Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart2:2Hertha BSCBSCHertha BSC
17:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach0:6SC FreiburgSCFSC Freiburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Was für ein Auftritt der Freiburger im Mönchengladbacher Borussia Park! Beim 6:0 des Sportclubs, der in dieser Höhe schon nach 45 Minuten feststand, wurde gleich mehrere Rekorde gebrochen. Noch nie hat eine Freiburger Mannschaft sechs Auswärtstore geschossen, noch nie hat Borussia Mönchengladbach so schnell zuhause sechs Tore kassiert. Der Grund für die Torflut in Halbzeit eins lag vor allem in einer eklatanten Überlegenheit der Freiburger bei Standards, in denen die Gäste gedankenschneller und durchsetzungsstärker waren. 4 Treffer fielen aus diesen Standards, vier Mal traf die Streich-Elf per Kopf. Nach fünf Minuten stand es bereits 0:2, nach 20 Minuten bereits 0:4. In einer ereignisarmen zweiten Halbzeit war Gladbach auf Schadensbegrenzung programmiert, Freiburg verpasste trotz guter Konteransätze die Chance auf weitere Tore.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Freiburger Defensive muss noch einmal nach einem Hofmann-Freistoß von der rechten Seite mit dem Kopf retten. Für Gladbach soll es einfach heute nicht sein.
  • 87'
    :
    Nächster Gladbacher Abschluss aus der Distanz. Bensebaini versucht es mit einem Schlenzer vom linken Strafraumeck aufs lange Toreck. Aber dem Versuch fehlt es wieder einmal an Präzision, so dass die Kugel deutlich am Ziel vorbei fliegt.
  • 86'
    :
    Noch etwa fünf Minuten, dann ist das Leiden der Fohlen beendet.
  • 85'
    :
    Matthias Ginter versucht es mit einem Distanzschuss aus fast 30 Metern, der gut zwei Meter über den Querbalken fliegt.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Philipp Lienhart
  • 82'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Keven Schlotterbeck
  • 82'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nico Schlotterbeck
  • 79'
    :
    Den Freiburgern bieten sich weiterhin immer wieder gute Kontergelegenheiten, die bei konsequenterer Ausführung gut und gerne das siebte oder achte Tor hätten bringen können. Aber angesichts des Spielstandes fehlt nachvollziehbar die Konzentration bei den Gästen.
  • 78'
    :
    Die Gladbacher Borussia vermittelt hier nicht den Eindruck, alles für einen Ehrentreffer zu tun. Es sieht eher danach aus, als reiche es ihnen, das 0:6 zu halten.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Eggestein
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 73'
    :
    Die Partie nimmt wieder Fahrt auf. Zuerst schrammt Freiburg nach einem Volleyschuss von Höler von der Strafraumgrenze um Haaresbreite am siebten Tor vorbei und Sekunden später scheiter auf der anderen Seite Hofmann mit einer Direktabnahme am Außennetz.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 70'
    :
    Sallai verdaddelt die Chance zum 7:0. Mit drei gegen einen gehen die Freiburger in einen Konter, aber der eingewechselte Roland Sallai will unbedingt selbst abschließen, anstatt einen seiner beiden mitgelaufenen und besser postierten Mitspieler zu bedienen. Sein Abschluss aus 18 Metern misslingt völlig und hoppelt weit am langen Pfosten vorbei.
  • 69'
    :
    Embolo sucht mit seiner Flanke den in der Mitte durchgestarteten Marcus Thuram, aber Nico Schlotterbeck ist mit seinem langen Bein zur Stelle und blockt den Flankenversuch ab.
  • 67'
    :
    Es bleibt - vor allem im Vergleich zur historischen ersten Halbzeit - ein ereignisarmer zweiter Durchgang. Die Partie findet fast ausschließlich zwischen den beiden Strafräumen statt.
