Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FC KölnKOE1. FC Köln0:11. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
17:30SC FreiburgSCFSC Freiburg0:0Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Aus und vorbei. Freiburg und Gladbach trennen sich 0:0! In einem kurzweiligen und unterhaltsamen Spiel fehlten in der zweiten Hälfte die klaren Torchancen, um doch noch einem Verein alle drei Punkte bescheren zu können. Der zweite Durchgang startete erneut mit einem offenen Schlagabtausch, bis im Laufe der Partie das Tempo abnahm und die Mannschaften sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden zufrieden stellten. Gladbach muss damit weiterhin auf den ersten Sieg in Freiburg seit über 20 Jahren warten, kann sich aber trotz einiger schwerer Ausfälle über einen Punktgewinn freuen. Auch die Breisgauer nehmen den Punkt angesichts eines sehr vollen Terminkalenders bis zur Winter-Weltmeisterschaft gerne mit. Freiburg verpasst allerdings die Tabellenführung und findet sich hinter Union Berlin auf Platz zwei wieder. Am kommenden Sonntag sind die Freiburger gegen Hoffenheim gefordert, während Gladbach am Samstagabend RB Leipzig und Ex-Trainer Marco Rose empfängt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nur magere zwei Minuten gibt es dazu. Es gab zwar nicht viele Unterbrechungen, allerdings sind zwei Minuten deutlich zu wenig. Beide Mannschaften stört das aber wenig. Man ist auf beiden Seiten zufrieden mit dem Ergebnis.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 88'
    :
    Kevin Schade läuft die rechte Seitenlinie entlang und will flanken. Der verwarnte Ramy Bensebaini grätscht in den Ball und berührt ihn mit der Hand. Tobias Stieler winkt sofort ab.
  • 87'
    :
    Die Mannschaften scheinen sich mit der Punkteteilung abgefunden zu haben. Viele Chancen gibt es in den letzten Minuten nicht mehr.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 83'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Michael Gregoritsch
  • 82'
    :
    Streich nimmt mit Grifo und Dōan die beiden gefährlichsten Freiburger vom Feld. Für sie kommen Weißhaupt und Schade. Auch Gladbach wechselt doppelt. Neben Kapitän Stindl muss auch der zuvor eingewechselte N'Goumou wieder vom Feld. Wolf und Debütant Yvandro Borges Sanches kommen in die Partie.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Yvandro Borges Sanches
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Nathan N'Goumou
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Noah Weißhaupt
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Kevin Schade
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ritsu Dōan
  • 80'
    :
    Bei der Borussia lassen die Kräfte ein wenig nach. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte bleibt die Offensivabteilung vorne stehen. Freiburg kontert über Ritsu Dōan. Von der rechten Seite versucht es Vincenzo Grifo mit einem flachen Schuss auf den langen Pfosten, der jedoch deutlich das Tor verpasst.
  • 76'
    :
    Der eingewechselte Woo-yeong Jeong schlägt im Zentrum haken und kommt auf Höhe des Elfmeterpunkts zum Abschluss. Yann Sommer reagiert herausragend und kann den Ball parieren - ganz starke Aktion des Gladbacher Schlussmanns.
  • 74'
    :
    Das Spiel ist nach wie vor sehr offen. Beide Mannschaften wollen den Sieg. Gladbach spielt weiterhin schnell nach vorne, wird aber ungenauer, Freiburg wird stärker. Wer das erste Tor erzielt, wird auch das Spiel gewinnen.
  • 72'
    :
    Viele kleine Fouls stören jetzt ein wenig den Spielfluss. Bensebaini hat auf seiner linken Seite mittlerweile Probleme gegen die vielen Dribblings von Ritsu Dōan. Der Gladbacher ist bereits verwarnt und muss vorsichtig sein.
  • 69'
    :
    Christian Streich wechselt zum ersten Mal. Keitel und Jeong ersetzen Kyereh und Eggestein.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 69'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Daniel Kyereh
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Eggestein
  • 67'
    :
    Der Sportclub wird gefährlicher. Die Gastgeber können sich ein wenig in der Gladbacher Hälfte festsetzen und erspielen sich gute Gelegenheiten. Gladbach kontrolliert aber weiterhin den Ballbesitz.
  • 64'
    :
    Lars Stindl probiert es jetzt einmal aus der Distanz. Sein nicht sonderlich platzierter Schuss wird von Flekken sicher zur Seite abgewehrt.
  • 63'
    :
    Kiliann Sildillia schlägt eine Flanke von der rechten Seite scharf und gefährlich in den Bereich zwischen Abwehrkette und Fünfmeterraum. Höfler und Gregoritsch grätschen zum Ball, aber verpassen beide. Die Szene wurde aber ohnehin wegen Abseits bereits unterbunden.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Ramy Bensebaini (Bor. Mönchengladbach)
    Ritsu Dōan tunnelt an der rechten Seitenlinie Koné. Ramy Bensebaini rächt seinen Teamkollegen und räumt den Japaner per Grätsche kompromisslos ab.
