Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
04.02.2017 15:30
Bor. MönchengladbachM'gladbach3:0FreiburgSC Freiburg
StadionBorussia-Park
Zuschauer47.194
Schiedsrichter
Dr. Felix Brych
73.
78.
90.
56.
65.
88.
90.
56.
83.
83.
87.
  • 90
    Fazit:
    Was für ein Finish der Fohlen, die mit hoher Effizienz zu einem 3:0-Sieg über den SC Freiburg kommen. Drei Schüsse gab es auf das Tor von Alexander Schwolow und alle waren drin. Das Ergebnis ist am Ende ein wenig zu hoch ausgefallen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten gute Chancen durch Grifo und Petersen. Stindls Tor war dann der Dosenöffner zu einer furiosen Schlussoffensive der Gastgeber. Raffaels Tor fünf Minuten später zog den Breisgauern den Zahn und Hermann krönte sein Comeback in der Nachspielzeit. Mit dem Sieg sind die Gladbacher den Abstiegsrängen fürs Erste entflohen und klettern auf Rang zehn. Freiburg muss einen kleinen Dämpfer hinnehmen und bleibt Achter. Am kommenden Wochenende sind die Borussen in Bremen zu Gast, während Freiburg den 1. FC Köln empfängt. Das war es aus dem Borussia-Park, bis zum nächsten Mal!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 3:0 durch Patrick Herrmann
    Was für ein Comeback von Hermann! Drmić eröffnet den Konter mit einem langen Ball auf Hazard. Der sprintet los und spielt dann quer auf Hermann. Der schließt direkt am Strafraumrand mit links ab. Unglücksrabe in der Situation ist Freiburgs Ignjovski, der die Kugel unhaltbar für Schwolow abfälscht. Da fließen sogar ein paar Glückstränen bei Hermann. Die gesamte Bank kommt zum Jubeln angelaufen.
  • 90
    Zwei Minuten werden nachgespielt.
  • 90
    Noch lauter wird es, als der zweite Torschütze Raffael ausgewechselt wird. Patrick Hermann feiert nach langer Verletzungspause sein Comeback für die letzten Minuten des Spiels.
  • 90
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 90
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Raffael
  • 88
    Lars Stindl wird mit viel Applaus von den Zuschauern verabschiedet. Der Torschütze macht Platz für Josip Drmić.
  • 88
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Josip Drmić
  • 88
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 88
    Ein Abschluss der Freiburger: Grifo tankt sich durch, scheitert aber mit seinem Flachschuss an Sommer.
  • 87
    Der letzte Freiburger Wechsel: Für Amir Abrashi kommt Julian Schuster auf den Platz.
  • 87
    Einwechslung bei SC Freiburg: Julian Schuster
  • 87
    Auswechslung bei SC Freiburg: Amir Abrashi
  • 85
    Grifo hat die Kugel im Strafraum, will es aber dann alleine machen und übersieht den besser postierten Petersen. Das ist zu umständlich bei den Gästen. Grifo bleibt hängen.
  • 84
    Die Gäste geben alles, doch Haberer spielt zu unsauber und sein Pass auf Petersen im Strafraum kommt nicht an. Ein schnelles Freiburger Tor würde die Angelegenheit noch einmal spannend machen.
  • 83
    Streich probiert es mit einem Doppelwechsel: Für Lukas Kübler und Florian Niederlechner kommen Aleksandar Ignjovski und Håvard Nielsen in die Partie.
  • 83
    Einwechslung bei SC Freiburg: Håvard Nielsen
  • 83
    Auswechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
  • 83
    Einwechslung bei SC Freiburg: Aleksandar Ignjovski
  • 83
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lukas Kübler
  • 81
    Das wird jetzt eine ganz harte Nuss in den letzten zehn Minuten für die Gäste. Sie haben hier gut mitgehalten und hatten eigene Chancen, aber nun ist die Borussia oben auf.
  • 78
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:0 durch Raffael
    Die Borussia legt nach! Dahoud spielt auf Stindl und startet durch in den Strafraum. Der Kapitän spielt auf Raffael, der direkt durchlässt für Dahoud. Der Youngster läuft an den Fünfmeterraum und hat dann das Auge in der Mitte für Raffael. Der Brasilianer rutscht in die Flanke und vollstreckt zum zweiten Tor innerhalb von fünf Minuten!
