Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
13.04.2013 15:30
1. FSV Mainz 05Mainz 051:2HamburgHamburger SV
StadionOpel Arena
Zuschauer34.000
Schiedsrichter
Peter Gagelmann
86.
88.
90.
46.
46.
65.
61.
81.
74.
84.
85.
90.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Gelbe Karte für Andreas Ivanschitz (1. FSV Mainz 05)
  • 90
    Einwechslung bei Hamburger SV: Artjoms Rudņevs
  • 90
    Auswechslung bei Hamburger SV: Rafael van der Vaart
  • 90
    Die Nachspielzeit läuft. Nach dem Anschlusstreffer gelingt es den Mainzern nicht, nochmal gefährlich vors Tor der Gäste zu kommen.
  • 90
    Fazit:
    Der HSV beendet seine Niederlagenserie und schlägt Mainz 05 mit 2:1. Thorsten Fink hatte sich von seiner Mannschaft eine Reaktion erhofft und ist nicht enttäuscht worden. Sicherlich war das spielerisch nicht überzeugend, der Einsatz stimmte aber und mit Son haben die Hamburger einen Spieler im Kader, der an einem guten Tag so ein Spiel entscheiden kann. Mainz schaffte es wieder nicht, beste Chancen in Tore umzumünzen und muss sich wohl langsam von den Europapokalträumen verabschieden, während der Bundesliga-Dino wieder Kurs auf Europa nimmt.
  • 88
    Gelbe Karte für Niki Zimling (1. FSV Mainz 05)
  • 86
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:2 durch Shawn Parker
    Und dann bringt der HSV die Mainzer doch wieder zurück ins Spiel. Júnior Díaz schlägt einen langen Ball in Richtung Strafraum des HSV, Parker kann den Ball fast unbedrängt annehmen, niemand fühlt sich für ihn zuständig und so kann er Adler mit einem Heber zum Anschlusstreffer überwinden.
  • 85
    Einwechslung bei Hamburger SV: Dennis Aogo
  • 85
    Auswechslung bei Hamburger SV: Petr Jiráček
  • 85
    Man hat im Fußball ja schon viel gesehen, aber dieses Spiel wird Mainz nicht mehr drehen. Zu harmlos sind die Hausherren in ihren Offensivbemühungen und jetzt lassen die Spieler von Thomas Tuchel auch die Köpfe hängen.
  • 84
    Einwechslung bei Hamburger SV: Tomás Rincón
  • 84
    Auswechslung bei Hamburger SV: Per Skjelbred
  • 81
    Tooor für Hamburger SV, 0:2 durch Heung-Min Son
    Der HSV zeigt Mainz, wie man seine Chancen nutzt. Pospech mit einem Katastrophenpasse zu Badelj. Der Kroate schaltet blitzschnell und schickt Son auf die Reise. Der Südkoreaner geht mit seiner Schnelligkeit auf und davon und hat dann noch die Ruhe, Wetklo zu umkurven und den Ball locker mit rechts einzuschieben.
  • 77
    Thomas Tuchel bleibt an der Außenlinie erstaunlich ruhig. Aber im Mainzer Trainer muss es innerlich brodeln. Diese Chancen müssen einfach rein.
  • 74
    Um Himmels Willen. Parker muss das 1:1 machen. Warum es bei Mainz an der Chancenverwertung hapert, wird hier wieder deutlich. Nach einem Fehler von Mancienne gehen Parker und Szalai alleine auf Adler zu. Parker muss den Ball nur an Adler vorbeibringen, aber er will den Ball auf den mitgelaufenen Szalai legen, spielt ihm das Leder aber in den Rücken und so kann der HSV aufrücken und klären.
  • 74
    Gelbe Karte für Heiko Westermann (Hamburger SV)
  • 71
    Diekmeier läuft im Moment nicht rund und wurde außerhalb des Spielfelds behandelt. Vorerst kann er aber weitermachen.
  • 68
    Mainz tut sich weiterhin richtig schwer, auch weil der HSV das nicht schlecht macht. Die Norddeutschen stehen kompakt und lassen wenig zu. Da scheint Thorsten Fink mit seiner Mannschaft dran gearbeitet zu haben.
  • 65
    Tuchel reagiert und bringt mit Parker einen frischen Offensivmann.
  • 65
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Shawn Parker
  • 65
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Nicolai Müller
  • 64
    Jetzt muss sich Mainz was einfallen lassen, denn mit einem Dreier wären die Hamburger in der Tabelle vorbei an den 05ern.
