Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
27.04.2019 15:30
Eintracht FrankfurtFrankfurt0:0Hertha BSCHertha BSC
    StadionCommerzbank-Arena
    Zuschauer51.500
    Schiedsrichter
    Sven Jablonski
    46.
    62.
    77.
    32.
    70.
    74.
    80.
    90.
    64.
    70.
    79.
    • 90
      Fazit:
      Frankfurt sowie Berlin trennen sich nach einem umkämpften Spiel leistungsgerecht mit 0:0. Während im ersten Durchgang beide Mannschaften jeweils eine starke Phase hatten, ging im zweiten Abschnitt nicht mehr viel. Fast durchgehend wurde sich im Mittelfeld bekriegt, sodass überhaupt kein Spielfluss aufkommen konnte. Die Eintracht wollte den Sieg zwar haben, doch nach vorne ging nicht viel, da sich in fast jedem Angriff schlechte Pässe einschlichen. Nur zweimal kamen die Hausherren gefährlich vor den Kasten, doch zweimal landete die Kugel nicht im Kasten. Die Eintracht wird auch nach diesem Spieltag auf der vierten Position bleiben, muss allerdings befürchten, dass sich Gladbach von hinten gefährlich nähert. Hertha bleibt derweil im Mittelfeld der Tabelle stecken. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
    • 90
      Spielende
    • 90
      Gelbe Karte für Fabian Lustenberger (Hertha BSC)
    • 90
      Fast doch noch der Fürhungstreffer! Kostić flankt den Ball von der linken Seite vor den zentralen Fünfer, wo Abraham zum Kopfball hochsteigt und das Runde genau in die Arme von Jarstein nickt.
    • 90
      Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    • 90
      Trapp hält den Punkt fest! Plötzlich ist Skjelbred frei durch, der von der zentralen Sechzehnerkante an seinen Nerven scheitert und den Ball mit der Fußspitze genau auf die Brust vom herausstürmenden Trapp jagt.
    • 89
      Der erschöpfte Skjelbred versucht sich nochmal aus 20 Metern. Sein Rechtsschuss landet abgefälscht in den Armen von Trapp.
    • 87
      Kostić flankt die Murmel von der linken Außenbahn auf den Schädel von Jović, der den Ball aus acht Metern zentraler Position links am Tor vorbeinickt.
    • 86
      Die Partie plätschert so langsam dem Ende Begegnung entgegen. Berlin nimmt natürlich auch ordentlich Zeit von der Uhr, während bei der Eintracht nach vorne weiterhin nichts geht.
    • 83
      Schöpfen die erschöpften Frankfurter vielleicht nochmal neue Kraft und neuen Mut? Sieben Minuten sind noch auf der Uhr. Ein Sieg wäre nicht unbedingt verdient, würde in Hessen allerdings auch keinen interessieren.
    • 80
      Gelb-Rote Karte für Lukas Klünter (Hertha BSC)
      Kostić legt sich die Kugel an Klünter vorbei, der sich nur noch mit einem Trikotzupfer helfen kann. Dafür ist Gelb durchaus angebracht. Da Klünter schon verwarnt war, geht es zehn Minuten früher unter die Dusche.
    • 79
      Einwechslung bei Hertha BSC -> Mathew Leckie
    • 79
      Auswechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
    • 77
      Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Gonçalo Paciência
    • 77
      Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jonathan de Guzmán
    • 77
      Was geht hier noch? Eine Vielzahl an Chancen bekommen wir vermutlich nicht mehr zu sehen, da sich Frankfurt und Berlin weiterhin im Mittelfeld aufreiben. Aus dem Spiel gelingt den zwei Parteien im zweiten Durchgang verdammt wenig.
    • 74
      Gelbe Karte für Marvin Plattenhardt (Hertha BSC)
      Harte Entscheidung! Plattenhardt trifft im Mittelfeld mit seiner Grätsche erst den Ball und dann Jović. Dennoch zückt der Unparteiische Gelb.
    • 72
      Drüber! Rebić chipt die Kugel von der linken Seite ans rechte Fünfereck, wo Willems den Ball mit Übersicht zurücklegt. Aus zehn Metern halbrechter Position hält de Guzmán drauf und feuert die Kirsche überhaste über das Tor.
