Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
13.08.2011 15:30
SC FreiburgFreiburg1:2Mainz 051. FSV Mainz 05
Stadionbadenova-Stadion
Zuschauer20.600
Schiedsrichter
Thorsten Kinhöfer
90.
66.
72.
82.
64.
79.
50.
90.
74.
81.
85.
  • 90.
    Fazit:
    Mainz strickt schon wieder an einer Erfolgsgeschichte zu Saisonbeginn. Auch ohne Holtby und Schürrle gelingt der Tuchel-Truppe der zweite Sieg im zweiten Spiel. Noch sehr zurückhaltend im ersten Abschnitt, setzt sich Mainz mit den individuell besseren Spielern durch. Allen voran Marcel Risse, der das 1:0 selbst besorgt (64.) und Choupo-Moting (79.) den zweiten Treffer sehenswert auflegt. Freiburg kommt nach dem Wechsel nicht mehr richtig in Tritt und bleibt nach zwei Spielen bei einem Punkt stehen. Butscher hat zwar zwei Ausgleichschancen. Auf der anderen Seite scheitert Choupo-Moting aber vor seinem Tor noch am Querbalken. Der Anschlusstreffer durch Cissé in der Nachspielzeit bringt den Mainzer Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr. Das war’s aus Freiburg. Viel Spaß noch mit dem Samstagabendspiel ab 18.30 Uhr!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Letzte Gelegenheit abgepfiffen. Hoher Ball in den Mainzer Strafraum, Müller kann nur abklatschen. Dann pfeift Kinhöfer Offensivfoul, Reisinger gegen Müller.
  • 90.
    Gelbe Karte für Marcel Risse (1. FSV Mainz 05)
  • 90.
    Tooor für SC Freiburg, 1:2 durch Papiss Cissé
    Noch einmal Spannung! 24 Sekunden der drei Minuten Nachspielzeit sind gespielt, da chippt Caligiuri den Ball von der rechten Seite in den Strafraum. Cissé pflückt die Kugel runter und netzt aus fünf Metern ins lange Eck rechts unten ein.
  • 90.
    Freiburg hat sich aufgegeben. Kämpferisch hat die Elf überzeugt, aber nicht das erste Tor geschossen.
  • 88.
    Mainz spielt das jetzt sehr ballsicher runter. Marcel Risse verdient sich heute ein Fleißkärtchen nach dem anderen.
  • 87.
    Alle möglichen Wechsel sind getätigt. Freiburg versucht alles, es wird aber hektischer.
  • 85.
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anthony Ujah
  • 85.
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Elkin Soto
  • 84.
    20 600 Zuschauer vermeldet der Stadionsprecher soeben als offizielle Besucherzahl. 24 000 gehen maximal rein.
  • 82.
    Riesenszenen in den letzten zehn Minuten. Müller wehrt gegen Daniel Caligiuri mit letztem Einsatz ab. Dann riskiert der Mainzer Schlussmann auch noch Kopf und Kragen. Leichte Schramme beim Rauslaufen. Es geht weiter.
  • 82.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Garra Dembélé
  • 82.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Johannes Flum
  • 81.
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jan Kirchhoff
  • 81.
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Sami Allagui
  • 79.
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:2 durch Maxim Choupo-Moting
    Bilderbuch-Konter durch Mainz. Müller wirft den Ball schnell ab. Risse geht über die rechte Seite und flankt diagonal in den Strafraum. Choupo-Moting nimmt die Kugel runter, schießt aus sechs Metern - wieder gegen das Aluminium. Aber vom linken Innenpfosten tickt der Ball diesmal hinter die Linie.
  • 78.
    Freistoß für den Sport-Club. Butscher hält aus über 20 Metern drauf, Müller mit Glanzparade. Der Ball prallt nach vorne, und Bungert ist eine Stiefelspitze eher am Ball als Cissé.
  • 77.
    Mainz dicht vor der Entscheidung. Choupo-Moting wird links im Strafraum angespielt, kurzer Haken, Schuss aus zehn Metern, der Ball tickt auf die Latte und drüber.
  • 74.
