Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
17.12.2014 20:00
Borussia DortmundDortmund2:2WolfsburgVfL Wolfsburg
StadionSignal Iduna Park
Zuschauer80.467
Schiedsrichter
Tobias Welz
8.
76.
74.
75.
29.
85.
63.
79.
84.
  • 90
    Fazit:
    Borussia Dortmund kommt trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 gegen den VfL Wolfsburg hinaus und steckt damit weiterhin im Tabellenkeller fest. Insgesamt ist das Remis wohl leistungsgerecht, da die Chancen halbwegs gleich verteilt gewesen sind und die Wölfe durch schnell Konter immer wieder Gefahr generiert haben. Trotzdem hat der gastgebende BVB ein oder zwei Hochkaräter mehr auf dem Schlappen gehabt und hätte sich vor einem halben Jahr das 2:2 nie im Leben so gefangen. Wolfsburg haben zwei Standards gereicht, um heute bei einem aus dem Spiel heraus stärker auftretendem Team wenigstens einen Zähler zu erbeuten. Mit dem Abstiegsgespenst im Kopf haben Immobile und Co. erneut zahlreiche Chancen vergeben und sich so um den Lohn gebracht. Der VfL verliert zwar zwei Punkte auf Bayern, aber Dortmund ist mit Platz 16 schlimmer dran.
    Vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Abend. Bis zum nächsten Mal!
  • 90
    Dazu bleiben den Jungs von Jürgen Klopp weitere drei Minuten. Vielleicht nutzt Bayern-Jäger Wolfsburg diese 180 Sekunden für einen der seltenen Siege auf Dortmunder Boden.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Natürlich spielt der VfL auf Zeit. Mit einem Punkt kann der Tabellenzweite nach zweifachem Rückstand mehr als zufrieden sein. Unverständlicherweise geht Borussia Dortmund nicht mehr mit letzter Konsequenz zur Sache. Offensichtlich sind die Westfalen gedanklich im Abstiegskampf und denken sich: besser einen Punkt als keinen.
  • 90
    Zu hektisch sucht Durm den Abschluss und zieht mehrere Meter drüber. Ein Pass auf Ciro Immobile wäre die deutlich bessere Wahl gewesen.
  • 89
    Seit dem 2:2 sind nicht nur die heimischen Fans verstummt, auch bei der Heimmannschaft selbst geht nicht allzu viel zusammen. Naldo wehrt eine Hereingabe von rechts vor dem einlaufenden Immobile ab. Kurz darauf kommt Kirch halbrechts im Sechzehner zum Schuss, der noch abgefälscht und vollkommen ungefährlich bei Benaglio landet.
  • 87
    In der Zeitlupe ist noch einmal zu sehen gewesen, dass insbesondere Sebastian Kehl beim erneuten Ausgleich gepennt hat. So frei darf er Naldo in der Mitte des eigenen Strafraums nie und nimmer zum Kopfball kommen lassen.
  • 85
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:2 durch Naldo
    Ein symptomatischer Gegentreffer für das Heimteam! Bei einer Rodríguez-Ecke von links fühlt sich kein Schwarz-Gelber ansatzweise für den Brasilianer verantwortlich. In aller Ruhe darf Naldo mittig hochsteigen. Frei durch platziert er seinen wuchtigen Kopfball unhaltbar ins linke Eck. Langerak ist schuldlos an diesem Gegentor. Seine Abwehr hat ihn komplett allein gelassen. Naldos vierter Saisontreffer.
  • 84
    Clever blockt Schmelzer eine Hereingabe von Ivan Perišić auf der linken Seite ab, bevor die Pille überhaupt in die Gefahrenzone kommt. Immer wieder können die Borussen dem Gegner jetzt durch gutes Stellungsspiel den Zahn ziehen. Bleibt das so? Caligiuri kommt nach Vorarbeit von Arnold zum Abschluss, wird aber von zwei Gegenspielern entscheidend gestört.
