Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
20.12.2014 18:30
VfL WolfsburgWolfsburg2:1Köln1. FC Köln
StadionVolkswagen Arena
Zuschauer26.824
Schiedsrichter
Peter Gagelmann
16.
78.
58.
58.
66.
11.
52.
66.
83.
  • 90
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg beendet eine starke Hinrunde mit einem 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Köln und überwintert mit sechs Punkten Vorsprung vor Bayer Leverkusen auf Rang zwei. Die Gastgeber taten sich gegen defensiv gut sortierte Kölner lange Zeit schwer. Wolfsburg konnte sich im zweiten Durchgang kaum hochkarätige Chancen erspielen und so musste für den Siegtreffer ein Eckstoß herhalten: Diesen servierte De Bruyne zwölf Minuten vor dem Ende mustergültig für Naldo und der Verteidiger erzielte per Kopf bereits sein fünftes Saisontor. In der Nachspielzeit bekamen die Gäste nochmal die Gelegenheit zum Ausgleich. Ujah scheiterte jedoch sechs Meter vor dem Kasten an Benaglio. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und noch einen schönen Abend!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Das ist die Chance für den FC! Ein langer Schlag von Halfar findet Ujah sechs Meter vor dem Tor. Der Angreifer nimmt den aufspringenden Ball per Kopf, doch Benaglio eilt aus seinem Kasten und klärt mit spektakulärem Einsatz! Dabei trifft er zwar Ujah, ein Strafstoß war das aber nicht, da der Keeper gleichzeitig mit dem Kölner an der Kugel ist.
  • 90
    Eine Minute Nachspielzeit wird angezeigt.
  • 89
    Gleich bricht die letzte Minute der regulären Spielzeit an. Köln kommt nochmal. Die Gäste versuchen Osako links im Sechzehner mit einem hohen Pass einzusetzen, doch der Offensivmann kann das Spielgerät nicht kontrollieren.
  • 87
    Horn schlägt die Kugel weit in die Wolfsburger Hälfte. Aber ob hohe Bälle das richtige Rezept sind darf bezweifelt werden. Mit Naldo und Knoche verfügt Wolfsburg über sehr kopballstarke Verteidiger und auch diesmal bleibt Naldo im Luftkampf mit Ujah Sieger.
  • 85
    Die Wölfe haben derzeit alles im Griff. Köln kommt nicht wirklich gefährlich in die Nähe des Wolfsburger Sechzehners und man hat das Gefühl, dass der VfL dem dritten Treffer näher ist als die Geißböcke dem Ausgleich.
  • 83
    Stöger bringt seinen letzten Joker: Er nimmt Matuszczyk wieder vom Feld und setzt dafür nun auf Yuya Osako.
  • 83
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Yuya Osako
  • 83
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Adam Matuszczyk
  • 82
    Ecke für den 1. FC Köln von der linken Seite. Lehmann flankt das Spielgerät scharf an den kurzen Pfosten. Dort köpft ein Wolfsburger die Kugel hoch in die Luft und anschließend boxt Benaglio das Spielgerät mit einer Faust aus dem Gefahrenbereich.
  • 80
    Kommt der FC nochmal zurück? Die Gäste müssen nun den Druck erhöhen und sich Abschlussgelegenheiten erarbeiten. Zehn Minuten bleiben den Gästen noch.
  • 78
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:1 durch Naldo
    Wolfsburg geht in Führung! Nachdem Horn wenige Sekunden zuvor noch stark zur Ecke geklärt hatte, hat er nun keine Abwehrchance! De Bruyne flankt die Kugel von der rechten Seite punktgenau auf den Kopf von Naldo und dass der Verteidiger Gefühl im Schädel hat, dürfte bekannt sein: Er lässt sich die Chance nicht entgehen und köpft das Kunstleder aus acht Metern ins Netz!
  • 76
    Köln versucht Ruhe ins Spiel zu bringen und lässt das Spielgerät im Mittelfeld durch die eigenen Reihen laufen. Wolfsburg greift jedoch energisch an und erobert den Ball recht schnell wieder.
  • 74
    Die Gastgeber erhöhen noch einmal ein wenig das Tempo. Ein Punkt reicht dem VfL nicht. Mit einem Sieg können die Gastgeber Platz zwei festigen und den Vorsprung auf Bayer Leverkusen auf komfortable sechs Zähler ausbauen.
