Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
18.12.2018 18:30
Bor. MönchengladbachM'gladbach2:0Nürnberg1. FC Nürnberg
StadionBorussia-Park
Zuschauer42.323
Schiedsrichter
Robert Schröder
47.
86.
63.
90.
73.
75.
81.
19.
30.
90.
46.
73.
81.
  • 90
    Fazit:
    Letztlich behält der Favorit die Oberhand. Borussia Mönchengladbach feiert im achten Heimspiel der Saison den achten Sieg und festigt damit den zweiten Tabellenrang. Über weite Strecken gaben die Fohlen klar den Ton an. Mit der Entwicklung von Torchancen jedoch taten sich die Männer von Dieter Hecking zunächst schwer. Das änderte sich vor 42.323 Zuschauern im Borussia-Park mit Beginn der zweiten Hälfte umgehend. Die Führung machte den Hausherren das Leben etwas leichter. Fortan konnten die Gladbacher alles entspannter sehen. Der 1. FC Nürnberg spielte aktiver mit, wurde dabei allerdings sehr überschaubar torgefährlich. Letztlich fehlte es den Franken an Durchschlagskraft. Die Borussen gerieten so kaum in Schwierigkeiten und legten kurz vor Schluss nach. Dem Club droht nun die Rote Laterne, sollte Hannover morgen in Freiburg punkten.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Gelbe Karte für Oscar Wendt (Bor. Mönchengladbach)
    Oscar Wendt fällt nahe der Seitenlinie Edgar Salli. Auch das ist eine gelbwürdige Aktion, meint auch Robert Schröder. Für den Schweden ist es die erste Verwarnung der Saison.
  • 90
    Gelbe Karte für Georg Margreitter (1. FC Nürnberg)
    Georg Margreitter räumt Alassane Pléa ab und verdient sich damit seine zweite Verwarnung der laufenden Spielzeit.
  • 90
    Natürlich wollen die Männer von Michael Köllner nichts unversucht lassen. Doch die Gladbacher stehen sicher, lassen nichts mehr anbrennen.
  • 90
    Zwar fällt die Nachspielzeit üppig aus, doch zwei Tore sind den auswärtsschwachen Nürnbergern wahrlich nicht mehr zuzutrauen. Die Franken trafen in der Fremde über die gesamte Saison nur fünfmal.
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 88
    Offenbar plagt Jordan Beyer Nasenbluten. Der Gladbacher Verteidiger muss am Spielfeldrand behandelt werden.
  • 86
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:0 durch Alassane Pléa
    Direkt schwärmen die Fohlen zum Gegenangriff aus. Mickaël Cuisance spielt auf halbrechts steil zu Alassane Pléa. Der lässt sich im Sechzehner nicht mehr stoppen, schießt mit dem rechten Fuß präzise und unhaltbar ins lange Eck. Damit zieht der Stürmer mit Thorgan Hazard wieder gleich. Beide stehen nun bei neun Saisontreffern.
  • 86
    Im Anschluss an eine Nürnberger Ecke von der rechten Seite entsteht zumindest im Ansatz Gefahr. Die Borussen bekommen das nicht sofort geklärt, Ewerton und Margreitter aber stehen nicht nah genug am Ball.
  • 84
    So halten die Fohlen das Geschehen weitgehend vom eigenen Tor fern. Der Club aber muss sich langsam etwas einfallen lassen. Die Zeit verrinnt, es muss mehr Risiko her. Eine weitere Ecke jedoch bleibt ungenutzt.
  • 82
    Rechts in der Box kommt Mickaël Cuisance nach einem Zuspiel von Patrick Herrmann zum Abschluss. Der Linksschuss fliegt am langen Eck vorbei.
  • 81
    Damit schöpfen beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos aus.
  • 81
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 81
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
  • 81
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Törles Knöll
  • 81
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Matheus Pereira
  • 80
    Dann erarbeiten sich die Gäste einen Eckstoß. Dieser beschwört keine Gefahr herauf. Viel mehr schwärmen die Borussen zum Gegenangriff aus. Das lässt sich zunächst vielversprechend an. Ein klarer Abschluss bleibt aber auch hier aus.
  • 79
    Nachlässigkeiten jedoch dürfen sich die Fohlen nicht erlauben, so wie das Denis Zakaria jetzt tut. Zwei Nürnberger wollen das nutzen, sind sich aber nicht einig.
