Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
29.11.2013 20:30
VfL WolfsburgWolfsburg1:1HamburgHamburger SV
StadionVolkswagen Arena
Zuschauer28.648
Schiedsrichter
Dr. Felix Brych
31.
36.
38.
58.
74.
76.
85.
87.
19.
52.
60.
  • 90
    Fazit:
    Das Nordduell zum Auftakt des 14. Bundesliga-Spieltags zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV endet 1:1 und irgendwie sind die Akteure beider Klubs unzufrieden! Gut 70 Minuten lang waren die Wölfe die tonangebende Mannschaft, die im zweiten Durchgang einige gute Möglichkeiten liegen ließ. Der Führungstreffer gelang jedoch nicht und dann passierte ein Konditionseinbruch, den man auf diesem Niveau nur selten erlebt. Wolfsburg kam überhaupt nicht mehr über die Mittellinie, weshalb sich der HSV ebenfalls klasse Chancen herausspielte. Den VfL-Hungerast in der Schlussphase konnten die Rothosen aber nicht mehr bestrafen und fahren so nur mit einem Punkt zurück an die Elbe. So bleibt die van Marwijk-Elf in der unteren Tabellenhälfte hängen und muss sich nun auf das Pokalachtelfinale gegen den 1. FC Köln konzentrieren. Wolfsburg lässt Federn im Kampf um das internationale Geschäft, blickt ab morgen auf das Heimmatch am Mittwoch gegen Ingolstadt. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Schäfer verliert den Ball wenige Meter vor dem eigenen Strafraum. Lasogga schließt zu schnell ab; sein Fernschuss segelt weit über das Gehäuse.
  • 90
    Zwei Minuten Extrazeit werden angezeigt! In den letzten 20 Minuten lautet die Torschussbilanz 8:1 zugunsten des HSV.
  • 90
    Die letzte reguläre Minute läuft und der VfL muss sich irgendwie über die Zeit retten.
  • 88
    Wolfsburg ist mit den Kräften komplett am Ende. Ein Einbruch, den man sich nur damit erklären kann, dass konditionell zuvor alles herausgehauen wurde.
  • 87
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Timm Klose
  • 87
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Robin Knoche
  • 85
    Iličević vergibt die Riesenchance zum wahrscheinlichen Siegtreffer! Über Lasogga und Arslan wechseln die Hamburger im Strafraum die Seite. Iličević muss das Spielgerät aus acht Metern nur noch an Benaglio vorbei ins Netz schieben, will es aber zu schön machen und ballert das Leder an den Querbalken!
  • 85
    Olić, der in den letzten Minuten auf dem Zahnfleisch ging, wird von Hecking heruntergenommen. Marcel Schäfer betritt den Rasen, soll noch einmal Dampf machen!
  • 85
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Marcel Schäfer
  • 85
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ivica Olić
  • 83
    Der doppelte Lasogga! Aus fast unmöglichem Winkel ballert der Ausleihspieler aus Berlin von links drauf. Die Faustabwehr fällt erneut vor seine Füße, woraufhin sein zweiter Abschluss abgeblockt wird.
  • 82
    Bei diesem Spielstand laufen die Gastgeber Gefahr, dass sie morgen von Schalke überholt werden und dass Mönchengladbach Sonntag auf fünf Zähler davonzieht.
  • 80
    Mit einem Unentschieden beim Tabellenfünften könnte der HSV besser leben als die ambitionierten Wölfe daheim gegen die Rothosen, doch derzeit bringen die Gäste eine Leistung auf den Rasen, die sich die mitgereisten Anhänger schon länger an diesem Abend gewünscht haben. Wenn man eine Prognose abgeben müsste, ist Hamburg aktuell näher an einem Sieg!
  • 77
    Diese Minuten gehören eindeutig der Mannschaft von der Elbe. Hat Wolfsburg sein Pulver schon verschossen?
  • 76
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Bas Dost
  • 76
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ivan Perišić
  • 75
    Çalhanoğlu zwingt Benaglio zu einer Glanzparade! Den fälligen Freistoß zirkelt der Ex-Karlsruher an der Mauer vorbei auf die rechte Ecke. Der Schweizer Keeper macht sich lang und wehrt zur Seite ab.
