Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
12.04.2014 15:30
SC FreiburgFreiburg2:0BraunschweigEintracht Braunschweig
StadionSchwarzwald-Stadion
Zuschauer24.000
Schiedsrichter
Tobias Welz
48.
55.
85.
79.
80.
90.
8.
5.
16.
52.
80.
26.
58.
68.
  • 90
    Spielfazit:
    Der SC Freiburg fährt einen verdienten und kaum gefährdeten 2:0-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig ein. Damit haben die Breisgauer jetzt fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Braunschweiger waren nur in der letzten Viertelstunde wirklich im Spiel, als die Freiburger etwas zu nachlässig agierten. Insgesamt waren die Offensivbemühungen der Niedersachsen aber viel zu harmlos und sie konnten nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Freiburg war in allen Belangen besser. Trotzdem hat der BTSV weiterhin alle Möglichkeiten. Nur drei Zähler fehlen zur Relegation. Allerdings geht es in der nächsten Woche gegen Bayern München. Für heute verabschieden wir uns. Auf Wiedersehen!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Schmid hat freie Bahn zum Tor und scheitert am herauseilenden Davari. Da hätte er besser abgespielt. Aber das macht jetzt auch nicht mehr viel aus. Sekunden später ist Schluss.
  • 90
    Einwechslung bei SC Freiburg: Gelson Fernandes
  • 90
    Auswechslung bei SC Freiburg: Felix Klaus
  • 90
    Reichel versucht es nochmal, schießt aber weit am Kasten vorbei. Drei Minuten werden nachgespielt.
  • 88
    Jetzt ist die Sache hier wohl durch. Die Freiburger, die in den letzten zehn Minuten hinten durchaus anfällig wirkten, haben das Spiel nun wieder im Griff und es bleiben nur noch zwei Minuten auf der Uhr.
  • 85
    Die Möglichkeiten sind jetzt da. Aber Nielsen lässt die nächste Gelegenheit aus. Wieder fehlt seinem Abschluss der Druck und Baumann hat keine Probleme.
  • 85
    Gelbe Karte für Philipp Zulechner (SC Freiburg)
  • 82
    Nielsen zieht in den Strafraum und hält bei einer Hereingabe der Braunschweiger den Fuß rein. Dem Ball fehlt aber die Geschwindigkeit und kullert in die Arme von Baumann.
  • 80
    Gelbe Karte für Karim Bellarabi (Eintracht Braunschweig)
  • 80
    Einwechslung bei SC Freiburg: Philipp Zulechner
  • 80
    Auswechslung bei SC Freiburg: Admir Mehmedi
  • 80
    Wenn das so weitergeht, erwartet uns eine muntere Schlussphase. Freiburg hat weiterhin gute Chancen. Aber auch Braunschweig rennt mit dem Mute der Verzweiflung an und hat sich noch nicht aufgegeben.
  • 79
    Einwechslung bei SC Freiburg: Sebastian Freis
  • 79
    Auswechslung bei SC Freiburg: Karim Guédé
  • 78
    Daniel Davari rettet erneut mit einer Glanzparade. Einen Kopfball von Höhn wehrt er mit einer Hand ab. Das wäre die endgültige Entscheidung gewesen.
  • 77
    Ein langer Freistoß von Schmid fliegt durch den gesamten Strafraum und Davari muss den Ball mit einer tollen Flugeinlage über die Latte lenken.
  • 75
    Es gibt jetzt Chancen auf beiden Seiten und Baumann ist gefordert. Einen Kopfball der Braunschweiger lenkt er mit einer Glanztat über die Latte. Die anschließende Ecke pflückt der Keeper sicher aus der Luft.
  • 73
    Mehmedi setzt mal ein Zeichen für die etwas schläfrigen Freiburger. Erst lässt er seinen Gegenspieler aussteigen und scheitert aus spitzem Winkel an Davari und wenig später versucht er es mit einem Schuss von der Strafraumkante. Davari ist erneut zur Stelle.
  • 72
    Der Einsatz der Niedersachsen stimmt jetzt. Sie spielen nun mit ein wenig mehr Zug nach vorne und Freiburg wirkt in den letzten Minuten etwas nachlässig. Die Breisgauer sollten das Spiel noch nicht ganz abhaken.
