Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld0:3Bayern MünchenFCBBayern München
17:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin2:0Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
17:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim0:0SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
19:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen0:1RB LeipzigRBLRB Leipzig

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der RB Leipzig feiert einen 1:0-Auswärtssieg bei Champions-League-Mitanwärter Bayer Leverkusen und schnappt diesem den dritten Tabellenplatz weg. Nach dem torlosen Pausenunentschieden übernahmen die bis dato weitgehend passiven Sachsen mit der Hilfe des eingewechselten Nkunku das Kommando und schrammten durch Szoboszlais Pfostentreffer in Minute 47 nur hauchdünn an der Führung vorbei. Sie bewegten sich hinsichtlich der Spielanteile auf Augenhöhe mit der Werkself und waren im letzten Felddrittel das zielstrebigere Team. Kurz nach einer verpassten Riesenchance Mukieles (69.) nutzte die Tedesco-Auswahl einen Umschaltmoment, um den entscheidenden Treffer zu erzielen; Szoboszlai netzte nach Vorarbeit Nkunkus (69.). In der Schlussphase nahmen die Hausherren mit allen verfügbaren Offensivkräften den Ausgleich ins Visier, kam diesem aber nicht mehr wirklich nahe. Bayer Leverkusen tritt am Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth an. Für den RB Leipzig geht es schon am Mittwoch mit dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Union Berlin weiter. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... nach Demirbays Ausführung, die Orban am kurzen Pfosten per Kopf klärt, kann Diaby noch einmal vor den rechten Pfosten flanken. Gulácsi ist rechtzeitig vorgerückt und pflückt den Ball aus der Luft.
  • 90'
    :
    Für eine letzte Heimecke rennt Hrádecký mit nach vorne...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der BayArena soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Im Rahmen eines Konters dribbelt Nkunku über halblinks in den Sechzehner und setzt zu einem Linksschuss an. Tapsoba nimmt ihm den Ball noch rechtzeitig vom Fuß.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Sardar Azmoun
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Piero Hincapié
  • 87'
    :
    ... Demirbays nächste Flanke senkt sich an der mittigen Fünferkante. Dort kann Leipzig in zwei Anläufen nicht klären. Alario kommt im Gedränge zu einem Volleyschuss, doch der rauscht weit rechts am Ziel vorbei.
  • 87'
    :
    ... Demirbays Ausführung von der rechten Fahne rutscht durch, wird von einem Leipziger berührt und landet im linken Toraus...
  • 86'
    :
    Orban klärt eine Hereingabe Aránguiz auf Kosten einer Ecke...
  • 85'
    :
    Die Roten Bullen sind in der Lage, Ballbesitzphasen einzustreuen und ihre defensiven Akteure damit zu entlasten. Sie sind auf dem besten Weg, auch im sechsten Gastspiel in der BayArena ungeschlagen zu bleiben.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Benjamin Henrichs
  • 83'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Tyler Adams
  • 81'
    :
    Domenico Tedescos Matchplan geht bisher voll auf: In diesen kräftezehrenden Tagen mussten seine Akteure bisher nicht an ihre Reserven gehen und trotzdem sind sie auf Drei-Punkte-Kurs bei einem direkten Konkurrenten.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Robert Andrich
  • 80'
    :
    Das Seoane-Team kommt nicht über Mitteldistanzschüsse hinaus. Einen solch setzt Andrich aus halbrechten 21 Metern weit über das Leipziger Gehäuse.
  • 79'
    :
    Leverkusen scheint den Schalter noch einmal umlegen und den Gast an dessen Sechzehner einschnüren zu können. Durch das Gegentor rutscht Bayer auf Rang vier ab und liegt nur noch einen Punkt vor dem Fünften Freiburg.
  • 76'
    :
    Diaby probiert sich aus mittigen 21 Metern mit einem flachen Linksschuss, der für die rechte Ecke bestimmt ist. Gulácsi hat keine Mühe, den Schuss des Franzosen festzuhalten.
  • 75'
    :
    Paulinho und Demirbay sollen die Leverkusener Offensive in der letzten Viertelstunde beleben. Palacios und Tah verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jonathan Tah
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Paulinho
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 73'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Angeliño
  • 73'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Marcel Halstenberg
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Robert Andrich (Bayer Leverkusen)
    Andrich bringt Nkunku unweit der Mittellinie zu Fall, um einen schnellen Leipziger Angriff zu stoppen. Auch er kassiert seine fünfte Verwarnung in der laufenden Saison und wird am nächsten Samstag in Fürth fehlen.
  • 69'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:1 durch Dominik Szoboszlai
    Leipzig reißt die Führung an sich! Infolge eines Ballgewinns im Mittelfeld sind die Sachsen blitzschnell vorne. Der durch Nkunku auf halblinks in den Sechzehner geschickte Szoboszlai schießt aus 14 Metern mit dem rechten Außenrist. Der noch durch Tah abgefälschte Ball schlägt unhaltbar im linken Winkel ein.
  • 69'
    :
    Mukiele mit der Riesenchance zum 0:1! Laimer schickt den Leipziger mit der Trikotnummer 22 auf rechts mit einem halbhohen Anspiel in den Rücken Bakkers. Er tankt sich in den Sechzehner und hat nur noch Keeper Hrádecký vor sich. Den überwindet er zwar mit einem Lupfer, doch der Ball verfehlt die linke Stange.
  • 66'
    :
    Diaby an das Außennetz! Der gebürtige Pariser dringt über den halbrechten Offensivraum in den Sechzehner ein und gibt aus vollem Lauf einen Schuss mit dem rechten Fuß ab. Er rutscht dabei leicht weg und verfehlt mit dem tempoarmen Versuch die kurze Ecke. Gulácsi wäre wohl zur Stelle gewesen.
  • 64'
    :
    Nach aktuellem Stand wäre der SC Freiburg, der gestern den VfL Bochum mit 3:0 besiegte, im Champions-League-Rennen der Gewinner des Wochenendes. Die Breisgauer liegen in der Live-Tabelle zwei Punkte hinter der Werkself und nur einen Zähler hinter den Roten Bullen.
  • 61'
    :
    Leverkusen steigert sich wieder in der Arbeit gegen den Ball, hat sich mittlerweile besser auf die veränderte Herangehensweise der Sachsen eingestellt.
  • 59'
    :
    Mit Laimer und Olmo schickt Domenico Tedesco zwei weitere frische Akteure ins Rennen. Poulsen und Forsberg verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 58'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 58'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Konrad Laimer
  • 58'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 56'
    :
    Diaby gelangt durch einen Doppelpass mit Palacios auf der rechten Strafraumseite hinter die Leipziger Abwehrkette. Er verpasst allerdings das anschließende Queranspiel vor den Kasten, da er den Ball ins Toraus verstolpert.
  • 54'
    :
    Schick ist in der Strafraummitte Adressat einer scharfen Flanke Diabys vom rechten Flügel. Sein Bewacher Orban klärt in höchster Not per Kopf auf Kosten einer Ecke. Die bringt den Rheinländern nichts ein.
  • 52'
    :
    Mit Nkunku strahlen die Roten Bullen in der Offensive eine ganz andere Präsenz auf, schaffen es plötzlich fast mit jedem Vorstoß in die tiefen Rasenregionen.
  • 50'
    :
    Halstenberg will den fälligen Freistoß aus halbrechten 21 Metern auf direktem Weg im Netz hinter Hrádecký unterbringen. Seine Ausführung segelt hauchdünn über den Heimkasten hinweg.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Piero Hincapié (Bayer Leverkusen)
    Hincapié kann auf der halblinken Strafraumseite nicht mit Nkunkus Tempo Schritt halten. Er reißt den Franzosen kurz vor dem Sechzehner zu Boden und handelt sich eine Gelbe Karte ein.