  • 74
    Gelbe Karte für Robin Knoche (VfL Wolfsburg)
    Knoche weiß sich an der Strafraumkante nur noch mit einem Foulspiel gegen Arslan helfen. Er hat Glück, dass Naldo noch auf seiner Höhe war, denn sonst wäre ein Platzverweis angebracht gewesen.
  • 73
    Vor Anbruch der Schlussviertelstunde ist wirklich alles offen in der Autostadt. Chancen für den dritten Treffer des Abends gab es auf beiden Seiten, auch wenn der VfL näher dran war.
  • 71
    Nun lässt auch die van Marwijk-Elf eine Großchance liegen! Arslan ist nach einem Steipass von Rincón durch, profitiert von einem Ausrutscher Knoches. Er will den herauslaufenden Benaglio umkurven, kann dabei dann aber entscheidend von Naldo gestört werden. Alles fair, kein Elfmeter!
  • 70
    Benaglio ist wachsam! Viel zu kurzer Rückpass von Ochs in Richtung Torart. Lasogga startet durch und kommt dann ein wenig zu spät gegen den Wolfsburger Schlussmann, der hier das fast sichere 1:2 verhindert.
  • 68
    Hat Hamburg so viel Kraft gespart, dass man nun in der anbrechenden Schlussphase Vollgas geben kann? Çalhanoğlu sprintet auf der linken Außenbahn, spielt dann aber viel zu hart in die Mitte, wo Iličević von diesem "Pass" angeschossen wird und ihn nicht verwerten kann.
  • 67
    Das ist heute nicht oft zu sehen: Ein Torschuss der Rothosen aus dem Spiel heraus. Iličević bewegt sich von rechts in den Sechzehner und zielt dann aus 15 Metern flach auf die lange Ecke. Benaglio ist schnell genug unten.
  • 65
    Hamburg kann sich defensiv stabilisieren, gewinnt jetzt vermehrt die wichtigen Zweikämpfe. Aus dem Wolfsburger Angriffsspiel ist gerade etwas die Luft raus.
  • 63
    Warum nicht noch einmal? Çalhanoğlu will einen Freistoß erneut direkt im Netz unterbringen und liefert mit seinem Versuch aus etwa 35 Metern in zetraler Position einen feinen Versuch ab. Gut einen halben Meter links am Dreiangel vorbei!
  • 61
    Für Beister ist der Arbeitstag zu Ende. Er wird durch Ivo Iličević ersetzt, der sich zuletzt immer wieder mit Verletzungen herumplagen musste und deshalb ein Stückchen von der Startelf entfernt ist.
  • 60
    Einwechslung bei Hamburger SV: Ivo Iličević
  • 60
    Auswechslung bei Hamburger SV: Maximilian Beister
  • 60
    Beister zu eigensinnig! Auf links wird der junge Angreifer in die Gasse geschickt und muss dann zwingend den mitgelaufenen Lasogga in der Mitte bedienen. Er probiert es aber aus schwierigem Winkel alleine und verfehlt den Kasten deutlich.
  • 60
    Mal ein Vorstoß der Rothosen, die endlich mal steil spielen. Gegen weit aufgerückte Gastgeber steht Lasogga aber klar im Abseits.
  • 58
    Gelbe Karte für Naldo (VfL Wolfsburg)
    Naldo legt sich doe "Torfabrik" nach Ballgewinn zu weit vor und macht dann einen langen Schritt in die Beine von Badelj. Da er hier wirklich nur auf den Ball ging, ist eine Verwarnung überzogen.
  • 55
    Wolfsburg lässt die Führung im Doppelpack liegen! Naldo schaltet sich immer öfter in das Angriffsspiel der Wölfe ein und wird auf rechts im Strafraum mit einem Durchsteckpass bedient. Er legt clever für Olić quer, der aber nicht günstig zum Ball steht und verstolpert. Caligiuri hat dann aus neun Metern die Chance, schlägt aber einen Haken zu viel und findet dann erneut in Adler einen Meister.
