Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
23.11.2019 18:30
RB LeipzigRB Leipzig4:1Köln1. FC Köln
StadionRed Bull Arena
Zuschauer40.000
Schiedsrichter
Robert Schröder
22.
32.
37.
79.
76.
80.
82.
39.
66.
86.
89.
46.
59.
70.
  • 90
    Fazit:
    Rasenballsport Leipzig schlägt den 1. FC Köln verdient mit 4:1. Die Hausherren waren bis zur 70. Minute die einzige aktive Mannschaft und spielten sich Chance um Chance heraus. Bei einer effektiven Verwertung der Gelegenheiten hätte es sogar noch höher ausfallen können. Der FC ist zu spät aufgewacht und hat sich erst zwanzig Minuten vor Schluss mehr nach vorne zugetraut. Dadurch wurde es ein ausgeglicheneres Spiel, auch wenn die Hausherren da wohl auch schon ein wenig im Sparmodus für das Champions-League-Duell gegen Benfica befanden. Die Kontrolle lag eindeutig beim Heimteam. Die Kölner müssen daran arbeiten ein eigenes Spiel mit Ball zu entwickeln, um in den nächsten Wochen gegen Augsburg und Union mehr mit der Kugel anfangen zu können.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89
    Gelbe Karte für Simon Terodde (1. FC Köln)
    Terodde kommt in einem belanglosen Zweikampf gegen Upamecano zu spät und steigt ihm voll auf den Knöchel. Der Innenverteidiger muss nach dem Frustfoul lange behandelt werden.
  • 88
    Es scheint nicht so, als würde hier noch etwas passieren.
  • 86
    Gelbe Karte für Birger Verstraete (1. FC Köln)
  • 85
    Auch die Stimmung im Stadion ist sehr ruhig. Die Heim-Fans singen zwar, sonderlich laut ist jedoch nicht. Bei den Kölnern waren aus Protest gegen den Kontrahenten und seine Strukturen große Teile der Fanszene gar nicht erst angereist.
  • 83
    Der Deckel ist drauf und so fährt der FC seine Offensivbemühungen auch gleich wieder zurück. RaBa schont seine Kräfte und so ist die Luft aus dem Spiel.
  • 82
    Einwechslung bei RB Leipzig: Marcelo Saracchi
  • 82
    Auswechslung bei RB Leipzig: Marcel Halstenberg
  • 80
    Einwechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 80
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 79
    Tooor für RB Leipzig, 4:1 durch Emil Forsberg
    In der ersten Phase, in der der FC mitspielen kann, entscheidet Leipzig das Spiel. Forsberg tritt von halblinks zum Freistoß an und versetzt dem Ball mit rechts einen Top-Spin. Die Kugel senkt sich dadurch hinter der Mauer perfekt in den linken Knick.
  • 76
    Einwechslung bei RB Leipzig: Patrik Schick
  • 76
    Auswechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
  • 73
    Die Leipziger scheinen ein paar Gänge rausgenommen zu haben, der FC hingegen ist plötzlich aufgewacht.
  • 70
    Und plötzlich geht ein Ruck durch die zuvor leblos wirkende Kölner Truppe. Kainz verpasst den Zeitpunkt zum Abspiel, aber kann immerhin noch eine Ecke herausholen. Nun bekommt der vorne vereinsamte Modeste auch noch Unterstützung durch Torjägerkollege Terodde.
  • 70
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Simon Terodde
  • 70
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Marco Höger
  • 68
    Plötzlich kommt der FC doch noch mal nach vorne. Risse flankt von der rechten Seite gekonnt hinter die Abwehr, wo Modeste einstartet und ungestört zum Kopfball kommt. Aus zehn Metern köpft der Franzose jedoch klar über den Kasten und ärgert sich in der Folge zurecht. Da wäre mehr drin gewesen und plötzlich wäre der klar unterlegene Aufsteiger wieder im Rennen gewesen.
  • 67
    Werner darf auch noch einmal sein Glück versuchen. Forsberg legt von links an der Grundlinie ab in den Sechzehner. Die sechs(!) Gäste im Strafraum können das nicht verhindern und so zieht der Mittelstürmer mit voller Wucht ab. Er hätte jedoch besser etwas mehr auf die Präzision geachtet, denn die Rakete schießt klar über das Tor.
  • 66
    Gelbe Karte für Florian Kainz (1. FC Köln)
    Da schafft es mal ein Kölner in einen Zweikampf und dann verfehlt er die Kugel. Klar kommt der eingewechselte Kainz gegen Laimer zu spät.
