Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90yesyesyesnoyesyesyes1116910
11.11.2012 17:30
SpVgg Greuther FürthGr. Fürth2:4M'gladbachBor. Mönchengladbach
StadionTrolli Arena
Zuschauer18.000
Schiedsrichter
Peter Gagelmann
10.
43.
12.
81.
90.
15.
49.
72.
22.
51.
57.
90.
66.
78.
86.
  • 90
    Fazit:
    Die Spielvereinigung Greuther Fürth unterliegt Borussia Mönchengladbach mit 2:4. Es war ein kurzweiliges Kräftemessen im Ronhof, in welchem die Fohlen vom Niederrhein ihren 600. Bundesligasieg in der Vereinsgeschichte einfuhren. Doch die Mannschaft von Trainer Lucien Favre machte sich diesen Sonntagabend unnötig schwer. Die Fehlerkette begann mit unnötigen Foulspiel von Wendt, das den Strafstoß in Minute zehn nach sich zog und endete noch nicht einmal beim Konter, den man sich beim zweiten Fürther Treffer fing. Auch nachdem dieses Spiel gedreht war, hielten die Borussen den Aufsteiger im Spiel, da sie nicht konsequent die Entscheidung suchten. Erst in der Nachspielzeit durfte der mitgereiste Anhang jubeln, denn mit dem verwandelten Handelfmeter von Marx war alles klar. Gladbach springt durch diesen Erfolg auf Platz acht, während Fürth Vorletzter bleibt und nun schon vier Punkte Rückstand auf den Relegationsrang hat. Harte Wochen in Mittelfranken! Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:4 durch Thorben Marx
    Thorben Marx vertritt den Elfmeterexperten Filip Daems und steht diesem in Nichts nach. Er verlädt Grün und schiebt das Spielgerät in die linke Ecke! Kurz danach ist Schluss!
  • 90
    Gelb-Rote Karte für Milorad Peković (SpVgg Greuther Fürth)
    Peković beührt die Kugel im Sechzehner nach Hereingabe von Mlapa mit der Hand und wird zusätzlich zum Elfmeter mit der Gelb-Roten Karte bestraft. Etwas überzogen von Gagelmann!
  • 90
    Handelfmeter für Borussia Mönchengladbach!
  • 90
    Drei Minuten werden nachgespielt im Ronhof!
  • 89
    ... der Freistoß landet nur in der Mauer, aber dann wird's gefährlich! Gladbach kann nicht klären und so kommt Mikkelsen aus dem Gewühl zum Schuss. Knapp am langen Pfosten vorbei!
  • 89
    Freistoß für Fürth, etwa 26 Meter vor dem Tor...
  • 88
    Dauerdruck der Spielvereinigung! Für diesen großen Kampf hätten die Mittelfranken eigentlich einen Punkt verdient, aber die Zeit rinnt davon!
  • 86
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Granit Xhaka
  • 86
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Juan Arango
  • 85
    Mlapaaa scheitert an Grün! Mit viel Tempo zieht er an Mavraj vorbei und will den Keeper aus spitzem Winkel tunneln. Nicht mit Max Grün, der seine Mannschaft vor dem 2:4 rettet!
  • 84
    De Camargo fast mit der Entscheidung! Zauberfuß Arango wechselt mit einem hohen Ball die Seite, Rupp spielt direkt von halbrechts in die Mitte an den Fünfmeterraum. Im letzten Moment kann Sobiech vor dem belgischen Nationalspieler klären!
  • 83
    ... Fürth setzt sich fest. Die Ecke bringt zwar nichts ein, aber Gladbach kann sich nur schwer befreien. Erst ein Offensivfoul der Kleeblätter lässt die Gäste durchatmen.
  • 83
    Schmidtgal holt einen Eckball heraus. Bei ruhenden Bällen ist die Unterzahl bekanntlich eher nachrangig...