  • 47'
    :
    Szoboszlai scheitert am Innenpfosten! Der zur Pause für Silva eingewechselte Nkunku wird im Sechzehner zwar durch Tah gestoppt. Der Ball kullert aber zu Kollege Szoboszlai, der aus mittigen zehn Metern direkt schießt. Er trifft die Innenseite der linken Stange.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der BayArena! Im Duell der Champions-League-Kandidaten arbeiten beide Mannschaften sehr ordentlich gegen den Ball, investieren aber zu wenig Kräfte in ihren Angriff, um eine wirklich attraktive Partie zu präsentieren. Während sich Leverkusen im Laufe der ersten 45 Minuten im Vorwärtsgang gesteigert hat, vermittelt Leipzig den Eindruck, mit einem Unentschieden gut leben zu können.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
  • 46'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: André Silva
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause der Bundesligapartie zwischen Bayer Leverkusen und dem RB Leipzig. In einer tempoarmen Anfangsphase verzeichneten die Sachsen klare Feldvorteile, ohne diese in auch nur ansatzweise gefährliche Strafraumszenen umwandeln zu können. Nach gut einer Viertelstunde wurden die Rheinländer aktiver, kamen aber ihrerseits zunächst nicht über einige harmlose Abschlüsse hinaus. Die Werkself musste bis zur 29. Minute warten, ehe sie sich durch Diaby eine erste zwingende Gelegenheit herausarbeitete. In Minute 40 verpasste Schick aus bester Lage einen kontrollierten Kopfball. Die Roten Bullen wurden sukzessive zurückhaltender und lauerte in der jüngsten Viertelstunde ausschließlich auf schnelle Gegenstöße. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins in der BayArena soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 43'
    :
    Für die Roten Bullen scheint es erst einmal nur darum zu gehen, das torlose Remis in die Pause zu retten. Zur aktiven Spielgestaltung haben sie weiterhin nichts mehr beizutragen.
  • 40'
    :
    Schick verpasst aus guter Lage! Palacios flankt aus dem halblinken Offensivkorridor mit viel Effet in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Schick will aus vollem Lauf per Kopf vollenden, trifft den Ball aber nicht richtig. Er verfehlt die rechte Stange deutlich.
  • 38'
    :
    Palacios gelangt im Zentrum vor die letzte gegnerische Linie und gibt aus gut 24 Metern einen harten Aufsetzer mit dem rechten Spann ab, der halbrechts auf den Gästekasten rauscht. Gulácsi ist schnell unten und packt sicher zu.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Joško Gvardiol (RB Leipzig)
    Gvardiol kommt im Mittelfeld mit einer Grätsche zu spät gegen Andrich. Schiedsrichter Siebert ahndet das harte Einsteigen mit der ersten Gelben Karte der Partie.
  • 33'
    :
    Der gegen eine aufgerückte Werkself in die offensive Mitte geschickte Silva hat zunächst Tempovorteile gegenüber seinem Verfolger Tah. Noch vor dem Sechzehner kann der Deutsche den Portugiesen aber noch vom Ball trennen. Er trifft ihn im Laufduell zwar leicht mit der linken Hand im Gesicht, doch für ein Foul reicht dieser Kontakt nicht aus.
  • 31'
    :
    Die Tedesco-Auswahl wird nach einem vielversprechenden Beginn immer passiver, kommt in dieser Phase kaum noch an den Ball. Sie ist fast nur noch in der eigenen Hälfte gefordert, ohne dauerhaft am eigenen Strafraum eingeschnürt zu werden.
  • 29'
    :
    Diaby mit der besten Chance der ersten halben Stunde! Nach einem Ballgewinn im linken Mittelfeld nimmt Schick an Fahrt auf und setzt den Franzosen mit einem Steilpass in Szene. Diaby feuert den Ball aus vollem Lauf und gut neun Metern wuchtig auf die halbhohe kurze Ecke. Gulácsi reißt den rechten Arm hoch und stoppt den Schuss.
  • 27'
    :
    ... Diabys Ausführung senkt sich am langen Fünfereck auf den Kopf Tahs. Der aufgerückte Abwehrmann nickt in Bedrängis tempoarm auf die nahe Ecke. Dort packt Gulácsi sicher zu.
  • 26'
    :
    Palacios wird auf der rechten Außenbahn in die Tiefe geschickt. In guter Flanke holt der Argentinier lediglich einen Eckball heraus...
  • 24'
    :
    In den Nachwehen einer durch die Sachsen halbherzi geklärten Ecke zieht Aránguiz aus zentralen 21 Metern mit dem rechten Fuß ab. Der Schuss ist viel zu hoch angesetzt, so dass Keeper Gulácsi um eine Flugeinlage herumkommt.
  • 22'
    :
    Tapsoba mit dem Kopf! Palacios zirkelt den Freistoß aus halblinken 25 Metern in Richtung der tiefen rechten Strafraumseite. Aus spitzem Winkel und acht Metern nickt Tapsoba auf die kurze Ecke. Der Ball ist zwar noch leicht abgefälscht, aber leichte Beute für Gulácsi.
  • 21'
    :
    Poulsen bewirbt sich für eine erste Gelbe Karte, indem er Bakker auf der halbrechten Abwehrseite mit einer seitlichen Grätsche zu Fall bringt, ohne den Ball berührt zu haben. Schiedsrichter Siebert belässt es aber beim Freistoßpfiff.
  • 20'
    :
    Allmählich erarbeiten sich die Hausherren durch erhöhte Passgenauigkeit Feldvorteile. Wege in den gegnerischen Sechzehner bleiben bisher aber eine Rarität.
  • 18'
    :
    Gegen erstmals aufgerückte Rheinländer fahren die Sachsen über halbrechts einen schnellen Gegenstoß. Poulsen bleibt im Eins-gegen-eins mit Hincapié jedoch hängen.
  • 16'
    :
    Andrich wird durch Aránguiz mit einem hohen Anspiel auf die rechte Strafraumseite geschickt. Nachdem der Querpass des Ex-Unioners, der für Schick bestimmt war, durch Gvardiol geklärt worden ist, geht die Abseitsfahne des Assistenten hoch.
  • 14'
    :
    Leverkusen gelingt der erste Abschluss! Schick macht den Ball auf der linken Strafraumseite fest, nimmt den Kopf hoch und legt für Andrich zurück. Der probiert sich aus gut 20 Metern mit einer Direktabnahme per rechtem Fuß. Wegen starker Rücklage fliegt der Ball weit über Gulácsis Kasten hinweg.
  • 12'
    :
    Schick ist im offensiven Zentrum erstmals Adressat eines Flugballs aus dem Mittelfeld. Er wird schnell von drei Abwehrakteuren eingekreist und entscheidet sich daher, den Angriff per Rückpass wieder abzubrechen.
  • 10'
    :
    Gegen den Ball arbeitet die Werkself mit einer Fünferkette, deren Außen Bakker und Kossounou bekleiden. In dieser Defensivformation ging sie letztmals in der Hinrunde bei der 0:2-Heimpleite gegen den VfL Wolfsburg an den Start.
  • 8'
    :
    Die Sachsen setzen ihren dominanten Auftritt fort und schieben den Schwerpunkt des Geschehens weiter nach vorne. Bayer findet in aktiver Hinsicht in dieser Anfangsphase noch nicht wirklich statt.
  • 6'
    :
    Adams nimmt im halbrechten Offensivvkorridor an Fahrt auf und will Forsberg mit eine Steilpass schicken. Der hat zu viel Tempo und landet bei Torhüter Hrádecký.
  • 5'
    :
    Die erste Annäherung gehört dem Gast! Szoboszlais hohe Verlagerung auf die tiefe rechte Strafraumseite spielt Mukiele direkt zurück vor den Kasten. Zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt kommt Silva nur einen Schritt zu spät, um per Kopf abzuschließen.
  • 3'
    :
    Die Partie beginnt mit einer langen Ballbesitzphase der Roten Bullen. Fast all ihre Kontakte finden allerdings in der eigenen Hälfte statt.
  • 1'
    :
    Leverkusen gegen Leipzig – Durchgang eins in der BayArena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Union schlägt Frankfurt mit 2:0. Auch in der zweiten Hälfte kann eine müde Eintracht den unangenehmen Kontrahenten wenig entgegensetzen, sodass die Berliner die Uhr einfach runterlaufen lassen. Die Anfangsphase des Spiels, in der Union sogar noch mehr Tore hätte schießen können, war entscheidend für die Köpenicker. Damit setzt man sich endgültig oben im Rennen um Europa fest. Die Eintracht verliert den Anschluss dazu, kann die internationale Teilnahme aber noch über die Europa-League erreichen. Dass der Fokus nach der magischen Nacht in Barcelona darauf liegt, war heute sehr leicht erkennbar.