  • 64'
    :
    Der Sportclub hat seine Passivität in Durchgang zwei nun etwas abgelegt und kommt nun wieder häufiger in den Strafraum der Gladbacher.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Kevin Schade
  • 60'
    :
    Bensebaini trifft bei einem Versuch eines Befreiungsschlages nicht den Ball, aber Philipp Lienhart. Der fordert einen Elfmeter, aber Robert Hartmann hat die Situation nicht als ahndungswürdig bewertet. Auch der VAR greift nicht ein. Glück für die Gladbacher.
  • 58'
    :
    Herrmann wird im rechten Strafraum steil geschickt und hat an der Torauslinie viel Platz und Zeit. Aber anstatt auf die freistehenden Embolo und Thuram zurückzulegen, landet seine Hereingabe in den Armen von Flekken.
  • 57'
    :
    Die Borussia verlagert die Partie zwar zunehmend in die Hälfte der Freiburger, aber wirklich gefährlich wird es für den Kasten von Mark Flekken bislang noch nicht.
  • 55'
    :
    SC-Trainer Christian Streich fordert vom Spielfeldrand seine Spieler auf "nochmal Gas zu geben".
  • 52'
    :
    Eine vielversprechende Kontersituation für die Gladbacher über Hermann und Scally beendet Letzterer mit einem katastrophalen Fehlpass in den Lauf eines Gegenspielers. Es will weiter nichts zusammenpassen im Spiel der Westdeutschen.
  • 50'
    :
    In der ersten Halbzeit gab es in ersten fünf Minuten Spielzeit bereits zwei Tore, in der zweiten Halbzeit gab es in der gleichen Zeitspanne noch keine berichtenswerte Aktion. Beide Teams scheinen es ruhig angehen lassen zu wollen.
  • 48'
    :
    Die Taktik auf Seiten der Gastgeber scheint in den ersten Aktionen der 2. Halbzeit offensichtlich: Die so arg gebeutelte Mannschaft versucht sich auf Schadensbegrenzung und spielt sich den Ball vornehmlich in der eigenen Defensive zu.
  • 46'
    :
    Die zweite Halbzeit läuft. Aber was können wir nach einem derartigen ersten Durchgang für den Rest der Partie noch erwarten?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine historische Halbzeit geht im Borussia Park zu Ende - eine Halbzeit, die die meisten der Zuschauer vor Ort am liebsten vergessen würden. Mit dem unglaublichen Ergebnis von 0:6 geht es zum Pausentee. Während bei den Gästen alles klappt, reiht sich bei den Gastgebern vor allem in der Defensive Fehler an Fehler. Vor allem bei Standards sind die Freiburger deutlich gedankenschneller und durchsetzungsstärker. Gleichzeitig profitiert der Sportclub von einer unglaublichen Effizienz. Denn was die Torschüsse betrifft, steht es hier zur Halbzeit 9:9. Der erste Freiburger Auswärtssieg in Mönchengladbach seit 1995 steht praktisch bereits zur Pause fest. Für Gladbach geht es nur noch um Schadensbegrenzung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Ermedin Demirović (SC Freiburg)
    Demirović ist im Zweikampf mit Bensebaini mit dem Ellbogen im Gesicht seines Gegenspielers und sieht zurecht Gelb.
  • 42'
    :
    Wenn mal ein Ball gefährlich auf das Freiburger Tor kommt, ist Flekken zur Stelle. Kouadio Koné zieht aus der Drehung ab, aber der Keeper der Breisgauer ist mit beiden Fäusten zur Stelle und wehrt die Kugel zur Seite ab.
  • 37'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:6 durch Nico Schlotterbeck
    Es geht weiter schief für die Borussia, was nur schief gehen kann. Wieder ist die Gladbacher Abwehr bei einem Standard viel zu schläfrig. Die Freistoßhereingabe von Grifo fliegt an den Fünfer, wo Nico Schlotterbeck und Ramy Bensebaini zum Kopfball gehen. Wieder ist es ein Freiburger, der zuerst am Ball ist - in diesem Fall Nico Schlotterbeck - und die Kugel per Kopf ins Netz verlängert.
