Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

20:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin2:1RB LeipzigRBLRB Leipzig

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Euphorischer Jubel An der Alten Försterei! Der 1. FC Union Berlin besiegt das nunmehr wieder kriselnde RB Leipzig verdient mit 2:1 und schiebt sich zumindest über Nacht auf Champions-League-Platz vier vor! Die erste Führung der Eisernen (Awoniyi, 6.) wurde direkt im Anschluss einer Riesenchance von Kruse (12.) von den Sachsen und Nkunku zum 1:1 gekontert (13.) - Luthe sah dabei schlecht aus. Nach dem Seitenwechsel waren die durch schnell vorgetragene Konter gefährlichen Hauptstädter die deutlich bessere Mannschaft und gingen durch einen weiteren Abstauber zum zweiten Mal in Front - dieses Mal schob Baumgartl ein. Den 2:1-Heimerfolg verdienten sich die Eisernen vor allem in den Schlussminuten, als sie die zurückliegenden Bullen nur noch einmal vor das eigene Gehäuse kommen ließen und selbst mehrfach gefährlich wurden. Weiter geht's für beide Teams mit den entscheidenden Europapokalduellen in der nächsten Woche, in die die Köpenicker voller Euphorie und RB nach erstmals drei Bundesliga-Niederlagen in Serie mit großen Sorgen gehen werden. Einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Niko Gießelmann hat Sekunden vor Abschluss noch einen Einwurf an der linken Seite - das war es, oder?
  • 90'
    :
    Den größten Teil dieser Nachspielzeit schafft es der Hauptstadtklub, Leipzig vom eigenen Tor fernzuhalten.
  • 90'
    :
    Harm Osmers gibt den Sachsen nur noch 180 Sekunden, um den Ausgleichstreffer zu erzielen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Gießelmann in allerhöchster Not! Eine Hereingabe vom linken Flügel rutscht durch die Union-Defensive hindurch, plötzlich legt sich Brian Brobbey die Kugel am Fünfmeterraum vor und schließt ab. Im letztmöglichen Moment wirft sich Gießelmann mit den rechten Fuß vor den Schuss - ganz wichtig aus Sicht der Eisernen!
  • 89'
    :
    Die letzten Minuten haben eher die Unioner so gespielt, als würden sie zurückliegen. Jetzt versuchen es die Bullen aber nochmal.
  • 87'
    :
    Gießelmann schießt die Kugel aus guter Position deutlich links am RB-Gehäuse vorbei.
  • 86'
    :
    RB wackelt! Péter Gulácsi lässt sich im Spielaufbau an der eigenen Grundlinie zu einem gefährlichen Zweikampf hinreißen, sein Berliner Gegenspieler rutscht mit einer Grätsche den Ball zwar von Gulácsis Füßen weg, aber auch ins Aus.
  • 85'
    :
    Union bleibt vorne und am Drücker: Grischa Prömel lässt mit seinem Abschluss aus kurzer Entfernung die Sachsen zittern, wieder rettet Gulácsi mit einem super Reflex. Prömel wurde von den Verantwortlichen auf dem Feld zwar zurückgepfiffen, stand aber nicht im Abseits - der VAR hätte im Falle eines Tores also eingegriffen.
  • 83'
    :
    Das 3:1 liegt hier mehr in der Luft als der Ausgleichstreffer. Kurz nachdem eine klasse Chance von Voglsammer aufgrund einer Abseitsstellung zu Recht zurückgepfiffen wurde, hält Gulácsi die Seinen mit einem Hammer-Reflex im Spiel. Behrens wuchtigen Kopfball aus etwa acht Metern Entfernung lenkt er neben den linken Pfosten.
