Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
01.12.2013 17:30
Bor. MönchengladbachM'gladbach1:0FreiburgSC Freiburg
StadionBorussia-Park
Zuschauer50.084
Schiedsrichter
Robert Hartmann
62.
57.
84.
86.
90.
66.
74.
60.
69.
82.
  • 90
    Fazit:
    Ein Tor von Raffael nach 62 Minuten sichert Borussia Mönchengladbach den siebten Heimsieg in Folge, wodurch die Fohlen einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Zudem bedeutet das 1:0 gegen den SC Freiburg den fünften Dreier hintereinander. So wird der vierte Rang in der Bundesliga gefestigt. Dass die Schwarz-Weiß-Grünen schon wieder feiern dürfen, mussten sie sich aber hart erarbeiten. Freiburg präsentierte sich heute bärenstark und hätte einen Punktgewinn verdient gehabt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Breisgauer sogar für ein paar Minuten überlegen und hätten durch Freis eigentlich in Führung gehen müssen. Nach dem Rückstand fehlte der Streich-Elf der Mut zur totalen Offensive. So bleibt sie auf dem Relegationsrang hängen, doch die Anhänger des SCF dürfen sich bei Bestätigung dieser Leistung berechtigte Hoffnungen auf einen versöhnlichen Jahresabschluss machen. Direkt steht jetzt die nächste englische Woche an: Am Mittwoch empfängt man Bayer Leverkusen. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Håvard Nordtveit
  • 90
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Juan Arango
  • 90
    ... Lorenzoni kommt noch einmal im Sechzehner an den Ball, wird dann aber sofort fair vom Leder getrennt.
  • 90
    Freiburg probiert es auch jetzt nicht mit hohen Bällen, will spielerisch zum Ausgleich kommen...
  • 90
    Um 120 Sekunden wird das Match verlängert!
  • 90
    Schiri Hartmann schenkt den Hausherren einen Freistoß. Höhn trifft klar den Ball gegen Arango, doch trotzdem ertönt der Pfiff. Christian Streich tobt an der Seitenauslinie zu Recht!
  • 88
    Gibt's noch eine Schlussoffensive der Gäste? Hohe Risiken scheinen die Blau-Violett-Pinken nicht eingehen zu wollen!
  • 87
    Erneut dreht der Borussen-Coach an der Uhr und schenkt Luuk de Jong Einsatzminuten. Torschütze Raffael dürfte vorzeitig duschen gehen, wird sich das Geschehen aber wohl bis zum Ende von der Bank aus ansehen.
  • 86
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Luuk de Jong
  • 86
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Raffael
  • 86
    Die Schwarz-Weiß-Grünen agieren sehr souverän, aber da es eben nur ein Tor ist, das sie von den Breisgauern trennt, bleibt es spannend im Borussia-Park.
  • 85
    Erster personeller Tausch bei den Gastgebern: Favre bringt Hrgota anstelle von Herrmann, der die besten Chancen für Gladbach in Halbzeit eins vergab.
  • 84
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Branimir Hrgota
  • 84
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 82
    Bundesligadebüt für Nicolai Lorenzoni! Aber den kennt man doch schon? Richtig, aber der Deutsch-Schweizer kam bisher lediglich in der Europa League zum Einsatz. In der Reihenfolge startet auch nicht jeder Fußballer seine Profikarriere. Francis Coquelin geht herunter.
  • 82
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nicolai Lorenzoni
  • 82
    Auswechslung bei SC Freiburg: Francis Coquelin
  • 81
    Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Freiburg noch nicht mit der totalen Defensive. Noch haben die Fohlen alles im Griff.
  • 80
    Aus spitzem Winkel zieht Herrmann im Strafraum ab und fordert dann einen Handelfmeter. Der Borusse traf allerdings nur die Brust von Immanuel Höhn, der heute neben Diagné in der Innenverteidigung eine starke Leistung abliefert.
  • 77
    Mönchengladbach verwaltet und gibt nicht mehr Vollgas. Ein 1:0 wäre der bislang knappste Erfolg vor heimischer Kulisse. Außer gegen Dortmund Nürnberg betrug der Vorsprung sogar stets mindestens drei Treffer.