  • 77
    Derzeit haben die Borussen das Geschehen gut im Griff, kontrollieren die Partie. Nürnberg bekommt keinen Zugriff, schaut zu bzw. läuft hinterher.
  • 75
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Michael Lang
  • 75
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Fabian Johnson
  • 75
    Die Fohlen spielen sich über Florian Neuhaus und Thorgan Hazard auf der linken Seite durch. Klug legt der Belgier die Kugel zurück. Mickaël Cuisance kommt nicht zum Abschluss. Das tut dann Ibrahima Traoré, dessen Linksschuss von der Strafraumgrenze über den Kasten von Fabian Bredlow fliegt.
  • 73
    Nico Elvedi also kann wegen seiner Kopfverletzung nicht weiter spielen. Tobias Strobl rückt übrigens zurück in die Abwehrreihe. Mickaël Cuisance agiert im Mittelfeld.
  • 73
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Edgar Salli
  • 73
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Vura
  • 73
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Mickaël Cuisance
  • 73
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Nico Elvedi
  • 70
    Inzwischen steht der Schweizer Verteidiger wieder, die Behandlung wird neben dem Spielfeld fortgeführt. Somit kann nun wieder Fußball gespielt werden.
  • 68
    Bei einem Zusammenprall im Luftkampf erleidet Nico Elvedi eine Platzwunde rechts am Kopf. Die wird auf dem Platz versorgt, weshalb die Partie unterbrochen ist.
  • 66
    Nach einem Ballgewinn scheitert ein schnelles Nürnberger Umschalten am zögerlichen Nachrücken der Spieler. So bringt die Borussia zügig zahlreiche Akteure hinter den Ball. Chance vertan!
  • 63
    Gelbe Karte für Ibrahima Traoré (Bor. Mönchengladbach)
    Die erste Gladbacher Verwarnung des Abends geht an Ibrahima Traoré nach dessen Foul an Matheus Pereira. Für den 30-Jährigen ist es die erste Gelbe Karte der laufenden Bundesligasaison.
  • 62
    Kurz nacheinander tauchen Adam Zreľák und Vura im gegnerischen Strafraum auf. In beiden Fällen erweist sich Nico Elvedi als sehr aufmerksam, stellt den Fuß dazwischen und klärt überaus souverän.
  • 60
    Nach dem Rückstand nehmen die Franken viel aktiver am Spiel teil, welches sich folglich deutlich abwechslungsreicher gestaltet. Insofern hat der Treffer der Partie gut getan.
  • 58
    Thorgan Hazard und Florian Neuhaus kombinieren sich über halblinks in die Box. Letzterer bringt den Ball mit Gefühl zum Tor. Fabian Bredlow ist raus aus der Nummer. Auf Höhe des zweiten Pfostens nähert sich Denis Zakaria. Doch erneut ist Tim Leibold zur Stelle und rettet in höchster Not für den Club.
  • 56
    Matheus Pereira bringt den Ball von der rechten Seite mit dem linken Fuß und Zug zum Tor in die Mitte. Ewerton bekommt nicht genug Druck hinter seinen Kopfball, den Yann Sommer sicher fängt.
  • 55
    Oscar Wendt klärt im eigenen Strafraum gegen Vura, der zu Fall kommt. Schiedsrichter Robert Schröder sieht da nichts. Und auch in Köln wird offenbar nicht ermittelt.
  • 53
    Nach einem Foul von Lukas Mühl an Florian Neuhaus bekommen die Fohlen einen Freistoß zugesprochen. Die Standardsituation von der linken Seite beschwört keine Gefahr herauf.
  • 50
    Alles scheint für die Gladbacher zu laufen. Die Führung ist geschafft. Fortan sollte es den Gastgebern leichter von der Hand gehen. Allerdings wird der FCN jetzt auch nicht sofort alles über den Haufen werfen und auf Teufel komm raus nach vorn stürmen.
  • 48
    Postwendend bemühen sich die Nürnberger um eine Antwort. Matheus Pereira zieht verheißungsvoll mit dem linken Fuß ab. Das Spielgerät fliegt knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 47
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Thorgan Hazard
    Die Fohlenelf kontert, verlagert den Angriff dabei auf die rechte Seite. Von dort bringt Ibrahima Traoré die Kugel flach in die Mitte. Zunächst verpasst Denis Zakaria den Ball - nicht aber Thorgan Hazard, der halblinks am Torraum völlig frei steht und nur noch den linken Fuß hinhalten muss. Mit seinem neunten Saisontreffer schwingt sich der Belgier zum alleinigen Toptorjäger der Borussia auf.