  • 59'
    :
    Schon wieder verliert Lienhart den Ball. Der Innenverteidiger dribbelt aus der Kette und vertendelt den Ball gegen Koné. Gladbach schaltet schnell um und kommt über Lars Stindl aus spitzem Winkel von der linken Seite zum Abschluss. Sein Schuss streift nur knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 58'
    :
    Philipp Lienhart spiel einen Querpass vor dem eigenen Strafraum zu kurz, sodass Marcus Thuram den Ball aufnehmen kann und vom linken Strafraumeck auf das Tor zuläuft. Ginter verkürzt geschickt den Winkel, weshalb Flekken den Schuss gut parieren kann.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
    Scally und Günter gehen in ein Laufduell und ziehen gegenseitig an sich rum. Scally fällt und Schiedsrichter Stieler entscheidet auf Freistoß für Gladbach. Christian Günter ist außer sich und flucht vehement. Stieler hat genug und zeigt dem Freiburger Kapitän die Gelbe Karte.
  • 53'
    :
    Freiburg führt die Ecke von der rechten Seite kurz aus und flankt Richtung langer Pfosten. Philipp Lienhart legt den Ball per Kopf quer zurück zum ersten Pfosten. Nicolas Höfler versucht dort den Ball aus kurzer Distanz mit dem Kopf über die Linie zu drücken, bekommt aber keine Kraft hinter den Ball und verfehlt so das Tor.
  • 52'
    :
    Michael Gregoritsch erobert den Ball nach einem zu kurzen Rückpass von Ramy Bensebaini von Christoph Kramer und läuft von der rechten Seite auf das Tor zu. Sein Schuss aus spitzem Winkel wird zur Ecke abgefälscht.
  • 50'
    :
    Ritsu Dōan dribbelt mit Tempo auf die Gladbacher Abwehr zu. Kouadio Koné sprintet zurück und erobert mit robustem Körpereinsatz den Ball zurück. Die Freiburger wollen ein Foul haben, Gladbach kontert aber nun. Von der rechten Seite flankt Hofmann den Ball Richtung Elfmeterpunkt. Kiliann Sildillia ist vor Lars Stindl am Ball und klärt die Situation.
  • 47'
    :
    Freiburg presst Gladbach zur eigenen rechten Eckfahne zurück und erobert dort den Ball zurück. Grifo schlägt eine Flanke an den langen Pfosten, wo Stindl zurückgeeilt ist und vor Sildillia per Kopf klärt.
  • 46'
    :
    Für beide Teams geht es ohne Wechsel weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Freiburg und Gladbach gehen torlos in die Halbzeitpause. In einem schnellen, intensiven, unterhaltsamen und offenen Spiel kamen beide Mannschaften zu guten Gelegenheiten. Erst nach ca. 30 Minuten beruhigte sich das Spiel und die Borussia übernahm die Kontrolle über den Ballbesitz. Bei der Mannschaft von Daniel Farke, die mit Florian Neuhaus den nächsten Ausfall verkraften muss, war Marcus Thuram der auffälligste Spieler. Bei Freiburg läuft viel über die linke Seite von Vincenzo Grifo. Eine Müdigkeit nach dem Europa-League-Spiel unter der Woche merkt man den Gastgebern nicht an.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Der Hofmann-Freistoß kommt zu kurz, sodass Christian Günter den Ball per Kopf zur Ecke klärt. Die folgende Ecke ist harmlos.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Nach einem Foul von Nicolas Höfler an Kouadio Koné hat Gladbach eine gute Freistoßposition auf der halblinken Seite. Jonas Hofmann führt aus.
  • 43'
    :
    Daniel Kyereh klammert sich an Julian Weigl, der mit einem Dribbling die Linien durchbrochen hat. Gladbach fordert eine Gelbe Karte für das Foul, aber Schiedsrichter Tobias Stieler will davon nichts wissen.
  • 40'
    :
    Vincenzo Grifo bekommt auf der linken Seite zu viel Platz. Von dort kann er gut das Spiel der Heimelf gestalten.
  • 37'
    :
    Julian Wigl lässt sich im Sielaufbau tief zwischen die beiden Innenverteidiger Friedrich und Kramer fallen. Gladbach hat mittlerweile etwas die Kontrolle übernommen und lässt den Ball gut laufen.
  • 34'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Nathan N'Goumou
  • 34'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 34'
    :
    Neuhaus sitzt wieder auf dem Platz. Für ihn geht es nicht weiter. Er geht - von Betreuern gestützt - direkt in die Kabine.
  • 31'
    :
    Florian Neuhaus wird weiterhin behandelt. Er hält sich schmerzverzerrt das Knie, will es aber noch einmal probieren.
  • 29'
    :
    Chaos im Freiburger Strafraum! Eine Hofmann-Flanke von der rechten Seite kommt über Umwege zu Ramy Bensebaini am Fünfmeterraum. Der Algerier nimmt den Ball kurz an und setzt dann zum Seitfallzieher an. Matthias Ginter blockt ab. Der Abpraller fällt zu Florian Neuhaus an der Strafraumkante. Der Gladbacher wird von Daniel Kyereh eigentlich regelwidrig abgeräumt. Schiedsrichter Tobias Stieler lässt weiterspielen. Neuhaus und Kyereh bleiben verletzt liegen.