  • 69
    Mit Bellarabi hat Lieberknecht sein Wechselkontingent ausgeschöpft und einen weiteren Offensiven gebracht. Mehr kann er jetzt nicht mehr machen. Irgendwo muss jetzt der Anschlusstreffer her. Das würde den Gästen die Hoffnung zurückgeben.
  • 68
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Karim Bellarabi
  • 68
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Benjamin Kessel
  • 67
    Elabdellaoui kommt jetzt immerhin mal zu einem Distanzschuss, der aber sein Ziel deutlich verfehlt.
  • 66
    Es spielt nur noch Freiburg. Schmid versucht es im Strafraum mit einem Dropkick, den Davari parieren kann. Den Nachschuss setzt Ginter dann aus spitzem Winkel übers Tor.
  • 64
    Das ist dann jetzt wohl ausgleichende Gerechtigkeit. Mehmedi wird nicht angriffen und setzt einen harten Schuss aus der Distanz an die Latte. Da hätte Davari nicht viel ausrichten können.
  • 63
    Wenn man mal vom dem Freistoß vor ein paar Minuten absieht, ist der Sieg für Freiburg in keinster Weise gefährdet. Die Angriffsbemühungen der Braunschweiger bleiben harmlos.
  • 60
    Und das Glück fehlt den Gästen heute auch. Kruppke schießt einen Freistoß aus 20 Metern zentraler Position schön über die Mauer und der Ball klatscht an den Pfosten. Das wäre ein Anschlusstreffer aus dem Nichts gewesen.
  • 59
    Das Bemühen kann man den Braunschweigern ja nicht absprechen. Aber es fehlen heute einfach die Mittel. Vielleicht kann ja der eingewechselte Ademi jetzt mal für neue Akzente sorgen.
  • 58
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Orhan Ademi
  • 58
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Damir Vrančić
  • 57
    Mehmedi setzt sich auf der linken Seit schön durch und flankt scharf in die Mitte. Aber dort war kein Freiburger mitgelaufen.
  • 55
    Gelbe Karte für Vladimír Darida (SC Freiburg)
    Eine Freistoßvariante der Freiburger geht schief und Darida muss mit einem Foul den Braunschweiger Konter stoppen. Dafür gibt es Gelb.
  • 52
    Gelbe Karte für Jan Hochscheidt (Eintracht Braunschweig)
  • 51
    Jetzt sieht es ganz düster aus für die Gäste. Nach den Eindrücken der ersten Hälfte erscheint es unmöglich, dass sie hier noch einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen können.
  • 48
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Julian Schuster
    Schlimmer kann es für Braunschweig nicht kommen. Schuster schießt aus 25 Metern und Bičakčić fälscht den Ball mit dem Knie unhaltbar für Davari ab. Vorher allerdings hatte es erneut einen Fehlpass der Braunschweiger im Spielaufbau gegeben. Schuster hat dann nicht lange gefackelt und der Schuss wäre vielleicht auch ohne das Knie von Bičakčić gefährlich geworden.
  • 46
    Beide Teams sind unverändert aus den Kabinen zurückgekehrt.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Freiburg führt zur Pause verdient mit 1:0 gegen Braunschweig. Auch wenn der Führungstreffer durch das Eigentor von Vrančić natürlich glücklich war, ist der Sportclub die deutliche bessere Mannschaft. Unterstützt von der Passivität der Braunschweiger Abwehr konnten sie sich einige gute Chancen erspielen und die Führung müsste schon höher ausfallen. Die Gäste sind besonders offensiv kaum im Spiel. Wenn ihnen der Ball mal überlassen wird, stoßen die Niedersachsen in Sachen Spielaufbau an ihre Grenzen. Da muss in der zweiten Hälfte deutlich mehr kommen.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Kurz vor dem Pausenpfiff fällt fast das 2:0. Klaus steht in der Nähe des rechten Pfostens und schießt aus der Drehung. Der Ball zischt parallel zur Torlinie durchs Strafraumzentrum. Da hätte nur einer den Fuß reinhalten müssen.
  • 45
    Correia verliert den Ball an der Mittellinie und die Freiburger schwärmen aus. Klaus spielt dann im richtigen Moment ab. Aber der Pass ist zu steil für Guédé.
  • 45
    Aufgrund einiger Verletzungsunterbrechungen werden drei Minuten nachgespielt. Darida ist übrigens wieder fit.