    • 70
      Einwechslung bei Hertha BSC -> Javairô Dilrosun
    • 70
      Auswechslung bei Hertha BSC -> Valentino Lazaro
    • 70
      Gelbe Karte für Ondrej Duda (Hertha BSC)
      Duda holt da Costa unnötig im Mittelfeld von den Beinen und kassiert Gelb!
    • 69
      Abraham dribbelt vor dem eigenen Sechzehner sehenswert an zwei Gegenspielern vorbei, um die Kugel dann überhastet und viel zu weit zum gegnerischen Keeper zu jagen.
    • 67
      Bleibt abzuwarten, ob die beiden Wechsel nochmal frischen Wind in diese Partie bringen. Im zweiten Durchgang ist noch nicht viel Erwähnenswertes passiert. Vor allem bei den Frankfurtern wird immer mehr die fehlende Puste deutlich.
    • 64
      Einwechslung bei Hertha BSC -> Davie Selke
    • 64
      Auswechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
    • 62
      Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jetro Willems
    • 62
      Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Sebastian Rode
    • 60
      Aktuell ist die Eintracht extrem am schwimmen und kommt kaum aus der eigenen Hälfte raus. Die Gäste verpassen es allerdings, aus den sich bietenden Chancen etwas zu machen.
    • 58
      Diesmal versucht sich Plattenhardt an einer scharfen Flanke von der linken Außenbahn. An der rechten Fünferkante will Kalou zum Kopfball gehen, doch Trapp macht sich erneut ganz lang und faustet die Murmel aus der Gefahrenzone.
    • 56
      Fast das 0:1! Mittelstädt versucht sich per Dropkick aus 20 Metern. Der Ball rauscht noch leicht abgefälscht über die Latte. Nach der Ecke gelangt die Murmel über Umwege zu Rekik, der von der zentralen Sechzehnerkante abzieht. In seinem Kasten taucht Trapp ab und lenkt die Pille wenige Zentimeter um den rechten Pfosten.
    • 54
      Auch Hütter diskutiert auf seiner Bank ausgiebig mit seinen Kollegen, da nach vorne bei der Eintracht bislang nichts geht. Ein Sieg wäre angesichts der schwierigen verbleibenden Partien und der Tabellensituation unglaublich wichtig.
    • 51
      Berlin nähert sich! Kalou legt im Sechzehner auf der linken Seite die Kugel für den im Rückraum heranrauschenden Skjelbred auf. 14 Meter vor dem Tor rutscht der Hertha-Akteur allerdings mit seinem Standbein weg und donnert die Pille deutlich über die Kiste.
    • 49
      Die zwei Kontrahenten starten erstmal ruhig in die zweite Hälfte und bekämpfen sich vorerst mal wieder im Mittelfeld. Beide Trainer können mit der Spielanlage ihrer jeweiligen Mannschaft noch nicht zufrieden sein.
    • 46
      Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt. Während Berlin unverändert auf das grüne Parkett zurückkehrt, bleibt Fernandes für Lucas Torró in der Kabine.
    • 46
      Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Lucas Torró
    • 46
      Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Gelson Fernandes
    • 46
      Anpfiff 2. Halbzeit
    • 45
      Halbzeitfazit:
      Eine zähe erste Hälfte endet mit einem 0:0 zwischen Frankfurt und Berlin. Auf nassem Untergrund hatten beide Mannschaften meist große Probleme, das eigene Spiel aufzubauen. Des Weiteren spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, wo sich die Parteien immer wieder mit vielen Fouls nervten. Erst nach 28 Minuten wurde es etwas besser, als Ibišević aus kürzester Distanz knapp vorbeiköpfte. Anschließend hatten auch die Hausherren zwei dicke Möglichkeiten, doch Rebić scheiterte an Jarstein, während de Guzmán ebenfalls aus wenigen Metern sein Ziel verfehlte. Des Weiteren ist der Eintracht der körperliche Verschleiß der letzten Wochen anzumerken. Dennoch ist im zweiten Abschnitt noch alles drin. Bis gleich!
    • 45
      Ende 1. Halbzeit
    • 43
      Kostić flankt die Murmel von der linken Außenbahn nach innen und findet keinen Abnehmer, da gleich drei Kollegen zu nah Richtung Tor gesprintet waren. So rauscht das Leder ungefährlich ins rechte Seitenaus.
    • 40
      Zu überhastet! Rebić, der nicht gerade frisch wirkt, will erst schießen, entscheidet sich dann allerdings für einen Pass, der genau in den Füßen der Berliner Hintermannschaft landet.