  • 84
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ivan Perišić
  • 84
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Ivica Olić
  • 83
    Wenig verwunderlich ist, dass Immobile mit einer Hütte, einem Assist und immerhin sechs Torschüssen einer der Aktivposten des BVB ist.
  • 81
    Ohne Chancen auf Erfolg versucht sich Neven Subotić aus mehr als 30 Metern. Sein Schuss landet in der 50. Stadionreihe.
  • 80
    Zehn Minuten stehen noch auf der Uhr. Erbeuten die Niedersachsen Punkte aus dem Ruhrgebiet oder macht der Vizemeister in der beginnenden Schlussphase den Sack zu?
  • 79
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
  • 79
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Luiz Gustavo
  • 78
    Nach Flanke von der rechten Seite nimmt Immobile den Ball in der Mitte per Seitfallzieher ab. Benaglio pariert den nicht platzierten Schuss sicher. Immobile ist durch das 2:1 selbstbewusster und will die Entscheidung herbeiführen.
  • 76
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:1 durch Ciro Immobile
    So schnell kann es gehen! Nach weniger als 60 Sekunden auf dem Platz bereitet der frisch eingewechselte Oliver Kirch die erneute Führung der Westfalen vor! Kirch profitiert von einem fatalen Ballverlust durch Luiz Gustavo. Sofort leitet die Nummer 21 weiter auf den Stürmer, der noch ein wenig Richtung Strafraum zieht. Ohne Rücksicht auf Verluste wuchtet der Italiener seinen dritten Saisontreffer aus 18 Metern ins linke Eck. Keeper Benaglio ist machtlos.
  • 75
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Oliver Kirch
  • 75
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: İlkay Gündoğan
  • 74
    Gelbe Karte für Neven Subotić (Borussia Dortmund)
    Böse trifft der Innenverteidiger seinen Gegenspieler Bas Dost am Sprunggelenk. Natürlich muss es für diese Attacke die Gelbe Karte geben. Da es die fünfte Verwarnung für Neven Subotić ist, fehlt er dem BVB am Samstag gegen Bremen. Ärgerlich. Den fälligen Freistoß führt Naldo aus 25 Metern frontal aus. Der harte Schuss landet in der Drei-Mann-Mauer. Schwach.
  • 73
    Kirch macht sich am Spielfeldrand bereit. Es wird auch Zeit, dass Klopp seine Elf umstellt. Es kommt zu wenig. So gewinnt man nicht gegen den Tabellenzweiten.
  • 71
    Eine Flanke von Schmelzer landet Kilometerweit im Aus. Da kann sich Trainer Jürgen Klopp auf der Bank nur die Haare raufen. Kurz zuvor hat Perišić eine Hereingabe nach Zuspiel von Dost deutlich ins Toraus bugsiert.
  • 70
    20 Minuten vor dem offiziellen Spielende kommen die Wolfsburger nur noch selten mit Dampf über die Mittellinie hinaus. Stattdessen macht der Champions-League-Teilnehmer zunehmend Druck. Aktuell nimmt sich das Geschehen auf dem weichen Rasen eine kleine Auszeit. Dortmund wartet darauf, schnell umschalten zu können, der VfL hält den Ball in den eigenen Reihen.
  • 69
    Seit Wiederanpfiff steht es nach Torschüssen 6:2 für die Schwarz-Gelben. Trotzdem strahlt das Auswärtsteam durch Konter eine Menge Gefahr aus. Nachlassen dürfen die Dortmunder Abwehrspieler in keinem Fall.
  • 67
    "Es war auch für uns sehr überraschend, dass der BVB in der Bundesliga noch nicht richtig ins Rollen gekommen ist. Wir werden trotzdem voll gefordert sein. Man hat bereits gesehen, dass sie sich mit offensiv ausgerichteten Mannschaften leichter tun, wie etwa Gladbach und Hoffenheim. Der Druck ist groß in Dortmund, das kann uns eventuell in die Karten spielen. Wir brauchen jedoch eine absolute Topleistung", so Hecking vor dem Match.