  • 81'
    :
    Haraguchi hat die Entscheidung auf dem Fuß! Über den eben eingewechselten Behrens fahren die Unioner einen zügig vorgetragenen Konter, der Joker steckt auf Haraguchi durch, der von halbrechter Seite allein auf den herauseilenden und sich breit machenden Gulácsi zuläuft. Aus etwa 14 Metern Entfernung schiebt der Japaner die Kugel Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kevin Behrens
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 79'
    :
    Es wird umkämpfter an der Alten Försterei! Nach zwei engen Zweikämpfen bleiben Baumgartl und Awoniyi liegen, ernsthaft verletzt haben sich Beide aber nicht.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Brian Brobbey
  • 78'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dominik Szoboszlai
  • 77'
    :
    Die Sachsen drücken nun etwas mehr, so richtig zwingend wird es aber vor dem Union-Gehäuse nicht. Nordi Mukieles Abschluss aus etwa 14 Metern Entfernung rutscht ihm über den Schlappen und steigt so links über den Kasten.
  • 76'
    :
    Nkunku tankt sich mal an die Grundlinie vor und bedient mit einer weichen Flanke am zweiten Pfosten Szoboszlai. Der Ungar köpft recht harmlos, zudem wird der Versuch abgeblockt.
  • 74'
    :
    Aktuell sind die Eisernen in gefühlt jedem Zweikampf eine Fußspitze vor. Den Bullen fällt gegen die stark kämpfenden Gastgeber nicht wirklich viel ein.
  • 72'
    :
    Auf beiden Seiten wird fröhlich gewechselt: Der Jesse Marsch-Vertreter Marco Kurth möchte mit Kampl und Simakan frischen Wind bringen. Urs Fischer nimmt den prominentesten der Seinen vom Feld, Genki Haraguchi betritt für Max Kruse das Feld.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 70'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Mohamed Simakan
  • 70'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Lukas Klostermann
  • 70'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 70'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Konrad Laimer
  • 69'
    :
    Sheraldo Becker ist bei einer guten Konterchance etwas zu eigensinnig. Sein Versuch nahe der linken Strafraumecke wird abgeblockt.
  • 68'
    :
    Der bis dato sehr blasse Gvardiol versucht sich mit einem Distanzschuss, trifft das Spielgerät aber nicht richtig, sodass die Kugel weit links am Kasten vorbeifliegt.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Dominik Szoboszlai (RB Leipzig)
    Der Ungar unterbindet einen Konter der Köpenicker, indem er im Laufduell gegen Becker etwas ungeschickt seinen linken Arm ausfährt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 64'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Benjamin Henrichs
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Rani Khedira (1. FC Union Berlin)
    Khedira hat sich seine Gelbe Karte redlich verdient. Er kann sich sogar glücklich schätzen, dass er bei seinem hohen Bein, mit dem er das Knie seines Gegenspielers trifft, nicht schon vorbelastet war.
  • 64'
    :
    Und so geht die nächste Gelegenheit auf das Konto der Eisernen. Awoniyi erwischt seinen Kopfball nach Flanke von halbrechter Seite aber nicht richtig und setzt die Kugel ungefährlich auf.
  • 63'
    :
    Während der Schneefall dichter und stärker wird, animiert Sheraldo Becker nach einem nicht geglückten Konter der Köpenicker das heimische Publikum an, das frenetisch reagiert. Das Momentum gehört den Hausherren.
  • 62'
    :
    Knoche läuft Nkunku stark ab, wodurch der nicht nur beim Tor leicht unsicher wirkende Luthe dieses Mal entspannt das Spielgerät aufnehmen kann.
  • 60'
    :
    Diese erneute Führung ist nicht unverdient! Zwar hatte Leipzig seit dem Ausgleichstreffer mehr kontrollierte Ballbesitzpassagen vorzuweisen, gefährlicher waren aber meist die Gastgeber bei ihren Kontergelegenheiten im eigenen Rund.