    • 37
      Ein langer Ball kommt zu Ibišević im Straufraum durch, wo der Stürmer zu überrascht von seiner Möglichkeit ist. Dementsprechend verspringt dem Berliner die Kugel bei der Annahme, sodass Trapp die Kugel aufnehmen kann.
    • 34
      Das muss es doch sein! Diesmal flankt Rebić den Ball von der linken Seite nach innen und findet dort den heranrutschenden de Guzmán, der es ebenfalls irgendwie schafft, das Leder aus fünf Metern knapp über den Querbalken zu zimmern.
    • 32
      Fast das 1:0! de Guzmán schlenzt den Freistoß nach innen. Am rechten Fünfereck stochert Jović die Pille zurück ins Zentrum. Dort kommt Rebić aus vier Metern zum Abschluss und scheitert mit seinem Aufsetzer am überragend reagierenden Jarstein.
    • 32
      Gelbe Karte für Lukas Klünter (Hertha BSC)
      Klünter reißt Jović von hinten zu Boden und kassiert den ersten Gelben Karton der Partie.
    • 30
      20 Meter vor dem Tor pflückt Jović das Runde aus der Luft und will die Murmel auf das Tor jagen. Allerdings rutscht das Spielgerät dem Angreifer über den Schlappen und kullert rechts am Gehäuse vorbei.
    • 28
      Dickes Ding! Lazaro spielt den Ball mit der Hacke in den Lauf von Klünter, der auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie geht und die Kirsche an den zweiten Pfosten flankt. Dort kommt Ibišević angeflogen, der nur noch hätte einnicken müssen. Doch irgendwie schafft es der Angreifer, die Pille noch am Tor vorbeizudrücken.
    • 27
      Es bleibt weiterhin eine unruhige Partie. Beide Mannschaften haben Probleme, sich auf dem rutschigen Untergrund nach vorne zu kombinieren. Weiterhin verlieren sich die zwei Parteien in zu vielen Fouls.
    • 24
      Starkes Ding! Duda läuft die halbrechte Seite entlang und hämmert das Runde aus 20 Metern auf den Kasten. In seiner Hütte reißt Trapp noch die Fäuste hoch und lenkt den Ball knapp über die Latte. Die folgende Ecke bringt anschließend nichts ein.
    • 22
      Frankfurt zeigt sich! Vor dem eigenen Kasten verliert Mittelstädt leichtfertig das Leder, sodass Jović die Murmel in den Lauf von Rebić löffeln kann. Der Kroate hämmert das Runde aus 13 Metern halblinker Position auf den Kasten und scheitert am abtauchenden Jarstein, der den Ball erst im Nachfassen absichern kann.
    • 20
      Duda empfängt das Leder auf der halblinken Seite und zieht in den Sechzehner ein. Im richtigen Moment gibt Abraham dem Berliner einen kleinen Stoß mit, sodass Duda ins Straucheln gerät und Trapp die Kirsche aufnehmen kann.
    • 19
      Nach fast 20 Minuten ist noch kein wirklicher Spielfluss vorhanden. Beide Mannschaften verlieren sich meist im Mittelfeld und machen sich das Leben mit vielen kleinen Fouls und schlechten Pässen selbst schwer.
    • 16
      Erste gute Chance! Auf der linken Außenbahn verliert Hasebe das Leder, sodass Plattenhardt die Linie entlanghetzen darf. Kurz vor der Grundlinie flankt der Außenverteidiger nach innen und findet vor dem rechten Fünfereck Ibišević, der das Leder aus der Luft pflückt und mit seinem Schuss anschließend am heranrutschenden Fernandes scheitert.
    • 14
      Die Hausherren hätten hier schon die ein oder andere gefährliche Kontermöglichkeit haben können, doch die schnellen Pässe im Mittelfeld sind bislang zu ungenau und landen meist bei den Hauptstädtern.
    • 11
      Jablonski hat schon früh einiges zu tun. Im Mittelfeld rammt Fernandes Lustenberger das Knie in die Wade und kommt mit einer mündlichen Ermahnung davon.
    • 9
      Die Berliner treten den ersten Freistoß von der rechten Seite nach innen, der allerdings nach einem leichten Rempler von Ibišević an Hinteregger abgepfiffen wird. Gefährlich wäre diese Hereingabe sowieso nicht geworden.