  • 65
    Mats Hummels drischt das Spielgerät auf gut Glück nach vorne. Artistisch nickt Pierre-Emerick Aubameyang den langen Ball auf den mitgelaufenen Italiener Ciro Immobile. Ein paar Meter marschiert die Nummer neun mit dem Leder noch in die rechte Strafraumhälfte und fackelt mit dem rechten Fuß ab. Knapp schlägt das Geschoss am rechten Pfosten vorbei.
  • 64
    Für den Portugiesen geht es tatsächlich nicht weiter. Er wird durch Daniel Caligiuri ersetzt.
  • 63
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Caligiuri
  • 63
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Vieirinha
  • 62
    Gündoğan setzt sich über links durch und gibt vom Strafraumrand nach innen. Doch Benaglio wehrt ab.
  • 60
    Zunächst agieren die Wölfe nur mit zehn Mann. Nach einem Luftzweikampf mit Durm hat sich Vieirinha bei der Landung verletzt und muss am Spielfeldrand behandelt werden. Offenbar plagen ihn Probleme mit der Achillessehne.
  • 58
    Dost rettet auf der Linie! Benaglio kratzt einen strammen Schuss von Immobile aus 14 Metern noch irgendwie aus dem Eck. Den anschließenden Eckstoß bekommt Hummels quasi direkt auf den Fuß und schiebt das Leder Richtung Tor. Bas Dost passt auf und verhindert das 1:2 auf der Linie.
  • 56
    ...und aus der entsteht eine brenzlige Situation! Bevor Neven Subotić die Kugel an die Latte köpft, ist Torwart Diego Benaglio im Fünfer ganz leicht bedrängt worden. Es gibt einen Freistoß für die Gäste. Man hätte wohl auch weiterlaufen lassen können. Aber auch diese Entscheidung ist vertretbar immerhin hat sich die Aktion im Fünfmeterraum abgespielt und Benaglio ist, wenn auch ganz leicht, behindert worden.
  • 54
    Bricht die Borussia aus Dortmund auch im 16. Spiel der Hinrunde ein? 15 der bisherigen 22 Gegentreffer haben sich Kehl und Co. nämlich nach dem Seitenwechsel gefangen. Noch ein weiterer Zahlen-Leckerbissen: Das 1:1 ist das neunte Standard-Tor der Wolfsburger gewesen. Zusammen mit Bremen ist das Ligaspitze.
  • 54
    Per Rücken katapultiert Naldo einen verunglückten Schuss von Pierre-Emerick Aubameyang ins Toraus. Zunächst protestieren die Borussen und wollen ein Handspiel Naldos gesehen haben. Zu Recht bleibt es bei der Ecke für Dortmund...
  • 52
    Nach dem Rückschlag des Tabellen-16. in Berlin hofft Klopp auf einen versöhnlichen Abschluss der Hinserie: "Diese Woche muss ein Geschenk von uns allen an diesen großartigen Verein sein. Wir müssen alles abrufen, um unsere Situation noch zu verbessern."
  • 51
    Spätestens mit der Rettungsaktion gegen den blank stehenden Vieirinha hat der Australier sein Mitverschulden am 1:1 ausgebügelt. Aktuell laufen die Gastgeber dem Ball erfolglos hinterher. Heckings Mannschaft lässt die Murmel gut in den eigenen Reihen zirkulieren.
  • 49
    Riesenparade von Langerak! Fast hätte es wieder im schwarz-gelben Gehäuse eingeschlagen. Im Strafraum stehend, bedient Perišić den mitgelaufenen Bas Dost, der per Hacke zurück auf den Kroaten legt. Prompt steckt der halbrechts zu Vieirinha durch. Katzenartig reißt Schlussmann Langerak die Arme hoch und pariert gegen den freistehenden Wolfsburger!