  • 63
    Ilsanker hat hinten nichts zu tun, da wagt er einen Vorstoß in die Box. Von rechts legt er in den Rückraum ab, wo sein Landsmann Sabitzer halbrechts aus 13 Metern abzieht. Erneut ist es der aufmerksame Czichos, der den Schuss abwehren kann. In diesem Fall fliegt der Ball über den Kasten und führt zur nächsten RaBa-Ecke.
  • 61
    Werner hat bei einem der wenigen Gegenstöße seines Teams plötzlich viel Grün vor der Nase und überläuft Sebastiaan Bornauw. Er legt in die Mitte in Richtung von Nkunku, doch Czichos ist als letzter Verteidiger gerade noch zur Stelle.
  • 59
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Marcel Risse
  • 59
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Schindler
  • 59
    Forsberg mit dem nächsten Abschluss. Aus 18 Metern zieht der Schweder mit links von halblinks ab, doch sein Flachschuss geht etwa einen Meter am langen Pfosten vorbei.
  • 56
    Im Aufbau wird das Nagelsmann-Team überhaupt nicht gestört. So kommen sie ohne Mühe in die Angriffshälfte.
  • 52
    Der zweite Durchgang beginnt wie der erste: Die Gastgeber kombinieren sich flach nach vorne und am gegnerischen Sechzehner läuft die Kugel dann von Seite zu Seite, bis irgendwann jemand Lust hat abzuschließen. Selbst am eigenen Strafraum schaffen es die Domstädter nicht, die Leipziger zu Aktionen zu zwingen beziehungsweise (entscheidend) zu stören.
  • 50
    Nach toller Kombination über links wird Nkunku von Halstenberg bedient. Er nimmt das Leder einmal und versucht es dann aus sechs Metern am kurzen Pfosten per eingesprungenem Volley mit links. Horn reagiert auf der Linie glänzend. Der Versuch ging wohl noch an Bornauws Hand, doch aus der Distanz kann man dem Belgier keine Absicht zusprechen, sodass die Begegnung per Ecke fortgesetzt wird, nachdem Czichos schlussendlich klärte.
  • 47
    Die Kölner wechseln in der Pause: Für Skhiri steht jetzt Florian Kainz auf dem Rasen. In der Folge rückt Jakobs vom linken Flügel auf die Linksverteidigerposition und Hector nimmt den frei gewordenen Platz im Zentrum ein.
  • 46
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 46
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ellyes Skhiri
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Leipzig führt zur Halbzeit mit 3:1 gegen den FC Köln. Der Unterschied zwischen den beiden Teams ist so groß, wie es die Tabelle aussagt. RaBa spielt einen Angriff nach dem nächsten flach und präzise durch die Hälfte der Gäste die es gar nicht erst schaffen in Defensivzweikämpfe zu kommen. Als das 3:0 fiel, schien das Match bereits entschieden, doch der FC konnte mit seiner einzigen Torchance, bezeichnenderweise nach einem Eckball, ein letztes Fünkchen Hoffnung erhalten. Leipzig ist mit 74% Ballbesitz völlig dominant. Markus Gisdol muss sich in seiner ersten Halbzeit als Trainer der Geißböcke einiges einfallen lassen. Defensiv muss mehr Zugriff her, offensiv war bislang noch überhaupt nicht erkennbar wie ein Treffer erzielt werden soll.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43
    Die erste Hälfte plätschert ihrem Ende entgegen.
  • 41
    Die Hausherren lassen sich davon nicht beirren und legen sofort wieder los. Der auffällige Werner schließt mit rechts vom linken Strafraumeck ab. Horn pariert im rechten Eck, doch der zweite Ball fliegt zu Sabitzer. Dieser kann seinen Abschluss jedoch aus kurzer Distanz von rechts nicht auf den Kasten bringen.
  • 39
    Tooor für 1. FC Köln, 3:1 durch Rafael Czichos
    Auf der Gegenseite gibt es die Reaktion! Verstraete schlägt eine Ecke von rechts vor den Kasten. Am Fünfer setzt sich Czichos durch und drückt die Hereingabe mit dem Kopf ins linke Eck. Ein Fünkchen Hoffnung können sich die klar unterlegenen Kölner eventuell doch noch machen.
