Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin3:11899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt3:0FC Schalke 04S04FC Schalke 04
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg6:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30VfL BochumBOCVfL Bochum3:1Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart1:11. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
18:301. FC KölnKOE1. FC Köln7:1Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und dann ist pünktlich Schluss! Der 1. FC Köln zerlegt Werder Bremen hochverdient mit 7:1! Bereits zur Pause führten die Domstädter 5:1, weil Linton Maina, zweimal Steffen Tigges, Ellyes Skhiri und Denis Huseinbašić sehr effizient waren. Niclas Füllkrug konnte mit einem der wenigen Bremer Abschlüsse nur verkürzen. Nach der Pause zeigte sich Köln sogar noch dominanter, wobei verständlicherweise weniger aufs Gas gedrückt wurde. Dennoch erhöhte nochmals Ellyes Skhiri per Seitfallzieher, ehe Marco Friedl eine Flanke des großartig aufgelegten Maina nur ins eigene Tor klären konnte. Am Ende steht es 7:1, womit Köln auf den zehnten Rang direkt hinter Bremen springt! Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 87'
    :
    Auf der anderen Seite kommt Hector zum Abschluss, hebt die Kugel allerdings deutlich übers lange Eck!
  • 86'
    :
    Absolut nichts will gelingen. Dinkçi wird tief geschickt, bleibt erst an Hübers hängen und wird dann so angespielt, dass es Abstoß für die Kölner gibt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Lee Buchanan
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Anthony Jung
  • 84'
    :
    Pavlenka ist nach wie vor aufmerksam, klärt einen langen Ball weit vor dem eigenen Strafraum. Wenig später dringt Ljubicic halbrechts in den Strafraum ein, doch scheitert aus spitzem Winkel am Schlussmann!
  • 81'
    :
    Ob jetzt Tigges oder Maina der Spieler des Spiels ist, darüber dürfen sich die Gelehrten streiten. Jetzt liegt der Fokus erstmal auf dem 18-jährigen Justin Diehl, der sein Debüt in der Profimannschaft feiert!
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Justin Diehl
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Linton Maina
  • 79'
    :
    Auf den Tribünen ist vergleichsweise wenig passiert. Die Zuschauer wussten lange nicht wirklich, mit dieser überragenden Leistung umzugehen. Jetzt fordern sie aber noch mehr Tore von ihrer Mannschaft. Einer geht noch...
  • 76'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 7:1 durch Marco Friedl (Eigentor)
    Zum wiederholten Mal kann Maina außen an seinem Gegenspieler vorbeiziehen, flankt von links in den Lauf von Lemperle, als sich Friedl dazwischenwirft und ins eigene Tor trifft!
  • 73'
    :
    Hier passiert nicht mehr viel. Eine aussichtsreiche Position im Mittelfeld gibt Ljubicic her, indem er den Ball mit dem Außenrist ins Seitenaus flankt.
  • 70'
    :
    Köln spielt das Spiel weiter mit voller Spielkontrolle. Bremen ist komplett gebrochen und nur noch um Schandesbegrenzung bemüht.
  • 67'
    :
    Da ist tatsächlich der vorausgesagte Wechsel. Skhiri geht vom Feld, nachdem er vorhin leichte Probleme hatte.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Tim Lemperle
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ellyes Skhiri
  • 64'
    :
    Zunächst wechselt nochmal die Bremer Bank. Jens Stage kommt für Bittencourt ins Spiel.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Jens Stage
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 63'
    :
    Skhiri hat sich kurz behandeln lassen, spielt jedoch weiter. Vielleicht wird er sicherheitshalber dennoch bald runtergehen.
  • 60'
    :
    Mit den Wechseln scheint das Spiel entgültig entschieden. Köln nimmt drei Leute runter und bringt unter anderem Debütant Davie Selke. Da dürften sich die Bremer fast genauso ärgern wie über das 6:1. Bei Bremen kommt ein neuer Verteidiger und damit die klare Ansage: Hinten bitte endlich besser aufpassen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Amos Pieper
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Niklas Stark
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Mathias Olesen
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Denis Huseinbašić
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Davie Selke
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Steffen Tigges
  • 58'
    :
    Kainz zieht ab, bleibt hängen und im Anschluss wird Hand reklamiert. Da war aber definitiv nur die Brust im Weg.
  • 57'
    :
    Erneut tankt sich Maina durch, wird diesmal allerdings bei der Flanke leicht abgefälscht. So hoppelt das Leder geradewegs in die Arme von Pavlenka. Der Tscheche dürfte sich gerade an dunkelste Zeiten im Werder-Dress erinnert fühlen.
  • 54'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 6:1 durch Ellyes Skhiri
    Köln lässt nicht locker! Und jetzt wird es spektakulär! Wieder ist es Maina, der hier richtig aufblüht und außen einen Verteidiger auf den Hosenboden setzt! Seine Flanke fliegt dann weit auf den zweiten Pfosten, wo Skhiri ganz viel Platz hat und sehenswert per Seitfallzieher vollendet!
  • 51'
    :
    Dann geht es wirklich ganz schnell! Maina läuft hervorragend außen an Friedl vorbei, legt den Ball genua richtig in den Rückraum, doch Tigges trifft die Kugel zu weit unten! Vielleicht ist der Ball da nochmal versprungen, jedenfalls jagt ihn Tigges in den Nachthimmel!
  • 51'
    :
    Im Moment egalisieren sich die Teams. Das hatten wir schon im ersten Durchgang zwei, drei Male, ehe es plötzlich ganz schnell ging.
  • 47'
    :
    Weiser spielt den Ball kraftvoll durch den Sechzehner, sodass Dinkçi eigentlich viel Platz hat. Das wuchtige Zuspiel springt ihm aber sehr weit weg, sodass die Verteidiger der Kölner klären.
  • 46'
    :
    Zwei Wechsel nimmt Ole Werner vor, um sein Team nochmal auf Kurs zu bringen. Die erste Halbchance bietet sich allerdings den Kölnern, zumindest bis Tigges mit einem Flankenversuch hängenbleibt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Köln schickt Werder Bremen mit einem saftigen 5:1 in die Pause! Linton Maina eröffnete in der neunten Minute, Steffen Tigges erhöhte erst aus kurzer Distanz, dann aus knapp 47 Metern, Ellyes Skhiri legte das 4:0 nach, ehe Denis Huseinbašić den bis hierhin letzten Kölner Treffer erzielte. Zumindest für etwas Aufmunterung sorgte schließlich Niclas Füllkrug, der nach einer Ecke verkürzte. Das letzte Tor scheint noch nicht gefallen, allerdings ist fraglich, ob die weiteren Treffer nur für Werder fallen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Auf einmal wackelt der Pfosten! Tigges kommt aus spitzem Winkel an die Kugel, dreht sich auf engem Raum und schießt dann wuchtig hoch an den ersten Pfosten! Pavlenka hebt zwar die Arme, doch den Einschlag hätte er nicht verhindert!
  • 44'
    :
    Ducksch will per Freistoß für Gefahr sorgen, schickt seine Flanke jedoch direkt in die Arme von Schwäbe.
  • 42'
    :
    Einen Flachschuss aus der zweiten Reihe nimmt Schwäbe problemlos auf.
  • 41'
    :
    Bremen holt die nächste Ecke heraus, die zwar nichts einbringt, aber die Alarmglocken des Gegners zum Schrillen bringt. An der Außenlinie hat Baumgart nicht das sicherste Gefühl.
  • 38'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 5:1 durch Niclas Füllkrug
    Jeder, der Füllkrug im Managerspiel hat, darf etwas durchatmen. Einen Eckstoß von Ducksch verwertet der Nationalstürmer per Kopf zum 5:1. Kurz zuvor war Weiser aus spitzem Winkel an Schwäbe gescheitert.
  • 36'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 5:0 durch Denis Huseinbašić
    Welche Rekorde wurden bislang alle gebrochen? Tigges wird links tief geschickt und behauptet sich gegen einen harmlosen Veljković. Die Flanke fliegt in einen verwaisten Strafraum, in den Huseinbašić als erstes stößt und direkt trifft!
  • 34'
    :
    Werder steht neben sich, das steht außer Frage. Dazu kommt das Pech, dass ihnen ein Gegner gegenübersteht, der es nicht wirklich in seiner DNA hat, einen Gang zurückzuschalten. Es könnte also noch bitterer werden. Im Moment muss sich die Mannschaft von der Weser irgendwie in die Pause retten.
  • 30'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 4:0 durch Ellyes Skhiri
    War das vielleicht Abseits? Maina flankt vorm Strafraum flach an den Fünfer, wo Tigges die Kugel mit der Sohle nur touchiert und damit genügend Blicke auf sich zieht. Hinter ihm ist Skhiri dadurch völlig frei und schiebt das Leder aus kürzester Distanz einfach über die Linie!
  • 29'
    :
    Friedl legt sich den Ball zu weit vor und muss dann mit einer Grätsche dafür sorgen, dass er die Kugel nicht verliert. Durchatmen beim Österreicher.
  • 27'
    :
    Die Gäste flanken in den Strafraum, doch da hat Bittencourt klare Nachteile im Kopfballduell mit den großen Innenverteidigern der Domstadt.
  • 26'
    :
    Während Bremen versucht, etwas Kontrolle ins Spiel zu bringen und der Effzeh etwas tiefer anläuft, lohnt sich auch ein Blick auf die Torschussstatistik: Hier steht es ebenfalls 3:0 für die effektiven Kölner!
  • 24'
    :
    Im Übrigen zeigte das Maßband 46,7 Meter Torentfernung beim 3:0 von Tigges an.
  • 23'
    :
    In der Blitztabelle sind Köln und Bremen plötzlich Tabellennachbarn und es deutet alles darauf hin, dass es auch am Ende des Spiels dabei bleibt!
  • 21'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 3:0 durch Steffen Tigges
    Köln zieht Bremen davon! Wieder liegt dem Tor ein Bremer Freistoß zugrunde! Weiser kann den Ball eigentlich kontrollieren, doch wird dann von Huseinbašić überrascht. Das Leder springt tief in die Hälfte Werders, weshalb Pavlenka rauskommt und den Ball klärt. Allerdings klärt er genau in die Füße von Tigges, der sich an der Mittellinie ein Herz fasst und das Leder über Torwart und Verteidiger hinweg ins Tor hebt!
  • 17'
    :
    Eine Schmitz-Flanke von rechts kann Werder nicht richtig klären, sodass Huseinbašić aus zweiter Reihe das rechte Eck anvisiert. Nur um Zentimter rauscht das Leder am Ziel vorbei! Pavlenka ist stinksauer!
  • 16'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:0 durch Steffen Tigges
    Köln erhöht! Kainz erobert den Ball diesmal in der gegnerischen Hälfte, will scheinbar quer durch den Strafraum spielen, als ihm Tigges auf halbem Weg dazwischenläuft, das Leder kontrolliert und dann rechts an Pavlenka vorbei vollendet!
  • 14'
    :
    Es ist weiterhin ein Spiel mit vielen Bemühungen und noch mehr Ballverlusten. Beide Teams gehen gewohnt aggressiv zum Ball, wodurch kaum Raum zum Atmen bleibt.
  • 11'
    :
    Guter Pass von Weiser in die Spitze! Sofort eilt Schwäbe dem Zuspiel entgegen, klärt den Ball vor Füllkrug und prallt danach mit Hübers zusammen. Nach kurzer Unterbrechung geht es weiter für den Schlussmann!
  • 9'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:0 durch Linton Maina
    Damit hat wohl niemand gerechnet! Bremen probiert eine Variante, die komplett schiefgeht! Am Strafraum des Gegners geht der Ball verloren und die Hausherren schalten blitzschnell über Kainz um. Etwaas Glück ist anschließend dabei, weil mehrmals Gegner am Ball sind, doch letztlich die Kölner weiter angreifen können. Letztlich spielt Skhiri die Kugel rechts hinaus, wo Maina den Ball kurz annimmt und dann mit einem Flachschuss Jiří Pavlenka links überwindet!
  • 8'
    :
    Knapp 25 Meter vor dem Tor holt Bittencourt einen Freistoß in leicht halblinker Position heraus.
  • 6'
    :
    Beide Teams sind um Offensivaktionen bemüht, bleiben allerdings noch an der jeweils gegenüberliegenden Defensive hängen. Minimale Vorteile sind beim Effzeh.
  • 3'
    :
    Kainz kommt in Schussposition, wird dann aber noch geblockt. Außerdem reklamieren die Bremer, dass der Ball bereits im Toraus war. Schwer zu beurteilen!
  • 1'
    :
    Die Kugel rollt in Köln! Die Gäste stoßen an. Los geht die wilde Fahrt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Seite an Seite kommen die Mannschaften hinaus aus den Katakomben und betreten den Rasen des RheinEnergieStadions. Es dauert nicht mehr lange.
  • :
    Der Schiedsrichter dieser Partie heißt Robert Schröder und kommt aus Hannover. Dem 37-jährigen assistieren die Linienrichter Jan Neitzel-Petersen und Robert Wessel.
  • :
    Zum 109. Mal treffen Köln und Werder aufeinander, wobei die Bilanz kaum ausgeglichener sein könnte. Beide Teams feierten 39 Siege, die Tordifferenz liegt bei 174 zu 172 für Köln. So passt es auch, dass die beiden Aufeinandertreffen der vorletzten Saison jeweils 1:1 endeten.
  • :
    Werder Bremen hat auf Neuzugänge verzichtet, hat im Vergleich zur jüngsten Pflichtspiel-Niederlage gegen RB Leipzig aber zwei Neue dabei. Ilia Gruev hat die Winterpause genutzt, um sich in den Kader und in die Startelf zu spielen. Außerdem kehrt Miloš Veljković nach überstandenen Achillessehnenproblemen in die erste Mannschaft zurück. Amos Pieper schaut dafür von der Bank aus zu, während Romano Schmid verletzt ausfällt.
