Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
08.02.2014 15:30
SC FreiburgFreiburg1:1Hoffenheim1899 Hoffenheim
StadionSchwarzwald-Stadion
Zuschauer22.300
Schiedsrichter
Thorsten Kinhöfer
68.
24.
72.
89.
84.
85.
22.
72.
74.
74.
76.
  • 90
    Fazit:
    Ein Spiel ohne größere Höhepunkte endet versöhnlich mit einer guten Schlussphase, aus der die Teams letztlich mit der Punkteteilung herausgehen. Freiburg hatte nach der glücklichen Führung zunächst Oberwasser, verpasste jedoch die Entscheidung und wurde auf der Gegenseite dank einer Einzelleistung bestraft. Unterm Strich geht das so in Ordnung und beide Teams können wohl mit dem Zähler leben: Die Breisgauer entrinnen immerhin dem Relegationsplatz, der HSV kann allerdings im Spätspiel noch nachziehen, und Hoffenheim hält sich den Abstiegskampf weiterhin vom Hals. Das war es von hier aus, einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Zwei Minuten bleiben den Teams noch für eine Entscheidung.
  • 89
    Gelbe Karte für Matthias Ginter (SC Freiburg)
  • 89
    Was macht denn Baumann? Der Keeper kommt bei einem Steilpass aus dem Kasten, Anthony Modeste ist jedoch im Laufduell schneller und spitzelt den Ball am Keeper, allerdings auch am Tor, vorbei.
  • 87
    Plötzlich stellt sich dann die Frage: Geht sogar noch mehr für die Gäste, die vorhin noch am Rande des 0:2 standen?
  • 85
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Anthony Modeste
    Wie die Führung fällt auch der Ausgleich praktisch aus dem Nichts: Der Franzose wird am Strafraum bedient, legt sich den Ball nach innen vor und zirkelt das Leder unhaltbar flach in die lange Ecke! Der Franzose beendet damit eine seit September anhaltende Durststrecke.
  • 85
    Zum zweiten Mal lässt Koen Casteels einen eher ungefährlichen Ball tropfen, diesmal sieht es aber nach eine kontrollierten Aktion aus.
  • 84
    Der Tscheche war mit vielen Ballkontakten ein Aktivposten ohne selbst eine größere Torchance zu haben. Mit Hanke kommt jetzt nochmal ein frischer Konterspieler.
  • 84
    Einwechslung bei SC Freiburg: Mike Hanke
  • 84
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vladimír Darida
  • 83
    Die Gäste können sich allerdings nicht von der Lethargie des bisherigen Spieles freischütteln und so bleibt ein Powerplay noch aus.
  • 80
    Sejad Salihović hat seinen Zauberfuß heute nicht eingepackt, setzt zum wiederholten Male einen Freistoß über den Kasten.
  • 79
    Hoffenheim ist aktuell um Spielkontrolle bemüht, wird gegen schnelle Freiburger in den letzten zehn Minuten den ein oder anderen Konter wohl nicht verhindern können.
  • 77
    Der Ball läuft bei den Breisgauern und so langsam lassen sie hier bisschen viel liegen: Es geht erneut über die aktive rechte Seite, den Pass in den Rücken der Abwehr von Schmid nimmt Klaus ab, setzt den Versuch aus acht Metern aber in die zweite Etage.
  • 76
    Markus Gisdol wechselt den Innenverteidiger, eventuell weil David Abraham derzeit mit Mehmedi überfordert ist.
  • 76
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jannik Vestergaard
  • 76
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: David Abraham
  • 76
    Erneut ist der Schweizer zur Stelle und kommt am kurzen Pfosten an eine Flanke von der rechten Seite. Freiburg ist jetzt drauf und dran für die Vorentscheidung zu sorgen.
  • 75
    Das hätte ein Tor verdient! Admir Mehmedi hat das 2:0 auf dem Fuß und rückt immer mehr in den Mittelpunkt dieser Phase! Er zirkelt aus 17 Metern halblinker Position das Spielgerät wunderbar in die lange Ecke und scheitert am Aluminium.
  • 74
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sven Schipplock
  • 74
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
  • 74
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Anthony Modeste
  • 74
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kai Herdling
  • 73
    Admir Mehmedi nimmt den resultierenden Freistoß von der rechten Seite mit dem Kopf ab und das Ding geht knapp am Pfosten vorbei!