  • 54
    Zu viel Reaktion beim HSV! Na klar, das ist hier ein Auswärtsspiel, aber nach dem eigenen Selbstverständnis sollte man hier doch mehr in das Offensivspiel investieren und nicht nur stumpf auf Konter lauern.
  • 52
    Gelbe Karte für Tolgay Arslan (Hamburger SV)
    Arslan will an der Stelle einen Strafstoß herausholen, an welcher in Halbzeit eins der Wolfsburger Elfmeter verursacht wurde. Seine Schwalbe gegen Knoche ist aber dermaßen billig, dass sie von Referee Brych sogar als solche erkannt wird und mit der Gelben Karte bestraft wird.
  • 50
    Auch nach dem Seitenwechsel ist hier mächtig Musik drin. Wolfsburg gibt den Takt vor, muss nun aber endlich mal durchschlagskräftiger werden. Gemessen an den Spielanteilen wäre eine Heimführung verdient! Hamburg kommt nicht zum Zuge, da die Bälle immer wieder sehr schnell verloren werden.
  • 47
    Caligiuri scheitert an Adler! Über die rechte Außenbahn kombinieren sich die Hausherren nach vorne und verlagert das Spiel dann klasse auf die linke Seite. Arnold bedient Caligiuri, der Westermann einmal stehen lässt und dann aus spitzem Winkel abschließt. Mit der Brust verhindert Adler den zweiten Wolfsburger Treffer.
  • 46
    45 Sekunden sind die Akteure wieder auf dem Rasen, als Arslan eine erste Duftmarke setzt. Von der halblinken Seite zieht der Deutscht-Türke in die Mitte und zielt auf den rechten Winkel. Benaglio streckt sich, muss aber letztlich nicht eingreifen!
  • 46
    Willkommen zurück in der Autostadt! Personell unverändert geht es in den zweiten Durchgang des Freitagabendspiels der Bundesliga. Kann Wolfsburg punktemäßig zu Borussia Mönchengladbach aufschließen oder feiert Hamburg den zweiten Sieg in Folge?
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Kurzweilige erste 45 Minuten in Wolfsburg! Zur Pause liegen der VfL und der HSV mit jeweils einem geschossenen Tor gleichauf. Über die gesamte Spielzeit des Durchgangs waren die Niedersachsen spielbestimmend, ließen im gegnerischen Sechzehner aber meist den nötigen Zug zum Tor vermissen. Hamburg kann sich bisher nur schwer befreien. Dementsprechend unerwartet fiel die Führung für die Rothosen. Çalhanoğlus Freistoß wurde immer länger und wurde letztlich von Benaglios rechtem Arm über die Linie befördert. Wolfsburg ließ sich nicht vom Rückstand beirren und kam infolge eines Strafstoßes durch Rodríguez zum Ausgleich. Vor allem in den Minuten 35 und 40 wurde es sehr hektisch auf dem Feld; Brych musste viele Zweikämpfe bewerten. Wir freuen uns auf eine hoffentlich ebenso lebhafte zweite Halbzeit, in der für beide Teams noch alles möglich ist. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 44
    Es ist wieder etwas ruhiger gewordem auf dem grünen Parkett, was es für Referee Brych deutlich leichter macht. Bei strömenden Regen kann man schon mal den Durchblick verlieren, doch bis auf die leicht strittige Elfmeterszene zeigt der Schiri eine anständige Leistung.
  • 42
    Caligiuri tanzt Westermann nun schon das dritte Mal auf dem Bierdeckel aus, lässt den Nationalspieler da ganz alt aussehen. Schlimmeres wird aus Sicht der van Marwijk-Elf nur verhindert, weil der Pass des Wolfsburgers in der Mitte von Djourou abgefangen werden kann.
  • 40
    Wolfsburg bestimmt weiterhin das Geschehen, läuft aber - auch wegen des rutschigen Rasens - immer Gefahr, sich durch schlampige Pässe im Aufbau schnelle Konter der Rothosen zu fangen.
  • 39
    Die Anhänger des VfL sind aktuell nicht zufrieden mit der Leistung der Unparteiischen. Es gibt viele Pfiffe und diese Aufgeregtheit überträgt sich auch auf den Rasen.