  • 35'
    :
    Ein Lebenszeichen der Gladbacher. Embolo dribbelt sich erfolgreich durch bis in den Strafraum und legt dort quer auf den besser postierten Zakaria. Dieser bringt den Ball aus zwölf Metern zwar scharf aber zu unplatziert aufs Tor. Flekken kann das Geschoss abblocken.
  • 33'
    :
    Während sich die meisten Zuschauer weiter verwundert die Augen reiben, verlassen die ersten Fans den mit gerade einem etwas 10.000 Zuschauern eh nur spärlich besetzten Borussia Park. Nach gerade einmal einer halben Stunde haben sie genug gesehen.
  • 30'
    :
    Dieses Spiel schreibt weiter Rekord auf Rekord. Noch kein Bundesligateam hat so schnell wie der SC Freiburg auswärts fünf Tore geschossen.
  • 29'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 29'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Stefan Lainer
  • 29'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 29'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 26'
    :
    Elfmeter für Gladbach? Nach einem langen Ball ist Thuram frei durch und legt den Ball an Flekken vorbei. Der kommt nicght an den Ball, räumt aber Thuram ab. Allerdings macht der Keeper keine aktive Bewegung mehr in Richtung des Borussia-Angreifers, so dass Robert Hartmann keine strafbare Handlung von Flekken erkennen kann. Kein Elfer.
  • 25'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:5 durch Lucas Höler
    Die Gladbacher Demontage geht weiter! Lienharts Hereingabe von der rechten Seite landet über Umwege bei Nicolas Höfler am zweiten Pfosten, der ihn per Kopf vors Tor auf Lucas Höler ablegt. Dieser muss einfach nur seinen Kopf hinhalten, um aus einem Meter zum fünften Treffer einnicken zu können.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Kouadio Koné (Bor. Mönchengladbach)
    Das Einzige, das die Gladbacher bislang in diesem Spiel treffen, ist der Knöchel von Kevin Schade. Diesmal ist es Koné, der den Freiburger rüde abräumt.
  • 20'
    :
    Vier Gegentore nach 19 Minuten - das gab es in der langen Bundesligageschichte von Borussia Mönchengladbach noch nie!
  • 19'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:4 durch Nicolas Höfler
    Was passiert hier gerade? Die Gladbacher stehen völlig neben sich. Das vierte Tor fällt nach einer Ecke von Vincenzo Grifo. Dessen Hereingabe an den ersten Pfosten findet Lucas Höler, der aus kürzester Distanz einnickt. Wieder ist aber der Freiburger Stürmer völlig ungedeckt.
  • 18'
    :
    Es spielt weiterhin ausschließlich der Sportclub! Ermedin Demirović kommt halblinks im Strafraum völlig frei zum Abschluss, Sommer reißt die Arme hoch und verhindert den vierten Einschlag.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Ramy Bensebaini (Bor. Mönchengladbach)
    Bensebaini kommt im Zweikampf gegen den quirligen Kevin Schade deutlich zu spät und trifft diesen mit dem Stollen am Knöchel. Deutlicher kann man sich nicht für den ersten Karton des Abends bewerben.
  • 13'
    :
    Der Treffer wird in Köln noch einmal überprüft, aber schlussendlich haben die Verantwortlichen nichts zu beanstanden.
  • 12'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:3 durch Philipp Lienhart
    Das Freiburger Scheibenschießen geht weiter! Grifos Freistoßflanke findet am 5er den völlig ungedeckten Schlotterbeck. Der schlägt am Ball vorbei, aber diese Aktion irritiert Sommer derart, dass er die Kugel nur unkontrolliert nach vorne abklatschen kann. Dort fällt der Ball Lienhart vor die Füße, der zum 3:0 einschieben kann.
  • 10'
    :
    Aus unmöglichem Winkel versucht es Bensebaini mit einem Kunstschuss, aber sein Versuch kommt nicht aufs Tor.
  • 9'
    :
    Noch nie hat Freiburg übrigens in einer Bundesligapartie so früh mit 2:0 geführt - es ist also ein Rekordstart für die Gäste.