    Tuchel sieht nicht länger zu, wie Freiburg durch die Umstellung aufs 4-4-2 mit Reisinger mehr Druck entfacht. Er nimmt Offensivmann Ivanschitz aus der Partie. Es kommt Julian Baumgartlinger zur Verstärkung der Deckung.
  • 74.
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Julian Baumgartlinger
  • 74.
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Andreas Ivanschitz
  • 73.
    Jetzt ist Schwung in der Partie. Mainz kontert über die rechte Seite. Allagui zwingt Baumann zu einer Parade.
  • 72.
    Stefan Reisinger führt sich gleich gut ein. Setzt sich auf Rechts durch, flankt. Die Kugel wird durchgereicht und landet bei Butscher, der an Müller scheitert.
  • 72.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Stefan Reisinger
  • 72.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Cédric Makiadi
  • 70.
    Gleich wird Publikumsliebling Stefan Reisinger bei Freiburg kommen. Das Publikum jubelt schon einmal in Vorfreude.
  • 69.
    Der entwickelt sich zum Konter für Freiburg. Cissé setzt sich gut ein, ihm misslingt aber der Pass auf Makiadi.
  • 69.
    Eckball für Mainz, durch den Torschützen von der linken Seite.
  • 67.
    Butscher kommt für Freiburg aus 18 Metern zum Schuss, der leicht abgefälscht wird. Müller hält die Kugel sicher.
  • 66.
    Mehr Schwung im Mittelfeld will Sorg nun mit der Einwechslung von Caligiuri erreichen. Es kommt nun doch zum Treffen der beiden Brüder.
  • 66.
    Einwechslung bei SC Freiburg: Daniel Caligiuri
  • 66.
    Auswechslung bei SC Freiburg: Anton Putsila
  • 64.
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Marcel Risse
    Die Ecke flankt Ivanschitz gefährlich vors Tor, wo Fathi aufs Tor köpft. Freiburg wehrt die Kugel an die Kante des Fünfmeterraums ab, wo Risse lauert. Er schießt diagonal von der rechten Seite ins Netz.
  • 63.
    Baumann wischt die Hereingabe von Risse über die Torlinie zur Ecke von der anderen Seite.
  • 63.
    Wieder Eckball für Mainz, weil Ivanschitz' Flanke abgewehrt wird.
  • 62.
    Jetzt wird Maikaidi auf der rechten Freiburger Angriffsseite freigespielt. Aus 16 Metern verzieht er den Flachschuss auf den linken Pfosten.
  • 59.
    Pfostentreffer für Mainz durch Allagui. Nach einem Einwruf in der eigenen Hälfte geht es plötzlich ganz schnell. Ivanschitz sieht Allagui frei auf der halbrechten Seite. Er geht allein auf Baumann zu, der wartet lange, wird getunnelt, berührt aber Allaguis Schuss. Die Kugel fliegt im hohen Bogen gegen den linken Pfosten und nicht ins Tor. Großes Glück.
  • 59.
    Zu verspielt, der 1. FSV. Kurz ausgeführter Eckball, Pässe hin und her, und dann missglückt die Hereingabe und wird zur unfreiwilligen Rückgabe auf Baumann.
  • 58.
    Ivanschitz holt gegen Krmas die dritte Ecke für Mainz heraus. Von der linken Seite.
  • 56.
    Baumann unterläuft ein Patzer beim Abschlag. Mainz kann sich aber nicht gefährlich vors Tor spielen. Allagui wird zu weit auf die rechte Seite abgetrieben. Glück für den Freiburger Keeper.
  • 54.
    Dann mal wieder Cissé. Abdessadki legt quer am Sechzehner, Cissé aus der Drehung, über den rechten Knick. Gut anzusehen.
  • 53.
    Das Tempo bleibt hoch. Aber auch die Geschwindigkeit, mit der die Kugel hin und her flippert. Es fehlt an der Genauigkeit, am letzten Pass.
  • 50.
    Gelbe Karte für Maxim Choupo-Moting (1. FSV Mainz 05)
  • 50.
    Marco Caligiuri über die rechte Mainzer Angriffseite. Er schießt aus spitzem Winkel, Ball wird leicht abgefälscht. Oliver Baumann hält sicher im kurzen Eck.
  • 47.