  • 74
    Gelbe Karte für Sebastian Kerk (SC Freiburg)
    Das Eigengewächs des SCF zupft im Mittelkreis am Trikot von Raffael und unterbindet damit einen schnellen Gegenstoß. Auch hier geht die Verwarnung in Ordnung!
  • 74
    Die Partie ist noch lange nicht entschieden. Die Gäste vermitteln nicht den Eindruck, als würden ihnen die Kräfte ausgehen. Egal, wie das Ergebnis am Ende lautet: Auf den heutigen Auftritt können sie aufbauen!
  • 71
    Was für ein Tackling von Stranzl im eigenen Schzehner, da geht der Österreicher wirklich höchstes Risiko! Er packt gegen Kerk, der sich den Ball weit vorlegt, die Monstergrätsche aus und trifft tatsächlich nur den Ball. Mit ein bisschen Pech nimmt er auch den Gegenspieler mit und verursacht einen Strafstoß!
  • 71
    Wie bei einem Handballspiel wird der "Kreis" der Breisgauer belagert. Die Streich-Elf bricht nicht ein, sondern ist weiterhin hochkonzentriert. Bei vielen Bundesligisten würde man mit solch einer Leistung ohne Gegentor bleiben.
  • 69
    Der teuerste Neuzugang der Freiburger Vereinsgeschichte kommt für das letzte Spielviertel auf den Rasen. Mike Hanke geht nach einem engagierten Auftritt an alter Wirkungsstätte in den Feierabend.
  • 69
    Einwechslung bei SC Freiburg: Vladimír Darida
  • 69
    Auswechslung bei SC Freiburg: Mike Hanke
  • 67
    Mit der Euphorie des Tores sehen die Gladbacher Angriffe nun wieder zielstrebiger aus. Man spielt oft quer und sucht nun die Vorentscheidung. Wie verkraftet Freiburg den Rückstand?
  • 66
    Gelbe Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
    Im Rahmen eines Gladbacher Konters schubst Günter den durchstartenden Herrmann zu Boden. Referee Hartmann gibt Vorteil, bestraft den Freiburger dann aber im Nachhinein.
  • 64
    Der Rückstand ist bitter für den SCF, denn er fällt in die beste Phase der Breisgauer hinein. Einmal mehr wurde hier die Klasse der zweitbesten Offensivreihe der Bundesliga deutlich.
  • 62
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Raffael
    Lange Zeit bekommen sie vorne gar nichts hin und dann packen sie solch einen Angriff aus! Gegen die Laufrichtung der Verteidiger steckt Herrmann am linken Strafraumeck auf Wendt durch. Der zieht in Richtung Tor und legt dann quer für den nicht im Abseits stehenden Raffael. Der Brasilianer muss nur noch den Fuß hinhalten und darf sich dann feiern lassen!
  • 61
    Mit Sebastian Kerk bringt Christian Streich einen jungen Mann auf das Feld, der Sebastian Freis positionsgetreu ersetzt. Aktuell wäre sogar eine Gästeführung nicht überraschend, denn nach dem Seitenwechsel haben nur die Freiburger Chancen.
  • 60
    Einwechslung bei SC Freiburg: Sebastian Kerk
  • 60
    Auswechslung bei SC Freiburg: Sebastian Freis
  • 58
    Freis lässt eine große Gelegenheit liegen! Coquelin spielt einen steilen Ball in den Lauf seines Mitspielers. Stranzl und Jantschke sind sich nicht sofort einig und rutschen beide am Spielgerät vorbei. Freis will den aufspringenden Ball total blank direkt abnehmen, trifft aber nicht richtig, sodass ter Stegen keine Probleme mit diesem ungefährlichen Ball hat.
  • 57
    Gelbe Karte für Julian Korb (Bor. Mönchengladbach)
    Der junge Julian Korb verhindert mit einem Foulspiel an Freis, dass der Freiburger Angreifer durch die Viererkette bricht. Für dieses taktische Vergehen sieht er die erste Gelbe Karte in einer fairen Partie.
  • 56
    Bei den Fohlen ist gerade etwas die Luft raus, sodass die Breisgauer ein ganz leichtes Übergewicht haben. Je länger es 0:0 steht, desto größer werden die Chancen des SCF, dass man auch mal mit viel Platz kontern kann.
