Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
06.04.2018 20:30
Hannover 96Hannover2:1WerderWerder Bremen
StadionHDI-Arena
Zuschauer49.000
Schiedsrichter
Tobias Welz
17.
42.
61.
86.
90.
90.
74.
76.
88.
46.
82.
88.
  • 90
    Fazit:
    Hannover 96 beendet seine Niederlagenserie und schafft zum Auftakt des 29. Bundesligaspieltags einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Das Breitenreiter-Team schlägt den formstarken SV Werder Bremen in der heimischen HDI-Arena mit 2:1. Die Roten schalteten nach der durch Treffer von Harnik (17.) und Klaus (42.) entstandenen 2:0-Pausenführung in der zweiten Halbzeit einen Gang herunter, konzentrierten sich auf die Verwaltung des Vorsprungs. Dies ging lange Zeit gut, obwohl sich die deutlich dominanter auftretenden Grün-Weißen aus der Hansestadt ein klares Übergewicht erspielten. Mit dem überfälligen Anschlusstreffer durch Belfodil in Minute 74 geriet der Tschauner-Kasten dann plötzlich noch stärker unter Beschuss. Letztlich konnte die Kohfeldt-Truppe das Ausgleichstor trotz einer druckvollen Schlussphase aber nicht mehr nachlegen, was die erste Niederlage seit dem 17. Februar bedeutet. Während die Gäste den Sprung auf Platz acht verpassen und Zwölfter bleiben, rücken die Niedersachsen auf einen Zähler an den SVW heran und vergrößern den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf neun Punkte. Hannover 96 ist am nächsten Samstag zu Gast beim VfB Stuttgart. Der SV Werder Bremen empfängt einen Tag später RB Leipzig im Weser-Stadion. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    ... Junuzović' Ausführung landet zwar auf dem Schädel von Belfodil, doch der nickt unglücklich nicht in Richtung Tor, sondern zur Seitenauslinie.
  • 90
    Für einen letzten Freistoß aus dem rechten Halbraum rennen alle Bremer mit nach vorne, auch Torhüter Pavlenka...
  • 90
    Einwechslung bei Hannover 96: Noah Joel Sarenren Bazee
  • 90
    Auswechslung bei Hannover 96: Felix Klaus
  • 90
    Breitenreiter dreht in der Nachspielzeit mit seinen letzten Wechseln an der Uhr.
  • 90
    Einwechslung bei Hannover 96: Kenan Karaman
  • 90
    Auswechslung bei Hannover 96: Ihlas Bebou
  • 90
    Langkamp verpasst am zweiten Pfosten! Rashica tankt sich über links an die Grundlinie und flankt halbhoch an die Fünferkante. Dort verlängert Joker Eggestein mit der Stirn in Richtung langer Ecke. Langkamp ist zu überrascht, als dass er einen kontrollierten Abschluss zustande brächte.
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Vier Minuten soll der Mindestnachschlag betragen.
  • 89
    Johannes Eggestein ist Kohfeldts letzte personelle Option. Mehr Bremer Offensive geht nicht!
  • 88
    Einwechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
  • 88
    Auswechslung bei Werder Bremen: Philipp Bargfrede
  • 88
    Gelbe Karte für Zlatko Junuzović (Werder Bremen)
    Junuzović beschwert sich nach einem mutmaßlichen Offensivfoul der Gäste lautstark bei Schiedsrichter Welz. Für dieses Meckern kassiert der Österreicher eine Gelbe Karte.
  • 88
    Das Breitenreiter-Team hat den ganz großen Druck von seinen Verteidigern nehmen können, verschiebt den Schwerpunkt wieder weiter in Richtung Mittellinie. Die Uhr tickt für die Gastgeber!
  • 87
    Der angeschlagene Elez verlässt als erster 96-Akteur den Rasen. Schwegler, der ohnehin hätte eingewechselt werden soll, kommt in die Partie.
  • 86
    Einwechslung bei Hannover 96: Pirmin Schwegler
  • 86
    Auswechslung bei Hannover 96: Josip Elez
  • 84
    Bebou aus schwierigem Winkel! Der Deutsch-Togolese tankt sich nach Harniks Anspiel über rechts in den Sechzehner und packt aus halbrechten 14 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus. Pavlenka verhindert die Entscheidung mit dem rechten Fuß.
