Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
19.10.2012 20:30
1899 HoffenheimHoffenheim3:3Gr. FürthSpVgg Greuther Fürth
StadionPreZero Arena
Zuschauer22.150
Schiedsrichter
Daniel Siebert
8.
67.
89.
70.
90.
39.
84.
90.
25.
42.
45.
49.
79.
75.
80.
88.
  • 90
    Fazit:
    Die TSG 1899 Hoffenheim und die Spielvereinigung Greuther Fürth trennen sich im Freitagabendspiel 3:3-Unentschieden. Es war keine überragende Partie in der Rhein-Neckar-Arena, doch die Schlussphase hatte es in sich. Nach dem 2:1 der Hausherren sahen diese wie der sichere Sieger aus. Doch die Kleeblätter kamen durch Prib zurück und waren mit dem 2:2 durchaus zufrieden. Als dann Joselu seinen Doppelpack vervollständigte und die Nachspielzeit eigentlich schon abgelaufen war, kam Fürth zum dritten Mal an diesem Abend zurück und ließ die mitgereisten Fans aus Mittelfranken durch Sobiech jubeln. Hoffenheim tritt also auf der Stelle, während die Grün-Weißen einen wichtigen Punkt für die Moral ergattern. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 3:3 durch Lasse Sobiech
    Lasse Sobiech sorgt für einen spektakulären Schluss der 15000. Bundesligapartie! Eigentlich ist die Nachspielzeit schon vorüber, doch Siebert gönnt den Mittelfranken noch einen Eckball. Sogar Torwart Grün schaltet sich mit nach vorne ein. Die Ecke landet an der Kante des Fünfmeterraums und der baumlange Sobiech nickt aus nächster Nähe ein. Mike Büskens sprintet über den halben Platz und feiert mit seinen Spielern den Punkt, denn mit dem Ausgleich ist das Spiel vorbei!
  • 90
    Schipplock scheitert an Grün, hätte aus spitzem Winkel fast das vierte Hoffenheimer Tor erzielt.
  • 90
    Die Nachspielzeit ist bereits angebrochen und von zwei Minuten Extrazeit sind noch 60 Sekunden übrig.
  • 90
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sven Schipplock
  • 90
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Volland
  • 89
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 3:2 durch Joselu
    Joselu bringt die TSG doch noch auf die Siegerstraße! Auch der zweite Treffer wird klasse von Volland vorbereitet. Dieser kontrolliert die Kugel in der Mitte vor dem Strafraum und bedient Joselu mit einem Pass in den Lauf. Den ersten Schuss kann Grün noch abwehren, dann stochert Joselu das Spielgerät kurz vor Kleine über die Linie!
  • 89
    Mike Büskens wäre mit einem Remis zufrieden und bringt mit U21-Spieler Sobiech einen zusätzlichen Verteidiger.
  • 88
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Lasse Sobiech
  • 88
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Zoltán Stieber
  • 86
    Der erste Bundesligatreffer von Edgar Prib, der seit der F-Jugend für die Kleeblätter kickt. Damit könnte der Deutsch-Russe seinem Klub einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg sichern.
  • 84
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:2 durch Edgar Prib
    Fürth schafft es doch noch einmal über die Mittellinie und schafft prompt den erneuten Ausgleich! Der frisch eingewechselte Mikkelsen spielt von der rechten Außenbahn an den Sechzehner auf Nöthe, der ablegt für Prib. Mit einem einfachen Wackler lässt er Streker stehen und knallt die Kugel aus 20 Metern ins linke untere Toreck!
  • 83
    Das 3:1 ist momentan deutlich näher als der Fürther Ausgleich. Hoffenheim hat erzeit alles im Griff und lässt die Kleeblätter kaum in die eigene Hälfte.
  • 80
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Mikkelsen
  • 80
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Sercan Sararer
  • 80
    Diesmal bringt Rudy das Leder aber nicht auf das Tor, sondern schießt es in die grün-weiße Mauer. Aus 17 Metern war da wesentlich mehr drin!