  • 72
    War das ein Elfmeter? Caligiuri legt auf der linken Seite den Turbo ein. Er zieht an zwei Gegenspielern vorbei, läuft in den Strafraum und geht dort zu Boden! Die Wölfe fordern einen Strafstoß und tatsächlich haben schon Schiedsrichter für weniger auf den Punkt gezeigt: Marohs Hand griff eindeutig nach Caligiuris Schulter, auch wenn die Berührung nur leicht war.
  • 70
    De Bruyne verschafft sich mit einem Sprint auf der rechten Seite mal ein wenig Raum. Er läuft mit dem Ball am Fuß fast bis zur Grundlinie und spielt die Kugel dann flach in die Mitte. Dort stehen die Kölner jedoch gut sortiert und verhindern, dass ein Wolfsburger an das Kunstleder kommt.
  • 68
    Im Vergleich zum ersten Durchgang steht der 1. FC Köln im zweiten Spielabschnitt etwas höher und nimmt aktiver am Spiel teil. Die Gäste beschränken sich nicht mehr ausschließlich aufs Kontern und machen durchaus den Eindruck, als wollten sie hier auf Sieg spielen.
  • 67
    Hecking hat bereits relativ früh seinen letzten Trumpf gezogen und Caligiuri für Perišić gebracht. Kann der dritte Einwechselspieler die dringend benötigten Offensivakzente setzen?
  • 66
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Caligiuri
  • 66
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ivan Perišić
  • 66
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Adam Matuszczyk
  • 66
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Dušan Švento
  • 64
    Ujah nimmt einen hohen Ball vor dem Strafraum gut mit der Brust runter und spielt dann ab auf Halfar. Dieser legt sich die Kugel noch einmal vor, schießt dann, doch Benaglio ist auf dem Posten und hält das Spielgerät ohne Mühe fest.
  • 62
    Ujah ist im Kopfballduell mit seinem Gegenspieler aneinandergerasselt und hat sich wehgetan. Er muss kurz behandelt werden, kann dann jedoch weiterspielen.
  • 60
    Die Partie plätschert derzeit ein wenig vor sich hin. Keine der beiden Mannschaften kann sich wirklich gefährliche Torszenen erspielen. Bis auf ein paar Distanzschüsse ist nicht viel los.
  • 58
    Dieter Hecking wechselt doppelt und tauscht sein komplettes defensives Mittelfeld aus. Vor allem Maximilian Arnold soll mehr offensive Akzente setzen, als sein Vorgänger Josuha Guilavogui.
  • 58
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
  • 58
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
  • 58
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Luiz Gustavo
  • 58
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Junior Malanda
  • 58
    De Bruyne probiert es direkt, jagd das Kunstleder jedoch auf die Tribüne.
  • 58
    Freistoß für die Wölfe. Der Ball liegt halblinks und 34 Meter vor dem Tor.
  • 56
    Halfar schlägt die Kugel hoch in den Fünfmeterraum. Dort gehen Maroh und Benaglio zum Ball. Der Kölner Verteidiger setzt seinen Körper robust ein und Peter Gagelmann entscheidet auf Offensivfoul.
  • 56
    Ecke für die Gäste von der rechten Seite.
  • 54
    Auf der Gegenseite wird Zoller steil Richtung Kasten geschickt. Er kommt aus halblinker Position und 15 Metern Torentfernung zum Abschluss, doch der VfL kann den Schuss blocken.
  • 53
    Naldo läuft mit dem Ball auf den Strafraum zu und sucht dann aus 23 Metern den Abschluss. Er trifft die Kugel jedoch nicht voll und das Kunstleder rollt rechts am Tor vorbei.
  • 52
    Stöger nimmt Risse, der offensichtlich ziemlich erschöpft ist, vom Platz. Für den offensiven Mittelfeldspieler kommt mit Simon Zoller eine zweite echte Spitze - zumindest nominell.
  • 52
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Simon Zoller
  • 52
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Marcel Risse
  • 50
    Naldo sieht, dass Perišić startet und will den Kroaten mit einem langen Ball aus dem Mittelfeld in den Sechzehner schicken. Die Kölner Defensive hat jedoch gut aufgepasst und fängt das Zuspiel mit dem Kopf ab.
  • 48
    De Bruyne setzt Dost mit einem guten Pass links am Strafraum in Szene. Der Niederländer will die Kugel mit der Hacke zurück zum Belgier spielen, verstolpert das Spielgerät jedoch.
  • 47
    Beide Mannschaften sind übrigens personell unverändert aus ihren Kabinen gekommen.
