Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 051:2Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund
20:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen2:0VfL BochumBOCVfL Bochum
20:30SC FreiburgSCFSC Freiburg1:1Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
20:30FC AugsburgFCAFC Augsburg1:0Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
20:30Werder BremenSVWWerder Bremen1:21. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in der BayArena, Bayer 04 Leverkusen bezwingt den VfL Bochum mit 2:0. Der zweite Durchgang begann ähnlich wie sein Vorgänger: Die Hausherren schlugen mit einem frühen Treffer eiskalt zu und hatten in der Folge die Begegnung lange Zeit im Griff. Auf der Gegenseite waren die Bochumer zu lange zu uninspiriert, was das Offensivspiel angeht. Erst in den Schlussminuten wurden sie aktiver und konnten noch den einen oder anderen Abschluss generieren. Insgesamt war das aber weitgehend harmlos - und auch Bayer hat heute wahrlich keine Glanzleistung abgeliefert. Am Ende geht der Dreier in Ordnung und wird unter der Kategorie „Arbeitssieg" verbucht werden müssen. Für die Werkself geht es am Sonntag zuhause gegen Borussia Dortmund weiter. Bochum gastiert am Samstag beim 1. FSV Mainz 05.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:2 endet die Partie in Bremen. Mit dem Start der zweiten Hälfte verwandelt Union die Ecke durch Behrens und lässt danach beinahe gar nichts anbrennen. Bremen versucht es mit etwas höherem Ballbesitz, doch gegen die kompakte Abwehr gibt es kaum ein Durchkommen ins Angriffsdrittel. So ist das Endergebnis eindeutig verdient, auch weil die Werderaner im ersten Durchgang hinten erneut viel zu viele Geschenke verteilten. Union schafft damit zum Ende der Hinserie den Sprung in die Champions-League-Ränge. Bremen erleidet zum Re-Start die zweite bittere Niederlage, dieses Mal nach eigener Führung.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Augsburg sichert sich mit einem 1:0 gegen die Borussia aus Mönchengladbach einen wichtigen Heimsieg und macht einen Sprung auf den 14. Platz. Dieser Sieg ist mehr als verdient. Die Augsburger kamen deutlich besser aus der Kabine und machten das Spiel im zweiten Durchgang. Lediglich die mangelnde Chancenverwertung könnte man den Fuggerstädtern vorwerfen, die mehrfach an Omlin (52., 60.) und einmal am Aluminium scheiterten (63.). Dennoch schienen die Hausherren an den Sieg zu glauben und spielten weiter munter nach vorne. Schließlich war es dann Berisha, der nach exzellenter Vorarbeit vom eingewechselten Yeboah sehenswert das überfällige 1:0 erzielen konnte (82.). Die Gladbacher hingegen zeigten schlichtweg über 90 Minuten viel zu wenig und konnten vor allem im zweiten Durchgang gar keine Akzente setzen. So ist es eine verdiente Niederlage und die Borussia befindet sich nach der Hinrunde mit neun Punkten Abstand zu den europäischen Plätzen auf Rang neun. Am Wochenende geht es für die Fohlen nach Sinsheim, während die Augsburger nach Freiburg reisen. Bis bald!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Es bleibt dabei: Der SC Freiburg schließt die Hinrunde mit einem guten Heimspiel ab und holt nach umkämpften 90 Minuten ein 1:1-Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt! Im ersten Durchgang legten die Freiburger sofort offensiv los und wollten die 0:6-Pleite bei den Wolfsburgern bei ihren Fans mit einem schnellen Führungstor vergessen machen. Nachdem Dōan in der 28. Minute die beste SC-Chance jedoch vergab, machte allerdings die Eintracht das Tor und erzielte in der 42. Minute das überraschende 0:1 durch Kolo Muani. Zuvor war von der SGE offensiv gar nichts zu sehen. Den zweiten Durchgang ging der SC daraufhin umso stürmischer an und bejubelte bereits drei Minuten nach Wiederbeginn den schnellen 1:1-Ausgang durch Ginter, der nach einer Ecke via Kopfball traf. Danach erarbeiteten sich die Hausherren erneut einige Gelegenheiten, konnten den erhofften Siegtreffer zum 2:1 aber nicht mehr erzielen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Füllkrugs Drehschuss aus dem Stand und 18 MEtern halblinks ist zu schwierig und geht flach über drei Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bremen kommt kaum noch an den Ball. Union spielt sich von Freistoß zu Einwurf und hält damit die Kugel vorne.
  • 90'
    :
    Riemann verhindert das 0:3! Adli wühlt sich über rechts in den Sechzehnmeterraum durch. Aus spitzem Winkel scheitert er mit dem linken Fuß am Kopf des Gästekeepers.
  • 90'
    :
    Die Zeit tickt unaufhörlich. So richtig überzeugt haben die Gastgeber heute nicht. Der Sieg wird aufgrund der Effektivität allerdings in Ordnung gehen.
  • 90'
    :
    Union nimmt weiter eifrig Zeit von der Uhr und lässt kaum etwas zu. Das Spiel ist lange in ihrer Angriffshälfte, es braucht den Lucky-Punch für die Hausherren.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Yannik Keitel (SC Freiburg)
    Letzte Aktion des Spiels? Keitel sieht in der 93. Minute nochmal Gelb. Aytekin hat die Pfeife schon in Mund.
  • 90'
    :
    Maaßen wechselt noch einmal und nimmt damit wichtige Sekunden von der Uhr. Die Hausherren müssen noch zwei Minuten überstehen und würden hier einen wichtigen Sieg eintüten, der sie zumindest ein wenig aus der gefährlichen Zone raushält.
  • 90'
    :
    Nach Wechseln auf beiden Seiten gibt es zum Abschluss drei Minuten Nachspielzeit. Das 1:1 nimmt weiter Formen an.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Jérôme Roussillon
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Maximilian Bauer
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Mërgim Berisha
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Michael Gregoritsch
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Daniel Kyereh
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ritsu Dōan
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 87'
    :
    Pavlenka fängt eine Ecke ab und läuft mit dem Schwung nach vorne an seinen Sechzehner. Die Spieler schwärmen zum Konter aus, doch der Keeper bricht lieber ab und versetzt so das Stadion in tiefen Frust.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marvin Friedrich
  • 89'
    :
    Riesenmöglichkeit für Bochum! Kunde legt eine Flanke von der linken Seite mit der Brust für Stöger ab. Dessen Direktabnahme aus relativ mittiger Position und zwölf Metern saust haarscharf rechts vorbei.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Julian Weigl
  • 89'
    :
    Auf der anderen Seite darf auch Lenz nochmal eine Ecke schlagen. Seine Hereingabe geht jedoch über den Sechzehner hinweg und landet bei den Freiburgern.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft und die Gäste stehen vor einem Fehlstart im neuen Jahr. Die Innenverteidiger sind mittlerweile weit aufgerückt und versuchen irgendwie noch den Ausgleich zu erzielen.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Lucas Alario
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Randal Kolo Muani
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Jamie Leweling
  • 88'
    :
    Ramaj schnappt sich den Ball! Der Trapp-Eratz muss nochmal bei einer Ecke ran und sieht vor sich kurz ein wildes Durcheinander. Um die Situation aufzulösen, wirft sich Ramaj schnell auf den Ball.
  • 88'
    :
    Die Gladbacher werfen alles nach vorne und gehen voll ins Risiko. Semir Telalovic ist mittlerweile auf dem Feld, der eigentlich für die zweite Mannschaft der Borussia aufläuft. Er soll nochmal im Sturm für einen Lucky Punch gut sein. Bisher kann Augsburg aber alle Torannäherungen gut wegverteidigen.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: András Schäfer
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Janik Haberer
  • 84'
    :
    Stattdessen Union mit der nächsten Chance. Ein Einwurf von rechts landet über einen Bremer rechts an der Grundlinie, wo gleich hoch auf den zweiten Pfosten geschlagen wird. Aus drei Metern setzt sich Gießelmann gegen Weiser durch, hat im Duell aber keine Chance zu drücken. Der Kopfball geht so über das Tor.
  • 87'
    :
    Die Blau-Weiß-Schwarzen nehmen weiter Zeit von der Uhr. Für Frimpong und Hložek sind nun Bellarabi und Palacios mit von der Partie.
  • 86'
    :
    Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit tauchen die Frankfurter wieder häufiger in der gegnerischen Zone auf. Ein lange Pass von Ndicka ist für Tuta jedoch etwas zu steil.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Semir Telalovic
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jeremie Frimpong
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Manu Koné
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Adam Hložek
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Stefan Lainer
  • 86'
    :
    Kurz vor dem Treffer kam es noch zu einem Comeback. Niklas Dorsch kommt nach zweifachen Mittelfußbruch endlich wieder zu Bundesligaminuten.
  • 83'
    :
    GErade um den Mittelkreis gewinnen die BErliner fast alle Duelle. So geht es für die Hausherren fast nie in die wirklich gefährlichen Zonen. Die Bremer müssen auf lange Bälle und die Außen ausweichen, um überhaupt nach vorne zu kommen.
  • 84'
    :
    Gefährlicher Abpraller! Nach einem Solo von Buta kullert der Ball durch den freien Sechzehner der Freiburger. Götze profitiert davon und kann beinahe aus fünf Metern freistehend abziehen. Flekken reagiert allerdings stark und schafft es vorher an den Ball.
  • 85'
    :
    Jetzt sind es nur noch fünf Minuten reguläre Spielzeit, die die Hausherren von wichtigen drei Punkten trennen. Die Gladbacher werfen nochmal alles nach vorne, können aber wie in der gesamten Begegnungen keinen richtigen Druck aufbauen.
  • 84'
    :
    Auch Bochum wechselt. Holtmann und Kunde kommen für Soares und Losilla. Währenddessen faustet Hrádecký einen Förster-Freistoß aus dem linken Halbfeld etwas unkonventionell weg.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Pierre Kunde
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Dorsch (FC Augsburg)
    Dorsch wirft die Kugel weg und hindert eine schnelle Ausführung der Gäste. Dafür gibt es Gelb für den zurückgekehrten Augsburger.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Anthony Losilla
  • 83'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 83'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Danilo Soares
  • 82'
    :
    Nehmen wir nochmal Anlauf für die Schlussphase? Derzeit steht das Spiel eher. Die Hausherren schaffen es nicht mehr so häufig hinter die Kette der Hessen. Dazu versanden auch die Konter-Versuche der SGE.
  • 80'
    :
    Aus halblinken 25 Metern zieht Bittencourt einen Freistoß mit dem rechten Spann ins linke Eck. Die Kugel fällt tückisch herunter und im linken Eck tippt Rønnow sicherheitshalber drüber.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Vassilios Lampropoulos (VfL Bochum)
  • 82'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Mërgim Berisha
    Da ist der überfällige Treffer für die Augsburger! Ein weiter Ball kommt auf die linke Außenbahn zu Yeboah, der die Kugel nimmt und marschiert. Er geht auf Höhe des Sechzehners und bringt die Hereingabe von der linken Seite. Seine flache Flanke ist punktgenau und er findet im Zentrum Berisha. Der Angreifer macht das herrlich und hält die rechte Hacke hin. Aus sieben Metern geht der Ball unhaltbar in die rechte Ecke und in Augsburg ist Ekstase. Diese Führung ist absolut verdient!
