Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301. FC KölnKOE1. FC Köln1:4SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt1:11. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
18:00Hertha BSCBSCHertha BSC0:0Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Torlos endet die Partie! In einer müden zweiten Hälfte wollten beide Teams nichts mehr riskieren, sodass der spannende erste Durchgang nach einer trägen Fortsetzung beinahe in Vergessenheit gerät. Chancen waren im zweiten Durchgang beinahe gar nicht zu beobachten, sodass die Punkteteilung hochverdient ist. Bielefeld bleibt auf dem Relegationsplatz, kann den Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz aber zumindest auf zwei Zähler ausbauen. Hertha hat am Mittwoch die Chance gegen Schalke einen wichtigen Dreier zu holen. Berlin klettert dank des Torverhältnisses vor die punktgleichen Bremer.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Nemanja Radonjić (Hertha BSC)
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Cebio Soukou
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Mike van der Hoorn
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Arne Maier
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Kunze (Arminia Bielefeld)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Vladimír Darida (Hertha BSC)
    Dankert übersieht ein Handspiel Lucoquis aus Frust wird Kunze dann umgehauen und am Boden liegend angemeckert. Für das Wortgefecht bekommen beide Gelb.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Es hageln Flanken in die Bielefelder Box, aber stets ist die Hereingabe zu hoch.
  • 88'
    :
    Die Ecke gerät zu lang, aber Ascacíbar kann in den Rückraum legen. Aus 20 Metern feuert Dilrosun einen Drop-Kick ins rechte Eck, aber Ortega kann sogar festhalten.
  • 87'
    :
    Ist das wenig! Bielefeld hat aus knapp 40 Metern einen Freistoß, den Maier flach hinter die Abwehr spielen will. Er passt aber genau in die Ein-Mann-Mauer. Im Konter wird Córdoba von den Beinen geholt.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Anderson Lucoqui (Arminia Bielefeld)
  • 85'
    :
    Die Arminen scheinen etwas zufriedener mit dem Punkt zu sein, können mit frischen Beinen vielleicht aber auch noch für Konter sorgen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sven Schipplock
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Christian Gebauer
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Ritsu Doan
  • 82'
    :
    Eine symptomatische Szene: Dilrosun bekommt am rechten Flügel einen Diagonalball Boyatas und zieht so lange in die Mitte, bis sich ihm eine Anspielstation bietet. Dabei kommt er fast am linken Flügel an.
  • 80'
    :
    Nun liegt der Ballbesitz wieder mehr in den Reihen der Gastgeber, auch die erhöhen das Risiko aber nicht. Es bleibt eine zähe zweite Hälfte.
  • 77'
    :
    Links im Mittelfeld spielen die beiden potenziellen Schützen es kurz aus. Doan kann dadurch bis an den Sechzehner laufen und von links flanken. Boyata klärt aber per Kopf.
  • 75'
    :
    Bei Hertha rückt Dardai auf die Sechs und Darida hinter die Spitz. Kunze wird auf der Acht im Mittelfeld auflaufen.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Kunze
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Masaya Okugawa
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Krzysztof Piątek
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Dedryck Boyata
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Lucas Tousart
  • 72'
    :
    Auch Bielefeld meldet sich vorne mal wieder mit einem Distanzschuss, Maier zieht links aus 21 Metern mit links ab. Der Schuss ins kurze Eck kann von Schwolow aber ohne Probleme festgehalten werden.
  • 70'
    :
    Dilrosun kommt rechts hinter die Kette, doch sein flaches Anspiel in die Mitte wird von Nilsson geblockt. Wenige Augenblicke später holt er sich die Kugel zurück und zieht aus 22 Metern ab, doch der Linksschuss geht deutlich rechts vorbei.
  • 68'
    :
    So wird es auf dem Rasen langsam immer ruhiger. Torraumszenen gibt es wenige. Bester Beleg ist eine Freistoß-Flanke Radonjićs aus 30 Metern über alle hinweg ins Toraus.
  • 64'
    :
    Bielefeld findet gegen die beiden Viererketten aber nicht immer einen Weg in die Spitze. Auf der anderen Seite sind die Konter der Hauptstädter nie gefährlich.
  • 62'
    :
    Die Partie wird nun immer ruhiger, auch wenn es auf beiden Seiten immer wieder schnell nach vorne geht. Große Chancen bleiben aus, die Spielkontrolle liegt eher bei den Gästen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Javairô Dilrosun
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Matheus Cunha
  • 59'
    :
    Cunha muss behandelt werden. In der ersten Hälfte war er umgeknickt.