  • 46
    Weiter geht's! Köln hat zum zweiten Durchgang angestoßen.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    In einem unterhaltsamen Bundesligaspiel steht es zwischen dem 1. FC Köln und dem VfL Wolfsburg zur Pause 1:1. Die Gäste erwischten einen guten Start und gingen bereits in der 11. Minute durch Dominic Maroh in Führung. Die Freude darüber hielt jedoch nicht lange an. Nur fünf Minuten nach dem 1:0 schlug Wolfsburg zurück: Bas Dost verwertete eine Flanke von Sebastian Jung mit dem Kopf und ließ Timo Horn aus kurzer Distanz keine Chance. Anschließend versuchten die Gastgeber nachzulegen. Bis auf einen weiteren Kopfstoß von Dost ließ die Kölner Defensive allerdings nicht mehr viel zu. Für die Gäste hatte Halfar neun Minuten vor der Pause die erneute Gelegenheit zur Führung. Er scheiterte mit seinem Heber jedoch an der Latte. Kurz durchatmen, gleich geht's weiter!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Perišić verschafft sich 23 Meter vor dem Tor mit einem Haken ein wenig Platz. Er legt sich die Kugel zurecht, zieht ab, doch der Ball fliegt einige Meter über das Gehäuse von Timo Horn.
  • 43
    Ujah schüttelt seinen Gegenspieler im Mittelfeld ab und setzt dann Risse mit einem Pass halbrechts im Mittelfeld in Szene. Risse geht ins Eins-gegen-Eins mit Knoche, bleibt jedoch am Wolfsburger Verteidiger hängen.
  • 42
    Kevin De Bruyne wird auf der linken Seite freigespielt. Der Belgier hebt den Ball mit dem Außenrist in den Strafraum, findet dort jedoch keinen anderen Wolfsburger.
  • 40
    Der VfL hat ein wenig den Faden verloren. Wolfsburg leistet sich in den letzten Minuten einige ungewohnte Fehlpässe und kommt nicht mehr gefährlich in die Nähe des Kölner Tores.
  • 38
    Ujah weicht immer wieder auf die Flügel aus. Er bekommt das Spielgerät auf der rechten Außenbahn und flankt die Kugel von dort ins Sturmzentrum. Da ist Švento eingerückt, kann sich jedoch im Kopfballduell nicht durchsetzen.
  • 37
    Die Gastgeber dürfen sich in der Abwehr keine Nachlässigkeiten erlauben. Immer wenn Köln bislang in die Nähe des VfL-Tores kam, wurde es gefährlich.
  • 36
    Gute Chance für den FC! Halfar setzt sich rechts im Wolfsburger Sechzehner mit Glück und Geschick gegen seinen Gegenspieler durch und fackelt nicht lange. Er probiert es aus 15 Metern mit einem Heber und die Kugel fällt auf die Latte!
  • 33
    Naldo fasst sich aus der Distanz mal ein Herz und probiert es aus über 30 Metern. Sein Schuss bleibt jedoch noch vor dem Strafraum in der Kölner Abwehr hängen.
  • 32
    Die Gastgeber haben nun mal ein wenig den Fuß vom Gas genommen. Sie rücken ein Stück weit zurück und lassen die Kugel durch die eigenen Reihen zirkulieren. Dabei streben sie nicht zwingend den schnellen Raumgewinn an. Hier zeigt sich die von Dieter Hecking geforderte Geduld.
  • 30
    Ujah erarbeitet sich einen Ball auf der rechte Seite und flankt das Spielgerät in den Strafraum. Er zieht die Kugel gut herum, findet jedoch im Zentrum keinen Mitspieler.
  • 28
    Rodríguez legt sich den Ball zurecht, läuft an und versucht es direkt. Hector fälscht die Kugel in der Mauer noch ab und das Spielgerät fliegt über das Tor. Eigentlich müsste es Ecke geben, doch dass noch ein Kölner am Kunstleder war, ist dem Schiedsrichtergespann entgangen.
  • 27
    Junior Malanda wird wenige Zentimeter vor der rechten Strafraumecke von Wimmer gefoult. Freistoß für die Wölfe.
  • 25
    Die Zuschauer in der Volkswagen Arena sehen bislang eine sehr unterhaltsame Partie. Wolfsburg macht das Spiel, doch dass der FC bei Kontern brandgefährlich ist, hat er in einigen Auswärtsspielen bereits unter Beweis gestellt. Dementsprechend muss der VfL stets auf der Hut sein.