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    1899 Hoffenheim und Greuther Fürth trennen sich am heutigen Sonntagabend mit einem torlosen Remis. In einer Partie auf überschaubarem Niveau ist das 0:0 am Ende sogar ein durchaus gerechtes Ergebnis. Über weite Strecken hatte Hoffenheim zwar etwas mehr von der Partie, sobald es jedoch in die Offensive ging, fehlte den Gastgebern die Zielstrebigkeit und die Ideen. Fürth stand zudem über weite Strecken auch gut, hätte allerdings etwas bessere Nadelstiche setzen müssen, um hier vielleicht selber für einen Sieg in Frage zu kommen. Weitergeholfen hat das Remis im Übrigen keinem der Teams. Während die Gäste in vier Spielen nun elf Punkte und eine Menge Tore wettmachen müssten und damit quasi abgestiegen sind, verliert Hoffenheim wichtige Punkte im Kampf um Europa und fällt an diesem Spieltag hinter Köln und Union zurück.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Sven Michel (1. FC Union Berlin)
    Michel kommt zu spät, trifft den Knöchel und sieht daher verdient Gelb.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Baumgartl schickt nochmal eine Flanke von links in die Mitte. Trimmel probiert es per Drop-Kick, der im linken Eck aber klar über die Latte geht.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Gideon Jung
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 90'
    :
    Vor allem auf Grund der Posch-Verletzung gibt es hier nun eine üppige Nachspielzeit von fünf Minuten.
  • 87'
    :
    Die Minuten laufen einfach ab, keines der Teams scheint noch besonders heiß auf die verbleibende Zeit zu sein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Leitl (SpVgg Greuther Fürth)
    Am Spielfeldrand sieht nun Gäste-Coach Leitl die Gelbe Karte. Der Coach hatte sich, wie die gesamte Bank, lautstark darüber aufgeregt, dass Zwayer bei einem klaren Taktischen Foul von Nordtveit die Gelbe Karte stecken lässt. In diesem Falle ist die Aufregung tatsächlich begründet, wenn auch nicht zielführend.
  • 85'
    :
    Positionsgetreu werden die Schienenspieler ausgewechselt.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Trimmel
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: David Raum
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Bastian Oczipka
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 83'
    :
    Prömel hat einen Schlag abbekommen und muss auf dem Rasen behandelt werden. Er läuft aber rund und selbstständig vom Platz.
  • 86'
    :
    Guter Ball auf Bruun Larsen, der in den Strafraum zieht, aber die Situation nicht richtig einschätzt. Der Däne versucht es mit einem Haken, wird aber von einem Fürther dabei abgelaufen. Da wäre der Abschluss die bessere Wahl gewesen.
  • 81'
    :
    Auf den Tribünen herrscht eine gute Stimmung. Die Waldseite kann sich schon seit längerer Zeit ziemlich sicher sein und die Mitgereisten im Gästeblock konnten nach der Pyroshow zum Wiederbeginn lautstark auf sich aufmerksam machen.
  • 83'
    :
    Rein geht es in die absolute Schlussphase. Mit Nachspielzeit sind her wohl noch etwas mehr als zehn Minuten zu gehen. Gelingt hier einem der Teams noch der Lucky Punch? Ein Remis würde beiden Mannschaften nicht weiterhelfen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sven Michel
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 79'
    :
    Ache versucht das Leder von der Grundlinie in die Mitte zu kratzen, doch in höchstem Tempo geht es für ihn dann in die Bande. Er hängt mit dem Oberkörper drüber und wird von zwei Verteidigern zurück ins Feld gezogen.
  • 76'
    :
    Mit den vielen Wechseln ist das anders aber wohl nicht anders möglich. Abgesehen von der Erschöpfung können die Automatismen gar nicht da sein.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (SpVgg Greuther Fürth)
    Wieder Mal muss ein Taktisches Foul her. Dieses Mal ist es Griesbeck, der gegen Rutter hält und natürlich Gelb sieht.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Makoto Hasebe
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Kristijan Jakić
  • 72'
    :
    So richtig versprühen die Gäste den unbedingten Siegeswillen nicht. Sie haben den Ball zwar deutlich mehr als in der ersten Hälfte, allerdings wird es fast nie zwingend.
  • :
    Bei den Sachsen, die keines der bisherigen fünf Gastspiele in Leverkusen verloren und die in der Fremde 19 ihrer 51 Punkte holten, stellt Coach Domenico Tedesco nach dem 2:0-Auswärtserfolg bei Atalanta Bergamo siebenmal um. Anstelle von Simakan, Angeliño, Henrichs, Nkunku, Olmo, Laimer (allesamt auf der Bank) und Kampl (Knieprobleme) beginnen Klostermann, Mukiele, Halstenberg, Forsberg, Adams, Szoboszlai und Poulsen.
  • 77'
    :
    Etwas weniger als eine Viertelstunde ist noch zu gehen und tatsächlich ist diese zweite Hälfte weiterhin mehr oder weniger auf Augenhöhe. Beiden Mannschaften traut man hier noch einen Treffer zu, auch wenn das passende Ergebnis für diese Partie vermutlich ein 0:0 wäre.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jessic Ngankam
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Timo Baumgartl (1. FC Union Berlin)
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Lenz (Eintracht Frankfurt)
    Für ein taktisches Ziehen bekommt Lenz die Gelbe Karte.
  • 74'
    :
    Sollte die TSG hier ohne eigenen Treffer bleiben wäre das ein absoluter Ausnahmefall. In dieser Spielzeit blieb man daheim einzig am 4. Spieltag gegen Mainz ohne Tor.
  • 71'
    :
    Sebastian Hoeneß möchte nochmal etwas frischen Wind in die Offensive bringen. Rutter und Bruun Larsen kommen neu in die Partie. Dabbur und Kaderabek verlassen den Rasen.
  • 68'
    :
    Der platte Kostić bekommt auch seine Pause. Lenz darf bei seiner Rückkehr an die Alte Försterei Spielzeit sammeln.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Georginio Rutter
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Christopher Lenz
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Filip Kostić
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jacob Bruun Larsen
  • :
    Auf Seiten der Rheinländer, die das Hinspiel Ende November in der Red-Bull-Arena dank der Treffer Wirtz‘ (21.), Diabys (34.) und Frimpongs (64.) mit 3:1 für sich entschieden und die nur das achtbeste Heimteam der nationalen Eliteklasse stellen, hat Trainer Gerardo Seoane im Vergleich zum torlosen Unentschieden beim VfL Bochum zwei personelle Änderungen vorgenommen. Bakker und Palacios verdrängen Demirbay und Paulinho auf die Bank.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Pavel Kadeřábek
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: András Schäfer
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 65'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld kommt eine Freistoß-Flanke zu Hinteregger. Einen Meter links vom Elfmeterpunkt köpft der Abwehrmann zu zentral und zu locker aufs Tor. Rønnow hat entsprechend keine Probleme.
  • 67'
    :
    Bei den Hausherren geht in dieser Phase kaum etwas. Fürth verteidigt weiterhin sehr offensiv und Hoffenheim fehlen dagegen momentan die Ideen.
  • 63'
    :
    Phasenweise setzen die Gastgeber dann aber Nadelstiche. Awoniyi nimmt über den linken Flügel Anlauf und zieht kurz vor dem Strafraum gegen Tuta in die Mitte. Aus 17 Metern setzt er mit rechts hoch ins lange Eck, doch der Spannschuss geht knapp über die Latte.
  • 61'
    :
    Eine Stunde ist rum und die Eintracht ist inzwischen das Team, das mehr an der Kugel ist. Das wir ihnen jedoch gewährt, weil Union nur die wichtigen Zonen absichern möchte.
  • 63'
    :
    Green zieht von der linken Seite in die Mitte und feuert einfach mal drauf. Der Schuss des Mittelfeldmannes wird von Baumann gestoppt. Das war aber zumindest mal ein ordentlicher Abschluss der Gäste.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustić
  • 58'
    :
    Das ist Union in Reinform: Gonçalo Paciência hält die Kugel gegen vier Gegenspieler, die nach und nach an ihm abprallen, aber alle noch kurz festhalten. Völlig entnervt fordert der Portugiese dann die Gelbe Karte, doch es gibt nur Freistoß. Somit hast sich der Defensiv-Einsatz gleich mehrfach gelohnt.