    Schuster verdient sich jetzt eigentlich Gelb. Er hält Ivanschitz und er hält ihn davon ab, einen schnellen Gegenstoß aus dem Mittelfeld zu fahren. Die Spieler haben noch immer einen Bonus bei Kinhöfer.
  • 47.
    Freiburg gleich wieder bemüht und druckvoll. Mainz verteidigt leidenschaftlich auf der linken Seite. Alles noch außerhalb des Gefahrenbereichs.
  • 46.
    Unverändert gehen beide Mannschaften in den zweiten Abschnitt. Heinz Müllers Tor liegt nun im Schatten.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Es ist das Spiel der Mittelfeldreihen, die sich gegenseitig neutralisieren. Freiburg merkt man durchaus an, dass es hier um drei Heimpunkte geht. Cissé hat die Riesenchance zur Führung, nachdem Fathi gepatzt hatte (10.). Ein Kopfball noch von Makiadi (24.), und das war’s auch schon mit aufregenden Szenen. Die ersten 45 Minuten sind ein Plädoyer für die Verkleinerung der Mannschaften auf 10 oder 9 Spieler. Es bleibt kein Raum und vor allem keine Zeit, Ideen zu entwickeln. Und wenn sich etwas tut, ist immer ein Abwehrbein schneller. So auch bei Risses Versuch in der 42. Minute. Dies die erste Mainzer Chance zu nennen, wäre aber dann doch des Guten zuviel. Das Positive: Es bleibt noch viel Luft nach oben in dieser Begegnung. Bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Nein, es sind zu viele Spieler im Mainzer Strafraum. Die Kugel fliegt aus dem Sechzehner, wird noch einmal hinein geschlagen. Dann hat Müller den Ball.
  • 45.
    Vielleicht jetzt eine Torchance für den Sport-Club. Freistoß nach Foul von Ivanschitz.
  • 42.
    Die bleibt unspektakulär, wie so Vieles in den ersten gut 40 Minuten. Taktisch ist es eine reife Begegnung, aufregend ist sie leider nicht.
  • 41.
    Risse kommt überraschend an den Ball, weil Krmas ein Fehlpass unterläuft. Barth lenkt Risses Schuss zur zweiten Ecke für Mainz.
  • 39.
    Der Mainzer Polanski trifft nun Abdessadki am Rücken. Kleine Fouls legen den Spielfluss jetzt komplett lahm.
  • 38.
    Allagui touchiert den Freiburger Putsila leicht. Kurze Behandlung, und weiter geht es für den heute neu in die Startelf beorderten Mittelfeldspieler.
  • 36.
    Jetzt langt Fathi mal gegen Makiadi hin. Weil der Mainzer den Ball spielen wollte, lässt Kinhöfer den Karton in der Brusttasche. Freiburgs Konterchance aber ist dahin. Ob das Foul gelbwürdig ist oder nicht, ist Ansichtssache.
  • 35.
    Schuster von der linken Seite genau auf die Torlinie, wo Müller mit beiden Fäusten zur Stelle ist.
  • 34.
    Müller entschärft eine Flanke von Butscher, bevor Gefahr entsteht. Aber nun auch Eckstoß für Freiburg.
  • 32.
    Abdessadki bekommt den Freistoß im Mittelfeld, obwohl er beim Kopfball fast über den Boden rutscht. Marco Caligiuri hadert daher etwas damit, dass nicht er den Freistoß bekommt. Zu hoch war sein Bein gewiss nicht.
  • 30.
    Cissé versucht es von der Sechzehnmeterlinie. Noveski ist hellwach, bekommt einen Fuß gegen den Ball. Der trudelt Richtung Torauslinie, Müller erläuft ihn, bevor es Eckstoß geben kann.
  • 29.
    Makiadi freigespielt, schließt sofort ab. Aber Christian Fischer hat zu Recht die Fahne oben. Abseits.
  • 26.
    Der Partie in Freiburg fehlt jetzt etwas Pepp. Liegt weiter an den effizient arbeitenden Mittelfeldreihen. Und an doch eher stockenden Mainzer Vorwärtsbewegungen.
  • 24.
    Auf der Gegenseite ein schneller Angriff über die linke Seite. Abdessadki flankt in die Mitte, Makiadi kommt zentral zum Kopfball, der knapp rechts am Pfosten vorbeistreicht.