  • 76
    Während die Gladbacher Anhänger die Führung bejubeln, versuchen die Freiburger, nach vorne zu kommen. Aber hinten steht die Borussen-Abwehr sicher. Sie verlegen sich jetzt aufs Kontern mit Hazard und Kramer, doch dann geht es wieder hintenrum, weil es vorne keine Anspielstationen gibt.
  • 73
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Lars Stindl
    Der Kapitän geht voran und bringt die Borussia in Führung! Ein Abschlag von Schwolow kommt postwendend durch den Kopfball von Johnson wieder zurück in die Freiburger Hälfte. Stindl schüttelt dann Söyüncü mit einem beherzten Antritt ab und setzt den Ball unhaltbar an den rechten Pfosten, von wo er ins Netz prallt.
  • 72
    Jantschke steckt durch in den Strafraum zu Stindl. Der bringt dann aber nur ein Kullerbällchen zustande, das bei Schwolow landet.
  • 70
    Söyüncü köpft nach Freistoß-Flanke von Grifo in Richtung Tor, verfehlt es aber um einen guten Meter. Die Situation wird dann auch wegen Offensivfoul abgepiffen.
  • 67
    Was für ein Ding von Freiburgs Kübler! Der Verteidiger will eine Flanke von rechts eigentlich klären, aber der Ball landet in der Mitte auf dem Kopf von Raffael. Der ist offensichtlich davon überrascht und kann die Kugel nicht mehr kontrollieren. Sie geht denkbar knapp über das Gehäuse.
  • 65
    André Hahn geht vom Platz und macht Platz für Fabian Johnson. Der hatte in Leverkusen sein Comeback nach Achillessehnenproblemen gegeben.
  • 65
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Fabian Johnson
  • 65
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: André Hahn
  • 62
    Nach munterem Beginn ist die Partie wieder etwas verflacht. Keiner will hier verlieren, aber das Angriffsspiel ist auf beiden Seiten nach wie vor zu ungenau.
  • 58
    Großer Protest von Stindl, der gegen Söyüncü im Strafraum zu Boden geht und einen Elfmeter fordert. Doch Brych war sich sicher und ließ weiterspielen. Eine knifflige Szene, aber Stindl war schon im Fallen. Den Ball hatte Söyüncü allerdings nicht gespielt. Da hätte sich der SC nicht beschweren können, wenn es Elfmeter gegeben hätte.
  • 56
    Gelbe Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
    ...in dem Günter fleißig mitmischt. Auch er wird von Brych verwarnt.
  • 56
    Gelbe Karte für Lars Stindl (Bor. Mönchengladbach)
    Der Kapitän sieht Gelb, weil er gegen Söyüncü im Zweikampf nachgetreten hatte. Es ist seine Fünfte, er fehlt damit in Bremen. Nach dem Pfiff bildet sich ein kleines Rudel...
  • 54
    Riesenchance für Freiburg! Petersen schüttelt Vestergaard wie eine lästige Fliege ab und zieht in den Sechzehner. Dann bringt er den Ball scharf an den Fünfer, wo Niederlechner Zentimeter an der Kugel vorbeirutscht.
  • 53
    Frantz kommt rechts durch und sieht in der Mitte Petersen, aber Jantschke geht gerade noch dazwischen. Das war wichtig, denn der Freiburger Angreifer stand in günstiger Position.
  • 51
    Niederlechner spielt den Ball mit der Hacke zu Haberer, der links den freien Grifo sieht. Der steht nicht im Abseits und zwingt Sommer zu einer Glanzparade. Danach kommt Niederlechner nicht mehr an den Ball und Wendt kann klären.
  • 50
    Gladbach kommt mit Stindl, aber der braucht zu lange, um den Ball im Strafraum zu verarbeiten. Sein Schussversuch wird dann abgeblockt.
  • 46
    Die Gäste drängen direkt nach vorne. Zunächst findet Niederlechner keinen Abnehmer, dann wird Grifos Schuss zur Ecke abgeblockt. Die geht jedoch an Freund und Feind vorbei.
  • 46
    Die Freiburger stoßen an und Halbzeit zwei beginnt!
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Das war noch nicht der fußballerische Leckerbissen, den sich viele erhofft hatten. Beide Mannschaften sind bemüht, aber sie kommen nicht durch. Das Angriffsspiel ist zu ideenlos. Zudem mangelt es auf beiden Seiten an Tempo. Erwähnenswert sind lediglich die Chancen von Raffael und Christensen auf Gladbacher Seite sowie Haberers Schuss kurz vor der Pause. Da ist noch ganz viel Luft nach oben und hoffentlich haben beide Mannschaften noch genug Pulver im Fass. Gleich geht es weiter mit Halbzeit zwei!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    ...die kurz gespielt wird. Grifo bedient zwar Söyüncü, dessen Kopfballverlängerung aber keinen Mitspieler findet und in Sommers Arme kullert.