  • :
    Bereits am Donnerstag hat Steffen Baumgart seine Startelf bekanntgegeben. Überraschungen gibt es also im Grunde genommen nicht, dennoch ist erwähnenswert, dass es der Wunschstürmer und ehemalige Bremer, Davie Selke, nicht in die Startelf geschafft hat. Im Vergleich zur Niederlage in Berlin gibt es trotzdem drei Wechsel: Luca Kilian fehlt verletzt und auch Ondrej Duda steht nicht im Aufgebot. Dazu sitzt Sargis Adamyan vorerst auf der Bank. Dafür starten Julien Chabot, Denis Huseinbašić und Steffen Tigges.
  • :
    Für Aufsteiger Werder Bremen läuft die Rückkehr ins Oberhaus bis hierhin sehr gut. Dennoch blickt auch der Tabellenneunte auf zwei Dämpfer zurück, die es kurz vor der Winterpause gegen Bayern München und RB Leipzig setzte. Nichtsdestotrotz ist die Stimmung positiv, vor allem da ausgerechnet Niclas Füllkrug eines der wenigen deutschen WM-Highlights war. Um den Stürmer wird seitdem mächtig diskutiert, doch diese Saison wird er wohl definitiv in Bremen zu Ende bringen.
  • :
    Zuletzt ging den Kölnern defintiv die Luft aus. Ein anstrengendes Jahr mit überraschender internationaler Beteiligung zehrte an den Geißböcken, bis im Oktober schließlich der Einbruch folgte. Stand der Effzeh nach zehn Spieltagen noch auf Rang Sieben, ist es fünf Partien später nur der 13. Tabellenrang. Durch die Niederlage am letzten Spieltag gegen Hertha BSC sind es sogar nur drei Punkte auf den Relegationsrang. Entsprechend wohltuend war die Pause für die Domstädter.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Bochum entscheidet dieses wichtige Aufeinandertreffen gegen Hertha BSC mit 3:1 für sich! Die Gäste starteten ambitioniert in diesen zweiten Durchgang und bewiesen, dass sie sich mit dem Rückstand nicht zufrieden geben können. Doch wie es im Abstiegskampf eben läuft, war es der VfL, der den ersten Treffer im zweiten Durchgang erzielte. Hofmann vollendete einen perfekten Konter zum 3:0 und nahm den Herthanern sichtlich den Wind aus den Segeln. Somit konnten die Bochumer entspannt die Partie herunter spielen. Hertha wirkte zwar bemüht, konnte sich jedoch nicht belohnen. Erst kurz vor Ende machte Serdar noch den Anschluss zum 3:1, der jedoch nur als Ergebniskorrektur verbucht werden kann. So fällt der Hauptstadtclub auf den 17. Platz, während sich die Bochumer durch den vierten Heimsieg in Folge auf den 14. Platz vorarbeiten können. Unter der Woche geht es für den VfL gegen Leverkusen, während die Hertha gegen Wolfsburg in der englischen Woche und am Wochenende ins Stadtderby gegen Union ran muss. Die Berliner müssen eine deutliche Leistungssteigerung zeigen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eintracht Frankfurt schlägt im ersten Spiel nach der WM-Pause den FC Schalke 04 mit 3:0 und springt damit in der Tabelle auf Platz zwei! S04 bleit nach der Pleite natürlich Letzter und verliert weiter den Anschluss. Allerdings wäre das aus Sicht der Gäste nicht nötig gewesen. Königsblau war über eine Stunde lang die bessere Mannschaft mit den größeren Chancen, gab mehr Torschüsse ab und hatte mehr Ballbesitz. Zweimal trafen die Knappen den Pfosten, zudem vergaben Bülter und Kozuki Großchancen. Nach einer Stunde war die 1:0-Führung der Gastgeber durch Lindstrøm mehr als schmeichelhaft. Mit zunehmender Spieldauer wurde die SGE dann aber souveräner und kam gegen abbauende Schalker noch zu zwei Jokertoren durch Borré und Buta. Die Hessen gehen damit gestärkt ins Auswärtsspiel beim SC Freiburg am Mittwoch. S04 kann auf die Leistung sicher aufbauen, steht aber erneut ohne Punkte da und will diese nun am Dienstag gegen RB Leipzig einfahren. Tschüss aus Frankfurt und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Union Berlin dreht nach einem 0:1-Halbzeitrückstand richtig auf und schlägt Hoffenheim beim Bundesliga-Jahresauftakt am Ende mit 3:1! In der heutigen Partie an der Alten Försterei gab es zwei komplett verschiedene Halbzeiten. Im ersten Durchgang spielte nur Hoffenheim und belohnte sich für eine mutigen Aufritt auch in der 43. Minute mit dem 0:1 durch Bebou. Union vergab zuvor einen Handelfmeter durch Siebatcheu und blieb dazu offensiv viel zu harmlos. Mit Beginn der 2. Halbzeit änderte sich das Bild daraufhin aber schlagartig: Mit einem Mal stürme nur noch Union, erspielte sich diverse Torchancen und erzielte in der 73. Minute folgerichtig den 1:1-Ausgleich durch Doekhi. Danach wollten die Berliner noch mehr und drehten das Spiel schlussendlich doch noch durch das zweite Kopfballtor von Doekhi, der in 89. Minute das späte 2:1-Siegtor besorgte. Den Schlusspunkt setzte Leweling mit einem Kontertor in der Nachspielzeit (90+6 Min.) zum 3:1-Endstand.
  • :
    Ein Spiel mit großer Tradition und fantastischen Fans wartet auf uns! Um 18:30 Uhr empfängt der 1. FC Köln den SV Werder Bremen zum ersten Bundesliga-Samstagabendspiel des Jahres. Herzlich willkommen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit
    Stuttgart und Mainz trennen sich mit 1:1. Die Partie war zu Beginn sehr zerfahren. Erst die beiden Tore in der ersten Halbzeit verbesserten das Spiel. In der zweiten Halbzeit hatte Stuttgart einige gute Chancen, um in Führung zu gehen. Die Chancenverwertung der Hausherren ließ aber zu wünschen übrig. Am Ende kann Mainz mit dem Unentschieden aufgrund der Chancenverteilung zufrieden sein. Der VfB hätte bei einem xG-Wert von 2,34 durchaus ein Tor mehr erzielen können und wird sich ein wenig über die liegengelassenen Punkte ärgern.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:1 durch Jamie Leweling
    Im Gegenteil: Union kontert die Hoffenheimer nochmal aus und macht sogar noch das 3:1! Leweling übernimmt die Kugel nach einem Pass von Öztunali im rechten Strafraum-Eck, zieht durch und überwindet Baumann im kurzen Eck. Danach ist Feierabend, die Punkte bleiben in Köpenick!
  • 90'
    :
    Die TSG probiert es nochmal! Hoffenheim schlägt die Bälle hoch in den Sechzehner und setzt nach. Abschlüsse ergeben sich aber nicht!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Führich hat auf links genug Zeit, sich den Ball auf rechts zu legen. Er flankt auf den zweiten Pfosten. Caci klärt per Kopf.
  • 90'
    :
    Wundern muss sich die TSG nach diesem schwachen zweiten Durchgang aber nicht über die drohene Niederlage. Noch verbleiben Kadeřábek noch rund zwei Minuten Nachspielzeit.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg gewinnt am Ende hochverdient mit 6:0! Bereits zur Pause führten die Wölfe dank hoher Effizienz und unnötigen Fehlern der Freiburger mit drei Toren. Zehn Minuten nach der Pause sorgte Yannick Gerhardt dann praktisch für die endgültige Entscheidung, ehe Ridle Baku und Luca Waldschmit noch einen Schlussstrich daruntersetzten. Für Freiburg geht damit ein katastrophaler Arbeitstag zu Ende, der sie immerhin noch auf Rang Drei zurücklässt. Dagegen feiert der VfL den fünften Sieg in Folge, mit dem sie auf einen internationalen Platz springen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der Treffer sorgt in der Alten Försterei für einen Jubelsturm, ist aber auch leicht diskussionswürdig! Bei der Aktion, die zur Ecke führte steht Behrens eventuell leicht im Abseits. Der VAR greift aber nicht ein.
  • 90'
    :
    Fast doch noch der Ehrentreffer für die Knappen! Nach einem langen Schlag in die Box stochert Frey das Leder aus kurzer Distanz aufs Tor, doch Trapp zeigt die nächste Weltklasseparade und hält die Null.
  • 90'
    :
    Stuttgart macht nochmal richtig Druck, aber die Zeit wird knapp.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mainz hat nochmal viel Platz zum Kontern. Kohr hat aber nicht mehr genug Kraft, um wirklich Tempo zu machen. Er spielt auf Fulgini, der aus der Distanz abzieht, aber nur einen Verteidiger trifft.
  • 90'
    :
    Knapp zwei Minuten bleiben den Gästen noch, um hier für eine dicke Sensation zu sorgen. Doch Kenny spielt einen Pass aus der eigenen Hälfte unbedrängt in die Füße von Ganvoula. Das kostet alles Zeit.
  • 90'
    :
    Das Ergebnis ist zwar deutlich zu hoch und entspricht auch nicht dem Spielverlauf, zeigt aber trotzdem auf, dass die Eintracht eben eine gewisse individuelle Klasse hat, die S04 auf der anderen Seite fehlt.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Paul Seguin (1. FC Union Berlin)
  • 90'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 6:0 durch Luca Waldschmidt
    Der ehemalige Freiburger tritt an und verwertet zielsicher unten links!
  • 90'
    :
    Und jetzt gibt es noch einen Elfmeter für Wolfsburg, weil Keitel ganz klar van de Ven zu Fall bringt!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Angelo Fulgini (1. FSV Mainz 05)
    Fulgini bekommt für ein Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Die Hausherren lassen sich jetzt bei jeder Aktion einiges an Zeit und haben kein Interesse daran, das Spiel schnell weiterlaufen zu lassen. Den Herthanern rennt diese Zeit davon.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Thomas Kastanaras
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Katompa Mvumpa
  • 90'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 3:0 durch Buta
    Auch der zweite Frankfurter Joker sticht und nun sieht das Ergebnis doch noch standesgemäß aus. Schalke verteidigt nur noch halbherzig und Borré kann die Kugel zentral vor dem Tor behaupten und zu Buta ablegen. Der schweißt das Ding dann aus acht Metern unhaltbar in den rechten Giebel.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 89'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Danilho Doekhi
    Dank Doekhi: Union dreht die Partie mit einem Last-Minute-Treffer! Der Niederländer köpft nach einer Ecke von links erneut ins rechte Eck ein und bringt Union doch noch auf die Siegerstraße. Wieder schlägt Trimmel vorher die Ecke. Es ist eine Kopie vom 1:1!
  • 90'
    :
    Weil es einen längeren VAR-Check sowie zwei Verletzungsunterbrechungen gab, bekommt die Partie noch vier Minuten extra.
  • 89'
    :
    Mit dem zweiten Treffer haben die Hausherren S04 den Stecker gezogen. Schalke wirkt jetzt müde, kommt kaum noch nach vorne. Stattdessen kann Frankfurt das dritte Tor nachlegen, Borré kann sich bei einem Konter am Ende aber nicht zwischen Abschluss und Querpass entscheiden.
  • 87'
    :
    Stuttgart hat die nächste große Chance zur Führung. Nach einer Ecke von der linken Seite herrscht ein wenig Verwirrung im Mainzer Strafraum. Erst köpft Mavropanos den Ball zum zweiten Pfosten, dann bringt Endo die Kugel wieder in die Mitte. Wenige Meter vor dem Tor kommt Vagnoman zum Abschluss. Der Außenverteidiger setzt den Schuss über das Tor.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Jamie Leweling
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Levin Öztunali
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Janik Haberer
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Eggestein
  • 86'
    :
    Krummes Ding! Gießelmann schauf der linken Seite eigentlich in den Sechzehner und zieht seine Flanke dann doch ungewollt aufs Tor. Der Ball geht nur wenige Zentimeter über die Latte. Eingreifen muss Baumann aber nicht.
  • 87'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 3:1 durch Suat Serdar
    Nun also doch! Eine Hereingabe von Tousart kann Ngankam stark verwerten und hält aus der Drehung drauf. Sein Schuss aus 14 Metern wird jedoch von Danilo Soares geblockt. Der am Boden liegende Ordets kann dann jedoch nicht gescheit klären und legt die Kugel vor die Füße von Serdar. Der Eingewechselte fackelt nicht lange und setzt den Abschluss durch die Beine von Schlotterbeck in die linke untere Ecke. Also schaffen die Gäste doch noch einen Treffer, der vermutlich zu spät kommt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Angelo Fulgini
  • 86'
    :
    Es ist sinnbildlich für diese Begegnung. Einen weiten Ball auf den rechten Flügel kann Richter mustergültig annehmen und schaut in den Sechzehner. Ein, zwei Hertha Spieler stehen an der Strafraumgrenze. Richter setzt zur Flanke an und bringt die Hereingabe an den Elfmeterpunkt. Doch kein Angreifer der Herthaner geht in die Mitte und so seegelt die Flanke ins Toraus.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Mario Götze (Eintracht Frankfurt)
    Auch Götze holt sich noch eine Karte ab.
  • 88'
    :
    Natürlich ist diese Partie entschieden und es sieht nicht mal nach einem Ehrentreffer für die Breisgauer aus. Stattdessen lässt Wolfsburg den Ball in den eigenen Reihen laufen.
  • 85'
    :
    Hoffenheims Neuzugang Dolberg hängt bei seiner Premiere als Joker noch völlig in der Luft und erhält keine Bälle. Nun hilft der Däne aber im Mittelfeld aus und sichert der TSG mit einem herausgeholten Freistoß ein paar Sekunden Ruhe.
  • 85'
    :
    Die Ecke wird von Fernandes von links in die Mitte gebracht. Widmer kommt am ersten Pfosten zum Kopfball. Sein Abschluss geht ins Außennetz.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Jere Uronen (FC Schalke 04)
    Uronens gutes Bundesligadebüt endet mit einer Gelben Karte, weil er Lenz an der Außenlinie resolut wegblockt.
