Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Hertha BSCBSCHertha BSC1:4Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
15:30Bayern MünchenFCBBayern München1:1Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg1:01. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
15:30RB LeipzigRBLRB Leipzig1:1SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30VfL BochumBOCVfL Bochum2:1SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth
18:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart3:2Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit
    Der VfB Stuttgart dreht das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach und gewinnt verdient mit 3:2. In der ersten Halbzeit war Stuttgart die klar bessere Mannschaft, lag aber zur Pause trotzdem mit 1:2 hinten. Gladbach war eiskalt. Im zweiten Durchgang belohnten sich die Hausherren dann schnell für die gute Leistung und erzielten den verdienten Ausgleich. Die Fohlen waren den kompletten zweiten Abschnitt hindurch viel zu passiv. Sie hatten kaum Offensivaktionen. Stuttgart hingegen lief immer wieder an und erarbeitete sich gute Torchancen. Am Ende war es natürlich die Kombination Sosa-Kalajdžić, die für den hochverdienten Siegtreffer sorgte. Stuttgart zeigte heute eine klasse Moral und brachte endlich mal wieder einen Sieg über die Zeit. So spielt kein Absteiger.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Lilian Egloff
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Tiago Tomás
  • 90'
    :
    Stuttgart klärt die Ecke. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal Ecke für Gladbach.
  • 90'
    :
    Heute wirkt es nicht so, als würden die Stuttgarter wieder in letzter Minute bestraft. Gladbach ist in der zweiten Halbzeit komplett ungefährlich. Der Ausgleich wäre eine riesige Überraschung.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Förster
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Chris Führich
  • 89'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 89'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Omar Marmoush
  • 89'
    :
    Das Abseits von Marmoush war knapper als gedacht. Es war doch nur die Schulter in der verbotenen Zone.
  • 87'
    :
    Marmoush machht den Deckel drauf, aber dann geht die Fahne hoch. Der Ägypter geht allein auf Sommer zu und schließt dann souverän ins lange Eck ab. Er stand beim Pass einen Schritt im Abseits.
  • 86'
    :
    Die Moral der Stuttgarter ist beeindruckend. Nach den Nackenschlägen der vergangenen Wochen haben die VfB-Spieler nicht den Glauben an die eigene Stärke verloren. Auch die heitige Partie verlief zunächst maximal unglücklich. Aber Stuttgart kämpfte sich zurück und führt hochverdient mit 3:2.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Luca Netz
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 83'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 3:2 durch Saša Kalajdžić
    Stuttgart dreht die Partie! Nach dem Freistoß kommt Sosa an den Ball. Der Außenspieler geht unter Geleitschutz der Gladbacher zur Grundlinie und bringt die Kugel dann perfekt in den Rückraum. Kalajdžić hatte sich instinktiv abgesetzt, nimmt den Pass von Sosa an und schließt überlegt mit rechts aus elf Metern ab.
  • 83'
    :
    Marmoush bringt den Ball auf den kurzen Winkel. Sommer pariert.
  • 82'
    :
    Stuttgart hat eine gute Freistoßposition für eine Flanke in die Mitte. Der erste Versuch wird wiederholt, weil Dingert etwas an dem Gerangel in der Mitte nicht gefallen hat.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Joe Scally (Bor. Mönchengladbach)
  • 79'
    :
    Stuttgart hat die nächste dicke Chance. Im Konter läuft Tiago Tomás allen davon. Dann verpasst er aber den richtigen Moment für das Abspiel. Er schickt Kalajdžić abseitsverdächtig auf rechts in den Strafraum. Der Stürmer macht es gut. Er flankt von der Grundlinie auf den zweiten Pfosten. Dort kommt Marmoush angerauscht und schließt per Flugkopfball ab. Sein Kopfball geht einen Meter rechts vorbei. Das war leichtfertig vergeben. Danach geht die Fahne hoch.
  • 77'
    :
    Stuttgart muss auf das 3:2 gehen. Ein Unentschieden verbessert die Situation der Schwaben nicht. Für Gladbach werden sich Räume zum Kontern ergeben.
  • 74'
    :
    Führich bringt von links eine Flanke in die Mitte, die erneut Kalajdžić findet. Für dessen Kopfballablage steht aber diesmal kein Mitspieler bereit. Neuhaus köpft den Ball jedoch direkt zu Marmoush, der auf Sommer zugeht. Am Fünfmeterraum stoppen ihn zwei Gladbacher. Stuttgart fordert Elfmeter, aber da war alles sauber.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Kouadio Koné
  • 71'
    :
    Auch Gladbach taucht mal wieder vorne auf. Bensebaini bringt den Ball von links flach in die Mitte. Am Fünfmeterraum setzt sich Neuhaus durch und zieht dann mit links ab. Müller pariert mit einer Hand.
  • 68'
    :
    Mavropanos bringt aus dem rechten Halbfeld die nächste Flanke in die Mitte. Wieder kommt Kalajdžić zum Kopfball, aber diesmal fliegt der Ball weit daneben. Er hätte lieber für Endo durchlassen sollen. Der Japaner ärgert sich tierisch.
  • 67'
    :
    Tiago Tomás vergibt die große Chance zur Führung. Endlich findet mal eine Flanke aus dem linken Halbfeld den Kopf von Kalajdžić. Der Österreicher legt in den Rückraum auf Tiago Tomás, der unendlich viel Platz hat und direkt aus zehn Metern abzieht. Sein Schuss ist zu zentral. Sommer pariert klasse mit einer Hand.
  • 64'
    :
    Die Stuttgarter gönnen sich jetzt die erste kleine Verschnaufpause. Dadurch kommt das Spiel etwas zur Ruhe.
  • 61'
    :
    Die Stuttgarter Fans machen weiterhin richtig Lärm. Sie peitschen ihre Mannschaft unermüdlich nach vorne und die Profis danken es ihnen mit einer guten Leistung.
  • 58'
    :
    Marmoush bringt die fällige Ecke in die Mitte. Mavropanos kommt relativ frei zum Kopfball. Er trifft den Ball aber mit der Schulter. Deshalb geht sein Abschluss deutlich am Tor vorbei.
  • 57'
    :
    Marmoush wird schön auf der linken Seite freigespielt. Er zieht in die Mitte und schießt mit rechts aufs Tor. Scally fälscht den Ball zur Ecke ab. Die Stuttgarter fordern einen Handelfmeter. Das ist aber keine Situation für den VAR, weil Scally knapp außerhalb des Strafraums stand.
  • 55'
    :
    Bensebaini und Pléa stehen zum Freistoß bereit. Ersterer läuft über den Ball und legt dabei mit der Sohle für Pléa auf. Der Franzose zieht mit rechts ab. Sein Schuss wird abgefälscht und fliegt in Richtung zweiter Pfosten. Dort gewinnt Gladbach zwar das Kopfballduell, aber die Kugel landet in den Armen von Müller.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
    Anton bekommt für das Festhalten Gelb.
  • 54'
    :
    Pléa spielt einen guten Steckpass auf Hofmann, der zentral in den Strafraum laufen würde, aber Anton hält ihn fest und verhindert damit die Chance. Es gibt Freistoß für Gladbach.
  • 51'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:2 durch Chris Führich
    Stuttgart belohnt sich für den hohen Aufwand. Endo spielt einen tollen Steilpass an der rechten Außenlinie in den Lauf von Tiago Tomás. Der Angreifer bringt den Ball flach in die Mitte. Dort klärt Gladbach erneut ungenügend. Kalajdžić kommt an die Kugel und zieht aus acht Metern ab. Sein Schuss wird abgefälscht und verwandelt sich dadurch in eine Flanke auf den zweiten Pfosten. Dort steht Führich komplett blank und köpft den Ball ins Tor.
  • 48'
    :
    Sosa bringt aus dem linken Halbfeld eine gefährlich Flanke in Richtung Elfmeterpunk. Endo geht dynamisch zum Kopfball. Sein Abschluss geht knapp links daneben.
  • 47'
    :
    Die zweite Halbzeit beginnt genauso, wie die erste geendet hatte, nämlich mit Druck vom VfB Stuttgart.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Der VfB Stuttgart geht mit einem unglücklichen Rückstand gegen Borussia Mönchengladbach in die Kabine. Die Hausherren legten furios los und erspielten sich einige gute Torgelegenheiten. Es war nicht zu erkennen, welche der beiden Mannschaft auf Platz 17 steht. Doch dann erzielte plötzlich Gladbach die Führung. Die Fohlen nutzten ihre erste Chance. VfB-Torwart Müller sah beim Tor von Pléa nicht allzu gut aus. Stuttgart ließ sich aber nicht schocken und spielte weiter gut nach vorne. Sie drängten die passiven Gladbacher tief in die eigene Hälfte. Aber wieder schlugen die Gäste aus dem nichts zu und Thuram erzielte das 2:0. Der VfB wähnte sich im falschen Film, ehe Endo nur wenige Augenblicke nach dem 0:2 die Hoffnung zurückbrachte und auf 1:2 verkürzte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Am zweiten Pfosten kommt Pléa zum Abschluss. Er nimmt den Ball volley. Ihm rutscht der Schuss aber über den Spann und geht weit daneben.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Thuram macht einen Ball am Stuttgarter Strafraum fest, geht zur Außenlinie und wird dort von Ito gefoult. Es gibt nochmal Freistoß für die Gäste.
  • 43'
    :
    Wenn so der Abstiegskampf in der Bundesliga aussieht, dann bitte mehr davon. Es ist ein überaus unterhaltsames Spiel in der Mercedes-Benz Arena. Es macht Spaß, zuzuschauen.
  • 41'
    :
    Stuttgart drückt auf den Ausgleich. Nach einer Ecke geht Ito volles Risiko und zieht direkt aus 30 Metern ab. Sein Flachschuss wird zur nächsten Ecke abgefälscht, die aber nichts einbringt.
  • 39'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:2 durch Wataru Endo
    Endlich ist das Glück mal wieder auf Stuttgarts Seite. Tiago Tomás bringt von links einen flachen Ball in die Mitte, den Bensebaini am Fünfmeterraum genau in die Füße von Endo klärt. Der VfB-Kapitän fackelt nicht lange und zieht mit rechts ab. Sein Schuss wird unhaltbar für Sommer ins Tor abgefälscht.
  • 38'
    :
    Der bisherige Spielverlauf ist zum Verzweifeln für den VfB Stuttgart. Die Hausherren machen das Spiel, laufen ein ums andere Mal an und haben Torchancen. Sie erzielen aber kein Tor. Gladbach dagegen ist eiskalt im Kontern.
  • 35'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:2 durch Marcus Thuram
    Borussia Mönchengladbach ist eiskalt. Zweimal kommen die Fohlen nach vorne und zweimal klingelt es. Neuhaus öffnet das Spiel im Konter durch einen flachen Seitenwechsel auf Hofmann. Hofmann geht von rechts in die Mitte und spielt dann an die linke Strafraumecke auf Pléa. Der Franzose spielt einen herausragenden Querpass an den zweiten Pfosten, wo Thuram gerade noch seinen Fuß mit einer Grätsche an den Ball bringt und so das Tor erzielt. In diesem Angriff hat einfach alles gepasst.
  • 33'
    :
    Gladbach schafft es endlich mal, ein wenig hinten rauszurücken. Die Gäste laufen den VfB jetzt höher an und vermindern damit den Druck auf die eigenen Abwehr.
  • 30'
    :
    Tiago Tomás tunnelt auf der linken Seite Scally. Der Außenverteidiger lässt den Stuttgarter auflaufen, um Schlimmeres zu verhindern. Es gibt Freistoß für den VfB. Aber die Standards bringen bisher keine Gefahr. Gladbach klärt per Kopf.
  • 29'
    :
    Der Druck der Stuttgarter nimmt immer weiter zu. Gladbach schafft überhaupt keine Entlastung mehr.
  • 27'
    :
    Das ist bitter für den VfB! Bensebaini hält an der linken Außenlinie den Fuß drauf. Das ist ein klares Foul und wird von Dingert abgepfiffen. Aber der Ball fliegt durch diesen Zweikampf in den Lauf von Marmoush, der frei auf Sommer zugelaufen wäre. Das hätte der Schiedsrichter laufenlassen müssen.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Ramy Bensebaini (Bor. Mönchengladbach)
    Bensebaini hält an der Außenlinie voll den Fuß drauf und bekommt dafür Gelb.
  • 26'
    :
    Es ist etwas überraschend, wie passiv die Fohlen hier agieren. Man sollte meinen, Gladbach hätte den Anspruch, beim Abstiegskandidaten aus Stuttgart das Spiel zu machen. Aber es spielt nur der VfB.