  • 45
    Haberer zwingt Sommer mit einem Schuss aus spitzem Winkel zu einer Parade. Der Schweizer klärt zur Ecke, die bei Niederlechner landet. Dessen Schuss wird zur nächsten Ecke abgeblockt...
  • 42
    ...und Christensen klärt zur Ecke. Die tritt wieder Grifo. Am zweiten Pfosten lauert Niederlechner, aber er kann den Ball nicht kontrollieren und Vestergaard geht dazwischen.
  • 41
    Auf der Gegenseite holt Petersen einen Freistoß rechts an der Strafraumecke heraus. Grifo legt sich die Kugel zurecht...
  • 40
    Da hatten die Fans der Torschrei schon auf den Lippen! Wendt hinterläuft Kramer und findet dann mit der Flanke Raffael. Der produziert eine Mischung aus Flanke und Schuss, die Christensen per Kopf verlängert. Doch der Ball geht knapp daneben.
  • 38
    ...und am zweiten Pfosten kommt Söyüncü an den Ball. Er bringt den Ball aus spitzem Winkel hinein, aber Sommer geht mit dem Fuß dazwischen.
  • 37
    Günter holt gegen Jantschke und Hahn eine Ecke heraus. Das ist eine Angelegenheit für Grifo...
  • 34
    Die Kugel läuft in den Reihen der Gäste, die den Weg nach vorne suchen. Frantz sieht auf rechts Haberer. Dessen Flanke wird aber von Wendt verhindert.
  • 31
    Nach Zuspiel von Stindl probiert es Raffael einfach mal aus der Distanz. Doch der Versuch geht ein gutes Stück am Kasten vorbei. Nennen wir es trotzdem Torabschluss.
  • 28
    Beide Teams tun sich schwer im Angriffspiel. Jetzt versucht sich Niederlechner mal durchzutanken. Doch der Ball prallt dann von Petersens Bein ins Toraus.
  • 24
    Das Gladbacher Angriffsspiel ist sehr linkslastig. Hazard ist wieder auf dem Flügel unterwegs, kann sich aber nicht gegen Kübler durchsetzen und foult diesen dann.
  • 20
    Hazard dringt von links mit Tempo in den Strafraum ein und zieht an Kübler vorbei. Er findet aber keinen Mitspieler und Söyüncü klärt zur Ecke, die aber nichts einbringt.
  • 16
    Nach einem abgeblockten Schussversuch von Petersen bekommt der SC seine erste Ecke. Doch der Ball von Grifo wird von Stindl herausgeköpft.
  • 15
    Nach einer Viertelstunde ist es noch ein verhaltenes Spiel. Wir warten noch auf die Torabschlüsse.
  • 11
    André Hahn holt die erste Ecke für Gladbach heraus. Die schlägt Raffael, aber er findet keinen Mitspieler.
  • 7
    Dahoud kommt nach Pass von Raffael zentral am Strafraum zum Abschluss, doch er wird abgeblockt.
  • 5
    Die Freiburger lassen den Gladbachern für ihre Verhältnisse recht viele Freiräume. Sie spielen sonst mit mehr Pressing. Gegen die spielstarke Borussia lassen sie es lieber etwas behutsamer angehen.
  • 2
    Vestergaard spitzelt den Ball mit Mühe an zwei Gegenspielern vorbei zu Hazard. Der versucht einen Doppelpass mit Dahoud, doch der misslingt und Schwolow schnappt sich die Kugel.
  • 1
    Bei regnerischem Wetter hat die Partie im Borussia-Park begonnen.
  • 1
    Spielbeginn
  • Mit Schiedsrichter Dr. Felix Brych ist ein ganz erfahrener Mann an der Pfeife. Der 41-Jährige Jurist aus München wird unterstützt von seinen Assistenten Stefan Lupp und Marco Achmüller.
  • Auch die Borussen müssen heute noch auf ihren Neuzugang Timothée Kolodziejczak verzichten. Der Franzose erlitt im Training eine Sprunggelenksverletzung und fällt vorerst aus. Dafür ist Patrick Hermann wieder mit an Bord, sitzt aber zunächst auf der Bank. André Hahn, in Leverkusen noch eingewechselt, beginnt für Jonas Hofmann (Trainingsverletzung). Beim SC rücken Gulde und Abrashi für Torrejón (Magen-Darm-Infekt) und Höfler (Bank) in die Startelf. Vorne stürmt überraschend Dauerjoker Nils Petersen für Philipp (umgeknickt). Es ist dessen erster Startelf-Einsatz in dieser Saison.