  • 79
    Gelbe Karte für Thomas Kleine (SpVgg Greuther Fürth)
    Das war Zentimeterarbeit vom Fürther Verteidiger! Kurz bevor Joselu die Strafraumlinie überqueren kann, bringt Kleine ihn durch einen Kontakt am linken Fuß zu Fall. Gelbe Karte und eine aussichtsreiche Freistoßposition!
  • 78
    1899 drängt auf die Entscheidung! Ein Eckball von der linken Seite landet am zweiten Pfosten, von wo Joselu einen Volleyschuss abfeuert und das Leder an den Querbalken jagt! Glück für die Mittelfranken!
  • 77
    Rudy, meist als Vorbereiter bekannt, bringt einen Freistoß vom linken Strafraumeck direkt auf das Tor und zwingt Grün zu einem glänzenden Reflex in der kurzen Ecke!
  • 75
    Eine Viertelstunde vor dem Ende bringt Büskens Stürmer Nöthe für Stürmer Edu. Mehr Risiko geht der Fürther Coach noch nicht ein.
  • 75
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Christopher Nöthe
  • 75
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Edu
  • 74
    Starkes Solo von Joselu! Der Torschütze dribbelt sich entlang der linken Torauslinie und will dann flach in den Rücken der Abwehr passen. Das misslingt, Fürth kann klären.
  • 72
    Die Hoffenheimer Abseitsfalle funktioniert an diesem Abend hervorragend, unzählige Male stand allein Gerald Asamoah in der verbotenen Zone und wurde zurückgepfiffen.
  • 71
    Zwanzig Minuten noch zu gehen in der Rhein-Neckar-Arena. Kann Fürth ein zweites Mal zurückschlagen oder setzt es die sechste Niederlage im achten Saisonspiel? Wie lange wird Mike Büskens noch mit dem ersten personellen Tausch warten?
  • 70
    Neben Denis Streker feiert auch Vincenzo Grifo sein Debüt in der Bundesliga. Der Deutsch-Italiener wurde vor der Saison aus Karlsruhe verpflichtet und kam bislang in der U23 der Kraichgauer zum Einsatz.
  • 70
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Vincenzo Grifo
  • 70
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Takashi Usami
  • 67
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:1 durch Joselu
    Jetzt sind sie wieder alle glücklich ins Sinsheim! Volland hat die Kugel auf halbrechts knapp vor dem Sechzehner eigentlich schon verloren, erkämpft es sich jedoch per Grätsche zurück und spielt dann klasse durch auf Joselu. Dieser zieht aus neun Metern trocken auf die kurze Ecke ab und lässt Grün keine Abwehrchance!
  • 64
    Weil Asamoah und Edu in der Angriffsabteilung der Mittelfranken gar nichts reißen, sollte Mike Büskens so langsam mal über einen Wechsel im Sturm nachdenken. Christopher Nöthe und Ilir Azemi sind die Alternativen auf der Bank.
  • 63
    Max Grün schenkt den Kraichgauern beinahe das 2:1! Der Fürther Keeper rutscht beim Versuch eines Abschlags aus und schießt das Leder genau in die Füße von Volland. Dessen schneller Abschluss aus 28 Metern kann Grün noch so gerade eben zur Seite abwehren.
  • 61
    In dieser Phase versteckt sich der Aufsteiger keineswegs, sondern ist auf einem guten Weg, den Gastgebern den Schneid abzukaufen. Die Anhänger der TSG sind enttäuscht und lassen sich zu ersten Pfiffen hinreißen.
  • 60
    Sararer bringt den zweiten Fürther Eckball auf den ersten Pfosten. Mavraj steigt hoch, kann die Kugel aber nicht auf den Hoffenheimer Kasten bringen.
  • 58
    Prib probiert sein Glück aus gut 25 Metern! Der 22-Jährige zieht mit dem linken Fuß ab und bekommt richtig Tempo hinter den Ball. Letztlich ist ein Versuch aber zu unplatziert und Wiese und ist zur Stelle.
