Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
11.04.2014 20:30
FC Schalke 04Schalke2:0FrankfurtEintracht Frankfurt
StadionVeltins-Arena
Zuschauer61.973
Schiedsrichter
Christian Dingert
59.
90.
27.
72.
82.
86.
69.
69.
82.
  • 90
    Fazit:
    Nach einer Steigerung im zweiten Durchgang schlägt der FC Schalke 04 die SG Eintracht Frankfurt mit 2:0! Meyer sorgte für den Dosenöffner nach Kolasinacs fulminanten Fernschuss, woraufhin die Hausherren beinahe früh die Vorentscheidung schafften, jedoch an einer richtigen Abseitsentscheidung und am verschossenen Strafstoß scheiterten. So war der Erfolg bis zum Schluss nicht ganz sicher, bis Jefferson Farfán per direkt verwandeltem Freistoß das 2:0 erzielte. Die Eintracht konnte die Leistung aus Halbzeit eins nur im Ansatz bestätigen und fährt so ohne Zählbares zurück nach Hause. Heute hätte man sich endgültig aus dem Abstiegsrennen verabschieden können, doch bei acht Punkten Vorsprung sieht es weiterhin gut aus. Schalke zieht mit Dortmund gleich und hofft morgen auf einen Münchener Heimsieg gegen den BVB. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Tooor für FC Schalke 04, 2:0 durch Jefferson Farfán
    ... der Peruaner ist zurück im Geschäft! Er streichelt das Spielgerät mit unheimlich viel Gefühl über die rot-schwarze Mauer, woraufhin die Kugel unhaltbar im linken Toreck einschlägt. Der neunte Saisontreffer Farfáns entscheidet die Partie endgültig!
  • 90
    Freistoß für Schalke in der letzten regulären Minuten. Gut 23 Meter dürften das sein, leicht nach links versetzt...
  • 89
    Ayhan krümmt sich am Boden, wurde von Russ an unglücklicher Stelle getroffen. Nach kurzer Verschnaufpause kann es weitergehen.
  • 87
    Obasi legt die Kugel nach seinem Sprint auf links an Trapp vorbei, aber im Fünfmeterraum kann Zambrano die Szene bereinigen.
  • 86
    Die Partie ist noch nicht entschieden, dennoch ist die Schlussphase nicht besonders spannend. Frankfurt scheint sich dem Schicksal ergeben zu haben und kann wohl nur durch eine glückliche Fügung noch zum Ausgleich gelangen.
  • 86
    Nach seiner sechswöchigen Verletzungspause ist Jefferson Farfán wieder mit von der Partie. Julian Draxler geht in den Feierabend.
  • 86
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Jefferson Farfán
  • 86
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Julian Draxler
  • 83
    Die Arena hält die Luft an! Nach einer Standardsituation aus dem rechten Halbfeld schraubt sich Lanig am zweiten Pfosten am höchsten und nickt Richtung linker Torecke. Es fehlen Zentimeter zum Pfosten!
  • 82
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Constant Djakpa
  • 82
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Bastian Oczipka
  • 82
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Felipe Santana
  • 82
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Kevin-Prince Boateng
  • 81
    Goretzka an das Aluminium! Draxler steckt von der Mitte zu Goretzka in den Strafraum durch. Der Ex-Bochumer hat viel Zeit, sich die Kugel zurechtzulegen und ballert aus 14 Metern drauf. Er trifft mit voller Wucht nur den Querbalken!
  • 80
    Zehn Minuten noch zu gehen und das Freitagabendmatch plätschert eher dem Ende entgegen. Die Akteure vermitteln derzeit nicht das Gefühl, als würde hier noch einmal die Post abgehen.
  • 77
    Der elfte Heimsieg der Knappen nimmt Konturen an. Die Gastgeber lauern auf den entscheidenden Konter, laufen bei diesem Spielstand nämlich immer Gefahr, einen unglücklichen Gegentreffer zu bekommen, der dann nur ein Remis bedeuten würde. Zu wenig, um Dortmund unter Druck zu setzen.
  • 75
    ... Joselu findet die Lücke in der blau-weißen Mauer, scheitert allerdings an Fährmann! Der halbhohe Abschluss aus 24 Metern braust direkt in die Hände des Schalker Schlussmanns.