  • 84'
    :
    Mainz geht in den Konter. Stach setzt sich gut im Strafraum durch und spielt dann auf Lee. Der Südkoreaner wird aber nach außen abgedrängt und holt nur eine Ecke raus.
  • 86'
    :
    Paredes zieht in den Sechzehner ein, wo er allerdings am letzten Verteidiger hängenbleibt.
  • 83'
    :
    Gefühlt erstmals überhaupt im zweiten Durchgang taucht Hoffenheim mal wieder vor dem Union-Tor auf und krallt sich sogar eine Ecke. Die Hereingabe von Angeliño landet aber Rot und Weiß.
  • 83'
    :
    Die Partie neigt sich langsam dem Ende zu und viele Offensivaktionen gibt es nicht mehr zu begutachten. Bochum hat zwei Gänge runtergeschalten und auch die Herthaner scheinen nicht mehr viel in einen Anschlusstreffer zu investieren.
  • 81'
    :
    Im Moment können die Hoffenheimer weitere Torchancen der Eisernen zumindest verhindern. Union fehlt bei den Angriffen dazu teilweise die nötige Ruhe. Einige Bälle werden zu hektisch nach vorne geschlagen und landen daher beim Gegner.
  • 81'
    :
    Das Spiel geht in die heiße Phase und es ist noch alles drin. Mainz wirkt seit einigen Minuten etwas engagierter, aber auch der VfB spielt auf Sieg.
  • 84'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:0 durch Rafael Borré
    Eine zweite feine Einzelaktion reicht der Eintracht, um das Spiel zu entscheiden! Götze erobert das Leder im Mittelfeld und über Rode und Lindstrøm kommt dieses an die Strafraumkante zu Borré. Der wird von Yoshida gestellt, tanzt den Japaner aber aus und schiebt die Kugel aus neun Metern mit der Pieke ins linke Eck. Schwolow ist machtlos.
  • 83'
    :
    Bereits in der 2. Minute fing es an und irgendwie war damit bereits alles gegessen. Freiburg findet einfach nicht in die Partie, dazu ist der VfL sehr effektiv, wenn er vors Tor kommt. Ein gebrauchter Tag für alle Freiburger.
  • 81'
    :
    Der Doppeltorschütze verlässt das Feld und Hofmann genießt der Applaus der Bochumer Ränge. Außerdem hat auch Stöger Feierabend, der ebenfalls eine starke Partie gezeigt hat. Für die beiden sind Ganvoula und Osterhage neu auf dem Feld.
  • 82'
    :
    Für die letzten Minuten wirft Thomas Reis jetzt noch Neuzugang Michael Frey rein und stellt Simon Terodde einen zweiten bulligen Stürmer an die Seite. Jetzt wird S04 wohl die Brechstange herausholen.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Patrick Osterhage
  • 80'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Kevin Stöger
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Michael Frey
  • 80'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Jordan Larsson
  • 80'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Philipp Hofmann
  • 81'
    :
    Krauß und Uronen werfen sich im eigenen Strafraum in Frankfurter Abschlüsse und brauchen kurz, um sich zu berappeln, können aber beide weitermachen.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Leandro Barreiro (1. FSV Mainz 05)
    Barreiro rutscht im Mittelfeld im Zweikampf gegen Anton aus und haut den Stuttgarter dadurch voll um. Es gibt zu Recht die Gelbe Karte. Barreiro entschuldigt sich sofort bei seinem Gegenspieler.
  • 79'
    :
    Die Schlussphase beginnt! Was passiert noch an der Alten Försterei? Die Union-Fans schreien ihre Eisernen nach vorne und wollen jetzt den Heimsieg sehen. Hoffenheim steht weiter nur hinten drin und zeigt eine ganze andere und schwache 2. Halbzeit.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 77'
    :
    Die Hertha hat kein Glück! Maolida kann sich auf der linken Seite im Sechzehner stark durchsetzen und bringt die Hereingabe an den Fünfer. Riemann kommt raus und Ngankam steigt zum Kopfball hoch. Der eingewechselte Angreifer der Berliner erwischt den Kopfball, doch auch Riemann kommt mit der Faust an die Kugel. So springt der Ball aus fünf Metern an die Latte und ins Toraus. Jetzt haben die Gäste auch noch Aluminiumpech.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anton Stach
  • 80'
    :
    Nach einem Uronen-Ballverlust kontert die SGE in Überzahl. Borré wird rechts in die Box geschickt und gibt von der Grundlinie nach innen. In höchster Not kriegt Matriciani den Fuß dazwischen und blockt zur Ecke.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Aymane Barkok
  • 80'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 5:0 durch Ridle Baku
    Das Ding leitet er selbst ein! Hinten rechts lässt Baku einen Freiburger stehen und nimmt dann Waldschmit mit. Der führt das Leder durchs Zentrum, ehe er weit links hinaus auf Paredes spielt. Nach kurzer Ballannahme flankt dieser die Kugel an den Fünfer, an den Ridle Baku in der Zwischenzeit durchgelaufen ist und in den rechten Winkel trifft!
  • 80'
    :
    Freiburg spielt sich mal wieder an den Strafraum, ohne jedoch zum Abschluss zu kommen.
  • 77'
    :
    Auch bei Kabak geht es nicht weiter. Als Ersatzmann läuft Bičakčić aufs Feld.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Chris Führich
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ermin Bičakčić
  • 77'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Tiago Tomás
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ozan Kabak
  • 76'
    :
    Asano zeigt sich direkt giftig. Der WM-Held der Japaner, der die deutsche Nationalmannschaft schockte, will sich präsentieren. Immer wieder geht er in die Zweikämpfe und erobert sich die Bälle in der eigenen Hälfte.
  • 78'
    :
    Wimmer sieht ausgeknockt aus, als er vom Platz geführt wird. Ein Tor und eine Vorlage waren ein guter Start, hoffentlich ist er am Dienstag wieder fit.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Josha Vagnoman
  • 76'
    :
    Während Kabak noch draußen behandelt wird, macht Behrens beinahe das nächste Tor! Der Joker der Unioner macht zwei schnelle Schritte halbrechts und ballert die Kugel knapp am linken Pfosten vorbei!
  • 77'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Nikolas Nartey
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Rafael Borré (Eintracht Frankfurt)
    Borré sieht für ein Allerweltsfoul gegen Yoshida Gelb.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Luca Waldschmidt
  • 78'
    :
    Uronen schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, doch der Ball rauscht quer durch die Box ins Toraus.
  • 75'
    :
    Hoffenheim muss jetzt aufpassen, sonst droht auch noch das 1:2-Rückstand. Ungewollt stoppt jetzt aber erstmal eine Verletzungspause von Kabak die nun euphorisierten Unioner.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Patrick Wimmer
  • 73'
    :
    Die Flügelspieler haben beide Feierabend. Antwi-Adjei und Zoller verlassen das Feld und lassen sich für eine ordentliche Leistung von der Bank beglückwünschen. Dafür sind Holtmann und Asano neu in der Partie, die sich gleich mal präsentieren. Zunächst versucht es Asano mit einem Kunstschuss aus 40 Metern, verzieht jedoch deutlich. Danach marschiert Holtmann auf der linken Seite und bedient Hofmann in der Mitte. Dessen Direktabnahme aus zehn Metern geht jedoch einen Meter über den Querbalken.
  • 76'
    :
    Flekken hält einen Schuss, aber im Fokus steht Patrick Wimmer, der vom eigenen Mitspieler abgeräumt wird. Während Svanberg schießen wollte, hat Wimmer den Ball mit der Fußspitze weitergeleitet. Anschließend sind die Beiden übel zusammengeprallt!
  • 74'
    :
    Aarón Martín bringt von links eine Flanke in die Mitte. Widmer kommt mit dem Kopf an den Ball, sein Abschluss geht aber deutlich am Tor vorbei.
  • 76'
    :
    S04 muss nun langsam das Risiko erhöhen und für die Eintracht ergeben sich Räume. Bisher steht die Schalker Restverteidigung aber gut.
  • 75'
    :
    Vorne rechts setzen sich die Wölfe fest, als es Zwayer etwas zu lange dauert. Die Aktion wird wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen.
  • 72'
    :
    Aarón Martín schießt den fälligen Freistoß aus knapp 16 Metern in die Mauer. Caci kann weiterspielen.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Takuma Asano
  • 72'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei
  • 73'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Danilho Doekhi
    Aber jetzt ist der Ball im Netz! Union macht den 1:1-Ausgleich! Gießelmann scheitert zunächst mit einem Kopfball aus kurzer Distanz, doch die darauffolgende Ecke führt zum Tor. Doekhi steigt in der Mitte hoch und drückt die Pille oben rechts unter die Latte!
  • 72'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 72'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Simon Zoller
  • 70'
    :
    Sollte es beim 0:1 bleiben und Union die erste Heimpleite kassieren, ist der Grund dafür bei Union klar: die Chancenverwertung. Mittlerweile steht es bei den Torschüssen im zweiten Durchgang 11:0.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Kenan Karaman
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Soichiro Kozuki
  • 71'
    :
    Die Luft ist ein wenig raus. Hertha versucht zwar noch ein wenig anzulaufen, wirkt alles in allem aber einfach zu harmlos. Die Bochumer Defensive steht dabei sehr sicher und verteidigt alles, was an den Sechzehner kommt.
  • 73'
    :
    Diesmal sind es Rückenschmerzen, die Maximilian Arnold nach kurzer Unterbrechung auskuriert.
  • 72'
    :
    Seit einigen Minuten ist bei S04 ein bisschen die Luft raus. Die Schalker kommen nicht mehr in Tornähe und tun sich im Aufbau zunehmend schwer. Gut möglich, dass auch Thomas Reis bald frische Kräfte bringt.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Silas Katompa Mvumpa (VfB Stuttgart)
    Silas springt am eigenen Strafraum mit dem Rücken gegen den Kopf von Caci. Der Mainzer muss behandelt werden. Es gibt Freistoß für die 05er.
  • 67'
    :
    Die vielen Wechsel stören kurz den Spielfluss, aber Union setzt weiter nach. Trimmel ist nach einer abgefälschten Flanke in Position und köpft die Kugel aus kurzer Distanz etwas zu weit nach rechts.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (SC Freiburg)
    Viele Wechsel sollen dem Spiel eine neue Struktur geben. Zunächst wird die Partie aber unterbrochen, weil Eggestein im Mittelfeld Arnold abräumt, der sich nun wieder behandeln lässt.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Mattias Svanberg
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Nmecha
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Maxence Lacroix
  • 68'
    :
    Wieder kann Antwi-Adjei auf der linken Seite entwischen und geht in den Sechzehner. Sein Abschluss entpuppt sich als halber Schuss und halbe Hereingabe. Der Versuch geht aus neun Metern und spitzem Winkel dadurch ungefährlich ins Seitenaus. Dennoch macht der Flügelspieler wie so häufig viel Wind auf den Außen.
  • 70'
    :
    Oliver Glasner wechselt doppelt. Bei Dina-Ebimbe geht es nicht weiter, außerdem hat Vizeweltmeister Kolo Muani Feierabend. Rafael Borré und Buta übernehmen.
  • 66'
    :
    TSG-Coach Breitenreiter wechselt ebenfalls doppelt und reagiert auf die Drangphase der Unioner mit neuer Offensivpower: WM-Stürmer Kramarić und Neuzugang Dolberg kommen für die letzten rund 20 Minuten.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Paulo Otávio
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Noah Weißhaupt
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Daniel Kyereh
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Michael Gregoritsch
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Buta
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Éric Dina-Ebimbe
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 67'
    :
    Stuttgart hat eine Kopfballchance nach einer Ecke. Anton köpft aber Karazor an, von dem der Ball ins Aus fliegt.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Randal Kolo Muani
  • 68'
    :
    Völlig blass ist in einer ansonsten durchweg starken Schalker Offensive heute übrigens Jordan Larsson. Der Schwede kann die ihm heute erstmals zugedachte Zehnerrolle bisher nicht wirklich ausfüllen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kasper Dolberg
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 66'
    :
    Jetzt reagiert auch Sandro Schwarz und wechselt insgesamt dreimal. Vielleicht können sich die Berliner ja noch einmal aufbäumen. Im Moment scheint das jedoch nicht so.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Paredes
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jessic Ngankam
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Tom Bischof
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jakub Kamiński
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Omar Marmoush
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Derry Scherhant
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jae-sung Lee
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jonas Wind
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Tom Krauß (FC Schalke 04)
    Krauß zerrt im Duell an der Seitenlinie lange und energisch am Trikot von Götze und verdient sich diese Gelbe Karte redlich.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Myziane Maolida
  • 67'
    :
    Halblinks dringt Höfler in den Strafraum ein, nur um beim Schuss von Nmecha geblockt zu werden. Es will heute einfach nicht laufen.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcus Ingvartsen
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ivan Šunjić
  • 64'
    :
    Erneut rutscht ein langer Ball durch die Stuttgarter Verteidigung. Onisiwo geht mit Tempo auf den Strafraum, aber Mavropanos zeigt plötzlich einen herausragenden Antritt und läuft den Österreicher ohne Probleme ab.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Suat Serdar
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Jean-Paul Boëtius
  • 63'
    :
    Union-Coach Fischer tauscht ersmals und bringt entscheidet sich direkt für einen Doppelwechsel.
  • 63'
    :
    Die Fans an der Castroper Straße scheinen jetzt schon den Sieg zu feiern. Die Stimmung ist seit dem 3:0 sehr ausgelassen und einige Hertha Spieler lassen den Kopf ein wenig hängen.
  • 66'
    :
    Éric Dina-Ebimbe ist im Laufduell mit Jere Uronen zu Fall gekommen und hat sich beim Aufprall augenscheinlich verletzt. Der Franzose muss auf dem Platz behandelt werden.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Jordan Siebatcheu
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Paul Seguin
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 65'
    :
    Wieder marschieren die Wölfe über Wimmer, der diesmal rechts hinunterzieht und wuchtig in die Mitte flankt. Einen Schritt geht Flekken nach vorne, um sich das Leder aus der Luft zu angeln!
