Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
30.11.2013 15:30
Bayern MünchenBayern2:0BraunschweigEintracht Braunschweig
StadionAllianz Arena
Zuschauer71.000
Schiedsrichter
Tobias Stieler
2.
30.
57.
59.
79.
  • 90
    Fazit:
    Eine beachtliche Steigerung von Eintracht Braunschweig im zweiten Abschnitt bleibt am Ende unbelohnt. Mit 0:2 (0:2) unterliegen die Gäste aus Niedersachsen einem in den zweiten 45 Minuten teilweise lustlos und träge wirkenden Rekordmeister, der einige brenzlige Situationen im eigenen Sechzehner auch mit einer großen Portion Glück unbeschadet überstand. Arjen Robben war der Mann des Spiels. Der Niederländer traf bereits nach zwei Minuten zur frühen Führung seines Teams, nach einer halben Stunde legte er nach. Mit seinen sechs Saisontreffern hat Robben bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison mehr Bundesligatore erzielt als in der gesamten letzten Spielzeit zusammen.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Das war's.
  • 90
    Oha, Davari leistet sich nochmal einen Schnitzer in Form eines Fehlpasses außerhalb seines Sechzehners. Die anschließende Flanke von Götze vor das leere Tor findet jedoch keinen Abnehmer.
  • 90
    Zwei Minuten werden nachgespielt.
  • 88
    Und wieder versucht es Robben per direktem Freistoß, diesmal etwas überraschend von der rechten Außenlinie. Davari ist wieder da und lenkt den Ball ins Toraus. Zwei Minuten sind regulär noch zu absolvieren.
  • 85
    Fast das 1:2! Ein abgefälschter Freistoß von Kevin Kratz klatscht an die Latte! Einen Treffer hätten sich die Gäste mittlerweile absolut verdient - mindestens.
  • 84
    Bei den Bayern klappt im Spiel nach vorne nichts mehr. Liegt es an den schweren Beinen und den Reisestrapazen der letzten Tage? Man weiß es nicht. Auf jeden Fall fehlt den Hausherren im zweiten Durchgang in manchen Szenen jegliche Konzentration.
  • 82
    Nachdem Domi Kumbelas Kopfballversuch verpufft, bietet sich dem Niederländer auf der anderen Seite kurz später die Chance auf's 3:0. Doch Daniel Davari ist auf dem Posten und pariert klasse vier Meter vor seinem Kasten.
  • 80
    Zehn Minuten noch. Die Gäste schalten jetzt wieder einen Gang rauf, sie bleiben gefährlich gegen einen im zweiten Abschnitt enttäuschenden FC Bayern.
  • 79
    Braunschweig-Coach Lieberknecht versucht jetzt nochmal etwas. Stürmer Torsten Oehrl ersetzt Marco Caligiuri.
  • 79
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Torsten Oehrl
  • 79
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Marco Caligiuri
  • 77
    Schon wieder verlässt Neuer seinen Kasten, diesmal leistet er sich einen Fehlpass. Um ein Haar wäre dieser folgenschwer geworden. Die Bayern sind in dieser Phase einfach nicht mehr wirklich motiviert.
  • 74
    Das Laissez-faire der Bayern wäre also um ein Haar bestraft worden. Die Hausherren sollten sich jetzt noch einmal zusammenreißen, zumal sie hier vor ihren eigenen Zuschauern spielen.
  • 73
    Und jetzt eine Riesen-Doppelchance für Braunschweig! Der wie wahnsinnig aus seinem Kasten herauseilende Manuel Neuer klärt erst hochrisikoreich gegen Domi Kumbela, den Nachschuss auf das leere Tor klärt David Alaba dann artistisch.
  • 72
    Schöner Freistoß von Robben! Der Niederländer verpasst sein drittes Tor knapp, sein Versuch aus 18 Metern klatscht an die Latte.
  • 70
    20 Minuten sind offiziell noch zu spielen. Wir halten fest: Braunschweig ist deutlich besser als in Hälfte eins, doch reicht das nicht, um etwas schläfrige Bayern ernsthaft zu gefährden.
  • 67
    Noch konnten die Gastgeber ihren neuen Spielkameraden Mario Mandžukić nicht mit einbinden, der Kroate hatte bis dato erst vier Ballkontakte. Um ihn mal gefährlich einzusetzen, müsste bei den Bayern wieder mehr über die Außen in Form von Flanken kommen.