  • 55
    Hoffenheim hat mehr Spielanteile, ist aber nur ganz selten gefährlich. Die Abwehr der Mittelfranken macht bis auf die Szene, die zum Rückstand führte, einen ordentlichen Job, auch wenn die Mitglieder der Viererkette nicht zu den schnellsten Spielern der Bundesliga gehören.
  • 52
    Mergim Mavraj muss auf dem Feld behandelt werden, der Fürther Innenverteidiger hat sich wohl am rechten Knöchel verletzt. Nachdem er den Rasen kurz verlassen hat, ist er schnell wieder dabei.
  • 51
    Langer Ball der Blauen an das rechte Strafraumeck. Beck setzt sich gegen Stieber durch, der sich hier einen schlimmen Stellungsfehler erlaubt. Der Abschluss von Beck aus zwölf Metern ist dann aber lächerlich, das Leder kullert in die Arme von Grün.
  • 50
    Nach dem Wiederanpfiff ist auf dem Rasen noch nicht wirklich etwas passiert, das Geschehen plätschert momentan vor sich hin und bewegt sich weder in die ein oder andere Richtung.
  • 49
    Gelbe Karte für Sercan Sararer (SpVgg Greuther Fürth)
    Alle vier Mittelfeldakteure auf Seiten der Grün-Weißen sind nun verwarnt. Sararer stoppte Usami unweit der Mittellinie per Trikotzupfer.
  • 48
    Hoffenheim muss natürlich daheim gegen die vermeintlic Kleinen wie Fürth gewinnen, wenn es nach 34 Spieltagen für das internationale Geschäft reichen soll. Dass das Ziel die Europa League ist, hat Markus Babbel unter der Woche noch einmal bestätigt.
  • 47
    Bei einem Remis würden die Kleeblätter zumindest bis morgen Abend den letzten Rang verlassen. Dann hätten die Mittelfranken genau wie Wolfsburg fünf Zähler auf dem Konto, aber das leicht bessere Torverhältnis.
  • 46
    Daniel Siebert hat den zweiten Durchgang mit einem kräftigen Luftstoß in sein Arbeitsgerät eröffnet. Beide Mannschaften gehen unverändert in die kommenden 45 Spielminuten.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Zwei Tore nach 45 Minuten in Sinsheim in der 15000. Bundesligapartie der Geschichte. Sowohl Hoffenheim als auch Fürth konnten jeweils einen Treffer erzielen. Fürth startete engagiert und hatte durch Edu zwei gute Möglichkeiten, fing sich jedoch kurz darauf das Gegentor durch Firmino (8.). Die Büskens-Mannen mussten den Rückstand verarbeiten, die Zeit dafür ließen ihnen die Kraichgauer, welche anscheinend kein Interesse an einem 2:0 hatten. Sechs Minuten vor der Pause glich Stieber für die Mittelfranken aus. In der zweiten Halbzeit ist also noch alles drin! Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Gelbe Karte für Edgar Prib (SpVgg Greuther Fürth)
    Sekunden vor dem Halbzeitpfiff lässt Prib Streker über die Klinge springen und sieht dafür die dritte Gelbe Karte des Spiels.
  • 43
    Der folgende Freistoß, aus dessen Position das 1:0 eingeleitet wurde, sorgt in dieser Szene nicht für Gefahr. Erneut führt zwar Rudy aus, aber die Mittelfranken sind mit dem Kopf zur Stelle.
  • 42
    Gelbe Karte für Stephan Fürstner (SpVgg Greuther Fürth)
    Fürstner wird zum zweiten Mal in dieser Spielzeit verwarnt. Er kann Volland auf der rechten Abwehrseite nur mit einem Foul stoppen.
  • 41
    Die Büskens-Truppe ist auf dem Papier also wieder ebenbürtig. Der Ausgleich hatte sich nun wirklich nicht abgezeichnet, auch wenn sich die Gastgeber zu sehr auf der Führung ausruhten und nun von vorn beginnen müssen.