  • 83
    Dauerläufer Eggestein verabschiedet sich im Vollsprint in den Feierabend, macht Platz für Tempodribbler Rashica, dem in seinem letzten Einsatz gegen Köln sein erster Bundesligatreffer gelungen ist.
  • 82
    Einwechslung bei Werder Bremen: Milot Rashica
  • 82
    Auswechslung bei Werder Bremen: Maximilian Eggestein
  • 81
    Werder übt großen Druck auf, verpasst aber regelmäßige Abschluss auf Tschauners Kasten. Den Niedersachsen fehlt gerade möglicherweise auch die Luft, die sie in der laufstarken ersten Halbzeit bereits verbraucht haben.
  • 79
    Hannover kann sich jetzt kaum noch befreien und muss den knappen Vorsprung irgendwie über die Zeit retten. Bremen ist drauf und dran, trotz des 0:2-Pausenrückstand noch Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen.
  • 76
    Gelbe Karte für Sebastian Langkamp (Werder Bremen)
    Lamgkamp verhindert kurz hinter der Mittellinie einen Konter der Roten, indem er Füllkrug zu Fall bringt. Für dieses taktische Vergehen ist eine Verwarnung fällig.
  • 75
    Belfodil mit der Großchance zum Ausgleich! Augenblicke nach der Fortsetzung des Spiels wird er von Junuzović steil in den halblinken Offensivkorridor geschickt und hat nach Eindringen in den Sechzehner nur noch Tschauner vor sich. Er will den 96-Keeper tunneln, doch der bekommt noch rechtzeitig die Beine zusammen.
  • 74
    Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Ishak Belfodil
    Belfodil lässt die Grün-Weißen wieder hoffen! Delaney schlägt einen aufspringenden Ball vom linken Flügel mit dem rechten Spann in Richtung Elfmeterpunkt. Bevor der Algerier mit der Stirn verlängert, setzt das Leder noch einmal auf. Es küsst zentral den Querbalken und überquert dann die Linie.
  • 73
    In den Nachwehen des fälligen Eckstoßes kommt Fossum aus zentralen 15 Metern zum Abschluss. Der Seitfallzieher des Norwegers wird zu einem Aufsetzer, der früh erkennbar über den rechten Winkel fliegt.
  • 72
    Bebou sucht Harnik! Der Ex-Düsseldorfer wird steil auf die linke Außenbahn geschickt. Er passt auf Höhe der Fünferkante flach vor den ersten Pfosten, wo sein Kollege aus Österreich einschieben möchte. Langkamp rettet in höchster Not.
  • 71
    Sané muss im Mittelkreis behandelt werden, nachdem er infolge eines Luftduells mit Delaney unsanft gelandet ist. Der Senegalese kann allerdings ohne Behandlung weiterspielen.
  • 68
    Hannover schenkt die Mittelfeldräume bei gegnerischem Ballbesitz zwar weitgehend her, hat sich im defensiven Felddrittel aber wieder stabilisiert. Die Heimfans sehen jetzt zwar kein aktives Match ihres Teams, doch der erste Dreier seit dem 10. Februar ist trotzdem zum Greifen nahe.
  • 65
    Werder ist bei Betrachtung der bisherigen 65 Minuten keine zwei Tore schwächer, dominiert den zweiten Abschnitt klar. So langsam sollte sich das Kohfeldt-Team für diesen Aufwärtstrend mit dem ersten Treffer belohnen, wenn es heute noch etwas mitnehmen möchte.
  • 62
    Junuzović schnibbelt den fälligen Freistoß mit dem rechten Innenrist über die rote Mauer, lässt das Leder aber direkt in die Hände von Tschauner segeln.
  • 61
    Gelbe Karte für Niclas Füllkrug (Hannover 96)
    Referee Welz steigt spät in die persönlichen Strafen ein. Füllkrug steigt Junuzović im Abwehrzentrum unsanft auf den rechten Fuß und wird mit der ersten Verwarnung bestraft.