  • 81
    Gelbe Karte für Mergim Mavraj (SpVgg Greuther Fürth)
    Der Ball ist schon weg und dann kommt der Tritt von Mavraj in die Hacken von Arango. An dieser Gelben Karte zweifelt niemand.
  • 80
    Zehn Minuten noch im Ronhof. Gladbach verteidigt seinen Vorsprung, als würde man selbst in Unterzahl spielen und nicht der Gegner. Ob sich das rächt?
  • 79
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Igor de Camargo
  • 79
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Mike Hanke
  • 78
    Gelbe Karte für Milorad Peković (SpVgg Greuther Fürth)
    Peković wird von Gagelmann für ein vergleichsweise harmloses Foulspiel verwarnt, doch der Schiedsrichter macht sofort deutlich, dass die Summe der Regelverstöße hier maßgeblich war.
  • 76
    Schmidtgal probiert sein Glück aus etwa 22 Metern, aber sein Schuss prallt an den Rücken von Domínguez. Ter Stegen verlässt seinen Kasten umgehend und nimmt das Leder problemlos auf.
  • 74
    Weil die Borussen relativ solide stehen, ergeben sich keine Möglichkeiten für die leidenschaftlich kämpfenden Mittelfranken. Eine Viertelstunde haben sie noch Zeit, doch noch irgendwie das 3:3 zu erzielen.
  • 72
    Tobias Mikkelsen soll in der Schlussphase anstelle von Sercan Sararer für frischen Wind sorgen. Der dänische Neuzugang ist bisher noch nicht wirklich in Fürth angekommen.
  • 72
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Mikkelsen
  • 72
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sercan Sararer
  • 69
    Viel Leerlauf jetzt. Gladbach muss nicht, Fürth kann nicht. Bei solch einem knappen Spielstand sollte sich die Elf vom Niederrhein trotz Überzahl aber nicht zu sicher sein, denn dass sie für ein Gegentor gut ist, hat sie kurz vor dem Pausentee bewiesen.
  • 66
    Patrick Herrmann, nach einem Tor und einem Assist einer der auffälligsten Spieler, darf vorzeitig duschen. Für ihn möchte sich ab sofort Peniel Mlapa beweisen, der in der Bundesliga noch kein Tor für den neuen Arbeitgeber erzielen konnte.
  • 66
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Peniel Mlapa
  • 66
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 64
    Gladbach scheint wieder den Fehler zu machen, den angeschlagenen Gegner durch Passivität zu stärken. Gerade die rechte Fürther Seite wird offensiv aktiver und schafft es hin und wieder zur Grundlinie.
  • 62
    Fürth gibt sich nicht auf und schafft beinahe das 3:3! Eine verunglückte Flanke von Fürstner wird immer länger und visiert den linken Torwinkel an. Ter Stegen, der da zwei Schritte zurückgehen muss, rettet mit den Fingerspitzen!
  • 61
    Durch das 3:2 springt die Borussia auf Rang acht. Das ist dann gleich eine ganz andere Welt als der Tabellenkeller, der bei einer Niederlage drohen würde.
  • 59
    Die Situation für die Spielvereinigung ist nicht aussichtslos, doch hier noch etwas Zählbares einzufahren, wird sehr schwer. Aber man hat ja bereits Comeback-Qualitäten bewiesen, so zum Beispiel in Hoffenheim.
  • 57
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:3 durch Patrick Herrmann
    Schwarz-Weiß-Grün dreht das Spiel! Grün leistet sich einen Patzer, spielt einen Abstoß direkt in den Fuß der Gäste. Gladbach kombiniert sich schnörkellos in den Sechzehner, nach Ablage von Hanke kann Rupp von der rechten Grundlinie an den zweiten Pfosten flanken. Grün kommt nicht heran, Herrmann nickt aus etwas schwierigem Winkel ein!
  • 56
    Nordtveit tritt einmal mehr zum Eckball an, diesmal setzt er das Ding aber viel zu niedrig an. So können die Kleeblätter direkt am ersten Pfosten klären.