  • 57'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Timo Baumgartl
    „Eisern Union” hallt es durch die Alte Försterei - Berlin ist wieder in Führung gegangen! Und das mit einer einstudierten Eckstoßvariante von der linken Seite: Gießelmann bringt die Kugel scharf und flach in den Rückraum, wo Kruse sich von seinem Gegenspieler gelöst hat. Der ehemalige A-Nationalspieler schließt per Direktabnahme ab, ein Leipziger fälscht die Kugel zentral vor das Tor, wo Baumgartl aus fünf Metern Entfernung abstaubt.
  • 56'
    :
    Becker wird halbrechts - mal wieder in einem Konter - auf den Weg geschickt. Er schiebt den Ball zu Awoniyi herüber, dessen weitergeleiteter Pass Kruse knapp nicht findet. Da wäre mehr drin gewesen.
  • 55'
    :
    Der zweite Durchgang beginnt vorerst wie der erste geendet war: Ohne gefährliche Strafraunaktionen. So langsam kommt allerdings mehr Tempo auf.
  • 54'
    :
    In der Hauptstadt hat es begonnen, leicht zu schneien. Rani Khedira steigt Dominik Szoboszlai auf den Fuß und regt sich mächtig auf, als Osmers die Aktion - vollkommen zu Recht - abpfeift. Er nähert sich der ersten Gelben Karte der Partie an.
  • 52'
    :
    Abgesehen vom Tor hat Taiwo Awoniyi in diesem Spiel einige Konteraktionen ein wenig vertändelt. So auch, als ein von ihn geführter Gegenstoß auf der linken Seite verpufft.
  • 51'
    :
    Péter Gulácsi fängt eine Kerze im Strafraum und möchte schnell einen Gegenstoß einleiten. Er legt sich den Ball in vollem Lauf hoch, um ihn nach vorne zu schlagen. In dem Moment beißt sich Khedira von hinten in den Zweikampf und luchst ihm die Kugel ab. Regelwidrig - daher gilt das vom Unioner geschossene Tor nicht.
  • 50'
    :
    Die Sachsen kreisen die Berliner ein und suchen hochstehend eine Lücke in der gegnerischen Defensive - vergeblich.
  • 48'
    :
    Harm Osmers hat das Geschehen übrigens weitestgehend im Griff, viele enge Situationen hatte er aber auch noch nicht zu bewerten.
  • 46'
    :
    Union stößt an und leitet die zweiten 45 Minuten ein. Nach dem Seitenwechsel gibt es keine personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Union Berlin und RB Leipzig verabschieden sich mit einem 1:1-Unentschieden zur Pause in die Kabinen. Vor allem die ersten Minuten haben richtig Spaß gemacht: Union begann furios und druckvoll, netzte nach sechs Minuten durch einen Abstauber von Taiwo Awoniyi nach Baumgartl-Vorlage zur Führung ein. Dass die Eisernen in Person von Kruse eine hundertprozentige Chance zum zweiten Treffer nicht nutzten (12.), bestrafte Christopher Nkunku mit einem Distanzschuss keine Minute später - Luthes Patzer auf der Linie ermöglichte den Einschlag jedoch erst. Danach flachte das Spiel ein wenig ab. RB verzeichnete zwar mehr Spielanteile, die Hauptstädter blieben allerdings über schnelle Konter gefährlich. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Gießelmann setzt ein letztes Mal zu einem weiten Einwurf an, Leipzig klärt einen schwachen Versuch in die Füße der Eisernen. Da Khedira einen tiefen Steilpass nicht erläuft, und nur ins Toraus stolpert, scheint es hier tatsächlich ohne weitere Chance in die Pause zu gehen.
  • 42'
    :
    Beide Seiten schaffen es nicht mehr, richtig viel Druck auf den jeweils anderen Defensivverbund aufzubauen. So scheint das Spiel, dem Halbzeitpfiff entgegen zu plätschern.
  • 40'
    :
    André Silva ringt in den Strafraum vor, lässt sich von den Unionern aber den Ball abknüpfen. Die klären diesen nicht so richtig, wodurch die Bullen sich am Strafraum festsetzen. Mit einer schönen Kombination spielen sie Laimer am rechten Strafraumeck frei, der eine Flanke in den Fünfmeterraum schnibbelt. André Silva bekommt den Ball minimal in den Rücken, wodurch sein Kopfball über den Querbalken steigt.