  • 53
    Nach einem Doppelpass von Coquelin und Hanke an der rechten Seitenauslinie wird Mehmedi mit einbezogen und versucht sein Glück dann aus der zweiten Reihe. Der Linksschuss des Neuzugangs kullert weit rechts am Glabacher Gehäuse vorbei ins Aus.
  • 51
    Die Fans auf den Rängen sind sehr geduldig, können es auch verstehen, wenn die Fohlen das Leder zu Ausdehnungszwecken mal zu ter Stegen zurückspielen.
  • 50
    Viel hat sich im Vergleich zum ersten Durchgang nicht geändert: Gladbach lässt das Ding in den eigenen Reihen kreisen und Freiburg lässt sich nicht locken.
  • 48
    Über die linke Außenbahn kommen die die Fohlen nach vorne. Raffaels Durchsteckpass auf Herrmann kommt jedoch zu ungenau und kann von Höhn entscheidend in der Richtung verändert werden.
  • 47
    Die Angst des neutralen Zuschauers, dass das letzte Spiel der 14. Bundesligarunde torlos bleibt, kann dadurch gemindert werden, dass beide Mannschaften nach der Pause besonders treffsicher sind. 30 ihrer insgesamt 44 Tore schossen Gladbach und Freiburg in Durchgang zwei.
  • 46
    ... Günters Ball auf den ersten Pfosten ist für Hanke bestimmt, doch ter Stegen verlässt die Linie rechtzeitig und kann dann klären.
  • 46
    Gleich nach 20 Sekunden holt Coquelin einen Eckball heraus...
  • 46
    Willkommen zurück im Borussia-Park! Sorgen die Fohlen nach dem Seitenwechsel für mindestens einen Treffer und schaffen damit einen neuen Vereinsrekord oder hält das Freiburger Bollwerk auch weiterhin? Wie gefährlich ist die Streich-Elf beim Spiel auf die Nordkurve?
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen Borussia Mönchengladbach und dem SC Freiburg 0:0-Unentschieden. Es ist ein Bundesligaspiel der besseren Sorte, in welchem beide Mannschaft eine mehr als anständige Leistung zeigen. Wie sich die Breisgauer nicht einmal 72 Stunden nach dem EL-Auftritt hier präsentieren, ist beeindruckend. Hinten steht man geordnet und kann den Großteil der Gladbacher Angriffe frühzeitig. In der Offensive hatten Mehmedi und vor allem Rückkehrer Hanke gute Chance auf einen Treffer zugunsten des SCF. Auch die Borussia ist sehr konzentriert und konnte ihr Tempo mit der Zeit erhöhen. Herrmann ließ zwei gute Möglichkeiten liegen, scheiterte dabei einmal am herausragenden Baumann. Dass man nicht merkt, dass der Tabellen-16. bei einem Topteam antritt, spricht nicht gegen die Fohlen, sondern ist Ausdruck einer starken Freiburger Leistung. Glück hatten die Gäste nur, als die Unparteiischen bei Abseitsstellungen gleich dremal falsch lagen. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Ein Gladbacher Konter! Nach Ballgewinn im Mittelkreis schalten Raffael und Kruse schnell um. Der Brasilianer schickt seinen Kollegen auf links. Kruse ballert aus vollem Lauf drauf, schießt aber klar über das Tor.
  • 42
    Aufgrund der langsamen Ausführung seiner Abstöße erntet Baumann zunehmend Pfiffe aus der Nordkurve. Freiburg kann mit dem bisherigen Verlauf der Partie sehr zufrieden sein!
  • 40
    Im letzten Augenblick kann Höhn Arango nicht stoppen, als dieser infolge eines hohen Balles aus spitzem Winkel gerade zum Linksschuss ausholt. Der folgende Eckball bringt den Fohlen nichts ein.
  • 39
    Nachdem Kruse ein klares Foulspiel von Diagné unweit des rechten Strafraumecks nicht gepfiffen bekommt, probiert es Xhaka mit Gewalt aus der Ferne. Ein Freiburger Bein ist noch dran, verdreht aber nicht die Richtung. Baumann kann das Ding sicher aufnehmen.
  • 36
    Mit langen Anspielen heben die Gastgeber die Viererkette der Breisgauer immer wieder aus, diesmal hat Arango auf rechts freie Bahn in Richtung Baumann. Wieder ist der Abseitspfiff von Referee Hartmann nicht korrekt!