  • 57'
    :
    Bielefeld kann auch Fußball spielen. Eine One-Touch-Kombination über vier Stationen führt zum Flachpass vom rechten Flügel in die Mitte. Gerade rechtzeitig kann Tousart abfangen.
  • 55'
    :
    Maier probiert es mit einem Freistoß aus 20 Metern von halblinks, doch Cunha fälscht zur Ecke ab. Diese fliegt von links auf Pieper, der am langen Pfosten aus zehn Metern frei köpfen kann. Schwolow kann auf der Linie reagieren und nach vorne abprallen lassen. Er reagiert als schnellstes und kann in höchster Not vor dem nächsten Bielefelder nachfassen!
  • 53'
    :
    Torunarigha schickt Radonjić über den linken Flügel. Der Angreifer zieht aus zehn Metern in die Box ein, sein flacher Rechtsschuss wird aber geblockt.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Cédric Brunner (Arminia Bielefeld)
  • 50'
    :
    Am linken Sechzehnereck flankt Lucoqui in die Mitte, mit dem Rücken zum Tor kontrolliert Voglsammer mit der Brust. Den auftitschenden Ball spielt er per Fallrückzieher in hohem Bogen weit links neben das Tor.
  • 49'
    :
    Über links geht Doan und Torunarigha vorbei und fällt zu Boden, weil er die Hände des Linksverteidigers an der Rippe spürt. Er geht zu Boden, doch dafür bekommt man keinen Elfmeter. Dementsprechend bleibt auch sein Widerspruch aus.
  • 48'
    :
    Torunarigha links und Klünter rechts belegen die Außenverteidiger-Positionen. Letzterer wird aber ungenau angespielt und kann den Ball nicht erreichen.
  • 46'
    :
    Mit dem Wechsel scheint der Hauptstadt-Club in einem 4-4-2 in die zweite Halbzeit zu gehen. Radonjić belegt den linken Flügel, Cunha greift über rechts an.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Nemanja Radonjić
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Deyovaisio Zeefuik
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Torlos geht es in die Kabinen! Dem so wichtigen Abstiegs-Duell merkte man seine große Wichtigkeit gerade zu Beginn nicht an als beide schnell nach vorne spielten. Insgesamt schossen beide dreimal auf den gegnerischen Kasten, bei den Gästen werden aber vor allem Distanzschüsse ausgepackt. Die beste Chance hatte zweifelsohne Jhon Córdoba, der in der 34. Minute aber am Pfosten scheiterte. Weitere Hochkaräter blieben aus, sodass es in der zweiten Halbzeit spannend bleibt, ob sich das vertikale Spiel des DSC bezahlt macht oder ob die Hertha ihre leichte Überlegenheit aus der Anfangsphase wiederfindet.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Voglsammer zieht von rechts aus zehn Metern per Drop-Kick ab, doch der risikobehaftete Versuch geht weit drüber. Auf der Gegenseite probiert es Córdoba aus spitzem Winkel und sechs Metern, doch der Rechtsschuss geht nur ans Außennetz.
  • 45'
    :
    Drei Minuten der Extra-Zeit sind vorbei.
  • 45'
    :
    Nach dem Kopf-Zusammenprall von Lucoqui und Mittelstädt, der inzwischen das Feld verlassen musste gibt es die lange Nachspielzeit. Gerade durch die spätere Auswechslung bleibt ein mulmiges Gefühl bezüglich der Gesundheit der Spieler. Zu viel weiß man inzwischen über Folgen von Gehirnerschütterungen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 43'
    :
    Das war knapp! Ortega schickt das Spielgerät lang nach vorne, wo Klos die Abwehr in der Mitte überläuft. Er taucht frei vor Schwolow auf, doch als der Ball aus zwanzig Metern herunterfällt verspringt ihm die schwierige Annahme mit dem Fußrücken.
  • 41'
    :
    Lucoqui liegt erneut ab Boden, weil er einen schmerzhaften Treffer in den Unterleib bekommen hat. Insgesamt ist es trotz vieler Halb-Chancen doch zerfahren.