  • 24
    Risse probiert es direkt, schießt den Ball jedoch in den Wolfsburger Abendhimmel.
  • 23
    Nach längerer Zeit zeigt sich auch nochmal der FC in der Nähe des gegnerischen Strafraums. Die Kölner bekommen knappe 30 Meter vor Benaglio einen Freitsoß zugesprochen.
  • 21
    Gute Chance für den VfL! Vieirinha hat auf der rechten Seite ein wenig Platz und flankt die Kugel in den Strafraum. Sieben Meter vor dem Tor kommt erneut Dost zum Kopfball! Diesmal scheitert der Stürmer jedoch an Horn, der rechtzeitig die Arme nach oben reißt und die Kugel mit beiden Händen abwehrt!
  • 20
    Der FC kommt derzeit kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Köln steht sehr tief, und bekommt häufig erst am eigenen Strafraum den Zugriff auf den ballführenden Wolfsburger.
  • 18
    Wolfsburg will nachlegen. Die Gastgeber haben deutlich mehr Ballbesitz als die Geißböcke und ziehen die Schlinge immer enger.
  • 16
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Bas Dost
    Und schon ist die Führung für den FC dahin! Jung wird halbrechts vor dem Strafraum nicht angegriffen. Er kann in aller Ruhe flanken und findet Dost im Zentrum. Der Niederländer steigt höher als Maroh und rammt die Kugel aus sechs Metern mit dem Schädel in den Winkel!
  • 16
    Die frühe Führung kommt der Taktik der Gäste natürlich sehr entgegen. Köln kann jetzt in aller Ruhe abwarten und auf Konter lauern.
  • 14
    Wie sieht die Antwort der Wölfe aus? Zunächst einmal probiert es Vieirinha mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Das Spielgerät fliegt jedoch mehr als einen Meter links am Kasten von Horn vorbei.
  • 11
    Tooor für 1. FC Köln, 0:1 durch Dominic Maroh
    Die Gäste gehen früh in Führung! Wolfsburg klärt eine Ecke nicht weit genug und Halfar chippt die Kugel erneut in den Strafraum. In halblinker Position findet er Maroh. Der nimmt das Kunstleder stark an, legt sich den Ball nochmal vor und schießt ihn dann aus dreizehn Metern knallhart in die linke untere Ecke!
  • 11
    Dicke Chance für Köln! Risse erobert den Ball im Mittelfeld, spielt weiter auf Risse und der setzt Ujah rechts am Strafraum ein. Der Mittelstürmer spielt seinen Gegenspieler aus, zieht in die Mitte, verfehlt das Tor von Benaglio mit einem abgefälschten Schuss jedoch recht deutlich.
  • 9
    Wolfsburg lässt den Ball durch die Abwehr laufen und versucht den FC zu locken. Die Kölner ziehen sich jetzt jedoch etwas weiter zurück und machen das Spiel in der eigenen Hälfte sehr eng.
  • 7
    Gerhardt setzt sich auf der linken Seite gut durch und flankt den Ball von der Grundlinie scharf in den Fünfer. Dort rauscht Ujah heran, kommt jedoch einen Schritt zu spät und verpasst das Spielgerät.
  • 6
    Die Gastgeber sind bemüht, direkt die Initiative zu ergreifen. Wolfsburg lässt den Ball gut laufen und versucht vorzugsweise über die Flügel nach vorne zu kommen.
  • 4
    Erste Ecke für Wolfsburg. Rodríguez spielt den Ball von der linken Seite flach an den Strafraum. Zwar können die Kölner den ersten Abschluss blocken, doch über Umwege bringt der VfL die Kugel erneut in den Sechzehner. Wenige Meter vor dem Kasten steigt Knoche zum Kopfball hoch, köpft das Spielgerät jedoch auf und nicht ins Tor.
  • 2
    Köln greift die Gastgeber kurz vor der Mittellinie an. Nach Ballgewinn versucht der FC dann schnell umzuschalten und über Ujah, der immer anspielbar sein soll, Angriffe zu initiieren. Bislang kann der VfL die Versuche der Gäste jedoch erfolgreich unterbinden.
  • 1
    Auf geht's! Die Kugel rollt.
  • 1
    Spielbeginn
  • Matthias Lehmann hat die Seitenwahl für die Gäste gewonnen. Der VfL Wolfsburg wird dementsprechend anstoßen.
  • Die Mannschaften stehen im Kabinengang bereit. Gleich werden sie angeführt vom Schiedsrichtergespann den grünen Rasen betreten. Es folgt die Seitenwahl und dann kann es auch schon losgehen!