  • 38
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Auch Arnold holt sich eine Verwarnung ab, als er Rincón unweit der Mittellinie nur überhart stoppen kann. Dass sich der Venezolaner daraufhin mit den Händen im Gesicht des Youngsters wehrt, bleibt ohne Strafe.
  • 36
    Gelbe Karte für Patrick Ochs (VfL Wolfsburg)
    Es wird immer wilder auf dem Rasen; Dr. Felix Brych ist deshalb zu einem ersten Zeichen fast gezwungen. Ochs rutscht an der Seitenauslinie in die Beine von Badelj und sieht zu Recht die Gelbe Karte.
  • 34
    Unterhaltsame Minuten in einem Nordduell, das bisher überzeugen kann. Hamburg hätte trotz Wolfsburger Überlegenheit 2:0 führen können, fängt sich aber einen vermeidbaren Elfmeter, sodass es wieder unentschieden steht.
  • 31
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Ricardo Rodríguez
    Aus elf Metern lässt sich Rodríguez das nicht nehmen! In Abwesenheit des etatmäßigen Schützen Diego schießt der Schweizer flach unten rechts ein und lässt Adler, der sich die falsche Seite ausgewählt hat, keine Abwehrchance!
  • 30
    Strafstoß für den VfL Wolfsburg! Innerhalb des Strafraums unweit der linken Linie geht Westermann ungestüm gegen Caligiuri zu Werke und trifft den Ex-Freiburger wohl leicht am Knöchel. Caligiuri nimmt dankend an!
  • 30
    Lasogga lässt den Hundertprozenter liegen! Nach einem Patzer von Fuchs schnappt sich Arslan das Leder und spielt klasse in den Lauf des Hamburger Goalgetters. Der steht total frei vor Benaglio, schießt aber aus 15 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei!
  • 29
    In der Live-Tabelle springt Hamburg auf Rang neun und hat nun ein ausgeglichenes Torverhältnis. 30 Tore, 30 Gegentore: Beim HSV ist immer etwas los!
  • 26
    Aus dem Spiel heraus konnten sich die Jungs von der Elbe noch nicht in das letzte Spieldrittel kombinieren. Wolfsburg hat den leichten Schock gut weggesteckt und ist nah dran am Ausgleich.
  • 24
    Medojević findet einen Weg durch das defensive Mittelfeld und holt zum Rechtsschuss von der Strafraumkante aus. Dabei kann er entscheidend von Tah gestört werden, sodass Adler kein Problem mit diesem harmlosen Abschluss hat.
  • 23
    Caligiuri lässt sich auf links nicht von Westermann stoppen und schafft es bis zur Grundlinie. Er passt flach auf den Pfosten zu Olić, der in Bedrängnis zwar zum Abschluss kommt, aber nur das Außennetz trifft.
  • 22
    Ein Treffer ohne Ankündigung; jetzt müssen die Autostädter erst einmal einem Rückstand hinterherlaufen. Doch die VfL-Fans dürfen hoffen, denn auch gegen den BVB lag ja zunächst der Gegner in Front.
  • 19
    Tooor für Hamburger SV, 0:1 durch Hakan Çalhanoğlu
    Die Hamburger Führung kommt unerwartet! Durch einen von Naldo verursachten Freistoß gelangen die Gäste durch Çalhanoğlus Freistoß erstmals in den gegnerischen Strafraum. Das Leder fliegt im hohen Bogen über alle Köpfe hinweg und prallt an die Unterkante der Latte. Benaglio ist noch leicht dran, kann das Überqueren der Torlinie im Fallen aber nicht mehr verhindern. Als Lasogga alles klarmacht, ist das Ding schon drin!
  • 18
    Olić wird auf der linken Seite geschickt und kann kraftvoll in den Strafraum einziehen. Aus ganz schwierigem Winkel sucht er den Abschluss, hat damit aber kein Glück. Adler muss nicht eingreifen!
  • 17
    Der Spielaufbau bei den Rothosen stockt derzeit, denn Wolfsburg stellt die Räume schon früh zu und setzten die Viererkette des Gegners damit stark unter Druck.