  • 60
    Hannover hat nach dem Seitenwechsel nicht komplett auf einen verwaltenden Modus umgestellt, attackiert nun aber nicht mehr mit der Konsequenz der ersten 45 Minuten. Dadurch wittert Werder Morgenluft und schnuppert am Anschlusstor.
  • 59
    ... Kruses Hereingabe mit dem linken Innenrist wird aber vom vorherigen Übeltäter Sané an der zentralen Fünferlinie per Kopf geklärt.
  • 58
    Junuzović wird unweit der linken Strafraumlinie von Sané abgeräumt. Es gibt zwar keine Gelbe Karte, aber einen Freistoß in bester Flankenlage...
  • 57
    Auch Gebre Selassie schafft es im Strafraum hinter die 96-Kette, passt von der rechten Grundlinie zurück an die zentrale Sechzehnerkante. Kruse nimmt mit dem rechten Spann direkt ab, bleibt mit seinem Versuch aber an Sané hängen.
  • 55
    Nachdem Belfodil einen Ball noch von der linken Grundlinie gekratzt und vor den rechten Pfosten geflankt hat, verpasst Junuzović einen Abschluss aus halbrechten 14 Metern, da er zu lange zögert. Delaney probiert sich noch aus mittigen 20 Metern mit einem Rechtsschuss, setzt diesen aber klar links daneben.
  • 53
    Infolge eines Fouls von Bargfrede an Bakalorz bekommen die Hausherren einen Freistoß im linken Halbraum zugesprochen. Klaus' Ausführung mit dem rechten Innenrist setzt an der Fünferkante auf und wird dann von Pavlenka aufgenommen.
  • 50
    Werder hat übrigens noch am 2. März in der Fremde einen 0:2-Halbzeitrückstand in ein 2:2-Unentschieden umwandeln können; dies gelang in Mönchengladbach. Vor den Roten bliebe man in der Tabelle aber auch im Falle einer Pleite.
  • 47
    Gästecoach Kohfeldt hat in der Pause eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Kainz wirkt nun Junuzović mit, der wegen leichter Rückenbeschwerden aus der Startelf gerutscht war.
  • 46
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der HDI-Arena! Die Roten scheinen das Videomaterial gut gesichtet und unter der Woche sehr konzentriert gearbeitet zu haben, vermitteln bisher zudem den agileren Eindruck. Werder ist zwar unter dem Niveau der Vorwochen geblieben, hinsichtlich der Chancenanzahl aber gar nicht so weit hinter den Hausherren – die sind eben deutlich effizienter unterwegs.
  • 46
    Einwechslung bei Werder Bremen: Zlatko Junuzović
  • 46
    Auswechslung bei Werder Bremen: Florian Kainz
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Hannover 96 schickt sich an, seine Niederlagenserie zu beenden. Zur Pause führt das Breitenreiter-Team mit 2:0 gegen Werder Bremen. Die Niedersachsen dominierten die ersten Viertelstunde, indem sie den gegnerischen Aufbau früh attackierten und die Räume im Mittelfeld durch lange Passkombinationen beherrschten. Nach einer durch Eggestein aus kurzer Distanz verpassten Abnahme am Ende eines schnellen Gegenstoßes der Grün-Weißen (15.) klingelte es auf der anderen Seite des Feldes: Harnik lenkte ein Albornoz-Anspiel vom linken Flügel mit dem Außenrist in die flache linke Ecke (17.). In der Folge konnten sich die Mannen von Florian Kohfeldt zwar ein paar aussichtsreiche Situationen erarbeiten, ließen aber die Durchschlagskraft der letzten Wochen vermissen. Kruse ließ die beste Gästechance ungenutzt, als er in Minute 26 freistehend aus zwölf zentralen Metern über Tschauners Kasten ballerte. Die Hausherren konnten am Ende der ersten Halbzeit noch einmal zulegen und belohnten sich in der 42. Minute: Nachdem Bakalorz mit einem Lupfer am linken Innenpfosten gescheitert war, drückte Klaus das Leder über die Linie. Wir freuen uns auf den zweiten Abschnitt einer attraktiven Bundesligapartie, bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 42
    Tooor für Hannover 96, 2:0 durch Felix Klaus
    96 legt noch vor dem Kabinengang nach! Ausgangspunkt des Treffers ist ein feiner Bebou-Heber in den Lauf von Bakalorz, der das Leder aus halbrechten 13 Metern über den herauslaufenden Pavlenka lupft, aber nur den linken Innenpfosten trifft. Der Abpraller landet bei Klaus, der aus gut sieben Metern nur noch ins halbleere Tor einschieben muss.