  • 39'
    :
    Nein, Kruses Freistoß ist schwach getreten und auch Prömels zweiter Versuch von der Grundlinie findet keinen Abnehmer.
  • 38'
    :
    Grischa Prömel holt nach einem Szoboszlai-Ausholschlag ins Gesicht einen Freistoß nahe der Eckfahne heraus. Können die Köpenicker so nochmal für Gefahr vor dem RB-Gehäuse sorgen?
  • 38'
    :
    Seit einigen Minuten ist das Spiel abgeflacht, weil es beiden Offensivreihen nicht gelingt, Lücken in der gegnerischen Hintermannschaft zu finden.
  • 36'
    :
    André Silva bleibt nach einem intensiven Zweikampf kurz auf dem Boden liegen, lange dauert der Schmerz aber nicht an.
  • 34'
    :
    Was ein feiner Pass von Kruse! Awoniyi startet zentral in den Sechzehner, was der Mann mit der Nummer zehn aufmerksam sieht. Technisch einwandfrei chippt er die Kugel Richtung Elfmeterpunkt, doch sein nigerianischer Teamkollege erwischt den Ball knapp nicht.
  • 32'
    :
    Bei den zuletzt von Corona geplagten Leipzigern coacht heute übrigens Marco Kurth - der dritte Trainer im dritten Spiel. Nachdem erst der Hauptverantwortliche Jesse Marsch durch einen positiven Test ausfiel, erwischte es diese Woche auch seinen Co Achim Beierlorzer, weswegen heute Kurth vertritt.
  • 29'
    :
    Angeliño reklamiert ein Handspiel am langen Pfosten, doch viel war da nicht. Der Spanier hat einfach nicht so viel in den Zweikampf nach einer Halbfeld-Flanke von rechts investiert.
  • 27'
    :
    Eckball für RB: Angeliño bringt die Murmel herein, am zweiten Pfosten klärt ein Union-Verteidiger in einem engen Zweikampf. Dann geht es zackig in die andere Richtung: Kruse lässt an der rechten Seitenlinie einen Spieler stehen und schickt dann Awoniyi lang, der rechts vorstößt. Er will das Spielgerät von der rechten Seite ins Zentrum bringen, da hat der Defensivverbund der Sachsen aber etwas gegen.
  • 25'
    :
    Leipzig verzeichnet derzeit mehr Ballbesitz und bringt ein wenig Ruhe in das Spielgeschehen.
  • 23'
    :
    Die folgende Ecke ist eher von harmloser Natur.
  • 22'
    :
    Nahe der rechten Seitenlinie gibt es einen ruhenden Ball für die Gastgeber, die diesen kurz ausführen wollen. Becker wird mit einem Steilpass in Szene gesetzt, doch seine Hereingabe wird ins Aus geblockt.
  • 21'
    :
    Ein mehr als unterhaltsamer Beginn wird dem Publikum An der Alten Försterei geboten! Seit dem Gegentreffer in der 13. Minute werden die Heimfans dabei nicht mehr ganz so zufrieden sein, denn den Leipzigern gelingt es jetzt besser, ihr Spiel zu entfalten.
  • 18'
    :
    Jetzt ist eher RB am Drücker! Ein vielversprechender Gegenstoß der Gäste verpufft zunächst, dann kommt Dominik Szoboszlai in der zweiten Reihe aber zum Volleyschuss und donnert die Murmel recht zentral auf das Tor. Luthe streift den hohen Schuss über die Latte - einer für das Selbstbewusstsein!
  • 15'
    :
    Kurz darauf darf sich Nkunku ein zweites Mal versuchen. Fast exakt aus gleicher Position wie bei seinem Torabschluss darf er es mit einem Freistoß probieren, zirkelt den Ball aber deutlich über die Latte.