  • 48
    Dass beim VfL Stürmer Dost im Angriff erneut den Vorzug vor Olić bekommen hat, könnte sich als gutes Omen erweisen. Der Niederländer Bas Dost hat Wolfsburg am 8. Dezember 2012 zum 3:2-Erfolg in Dortmund geschossen. Für die Niedersachsen ist es der einzige Sieg bei der Borussia in den letzten sieben Pflichtspielen gewesen.
  • 47
    Nach leichten Abstimmungsproblemen befördert die Borussen-Abwehr einen Rodríguez-Eckstoß von der linken Seite aus dem Strafraum.
  • 47
    Immerhin agiert Dortmund trotzdem mit mehr Biss als das bisher in der Liga der Fall gewesen ist.
  • 47
    Bleibt zu hoffen, dass die zweite Hälfte genauso unterhaltsam wird wie die erste. In einem rasanten Spiel im Signal Iduna Park haben es die gastgebende Westfalen in der ersten Viertelstunde verpasst, mehr Kapital aus der Feldüberlegenheit zu schlagen. Nach und nach sind die Niedersachen zurückgekommen.
  • 46
    Und damit rein in den zweiten Durchgang...
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund und der VfL Wolfsburg trennen sich zur Pause leistungsgerecht 1:1. Beide Mannschaften haben sich über die ersten 45 Minuten einen offenen Schlagabtausch mit einigen hochkarätigen Chancen geliefert. In der Anfangsphase sind die Hausherren überlegen gewesen und verdient früh in Führung gegangen. Nach dem Wölfe-Ausgleich sind die Gäste strukturierter gewesen, wobei Dortmund im Gang nach vorne explosiver ist. De Bruyne hat zahlreiche Möglichkeiten kreiert, acht Minuten nach dem Ausgleich hätte aber Immobile die erneute BVB-Führung machen müssen.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 44
    Gleich ist es das mit der ersten Hälfte gewesen...
  • 43
    Lässig pflückt Langerak eine Flanke von Ricardo Rodríguez nach Zuspiel von De Bruyne aus der Luft.
  • 42
    In der Schlussphase des ersten Durchgangs haben beide Teams noch einmal Möglichkeiten, hier in Front zu gehen. Auffällig ist, dass beide Seiten vor allem beim letzten Pass Probleme haben. Des Weiteren wird oftmals zu hektisch abgeschlossen oder ein zu spitzer Winkel genommen. Dabei wäre ein Pass auf einen freien Mitspieler sinnvoller.
  • 40
    Schmelzer geht im gegnerischen Strafraum zu Boden. Auch Naldo fällt hin. Beide zeigen sofort an, dass nichts gewesen ist. Wahrscheinlich ist der nasse Rasen schuld gewesen.
  • 39
    Sowohl Sebastian Kehl als auch Sven Bender macht Kevin De Bruyne auf einem Bierdeckel nass. Nach einem Schlenker zieht er wieder ab. Durm fälscht seinen Linksschuss aus 15 Metern zur wirkungslos verpuffenden Ecke ab.
  • 37
    Dicke Chance für Immobile! Eigentlich muss das die erneute Führung für den Champions-League-Teilnehmer sein. Mustergültig nimmt der Italiener einen hohen Ball von Kehl im Strafraum mit der Brust an. Frei vor dem Torwart kommt er aus sechs Metern zum Abschluss. Doch der Schweizer Diego Benaglio gewinnt das Eins-gegen-Eins. Der 18-Millionen-Euro-Stürmer schaut in die Röhre. Jürgen Klopp tobt am Spielfeldrand.
  • 36
    Dank eines beherzten Sprints sichert sich Luiz Gustavo die Murmel gegen den heranstürmenden İlkay Gündoğan. Diese Duelle im Mittelfeld sind wichtig.
  • 36
    Neun Minuten vor dem offiziellen Ende der ersten Halbzeit überlassen die Hausherren dem Gegner immer mehr Platz im Mittelfeld. Dadurch können die Grün-Weißen ihr Kombinationsspiel aufziehen. Langsam aber sicher nutzen die Wölfe den freien Raum wohingegen der BVB kaum noch zum Zuge kommt. Mehr als halbgare Chancen gibt es derzeit nicht.