  • :
    Der RB Leipzig hat die vierte Champions-League-Teilnahme in Serie durch konstant starke Leistungen in den letzten Wochen ebenfalls in der eigenen Hand; seit Mitte Februar ist er ungeschlagen und hat in acht Partien 20 Punkte geholt. Trotz der fortgeschrittenen Saisonphase steht die Bundesliga momentan aber im Schatten der anderen Wettbewerbe: Nachdem die Roten Bullen am Donnerstag in Bergamo in das Europa-League-Halbfinale einzogen sind, geht es am Mittwoch im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin um das Erreichen des DFB-Pokal-Endspiels.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Vogt (1899 Hoffenheim)
    Vogt muss auf der rechten Seite zum Foul greifen, um hier den Angriff zu stoppen. Klar, dass auch er Gelb sieht.
  • 54'
    :
    Knoche zieht Ache und verhindert damit einen gefährlichen Konter. Gelb gibt es aber trotzdem nicht.
  • 57'
    :
    Nach einem Ballverlust von Willems hat Baumgartner etwas Platz und schickt Bebou in den Raum. Dieser entscheidet sich aus spitzem Winkel zum Schuss, zieht den Ball aber weit am langen Pfosten vorbei.
  • 51'
    :
    Gerade um die Mittellinie sind die Gastgeber seit Wiederbeginn ziemlich ungenau. Die Eintracht kommt in diese Hälfte viel besser rein.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Baumgartner (1899 Hoffenheim)
    Die Hoffenheimer verlieren in der Vorwärtsbewegung die Kugel. Baumgartner unterbindet den Konter, muss aber dafür das Foul ziehen. Der Österreicher sieht Gelb und fehlt damit in der nächsten Woche ebenso wie Kadeřábek, der in der ersten Hälfte Gelb sah.
  • 48'
    :
    Mit einem überraschend agilen Dribbling über linken Flügel zieht Gonçalo Paciência einen Freistoß aus dem Halbfeld, der dann aber nichts einbringt.
  • 50'
    :
    Posch muss tatsächlich runter und wird von Nordtveit ersetzt. Es ist bereits der vierte Wechsel in dieser Partie.
  • :
    Bayer Leverkusen hat nach zweijähriger Abstinenz von der europäischen Königsklasse gute Chancen, ab dem Spätsommer wieder in dieser vertreten zu sein. Die Werkself startet nämlich als Tabellendritter in ihre letzten 450 Saisonminuten. Infolge der Siege beim VfL Wolfsburg (2:0) und gegen Hertha BSC (2:1) ließ sie am vergangenen Sonntag allerdings zwei Punkte liegen: Bei Aufsteiger VfL Bochum reichte es nur zu einem 0:0; Diaby verschoss in der 65. Minute einen Strafstoß.
  • 46'
    :
    Während die Gästekurve unzählige Bengalos abfackelt, erspielt sich Union über einen langen Ball schon nach 25 Sekunden die erste Ecke des zweiten Durchgangs.
  • 50'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Håvard Nordtveit
  • 50'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Stefan Posch
  • 48'
    :
    Nach einem unglücklichen Zusammenprall bleiben die beiden Hoffenheimer Posch und Samassékou liegen. Beide scheinen am Kopf zu bluten. Eine ganz bittere Aktion! Gute Besserung an beide Spieler. Zumindest bei Samassékou scheint es jedoch weiterzugehen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ragnar Ache
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Mannschaften sind wieder da und beide kommen mit einem Wechsel aus der Halbzeit. Bei Hoffenheim ersetzt Akpoguma Richards, bei den Gästen rückt Willems für den bereits verwarnten Bauer ins Team.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jetro Willems
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Bauer
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Chris Richards
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntagabend! Die Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen und RB Leipzig beschließen den 30. Spieltag. Werkself und Rote Bullen stehen sich ab 19:30 Uhr auf dem Rasen der BayArena gegenüber.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 2:0 geht es in die Kabinen! Union schafft es die Frankfurter nach dem Höhepunkt in Barcelona gar nicht ankommen zu lassen. Das Fischer-Team ist von Beginn an unangenehm und entwickelt in der gegnerischen Hälfte einen guten Zug zum Tor. Dementsprechend müssen sie fast etwas unzufrieden sein, dass erst zwei Treffer gefallen sind, es gab noch deutlich mehr Chancen. Frankfurt dagegen findet offensiv fast nicht statt und muss sich zur Halbzeit deutlich steigern, wenn sie den Anschluss in der Tabelle nicht verlieren möchten. Die Hauge-Chance kurz vor der Pause muss den Gästen Mut zu mehr Engagement und Risiko machen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen 1899 Hoffenheim und Greuther Fürth noch 0:0-Unentschieden. Nachdem es zu Beginn zumindest ein wenig hin und her ging, übernahm Hoffenheim Mitte der ersten Hälfte das Kommando und hatte eine starke Drangphase. Ein Tor gelang den Hausherren aber nicht und so gab man den Gästen die Möglichkeit, sich etwas zu befreien. Das gelang Fürth auch, allerdings blieben die Kleeblätter fast gänzlich ungefährlich. Die Franken müssen in der zweiten Hälfte offensiv mehr Akzente setzen, sonst wird es gegen Hoffenheim ganz schwer.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Awoniyi bekommt einen Steckpass und geht rechts an Grahl vorbei. An der Grundlinie muss der Stürmer dann zurücklegen. Er passt nach hinten zu Khedira, der ungewohnt viele Abschlüsse bekommt. Aus 16 Metern zieht er mit rechts aber deutlich links vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 41'
    :
    Rønnow rettet gegen Hauge! Der Schiedsrichter erkennt einen Vorteil, indem Hauge links vor den Strafraum geschickt wird. Mit einer Temposteigerung geht er links an Jaeckel vorbei, wodurch acht Meter vor der Grundlinie aber der Winkel spitz wird. Mit links zieht der Norweger ins kurze Eck ab, aber der Unioner Keeper macht sich im Block sehr groß und pariert.
  • 44'
    :
    Leweling setzt sich auf der rechten Seite durch und bringt den Ball in die Mitte. Baumann klärt die Hereingabe, hat dann aber Glück, dass Kaderabek im letzten Moment vor Green klären kann.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Bauer (SpVgg Greuther Fürth)
    Auch Maximilian Bauer sieht Gelb! Nach einem Foulspiel wird er von Zwayer verwarnt und fehlt damit in der nächsten Woche gegen Leverkusen.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Julian Green (SpVgg Greuther Fürth)
    Green hakelt im Liegen gegen Baumgartner nach. Dafür sieht er die Gelbe Karte.
  • 38'
    :
    Grahl hat schon wieder Glück. Eine scharfe Flanke von rechts wehrt er direkt nach vorne ab. Den unangenehm titschenden Ball setzt Khedira halbrechts im Strafraum aus zehn Metern weit rechts neben das freie Tor. Union müsste sogar noch höher führen.
  • 39'
    :
    Hoffenheim wird, auch auf Grund dieser Szene, wieder etwas offensiver und zielstrebiger. Bisher haben die Gastgeber aber vor allem dann ihre Momente, wenn Fürth durch Fehler den Raum öffnet.
  • 35'
    :
    Hinteregger geht ungestüm gegen Awoniyi in den Zweikampf, der bisher tun und lassen kann, was er will. Der Pfiff ärgert die Gäste trotzdem, weil ein ähnlich unangenehmer Zweikampf auf der anderen Seite nicht gepfiffen wurde. Das kann Union wie keine zweite Mannschaft.
  • 35'
    :
    Nach einer tollen Kombination marschiert Baumgartner gemeinsam mit Dabbur auf den letzten Fürther zu. Viergever platziert sich aber so gut, dass er das Abspiel verhindert und schlussendlich sogar Baumgartner ablaufen kann. Eine tolle Aktion des Abwehrmannes!
  • 33'
    :
    Frankfurt kommt überhaupt nicht nach vorne. Es spielt sich fast alles in der Verteidigungs-Hälfte der Hessen ab.
  • 30'
    :
    Wieder wird es im Frankfurter Strafraum gefährlich, doch Tuta kann die Flanke am Elfmeterpunkt mit dem Hinterkopf verlängern. Hinter ihm hatte sich Prömel auf den Volley vorbereitet.