  • 13'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:1 durch Christopher Nkunku
    Keine Minute nach dem Hochkaräter für die Gastgeber gleicht RB aus und darf sich bei Andreas Luthe bedanken! Nkunku wird halblinke 25 Meter vor dem Tor zu viel Platz gewährt, weshalb der Franzose einfach mal draufhält. Sein satter Schuss setzt kurz vor der Torlinie auf, Luthe muss den Ball im kurzen Eck dennoch sicher halten. Doch der Union-Keeper will das Leder wegfausten und schätzt die Flugbahn nicht ganz richtig ein, sodass der Ball den Weg ins Tor findet.
  • 12'
    :
    Riesenchance für Kruse! Union kontert sich erneut auf die rechte Außenbahn vor, Becker bringt eine scharfe Flanke ins Zentrum, wo Awoniyi die Kugel verstolpert und leicht abfälscht. Am zweiten Pfosten wird Kruse dadurch irritiert und bringt das Spielgerät aus etwa zehn Metern nicht im leeren Tor unter.
  • 11'
    :
    Drei-gegen-Eins-Situation! Nach einem schwachen Eckball der Leipziger können die Eisernen kontern, sind dabei aber nicht besonders gnadenlos. Taiwo Awoniyi ist zu langsam und bleibt dann an José Angeliño hängen.
  • 9'
    :
    Kleines Missgeschick zwischen Luthe und Baumgartl: Bei einem langen Schlag der Sachsen kommt Unions Keeper heraus und spricht sich nicht optimal mit seinem Vordermann ab. Da er die Kugel kompromisslos ins Seitenaus drischt, ist das zwar kein Problem, dürfte den im Wege stehenden Baumgartl aber ein kleines bisschen wehgetan haben.
  • 8'
    :
    So haben sich die Bullen den Start in dieses komplizierte Gastspiel wohl nicht vorgestellt. Bis dato haben die Hauptstädter aber mehr Zug nach vorne gezeigt.
  • 6'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Taiwo Awoniyi
    Einstand nach Maß für Union! Die Hausherren führen einen Eckstoß kurz aus, Kruse legt den Ball zurück auf Höhe des rechten Strafraumecks zu Ryerson. Der Norweger flankt die Kugel Richtung zweiter Pfosten, wo Baumgartl sein Luftduell für sich entscheidet, aus etwa acht Metern auf das lange Eck köpft. Dort schiebt sich Awoniyi frei, der die Kugel aus kürzester Entfernung nur noch in die rechte Ecke drücken muss.
  • 5'
    :
    In der Hauptstadt dürfen übrigens etwa 13 000 Zuschauende heute Platz nehmen. Die machen zu Beginn ordentlich Lärm und wollen die Alte Försterei auch heute zur Festung machen. Die beeindruckende Serie der Eisernen: In den letzten 23 Heimspielen verloren sie nur ein einziges Mal - gegen die Bayern!
  • 2'
    :
    Die ersten Aktionen gehören den Gastgebern, die gleich mal bei Gulácsi vorstellig werden. Nach einem weiten Einwurf der Berliner verteidigen die Leipziger den ersten Vorstoß.
  • 1'
    :
    Union beginnt in roten Heimtrikots, RB trägt die dunklen Auswärtstrikots.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Harm Osmers wird das Duell der beiden besten Ostclubs leiten. Das Stadion An der Alten Försterei ist bereit, den 14. Bundesliga-Spieltag zu eröffnen!
  • :
    Bei Leipzig kehrt der ungarische Keeper Péter Gulácsi anstelle von Martinez zwischen die Pfosten zurück. Kampl, Forsberg und Brobbey müssen zuerst auf der Bank Platz nehmen, an ihrer Stelle werden Henrichs, Adams und Szoboszlai das Mittelfeld der Sachsen ergänzen.