  • 39
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Zoltán Stieber
    Wenn es die Stürmer nicht richten, muss eben ein Mittelfeldakteur das Tor erzielen! Nach einem Einwurf von der rechten Seite rutscht die Kugel zu Prib am Sechzehner durch. Dieser zieht ansatzlos ab und zwingt Wiese zu einem starken Reflex. Der Abpraller landet vor den Füßen von Stieber, welcher aus spitzem Winkel mit einem wuchtigen Schuss aus gut zehn Metern einnetzt!
  • 36
    Trotz der Heimführung ist die Stimmung auf den Rängen nicht besonders gut, es ist über weite Strecken ein eher trostloser Abend in der Rhein-Neckar-Arena. Eigentlich hätte das 15000. Bundesligaspiel eine würdigere Bühne verdient gehabt!
  • 33
    Fürth bemüht sich, doch außer ein paar hoffnungsvollen Ansätzen hinter der Mittellinie springt dabei nicht viel heraus. Edu und Asamoah wirken im Angriff eher hilflos und vermitteln nicht den Eindruck, an diesem Abend den Unterschied machen zu können. Noch haben sie aber gut eine Stunde, das Gegenteil zu beweisen.
  • 31
    Die Hereingabe kann sich sehen lassen! Rudys halbhohe Flanke auf den Elfmeterpunkt segelt an Freund und Feind vorbei, Roberto Firmino war noch am nächsten dran, doch für ein zweites Tor reicht es zumindest in dieser Szene nicht.
  • 30
    Nehrig verursacht einen Freistoß auf seiner rechten Abwehrseite. Die linke Offensivbahn der Hoffenheimer ist meist sehr offen, der 26-Jährige macht nicht den sichersten Eindruck.
  • 29
    Mit einem Dreier würde Hoffenheim mit zehn Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz übernachten. Die angepeilten internationalen Plätze wären zumindest bis morgen Nachmittag nicht mehr sehr weit entfernt.
  • 27
    Thomas Kleine leistet sich einen schlimmen Fehler im Aufbau, spielt das Leder direkt in die Füße von Rudy. Dessen langer Ball landet fast bei Joselu, doch der wachsame Grün hat seinen Kasten früh genug verlassen und klärt per Flugkopfball.
  • 25
    Gelbe Karte für Zoltán Stieber (SpVgg Greuther Fürth)
    Zoltán Stieber sieht die erste Gelbe Karte dieses Abends. Der linke Mittelfeldspieler stoppt Volland mit einem kräftigen Tritt in die Hacken. Daniel Siebert macht dem 24-Jährigen deutlich, dass solche Attacken nicht geduldet werden.
  • 22
    So wird Gerald Asamoah seinen jungen Kollegen nicht weiterhelfen! Der Ex-Schalker probiert an der Kante des gegnerischen Sechzehners eine billige Schwalbe, auf die Daniel Siebert zum Glück nicht hereinfällt. Das Einsteigen von Rudy kurz zuvor gegen Edu hätte der Referee jedoch abpfeifen dürfen!
  • 21
    Eine Einzelaktion von Takashi Usami sorgt fast für den zweiten Treffer der Hausherren! Der Japaner, bislang schon zwei Mal erfolgreich für die TSG, tankt sich von der linken Seite in den Sechzehner, lässt Bernd Nehrig wie eine Slalomstange stehen. Sein Abschluss aus 14 Metern ist allerdings viel zu schwach, Grün ist zur Stelle.
  • 19
    Es ist alles andere als ein unterhaltsames Bundesligaspiel, das die Mannschaften in der Rhein-Neckar-Arena zeigen. Hoffenheim wirkt schon etwas satt nach dem Führungstreffer, geht nicht auf das zweite Tor. Fürth wirft wieder mehr in die Waagschale, hat aber nicht die Durchsetzungskraft der ersten Minuten.
  • 17
    Sercan Sararer ist auf Seiten der Kleeblätter sehr bemüht und spielt den ein oder anderen cleveren Pass. Seine Kollegen sind bisher jedoch oft nicht bei der Sache und können nur deshalb nur selten davon profitieren.