  • 35
    Streichs Mannschaft liefert bisher eine tadellose Leistung, spielt überhaupt nicht wie ein Kellerkind beim Vierten der Bundesliga. Man ist zwar nicht so gefährlich wie Nürnberg vor drei Wochen, droht aber wohl auch nicht so sehr einzubrechen wie die Mittelfranken.
  • 33
    Aus 28 Metern traut sich Arango einen direkten Freistoßtreffer zu, doch sein zu flacher Versuch landet in der blau-violett-pinkfarbenen Mauer. Baumann muss nicht eingreifen.
  • 31
    Freiburg versteckt sich nicht, kann aber nicht jeden Abschluss der Fohlen verhindern. Die Angriffe der Borussen werden immer zwingender.
  • 30
    Coquelin stößt einen lauten Schrei aus, hat nach Zweikampf mit Kramer Schmerzen am Knie. Es scheint aber nichts Schlimmes zu sein. Er muss nicht einmal behandelt werden.
  • 27
    Was für ein klasse Angriff der Borussia! Per Hacke legt Wendt an der linken Seitenauslinie für Arango ab, er halbhoch in die Mitte flankt. Den schwierigen Ball nimmt Herrmann geschickt mit und schließt dann mit einem akrobatischen Schuss aus der Luft ab. Baumann reißt noch den linken Arm hoch und lenkt die Kugel an den Querbalken!
  • 26
    Sehr konzentriert tasten die Borussen Lücken im Freiburger Abwehrverbund ab, doch mangelt es dem SCF nicht an Disziplin. Das könnte eine echte Geduldsprobe werden für die Fohlen!
  • 24
    Die Gegenstöße der Breisgauer haben es durchaus in sich. Hanke kann die Kugel meist gut abschirmen, stellt seine Klasse bislang unter Beweis.
  • 22
    Gladbach hat Pech mit den Abseitsentscheidungen des Gespanns. Diesmal wird Kruse auf der linken Außenbahn gesucht und auch gefunden. Der Nationalspieler befindet sich nicht einmal auf gleicher Höhe, darf aber trotzdem nicht weiterspielen.
  • 21
    Hanke beinahe mit dem 0:1! Höhn nickt einen Eckball von der linken Seite auf den linken Pfosten, wo Hanke ebenfalls den Schädel hinhält. Aus nächster Nähe bekommt ter Stegen noch eine Hand dazwischen und rettet!
  • 20
    Arango hält aus halblinker Position einfach mal drauf, gegen Nürnberg hatte er ungefähr von dort getroffen. Diesmal rauscht sein flacher Linksschuss deutlich am rechten Pfosten vorbei.
  • 19
    Kramer baut von der Viererkette mit auf, geht immer ein paar Meter zurück. Der Leihspieler aus Leverkusen ist neben den Toptransfers Kruse und Raffael die große positive Überraschung bei den Fohlen, hat sich einen Stammplatz auf der Position des Sechsers erarbeitet.
  • 17
    Gefühlt haben die Borussen 80 % Ballbesitz. Der Sport-Club kann sich immer seltener entlasten, hat nun aber durch Mehmedi einen starken Torschuss! Aus 20 Metern ist die Bahn für einen Versuch aus der Ferne frei. Ter Stegen wehrt die "Torfabrik" mit beiden Fäusten zur Seite ab!
  • 15
    Der erste Abschluss für BMG! Arango nimmt einen schnellen Ball in die Spitze etwas unglücklich an, hätte nämlich freie Bahn gehabt. Er schaltet dann aber schnell und flankt halbhoch auf Herrmann. Der nimmt aus acht Metern direkt ab und schießt knapp über das Gehäuse!
  • 13
    Die Kombinationen bei den Schwarz-Weiß-Grünen laufen flüssiger. Nur mit Ein-Kontakt-Fußball ist gewährleistet, dass die Freiburger nicht hinterherkommen. Der Steilpass von Arango auf Wendt ist allerdings etwas zu hart.