  • 8'
    :
    Der Borussia Park steht unter Schock. Nach fast 8 Minuten kommen die Gastgeber erstmals halbwegs gefährlich vor den Kasten der Breisgauer, aber der Abschluss von Pléa aus gut 20 Metern springt einen Meter am linken Pfosten vorbei. Flekken muss nicht eingreifen.
  • 5'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Kevin Schade
    Was ist denn hier los? Zum zweiten Mal kommen die Gäste vor das Borussia-Tor und zum zweiten Mal klingelt es. Auch dieser Treffer wird von der linken Seite vorbereitet. Die hohe Flanke von Christian Günter findet am zweiten Pfosten Kevin Schade. Und der U21-Nationalspieler, der vor wenigen Minuten noch Vorbereiter war, köpft per Aufsetzer zum 2:0 ein. Es ist der erste Bundesligatreffer des Youngsters.
  • 2'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Maximilian Eggestein
    Was für ein Start für die Breisgauer! Die frühe Führung ist vor allem dem Einsatz von Kevin Schade zu verdanken, der sich auf der linken Außenbahn schon durchsetzt, von der Grundlinie in die Mitte flankt. Dort findet seine Hereingabe Maximilian Eggestein, der aus fünf Metern die Kugel über die Linie stochert. Keine Abwehrchance für Sommer.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hertha BSC ergattert im Premierenmatch des neuen Cheftrainers Tayfun Korkut beim VfB Stuttgart nach frühem 0:2-Rückstand ein 2:2-Unentschieden. Infolge des auf Treffern Marmoushs (15.), Försters (19.) und Jovetićs (40.) beruhenden 2:1-Pausenstands gaben die Schwaben zu Wiederbeginn den Takt vor, ohne sich ihrem dritten Treffer ernsthaft anzunähern. In der Folge sorgten die Hauptstädter in einem Duell mit wenigen Höhepunkten für ausgeglichene Kräfteverhältnisse, doch in offensiver Hinsicht blieben sie für lange Zeit bei einer Halbchance durch Maolida stehen (56.). Bei Anbruch der Schlussphase legten sie aber einen Gang zu: Nachdem er kurz zuvor mit einem Freistoß an Müller gescheitert war (74.), stocherte Jovetić den Ball aus kurzer Distanz ins Tor (76.). Das Momentum in der letzten Viertelstunde reichte dann nicht mehr, um den Spielstand komplett zu drehen. Der VfB Stuttgart tritt in Samstag beim VfL Wolfsburg an. Hertha BSC empfängt zeitgleich den DSC Arminia Bielefeld. Einen schönen Abend noch!
  • :
    Schiedsichter der Partie ist Robert Hartmann, der von seinen Assistenten Christian Leicher und Timo Gerach unterstützt wird. Vor ziemlich genau 8 Jahren leitete Hartmann diese Partie schon einmal. Am 1. Dezember 2013 gab es einen 1:0-Erfolg der Borussia durch ein Tor von Raffael.
  • :
    Bei den Gladbachern sitzt Lars Stindl zu Beginn nur auf der Bank. Der Mittelfeldmann laborierte unter der Woche an einem Magen-Darm-Infekt und ist erst vorgestern ins Teamtraining zurückgekehrt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • :
    Die statistischen Voraussetzungen für die Gäste aus Freiburg sind somit denkbar schlecht - ebenso sorgen die jüngsten Ergebnisse in der Bundesliga nicht unbedingt für Hoffnung. Die Streich-Elf verlor die zuletzt dreimal in Folge. Der erwartbaren, aber knappen 1:2-Niederlage bei den Bayern folgten zwei weitere Pleiten gegen Frankfurt und in Bochum. Vor allem mit dem Bochum-Ergebnis hadern die Breisgauer. Gegen den Aufsteiger war der SC die deutlich bessere Mannschaft und vergab jede Menge hochkarätiger Chancen, um am Ende mit leeren Händen dazustehen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kevin-Prince Boateng (Hertha BSC)
    Baoteng reißt Förster zu Boden, um einen schnellen Gegenstoß der Hausherren zu unterbinden. Schiedsrichter Brand ahndet das taktische Vergehen mit der ersten Gelben Karte des Nachmittags.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang zwei in Bad Cannstatt soll um 180 Sekunden verlängert werden.