  • 15
    Fürth lässt sich immer mehr die Butter vom Brot nehmen, kann mit dem frühen Gegentreffer anscheinend nicht umgehen. Hoffenheim ist um ein geordnetes Aufbauspiel bemüht, lässt aber meist das nötige Tempo vermissen, um Mavraj dauerhaft unter Druck zu setzen.
  • 13
    Beck setzt sich an der rechten Seitenauslinie durch und flankt an den Fünfmeterraum. Der Ball ist allerdings etwas zu hoch angesetzt, sodass Joselu auch mit einer artistischen Flugeinlage nicht ans Leder gelangt.
  • 11
    Die Anhänger auf den Rängen feiern die Führung von 1899, auch wenn es bislang keine Glanzleistung ist, was die Gastgeber hier anbieten. Fürth hat sich vom Rückstand noch nicht erholt und muss aufpassen, dass es den Gegner nicht noch weiter stärkt.
  • 9
    Mike Büskens ist sehr verägert über den Verlauf der ersten Minuten, denn seine Truppe war deutlich agiler und hat sich durch einen dummen Zuteilungsfehler das 0:1 eingefangen.
  • 8
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Roberto Firmino
    Roberto Firmino nutzt die erste Hoffenheimer Chance und bringt seine Farben in Front! Freistoß von der linken Seite, Rudy zirkelt das Leder auf den zweiten Pfosten. Dort kann der schmächtige Brasilianer in aller Seelenruhe hochsteigen und versenkt das Ding mit einem Kopfball durch die Hosenträger von Grün!
  • 7
    Erneut Edu mit der Möglichkeit! Die TSG ist etwas aufgerückt, dadurch haben die Kleeblätter einige Räume Asamoah bedient Edu mit einem Pass in den Lauf, doch der Abschluss des Brasilianers ist zu schwach und landet in den Armen von Wiese.
  • 6
    Edu hat die große Chance auf den frühen Gästetreffer! Sararer zieht von der rechten Seite mit Schwung in die Mitte, hat sehr viel Platz. Er steckt klasse auf Edu durch, der freie Bahn in Richtung Wiese hat, jedoch einen zu weiten Bogen läuft. Er schießt freistehend aus 16 Metern am Kasten vorbei!
  • 5
    Nach einer Freistoßflanke von der linken Außenbahn, ausgeführt durch Sararer, rauschen Edu und Asamoah in der Zentrale am Spielgerät vorbei. Die Hausherren sehen in dieser Szene alles andere als geordnet aus!
  • 4
    Der ehemalige Bremer Torwart hat offenbar Anlaufschwierigkeiten. Diesmal jagt er die Kugel ohne Not ins Seitenaus.
  • 3
    Wiese leistet sich nach wenigen Augenblicken einen ersten kleinen Schnitzer, schießt einen Rückpass nicht konsequent hinten heraus und trifft mit seinem halbhohen Schuss Gerald Asamoah. Der Ex-Nationalspieler kann das Leder jedoch nicht unter Kontrolle bringen.
  • 2
    Rudy schlägt nach Foul von Fürstner an Volland einen Freistoß in den Strafraum der Gäste, kann damit aber keinen Grün-Weißen beeindrucken. Kleine kann per Kopf klären.
  • 1
    Kurz zur Farbwahl auf beiden Seiten: Hoffenheim agiert in den blauen Heimklamotten, Fürth in den traditionellen grün-weiß gestreiften Jerseys und grünen Hosen.
  • 1
    Auf geht’s im Kraichgau, das 15000. Bundesligaspiel der Geschichte läuft!
  • 1
    Spielbeginn
  • Daniel Siebert führt die Mannschaften auf den Rasen der wie gewohnt eher spärlich gefüllten Rhein-Neckar-Arena. Der 28-Jährige wird an den Seitenlinien von Harm Osmers und Markus Häcker unterstützt.
  • Auf der Gegenseite nimmt Mike Büskens keine Veränderung im Vergleich zum 0:1 gegen Hamburg vor 13 Tagen vor. Er vertraut also zum zeiten Mal in Folge auf Gerald Asamoah, der seinen unerfahrenen Kollegen auf dem Rasen bislang noch nicht wirklich helfen konnte.