  • 32'
    :
    Etwas mehr als eine halbe Stunde ist gespielt und diese ersten 30 Minuten gehörten eindeutig den Gastgebern. Fürth war vor allem mit der Defensive beschäftigt und schaffte es deshalb selbst kaum, in der Offensive für Gefahr zu sorgen.
  • 27'
    :
    Endlich kann sich Grahl mal auszeichnen. Ein hoher Ball landet rechts im Strafraum, wo Becker mit dem Kopf gleich in die Mitte legt. Khedira springt ein und trifft in der Luft den Ball mit dem rechten Fuß. Der Schuss rauscht aus zehn Metern zentral aufs Tor, doch der Frankfurter Ersatzkeeper kann mit den Fingerspitzen über die Latte lenken
  • 28'
    :
    Nach der Hoffenheimer Druckphase kann Fürth nun etwas Ruhe ins Spiel bringen. Das muss heute auch der Schlüssel sein, selber mal die Kugel laufen zu lassen.
  • 23'
    :
    Prömel kann beinahe nochmal erhöhen! Aus 14 Metern taucht Prömel frei vor Grahl auf, der sein Tor verlässt. Flach entscheidet sich der Schütze für das linke Eck, doch er verfehlt den Kasten um einen knappen Meter. Der muss rein!
  • 24'
    :
    Hoffenheim erhöht den Druck! Wieder ist es Kramaric, der im Sechzehner bedient wird und von der halbrechten Seite mit dem linken Fuß abschließt. Der Ball ist abgefälscht, dreht sich aber nur ganz knapp um den langen Pfosten.
  • 21'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:0 durch Grischa Prömel
    Union erhöht direkt! Am rechten Sechzehnereck verliert die Eintracht den Ballbesitz, weil sich der Spieler am Ball zu viel Zeit lässt. Haraguchi spitzelt zu Prömel, der halblinks aus 17 Metern perfekt halbhoch ins rechte Eck schweißt. Hrustić war wohl noch leicht dran, doch der sollte ohnehin ins rechte Eck gehen.
  • 21'
    :
    Bebou setzt sich ganz stark gegen Bauer durch und bringt den Ball in die Mitte. Dort hat Kramaric leichte Probleme bei der Annahme und verpasst dann auch den Zeitpunkt für das Abspiel. Dabbur hatte im Rückraum völlig freigestanden. Die Chance allerdings ist dahin!
  • 18'
    :
    Der Treffer hat bestand, Hinteregger geht viel zu einfach zu Boden. Das erkennt auch der VAR nach einem sehr kurzen Check.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Pavel Kadeřábek (1899 Hoffenheim)
    Der Außenverteidiger geht auf seiner rechten Seite etwas zu rabiat zu Werke. Dafür gibt es von Schiri Zwayer die Gelbe Karte und diese ist eine mit Folgen. Kadarabek fehlt im nächsten Spiel!
  • 17'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Taiwo Awoniyi
    Awoniyi jubelt, aber Hinteregger reklamiert. Es wird noch einen Check geben. Nach einem langen Zuspiel von Khedira geht der Österreicher, von Awoniyi leicht gehalten zu Boden, als beide dem hohen Ball hinterherlaufen. Links kann der Angreifer in den Sechzehner gehen und aus 13 Metern mit links ins lange Eck setzen. N'Dicka kommt mit seiner Grätsche minimal zu spät.
  • 15'
    :
    Der Ball ist über sehr lange Phasen im Spiel. Beide Teams versuchen zunächst Sicherheit über lange Ballbesitzphasen zu gewinnen.
  • 17'
    :
    Eine Flanke von der linken Seite segelt über den Strafraum der Gäste hinweg und landet bei Dabbur. Der Mittelfeldmann flankt von der anderen Seite in die Mitte, wo sich Baumgartner am zweiten Pfosten etwas Platz verschafft hat. Sein Kopfball allerdings geht über das Tor.
  • 12'
    :
    Haraguchi an den Außenpfosten! Baumgartl flankt an der linken Auslinie und Haraguchi verlängert mit dem Rücken zum Tor mit der rechten Seite seines Schädels ins lange, rechte Eck. Dort springt die Kugel zurück an den Pfosten und zurück ins Feld, ehe dann doch geklärt werden kann.
  • 15'
    :
    Hoffenheim übernimmt nun langsam mehr das Kommando. Die Gastgeber halten den Ball in ihren eigenen Reihen. Allerdings attackiert Fürth früh und stört die Hausherren so bei einem kontrollierten Spielaufbau.
  • 10'
    :
    Hrustić probiert es mit links aus 25 Metern einfach mal. Der Flachschuss aus halblinker Position geht aber flach rechts vorbei.
  • 12'
    :
    Nielsen muss tatsächlich raus. Für den Offensivmann ist nun Dickson Abiama mit von der Partie.
  • 11'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 11'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 10'
    :
    Ansonsten passiert hier in der Anfangsphase noch nicht viel, denn beide Teams haben noch kein gutes Timing im letzten Drittel. Sowohl Hoffenheim als auch Fürth konnte sich in einigermaßen aussichtsreiche Positionen bringen, Gefahr entwickelte sich dennoch nur bedingt.
  • 8'
    :
    Becker bisher ziemlich unglücklich. Awoniyi zieht von rechts in die Mitte und legt dann flach nach links. Prömel und Schütze Becker stehen sich beinahe auf den Füßen. Zudem rutscht der Ball über den linken Fuß des Stürmers.
  • 7'
    :
    Jakić positioniert sich rechts sehr weit außen, wenn der Ball beim rechten Innenverteidiger ist. Es wirkt so, als wollten die Gäste die Unioner auseinanderziehen.
  • 7'
    :
    Es könnte sich hier ein früher Wechsel anbahnen. Havard Nielsen liegt am Boden und hält sich den Oberschenkel. Das sieht nicht danach aus, als könne er weiter machen.
  • 5'
    :
    Grahl schon mit dem zweiten ungenauen Zuspiel. Der Torhüter er Eintracht spielt ohne Spielpraxis genau in den Fuß von Becker, der aus 25 Metern aber zu locker und zu weit nach rechts schießt.
  • 3'
    :
    Union hat auf der linken Seite einen ersten hohen Ballgewinn, weil Tuta den Ball nicht lang schlagen möchte. Gießelmann bekommt über einen Doppelpass die Gelegenheit zur flanke aus 14 Metern, doch der Ball fliegt zu hoch in den Strafraum.
  • 3'
    :
    Die erste Chance gehört den Hoffenheimern! Nach einem Eckball kommt Posch zum Kopfball. Dieser wird zwar geklärt, allerdings genau vor die Füße von Dabbur. Dieser gerät beim Schuss allerdings in Rücklage und feuert die Kugel deutlich über den Kasten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern München feiert einen 3:0-Auswärtssieg beim DSC Arminia Bielefeld und erarbeitet sich für das kommende Wochenende einen Matchball zur Meisterschaft. Nach ihrer auf einem Eigentor Laursens (10.) und einem Treffer Gnabrys (45.+8) beruhenden 2:0-Pausenführung bewegten sich die Süddeutschen zu Wiederbeginn im Verwaltungsmodus und nahmen es hin, dass die Ostwestfalen ihre Anteile ausbauen konnten. Erst um die Stundenmarke herum intensivierten sie ihre offensiven Bemühungen wieder. In einer offenen Schlussphase, in der auch das Anschlusstor der Kramer-Auswahl möglich war, musste die Nagelsmann-Truppe nach einigen verpassten Gelegenheiten bis zur 85. Minute warten, ehe der starke Joker Musiala die letzten Zweifel an 23. Saisonsieg beseitigte. Während die Roten den zehnte Titelgewinn in Serie am nächsten Samstag im Vergleich mit Borussia Dortmund perfekt machen können, taumelt der DSC dem Abstieg durch die sechste Pleite in den letzten sieben Spielen weiter entgegen; in sieben Tagen geht es zum 1. FC Köln. Einen schönen Abend noch!