  • 90'
    :
    In den Nachwehen eines Eckstoßes produziert Boateng aus halblinken 17 Metern einen Seitfallzieher, der zentral auf den Heimkasten rauscht. Der vor Keeper Müller postierte Abwehrmann rettet mit dem Kopf.
  • :
    Um in die Erfolgsspur zurückzufinden, kommt der SC Freiburg gerade recht, denn gegen das Streich-Team hat die Borussia in den letzten Jahren im eigenen Stadion immer gut ausgesehen. Von den letzten 7 Duellen im Borussia Park konnte Gladbach 6 gewinnen. 17 Heimspiele in Folge haben die Fohlen nicht mehr gegen Freiburg verloren - die letzte Niederlage gab es in der Saison 1994/1995. Damir Buric und Uwe Wassmer trafen damals für den SC, Martin Dahlin erzielte auf Seiten der Borussen auf Vorlage von Stefan Effenberg nur noch den Anschlusstreffer.
  • 87'
    :
    Stuttgart kann sich in den letzten Momenten wieder etwas befreien und den Schwerpunkt des Geschehens nach vorne verlagern. Ein spätes Siegtor ist wieder in beide Richtungen ähnlich wahrscheinlich.
  • 86'
    :
    Mit Piątek bringt BSC-Coach Tayfun Korkut noch einen frischen Angreifer. Assistgeber Belfodil hat Feierabend.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Krzysztof Piątek
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ishak Belfodil
  • 83'
    :
    Belfodil packt aus zentralen 22 Metern einen Schuss mit dem rechten Fuß aus. Der Algerier produziert nur einen Kullerball, den Keeper Müller in der rechten Ecke problemlos aufnimmt.
  • 82'
    :
    Stuttgart hängt weiterhin in den Seilen, ist fast nur noch in der Arbeit gegen den Ball gefordert. Hertha ist drauf und dran, den Spielstand komplett auf ihre Seite zu ziehen.
  • :
    Vergessen machen können die Fohlen die Derby-Pleite aus der letzten Woche auch mit einem Sieg heute gegen den SC Freiburg sicherlich nicht, aber das Duell mit den Breisgauern kann richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison sein. Denn mit drei Punkten wären die Plätze, die für eine Qualifikation für einen der Europapokale ausreichen, wieder in Reichweite.
  • 79'
    :
    Natürlich ist das Momentum nun auf Seiten der Hauptstädter, die sich auch noch das dritte Tor zutrauen. Stuttgart wackelt, spielt in diesen Minuten kaum einen sauberen Pass.
  • 76'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:2 durch Stevan Jovetić
    Hertha kann eine Viertelstunde vor dem Ende ausgleichen! Belfodil lässt Plattenhardts Flanke vom linken Flügel unweit des Elfmeterpunkts für Jovetić abtropfen. Der befördert es mit dem zweiten Kontakt aus sechs Metern per Pieke in die halbrechte Ecke.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Atakan Karazor
  • 75'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Orel Mangala
  • 74'
    :
    Jovetić verlangt Müller alles ab! Der Montenegriner zirkelt einen Freistoß vom linken Strafraumeck mit dem rechten Innenrist auf die obere linke Ecke. Keeper Müller hebt ab, macht sich lang und verhindert den Einschlag mit der rechten Hand.
  • 73'
    :
    Boateng und Stark sind Korkus Einwechselspieler Nummer zwei und drei. Richter und Torunarigha sehen sich den Rest der Partie von der Bank aus an.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Niklas Stark
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Jordan Torunarigha
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Kevin-Prince Boateng
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marco Richter
  • 70'
    :
    Die Matarazzo-Auswahl hat es verpasst, mit ihrem dritten Treffer eine Vorentscheidung zu schaffen. Von Hertha kommt in offensiver Hinsicht zwar wenig, doch braucht es eben nur eine gelungene Aktion, um auf Remis zu stellen.
