Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
12.04.2019 20:30
1. FC NürnbergNürnberg1:1SchalkeFC Schalke 04
StadionMax-Morlock-Stadion
Zuschauer50.000
Schiedsrichter
Dr. Robert Kampka
82.
78.
50.
84.
72.
90.
46.
67.
81.
  • 90
    Fazit:
    Der FC Schalke 04 entführt am Ende dank eines erneut glänzend aufgelegten Alexander Nübel glücklich einen Punkt aus Nürnberg und trennt sich vom FCN 1:1 Unentschieden. Die Cluberer dagegen müssen sich wie schon vergangene Woche gegen Stuttgart über verlorene zwei Punkte ärgern und verpassen den Sprung nahe an den Relegationsplatz. Nachdem die Hausherren bereits in der ersten Hälfte kurz vor Schluss erst ein Tor abgesprochen bekamen (43.) und wenig später einen Elfmeter in Person von Hanno Behrens verschossen (45.), gehörte auch in Halbzeit zwei die erste richtig gute Gelegenheit den Süddeutschen. Doch sowohl in der 65. Minute bei der Doppelchance durch Ishak und Kerk als auch elf Minuten später beim Schlenzer von Pereira hielt Schalkes Schlussmann seinen Kasten mit bärenstarken Paraden sauber. Als Yuya Kubo in der 82 Minute schließlich endlich den ersehnten Treffer markierte, hielt die Führung nur maue zweieinhalb Minuten, da Nastasic nach einer Ecke die direkte Antwort lieferte. Für den Club wird es mit dem schweren Programm in den nächsten Wochen nun zu einer echten Herkulesaufgabe doch noch die Klasse zu halten. Schalke dagegen bleibt von der nächsten Niederlage verschont, kommt mit diesem Remis jedoch ebenso wenig vom Fleck wie der FCN.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Nochmal die Chance für S04! Doch Burgstaller kommt nach Pass von Oczipka im Sechzehner zu spät. Caligiuri macht die Kugel von der Gegenseite nochmal scharf und Schalkes Linksverteidiger drischt die Pille über den Querbalken.
  • 90
    Gelbe Karte für Benjamin Stambouli (FC Schalke 04)
    Schalkes Innenverteidiger rutscht Matheus Pereira an der Seitenlinie böse von hinten in die Beine und kassiert völlig zu Recht die Gelbe Karte.
  • 90
    Der Standard bleibt ohne Folgen und die Achterbahnfahrt in dieser Schlussphase geht weiter. Eine Minute der Nachspielzeit verbleibt.
  • 90
    Da fehlen Zentimeter! Der Club wirft nochmal alles nach vorne. Nach einer Flanke von der linken Seite verpasst Behrens im Fünfer nur knapp. Hinter ihm lenkt Sané das Leder über die Torauslinie. Eckball!
  • 90
    Es gibt vier Minuten Bonus. Vier Minuten bleiben beiden Teams, um hier noch einen immens wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Vor allem die Nürnberger würden sich mit einem Sieg wieder nah an den Relegationsplatz heranschieben.
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90
    Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Was passiert hier noch?
  • 87
    Der Club lässt sich von dieser direkten Antwort nicht aus dem Konzept bringen, sondern sucht sofort wieder den Weg in die Offensive, wo Pereira mit einem Freistoß an der Mauer hängen bleibt.
  • 84
    Tooor für FC Schalke 04, 1:1 durch Matija Nastasić
    Die Führung hält genau zweieinhalb Minuten! Rudy bringt eine Ecke von der rechten Seite. Mathenia klärt die Hereingabe unzureichend in den Rückraum auf Mascarell, der sofort aus der Luft abzieht. Der Schuss droht rechts vorbeizugehen, doch Nastasic hält am Pfosten den Fuß rein und lenkt das Leder über die Linie.