  • 75
    Die Partie hat sich wieder beruhigt. Die Eintracht muss zurück zur Bissigkeit der ersten 45 Minuten, um noch etwas reißen zu können. Jetzt holt Lanig im Zentrum einen Freistoß heraus, wurde von Boatang umgerissen...
  • 72
    Obasi für Meyer: Der Rücktausch der einzigen Änderung in der Schalker Startelf im Vergleich zum letzten Wochenende. Bei Meyer darf notiert werden, dass er als A-Jugendlicher bereits 31 Bundesligapartien absolviert hat.
  • 72
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Chinedu Obasi
  • 72
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Max Meyer
  • 70
    Doppeltausch bei der SGE: Mit Rosenthal und Kadlec für Barnetta und Meier werden die Hessen spürbar offensiver. Dies ist auch nötig bei einer Restspielzeit von 20 Minuten.
  • 69
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Václav Kadlec
  • 69
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Alexander Meier
  • 69
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jan Rosenthal
  • 69
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Tranquillo Barnetta
  • 68
    Diese sieben Minuten, die ein Tor, ein scheinbares Tor und einen verschossenen Elfmeter beinhalteten, haben für einige trockene Phase im ersten Durchgang entschädigt.
  • 66
    Elfmeter verschossen von Klaas-Jan Huntelaar, FC Schalke 04
    Huntelaar verpasst die Vorentscheidung! Er entscheidet sich für einen halbhohen Schuss in die rechte Ecke, bringt das Leder aber zu ungenau auf den Kasten. Trapp ahnt die richtige Seite und pariert wunderbar!
  • 65
    Strafstoß für den FC Schalke 04! Nach einem flachen Querpass in den Sechzehner wird Draxler ungestüm von Zambrano angegangen und am Knöchel getroffen. Richtige Entscheidung!
  • 64
    Joselu nutzt das Durcheinander in den Köpfen der Spieler und der Fans fast zum 1:1! Auf der linken Seite wird der Deutsch-Spanier geschickt, kann den herauslaufenden Fährmann mit seinem flachen Abschluss aber nicht überwinden.
  • 61
    Verwirrung in der Arena! Nach Goretzkas Vorlage per Grätsche netzt Draxler von halblinks ein und feiert bereits mit den Fans. Auch der Stadionsprecher sagt den neuen Spielstand schon an. Dingert berät sich daraufhin jedoch mit seinem Assistenten und entscheidet zu Recht auf Abseits: Zum Zeitpunkt der Ballabgabe Goretzkas stand Draxler im Abseits!
  • 59
    Tooor für FC Schalke 04, 1:0 durch Max Meyer
    Wenn du denkst, es wird schwer, dann hol' von irgendwo 'nen Fernschuss her! Aus vollem Lauf, aber auch gut 26 Metern feuert Kolasinac auf das Frankfurter Tor und trifft mit diesem Knaller den linken Pfosten. Trapp kann Huntelaars Nachschuss noch parieren, ist gegen Meyers Abschluss aus fünf Metern dann aber machtlos!
  • 57
    Die Schalker reizen ihr Leistungsvermögen bei weitem nicht aus, aber mit der Steigerung haben die Profis ihre Anhänger wieder auf ihrer Seite. Mit den Fans im Rücken gestaltet sich so ein Abend doch viel leichter.
  • 54
    Draxlers fehlende Standfestigkeit verhindert das 1:0! Boateng lässt einen Steilpass von Hoogland von der rechten Außenbahn unerwarteterweise passieren und überrascht damit Djakpa, der Draxlers freie Bahn in Richtung Trapp nicht mehr kreuzen kann. Als der 20-Jährige einschieben will, rutscht er mit dem linken Standbein aus und bekommt die Kugel nicht auf das Tor!
  • 53
    S04 ist nun am Drücker, scheint den Gast im Griff zu haben. Frankfurt kann die Leistung aus der ersten Halbzeit noch nicht bestätigen.