  • 64
    Weiterhin haben die Gäste nur an die 28% Ballbesitz. Dennoch muss man festhalten, dass die Lieberknecht-Truppe deutlich besser und kämpferischer agiert als noch im ersten Durchgang.
  • 61
    Etwas mehr als eine Stunde ist gespielt in München. Anstatt zu versuchen, den Spielstand zu erhöhen, lassen die Bayern den endlich frecher und aggressiver werdenden Gästen nun teilweise zu viel Platz. Nach vorne hin fehlt darüber hinaus die Geradlinigkeit bei den Angriffen. Eine richtige Torchance hatte die Guardiola-Elf im zweiten Abschnitt noch nicht. Vielleicht kann der eben eingewechselte Mario Mandžukić diesbezüglich Abhilfe schaffen.
  • 59
    Erster Wechsel nun auch bei der Eintracht. Für Simeon Jackson ist nun Gianluca Korte im Spiel.
  • 59
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Gianluca Korte
  • 59
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Simeon Jackson
  • 57
    Für den schwachen Thomas Müller kommt mit Mario Mandžukić nun eine richtige Sturmspitze. Mario Götze wird dafür auf den linken Flügel rücken.
  • 57
    Einwechslung bei Bayern München: Mario Mandžukić
  • 57
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 56
    Immerhin, das war bereits das zweite offensive Lebenszeichen der Gäste, die insgesamt etwas von ihrem Nichtangriffspakt abgewichen sind. Das kann nur gut sein für dieses Spiel.
  • 55
    ...Chance für die Eintracht! Fast profitiert Ermin Bičakčić von der Uneinigkeit zwischen Thomas Müller und Daniel Van Buyten, die beide mit dem Kopf zum Ball gehen. Doch der Braunschweiger Abwehrspieler verpasst das Leder anschließend um Zentimeter.
  • 54
    Nun kommt es auch zum allerersten Eckball der Braunschweiger...
  • 53
    Thomas Müller ist bislang der einzige Bayern-Akteur, der in seiner Leistung abfällt. Während der Rest der Gastgeber souverän auftritt, obgleich ohne dabei zu glänzen, kommt vom Nationalspieler bisher rein gar nichts auf seiner etwas ungewohnten linken Seite. Bezeichnenderweise ist er auch statistisch gesehen mit 29 Ballkontakten der unauffälligste Feldspieler des Rekordmeisters.
  • 50
    Abgesehen vom Braunschweiger Torschuss eben knüpft diese zweite Hälfte bislang nahtlos an den ersten Durchgang an. Die Bayern haben über 80% Ballbesitz, die Eintracht verkriecht sich ganz weit in der eigenen Hälfte.
  • 47
    Braunschweig verbucht seinen ersten Torschuss. Ja, tatsächlich. Marco Caligiuri versucht's aus 18 Metern, manuel Neuer hält den Flachschuss ohne Probleme.
  • 46
    Klar, der Zug namens Punktgewinn ist längst abgefahren für die Braunschweiger, insofern er denn je eingetroffen ist. Doch nun hat der Aufsteiger die Chance, durch eine kämpferische Steigerung gegenüber der ersten Hälfte zumindest seine Willensbereitschaft stärker unter Beweis zu stellen. Das war einfach zu wenig im ersten Durchgang.
  • 46
    Beide Mannschaften gehen personell zunächst unverändert in den zweiten Durchgang.
  • 46
    Weiter geht's.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Zehn zu null Torschüsse, bis zu 83% Prozent Ballbesitz, dazu den Großteil der Zweikämpfe gewonnen - die Überlegenheit der Bayern gegenüber dem Aufsteiger aus Braunschweig lässt sich anhand dieser Zahlen ganz gut festhalten. Zwar investieren die Bayern in Anbetracht der Reisestrapazen der vergangenen Tage relativ wenig nach vorne, doch führen die Gastgeber trotz dieses Umstandes zur Pause mit 2:0 gegen absolut überforderte, allerdings auch einfach zu wenig energische Braunschweiger. Arjen Robben war nach schönen Zuspielen zweimal zur Stelle (2./30.). In 15 Minuten geht's hier weiter.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Pünktlich beendet Schiedsrichter Stieler die erste Hälfte.