  • 1'
    :
    Union stößt in Rot an. Frankfurt trägt seine schwarze Montur.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Rein geht es in die Partie! Die Gäste aus Fürth stoßen an und das im weiß-grünen Dress. Hoffenheim agiert heute im klassischen Blau.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bei den Gästen feiert Vidović sein Debüt in der Bundesliga. In der Regionalliga Bayern hat der 18-Jährige schon 16-mal getroffen. Der gebürtige Augsburger und Choupo-Moting ersetzen Torschütze Gnabry und den glücklosen Lewandowski.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Robert Lewandowski
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Gabriel Vidović
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 87'
    :
    Hack verpasst die Chance zum Ehrentreffer der Arminia! Gegen sorglos aufgerückte Rote hat der ehemalige Nürnberger auf halblinks viel freien Rasen vor sich. Anstatt aus vollem Lauf mit links abzuziehen, schlägt er im Sechzehner einen Haken. Daraufhin lässt er sich den Ball von Upamecano abnehmen.
  • :
    Natürlich ist der Coach der Berliner voll des Lobes für seinen Gegenüber: "Oliver hat mit seinem Team vieles richtig gemacht über die beiden Spiele." Dementsprechend sei das Weiterkommen verdient gewesen.
  • 85'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:3 durch Jamal Musiala
    Der starke Joker Musiala krönt seinen starken Teilzeiteinsatz mit einem Tor! Am Ende eines Gegenstoßes ist Lewandowski an der linken Strafraumlinie Adressat einer hohen Verlagerung aus dem Zentrum. Der Pole spielt flach und hart vor den kurzen Pfosten. Musiala stößt in den zugestellten Raum am Fünfereck und vollendet mit dem rechten Fuß in die linke Ecke.
  • 84'
    :
    Bielefeld schnuppert am 1:2! Der Ex-Paderborner taucht auf halbrechts unmittelbar vor der gegnerischen Abwehrkette auf und feuert den Ball aus 20 Metern mit dem rechten Spann in Richtung oberer rechter Ecke. Neuer hebt rechtzeitig ab und pariert den Ball zur Seite.
  • 82'
    :
    Davies beinahe mit dem Traumtor! Der Kanadier zieht aus dem linken Halbfeld nach innen und will den Ball aus gut 20 Metern mit dem rechten Spann im rechten Winkel unterbringen. Sein wuchtiger Versuch rauscht nur hauchdünn über den Heimkasten hinweg.
  • 81'
    :
    Der Rekordmeister hat es es in der Schlussphase mit einem Widersacher zu tun, dessen Müdigkeit größer wird. Er lässt nun Ball und Bielefelder gekonnt laufen, ohne kräftemäßig über die eigenen Grenzen hinausgehen zu müssen.
  • 79'
    :
    Glücklicherweise ist der junge amerikanische Nationalspieler schnell wieder auf den Beinen und wird seinen Arbeitstag fortsetzen können. Da die Bayern den Ball nach dem Treffer direkt ins Aus gespielt haben, landet Ortegas weiter Abschlag tief in der gegnerischen Hälfte.
  • 78'
    :
    Bielefelds Pech mit Kopftreffern hört einfach nicht auf! Ein harter Schuss Goretzkas aus halbrechten 18 Metern fliegt gegen die linke Schläfe Bellos. Der Amerikaner muss daraufhin behandelt werden.
  • :
    Urs Fischer nimmt nach dem Derby zwei Veränderungen vor. Heintz wird in der Innenverteidigung durch Jaeckel ersetzt, Ryerson beginnt für Trimmel.
  • 76'
    :
    Musiala verlangt Ortega alles ab! Nach Gnabrys Kurzpass von der nahen Außenbahn lässt der Münchener mit der 42 auf dem Rücken auf der rechten Strafraumseite mit einem Kontakt gleich zwei Abwehrleute stehen. Aus spitzem Winkel packt er aus acht Metern einen harten Schuss mit dem rechten Spann aus, der für die lange Ecke bestimmt ist. Ortega verhindert den Einschlag mit dem hohen rechten Arm.
  • 75'
    :
    Frank Kramer nimmt seine ersten beiden freiwilligen Wechsel vor: Hack und Castro setzen Serra und Schöpf. Vor allem ersterer konnte heute nicht die offensive Wucht entwickeln, die für eine Überraschung nötig gewesen wäre.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Gonzalo Castro
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Alessandro Schöpf
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Robin Hack
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Janni-Luca Serra
  • 73'
    :
    Musiala gegen Ortega! In den Nachwehen einer halbherzig geklärten Freistoßflanke kann der Youngster von der linken Strafraumseite unbedrängt mit dem rechten Fuß abziehen. Der unplatzierte Versuch ist in der halblinken Ecke leichte Beute für Ortega.
  • 72'
    :
    Gnabry versucht's im Alleingang! Der Münchener mit der sieben auf dem Rücken nimmt auf dem rechten Flügel an Fahrt auf, zieht links an Bello vorbei und visiert aus etwa 15 Metern die flache linke Ecke an. Die verfehlt er nur knapp.
  • 71'
    :
    Die Bayern werden in ihrem Aufbau in diesem Momenten früh angegangen und vermitteln dabei mental nicht mehr immer den frischesten Eindruck. Sie haben hin und wieder Mühe, den Ball sauber über die Mittellinie zu bekommen.
  • :
    Auch die Köpenicker haben in der letzten Woche Erfahrungen mit emotionalen und lautstarken Auswärtstouren gemacht. Auch wenn die Anreise zum Stadtderby bei der Hertha nicht ganz so weit war, brillierte der Anhang ebenso wie die Spieler auf dem Rasen. Am Ende des gelungenen Abends durfte ein 4:1 gefeiert werden.
  • 69'
    :
    Die Arminia präsentiert sich weiterhin als leidenschaftlich, glaubt noch an ihre Minichance auf eine späte Aufholjagd. An fast all ihren Vorstößen ist der wendige Wimmer beteiligt, der nach der Bekanntgabe des Wechsels nach Wolfsburg frei aufspielen kann.
  • :
    Fürth geht unterdessen etwas mutiger in die Partie. Weil in dieser Woche auch Havard Nielsen mitspielt haben die Franken mit eben Nielsen sowie Green, Hrgota und Leweling gleich vier Spieler in der Startelf die sich recht offensiv einsortieren werden.
  • :
    Der Frankfurter Trainer nimmt nach dem besagten Spektakel in Barcelona sechs Änderungen vor. Im Tor steht trapp nicht zur Verfügung, dafür startet Grahl. Tuta, Chandler, Hauge und Hrustić sind die anderen Neuen.
  • :
    Gute Nachrichten aus Sicht der Gastgeber. Die TSG kann am heutigen Sonntag auf Angreifer Andrej Kramaric setzen. Das war unter der Woche noch als fraglich eingeordnet worden. Auch Abwehrmann Kevin Vogt kann wieder mitmischen und soll der Hinterreihe mehr Stabilität geben.
  • 67'
    :
    Wimmer entscheidet sich bei der Ausführung des fälligen Freistoßes gegen einen direkten Versuch. Er will Okugawa auf der linken Strafraumseite mit einer halbhohen Flanke in Szene setzen, doch die ist zu steil geraten und landet im linken Toraus.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
    Kimmich kommt im defensiven Zentrum bei erhöhtem Tempo zu spät gegen Prietl. Sein ballfernes Einsteigen wird mit einer Gelben Karte geahndet.
  • 65'
    :
    Okugawa verpasst aus bester Lage! Serra tankt sich über den halbrechten Raum in den Sechzehner und spielt flach nach innen. Der Japaner will aus gut 14 Metern mit dem rechten Innenrist direkt abnehmen, als ihn Pavard wohl leicht am Knöchel berührt. Okugawa kommt nicht an den Ball, doch ein Foul hat der Unparteiische im Einsteigen des Franzosen nicht gesehen.
  • 64'
    :
    Die Bayern scheinen nun doch gewillt, noch einmal zuzulegen. Sie passen wieder schneller und direkter, wodurch sich der Druck auf die Heimabwehr erhöht. Klare Chancen ergeben sich nach dem Seitenwechsel aber weiterhin nicht.
  • 62'
    :
    Julian Nagelsmann schickt mit Musiala und Sané seine Joker Nummer zwei und drei ins Rennen. Müller und Sabitzer verabschieden sich nach einer guten Stunde in den Feierabend.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Marcel Sabitzer
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 60'
    :
    Davies wird im halblinken Offensivkorridor durch Vasiliadis zu Fall gebracht. Kimmich führt den Freistoß mit einem Kurzpass zu Müller an die linke Sechzehnerseite aus. Der gibt quer vor den Kasten, wo Lewandowski den Ball verpasst.