  • 28'
    :
    Stindl findet auf der rechten Seite Jonas Hofmann. Der deutsche Nationalspieler zieht leicht nach innen und schießt dann flach und stramm mit Rechts. Mark Flekken ist rechtzeitig unten und wehrt den Ball zur Seite ab.
  • 26'
    :
    Auf Freiburger Seite geht vieles über Vincenzo Grifo. Von der linken Seite bringt der Ex-Gladbacher den Ball genau auf den Kopf von Michael Gregoritsch. Der Angreifer kann den Ball aber nicht auf das Tor bringen.
  • 23'
    :
    Beide Mannschaften setzen sich gegenseitig früh unter Druck und spielen schnell und direkt nach vorne. Das Ergebnis ist ein unterhaltsames, schnelles und ereignisreiches Spiel.
  • 21'
    :
    Michael Gregoritsch läuft die linke Seite entlang. Alle erwarten eine Flanke, doch der Neuzugang probiert es vom linken Strafraumeck direkt und verzieht deutlich.
  • 20'
    :
    Ramy Bensebaini spielt einen zu kurzen Pass ins Zentrum zu Julian Weigl. Michael Gregoritsch klaut den Ball und sucht sofort den Abschluss, sein Schuss verfehlt das Tor aber deutlich.
  • 16'
    :
    Auf der anderen Seite schiebt Vincenzo Grifo den Ball durch die Schnittstelle zwischen Scally und Friedrich zu Daniel Kyereh, der alleine vor Sommer auftaucht. Der harmlose Schuss des Ghanaers, pariert Sommer mit dem rechten Fuß.
  • 14'
    :
    Kouadio Koné erobert den Ball kurz vor dem eigenen Strafraum und spielt sofort vertikal zu Neuhaus, der Marcus Thuram hinter die hochgerückte Abwehrkette schickt. Der Franzose läuft alleine auf das Freiburger Tor zu und wird nur von Philipp Lienhart verfolgt. Lienhart kann ihn ein wenig nach außen drängen, weshalb Thuram nur aus schwieriger Position schießen kann. Flekken pariert per Fußabwehr.
  • 13'
    :
    Ein zu langer Pass von Neuhaus landet bei Keeper Flekken, der den Ball nach vorne schlägt. Lars Stindl springt dazwischen und verfehlt den Ball nur knapp.
  • 10'
    :
    Das Spiel hat sich jetzt wieder etwas beruhigt. Beide Mannschaften versuchen das Spiel geordnet von hinten aufzuziehen.
  • 7'
    :
    Das Spiel beginnt temporeich, mit vielen Möglichkeiten für beide Mannschaften. Bei der Borussia reiht sich Kramer in der Viererkette auf die halblinke Position neben Friedrich ein. Weigl startet im zentralen Mittelfeld.
  • 5'
    :
    Hofmann bringt von der rechten Seite eine Flanke scharf in den Strafraum. Neuhaus streckt sich und grätscht in den Ball. Sein Schuss aus knapp 10 Metern kommt zentral auf Flekken, der parieren kann.
  • 4'
    :
    Gladbach kann etwas Tempo aufnehmen und läuft auf die Abwehr der Gastgeber zu. Thuram spielt den Ball durch die Beine von Sildillia, zu Neuhaus, der weit links rausgedrängt wird. Seine Flanke faustet Mark Flekken überraschend nur weg, anstatt sie festzuhalten. Aus der daraus resultierenden Unruhe kommt Lars Stindl zum Abschluss, sein Schuss ist aber viel zu hoch.
  • 2'
    :
    Schon nach zwei Minuten gibt es die erste Chance für den Sportclub. Ritsu Dōan hat an der Strafraumkante etwas Platz und zirkelt den Ball mit Links knapp neben das Tor.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Eisernen sind zumindest vorübergehend Bundesliga-Tabellenführer! Der 1. FC Köln kann auch im siebten Anlauf das Bundesliga-Spiel gegen Angstgegner Union Berlin nicht gewinnen, verliert zu Hause mit 0:1 und damit das erste Ligaspiel dieser Saison. Der aus FCU-Sicht goldene Treffer fiel bereits in Minute drei, als Timo Hübers einen Becker-Schuss unglücklich ins eigene Tor lenkte. Die Kölner hatten zunächst Glück, dass es dabei blieb - ein verschossener Elfmeter (11.) und eine vom VAR erkannte Abseitsposition beim vermeintlichen 2:0 (14.) sorgten dafür. In Hälfte zwei brachten die Rheinländer kurzzeitig mehr Tempo mit, insgesamt war das aber ein zu müder und ideenlose Auftritt des Effzeh. Union wird nun darauf hoffen, dass Freiburg gegen Gladbach nicht gewinnt - dann wären sie weiterhin Spitzenreiter. Am Donnerstag ist für beide Teams wieder Europapokal angesagt: Der FC Köln empfängt in der Conference League den 1. FC Slovácko, Union Berlin gastiert in Portugal bei Sporting Braga. In diesem Sinne: Danke fürs Mitlesen und einen schönen restlichen Sonntag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Julian Ryerson schießt aus der Distanz zu mittig drauf, Schwäbe hält den Ball.
  • 90'
    :
    Kommt es überhaupt noch zu einer Effzeh-Chance? Die letzten zwei Minuten haben die Unioner in der gegnerischen Hälfte verbracht und sind immer noch in Eckfahnen-Nähe.