  • 72
    Gelbe Karte für Kai Herdling (1899 Hoffenheim)
    Er legt Schmid und kassiert den dritten Karton der Partie.
  • 72
    Gelbe Karte für Vladimír Darida (SC Freiburg)
  • 71
    Sejad Salihović ballert einen Freistoß aus knapp 30 Metern direkt in die Arme von Baumann. Der Ball war noch leicht abgefälscht, aber der Keeper hat keinerlei Probleme.
  • 71
    Auch wenn das jetzt den ein oder anderen Euro fürs Phrasenschwein bringt: Dieses Tor kann dem Spiel eigentlich nur gut tun und prompt beruft Markus Gisdol seine Ersatzstürmer für die ersten Wechsel zu sich.
  • 70
    Eine Kette individueller Fehler bringt hier also das tor und anders hätte es eigentlich auch kaum laufen können. Neben Strobl sind dann auch Niklas Süle und Andreas Beck in der Mitte gegen den Torschützen schlecht postiert.
  • 68
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Jonathan Schmid
    Tobias Strobl verschätzt sich bei einem langen Ball aus der Abwehr der Hausherren kolossal, Admir Mehmedi stiehlt sich in seinem Rücken auf der linken Seite davon, passt am Fünfer quer und der Toschütze muss am langen Pfosten nur noch den Schlappen reinstellen.
  • 67
    In diesem Zusammenhang darf man dann auch kritisch anmerken, dass die Trainer nicht von außen helfend in Form von Personalwechseln eingreifen.
  • 65
    Ein Bemühen ist den Akteuren übrigens nicht abzusprechen. Beiderseits wird geackert, doch die fußballerische Qualität reicht am heutigen Tag bis hierhin nicht aus.
  • 64
    Und dann passiert dann auch immer wieder so etwas: Admir Mehmedi hat kurz danach mal ein wenig Platz auf der linken Seite, spielt den Querpass aber in den Fuß des Gegners. Das ist zu wenig.
  • 62
    Jetzt fangen so langsam auch die Diskussionen auf dem Rasen an: Admir Mehmedi rangelt vorne mit seinem Gegenspieler und wird zurückgepfiffen. Das bringt Christian Streich und den Stürmer auf die Palme und uns kein besseres Spiel.
  • 59
    Fast sorgt 1899-Keeper Casteels für Spannung: Der Keeper lässt einen zentralen Versuch aus 20 Metern von Klaus tropfen und hat das Leder erst im Nachfassen. Admir Mehmedi ist in der Nähe,dem Schweizer fehlt aber ein guter Meter zum Abstaubertor.
  • 56
    Niklas Süle muss am eigenen Strafraum aufpassen, weil er von Admir Mehmedi unter Druck gesetzt wird. Letztlich löst der Defensive diese Aufgabe aber souverän.
  • 53
    So kann sich die Anfangsphase dieser Halbzeit leider nicht vom Geschiebe der ersten 45 Minuten emanzipieren.
  • 51
    Und wenn aus dem Spiel heraus nicht viel geht, dann wären Standards eigentlich eine Möglichkeit. Die Betonung liegt hierbei auf "eigentlich", denn beide Teams nutzen die sich dadurch bietenden Möglichkeiten nicht einmal ansatzweise.
  • 48
    Was muss sich für ein insgesamt attraktiveres Spiel verändern? Die besseren Ansätze hatte Hoffenheim, die aber zu wenig Eigeninitiative übernehmen. Auf der Gegenseite krankt die Offensiv im letzten Drittel und Freiburg schafft es bis hierhin nicht, wie im Vorfeld proklamiert zwingender vor dem Tor zu agieren.
  • 46
    Die Trainer schicken ihre Akteure zunächst unverändert wieder zurück auf den Platz.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Mit dem rasanten Hinspiel hat der heutige Kick nicht viel gemein, dafür steht aber eventuell auch einfach zu viel auf dem Spiel. Freiburg kontrollierte im ersten Abschnitt über weite Strecken die Partie ohne sich Großchancen zu erspielen und auch die konterfokussierten Gäste bleiben in der Offensive einiges schuldig, hatten aber mehr Torschüsse zu verzeichnen. Das Spiel hat also noch Luft nach oben. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 43
    Kurz vor der Pause nehmen die Hausherren noch einmal Anlauf, es fehlt aber in vielen Aktionen am letzten Pass.