  • 43
    Plätschert das Spiel der Pause entgegen? Nunja, eigentlich plätschert es bereits seit Minute eins. Zwischendurch sorgte Arjen Robben dankenswerter Weise zweimal für ein wenig Abwechslung in Form zweier Tore.
  • 40
    Nach 40 Minuten warten die Anhänger der Braunschweiger noch immer auf den ersten Torschuss ihres Teams. Nicht einmal ein Alibi-Versuch in Form eines aussichtslosen Fernschusses war bis hierhin zu erkennen.
  • 38
    Und jetzt auch seinen ersten Torschuss am heutigen Nachmittag. Doch den Schuss des Spaniers aus zehn Metern in halbrechter Position kann Davari ohne Probleme halten.
  • 37
    Bayerns Thiago leistet sich mal einen Fehlpass. Das dürfte allerdings der erste dieser Art gewesen sein. Der Spanier macht einen guten Eindruck in der bisherigen Partie, er wirkt agil und hat mit 64 die bis dato meisten Ballkontakte seines Teams auf dem Konto.
  • 35
    Endlich einmal darf der bemitleidenswerte Braunschweig-Keeper Davari einen Ball halten. Und zwar einen ordentlichen Versuch aus 26 Metern durch Javi Martínez.
  • 34
    Die Eintracht lässt ganz einfach jeglichen Widerstand vermissen. Klar, es war abzusehen, dass es der Letzte gegen den Ersten würde schwer haben. Doch wir sprechen hier von einem Duell innerhalb von Deutschlands höchster Spielklasse. Und daher muss man nach gut einer halben Stunde konstatieren, dass der Auftritt der Gäste einfach ungenügend ist. Zumindest in kämpferischer Hinsicht muss sich die Lieberknecht-Elf erheblich intensiver wehren.
  • 31
    Das Spiel ist entschieden.
  • 30
    Tooor für Bayern München, 2:0 durch Arjen Robben
    Und da ist es, das 2:0. Ein langer Pass von Toni Kroos findet den durchstartenden Arjen Robben, der anschließend nach innen zieht und ganz in Robben-Manier mit links abschließt. Daniel Davari war hier absolut machtlos.
  • 28
    Man hat teilweise das Gefühl, als wollten die Bayern-Akteure die heutige Partie als Gelegenheit nutzen, um ihre Pass-Statistiken aufzuwerten. Da wird lieber nochmal ein Sicherheits-Pässchen extra gespielt, anstatt es mal vertikal zu versuchen. Aber nochmal, die Hausherren können es sich angesichts der absoluten Unterlegenheit des Gegners erlauben.
  • 26
    Dem Spiel mangelt es an jeglichem Tempo. Die Braunschweiger stehen tief und in den letzten Minuten immerhin kompakt hinten drin. Die Bayern machen auf der anderen Seite keine großen Anstalten, mal zügig nach vorne zu spielen.
  • 23
    Bei den Bayern ist Daniel Van Buyten der Spieler mit den bis dato meisten angekommenen Pässen, 30 an der Zahl brachte der Belgier bislang an den Mann. Auf Seiten der Gäste tut sich in dieser Hinsicht bisher vor allem Deniz Doğan hevor - und das mit drei angekommenen Zuspielen.
  • 20
    ...Riesenchance für Dante! Nach der Hereingabe kommt der brasilianische Nationalverteidiger am Fünfmeterraum zum Kopfball - für den bereits geschlagenen Eintracht-Keeper Daniel Davari klärt ein Teamkollege auf der Linie.
  • 20
    David Alaba holt den zweiten Eckball für seine Bayern heraus...
  • 19
    Die Bayern spielen sich die Kugel weiterhin in den meisten Fällen lateral zu, in die Tiefe geht es nur selten mal. Einige Gänge können und werden die Bayern noch hochschalten. Doch momentan reicht das alles gegen einen viel zu respektvollen Gegner.
  • 16
    Das Spiel der Bayern sieht teilweise nach einer Reintegrationsübung für die lange verletzten Mittelfeld-Asse Javi Martínez und Thiago Alcántara aus. Immer wieder wird sich der Ball hin und hergeschoben, und so können sich auch die beiden Spanier die nötige Sicherheit am Ball wiederholen.
