspieler. Im Endeffekt findet er aber nur den Keeper.
  • 1
    Auf geht's im Olympiastadion.
  • 1
    Spielbeginn
  • Frank Willenborg ist der Unparteiische des heutigen Kräftemessens. Der 40-jährige Osnabrücker Realschullehrer pfeift seit vier Jahren in der Bundesliga und kommt in der laufenden Spielzeit zu seinem sechsten Einsatz. Dabei bekam er es 2019/2020 bereits ein Mal mit den Ostdeutschen zu tun und erwies sich als Glücksbringer (2:1 gegen den SC Paderborn 07). Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Arne Aarnink und Mark Borsch.
  • 41 Mal duellierten sich beide Klubs bisher in ihrer Historie. Dabei endete der Großteil der Aufeinandertreffen remis (17 Mal), mehr Siege fuhren unterdessen die Herthaner ein (14 Mal). Nur zehn Mal triumphierten die Freiburger, die dafür seit knapp drei Jahren ungeschlagen sind. Drei der letzten fünf Matches gingen Unentschieden aus, zwei Mal blieben die Schwarz-Weißen erfolgreich (je 2:1). Auch in der Vorsaison gab es daheim mit demselben Ergebnis Grund zum Jubeln. Auswärts stand immerhin ein Punkt zu Buche (1:1).
  • SCF-Coach Streich kennt Klinsmann dabei nur aus dem Fernsehen, wie er vor der Partie zugab. Dabei nimmt er ihn sowohl als Spieler als auch als Übungsleiter als “eine spannende Persönlichkeit im deutschen Fußball“ wahr, dessen Leistung er nach zwei absolvierten Begegnungen noch nicht beurteilen wolle. Damit er mit seiner Elf in der Hauptstadt bestehen kann, will er “anders auftreten als in den letzten beiden Auswärtsspielen“, die jeweils defensiv wenig überzeugend waren (2:4 in Gladbach; 1:1 in Leverkusen“. Vielmehr glaubt er, “dass es auch so ein Wimpernschlagspiel wird – ich hoffe es sogar“.
  • Besser sieht die Lage für die Breisgauer aus. Mit bockstarken 25 Zähler nehmen sie die fünfte Position im Tableau ein und liegen damit sogar noch vor Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden bei einer Niederlage aus den letzten vier Pflichtspielen gegen durchaus klangvolle Namen wie Eintracht Frankfurt, Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und den VfL Wolfsburg zeigt auch der jüngste Trend in eine ordentliche Richtung.
  • Schauen wir indes rasch auf die Aufstellungen beider Teams. Im Unterschied zur Vorwoche nehmen die Hausherren drei Veränderungen vor. Kraft, Stark (beide Bank) und Duda (hilft bei der U23 aus) werden durch den zurückkehrenden Jarstein, Dilrosun und Ibišević ersetzt. Die Gäste wechseln dagegen gar nicht. Sie vertrauen auf dieselbe Startelf wie vor einer Woche.
  • Klinsmann lobt zunächst einmal sein Trainerpendant Christian Streich in höchsten Tönen. Was der 54-Jährige aufgebaut habe, “ist phänomenal. Ein Riesenkompliment an die Freiburger und Christian. Das ist echt toll, was er dort macht“. Gleichzeitig möchte er die drei Punkte natürlich gerne zuhause behalten. “Wir sind im Abstiegskampf. Aber wir sind heiß, haben in den vergangenen Tagen intensiv trainiert. Wir brauchen die Punkte. Gegen Frankfurt und Dortmund waren wir nah dran. Wir wissen sehr wohl um die gegnerische Qualität, haben uns aber gut darauf vorbereitet“, so der ehemalige DFB-Fußballlehrer.
  • Noch immer wollen die Berliner ihre Horrorbilanz stoppen. Seit sieben Bundesligamatches konnten sie nicht mehr gewinnen. Zwei Unentschieden und fünf Niederlagen führten zwischendrin dazu, dass Ante Čović seinen Hut nehmen musste. Jürgen Klinsmann übernahm und begann mit einer Niederlage gegen Borussia Dortmund (1:2). Zuletzt gelang bei Eintracht Frankfurt ein Remis (2:2), wobei gerade bei der SGE nach der Zwei-Tore-Führung mehr drin gewesen wäre. Heute soll nun endlich wieder ein Dreier her.
  • Hallo und herzlich willkommen zum 15. Spieltag der Bundesliga! In einem Duell mit unterschiedlichen Vorsätzen geht der SC Freiburg heute als Favorit ins Rennen, wenn er die Reise zur Hertha aus Berlin antritt. Gibt es den Triumph für den Sportclub oder stoppen die Spreestädter ihre Sieglosserie? Anstoß ist um 15:30 Uhr.
Anzeige