  • 39'
    :
    Bielefeld braucht für einen aussichtsreichen Konter zu lange und lässt sich an die rechte Eckfahne drängen. Die Flanke von dort wird abgefälscht und rauscht daher nur knapp am langen Pfosten vorbei. Durchatmen bei Schwolow.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Prietl (Arminia Bielefeld)
    Im Mittelfeld holt sich Prietl nach einem Foul gegen Cunha ebenfalls Gelb ab.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Tousart (Hertha BSC)
    Im Mittelfeld holt der Franzose sich die erste Verwarnung der Partie für ein Handspiel ab.
  • 34'
    :
    Córdoba an den Pfosten! Der Stürmer setzt sich links gegen Pieper durch und kann bis in den Strafraum einziehen. Bevor er auf Nilsson stößt, schließt er im Rutschen mit rechts ab und trifft aus acht Metern den linken, kurzen Pfosten.
  • 33'
    :
    Beim Linksverteidiger geht es doch nicht weiter. Es wird spannend, ob mit diesem Wechsel auf eine Viererkette umgestellt wird, momentan sieht es aber nicht danach aus.
  • 32'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jordan Torunarigha
  • 32'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 31'
    :
    Dennoch muss man festhalten, dass die letzten Minuten den Gästen gehörten. Der Hauptstadtclub kommt momentan selten nach vorne.
  • 28'
    :
    Bielefeld-Fernschuss Nummer Vier! Doan wird im Konter gestoppt, der Kontakt von Tousart landet aber beim nächsten Bielefelder. Aus 19 Metern zieht Prietl mit der linken Innenseite ab, doch auch dieser Versuch in die Mitte des Tores gibt Schwolow nur ein schönes Foto von einer Flugparade. Solche Versuche muss er abwehren.
  • 25'
    :
    Es bleibt ein munteres Spiel: Voglsammer mit dem nächsten Arminia-Distanzschuss, aus 17 Metern zielt er mit rechts von links aber nicht platziert genug ins lange Eck. Schwolow kann dementsprechend den halbhohen Schuss nach außen klatschen.
  • 24'
    :
    Pieper gewinn am linken Offensivflügel ein Eins-gegen-Eins mit dem bulligen Córdoba. Den fälligen Einwurf will der Kolumbianer selbst ausführen, das misslingt ihm aber, sodass der Einwurf auf die andere Seite wechselt.
  • 22'
    :
    Gegen den Ball laufen Voglsammer, Klos und Doan zu dritt den Dreieraufbau an, wobei sie damit bis zehn Meter vor der Mittellinie warten. Dahinter gibt es dementsprechend oft "Gleichzahl", was die Berliner über kurze Pässe auszunutzen versuchen.
  • 19'
    :
    Während man beim Distanzschuss des Linksfußes auf der rechten Seite den Vorteil der vertauschten Außenverteidiger gesehen hat, wird es hier zum Nachteil: Cunha gewinnt im Mittelfeld ein Eins-gegen-Eins und kann dadurch mit drei Mitspielern auf die drei Verteidiger zugehen. Er legt nach links in den Strafraum, doch Dilrosun muss sich das Spielgerät erstmal auf den rechten Fuß legen und der Verteidiger ist da.
  • 18'
    :
    Auch Mittelstädt ist zurück.
  • 17'
    :
    Es kann wieder gespielt werden, Lucoqui ist erstmal wieder auf dem Rasen. Bielefeld nutzt die Überzahl gleich für einen schnellen Angriff durch die Mitte. Prietl geht mit Schwung auf den Strafraum zu und lässt aus zwanzig über den rechten Fuß rutschen. Dadurch dreht sich der harte Rechtsschuss aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 15'
    :
    Unterdessen spielen sich beide Teams ein paar Ersatzbälle auf dem Rasen zu.
  • 14'
    :
    Die Behandlungspause dauert leider länger. Der Bielefelder wirkt benommen, Mittelstädt bekommt einen Turban, liegt aber immer noch auf dem Boden.
  • 11'
    :
    Der nächste unglückliche Zusammenprall. Lucoqui und Mittelstädt stoßen mit den Schädeln aneinander. Beide benötigen eine Behandlung.
  • 10'
    :
    Auf der anderen Seite wird es noch gefährlicher! Eine Ecke von rechts fliegt über alle Spieler im Pulk. Daher kann der vergessene Nilsson am langen Pfosten aus neun Metern frei Köpfen. Er drückt die Kugel aber aus guter Position deutlich über die Latte im rechten Eck.