  • 24'
    :
    Hofmann spekuliert auf der rechten Verteidigungsseite auf eine Finte von Sosa. Der Flügelspieler tut ihm den Gefallen nicht und geht stattdessen zur Grundlinie. Dadurch läuft Hofmann komplett ins Leere und Sosa hat Platz zum Flanken. In der Mitte kommt Kalajdžić zum Kopfball. Wer sonst? Sein Abschluss geht aber rechts am Tor vorbei. Der Stürmer sucht noch nach seiner Form.
  • 22'
    :
    Stuttgarts Offensivspiel ist bisher sehr linkslastig. Über 60 Prozent der VfB-Angriffe kommen über die Seite von Sosa, Marmoush und Führich. Darauf stellen sich die Gäste jetzt immer besser ein.
  • 20'
    :
    Mavropanos geht am Gladbacher Strafraum mit einem Schrei zu Boden. Es sah erst aus, als hätte Kramer den Ball gespielt, aber der Borusse ist seinem Gegenspieler dabei auch voll auf den Fuß gestiegen. Das hätte Freistoß geben müssen.
  • 17'
    :
    Stuttgart spielt in den letzten Wochen einfach wie ein typischer Absteiger. Die Schwaben sind stets bemüht und erarbeiten sich auch gute Möglichkeiten, es springt aber zu selten zählbares dabei raus. Auf der einen Seite hält Sommer die große Chance überragend. Auf der anderen Seite lässt Müller einen haltbaren Schuss rein. Das Pendel schlägt aktuell immer gegen den VfB Stuttgart aus.
  • 14'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Alassane Pléa
    Es kommt, wie es kommen muss. Stuttgart hat die Chancen und Gladbach macht das Tor. Pléa lässt Führich im linken Halbfeld viel zu einfach aussteigen. Dann spielt er auf Neuhaus, der mit dem ersten Kontakt per Lupfer in den Lauf von Pléa legt. Der Franzose zieht aus 14 Metern zentraler Position direkt volley ab. Müller bekommt eine Hand an den Ball, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Es war ein strammer Schuss. Trotzdem hätte der Torwart ihn auch halten können.
  • 13'
    :
    Die Hausherren legen hier los wie die Feuerwehr. Mit etwas mehr Präzision im Abschluss würde es schon 1:0 stehen.
  • 12'
    :
    Und da ist schon die nächste große Chance für den VfB. Diesmal geht Tiago Tomás rechts in den Strafraum. Er zieht aus zehn Metern hart ab. Sommer zeigt eine starke Parade und wehrt den etwas zu unplatzierten Schuss zur Ecke ab. Der folgende Standard bringt nichts ein.
  • 10'
    :
    Sosa hat die erste große Chance des Spiels. Ito spielt einen tollen Ball über die Gladbacher Abwehrkette hinweg. Sosa geht auf links in den Strafraum und zieht dann aus spitzem Winkel ab. Sein Schuss geht deutlich am langen Pfosten vorbei. Der Querpass auf Tiago Tomás wäre die bessere Wahl gewesen.
  • 10'
    :
    Den Gästen fehlt bisher die Präzision im Passspiel. Wenn Gladbach den Ball erobert, gäbe es eigentlich Räume zum Kontern. Aber meistens misslingt schon der erste Pass, sodass Stuttgart wieder in Ballbesitz kommt.
  • 9'
    :
    Führich nimmt sich den ersten Abschluss des Spiels. Der offensive Mittelfeldspieler zieht von links in die Mitte und schießt dann mit rechts aus 20 Metern aufs Tor. Der Abschluss ist aber zu zentral und kein Problem für Sommer.
  • 8'
    :
    Stuttgart ist in den ersten Minuten sehr engagiert. Es ist nicht zu erkennen, welche Mannschaft seit Monaten auf einen Sieg wartet und bis zum Hals im Abstiegskampf steckt.
  • 6'
    :
    Auch Gladbach taucht das erste Mal vorne auf. Thuram bringt von der rechten Seite eine Flanke in die Mitte. Bensebaini nimmt den Ball direkt, schießt sich aber nur selbst an. Im Nachhinein geht auch hier die Fahne hoch.
  • 5'
    :
    Endo bringt aus dem rechten Halbfeld eine schöne Flanke in die Mitte. Alle verpassen den Ball, sodass Führich am zweiten Pfosten ins Spiel kommt. Er vertändelt die Chance aber und dann geht die Fahne hoch. Führich war im Abseits.
  • 4'
    :
    Die Stimmung in Stuttgart ist hervorragend. Die Fans stehen geschlossen hinter ihrer angeschlagenen Mannschaft.
  • 2'
    :
    Marmoush startet auf links ein Dribbling und geht in den Strafraum. Im Zweikampf mit Ginter geht der Stuttgarter zu Boden. Ein Aufschrei geht durch die Mercedes-Benz Arena. Der Gladbacher Verteidiger hat aber den Ball gespielt. Deshalb gibt es keinen Elfmeter.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Auch Adi Hütter wechselt nach dem 2:2 gegen Wolfsburg sein Spielsystem. Anstelle eines 3-4-3 schickt er seine Mannschaft heute im 4-2-3-1 auf den Platz. Außerdem nimmt er zwei personelle Änderungen vor. Innenverteidiger Jordan Beyer steht nicht im Kader. Für ihn kommt Kouadio Koné in die Mannschaft. Der Franzose beginnt auf der Sechs. Auch Stefan Lainer steht heute nicht zur Verfügung. Für ihn startet Joe Scally in der Rechtsverteidigung.
  • :
    Pellegrino Matarazzo baut seine Startaufstellung auf zwei Positionen im Gegensatz zur 1:2-Niederlage gegen Hoffenheim um. Außerdem wechselt er von einem 4-1-4-1 zu einem 3-5-2-System. Borna Sosa kommt rein und startet auf der gewohnten linken Außenbahn. Saša Kalajdžić beginnt heute im Sturm. Dafür machen Pascal Stenzel und Orel Mangala Platz.
  • :
    Da könnte der heutige Gegner gelegen kommen. Auch Gladbach läuft den eigenen Erwartungen weit hinterher. In den vergangenen sieben Pflichtspielen gelang nur ein einziger Sieg. Außerdem ging man vor zwei Wochen mit 0:6 bei Borussia Dortmund unter. Die löchrige Abwehr ist das größte Problem der Fohlen. Schon fünf Mal fing die Mannschaft von Adi Hütter in der Liga vier oder mehr Gegentore. Gladbach hat sogar mehr Gegentore als der heutige Gegner Stuttgart. Und auch die Borussia muss sich mit dem Abstieg beschäftigen. Aktuell hat der Verein auf Platz 13 stehend nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.
  • :
    Die Stuttgarter stecken tief in der Krise. Der letzte Bundesligasieg gelang der Mannschaft von Pellegrino Matarazzo am 11. Dezember 2021. Seitdem wurden aus neun Partien nur zwei Punkte geholt. Der VfB steht auf Rang 17 der Tabelle und hat vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. In den vergangenen beiden Spielen deutete alles auf einen Stuttgarter Abstieg hin. Gegen Bochum und Hoffenheim führte man lange Zeit und gewann trotzdem nicht. Bochum erzielte in der 94. Minute den Ausgleich. Hoffenheim schenkte dem VfB in der 85. und 90. Minute ein Tor ein. Das Glück ist aktuell nicht auf Seiten der Schwaben.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Auch im zweiten Durchgang gibt es keine Nachspielzeit und es ertönt ein gellendes Pfeifkonzert! Hertha BSC erlebt nach einer schwachen Vorstellung ein Debakel und verliert das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 1:4! Nach dem Seitenwechsel agierten die Hauptstädter gerade in der Defensive extrem konfus und bekamen durch Tuta (48.) und Lindstrøm (56.) schnell die Gegentore zum 0:2 und 0:3. Aus dem Nichts sorgte Selke dann mit seinem Treffer in Minute 61 für etwas Hoffnung, die Borré aber praktisch im Gegenzug zu Nichte machte (63.). In der Folge verflachte das Spielgeschehen zunehmend. Berlin probierte es zwar nochmal, kam aber nicht mehr zu wirklich zwingenden Chancen, weshalb Frankfurt den Sieg souverän und völlig verdientermaßen über die Zeit brachte. Die Herthaner bleiben auf dem Relegationsplatz hängen. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg rettet sich zum Heimsieg und schlägt Union Berlin knapp mit 1:0! Die Niedersachsen holen einen wichtigen Dreier für den Abstiegskampf und mussten dafür heute bis zum Schlusspfiff zittern. Los ging das Spiel zunächst mit einem wilden ersten Durchgang, in dem der VfL Wofsburg nach einer starken Anfangsphase bereits in der 24. Minute das 1:0 durch ein Eigentor des Unioners Awoniyi erzielte. Union blieb trotz des Rückstandes danach trotzdem weiter in der Partie und wurde im zweite Durchgang gegen zunehmend passive Wolfsburger immer druckvoller. Der VfL konnte indes kaum noch Nadelstiche setzen und vergab lediglich in der 68. Minute nochmal eine Konterchance durch Nmecha. In der Schlussphase lag der Ausgleich der Berliner daraufhin nochmal in der Luft, doch Wolfsburg brachte das 1:0 mit einer Abwehrschlacht gerade noch so über die Zeit.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss an der Ruhr! Der VfL Bochum bezwingt die SpVgg Greuther Führt mit 2:1. Nach der Pausenführung hatten die Gastgeber das Geschehen weitgehend im Griff. Umso überraschender kam der Ausgleich durch Bella-Kotchaps Eigentor nach etwas mehr als einer Stunde. Nur wenig später sorgte Losilla mit seinem Schuss infolge einer Ecke für den schlussendlichen Siegtreffer. Gegen Ende hatte die Reis-Elf alles im Griff und verteidigte die zaghaften Angriffsbemühungen der Franken problemlos weg. Der Dreier geht insgesamt in Ordnung, der VfL war das abgezocktere Team. In acht Tagen geht es bei Eintracht Frankfurt weiter. Das Kleeblatt hat ebenfalls am Sonntag RB Leipzig zu Gast.
  • 90'
    :
    Fazit
    RB Leipzig sichert sich spät gegen den SC Freiburg noch einen Punkt. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten die Gäste eine herausragende taktische Leistung. Sie ließen überhaupt nichts zu. Leipzigs offensiven Ausnahmekönnern fiel nichts gegen die gut gestaffelte Defensive der Breisgauer ein. Und dann erzielte Freiburg auch noch mit der einzigen eigenen Chance die Führung. In Halbzeit zwei bot sich beinahe das gleiche Bild. Nur kam der SC mit zunehmender Spielzeit immer seltener hinten raus. Der Druck der Hausherren wurde immer größer. Am Ende sorgte die individuelle Klasse von Szoboszlai und Angeliño für den Ausgleich. Insgesamt ist das Ergebnis leistungsgerecht.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern München und Bayer Leverkusen trennen sich in der Spitzenpartie des 25. Bundesligaspieltags mit einem 1:1-Unentschieden. Nach dem auf einem Treffer Süles (18.) und einem Eigentor Müllers (36.) beruhendem Pausenstand knüpften die Teams zunächst an die offene Schlussphase der ersten Halbzeit an; hüben wie drüben gab es einige gefährliche Abschlüsse. Um die Stundenmarke herum bauten die Roten ihre Spielanteile deutlich aus und ließen durch Joker Sabitzer eine sehr große Chance zu ihrem zweiten Treffer aus (63.). In der Folge ging ihnen aber die Zielstrebigkeit ab, so dass das dauerhafte Anrennen nicht zu weitere zwingenden Möglichkeiten führte. Die Seoane-Truppe schrammte durch einen späten Konter knapp am Sieg vorbei; Frimpong blieb aus kurzer Distanz an Ulreich hängen (87.). Der FC Bayern München empfängt am Dienstag im Champions-League-Achtelfinalrückspiel den FC RB Salzburg. Bayer Leverkusen tritt am Donnerstag im Europa-League-Achtelfinalhinspiel beim Atalanta BC an. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Chance für Voglsammer! Der Eckball von links rutscht komplett durch den Sechzehner hindurch und landet rechts bei Voglsammer. Der Union-Angreifer nimmt das Ding volley und pfeffert den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Union verbleiben noch 120 Sekunden. Die Gäste hauen die Bälle hoch und weit in den VfL-Gefahrenbereich. Es gibt nochmal eine Ecke von links und Luthe geht mit nach vorn!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bayer hält den Ball fern vom eigenen Kasten. Von der angezeigten Nachspielzeit ist noch eine Minute übrig.