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Niklas Dorsch
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Jens Stage
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Elvis Rexhbeçaj
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Fredrik Jensen
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Arne Maier
  • 80'
    :
    Xabi Alonso tauscht erneut. Mit Diaby nimmt er den vielleicht auffälligsten Akteur vom Platz. Kossounou soll die Defensive stärken.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Oliver Burke
  • 79'
    :
    Streich bringt seinen Topscorer für den Sieg! Grifo feiert nach Krankheit sein Comeback und ersetzt in den Schlussminuten Höler. Dazu kommt auch Keitel für Eggestein.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Odilon Kossounou
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Miloš Veljković
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 79'
    :
    Yeboah zeigt sein Tempo und wird in den Lauf geschickt. Er kann locker an Elvedi vorbeiziehen und geht in den Strafraum. Er versucht es mit einem Haken beim Innenverteidiger, doch Elvedi lässt sich nicht abschütteln. So versucht der Eingewechselte die Kugel am Sechzehner zu halten und legt zurück, direkt in die Füße von Weigl.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Amos Pieper
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 76'
    :
    Die Schlussphase läuft, dem Vorjahresaufsteiger läuft langsam die Zeit davon. Ein Anschlusstreffer muss dringend her.
  • 77'
    :
    Wirklich viel ist von einem Offensivlauf der Gastgeber noch nicht zu spüren. Union verteidigt diszipliniert.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Eggestein
  • 77'
    :
    So könnte es gehen: Rode führt den Ball durch die Mitte und bis in die Gefahrenzone der Freiburger. Danach wartet Rode eifnach so lange, bis Götze den einstudierten Laufweg nimmt. Dōan passt noch auf und verhindert den Querpass.
  • 74'
    :
    Auch Union wechselt postionsgetreu und Seguin hat auch gleich den ersten Abschluss. Nach Becker-Flanke von links nahe der Eckfahne bekommt der Joker aus zentralen acht Metern aber keinen Druck hinter den zentralen Kopfball.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 76'
    :
    Was geht noch offensiv bei den Adlerträgern? Kolo Muani hat mal eine Idee und will Götze mit einem Steilpass ins rechte Sechzehner-Eck schicken. Der Weltmeister von 2014 kann den Ball nicht erreichen.
  • 73'
    :
    Für Wirtz ist vorzeitig Schluss. Er wird durch Azmoun ersetzt.
  • 76'
    :
    Farke wechselt zum ersten Mal freiwillig in dieser Partie und nimmt N'Goumou vom Feld. Der Flügelspieler konnte sich heute erneut nicht wirklich beweisen und wird für die Schlussviertelstunde von Patrick Herrmann ersetzt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Sardar Azmoun
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Jordan Siebatcheu
  • 76'
    :
    Die Gäste treten auf das Leder und nehmen das Tempo heraus. Eine lange Ballbesitzphase der Eintracht beruhigt die Partie wieder.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Paul Seguin
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Nathan N'Goumou
  • 74'
    :
    Auch die Augsburger haben ein wenig das Tempo aus dem Spiel genommen. Sie lassen die Fohlen ein wenig mehr kommen, ohne dabei viel Gefahr zuzulassen. Eventuell schonen auch die Fuggerstädter nochmal kurz die Kräfte für die Schlussphase.
  • 73'
    :
    Wiederholen sich die Geschehnisse aus der 1. Halbzeit? Freiburg nimmt weiter Anlauf für das Führungstor und will den Sieg. Die Frankfurter sind dagegen nur mit Abwehrarbeit beschäftigt. Die Breisgauer müssen aber aufpassen: Wie endete nochmal der erste Durchgang? Genau mit dem 0:1 der SGE aus dem Nichts.
  • 71'
    :
    Zunächst wird es auf der linken Schiene bei den Hausherren offensiver.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Lee Buchanan
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Jordi Osei-Tutu (VfL Bochum)
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Anthony Jung
  • 71'
    :
    Infolge eines schnell vorgetragenen Angriffes schweißt Diaby das Spielgerät aus halbrechter Position und 16 Metern über den Kasten. Da war durchaus etwas mehr drin.
  • 70'
    :
    Das kann auch an müder werdenden Beinen liegen. Demenstprechend machen sich auf beiden Bänken Ersatzmänner bereit.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Philipp Förster
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Takuma Asano
  • 71'
    :
    Es ist bislang wirklich ein enttäuschender Auftritt der Gladbacher, die hier vor allem im zweiten Durchgang noch gar nicht zum Zug kommen. Bestenfalls laufen sie hinterher, während der FCA die Spielkontrolle übernimmt. Im zweiten Durchgang haben die Augsburger fünf Torschüsse, während die Gäste erst auf einen Schuss in Richtung Gikiewicz kommen. Doch in Leverkusen zündeten die Gladbacher ebenfalls erst in der Schlussphase, vielleicht ist das auch heute der Fall.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 70'
    :
    Wieder Gregoritsch! Der SC-Angreifer hat links im Sechzehner eine gute Gelegenheit und schießt die Kugel flach gegen den Körper von Ramaj. Der SGE-Keeper kann nur abprallen lassen und wird danach von Smolčić unterstützt.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Saidy Janko
  • 69'
    :
    Ein weiter Schlag in den Leverkusener Sechzehner sorgt für Verwirrung: Tah und Hincapié verlassen sich jeweils aufeinander und lassen das Leder durchrutschen. Antwi-Adjei wittert den Braten, kommt aber nicht zum Abschluss. Da muss er mehr draus machen.
  • 67'
    :
    Dieses Mal trifft Füllkrug die Flanke von links bei einer Mischung aus Ballannahme und Abschluss aus zehn Metern nicht richtig. Die Szenen in Tornähe mehren sich.
  • 65'
    :
    Auf der anderen Seite ist es deutlich knapper! Der Konter rollt über links und Becker gibt zehn Meter vor der Grundlinie links halbhoch aufs kurze Fünfereck. Wieder ist Pavlenka in der Flugbahn hinter dem Stürmer, aber Behrens erreicht den Ball nur mit den Stollen. So stoppt er die Kugel sogar etwas, die den kompletten Schwung verliert und aus fünf Metern nicht genug Schwung für den Weg über die Linie findet. Das war höllisch knapp!
  • 68'
    :
    Mittlerweile haben auch die Gastgeber das erste Mal gewechselt. Dion Beljo verlässt das Feld. Der Angreifer hat einen bemühten Auftritt gezeigt und hätte sich beinahe für seinen ersten Treffer belohnt. Für ihn ist Yeboah, der italienische U21-Spieler auf dem Platz.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Jesper Lindstrøm (Eintracht Frankfurt)
    Wieder wird es bunt und diesmal ist sogar die Rote Karte denkbar! Lindstrøm tritt gegen Gregoritsch ein wenig nach und überlegt dabei wohl auch kurz, richtig durchzuziehen. Der VAR prüft die Szene daher sogar und belässt es bei der Gelben von Aytekin.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Xabi Alonso (Bayer Leverkusen)
    Xabi Alonso meckert am Spielfeldrand, weil ein Foul an Adli nicht gepfiffen wird. Für seine anhaltendes Reklamieren sieht auch er den gelben Karton.
  • 64'
    :
    Einen Meter vor der Grundlinie flankt Ducksch von rechts einen Freistoß auf den zweiten Pfosten. Der Ball ist aber zu lange in der Luft und ein Unioner klärt aus acht MEtern mit dem Kopf.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Kelvin Yeboah
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Dion Beljo
  • 65'
    :
    Glasner reagiert mit einem Doppelwechsel auf die gute Phase der Freiburger: Rode und Buta ersetzten Kamada und Knauff.
  • 64'
    :
    Über rechts dringt Hložek in Richtung Torauslinie durch. Seinen Flachpass innerhalb des Strafraums nach innen kann Diaby nicht verwerten - der Franzose wird gerade noch fair abgegrätscht.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Alassane Pléa (Bor. Mönchengladbach)
    Die Partie wird jetzt wilder und Pléa unterbindet einen Konter. Er steigt hart gegen Demirović ein und sieht dafür die berechtigte Gelbe Karte.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Buta
  • 63'
    :
    Jetzt scheitert Gouweleeuw am Aluminium. Engels tritt einen Eckball von der linken Seite in den Sechzehner. Die Standardsituationen sind heute ohnehin super vom zentralen Mittelfeldspieler und so auch dieser ruhende Ball. Mit dem rechten Fuß dreht er die Kugel raus und Gouweleeuw kann sich perfekt positionieren. Acht Meter vor dem Kasten schraubt sich der Innenverteidiger hoch und setzt den Kopfball ans Kreuzeck, von wo aus die Kugel ins Toraus springt. Der Treffer für die Gastgeber ist mittlerweile überfällig.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 64'
    :
    So langsam erinnern die Freiburger in dieser Phase wieder an ihren guten Auftritt in der 1. Halbzeit. Auf der anderen Seite hofft die Eintracht jetzt auch ein wenig auf Konter.
  • 61'
    :
    Die Gegenstöße bleiben gefährlich! Juranović nimmt rechts Tempo auf und legt scharf in die Mitte. Aus knapp zehn Metern fälscht ein Verteidiger nach hinten ab, doch etwas zentraler als das linke Sechzehnereck ergibt sich der Nachschuss für Gießelmann. Der Linksschuss fegt aber weit über den rechten Winkel.
  • 62'
    :
    Topchance für Freiburg! Die Gastgeber warten auf den richtigen Moment für eine Flanke, dann verfrachtet Höler die Kugel weit in den Fünfer. Gregoritsch läuft ein und zimmert den Ball volley links vorbei!
  • 62'
    :
    Die Augsburger müssen sich im zweiten Durchgang bisher nur ihre mangelnde Chancenverwertung vorwerfen lassen. Sie zeigen sich nach Wiederanpfiff ambitioniert und kreieren immer wieder gefährliche Szenen. Doch ein Angriff der Gladbacher würde reichen, um den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen.
  • 61'
    :
    Rund um die Stundenmarke wird die Partie nun körperlicher. Kübler geht in ein Duell mit Kolo Muani und spielt neben dem Ball auch den Gegner. Schiri Aytekin lässt laufen und muss jetzt aufpassen, dass das Spiel nicht zu hart wird.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Erhan Mašović (VfL Bochum)
    Mašović holt Wirtz unsanft von den Beinen. Auch er wird verwarnt.
  • 59'
    :
    Das Hložek-Tor war übrigens der 500. Treffer der laufenden Bundesligasaison. Mal sehen, ob diese Begegnung noch mehr für die Statistik tut.
  • 58'
    :
    "Nicht zu tief" hört man Urs Fischer von der Trainerbank in Richtung seiner Hintermannschaft brüllen. Er merkt, dass der Ballbesitz jetzt immer länger bei den Gastgebern ist. Unterdessen "brüllt" auch der Gästeblock lautstark und unterstützt den Tabellenzweiten in der Live-Tabelle.