  • 8'
    :
    Die erste gute Chance! Córdoba legt im Konter kurz hinter der Mittellinie auf den rechten Flügel, wo Mittelstädt Tempo aufnimmt. Aus 19 Metern zieht er in die Mitte und aus dem Zentrum flach ins lange Eck ab. Ortega kann mit einer guten Reaktion um den langen Pfosten lenken.
  • 7'
    :
    Nach einem harmlosen Einwurf läuft Okugawa in die Schulter von Cunha und braucht eine Pause. Ohne Behandlung geht es aber weiter.
  • 5'
    :
    Etwas überraschend agiert Zeefuik auf der linken Schiene, während Linksfuß Mittelstädt auf rechts beginnt. Gerade der Niederländer hat in der Anfangsphase viele Ballaktionen.
  • 3'
    :
    Den ersten Abschluss gibt es für Doan und die Gäste. Ein langer Diagonalball auf links wird mit dem Kopf ins Zentrum abgelegt, aus über zwanzig Metern zieht der Angreifer dann mit links ab. Den lockeren Versuch kann Schwolow aber einfach festhalten.
  • 1'
    :
    Die Kugel rollt, die Hertha stößt in weiß-blau an. Bielefeld trägt sein schwarzes Heim-Trikot.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Dardai bezeichnete das Duell auf der Pressekonferenz als "Endspiel". Dabei möchte sein Gegenüber aber nicht mitgehen, schließlich sei ein "Endspiel immer das letzte Spiel". So oder so, wie wichtig das heutige Spiel ist, muss man niemandem erklären. Gleich kann es endlich losgehen.
  • :
    Besonders viele Augen werden auf Arne Maier liegen, der von der Hertha zum heutigen Kontrahenten ausgeliehen ist. Sein aktueller Trainer spricht im Interview daher von einem "besonderen Spiel" für ihn. Er vermutet, dass er besonders heiß sei, um dem Leihverein sein ganzes Können zu zeigen.
  • :
    Frank Kramer schickt daher genau die Elf vom Schalke-Sieg auf den Rasen: Es beginnt die Startformation, die durch den Weitschuss-Treffer von Klos und ohne defensives Wackeln für sich entscheiden konnte. Im Vergleich zum Gladbach-Spiel bedeutet das, dass Brunner und Voglsammer wieder starten dürfen.
  • :
    Während die aus der Quarantäne kommenden Gastgeber im Spielrhythmus sind, können die Arminen auf eine Verschnaufpause mit viel Vorbereitungszeit aufbauen: Zuletzt verlor der DSC mit 0:5 bei Borussia Mönchengladbach. Davor siegte man in der englischen Woche aber mit 1:0 gegen den FC Schalke und schickte die Gelsenkirchener damit in die zweite Liga.
  • :
    Nun aber von der so wichtigen Tabellen-Situation zu den Aufstellungen: Bei den Berlinern wird wieder fleißig rotiert: Acht Änderungen gibt es nach dem so befreienden 3:0 Sieg gegen die Freiburger am Donnerstag. Nur Schwolow, Ascacíbar und Torschütze Piątek bleiben in der Startelf. Letzterer bildet mit Córdoba und Cunha ein Dreiergespann im offensiven 3-4-1-2.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die SG Eintracht Frankfurt fällt durch ein spät erkämpftes 1:1-Heimremis gegen den 1. FSV Mainz 05 auf den fünften Tabellenplatz zurück. Nach ihrer 1:0-Pausenführung konzentrierten sich die Nullfünfer weiterhin auf die Arbeit gegen den Ball. Sie setzten ihre konzentrierte Defensivleistung fort und ließen bei seltenen eigenen Vorstößen zunächst keine zwingenden Gelegenheiten der ideenlosen Adlerträger zu. Nachdem Onisiwo in der 76. Minute eine riesige Konterchance zum zweiten Treffer ungenutzt gelassen hatte, erzwangen die Hausherren in der 86. Minute durch Hrustić den zu diesem Zeitpunkt noch glücklichen Ausgleichstreffer (86.). Auf den letzten Metern verpassten Zuber (90.+1) und Silva (90.+2) sehr gute Möglichkeiten zum Siegtreffer. Während sie erstmals seit Ende Januar nicht zu den Top vier gehören, verpasst das Svensson-Team zwar den rechnerischen Klassenerhalt, braucht für diesen aber nur noch einen Punkt. Die SG Eintracht Frankfurt tritt am kommenden Samstag beim FC Schalke 04 an. Der 1. FSV Mainz 05 empfängt Borussia Dortmund. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auch Silva verpasst das Siegtor haarscharf! Infolge einer halbhohen Hereingabe von rechts packt der Portugiese aus gut neun Metern in Bedrägnis einen Drehschuss aus, der die rechte Stange nur knapp verpasst.