    • 6
      Auf der anderen Seite wird ein langer Ball nach dem Ausrutscher eines Berliners fast gefährlich. Jarstein hat allerdings aufgepasst und passt die Kugel 20 Meter vor seiner Hütte zu Rekik.
    • 5
      Ibišević passt die Kugel 25 Meter vor dem gegnerischen Tor genau in den Lauf von Lazaro. Der Berliner hätte frei aufs Tor zulaufen können, wenn er den Ball bei der Annahme nicht vertändelt hätte.
    • 4
      Nicht überraschend rutschen hier in den ersten Minuten die meisten Akteure übers Grüne. In der Sonne durften sich die zwei Teams noch warm machen. Von der ist allerdings nichts mehr zu sehen.
    • 1
      Los geht's in Frankfurt! Die Hausherren agieren mit schwarzen Trikots im ersten Durchgang von rechts nach links, während die Berliner im weißen Anzug daherkommen.
    • 1
      Spielbeginn
    • Unter großartiger Atmosphäre werden die zwei Parteien von den Fans empfangen. Derweil hat das Wetter keine Lust auf einen schönen Nachmittag, da es hier aus allen Kübeln am schütten ist. Das dürfte nachher eine schicke Rutschpartie geben.
    • Leiter des heutigen Aufeinandertreffens in der Commerzbank-Arena ist Sven Jablonski, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Kollegen Johann Pfeifer sowie Frederick Assmuth unterstützt werden wird. Beide Mannschaften befinden sich wieder in den Katakomben, sodass es hier in wenigen MInuten losgehen kann.
    • Auch Dardai sprach über das anstehende Kräftemessen: "Die Mannschaft ist motiviert, das sieht man in jedem Training. Uns fehlt aktuell das Selbstvertrauen. Wir brauchen ein Tor, einen Dosenöffner. Wir müssen mit Mut auftreten.“ Preetz ergänzte: „Dass die vergangenen Wochen nicht ideal verlaufen sind, ist uns bewusst. Es gibt immer mal schwierige Phasen in einer Saison. Wichtig ist, dass wir uns da jetzt gemeinsam rausarbeiten und wieder zum Erfolg finden."
    • Dennoch befindet sich die Hertha zurzeit im freien Fall. In den letzten sieben Spielen setzte es gleich sechs Pleiten in der Liga, während am letzten Spieltag immerhin ein 0:0 gegen die abstiegsbedrohten Hannoveraner errungen werden konnte. Für die Hauptstädter geht es dementsprechend nur noch darum, sich im Endspurt der Saison von ihrer besseren Seite zu zeigen und ihrem Coach einen gebührenden Abschied zu schenken.
    • Hütter stellte sich auf der obligatorischen Pressekonferenz den Fragen der Journalisten: "Es ist Ende April, wir sind international immer noch mit dabei und haben die Chance, etwas Großes zu erreichen und Geschichte zu schreiben. Das genießen wir, und wir freuen uns ungemein auf die kommenden Aufgaben. Um die Berliner zu schlagen, müssen wir aggressiv sein. Wir müssen hohe Laufbereitschaft zeigen und mit Tempo nach vorne spielen. Hertha hat die Weichen für die Zukunft gestellt und die Trainerentscheidung für den Sommer getroffen. Das macht sie auch gefährlich, weil sie frei aufspielen können. Wir müssen unsere Tugenden, die wir zuletzt oft gezeigt haben, aufs Spielfeld bringen."
    • Voller Fokus auf Berlin! Obwohl das Europa-League-Halbfinale gegen Chelsea vor der Tür steht, müssen sich die Frankfurter voll auf die Bundesliga konzentrieren. Aktuell liegen die Hausherren zwei Punkte vor den Gladbachern auf der vierten Position und wären dementsprechend für die Champions League in der kommenden Saison qualifiziert. Mit einem Sieg könnte die Eintracht diesem Ziel mit riesen Schritten näherkommen. Am vergangenen Montag mussten die Adler einen unnötigen Rückschlag hinnehmen, als man in Wolfsburg in der 90. Minute das 1:1 kassierte.
    • Hallo und herzlich willkommen zum 31. Spieltag der Bundesliga am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr stehen sich Frankfurt sowie Berlin in Hessen gegenüber und kämpfen um die nächsten drei Punkte.
    Anzeige