  • 90'
    :
    Auf der linken Seite lassen die Berliner an der Eckfahne Sekunden verstreichen.
  • :
    Beide Mannschaften sind gut in die Saison gestartet. Die Mannschaft von Daniel Farke erspielte sich zwei Siege und zwei Unentschieden. In der letzten Woche setzte es die erste - etwas unglückliche - Niederlage gegen Mainz 05. Der SC Freiburg verlor am zweiten Spieltag gegen Borussia Dortmund, gewann aber die vier restlichen Spiele überzeugend. Bei einem Sieg heute, würden die Breisgauer an die Tabellenspitze springen.
  • 90'
    :
    Jetzt in Unterzahl fällt es den Eisernen auch etwas einfacher, die Effzeh-Vorstöße zu verteidigen. Die Gäste spielen das aktuell aber auch ganz cool aus - ganz im Stile eines Spitzenreiters eben...
  • 90'
    :
    Vier Minuten Nachschlag gibt es für Köln, um noch den Ausgleich zu erzielen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Stattdessen sind die Hauptstädter auf der anderen Seite nochmal aktiv, zwei flache Flanken landen jedoch in den Füßen eines Kölners.
  • 89'
    :
    Aus Köln-Sicht tickt die Uhr aktuell etwas zu schnell herunter und es bahnen sich keine weiteren Torchancen an.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Paul Seguin
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: András Schäfer
  • 87'
    :
    Auch bei dem nächsten Halbfeld-Freistoß von Hector sind die eigenen Mitspieler weit von der Kugel entfernt, die Eisernen klären ohne Probleme.
  • 86'
    :
    Hectors Freistoßflanke ist zu kurz getreten. Die ruhenden Bälle der Hausherren haben heute nicht besonders viel Gefahr ausgestrahlt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Sargis Adamyan
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Linton Maina
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Steffen Baumgart (1. FC Köln)
    Baumgart klatscht höhnisch, nachdem Cortus ein FCU-Foul abpfeift. Der Effzeh-Coach muss aufpassen, wettert nach der Gelben Karte noch einige Sekunden weiter.
  • :
    Ob Julian Weigl oder Christoph Kramer in der Innenverteidigung neben Marvin Friedrich auflaufen wird, ist noch offen. Kramer rückte gegen Mainz nach der Roten Karte in die Abwehr. Julian Weigl half zur Dortmunder Zeiten häufiger in der Viererkette aus. Tony Jantschke, der ebenfalls in der Innenverteidigung spielen kann, fällt für heute verletzt aus.
  • 83'
    :
    Für die Rheinländer ist das natürlich nochmal ein herber Rückschlag, wollten sie doch eigentlich selbst zur Schlussoffensive blasen.
  • 81'
    :
    Gelb-Rote Karte für Luca Kilian (1. FC Köln)
    Der Effzeh in Unterzahl! Nach dem Eckball können die Unioner in Person von András Schäfer direkt zum Konter ansetzen. Schäfer ist zwar allein auf weiter Flur, aber mit hohem Tempo unterwegs und legt das Leder an Kilian vorbei. Der fährt sein rechtes Bein heraus und fällt seinen Gegenspieler damit - klare Gelb-Rote Karte!
  • 80'
    :
    Linton Mainas Eckstoß wird am ersten Pfosten von den Unionern nach vorne geklärt.
  • 79'
    :
    Aktuell kann der FCU die Hausherren noch ganz gut vom eigenen Tor distanzieren.
  • 77'
    :
    Beide Trainer haben früh die meisten ihrer Wechsel genutzt, in diesen Englischen Wochen verständlich.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sven Michel
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Jordan Siebatcheu
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 74'
    :
    Jordan legt den Ball auf Pantović ab, der es mit dem Innenrist aus der zweiten Reihe versucht, den Ball aber knapp über die Latte zischen lässt.
  • :
    Borussia Mönchengladbach muss einige Positionen im Vergleich zur verlustreichen Niederlage gegen den FSV Mainz 05 umstellen. Die gesamte Stamminnenverteidigung darf heute nur zusehen. Ko Itakura ist nach seinem Platzverweis gesperrt, während sich Nico Elvedi am Knie und Alassane Pléa im Adduktorenbereich verletzte. Die Ausfälle werden durch Julian Weigl, Marvin Friedrich und Kapitän Lars Stindl in der Startelf ersetzt.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Kingsley Schindler (1. FC Köln)
    Das Rhein-Energie-Stadion ist gar nicht zufrieden mit Cortus' Entscheidungen, der erst ein vermeintliches Handspiel von Jordan Siebatcheu nicht als Foul bewertet und dann eine Grätsche von Schindler gegen Pantović als taktisches Foul mit Gelb bestraft. Beide Entscheidungen sind jedoch vertretbar.
  • 71'
    :
    Die Qualitäten dazu hat der Gastgeber: Gemeinsam mit Bremen ist die Baumgart-Elf die einzige, die drei Rückstände noch in einen Punktgewinn ummünzen konnte.
  • 70'
    :
    Der folgende Eckstoß ist eher von harmloser Natur. 20 Minuten haben die Domstädter nun noch Zeit, den Ausgleich zu erzielen oder sogar das Spiel ganz zu drehen.