  • 44
    Darida liegt am Boden und wird behandelt. Die anderen Spieler nutzen die Gelegenheit für eine Trinkpause. Die Sonne hat hier in Freiburg schon ordentlich Kraft und es ist wärmer geworden.
  • 41
    Ein hoher Ball fliegt in den Freiburger Strafraum und Baumann kommt aus seinem Kasten. Nielsen ist allerdings eher am Ball und köpft knapp neben das leere Tor. Der Schiedsrichter entscheidet aber auf Stürmerfoul und das hat er richtig gesehen.
  • 40
    Im Vergleich zu den ersten 20 Minuten ist deutlich weniger Tempo im Spiel. Die Freiburger überlassen jetzt auch mal den Braunschweigern den Ball, die damit aber wenig anfangen können.
  • 37
    Schuster schlägt eine lange Flanke in den Strafraum und keiner ist richtig dran an Guédé, der fast freistehend den Ball über das Tor köpft. Da wäre mehr drin gewesen.
  • 34
    Nielsen hat die nächste Gelegenheit für die Niedersachsen aus der Distanz. Sein Schuss aus 17 Metern geht aber deutlich am Tor vorbei.
  • 32
    Nach einer halben Stunde lässt es Freiburg jetzt etwas ruhiger angehen. Aber den Braunschweiger nützt das nichts. Da kommt offensiv weiterhin viel zu wenig.
  • 29
    Endlich mal ein Abschluss des Tabellenschlusslichts! Nielsen legt im Strafraum raus zu Kessel, der sofort abzieht. Der Schuss geht drüber.
  • 27
    Die Braunschweiger agieren zu passiv. Schmid wird nicht angegriffen und probiert es einfach mal mit einem Distanzschuss aus 30 Metern. Der Ball zischt knapp vorbei.
  • 26
    Die Gäste müssen einen weiteren Rückschlag verkraften. Der in den letzten Spielen so starke Kapitän Kumbela muss verletzt runter. Es ist nicht zu erkennen, was das Problem ist. Für ihn kommt der Ex-Freiburger Kruppke in die Partie.
  • 26
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Dennis Kruppke
  • 26
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Domi Kumbela
  • 23
    Was für ein Solo von Günther! Er tanzt gleich drei Braunschweiger hintereinander aus und steht allein vor Davari. Der Keeper kommt aus seinem Kasten und kann den Abschluss parieren. Das hätte das 2:0 sein können.
  • 22
    Die Gäste sind jetzt etwas häufiger am Ball. Aber nach vorne geht weiterhin gar nichts. Es wird nur hinten rum gespielt oder der Ball wird hoch und weit ins Niemandsland geschlagen.
  • 19
    Die Freiburger holen die erste Ecke der Partie raus und Mehmedi steht in der Mitte völlig frei. Der Schweizer scheint fast überrascht zu sein über diese Möglichkeit und bekommt den Ball nicht aufs Tor.
  • 16
    Gelbe Karte für Ermin Bičakčić (Eintracht Braunschweig)
    Auch Bičakčić holt sich bereits die Gelbe Karte ab und die hat Folgen. Es ist seine Fünfte und damit muss er in der nächsten Woche gegen die Bayern zuschauen.
  • 14
    Die Freiburger haben die Spielkontrolle jetzt komplett übernommen. Sie dominieren das Mittelfeld und Braunschweig macht momentan nicht mehr als zu verteidigen. Noch kein einziges Mal sind die Gäste über einen längeren Zeitraum in der gegnerischen Hälfte aufgetaucht.
  • 11
    Einwürfe scheinen heute eine starke Waffe der Freiburger zu sein. Sorg darf wieder von der rechten Seite einwerfen. Diesmal findet er im Strafraum keinen Braunschweiger, sondern den Kopf von Guédé. Der Ball fliegt in hohem Bogen, aber durchaus knapp, über die Latte.
  • 11
    Das ist natürlich bitter für die Gäste. Solche Tore können auch gleich mal für einen ordentlichen Knacks in der Psycho sorgen. Die Braunschweiger müssen das jetzt ganz schnell abhaken.
  • 8
    Der Einsatz stimmt schon mal. Die Zweikämpfe werden von beiden Mannschaften hart geführt. So soll es im Abstiegskampf ja auch sein.