  • 12
    Wendt schickt Kruse im Strafraum zur linken Grundlinie. Der ehemalige Freiburger holt gegen Höhn den ersten Eckstoß der Partie heraus. Jantschke kommt am zweiten Pfosten in Bedrängnis mit dem Kopf ran, doch Baumann hat man diesem halbgaren Abschluss keine Probleme.
  • 11
    Favres Mannen sind zu Rückspielen gezwungen, denn ohne das nötige Tempo ist der Weg in Richtung Baumann versperrt. Arango zieht ins Zentrum und wird flach geschickt. Wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung wird der Venezolaner zurückgepfiffen, stand aber auf gleicher Höhe.
  • 9
    Nach vorne geht beim SCF aber herzlich wenig, denn durch eine hochstehende Viererkette machen die Hausherren die Räume sehr eng. Auf Höhepunkte warten die Zuschauer auf den Rängen noch vergeblich.
  • 8
    Freiburg verteidigt kompakt und zwingt die Borussen zu einigen langen Bällen, die allesamt nicht gefährlich für das Gästetor werden. So kann es aus Sicht von Christian Streich weitergehen.
  • 7
    Nach einem Fehlpass im Gladbacher Mittelfeld schalten die Breisgauer erstmals schnell um und treiben die Kugel nach vorne. Kurz vor der Viererkette ist dann aber wegen eines ungenauen Passes Schluss.
  • 6
    Es ist auch das Duell zweier toller deutscher Torhüter. Baumann, der seine drei Fehler gegen den HSV klasse verdaut hat, blieb zuletzt in drei von fünf Partien ohne Gegentor. Bei ter Stegen ist immer noch nicht klar, ob er seinen Vertrag verlängert oder von Barcelona abgeworben wird.
  • 5
    Die Fohlen sind in den ersten Augenblicken um einen geordneten Spielaufbau bemüht. Bisher bestimmen sie das Geschehen auf dem Rasen, konnten aber noch nicht in den Strafraum eindringen.
  • 4
    Christian Streich hat nach der Reise nach Tschechien fast die halbe Truppe ausgetauscht. Krmas, Lorenzoni, Fernandes und Kerk können nur auf einen Teilzeiteinsatz hoffen und werden durch Höhn, Höfler, Freis sowie Mehmedi ersetzt.
  • 3
    Lucien Favre sah keinen Anlass, seine Startelf im Vergleich zum Stuttgart-Spiel zu verändern. Trotz der Rückkehr von Roel Brouwers darf sich Tony Jantschke also erneut als Innenverteidiger beweisen, weshalb Julian Korb wieder den rechten Part der Viererkette gibt.
  • 2
    Mönchengladbach agiert in den weißen Heimtrikots mit dünnen schwarzen und hellgrünen Streifen. Freiburg präsentiert sich in den immer noch ungewohnten blau-violett-pinkfarbenen Ausweichjerseys. Da Gästekapitän die Seiten getauscht hat, spielt die Borusia schon in Halbzeit eins auf die Nordkurve zu.
  • 1
    Die "Torfabrik" hat ihren Arbeitstag begonnen! Robert Hartmann heißt der Hauptschiedsrichter der Partie. Christian Dietz und Thomas Färber heißen die Assistenten des 34-jährigen Betriebswirts.
  • 1
    Spielbeginn
  • Zu den Klängen der Gladbacher Vereinshymne "Die Elf vom Niederrhein" betreten die Hauptdarsteller das grüne Parkett. Die Atmosphäre auf den Rängen ist gerade nach den letzten Auftritten der Gastgeber ausgezeichnet.
  • Der Borussia-Park ist bereits gut gefüllt, wird allerdings nicht komplett ausverkauft sein. Festigt die Borussia durch einen erneuten Heimsieg Platz vier und trägt sich in die Geschichtsbücher ein oder entführt Freiburg nach zwei Erfolgen in Serie als erstes Team Punkte vom Niederrhein und springt damit aus der Abstiegszone?
  • Die Transferaktivitäten zwischen SCF und BMG waren jedoch keine Einbahnstraße, wechselte mit Mike Hanke doch ein ehemaliger Borusse in den Kader von Christian Streich. Der Angreifer hatte in Mönchengladbach zur großen Enttäuschung der Fans keinen neuen Vertrag erhalten. Hanke war Publikumsliebling bei den Schwarz-Weiß-Grünen und einer der Garanten für den Klassenerhalt 2011 und der darauffolgenden Saison.