  • 69'
    :
    Ein paar Sekunden später ist es wieder Tigges, der einen Mitspieler in Szene setzt. Nach einem vorerst abgewehrten weiten Einwurf köpft der Stürmer den Ball zu Kainz, der direkt volley abschließt, seinen Gegenspieler jedoch trifft, von dem die Kugel ins Toraus fliegt.
  • 69'
    :
    Tigges leitet weiter auf Linton Maina, der sich gegen Diogo Leite nicht durchsetzen kann.
  • 68'
    :
    Nachdem das Tempo in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff etwas höher war, ist das Spielgeschehen aktuell wieder etwas abgeflacht.
  • 66'
    :
    Kainz klärt kurz vor dem nach vorne mitgelaufenen Diogo Leite im eigenen Sechzehner.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Miloš Pantović
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Janik Haberer
  • :
    Im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Wochenende wechseln die Freiburger dreimal durch. Für Manuel Gulde, Yannik Keitel und Roland Sallai kommen Daniel Kyereh, Maximilian Eggestein und Ritsu Dōan in die Mannschaft. Sallai fällt mit einer Gesichtsverletzung langfristig aus, Keitel und Gulde nehmen auf der Bank Platz. Daniel Kyereh startete zum ersten Mal für seinen neuen Verein. Mit dabei ist auch Matthias Ginter, der zum ersten Mal gegen seine ehemaligen Kollegen aus Gladbach antritt.
  • 62'
    :
    Während Schindler für Schmitz positionsgetreu kommt, rückt Hector angesichts der Auswechslung von Pedersen nach hinten links. Dejan Ljubicic soll im Mittelfeld ankurbeln.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Schindler
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Benno Schmitz
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kristian Pedersen
  • 61'
    :
    Kilian rutscht zu einem Tackling herunter und kann die Flanke von Sheraldo Becker mit dieser tatsächlich ins Toraus klären. Dabei hat er wohl auch leicht den Union-Offensivakteur getroffen, der sich kurz den Fuß hält, dann aber weiterspielen kann.
  • 59'
    :
    Wenngleich die Unioner soeben beinahe das 2:0 schossen: Köln ist in dieser zweiten Hälfte viel besser drin, die Intensität ist deutlich höher. Das merkt man übrigens auch an der Zweikampfführung - auf beiden Seiten.
  • 58'
    :
    Trimmel trifft das Lattenkreuz! Von halblinks chippt der Kapitän den Ball butterweich an Schwäbe vorbei Richtung rechter Winkel, doch das Leder fliegt gegen das Aluminium, statt ins Netz zu finden.
  • 56'
    :
    Trimmel auf Becker, der sich den Ball nahe der Grundlinie hochlegt und mit dem Rücken zum Tor ins Zentrum weiterleitet. Dort klären die Effzeh-Verteidiger jedoch.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Kristian Pedersen (1. FC Köln)
    Nach der von Grill aus der Gefahrenzone gefausteten Freistoßflanke kommt Pedersen gegen seinen Gegenspieler klar zu spät.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Robin Knoche (1. FC Union Berlin)
    Knoche bringt den tief gestarteten Tigges auf einer Höhe mit Verteidiger-Kollege Jaeckel zu Fall. Die Gelbe Karte ist definitiv die richtige Wahl, Rot wäre klar zu hart.
  • 52'
    :
    Linton Maina ist mit Diogo Leite in einem Zweikampf. Die Kölner wollen einen Handelfmeter, doch es gab keinen nennenswerten Kontakt des Berliner Verteidigers.
  • :
    Die Gladbacher reisen heute zu ihrem Angstgegener. In Freiburg gewann die Borussia zuletzt 2002 durch ein Tor von Arie van Lent. In der vergangenen Saison mussten sich die Gladbacher auch im heimischen Borussia-Park in einem denkwürdigen Spiel geschlagen geben. Mit 6:0 siegte die Mannschaft von Christian Streich.
  • 51'
    :
    ...den Kainz kurz ausführt. Maina dribbelt an und bringt den Ball von etwas weiter innen ins Zentrum, wo die Kugel von den Unionern geklärt wird.
  • 51'
    :
    Tigges holt an der linken Grundlinie einen Eckball heraus...
  • 50'
    :
    Die Westdeutschen beginnen diese Partie mit einer ganz anderen Intensität, als sie in weiten Teilen der ersten Hälfte an den Tag legten. Das verspricht eine spannendere zweite Halbzeit.
  • 48'
    :
    Die beiden folgenden Eckstöße führen zu keiner guten nächsten Gelegenheit.
  • 47'
    :
    Linton Maina bricht nach einem von Kainz toll weitergeleiteten Hübers-Pass durch. Der 23-Jährige läuft von halblinks in den gegnerischen Sechzehner und hängt Diogo Leite ab, sein Schuss aufs kurze Eck wird von Grill mit starkem Reflex pariert. Die bis dato beste Chance der Kölner!