  • 64'
    :
    S04 erobert den Ball mal wieder in der gegnerischen Hälfte und Bülter hat links im Strafraum viel Platz. Der ehemalige Unioner kann sich dann aber nicht entscheiden, ob er schießen oder flanken soll und eine Mischung davon landet dann an der Eckfahne.
  • 61'
    :
    Gießelmann übernimmt einen Standard und bugsiert das Leder von rechts in die Gefahrenzone. Kurz hinter dem Strafraum wird Khedia beim Fernschuss abgeblockt.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05)
    Kohr unterbindet einen Stuttgarter Konter, indem er Karazor im Mittelfeld foult. Dafür gibt es Gelb.
  • 64'
    :
    Auf einmal bekommt Gerhardt sehr viel Platz und wird prompt mit einer kurzen Flanke bedient. Die will er mit dem Kopf lang in den linken Winkel verlänger, scheitert jedoch mittig an Flekken.
  • 60'
    :
    Nächster Lattentreffer! Diesmal trifft der VfB den Querbalken. Wieder wird die Aktion durch Silas eingeleitet. Er spielt einen überlegten Pass in den Strafraum. Am rechten Strafraumeck legt Anton den Ball auf Guirassy quer. Der Franzose zieht aus 16 Metern mit der rechten Innenseite ab und trifft das Lattenkreuz.
  • 60'
    :
    15 Minuten sind im zweiten Durchgang gespielt. Union gibt 8:0-Torschüsse ab und macht Dauerdruck, liegt aber trotzdem weiterhin mit 0:1 hinten.
  • 61'
    :
    Die Berliner haben eigentlich stark angefangen in der zweiten Hälfte und dann fliegt ihnen dieser traumhafte Konter um die Ohren. Jetzt scheint es fast eine unmögliche Aufgabe zu sein, diese Bochumer noch einzuholen, die sich hier gnadenlos effektiv präsentieren.
  • 60'
    :
    So gibt es den ersten Wechsel der Partie! Der doppelte Assistgeber Philipp Förster geht vom Feld und macht Platz für den nächsten Debütanten. Pierre Kunde ist auf dem Feld und möchte es Schlotterbeck gleichmachen und für einen starken Einstand sorgen.
  • 61'
    :
    Zumindest einen Eckball gibt es aber für Freiburg. Die Hereingabe findet den Kopf des eingewechselten Lienhart, doch der Österreicher nickt die Kugel klar übers Tor.
  • 58'
    :
    Es wird hitziger! Abseits des Balles geraten Becker und Baumgartner aneinander. Schiri Hartmann eilt herbei und löst die Rudelbildung erstmal ohne weitere Gelbe Karten auf.
  • 59'
    :
    Die folgende Ecke für Stuttgart bringt nichts ein.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Pierre Kunde
  • 59'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Philipp Förster
  • 61'
    :
    Zwayer lässt die Szenen wegen vermeintlichen Handspiels nochmal checken, doch da ist keine klare Fehlentscheidung auszumachen. Wenn da eine Hand im Spiel war, dann sehr nah am Körper und aus kurzer Distanz angeschossen.
  • 58'
    :
    Endo probiert es mit einem Schuss aus der Distanz. Er trifft aber nur den Kopf von Guirassy. Der Ball landet bei Anton, der ebenfalls abzieht. Der Schuss wird abgefälscht und geht deutlich über das Tor.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Christopher Lenz
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
  • 60'
    :
    Gute Chance für Höler! Einen Eckstoß von rechts verlängern die Wolfsburger unfreiwillig ins Zentrum, sodass Höller volley abziehen kann! Ein zweiter Verteidiger in Grün wirft sich in den Weg und blockt den Ball! Der anschließende Versuch von Dōan wird ebenfalls geblockt.
  • 60'
    :
    Auch nach einer Stunde ist S04 in Frankfurt weiter die bessere Mannschaft und stemmt sich gegen die nächste Niederlage. Die Eintracht bleibt erstaunlich passiv und kann noch nicht an die Leistungen von vor der WM-Pause anknüpfen.
  • 57'
    :
    Lange kann das für die TSG nicht gut gehen. Es gibt keine Entlastung für die Breitenreiter-Elf und Union schiebt weiter an.
  • 58'
    :
    Streich hat genug gesehen und wechselt doppelt. Sehr ärgerlich für Gulde, der bei seinem ersten Startelfeinsatz bereits zur Pause ausgewechselt wurde und heute vier Gegentore miterlebt.
  • 56'
    :
    Lattentreffer von Mainz! Ein langer Ball rutscht durch die Stuttgarter Verteidigung. Onisiwo nimmt auf der linke Seite Tempo auf und spielt dann in die Mitte an die Strafraumgrenze zu Barkok. Barkok zieht aus hohem Tempo mit rechts ab. Der Ball fliegt von der Oberkante der Latte ins Toraus.
  • 56'
    :
    Die Köpenicker halten den Druck hoch und schlagen die Bälle nun deutlich schneller ins letzte Drittel. Kapitän Trimmel hat nach einer Flanke von links eine gute Gelegenheit, verfrachtet seinen Volley aus rund acht Metern aber nur über das Tor.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Marius Bülter (FC Schalke 04)
    Schalke ist bei einem Freistoß aufgerückt und Bülter unterbindet einen möglichen Konter der SGE mit einem taktischen Foul.
  • 56'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 3:0 durch Philipp Hofmann
    Die Berliner kommen gut aus der Pause und werden mit einem sensationellen Konter bestraft. Einen Abschluss von Scherhant blockt Janko und der Außenverteidiger leitet den Konter ein. Über Zoller und Hofmann wird Antwi-Adjei auf den Flügel geschickt, der sich den Ball an Kempf vorbeilegt. Am Sechzehner legt er quer zu Hofmann, der sich dreht und aus zwölf Metern abschließt. Sein Schuss wird von Mittelstädt unglücklich abgefälscht, der dadurch zu einem unhaltbaren Lupfer wird und genau über Christensen im Kasten einschlägt.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Philipp Lienhart
  • 57'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 56'
    :
    Wenn man es nicht genau wüsste, könnte man meinen, dass die Gäste hier das Team sind, dass ein der Tabelle oben steht. Schalke spielt unheimlich selbstbewusst und kreiert Chancen, die Eintracht lauert nur auf Konter.
  • 55'
    :
    Richter übernimmt den Freistoß aus aussichtsreicher Position halbrechts 20 Meter vor dem Kasten. Sein Abschluss wird jedoch von der Mauer ins Toraus abgefälscht.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 57'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 54'
    :
    Ivan Šunjić wird für eine Schwalbe belohnt! Der Mittelfeldakteur lässt sich vor dem Sechzehner über ein gestrecktes Bein fallen und holt sich somit einen Freistoß aus ordentlicher Position. Ganz sportlich ist das nicht wirklich.
  • 53'
    :
    Guirassy hat die nächste dicke Chance. Wieder wird die Aktion von Silas über die linke Seite eingeleitet. Der Flügelspieler bringt den Ball in die Mitte, wo Anton aus zehn Metern abzieht. Der Ball wird geblockt und landet vor den Füßen von Guirassy. Der Franzose schießt aus acht Metern zentraler Position knapp links am Tor vorbei.
  • 53'
    :
    War da was? Jordan Siebatcheu entwischt Ozan Kabak im Rücken und wird vom Hoffenheimer kurz, aber klar sichtbar am Trikot geholfen. Referee Robert Hartmann lässt den Zweikampf laufen. Knifflige Entscheidung. Allerdings ziehen auch beide am Shirt des Gegners.
  • 56'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 4:0 durch Yannick Gerhardt
    Wieder patzt der SCF! Wind erahnt einen Fehlpass im Spielaufbau und gibt den Ball direkt weiter an Wimmer. Der zieht in den Strafraum ein, schlägt einen Haken und spielt zurück zu Wind. Querpass auf Nmecha, Pass links hinaus zum freien Gerhardt und der vollendet sauber unten rechts ins lange Eck!
  • 55'
    :
    Jetzt gibt Arnold den Daumen hoch, weil auch die Kollegen merken, dass da irgendwas nicht richtig ist. Es scheint trotzdem weiterzugehen.
  • 52'
    :
    Erneut eine strittige Szene im Sechzehner! Boëtius bringt einen Freistoß in den Sechzehner und Tousart will den Ball gleich weiterleiten. Dabei trifft er Danilo Soares am Arm und die Herthaner reklamieren lautstark. Doch diesmal ist die Entscheidung unstrittig. Die Distanz ist viel zu kurz und der Arm des Linksverteidigers ohnehin angelegt.
  • 54'
    :
    Langsam wird es skurril, was S04 hier auslässt. Diesmal flankt Bülter von links auf den zweiten Pfosten und findet den völlig freien Terodde, der aber ein wenig zu viel Rückenlage hat und aus sieben Metern drüber köpft.
  • 53'
    :
    Geht die Drangphase der Hausherren weiter? Im zweiten Durchgang ist von der TSG noch nichts zu sehen. Im dichten Schneetreiben der Hauptstadt sind die Kraichgauer aktuell nur mit Abwehrarbeit beschäftigt.
  • 53'
    :
    Jere Uronen gewinnt den Ball auf seiner linken Seite und schickt sofort Marius Bülter los. Dessen flache Hereingabe legt Terodde für Latza ab, der 18 Meter vor dem Tor dann aber viel zu lange braucht.
  • 51'
    :
    Die vierte Ecke kommt von Gießelmann und landet etwas zu dicht am Tor in den Armen von TSG-Schlussmann Baumann.
  • 50'
    :
    Die Berliner machen auch deutlich zu wenig aus ihren Chancen. In dieser Szene konnten sie sich die Kugel auf der rechten Seite auf Höhe der Mittellinie erobern und kommen ins Überzahlspiel. Tousart sprintet in Richtung Sechzehnereck und versucht es mit einer Hereingabe auf den zweiten Pfosten. Doch sein Zuspiel misslingt ihm komplett und die Kugel trudelt ungefährlich ins Toraus.
  • 51'
    :
    Es ist fast ein regelrechtes Powerplay, was die Unioner jetzt hier abreißen. Vier Ecken in Serie sichern sich die Eisernen.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Woo-yeong Jeong (SC Freiburg)
    Baku droht an Jeon vorbeizulaufen, weshalb der ihm einen kurzen Tritt mitgibt. Die Karte nimmt er gerne in Kauf.
  • 50'
    :
    Der nächste VfB-Abschluss. Nartey probiert es aus der Distanz. Der Schuss fliegt knapp rüber.
  • 51'
    :
    Die Eisernen machen jetzt deutlich mehr Drück! Kurz danach haut auch Haberer freie Schussbahn im TSG-Strafraum und probiert es ebenfalls. Rønnow macht aufmerkam einen Schritt nach vorne und faustet den Ball souverän zur Seite.
  • 51'
    :
    Frankfurt kontert und legt fast das 2:0 nach! Kolo Muani schickt links Lindstrøm im Strafraum an die Grundlinie und der Däne flankt an den zweiten Pfosten, wo Dina-Ebimbe den Ball runternimmt und dann mit rechts am rechten Giebel vorbeijagt.
  • 52'
    :
    Der Kapitän des VfL läuft sehr zögerlich an die Seitenlinie, ehe es doch zurück aufs Feld geht. Zumindest möchte es Arnold weiter versuchen, das sieht aber nicht besonders angenehm aus.
  • 48'
    :
    Tiago Tomás hat die Chance zur Führung. Silas bringt den Ball gut von der linken Seite in den Strafraum. Am zweiten Pfosten ist Tiago Tomás total frei. Er kommt aber nicht mehr ganz an den Ball ran. Wenn er einen Schritt früher da gewesen wäre, wäre das ein sicheres Tor.
  • 50'
    :
    Union ist jetzt stürmischer! Haraguchi tanzt sich auf der linken Torauslinie in den Fünfer und legt nach hinten auf. Knoche schiebt einen Volley knapp links vorbei!
  • 48'
    :
    Auch in der zweiten Hälfte startet der VfL besser. Nachdem Hertha erneut nicht konsequent klären kann, landet der Ball in der zweiten Reihe bei Anthony Losilla. Er versucht es mit einem Halbvolley aus der Distanz und verfehlt den Kasten aus 22 Metern.
  • 50'
    :
    Jetzt liegt Arnold an der Seitenlinie und lässt sich das rechte Knie behandeln. Beim Abbremsen ist der Sechser leicht ausgerutscht.
  • 48'
    :
    Voll auf die Zwölf: Haraguchi holt nach einer Ecke von links zum zweiten Versuch aus und trifft Kadeřábek aus kurzer Distanz mitten ins Gesicht. In your...
  • 47'
    :
    Stuttgart kommt direkt das erste Mal in die Offensive. Nartey wird 30 Meter vor dem Tor gefoult. Der folgende Freistoß bringt aber nichts ein.
  • 49'
    :
    Die Knappen starten wieder furios und drücken die Eintracht zunächst hinten rein.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Es gibt von beiden Seiten keine Wechsel. Sollte der Spielverlauf jedoch der ersten Hälfte ähneln, wird Sandro Schwarz reagieren müssen, obwohl er natürlich offensiv limitiert ist.
  • 47'
    :
    Nicht zu fassen! Den nächsten Schalker Freistoß von der linken Seite darf mal Uronen ausführen und schon wird es brandgefährlich. Kozuki kommt zentral am Fünfer frei zum Kopfball und köpft wuchtig aufs Tor, doch Trapp reißt den Arm hoch und verhindert mit einer Glanztat den Einschlag. Schalke lässt auch das nächste Riesending aus!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    An der Alten und verschneiten Försterei läuft der zweite Durchgang. Beide Mannschaften spielen zunächst unverändert weiter.