  • 35
    Abseits! Den Bruchteil einer Sekunde ist Ivan Perišić beim Steilpass von Josuha Guilavogui zu früh gestartet. Erneut beweist der Assistent ein Adlerauge.
  • 35
    Übrigens: Kevin De Bruyne ist in seinem 24. Pflichtspiel der laufenden Saison zum 18. Mal direkt an einer Bude beteiligt gewesen. Sechs Tore hat er selbst erzielt und zwölf Treffer hat er vorbereitet. Damit übernimmt die Nummer 14 der Wolfsburger die Spitze der Scorerwertung. Hut ab!
  • 33
    Diego Benaglio muss bei einer Gündoğan-Flanke lediglich die Arme öffnen. Seit dem Rückstand stehen die Borussen neben sich. Nun scheint die Hecking-Auswahl Oberwasser zu kriegen.
  • 31
    Damit haben die Dortmunder nicht gerechnet. Zumal Ciro Immobile und İlkay Gündoğan durch konsequentes Pressing bereits ab dem gegnerischen Strafraum die Räume eng gemacht haben. Vor solchen kunstvoll ausgeführten Standards ist dann kein Spitzenteam gefeit. Irgendwie passt es auch einfach zur Situation der Schwarz-Gelben.
  • 29
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Kevin De Bruyne
    So schnell kann es gehen! Kehl kommt zu spät gegen Ex-Bayern-Spieler Luiz Gustavo und verursacht einen Freistoß etwa 21 Meter vor dem eigenen Gehäuse. Das Ganze in zentraler Position. zunächst täuscht Naldo einen Schuss an, geht dann jedoch zur Seite weg. Kevin De Bruyne schlenzt das Leder nach zwei Schritten über die Mauer ins Torwarteck. Der verdutzte Mitchell Langerak kommt noch an den Kunstschuss, lässt ihn auf dem nassen Boden letztlich unter seinen Handschuhen hindurch rutschen. Unglücklich!
  • 28
    Jetzt haben die Niedersachsen mal wieder Tempo aufgenommen! Auf Höhe des Elfmeterpunktes verpasst der Niederländer Bas Dost eine Flanke nur haarscharf. Da wäre mehr drin gewesen.
  • 27
    Augen auf beim Eierkauf! Nicht zum ersten Mal unterläuft den Grün-Weißen ein haarsträubender Ballverlust im Spielaufbau. Mehrfach hätte Dortmund per Konter einen weiteren Nadelstich setzen können. Meistens hapert es dann allerdings am entscheidenden Pass. Diesmal findet Gündoğans Zuspiel keinen Kollegen.
  • 26
    Immobile zieht mal nach links, dann wieder nach rechts. Von der Zentrale passt er scharf in die Mitte, aber kein Mitspieler kann den strammen Flachpass erreichen. Glück für die Wölfe.
  • 24
    Mit acht Spielern stehen die Mannen aus dem Ruhrgebiet in der Hälfte der Niedersachsen. Der Europa-League-Teilnehmer steht dicht gedrängt um den eigenen Sechzehner und lauert auf Konter. Irgendwann müssen die Gäste wieder die Initiative im Mittelfeld übernehmen, sonst könnte das böse enden.
  • 23
    "Wir werden unseren Plan nicht verlassen, der da heißt: Punkt einsammeln", so VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs vor dem Gastspiel in Dortmund. Denn: "Holen wir drei Punkte, können die anderen machen, was sie wollen."
  • 21
    Wenn überhaupt, dann generiert der Ex-Bremer Kevin De Bruyne Gefahr. Der quirlige Belgier macht durch seine schnellen Dribblings viel Arbeit für die BVB-Defensive. Bei Kontern ist Wolfsburg gefährlich.