  • 46'
    :
    Halbzeit zwei beginnt mit einem Wechsel auf Kölner Seiten: Dietz wird herausgenommen, an seiner Stelle soll Tigges Schwung in die Effzeh-Offensive bringen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Steffen Tigges
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Dietz
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Herzlich willkommen zum Abschluss des 6. Spieltags der Bundesliga! Der SC Freiburg empfängt Borussia Mönchengladbach. Anstoß ist um 17:30 Uhr.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Union Berlin geht dank einer starken Viertelstunde zu Beginn mit einer 1:0-Führung gegen den 1. FC Köln in die Pause. Die Hauptstädter haben mit viel Tempo begonnen und gleich in Minute drei durch ein Eigentor von Timo Hübers nach Schuss von Becker das 1:0 erzielen können. Ein paar Minuten später zeigte der Unparteiische Benjamin Cortus auf den Punkt, nachdem Kilian bei einer Ecke ein Handspiel begangen hatte, doch Jordan Siebatcheu vergab kläglich (11.). Wiederum nur kurze Zeit später jubelten die Eisernen über das vermeintliche 2:0 von Sheraldo Becker, das einer VAR-Überprüfung nicht standhielt - Becker stand im Abseits (14.). Danach flachte die Begegnung ab. Köln ist zu einfallslos und die Eisernen haben sich mehr und mehr aufs kompakte Verteidigen beschränkt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kainz bringt den Ball auf den ersten Pfosten, wo Hector verlängert. Am zweiten läuft Martel ein, kann das Leder aus spitzem Winkel aber nicht mehr entscheidend Richtung Tor schieben.
  • 45'
    :
    Trimmel köpft eine Flanke von Florian Kainz ins Toraus, womit es nochmal einen Eckstoß für die Hausherren gibt.
  • 45'
    :
    Dietz geht im Strafraum nach einem Kontakt gegen Knoche viel zu leicht zu Boden, klar kein Elfmeter.
  • 45'
    :
    Aufgrund des Elfmeters und der langen VAR-Überprüfung des vermeintlichen FCU-Treffers in der ersten Viertelstunde der Partie gibt es 180 Sekunden Nachspielzeit.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Kainz' Freistoßflanke gerät allerdings zu kurz.
  • 45'
    :
    Es gibt nochmal einen ruhenden Ball für den Effzeh an der rechten Seitenlinie.
  • 43'
    :
    Der Ballbesitz ist inzwischen ausgeglichen. Die Geißböcke wissen gegen die gut verteidigenden Hauptstädter aber wenig mit der Kugel anzufangen.
  • 41'
    :
    ...bei dem Pedersen am zweiten Pfosten an die Kugel kommt und in kurzer Torentfernung eigentlich eine gute Chance hat, den Ball jedoch deutlich an dem rechten Aluminium vorbeiköpft. Dazu hat er sich mit einem Schubser Platz verschafft, ein mögliches Tor wäre wohl eh vom VAR kassiert worden.
  • 40'
    :
    Der Schuss von Dietz wird von den Köpenickern geblockt, anschließend findet der Ball links zu Pedersen, dessen Hereingabe ins Toraus geklärt wird. Eckball von der linken Seite...
  • 39'
    :
    Das Mittelfeld-Geplänkel bringt weiter keine ernsthaften Offensivaktionen mit sich. Martel wird auf der rechten Seite von Schmitz bedient, seine Flanke ist allerdings schwach.
  • 36'
    :
    Kainz schickt Linton Maina mit einem tiefen Steilpass auf den Weg, der plötzlich viel Platz hat. Allerdings ist der Neuzugang auch etwas zu früh in Abseitsposition gestartet, sein Schuss von halbrechter Position gegen den parierenden Grill daher von geringer Bedeutung.
  • 35'
    :
    Aktuell ist es eine zähe Bundesliga-Partie, in der beide Seiten nicht so richtig viel in Richtung Offensivaktionen beitragen können.
  • 34'
    :
    Auch die Angriffe der Eisernen lassen aber nach, aktuell haben sie weniger Zug zum Tor als noch zu Beginn.
  • 32'
    :
    Die Rheinländer setzen sich mal etwas länger fest. Sowohl Skhiri als auch Kainz können aber nicht gefährlich in den Strafraum eindringen.
  • 31'
    :
    Das Tempo ist in dieser Partie noch nicht sonderlich hoch. Beide Mannschaften kommen eigentlich über die Laufarbeit, sind die bisher laufstärksten beiden Teams der Bundesliga.
  • 29'
    :
    Linton Maina kann die erste gute Effzeh-Chance verzeichnen! Vom rechten Strafraumeck aus dribbelt er sich in diesen hinein und prüft den gegnerischen Torwart mit einem zu mittig platzierten Schuss. Aus spitzem Winkel kann Grill die Kugel nach vorne parieren, ehe das Spielgerät geklärt wird.
  • 27'
    :
    Sitzt die Europapokalreise den Domstädtern tatsächlich noch in den Knochen? Sie wirken müde und immer öfter auch fahrig, machen technische Fehler. Anders als Union mussten sie ja eine längere Auswärtsreise antreten.
  • 25'
    :
    Die große Chance gibt es aber wieder auf der anderen Seite: Eine Trimmel-Hereingabe von der rechten Seite kann Jordan Siebatcheu im Zentrum nicht erfolgreich verwerten. Gegen Skhiri kann er sich im Kopfballduell zu leicht durchsetzen, setzt den Ball dann aber knapp am rechten Torpfosten vorbei.