  • Die TSG tritt heute ohne die gesperrten Williams (5. Gelbe Karte) und Salihović (Rot) an. Denis Streker darf bei seiner Bundesligapremiere gleich mal von Beginn an ran und bekleidet neben Sebastian Rudy die Position des Sechsers. Im Angriff bekommt mal wieder eine Chance in der Startelf. Der Youngster wartet noch auf seinen ersten Bundesligatreffer.
  • Die Kleeblätter warten immer noch auf die Initialzündung. Zwar wurde der erste Sieg bereits eingetütet, doch dem 1:0-Erfolg in Mainz ließen die Grün-Weißen keine Taten folgen. Hoffnung für heute Abend macht aber, dass bisher alle Punkte in der Fremde eingefahren wurden.
  • Die SpVgg Greuther Fürth reist als Schlusslicht nach Sinsheim. Der Aufsteiger aus Mittelfranken scheint bislang noch nicht gänzlich in der Bundesliga angekommen zu sein. Vier Punkte aus sieben Partien zeigen, dass die Punktausbeute noch zu wünschen übrig lässt. Allerdings traf die Mannschaft von Mike Büskens auch schon auf Teams, mit denen sie nicht unbedingt auf Augenhöhe ist. So entführten Bayern, Schalke und Hamburg jeweils alle drei Zähler aus dem Ronhof.
  • Tim Wiese feiert heute sein Comeback zwischen den Pfosten von 1899. Der ehemalige Nationaltorwart musste aufgrund einer Adduktorenverletzung viereinhalb Wochen aussetzen, wurde durch den jungen belgischen Keeper Koen Casteels vertreten. Der 20-Jährige hat seinen Job zumindest auf dem Papier deutlich besser gemacht als der selbstbewusste Ex-Bremer. Er kassierte drei Gegentore in vier Spielen, Wiese musste in vier Partien elf Mal hinter sich greifen.
  • Positive Nachrichten gab es unter der Woche aus dem Heidelberger Universitätsklinikum. Der am 28. September mit dem Auto schwer verunglückte Boris Vukčević schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr, sein Zustand hat sich deutlich stabilisiert. "Man hat gemerkt, dass die Jungs erleichtert waren, als sie gehört haben, dass er einen Schritt nach vorne gemacht hat", äußerte Trainer Markus Babbel am Mittwoch.
  • Richten wir den Blick auf die Gegenwart. Nach einem Katastrophenstart hat sich Hoffenheim gefangen und konnte sieben Zähler aus den letzten vier Partien ergattern. Zuletzt setzte es allerdings eine 0:2-Pleite beim Rekordmeister Bayern München, der in der Liga eine weiße Weste besitzt.
  • Erstmals treffen Hoffenheim und Fürth in der höchsten Deutschen Spielklasse aufeinander. Noch im letzten Jahr gab es diese Paarung jedoch im DFB-Pokal. Die Kleeblätter besiegelten durch einen 1:0-Erfolg bei der TSG das Aus von Holger Stanislawski im Kraichgau. Fürth wurde erst im Halbfinale vom späteren Pokalsieger Borussia Dortmund gestoppt.
  • Die Bundesliga feiert an diesem 19. Oktober 2012 ein Jubiläum: In der Rhein-Neckar-Arena findet das 15000. Spiel in der Geschichte der Deutschen Eliteklasse des Fußballs statt. Am 24.08.1963 begann die Erfolgsgeschichte der Bundesliga, damals wurden alle Spiele zeitgleich um 17 Uhr am Samstag angepiffen und der Sonnabend als Hauptspieltag auch lange beibehalten. Heute verteilen sich die neun Spiele einer jeden Runde auf fünf Termine am Wochenende.
  • Hallo und herzlich Willkommen zur Bundesliga am Freitagabend! Die erste Partie nach der einwöchigen Länderspielpause bestreiten 1899 Hoffenheim und die SpVgg Greuther Fürth.
Anzeige