  • 37
    Tooor für RB Leipzig, 3:0 durch Konrad Laimer
    Laimer legt noch einen drauf! Der Österreicher dribbelt vor dem Sechzehner auf engstem Raum, da die Kölner zumindest dort versuchen entschlossen in die Duelle zu gehen. Laimer macht es hervorragend und schließt aus dem Zentrum aus 16 Metern ab. Er trifft den Ball perfekt mit links und so schlägt der Linksschuss unhaltbar im oberen, rechten Winkel ein.
  • 35
    Und so ist das sogenannte "Topspiel" schon nach einer guten halben Stunde beinahe entschieden.
  • 32
    Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Emil Forsberg
    Forsberg verwandelt sicher. Er knallt das Leder flach in die linke Ecke, sodass Horn keine Chance hat. Auch wenn der Keeper in der richtigen Ecke ist, kann er den zu harten Schuss nicht erreichen.
  • 31
    Elfmeter für Leipzig. Nkunku kann im linken Rückraum ungestört aufdrehen und in die Box eindringen. Von rechts versucht Ehizibue noch zu stören, trifft dabei jedoch unglücklich den Unterschenkel des Offensivmannes, der dadurch aus dem Tritt gerät und zu Boden geht. Ein klarer Strafstoß.
  • 26
    Auch wenn das Tor durch einen Fehler in der Hintermannschaft der Gäste fiel, war der Treffer abzusehen. Die Anfangsphase gehörte alleine dem Nagelsmann-Team.
  • 22
    Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Timo Werner
    Leipzig geht nach einem katastrophalen Ballverlust von Jonas Hector in Führung. Der Kölner Kapitän dribbelt an der Auslinie in Richtung des eigenen Tores, doch Nkunku spitzelt ihm den Ball vom Fuß. Hector war der hinterste Mann und so steht der Angreifer auf einen Schlag am Flügel vor der gesamten Viererkette. In der Mitte ist Werner ebenfalls vor seinen Gegenspielern und muss den Flachpass vom rechten Flügel aus sieben Metern nur noch mutterseelenallein über den chancenlosen Horn ins linke Eck chippen. Was für eine Einladung von Hector, dem der Ball unter Druck etwas zu weit weggesprungen war.
  • 20
    Die Kölner gelingt es das erste Mal das Leder über mehrere Stationen zu halten. Nach zwanzig Minuten hat RaBa 80% Ballbesitz.
  • 17
    Der nächste Leipzig-Abschluss, die nächste Leipzig-Ecke. Blitzartig schalten die Gastgeber um, Halstenberg treibt die Kugel bis er am Strafraum steht. Nicht angegriffen zieht er von halblinks ab, doch Czichos wehrt den Flachschuss, der wohl daneben gegangen wäre, zur Ecke ab.
  • 15
    Werner umkurvt Höger mit Ball auf der rechten Seite des Platzes und geht im Sechzehner bis an die Grundlinie. Er legt die Kugel flach vors Tor, wo Nkunku etwa ein Meter fehlt. So rollt der Kugel durch den Sechzehner.
  • 12
    Die erste große Chance! Sabitzer läuft von halblinks aus 20 Metern zum Freistoß an, doch trifft nur die Mauer. Die Kugel fliegt hoch ins Zentrum, wo Demme den fallenden Ball aus 18 Metern Volley nimmt. Der Versuch senkt sich tückisch, doch ist etwas zu hoch angesetzt, sodass er nur das Tornetz streicht.
  • 10
    Der FC hingegen versucht nach Ballgewinnen schnell umzuschalten. "Schnell" ist jedoch auch das passende Adjektiv um zu beschreiben, wie die Ballverluste auf den Ballgewinn folgen.
  • 9
    Ohne dass es in die ganz gefährlichen Räume geht, läuft das Spielgerät flach von Leipziger zu Leipziger. Die gesammte Begegnung spielt sich in einer Hälfte ab.
  • 6
    Und so gehört auch der erste Schuss des Spiels den Hausherren. Der aufgerückte Umpamecano versucht es mit einem Volley aus der Drehung nachdem zuvor eine Flanke in den Rückraum abgewehrt wurde. Aus etwa zwölf Metern verfehlt der Franzose deutlich.
  • 3
    Es ist auffällig, dass die Gäste erst in der eigenen Hälfte aggressiv anlaufen. Vor der defensiven Vierekette positioniert sich Höger, um die Räume im Zentrum zu schließen. Davor verteidigt eine weitere Viererreihe. Die Leipziger finden in den ersten Minuten dennoch immer wieder Räume.