  • 21
    Deutlich verfehlt Immobile nach einem Großkreutz-Anspiel von der rechten Seite den gegnerischen Kasten. Sein Schuss aus 19 Metern geht beinahe genauso weit vorbei.
  • 19
    Momentan kommt von den Wölfen einfach zu wenig. Immer wieder müssen Kevin De Bruyne Angriffe abbrechen, weil der BVB die Passwege clever zugestellt hat und zudem nicht genügend VfL-Akteure aufgerückt sind. Bas Dost hängt noch ziemlich in der Luft.
  • 19
    Vieirinha wird abermals von De Bruyne in den Sechzehner geschickt. Aus spitzem Winkel will die Nummer acht der Gäste jedoch nicht schießen, entscheidet sich stattdessen für einen Rückpass in die Mitte. Dort geht ein Dortmunder dazwischen. Somit ist diese Chance vertan.
  • 17
    Ivan Perisic ist im Januar 2013 von Borussia Dortmund zum VfL Wolfsburg gewechselt. Für den BVB hat der Kroate in 42 Bundesliga-Spielen neun Tore erzielt. 2012 hat er mit den Westfalen das Double aus Meisterschaft und Pokal geholt.
  • 16
    Ivan Perišić will mit einer halbhohen Hereingabe von links für Entlastung sorgen. Allerdings kann Vieirinha den viel zu langen Ball nicht mehr erreichen. Danach wird es etwas gefährlicher: De Bruyne bedient den Kroaten halblinks vorm Strafraum. Perišić zieht ab, Durm blockt ins Seitenaus.
  • 15
    Spätestens seit der Führung hält Borussia Dortmund das Zepter in einer bislang äußerst attraktiven Partie in der Hand. Sowohl offensiv als auch defensiv sind die Mannen von Jürgen Klopp hochmotiviert.
  • 13
    Wieder pflückt VfL-Schlussmann Benaglio eine Halbflanke der Hausherren aus der Luft. In der Anfangsphase drängen die Schwarz-Gelben mächtig nach vorne. Wolfsburg bekommt zwischenzeitlich kaum Luft zum Atmen.
  • 13
    Puh! İlkay Gündoğan zirkelt einen Standard aus dem Halbfeld mittig in den Strafraum. Hummels steigt am höchsten und setzt einen Kopfball nur Zentimeter über die Latte!
  • 12
    Dieter Hecking hat bei Wolfsburg nach dem 1:1 gegen Paderborn zwei Umstellungen vorgenommen: Links in der Abwehr wird Schäfer wieder von Rodriguez ersetzt. Zudem kehrt Guilavogui für Arnold auf die Doppelsechs neben Luiz Gustavo zurück.
  • 11
    Auch defensiv ist Pierre-Emerick Aubameyang auf Zack! Sauber grätscht er Gegenspieler Ricardo Rodríguez auf Höhe des Mittelkreises das Leder vom Fuß.
  • 10
    Vor dem schnellen Führungstreffer des VB hat es bereits zwei größere Chancen auf jeder Seite gegeben. Mal sehen, ob bei Dortmund nun Selbstvertrauen zurückkommt.
  • 8
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Pierre-Emerick Aubameyang
    Da ist die Führung für den kriselnden Vizemeister! Weltmeister Mats Hummels ist stark mit aufgerückt und bedient Immobile auf dem linken Flügel. Dort entscheidet der Italiener das Laufduell mit Knoche für sich. Fast auf Höhe der Grundlinie flankt er butterweich an den langen Pfosten. Die Nummer 17 der Dortmunder wemmst das Spielgerät mit rechts aus weniger als sechs Metern in die Maschen. Eiskalt verwandelt der Gabuner unten rechts. Keine Chance für Keeper Diego Benaglio.
  • 7
    "Das kann heute passen, weil der Gegner sehr spielstark ist. Aber es war gegen Wolfsburg immer schwer, heute ist die Ausgangslage natürlich noch schwieriger. Es wird auf jeden Fall 90 Minuten lang super intensiv werden", so Klopp vor dem Anpfiff.