  • 60'
    :
    Fast das 1:0 für die Hausherren! Die Fuggerstädter scheinen Einwürfe trainiert zu haben. Wieder fliegt ein Einwurf von der linken Seite in den Sechzehner und Berisha macht die Kugel fest. Mit der Hacke bedient er Demirović zur Grundlinie, der versucht auf Beljo querzulegen. Doch erneut durchkreuzt Omlin diesen Angriff, indem er das Zuspiel von Demirović unterbricht. Die Kugel prallt nach vorne ab und Itakura rettet einen Schritt vorm bereitstehenden Maier.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Evan Ndicka (Eintracht Frankfurt)
    Die nächste Gelbe folgt zugleich! Ndicka kann den schnelleren Dōan auf der Seitenline nicht stoppen und greift daher zum Ellbogencheck.
  • 56'
    :
    Wieder eine gute Ecke von links durch Neuzugang Juranović. Am ersten Pfosten läuft der Mitspieler knapp hinter der strammen Hereingabe durch, erst dann faustet Pavlenka in der Mitte des Fünfers nach außen. Wenn der Angreifer rankommt sieht das ganz dumm aus.
  • 57'
    :
    Jetzt kann sich die Borussia mal wieder ein wenig befreien. Aber Offensiv sind die Gäste weiterhin sehr ungefährlich. Koné ist im Mittelfeld der auffälligste Akteur, doch seine Zuspiele in die Spitze versanden meistens.
  • 56'
    :
    Erneut erleben die Westfalen also einen denkbar ungünstigen Start in die Halbzeit. Mit diesem 0:2 wird es natürlich noch mal schwerer, hier etwas Zählbares mitzunehmen - unmöglich scheint das Unterfangen aber nicht.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
    Klare Gelbe: Hölfer trifft Kolo Muani mit einer Grätsche am Fuß und wird von Aytekin zu Recht verwarnt.
  • 57'
    :
    Wie schon in Halbzeit eins, sind die Freiburger auch im zweiten Abschnitt deutlich aktiver. Die Hausherren gehen mit im Passspiel mit Tempo in die Spitze und wollen jetzt auch noch das 2:1.
  • 53'
    :
    Füllkrug trifft den Volley nicht ganz! Bittencourt flankt von rechts mit viel Spin in die Mitte, der Nationalstürmer muss daher leicht nach hinten gehen, um sich für den Abschluss zu positionieren. Er trifft die Flanke so mit dem rechten Spann beim Volley, doch irgendwie kommt da kein Druck hinter. Im langen, linken Eck kann Rønnow so einfach aufnehmen.
  • 56'
    :
    War da was? Bei einem Vorstoß der Freiburger landet eine Flanke von Günter scheinbar am Arm von Tuta. Die Wiederholung klärt auf: Tuta fälscht mit dem Oberschenkel zur Ecke. Keine Hand, kein Elfer.
  • 53'
    :
    Nochmal via Standard? Sildillia bugsiert einen Einwurf von rechts ganz weit in den Sechzehner und will dort Höler bedienen. Die SGE reagiert schnell genug und fängt den Ball vorher ab.
  • 52'
    :
    Werder zeigt sich aber gleich angriffslustig. Die Abwehr schiebt mit dem Ball weit hoch, der hinterste Mann in der Dreierreihe steht auf Höhe der Mittellinie.
  • 53'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Adam Hložek
    Das 2:0 für Leverkusen! Stöger vertändelt die Kugel zentral vor dem eigenen Sechzehner gegen Andrich. Aus dem Zweikampf heraus fliegt der Ball auf den linken Flügel zu Wirtz. Dessen flache Hereingabe an den kurzen Pfosten vollendet Hložek mit dem langen Bein durch Riemanns Beine hindurch ins Netz.
  • 54'
    :
    Gladbach muss jetzt aufwachen. Die Gäste kommen schwach aus der Kabine und lassen sich ordentlich unter Druck setzen. Das kann Daniel Farke an der Seitenlinie nicht gefallen, der wild gestikuliert und seine Spieler zurechtweist.
  • 52'
    :
    Omlin muss sich auszeichnen! Es ist die beste Phase der Augsburger im ganzen Spiel. Sie setzen die Gäste unter Dauerdruck und lassen sie kaum aus der eigenen Hälfte raus. Auf der linken Seite kommt Berisha erneut an die Kugel und zieht am Sechzehner in die Mitte. Aus 17 Metern zieht er ab und sucht das rechte Kreuzeck. Sein Abschluss ist nicht perfekt platziert und trotzdem muss sich Omlin ganz lang machen. Mit dem linken Arm greift er über und kratzt die Kugel aus dem Kreuzeck zum Eckball.
  • 51'
    :
    Eintracht ist nach dem schnellen Gegentor erstmal um Ruhe bemüht und schiebt sich den Ball sicher durch die eigene Dreierkette.
  • 50'
    :
    Lienhart fightet sich zurück und macht erstmal weiter. Richtig flüssig sehen die Bewegungen des Österreichers aber noch nicht wieder aus.
  • 49'
    :
    Stark spielt den Ball und trifft dann noch Becker, der umgemäht wird. Das Spiel läuft erst weiter, dann wird den Ball nach draußen gelegt, sodass der Stürmer behandelt werden kann.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Danilo Soares (VfL Bochum)
    Soares stoppt Frimpong im Mittelfeld taktisch. Dafür wird er verwarnt.
  • 51'
    :
    Augsburg dreht auf! Engels bedient von der linken Seite mit einem herausragenden Ball Maier im Sechzehner. Der Flügelspieler kann die Kugel mit einem Kontakt kontrollieren und schließt aus 14 Metern ab. Sein Abschluss geht einen Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 49'
    :
    Kurz nach dem Jubel der Freiburger muss Lienhart behandelt werden. Der Österreicher fällt nach einem Zweikampf unglücklich auf den Rücken.
  • 49'
    :
    Doch es sind erneut die Augsburger, die gefährlich vor den Kasten der Fohlen kommen. Maier spielt aus der eigenen Hälfte einen tiefen Pass zu Berisha. Davor steht Beljo zwar im Abseits, doch der Angreifer greift nicht ein. Berisha hat nur noch Omlin vor sich und zieht aus elf Metern ab. Doch Itakura ist zur Stelle und rauscht mit einer hervorragenden Grätsche in den Abschluss. Dadurch rettet er das Unentschieden.
  • 49'
    :
    So dürfte sich SC-Coach Streich den Auftakt in der 2. Halbzeit wohl vorgestellt haben. Jetzt ist auch die Kulisse da, es wird richtig laut im Stadion!
  • 48'
    :
    Im zweiten Durchgang geht es zunächst so weiter, wie der erste geendet hat. Die Kugel zirkuliert durch die eigenen Reihen und vorne wird kaum Druck aufgebaut.
  • 46'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:2 durch Kevin Behrens
    Union führt mit Wiederbeginn! Nach neun Sekunden gibt es schon die erste Ecke von links. Neuzugang Juranović flankt mit rechts auf den zweiten Pfosten, wo Behrens von hinten einläuft und sehenswert den Kopf Richtung Mitte und Ball schiebt. So drückt er aus fünf Metern mit der Stirn ins lange, linke Eck und darf jubeln!
  • 47'
    :
    Wirtz! Der Youngster kommt nach Hložek-Ablage aus 14 Metern von halblinks zum Schuss. Riemann kann den zu unplatzierten Versuch aber parieren.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Mit einem Wechsel bei den Farbenstädtern geht es weiter. Hudson-Odoi bleibt in der Kabine, Adli betritt das Feld.
  • 47'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:1 durch Matthias Ginter
    Der perfeke Wiederbeginn für den Sport-Club: Ginter köpft zum 1:1 ein! Der Freiburger steigt nach einer Ecke beim zweiten Flankenversuch von Günter hoch und drückt den Ball aus fünf Metern ins Netz! Starker Kopfball, keine Chance für Ramaj.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Amine Adli
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Callum Hudson-Odoi
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder und gleich zu Beginn des zweiten Durchgang gibt es schlechte Nachrichten für die Gladbach-Anhänger. Für Kramer geht es nach diesem Kopftreffer vom Ende der ersten Hälfte nicht weiter. Er bleibt in der Kabine und wird von Florian Neuhaus ersetzt.
  • 46'
    :
    Im Europa-Park-Stadion laufen ab sofort die zweiten 45 Minuten. Treffen jetzt auch die Freiburger oder entführt die SGE alle drei Zähler?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem verdienten 0:0 gehen der FC Augsburg und Borussia Mönchengladbach in die Kabine. Es ist ein langsames, abwartendes Fußballspiel mit wenigen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die besten Gelegenheiten gab es größtenteils durch Standards. Einmal musste Omlin eingreifen und einmal verfehlte Lainer nur knapp mit seinem Distanzschuss (9.; 19.). Es kam sogar zu einem Treffer, als Omlin einen sicheren Ball fallen ließ und Beljo aus kürzester Distanz nur die Fußspitze hinhalten musste. Doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition zurückgenommen (36.). Der FCA hatte etwas mehr Spielanteile, doch in der ersten Hälfte haben beide Teams nicht ihren besten Fußball gezeigt. Auch der x.-Goals-Wert bestätigt das. Dieser steht bei 0,38 zu 0,19. Hoffentlich kommt im zweiten Durchgang mehr! Bis gleich.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die ersten 45 Minuten zwischen Leverkusen und Bochum sind durch, die Werkself führt mit 1:0. Die ersten Minuten hatten es dabei richtig in sich: Beide Teams kamen zu guten Gelegenheiten, eine davon nutzte Tapsoba nach Schlotterbecks Foulspiel per Elfmeter zur Führung. In der Folge versuchten die Gäste, schnell zu antworten - mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie allerdings rapide. Erst kurz vor der Halbzeit gab es noch zwei Möglichkeiten zu sehen, ansonsten tun sich gerade die Hausherren schwer, den VfL zu knacken. Für den zweiten Durchgang dürfen es gerne ein paar mehr Torraumszenen sein. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:1 geht es in die Kabinen! Ein eigentlich ziemlich ruhiges Spiel bietet den Zuschauenden doch einige Highlights, weil Werder gleich dreimal in der Hintermannschaft verliert. Mit etwas Glück resultiert daraus heute nur ein Gegentreffer, weil einmal Behrens das Glück fehlte und der VAR das zwischenzeitliche 1:2 vor der Pause doch zurücknahm. Vorne macht es Werder dagegen immer wieder gut und konnte auch durch einen Standard in Führung gehen. Bei Bittencourts abgefälschten Abschluss an den Pfosten fehlten dagegen Zentimeter. Es bleibt also spannend, auch wenn die Fans der Gastgeber sicherlich gerne weniger (geschenkte) Highlights sehen würden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eintracht Frankfurt bleibt in Freiburg in der 1. Halbzeit fast 45 Minuten komplett harmlos, geht aber trotzdem mit einer 1:0-Führung in die Pause. In der 42. Minute erzielte Kolo Muani das überraschende Führunsgtor für die Hessen, obwohl zuvor eigentlich nur die Freiburger für Torgefahr sorgten. Nach einer guten Anfangsphase näherten sich die Hausherren durch viele Ballgewinne im Mittelfeld immer weiter an und verpassten danach in der 28. Minute durch Dōan das 1:0. Das späte Tor von Kolo Muani fiel daraufhin aus dem Nichts.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nach ABlage von Füllkrug kommt Schmidt links im Strafraum zum Schuss doch im vollen Strafraum kann ein Verteidiger noch links neben den Kasten abfälschen. Ein Raunen geht durchs Stadion, der Ball wäre wohl ohne Knoches Fuß im kurzen Eck eingeschlagen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kramer bekommt einen Freistoß von Berisha direkt an den Kopf. Mal wieder muss der Kapitän der Fohlen einen Kopftreffer hinnehmen und wird auf dem Feld behandelt. Hoffentlich geht es für ihn weiter. An dieser Stelle beendet Schlager den ersten Durchgang und die Spieler gehen in die Kabine, während das medizinische Team bei Kramer auf dem Rasen bleibt.