  • 46
    Wegen einer Verletzung musste Kevin Goden in der Kabine bleiben. Auf Seiten der Hausherren schickt Dieter Hecking seine Mannschaft personell unverändert in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Ewerton
  • 46
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kevin Goden
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Noch sind keine Tore gefallen im Borussia-Park! Gelegenheiten dafür waren beiderseits vorhanden. Zunächst legten die Nürnberger forsch los, verzeichneten eine riesige Doppelchance durch Alexander Fuchs und Adam Zreľák (5.). Der Rückenwind aus dieser Szene hielt allerdings nicht lange an. Der Club wurde immer passiver, ließ sich das Spiel vom Gegner aufzwängen und trat offensiv kaum noch in Erscheinung. So bestimmte die Borussia das Geschehen eindeutig, blieb dabei geduldig. Zwingende Torszenen ließen entsprechend lange auf sich warten. Doch gegen Ende der ersten Hälfte hatten die Gastgeber durch Denis Zakaria (37.) und den Elfmeter von Thorgan Hazard (45.) zwei ganz dicke Möglichkeiten. Auch die blieben ungenutzt, womit die Zuschauer nach der Pause auf Tore hoffen müssen.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45
    Elfmeter verschossen von Thorgan Hazard, Bor. Mönchengladbach
    So dauert es eine ganze Zeit lang, bis die Schiedsrichterentscheidung bestätigt wird. Dann darf Thorgan Hazard zur Ausführung schreiten. Etwas überheblich lupft der Begier den Strafstoß Richtung Tormitte. Doch der Ball fliegt über die Querlatte.
  • 43
    Elfmeter für Gladbach! Von der linken Seite bringt Thorgan Hazard die Kugel in die Mitte. Im Sechzehner geht Florian Neuhaus zum Ball. Ondřej Petrák will klären, trifft den Gegenspieler. Zur Sicherheit schauen sich das der Videoschiedsrichter Sven Jablonski und dessen Kollege Johann Pfeifer in Köln noch einmal an.
  • 40
    Nun also verzeichnen auch die Hausherren ihre erste Torchance. In dieser Hinsicht herrscht jetzt Gleichstand. Was die Spielanteile betrifft, da haben die Fohlen die Nase ganz klar vorn.
  • 39
    Gladbachs Führung liegt in der Luft! Nach einem Eckstoß von Thorgan Hazard, der von Jordan Beyer abgewehrt wieder beim Belgier landet, segelt dessen Flanke am Torraum auf dem Schädel von Denis Zakaria. Dessen Kopfball muss doch eigentlich im Tor sein. Fabian Bredlow kann auch in der Tat nichts machen, doch am rechten Pfosten steht Tim Leibold und rettet für den Club. Von dessen Schienbein springt die Kugel in die Arme des Keepers.
  • 37
    Mittlerweile haben es die Borussen auch seit geraumer Zeit nicht mehr in den Sechzehner geschafft - von einer Abschlussaktion ganz zu schweigen.
  • 34
    Somit spielt nur die Borussia. Der Tabellenzweite erweist sich als geduldig, überstürzt nichts. Es gilt, die gegnerische Abwehr mürbe zu spielen. Und so etwas kann durchaus 60, 70 Minuten dauern. Das wissen sie hier im Park, das gab es schon häufiger in dieser Saison.
  • 32
    Seit beinahe einer halben Stunde hat der Club nicht mehr aufs Tor geschossen. Der guten Offensivaktion in der Anfangsphase folgte nichts mehr. Zunehmend werden die Gäste in der Defensive gebunden, sind nicht in der Lage, eigene Kreativität ins Spiel einzubringen.
  • 30
    Gelbe Karte für Kevin Goden (1. FC Nürnberg)
    Nun erwischt es auch den Nürnberger Rechtsverteidiger. Kevin Goden fängt sich für ein Foul an Alassane Pléa die allererste Verwarnung seiner jungen Bundesligakarriere ein.