  • Kurz vor Ablauf der Transferperiode hat der SC Freiburg noch einmal zugeschlagen. Mittelfeldspieler Vincent Sierro kommt vom FC Sion. Zum Einsatz kommen wird der Neuzugang allerdings zunächst nicht. Er hat Achillessehnenprobleme und soll erst Ende Februar ins Mannschaftstraining eingreifen. "Der SC genießt in der Schweiz einen hervorragenden Ruf. Freiburg und die Bundesliga sind eine große Herausforderung, die ich mit großer Motivation angehe", sagte der neue Mann nach seiner Verpflichtung.
  • Christian Streich war nach dem Sieg gegen die Hertha zufrieden. "Das finde ich schon erfreulich, dass wir gegen eine so abgezockte Mannschaft aus der Hauptstadt so eine Leistung zeigen können. Am Ende waren wir den einen Tick besser", sagte er. Doch genau wie sein Gladbacher Kollege Hecking will er von zuviel Euphorie nichts wissen. Auch die Tabelle will er nicht überbewerten. "Das interessiert mich nicht, wievielter wir sind.Ich weiß, dass wir ein paar Mannschaften hinter uns haben. Ich weiß, wie unsere Mannschaft ist und die einzelnen Spieler - das gibt mir Zuversicht“, so Streich.
  • Die Spieler schrieben den Erfolg auch ihrem Trainer zu. "Der Trainer hat uns den Glauben zurückgegeben", meinte Kapitän Lars Stindl. Der Kapitän hatte mit seinem Doppelpack den ersten Auswärtssieg der Saison perfekt gemacht. "Das Spiel kann ein Wendepunkt der Saison werden. Wir dürfen aber nicht denken, es geht nun einfach so weiter, sondern müssen es uns hart erarbeiten", sagte Weltmeister Christoph Kramer. Auch er lobte Hecking: "Natürlich hat er großen Anteil daran. Ich finde es sehr angenehm, unter ihm zu arbeiten. Es macht Riesenspaß."
  • Nach der verkorksten Hinrunde war der Sieg in Leverkusen Balsam auf den Seelen der Gladbacher Spieler und Fans. Dieter Hecking versuchte aber, die Euphorie nicht Überhand nehmen zu lassen. "Wir sind begeistert von unserem Auftritt. In der Zusammenarbeit zwischen neuem Trainer und Mannschaft ist so ein Sieg Gold wert", freute sich Hecking über den Erfolg. Er schob jedoch hinterher: "Es sind Dinge, die lassen sich gut an. Doch lobt die Spieler nicht zu sehr in den Himmel. Gemach, gemach!" Er glaube, dass die Mannschaft in der Lage sei, die Dinge richtig einzuordnen.
  • Für die Freiburger begann 2017 mit einer denkbar knappen Heimniederlage (1:2) gegen die Bayern. Am letzten Wochenende zeigten die Breisgauer dann, dass ihre Leistung gegen den Tabellenführer keine Eintagsfliege war. In einem umkämpften Spiel mit hitziger Schlussphase sicherten sich die Freiburger den 2:1-Sieg und behaupteten Platz acht. Ein Sieg heute und Freiburg wäre sogar ganz dicht dran an den Europa Pokal-Plätzen. Mit dem Abstieg scheinen die Spieler von Trainer Christian Streich in dieser Saison nichts zu tun zu haben.
  • Die Borussia geht mit einer großen Portion Selbstvertrauen in die Partie. Am vergangenen Spieltag drehten die Kicker von Dieter Hecking einen 0:2-Rückstand in Leverkusen und nahmen durch den Sieg (3:2) drei ganz wichtige Punkte mit an den Niederrhein. In der Woche zuvor hatten die Fohlen beim 0:0 in Darmstadt noch viel Luft nach oben gelassen. Dennoch ist Hecking mit seiner Zwischenbilanz zufrieden: "Ich wollte ungeschlagen bleiben. Und das ist nicht so schlecht in Leverkusen."
  • Hallo zum 19. Spieltag der Bundesliga! Der Tabellen-Dreizehnte aus Mönchengladbach hat den Achten aus Freiburg zu Gast. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
Anzeige