  • :
    Oliver Glasner möchte nach der Nacht in Barcelona mit wenig Schlaf "den Switch in Richtung Union Berlin" schaffen. Er fügt an: "Das ist gerade nicht so einfach, aber wir bekommen das hin." Immerhin hat er in dieser Saison schon viel Erfahrung mit dieser Situation sammeln können. Für die Fans gab es zudem ein großes Lob: Man habe ihm vor seinem Amtsantritt viel über die Anhänger der Eintracht erzählt. "Jetzt mittendrin zu sein, ist nochmal viel schöner."
  • 58'
    :
    Wimmer zieht aus dem offensiven Zentrum mit hohem Tempo auf die rechte Strafraumseite. Auf diesem Weg lässt er zunächst Stanišić und Davies stehen. Er prallt dann aber an Upamecano; der Ex-Leipziger stoppt den Österreicher auf riskante, aber faire Art und Weise.
  • :
    Auf der Gegenseite greifen die Fürther heute nach ihrem letzten Strohhalm. Bei einem Sieg würden die Franken den Abstand auf Stuttgart nochmal auf neun Punkte stellen. Auch dann wäre der Klassenerhalt weiter fast unmöglich, aber immerhin noch nicht komplett abgehakt. Dies allerdings wäre der Fall, sollte man heute verlieren. Ob es am Ende reicht oder nicht, in jedem Falle möchte man sich mit Anstand verabschieden und so werden die Kleeblätter heute natürlich wieder alles in die Waagschale werfen.
  • 55'
    :
    Die Bayern gehen in diesen Minuten nicht mit aller Macht auf den dritten Treffer, ruhen sich auf diesem Vorsprung erst einmal aus. Sie scheinen Bielefeld nicht zuzutrauen, in der restlichen Spielzeit zwei Tore zu erzielen.
  • :
    Dass nach solchen Highlight-Spielen der Bundesliga-Alltag nicht immer einfach ist, wissen die Gäste genau. In der vergangenen Woche gab es gegen Freiburg nur ein 1:2, wobei das Ergebnis etwas unglücklich ausfiel.
  • :
    Wie schön die Europa League sein kann, hat die Eintracht am vergangenen Donnerstag in Barcelona gezeigt, als man mit etwa 30.000 mitgereisten Fans das Camp Nou zur Partyzone machte. Durch das 3:2 steht Frankfurt im Halbfinale gegen West Ham.
  • 52'
    :
    Der Wiederbeginn auf der Alm verläuft recht ruhig. Bielefeld findet diesmal einen besseren Einstieg, gestaltet die Kräfteverhältnisse einigermaßen ausgeglichen.
  • :
    Im Kampf um das internationale Geschäft richtete sich der Blick der Hoffenheimer gestern nach Gladbach, wo Köln das Derby gewann und 1899 den sechsten Platz vorerst streitig machte. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten sollen die Verhältnisse aus Sicht der Hausherren nun wieder gerade gerückt werden. Mit einem Sieg würde man zudem auch Anschluss an Freiburg halten, das momentan auf dem fünften Platz liegt und dann noch vier Punkte Vorsprung hätte.
  • 49'
    :
    Während Frank Kramer nach zwei verletzungsbedingten Wechseln in Halbzeit eins in der Pause auf weitere personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Julian Nagelsmann Stanišić ins Rennen. Der platzverweisgefährdete Nianzou Kouassi ist in der Kabine geblieben.
  • :
    Allen ist dabei klar, worum es geht: Europa! Union belegt nach dem Kölner Derbysieg den achten Platz. Punktgleich steht man mit Hoffenheim, die parallel gegen Fürth antreten. Der Frankfurter Rückstand beträgt fünf Punkte, sodass eigentlich ein Sieg für Adlerträger her muss, um den Anschluss nicht zu verlieren.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der SchücoArena! Nach dem enttäuschenden Champions-League-Aus war die Nagelsmann-Auswahl von Sekunde eins an bemüht, Wiedergutmachung zu betreiben. Sie zeigt dem Abstiegskandidaten zwar über zweite Strecken deutlich dessen Grenzen auf, hätte sich durch etliche Nachlässigkeiten in der Abwehr bei besserer Chancenverwertung des Tabellenvorletzten aber auch nicht über ein Pausenremis beschweren dürfen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Josip Stanišić
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Tanguy Nianzou Kouassi
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Bayern München führt zur Pause der Partie beim DSC Arminia Bielefeld mit 2:0. Der Rekordmeister präsentierte sich von Anfang an als klar feldüberlegen, doch es waren die Hausherren, die durch Wimmer eine erste Annäherung verzeichneten (8.). Durch ein Eigentor Laursens ging dann aber der Spitzenreiter in Führung (10.). Goretzka schrammte daraufhin nur knapp am zweiten Gästetreffer vorbei (13.). Nach einer Ecke kam wenig später der Tabellenvorletzte durch Okugawa zu einer Ausgleichschance (13.). Auf der Gegenseite scheiterte Goretzka aus bester Lage an Ortega (16.). Auch in der Folge befanden sich die Roten fast durchgängig im Vorwärtsgang, ließen in Sachen Zielstrebigkeit im letzten Felddrittel aber nach. So verpassten sie weitere klare Abschlüsse. Die Ostwestfalen drehten in der Schlussphase plötzlich auf und hätten durch einen Abseitstreffer Okugawas (44.) und Prietls Kopfball (45.+6) beinahe ausgeglichen. Durch Gnabry bauten dann aber die Bayern ihren Vorsprung aus (45.+8). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch Serge Gnabry
    Tief in der Nachspielzeit gelingt dem FCB das zweite Tor! Kimmich flankt aus dem Mittelfeldzentrum über die gegnerische Abwehrkette hinweg auf die rechte Strafraumseite. Aus vollem Lauf vollendet Gnabry mit dem rechten Innenrist in die flache linke Ecke. Auch hier wird zunächst eine Abseitsposition vermutet, doch nach Kontakt zum VAR gibt Schiedsrichter Jöllenbeck den Treffer.
  • 45'
    :
    ... und die hat es in sich! Prietl ist am Elfmeterpunkt Adressat einer Flanke von der rechten Fahne. Er nickt wuchtig auf die halbhohe linke Ecke. Neuer ist rechtzeitig abgehoben und wehrt zur Seite ab.
  • 45'
    :
    Wimmer mit dem Schussversuch! Der Österreicher tankt sich über den halbrechten Offensivkorridor in den Sechzehner und visiert aus 14 Metern die kurze Ecke an. Der grätschende Upamecano klärt auf Kosten einer Ecke...
  • 45'
    :
    Damit erleidet die Arminia innerhalb von wenigen Wochen die vierte Kopfverletzung. Hoffentlich sind die aus dem heutigen Match nicht so gravierend wie jene von Klos und Brunner.
  • 45'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sebastian Vasiliadis
  • 45'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Kunze
  • 45'
    :
    Kunze liegt immer noch am Boden und wird ebenfalls ausgewechselt werden müssen. Mit Vasiliadis steht der Ersatz schon bereit.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
    Satte sechs Minuten soll der Nachschlag in Durchgang eins betragen.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Tanguy Nianzou Kouassi (Bayern München)
    Glück für die Bayern! Nach Nianzou Kouassis Ellenbogeneinsatz gegen Kunze, den er am Hinterkopf trifft, zückt der Unparteiische nur die Gelbe Karte.
  • 44'
    :
    Nach einem langen Schlag aus der Heimhälfte kommt Okugawa an der mittigen Sechzehnerkante vor Nianzou Kouassi an den aufsetzenden Ball. Er spitzelt ihn mit dem dritten Kontakt auch über den herauslaufenden Neuer hinweg in die linke Ecke. Da der Japaner bei der Vorarbeit aber hauchdünn im Abseits gestanden hat, zählt der Treffer nicht.
  • 42'
    :
    Da war mehr möglich! Gnabry kann zum zweiten Mal über halbrechts ohne Gegenwehr in den Sechzehner spazieren. Diesmal will er Lewandowski per Querpass in Szene setzen. Der ist aber so unpräzise, dass Nilsson den Ball problemlos abfängt.