  • 40
    Davon bitte mehr: Beck lässt einen schönen Seitenwechsel technisch sauber auf Sejad Salihović abtropfen und der hält von der Sechzehnergrenze drauf, verfehlt den Kasten aber um einen guten Meter. Solche Direktkombinationen sind leider weiterhin Mangelware.
  • 37
    Die folgende Ecke ist nicht ungefährlich, weil sie unberührt durch den Strafraum schnellt und am langen Pfosten dann ins Aus flippert.
  • 36
    Zum zweiten Mal geht Mehmedi mit Riesenschritten eine Flanke herunter, diesmal die Rechte. Er entwischt zwei Hoffenheimern, wird dann aber am Strafraum mit vereinten Kräften gestellt.
  • 35
    Sejad Salihović rückt mal auf die linke Seite raus, Volland fehlt in der Mitte aber mindestens ein halber Meter, um an den zu hohen Ball zu kommen. Kinhöfer entscheidet ohnehin auf Stürmerfoul.
  • 34
    Die Szenen machen Lust auf Mehr, die Teams folgen diesen Beispielen aber nicht und schnell versandet die Partie wieder im Mittelfeld.
  • 31
    Eugen Polanskis Schuss küsst den Außenpfosten! Die resultierende Ecke wird geklärt, den Rebound nimmt der Pole auf und sein Flachversuch aus 25 Metern geht nur hauchdünn am rechten Kasten vorbei.
  • 30
    Nimmt die Partie jetzt auch generell ein weng Fahrt auf? Hoffenheim reagiert über Volland, der von der rechten Strafraumgrenze dynamisch in den Sechzehner eindringt und sich den Ball nur minimal zu weit vorlegt.
  • 28
    Mehmedi rennt allen davon! Der Schweizer wird auf der linken Seite geschickt und entwischt allen, für einen eigenen Abschluss wird der Winkel dann aber zu spitz und da der Stürmer auch für die eigenen Kollegen zu schnell unterwegs war landet sein Querpass in die Mitte folgerichtig beim Gegner.
  • 26
    Mittlerweile führen die Bayern übrigens erwartungsgemäß gegen Nürnberg, in der Live-Tabelle haben die Breisgauer damit bereits mit diesem Unentschieden den Relegationsplatz verlassen.
  • 25
    Die Standards der Gäste sind noch überhaupt nichts, hier bleibt Kai Herdling mit einem flachen Versuch, der wohl ohnehin zu drucklos geschossen ist, in der Mauer hängen.
  • 24
    Gelbe Karte für Mensur Mujdža (SC Freiburg)
    Auch auf der Gegenseite muss Kinhöfer das erste Mal in die Tasche greifen, weil der Außenverteidiger 25 Meter vor dem Kasten gegen Kevin Volland zu spät kommt.
  • 22
    Gelbe Karte für Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)
    Der Sechser ist damit für den nächsten Spieltag gegen Wolfsburg gesperrt, weil er Klaus beim Konter taktisch legt.
  • 20
    Hoffenheim bleibt dran: Volland dribbelt sich zunächst im linken Sechzehner frei, seine Flanke bleibt jedoch hängen und das anschließende Schüsschen aus der zweiten Reihe kann Baumann ebenfalls nicht gefährden.
  • 18
    Pavel Krmas rammt vor dem eigenen Sechzehner einen Gegenspieler um, der folgende Direktversuch von David Abraham geht dann deutlich über den Kasten.
  • 15
    Im Hinspiel stand es zu diesem Zeitpunkt bereits 1:1. Davon ist die Partie heute weit entfernt, vor allem für die Gäste ist es aber zunächst kein schlechtes Zeichen, dass die Defensive bis hierhin gut steht.
  • 13
    Schnell Raum überbrücken können die Breisgauer allerdings auch: Es geht schnörkellos über die rechte Seite, wo Jonathan Schmid den Ball sehenswert per Direktabnahme in den Sechzehner flankt. In der Mitte ist dann aber die Abwehr vor den Kollegen zur Stelle.