  • 45'
    :
    Nach einigen Verletzungspausen und dem späten Treffer der Gäste gibt es bereits im ersten Durchgang drei Minuten Nachschlag.
  • 45'
    :
    Gouweleeuw zeigt seine Qualitäten! Tief in der gegnerischen Hälfte erobert sich der Innenverteidiger an der rechten Seitenlinie den Ball. Er fackelt nicht lange und bringt die Hereingabe in den Sechzehner zu Berisha. Der Angreifer läuft schön ein und befindet sich eigentlich in guter Kopfballposition. Doch Itakura macht es hervorragend, kommt dem Stürmer zuvor und klärt per Kopf ins eigene Toraus.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Die erste Minute der Nachspielzeit schreitet ohne Aktion vorbei, da Doekhi durch einem Treffer im Gewusel einer Ecke getroffen wurde und behandelt werden muss.
  • 43'
    :
    Das 1:0 der Frankfurter hat sich überhaupt nicht angekündigt. Freiburg investierte viel mehr und schnupperte bereits an der Führung. Nun führen allerdings die Gäste. Und zwar ganz schön abgezockt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Die meisten Gelegenheiten gibt es durch Standards. Nach einem Foul von Gumny gibt es einen Freistoß von der rechten Strafraumkante. Engels übernimmt den ruhenden Ball und bringt diesen gefährlich an den Fünfmeterraum. Gouweleeuw ist eigentlich relativ frei, erwischt den Kopfball aus kürzester Distanz nicht richtig. Dadurch geht der Ball ungefährlich Richtung Eckfahne. Da wäre aber mehr drin gewesen.
  • 42'
    :
    Nicht mehr lange bis zur Pause. Kommt Bochum noch mal zurück oder geht es mit einem Rückstand in die Halbzeit?
  • 42'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch S. Becker (1. FC Union Berlin) wird nicht gegeben, Spielstand: 1:1
    Der VAR rettet Pavlenka, denn schon wieder führt ein Ballverlust in der Bremer Abwehr zum Gegentor. Behrens blockt den Schlag von Pavklenka, der mit Platz nicht am einzigen Anläufer vorbeikommt. Dabei ist aber die Hand dran, sodass die Vorarbeit für Becker nach Blick auf den Bildschirm zurückgenommen wird.
  • 42'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch Randal Kolo Muani
    Lange ist in der 1. Halbzeit nichts von der SGE zu sehen, doch jetzt führen die Hessen! Der erste gute Angriff der Eintracht führt direkt zum 0:1: Götze chippt den Ball vom rechten Strafraum-Eck ins Zentrum und übergibt an Kolo Muani. Der Franzose verschafft sich mit einem Sidestep noch mehr Platz und haut das Leder einfach eiskalt ins rechte Eck!
  • 41'
    :
    Der erste Torschuss der Eintracht! Kolo Muani hat links vor dem Strafraum kurz etwas Zeit und zieht einfach mal ab. Der Ball fliegt mittig auf die Kiste und ist für Flekken im SC-Tor kein Problem.
  • 41'
    :
    Jede torgefährliche Szene scheint ein Zufallsprodukt zu sein. Koné kann sich am gegnerischen Sechzehner durchsetzen und versucht es aus 19 Metern mit dem Abschluss. Sein Schuss ist etwas verzogen, doch dadurch kommt Thuram am zweiten Pfosten gefährlich zum Abschluss. Der Winkel aus vier Metern ist jedoch viel zu spitz und Gikiewicz macht die kurze Ecke dicht. Der Torwart kann parieren und es gibt Eckball für die Gäste.
  • 39'
    :
    Nach der etwas längeren Überprüfung läuft der Ball wieder. Omlin wird im Kasten der Borussen tief durchatmen, dass der Treffer zurückgenommen wurde, denn der ging auf seine Kappe.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Diaby (Bayer Leverkusen)
    Diaby hat im Luftduell den Ellenbogen im Gesicht seines Gegners. Zu Recht sieht er Gelb.
  • 38'
    :
    Antwi-Adjei taucht links in der Box auf und leitet flach ins Zentrum weiter. Asano rutscht in die Hereingabe, trifft die Kugel aber nicht.
  • 40'
    :
    Noch fünf Minuten verbleiben im ersten Durchgang. Das 0:0 zur Halbzeit kündigt sich immer mehr an. Gibt es nochmal eine Gelegenheit?
  • 39'
    :
    Doan zieht an! Der Japaner legt im linken Sechzehner-Eck den Turbo an und läuft mit einem Sprint bis zur Torauslinie. Beim Querpass danach stellen sich die Frankfurter in den Weg.
  • 38'
    :
    Auch Union wirkt in der eigenen Hälfte aber sehr stabil. Insgesamt ist das Spiel sehr ausgeglichen.
  • 37'
    :
    Auf das Torschuss-Konto der Hessen geht der Kopfball von Smolčić eher nicht. Die Hessen finden immer noch nicht zu ihrem temporeichen Angriffsspiel. Auch Kolo Muani erhält kaum Bälle.
  • 37'
    :
    Endlich wieder ein Abschluss! Amiri zieht aus leicht halbrechter Position und 24 Metern ab. Recht knapp zischt der Ball am linken Pfosten vorbei.
  • 36'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch D. Beljo (FC Augsburg) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:0
    Der anschließende Eckball liefert die Führung für die Hausherren! Oder auch nicht. Die Hereingabe kommt von der linken Seite. Am kurzen Pfosten verlängert Maier mit dem Kopf zu einer Kerze in den Fünfmeterraum. Omlin steigt hoch und muss die Kugel eigentlich locker abfangen. Er lässt den Ball jedoch fallen und Beljo muss aus zwei Metern nur den Fuß hinhalten. Doch der VAR rettet den Keeper, denn er hat eine Abseitsposition gesehen. Bei der Kopfballverlängerung steht Gouweleeuw einen Fuß breit im Abseits. Dadurch wird der Treffer nicht gegeben.
  • 35'
    :
    Es könnte also aus Bremer Sicht so sicher aussehen, aber immer wieder schleichen sich größere Unsicherheiten ein. Leicht angetippt lässt Pavlenka eine eigentlich schon abgefangene Flanke von rechts rechts in seinem Strafraum einfach aus den Händen fallen. Er kann den Ball aber wieder aufnehmen.
  • 34'
    :
    Und weiterhin geschieht nach wie vor praktisch gar nichts. Offensivaktionen gab es schon länger nicht zu sehen.
  • 35'
    :
    Helfen der SGE vielleicht Standards? Ein langer Freistoß von Lenz fliegt in den Sechzehner und landet dort bei Smolčić. Der Kroate gelangt mit dem Hinterkopf an den Ball und köpft deutlich übers Tor.
  • 35'
    :
    Nach einem Distanzschuss von Pedersen bleibt der Außenverteidiger verletzt am Boden liegen. Hoffentlich ist es nichts schlimmeres beim Augsburger. Noch eine Verletzung mehr, können Maaßen und der FCA wirklich kaum verkraften.
  • 32'
    :
    Und der Sport-Club spielt weiter! Ein verunglückter Kopfball der Frankfurter landet bei Höler, der gegen den herauseilenden Ramaj einen Schritt zu spät. Kurz danach ballert Günter den zweiten Ball aus 20 Metern aufs Tor und wieder ist Ramaj zur Stelle. Zwei gute Paraden vom Trapp-Ersatzmann!
  • 33'
    :
    Diesmal bekommen die Gladbacher zu einem Freistoß von der linken Seite. Thuram bringt die Hereingabe auf den kurzen Pfosten, wo sich der auffällige Lainer durchsetzen kann. Sein Kopfball aus acht Metern geht jedoch deutlich über den Kasten. Ohnehin wäre der Freistoß abgepfiffen worden, da Itakura am zweiten Pfosten seine Arme nicht im Griff hatte.
  • 31'
    :
    Es bleibt dabei: Die Fans feuern ihre Mannschaften zwar an, sehen aber nicht das Spektakel, das es bis zu Minute 15 zu bestaunen gab.
  • 32'
    :
    Bezeichnend diese Szene: Union hält die Kugel erst ein bisschen und gibt dann in die vorderste Linie nach links zu Behrens. Aus 35 MEtern hat er nur eine Anspielstation und legt nach rechts zu Beker, dem dann nur der Weg nach vorne und der Schuss aus 19 Metern bleibt. Zu viele Grün-Weiße arbeiten hinten diszipliniert mit.
  • 30'
    :
    Nach nun 30 Minuten wird das leichte Übergewicht der Freiburger allmählich auch in Chancen sichtbarer. Die SGE wartet ihrerseits indes noch eine gute Abschlusschance.
  • 28'
    :
    Die Geschwindigkeit der Partie hat abgenommen. Viel geht momentan nicht zusammen.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Lainer (Bor. Mönchengladbach)
    Der Österreicher steigt Berisha bei einem Zweikampf auf den Fuß. Zusätzlich zu seiner Ermahnung zu Beginn der Partie gibt es für dieses Einsteigen folgerichtig der erste Verwarnung der Partie. Es ist auch die Erste für Lainer in dieser Saison.
  • 30'
    :
    Schleppend beschreibt diese ersten dreißig Minuten sehr treffend. Beide Mannschaften wirken sehr vorsichtig und versuchen Fehler zu vermeiden. Dafür funktionieren die Defensivreihen auf beiden Seiten tadellos und es kommt zu sehr wenig Torraumszenen.
  • 28'
    :
    Bei Union geht es aus dem Mittelfeld aber etwas öfter situativ schnell in die Spitze. Gerade aus dem Zentrum werden immer wieder Steile Bölle vor den Strafraum gespielt, wo Werders Dreierkette aber immer wieder die Zweikämpfe gewinnt.
  • 28'
    :
    Doan verpasst das 1:0! Gregoritsch empfängt eine Seitenverlagerung auf den linken Flügel und spitzelt den Ball danach ideal in den Fünfer weiter. Dōan rutscht hinter Ndicka in die Lücke und drückt den Ball aus kurzer Distanz übe die Latte! Es ist die bisher beste Chance der Partie.