  • 40'
    :
    Eigentorschütze Laursen muss seinen Arbeitstag verletzungsbedingt abbrechen, hat wohl mit muskulären Problemen zu kämpfen. Er wird durch Winterneuzugang Bello ersetzt.
  • 39'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: George Bello
  • 39'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Jacob Laursen
  • 37'
    :
    Ortega vor Sabitzer! Lewandowskis Flanke von der rechten Grundlinie will Davies am Elfmeterpunkt per Kopf für den Österreicher am linken Fünfereck ablegen. Bielefelds Schlussmann ist aber rechtzeitig vorgerückt, verkürzt den Winkel entscheidend und pariert mit der Brust.
  • 35'
    :
    Infolge einer hohen Verlagerung auf den linken Flügel flankt Davies auf Höhe der Fünferkante vor den kurzen Pfosten. Ramos ist gut positioniert und klärt per Kopf auf Kosten einer Ecke. Die bringt dem Favoriten nichts ein.
  • 33'
    :
    Lewandowski aus der Distanz! Der Pole behauptet den Ball im offensiven Zentrum gegen Prietl und Kunze. Er feuert den aufspringenden Ball mit dem rechten Spann in Richtung oberer rechter Ecke. Für diese ist sein Versuch allerdings zu hoch angesetzt.
  • 30'
    :
    Gnabry dribbelt über rechts in den Sechzehner. Dort nimmt er es mit zwei Abwehrspielern auf, anstatt Lewandowski zu suchen. Er lässt sich den Ball schließlich durch Nilsson abnehmen.
  • 27'
    :
    Müllers hohe Hereingabe vom rechten Strafraumeck ist für den langen Pfosten bestimmt. Dort rutscht sowohl Goretzka als auch Davies knapp am Ball vorbei.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Kunze (Arminia Bielefeld)
    Kunze will einen versprungenen Ball im Mittelkreis verteidigen und grätscht rücksichtslos in Nianzou Kouassi hinein. Sein gefährliches Einsteigen wird durch Referee Jöllenbeck mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 23'
    :
    Ramos ist wieder auf den Beinen und scheint seinen Arbeitstag fortsetzen zu können.
  • 22'
    :
    Nach den Kopfverletzungen Klos' und Brunners in den letzten Wochen hat es nun mit Ramos einen weiteren Bielefelder am Haupt erwischt: Der Portugiese ist in einem Luftduell mit Upamecano kollidiert. Er muss auf dem Feld behandelt werden.
  • 19'
    :
    Goretzka gegen Ortega! Der Ex-Schalker hat nach Davies' Querpass von der linken Strafraumlinie am Elfmeterpunkt freie Schussbahn. Er trifft den Ball mit dem rechten Fuß nicht richtig, so dass Bielefelds Schlussmann den tempoarmen Versuch in der halblinken Ecke mit der linken Hand stoppen kann.
  • 16'
    :
    Beinahe die schnelle Antwort der Ostwestfalen! Nachdem die Bielefelder Premierenecke von der rechten Fahne in das Strafraumzentrum durchgerutscht ist, probiert sich Okugawa aus gut 13 Metern mit einem Volleyschuss. Der Ball segelt nur knapp über den rechten Winkel hinweg.
  • 13'
    :
    Während die Roten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze wieder auf neun Punkte ausbauen, klebt die Arminia weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz. Den würde sie nur mit einem Dreier verlassen.
  • 10'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Jacop Laursen (Eigentor)
    Die Bayern gehen mit ihrer zweiten Chance in Führung! Nach einem Flugball Kimmichs legt Davies per Kopf für Lewandowski ab. Der will aus mittigen sechs Metern einschieben. Er verpasst den Ball zwar, doch Laursen drückt ihn aus kurzer Distanz mit der Brust ins Netz des eigenen Tores. Wegen einer vermeintlichen Abseitsposition wird der Treffer zunächst nicht gegeben, doch der VAR korrigiert diese Entscheidung.
  • 9'
    :
    Die Großchance für den Favoriten! Lewandowski ist am linken Fünfereck Adressat einer Flanke Gnabrys von der rechten Außenbahn. Er produziert einen Aufsetzer in Richtung naher Ecke. Ortega schiebt den Ball mit der rechten Hand nach oben an die Unterkante der Latte. Von dort springt er nach vorne weg.
  • 8'
    :
    Wimmer trifft das Außennetz! Der künftige Wolfsburger erobert den Ball auf der tiefen rechten Seite mit halblegalen Mitteln gegen Davies, tankt sich in den Sechzehner und schießt aus gut 13 Metern auf die flache rechte Ecke. Er verfehlt den Pfosten nur knapp.
  • 5'
    :
    Konterversuch der Arminia über Wimmer, der aber an der Strafraumgrenze von Upamecano gestellt wird und nach etwas körperlichem Einsatz des FCB-Verteidigers zu Boden geht. Doch die Pfeife des Schiris bleibt stumm. Es lag kein unerlaubter Körpereinsatz vor.
  • 4'
    :
    Nach dem Champions-League-Aus unter der Woche haben die Bayern sich scheinbar Wiedergutmachung auf die Fahne geschrieben und machen von Beginn an Druck.
  • 1'
    :
    Bielefeld gegen die Bayern - Durchgang eins in der SchücoArena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Teams sind auf dem Platz und bei bestem Fußball-Wetter kann es nun losgehen!
  • :
    Bei den Süddeutschen, die das Hinspiel Ende November in der Allianz-Arena durch einen Treffer Sanés (71.) mit 1:0 für sich entschieden und die in ihren jüngsten vier Matches kein Tor vor dem Kabinengang schossen, stellt Coach Julian Nagelsmann nach dem 1:1-Rückspielunentschieden gegen den Villarreal CF ebenfalls viermal um. Davies, Nianzou Kouassi, Sabitzer und Gnabry nehmen die Plätze von Hernández, Coman (beide muskuläre Probleme), Musiala und Sané (beide auf der Bank) ein.
  • :
    Auf Seiten der Ostwestfalen, die in ihren letzten acht Partien nur zwei Tore erzielten und die lediglich zwei ihrer bisherigen 14 Heimspiele gewinnen konnten, hat Trainer Frank Krämer im Vergleich zur 0:4-Auswärtsniederlage beim VfL Wolfsburg vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Brunner (Kopfverletzung), Krüger (nicht im Kader), Andrade und Hack (beide auf der Bank) beginnen Ramos, Laursen, Okugawa und Kunze.
  • :
    Für den FC Bayern München geht es in der Woche des überraschenden Ausscheidens aus der Champions League, das durch ein 1:1-Heimremis gegen den Villarreal CF besiegelt wurde, darum, den Vorsprung auf Borussia Dortmund zu halten. Vor dem direkten Duell mit den Schwarz-Gelben, die gestern den VfL Wolfsburg mit einer 6:1-Packung auf die Heimreise schickten, sollen diese wieder auf neun Punkte distanziert werden. Zuletzt wurde in der Bundesliga ein holpriger 1:0-Erfolg gegen den FC Augsburg eingefahren.
  • :
    Im Kampf um den erneuten Klassenerhalt befindet sich der DSC Arminia Bielefeld seit mittlerweile knapp zwei Monaten in einer Krise. So ergatterte er in den letzten sechs Begegnungen lediglich einen einzigen Zähler. Nachdem die Schwarz-Weiß-Blauen Mitte Februar noch drei Punkte vor dem Relegationsplatz gelegen hatten, rangieren sie nun nach den gestrigen Ergebnissen auf Rang 17 und benötigen bis Mai einen klaren Aufwärtstrend, um den Absturz in die Zweitklassigkeit noch abzuwenden.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 30. Spieltag in der Bundesliga. Am heutigen Sonntag stehen ausnahmsweise vier Partien auf dem Programm. Unter anderem empfängt 1899 Hoffenheim die SpVgg Greuther Fürth. Beginn der Partie ist um 17:30 Uhr!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie zwischen Union Berlin und Eintracht Frankfurt. Die Partie am 30. Spieltag der Bundesliga wird um 17:30 Uhr angepfiffen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntag! Der DSC Arminia Bielefeld fordert am 30. Spieltag den FC Bayern München heraus. Die abstiegsbedrohten Ostwestfalen und der Rekordmeister aus dem Süden stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen der SchücoArena gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.