  • 28
    Inzwischen also sollten die Fohlen wissen, wo das gegnerische Tor steht. Noch aber halten sich die Männer von Dieter Hecking zurück, brennen längst kein Feuerwerk ab. Schließlich bleibt genug Zeit.
  • 26
    In leicht nach links versetzter Position innerhalb des Strafraums kommt Denis Zakaria zum Schuss. Die Kugel rutscht ihm ein wenig über den rechten Spann und segelt am Kasten von Fabian Bredlow vorbei.
  • 24
    Dann finden die Fohlen mit Thorgan Hazard und Alassane Pléa durchs Zentrum doch etwas Platz. Nach dem guten Zusammenspiel ist letztgenannter Stürmer bereits im Sechzehner angekommen. Im allerletzten Moment spitzelt Lukas Mühl diesem den Ball mit langem Bein weg und rettet glänzend.
  • 22
    Sonderlich viel Tempo ist nicht im Spiel. Die Borussia führt den Ball, sucht vergeblich nach einer Lücke. Nürnberg steht massiv hinten drin, verschiebt gut und bietet nichts an.
  • 20
    Der fällige Freistoß ist erneut Sache für Thorgan Hazard. Dessen Rechtsschuss wird von einem Teamkollegen abgefälscht und fliegt links am Gehäuse von Fabian Bredlow vorbei.
  • 19
    Gelbe Karte für Tim Leibold (1. FC Nürnberg)
    Nun ist die erste Verwarnung der Partie fällig. Tim Leibold verdient sich diese mit einem Foul an Ibrahima Traoré. Für den Linksverteidiger ist es die zweite Gelbe Karte der laufenden Saison.
  • 19
    Ein wenig hat der Club von der anfänglichen Zielstrebigkeit eingebüßt. Die eigenen Angriffe werden nicht mehr so forsch vorgetragen. Stattdessen geht es häufiger quer.
  • 17
    Dennoch bleiben die Hausherren optisch überwiegend tonangebend. Oscar Wendt schlägt die Kugel aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Diesmal ist Alassane Pléa mit dem Schädel zur Stelle. Doch auch diese Verlängerung bringt Fabian Bredlow nicht in die Bredouille.
  • 16
    Nachdem die Franken die Anfangsphase ausnehmend gut überstanden haben, wächst ihr Selbstvertrauen. Nun ergeben sich auch Ballbesitzphasen für die Gäste.
  • 14
    Vielleicht geht jetzt mehr für Gladbach. Thorgan Hazard bringt einen Freistoß aus halblinker Position in den Sechzehner. Louis Jordan Beyer verlängert per Kopf. Der Ball fliegt zu mittig aufs Tor zu. Dort steht Fabian Bredlow und greift herzhaft zu.
  • 12
    Nun erarbeiten sich die Fohlen ihren ersten Eckstoß. Von der linken Seite ist das Sache für Thorgan Hazard, der die Pille mit dem rechten Fuß nach innen tritt. Auch diese Standardsituation zieht keine Gefahr nach sich. Den Kopfball von Zakaria hält Bredlow problemlos. Die schwächste Abwehr der Bundesliga gerät also bislang nicht in Schwierigkeiten.
  • 9
    Nach einem Foul von Ondřej Petrák an Thorgan Hazard bekommen die Borussen einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen. Um die Ausführung kümmert sich Ibrahima Traoré, der mit seiner hohen Hereingabe keinen Mitspieler findet.
  • 8
    Nürnberg hat Mut gefasst. Erneut ist Vura dort rechts auf dem Flügel unterwegs, bringt wieder die Flanke an. Die Hereingabe zischt durch den Torraum - an Freund und Feind vorbei.
  • 5
    Großchance für den Club! Über die rechte Seite bringt Vura die Kugel in den Strafraum. Die Gladbacher bekommen die Situation in Person von Louis Jordan Beyer nicht geklärt. Alexander Fuchs zieht nahe des Elfmeterpunktes ab. Der abgefälschte Ball fliegt in hohem Bogen an die Querlatte. Im Torraum lauert Adam Zreľák. Dessen Kopfball aus kürzester Distanz pariert Yann Sommer sensationell.
  • 4
    Noch gestalten sich die Nürnberger Spielanteile sehr überschaubar. Und wenn die Gäste dann doch mal den Ball haben, geben sie ihn ziemlich schnell wieder her. Gladbachs Denis Zakaria sorgt für den ersten Torschussversuch, der den Kasten von Fabian Bredlow deutlich verfehlt.