  • 82
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Yūya Kubo
    Und plötzlich klingelt's im Kasten der Gäste. Acht Minuten vor dem Ende sorgt Yuya Kubo für die mehr als verdiente Führung für den Club. Matheus Pereira dribbelt über rechts durchs Mittelfeld und hebelt den Ball an den langen Pfosten, wo sich Nürnbergs japanischer Offensivmann im Rücken von Stambouli davonstiehlt und die Pille an den linken Innenpfosten und von dort über die Maschen nickt. Nübel ist chancenlos.
  • 82
    Letzter Tausch bei den Knappen. Trainer Hubb Stevens bringt Rudy für den jungen Boujellab und verzichtet damit auf einen weiteren Offensivmann wie beispielsweise Ahmed Kutucu.
  • 81
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Sebastian Rudy
  • 81
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Nassim Boujellab
  • 79
    Der Ball ist im Nürnberger Tor, doch die Fahne ist oben! Ein Freistoß von Caliguiri wird auf Schalkes Embolo verlängert, der das Feiern allerdings schnell wieder einstellt, nachdem er die Fahne des Assistenten gesehen hat.
  • 78
    Gelbe Karte für Matheus Pereira (1. FC Nürnberg)
    Wenig später geht der Brasilianer übermotiviert in den Zweikampf mit Schalkes Stambouli und sieht den Gelben Karton.
  • 76
    Auf der anderen Seite Pereira! Der Club holt sofort zum Konter aus und muss den nächsten Hut vor Nübel ziehen, der Pereiras Schlenzer von rechts mit einer bärenstarken Parade aus der linken Ecke kratzt.
  • 75
    Puh! Was macht Embolo denn da! Eine Flanke von der linken Seite fliegt durch bis an den langen Pfosten und landet auf dem Fuß von Schalkes Stürmer. Statt das Leder in die Maschen zu schieben, klärt der Schweizer die Pille allerdings im Stile eines Verteidigers und lenkt das Leder in die Richtung, aus der der Ball kam.
  • 73
    Der Club bleibt auf dem Gaspedal und verzeichnet den nächsten guten Abschluss. Aus der zweiten Reihe versucht sich Ishak an einem Distanzschuss und jagt die Pille knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 72
    Gelbe Karte für Mascarell (FC Schalke 04)
    Schiri Kampka zückt zum ersten Mal Gelb in dieser Partie und bestraft Mascarell für ein taktisches Foul an Matheus Pereira.
  • 71
    Gute Idee vom Brasilianer! Aus dem Zentrum steckt Pereira den Ball auf den links mitlaufenden Kubo durch, der aber nicht an den kurzen Pfosten durchläuft und zu spät kommt.
  • 70
    Der FCN schiebt nach vorne und drückt auf den Führungstreffer. Vor allem Matheus Pereira sorgt mit seinen Dribblings immer wieder für gefährliche Momente.
  • 68
    Huub Stevens reagiert auf die wieder aufblühenden Hausherren und vollzieht seinen zweiten Wechsel. Für Amine Harit betritt der wieder begnadigte Nabil Bentaleb den Rasen.
  • 67
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Nabil Bentaleb
  • 67
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Amine Harit
  • 65
    Nübel verhindert den Rückstand! Der FCN kommt über einen Konter zu seiner besten Chance in Halbzeit zwei und scheitert erneut am Schalker Schlussmann. Matheus Pereira steckt auf rechts am Sechzehner auf Ishak durch, der Nübel im kurzen Eck testet. Der U21-Nationaltorhüter pariert in die Mitte, wo Behrens für Kerk ablegt, der anschließend ebenfalls am Schalker Schlussmann hängen bleibt.
  • 63
    Da war entschieden mehr drin! Schalke kombiniert sich über die rechte Seite und Boujellab hat auf rechts Platz im Sechzehner. Statt selbst abzuschließen sucht der junge Deutsch-Marokkaner allerdings den Querpass weiter ins Zentrum, wo nur ein Nürnberger Abwehrspieler als Abnehmer steht.
  • 61
    Entlastungsangriff der Hausherren! Eduard Löwen kommt zum Abschluss aus 25 Metern und trifft Sané an einer unliebsamen Stelle für einen Mann. Der Senegalese wälzt sich über den Boden und muss tief durchatmen.