  • 47'
    :
    Flekken startet mit einem Fehlpass, indem er den Ball in den Rücken von Ginter ins Seitenaus spielt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne Wechsel geht es weiter in Wolfsburg. Der VfL kann so weitermachen wie bisher, beim SC gibt Streich seinen Profis die Chance, die Suppe wieder auszulöffeln.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer komfortablen 2:0 Führung gehen die Bochumer gegen Hertha BSC in die Kabine. Dabei starteten die Hauptstädter eigentlich besser ins Spiel. Sie wirkten mutig nach vorne und konnten vor allem die Flügelpositionen gut bedienen. So brachten sie sich in der elften Spielminute durch einen Treffer von Tousart in Führung, der jedoch aufgrund einer vorherigen Spielszene zurückgenommen wurde, da der Ball im Toraus war. Zumindest eine umstrittene Entscheidung. Danach hatten die Herthaner Probleme wieder ins Spiel zu finden. Stattdessen wurden die Hausherren besser und konnten sich mit einem hervorragenden Angriff die Führung erobern. Förster bediente dabei Hofmann, der per Kopf seinen fünften Saisontreffer erzielte (22.). Berlin hatte weiterhin Schwierigkeiten und die Führung der Bochumer war mittlerweile verdient. Die Gastgeber hätten früher auf 2:0 erhöhen können, doch Stöger scheiterte an der Latte (34.). Kurz vor der Pause sorgte dann Schlotterbeck für seinen perfekten Einstand, als er einen Eckball von Förster zum 2:0 nutzte (44.). Hertha muss reagieren.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Und jetzt ist erstmal Pause: Die TSG Hoffenheim ist beim Bundesliga-Restart im Jahr 2023 auf Kurs und führt zur Pause mit 1:0 bei Union! Die Kraichgauer investierten im ersten Durchgang insgesamt mehr fürs Spiel und vergaben bereits in der 8. Minute eine dicke Chance durch Youngster Bischof. Union hoffte indes vergebens auf Kontergelegenheiten und verschoss in der 25. Minute dazu einen Handelfemter durch Siebatcheu. Kurz vor der Halbzeit näherten sich die Hoffenheimer daraufhin nochmal an und erzielten in der 43. Minute doch noch die verdiente 0:1-Führung durch Comebacker Bebou.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eintracht Frankfurt führt zur Pause gegen den FC Schalke 04 mit 1:0. Was der Tabelle nach logisch erscheint, war in der Realität äußerst glücklich für die Hausherren. S04 zeigt bisher ein starkes Auswärtsspiel, hatte mehr Abschlüsse und traf durch Terodde und Kozuki gleich zweimal den Außenpfosten. Zudem vergab Bülter eine weitere Topchance. Die Hessen konnten ihre Klasse nur selten aufblitzen lasen, aber ein genialer Moment reichte zur schmeichelhaften Führung. Lindstrøm setzte sich sehenswert gegen Matriciani durch und brachte die SGE mit seinem siebten Saisontor in Führung. Königsblau hat sich bis auf die Chancenverwertung keinesfalls wie ein Absteiger präsentiert und wird auch nach der Pause alles reinhauen. Die Eintracht hat Luft nach oben und muss auch zulegen, wenn die drei Punkte daheim bleiben sollen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Stuttgart und Mainz gehen mit einem 1:1 in die Pause. Das Spiel war in den ersten 30 Minuten ziemlich zerfahren. Es gab nur wenige Strafraumaktionen. Die einzigen Torschüsse kamen auf beiden Seiten aus der Distanz. Doch dann hatte Guirassy innerhalb kürzester Zeit zwei Großchancen, von denen er eine nutzte. Die Führung für den VfB hatte jedoch nur sehr kurz Bestand, weil Mainz direkt durch einen berechtigten Elfmeter den Ausgleich erzielte. Danach hatte Stuttgart bis zur Pause noch viel Ballbesitz, aber keine Torchancen mehr. Das Unentschieden zur Pause geht in Ordnung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfL Wolfsburg führt zur Pause überraschend deutlich mit 3:0! So viel ist eigentlich gar nicht passiert, doch die Wölfte waren von Beginn an eiskalt unterwegs. Direkt mit dem ersten Abschluss brachte Patrick Wimmer den VfL in der 2. Minute in Führung. Freiburg benötgite einige Minuten, doch fand dann immer besser hinein in die Partie. Genau in diese Phase strafte jedoch Jonas Wind Ungenauigkeiten von Flekken und Günther ab, um auf 2:0 zu erhöhen, ehe er in der 37. Minute sogar das 3:0 erzielte. Diesmal ließ sich Eggestein überrumpeln. So blickt Streich auf viele kleine Fehler, die vorne und hinten große Auswirkungen haben. Das klare Ergebnis ist die Folge.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Das bedeutet ein hartes Stück Arbeit für die Berliner, die jetzt sehr gefrustet wirken. Aber sie sind in den wichtigen Moment nicht nah genug an den Gegenspielern. Förster hingegen belohnt sich für seinen zweiten Assist und ist maßgeblich für die Führung der Hausherren.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Götzes Eckball von links führt zu einem weiteren Versuch von der anderen Seite. Also trabt der Nationalspieler rüber und führt erneut aus. Yoshida klärt per Kopf, dann ist Pause.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Ozan Kabak (1899 Hoffenheim)
    Beim nachfolgenden Konter der Unioner rauschen Geiger und Haberer böse zusammen. Kurz danach geht auch noch Kabak hinterher und trifft Haberer klar am Standbein. Ebenfalls Gelb.
  • 45'
    :
    Der VfB hat seit dem Gegentreffer sehr viel Ballbesitz. Aktuell kommen die Schwaben aber nicht in den Strafraum.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    120 Sekunden gibt es obendrauf. Frankfurt verwaltet den Vorsprung momentan souverän und holt nochmal einen Eckball heraus.
  • 45'
    :
    Die Partie läuft hier gerade aus, wobei Wind noch einen Schlag abbekommt. Nach kurzer Besprechung mit dem Schiedsrichter geht es weiter für den zweifachen Torschützen.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Niko Gießelmann (1. FC Union Berlin)
    Gießelmann legt Skov mit einer Grätsche auf der rechten Außenbahn und sieht dafür Gelb.
  • 45'
    :
    Perfektes Comeback: Bebou absolviert erstmals seit einem halben Jahr wieder ein Bundesligaspiel und trifft sofort.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Éric Dina-Ebimbe kommt nach einem Matriciani-Patzer nochmal zum Abschluss, schießt aus 17 Metern mit links aber klar vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 44'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:0 durch Keven Schlotterbeck
    Bochum baut die Führung aus und es ist der Debütant! Einen Eckball von der rechten Seite rutscht zum zweiten Pfosten durch. Erneut wirken die Herthaner sehr unsortiert und am langen Pfosten kann sich Schlotterbeck unbemerkt davonschleichen. Aus vier Metern muss er die Kugel mit dem Kopf nur noch ins leere Tor drücken und sorgt für den zweiten Treffer der Bochumer und für Kopfschütteln auf der Trainerbank der Gäste.
  • 44'
    :
    Aktuell ist die Partie ziemlich zerfahren und geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Stuttgart reagiert cool auf den schnellen Ausgleich. Die Schwaben bleiben am Drücker. Es ist jetzt ein besseres Fußballspiel.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Danilo Soares (VfL Bochum)
    Danilo Soares wird für ein Handspiel zurückgepfiffen. Danach schlägt er den Ball wütend weg und sieht dafür eine völlig unnötige Verwarnung. Auch Letsch am Spielfeldrand sieht darüber nicht glücklich aus. Im Abstiegskampf kannst du so etwas nicht gebrauchen.
  • 43'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Ihlas Bebou
    Hoffenheim schnappt sich noch kurz vor der Halbzeit das 0:1! Die TSG kontert die Unioner nach einem Einwurf aus und ist über Geiger und Skov schnell vorne. Bebou ist der Zielspieler im rechten Sechzehner-Eck und hämmert den Ball ansatzlos ins kurze Eck!
  • 44'
    :
    Plötzlich eine Gelegenheit für Jeong, nachdem ein Einwurf vor seine Füße springt! Aus schwieriger Lage schießt er einen knappen halben Meter rechts vorbei!
  • 41'
    :
    Chancen oder Torraumszenen lassen in dieser Phase vergeblich auf sich warten. Es entwickelt sich ein mittelfeldzentriertes Fußballspiel mit harten Zweikämpfen und vielen Unterbrechungen.
  • 42'
    :
    Die Eintracht schiebt jetzt mal wieder geschlossen vor und kommt an den Schalker Strafraum, wo Götze mit der Hacke auf Kolo Muani in die Box durchsteckt. S04-Keeper Schwolow reagiert schnell, stürzt raus und ist vor dem Franzosen am Ball.
  • 43'
    :
    Im Moment schiebt sich der VfL in aller Ruhe die Bälle hin und her. Beide Parteien können mit dem Ergebnis gerade gut leben beziehungsweise nehmen es erstmal hin.
  • 42'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Pavel Kadeřábek
  • 42'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
  • 41'
    :
    Kurz vor der Pause kommt nochma die TSG! Baumgartner nimmt das Leder im Rückraum perfekt mit und leitet nach rechts für Skov weiter. Der Däne scheitert mit einem Flachschuss an Rønnow.
  • 40'
    :
    Scheinbar geht es bei Akpoguma doch nicht weiter. Draußen mahct sich Kadeřábek für seinen Einsatz bereit.
  • 40'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:1 durch Marcus Ingvartsen
    Mainz erzielt den schnellen Ausgleich. Ingvartsen stoppt beim Anlauf kurz ab und schiebt den Ball dann flach ins linke Eck. Müller hat die Ecke, kommt aber nicht mehr an den Ball.
  • 40'
    :
    Bei den Standards merkt man, dass den Schalkern ein Thomas Ouwejan fehlt. Auch der dritte Freistoß von Danny Latza ist ungenügend ausgeführt und landet direkt beim Gegner.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Marc Oliver Kempf (Hertha BSC)
    Im Mittelfeld setzen die Bochumer zum Konter an und Kempf geht mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Zoller. Dabei kommt der Innenverteidiger zu spät und sieht, nach bisher freundlicher Einstellung von Petersen, die berechtigte Gelbe Karte.
  • 38'
    :
    Brych geht an den Monitor. Barreiro geht im Strafraum zu Boden und bleibt liegen. Auf den Bildern ist zu sehen, dass er offensichtlich von Ahamada getroffen wurde. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter.
  • 40'
    :
    Mit sehr viel Ruhe dominiert der VfL Wolfsburg diese erste Halbzeit. Mehr denn je muss sich Freiburg auf der anderen Seite erstmal sammeln. Noch besteht vielleicht ein Fünkchen Hoffnung auf einen Punkt, allerdings darf dafür auf keinen Fall ein vierter Treffer für die Wölfe fallen.
  • 38'
    :
    Verletzungspause: Hoffenheim-Verteidiger Kevin Akpoguma bleibt nach einem Zweikampf liegen und muss etwas länger am Bein behandelt werden.
  • 37'
    :
    Lindstrøm geht wie beim Tor erneut ins direkte Duell mit Matriciani und lässt den Schalker auch diesmal stehen. Der Reschtsschuss des Dänen aus 18 Metern fliegt diesmal aber weit übers Tor.
  • 36'
    :
    Im Moment wirken die Hauptstädter etwas ideenlos. Vor allem in der Offensive kommen sie nicht wirklich zum Zug und der VfL kommt immer wieder zu Umschaltmöglichkeiten. Da muss mehr kommen von den Gästen.
  • 34'
    :
    Der Freistoßt streift den Querbalken! Stöger wählt die Option über die Mauer und kann die Kugel fast perfekt platzieren. Auf der Linie kann Riemann nur hinterherschauen wie der Abschluss über die Mauer hinwegseegelt und vom Querbalken ins Toraus fliegt. Da sind die Gäste ordentlich im Glück!
  • 36'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Serhou Guirassy
    Stuttgart geht in Führung! Erst vergibt Guirassy eine riesige Chance, aber Stuttgart bleibt am Drücker. Ahamada zieht mit dem Ball von rechts in die Mitte und spielt dann auf Endo, der perfekt mit dem ersten Kontakt auf Guirassy durchsteckt. Der Franzose schiebt den Ball alleine vor Dahmen mit dem rechten Außenrist flach ins Eck.
  • 37'
    :
    Union kann damit eigentlich immer leben und setzt bekanntermaßen lieber auf Umschaltmomente und Konter. Bisher landen dafür aber noch zu wenige Bälle bei Becker oder Siebatcheu.
  • 35'
    :
    S04 macht weiter Dampf und ergattert eine Ecke nach der anderen. Ein weiterer Abschluss kommt aber vorerst nicht zustande.
  • 33'
    :
    Ivan Šunjić will den Ball am eigenen Sechzehner wegschlagen und kommt gegen Danilo Soares deutlich zu spät in den Zweikampf. 18 Meter vor dem Kasten gibt es somit Freistoß für Bochum aus zentraler Position und Stöger legt sich die Kugel zurecht.
  • 37'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 3:0 durch Jonas Wind
    Freiburg fällt auseiander! Nach einem Freistoß im Halbfeld zieht Arnold aus der Distanz ab, wird jedoch abgefälscht. So springt die Kugel links hinaus in den Fuß von van de Ven. Der Verteidiger kann sich viel zu leicht um Eggestein herumdrehen, wuchtig in die Mitte flanken und Knie oder Schienbein von Wind finden. Der hält eben einfach nur sein Bein hinein und trifft so aus kürzester Distanz ins Tor!
  • 34'
    :
    Auch der Ball ist lieber bei den Hoffenheimern: Rund 58 Prozent Ballbesitz hat die Elf von André Breitenreiter mittlerweile.
  • 34'
    :
    Schalke könnte hier längst führen! Wieder ist es der agile Kozuki, der rechts durchkommt und von der Grundlinie gut in den Rückraum ablegt. Bülter hätte mit seinem Abschluss Trapp überwunden, doch Ndicka kommt noch dran und fälscht zur Ecke ab.
  • 33'
    :
    Stuttgart geht nach einer Balleroberung im Mittelfeld in den Konter. Silas hätte auf dem rechten Flügel etwas Platz. Er scheitert aber am ersten Gegenspieler.