  • 90'
    :
    Vier Minuten Nachspielzeit! Der VfL arbeitet an der Uhr und hält den Ball nach einer Ecke von rechts an der Eckfahne. Wind und Arnold holen zusammen Sekunden heraus.
  • 90'
    :
    Das Leipziger Tor war kein Ergebnis eines durchdachten Angriffs. Es beruhte einzig und allein auf der herausragenden spielerischen Klasse von Szoboszlai und Angeliño. Verdient war der Ausgleich der Hausherren aber trotzdem.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Erhan Mašović
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Elvis Rexhbeçaj
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:1 durch Angeliño
    Und dann fällt das Tor doch noch. Einmal hat Szoboszlai eine gute Idee, indem er den Ball volley aus dem Zentrum nach links zum freistehenden Angeliño spielt. Der Spanier hat etwas Platz und zieht von der Strafraumkante mit links ab. Sein strammer Flachschuss geht durch die Beine von Kübler und unhaltbar für Flekken ins lange Eck.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Keven Schlotterbeck
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Möhwald (1. FC Union Berlin)
    Möhwald will einen VfL-Konter um jeden Preis stoppen und nimmt daher auch eine Gelbe Karte in Kauf.
  • 88'
    :
    Letzter Wechsel bei den Gästen. Ilsanker darf nochmal ein paar Spielminuten sammeln.
  • 89'
    :
    Die reguläre Spielzeit ist fast abgelaufen. Geht hier noch etwas für die SpVgg?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der Allianz-Arena soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Leverkusen, mittlerweile durch Azmoun und Alario verstärkt, entlastet die Defensive durch eine längere Ballbesitzphase. Gibt es noch eine späte Siegchance in diesem Spitzenspiel?
  • 89'
    :
    Nochmal Union! Vom rechten Strafraum-Eck knallt Ujah den Ball zunächst mit Wucht gegen die Fäuste von Casteels. Kurz danach schnappt sich Voglsammer den Rebound und schießt rechts vorbei! Wolfsburg muss nochmal zittern!
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Stefan Ilsanker
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 89'
    :
    Freiburg verteidigt taktisch unglaublich diszipliniert. Ein Sinnbild dafür ist eine Aktion von Jeong. Der eigentlich Offensivspieler müsste am eigenen Strafraum rausrücken, um einen Leipziger unter Druck zu setzen. Er sieht aber, dass Dani Olmo in seinem Rücken einläuft. Deshalb folgt er dessen Laufweg und verhindert so eine gute Chance.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Sardar Azmoun
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 87'
    :
    Leverkusen kontert gefährlich! Diaby treibt den Ball über links bis an den Sechzehner und verlagert dort nach rechts zu Frimpong. Der kommt am rechten Fünfereck zwar vor Keeper Ulreich an den Ball, bleibt mit seinem Schuss aber an diesem hängen.
  • 86'
    :
    Mittelstädt flankt von der linken Seite auf den langen Pfosten, wo Selke den Ball nochmal ins Zentrum bringen will. Das Zuspiel ist aber zu ungenau und die SGE kann klären.
  • 88'
    :
    Die Minuten verstreiche und Wolfsburg nähert sich dem Ziel. Gibt es noch einen Lucky Punch der Unioner oder bleiben die drei Punkte in der Autostadt?
  • 86'
    :
    Soares probiert es aus leicht halblinken 22 Metern mit einem Flachschuss. Linde wehrt nur nach vorne ab, hat aber Glück, dass es keinen gegnerischen Nutznießer gibt.
  • 88'
    :
    Nach kurzer Aufmunterung kann Gulde weitermachen.
  • 86'
    :
    Nach einer Flanke von rechts kommen der eben eingewechselte Sarr und Lewandowski im Sechzehner zu Schüssen, doch die werden jeweils durch Tah geblockt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
  • 87'
    :
    Angeliño bringt aus dem linken Halbfeld eine weite Flanke in den Strafraum. Am zweiten Pfosten kommt Gvardiol zum Kopfball. Sein harmloser Abschluss geht rechts am Tor vorbei. Danach bleibt Gulde am Boden liegen.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Max Kruse
  • 85'
    :
    Freie Bahn für Ujah! Eine Ecke von links verlängert Prömel gefährlich mit der Hacke. Ujah steht im Fünfer parat und köpft den Ball freistehend und zu überrascht rechts vorbei!
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Bouna Sarr
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Sam Lammers (Eintracht Frankfurt)
    Lammers räumt Pekarík an der Außenlinie um. Klare Sache, Gelb.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 83'
    :
    Doppelwechsel bei der SGE. Hrustić und Chandler kommen für die Schlussphase.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustić
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 83'
    :
    Gefährlicher Aufsetzer! Ujah macht den Ball kurz nach seiner Einwechslung sofort scharf und flankt von rechts ins Zentrum. Voglsammer setzt daraufhin zum Direktschuss an, trifft den Ball aber nicht richtig. Casteels muss trotzdem ran und fängt den Ball rechtzeitig vor der Linie ab.
  • 85'
    :
    Nach der Ecke fasst sich Haïdara ein Herz und nimmt den zweiten Ball volley. Sein Schuss geht deutlich links daneben.
  • 85'
    :
    Comans halbhohe Flanke von der rechten Außenbahn ist für den kurzen Pfosten bestimmt. Nachdem Choupo-Moting aus kurzer Distanz mit der linken Fußspitze knapp verpasst hat, greift Hrádecký zu.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
  • 84'
    :
    Endlich kommt mal wieder ein guter Ball über die Freiburger Kette. Gvardio schickt auf links Angeliño in den Strafraum. Dessen Hereingabe wird aber zu Ecke abgewehrt.
  • 81'
    :
    Nächster Abschluss für die Hertha. Nach Belfodils Ablage zieht Tousart rechts in der Box aus spitzem Winkel ab. Noch leicht abgefälscht fliegt die Kugel aber genau in die Arme von Trapp.
  • 83'
    :
    Erneut ein zweifacher Wechsel von Leitl. Mit Pululu für Christiansen und Green für Tillman wird es noch offensiver.
  • 83'
    :
    Bayers Coach Gerardo Seoane reagiert sofort und nimmt den stark platzverweisgefährdeten Bakker vom Feld. Der Ersatz ist Kossounou.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Anthony Ujah
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Miloš Pantović (VfL Bochum)
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Rani Khedira
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Levin Öztunali
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Dominique Heintz
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Afimico Pululu
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Max Christiansen
  • 81'
    :
    Es bleibt dabei, dass den Gästen offensiv nicht allzu viel einfällt. Auch der Ausgleich war ja bereits ein Zufallsprodukt.
  • 82'
    :
    Die Wolfsburger sichern den Ball in der gegnerischen Hälte und nehmen mit einer fienen Kurzpass-Stafette wichtige Sekunden von der Uhr.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Odilon Kossounou
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Mitchel Bakker
  • 82'
    :
    Leipzig bekommt einen sehr schmeichelhaften Freistoß im rechten Halbfeld zugesprochen. Orban kommt in der Mitte zum Kopfball, aber ein Freiburger geht zu Boden und Zwayer entscheidet auf Offensivfoul.
  • 81'
    :
    Glück für Bakker! Der bereits verwarnte Niederländer steigt Coman mit dem linken Fuß auf dessen linke Ferse. Schiedsrichter Siebert hat das Foul zwar gesehen, entscheidet sich unverständlicherweise aber gegen die Ampelkarte.
  • 80'
    :
    Chance für Nmecha! Wenn beim VfL mal wieder etwas nach vorne geht, dann durch Nmecha. Der eingewechselte Wolfsburger läuft Oczipka im Konter überlegen davon und haut den Ball gegen die Füße des herausstürmenden Luthe.
  • 78'
    :
    Boateng spielt Selke zentral am Strafraumrand an, der sofort nach links zu Belfodil weiterleitet. Der Abschluss des Angreifers aus spitzem Winkel geht genau auf Trapp, der den Schuss parieren kann.
  • 80'
    :
    Lewandowski mit dem Kopf! Sabitzers Flanke aus dem rechten Halbfeld erreicht den Polen auf der linken Sechzehnerseite. Er köpft aus gut acht Metern gegen Hrádeckýs Laufrichtung auf die rechte Ecke. Der Ball fliegt knapp an der Stange vorbei.
  • 78'
    :
    Kruse besorgt einen Hauch von Entlastung. Der ehemalige Unioner hält den Ball an der rechten Eckfahne und schießt die Kugel ungefährlich gegen das Außennetz. Von Kruse ist beim Wiedersehen mit der Ex heute bisher nichts zu sehen.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 78'
    :
    Zwölf Minuten verbleiben. Fällt dem Schlusslicht noch etwas ein? Leitl wirkt am Rand ein wenig ratlos.
  • 76'
    :
    Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke von der linken Seite zieht Hauge aus der Distanz ab. Die Kugel geht aber genau in die Arme von Lotka.
  • 77'
    :
    Puh, ob die Wölfe damit wirklich durchkommen? Union ist deutlich aktiver als der VfL und drängt die Niedersachsen nun zunehmend tiefer in die eigene Zone. Das kann Kohfeldt nicht gefallen...
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 79'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Dominik Szoboszlai
  • 78'
    :
    Die Werkself baut ihre Präsenz in der gegnerischen Hälfte wieder aus, bleibt ein Kandidat für einen späten Siegtreffer. Die vielen flinken Flügelspieler bringen die Abwehr des Rekordmeisters immer wieder ins Wanken.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 77'
    :
    Jetzt wird der Druck immer größer. Diesmal bringt Dani Olmo eine gute Flanke aus dem rechten Halbfeld in die Mitte. Am Elfmeterpunkt kommt André Silva frei zu Kopfball. Sein Abschluss ist aber viel zu unplatziert. Flekken fängt die Kugel.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
  • 76'
    :
    Viel Platz im Rückraum! Möhwald steht 25 Meter vor der Kiste völlig frei und drischt die Kugel mit einem Halbvolley links vorbei. Wo war da die Abwehr der Wölfe?
  • 75'
    :
    Mit Choupo-Moting wechselt Julian Nagelsmann einen weiteren großen Angreifer ein. Gnabry sieht sich den Rest der Begegnung von der Bank aus an.
  • 76'
    :
    Die nächste Chance für RB. André Silva steckt links gut durch auf Forsberg, der auf das Freiburger Tor zuläuft. Aus spitzem Winkel will er Flekken überlupfen, aber der Keeper pariert.
  • 75'
    :
    Hinein in die Schlussviertelstunde! Union hat den Ball und hofft noch auf den 1:1-Ausgleich. Derzeit fehlt den Unionern aber der Punch, um auch mal wirklich für Torgefahr zu sorgen.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC)
    ...als auch der Berliner sehen Gelb.
  • 75'
    :
    Doppelwechsel bei den Ruhrstädtern. Gamboa und Antwi-Adjei gehen, Stafylidis und Blum kommen.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Jens Hauge (Eintracht Frankfurt)
    Nach einem harmlosen Foul an der Seitenlinie kommt es zum Gerangel zwischen Hauge und Mittelstädt. Sowohl der Frankfurter...
  • 75'
    :
    Forsberg bringt von rechts eine Freistoßflanke in die Mitte. Henrichs nimmt den zweiten Ball volley. Aber auch dieser Abschluss ist kein Problem für Flekken. Der Torwart fängt den Ball.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Kostas Stafylidis
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jens Hauge
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Cristian Gamboa
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Danny Blum
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Jetro Willems (SpVgg Greuther Fürth)
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sam Lammers
  • 73'
    :
    Rutscht mal einer durch? Oczipka verfolgt einen Seitenwechsel von rechts und holt links am Sechzehner-Ende zum Volley aus. Mbabu stellt sich in den Weg und blockt mit dem Oberschenkel ab.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting
  • 74'
    :
    Freiburg fehlen aktuell die Entlastungsangriffe. Zwar kommt Leipzig immer noch nicht gefährlich vor das Tor, aber die Gäste verlieren den Ball zu schnell. So rollt ein Angriff nach dem anderen auf die Defensive zu.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 71'
    :
    Union-Coach Urs Fischer tauscht seinen Sturm durch und wirft mit Sven Michel und Andreas Voglsammer zwei neue Angreifer rein. Besorgen die Joker noch das 1:1?