  • 16
    Zum zweiten Mal an diesem Abend schenken die Gäste das Leder am eigenen Strafraum her. Olić und Arnold kreisen den Ballführenden Badelj ein und erzwingen den Fehlpass. Der erfahrene Kroate setzt aus 21 Metern zum Schnibbelschuss mit dem linken Innenrist an, verzieht aber völlig.
  • 14
    Wolfsburg ist dominant, ohne sich Torchancen herausspielen zu können. Viel geht bei der Hecking-Elf über die rechte Seite. Dort weiß Ivan Perišić bisher mit einigen Sprints zu überzeugen. Marcell Jansen muss Schwerstarbeit verrichten.
  • 12
    Rodríguez sucht von der rechten Fahne einen Kollegen am ersten Pfosten. Tah ist jedoch zur Stelle und bannt die Gefahr - allerdings nur für einige Augenblicke. Aus der Distanz probiert sich nämlich Arnold direkt, trifft aber nicht richtig.
  • 11
    Diesmal macht es der ehemalige Frankfurter besser, denn seine Hereingabe von der Grundlinie kommt scharf vor das Tor und kann von Djourou nur auf Kosten eines Eckstoßes geklärt werden.
  • 10
    Rechtsverteidiger Ochs profitiert auf seiner Außenbahn von einem geschichten Seitenwechsel, hat für eine Flanke in den Sechzehner viel Platz und Zeit. Er befördert die Kugel mit dem rechten Schlappen aber direkt in die Hände des aufmerksamen Adler.
  • 8
    Es sind lebhafte erste Augenblicke in diesem Nordduell. Keines der beiden Teams schreckt vor einer offensiven Grundhaltung zurück. Leichte Vorteile haben derzeit die Hausherren, deren Torausbeute von 19 Saisontoren bisher nur im Mittelfeld der Liga zu verorten ist.
  • 6
    Die Wolfsburger Arena ist zwar nicht ausverkauft, aber doch ungewohnt gut gefüllt. Die starken letzten Wochen der Gastgeber und der reisefreudige Anhang des HSV haben viele Fans bei niedrigen Temperaturen auf die Ränge gelockt.
  • 5
    ... Rodríguez flankt nicht etwa an den Fünfmeterraum, sondern legt das Leder flach in den Rückraum auf Arnold ab. Der kann zwar zwei Gegenspieler austanzen, bleibt dann vor einem möglichen Fernschuss aber hängen. Als der Ball eigentlich schon gesichert ist, leistet sich Westermann einen Fehlpass, den Olić ausnutzen will. Der Versuch des Kroaten aus 20 Metern kullert aber deutlich rechts am Kasten vorbei.
  • 4
    Hamburg präsentiert sich mit seiner Offensivreihe Çalhanoğlu, Lasogga und Beister sehr hochstehend, scheut das Anriffsspiel nicht. Jetzt aber erst einmal die Premierenecke für die Wölfe...
  • 3
    Die Torhüter Benaglio und Adler müssen stets achtsam sein, treffen mit Wolfsburg und Hamburg doch die weitschussstärksten Mannschaften der deutschen Eliteklasse aufeinander. Der VfL traf fünf Mal aus der zweiten Reihe; die Rothosen gar sieben Mal.
  • 2
    Caligiuri nimmt an der linken Strafraumlinie an Fahrt auf, zögert dann aber etwas zu lange mit dem Abspiel auf den völlig blanken Olić, der im Rücken der Verteidiger gelauert hat. Chance vertan!
  • 2
    Während es für beide Vereine heute Abend um viel geht und die Anhängerschaften hüben wie drüben dementsprechend gespannt sind, darf sich auch der neutrale Zuschauer wohl auf einen torreichen Abend freuen: Keine der bisherigen 34 Pflichtspielbegegnungen ging torlos aus.
  • 1
    Nach einem langen Ball von Tah aus der eigenen Hälfte startet Beister auf halbrechts in Richtung Grundlinie durch. Seine Hereingabe in die Mitte findet keinen Abnehmer.
  • 1
    Die "Torfabrik" hat ihren Arbeitstag begonnen – das Nordduell läuft!