  • 12
    Die Rollen sind mittlerweile verteilt: Die Hausherren übernehmen die Spielkontrolle und Hoffenheim baut auf Konter.
  • 9
    Einige Ungenauigkeiten behindern die Teams ebenfalls noch. Aktuell kann Jonathan Schmid einen zu langen Pass auf der rechten Seite nicht erlaufen.
  • 8
    In den Strafräumen ist bislang noch nicht viel los, doch die Intensität ist hoch und beiden Teams ist anzumerken, dass man schnell umschalten will.
  • 7
    Im Verlauf geht es mit Freistoß aus dem Halbfeld für die Gäste weiter, doch auch dieser Ball landet in den Armen von Oliver Baumann.
  • 6
    Vladimír Darida setzt sich in der Spitze gleich zweimal ein wenig zu hart ein, hat für die Pfiffe des Unparteiischen aber nur ein müdes lächeln übrig.
  • 4
    Hoffenheim schaltet nach einem Ballgewinn schnell um, die resultierende Flanke ist allerdings ein dankbarer Ball für Keeper Oliver Baumann.
  • 3
    Die Hausherren setzen die ersten Akzente in der Offensive, können sich aber noch nicht entscheidend annähern. Mensur Mujdža kann ein Anspiel auf der rechten Flanke nicht erlaufen.
  • 1
    Trotz leichten Regens ist die Stimmung berauschend! Der Rahmen ist also gesetzt und Kinhöfer gibt die Partie frei!
  • 1
    Spielbeginn
  • Wir dürfen also gespannt sein, wer die wichtigen Punkte im Abstiegskampf mitnehmen kann. Die Leitung der Partie übernimmt Thorsten Kinhöfer, an den Linien assistieren Christian Fischer und Markus Schüller.
  • Auf der Gegenseite verändert Christian Streich seine Truppe auf zwei Positionen: Pavel Krmas rückt in die Innenverteidigung des 4-4-2 und Felix Klaus startet auf der linken Außenbahn. Auch die Hausherren erwarten einen leidenschaftlichen Schlagabtausch und wollen auf der guten zweiten Hälfte aus der 0:2-Niederlage in Mainz aufbauen. Es habe vor allem an der letzten Konsequenz zum Torerfolg gefehlt und das will man gegen die zweitschlechteste Defensive der Liga besser machen.
  • Getreu dem Motto "never change a winning team" setzt Markus Gisdol dann im 4-2-3-1 auch auf die Elf, die am letzten Wochenende gegen schwache Hamburger überzeugte. Für den heutigen Schlagabtausch erwartet der Übungsleiter allerdings deutlich mehr Gegenwehr und erinnerte an das intensive 3:3 aus dem Hinspiel. Außerdem habe der Sportclub zu Hause bereits achtbare Resultate eingefahren und der Kader sei besser als die derzeitige Tabellensituation.
  • Aber auch die Gäste aus dem Kraichgau brauchen Zähler gegen den Abstieg, denn noch steht man zwar auf Platz elf im scheinbar gesicherten Mittelfeld, doch eine Niederlage würde das Polster gegenüber dem heutigen Kontrahenten auf nur einen Punkt reduzieren und einen wieder deutlicher in den Abstiegssog ziehen. Selbstbewusstsein können die Sinsheimer bei dieser Aufgabe aus dem letzten Spieltag ziehen, an dem sie ein erstes direktes Duell im Tabellenkeller gegen den HSV locker mit 3:0 für sich entschieden.
  • Das badische Duell steht uns also ins Haus und es ist eines mit starken Implikationen für die Abstiegsränge. Da Nürnberg zeitgleich gegen die scheinbar unbezwingbaren Bayern antritt, haben die Hausherren mit einem Sieg höchstwahrscheinlich die Möglichkeit, den Relegationsplatz endlich mal zu verlassen. Seit dem vierten Spieltag steht man kontinuierlich in der roten Zone und konnte lediglich am 18. Spieltag die Abstiegsränge kurzzeitig hinter sich lassen.
  • Herzlich willkommen zum 20. Spieltag der Bundesliga! Die TSG aus Hoffenheim reist in den Breisgau und tritt ab 15:30 beim SC Freiburg an.
Anzeige