  • 41
    Mit einem Dreier würde 96 den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf neun Zähler ausbauen und könnte an diesem Wochenende jedenfalls nicht an Boden verlieren. Im Falle eines Sieges könnten die 96-Anhänger entspannt auf die restlichen Partien des 29. Spieltags blicken.
  • 38
    Hannover ist nicht anzumerken, dass es die letzten fünf Partien allesamt verloren hat. Breitenreiter hat sein Team sehr genau auf die Stärken Werders eingestellt. Dennoch hätten sich die Hausherren nicht über den Ausgleich beschweren können, als Kruse in Minute 26 eine Topchance ungenutzt ließ.
  • 35
    Auch die Roten bekommen ihren ersten Eckstoß zugesprochen. Klaus' Ausführung von der rechten Fahne findet zwar keinen Abnehmer. In den Nachwehen dieser Standardsituation flankt Sorg in Richtung Elfmeterpunkt und findet Harnik. Der nickt das Leder mangels Druck jedoch direkt in die Arme von Pavlenka.
  • 34
    ... Kainz flankt scharf vor den kurzen Pfosten, wo Delaney mit dem Kopf verpasst. Tschauner wird dadurch irritiert, kann dann aber im zweiten Anlauf klären.
  • 33
    Nachdem sich die Grün-Weißen auf links festgelaufen haben, kann Kruse zumindest die erst Ecke der Partie herausholen...
  • 31
    Nach einer guten halben Stunde befindet sich das Kohfeldt-Team im Aufwind, kommt aber noch nicht an das spielerische Niveau der letzten Wochen heran. Werder spielt die sich hinter dem 96-Mittelfeld ergebenden Räume noch nicht konsequent aus.
  • 28
    Nächster Abschluss der Bremer! Delaney fällt ein hohes Anspiel auf halblinks vor die Füße; er hat nur noch die letzte Linie der Niedersachsen vor sich. Der Däne probiert sich aus vollem Lauf mit einem Volleyschuss aus 21 Metern, der klar am linken Pfosten vorbei fliegt.
  • 26
    Kruse ballert aus bester Lage drüber! Eggesteins Flanke von der linken Außenbahn kann Belfodil zwar nicht mit dem Kopf erreichen, legt sie aber mit viel Glück per Rücken für den völlig freien Angriffskollegen ab. Der kann aus zwölf zentralen Metern schießen, trifft das Leder mit dem rechten Spann aber nicht optimal und jagt es weit über den rechten Winkel.
  • 24
    Klaus streichelt einen Freistoß aus dem halblinken Offensivkorridor mit dem rechten Innenrist vor den zweiten Pfosten. Dort will Füllkrug mit der Stirn in die Maschen verlängern, kommt aber nicht ganz heran.
  • 23
    Belfodil bewirbt sich im rechten Mittelfeld für eine erste Gelbe Karte, indem er Albornoz unsanft auf den linken Fuß steigt, als der Ball schon lange in der Luft ist. Referee Welz belässt es jedoch bei einer Ermahnung.
  • 20
    Erstmals seit dem 10. Februar, als der SC Freiburg in der HDI-Arena geschlagen werden konnte, gelingt der Breitenreiter-Truppe das erste Tor im Spiel. Zwar waren die Hansestädter gerade etwas aufgekommen, doch aufgrund der bisherigen Kräfteverhältnisse ist die 96-Führung nicht unverdient.