  • 34'
    :
    Gute Aktion von Wimmer! Der Torschütze zum 1:0 bekommt 17 Meter vor dem Tor zu viel Raum, legt sich die Kugel auf den linken Schlappen und zieht dann wuchtig ab. Sofort taucht Flekken ab und blockt den Aufsetzer stark!
  • 32'
    :
    Wieder Pfosten! Unglaublich, was S04 hier liegen lässt. Cédric Brunner bringt das Leder von rechts in die Box, wo Frankfurt nicht ordentlich klärt und so Kozuki an den Ball kommt. Aus spitzem Winkel knallt der Japaner die Kugel von rechts an den rechten Pfosten.
  • 32'
    :
    Die Gäste übernehmen wieder die Spielkontrolle und schicken Union in tiefer in die eigene Hälfte. Skov stoppt nach einem Dribbling auf der rechten Seite ab und zieht seine Flanke direkt aufs Tor. Rønnow geht kein Risiko ein und faustet den Ball sicher aus dem Strafraum.
  • 30'
    :
    Kanga wird in der Spitze bedient und sichert die Kugel mit dem Rücken zum Tor. Noch vor dem Sechzehner lässt er zu Richter abprallen, der es aus der Distanz probiert. Sein Abschluss aus 23 Metern geht stramm in die linke Ecke. Riemann macht sich ganz lang, muss aber nicht eingreifen, weil das Leder knapp am linken Pfosten vorbeigeht.
  • 31'
    :
    Im Anschluss an eine Frankfurter Ecke kommt Éric Dina-Ebimbe aus dem Rückraum zum Abschluss, jagt die Kugel aber klar über den Schalker Kasten.
  • 30'
    :
    Barkok begeht das nächste Foul und bekommt erneut ohne Karte davon. Mit den Gelben geht Brych heute scheinbar sehr vorsichtig um.
  • 32'
    :
    Erneut geht die Fahne an der Seitenlinie hoch. Diesmal darf Paulo Otávio die Aktion noch zu Ende bringen, flankt jedoch nur die Arme von Flekken.
  • 28'
    :
    Das wollen die Bochumer Fans sehen! Wieder wird Janko, der einige Probleme auf der rechten Seite hat, von Šunjić stehengelassen, der die Kugel an Scherhant übergibt. Der Youngstar wird von Simon Zoller in der Bundesliga begrüßt, der zur Grätsche ansetzt, dabei nur den Ball trifft und den Herthaner ebenfalls zu Fall bringt. Die Anhänger belohnen diesen Zweikampf mit Applaus.
  • 29'
    :
    Gefährlicher Freistoß! Hoffensheims Skov probiert es bei einem Freistoß aus rund 23 Metern direkt und visiert mit einem schönen Schlenzer die rechte Ecke an. Rønnow hebt ab und kratzt den Ball von der Linie!
  • 29'
    :
    Zentimeter fehlen zum Ausgleich! Schalke kommt nun über links und Latzas Flanke kommt perfekt auf den Kopf von Terodde, der am vorderen Fünfereck die Stirn drankriegt und den Ball aufs lange Eck setzt. Erst ist Trapp mit den Fingerspitzen dran, dann klatscht die Kugel an den Außenpfosten.
  • 29'
    :
    Fast der Anschluss für die Breisgauer! Durch den Strafraum wurschtelt sich die Mannschaft so ein bisschen, als Gregoritsch für Kyereh querlegt. Der schießt den Ball im Fallen nur Zentimeter links vorbei, ehe doch die Fahne des Assistenten hochgeht. Im Vorfeld der Chance stand ein Freiburger im Abseits.
  • 27'
    :
    Mainz wird jetzt offensiv aktiver. Dadurch bekommt Stuttgart Platz zum Kontern. Erst unterbindet Kohr einen Gegenangriff durch ein tolles Tackling. Aber der VfB erobert die Kugel zurück. Am Ende zieht Tiago Tomás aus der Distanz ab. Der Ball geht gut zwei Meter rechts daneben.
  • 27'
    :
    Union bekommt aus dem Nichts einen Elfmeter und nimmt das Geschenk der Hoffenheimer nicht an. Wie geht es jetzt weiter? Bisher sind Kraichgauer etwas aktiver.
  • 28'
    :
    Jetzt kommt auch S04 mal wieder. Kozuki schickt auf der rechten Bahn Bülter steil, der gleich flach nach innen gibt und Terodde sucht. Der Goalgetter grätscht am Elfer mit dem langen Bein knapp vorbei.
  • 25'
    :
    Jetzt laufen die Gäste einem Rückstand hinterher und sind unter Druck. Stand jetzt würde sich Bochum auf den 14. Platz katapultieren. Die Herthaner hingegen würden auf den 17. Rang springen. Aber es ist erst knapp ein Viertel gespielt und hier ist noch alles drin.
  • 26'
    :
    Wieder wird die S04-Abwehr mit einem einzigen Pass nahezu ausgehebelt, doch diesmal kann Kamada mit dem Ball nichts anfangen.
  • 26'
    :
    Die folgende Ecke landet auf dem Kopf von Kohr, der den Ball aber deutlich über das Tor setzt.
  • 24'
    :
    Genau wie in den letzten Partien unter Thomas Reis vor der WM-Pause macht Schalke 04 hier ein richtig gutes Spiel, liegt aber schon wieder zurück. Die individuelle Klasse von Jesper Lindstrøm sorgt bisher für den Unterschied.
  • 25'
    :
    Der nächste Fernschuss, der für Torgefahr sorgt. Diesmal probiert es Barkok nach einer Ecke aus 18 Metern. Müller lenkt den strammen Schuss über den Querbalken.
  • 28'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch Jonas Wind
    Und dann patzen die Freiburger! Flekken leitet die Aktion mit einem ungenauen Pass ein, durch den der VfL in Tornähe in Ballbesitz kommen. Aus halblinker Position flankt Arnold an die Strafraumkante, wo Wimmer energischer zum Ball geht und mit dem Außenrist Richtung Fünfer spielt. Dort läuft Jonas Wind ein und setzt den Ball per Kopf rechts am Schlussmann vorbei!
  • 26'
    :
    Im Moment zieht sich Wolfsburg etwas zu weit zurück. Die Wölfe schaffen es kaum noch mit dem Ball vor die Mittellinie. Das könnte langfristig zu Problemen führen.
  • 25'
    :
    Elfmeter verschossen von Jordan Siebatcheu, 1. FC Union Berlin
    Jordan Siebatcheu tritt aus elf Metern und verschießt! Der Berliner entscheidet sich für einen Flachschuss und trifft nur den linken Pfosten. Jordann will es zu genau machen und scheitert!
  • 23'
    :
    Das Spiel bietet bisher kaum Strafraumaktionen. Die einzigen beiden Torschüsse kamen von außerhalb des Sechzehners. Es ist kein besonders gutes Fußballspiel.
  • 24'
    :
    Handspiel von Bebou und Elfmeter für Union! Der Hoffenheimer geht bei einem Freistoß von Gießelmann in ein hohes Luftduell mit Knoche und wischt eindeutig mit der Hand über den Ball. Das darf Bebou eigentlich nicht passieren!
  • 22'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Philipp Hofmann
    Die Bochumer bringen sich mit einem mustergültigen Angriff in Führung! Förster spielt aus der eigenen Hälfte einen unsauberen Ball die linke Seite entlang. Doch Antwi-Adjei nimmt den Ball stark an und kann in der Mitte Stöger mitnehmen. Der Mittelfeldakteur hat viel Zeit und kann geduldig warten, bis sich Förster an der linken Strafraumkante in Position bringt. Förster bringt die Hereingabe aus dem Halbfeld perfekt auf den Kopf von Hofmann, der sich hochschraubt und aus sieben Metern den Kopfball gegen die Laufrichtung von Christensen im linken Eck unterbringt.
  • 22'
    :
    Union bleibt jetzt dran! Erneut greifen die Köpenicker über links an und wieder ist Siebatcheu mit dabei. Diesmal schirmt der FCU-Stürmer den Ball im Fünfer ab und legt den Ball im Fallen nach hinten auf. Gießelmann rast zum Ball und wird beim freien Schuss aus sechs Mietern noch gestoppt.
  • 21'
    :
    Nach dem annullierten Führungstreffer für die Alte Dame hat das Spiel etwas an Qualität abgenommen. Viele lange Bälle und unsauberen Zuspielen prägen diese Phase. Keines der Teams kann temporeich agieren oder Überzahl erschaffen.
  • 23'
    :
    Der fällige Freistoß landet bei Gregoritsch, dessen optimister Schussversuch aus dem Rückraum gleich doppelt abgefälscht wird und dadurch ungefährlich in die Arme von Casteels hoppelt.
  • 21'
    :
    Mit der Fußspitze! Siebatcheu verfolgt einen Vorstoß von Gießelmann und hält nach dessen Steilpass von links einfach mal den Fuß rein. Der Ball kullert nur über den Boden, landet am rechten Alu aber beinahe bei Trimmel.
  • 22'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:0 durch Jesper Lindstrøm
    So läuft's! Schalke schiebt an und Frankfurt trifft. Randal Kolo Muani verlängert in den Lauf von Jesper Lindstrøm, der auf der rechten Seite viel Wiese vor sich hat und aufs Tempo drückt. Der Däne geht ins Dribbling gegen Henning Matriciani, lässt den Schalker dabei mit etwas Glück ganz alt aussehen und jagt die Kugel dann aus zehn Metern halbhoch ins lange Eck.
  • 21'
    :
    Nach einem Seitenwechsel von Bülter kommt Kozuki rechts im Strafraum an den Ball und kann aus spitzem Winkel auch abziehen, verfehlt das lange Eck aber deutlich.
  • 20'
    :
    Stuttgart hat etwas mehr den Ball. Dem VfB fehlt aber die Genauigkeit im letzten Drittel. Mainz lauert auf Konter.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Paulo Otávio (VfL Wolfsburg)
    Rechts vom Strafraum läuft Otávio seinem Gegner in die Hacken und verhindert damit eine mögliche Flanke. Aufgrund des taktischen Charakters zeigt Zwayer Gelb und damit fehlt der Außenverteidiger im nächsten Spiel.
  • 22'
    :
    Die Behandlung dauert länger als erwartet, doch unter dem zögerlichen Applaus der Zuschauer kehrt Wimmer schließlich aufs Feld zurück.
  • 20'
    :
    Nach sehr aktivem Beginn haben die Gäste aus Gelsenkirchen jetzt einen Gang zurückgeschaltet und überlassen den Ball öfter der SGE.
  • 18'
    :
    Nach einem Luftzweikampf mit Ordets bleibt Kanga am Boden liegen. Offensichtlich hat sich der Stürmer am Rücken wehgetan. Ein Ausfall wäre auf der ohnehin dünn besetzten Stürmerposition ein weiterer Rückschlag für die Hertha. Doch der Angreifer kann weitermachen.
  • 18'
    :
    Die Berliner wollen die TSG nun früher nerven und intensivieren ihr Pressing. Im Mittelfeld behaupten Khedira und Co. mehr Bälle.
  • 20'
    :
    Abseits des Spielgeschehens liegt Patrick Wimmer auf dem Rasen. Beim Versuch eines Tacklings hat er die Schulter von Jeong ins Gesicht bekommen, was jetzt für Kopfschmerzen sorgt.
  • 17'
    :
    Barkok hält gegen Tiago Tomás voll den Fuß drüber. Brych lässt ihn ohne Gelb davonkommen. Das ist eine großzügige Entscheidung.
  • 18'
    :
    Auf der anderen Seite macht auch Königsblau es nach einem Ballgewinn schnell und Bülter ist links auf und davon. Seine Hereingabe rauscht im Strafraum aber genau zwischen den drei mitgelaufenen Kollegen durch.
  • 16'
    :
    Auch wenn die Szene von eben nichts einbrachte, zeigten die Unioner beim diesem Angriff aber mal über viele Stationen gute Pässe und präsente Zweikämpfe. Werden die Berliner nun stärker?
  • 16'
    :
    Mittlerweile sind die Berliner die bessere Mannschaft. Bochum wirkt in der Hintermannschaft unsortiert und lässt die Hauptstädter munter angreifen. Die Herthaner wollen trotz ihres nicht gegebenen Treffers nachlegen.
  • 17'
    :
    Langsam aber sicher wird die Eintracht etwas aktiver. Die Hessen kombinieren sich nach einem hohen Ballgewinn bis an die Box, Kolo Muani schießt nach Doppelpass mit Götze aber weit vorbei.
  • 17'
    :
    Über Umwege gibt's die Chance! Den Eckstoß klärt Bornauw in den Rückraum, wo ein Freiburger den Ball nochmals an den Fünfer chippt. Gregoritsch legt per Kopf für Höfler ab, der mit voller Wucht mittig aufs Tor schießt! Blitzschnell reißt Casteels die Arme hoch und verhindert den Einschlag!
  • 14'
    :
    Mit einer langen Ballbesitzphase treiben die Unioner die Kugel durch die Häöfte der Gäste. Nach einem Rückpass schaut Gießelmann im Rückraum hoch und findet mit einer Flanke den eingelaufenen Trimmel vor dem rechten Pfosten. Unions Kapitän springt zum Kopfball hoch, erwischt den Ball aber nicht richtig.
  • 15'
    :
    Mainz hat die erste gute Chance des Spiels. Barreiro zieht aus 25 Metern mit rechts ab. Der Ball fliegt knapp am Winkel vorbei.
  • 13'
    :
    Es ist mal wieder eine knifflige Entscheidung für den VAR. Denn vorher ist der Ball zwar im Toraus, doch Janko sorgt mit seinem Dribbling für eine neue Spielsituation. Deshalb hat die Überprüfung auch lange gedauert, doch trotzdem entscheidet sich Petersen den Treffer zurückzunehmen. Zumindest eine schwierige Entscheidung, die zu Recht die Herthafans und Sandro Schwarz wütend macht.