  • 6
    Fast wie in den guten alten Zeiten attackieren die Dortmunder den ballführenden Spieler früh und gehen energisch in die Zweikämpfe. Dadurch ist die Heckinn-Elf zumindest offensiv arg verunsichert und ist um Spielkontrolle bemüht. Entsprechend mehr Ballbesitz haben die Niedersachsen.
  • 5
    Beinahe die Gäste-Führung! Kevin De Bruyne schickt Vieirinha auf der rechten Seite steil und bekommt die Murmel flach im Strafraum zurück. Der Belgier setzt einen Schlenzer an, scheitert jedoch am Australier Mitchell Langerak. Den Nachschuss setzt Kevin De Bruyne weit links am Kasten vorbei. Glänzende Reaktion des jungen Australiers, der mindestens bis zur Winterpause anstelle von Roman Weidenfeller in der Dortmunder Bude steht.
  • 4
    Ciro Immobile ist auf dem linken Flügel einen Tick zu früh gestartet und steht im Abseits. Gut gesehen vom Schiedsrichter-Gespann.
  • 4
    Gleich in den ersten Minuten wirken die Westfalen hellwach und konzentriert. Dagegen verzeichnen die Wolfsburger einige Ballverluste.
  • 3
    Beide Trainer setzen auf ein 4-2-3-1 mit Doppelsechs und einer Sturmspitze. Ciro Immobile steht zum sechsten Mal in der Startelf - aus den bisherigen fünf Bundesliga-Spielen mit dem Italiener von Beginn an hat der BVB nur einen Punkt geholt. Eine wirklich magere Ausbeute...
  • 1
    Erste Aktion der Borussen! Unweit des eigenen Sechzehner vertändelt Robin Knoche die Pille. Diese schnappt sich İlkay Gündoğan auf halblinker Position und flankt umgehend in die Mitte. Dort köpft Pierre-Emerick Aubameyang das Leder deutlich über den Querbalken.
  • 1
    Geleitet wird die abendliche Partie vom 37-jährigen Unparteiischen Tobias Welz. An den Seitenlinien assistieren ihm Rafael Foltyn sowie Dr. Martin Thomsen. Als Vierter Offizieller fungiert Thorsten Schiffner. Wolfsburg stößt an.
  • 1
    Spielbeginn
  • Ricardo Rodríguez und Ivica Olić sind rechtzeitig fit geworden und unterstützen den VfL Wolfsburg im Ruhrpott. Der Linksverteidiger und der Mittelstürmer hatten zuletzt gegen Paderborn gefehlt, konnten aber wieder trainieren. Bei der abschließenden Übungseinheit in Wolfsburg fehlten mehrere Profis, darunter Naldo und Kevin De Bruyne. "Ich brauche Spieler, die frisch sind", begründete Coach Dieter Hecking die Trainingspause. Der VfL-Trainer warnte vor dem angeschlagenen Gegner. "Dortmund ist nach wie vor ein guter Gegner", sagte Hecking. "Sie haben sicherlich Probleme", aber der Maßstab seien die starken Auftritte des BVB gegen Mönchengladbach und in der Champions League.
  • In wenigen Minuten geht es auf dem Rasen zur Sache. Freuen wir uns auf ein spannendes Duell.
  • VfL-Trainer Dieter Hecking verlor seine letzten drei Auftritte in Dortmund und gewann nur einmal: am 16. April 2008 3:1 mit Hannover 96. Wolfsburgs Torwart Diego Benaglio parierte in Dortmund zwei von drei Elfmetern. Die Wölfe gewannen drei der letzten vier Auswärtspartien und schossen in neun der letzten zehn Runden das 1:0.
  • Die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt: Dortmund hat "nur" zehn Punkte Rückstand auf den dritten und vierten Platz. Der VfL Wolfsburg schaffte es in seiner Meistersaison 2008/09 sogar, elf Punkte auf die Spitze gutzumachen.