  • 61
    Tooor für Hamburger SV, 0:1 durch Heung-Min Son
    Hamburg spielt zwar auch nicht besser, aber das 1:0 machen sie trotzdem. Badelj erobert den Ball gegen Noveski und spitzelt ihn in die Mitte zu van der Vaart. Der Holländer schickt Son steil in den 16er und der Südkoreaner haut das Ding kompromislos unter die Unterkante der Latte, von wo die Kugel dann hinter die Linie springt.
  • 59
    Es ist alles nicht entschlosse genug, was vor allem Mainz heute zeigt. Bis zum Strafraum sieht das alles noch ganz gut aus, aber dann fehlt es an Phantasie, wie man denn nun den Ball im Tor der Gäste unterbringen könnte.
  • 56
    So kanns doch weiter gehen. Ein Unentschieden wäre für beide Mannschaften zu wenig, wenn es noch nach Europa gehen soll.
  • 53
    Die Hausherren machen das Spiel und Hamburg fast das 1:0. Diekmeier hat auf der rechten Seite viel zu viel Platz und kann scharf in den Fünfmeterraum flanken, dort ist Son mit dem langen Bein zur Stelle und Wetklo muss alles auspacken, um seiner Mannschaft das Remis zu retten. Mit dem Nachschuss von van der Vaart hat der Mainzer Schlussmann dann weniger Probleme, weil Kirchhoff den Holländer entscheidend stört.
  • 51
    Mainz kommt mit Tempo aus der Kabine. Die 05er haben jetzt schon mehr Strafraumszenen als in der gesammten ersten Hälfte.
  • 48
    Zimling darf auch gleich die erste Ecke von der linken Seite vors Tor bringen. Damit hat die HSV-Abwehr aber keine Probleme.
  • 46
    Thomas Tuchel hat zweimal gewechselt. Jan Kirchhoff und Niki Zimling sollen für frischen Wind bei dn 05ern sorgen.
  • 46
    Weiter gehts in Mainz!
  • 46
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Niki Zimling
  • 46
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jan Kirchhoff
  • 46
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Bo Svensson
  • 46
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcel Risse
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Mit einem 0:0 gehen Mainz und Hamburg in die Kabine und eigentlich hat das Spiel auch keinen anderen Spielstand verdient. Einen Lattenschuss und einen Kopfball auf Seiten der Mainzer und eine Chance von Jansen für den HSV, mehr war nicht los in der ersten Hälfte. Beide Mannschaften agierten ideenlos und lassen jeden Zug zum Tor vermissen. Das ist zu wenig, für zwei Mannschaften, die noch die Chance haben, sich fürs internationale Geschäft zu qualifizieren. Vielleicht wirds in der zweiten Halbzeit besser.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 43
    Noch zwei Minuten bis zur Pause. Dabei waren beide Mannschaften gerade dabei, das Tempo etwas zu forcieren.
  • 40
    Durch Zufall kommt auch der HSV zu seiner ersten Chance. Einen langen Freistoß von van der Vaart will Baumgartlinger im Strafraum locker mit dem Kopf klären, köpft ihn aber direkt auf den Schädel des verdutzten Jansen, der den Ball nur neben den Pfosten setzen kann.
  • 37
    Die 05er haben jetzt die Rolle als Heimmannschaft angenommen und setzt die HSV-Abwehr mehr unter Druck.
  • 33
    Latte Mainz! Na bitte, da haben wir doch die erste Chance in diesem Spiel. Szalai bedient Ivanschitz an der Strafraumkante, der Österreicher lässt einen Gegenspieler aussteigen und schlenzt die Kugel dann aus 16 Metern über Adler hinweg ans Gebälk. Den Abpraller nimmt Müller dann mit dem Kopf, Adler verhindert den Einschlag aber mit einem klasse Reflex.
  • 30
    Auch nach einer halben Stunde ist das Niveau dieser Partie überschaubar. Beide Mannschaften agieren aus einer stabilen Defensive, wobei man sagen muss, dass beide Abwehrreihen aber auch überhaupt nicht gefordert werden.
  • 28
    Mainz kommt jetzt etwas besser ins Spiel, was aber nur bedeutet, dass der HSV nicht mehr so viel Ballbesitz wie noch zu Beginn hat.
  • 24
    Auf Umwegen kommt der Ball durch die Hamburger Abwehr in den Lauf von Müller, der stand aber knapp im Abseits. Also, Puls wieder runterfahren. Wir warten weiterhin auf die erste Chance.
  • 22
    Wenn man sich die Stimmung in der Arena anhört, könnten man meinen, man würde ein sensationelles Spiel zu sehen bekommen. Aber die Mannschaften dürften den geringsten Anteil an der guten Stimmung haben. Es herrscht gepflegte Langeweile auf dem grünen Rasen.