  • 51
    Draxler am langen Pfosten vorbei! Meyer behauptet die Kugel an der Sechzehnerkante und hat dann das Auge für Draxler auf halblinks. Sein flacher Versuch auf die rechte Ecke wird ins Toraus abgefälscht. Da fehlte nicht viel!
  • 50
    Die Königsblauen bewegen sich jetzt aber cleverer und fordern die Abwehrreihe der SGE nun stärker. Neustädter verpasst nach durchgerutschten Ecke von der rechten Seite am zweiten Pfosten, ballert in den Oberrang.
  • 48
    Es bleibt vorerst gemächlich, was sich auf dem Rasen der Arena abspielt. Schalke bekommt es weiterhin nur sehr schwer auf die Reihe, sauber nach vorne zu kombinieren.
  • 47
    Hüben wie drüben haben sich die Übungsleiter gegen personelle Änderungen in der Pause entschieden. Auf beiden Seiten finden sich einige Optionen, um die jeweilige Offensive zu stärken.
  • 46
    Weiter geht’s in Gelsenkirchen-Erle! Steigert sich S04 und macht dem BVB Rang zwei streitig oder legen die Rot-Schwarz-Weißen auch in Durchgang zwei eine sehr ordentliche Leistung auf das Parkett und nehmen etwas Zählbares mit auf die Heimreise nach Hessen?
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Keine Tore bisher im Freitagabendmatch zwischen dem FC Schalke 04 und der SG Eintracht Frankfurt! Der Gast aus Hessen hat mehr Spielanteile, ohne sich eine Vielzahl an Chancen herauszuspielen. Die Veh-Truppe absolviert dennoch ein mehr als anständiges Auswärtsspiel beim Tabellendritten, der vor allem in den ersten 35 Minuten kaum in Erscheinung trat. Der Auftritt der Knappen kam meist lustlos daher; erst in der Endphase der Halbzeit tauten die Mannen von Heimcoach Jens Keller etwas auf. Huntelaar hatte eine große Möglichkeit zum 1:0, doch Trapp stand im Weg. Nach dem Seitenwechsel darf der Auftakt des Wochenendes durchaus unterhaltsamer werden. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Um 60 Sekunden wird der erste Durchgang des Auftakts des 30. Bundesligaspieltags verlängert.
  • 44
    Aigner auf Joselu! Frankfurts 16 tankt sich bis zur rechten Torauslinie durch und flankt sehr hart in die Mitte. Joselu hält am zweiten Pfosten den Schädel hin, kommt aber nicht richtig dahinter und nickt aus sieben Metern deutlich über das Tor.
  • 42
    Er ist wieder zurück auf dem Spielfeld und hat mit dieser Szene wohl dafür gesorgt, dass Halbzeit eins wegen der Unterbrechung wohl um eine Minute verlängert wird.
  • 40
    Joselu rauscht mit Fährmann zusammen, als er nach Djakpas langem Ball auf der linken Seite und dem unentschlossenen Vorgehen Ayhans die Kugel am Schalker Keeper vorbeispitzeln will. Es war kein Foulspiel, doch dass der Leihspieler aus Hoffenheim Schmerzen hat, ist verständlich.
  • 39
    Die Eintracht hat ihre Kontrolle ein wenig abgeben müssen. Schalke ist immer noch auf Normalniveau, nähert sich einer angemessenen Leistung aber an. In Durchgang zwei werden sie ihren Anhängern dennoch mehr bieten müssen!
  • 36
    Huntelaar prüft Trapp! Meyer wird an der rechten Grundlinie freigespielt und kann scharf vor das Tor flanken. Der Niederländer ist einen Augenblick schneller als Zambrano und nickt aus kurzer Distanz auf das Tor. Mit einem starken Reflex baggert Trapp die unplatzierte Kugel in Volleyballmanier über seinen Kasten! Die beste Chance des Abends!
  • 34
    Das war doch mal etwas! Draxler zieht von der rechten Seite in den Strafraume in und visiert dann gegen Trapps Laufrichtung die rechte flache Ecke an. Der Frankfurter Schlussmann ist schnell unten wirft sich auf die Kugel.
  • 32
    Schalke rennt jetzt an, aber das Tempo fehlt, um sauber in den gegnerischen Strafraum zu gelangen. Es gibt kaum Ideen, um die lauffreudigen Gäste auszuspielen.