  • So viele Niederlagen wie aktuell (neun) musste der BVB unter Jürgen Klopp nur in der Spielzeit 2009/10 hinnehmen – damals allerdings in der kompletten Saison. Lediglich in der Saison 1971/72 hatte Dortmund nach 15 Spieltagen so wenige Treffer erzielt, damals stieg der BVB am Saisonende zum einzigen Mal aus der Bundesliga ab. Dass die Niedersachsen nur bei einem der letzten sechs Gastspiele in Dortmund gewonnen haben, lässt die Borussen kalt. "Die Lage ist beschissen. Es zählen nur drei Punkte, egal wie", sagte Sven Bender.
  • Ganz anders gestaltet sich hingegen die Tabellensituation beim VfL Wolfsburg. Mit 30 Punkten und einem Torverhältnis von 29:14 ist das Team um Trainer Dieter Hecking längst zum alleinigen, wenn auch schon abgeschlagenen, Bayern-Verfolger avanciert. Bei einem Spiel weniger trennen die Wölfe zwölf Zähler vom Deutschen Rekordmeister, sechs Punkte hat man Luft auf den Dritten Bayer Leverkusen. Einen Dämpfer erhielt Wolfsburg, nach dem Einzug in das Sechzehntelfinale der Europa League, durch ein 1:1 gegen Aufsteiger Paderborn. Umso heißer sind die Grün-Weißen natürlich auf einen Auswärtssieg beim kriselnden Vizemeister.
  • Weltmeister Kevin Großkreutz steht wieder im Kader des amtierenden Vizemeisters. "Kevin kann am Mittwoch zeigen, dass ihm die Pause gutgetan hat", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg. Dabei profitiert der am vorigen Spieltag gegen Hertha nicht berücksichtigte Mittelfeldspieler auch vom Ausfall des armenischen Nationalspielers Henrikh Mkhitaryan, der sich beim 0:1 in Berlin einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen hatte. Erik Durm spielt für Łukasz Piszczek, weil der polnische Rechtsverteidiger Magenprobleme hat.
  • Neun Niederlagen nach 15 Partien gab es für den BVB zuletzt in der Saison 1984/85. In sechs Spielen blieb Dortmund ohne eigenen Treffer. Nur der Hamburger SV erzielte weniger Tore. Zudem schwinden in bedenklicher Regelmäßigkeit nach der Pause die Kräfte. In einer Tabelle der 2. Halbzeit wäre die Borussia Schlusslicht.
  • Längst können die Dortmunder vermeintlich aufmunternde Einschätzungen von Experten, nach denen der BVB über viel zu viel Qualität für einen etwaigen Abstieg besitzt, nicht mehr hören. Fakt ist, dass Borussia Dortmund mit mageren 15 Punkten und satten neun Niederlagen aktuell Tabellen-16. ist. Damit belegt die Elf um Trainer Jürgen Klopp den Relegationsplatz. Heimsiege über Mönchengladbach und Hoffenheim hatten zunächst Hoffnungen auf eine Trendwende geschürt. Doch mit leb- sowie konzeptlosen Auftritten in Paderborn (2:2), Frankfurt (0:2) und Berlin (0:1) beförderten sich die Westfalen selbst wieder tief in den Abstiegsstrudel.
  • Zwei Ligaspiele gilt es in diesem Jahr noch zu absolvieren. Natürlich wollen beide Teams vor der Winterpause die bestmöglichste Ausgangslage für eine erfolgreiche Rückrunde schaffen. Während die Gäste aus Niedersachsen längst mit einem Champions-League-Platz liebäugeln, ist bei der in den letzten Jahren national sowie international erfolgreichen Borussia Abstiegskampf pur angesagt.
  • Guten Abend und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Fußball-Freunde, zum vorletzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde. Krisenkind Borussia Dortmund empfängt Bayern-Jäger VfL Wolfsburg. Anstoß ist um 20:00 Uhr im Signal Iduna Park.
Anzeige