  • :
    Somit ist ein unglaublich wichtiges Duell im Abstiegskampf, bei dem auch aus Köln, Bremen und Augsburg viele Augenpaare zusehen werden. Gewinnt Bielefeld nicht, bleiben sie auf dem Relegationsplatz. Mit einem Sieg schicken laden sie ordentlich Druck auf die alte Dame, die am Mittwoch gegen Schalke zum Nachholspiel antritt.
  • 90'
    :
    Da ist die Großchance zum 2:1! Ein Anspiel aus dem halblinken Raum rollt Zuber mit Glück vor die Füße. Der Ex-Hoffenheimer packt aus 17 Metern einen wuchtigen Rechtsschuss aus, der für die linke Ecke bestimmt ist. Für den geschlagenen Keeper Zentner rettet St. Juste.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im ehemaligen Waldstadion soll 240 Sekunden betragen.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 88'
    :
    Euphorisiert vom Erfolgslerlebnis will die SGE nun mit aller Macht noch den Siegtreffer erzwingen. Zur Erinnerung: Nur mit einem dreifachen Punktgewinn bleibt sie auf dem vierten Tabellenplatz.
  • 86'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Ajdin Hrustić
    Hrustić gleicht mit einem genialen Treffer aus! Der Australier bleibt nach Younes' flacher Rückgabe von der linken Strafraumseite aus mittigen 14 Metern zunächst mit einem Linksschuss an Abwehrmann Hack hängen. Im Sitzen verarbeitet er dann aber den Abpraller mit dem linken Außenrist aus gut elf Metern zu einer Bogenlampe, die unhaltbar oben links einschlägt.
  • 84'
    :
    Jović kann den Ball im Sechzehner unweit der linken Grundlinie gegen Hack behaupten, um nach schneller Drehung vor den Kasten zu flanken. Zu diesem Zeitpunkt hat Referee Brych aber schon abgepfiffen: Der Serbe hat ein Handspiel begangen.
  • 81'
    :
    ... Kostićs Ausführung von der rechten Fahne ist zu niedrig angesetzt und wird am kurzen Pfosten durch Hack per Kopf geklärt.
  • 80'
    :
    Younes' sanfte Hereingabe aus dem linken Halbfeld klärt Mwene vor dem langen Pfosten per Kopf vor Chandler ins rechte Toraus...
  • :
    Die Hertha und Arminia stehen punktgleich mit jeweils 30 Zählern auf den Plätzen 15 und 16. Auch wenn die Berliner noch ein Spiel in der Hinterhand haben, geht es somit für beide um alles. Weil die Kölner im frühen Spiel gegen Freiburg leer ausgegangen sind, stünde der Gewinner mit vier Punkten auf den direkten Abstieg in einer komfortablen Situation.
  • 78'
    :
    FSV-Coach Svensson bringt für die Schlussphase mit Öztunali und Glatzel zwei frische Kräfte für den Angriff. Burkardt und Torschütze Onisiwo verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robert Glatzel
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 76'
    :
    Onisiwo mit der Riesenchance zum 0:2! Im Rahmen eines Konters wird der Österreicher durch Burkardt aus dem Mittelkreis per Steilpass in das offensive Zentrum geschickt. Er rennt allein auf Trapp zu, scheitert aus vollem Lauf und gut 14 Metern aber an dessen linkem Bein.
  • 75'
    :
    Kann sich die SGE in der letzten Viertelstunde noch einmal steigern? Sie wartet seit Kostićs Schuss in der 22. Minute auf eine klare Chance, kann ihre Offensivkräfte Jović und Silva so gut wie nie in Szene setzen.
  • 73'
    :
    Auch im zweiten Durchgang unterbricht Schiedsrichter Brych die Partie für eine Trinkpause.
  • 72'
    :
    Letzter Einwechselspieler auf Seiten der Adlerträger ist Zuber. Der Schweizer übernimmt den offensiven Platz Kamadas.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Steven Zuber
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • :
    Hallo und Herzlich Willkommen zum Liveticker der Partie zwischen Hertha BSC und Arminia Bielefeld. Das letzte Spiel des 32. Bundesliga-Spieltags wird um 18:00 Uhr angepfiffen.