  • 58
    Trotzdem geben die Gäste in dieser Phase den Ton an und laufen deutlich früher an als noch in der ersten Halbzeit. Die Cluberer finden kaum noch aus der eigenen Hälfte.
  • 57
    S04 bleibt nach Standards weiter ungefährlich. Nürnberg hat bislang keine Probleme die Ecken und Freistöße der Knappen zu entschärfen.
  • 56
    Auch bei der folgenden Ecke gibt's die Kombination Caligiuri - Burgstaller, die jedoch ähnlich erfolgreich endet wie zuvor. Der Ball wird zur nächsten Ecke nach draußen befördert.
  • 55
    Königsblau müht sich nun mehr im Spiel nach vorne. Von der rechten Seite zieht Caligiuri eine Flanke in den Sechzehner, wo Ewerton mit langem Bein vor Burgstaller zur Stelle ist.
  • 51
    Schalke setzt das erste Offensivzeichen in der zweiten Hälfte. Oczipka flankt eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo Boujellab zum Kopfball hochsteigt, das Leder aber klar über den Querbalken nickt.
  • 51
    Für den Defensivmann kommt Yuya Kubo neu in die Partie. Der Japaner reiht sich in der vorderen Reihe ein, während Kerk weiter nach hinten rückt.
  • 50
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Yūya Kubo
  • 50
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tim Leibold
  • 48
    Bei den Cluberern sitzt Leibold am Boden. Der Außenverteidiger kassierte direkt nach Wiederanpfiff einen Schlag aufs rechte Auge, das inzwischen schwer zugeschwollen ist. Der 25-Jährige wird wohl nicht weiter machen können.
  • 47
    Der Schweizer Offensivmann soll mehr Schwung in Schalkes Spiel nach vorne bringen. Skrzybski, der in der Hinrunde noch doppelt genetzt hatte gegen Club, kam in der ersten Halbzeit auf gerade einmal acht Ballkontakte und konnte nur 21 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen.
  • 46
    Weiter geht's im Max-Morlock Stadion. Schiri Kampka gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, zu dem bei den Schalkern Breel Embolo für Steven Skrzybski kommt.
  • 46
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Breel Embolo
  • 46
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Steven Skrzybski
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    In einer bis kurz vor der Halbzeitpause sehr mauen Bundesliga-Begegnung zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Schalke 04 steht es dank S04-Schlussmann Alexander Nübel zur Pause 0:0. Beide Mannschaften ließen lange das nötige Risiko im Spiel nach vorne vermissen. Vor allem die Schalker zeigten sich äußerst harmlos und stehen nach Halbzeit Eins noch ohne gefährlichen Abschluss da. Stattdessen erhöhte der Club nach dem guten Freistoß von Eduard Löwen aus der 35. Minute die Schlagzahl und brachte das Leder acht Minuten später in Person von Hanno Behrens über die Linie. Allerdings gab Schiri Kampka den Treffer aufgrund eines gestreckten Beins von Nürnbergs Kapitän nicht: Eine Fehlentscheidung, die von dem Unparteiischen in Köln nicht revidiert wurde. Wenige Augenblicke später ergab sich nach einem Foul von Nübel an Matheus Pereira im Sechzehner die nächste Chance für Behrens das Leder über die Linie zu bringen. Allerdings scheiterte der Mittelfeldmann mit einem schwach geschossenen Strafstoß am Schalker Youngster zwischen den Pfosten. Für die zweite Halbzeit ist die Partie damit weiterhin völlig offen.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Elfmeter verschossen von Hanno Behrens, 1. FC Nürnberg
    Unfassbar! Der FCN hat mit dem Halbzeitpfiff die Riesenchance zur Führung, guckt aber in die Röhre. Behrens stellt sich an den Punkt und visiert die linke Ecke an. Keeper Nübel ahnt das Vorhaben und bügelt seinen Fehler mit einer starken Parade wieder aus.