  • 17
    Tooor für Hannover 96, 1:0 durch Martin Harnik
    Harnik schießt die Roten in Front! Klaus behauptet das Spielgerät im offensiven Zentrum unweit des Strafraums, treibt es in den halblinken Raum, um es von dort auf den Flügel zu Albornoz zu geben. Der spielt flach an das linke Fünfereck, wo der eng von Langkamp bewachte Harnik den rechten Außenrist hinhält und so in die flache kurze Ecke trifft.
  • 15
    Eggestein kommt einen Schritt zu spät! Langkamp fängt im halblinken Mittelfeld nicht nur einen Sorg-Pass ab, sondern spielt auch direkt steil nach vorne. Kruse verteilt auf den linken Flügel zu Delaney, der nicht zögert und quer an die Fünferkante passt. Dort will Eggestein einschieben, verpasst aber knapp.
  • 12
    Klaus ist auf seiner linken Außenbahn sehr auffällig, wird von seinen Nebenleuten aber auch häufig in Szene gesetzt. Hier schickt ihn Harnik steil; die geplante Flanke des künftigen Wolfsburgers kann jedoch von Gebre Selassie geblockt werden.
  • 10
    Werder startet doch eher passiv in den Abend, ist zunächst um eine saubere Defenisivleistung bemüht. Das Kohfeldt-Team scheint erst einmal damit leben zu können, dass die Niedersachsen mehr Spielanteile haben.
  • 7
    Klaus schafft es über links hinter die Abwehrkette der Bremer und spielt einen ersten Querpass vor den Kasten. Dort ist allerdings Veljković hervorragend positioniert und kann klären.
  • 5
    Die Gastgeber attackieren den Aufbau der Grün-Weißen sehr früh, können die Kugel jenseits der Mittellinie in dieser beginnenden Anfangsphase jedoch nicht erobern, da die Gäste ziemlich passsicher loslegen.
  • 3
    Florian Kohfeldt stellt im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt dreimal um. Anstelle von Ludwig Augustinsson (Muskelverletzung im Oberschenkel), Niklas Moisander (Gelbsperre) und Zlatko Junuzović (Bank) beginnen Sebastian Langkamp, Marco Friedl und Florian Kainz.
  • 2
    André Breitenreiter tauscht nach der 2:3-Heimpleite gegen RB Leipzig gleich fünfmal. Josip Elez, Miiko Albornoz, Ihlas Bebou, Iver Fossum, Niclas Füllkrug verdrängen Julian Korb, Matthias Ostrzolek, Pirmin Schwegler (allesamt auf der Bank), Waldemar Anton (Teilriss an der Muskelsehne im Oberschenkel) und Jonathas (Muskelfaserriss).
  • 1
    H96 versus SVW – Halbzeit eins der Freitagspartie läuft!
  • 1
    Spielbeginn
  • Max Kruse gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Philipp Tschauner, so dass die Hausherren anstoßen werden.
  • Vor ausverkauftem Haus betreten die 22 Akteure in diesen Augenblicken den Rasen.
  • Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat Tobias Welz als hauptverantwortlichen Regelhüter des Duells zwischen Roten und Grün-Weißen angesetzt. Der 40-jährige Polizist aus Wiesbaden pfeift seit der Spielzeit 2010/2011 in der Bundesliga und steht seit 2013 auf der FIFA-Liste. Bei seinem ersten Saisoneinsatz auf höchstem nationalen Level wird er an den Seitenlinien von Rafael Foltyn und Martin Thomsen unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Manuel Gräfe. Bastian Dankert und Sven Waschitzki sind die Video-Assistenten.
  • "Sie sind eine sehr flexible und konterstarke Mannschaft. Wir werden Hannover daher auf keinen Fall unterschätzen. Wir wollen auf jeden Fall gewinnen. Daher braucht jeder die maximale Fokussierung auf dieses Spiel", deutet Florian Kohfeldt auch für das Gastspiel in Niedersachsen eine aktive Spielgestaltung an. Die Bremer Anhänger werden sich gerne an das Hinspiel am 19. November erinnern: Durch den eröffnenden Treffer durch Bartels (39.) und einen lupreinen Hattrick durch Kruse (55., 59., 78.) wurde ein schwaches 96 mit 4:0 geschlagen.