  • 24'
    :
    Spielerisch ist das zwar eine recht ausgeglichene Angelegenheit. Doch vor allem in den Zweikämpfen lassen sich die Domstädter bislang den Schneid abkaufen. So versuchen sie nun über Ballbesitz ins Spiel zu finden.
  • 23'
    :
    Übrigens wäre ein Union-Sieg nichts Verwunderliches, denn die Köpenicker sind der Kölner Angstgegner schlechthin. Der FCU ist der einzige Verein, gegen den der Effzeh noch nie ein Bundesligaspiel gewinnen konnte. In sechs Spielen hat Union bei einer Punkteteilung fünfmal gewonnen. Und genauso treten die Hausherren hier bislang auch auf.
  • 21'
    :
    Trimmels Flanke wird von Luca Kilian abgewehrt, doch die Eisernen bleiben gefährlich. Sheraldo Becker, bislang einer der Berliner Aktivposten, löst sich halbrechts und schließt flach ab, Schwäbe ist mit einer Fußabwehr zur Stelle.
  • 19'
    :
    Die Geißböcke haben nun den Ball und bringen mal etwas Ruhe in das Spiel hinein.
  • 17'
    :
    Ein turbulenter Beginn in Köln-Müngersdorf! Der Effzeh übersteht einen verschossenen Elfmeter und ein Abseitstor und liegt weiterhin "nur" mit 0:1 zurück. Das muss doch nun Kräfte entfalten, oder?
  • 14'
    :
    VAR-Entscheidung: Das Tor durch S. Becker (1. FC Union Berlin) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:1
    Kurz nach dem Elfmeter doch das 2:0? Nein, der VAR schreitet ein und entscheidet auf Abseits. Sheraldo Becker leitet die Situation auf der linken Seite selbst ein und bringt die Flanke nach rechts herüber zu Trimmel, der volles Risiko geht und einen Volleyschuss mit rechts ablässt. Der nicht gut getroffene Abschluss findet den in Abseitsposition stehenden Becker, der aus spitzem Winkel abschließt und den rechten Fuß von Schwäbe trifft, von dem aus der Ball ins Netz prallt.
  • 13'
    :
    Hector rutscht ein Volleyschuss mit dem schwachen rechten Fuß etwas über den Lappen, daher fliegt die Kugel weit am gegnerischen Kasten vorbei.
  • 11'
    :
    Elfmeter verschossen von Jordan Siebatcheu, 1. FC Union Berlin
    Wichtig für den Gastgeber! Siebatcheu übernimmt aus elf Metern die Verantwortung, stellt seine Strafstoß-Qualitäten jedoch nicht wirklich unter Beweis. Er schiebt die Kugel lasch und unplatziert nach halbrechts, Schwäbe ist in der richtigen Ecke und begräbt das Leder unter sich. Großer Jubel im Stadion, das könnte nach etwas mehr als zehn Minuten der Start für die Kölner in dieses Spiel sein!
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Luca Kilian (1. FC Köln)
  • 9'
    :
    Elfmeter! Knoche kommt bei einem Eckstoß von der rechten Seite weit hinten zum Kopfball und nickt den Ball Richtung Tor. Luca Kilian steht mit dem Rücken zum Spielgerät und kriegt die Kugel, ohne sie zu sehen, von hinten an den linken Arm. Cortus wartet noch kurz ab, bis ein Schuss von Haberer in den Fängen von Schwäbe landet und pfeift dann.
  • 7'
    :
    Trimmel kann von halbrechts einen ruhenden Ball Richtung Effzeh-Strafraum bringen, den die Hausherren jedoch solide verteidigen.
  • 5'
    :
    Angebahnt hatte sich der Treffer nicht, bis dato war es ein gemächlicher Beginn. Ein weiter Einwurf von Benno Schmitz war die einzige (harmlose) Strafraum-Aktion.
  • 3'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:1 durch Timo Hübers (Eigentor)
    Auftakt nach Maß für Eisern Union, Hübers mit dem unglücklichen Kontakt zum Eigentor! Einen langen Ball von FCU-Keeper Grill nimmt Siebatcheu auf der linken Seite mit, er leitet die Kugel am linken Strafraumeck weiter zu Becker. Der zieht aus recht spitzem Winkel einfach mal ab, Hübers hält seinen Fuß dazwischen und fälscht damit unglücklich ins kurze Eck ab, Schwäbe wird auf dem falschen Fuß erwischt.
  • 1'
    :
    Los geht's! Der Effzeh spielt in rot-weißen Trikots, weshalb die Gäste aus der Hauptstadt auf die schwarzen Outfits ausweichen müssen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Auf die Bank der Eisernen kehrt zudem Timo Baumgartl nach seiner überstandenen Hodenkrebs-Erkrankung zurück. Gibt es für ihn heute das emotionale Comeback? Marco Richter hatte bei der Berliner Hertha ja schon eine Erfolgsgeschichte nach Hodenkrebs-Genesung geschrieben, daran würde Baumgartl natürlich gerne anknüpfen.