  • 1
    Spielbeginn
  • Schiedsrichter der Partie ist Dr. Felix Brych, der erstmals nach dem Phantomtreffer in Hoffenheim wieder an einem Freitagabend ran darf. Wie vor sechs Wochen heißen seine Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp.
  • In Sachen Zukunft haben die Verantwortlichen beim HSV derweil einen wichtiges Zeichen gesetzt. So wurde der Kontrakt mit dem 17-jährigen Innenverteidigertalent Jonathan Tah vorzeitig bis 2018 verlängert Auch heute wird Tah wieder neben Johan Djourou im Zentrum der Viererkette spielen.
  • "Wir wollen immer gewinnen, aber eine Garantie gibt es nicht.", verriet Bert van Marwijk im Rahmen der kurzen Trainingswoche des HSV, in welcher sich die Rothosen aber sehr komzentriert auf den Gegner vorbereiteten. Wenn seine Truppe sich so ballsicher wie am Sonntag gegen Hannover präsentiert und gleichzeitig spielerisch noch eine Schippe drauflegt, dann steht ein spannender Abend bevor!
  • Bevor die 16 anderen Mannschaften in den 14. Spieltag gehen, möchte der HSV zurück in die obere Tabellenhälfte springen. Nach dem Trainerwechsel von Fink zu van Marwijk ist die Stimmung zwar deutlich besser, doch auf dem Papier spiegelt sich der Umschwung noch nicht wieder. Mit einem Sieg in der Autostadt würden die Norddeutschen zumindest über Nacht Platz neun überlegen, bevor dann morgen Nachmittag Berlin und Augsburg im direkten Duell nachziehen können.
  • Wie die Wölfe muss auch der Hamburger SV auf seinen größten Namen verzichten. Rafael van der Vaart ist nach seinem Bänderriss, den er sich bei der Nationalmannschaft zuzog, noch nicht wieder fit und wird frühestens am Dienstag im Pokal wieder spielen können. Ohne den niederländischen Nationalspieler lief es zuletzt nach Plan: Mit 3:1 wurde das Heimspiel gegen Hannover 96 gewonnen. Heute will man den nächsten Verein aus Niedersachsen ärgern und am liebsten weitere drei Punkte einfahren.
  • Schlagzeilen machte unter der Woche Diego, dessen Vertrag im Sommer ausläuft und um den sich angeblich Topteams wie der Arsenal FC bemühen. Anscheinend ist der Brasilianer auch nicht abgeneigt, sodass sich Geschäftsführer Sport Klaus Allofs wohl um einen neuen Offensivstar bemühen muss. Da Diego heute wegen seiner fünften Gelben Karte aussetzen muss, kann sich Daniel Caligiuri auf der rechten Außenbahn empfehlen. Der ehemalige Freiburger konnte auf dieser Position schon beim 2:1-Sieg gegen den BVB Anfang des Monats überzeugen.
  • Trotz dieses kleinen Rückschlages haben die Niedersachsen zuletzt bewiesen, dass sie definitiv ein Kandidat für das internationale Geschäft in der Spielzeit 2014/2015 sind. Zwar vergrößerte sich der Rückstand auf Rang vier nach Mönchengladbachs Erfolg vor sieben Tagen auf drei Zähler, aber ist man dem ersten Nicht-Europaplatz nun schon drei Punkte enteilt. Wenn Wolfsburg so ordentlich bis Weihnachten weiterspielt und auch konstant in das neue Jahr startet, ist eventuell sogar der Champions League-Qualifikationsplatz drin!
  • Siegesserie gestoppt! Nach zuvor vier Dreiern in Folge mussten sich die Wölfe am vergangenen Wochenende mal wieder mit nur einem Zähler begnügen. 1:1 hieß es nach 90 Minuten beim Kellerkind in Nürnberg. Die Halbzeitführung durch Maximilian Arnold (39.) hielt lediglich bis zur 72. Minute. Die Hecking-Elf vergab zahlreiche gute Möglichkeiten und musste gegen die leidenschaftlich kämpfenden Mittelfranken unter dem Strich sogar mit der Punkteteilung zufrieden sein.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Freitagabendspiel des 14. Spieltages! Der VfL Wolfsburg duelliert sich ab 20:30 Uhr mit dem Hamburger SV.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.