  • 73'
    :
    Dani Olmo hat endlich mal wieder einen Abschluss für die Hausherren. Von der rechten Strafraumkante zieht er mit rechts flach aufs lange Eck ab. Sein Schuss geht aber am Tor vorbei.
  • 70'
    :
    Belfodil setzt sich auf der rechten Außenbahn mal gut durch und spielt flach auf den ersten Pfosten, wo N'Dicka aber vor Selke an der Kugel ist.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Kingsley Coman (Bayern München)
    Coman erwischt Hincapié im Kampf um einen aufspringenden Ball mit dem hohen rechten Bein im Rücken. Als erster FCB-Akteur sieht der Franzose die Gelbe Karte.
  • 71'
    :
    Domenico Tedesco hat auf der Bank noch eine offensive Option sitzen. Dominik Szoboszlai könnte der perfekte Spieler für dieses aus Leipziger Sicht festgefahrene Spiel sein. Der Ungar hat eine herausragende Schusstechnik, mit der er eine neue Dimension ins Offensivspiel bringen würde.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 71'
    :
    Der starke, aber glücklose Adli verabschiedet sich als ester Leverkusener in den vorzeitigen Feierabend. Palacios betritt den Rasen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sven Michel
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 71'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 2:1 durch Anthony Losilla
    Blau-Weiß geht wieder in Front! Nach Ecke von rechts nimmt sich Losilla das Leder herunter, behauptet sich mit dem hohen Bein gegen Christiansen und schießt vom Elfmeterpunkt mit links. Abgefälscht landet das Ding unten rechts in den Maschen.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Amine Adli
  • 68'
    :
    Nmecha trifft den Außenpfosten! Lukas Nmecha fällt nach seiner Einwechslung sofort auf und tanzt links im Union-Strafraum Knoche aus. Der nachfolgende Schuss aus spitzem Winkel knallt von außen gegen das linke Lattenkreuz.
  • 70'
    :
    Süle mit der Hacke! An Kimmichs Eckstoßflanke von der linken Fahne erreicht der aufgerückte Verteidiger am Elfmeterpunkt mit der Ferse des rechten Fußes und drückt sie so mit ordentlichem Tempo in Richtung Tor. Der Ball fliegt gut einen Meter über den linken Winkel.
  • 69'
    :
    Gäbe sich die Werkself mit einem Unentschieden zufrieden oder ist sie bereit, im Kampf um einen Dreier mehr zu riskieren als in den letzten Minuten? In der Live-Tabelle beträgt der Vorsprung auf die Nicht-Champions-League-Ränge fünf Punkte.
  • 67'
    :
    Filip Kostić darf ausführen, rutscht dabei aber weg und scheitert so an der Mauer.
  • 68'
    :
    Auch Leitl wechselt aus. Für Leweling spielt nun Abiama.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 67'
    :
    Reicht den Niedersachsen das knappe 1:0? Union bleibt dran und sucht nach Lücken in der VfL-Defensive. Nach einem Sololauf vor den linken Sechzehner-Rand löffelt Oczipka den Ball nicht ungefährlich am langen Eck vorbei.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jamie Leweling
  • 66'
    :
    Knauff wird von Tousart knapp 18 Meter vor dem Tor gefoult. Das ist eine exzellente Freistoßposition für die SGE.
  • 67'
    :
    Und Asano fügt sich direkt ein. Der 27-Jährige zieht halblinks an der Sechzehnerkante nach innen, bleibt aber mit seinem unplatzierten Schuss gegen Linde nur zweiter Sieger.
  • 66'
    :
    Reis reagiert und tauscht doppelt. Asano und Pantović ersetzen Holtmann und Löwen.
  • 65'
    :
    Beide Trainer wechseln. Kohfeldt bringt neben Nmecha auch noch Vranckx. Feierabend haben beim VfL nun die beiden Aktivposten Schlager und Białek. Union-Coach Fischer nimmt Haraguchi vom Feld und wechselt dafür Möhwald ein.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Benjamin Henrichs (RB Leipzig)
    Eggestein spielt in der eigenen Hälfte einen Pass mit dem Kopf. Henrichs kommt zu spät in den Zweikampf und rennt den Freiburger voll um. Dafür gibt es Gelb.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
  • 66'
    :
    Die Bayern steigern die Geschwindigkeit in ihren Angriffen und sorgen damit für immer größere Probleme in der Leverkusener Defensivabteilung. Immer häufiger dringen sie in den gegnerischen Sechzehner vor.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Eduard Löwen
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Bochum: Takuma Asano
  • 67'
    :
    In dieser Phase wirkt es das erste Mal so, als wäre die Freiburger Defensive nicht perfekt sortiert. Bisher weiß Leipzig das noch nicht zu nutzen.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Bartosz Białek
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Aster Vranckx
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Xaver Schlager
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Möhwald
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 63'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:4 durch Rafael Borré
    Nur 75 Sekunden nach dem Anschluss dämpft Borré alle Berliner Hoffnungen! Kamada kann unbehelligt durch das Mittelfeld dribbeln und setzt Borré links am Strafraumrand in Szene. Der Angreifer zieht am wegrutschenden Boyata vorbei und schweißt die Kugel aus 14 Metern flach in die linke Ecke!
  • 64'
    :
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Armel Bella-Kotchap (Eigentor)
    Und plötzlich der Ausgleich! Nach der folgenden Ecke bringt Tillman die Kugel von links an den langen Pfosten. Hrgota lässt ins Zentrum prallen, wo Bella-Kotchap unglücklich mit der Hüfte ins eigene Netz abfälscht.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Kiliann Sildillia
  • 63'
    :
    Abschlüsse auf beiden Seiten. Erst pariert Linde einen Holtmann-Schuss von rechts aus zwölf Metern. Im Gegenzug scheitert Leweling aus spitzem rechten Winkel und kurzer Distanz an Riemanns Händen. Da hätte der Schlussmann gar nicht heran gemusst.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nico Schlotterbeck
  • 64'
    :
    Schlotterbeck geht vom Platz, kommt wieder rauf und als das Spiel erneut angepfiffen wird, setzt er sich wieder hin. Die Leipziger Fans finden das natürlich gar nicht witzig. Freiburg muss den besten Spieler auswechseln.
  • 62'
    :
    Casteels verhindert den Ausgleich! Prömel darf ungehindert von der linken Seite flanken und verfrachtet das Leder weich in den Strafraum. Awoniyi köpft hoch aufs Tor und scheitert am starken Reflex von VfL-Schlussmann Casteels!
  • 61'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:3 durch Davie Selke
    Aus dem Nichts der Anschlusstreffer! Nach einer Flanke von der linken Seite klärt Sow die Kugel per Kopf genau in die Füße von Selke, der aus 17 Metern volles Risiko geht und den Ball volley nimmt. Der Abschluss des Stürmers fliegt ins rechte Eck. Ein toller Treffer!
  • 63'
    :
    Joker Sabitzer mit der Riesenchance zum 2:1! Der vor wenigen Momenten mit Sané eingewechselte Österreicher rennt nach Musialas Steilpass in das offensive Zentrum alleine auf Gästekeeper Hrádecký zu und schießt aus 14 Metern und vollem Lauf auf die halblinke Ecke. Hrádecký pariert mit dem rechten Fuß.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Kevin-Prince Boateng (Hertha BSC)
    Kurz nach seiner Einwechslung wird Boateng verwarnt, weil er gegen Knauff zu spät kommt.
  • 62'
    :
    Auch nach etwas mehr als einer absolvierten Stunde haben die Süddeutschen noch keinen Zugang zum Match gefunden. Die gegnerische Defensive steht zu stabil.
  • 60'
    :
    Kohfeldt reagiert auf die gute Phase der Unioner und bereitet draußen seinen ersten Wechsel vor. Lukas Nmecha seht kurz vor seinem Comeback.
  • 60'
    :
    Es ist schlicht nicht vorstellbar, dass die Hausherren nochmal in das Spiel zurückkommen. Eher scheint es nun nur noch um die Höhe des Frankfurter Sieges zu gehen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Omar Richards
  • 62'
    :
    Bei einem Pressschlag bekommt Schlotterbeck voll Orbans Stollen auf den Fuß. Das war unglücklich und schmerzhaft. Der Freiburger muss behandelt werden.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Marcel Sabitzer
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 59'
    :
    Die VfL-Fans spüren, dass die ihre Wölfe wieder mehr tun müssen und ermutigen ihre Spieler mit Standing Ovations. Zur Stundenmarke ist der VfL weiter knapp vorne, aber noch längst nicht im Ziel.
  • 60'
    :
    Richards mit dem Kopf! Der Engländer ist auf der linken Strafraumseite Adressat einer Flanke Lewandowskis vom nahen Flügel. Er lässt sie aus zwölf Metern über die Stirn in Richtung langer Ecke gleiten. Die verfehlt er nur knapp.
  • 57'
    :
    Direkt nach dem dritten Gegentreffer schickt Korkut drei frische Spieler auf den Platz. Belfodil, Boateng und Selke sind nun dabei.
  • 59'
    :
    Eigenartige Nummer von Riemann: Der Keeper eilt bei einer halbhohen Flanke von der linken Abwehrseite bis zur Strafraumkante heraus. Ohne wirkliche Notwendigkeit stochert er dann gegen den ballführenden Hrgota, der jedoch einen Elfmeter schinden will. Ein Foul lag da nicht vor.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Ishak Belfodil
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marco Richter
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Kevin-Prince Boateng
  • 59'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dong-jun Lee
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
  • 59'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
  • 59'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Benjamin Henrichs
  • 58'
    :
    Das Seoane-Team fährt über den rechten Flügel einen weiteren Konter. Diaby passt auf Höhe des Elfmeterpunkts flach nach innen. Dort verpasst Adli eine Direktabnahme; Bakkers Schuss aus dem Hinterhalt blockt Süle.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Nordi Mukiele
  • 56'
    :
    Wolfsburg kann nochmal aufatmen, ist jezt aber umso mehr gewarnt. Die Wölfe müssen wieder aktiver werden und die eigene Offensive verstärken. Geht das Spiel so weiter, werden bald noch mehr Union-Chancen folgen...
  • 59'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: André Silva
  • 59'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 57'
    :
    Mukiele, Haïdara und Kampl spielen ein paar schnelle Pässe und erarbeiten sich so etwas Platz. Das letzte Zuspiel von Kampl landet zwar in den Armen von Flekken, aber derartige Kombinationen könnten für Unruhe in der Gäste-Defensive sorgen.
  • 56'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:3 durch Jesper Lindstrøm
    Die Hertha fällt in der Defensive völlig auseinander. Ein langer Ball von Hinteregger reicht, um die BSC-Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Boyata und Lotka kommunizieren nicht richtig, am Ende geht der Keeper zum Ball, klärt diesen aber genau in die Füße von Lindstrøm. Der Frankfurter hebt die Kugel aus 30 Metern halbrechter Position über alle hinweg ins leere Tor.
  • 56'
    :
    Tillman findet mit seinem Freistoß von rechts am zweiten Pfosten Viergever. Der Niederländer kriegt aber keinen Druck hinter seinen Kopfball - drüber.
  • 57'
    :
    Adli auf Wirtz! Der junge Franzose setzt sich auf der linken Außenbahn gegen Süle durch, tankt sich in den Sechzehner und passt flach vor den kurzen Pfosten. Wirtz kommt zwar vor dem grätschenden Upamecano an den Ball, drückt ihn aus spitzem Winkel aber an das Außennetz.
  • 54'
    :
    Union macht den Ausgleich, doch das Tor zählt nicht! Glück für Wolfsburg: Awoniyi setzt sich erst gegen Brooks durch und schüttelt dann Arnold mit etwas mehr Körpereinatz ab. Danach landet der Ball schnell im Tor, doch Schiri Ittrich pfeift ab und gibt das Foulspiel gegen Awoniyi. Ein andere Referee würde sowas wohl durchgehen lassen...
  • 55'
    :
    Gvardiol spielt mal einen guten langen Ball über die Freiburger Abwehrkette. Forsberg hatte sich davongeschlichen. Am Sechzehner will er die Kugel runterholen, ihm misslingt aber die Ballannahme. Flekken ist zur Stelle.
  • 53'
    :
    Der VfL ist nach Wiederbeginn bisher sogar noch ohne eigene Torchance und verwaltet die Partie momentan eher. VfL-Coch Kohfeldt ist damit unzufrieden und will mehr sehen.
  • 53'
    :
    Nach Daridas Ecke von der rechten Seite köpft Kempf die Hereingabe aus acht Metern ein gutes Stück über die Latte.