  • 55
    Fürth taumelt am Abgrund, kommt jetzt in der Verteidigung öfter mal einen Schritt zu spät. Das ist wohl immer noch der Schock des Ausgleichs.
  • 53
    Jetzt sollten die Fohlen im Gegensatz zur ersten Halbzeit am Ball bleiben und nicht wieder nachlassen. Des Weiteren müssen sie Fehlpässe im Mittelfeld vermeiden, um sich nicht erneut einen Konter einzufangen.
  • 51
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:2 durch Martin Stranzl
    Stranzl erzwingt den erneuten Ausgleich der Fohlen! Nordtveit flankt das Spielgerät vom der rechten Eckfahne an den ersten Pfosten. Dort verlängert Hanke gekommt mit der Stirn in den Fünfmeterraum. Mit vollem Tempo kommt Stranzl angerauscht und drückt die Kugel aus drei Metern über die Linie.
  • 49
    Das war wohl schon in der Halbzeit abgesprochen worden: Der leicht angeschlagene Gerald Asamoah verlässt den Rasen und wird von Christopher Nöthe erstzt. Mit der Vorbereitung des 2:1 könnte der ehemalige Nationalspieler einen entscheidenden Beitrag zu diesem Spiel geliefert haben.
  • 49
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Christopher Nöthe
  • 49
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Gerald Asamoah
  • 47
    Den Gästen vom Niederrhein droht bei einer Niederlage der Abstiegskampf, denn dann wäre der Relegationsrang nur noch zwei Pünktchen entfernt. So eine Partie muss einfach gewonnen werden, wenn man nicht in alte Zeiten zurückverfallen will!
  • 46
    Weiter geht's in Mittelfranken! Bringt Fürth das 2:1 irgendwie über die Zeit oder schaffen die Fohlen zumindest den Ausgleich beim Aufsteiger? Die Antworten gibt es in den kommenden 45 Minuten!
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Die Zuschauer im Fürther Ronhof haben eine der unterhaltsamsten Halbzeiten der bisherigen Bundesligaspielzeit gesehen. Die Kleeblätter führen zur Pause mit 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach. Nach zehn Minuten bekamen die Mittelfranken den Auftakttreffer mehr oder weniger geschenkt, da Wendt Asamoah im Sechzehner völlig ohne Not umnietete. Nehrig verwandelte den Strafstoß problemlos. Wenig später dann der berechtigte Platzverweis von Kleine (12.), der die Borussia in Überzahl brachte und die Kräfteverhältnisse deutlich verschob. So war der Ausgleich durch Wendt (22.) eine logische Folge des Geschehens auf dem Rasen. Gladbach drängte jedoch nur kurz auf weitere Tore und fing sich kurz vor der Pause durch einen Konter das zweite Gegentor (43.). Fürth muss nun 45 Minuten den Vorsprung verteidigen, um den ersten Bundesligaheimsieg der Vereinsgeschichte einzufahren. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Eine Minute wird nachgespielt. Fürth hat schon jetzt eine Überraschung geschafft und geht nun mit einem Vorsprung in den zweiten Durchgang.
  • 43
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:1 durch Edgar Prib
    Von wegen froh, wenn es in die Kabine geht! Die Spielvereinigung geht erneut in Führung! Gladbach mit einer starken Pressingphase, als man das Leder im Zentrum verliert. Asamoah spielt vom rechts den butterweichen Diagonalpass in den Fuß von Prib, der aus vierzehn Metern klasse ins lange Ecke verwandelt! Jetzt bebt der Ronhof!
  • 42
    Die Stimmungshoheit gehört übrigens den mitgereisten Fans aus Mönchengladbach, die schon am Donnerstag in Marseille sehr gut drauf waren. Trotz des mäßigen Saisonstarts ist die Begesiterung rund um den Borussia-Park ungebrochen.