  • 45
    Elfmeter für den Club! Keine drei Minuten später brennt erneut der Baum im Schalker Sechzehner und diesmal geht die Szene nicht so glimpflich für die Gäste aus. Matheus Pereira startet auf links in den Strafraum und wird von Nübel abgeräumt. Diesmal liegt Schiri Dr. Robert Kampka richtig.
  • 45
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43
    Der Ball ist im Schalker Tor, doch der Treffer zählt nicht! Löwen schlägt das Leder von rechts in den königsblauen Sechzehner. Dort legt Caligiuri die Pille mit der Brust unzureichend auf Keeper Nübel ab, sodass Behrens dazwischen spritzen kann und die Pille vor dem S04-Schlussmann aus der Luft spitzelt. Der Kapitän leitet das Leder über die Linie, doch Schiri Kampka gibt den Treffer aufgrund eines gestreckten Beins von Behrens nicht. Das grenzt an eine Fehlentscheidung. Nürnbergs Kapitän ist klar vor Nübel am Ball und hat das Bein nicht vollkommen durchgestreckt.
  • 41
    Die Cluberer versuchen immer wieder nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte schnell umzuschalten, bleiben aber bislang an der gut organisierten Dreier-Abwehrkette von S04 hängen, die in der Rückwärtsbewegung hellwach ist.
  • 39
    Ab in die vierte Etage. Auch S04 kann den nächsten Torabschluss versuchen, den Boujellab aus der Distanz allerdings nur in Richtung Tribüne schickt.
  • 35
    Gutes Ding! Löwen nimmt sich des fälligen Freistoßes an und zirkelt das Leder über die Mauer in Richtung linkes oberes Kreuzeck. Im Schalker Kasten bleibt Torwart Nübel wie angewurzelt stehen und guckt das Leder über den Querbalken. Da hat nicht viel gefehlt.
  • 34
    Das hat kräftig gescheppert! Löwen sucht Ishak per Außenristpass an der Sechzehnerkante und Stambouli räumt den Nürnberger Stürmer mit einem bösen Tritt in die linke Kniekehle ab. Da haben Zentimeter zum Elfmeter gefehlt.
  • 33
    Das nötige Risiko um mal gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen, scheint bislang keines der beiden Teams bereit zu sein zu gehen.
  • 31
    Der Club zieht sich in dieser Phase deutlich mehr zurück und überlässt Schalke das Spiel. Königsblau weiß mit den plötzlichen Freiheiten jedoch nur wenig anzufangen.
  • 29
    Eduard Löwen sucht seinen Kapitän in Person von Hanno Berhrens mit einem weiten Schlag aus der eigenen Defensive, findet aber nur die Fänge von Schalkes Schlussmann Alexander Nübel.
  • 27
    Die Gelsenkirchener nehmen langsam aber sicher etwas mehr am Spiel teil, sind von einer gefährlichen Offensivaktion allerdings immer noch weit entfernt. Aktuell neutralisieren sich beide Mannschaften, wie es so schön heißt.
  • 24
    Die Pille landet im zweiten Anlauf bei Burgstaller im Sechzehner, der am kurzen Eck aber keinen Druck auf das Leder bringen kann. Mathenia nimmt das Spielgerät problemlos auf.
  • 23
    Vielleicht geht jetzt was nach einem Standard. Caligiuri legt sich das Leder zum Freistoß kurz hinter Mittellinie rechter Hand zu Recht...
  • 22
    Defensiv hat sich das Spiel der Schalker unter Trainer Huub Stevens klar verbessert. In den letzten drei Ligapartien kassierte man nur drei Gegentreffer. Woran es weiterhin hapert, ist die Offensive. Das zeigen auch die ersten 22 Minuten der heutigen Begegnung.
  • 19
    Schöne Aktion von Leibold! Der Linksverteidiger legt das Leder von außen zentral an die Sechzehnerkante, wo Matheus Pereira mit seinem starken linken Huf zum Abschluss kommt. Boujellab wirft sich dazwischen. Augenblicke später klären Mascarell und Sané per Doppelgrätsche gegen Behrens im Strafraum.