  • 54'
    :
    Eggestein verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball. Aber Gulde rückt sofort aus der Dreierkette raus, setzt Forsberg unter Druck und verhindert so den schnellen Gegenangriff. Die elf Freiburger sind heute alle hellwach.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Branimir Hrgota (SpVgg Greuther Fürth)
    Hrgota tritt seinem Gegenspieler von hinten in Richtung Knöchel. Gelb ist absolut richtig.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen)
    Ohne Chance auf den Ball rennt Demirbay Kimmich am gegnerischen Sechzehner von hinten in die Beine. Der Ex-Hoffenheimer kassiert seine achte Gelbe Karte in der laufenden Saison.
  • 52'
    :
    Im Gegensatz zum mitunter wilden ersten Durchgang fehlt bei den Offensivaktionen in der 2. Halbzeit bisher noch die nötige Durchschlagskraft.
  • 53'
    :
    Der Wiederbeginn in der Allianz-Arena ist von einem hohen Tempo geprägt; hüben wie drüben wird der schnelle und direkte Weg in die Spitze gesucht. Die Roten verzeichnen in dieser Phase Ballbesitzvorteile.
  • 52'
    :
    Holtmann gibt von links kurz in den halblinken Rückraum zu Polter. Der 30-Jährige probiert es mit einer Art Chip in die Mitte zum völlig freistehenden Antwi-Adjei. Dieser gerät aber zu kurz.
  • 50'
    :
    Lee langt gegen N'Dicka im Zweikampf übermäßig hart zu. Osmers belässt es bei einer Ermahnung für das Frustfoul.
  • 50'
    :
    Auf Verdacht! Awoniyi macht den Ball weit vor dem Rückraum fest und knallt die Kugel einfach hoch und weit nach vorn. Becker rennt Bornauw erst davon, doch dann kämpft sich der Belgier doch noch zurück und kann Becker stoppen.
  • 51'
    :
    Die Leipziger schaffen es jetzt ab und zu, sich in den Freiburger Strafraum zu spielen. Bisher passiert das immer weit außen und so entsteht trotzdem keine Torgefahr, aber die Roten Bullen sind schon wesentlich näher am Freiburger Tor als noch in Durchgang eins.
  • 50'
    :
    Gamboa flankt von rechts und findet am ersten Pfosten Antwi-Adjei. Dessen Kopfball stellt Linde nicht vor Probleme.
  • 51'
    :
    Weder Julian Nagelsmann noch Gerardo Seoane haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 48'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:2 durch Tuta
    Und der Standard führt über Umwege zum 2:0! Nach der zunächst geklärten Ecke spielt Sow die Kugel nochmal auf den rechten Flügel, wo sich Knauff im Dribbling durchsetzt und ins Zentrum flankt. Dort legt N'Dicka im Fünfer nochmal rechts quer zu Tuta, der Lotka aus kurzer Distanz locker überwindet.
  • 47'
    :
    Knapp 18 Meter vor dem BSC-Tor hat Kamada etwas Platz und sucht den Abschluss. Boyata hält den Fuß rein und blockt zur Ecke.
  • 48'
    :
    Wieder Eisern Union! Nun läuft Awoniyi rechts die Linie herunter und leitet den Ball gefährlich in den Fünfer weiter. Becker schleicht sich von hinten an Brooks vorbei und trifft das Außennetz.
  • 49'
    :
    RB hat seine erste Ecke in dieser Partie. Angeliño bringt den Ball von rechts in der Mitte. Aber Flecken klärt mit beiden Fäusten.
  • 48'
    :
    Musiala gegen Hrádecký! Der Münchener mit der Trikotnummer 42 dribbelt über halblinks nach innen und schießt aus vollem Lauf und 19 Metern auf die flache linke Ecke. Leverkusenes Schlussmann tauscht schnell ab und pariert zur Seite.
  • 47'
    :
    Nicht ohne! Union beginnt mutig und probiert es aus der zweiten Reihe: Nach einem Kurzpass von Awoniyi ballert Khedira die Kugel aus linken 25 Metern deutlich übers Tor.
  • 47'
    :
    Die Bayern wackeln immer noch! Kimmich lässt sich den Ball im Aufbau von Wirtz abnehmen. Der rennt auf die Innenverteidigung zu und spielt im Sechzehner links zu Adli. Dessen in Bedrängnis abgesetzter Linksschuss aus 13 Metern wird durch Süle zur Ecke abgefälscht.
  • 46'
    :
    Weiter gehts's! Beide Teams kommen unverändert zurück auf den Rasen.
  • 47'
    :
    Für Leipzig besteht die beste Chance darin, Freiburg in ein offenes Spiel zu verwickeln. Die Breisgauer sind bisher nur hinten anfällig, wenn sie sich mal nach vorne trauen. Schafft es Leipzig, dass das häufiger geschieht, bieten sich den Hausherren auch mehr Räume.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Mit zwei Veränderungen bei den Franken geht es weiter: Itter und Dudziak haben Feierabend, Willems und Nielsen übernehmen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jetro Willems
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Luca Itter
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jeremy Dudziak
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    In Wolfsburg laufen ab sofort die zweiten 45 Minuten. Geht es sofort wieder Hin und Her?
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Allianz-Arena! Mehr als eine halbe Stunde lang hatte der Rekordmeister die formstarke Werkself im Griff und lang verdient vorne, ohne einem zweiten Treffer wirklich nahegekommen zu sein. Mit dem Gegentor verlor er die Kontrolle aber komplett und musste sich glücklich schätzen, dass Leverkusen nicht die Führung an sich reißen konnte. Zeigt sich der Spitzenreiter nach der Pause wieder gefestigt oder hat Bayer eine realistische Chance auf einen Sieg?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Der SC Freiburg beweist in beeindruckender Art und Weise, wieso er in dieser Saison um die Champions-League-Plätze mitspielt. In der ersten Halbzeit gegen RB Leipzig zeigte die Mannschaft von Christian Streich eine herausragende Leistung. In einer Spiegelung des Leipziger Systems verteidigten die Breisgauer extrem diszipliniert. In Strafraumnähe wurden die Leipziger häufig sogar in Manndeckung genommen. Das gefiel den Hausherren überhaupt nicht. Leipzig erspielte sich nur eine einzige ernsthafte Torchance. Die RB-Spieler wirkten zusehends genervt von der eigenen Ideenlosigkeit. Freiburg ließ sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Die Gäste lauerten auf ihre eine Chance. Und als diese kam, schlugen sie zu.
  • 46'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit in Bochum, der VfL führt mit 1:0 gegen Greuther Fürth. Der Anfang der Partie gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen. Beide Teams agierten kämpferisch, kamen aber nicht zu klaren Möglichkeiten. Die erste glasklare Aktion mündete direkt in der Führung: Leitsch schob nach Lindes Parade gegen Löwens Freistoß aus kurzer Distanz ein. In der Folge kontrollierten die Hausherren das Geschehen und hatten durch Rexhbeçaj noch einen vernünftigen Abschluss. Das Kleeblatt muss in Abschnitt zwei mehr investieren, wenn es nicht mit null Punkten nach Hause fahren möchte. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer unterhaltsamen 1. Halbzeit geht der VfL Wolfsburg im Heimspiel gegen Union Berlin mit einer 1:0-Führung in die Pause! Die Partie benötigte im ersten Durchgang keinerlei Anlaufzeit und bot sofort Torchancen en masse. Erst legte der VfL mit einer schnellen Drangphase los und traf schon in der 3. Minute durch Schlager den Pfosten. Danach antwortete Union mit gefährlichen Angriffen über die Flügel und einer guten Gelegenheit von Heintz (14.). Wolfsburg widerrum nahm wenig später ebenfalls wieder Tempo auf und bejubelte in der 24. Minute das 1:0 durch ein Eigentor von Unions Awoniyi. Zuvor erspielten sich die Wolfsburger gleich drei Großchancen nacheinander. Der Pausenstand ist daher durchaus verdient.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause der Bundesligapartie zwischen dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen. Trotz eines dominanten Auftakts der Süddeutschen gehörte die erste Chance den Rheinländern: Adli verfehlte den Heimkasten in der 9. Minute nur knapp. Nach einer guten Viertelstunde legte der Rekordmeister an Durchschlagskraft zu und belohnte sich schnell: Süle bestrafte eine Fehlerkette in der gegnerischen Abwehr mit dem Führungstor (18.). Daraufhin wurde die Werkself noch passiver und war fast durchgängig am eigenen Sechzehner gefordert. Weitere klare Abschlüsse verpasste die Nagelsmann-Auswahl allerdings. Nachdem der Seoane-Truppe in Minute 34 nach langer Zeit ein gefährlicher Konter gelungen war, kam sie wenig später aus heiterem Himmel zum Ausgleich: Müller verlängerte eine Freistoßflanke Demirbays in den eigenen Kasten (36.). Damit kippte die Partie komplett zugunsten der Rheinländer. Eine plötzlich vogelwilde FCB-Abwehr ließ Großchancen durch Adli (38.) und Aránguiz (42.), ehe Gnabry auf der Gegenseite am Ende eines Gegenstoßes nur knapp das zweite Heimtor
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht es in die Pause! Und die Heimfans begleiten die Hertha mit Pfiffen in die Kabine. Eintracht Frankfurt führt nach 45 Minuten bei Hertha BSC völlig verdient mit 1:0. Von Beginn an hatten die Adlerträger hier alles im Griff und erspielten sich auch schnell aussichtsreiche Torchancen, die aber ungenutzt blieben. So war es Knauff, der seine Mannschaft nach 17 Minuten mit dem da schon überfälligen Führungstreffer belohnte. Die Hausherren hingegen zeigten sich über weite Strecken der ersten Halbzeit sehr verunsichert, schenkten viele Bälle einfach her und entwickelten kaum Torgefahr. Da muss sich BSC-Coach Korkut in der Halbzeit etwas einfallen lassen. Wir sind gespannt wie es nach dem Seitenwechsel weitergeht. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Rexhbeçaj zieht aus zentralen 22 Metern ab und schleudert die Pille nur knapp unten rechts am Pfosten vorbei.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Freiburg muss seit dem Tor immer wieder zu kleinen Fouls greifen, um die Leipziger auf Außen zu stoppen. Das führt dazu, dass der Ball durch Standards häufiger in den Strafraum fliegt. Bisher können Schlotterbeck und Co. aber immer klären.
  • 45'
    :
    Gnabry an das Außennetz! Pavards Flanke von der rechten Außenbahn verpasst Lewandowski im Zentrum. Gnabry erreicht es auf der tiefen linken Strafraumseite mit dem linken Fuß, verpasst aus gut sieben Metern aber knapp die kurze Ecke.
  • 44'
    :
    Casteels passt auf! Der VfL-Keeper pflückt eine Hereingabe von Awoniyi vom Himmel und verhindert damit einen Kopfball von Becker im Zentrum.
  • 43'
    :
    Nochmal ein Abschluss für Berlin. Darida probiert es aus 22 Metern mit dem Außenrist, zielt aber genau in die Arme von Trapp.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins in der Allianz-Arena soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Aránguiz mit der nächsten hundertprozentigen Möglichkeit! Adli gelangt über rechts erneut in den Rücken der Verteidigungslinie. Er passt flach und hart in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Aránguiz nimmt von dort direkt ab, doch Ulreich verhindert den Einschlag mit einem starken Reflex per linker Hand.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Cristian Gamboa (VfL Bochum)
    Gamboa hält gegen Lewelings Flanke den Fuß drüber. Ob das zwingend mit Gelb bestraft werden muss, steht auf einem anderen Papier.
  • 44'
    :
    Bei einer Flanke von der linken Seite von Nkunku rasseln in der Mitte Orban und Schlotterbeck ineinander. Die Leipziger wollen da ein Handspiel gesehen haben, aber es war schon vorher Abseits. Schlotterbeck muss kurz behandelt werden, kann aber weitermachen.
  • 43'
    :
    Wieder Adli! Der Ex-Toulouse-Akteur gelangt nach Demirbays Pass in die Tiefe auf rechts hinter die gegnerische Abwehrkette und hat freie Bahn in Richtung Ulreich. Er schiebt den Ball aus gut 13 Metern an der langen Ecke vorbei. Zudem hat der Franzose im Abseits gestanden.
  • 42'
    :
    Bis zur Pause sind es nur noch wenige Augenblicke. Von den Gästen ist derzeit nicht viel zu sehen.