  • 67'
    :
    Marmoush schiebt nach Sosas Flugball aus dem Mittelfeld aus mittigen 15 Metern eiskalt in die untere linke Ecke ein. Mit Verdacht auf Abseits geht die Fahne des Assistenten aber sofort hoch. Nach einer Überprüfung des VAR wird die Entscheidung bestätigt.
  • 64'
    :
    Bei den Hausherren macht der glücklose Al Ghaddioui Platz für Silas, der zu seinem zweiten Einsatz nach seiner Verletzung kommt.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Silas Katompa Mvumpa
  • 63'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 63'
    :
    Erster Joker auf Seiten der Gäste ist Ekkelenkamp. Maolida verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jurgen Ekkelenkamp
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Myziane Maolida
  • 61'
    :
    Al Ghaddioui behauptet den Ball am rechten Strafraumeck gegen zwei Blaue, zieht nach innen und visiert mit dem linken Spann die untere linke Ecke an. Der abgefälschte Versuch verfehlt den Gästekasten deutlich.
  • 59'
    :
    Förster und Darida sind mit den Köpfen zusammengeprallt. Der Stuttgarter muss daraufhin auf dem Rasen behandelt werden, scheint aber nicht mehr als einen Brummschädel davongetragen zu haben.
  • 56'
    :
    Maolida ist auf der linken Strafraumseite Adressat eines Flugballs durch Richter. Er schießt aus spitzem Winkel und gut zehn Metern in Richtung langer Ecke. Müller pariert mit dem linken Fuß.
  • 54'
    :
    Marmoush auf Tibidi! Der Ägypter taucht auf der linken Strafraumseite hinter der gegnerischen Abwehrkette auf und legt flach für den jungen Franzosen zurück. Der trifft den Ball aus gut zehn Metern nicht richtig und verfehlt die linke Stange deutlich.
  • 52'
    :
    Dass sich die Schwaben in der Kabine vorgenommen zu haben, ist auf Anhieb zu erkennen. Sie bestimmen den Wiederbeginn mit hohen Ballbesitzwerten und drängen wieder mit mehr Kombinationstempo auf ihren dritten Treffer.
  • 49'
    :
    Während Gästetrainer Tayfun Korkut in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt VfB-Coach Pellegrino Matarazzo mit Youngster Tibidi einen frischen Akteur ins Rennen. Massimo ist in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Mercedes-Benz-Arena! Im ersten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Tayfun Korkut hat Hertha zwischenzeitlich stark gewankt, sich in der jüngsten Viertelstunde aber so weit gefangen, dass noch eine realistische Chance auf einen Punktgewinn besteht. Setzt Berlin nach der Pause seinen Aufwärtstrend fort oder hält der VfB wieder besser dagegen?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Alexis Tibidi
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfB Stuttgart führt zur Pause der Bundesligasonntagspartie gegen Hertha BSC mit 2:1. In ausgeglichenen ersten Minuten verzeichneten die Hauptstädter durch Belfodil die beste Möglichkeit (6.). Nach einer Viertelstunde war es gegen in Ballbesitz vogelwild vorrückende Gäste ein Konter, den die Schwaben für das Führungstor nutzten; Marmoush überwand Schwolow nach langem Solo (15.). Nur wenig später schlugen sie durch Förster erneut per Gegenstoß zu (19.). Nach einer durch Marmoush verpassten Chance zum dritten Tor (24.) zogen sich die Brustringträger zurück und konzentrierten sich auf die Arbeit gegen den Ball. Die Korkut-Auswahl nutzte die größeren Räume: Nachdem Belfodils erfolgreicher Schuss wegen einer Abseitsstellung noch zurückgenommen worden war (35.), gelang durch Jovetić das reguläre Anschlusstor (40.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Sosa nimmt Maß! Der Kroate zieht am linken Strafraumeck nach innen und visiert mit dem rechten Innenrist die obere rechte Ecke an. Boyata hält den Kopf in die Schussbahn und rettet für Schlussman Schwolow.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins in Bad Cannstatt soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 44'
    :
    Darida gibt aus zentralen 22 Metern mit dem linken Spann einen wuchtigen Schuss ab. Müller kann den flatternden Versuch im Nachfassen sichern.