  • 14
    Weitestgehend unbehelligt können sich die Münchner im Mittelfeld die Kugel hin und herschieben. Die Gäste müssten einfach mehr Druck auf den ballführenden Spieler ausüben. Der einzige Makel im Spiel der Hausherren ist, dass seit Robbens Tor noch nicht wieder auf's Tor geschossen wurde.
  • 11
    Etwas mehr als zehn Minuten sind gespielt in München. Die Gastgeber sind total überlegen gegen zu ehrfürchtige Braunschweiger. Wenn man schon fußballerisch nicht mithalten kann, so sollte man doch wenigstens versuchen, körperlich dagegen zu halten. Nur 30% gewonnene Zweikämpfe sprechen dagegen.
  • 8
    Pep Guardiolas Bayern haben in dieser Anfangsphase bis zu 82% Ballbesitz, die Gäste sehen einfach kein Land gegen den Rekordmeister. Dabei hat dieser noch lange nicht Ernst gemacht. Das sieht alles teilweise noch sehr gemütlich aus. Aber es reicht.
  • 5
    Natürlich ist es trotz des schnellen Gegentreffers noch zu früh, grundsätzlich an der Taktik zu rütteln. Doch sollte sich die Eintracht erst einmal darauf besinnen, etwas Ordnung ins Spiel zu bekommen und das Spielgerät mal über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten.
  • 3
    Das nennt man mal einen Start nach Maß. Die Bayern sind von der ersten Sekunden an hochüberlegen, die Braunschweiger haben sich ihrerseits von Beginn an hintenrein gestellt. Jetzt wird es natürlich bereits ganz schwer für die Eintracht.
  • 2
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Arjen Robben
    Das ist die frühe Führung für die Bayern! Mario Götze spielt einen überragenden Pass in die Tiefe auf Arjen Robben, der die Kugel aus acht Metern direkt auf's Tor schießt. Die Kugel prallt zunächst gegen den linken Torpfosten, doch anschließend versenkt der Niederländer das Leder per Kopf zum 1:0.
  • 1
    Los geht's!
  • 1
    Spielbeginn
  • Schiedsrichter dieser Partie ist Tobias Stieler. Ihm assistieren Patrick Ittrich und Sascha Thielert an den Seitenlinien.
  • Wettbewerbsübergreifend kam es bislang zu insgesamt 41 Aufeinandertreffen beider Vereine. Die Bilanz spricht klar für die Bayern, die bis dato 23 Mal gewinnen konnten. Zwölf Spiele endeten unentschieden, sechs Mal ging die Eintracht als Sieger vom Platz.
  • Auf Seiten der Braunschweiger sind Simeon Jackson und Marco Caligiuri neu im Team, sie rücken für Damir Vrančić und Timo Perthel in die Startformation der Niedersachsen.
  • Thiago spielt also tatsächlich von Beginn an, er bildet gemeinsam mit Toni Kroos, Thomas Müller und Arhen Robben das Mittelfeld der Bayern. Mario Götze wird vorne beginnen, obgleich der zuletzt in starker Form spielende Nationalspieler sich wahrscheinlich desöfteren mit Müller abwechseln wird. In der Innenverteidigung erhält heute Daniel Van Buyten den Vorzug vor Jérôme Boateng.
  • Doch kehren für die heutige Partie immerhin die zuletzt angeschlagenen Mario Mandzukic und Diego Contento in den Kader zurück, zudem zeigte der lange verletzte Thiago Alcántara gegen den BVB und in Moskau nach seiner Einwechslung jeweils starke Ansätze. Heute dürfte der Ex-Barca-Akteur nach langer Zeit mal wieder in der Startaufstellung stehen.
  • Doch trat Bayern-Trainer Pep Guardiola im Vorfeld dieses Spiels als Mahner auf. "Das ist eine schwierige Situation. Ich weiß nicht, in welcher Verfassung die Mannschaft ist. Ich hoffe, dass unser Kopf in der richtigen Position ist. Wenn unsere Beine nicht sehr gut sind, brauchen wir die Unterstützung der Fans", sagte der Spanier bezogen auf die widrigen Umstände im kalten Moskau. Dazu kommt, dass mit Philipp Lahm ein weiterer Spieler für die nächsten Partien ausfällt. Mit seiner Oberschenkelzerrung reiht sich der Kapitän ein in ein illustres Verletztenkabinett, dem bereits Claudio Pizarro und Xherdan Shaqiri (beide Aufbautraining nach Muskelbündelriss), Bastian Schweinsteiger (Sprunggelenk-Operation), Franck Ribéry (angebrochene Rippe) und Holger Badstuber (Reha nach Kreuzbandriss) angehören.