  • 40
    Fünf Minuten noch zu gehen bis zum Pausentee. Die Fürther werden froh sein, wenn sie sich in der Kabine erst einmal sortieren können. Trotz der fehlenden Chancen der Gäste kommen die Kleeblätter gegen die passsicheren Gladbacher nämlich kaum an die Kugel.
  • 38
    Wo bleiben die Abschlüsse der Elf vom Niederrhein? Seit dem Ausgleich musste Max Grün kaum noch eingreifen, da die Gäste es meist viel zu kompliziert machen wollen.
  • 35
    Zwanzig Gegentore hat Schwarz-Weiß-Grün in dieser Saison schon hinnehmen müssen, nach der kompletten letzten Spielzeit waren es 24. Da sollte doch für Fürth auch in Unterzahl was möglich sein!
  • 33
    Gladbach wirkt nach dem Ausgleich satt, obwohl hier viel mehr möglich wäre. Natürlich, noch ist genug Zeit, um den zweiten Treffer zu erzielen, doch die Fohlen sollten aufpassen, dass sie das hier nicht zu locker nehmen!
  • 32
    Oscar Wendt schaltet sich bei fast jedem Angriff mit nach vorn ein und kann die ein oder andere Flanke in den gegnerischen Strafraum geben. Eine Chance hat sich hieraus aber noch nicht entwickelt.
  • 30
    Nach langer Zeit können sich die Mittelfranken einen Eckball erarbeiten. Stranzl hatte gegen Prib geklärt. Ter Stegen fängt die Hereingabe von links in seinem Fünfmeterraum jedoch sicher ab.
  • 28
    Die Heimfans merken, dass es eine Herkules-Aufgabe wird, hier und heute den ersten Bundesligaheimsieg überhaupt einzufahren. Sie sind stiller geworden, wirken im Vergleich zur Stimmung nach dem 1:0 ernüchtert.
  • 26
    Die Innenverteidigung der Kleeblätter sieht nicht immer souverän aus, Herrmann hat immer viel Platz und wirbelt die Viererkette durcheinander. Sollte Borussia so weiterspielen, werden sich weitere Möglichkeiten ergeben.
  • 25
    Fürth steckt keineswegs den Kopf in den Sand! Sercan Sararer hat auf der rechten Seite viel Platz und zieht in die Mitte. Sein Schuss auf die rechte Ecke landet letztlich am Außennetz.
  • 22
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Oscar Wendt
    Zehn Minuten nach der Roten Karte gelingt der Borussia der Ausgleich! Wieder kann sich Herrmann durchsetzen, verpasst aber zunächst den direkten Weg in Richtung Max Grün. An der Grundlinie hat der Youngster jedoch das Auge für Wendt in der Mitte, der ins halbverwaiste Tor einnicken kann. Es ist das erste Bundesligator des Schweden!
  • 21
    Erste Anspielstadion im Gladbacher Sturm ist Patrick Herrmann, der den Fürther Abwehrspielern mit seiner Wendigkeit immer wieder Probleme bereitet. Diesmal ist er Mavraj entwischt, der ihn mit einer riskanten Grätsche stoppen kann.
  • 20
    Bislang können die Fohlen nicht vom Platzverweis profitieren, tun sich schwer gegen tiefstehende Mittelfranken, die mit aller Macht den Vorsprung verteidigen wollen, um dem ersten Bundesligaheimsieg nahe zu kommen.
  • 18
    Gerald Asamoah will es heute wissen, geht mit viel Leidenschaft in jeden Zweikampf und scheut keine Diskussion über die Bewertung der Schiedsrichterentscheidungen. Der Stürmer muss etwas aufpassen, dass er sich nicht zu sehr in diese Aktionen hineinsteigert.
  • 17
    Langer Ball der Borussen in den Strafraum auf Hanke, der gerade zum Schuss ausholt, als Grün beherzt dazwischen geht und dem ehemaligen Hannoveraner das Leder vom Fuß nimmt.