  • 43'
    :
    Der VfB hat Berlin dazu eingeladen, in das Rennen um die Punkte zurückzukehren. Nun muss er höllisch aufpassen, dass er nicht noch vor der Pause den kompletten Vorsprung einbüßt.
  • 40'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:1 durch Stevan Jovetić
    Hertha ist wieder dran! Jovetić zieht über hallbinks ohne echte Gegenwehr in den Sechzehner ein und schlenzt mit dem rechten Innenrist aus etwa 15 Metern gefühlvoll und unhaltbar in den rechten Winkel.
  • 38'
    :
    Das Korkut-Team traut sich in den letzten Minuten wieder mehr zu, baut seine Spielanteile deutlich aus. Für Hertha wäre es natürlich enorm wichtig, noch vor dem Kabinengang verkürzen zu können.
  • 35'
    :
    Nach Belfodils Schuss aus halblinken 14 Metern in die rechte Ecke freuen sich die Berliner zunächst über ihren vermeintlichen Anschlusstreffer. Der VAR meldet sich jedoch wegen einer Abseitsstellung, die sich Referee Brand in der Review-Area selbst ansieht. Der im Abseits und in Müllers Sichtfeld stehende Richter hat den Torhüter nach Ansicht des Hauptschiedsrichters behindert, so dass er das Tor zurücknimmt.
  • 32'
    :
    Plattenhardts Flanke von der tiefen linken Außenbahn findet zwar den Weg zu Jovetić. Der Montenegriner bringt aber keinen kontrollierten Kopfstoß zustande. Seine Bogenlampe segelt weit über Müllers Gehäuse hinweg.
  • 30'
    :
    Maolida lässt auf der linken Strafraumseite zwei Stuttgarter aussteigen. Von der Grundlinie will er Belfodil in Szene setzen. Der kommt fut sieben Meter vor dem linken Pfosten zwar an den Ball, verstolpert diesen aber.
  • 27'
    :
    Marmoush muss am rechten Handgelenk behandelt werden, nachdem ihm ein Berliner ungewollt auf dieses getreten war. Der Torschütze dürfte seinen Arbeitstag aber in Kürze fortsetzen können.
  • 24'
    :
    Marmoush mit der Großchance zum 3:0! Der Ägypter zieht vom rechten Flügel an Plattenhardt vorbei und in den Sechzehner ein. Er feuert den Ball aus gut 13 Metern zentral auf den Kasten. Schwolow reißt die Arme hoch und pariert.
  • 22'
    :
    Die Gäste werden für zwei kapitale Fehler im Rückzugsverhalten eiskalt bestraft, so dass ein gutes Ergebnis im Premierenmatch von Tayfun Korkut in weite Ferne gerückt ist.
  • 19'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:0 durch Philipp Förster
    Ganz schnell legen die Schwaben nach! Förster hat nach einer Eroberung im Mittelfeld ganz viel freien Rasen vor sich. Er nimmt im halbrechten Raum an Fahrt auf und bekommt unmittelbar an der Sechzehnerkante keinen Druck von den Verteidigern. Aus 17 Metern befördert er den Ball mit dem linken Innenrist in die flache rechte Ecke.
  • 18'
    :
    In der Live-Tabelle ziehen die Schwaben am heutigen Widersacher vorbei und bauen ihren Vorsprung auf die Abstiegszone auf drei Punkte aus. Hertha läge im Falle einer Pleute weiterhin nur einen Zähler vor Rang 16.
  • 15'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Omar Marmoush
    Per Konter reißt der VfB die Führung an sich! Nach eigenem Ballgewinn schickt Anton Marmoush gegen weit aufgerückte mit einem halbhohen Ball in das Mittelfeldzentrum. Der Ägypter treibt den Ball bei freier Bahn über 40 Meter nach vorne und vollendet von der Sechzehnerkante gegen den herauslaufenden Schwolow abgeklärt in die untere linke Ecke.