  • 30
    Boateng lauert infolge einer Flanke von Kolasinac am zweiten Pfosten, steht für seinen Kopfball aber nicht optimal in der Luft. So nickt er einige Meter neben den rechten Pfosten.
  • 29
    Erste Pfiffe kommen auf. Bis auf Huntelaars Direktabnahme ganz zu Beginn gibt es keinen abgeschlossenen Angriff der Knappen, die aufgrund ihrer individuellen Qualität immer die Möglichkeit haben, schlagartig für einen Treffer zu sorgen.
  • 27
    Gelbe Karte für Julian Draxler (FC Schalke 04)
    Draxler beschwert sich über diese Verwarnung, doch sie ist berechtigt. Ohne Rücksicht auf Verluste grätscht der Youngster in die Beine von Lanig. Da es seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison ist, fehlt er am nächsten Wochenende in Stuttgart.
  • 25
    Frankfurt macht die Räume um die Mittellinie herum sehr eng und darüber kommen die Gastgeber nur ganz selten hinweg. Die Taktik von Armin Veh scheint erst einmal aufzugehen, auch wenn sich eine Gästeführung derzeit auch nicht aufdrängt.
  • 24
    Man hat in der Anfangsphase den Eindruck, als hätten die Königsblauen noch nicht wirklich Lust auf dieses Fußballspiel. Sie präsentieren sich ohne Kreativität und sind uninspiriert. Da ist doch viel mehr möglich; das haben die letzten Wochen gezeigt!
  • 21
    Aigner über den Querbalken! Es sind relativ unkomplizierte Angriffe, die die Hessen fahren: Einfach mal lang und weit nach vorne, um dann zu sehen, was der Aigner damit anstellt. Diesmal entwischt er den Innenverteidigern, lupft dann aber weit über das Tor hinweg!
  • 21
    Matip spielt einen riskanten Rückpass zu seinem Schlussmann, der deshalb in Bedrängnis gerät und das Spielgerät erneut von der linken Grundlinie zur Seite schlagen muss.
  • 20
    Es bleibst zunächst dabei: Überwiegend kreist der Ball in den Reihen der SGE. Schalke bekommt nur selten Zugriff auf das Spiel, leistet sich zu viele unnötige Fehlpässe.
  • 18
    Feines Solo Draxler, dem die Kugel auf der linken Außenbahn an den Füén zu kleben scheint. Er wird von Jung und Zambrano nicht attackiert und spielt flach in die Mitte. Dort kann Madlung die Siuation auf Kosten eines Eckballs klären. Dieser strahlt keine Gefahr für das Gästetor aus.
  • 16
    Lanig kommt nach Barnettas Eckball von der rechten Seite am zweiten Pfosten zum Kopfstoß, doch noch bevor die "Torfabrik" in den Händen Fährmanns angekommen ist, ertönt der berechtigte Pfiff des Schiris Dingerts wegen Aufstützens.
  • 15
    Fährmann ist zur Stelle! Wieder wird Aigner mit einem langen Ball gesucht, diesmal aus dem Mittelkreis heraus. Der gebürtige Münchener schmeißt den Turbo an, doch Fährmann ist eher an der Kugel und befördert sie von der Sechzehnerkante ins Seitenaus.
  • 13
    Die Zuschauer erleben nun eine längere Frankfurter Ballbesitzphase. Die Rot-Schwarz-Weißen sind weiter ruhig und geduldig, sollten genauso weiterspielen in den restlichen 77 Minuten.
  • 11
    Djakpa sucht mit seiner hohen Hereingabe auf den zweiten Pfosten aus dem linken Halbfeld Aigner, doch sein Anspielversuch ist ein wenig zu steil geraten.
  • 10
    Das Spiel lässt noch die nötige Ernsthaftigkeit vermissen. Es fehlt das Tempo und der Zug zum Tor, vor allem beim S04. Frankfurt ist bisher auf Augenhöhe und traut sich etwas zu.