  • 16
    Mike Büskens reagiert auf den Platzverweis und füllt seine Innenverteidigung mit Lasse Sobiech auf. Zoltán Stieber ist das Opfer dieser Änderung, sein Arbeitstag ist bereits vorüber.
  • 15
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Lasse Sobiech
  • 15
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Zoltán Stieber
  • 14
    ... der Venezolaner macht's und zielt auf die Torwartecke. Max Grün kann den nicht gerade hart geschossenen Freistoß zur Seite abwehren.
  • 13
    Die Ausführung des Freistoßes 17 Meter vor dem Kasten könnte auch gefährlich werden. Natürlich steht Juan Arango zur Ausführung bereit...
  • 12
    Rote Karte für Thomas Kleine (SpVgg Greuther Fürth)
    Puh, hier geht's aber rund! Herrmann ist durch und wird dann von Kleine kurz vor dem Strafraum zu Boden gerissen. Gagelmann entscheidet auf Rot und und liegt damit völlig richtig! Fürth muss gut 80 Minuten in Unterzahl auskommen!
  • 10
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Bernd Nehrig
    Bernd Nehrig gibt sich keine Blöße und versenkt den Strafstoß, indem er das Leder locker unter den Querbalken knallt. Den Fürthern gelingt das schnelle 1:0!
  • 8
    Strafstoß für die Spielvereinigung! Wendt steigt Asamoah im Strafraum völlig unnötig in die Beine und schenkt den Hausherren damit einen Elfmeter! Bernd Nehrig wird das Ding ausführen.
  • 6
    Puh, ter Stegen leistet sich den nächsten Aussetzer! Der junge Keeper verlässt sein Herrschaftsgebiet nach einem langen Ball der Fürther auf der rechten Angriffsseite. Sararer ist aber eher am Leder und probiert sich aus spitzem Winkel. Gladbach hat Glück, dass Domínguez den Ball abfangen kann.
  • 5
    Prib hat das frühe 1:0 auf dem Fuß! Die Gäste sind weit aufgerückt und lassen sich dann auskontern. Prib nimmt die halbhohe Hereingabe von Schmidtgal am Fünfmeterraum direkt und jagt das Spielgerät nur knapp über den Querbalken!
  • 4
    Der Einsatz von Gerald Asamoah stand lange auf der Kippe, da der ehemalige Nationalspieler leicht angeschlagen ist. Nun hat es doch noch gereicht und der ehemalige Schalker darf auf sein erstes Saisontor hoffen!
  • 3
    Da der eigentliche Kapitän Filip Daems auch heute nicht an Bord ist, trägt Martin Stranzl die Spielführerbinde der Fohlen. Am Donnerstag hatte Roel Brouwers diese Aufgabe übernommen, doch der Niederlände sitzt heute erst einmal auf der Bank.
  • 2
    Mit einem Erfolg könnte die Borussia in der Tabelle einen großen Satz nach oben machen. So ist Rang sieben im Bereich des Möglichen. Die Hausherren könnten mit einem Dreier den Rückstand auf das rettende Ufer auf einen Zähler verkürzen.
  • 1
    Ab geht die (hoffentlich!) wilde Fahrt im Fürther Ronhof! Trotz der bisherigen Auftritte, aus denen nur ein Punkt vor heimischer Kulisse heraussprang, ist dieses kleine, aber feine Stadion erneut ausverkauft. Neben den Heimanhängern sind auch viele Fans vom Niederrhein angereist.
  • 1
    Spielbeginn
  • Peter Gagelmann ist heute Abend für die Regeldurchsetzung zuständig. Der 44-Jährige führt die 22 Akteure in diesem Moment zusammen mit seinen Assistenten Matthias Anklam und Sascha Thielert auf den Rasen.
  • Mit positiven Gefühlen denken die Borussen-Anhänger an die bisherigen Kräftemessen mit dem Kleeblatt zurück. Noch nie verlor Mönchengladbach gegen die Mittelfranken und feierte 2001 im Ronhof durch ein Unentschieden sogar den Wiederaufstieg in die Bundesliga.