  • 18
    Die Cluberer kontrollieren die Partie und geben im Spiel nach vorne klar den Ton an. S04 zeigt sich noch sehr verhalten, stellt defensiv aber stark die Räume zu.
  • 14
    Die Hausherren machen weiter Druck und erarbeiten sich eine Ecke nach der anderen. Schalkes Defensive hat in dieser Phase alle Hände voll zu tun.
  • 12
    Nübel ist da! Der Gastgeber erhöht die Schlagzahl und schnuppert erstmals am Führungstreffer. Nach einer Ecke von der rechten Seite leitet Stambouli die Kugel im Zweikampf mit Ishak aufs eigene Tor und Schalkes Schlussmann muss sich zur Glanzparade strecken. Allerdings war die Fahne bereits oben. Der Treffer hätte nicht gezählt.
  • 10
    Das muss man besser ausspielen! Der FCN wird nach dem Standard eingeladen und Ishak sprintet zusammen mit Matheus Pereira in die Offensive. Der Schwede fackelt zu lange mit dem Abspiel und bleibt am letzten Schalker Verteidiger hängen.
  • 9
    ...Es entsteht keine Gefahr. Die flache Flanke wird ohne Probleme geklärt und S04 muss sich wieder in die andere Richtung orientieren.
  • 8
    Auf den ersten Abschluss folgt die erste Ecke. Burgstallers Hereingabe von rechts wird über die Torauslinie abgeblockt und Caligiuri läuft zur Ausführung nach draußen...
  • 6
    Auch die Schalker suchen weiter den Weg nach vorne. Aus der Distanz kommt Mascarell über Umwege zum Abschluss und haut das Leder knapp über den Querbalken.
  • 5
    Gute Aktion von Leibold! Der Außenverteidiger der Hausherren tunnelt auf der linken Seite gleich zwei Gegenspieler, bleibt im Sechzehner aber letztlich an Abwehrturm Salif Sané hängen.
  • 5
    In der Hinrunde fuhren die Gäste gegen den FCN ihren höchsten Saisonsieg ein. Mit 5:2 schossen die Knappen die Cluberer aus dem heimischen Stadion. Stürmer Guido Burgstaller und Zehner Amine Harit erzielten dort ihre letzten Tore.
  • 3
    Die erste Offensivaktion der Königsblauen endet über der Torauslinie. Youngster Boujellab verdribbelt sich auf dem linken Flügel und schenkt die Pille dem Gegner.
  • 1
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Kampka gibt die Kugel frei und eröffnet das Kellerduell zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Schalke 04!
  • 1
    Spielbeginn
  • Es ist angerichtet! Das Max-Morlock-Stadion ist ganz im Sinne der langen Fan-Freundschaft beider Teams in die Vereinsfarben der Mannschaften getaucht. Beide Fanlager beeindrucken mit einer fantastischen Choreographie. In diesem Augenblick betreten nun auch die Spieler den Rasen. Gleich kann's losgehen.
  • Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka. Der 37-jährige Mediziner aus Mainz absolviert heute sein 29. Bundesliga-Spiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Benedikt Kempkes und Christian Bandurski.
  • Auf Seiten der Hausherren belässt Trainer Boris Schommers im Vergleich zum 1:1 gegen Stuttgart alles beim Alten. Entsprechend baut der 40-Jährige auf ein 4-5-1-System mit Mikäel Ishak als einziger Spitze. Der Schwede ist mit mauen vier Treffern zusammen mit Kapitän Hanno Behrens der Toptorjäger der Cluberer in dieser Saison. Diese Werte zeigen bereits das Kernproblem des FCN. Mit 23 Toren haben die Süddeutschen die wenigsten Tore der Liga erzielt. Allerdings erfüllt auch der FC Schalke 04 mit sechs Treffern mehr in dieser Hinsicht keine Vorbildfunktion.