  • 28'
    :
    Ungefähr 25 Meter vor dem Kasten bekommt Berisha einen schmeichelhaften Freistoßt gegen Itakura zugesprochen. Der Gefoulte übernimmt selber. Aus zentraler Position wäre es nicht unmöglich die Kugel in den Maschen zu versenken. Berisha tritt an und versucht den Ball über die Mauer zu heben. Dabei kommt er zu sehr in die berühmt-berüchtigte Rückenlage und jagt das Leder zwei Meter über den Querbalken.
  • 26'
    :
    Die Frankfurter tun sich mit ihrer eigentlich starken Offensive weiter schwer. Knauff will auf dem rechten Flügel mal wirbeln und greift dabei zu einem Foul an Höler. Der Freiburger stellt sich clever in den Weg und zieht damit den Freistoß nach Lehrbuch.
  • 25'
    :
    Auch der VfL ist weiterhin bemüht, offensiv aktiv zu sein. So richtig können die Blau-Weißen aber keine Durchschlagskraft entwickeln.
  • 25'
    :
    Und so wird das Spiel in der Anfangsphase doch zu einem Spektakel mit zwei Treffern und zwei Beinahe-Toren. Abseits davon rollt die Kugel aber ziemlich langsam.
  • 25'
    :
    Nach einer ganz statischen Phase geht es auf einmal schnell. N'Goumou hält auf der rechten Seite die Kugel mit der Hacke schön im Spiel und bedient Lainer, der sich viel vorne einschalten will. Mit einem hübschen Heber setzt er Thuram in Szene, der am Fünfmeterraum die Kugel nicht verarbeiten kann. Der Franzose wäre ohnehin im Abseits gestanden. Es fehlt ein wenig an Schwung in diesem Spiel.
  • 24'
    :
    Nähern sich die Freiburger an? Gregoritsch läuft mit einer Körpertäuschung locker an Smolčić vorbei und will den Ball danach von links schnell in die Mitte weiterleiten. Ndicka passt und fängt den Ball ab.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (SC Freiburg)
    Etwas abseits der Kameras wird Eggestein ebenfalls verwarnt. Scheinbar nach einem Disput mit Aytekin.
  • 22'
    :
    Derzeit geht der Spielfluss durch die eine oder andere Unterbrechung etwas verloren. Bayer wirkt aber mit der Führung im Rücken abgeklärter.
  • 22'
    :
    Beide Teams lassen den gegnerischen Mannschaften viele Räume und versuchen vor allem die Angreifer zuzustellen. Dadurch läuft viel durch die eigenen Reihen und beide suchen nach der entscheidenden Lücke, bisher vergeblich.
  • 21'
    :
    Bittencourt an den Pfosten! Rechts steckt Füllkrug mit dem Rücken zum Tor auf Verdacht nachvorne durch und tatsächlich kommt Bittencourt an den Pass. Aus sieben Metern spitzelt er irgendwie Richtung Tor, aber mit einer heldenhaften Grätsche fälscht Gießelmann noch an den linken Pfosten aus Schützensicht ab. Mit gefühlt fünf km/h trudelt der Ball unter den Augen aller gegen diesen.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt)
    Der erste Eintrag auf dem Spielberichtsbogen ist eine Verwarnung: Kamada schubst Höler an der Seitenlinie plump zu Boden und sieht dafür die erste Gelbe.
  • 20'
    :
    Ole Werner kann draußen nur mit dem Kopf schütteln, denn auch hier gibt es die Parallele zum Köln-Spiel: Die ersten drei Treffer fielen alle nach vermeidbaren Ballverlusten.
  • 19'
    :
    Andrich und Mašović rauschen mit einer Grätsche leicht ineinander. Bei beiden geht es aber weiter.
  • 21'
    :
    Hier kommt eine Torchance: Höler berechnet am Sechzehner die Flugball des Balles perfekt und zimmert den Ball mit vollem Risiko mittig aufs Tor. Ramaj hat freie Sicht und kassiert den Gewaltschuss souverän ein.
  • 20'
    :
    Spielkontrolle á la SC Freiburg. Die Streich-Elf baut von hinten heraus mit ihr neu formierten Dreierkette in aller Ruhe auf und verwahrt das Leder sicher in den eigenen Reihen.
  • 19'
    :
    Die Gladbacher kommen zur ersten Großchance! Manu Koné erobert sich im Mittelfeld mit einer herausragenden Grätsche die Kugel und nimmt auf der linken Seite Pléa mit. Der Angreifer zieht am Sechzehner in die Mitte und versucht es aus 14 Metern mit dem Abschluss. Sein Schuss bleibt am Verteidiger hängen und die Kugel prallt außerhalb des Sechzehners zu Lainer. Der Außenverteidiger fackelt nicht lange und hält aus 20 Metern drauf. Sein Flachschuss in die linke untere Ecke geht nur haarscharf am Pfosten vorbei. Da hat nicht viel gefehlt!
  • 17'
    :
    Generell dürfen solche Szenen wie eben aber auch gerne mal aufs Tor fliegen. Bisher ist der Unterhaltunsgwert der Partie eher mau. Bei den Torschüssen steht es 2:0.
  • 16'
    :
    Eine Viertelstunde ist durch. Beide Mannschaften gehen offensiv zu Werke und suchen mit viel Tempo die Lücke im gegnerischen Defensivverbund. So kann es weitergehen.
  • 15'
    :
    Fast eine Großchance für den Sport-Club! Gregoritsch löst sich nach einer Drehung am Sechzehner-Ende und steht bereits zum Torschuss parat vor Ramaj. Sow kämpft sich im letzten Moment zurück und stellt noch einen Fuß dazwischen.
  • 16'
    :
    Wieder kommen die Augsburger gefährlich vor den Kasten der Gäste. Diesmal geht es über die linke Seite. Pedersen hat viel Platz und Zeit und geht an den Sechzehner. Er bringt die Hereingabe flach vor den Fünfmeterraum, wo Berisha die Kugel mit dem Rücken zum Tor annimmt. Der Angreifer dreht sich blitzschnell und schließt aus acht Metern ab. Doch Elvedi ist rechtzeitig zur Stelle und bekommt den Fuß dazwischen. Die dadurch entstandene Kerze kann Omlin locker entschärfen. Dennoch müssen die Fohlen besser aufpassen und enger am Gegenspieler stehen.
  • 18'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Janik Haberer
    So schnell kann es dann aber auch gehen! Als rechter Innenverteidiger möchte Torschütze Pieper aus 30 Metern zurück zu seinem Keeper geben. Behrens ist am viel zu lockeren Pass links im Strafraum aber aus 14 Metern als erster dran. Pavlenka hält den Grätsch-Schuss direkt vor dem Schützen, doch der Abpraller springt zu Haberer der aus 15 Metern nur noch ins leere Tor einschieben muss.
  • 17'
    :
    Der Treffer fällt wirklich überraschend, doch den Werderanern wird es recht sein. Am Samstag waren es die Kölner, die mit dem ersten Torschuss den ersten Treffer erzielten.
  • 14'
    :
    Ginter macht weiter! Auch wenn der Oberschenkel nach einem Pferdekuss oredntlich brummt, läuft Ginter aufs Spielfeld zurück und will den Schmerz wohl "rauslaufen."
  • 13'
    :
    Muss Ginter runter? Der SC-Verteidiger verletzt sich bei der Kopfball-Stafette und muss länger auf dem Platz behandelt werden.
  • 13'
    :
    Diaby wird aus dem Mittelfeld mit einem starken Pass in die Spitze geschickt. Frei vor Riemann schießt der Franzose aus 15 Metern ins Netz, stand zuvor aber auch im Abseits.
  • 13'
    :
    Kopfball-Festival! Nach einem Freistoß der Freiburger köpfen Lienhart, Sildillia und Ginter die Kugel mehrfach hoch in die Luft. Als der Ball irgendwann wieder runterfällt, haut ihn Gregoritsch von rechts mit einem Volley klar drüber.
  • 12'
    :
    Ein gute Auftaktphase ist inzwischen richtig rasant geworden. Auch die Bochumer verstecken sich keineswegs und agieren mutig.
  • 13'
    :
    Gladbach hingegen versucht die Angriffe ruhig aufzuziehen. Sie lassen die Kugel durch die eigenen Reihen laufen und warten geduldig auf die Lücke, die sich jedoch noch nicht auftut. Bisher fällt den Borussen nicht wirklich eine Lösung ein.
  • 14'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Amos Pieper
    Werder trifft mit der ersten Chance! Links zieht Ducksch aus knapp 30 Metern einen Freistoß mit dem rechten Fuß scharf auf den Elfmeterpunkt. Etwas links davon verlängert Pieper minimal mit dem Kopf entscheidend, sodass die Kugel auf dem Boden auftitscht und dabei den vier Meter aufgerückten Keeper in der Mitte des Tores tunnelt.
  • 12'
    :
    Werde versucht sich über den Aufbau Sicherheit zu holen, doch sobald die Berliner den Druck etwas erhöhen merkt man doch immer wieder kleinere Unsicherheiten.
  • 10'
    :
    Die Gäste gehen den engen Duellen um den Ball nun etwas schneller in die Zweikämpfe und können das Spiel daher im Mittelfeld mehr neutralisieren. Auf dem Gaspedal stehen im ersten Abschnitt bisher aber eher die Freiburger.
  • 11'
    :
    Die Hausherren wirken zu Beginn sehr giftig. Sie setzen die Gladbacher gut unter Druck und lassen den ballführenden Spielern sehr wenig Zeit eine passende Anspielstation zu finden. Dieses Mittel wirkt in der Anfangsphase sehr gut gegen die Gäste.
  • 9'
    :
    Fast der Ausgleich! Nach Heber von Antwi-Adjei dringt Asano über halbrechts in den Strafraum ein. Aus spitzem Winkel scheitert der Offensivmann am gut postierten Hrádecký. Den Abpraller klären die Hausherren kurz vor der Linie.
  • 9'
    :
    Die erste Ecke gibt es für die Gäste. Von links zieht Neuzugang Juranović mit rechts und Schnitt flach in die Mitte. Der erste Verteidiger ist aber an der harmlosen Hereingabe noch vor dem ersten Pfosten und klärt mühelos.
  • 9'
    :
    Omlin muss eingreifen! Die Augsburger starten hier besser und sind spritziger in den Zweikämpfen. Sie erkämpfen sich die Kugel im Zentrum und dann geht es schnell. Die Kugel kommt über die rechte Seite zu Berisha, der das Überzahlspiel gegen die Gladbacher nutzt und in die Mitte zieht. Aus 20 Metern versucht er die Kugel im langen Eck unterzubringen. Doch Omlin ist zur Stelle. Der neue Schweizer Schlussmann der Gäste hechtet sich in die Ecke und faustet die Kugel raus.
  • 8'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Edmond Tapsoba
    Tapsoba übernimmt die Verantwortung und schweißt die Murmel mit Volldampf unter die Latte. Riemann hat keine Chance.
  • 7'
    :
    Volley-Chance! Gregoritsch holt sich Lienhart für einen Doppelpass in den Fünfer und kickt den Ball danach vom linken Alu mit dem Schienbein volley aufs Tor. Der schwierige Abschluss landet in der Werbebande.