  • 42'
    :
    Hut ab vor der Leistung des SC Freiburg. Das ist bisher bärenstark. Christian Streich hat seine Mannschaft perfekt auf den heutigen Gegner eingestellt. Leipzig fällt nichts gegen die gut gestaffelte Defensive der Gäste ein. Und der SCF lässt sich auch überhaupt nicht davon verunsichern, dass quasi nur RB am Ball ist. Ausgecoacht ist wohl das passende Wort für dieses Spiel.
  • 43'
    :
    Union zeigt sich nochmal! Khedira findet eine freie Lücke im Rückraum und setzt einfach mal zum Distanzschuss an. Arnold geht dazwischen und blockt ab.
  • 42'
    :
    Spielkontrolle á la VfL. Die Wölfe treiben den Ball durch die eigene Zone und würden wohl mit dem 1:0 erstmal in die Halbzeit gehen. Außer halt Union hat noch etwas dagegen?
  • 40'
    :
    Erneut spielen die Hauptstädter im Aufbau einen schlampigen Fehlpass und laden die Gäste zum Konter ein. Lindstrøm bleibt in der Folge aber an Kempf hängen.
  • 42'
    :
    Adli mit der Riesenchance zum 1:2! Der junge Franzose fängt einen kurzen Rückpass Upamecanos vor dem herauslaufenden Keeper Ulreich ab, zieht rechts an diesem vorbei und will aus spitzem Winkel in das leere Tor einschieben. Der Ball prallt aber gegen den nahen Außenpfosten.
  • 40'
    :
    Zu viele Gegenspieler! Taiwo Awoniyi nimmt das Leder links im VfL-Strafraum auf und will sich dort gleich gegen Arnold und Brooks durchsetzen. Arnold fährt den Körper aus und klärt.
  • 39'
    :
    Der VfL findet nun Gefallen am Kontern und stellt sich hinten gegen die Sturmreihe der Eisernen auf. Union hofft derweil auf gefährliche Pässe in Halbräumen und schlägt gerne hohe Bälle auf die Flügel.
  • 39'
    :
    Kimmich findet Lewandowski! Der Pole lässt eine Freistoßflanke des Nationalspielers vom linken Flügel am Elfmeterpunkt über seine Stirn in Richtung Tormitte gleiten. Der Ball fliegt nur knapp drüber. Zudem hat der Pole im Abseits gestanden.
  • 37'
    :
    Jovetić schickt Lee mit einem tollen Steilpass gegen die aufgerückte SGE-Defensive auf die Reise. Im Zweikampf mit Hinteregger zieht der Berliner aber den Kürzeren und verliert den Ball.
  • 36'
    :
    Ein Schritt fehlt! Roussillon schickt den Ball mit besten Grüßen hoch in die gegnerische Hälfte und hofft auf einen freien Mitspieler. Wind will einlaufen und verpasst den langen Schlag nur knapp.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Luca Itter (SpVgg Greuther Fürth)
    Itter zupft taktisch am gegnerischen Trikot. Klare Gelbe Karte.
  • 38'
    :
    Damit ist die Spielvereinigung jetzt gefordert. Nach ansehnlichem Beginn kam auch von ihr einige Zeit nichts mehr.
  • 38'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Ermedin Demirović
    Und plötzlich schlägt der SC Freiburg zu! Schlotterbeck geht im Konter auf die Abwehr zu und versucht, auf Demirović durchzustecken. Sein Pass wird geblockt, aber der Freiburger bringt wieder einen Fuß an den Ball und bekommt ihn doch noch zu seinem Mitspieler. Demirović geht alleine auf Gulácsi zu. Er lupft den Ball über den Torwart hinweg. Die Kugel hat etwas zu wenig Tempo, sodass Orban noch dran kommt, er kann das Tor aber nicht mehr verhindern.
  • 34'
    :
    Kurze Verschnaufpause. Nach den aufregenden Minuten von eben sichert der VfL das knappe 1:0 etwas ab und setzt dabei zur Not auch auf weite Befreiungsschläge. Union kann sich mit der Offensive akuell nicht durchsetzen.
  • 34'
    :
    Sinnbildlich für den bisherigen Berliner Auftritt, dass Richter die Kugel im Dribbling verspringt und im Seitenaus landet.
  • 36'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:1 durch Thomas Müller (Eigentor)
    Ein auf einem Missverständnis beruhendes Eigentor Müllers beschert Leverkusen den Ausgleich! Demirbays Freistoßflanke von der rechten Außenbahn erreicht der Nationalspieler am Elfmeterpunkt unbedrängt vor dem herauslaufenden Torhüter Ulreich. Er spitzelt es an diesem vorbei in den verlassenen Kasten.
  • 35'
    :
    Vor der Ausführung eines Leverkusener Freistoßes kommt es zu einer Rudelbildung, nachdem sich Süle und Hincapié zu nahe gekommen sind. Der Unparteiische schlichtet die Situation, ohne auf eine Gelbe Karte zurückgreifen zu müssen.
  • 35'
    :
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Maxim Leitsch
    Irre Szene! Den fälligen Freistoß zirkelt Löwen fast vom linken Strafraumeck direkt aufs Tor. Linde fischt den Versuch überragend aus dem Winkel und lenkt ihn an den Innenpfosten. Niemand schaltet so schnell wie Leitsch, der die Murmel schließlich über die Linie drückt.
  • 36'
    :
    Freiburg traut sich mal wieder nach vorne. Höler bekommt einen Paas in den Lauf, aber die Fahne geht nach oben. Es war wohl knapp Abseits.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (SpVgg Greuther Fürth)
    Griesbeck langt vor dem eigenen Strafraum zu heftig hin. Gelb.
  • 32'
    :
    Zu wenig für einen Freistoß! Awoniyi geht in einen engen Zweikampf mit Arnold und sinkt nach einem kurzen Kontakt sofort zu Boden. Schiri Ittrich winkt die Aktion korrekterweise durch.
  • 34'
    :
    Endlich setzt sich mal ein Leipziger im Zweikampf durch und direkt wird es gefährlich. Poulsen dreht sich um Schlotterbeck herum und schickt Nkunku auf rechts in den Strafraum. Aus knapp 16 Metern probiert es der Franzose mit einem Lupfer. Das sieht zwar schön aus, ist aber wertlos, weil der Ball auf dem Tor landet. Da war mehr drin.
  • 34'
    :
    Aus dem Nichts die Ausgleichschance für Leverkusen! Am Ende eines über Adli vorgetragenen Konters passt Diaby von der rechten Strafraumseite auf Höhe des Elfmeterpunkts nach innen. Pavard klärt zwar vor Wirtz, befördert den Ball aber beinahe in den rechten Winkel des eigenen Kastens.
  • 33'
    :
    Bei den Westdeutschen geht es insbesondere über die linke Außenbahn nach vorne. Soares und Holtmann schieben immer wieder an - bisher ohne Erfolg.
  • 32'
    :
    Kempf schickt Lee mit einem starken Diagonalball über rechts auf die Reise. Der Südkoreaner geht im Strafraum nach leichtem Kontakt mit N'Dicka zu Boden. Osmers entscheidet auf Eckball. Eine vertretbare Entscheidung.
  • 31'
    :
    Unangenehm für den Torhüter! Ryerson fälscht eine Hereingabe von Baku mit dem Fuß ab und macht den Ball damit für Luthe sehr gefährlich. Unions Keeper eilt hinten zum linken Pfosen und kratzt den Ball von der Linie.
  • 30'
    :
    Wer beim VfL bisher richtig auffällt, ist ganz klar Comebacker Schlager. Der Österreicher ist auf der linken Seite ein Wirbelwind und bringt den Ball durch schnelle Vorstöße immer wieder in die Gefahrenzone.
  • 32'
    :
    Für den neutralen Zuschauer wäre es schön, wenn Freiburg sich auch mal etwas nach vorne trauen würde. Aus Sicht der Breisgauer wäre das aber völlig sinnlos. Der Matchplan geht bisher auf. Leipzigs Offensive ist quasi nicht existent.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Mitchel Bakker (Bayer Leverkusen)
    Bakker steigt Coman im Mittelfeld seitlich auf dessen linken Knöchel. Schiedsrichter Siebert ahndet das harte Einsteigen des Niederländers mit der ersten Verwarnung des Nachmittags.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde ist rum. Es läuft ein bisschen so, wie es zu erwarten war: viel Kampf, viel Mittelfeldpräsenz, wenig Chancen.
  • 29'
    :
    Die Hausherren tun sich weiter enorm schwer damit, ins Spiel zu finden. Frankfurt hat defensiv bisher keine Mühe.
  • 29'
    :
    Schiedsrichter Felix Zwayer hat bisher eine großzügige Linie. Bei den Leipzigern führt das teilweise zu Unmut. An der Genervtheit der Heimmannschaft ist aber wohl eher die eigene Einfallslosigkeit schuld und nicht die Leistung des Unparteiischen.
  • 28'
    :
    Wie reagiert jetzt Union? Die Gäste aus Köpenick müssen sich erstmal wieder finden und setzen weiter auf das Flügelspiel. Besonders gerne über links.
  • 30'
    :
    Gnabry dringt nach einem präzisen Anspiel Comans über halblinks in den Sechzehner ein. Er sucht Lewandowski mit einer halbhohen Flanke vor den langen Pfosten. Der unbewachte Mittelstürmer kommt dort nur einen Schritt zu spät.
  • 27'
    :
    Die Wölfe haben sich den Führungstreffer mit ihrer starken Drangphase zuvor verdient. Vor dem Eigentor von Awoniyi erspielten sich die Hausherren gleich drei Großchancen in drei Minuten.
  • 26'
    :
    Richter bekommt einen Befreiungsschlag von Tuta voll ins Gesicht. Der Berliner muss sich kurz sammeln, steht aber schnell wieder auf den Beinen.
  • 27'
    :
    So richtig kommt die VfL-Offensive noch nicht zum Zuge. Insbesondere Polter hängt im Sturmzentrum noch in der Luft.
  • 27'
    :
    Freiburg lauert auf Ballgewinne in der Nähe der Mittellinie. Dann soll es blitzschnell nach vorne gehen. Jedoch fehlt bisher noch die Präzision im Konter. Wenn Leipzig dann den Ball zurückerobert, sind die Freiburger endlich mal unsortiert. Aber auch die Hausherren können daraus bisher kein Kapital schlagen.
  • 27'
    :
    Müller aus der zweiten Reihe! Nach einem kurz ausgeführten Freistoß nimmt der Münchener mit der 25 auf dem Rücken aus zentralen 24 Metern mit dem rechten Spann Maß. Der harte Versuch rauscht nicht weit am rechten Kreuzeck vorbei.
  • 24'
    :
    Die nächste gute Chance für Frankfurt! Borré setzt sich im Zentrum stark durch und steckt links in die Box zu Kamada durch. Der Offensivmann verlädt Pekarík, doch sein Schuss wird dann abgefälscht. Lotka packt sicher zu und schnappt sich die Kugel aus der Luft.
  • 24'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Taiwo Awoniyi (Eigentor)
    Jetzt steht es 1:0! Arnold bringt den nächsten gefährlichen Eckball von rechts, den sich Union selbst ins Tor legt. Awoniyi stört Keeper Luthe beim Herauslaufen und macht am ersten Pfosten daher ein Eigentor.
  • 24'
    :
    Wieder fast das 1:0! Kurz darauf gibt es für den VfL einen Freistoß aus dem linken Halbraum. Arnold streichelt den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Białek aus kurzer Distanz mit einem Kopfball an Luthe scheitert.
  • 23'
    :
    Gefährliche Ecke! Arnold schnappt sich danach den Eckball und zieht den Eckstoß ganz frech direkt aufs Tor. Luthe ist überrascht und lenkt den Ball gerade noch so gegen die Latte.
  • 24'
    :
    Zu wenig von Hrgota. Der Schweder nimmt eine Kopfballvorlage aus dem Mittelfeld vor dem Strafraum herunter. Statt abzuziehen oder einen Mitspieler einzusetzen, läuft er sich gegen zwei Bochumer fest.
  • 24'
    :
    Das Spiel hat einen sehr geringen Unterhaltungswert. Das liegt nicht daran, dass die Mannschaften ihre vorhandene Klasse nicht auf den Platz bringen. Freiburg verteidigt einfach sehr diszipliniert. Leipzig fällt gegen die Spiegelung des eigenen Systems bisher wenig ein.
  • 24'
    :
    Die Werkself vermittelt nach dem Gegentor einen verunsicherten Eindruck, bringt kaum noch längere Ballbesitzphasen auf den Rasen. Sie findet in dieser Phase überhaupt keine Wege in die Hälfte der Hausherren.