  • 9
    Starke Grätsche von Kolasinac! Infolge eines langen Balls auf den schnellen Aigner rutscht der Linksverteidiger in Richtung Kugel und kann den Frankfurter mit der Nummer 16 im Schalker Strafraum fair stoppen, um so eine gute Chance für die SGE zu verhindern.
  • 7
    Die zweite Frankfurter Ecke, diesmal von der linken Fahne getreten, landet in den Händen von Fährmann, der als Einzelspieler ebenfalls ein großer Gewinner dieser Saison ist. Er ist jetzt die sichere Nummer eins zwischen den Schalker Pfosten und hat gezeigt, dass er auch auf Topniveau mithalten kann.
  • 6
    Huntelaar mit der Direktabnahme! Von der rechten Außenbahn gibt Goretzka eine halbhohe Flanke ins Zentrum. Huntelaar wird eng von Zambrano bewacht und bringt das Leder deshalb nicht auf den hessischen Kasten.
  • 6
    "Steht auf, wenn ihr Schalker seid", feiern die die heimischen Anhänger die starke Rückrunde ihrer Schützlinge. Nur der FC Bayern hat im Jahr 2014 mehr Punkte geholt als die Knappen. Kein Wunder, dass die Champions League ganz nahe ist.
  • 5
    Das Hinspiel im ehemaligen Waldstadion war ein echter Spektakel, endete nach 90 verrückten Minuten 3:3. Schalke verspielte eine 2:0-Führung leichtfertig und musste nach Höwedes' Ausgleichstreffer in Minute 86 hochzufrieden mit der Punkteteilung sein.
  • 4
    Frankfurt startet ohne großen Respekt vor dem CL-Teilnehmer, erarbeitete sich bereits den ersten Eckstoß. Nach kurzer Verwirrung bei den Knappen konnten die Gastgeber das Spielgerät aus der Gefahrenzone klären.
  • 3
    Eine personelle Änderung gibt es auch bei der SGE. Meier ersetzt den an der Schulter verletzten Flum und bestreitet heute sein 300. Pflichtspiel für die Eintracht. Im Angriff sollen es erneut Joselu und Aigner richten, die zusammen auf sechs Tore an den letzten fünf Spieltagen kommen.
  • 2
    Bei den Hausherren sind Felipe Santana und Jefferson Farfán nach ihren Verletzungen zurück im Kader. Die Sorgenkinder Klaas-Jan Huntelaar und Julian Draxler sind fit und stehen in der Startelf. Im Vergleich zum 1:1 in Bremen läuft Meyer anstelle von Obasi auf.
  • 1
    Die "Torfabrik" rollt! Schalke präsentiert sich in der gewohnten Kleidung: Königsblaue Trikots, weiße Hosen und hauptsächlich blaue Stutzen. Frankfurt agiert in rot-schwarz-gestreiften Jerseys, schwarzen Shorts und rot-schwarzen Socken.
  • 1
    Spielbeginn
  • Die Hauptdarsteller haben das grüne Parkett vor mehr als 60000 Zuschauern betreten, unter denen sich auch der brasilianische Nationaltrainer Scolari befindet.
  • Zieht Schalke durch einen dreifachen Punktgewinn zumindest bis morgen Abend mit Borussia Dortmund gleich und vollzieht dadurch gleichzeitig einen großen Schritt in Richtung Gruppenphase der Champions League oder setzt die Eintracht aus Frankfurt ihre kleine Erfolgsserie mit dem vierten Sieg in fünf Partien fort und kann dadurch morgen und übermorgen ganz entspannt die restlichen Spiel dieser Runde verfolgen?
  • Christian Dingert von der TSG Burg Lichtenberg wird sich um die Regelanwendung in der Schalker Fußballarena kümmern. Der 33-jährige Diplom-Verwaltungswirt erhält in seinem insgesamt 45. Bundesligamatch von Martin Petersen und Sascha Stegemann Unterstützung an den Seitenlinien. Vierter Offizieller ist Harm Osmers.
  • Der Trainerposten – darüber grübelt die Vereinsführung der Eintracht schon seit der Ankündigung Armin Vehs, seinen Vertrag nicht zu verlängern. Einige Namen geistern durch die Gazetten der Republik: So soll Sportdirektor Bruno Hübner an Roger Schmidt (Salzburg) und Thomas Schaaf (ehemals Bremen) interessiert sein. „Wir haben gute Chancen, dass er letztendlich zu uns kommt“, äußerte sich der 53-Jährige optimistisch bezüglich des Verhandlungsstands, ohne auf den konkreten Kandidaten einzugehen.