  • 15'
    :
    Der 22-jährige Soichiro Kozuki hatte schon in der Vorbereitung überzeugt und spielt auch heute frech auf. Diesmal lässt der Japaner Daichi Kamada stehen und schlägt die nächste Flanke, findet aber wieder keinen Abnehmer.
  • 14'
    :
    Nach der Ecke kommt es zu einer strittigen Szene, weil Brych einen Einwurf von Stuttgart zurückpfeift. Es wäre eine gute Kontergelegenheit für die Schwaben gewesen.
  • 16'
    :
    Allmählich werden die Breisgauer stärker. Dōan nimmt sich einen Abschluss, der vom Kopf eines Verteidigers im hohen Bogen ins Toraus prallt. Das gibt die erste Ecke der Partie.
  • 13'
    :
    Die Ecke von der rechten Seite segelt weit in den Strafraum. Es kommt aber kein Mainzer Kopf an den Ball. Stuttgart klärt.
  • 15'
    :
    Kyereh schlägt den ruhenden Ball weit links in den Strafraum, von wo der Ball eigentlich in die Mitte geköpft werden soll. Die Flanke kommt aber einen Tick zu hoch, sodass der VfL die Gefahr bannen kann.
  • 13'
    :
    Erste Chance für S04! Soichiro Kozuki tankt sich mit etwas Glück auf dem rechten Flügel durch und flankt halbhoch nach innen. Am vorderen Fünfereck wäre Latza mit dem langen Bein fast vor Keeper Trapp am Ball gewesen, grätscht aber haarscharf vorbei.
  • 11'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch L. Tousart (Hertha BSC) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:0
    Da klingelts im Kasten hinter Riemann! Janko verliert die Kugel leichtsinnig in der eigenen Hälfte an Tousart. Der heutige Kapitän legt die Kugel auf die rechte Seite zu Boëtius, der mit einem flachen Pass Richter im Sechzehner bedient. Richter kann die Kugel festmachen und legt dann mit der Hacke perfekt zu Tousart ab. Der Franzose schließt direkt ab und trifft perfekt in den linken Winkel. Keine Chance für Riemann! Aber der Ball war vor dem Ballverlust von Janko schon einmal im Toraus und deshalb wird der Treffer zurückgenommen.
  • 12'
    :
    Die Gäste haben das erste Mal etwas Platz im Konter. Ingvartsen will den Ball am Strafraum querspielen, aber ein Verteidiger kommt dazwischen. Es gibt Ecke für Mainz.
  • 11'
    :
    Rund zehn Minuten sind auf der Uhr und die Gäste aus dem Kraichgau haben bisher mehr vom Spiel. Die Hoffenheimer finden in der Anfangsphase schneller in die Offensive und kommen auch zu Abschlüssen. Union schafft es dagegen bisher selten bis ins letzte Drittel.
  • 14'
    :
    Knapp 25 Meter vor dem Strafraum holt Höfler einen Freistoß heraus, als Wind gegen ihn stochert. Vielleicht geht ja etwas über Standards beim SCF.
  • 11'
    :
    Viel geht bei Schalke bisher über die linke Seite, wo der finnische Neuzugang Uronen immer wieder mit anschiebt. Frankfurt steht verhältnismäßig tief und lauert bisher vor allem auf Umschaltmomente.
  • 8'
    :
    Großchance für die TSG und seinen Debütanten! Angeliño übernimmt den Ball nach einem starken Zweikampf von Baumgartlinger und spielt mit Übersicht ins Zentrum weiter. Youngster Bischof steht frei vor dem Union-Tor und verpasst bei seinem Bundesligadebüt seinen Premierentreffer. Der Hoffenheimer vergibt klar.
  • 12'
    :
    Erstmals flanken die Gäste vors Tor, doch Woo-yeong Jeong kann den Ball nicht erreichen. Vor ihm schnappt sich Casteels das hohe Zuspiel.
  • 9'
    :
    Mainz taucht auch das erste Mal im Strafraum auf. Eine Hereingabe von der rechten Seite wird von Barkok aber nicht mehr richtig erreicht. Es geht mit Abstoß weiter.
  • 11'
    :
    Weiterhin wirkt Wolfsburg etwas wacher, während sich die Breisgauer leichte Fehler erlauben. Diese führen allerdings aktuell nicht zu Strafraumaktionen.
  • 8'
    :
    Die Anfangsphase gehört den Bochumern, die mutiger nach vorne agieren. Doch in dieser Szene verlieren sie den Ball und die Hertha muss es schnell machen. Šunjić marschiert in die gegnerische Hälfte, doch kann das Überzahlspiel nicht nutzen. Er braucht zu lange, um sich vom Ball zu trennen. Janko, der heute mit Maske spielen muss, setzt gut nach und kann den Berliner vom Ball trennen.
  • 8'
    :
    S04 gewinnt bisher die Mehrzahl der Zweikämpfe und hält das Spiel zumeist in der gegnerischen Hälfte. Richtung Tor geht es dabei allerdings bisher nicht.
  • 6'
    :
    Förster sorgt für ein erstes Ausrufezeichen! Danilo Soares bringt einen Einwurf von der linken Seite weit in den Sechzehner. Die Berliner sind unsortiert und klären den Ball unsauber an die Grenze des Sechzehners. In diesem Rückraum lauert Förster, der aus 15 Metern zentraler Position nicht lange fackelt. Mit Rechts zieht er ab und sein Aufsetzer geht nur haarscharf am rechten Pfosten vorbei.
  • 9'
    :
    Dennoch kommt Ruhe in die Partie. Statt das Gaspedal durchzudrücken, lassen es die Wölfe gemächlich angehen, um einen unnötigen Ausgleich zu vermeiden.
  • 7'
    :
    Das Spiel ist aktuell noch relativ zerfahren. Es gibt viele kleine Fouls. Darunter leidet der Spielfluss.
  • 7'
    :
    Jetzt mal Union! Die Hausherren marschieren auf der rechetn Seite, wo Trimmel mit einem Querpass in die Mitte weiterleitet. Becker nimmt den Ball volley und haut ihn einen halben Meter über die Querlatte.
  • 6'
    :
    Per Konter kommen die Hausherren zur ersten Großchance! Randal Kolo Muani wird an der Mittellinie auf die Reise geschickt, enteilt zunächst allen Verteidigern, wird aber nochmal gestellt. Aus 17 Metern zieht der Franzose dann ab und sein abgefälschter Schuss geht links am Tor vorbei. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 5'
    :
    Beide Teams müssen sich zu Beginn erstmal abtasten. Die Stimmung ist jedoch schon hitzig. Jeder Zweikampf ist hart umkämpft und wird von den Rängen entsprechend kommentiert.
  • 6'
    :
    Die zweite Ecke bringt den Kraichgauern nichts ein und fliegt über den Sechzehnner hinweg ins Niemandsland.
  • 5'
    :
    Nicht ungefährlich! Wenig später schlägt Geiger die erste Ecke und sorgt damit für Unordnung im Union-Fünfer. Bebou fällt der Ball vor die Füße und zimmert die Kugel knapp neben den linken Pfosten. Ein Berliner ist noch dran.
  • 4'
    :
    Erster Torschuss der Partie. Silas schießt aus 23 Metern mit rechts aufs Tor. Der Ball landet trotz freier Schussbahn in den Armen von Dahmen.
  • 6'
    :
    Wolfsburg startet auch über das Tor hinaus hervorragend ins Spiel. Für den Moment scheint sich Freiburg erstmal zu sammeln.
  • 3'
    :
    Berlin kommt mit einem ersten Angriff und hat Überzahl im Mittelfeld. Tousart nimmt auf der linken Seite Mittelstädt mit, der es mit einer Flanke aus dem Halbfeld versucht. Doch der Linksverteidiger, der jüngst seinen Vertrag verlängert hat, bleibt an einem Bochumer Verteidiger hängen und die Situation ist entschärft.
  • 4'
    :
    Es geht unheimlich intensiv zur Sache in dieser Anfangsphase. Vor allem die Schalker grätschen, was das Zeug hält, aber auch die SGE steckt nicht zurück.
  • 3'
    :
    Das Spiel geht gemächlich los. Beide Mannschaften sind zunächst vorsichtig. Stuttgart hat mehr Ballbesitz.
  • 3'
    :
    Die Gäste aus dem Kraichgau finden zuerst den Weg nach vorne und nähern sich mit ersten Flankenbälle an. Skov schleuderte eine Hereingabe von rechts etwas zu weit ins Toraus. Kurz danach wird Stiller beim Schussversuch abgeblockt.
  • 3'
    :
    Kapitän Latza führt den Freistoß selbst aus, haut die Kugel aber nur halbhoch in die Mauer. Da kann man natürlich mehr draus machen.
  • 3'
    :
    Nächste Gelegenheit für den VfL! Links wird Jakub Kamiński in Szene gesetzt und legt flach in den Rückraum zu Gerhardt. Der scheint etwas überrascht, weshalb er den Ball nicht richtig trifft und mittig an Flekken scheitert!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt und die Bochumer ganz in Blau schlagen die Kugel erst einmal nach vorne. Doch die Hintermannschaft der Berliner, die heute in ihren roten Auswärtstrikots auflaufen, steht zunächst sicher.
  • 2'
    :
    S04 startet sehr agil, kommt gleich in die Zweikämpfe und arbeitet sich vor. 20 Meter vor dem Tor senst Sow Latza um und es gibt gleich eine sehr gute Freistoßposition für die Gäste.
  • 1'
    :
    Das Bundesligajahr 2023 ist für Stuttgart und Mainz angepfiffen. Der Ball rollt. Die Stimmung ist ausgezeichnet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Gastgeber tragen wie üblich Schwarz und Weiß, Schalke spielt ebenso klassisch ganz in Königsblau.
  • 1'
    :
    Jetzt läuft die Partie! Die Bundesliga ist zurück, die Alte Försterei ist zurück und nun geht's los. Hoffeneheim stößt an und trägt heute blaue Trikots, die Eisernen tragen wie bekannt Rot und Weiß.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Patrick Wimmer
    Das hat nicht lange gedauert! Einen langen Ball nimmt Wind an, legt kurz ab für Yannick Gerhardt, der wiederum Wimmer mittig zwischen Ginter und Günther hindurchschickt. Mit der Pieke schießt Wimmer aufs Tor und trifft flach unten rechts!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bevor der Ball in der Bundesliga wieder rollt, wird der wohl größte Fußballer aller Zeiten mit einer Gedenkminute geehrt: Pelé.
  • :
    Herbert Grönemeyers "Bochum" ertönt durchs Stadion und der Unparteiische der Partie, Martin Petersen, führt beide Teams aufs Spielfeld. Gleich kann es losgehen! Der VfL Bochum empfängt Hertha BSC zu einem Kampf um den Klassenerhalt direkt zum Start in die zweite Saisonhälfte. Wir freuen uns auf spannende Begegnung.
  • 1'
    :
    Wolfsburg stößt vor heimischer Kulisse an. Los geht die wilde Fahrt!
  • :
    Bevor es losgeht gibt es im Stadion noch eine Gedenkminute für den vor einigen Wochen verstorbenen König des Fußballs Pelé.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Der letzte Schalker Sieg in Frankfurt liegt schon eine ganze Weile zurück. Im März 2010 trafen Joel Matip, Benedikt Höwedes, Ivan Rakitić und Kevin Kurányi zum 4:1-Erfolg. Seither war für Königsblau nichts zu holen bei der Eintracht, die im direkten Vergleich mit 41 Siegen bei 39 Niederlagen und 25 Unentschieden knapp vorne liegt.
  • :
    Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt treten die Mannschaften hinaus in die Volkswagen Arena. Es dauert nicht mehr lange!
  • :
    Geleitet wird diese Partie vom erfahrenen Felix Zwayer. Der 41-jährige Berliner erhält Unterstützung von den Linienrichtern Lasse Koslowski und Marco Aschmüller.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Marco Fritz und seinen Assistenten Dominik Schaal und Marcel Pelgrim. Für den Videobeweis ist heute Tobias Reichel verantwortlich.
  • :
    Auch bei den Hauptstädtern gibt es eine Überraschung. Derry Scherhant feiert sein Startelfdebüt für die Hertha. Er profitiert von den Ausfällen von Lukébakio (gelbgesperrt) und Ejuke, der noch mit einer Bänderverletzung zu kämpfen hat. Der 20-Jährige hat eine gute Vorbereitung gezeigt und darf deshalb erstmalig von Beginn an für die Berliner auflaufen. Zudem fällt neben Niederlechner im Sturm auch kurzfristig Jovetić aus. Somit wird die Auswahl knapp und Kanga wird zunächst in der Spitze starten.
  • :
    Obwohl die Bilanz zwischen Wolfsburg und Freiburg im Großen und Ganzen ausgeglichen aussieht, hat der VfL nur eins der letzten acht Aufeinandertreffen für sich entscheiden können. Zuletzt siegten die Breisgauer mit 3:2, als Vincenzo Grifo doppelt traf und Nico Schlotterbeck für den späten Schlusspunkt sorgte.
  • :
    Die Aufstellungen der beiden Mannschaften sind da. Letsch setzt wie gewohnt auf eine Viererkette, in der Schlotterbeck direkt zum Einsatz kommt. Die Ausfälle von Gamboa und Stafilydis kompensiert der Cheftrainer durch Saidy Janko auf der Rechtsverteidigerposition. Eine kleine Überraschung gibt es dann doch. Zoller startet zunächst auf der rechten Flügelposition. Dafür sitzt Asano erstmal auf der Bank, der eigentlich eine starke WM gezeigt hat.
  • :
    Union-Coach Urs Fischer vertaut in der Offensive derweil auf sein Sturmduo Sheraldo Becker sowie Jordan Siebatcheu, die zusammen bereits zehn Tore auf dem Konto haben. Mit Frederik Rønnow gibt es bei den Eisernen außerdem einen neuen Torhüter.