  • 22'
    :
    Solo von Białek! Der junge Polo probiert es am linken Strafraum-Eck mit einem Alleinang und lässt die Union-Abwehr leichfüßig aussteigen. Danach folgt ein etwas zu zentraler Torschuss, den Luther sicher pariert.
  • 22'
    :
    Hinteregger drückt Lee im Zweikampf rustikal zu Boden. Referee Osmers lässt zu Recht weiterlaufen.
  • 22'
    :
    Nach etwas mehr als 20 Minuten ist die Geschichte hier relativ ausgeglichen. Beide Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe.
  • 21'
    :
    Es wird etwas ruhiger an der Aller. Der VfL will sich von Union bei den schnellen Gegenstößen nicht mehr überraschen lassen und geht das Spiel nun deutlich kontrollierter an.
  • 21'
    :
    In der Live-Tabelle baut das Nagelsmann-Team seinen Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund auf elf Punkte aus. Die Schwarz-Gelben sind an diesem Wochenende wegen der Flut an positiven Coronatests bei Gegner Mainz 05 spielfrei.
  • 21'
    :
    Während die Partie beinahe einschläft, misslingt Schlotterbeck ein einfacher Pass in der Abwehrkette. Der Ball landet bei Poulsen, der direkt auf rechts zu Mukiele durchsteckt. Aber Flecken ist erneut hellwach und fängt den Pass ab.
  • 18'
    :
    Nicht die feine Art! Schlager will Haraguchi an der Seitenlinie stoppen und schubst den Japaner dabei in den Kamermann. Kohfeldts Ärger darüber ist verständlich, die Aktion von Schlager ist total unnötig.
  • 19'
    :
    Jetzt mal die Hertha! Mittelstädts Ecke von der rechten Seite rutscht bis zum zweiten Pfosten durch, wo Jovetić per Dropkick aber drüber schießt.
  • 19'
    :
    Von links befördert Itter die Kugel halbhoch ins Zentrum. Leweling läuft ein, nickt sie aber deutlich rechts vorbei.
  • 17'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch Ansgar Knauff
    Die völlig verdiente Führung für Eintracht Frankfurt! Nachdem Lindstrøm das Spiel auf die linke Seite verlagert, setzt sich Kostić zunächst gegen Pekarík durch und flankt anschließend gefühlvoll auf den langen Pfosten. Dort setzt sich Knauff im Kopfballduell gegen Mittelstädt durch und köpft gegen die Laufrichtung von Lotka in die lange Ecke ein.
  • 16'
    :
    Nach den vielen gefährlichen Vorstößen der Berliner tritt Wolfsburg mal kurz auf die Bremse und beruhigt das Spiel mit Ballbesitz-Fußball im Mittelfeld.
  • 18'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Niklas Süle
    Süle bringt den Rekordmeister in Führung! Nachdem Hrádecký eine weitere Ecke Kimmichs von links unterlaufen hat, verpassen die Leverkusener Verteidiger in zwei Anläufen den klärenden Ball. Hincapié legt daraufhin unfreiwillig per Kopf für Süle ab. Der donnert den Ball aus halbrechten sieben Metern in die kurze Ecke.
  • 18'
    :
    In der nähe des eigenen Strafraums verteidigt der SC Freiburger teilweise sehr mannorientiert. Leipzigs Ausnahmekönner sind alle zugestellt. Nur die Innenverteidiger bekommen Zeit und Platz. Denen fällt aber nichts ein. So entwickelt sich ein behäbiges Spiel ohne Strafraumaktionen.
  • 17'
    :
    Lewandowski aus der Drehung! Kimmichs Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld legt Coman per Kopf für den Polen ab. Der feuert aus mittigen zwölf Metern mit dem rechten Fuß wuchtig auf die linke Ecke. Kollege Müller steht im Weg und fälscht ins rechte Toraus ab.
  • 15'
    :
    Frankfurt belohnt sich nicht für den guten Start! Lindstrøm wird von Borré durch die Gasse geschickt und ist frei durch. Der Däne will Hertha-Keeper Lotka umkurven, doch der Schlussmann schnappt sich das Leder vom Fuß. Da war mehr drin!
  • 16'
    :
    ...Löwen zieht diesen direkt aufs Tor, wo Linde mit beiden Fäusten vor den Sechzehner klärt. Aus dem Hinterhalt haut Antwi-Adjei das Ding links vorbei.
  • 14'
    :
    Casteels verhindert das 0:1! Der nachfolgende Eckball von Oczipka sorgt für ein Durcheinander im VfL-Strafraum, wo Heintz mitten vorm Tor frei zum Abschluss kommt. Casteels reagiert blitzschnell und faustet den Ball mit einem Reflex in die Höhe.
  • 15'
    :
    Seguin bringt Soares rechts an der Strafraumkante zu Fall. Das ist durchaus aussichtsreich...
  • 16'
    :
    Infolge einer verunglückten Klärungsaktion Tapsobas probiert sich Pavard aus dem rechten Halbfeld mit einem Seitfallzieher per rechtem Spann. Der ist zu hoch angesetzt und rauscht aus gut 23 Metern über den anvisierten linken Winkel hinweg.
  • 14'
    :
    Aufregung im Sechzehnmeterraum der Gastgeber: Erst bleibt Tillman nach Hereingabe von Hrgota aus dem rechten Strafraumkorridor mit seinem Drehschuss hängen. Anschließend gelangt nochmal eine Flanke von links nach innen. Beim Versuch, den Ball zu stoppen, springt Leweling dieser zu weit vom Fuß. Riemann packt zu.
  • 13'
    :
    Eisern Union übernimmt das Kommando! Die Berliner sind jetzt aktiver und halten den Ball in der Hälfte der Wolfsburger. Becker holt von rechts die nächste Ecke heraus.
  • 15'
    :
    Jetzt taucht auch RB mal vorne auf. Angeliño bringt eine Flanke aus dem linken Halbfeld in die Mitte. Am Fünfmeterraum geht Poulsen zum Kopfball. Er trifft die Kugel aber nicht richtig. So ist es leichte Beute für Flekken im Tor.
  • 15'
    :
    Lewandowski nimmt den Ball im offensiven Zentrum auf und setzt Richards auf dem linken Flügel in Szene. Dort hat der Engländer aber zwei Leverkusener vor sich und bleibt mit seiner Flanke Frimpong hängen.
  • 12'
    :
    Nach einem scharfen Jakić-Pass auf die rechte Außenbahn hat Knauff etwas Probleme bei der Ballannahme. So kann Mittelstädt dazwischengehen, ansonsten wäre der Frankfurter frei durch gewesen.
  • 11'
    :
    Union wieder über links. Awoniyi geht einem abgeblockten Ball aufmerksam hintherher und spitzelt den Ball von der Torauslinie wieder in den Fünf-Meter-Raum zurück. Brooks blockt mit seiner Hacke befreiend ab.
  • 14'
    :
    Freiburg hat mal etwas Platz zum Kontern. Demirović bekommt den Ball in den Lauf, aber die Leipziger Dreierkette ist im Laufduell kaum zu bezwingen. In diesem Fall stellt Gvadiol den Angreifer und vereitelt so die Chance.
  • 11'
    :
    Jovetić sucht den einstartenden Lee auf der rechten Seite per Diagonalball. N'Dicka steht aber goldrichtig und kann das Zuspiel ins Toraus wegblocken.
  • 11'
    :
    Viel Tempo können beide Teams bisher nicht entwickeln. Die Visiere sind noch nach oben geklappt.
  • 10'
    :
    Auf der anderen Seite marschiert Schlager in die Spitze und leitet das Spielgerät mit einem scharf Flachpass ins Zentrum weiter. Kurz vor Luthe im Union-Kasten geht der ehemalige Wolfsburger Knoch dazwischen und klärt mit einer Grätsche.
  • 11'
    :
    Freiburg hat den ersten Abschluss des Spiels. Poulsen rutscht bei einer Brustannahme in der eigenen Hälfte aus. Dadurch erobert der SC den Ball. Schlotterbeck ist nach einer Ecke noch weit aufgerückt und zieht einfach mal aus 25 Metern mit links ab. Gulácsi hat leichte Probleme mit dem Flachschuss. Der Torwart packt aber im zweiten Versuch vor den Freiburger Angreifern zu.
  • 12'
    :
    Kimmich zirkelt einen Eckstoß von der linken Fahne zwar mit viel Effet vor den Kasten, doch kommt der Ball diesem viel zu nahe. Hrádecký macht zwei Schritte nach vorne und fängt ihn souverän ab.
  • 9'
    :
    So langsam findet auch Eisern Union besser drin. Besonders die linke Seit der Berliner macht viele Bälle fest. Awoniyi ist dort bisher sehr auffällig.
  • 7'
    :
    Gute Chance für Union! Awoniyi vernascht auf der linken Außenbahn Bornauw und spielt den Ball gefährlich in den Fünfer. Direkt vor dem Tor will Prömel die Kugel ins Tor stochern, kann sich gegen Bewacher Mbabu aber nicht durchsetzen.
  • 8'
    :
    Guter Beginn der SGE! Kamada spielt einen tollen Steckpass auf die linke Seite zu Kostić, doch dessen flache Hereingabe grätscht Pekarík zur Ecke.
  • 9'
    :
    Die erste Chance gehört Leverkusen! Nachdem Aránguiz Musiala den Ball im offensiven Zentrum abgenommen hat, bedient er Adli mit einem Pass auf die linke Sechzehnerseite. Der junge Franzose schießt aus gut 14 Metern mit dem linken Fuß in Richtung langer Ecke und verfehlt diese nur knapp.
  • 8'
    :
    ...Leitsch ist aber zur Stelle und klärt per Kopf.
  • 9'
    :
    Grifo bringt aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß in den Strafraum. Klostermann klärt per Kopf. Bisher neutralisieren sich beide Teams.
  • 6'
    :
    Kempf spielt im Aufbau einen katastrophalen Fehlpass genau in die Füße von Kamada. Der Japaner schaltet sofort um und schickt Lindstrøm über rechts in die Box, dieser braucht jedoch etwas zu lange mit dem Abschluss. So kann sich Kempf in den Schuss werfen und abblocken.
  • 7'
    :
    Bislang ist noch nicht wirklich viel Fahrt drin. Auf dem rechten Flügel holt nun mal Hrgota gegen Soares einen Freistoß heraus...
  • 5'
    :
    Nun betreten auch die Gäste erstmals die Zone des Gegners. Haraguchi holt nach einem kurz ausgeführten Eckball ebenfalls zum Fernschuss aus und hebt den Ball deutlich am Tor vorbei.
  • 7'
    :
    Die Roten starten mit hohen Ballbesitzwerten in den Nachmittag, kombinieren über die gesamte Rasenfläche bereits sehr flüssig. Bayer sucht noch nach einem aktiven Einstieg in die Partie.
  • 7'
    :
    Poulsen erobert in der eigenen Hälfte den Ball und schickt direkt Nkunku auf die Reise. Aber Flekken spielt gut mit, kommt raus und klärt den Ball.
  • 3'
    :
    Pfostenkracher von Schlager! Der Comebacker beim VfL geht bei einem geklärten Ball hinter dem Sechzehner volles Risiko und hämmert den Ball aus 18 Metern gegen den linken Außenpfosten! Was für ein Beginn der Wölfe!
  • 3'
    :
    Erste Offensivaktion der Gäste. Jakić legt die Kugel auf den rechten Flügel zu Knauff, dessen Flanke Boyata aber aus der Box befördert.
  • 4'
    :
    Die Stimmung im Rund des Ruhrstadions ist wie gewohnt erstklassig. Mal schauen, ob es das Spiel heute auch wird.
  • 3'
    :
    Aber der zweite Angriff hat es in sich! Der VfL bleibt dran und befördert kurz darauf eine erneute Hereingabe von Arnold ganz gefährlich in den Fünfer. Am rechten Pfosten fehlen Białek Zentimeter zum 1:0!
  • 5'
    :
    Durch einen guten Pass aus der Innenverteidigung auf Stürmer Demirović hat Freiburg das erste Mal etwas Platz in der Offensive. Demirović spielt dann aber weiter auf Kübler, der meilenweit im Abseits steht. Chance vertan.
  • 4'
    :
    Kimmich will aus mittigen 21 Metern einen ersten Warnschuss abgegeben. Der wuchtige Versuch des Nationalspielers prallt an Tah ab, der noch rechtzeitig aus der Abwehrkette vorgerückt ist.