  • Es war und ist keine leichte Saison für den Klub aus der hessischen Bankenmetropole. Mit der ungewohnten Belastung der Europa League und vielen Verletzungen konnte die SGE lange Zeit nicht wirklich umgehen und kam mit zahlreichen Unentschieden einfach nicht vom Fleck. Nie hat Frankfurt wie ein Absteiger gespielt, sich aber immer wieder vermeidbare späte Gegentore eingefangen, die den verdienten Lohn der Arbeit zerstörten. Die Fans dürfen froh sein, dass die Verantwortlichen nicht das Vertrauen in den Trainer verloren haben.
  • Durch drei Siege in den letzten vier Partien hat die Eintracht aus Frankfurt frühzeitig für klare Verhältnisse gesorgt, auch wenn der Klassenerhalt bei acht Punkten auf Rang 16 noch nicht unter Dach und Fach ist. Noch vor einem Monat war die Veh-Truppe noch mittendrin in der Verlosung, doch die Erfolge in Nürnberg sowie gegen Mönchengladbach und Mainz lassen die Rot-Schwarz-Weißen wieder ruhig schlafen. Es muss schon einiges schiefgehen, damit die SGE noch einmal zittern muss.
  • Dieser Freitag hätte für den FC Schalke 04 bisher besser laufen können. Die A-Jugend verlor nämlich in Nyon das Halbfinale der Youth League knapp mit 0:1 gegen den FC Barcelona und verpasste somit die Chance auf Europas Jugendkrone. Eine bittere Niederlage, doch das Erreichen der Runde der letzten vier Teams zeigt, auf welch hohem Niveau sich der Schalker Nachwuchs bewegt. Die tolle Jugendarbeit schlägt sich auch in der heutigen Startelf nieder: Sieben Akteure haben schon in den Juniorenteams der Gelsenkirchener gekickt. Max Meyer, Jahrgang 1995, hätte heute auch für die U19 gegen die Katalanen spielen dürfen.
  • Im Restprogramm nach Frankfurt finden sich nur noch Gegner, die noch um ihre Saisonziele kämpfen müssen. Mit Stuttgart (A), Mönchengladbach (H), Freiburg (A) und Nürnberg trifft Schalke auf drei Kellerkinder und einen Europa-Anwärter. Die Knappen werden also Vollgas geben müssen, um Erzfeind BVB Rang zwei noch streitig machen zu könnnen. Neben dem Einzug in die Champions League wäre eine Platzierung vor Dortmund eine ganz große Sache für alle königsblauen Anhänger.
  • Bei sieben Zählern Vorsprung auf Platz vier, der S04 in eine Qualifikationsrunde für die Champions League zwingen würde, ist Platz drei fast schon sicher. Wenn die Verfolger aus Mönchengladbach, Leverkusen und Wolfsburg hingegen einen punkteträchtigen Zieleinlauf hinlegen, könnte es im Falle einer königsblauen Schwächephase noch einmal knapp werden. Bei drei Siegen kann der Keller-Elf das direkte Erreichen der Gruppenphase der Königsklasse niemand mehr nehmen.
  • Da sowohl S04 als auch SGE bereits aus DFB-Pokal und den internationalen Wettbewerben geflogen sind, bleibt im Endspurt nur die Bundesliga, wo alle Mannschaften noch fünf Partien vor der Brust haben. Dabei geht der Blick jeweils eher nach oben, denn das Polster auf die Verfolger ist beruhigend. Schalke hat als Dritter bei drei Zählern Rückstand auf Erzfeind Dortmund Chancen auf den Vizemeistertitel während die Eintracht in einer schwierigen Saison noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen kann.
  • Einen guten Abend zur Bundesliga! Der FC Schalke 04 und die SG Eintracht Frankfurt eröffnen um 20:30 Uhr den 30. Spieltag der höchsten deutschen Spielklasse.
Anzeige