  • Personell nimmt Schalkes Chefcoach drei Veränderungen im Vergleich zum 1:2 gegen Frankfurt vor. Für Jeffrey Bruma, den gelb-rot-gesperrten Suat Serdar und Breel Embolo rücken Salif Sané, Amine Harit und Steven Skrzybski neu in die Startaufstellung. Auf der Bank nimmt zudem erstmals wieder von Stevens begnadigte Nabil Bentaleb Platz. Der Algerier war vor knapp drei Wochen aus disziplinarischen Gründen in die U23 verbannt worden.
  • Interimstrainer Huub Stevens sieht trotz der letzten Rückschläge eine positive Entwicklung seiner Mannschaft: "Ich finde, dass wir Schritte in die richtige Richtung machen". Gegen die im DFB-Pokal nicht mehr vertretenen Frankfurter bedauerte der Schalker Jahrhunderttrainer dagegen die liegen gelassenen Punkte: "Es ist schade, dass wir uns für die harte Arbeit gegen eine frischere Mannschaft nicht belohnt haben."
  • Für die Königsblauen, die erst vor kurzem mit dem DFB-Pokal-Viertelfinalaus gegen Werder Bremen ihre letzte Chance auf eine Teilnahme am internationalen Geschäft in der kommenden Saison in den Wind schreiben mussten, setzt sich die Talfahrt munter fort. Vergangene Woche gegen Eintracht Frankfurt kassierte man in der neunten (!) Minute der Nachspielzeit den bitteren 1:2-Gegentreffer, der die fünfte Niederlage im sechsten Spiel besiegelte. Da sich die Knappen auch in der Champions League bereits seit der Achtelfinal-Katastrophe gegen Manchester City (0:7 im Rückspiel) verabschiedet haben, verbleibt für den Rest der Saison nur noch das Ziel "Schadensbegrenzung in der Liga". Mit einem Dreier könnte man sich heute auf acht Punkte Abstand von der roten Linie entfernen.
  • Die größere Drucksituation sieht Nürnbergs Coach vor dem Duell gegen den Vizemeister aus der Vorsaison trotzdem beim Gegner: "Wenn Schalke 04 in dieser Situation ist, mit diesem Trainerwechsel, mit diesem Etat, mit diesen Investitionen, glaube ich liegt der Druck eher bei ihnen." Allerdings ist sich der vorübergehende Cheftrainer der Süddeutschen auch der eigenen misslichen Lage bewusst: "Wir spielen zu Hause, haben letzte Woche leider zwei extrem wichtige Punkte liegen lassen. Ich habe nicht vor gegen S04 zu verlieren."
  • Für das Team von Interimstrainer Boris Schommers ging es nach einer 20-Spiele-Sieglos-Serie mit dem 3:0-Erfolg über den FC Augsburg sowie dem 1:1-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart zuletzt endlich wieder etwas bergauf. Im direkten Duell gegen die Schwaben am vergangenen Wochenende hatte man zudem bis zur 75. Minute mit 1:0 geführt. Ein Dreier hätte die Nürnberger bereits auf einen Punkt an den Relegationsplatz heranrutschen lassen. Umso wichtiger scheint heute ein erfolgreiches Spiel gegen ein weiteres Kellerkind, zumal das Restprogramm mit Leverkusen, München, Wolfsburg, Gladbach und Freiburg fast ausschließlich Schwergewichte aus der oberen Tabellenhälfte enthält.
  • Mit den Cluberern und den Königsblauen treffen im Nürnberger Max-Morlock Stadion heute nicht nur zwei Teams aufeinander, die durch ihre Fanfreundschaft miteinander verbunden sind, sondern aktuell auch durch ihren Kampf gegen den Abstieg. Während der FCN mit 17 Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz liegt und vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz hat, rangieren die Schalker mit neun Zählern mehr auf dem Konto auf Platz 14. Der Druck für den Aufsteiger wie für den Vizemeister ist damit weiterhin spürbar. Vor allem die Hausherren sind heute zum Punkten verdammt, wenn die kleine Chance auf den Klassenerhalt nicht noch stärker schrumpfen soll.
  • Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 29. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Ab 20:30 bittet der 1. FC Nürnberg die Knappen aus Schalke zum wichtigen Kellerduell im Kampf um den Klassenerhalt.
Anzeige