  • 24.
    Kurz ausgeführt von Risse im Doppelpass mit Ivanschitz. Flanke wird geblockt, Mainz bleibt dran, aber Freiburg klärt per Kopf in die Arme von Oliver Baumann.
  • 23.
    Jetzt der erste Eckball im Spiel, für Mainz von der linken Seite.
  • 21.
    Marco Caligiuri mit blitzsauberem Anspiel auf Allagui, der elegant mitnimmt. Wer stört, ist der Schiedsrichterassistent. Der unterbindet die schöne Aktion und hebt die Fahne. Abseits ist knapp, aber korrekt.
  • 19.
    Risse mit Tempo in Richtung Freiburgs Sechzehner, Hereingabe auf Allagui. Doch der kommt knapp nicht an den Ball.
  • 17.
    Aus dem frühen Angreifen schlägt der Sport-Club noch kein Kapital. Mainz strampelt sich wieder etwas frei und verlagert die Partie in Freiburgs Hälfte.
  • 15.
    Eine Viertelstunde ist gespielt. Mainz hatte die ersten beiden Annäherungsversuche zum Tor, Cissé aber anderthalb Möglichkeiten für Freiburg.
  • 13.
    Wieder sieht Fathi nicht gut aus. Flum schlägt einen Ball scharf und diagonal von Linksaußen in den Sechzehner. Fathi fliegt am Ball vorbei, Cissé lauert dahinter. Der Senegalese verpasst den Ball aber genauso.
  • 10.
    Dickes Ding für Cissé! Am Fünfmeterraum bekommt er zunächst das Leder überraschend vor die Füße, weil Fathi nach Butschers Hereingabe patzt. Der Mainzer Defensivspieler kaschiert aber blitzschnell seinen Fehler und blockt Cissés Schuss. Eigentlich das 1:0.
  • 9.
    Es ist rappelvoll im Mittelfeld. Die Zentralen beider Mannschaften ringen um jeden Meter Platz. So häufen sich die Fehlpässe.
  • 7.
    Der Tunesier Allagui schont sich aber nicht, geht in die Sprints. Jetzt ist der Mainzer wieder schnell unterwegs, beim Steilpass aber im Abseits.
  • 5.
    Sami Allagui hat zwar für Tunesien unter der Woche zweimal getroffen, aber auch eine leichte Muskelblessur mitgebracht. Er spielt heute angeschlagen.
  • 3.
    Das Tor von Baumann rückt näher. Ivanschitz auf der linken Angriffsseite der Mainzer. Ganz spitzer Winkel, das Leder tickt auf das Freiburger Netz. Keine Gefahr.
  • 2.
    Butschers Patzer auf der linken Abwehrseite bringt Marcel Risse in Schussposition. Er zielt aus 17 Metern flach am langen Pfosten vorbei.
  • 1.
    Es geht gleich forsch los, mit Pressing der Gastgeber.
  • 1.
    Spielbeginn
  • Freiburg versucht es mit dem gewohnten 4-1-4-1, Mainz hält mit der Doppelsechs dagegen und dem 4-2-3-1. Gleich geht's los mit Anstoß für die Gäste, ganz in Weiß.
  • Thorsten Kinhöfer pfeift gleich um 15.30 Uhr die Partie an. Ihm zur Seite stehen Detlef Schepper und Christian Fischer.
  • Also denkt Mainz lieber an das einzige Aufeinandertreffen im DFB-Pokal zurück: Im Januar 2009 gab’s im Achtelfinale ein 3:1 im Breisgau. Die beiden letzten Bundesliga-Heimpartien gewann der Sport-Club jeweils mit 1:0 gegen Mainz.
  • Allerdings trafen sich beide Teams viel öfter in der Zweiten Liga, 16 Mal. Und im Unterhaus sieht das Bild ganz anders aus. Freiburg setzte sich weitaus häufiger durch: 7 Siege, 7 Unentschieden bei nur 2 Niederlagen.