  • 19
    Da hat Svensson Glück, dass Gagelmann ihm nicht den gelben Karton zeigt. Mit Tempo rauscht der Mainzer im Mittelfeld in van der Vaart rein, ohne den Ball auch nur zu berühren. Andere Schiedsrichter sind da nicht so milde gestimmt.
  • 16
    Die Hamburger haben mehr Ballbesitz, aber es fehlt ihnen an zündenden Ideen, um mal für etwas Gefahr vor dem Kasten von Wetklo zu sorgen.
  • 13
    René Adler und Christian Wetklo erleben bis jetzt einen ruhigen Samstagnachmittag. Eingreifen musste noch keiner der beiden Keeper.
  • 10
    Zehn Minuten sind gespielt und bis jetz konnte sich weder Mainz, noch Hamburg, einen Feldvorteil erspielen. Im Mittelfeld wird der Ball munter hin und her geschoben, aber so wie es Richtung Strafraum geht, fehlen die Ideen, was man nun mit dem Leder anfangen soll.
  • 7
    Auch Hamburg zeigt erste zaghafte Angriffsbemühungen. van der Vaart bringt eine Ecke von der linken Seite vors Tor. Die Hereingabe ist aber etwas zu hoch, da kann Westermann so hoch springen wie er will, der ehemalige Kapitän des HSV kommt nicht dran.
  • 6
    Erster Ball in Richtung Tor von Adler. Ein Freistoß von Risse segelt in den Strafraum. Mancienne hat aber keine Probleme vor Szalai zu klären.
  • 4
    Unaufgeregter Beginn in der Coface Arena. Beide Mannschaften sind bemüht, erstmal Struktur in das eigene Spiel zu kriegen.
  • 1
    Auf gehts! Schiri Gagelmann hat das Spielgerät freigegeben.
  • 1
    Spielbeginn
  • Die Mannschaften betreten den Rasen. Gleich gehts los!
  • Schiedsrichter der Partie ist Peter Gagelmann. Ihm assistieren Christoph Bornhorst und Thomas Gorniak.
  • Seine Mannschaftskollegen nimmt der neue Kapitän gleich in die Pflicht. „Wir müssen zeigen, dass wir Männer sind und vorne weg marschieren.“ Jetzt müssen den Worten nur noch Taten folgen.
  • Trotzdem reagierte Fink unter der Woche auf die Leistung seiner völlig verunsicherten Truppe und setzte Heiko Westermann als Kapitän ab. Die Binde trägt ab sofort Rafael van der Vaart. Der Holländer soll die Mannschaft führen und angespornt durch die neue Verantwortung auch wieder bessere Leistungen zeigen. Zuletzt machte van der Vaart eher in der Klatschpresse Schlagzeilen als auf dem Fußballplatz.
  • Thorsten Fink gibt sich in diesen Tagen sichtlich Mühe, den Druck von der Mannschaft zu nehmen. „Letztes Jahr hätten wir absteigen können, jetzt verfolgen wir weiter unser Ziel, einen einstelligen Tabellenplatz“, kontert der Trainer die beständige Kritik aus dem Umfeld des HSV.
  • Auf ein Erfolgserlebnis hoffen auch die zuletzt arg gebeutelten Gäste aus Hamburg. Nach dem desaströsen Auftritt gegen die Bayern misslang auch die Wiedergutmachung gegen den SC Freiburg. Aber trotz der schwachen Auftritte besteht für den Bundesliga-Dino noch immer die Chance, sich nach langer Abstinenz mal wieder für Europa zu qualifizieren. Dazu ist aber ein Erfolg gegen Mainz zwingend erforderlich.
  • Damit es mit dem zweiten Heimsieg der Rückrunde klappt, muss vor allem die Chancenverwertung besser werden. "Wir können nicht leugnen, dass es auch etwas mit Qualität zu tun hat, diese Chancen zu verwerten, Spiele zu gewinnen, sich die Erfolgserlebnisse zu holen“, so Tuchel.
  • Die Situation der Mainzer ist schon etwas paradox. In den letzten Spielen zeigten die 05er stets gute Leistungen, trotzdem ließ die Punkteausbeute zu wünschen übrig. Mit nur einem Sieg aus den letzten neun Spielen ist bei den Rheinhessen niemand zufrieden. Und so erwartet Thomas Tuchel heute eine Trotzreaktion seiner Mannschaft. „Da hat sich schon etwas aufgestaut, was sich aber nicht in Frustration ausdrückt, sondern eher in einer Lust, jetzt etwas nachzuholen“, so der 39-Jährige vor dem Spiel.
  • Hallo und herzlich Willkommen zum 29. Bundesligaspieltag. In der Coface Arena empfängt der FSV Mainz 05 den Tabellennachbarn Hamburger SV.
Anzeige