  • Schiedsrichter der Partie ist Peter Gagelmann. Seine Assistenten an den Linien heißen Sven Jablonski und Thomas Gorniak.
  • Dennoch hofft der Übungsleiter natürlich, aus der Volkswagen Arena einen oder sogar drei Punkte entführen zu können. Dafür will er sich mit seiner Mannschaft nicht nur hinten reinstellen: "Wir haben unsere Spielidee und möchten auch in der Offensive Akzente setzen. So gut es geht, werden wir aus der Defensive in den Angriff umschalten."
  • Peter Stöger hat nicht nur aufgrund des zweiten Tabellenplatzes der Niedersachsen großen Respekt vor dem VfL Wolfsburg: "Jeder hat gesehen, welch beeindruckenden und tollen Fußball der VfL spielt. Ich bewundere die Arbeit, die in Wolfsburg geleistet wird", fand er auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie lobende Worte für den heutigen Gegner.
  • Hecking stellt sich auf eine zähe Angelegenheit ein und fordert von seiner Mannschaft die nötige Ruhe im Spielaufbau: "Die Kölner haben eine gute Organisation und stehen beim Spiel gegen den Ball sehr eng. Da müssen wir die nötige Geduld haben, die Löcher in der Abwehr zu finden."
  • Dieter Hecking hält viel von den Domstädtern und sieht die Stärken der Kölner vor allem in der Defensive und im Konterspiel: "Die vier Auswärtssiege des FC sprechen für sich. Sie können richtig gut verteidigen und schnell umschalten", warnte er auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag.
  • Peter Stöger lässt den 1. FC Köln in einem 4-1-4-1-System auflaufen. Im Tor der Gäste steht Timo Horn. Jonas Hector, Kevin Wimmer, Dominic Maroh und Paweł Olkowski bilden die Viererabwehrkette. Auf der Sechserposition spielt Matthias Lehmann. Vor ihm läuft eine Viererreihe bestehend aus Dušan Švento, Yannick Gerhardt, Daniel Halfar und Marcel Risse auf. Die einzige echte Spitze der Kölner heißt Anthony Ujah.
  • Werfen wir einen Blick auf die taktischen Formationen der beiden Teams und beginnen mit den Gastgebern: Die Wölfe spielen ein 4-2-3-1-System. Zwischen den Pfosten vertraut Dieter Hecking wenig überraschend auch heute wieder auf Diego Benaglio. Vor ihm bilden Ricardo Rodríguez, Robin Knoche, Naldo und Sebastian Jung die Viererabwehrkette. Im defensiven Mittelfeld sollen Josuha Guilavogui und Junior Malanda das Spiel der Niedersachsen ordnen. Im offensiven Mittelfeld kommt Ivan Perišić vorzugsweise über die linke und Vieirinha über die rechte Seite. Das Zentrum hinter Stoßstürmer Bas Dost besetzt Kevin De Bruyne.
  • Mit dem 1. FC Köln wartet allerdings die zweitstärkste Auswärtsmannschaft der Liga auf die Niedersachsen. Die Geißböcke haben auf fremdem Platz bislang dreizehn Punkte geholt. Nur Bayern München war erfolgreicher. Zuletzt trennte sich die Mannschaft von Trainer Peter Stöger vor eigenem Publikum 0:0 vom 1. FSV Mainz 05. Im letzten Auswärtsspiel siegte der FC 2:1 auf Schalke.
  • Die Wölfe haben seit dem 12. Spieltag nicht mehr verloren und zuletzt zweimal in Folge unentschieden gespielt. Am vergangenen Mittwoch trennte man sich bei Borussia Dortmund 2:2. Zuvor kam das Team von Dieter Hecking vor heimischer Kulisse gegen den SC Paderborn nicht über ein 1:1 hinaus. Heute soll nun wieder ein Sieg her.
  • In der Volkswagen Arena empfängt der Tabellenzweite den Elften aus der Domstadt. Durch die Niederlage von Borussia Mönchengladbach und den Unentschieden Bayer Leverkusens und des FC Schalke 04 können die Gastgeber ihren Vorsprung auf Rang drei mit einem Sieg auf sechs Punkte ausbauen. Die Gäste haben ihrerseits die Chance mit einem Remis oder einem Auswärtserfolg auf Platz zehn vorzurücken.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Samstagabendspiel des 17. Spieltags! Der VfL Wolfsburg trifft auf den 1. FC Köln!
Anzeige