  • :
    Bei den Domstädtern wird Schmitz statt Schindler auf der Rechtsverteidigerposition auflaufen und Martel anstelle von Ljubicic mit Skhiri die Doppelsechs bilden. Sonst beschränken sich die Veränderungen auf die Offensive, in der nur Kainz seinen Platz in der ersten Elf behält. Pedersen, Maina und Dietz schicken Thielmann, Duda und Tigges auf die Bank.
  • :
    Angesichts der Dreifach- bzw. Doppelbelastung wird bei beiden Teams ordentlich rotiert. Je fünf Änderungen gibt es im Vergleich zu den Europapokal-Auftritten. Urs Fischer stellt Grill anstelle von Rönnow ins Tor. Für den verletzten Doekhi wird Diogo Leite verteidigen, Ryerson beackert statt Gießelmann die linke Außenbahn. Schäfer und Siebatcheu verdrängen Haraguchi und Behrens auf die Bank.
  • :
    Steffen Baumgart, der selbst einst als Spieler für die Eisernen die Schuhe schnürte und mit dem FCU 2004 aus der zweiten Bundesliga abstieg, lobte im Vorfeld der Partie seinen ehemaligen Klub, insbesondere für die konstante Arbeit: "Sie sind definitiv keine Eintagsfliege mehr, sondern die Mannschaft, die in der Bundesliga konstante Leistungen bringt."
  • :
    Ob Urs Fischer glaube, dass die Vorfälle um das Nizza-Spiel den Kölnern noch in den Köpfen herumspuken? Zwar habe Steffen Baumgart "sehr deutliche Worte gefunden" und solche Szenen würden "niemanden kalt lassen", der Union-Coach "glaube aber schon, dass sie den Fokus wieder hinbekommen" auf das heutige Spiel.
  • :
    Bei den Gästen aus Köpenick strahlt der Ligastart noch glänzender. Erstens, weil bisher elf Punkte heraussprangen und die Hauptstädter mit einem heutigen Sieg vorerst auf Platz eins springen können (bevor der SC Freiburg diesen sofort wieder wegschnappen könnte). Und zweitens, weil das Auftaktprogramm schwieriger war als das der Domstädter. Gegen RB Leipzig (2:1) und die FC Bayern (1:1) vier Punkte geholt, dazu deutliche Siege im Hauptstadtderby (3:1) sowie der 6:1-Kantersieg bei Aufsteiger Schalke 04 - das kann sich mehr als sehen lassen. Nur der Europa-League-Auftakt trübt aktuell also etwas, Union gastiert nächsten Donnerstag bei den Portugiesen von Sporting Braga und möchte dort eine bessere Leistung abliefern als im ersten Europapokalspiel.
  • :
    Die Kölner sind angesichts der Conference-League-Playoffspiele übrigens der deutsche Klub, der aktuell die meisten Pflichtspiele in den Knochen hat. Während der Ligaauftakt mit neun Punkten aus fünf Spielen zufriedenstellend ist, haperte es in den anderen Wettbewerben noch etwas. Im DFB-Pokal gegen Jahn Regensburg bereits ausgeschieden, taten sich die Rheinländer in den Conference-League-Playoffs gegen Underdog Fehervar erstaunlich schwer, kamen aber letzten Endes weiter. Mit dem 1:1 bei OGC Nizza kann die Baumgart-Elf zufrieden sein, nächste Woche Donnerstag gegen den tschechischen 1. FC Slovácko soll es dann den ersten Sieg in der Gruppenphase geben.
  • :
    Heute soll das Sportliche darum wieder im Vordergrund stehen, immerhin spielen mit Union und dem Effzeh nicht nur zwei Mannschaften gegeneinander, die in der letzten Saison überraschen konnten. Auch in dieser Spielzeit läuft es zum Ligastart bei beiden Teams hervorragend. So ist es auch die Begegnung zweier noch ungeschlagener Vereine, was sonst nur der FC Bayern von sich behaupten kann. Wird die Serie von fünf Ligaspielen ohne Niederlagen heute auf einer der beiden Seiten gerissen?
  • :
    Doch das Sportliche stand im Hintergrund, denn im Vorfeld der Partie gab es schwere Ausschreitungen zwischen den beiden Fanlagern. 32 Personen wurden verletzt, eine ist vom Mittelrang heruntergestürzt. Kölns Geschäftsführer Sport, Christian Keller, und der Verein äußerte sich in aller Deutlichkeit, nannte die gewaltbereiten Fans bei RTL "Vollchaoten" und ergänzte kurz darauf: "Wobei Chaoten ein zu schwaches Wort ist. Da fallen mir nur Schimpfwörter ein, aber die passen hier nicht hin."
  • :
    Der Europa-Auftakt lief bei beiden Vereinen dabei anders, als man sich ihn vorgestellt hatte. Ein zu unkreatives Union Berlin hat gegen die Belgier aus Saint-Gilles mit 0:1 verloren. Der 1. FC Köln hat zwar eine ordentliche Leistung abgeliefert und sich ein 1:1-Unentschieden bei OGC Nizza erspielen können.
  • :
    Europa-Duell in Köln: Die beiden Europapokalteilnehmer 1. FC Köln und 1. FC Union Berlin spielen im Kölner Rhein-Energie-Stadion um 15:30 Uhr gegeneinander. Hallo und herzlich willkommen dazu!

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.