  • 13'
    :
    Die Brustringträger steigern sich hinsichtlich Passgenauigkeit und verlagern den Schwerpunkt des Geschehens in die gegnerische Hälfte. Jenseits der Mittellinie operieren sie häufig mit hohen Verlagerungen.
  • 10'
    :
    Massimo schießt nach Försters flacher Rückgabe von der rechten Strafraumseite aus gut 14 Metern nicht weit am linken Pfosten vorbei. Wegen einer Abseitsstellung des Vorlagengebers hätte ein Treffer aber ohnehin nicht gezählt.
  • 9'
    :
    Die Hauptstädter stellen in der Anfangsphase unter Beweis, dass sie die Partie aktiv mitgestalten wollen. Sie sorgen in den ersten Minuten für ausgeglichene Verhältnisse.
  • 6'
    :
    Belfodil gegen Müller! Maolida taucht auf halbrechts vor der letzten gegnerischen Linie auf und steckt steil auf den Algerier in den Sechzehner durch. Der schießt aus gut 14 Metern halbhoch auf die kurze Ecke. Dort pariert Keeper Müller mit der Brust.
  • 4'
    :
    Sosa produziert von der linken Außenbahn eine erste scharfe Flanke in Richtung Elfmeterpunkt. Al Ghaddioui ist etwas zu spät gestartet und verpasst damit eine freie Abnahme aus bester Lage.
  • 1'
    :
    Stuttgart gegen Hertha – Durchgang eins in der Mercedes-Benz-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor leeren Rängen haben die Mannschaften soeben den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Hauptstädtern, die in ihren bisherigen sieben Auswärtspartien satte 20 Gegentore zuließen und die letztmals im Februar 2014 in Stuttgart gewannen, verändert der neue Coach Tayfun Korkut die letzte Startelf seines Vorgängers Pál Dárdai aus dem 1:1-Unentschieden gegen den FC Augsburg viermal. Boyata, Darida, Maolida und Jovetić nehmen die Plätze von Stark, Mittelstädt, Ekkelenkamp (allesamt auf der Bank) und Serdar (Erkältung) ein. Tousart steht wegen eines positiven Coronatests nicht im Kader.
  • :
    Auf Seiten der Schwaben, die zehn ihrer 13 Punkte im eigenen Stadion holten und die drei ihrer jüngsten vier Begegnungen im ehemaligen Gottlieb-Daimler-Stadion für sich entschieden, hat Trainer Pellegrino Matarazzo im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05 eine personelle Änderung vorgenommen. Al Ghaddioui verdrängt Karazor auf die Bank.
  • :
    Hertha BSC geht mit einem Trainer in den 14. Spieltag, denn nach dem bitteren 1:1-Heimremis gegen den FC Augsburg haben die Verantwortlichen die Trennung von Pál Dárdai beschlossen. Tayfun Korkut, zuletzt 2018 beim heutigen Widersacher beschäftigt, übernimmt vorerst die Verantwortung an der Seitenlinie. Unter dem 47-Jährigen soll sich die "Alte Dame" stabilisieren und auch weiterentwickeln.
  • :
    In der zweiten Saison nach der Rückkehr in die Bundesliga hat der VfB Stuttgart auch wegen großer Verletzungssorgen Mühe, Konstanz in seine Leistungen zu bringen. Nach zuvor fünf sieglosen Begegnungen konnte er den November mit einem Erfolgserlebnis beenden, indem er den 1. FSV Mainz 05 dank der Treffer Itos (21.) und Sosas (51.) mit 2:1 niederrang. Durch den dritten Saisonsieg verließen die Brustringträger den Relegationsplatz.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntagnachmittag! Der VfB Stuttgart empfängt am 14. Spieltag Hertha BSC. Schwaben und Hauptstädter stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen der Mercedes-Benz-Arena gegenüber.
  • :
    Herzlich willkommen zum Spiel Bor. Mönchengladbach - SC Freiburg! Rechtzeitig vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker der Partie vom 14. Spieltag der Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.