  • Obwohl am Freitag kein Spiel stattfand, musste Gladbachs Torwart Marc-André ter Stegen eine Niederlage hinnehmen. Der 20-Jährige wurde nach wenig überzeugenden Leistungen in den vergangenen Wochen nicht für die Nationalmannschaft nominiert. Ter Stegen wurde von wiedererstarkten René Adler überholt.
  • Lucien Favre nimmt im Vergleich zum Donnerstag einen Tausch vor. So kehrt Stranzl zurück auf seine angestamme Position, nachdem er in der Bundesliga zuletzt Tony Jantschke auf der Rechtsverteidigerposition vertreten hatte und in Marseille auf der Bank saß. Roel Brouwers muss heute hingegen vorerst zusehen.
  • Mike Büskens baut exakt auf die Startelf, die einen Zähler aus dem Frankfurter Waldstadion entführen konnte und sogar einen Dreier verdient gehabt hätte. Das bedeutet, dass erneut Gerald Asamoah und Edgar Prib die Angriffsreihe bilden.
  • Überhaupt ist der Venezolaner der Schlüsselspieler bei den Schwarz-Weiß-Grünen. Läuft es bei der Nummer 18 gut, ist gegen fast jeden Gegner ein Sieg möglich; hat Arango hingegen einen gebrauchten Tag erwischt, taumelt die Borussia am Abgrund.
  • Die Doppelbelastung aus Bundesliga und Europa League bekommt den Fohlen nicht wirklich gut, aber auch an Wochenende ohne Auftritte am Donnerstag kann die Borussia nur selten überzeugen. Zumindest auf internationalem Parkett sorgte Gladbach zuletzt für einen Achtungerfolg. Bei Olympique Marseille stellte Juan Arango mit seinem last-minute-Treffer zum 2:2 den Endstand her und sorgte dafür, dass die Elf vom Niederrhein das Weiterkommen in den eigenen Händen hat.
  • Auch in Mönchengladbach hatte man sich den Saisonstart nach der hervorragenden letzten Spielzeit ertragreicher ausgemalt. Dass es nach den Abgängen dreier absoluter Leistungsträger nicht nahtlos so weiterlaufen würde, war zu erwarten, doch mit nur 13 Punkten aus zehn Spielen hängt die Favre-Elf im unteren Mittelfeld der Liga fest und bewegt sich unterhalb der eigenen Vorstellungen.
  • Natürlich sind die drei Unentschieden in Folge für einen Aufsteiger nicht von schlechten Eltern, aber sie helfen seit Einführung der Drei-Punkte-Regel nicht wirklich. Die Spielvereinigung stellte in Hoffenheim (3:3), gegen Bremen (1:1) und in Frankfurt (1:1) unter Beweis, dass sie sowohl spielerisch als auch kämpferisch mithalten kann.
  • Nach zehn Runden sieht die Situation der Fürther schon ziemlich bedrohlich aus. Mit nur sieben Zählern rangieren sie aktuell auf dem vorletzten Tabellenrang und haben das rettende Ufer schon ein wenig aus den Augen verloren. Da muss dringend ein echtes Erfolgserlebnis her!
  • Richtig, die Kleeblätter gehören nun bereits seit fast drei Monaten der deutschen Eliteklasse an, aber so richtig angekommen sind die Mittelfranken immer noch nicht. Weiterhin wartet die Mannschaft von Trainer Mike Büskens auf den ersten Erfolg im eigenen Stadion. Ohne Heimsieg vor der Winterpause wird der Klassenerhalt nur schwer zu realisieren sein.
  • Hallo und herzlich Willkommen zur Bundesliga am frühen Sonntagabend! Die Spielverinigung Greuther Fürth trifft vor heimischer Kulisse auf Borussia Mönchengladbach.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.