  • 7'
    :
    Die Szene wird überprüft. Diaby kam bei seiner Vorarbeit aus dem Gleichgewicht, weil Schlotterbeck das lange Bein stehenlässt. Schiedsrichter Gerach geht in die Review-Area - und entscheidet auf Foulelfmeter!
  • 6'
    :
    Pavlenka beinahe mit dem Riesen-Patzer! Er bekommt zentral am eigenen Fünfer einen Rückpass und nimmt den locker an. Behrens kommt zentral auf ihn zugelaufen, da legt er sich die Kugel im Druck nochmal minimal mit der Sohle nach links. Für Behrens bedeutet das aber keine Richtungsveränderung und er geht in die Grätsche runter, mit der er glasklar den Ball trifft. Der springt knapp links am Pfosten vorbei und Palvlenka entgeht einem kapitalen Schnitzer.
  • 6'
    :
    Die Freiburger sind in der gegnerischen Hälfte zunächst präsenter. Vor allem die Zweikämpfe rund um die Mittellinie und vor der Gefahrenzone gehen erstmal an den Sport-Club.
  • 6'
    :
    Ein simpler Einwurf bringt die Gladbacher Hintermannschaft in Bedrängnis. Pedersen bringt den Einwurf in den Sechzehner, den Berisha an den Elfmeterpunkt verlängert. Dort wird Maier völlig alleine gelassen, der direkt abzieht. Seinen Abschluss verzieht er jedoch und die Kugel geht ziemlich deutlich über den Querbalken. Doch die erste gute Möglichkeit gehört den Hausherren.
  • 4'
    :
    Beide Mannschaften gehen mit hohem Pressing zu Werke. Bisher lässt sich das durchaus gut an.
  • 5'
    :
    Das Spiel plätschert noch viel im Mittelfeld herum, indem beide Teams im Ballbesitz sehr ruhig und sicher spielen. Daher bekommt Füllkrug noch eine Erwähnung, denn er scheint weiterhin Schmerzen zu haben.
  • 5'
    :
    Auf der anderen Seite führt die erste lange Ballbesitzphase der Hessen zu einem langen Schlag von Smolčić auf den linken Flügel. Lindstrøm rennt hinterher, ist jedoch etwas zu spät dran und verpasst.
  • 5'
    :
    Nach fünf Minuten muss Daniel Schlager ein erstes Machtwort sprechen. Lainer geht wüst gegen Rexhbeçaj in den Zweikampf und trifft den Augsburger hart unter dem rechten Schienenbein. Der Unparteiische nimmt Lainer auf die Seite und ermahnt ihn, der wohl froh sein kann, dass es noch so früh in der Partie ist.
  • 3'
    :
    Freiburg sagt schon mal Hallo! Höler wartet bei einem Flankenball am linken Sechzehner-Eck und erhält fast eine aus aussichtsreiche Schusschance. Frankfurts Smolčić läuft aber ein und blockt noch ab.
  • 3'
    :
    Omlin lässt sich bei einem Abschlag viel Zeit und findet dann auf der rechten Seite perfekt N'Goumou. Der heutige Flügelspieler geht ins Eins-gegen-Eins mit Pedersen und versucht es mit einer Hereingabe. Der erste Versuch bleibt am Außenverteidiger hängen, doch der Gladbacher setzt nach. Seine zweite Hereingabe findet jedoch keinen Abnehmer und Uduokhai kann klären.
  • 2'
    :
    Direkt nach dem Anstoß spielt Werder die Kugel hoch nach vorne. Füllkrug geht ins Luftduell mit Diogo Leite und fällt nach einem Treffer unglücklich auf den Rasen. Er muss behandelt werden und hält sich den Rücken. Es sieht aber trotzdem nicht allzu ernst aus.
  • 2'
    :
    Die Sicht ist erstmal ein wenig eingeschränkt und vernebelt. Schuld daran ist rote Pyrotechnik aus dem Gästeblock der Hessen.
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Eintracht stößt an und läuft im Breisgau heute in schwarzen Jerseys auf. Die Hausherren tragen ihr rot-weißes Trikot. Der Schiedsrichter der Partie gehört zu den besten des Landes: Deniz Aytekin.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt und die Augsburger stoßen an. Direkt kommt der weite Ball in die Spitze zum neuen Mann in der Startformation. Doch Berisha kann die Kugel erstmal nicht verarbeiten.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 gewinnt Dortmund spät in Mainz und kann die bislang so miserable Auswärtsbilanz in der Bundesliga damit aufbessern und den Rückstand auf die Bayern auf fünf Zähler verkürzen. Mit Blick auf die einseitige erste Hälfte, in der nach dem frühen Mainzer Tor kaum etwas von den Nullfünfern zu sehen war, geht der Dreier der Westfalen durchaus in Ordnung. Insbesondere der zweite Durchgang gestaltete sich jedoch sehr ausgeglichen, wobei die Rheinhessen in der Summe sogar die gefährlicheren Abschlüsse hatten, denen allerdings zumeist die Präzision fehlte. Nur einmal musste Kobel wirklich eingreifen. Die Rot-Weißen bleiben damit zu Hause sehr zahm und sind nun erstmals unter Bo Svensson in sechs Ligaspielen in Folge sieglos geblieben.
  • :
    Daniel Schlager, der heutige Unparteiische, führt die Protagonisten auf den Rasen in der WWK-Arena, in der heute wohl viele Sitzplätze leer bleiben. Bei Minusgraden kann es gleich losgehen! FC Augsburg empfängt Borussia Mönchengladbach. Wir freuen uns auf packende 90 Minuten.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Terzić nimmt nach der Führung mit seinem letzten Wechsel weitere Sekunden von der Uhr. Die reguläre Spielzeit wäre damit abgelaufen.
  • :
    Bei den Bremern gibt es zwei Wechsel nach der Klatsche: Niklas Schmidt darf das zweite Mal in der Bundesliga starten und Pieper rückt in die Innenverteidigung. Auf die Bank müssen dafür Veljković und Groß. Gruev rückt für letzteren wohl einen nach hinten auf die Sechs.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mats Hummels
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 90'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:2 durch Gio Reyna
    Da ist der Lucky Punch für die Borussia und es ist ein ruhender Ball, der das 2:1 einleitet. Brandt bringt die Ecke hoch in Richtung Elfmeterpunkt, wo Haller sich am höchsten schraubt und mit viel Übersicht den am linken Pfosten lauernden Reyna bedient. Der muss die Kugel aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken.
  • :
    Hinrunden-Abschluss. Flutlichtspiel und ein ausverkauftes Haus - hört sich nicht schlecht an, oder? Wir sind gespannt auf das Spiel, gleich geht's los!
  • :
    In der Englischen Woche nimmt er drei Wechsel vor: In der Innenverteidigung kehrt Diogo Leite nach Rot-Sperre zurück, vorne beginnt Behrens und auf rechts gibt Juranović sein Debüt. Dafür weichen Jaeckel, Siebatcheu und Trimmel.
  • 90'
    :
    Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Vier Minuten gibt es jetzt noch on top.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Letzter Wechsel bei den Hausherren: Für den auffälligen Barkok übernimmt nun Gruda.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Brajan Gruda
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Aymane Barkok
  • 87'
    :
    Großchance Mainz! Nach einer Umschaltsituation schwärmen die Rheinhessen aus und kommen beinahe zum 2:1. Ajorque kann die Kugel am gegnerischen Sechzehner festmachen und dann den freien Stach bedienen, der aus elf Metern halblinker Position Maß aufs lange Eck nimmt. Denkbar knapp rauscht der flache Schuss am Pfosten vorbei.
  • 86'
    :
    Fernandes schirmt einen scharfen Pass in die Tiefe gegen Brandt ab, der jedoch giftig nachsetzt, noch einmal in den Zweikampf kommt und nach leichtem Rempler zu Boden geht. Dem Unparteiischen ist das jedoch für einen Strafstoß zu wenig.
  • :
    Zuhause dürfte sich die Elf von Enrico Maaßen auf Punkte freuen. In den letzten zehn Heimspielen verloren die Fuggerstädter lediglich einmal gegen die Fohlen. Die Augsburger empfangen die Gladbacher demnach sehr gerne und werden auch heute wieder alles daran legen, die wichtigen Zähler in Augsburg zu behalten.
  • 83'
    :
    Barkok nimmt Widmer mit, der geschickt auf dem rechten Flügel hinterläuft. Die fahrige Hereingabe mündet aber nur in einen Einwurf. Dortmund bekommt dann allerdings die Kugel nicht geklärt, woraufhin Ajorque im gegnerischen Strafraum erstmals in Szene gesetzt wird. Für einen gefährlichen Abschluss reicht es jedoch nicht.
  • 80'
    :
    Die Mainzer schwärmen nach einem weiteren Doppelwechsel noch einmal aus und Barkok nimmt einen Volley von der Strafraumgrenze aus mit vollem Risiko. Der Rechtsschuss rauscht jedoch haarscharf rechts am BVB-Tor vorbei. Neu in der Partie ist nun übrigens auch der Neuzugang Ludovic Ajorque.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ludovic Ajorque
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • :
    Gäste-Trainer Fischer erinnert sich an ein eigenes Spiel das ähnlich verlief: Beim 0:5 vor der WM-Pause bei Bayer Leverkusen kassierten die Unioner in einer Hälfte fünf Gegentreffer: „Da haben wir es in der ersten Halbzeit auch noch ordentlich gemacht und dann gibt es solche Nachmittage, da passiert so etwas.“ Das Bremer Ergebnis mache es seinem Team also nicht leichter.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexander Hack
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anthony Caci
  • :
    Auf der anderen Seite haben auch die Westfalen einen echten Lauf. Letztmals verloren sie am 13. Spieltag bei Borussia Dortmund (0:3) – seitdem sicherten sie sich neun von neun Punkten und schoben sich bis auf den 15. Platz vor. Grund für den Aufschwung ist der Trainerwechsel, den sie nach dem sechsten Spieltag vollzogen: Unter Thomas Letsch wurde insbesondere die Bilanz auf eigenem Rasen ordentlich aufpoliert. Vor der WM-Pause gab es dann auch endlich den ersten Auswärtssieg (1:0 beim FC Augsburg) – und davon soll es heute Nachschlag geben.
  • 77'
    :
    Der engagierte, aber glücklose Karim Adeyemi hat jetzt Feierabend. Edin Terzić bringt Marius Wolf ins Spiel. Eine knappe Viertelstunde bleibt den Borussen noch.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marius Wolf
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Karim Adeyemi
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Edimilson Fernandes (1. FSV Mainz 05)
    Auf der anderen Seite schaltet sich Schlotterbeck in den Angriff mit ein und wird rustikal von Fernandes von den Beinen geholt. Klare Gelbe Karte.
  • 76'
    :
    Ein hoher Diagonalball landet im Lauf von Barkok, der per Körpertäuschung an Schlotterbeck vorbeigehen möchte. Der BVB-Verteidiger ist jedoch voll auf der Höhe und trennt seinen Gegenspieler mit einem starken Tackling vom Ball.
  • :
    Bei den Hausherren geht es vor allem um den Vargas-Ersatz. Für den verletzten Schweizer rückt Mërgim Berisha in die Startformation und wird vermutlich mit Beljo die Doppelspitze übernehmen. Der fleißige Demirović geht dafür eher auf die Flügelposition.