  • :
    Im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei der Eintracht aus Frankfurt wechselt Berlins Trainer Urs Fischer dreimal: Die Außenbahnspieler Trimmel und Oczipka werden von Ryerson und Gießelmann auf die Bank verwiesen. Zudem kehrt Sheraldo Becker zurück, der Haraguchi verdrängt. So wird Max Kruse voraussichtlich eine Position nach hinten rücken.
  • :
    Das Duell stand unter der Woche kurz vor der Verlegung, da in Leipzigs Betreuerstab weitere Corona-Fälle vermeldet wurden. In Folge eines abgesagten Trainings wurde einer PCR-Testreihe durchgeführt, die komplett negativ ausfiel, womit das heutige Spiel dann nicht mehr auf der Kippe stand.
  • :
    In den bisherigen vier Bundesligaduellen beider Teams ging Leipzig dreimal als Sieger hervor. Ein anderer Faktor spricht aber für Eisern Union: die Heimstärke (14 Punkte aus sieben Spielen) kombiniert mit der Auswärtsschwäche der Bullen, die noch keinen einzigen Sieg in der Fremde feiern konnten.
  • :
    Die Leipziger schienen sich nach schwachem Saisonstart bei Jesse Marsch gerade auf dem Weg der Besserung zu befinden: Seit der 1:4-Heimniederlage gegen die Bayern verzeichneten sie eine Serie von sieben ungeschlagenen Ligaspielen in Folge, die im 2:1 über Borussia Dortmund gipfelte. Da kam die etwas überraschende Niederlage bei der TSG Hoffenheim sowie das 1:3 gegen Bayer 04 Leverkusen ziemlich ungelegen. Ein wenig unter Druck stehen die Sachsen also, die bis zur kurzen Winterpause gegen Gladbach und Augsburg sowie in Bielefeld und eben heute Abend in Berlin noch einige Punkte sammeln möchten.
  • :
    Zurück zur Situation in der Liga: Überraschenderweise rangieren die Eisernen nach 13 Spieltagen immer noch vor RB Leipzig, zwei Punkte trennen den Sechstplatzierten momentan vom sächsischen Tabellenachten. Die Hauptstädter weisen derzeit keine wirkliche Richtung in ihrer Form auf – es geht auf und ab. Vor zwei Spieltagen haben sie RB dank des 2:0-Heimsieges im Hauptstadtderby in der Tabelle wieder überholt. Auf die Euphorie des Derbysiegs und dem 1:0-Sieg in der Europa Conference League, der ein Überwintern im Europapokal erst noch im Bereich des Möglichen ließ, folgte ein kleiner Dämpfer am letzten Sonntag: Gegen die formstarken Frankfurter gingen Kruse und co. mit 1:2 als Verlierer vom Platz.
  • :
    Bei den Berlinern ist die Ausgangslage in der Europa-Conference-League-Gruppe E einfach: Im direkten Duell dürfen sie zu Hause gegen Slavia Prag spielen. Verlieren sie gegen die Tschechen oder spielen Unentschieden, ist das Abenteuer Europa beendet. Gewinnen sie, geht es gegen einen drittplatzierten „Absteiger” aus der Europa-League-Gruppenphase in der sogenannten Zwischenrunde um den Achtelfinaleinzug.
  • :
    Beide Kontrahenten stehen vor einer entscheidenden Europapokal-Woche! Am letzten Champions-League-Spieltag empfängt der amtierende deutsche Vizemeister RB Leipzig in der komplizierten Gruppe A Manchester City, im Fernduell gegen den bei PSG gastierenden Club Brügge geht es um den für die Europa League berechtigenden Platz drei. Leipzig befindet sich nach dem 5:0-Kantersieg auswärts in Brügge gegenüber den punktgleichen Belgiern in der Pole Position.
  • :
    Einen guten Abend zum Auftakt des 14. Bundesliga-Spieltags! Der 1. FC Union Berlin empfängt RB Leipzig um 20:30 Uhr zum Freitagabendspiel im Stadion an der alten Försterei, ein herzliches Willkommen!
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.