  • Bei den Bayern scheint angesichts des 3:0-Erfolgs im Spitzenduell gegen Borussia Dortmund und der mit sieben Punkten Vorsprung nun äußerst komfortablen Tabellenführung auf den ersten Blick alles nach Plan zu laufen, da scheint auch die "Maulwurf-Affäre" nichts dran ändern zu können. Dazu kam unter der Woche der Champions-League-Rekord von zehn gewonnen Spielen nacheinander, perfekt gemacht durch einen problemlosen 3:1-Erfolg gegen CSKA Moskau.
  • Dementsprechend kleinlaut äußerte sich Trainer Torsten Lieberknecht im Vorfeld der heutigen Begegnung. "Der Begriff Herkules-Aufgabe wäre noch untertrieben", sagte der 40-jährige. "Die haben keine Schwächen. Sie haben in jeder Situation eine Lösung parat. Ich kann nichts Übermenschliches von meinen Spielern erwarten. Nur, dass jeder sein Optimum abliefert."
  • Nach sechs Niederlagen aus den ersten sieben Saisonpartien und aufkommenden Stimmen, die Eintracht könne Tasmania Berlin den Rang als schlechteste Bundesligamannschaft aller Zeiten streitig machen, konnten die Braunschweiger zwar mittlerweile zwei Siege und insgesamt acht Punkte einfahren. Doch nichtsdestotrotz hat man das Gefühl, als fehle dem Tabellenletzten einfach die nötige Qualität für die Bundesliga.
  • Galt der Braunschweiger Sieg damals zwar als Überraschung, aufgrund der noch nicht lange zurückliegenden kurzen Glanzzeit der Eintracht von 1974 bis 1977 jedoch keineswegs als Sensation, käme ein Erfolg der Niedersachsen am heutigen Tag einer ebensolchen gleich. Während der FC Bayern als amtierender Triplegewinner und souveräner Tabellenführer das Maß aller Dinge des deutschen Fußballs darstellt, blieb Eintracht Braunschweig in seiner ersten Bundesliga-Saison nach 28 Jahren bisher den Beweis seiner Erstligatauglichkeit schuldig.
  • Bereits am 6. Spieltag traf die von Uli Maslo trainierte Eintracht auf den Vorjahresmeister aus München um Karl-Heinz Rummenigge, Klaus Augenthaler und Paul Breitner. Zunächst lief alles nach Plan für die Gäste aus dem Süden. Breitner, der einige Jahre zuvor nach seiner Rückkehr aus Spanien für eine Saison das Braunschweiger Trikot trug, besorgte ganz im 74er-Weltmeister-Stile per Elfmeter die Führung für die Bayern. Doch kurz vor der Halbzeit flackerte Hoffnung auf für die gastgebenden Underdogs. Stürmer Ronnie Worm, mit 105 Treffern bis heute drittbester Torschütze der Braunschweiger Vereinsgeschichte, gelang der Ausgleich. Im zweiten Abschnitt besorgte dann zunächst Wolfgang Grobe die Führung, bevor Ilija Zavišić kurz vor Spielende den fünften und bis heute letzten Sieg der damals unter dem "Jägermeister-Logo" firmierenden Eintracht über die Bayern perfekt machte.
  • Mit Wohlwollen werden sich die etwas älteren Anhänger der Eintracht an die Saison 1981/82 zurückerinnern. Damals gelang den von Uli Maslo trainierten Niedersachsen, denen nach dem Bundesliga-Abstieg ein Jahr zuvor der sofortige Wiederaufstieg gelang, nicht nur der souveräne Klassenerhalt. Aus eben jener Saison datiert auch der bis heute letzte Erfolg der Braunschweiger Fußballer gegen den großen FC Bayern.
  • Willkommen zur Bundesligapartie zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Braunschweig.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.