  • 74'
    :
    Anton Stach verlängert eine Hereingabe vom rechten Flügel per Kopf auf Angelo Fulgini, der aus acht Metern halblinker Position sofort abzieht. Der hohe Ball kommt letztlich aber zu unplatziert aufs Gästetor. Gregor Kobel schraubt sich nach oben und pariert sicher.
  • :
    Ein Blick auf die Aufstellungen zeigt jeweils eine Veränderung in den Startaufstellungen beider Teams. Bei den Gästen ist Marcus Thuram wieder dabei und kann in der Sturmspitze für Torgefahr sorgen. Dafür fällt Hofmann krankheitsbedingt aus. N'Goumou wird dafür voraussichtlich auf den rechten Flügel gehen. Ansonsten vertraut Farke der gleichen Startformation vom Sonntag. Lars Stindl wird heute ebenfalls fehlen. Der Doppeltorschütze vom Wochenende ist gelbgesperrt.
  • 72'
    :
    Immer wieder versucht der BVB es durchs Zentrum. Zwar bringt Bynoe-Gittens dort viel Frische und Tempo hinein. Insgesamt sind diese Vorstöße für die Rheinhessen aber sehr einfach zu verteidigen.
  • :
    SC-Trainer Christian Streich reagiert auch personell auf die Klatsche in Wolfsburg und stellt sein Team im Vergleich zum 0:6 auf drei Positionen um: Kübler und Lienhart spielen zusammen mit Ginter in einer neuen Dreierkette, außerdem rückt Höler in die erste Elf. Topscorer Grifo ist auch wieder verfügbar und sitzt zunächst als Joker auf der Bank.
  • :
    Stabilität fehlt auch den Gästen. Die Gladbacher können mit der Hinrunde so nicht zu zufrieden sein. Und auch der Start ins neue Jahr missglückte den Fohlen. Gegen Bayer Leverkusen verlor die Borussia am Wochenende mit 3:2 und konnte erst spät in der Partie etwas gegen das Abwehrbollwerk der Werkself ausrichten. Dabei kämpfte die Borussia ebenfalls mit einigen Verletzungen. Vor allem der Ausfall von Marcus Thuram schmerzte gegen Leverkusen und erst durch die Einwechslung von Doppelpacker Lars Stindl kam mehr Torgefahr auf. Auch die Gladbacher brauchen heute drei Punkte, damit sie den Anschluss an die europäischen Plätze halten können, von denen sie aktuell sieben Punkte entfernt sind, und nicht ins dichte Tabellenmittelfeld abrutschen.
  • 69'
    :
    Bynoe-Gittens bedient Haller, der die Kugel per Hacke weiterleiten möchte. Stattdessen spielt er einen Mainzer an, von dem aus das Leder genau in seinen Lauf abprallt. Dahmen antizipiert die Szene aber gut und kann vor dem Stürmer klären.
  • 68'
    :
    Der nächste Angriff der Schwarzgelben rollt durchs Zentrum und Brandt bedient Bynoe-Gittens, dessen Rechtsschuss aus 14 Metern jedoch zu flach und zentral aufs Mainzer Tor kommt. Dahmen steht richtig und begräbt die Kugel sicher unter sich.
  • :
    Den Auftritt gegen den FC bezeichnete der Werder-Coach als "desaströs". Dennoch warnt er vor einer Panik-Reaktion: "In Momenten, in denen es nicht läuft, darfst du nicht den Fehler machen, alles über den Haufen zu werfen. Es geht nicht darum, Zeichen zu setzen, sondern die bestmögliche Mannschaft aufzustellen."
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Bo Svensson (1. FSV Mainz 05)
  • 66'
    :
    Jamie Bynoe-Gittens nimmt im Zentrum mal Fahrt auf, will aber zu sehr mit dem Kopf durch die Wand. Im Tempodribbling kommt er alleine nicht durch.
  • :
    Personell gibt es bei der Elf von Trainer Oliver Glasner heute einen prominenten Ausfall: Torhüter Kevin Trapp fehlt kurzfristig krankheitsbedingt und wird in Freiburg von Erstzmann Diant Ramaj vertreten. Ramaj absolviert damit nach seinem Debüt vor rund einem Jahr in Augsburg (1:1) sein zweites Bundesligaspiel.
  • 63'
    :
    Unmittelbar nach dem Dortmunder Dreifachwechsel reagiert auch Bo Svensson, der Anton Stach und Angelo Fulgini ins Spiel bringt.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Angelo Fulgini
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcus Ingvartsen
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anton Stach
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jae-sung Lee
  • 62'
    :
    Dreifachwechsel bei den Gästen. Terzić bringt mit Haller, Bynoe-Gittens und Reyna gleich drei frische Kräfte in die Partie.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Gio Reyna
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Emre Can
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jamie Bynoe-Gittens
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Donyell Malen
  • :
    Bremen hat als Aufsteiger ganz andere Sorgen: Nach einer guten Serie vor der Unterbrechung beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz plötzlich nur noch bei sechs Punkten. Gerade durch das eingespielte Gebilde unter Ole Werner darf man sich noch in einer Sicheren Position wähnen. Doch allzu viele Debakel wie in Köln sollte man sich nicht mehr leisten.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Sébastien Haller
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko
  • 60'
    :
    Die Nullfünfer werden mutiger und kommen zum nächsten Angriff. Erneut ist es der auffällige Barkok, der die Kugel auf dem rechten Flügel mitnimmt und dann mit der hohen Flanke Ingvartsen am zweiten Pfosten findet. Dessen Kopfball kommt allerdings erneut nicht aufs Tor der Westfalen. Abstoß BVB.
  • :
    Damit hat das Team von Urs Fischer heute die Chance die Hinrunde auf einem Champions-League-Platz zu beenden. Mit einem Sieg wären sie nicht aus den ersten Vier zu verdrängen.
  • :
    Wesentlich erfolgreicher verlief das Bundeliga-Comeback hingegen für Eintracht Frankfurt. Die Hessen besiegten den Tabellenletzten Schalke 04 mit 3:0 und schoben sich in der Tabelle mit nun 30 Punkten vor Gegner Freiburg und auf den 3. Platz. Das Prunkstück der Eintracht ist weiterhin die Offensive: Die SGE erzielte in den vergangenen sieben Bundesligaspielen immer mindestens ein Tor und stellt außerdem hinter Bayern und Leipzig die drittbeste Sturmabteilung der Liga.
  • 58'
    :
    Karim Adeyemi probiert es auf der anderen Seite mal alleine. Nach kurzem Dribbling zieht er scharf aufs kurze Eck ab, verfehlt den Pfosten jedoch knapp. Abstoß Mainz.
  • :
    Es läuft seit einiger Zeit so richtig rund in der Liga für die Werkself. Seit dem 13. Spieltag eilen sie von Sieg zu Sieg, fuhren in diesem Zeitraum zwölf von zwölf möglichen Zählern ein und haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten längst gefangen. In der Tabelle liegen sie durch den schwachen Start mit insgesamt 21 Punkten zwar nur auf dem neunten Platz und haben acht Zähler Rückstand auf Platz sechs, allerdings pirschen sie sich nach und nach an die internationalen Ränge heran. Ein Erfolg über die Bochumer ist zu diesem Zweck fest eingeplant.
  • 57'
    :
    Silvan Widmer tankt sich auf dem rechten Flügel nach vorne und flankt scharf in Richtung erster Pfosten, wo Karim Onisiwo per Kopf zum Abschluss kommt. Der Ball geht jedoch deutlich vorbei.
  • 53'
    :
    Viel Tempo ist auch im zweiten Durchgang noch nicht in der Partie. Eine erneute Behandlungspause von Can, der seit dem Foul im ersten Durchgang nicht mehr so richtig rund läuft, trägt zum niedrigen Tempo noch bei.
  • :
    Dabei sind die heutigen Hausherren auch noch vom Verletzungspech geplagt. Gegen den BVB musste Cardona verletzt vom Feld und wird den Augsburgern heute fehlen. Auch Vargas musste nach knapp sechs Minuten den Platz verlassen. Nach einem Einsteigen von Hummels musste der Schweizer unter Tränen vom Feld und wird dem FCA wohl mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Trotz dessen möchte Enrico Maaßen heute Abend punkten, um sich vom Relegationsplatz zu lösen und sich in der Rückrunde wieder zu stabilisieren.
  • 50'
    :
    Aymane Barkok chippt die Kugel vom rechten Strafraumeck direkt auf den Kopf von Marcus Ingvartsen, der aus fünf Metern jedoch über das Tor von Gregor Kobel hinweg köpft. Abstoß Dortmund.
  • :
    Die Köpenicker dagegen gestalteten ihren Re-Start positiver: Nach einem 0:1 Rückstand an der Alten Försterei zur Pause, drehten die Berliner das Spiel gegen Hoffenheim noch. Das Endergebnis täuscht aber etwas darüber hinweg, dass die beiden Führungstreffer in der 89. und 96. Minute nur knapp vor dem Spielende fielen.
  • 48'
    :
    Karim Adeyemi zieht vom rechten Flügel aus nach innen und zieht aus 15 Metern einfach mal mit links ab. Der Schuss wird jedoch von der abermals gut postierten Mainzer Defensive geblockt.
  • :
    Dabei hat der SVW ordentlich etwas gutzumachen: Am Samstag setzte es beim 1. FC Köln eine 1:7-Klatsche, bei der das Spiel schon nach 40 Minuten und dem Stand von 0:5 gelaufen war.
  • :
    Die Augsburger kriseln! Nach der Niederlage gegen den BVB am vergangenen Sonntag und dem Punktgewinn der Stuttgarter gestern Abend ist der FCA auf den Relegationsplatz abgerutscht. Dabei präsentierten sich die Fuggerstädter im ersten Spiel der zweiten Saisonhälfte stark. In Dortmund kamen sie in einer spektakulären Begegnung dreimal nach Rückstand zurück und mussten sich am Ende trotzdem mit 4:3 geschlagen geben. Dennoch war vor allem die Mentalität der Augsburger ein Schritt nach vorne, der im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt benötigt wird.