  • Der wichtigste Offensivmann des Sport-Clubs in 2012/2013 hat sich bekanntlich zum heutigen Gegner verabschiedet. Max Kruse, der noch als Breisgauer im Rahmen der USA-Reise deutscher Nationalspieler wurde und gute Chancen auf eine WM-Teilnahme hat, konnte den starken Eindruck, den er beim Dress Freiburgs machte, am Niederrhein bestätigen, hat mit sieben Toren schon fast die Marke der Vorsaison geknackt (elf).
  • Aufgrund des knappen Erfolgs bei Eintracht Braunschweig und am Donnerstag im ehemaligen UEFA Cup in Liberec hat man sich in den letzten acht Tagen ein bisschen Luft verschafft. In der Europa League hat man das Weiterkommen jetzt in der eigenen Hand und kann durch einen deutlichen Sieg gegen den FC Sevilla vor heimischer Kulisse sogar noch Gruppensieger werden. Im Ligabetrieb, dem nach den Aussagen der Verantwortlichen die Priorität zukommt, ist der Kontakt an das rettende Ufer hergestellt.
  • Freiburg macht in dieser Saison in deutlich verschärfter Form durch, was Gladbach im letzten Jahr erleben musste. Nach einer überragenden Platzierung wurden die Topkräfte weggekauft und durch die Europa League eine ungewohnte Doppelbelastung geschaffen. Der große Unterschied ist aber, dass der SCF eben nicht mit dicker Brieftasche auf Spielersuche gehen konnte. Dementsprechend schwierig war der Saisonstart für die Streich-Elf!
  • Der Gladbacher Aufwärtstrend ist nicht nur Zufall, auch wenn dies nach den glücklichen Erfolgen in Hamburg und gegen die Mittelfranken den Anschein hatte. Spätestens am vergangenen Freitagabend in Stuttgart stellte die Borussia ihre Klasse unter Beweis, als sie den VfB in Halbzeit zwei dominierte und höher als 2:0 hätte gewinnen müssen. So langsam tritt man auch in der Fremde mit breiter Brust auf!
  • Dass die Heimspiele gegen in der Tabelle tiefstehende Mannschaften kein Selbstläufer sind, musste Mönchengladbach im bereits erwähnten Match gegen den 1. FC Nürnberg erkennen. 70 Minuten lang tat sich die Elf vom Niederrhein unheimlich schwer und lief beinahe verzweifelt dem 0:1-Rückstand aus der ersten Hälfte hinterher. Erst ein Traumtor von Juan Arango und ein Eigentor des Nürnberger Innenverteidigers Niklas Stark brachte die Schwarz-Weiß-Grünen auf die Siegerstraße.
  • Da die Elf von Trainer Lucien Favre zuletzt auch in der Fremde siegen konnte, hat sich Mönchengladbach zu einem Spitzenteam gemausert, ist erster Verfolger des Führungstrios München, Leverkusen und Dortmund. Vier Spiele vor Weihnachten dürfen sich die Anhänger der Borussia berechtigte Hoffnungen machen, dass ihre Schützlinge auf dem Champions League-Qualifikationsplatz überwintern werden. Nach Wolfsburgs Unentschieden könnte sich der Vorsprung auf Rang fünf, der nun von den gestern Abend siegreichen Schalkern belegt wird, um einen Zähler auf vier Punkte vergrößern.
  • Die Fohlen auf Rekordjagd! Die ersten sechs Heimspiele wurde allesamt gewonnen, sodass durch den 3:1-Erfolg gegen Nürnberg vor 22 Tagen mit der Serie aus der Saison 1987/1988 gleichgezogen wurde. Mit einem weiteren Dreier vor den eigenen Fans würde den Profis in Schwarz-Weiß-Grün etwas gelingen, was in der 113-jährigen Geschichte der Borussia noch keine Truppe vollbracht hat. Auch in den goldenen 70ern, als die Elf vom Niederrhein fünfmal Meister wurde, starteten Netzer & Co. nie so heimstark!
  • Herzlich Willkommen zur Bundesliga am frühen Abend des ersten Advents! Borussia Mönchengladbach und der SC Freiburg beschließen ab 17:30 Uhr den 14. Spieltag der Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.