  • 8
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Damir Vrančić (Eigentor)
    Was für ein Pech für die Braunschweiger! Ein langer Einwurf von Sorg segelt in den Strafraum und Vrančić rutscht der Ball über die Glatze. Davari ist völlig verdutzt und kann die Kugel nur noch aus dem eigenen Netz holen.
  • 6
    Den fälligen Freistoß zirkelt Schmid von der linken Seite direkt in die Arme von Davari.
  • 5
    Gelbe Karte für Benjamin Kessel (Eintracht Braunschweig)
    Kessel lässt sich von Schmid überlaufen und grätscht rein. Das bringt ihm eine sehr frühe Gelbe Karte ein.
  • 4
    Vrančić steht wieder auf dem Feld.
  • 3
    Damir Vrancic liegt nach einem Zweikampf mit Schmid am Boden und muss behaldent werden. Die Braunschweiger spielen erstmal zu zehn weiter.
  • 1
    Die Gäste aus Braunschweig stoßen an.
  • 1
    Spielbeginn
  • Schiedsrichter Tobias Welz führt die beiden Mannschaften jetzt auf den Rasen des ausverkauften Freiburger Stadions. Die äußerenden Bedingungen stimmen ebenfalls. Es ist trocken und der Rasen ist, weil erst kürzlich neu verlegt, in einem exzellenten Zustand.
  • Freiburg ist allerdings seit 18 Pflichtspielen ungeschlagen gegen Braunschweig. Der letzte Sieg der Niedersachsen datiert vom ersten Spieltag der Saison 1986/1987. In der Hinrunde gewannen die Breisgauer in Braunschweig mit 1:0. Den entscheidenden Treffer erzielte Gelson Fernandes.
  • Heute könnte Braunschweig im günstigsten Fall zum ersten Mal seit dem dritten Spieltag sogar wieder die Abstiegsränge verlassen. Dazu kann Torsten Lieberknecht wieder auf seine Stammelf setzen, die so auch die letzten drei Partien auf dem Feld stand. Die Voraussetzungen für einen erneuten Erfolg stimmen also.
  • Nicht nur Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht sieht seine Mannschaft mit einem Nervenvorteil im Abstiegsendspurt. Braunschweig ist seit Saisonbeginn auf den Kampf um den Klassenerhalt eingestellt und hat sich in den letzten Wochen immer mehr Selbstvertrauen erarbeitet. Aus den letzten drei Spielen holte der BTSV sieben Punkte und hat nun die pyschologisch gute Ausgangsposition des Jägers eingenommen.
  • Die gute Nachricht für SC-Trainer Christian Streich ist, dass sich Admir Mehmedi rechtzeitig zur heutigen Partie wieder fit gemeldet hat. Der Schweizer litt zuletzt unter einer Erkältung. So hat der Trainer die Startelf nur auf einer Position verändert. Julian Schuster rückt für Gelson Fernandes in die Mannschaft.
  • Die gute Serie der Freiburger endete am letzten Spieltag mit einer 0:2-Niederlage in Stuttgart. Jetzt wartet mit Braunschweig der nächste direkte Konkurrent im Abstiegskampf, bevor es an den nächsten drei Wochenenden mit Gladbach, Wolfsburg und Schalke gegen drei Mannschaften aus der oberen Tabellenregion geht. Am letzten Spieltag könnte noch ein Endspiel gegen Hannover anstehen. Immerhin darf Freiburg mit dem heutigen Spiel noch dreimal zuhause antreten.
  • Es ist ein Abstiegsduell mit falschen Vorzeichen. Denn Freiburg und Braunschweig können eine tolle Bilanz aus den letzten Spielen vorweisen. Die Freiburger stehen auf Platz 14 und haben zwei Zähler Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Nur eines der letzten fünf Spiele haben die Schwarzwälder verloren. Braunschweig ist sogar seit sieben Spielen ungeschlagen und ist in diesem Zeitraum das beste Team der Liga. Zwei Punkte fehlen dem Tabellenschlusslicht zum rettenden Ufer.
  • Abstiegskampf pur im Breisgau! Herzlich Willkommen zur Partie zwischen dem SC Freiburg und Eintracht Braunschweig am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga! Wer holt die wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt?
Anzeige