  • 2
    Das Leder rollt - und zwar in der ersten Minute ausschließlich in den Reihen der Heimmannschaft.
  • 1
    Spielbeginn
  • Die Spieler sind auf dem Rasen, in wenigen Augenblicken geht es los.
  • Für den Trainer der Gastgeber ist es keine einfache Vorbereitung sich auf einen Kontrahenten einzustellen, der noch kein Spiel unter dem aktuellen Trainer absolviert hat. Der Leipzig-Coach macht sich darum, auch wegen der gemeinsamen Vergangenheit, keine Sorgen: "Ich kenne seine Philosophie und weiß ungefähr, was uns erwartet". Besonders in Erinnerung seien ihm die leidenschaftlichen Ansprachen geblieben.
  • So viel zum Personalchaos beim mit einem Augenzwinkern selbsternannten Karnevalsverein aus dem Rheinland. Die Leipziger könnten ihrerseits von einer Krise nicht weiter entfernt sein. Die letzten vier Pflichtspiele vor der Länderspielpause gewann RaBa und erzielte dabei unglaubliche 20 Treffer. In der Champions-League steht das Team vor dem Achtelfinale und auch im Pokal läuft alles nach Plan. Das Team von Julian Nagelsmann scheint sich immer mehr mit dem neuen Trainer anzufreunden.
  • Im Vorfeld gab der neue "Effzeh"-Trainer an, "das Einfache in den Vordergrund" stellen zu wollen. Seine persönliche Bilanz gegen seinen Co-Trainer von 2013 kann sich dabei sehen lassen. Von drei Spielen konnte Gisdol mit seien Teams zwei gewinnen und eine Partie endete Unentschieden.
  • Julian Nagelsmann und Markus Gisdol stehen sich heute gegenüber, haben sich in der Vergangenheit aber auch schon eine Trainerbank geteilt. Als Gisdol in Hoffenheim den Abstieg abwenden konnte, war Nagelsmann sein Co-Trainer. Nach der Saison wechselte er jedoch als Cheftrainer in den Jugendbereich.
  • Nachdem der Großteil des Spieltags hinter uns liegt, erkennt man beim Blick auf die Tabelle, dass die Leipziger durch die bisherigen Ergebnisse von Platz Zwei auf Fünf gerutscht sind. Bei einem Sieg würden sie sich jedoch wieder an die zweite Position setzen und hätten den Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach sogar auf einen Punkt reduziert. Von diesen Tabellenregionen träumt man in Köln höchstens an Karneval. Die Kölner stehen auf dem vorletzten Rang, könnten mit einem Sieg maximal Mainz und Augsburg einholen, die jedoch morgen nachlegen können.
  • Bei Leipzig gab es in der Länderspielpause Sorgen in der Defensive, da viele Verteidiger auszufallen drohten. Marcel Halstenberg, der die Länderspiele mit dem DFB-Team noch absagen musste, ist jedoch rechtzeitig fit geworden und wird heute die linke Defensivseite beackern. In der Innenverteidigung startet neben Dayot Upamecano Stefan Ilsanker, dessen Idealposition eigentlich etwas weiter vorne liegt. Yussuf Poulsen fällt wegen ausstrahlender Rückenprobleme aus.
  • Der neue Trainer wirbelt auch gleich einiges um: Die Startelf ist auf vier Positionen verändert. Jorge Meré konnte verletzungsbedingt nicht mitreisen, doch auch Schaub, Terodde und Córdoba dürfen heute nicht von Beginn an auflaufen. In die erste Elf rücken dafür Marco Höger, Kinglsey Schindler, Birger Verstraete und Anthony Modeste. Der Franzose hat bereits in Hoffenheim mit seinem neuen Coach zusammengearbeitet und wurde von Gisdol unter der Woche mehrfach gelobt. Insgesamt wurden mehrere Angreifer gegen defensivere Spieler ausgetauscht.
  • Nach der Länderspielpause gehen die Gäste als Köln mit einem neuen Führungsduo in die Mission Klassenerhalt. Nach der Last-Minute-Pleite gegen Hoffenheim trennte sich der FC sowohl von Sportchef Armin Veh, als auch von Cheftrainer Achim Beierlorzer. Die Nachfolgersuche dauerte einige Zeit, ehe am Montag Horst Heldt und Markus Gisdol am Geißbockheim präsentiert wurden.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Begegnung Rasenballsport Leipzig gegen den 1. FC Köln. Anpfiff zum Bundesliga-Abendspiel ist um 18:30 Uhr.
Anzeige