  • :
    Bei den Bochumer waren weniger Aktivitäten auf dem Transfermarkt zu spüren. Dennoch konnte der VfL zwei Neuzugänge dazugewinnen. Keven Schlotterbeck kommt von SC Freiburg, um die Innenverteidigung zu verstärken und auch ein alter Bekannter ist zurück. Pierre Kunde Malong, einst Mittelfeldspieler vom FSV Mainz 05, konnten sich die Bochumer von Piräus ausleihen, der eine Ergänzung im Zentrum darstellt.
  • :
    Neu in Hoffenheim ist Stürmer Kasper Dolberg. Der 25-jährige Däne ist bis Saisonende von Nizza ausgeliehen und soll bei der TSG den abgewanderten Georginio Rutter ersetzen. Beim ersten Spiel in der Hauptstadt sitzt Dolberg zunächst aber nur als Joker auf der Bank und trifft dort auch auf Sturm-Kollege und WM-Fahrer Andrej Kramarić. Ihlas Bebou feiert bei der TSG indes sein Comeback nach langer Verletzungspause. Mit Youngster Tom Bischof gibt es bei den Gästen zudem einen 17-jährigen Bundesligadebütanten.
  • :
    Die SGE hat ihren Höhenflug nach dem Europa-League-Gewinn im letzten Jahr nahtlos fortgesetzt. Die Hessen stehen im Achtelfinale der Champions League und sind auch in der Liga ganz oben dabei. Vor der WM-Pause hat Frankfurt sieben seiner letzten neun Spiele gewonnen und kann nun zum ersten Verfolger der Bayern werden. "Wir freuen uns sehr, dass es wieder losgeht", stellte Coach Oliver Glasner klar. Den angeschlagenen Gegner will er nicht unterschätzen. "Uns steht ein kompliziertes Spiel bevor. Letzten Endes ist es völlig uninteressant, wo sie in der Tabelle stehen, denn wir schauen nur auf uns, müssen unseren Rhythmus finden sowie unsere Spielidee, Energie und Spirit auf den Platz bringen", so Glasner.
  • :
    Etwas mehr passiert beim SCF, weil Christian Streich ein bisschen reagieren muss. Philipp Lienhart war lange angeschlagen und sitzt deshalb erstmal neben Lukas Kübler sowie Yannik Keitel auf der Bank. Außerdem fehlt Vincenzo Grifo krankheitsbedingt. Für das Quartett beginnen Manuel Gulde, Maximilian Eggestein, Daniel Kyereh und Woo-yeong Jeong.
  • :
    Die alte Dame war erneut auf dem Transfermarkt fleißig und wollte sich unbedingt um das Stürmerproblem kümmern. Somit verpflichteten die Hauptstädter Florian Niederlechner vom FC Augsburg, der jedoch aufgrund muskulärer Probleme noch nicht zur Verfügung steht. Zudem musste Hertha viele Abgänge verzeichnen. Insgesamt sieben Spieler verließen die Berliner in dieser Wintertransferperiode fix und der üppige Kader verdünnt sich ein wenig.
  • :
    Auch die Hoffenheimer verabschiedeten sich mit einer Formkrise in die lange WM-Pause und kassierten zuletzt gegen Leipzig, Freiburg und Wolfsburg drei Niederlagen nacheinander. Für TSG-Coach André Breitenreiter ist das Auswärtsspiel an der „stimmungsvollen Alten Försterei“ daher die ideale Gelegenheit für einen gelungenen Neustart: „Wir haben die Pause genutzt und sind gut vorbereitet“, sagte Breitenreiter. „Es geht wieder für alle Mannschaften bei null los.“
  • :
    Bei Mainz fallen ein paar mehr Spieler aus. Burgzorg fehlt aufgrund einer Knöchelverletzung. Burkardt ist aktuell im Aufbautraining nach einer Knie-OP. Stammkeeper Zentner hat mit Rückenproblemen zu kämpfen. Außerdem fehlt Bell mit einer Gelbsperre.
  • :
    "Wir wollen den Klassenerhalt - den direkten Klassenerhalt! Das ist das Ziel, das ich der Mannschaft vorgebe", hatte S04-Coach Thomas Reis in der WM-Pause klargestellt. Viel Grund zu Optimismus gibt es allerdings nicht. Schalke gewann kein einziges Vorbereitungsspiel und wartet weiter auf personelle Verstärkungen, die finanziell aber nicht möglich scheinen. Mut machen Reis die letzten Auftritte vor der WM als sein Team sich zunehmend mehr Chancen erspielte, diese aber nicht nutzen konnte. In Frankfurt will er mit seinem Team punkten, auch wenn viele gestandene Profis fehlen. "Der Start ist immer unheimlich wichtig", so Reis, der versprach: "Die Mannschaft hat gut trainiert und wir werden eine Truppe auf den Platz schicken, die in der Lage ist, in Frankfurt zu bestehen."
  • :
    Viel Zeit ist seit dem letzten Bundesliga-Spieltag vergangen und doch verändert sich nur wenig in der Startelf von Niko Kovač. So sitzen Kilian Fischer und Omar Marmoush vorerst nur auf der Bank. Im Gegenzug rotieren mit Jonas Wind und Patrick Wimmer zwei Offensivkräfte in die erste Mannschaft.
  • :
    Zum Personal: Bei Stuttgart fällt Dan-Axel Zagadou mit einem Bänderriss aus. Außerdem ist Borna Sosa nach Leistenproblemen noch nicht wieder fit.
  • :
    Abseits der glühenden Transferdrähte geht es für den 1. FC Union heute gegen die Hoffenheimer auch um einen erfolgreichen Restart und das Ende eines Negativlaufs: Vor der WM-Pause holte Union aus den letzten drei Spielen nur noch einen Zähler und verlor am letzten Spieltag sogar mit 1:4 in Freiburg.
  • :
    Die Herthaner finden sich nach einer schwachen ersten Saisonhälfte erneut im Kampf um den Klassenerhalt und laufen wieder einmal ihren Ambitionen hinterher. Mittlerweile wird die Luft unten dünner, obwohl Cheftrainer Schwarz klarstellt: „Es ist der 16. Spieltag und definitiv ein wichtiges Spiel. Trotzdem sind wir uns bewusst, dass es kein Entscheidungsspiel ist.“ Dennoch dürfen die Herthaner heute Nachmittag eigentlich keine Punkte abgeben, um nicht direkt im neuen Jahr auf einen Abstiegsplatz zu fallen.
  • :
    Bei Mainz 05 gab es in der verlängerten Winterpause deutlich weniger Veränderungen. Die größte ist wohl der Kauf von Andreas Hanche-Olsen. Der Norweger kam für 2,5 Millionen Euro von KAA Gent. Der Neuzugang steigt als zweitteuerster Innenverteidiger in den Mainzer Kader ein. Er soll dazu beitragen, den Abstand zu den Abstiegsplätzen möglichst groß zu halten. Das heutige Spiel ist in dieser Hinsicht schon richtungsweisend. Bei einer Niederlage würde der VfB auf zwei Punkte an Mainz heranrücken.
  • :
    Die Gäste aus Gelsenkirchen plagen nach wie vor große Verletzungssorgen. Die Langzeitverletzten Sepp van den Berg und Rodrigo Zalazar sind noch nicht einsatzbereit, Neuzugang Niklas Tauer fehlt mit einem Muskelfaserriss, Alex Král mit Rückenproblemen und Dominick Drexler nach einer Corona-Infektion. Thomas Ouwejan ist ebenfalls noch nicht fit. Auch für Stürmer Sebastian Polter ist die Saison nach einem Kreuzbandriss gelaufen. Ersatz haben die Knappen kurzfristig in Michael Frey gefunden. Der Schweizer wurde gestern vom belgischen Klub Royal Antwerpen ausgeliehen und sitzt heute bereits auf der Bank. Dort haben auch Andreas Ivan, Joey Müller und Keke Topp aus der zweiten Schalker Mannschaft heute Platz genommen, um den Kader aufzufüllen.
  • :
    Der SC Freiburg verbrachte die lange Winterpause auf einem ungewohnten zweiten Platz. Zwar liegt die letzte Niederlage nicht so lange zurück wie beim VfL, dennoch gewannen die Breisgauer fünf der letzten sechs Pflichtspiele. Parallel zur Wolfsburger Transferphase wurde auch der Kader des SCF etwas schlanker: Hugo Siquet und Keven Schlotterbeck wurden verliehen, außerdem verließ Kevin Schade die Mannschaft und könnte nach einer bestimmten Anzahl von Pflichtspielen der teuerster Abgang in der Geschichte Freiburgs werden. Dennoch scheint der Transfer für die aktuelle Saison nicht allzu schwer zu wiegen.
  • :
    Ein Blick auf die Aufstellungen: Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zum letzten Spiel vor der WM-Pause nur eine Änderung. Hrvoje Smolčić beginnt in der Dreierkette anstelle von Tuta, der nach einer Verletzung noch Trainingsrückstand hat. Schalke-Trainer Thomas Reis nimmt gleich vier Änderungen im Vergleich zum 0:2 gegen den FC Bayern vor. Neuzugang Jere Uronen, Kapitän Danny Latza, Jordan Larsson und der aus der U23 zu den Profis aufgestiegene Soichiro Kozuki beginnen für Tobias Mohr, Kenan Karaman (beide Bank), Alex Král und Dominick Drexler (beide nicht im Kader).
  • :
    Es ist das erste Pflichtspiel von Bruno Labbadia als Trainer des VfB Stuttgart seit dem 25. August 2013. In seiner ersten Amtszeit holte Labbadia 1,46 Punkte pro Spiel mit den Schwaben. Sein jetziger Vorgänger, Pellegrino Matarazzo, kam in seinen 100 Spielen an der Seitenlinie auf 1,22 Punkte im Schnitt. Diese Werte sind natürlich nur bedingt vergleichbar. Trotzdem ist die erste Amtszeit von Labbadia beim VfB noch in guter Erinnerung, weil der Übungsleiter fast drei Jahre im Schwabenland aktiv war. Das hat in den vergangenen zehn Jahren außer ihm nur Pellegrino Matarazzo geschafft.
  • :
    Vor der Pause war der VfL vor allem zuhause stark. Drei Siege in Serie konnten sie unter dem neuen Trainer Thomas Letsch verbuchen. Und das gegen starke gegen. Gladbach, Frankfurt und Union Berlin bekamen die neuentfachte Heimstärke der Bochumer zu spüren. Auch gegen den Tabellennachbarn plädiert Letsch zu einem Sieg. „Wir haben es im direkten Duell in der Hand, sie zu überholen“ betonte er im Vorlauf der Partie und unterstrich seine Ambitionen den VfL aus der Abstiegszone zu führen.
  • :
    Es kann fast schon von einem Spitzenspiel gesprochen werden, insbesondere wenn es um die Formtabelle geht. Der VfL blieb zuletzt neun Pflichtspiele in Folge ungeschlagen, siegte in den letzten vier dieser Partien und schwang sich damit auf den siebten Tabellenplatz auf. Die Pause kam vielleicht nicht zum besten Zeitpunkt, doch immerhin konnten sich die Wölfe neu sammeln. Unruheherd Max Kruse verließ das Team ebenso wie Jérôme Roussillon, der zuletzt nur wenig Spielzeit bekam. So kann der Fokus voll auf der aktuellen Mannschaft liegen.
  • :
    Zehn Wochen nach dem letzten Spiel rollt wieder der Ball in der Bundesliga. Und die Vorzeichen könnten vor diesem Traditionsduell in Frankfurt unterschiedlicher kaum sein. Die Eintracht steht auf Platz vier und könnte mit einem Heimsieg heute gar auf den zweiten Rang klettern. Aufsteiger Schalke steht am Tabellenende schon wieder mit dem Rücken zur Wand und hat bereits fünf Punkte Rückstand aufs rettende Ufer.
  • :
    Kurz vom dem ersten Bundesligaspiel nach der Winterpause laufen bei Union Berlin die Transferverhandlungen nochmal auf Hochtouren. So stehen die Eisernen nach dem überraschenden Abgang von Julian Ryerson zum BVB laut Medienberichten offenbar kurz vor der Verpflichtung von Celtic-Verteidiger Josip Juranovic. Sollte der Kroate in die Hauptstadt wechseln, wäre er zugleich mit über 8,5 Millionen Euro der teuerste Neuzugang in der Vereinsgeschichte der Köpenicker.
  • :
    Die einen befinden sich in der direkten Abstiegszone, die anderen stehen nur knapp darüber. Der VfL Bochum steht mit seinen 13 Punkten auf dem 17. Rang und musste auf einem direkten Abstiegsplatz überwintern. Wie gewohnt ist das Feld im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga sehr eng und die gastierenden Herthaner befinden sich mit ihren mageren 14 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Somit könnten die Bochumer vor heimischer Kulisse am Hauptstadtclub vorbeiziehen und würden sich zu Beginn der zweiten Saisonhälfte in eine gute Ausgangslage bringen.
  • :
    Willkommen zurück zur Bundesliga! Nachdem Bayern und Leipzig gestern den Startschuss gaben, legen heute viele weitere Teams nach. Um 15:30 Uhr trifft der VfL Wolfsburg auf den SC Freiburg!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum ersten Bundesligasamstag nach der WM-Pause! Eintracht Frankfurt hat am 16. Spieltag den FC Schalke 04 zu Gast. Um 15:30 Uhr rollt der Ball im Deutsche Bank Park!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 16. Spieltag der Bundesliga. Heute um 15:30 Uhr empfängt der VfB Stuttgart den 1. FSV Mainz 05.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zum Bundesliga-Restart! Um 15:30 Uhr empfängt Union Berlin die TSG Hoffenheim. Starten die Köpenicker mit einem Heimsieg ins neue Jahr?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Nach der Winterpause und der Weltmeisterschaft in Katar heißt es somit gewohntermaßen wieder Bundesliga am Samstagnachmittag. Direkt am ersten Spieltag des neuen Jahres erwartet uns ein richtiger Abstiegskracher. Denn der VfL Bochum empfängt Hertha BSC Berlin. Um 15:30 Uhr rollt der Ball. Pünktlich vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker zu dieser Partie.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.