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind zurück auf dem Feld. Wechsel gibt es noch keine. Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Die englische Woche zum Restart der Fußball-Bundesliga kommt für den SC Freiburg nach der krachenden 0:6-Pleite in Wolfsburg gelegen. Schon vier Tage später haben die Breisgauer gegen Eintracht Frankfurt die schnelle Chance zur Wiedergutmachung. Christian Streich erlebte beim Debakel in Wolfsburg zugleich seine höchste Niederlage als Freiburg-Trainer und wählte nach dem Abpfiff deutliche Worte: „Wir haben kollektiv eine aufs Maul bekommen – vielleicht war’s gut“, sagte Streich angefressen auf der Pressekonferenz. Die gute Hinrunde und sein Team als Ganzes will der SC-Trainer wegen einer Klatsche aber nicht in Frage stellen: „Es ist wichtig, dass die Jungs klar im Kopf bleiben“, betonte Streich.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Bundesliga-Begegnung zwischen Werder Bremen und Union Berlin. Zum Abschluss der Hinrunde geht es im Weserstadion um 20:30 Uhr los.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Abschluss der Hinrunde in der Bundesliga! In einem Duell zwischen Europa-Ambitionen und Abstiegssorgen empfängt Bayer 04 Leverkusen den VfL Bochum. Anstoß ist um 20:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur englischen Woche in der Bundesliga. An diesem Mittwochabend empfängt der FC Augsburg die Borussia aus Mönchengladbach. Um 20:30 Uhr rollt der Ball. Pünktlich vor dem Anpfiff geht es los mit dem Liveticker zu dieser Partie.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Nach der 0:6-Klatsche in Wolfsburg geht es für den SC Freiburg heute im zweiten Teil der englischen Woche mit einem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt weiter. Los geht's im Europa-Park-Stadion um 20:30 Uhr.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen Mainz und Dortmund 1:1. So lebendig wie dieser Zwischenstand klingt, ging es über weite Strecken des ersten Durchgangs jedoch nicht zu. Nachdem erst der BVB eine Ecke fahrig verteidigte, die die frühe Führung der Nullfünfer nach sich zog (2.), glich Ryerson mit einem abgefälschten Distanzschuss im direkten Gegenzug aus (4.). In der Folge sollten sich diese beiden frühen Tore aber als Mogelpackung entpuppen, denn wirklich viele nennenswerte Chancen gab es fortan nicht mehr. Das lag allen voran an den Rheinhessen, die sich tief in der eigenen Hälfte einigelten und sich voll aufs Verteidigen konzentrierten. Die Westfalen taten sich sehr schwer, Lücken zu finden, während der FSV auch bei den raren Umschaltmomenten den Zug zum Tor vermissen ließ.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Zwei Minuten Nachschlag gibt es noch im ersten Durchgang.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Nach schwachem Fernandes-Freistoß bekommt Dortmund die Kugel zunächst nicht geklärt. Letztlich ist für die Nullfünfer aber kein Durchkommen. Im Laufduell mit Ryerson verschafft Aarón Martín sich mit einem Offensivfoul Platz. Der Schiedsrichter pfeift die Szene dementsprechend ab.
  • 41'
    :
    Fünf Minuten bleiben noch im ersten Durchgang, in dem das Tempo aktuell nicht mehr allzu hoch ist.
  • 38'
    :
    Karim Adeyemi nimmt Tempo auf und legt vor der Strafraumkante für Donyell Malen quer, der aus der Distanz abschließen kann. Der flache Schuss kommt aber zu zentral aufs Mainzer Tor. Finn Dahmen kann die Kugel sicher unter sich begraben.
  • 35'
    :
    Jetzt gibt es aber die Entwarnung: Alles in Ordnung bei Can. Der 29-Jährige kann weitermachen und der Ball rollt wieder.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Jae-sung Lee (1. FSV Mainz 05)
    Lee räumt Can rustikal im Zentrum ab, was dem Mainzer die erste Gelbe Karte der Partie einbringt. Der BVB-Verteidiger muss derweil auf dem Feld behandelt werden, was der Partie zusätzlich das Tempo raubt.
  • 32'
    :
    Insgesamt ist es zu vorhersehbar, was die Schwarzgelben offensiv auf den Platz bringen. Es fehlen die überraschenden Momente, um die Rheinhessen mal auf dem falschen Fuß zu erwischen. Konzentrierte Gastgeber haben wenig Mühe, den BVB vom eigenen Tor fern zu halten.
  • 29'
    :
    Immerhin mal wieder ein Abschluss der Rot-Weißen. Aarón Martín schickt Karim Onisiwo über links, dessen Hereingabe in den Rückraum den nachrückenden Leandro Barreiro findet. Dessen Direktabnahme aus 18 Metern geht jedoch deutlich über den Kasten der Borussia hinweg.
  • 27'
    :
    Auch weil die Mainzer insgesamt sehr passiv agieren, plätschert die Partie gerade sehr ereignisarm vor sich hin. Dortmund dominiert das Geschehen und hat den klaren Ballbesitzvorteil, kommt aber nicht gefährlich hinter die Kette der Gastgeber.
  • 24'
    :
    Jetzt bekommen die Nullfünfer endlich einen Umschaltmoment, spielen es im Drei-gegen-Drei dann aber viel zu fahrig aus. Aymane Barkok dringt rechts in den Sechzehner ein und will dann flach in den Rückraum passen, spielt den Ball aber so schlampig, dass die BVB-Defensive mühelos klären kann.
  • 21'
    :
    Die Rheinhessen stehen extrem tief, verdichten das Zentrum und stellen die Anspielstationen zu. Es zeichnet sich ein Geduldsspiel für die Schwarzgelben ab, die die entscheidende Lücke im Moment nicht finden.
  • 18'
    :
    Aarón Martín bringt einen ruhenden Ball vom linken Flügel aus in den Dortmunder Strafraum hinein, aber dieses Mal ist die Defensive der Schwarzgelben hellwach und kann frühzeitig klären. Keine Gefahr.
  • 15'
    :
    Nach Schlotterbeck-Fehlpass im Aufbauspiel können die Nullfünfer endlich mal ihr gefährliches Umschaltspiel aufziehen. Allerdings verteidigt Can erstklassig gegen Ingvartsen und trennt seinen Gegenspieler mit einem fairen Tackling vom Ball.
  • 14'
    :
    Der BVB kombiniert sich über Brandt und Moukoko auf engstem Raum in den gegnerischen Strafraum hinein, wo Adeyemi aus 13 Metern im Fallen zum Abschluss kommt. Den scharfen Ball setzt er jedoch knapp über die Querlatte hinweg ins Toraus. Abstoß Mainz.
  • 13'
    :
    Ryerson macht erneut Druck, aber seine Hereingabe in den Mainzer Strafraum aus dem rechten Halbfeld heraus fängt Barreiro per Kopf ab.
  • 10'
    :
    Die Westfalen drücken auf das zweite Tor und setzen den FSV massiv unter Druck. Die Nullfünfer lassen sich tief in der eigenen Hälfte einschnüren und kommen kaum zu Entlastung.
  • 7'
    :
    Es bleibt sehr lebhaft in Mainz, wo der BVB nachzulegen versucht. Youssoufa Moukoko wird über links in die Tiefe geschickt und schließt dann aus zwölf Metern direkt ab, anstatt den im Zentrum völlig freien Karim Adeyemi zu bedienen. Der stramme Linksschuss rauscht jedoch knapp links am Tor vorbei. Abstoß Mainz.
  • 4'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:1 durch Julian Ryerson
    Auf der anderen Seite korrigiert Ryerson, der Lee eben gerade noch ungestört per Kopf abschließen ließ, seinen Fehler direkt. Nach Zuspiel von Süle zieht der 25-Jährige nach innen und zieht dann aus 19 Metern in Ermangelung an Anspielstationen aus Verlegenheit einfach mal ab. Der Linksschuss wird von Fernandes scharf aufs rechte Eck abgefälscht, was Dahmen völlig auf dem falschen Fuß erwischt. Alle Zeiger wieder auf Null.
  • 2'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Jae-sung Lee
    Mainz erarbeitet sich die erste Ecke der Partie und verwandelt den ruhenden Ball prompt in den Führungstreffer zum 1:0. Edimilson Fernandes zirkelt die Kugel von links scharf auf den ersten Pfosten, wo Jae-sung Lee zwar gleich zwei Gegenspieler hat, die jedoch beide nicht mit ins Luftduell gehen. Der Südkoreaner kann sich somit seelenruhig nach oben schrauben und unhaltbar für Gregor Kobel im linken oberen Eck einköpfen. Das ist die kalte Dusche für die Westfalen.
  • 1'
    :
    Anpfiff in Rheinhessen. Rote Trikots über weißen Hosen bei den Mainzern. Die Gäste aus Dortmund treten in gelben Trikots über schwarzen Hosen an. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Blicken wir noch kurz auf die Aufstellungen: Zwei Neue gibt es sowohl bei Mainz als auch bei Dortmund. Bei den Rheinhessen übernehmen für Hack (Bank) und Kohr (gesperrt) Neuzugang Hanche-Olsen und Lee. Beim BVB vertritt Can den gesperrten Bellingham. Außerdem erhält Süle, der heute erstmals in seiner Karriere in der Bundesliga mit der Kapitänsbinde ausgestattet ist, den Vorzug vor Hummels (Bank).
  • :
    Zwischen beiden Teams findet heute Abend übrigens das 33. Pflichtspiel insgesamt statt. Bislang war das Duell dabei klar in Händen der Westfalen, die 19 der bisherigen 32 Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnten (acht Remis, fünf Niederlagen). Der bis dato letzte Mainzer Heimsieg gegen die Schwarzgelben datiert derweil auf den 20. September 2014 zurück, als der BVB-Trainer noch Jürgen Klopp hieß.
  • :
    Gastspiele in Mainz liegen dem BVB. Die Schwarzgelben haben ihre letzten fünf Bundesliga-Auswärtsspiele bei den Rheinhessen allesamt gewonnen. Auch insgesamt ist die Dortmunder Siegquote (63%) sowie die in der Ferne durchschnittlich erzielten Punkte (2.06) bei keinem anderen Bundesligisten so hoch wie bei den Nullfünfern.
  • :
    Dass die Mainzer aus der jüngsten Dortmunder Auswärtsschwäche Profit schlagen können, ist jedoch fraglich. Nur der FC Augsburg (fünf Punkte) präsentierte sich vor den eigenen Fans bislang schließlich noch schlechter als der 1. FSV Mainz 05, der es in sieben absolvierten Heimspielen auf gerade einmal sieben Punkte bringt. Die Fuggerstädter sind überdies das einzige Team in der Bundesliga, das im eigenen Stadion noch weniger Tore schoss (nur sieben) als die Rheinhessen (acht).
  • :
    Borussia Dortmund startete zwar mit einem 4:3-Heimsieg über den FC Augsburg grundsätzlich erfolgreich in das Jahr 2023. Wirklich gut liest sich die jüngste Bilanz der Westfalen jedoch nicht. Insbesondere auswärts war beim BVB voll und ganz der Wurm drin. Die Schwarzgelben haben fünf ihrer letzten sechs Bundesliga-Auswärtsspiele verloren (ein Sieg). Zum Vergleich: Fünf Niederlagen in der Ferne gab es zuletzt für die Borussia in der kompletten Saison 2021/22 in der Bundesliga insgesamt.
  • :
    Nachdem Mainz sich mit vier sieglosen Ligaspielen in Serie denkbar schlecht in die WM-Pause verabschiedet hatte, verpassten die Nullfünfer auch im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres die drei Punkte. Am Samstag kamen die Rheinhessen nicht über ein 1:1-Remis beim VfB Stuttgart hinaus. Seit dem 21. Oktober 2022 haben die Nullfünfer damit inzwischen nicht mehr in der Bundesliga gewonnen.
  • :
    Guten Abend und herzlich willkommen aus der MEWA ARENA. Hier empfängt der 1. FSV Mainz 05 um 18:30 Uhr Borussia Dortmund im Rahmen des 17. Spieltags der Fußball-Bundesliga.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.