  • Am Dienstag wurde Florian Kohfeldt dann auch mit einem langfristigen Vertrag belohnt, hat beim SVW einen Cheftrainerkontrakt bis 2021 unterschrieben. Geschäftsführer Frank Baumann lobte die „kommunikative, transparente und kritisch-konstruktive Art“ des 35-Jährigen, der bereits seit 2009 in der Werder-Jugend gearbeitet und vor seinem Einsatz als Coach der Profis die U23 in der 3. Liga betreut hatte. Sollten die Grün-Weißen auch in der neuen Saison das Kohfeldt-Niveau halten können, sind die mindestens ein Kandidat für das gesicherte Tabellenmittelfeld.
  • Der SV Werder Bremen rangiert nicht nur einen Tabellenplatz über seinem heutigen Gastgeber, sondern hat auch ein um vier Zähler größeres Konto. Nachdem Florian Kohfeldt Ende Oktober einen sieglosen Vorletzten übernommen hat, entwickelten sich die Grün-Weißen unter seiner Führung in den letzten Monaten zu einer für einen lange Zeit abstiegsbedrohten Klub sehr spielstarke Truppe, die sich durch die jüngste Serie wohl schon endgültig aus dem Tabellenkeller verabschiedet hat, schließlich ist sie dem Relegationsplatz schon zehn Punkte voraus.
  • "Die Stimmung in dieser Woche war sehr positiv. Wir haben natürlich insbesondere darauf geachtet, dass wir gerade die positiven Elemente nach vorne schieben. Das ist wichtig, dass die Jungs im Training auch lachen, dass sie guter Dinge sind, dass sie sich Spielzüge und -abschlüsse zutrauen. Das erwarten wir morgen auch. Es ist ausverkauft, die Atmosphäre wird gut sein dann hoffen wir, dass wir alle gemeinsam morgen endlich wieder punkten", hofft André Breitenreiter, dass die mentale Belastung durch den Negativtrend noch nicht zu groß geworden ist.
  • Dass sich die Hannoveraner Anhänger trotz einer für einen Aufsteiger starken Hinrunde (23 Punkte) wieder echte Sorgen um den Klassenerhalt machen müssen, liegt auch daran, dass den Roten infolge der ertraglosen letzten fünf Auftritte ein schwieriges Restprogramm bevorsteht. Nach dem Heimspiel gegen den formstarken SVW reist H96 nämlich zu den ähnlich konstant agierenden Stuttgartern, danach empfängt man den dann wohl schon als Meister feststehenden FC Bayern München und tritt Ende April in Sinsheim an, bevor Hertha (H) und Leverkusen (A) warten.
  • Nach vier Begegnungen mit insgesamt nur einem einzigen Treffer hat die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter am vergangenen Samstag gegen RB Leipzig zwar zweimal in 90 Minuten genetzt, konnte den Rückstand gegenüber den Sachsen durch die Tore von Sané (71.) und Füllkrug (78.) aber jeweils nur verkürzen. Letzterer hatte die HDI-Arena in Minute 82 sogar noch ein drittes Mal beben lassen, doch der zunächst gefeierte Ausgleichstreffer wurden wegen einer Abseitsstellung nach dem Videobeweis zurückgenommen.
  • Bei Hannover 96 und beim SV Werder Bremen haben sich die tabellarischen Situationen seit Mitte Februar stark unterschiedlich entwickelt. Bekleideten die Niedersachsen nach dem 23. Spieltag noch den siebten Rang, der aller Voraussicht nach in die Qualifikation zur Europa League führt, sind sie durch fünf Pleiten in Serie auf Rang 13 abgerutscht und könnten sogar noch in den Abstiegssumpf gezogen werden. Die Hansestädter hingegen waren vor sieben Wochen noch punktgleich mit dem Relegationsplatz, holten daraufhin aber starke 13 von möglichen 15 Zählern.
  • Einen guten Abend aus der HDI-Arena! Der 29. Bundesligaspieltag wird durch Hannover 96 und Werder Bremen eröffnet. Die Tabellennachbarn aus der niedersächsischen Landeshauptstadt und der Hansestadt an der Weser stehen sich ab 20:30 Uhr gegenüber.
Anzeige