  • Mainz wartet in der Bundesliga seit drei Spielen und dem Oktober 2009 auf einen Erfolg gegen Freiburg. Damals gewann der FSV sein Heimspiel mit 3:0. Der einzige Erstliga-Auswärtssieg der Mainzer stammt aus dem Oktober 2004 (2:1). Insgesamt ist die Bundesliga-Bilanz aber leicht positiv für die Gäste. Drei Siege bei zwei Niederlagen und einem Unentschieden lautet die Bilanz aus Mainzer Sicht.
  • Cissé ist für Freiburg kaum zu ersetzen. 22 Treffer und damit Platz zwei der Liga-Wertung hinter Mario Gomez in der vergangenen Serie, dazu das frische 1:0 in Augsburg. Es wäre eine schwere Bürde für Garra Dembélé, der im Sommer von Levski Sofia nach Freiburg wechselte. Dembélé ist in Frankreich geboren, spielt international für Mali und war 2010/11 der Mario Gomez Bulgariens. Er schnupperte als Joker in Augsburg ein paar Minuten Bundesliga-Luft.
  • Viel interessanter bei Freiburg ist ein Mann, der von Anfang an dabei ist, aber möglicherweise auf Abruf spielt. Stürmerstar Papiss Demba Cissé könnte schon bald im Trikot des VfL Wolfsburg auflaufen. Seine Berater verhandeln über einen Wechsel zum Magath-Klub.
  • Christian Wetklo hat weiter das Nachsehen gegenüber Heinz Müller, der wie schon gegen Leverkusen im Mainzer Tor steht.
  • Dazu sind zwei Neue in der Startelf: Malik Fathi und Maxim Choupo-Moting. Sie verdrängen Zoltán Stieber und Zdeněk Pospěch.
  • Thomas Tuchel muss die Startformation aus dem Leverkusen-Sieg umbauen. Der Däne Bo Svensson fällt mit einer Zerrung aus, dafür rückt Niko Bungert in die Innenverteidigung.
  • Dennoch nimmt Sorg einige Änderungen vor. Mittelfeldmann Daniel Caligiuri (23) muss noch einen Moment auf das Bruderduell gegen Marco (27) warten. Der Freiburger Coach gibt Anton Putsila den Vorzug. Ferner beginnt Pavel Krmas in der Abwehr anstelle von Felix Bastians.
  • Ein Blick aufs Personal beim Sport-Club. Bei seinem Heimdebüt kann der neue Freiburger Trainer Marcus Sorg (45) auf den Kader vom Augsburger 2:2 zurückgreifen. Bedeutet: Nur Mittelfeldspieler Jan Rosenthal setzt weiterhin aus. Er sucht nach einem kleinen Eingriff im Knie noch den Anschluss.
  • Freiburg hat als Vorjahresneunter auch seine Pokalpleite erlebt, auf nationaler Ebene. Mit 2:3 flog Sorgs Sport-Club beim Drittligisten Unterhaching aus dem Wettbewerb.
  • Mainz 05 hat durch das engagierte 2:0 gegen Bayer 04 fast vergessen gemacht, dass die Saison im Europapokal bereits zu Ende ist. Gegen den rumänischen Klub Gaz Metan Medias war in der Qualifikation zur Gruppenphase gleich Endstation für den letztjährigen Liga-Fünften. Immerhin rettete sich Mainz beim Südwest-Oberligisten Zweibrücken über die Verlängerung mit 2:1 in die zweite Runde. Dort geht es zum Erstliga-Duell nach Hannover.
  • Der FSV hat aus den beiden Toren aber mehr gemacht als Freiburg. Die Elf von Thomas Tuchel schickte Vizemeister Leverkusen überraschend mit einem 0:2 zurück an den Rhein. Freiburg verschenkte dagegen zweimal eine Führung beim Aufsteiger Augsburg und kehrte nur mit einem Punkt heim.
  • Das Gleiche gilt für die Gäste aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Mainz ist von einem Liga-Fehlstart verschont geblieben und hat ebenso wie Freiburg in der ersten Runde doppelt getroffen.
  • Die Vorfreude im Badenova-Stadion ist groß. Freiburg kann auch nach der Heimpremiere in der jungen Saison ungeschlagen bleiben.
  • Ein herzliches Willkommen im Breisgau zum 2. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Der Sport-Club Freiburg empfängt gleich den 1. FSV Mainz 05.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.