  • 3
    Mit dem Anpfiff haben die Fohlen die Initiative ergriffen, führen beinahe ausnahmslos den Ball. Überstürzt jedoch gehen die Gastgeber nicht zur Werke, agieren stattdessen noch sehr kontrolliert und mit Bedacht.
  • 2
    Sparsame fünf Grad herrschen im Rheinland. Zumindest wird der überwiegend klare Himmel im Spielverlauf keine flüssigen Überraschungen bereithalten. Entsprechend gut bespielbar zeigt sich der Rasen vor etwa 42.000 Zuschauern im Borussia-Park.
  • 1
    Spielbeginn
  • Inzwischen versammeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Spielführer Yann Sommer und Georg Margreitter treten sich zur Platzwahl gegenüber. Letzterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.
  • An dieser Stelle gilt es, das Schiedsrichtergespann vorzustellen. An der Pfeife agiert Robert Schröder. Der 33-jährige Referee leitet sein fünftes Bundesligaspiel und erhält dabei Unterstützung von den Assistenten Frederick Assmuth und Jan Neitzel-Petersen.
  • Auf der Gegenseite bemüht sich Michael Köllner beim Blick auf Gladbachs Heimstärke um Optimismus: "Ein dickes Brett, aber jede Serie geht einmal zu Ende. Wir müssen extrem aggressiv spielen, den Gegner schon in seiner Hälfte attackieren und auch versuchen, selbst unsere Möglichkeiten zu generieren. Wir können uns nicht nur hinten rein stellen und warten, dass was passiert."
  • Dennoch redete Dieter Hecking seinen Fohlen ins Gewissen: "Es besteht überhaupt kein Anlass, den 1. FC Nürnberg zu unterschätzen. Es wird darauf ankommen, dass wir unser Spiel durchbringen und erneut eine Disziplin gegen den Ball an den Tag legen, die in jedem Spiel gleich sein sollte – ganz egal wie der Gegner heißt. Wir wollen hinten stabil stehen und trotzdem bei eigenem Ballbesitz kreativ sein."
  • Vor dem Club liegt eine Herkulesaufgabe – vor allem, weil der FCN die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga ist. Zwei kümmerliche Punkte und fünf Tore erzielten die Franken in der Fremde. In Dortmund (0:7) und Leipzig (0:6) wurde man richtig vermöbelt. Auch auf Schalke setzte es fünf Stück. Einen Punkt ergatterten die Nürnberger einzig in Bremen und in Augsburg.
  • Zu allem Übel müssen die Nürnberger bei einer Mannschaft antreten, die im heimischem Stadion noch überhaupt nichts liegen ließ. In der Bundesliga gewannen die Gladbacher alle sieben Heimspiele, sind saisonübergreifend zu Hause zehn Partien lang stets siegreich geblieben und haben seit zwölf Begegnungen nicht mehr verloren. Die letzte Bundesligaheimpleite stammt vom Februar.
  • Tabellarisch treffen Welten aufeinander im Borussia-Park. Der Zweite hat den Vorletzten zu Gast. Dabei weisen die Fohlen fast dreimal so viele Punkte auf wie die Franken, die zudem die Hypothek der zweitschwächsten Offensive und der löchrigsten Abwehr der Liga mit sich herumschleppen. Daraus resultiert die ligaweit schlechteste Tordifferenz (-21).
  • Drei Veränderungen gibt es auf Seiten der Hausherren. Anstelle von Michael Lang, Mickaël Cuisance (beide Bank) und Lars Stindl (Sprunggelenksverletzung) rücken Denis Zakaria (Rückkehr nach Gelbsperre), Fabian Johnson und Ibrahima Traoré in die Gladbacher Startelf. Beim Club tauscht Michael Köllner im Vergleich zum letzten Punktspiel zwei Akteure aus. Robert Bauer und Simon Rhein stehen heute gar nicht im Kader, werden in der Anfangsformation ersetzt durch Kevin Goden und Alexander Fuchs.
  • Herzlich willkommen zur englischen Woche in der Bundesliga! Zum Auftakt des 16. Spieltages erwartet uns die Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Nürnberg. Ab 18:30 Uhr soll der Ball rollen.
Anzeige