  • 2'
    :
    Wolfsburg findet gut herein. Die Niedersachsen erspielen sich schon nach 60 Sekunden den ersten Eckball, den Arnold allerings nur auf den Kopf von Awoniyi setzt.
  • 1'
    :
    Jetzt läuft das Spiel. Vor rund 15.000 Zuschauern stößt Union Berlin an und trägt dabei rote Trikots. Der VfL läuft in Grün auf.
  • 3'
    :
    Beiden Mannschaft fällt es zunächst schwer, den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. Es kommt noch keiner richtiger Spielfluss zustande.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Hertha hat in blau-weißen Trikots angestoßen, Frankfurt ist ganz in Schwarz gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Die Bayern gegen Leverkusen – auf geht's in der Allianz-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Bevor der Ball rollt, gehen auch in Wolfsburg natürlich alle Blick in Richtung der Ukraine. Der VfL und die DFL haben gleichzeitig viele Aktionen vorbereitet, um den Menschen in der Ukraine zu gedenken. Der VfL Wolfsburg trägt heute daher auch kein VW-Logo auf der Brust, sondern ein Peace-Zeichen.
  • :
    Es gibt eine Gedenkminute für die Opfer des russischen Überfalls auf die Ukraine.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Das Hinspiel konnte Hertha BSC für sich entscheiden und gewann in Frankfurt mit 2:1. Geleitet wird die heutige Partie von Referee Harm Osmers. Ihm assistieren Robert Kempter und Thorben Siewer. VAR ist Tobias Stieler.
  • :
    Eine Erfolgsmeldung gab es für Eintracht Frankfurt gestern auf dem Transfermarkt. Der umworbene Angreifer Randal Kolo Muani wechselt im Sommer ablösefrei vom FC Nantes an den Main und unterschrieb einen Vertrag bis 2027.
  • :
    Auf der Gegenseite schwindet die Hoffnung der Kleeblätter auf ein kleines Wunder immer mehr. Zwar punkten sie inzwischen wesentlich konstanter als zu Beginn der Saison. Noch immer trennen sie allerdings elf Zähler vom rettenden Ufer, der Relegationsplatz ist neun Punkte entfernt. Die letzten Auftritte sollten dagegen eher Mut machen. Hertha BSC konnten sie daheim bezwingen (2:1). Beim FC Bayern München gab es dann zwar die erwartbare Schlappe (1:4) – dennoch schien dank der 1:0-Pausenführung die Sensation greifbar. Zuletzt ergatterten sie gegen den 1. FC Köln immerhin ein Remis (1:1).
  • :
    Bei den Rheinländern, die mit 16 von möglichen 21 Punkten den besten Rückrundenstart ihrer Vereinsgeschichte hingelegt haben und die den Vorsprung auf Nicht-Champions-League-Rang fünf im Optimalfall auf sieben Punkte ausbauen können, stellt Coach Gerardo Seoane nach dem 3:0-Heimsieg gegen den DSC Arminia Bielefeld dreimal um. Hincapié, Demirbay und Adli verdrängen Palacios, Paulinho und Alario auf die Bank.
  • :
    Auf Seiten der Süddeutschen, die das Hinspiel Mitte Oktober nach einer denkwürdigen ersten Halbzeit dank der Treffer Lewandowskis (4., 30.), Müllers (34.) und Gnabrys (35., 37.) mit 5:1 für sich entschieden und die in der laufenden durchschnittlich drei Tore pro Bundesligapartie erzielen, hat Trainer Julian Nagelsmann im Vergleich zum 1:0-Auswärtserfolg bei der SG Eintracht Frankfurt zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Hernández (Gelbsperre) und Sabitzer (Bank) beginnen Richards und Müller. Neuer hat zwar schon wieder mit der Mannschaft trainiert, ist aber noch nicht wieder einsatzfähig.
  • :
    Auch SGE-Coach Glasner wechselt im Vergleich zum 0:1 gegen Bayern München dreimal. Jakić, Kamada und Borré sind für Hrustić, Lenz sowie da Costa neu dabei.
  • :
    Christian Streicht tauscht beim SC Freiburg auf vier Positionen im Vergleich zum Spiel am Mittwoch. Nils Petersen, Woo-yeong Jeong, Kevin Schade und Nicolas Höfler stehen heute nicht auf dem Platz. Dafür starten Manuel Gulde, Janik Haberer, Ermedin Demirović und Lucas Höler. Neben den personellen Änderungen nimmt der Coach auch einen Wechsel des Systems vor. Während der SCF unter der Woche im 4-2-3-1 auflief, beginnen die Breisgauer heute im 3-4-3-System.
  • :
    Domenico Tedesco nutzt die breite seines Kaders und tauscht im Vergleich zum Pokalerfolg auf fünf Positionen. Rechts in der Dreierkette beginnt Lukas Klostermann anstelle von Mohamed Simakan. Auf der rechten Außenbahn beginnt Nordi Mukiele. Dafür nimmt Benjamin Henrichs auf der Bank Platz. Im zentralen Mittelfeld kommt Amadou Haïdara für Konrad Laimer rein. Außerdem startet Emil Forsberg auf der Zehn für Dani Olmo und André Silva bekommt im Sturm eine Pause. Er wird durch Yussuf Poulsen ersetzt.
  • :
    Für die Freiburger war das Weiterkommen also mit deutlich mehr Anstrengung verbunden. Das könnte sich heute bemerkbar machen, auch weil RB den deutlich breiteren Kader hat. Domenico Tedesco kann fast seine gesamte Mannschaft austauschen, ohne einen erkennbaren Leistungsabfall in Kauf zu nehmen. Auch Christian Streich wird heute rotieren, ob dabei an die starken Leistungen der vergangenen Wochen angeknüpft werden kann, bleibt abzuwarten.
  • :
    Beide Mannschaften waren unter der Woche im Pokal erfolgreich. Leipzig gab sich bei Hannover 96 keine Blöße und besiegte den Zweitligisten auch in der Höhe verdient mit 4:0. Beim SC Freiburg gestaltete sich der Halbfinaleinzug deutlich spannender. Die Breisgauer waren beim VfL Bochum zu Gast und mussten mit einem 1:1 nach 90 Minuten in die Verlängerung. Dort erzielte der eingewechselte Roland Sallai erst in der 120. Minute den 2:1-Siegtreffer.
  • :
    Bayer Leverkusen hat zehn Spieltage vor dem Saisonende beste Chancen, ab dem späten Sommer erstmals seit drei Jahren wieder in der europäischen Königsklasse vertreten zu sein. Infolge der 2:3-Auswärtsniederlage beim 1. FSV Mainz 05, die nach zwei Führungen und zwei Gegentoren in der absoluten Schlussphase zustande kam, besiegten die Rheinländer am letzten Samstag den DSC Arminia Bielefeld mit 3:0 und hielten den Vorsprung auf Platz fünf bei vier Zählern.
  • :
    Schauen wir auf die Aufstellungen. Bei der Hertha nimmt Korkut drei Änderungen in der Startelf vor. Neben Kempf (nach Sperre zurück) und Mittelstädt, die anstelle von Gechter und Bjørkan starten, stürmt Lee für Belfodil. Für den Südkoreaner ist es sein Startelfdebüt.
  • :
    Beim Gast aus Berlin-Köpenick gibt es heute natürlich ein ganz besonderes Thema: Das Wiedersehen mit Max Kruse. Union trifft erstmal auf seinen ehemaligen Stürmer, dessen Verlust die Berliner im Winter zunächst erstmal verkraften mussten. Nach dem gefeierten Halbfinal-Einzug im DFB-Pokal gegen Bochum ist das Selbstvertrauen bei Union nun aber wieder zurück. „Wir sind schon ein bisschen enger zusammengerückt“, sagte Kapitän Christopher Trimmel. Sollte die Berliner heute dreifach Punkten, würde Union bereis heute schon die magische 40-Punkte-Marke knacken.
  • :
    Nach zuletzt sieben Punkten aus den vergangenen vier Partien ist beim VfL Wolfsburg wieder etwas mehr Ruhe eingekehrt. Die Niedersachsen haben sich unter Trainer Florian Kohfeldt mittlerweile von der Abstiegszone abgesetzt und wollen ihren Vorsprung heute mit einem Heimsieg gegen Union Berlin weiter ausbauen. „Die letzten Wochen habe uns gezeigt, dass wir uns eine gewisse Stabilität erarbeitet haben“, sagte VfL-Trainer Kohfeldt.
  • :
    Doch auch die Gäste aus Frankfurt kommen im Jahr 2022 einfach nicht richtig in Tritt. Seit drei Bundesliga-Partien warten die Adlerträger auf etwas Zählbares und blieben in allen Spielen auch torlos. Allerdings ist die SGE auswärts in dieser Saison stärker als daheim und holte 18 der 31 Punkte als Gastmannschaft. "Wir haben Respekt vor der Hertha, die mehr Qualität hat, als es die Saison gezeigt hat. Sie haben erfahrene Spieler, die wissen, wo das Tor steht, und generell viele personelle Möglichkeiten. Wir sind gewarnt. Ich erwarte sie aggressiv und spielstark", sagte Trainer Oliver Glasner im Vorfeld über den Gegner.
  • :
    Nachdem der FC Bayern München durch die starke zweite Halbzeit gegen Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth in die Erfolgsspur zurückgekehrt war, indem er mit 4:1 gewonnen hatte, meisterten die Roten die unangenehme Auswärtsaufgabe bei der SG Eintracht Frankfurt glanzlos: Sanés Treffer in der 71. Minute bescherte ihnen einen 1:0-Erfolg. Für den dritten Sieg in Serie gegen einen formstarken Gast benötigen sie heute aber eine weitere klare spielerische Steigerung.
  • :
    Es war eine bittere Woche für die Blau-Weißen. Nach der knappen Heimniederlage in der Bundesliga gegen RB Leipzig (0:1) stand am Mittwoch das Pokalviertelfinale gegen den SC Freiburg an. Als alles auf ein Elfmeterschießen hindeutete, patzte Abwehrmann Leitsch böse. Die Breisgauer bedankten sich und sicherten sich mit dem Sieg (1:2) den Einzug ins Halbfinale. Heute gilt es für den VfL, diesen Schock zu verdauen. Gegen das Tabellenschlusslicht sind drei Punkte fest eingeplant, um den Abstand auf die Abstiegsränge weiter stabil zu halten.
  • :
    Da zwischen Tabellenführer FC Bayern München und dem -dritten Bayer Leverkusen 14 Punkte liegen, handelt es bei ihrem 86. Bundesligavergleich zwar nicht um ein Spitzenspiel im engeren Sinne, aber eben vor dem parallel stattfindenden Duell der Champions-League-Anwärter RB Leipzig und SC Freiburg doch um den Höhepunkt des 25. Spieltags. Distanziert der Rekordmeister seinen spielfreien Verfolger Borussia Dortmund auf elf Zähler oder vollzieht die Werkself den nächsten Schritt in Richtung Champions-League-Teilnahme?
  • :
    Nach dem 0:3 in Freiburg ist Hertha BSC auf den Relegationsrang zurückgefallen. Den letzten Sieg in der Bundesliga gab es für die Hauptstädter noch vor der Winterpause, als man Borussia Dortmund mit 3:2 bezwang. Nun stehen die Berliner als Letzter der Rückrundentabelle vor dem Duell mit Eintracht Frankfurt enorm unter Druck wie auch Trainer Tayfun Korkut weiß: "Basics sind wichtig, gerade in einer nicht so guten Phase. Die einfachen Schritte, die Laufbereitschaft – das muss sitzen. Dort müssen wir noch einmal zulegen. Wir müssen hartnäckig bleiben und unser Engagement noch erhöhen. So wollen wir das Pendel, mit dem Support der Fans, wieder in unsere Richtung kippen lassen."
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Der FC Bayern München empfängt am 25. Spieltag Bayer Leverkusen. Der Rekordmeister und die Werkself stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen der Allianz-Arena gegenüber.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel VfL Bochum - SpVgg Greuther Fürth! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 25. Spieltag der Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 25. Spieltag der Bundesliga. Heute um 15:30 Uhr empfängt RB Leipzig den SC Freiburg.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Top-Spiel des 25. Spieltags der Bundesliga. Heute um 18:30 Uhr ist Borussia Mönchengladbach beim VfB Stuttgart zu Gast.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel VfL Wolfsburg - 1. FC Union Berlin! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 25. Spieltag der Bundesliga.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel Hertha BSC - Eintracht Frankfurt! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 25. Spieltag der Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.