  • 70'
    :
    Barreiro taucht an der halblinken Sechzehnerkante auf und setzt mit dem rechten Innenrist zu einem Schuss an, der für die lange Ecke bestimmt ist. Die verfehlt er deutlich; wegen starker Rücklage rauscht der Ball weit über Trapps Kasten hinweg.
  • 68'
    :
    ... nach Mwenes halbhoher Ausführung befördert Kostić den Ball vor dem kurzen Pfosten aus der Gefahrenzone.
  • 67'
    :
    Boëtius erzwingt während einer aktiveren Phase der Gäste über links gegen Ilsanker einen Eckstoß...
  • 66'
    :
    Gleich drei frische Spieler auf einen Schlag kommen in die Partie. Ilsanker, Younes und Chandler ersetzen den verletzten Tuta, Sow und Durm.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Erik Durm
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Amin Younes
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Stefan Ilsanker
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Tuta
  • 62'
    :
    Für Tuta wird es nicht mehr weitergehen. Der Frankfurter Abwehrmann hat das Feld bereits verlassen; der Wechsel wird aber erst während der nächsten Unterbrechung vollzogen, so dass die SGE kurz in Unterzahl gefordert ist.
  • 60'
    :
    Die Umschaltmomente der Rheinhessen häufen sich, denn die SGE erhöht des Risiko. Sie spielen ihre Konter bisher allerdings nicht wirklich clever aus, könnne sich einem zweiten Treffer noch nicht ernsthaft annähern.
  • 57'
    :
    Für den angeschlagenen Quaison, der wohl Schmerzen im linken hinteren Oberschenkel hat, bringt Gästetrainer Svensson Boëtius.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 56'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
  • 55'
    :
    Die Eintracht verzeichnet zwar Ballbesitzvorteile, tut sich aber weiterhin schwer, in die Tiefe zu kommen. Die Gäste haben ihre zentralen Defensivräume gut im Griff und können zudem verhindern, dass die SGE über die Außen hinter die Abwehrkette gelangt.
  • 52'
    :
    Kamada aus der zweiten Reihe! Nach Silvas Querpass von halblinks zieht der Japaner aus mittigen 17 Metern mit dem rechten Spann ab. Der Ball rauscht recht weit an der linken Ecke vorbei.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Ajdin Hrustić (Eintracht Frankfurt)
    Hrustić bringt Burkardt im Mittelkreis unsanft zu Fall und stoppt damit einem Mainzer Gegenstoß. Als zweiter Frankfurter kassiert der Joker die Gelbe Karte.
  • 48'
    :
    Weder Adi Hütter noch Bo Svensson haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Deutsche-Bank-Park! Nach ihrer erfolgreichen Anfangsphase konnten die Rheinhessen gut damit leben, dass sie in längeren Phasen in der Arbeit gegen den Ball gefordert waren. Frankfurt wird nach dem Seitenwechsel mehr Kombinationstempo sowie eine große Portion Geduld haben müssen, um das Ergebnis noch auf seine Seite zu ziehen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FSV Mainz 05 führt zur Pause des Nachbarschaftsduells bei der SG Eintracht Frankfurt mit 1:0. Nach einer ganz frühen Chance durch Burkardt (1.) nutzten die Nullfünfer durch Onisiwo ihre zweite Gelegenheit, um in Führung zu gehen (11.). Sie hatten ihre defensiven Räume auch in der im Griff und kamen mit ihren schnellen Vorstößen gefährlicher daher als die zunächst behäbig wirkenden Adlerträger, die sich in einer kurzen Drangphase durch Kostić dem Gästekasten erstmals ernsthaft annäherten (21.). Daraufhin gestaltete die Svensson-Auswahl die Kräfteverhältnisse wieder ausgeglichener. Sie konnte zwar nicht verhindern, dass das Hütter-Team hin und wieder gefährlich vor ihrem Kasten auftauchte, störte aber stets entscheidend und ließ so keine weiteren klaren Möglichkeiten des Champions-League-Kandidaten zu. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im ehemaligen Waldstadion soll 120 Sekunden betragen.
  • 42'
    :
    Silva taucht nach Kostićs flachem Anspiel vom linken Flügel vor der Mainzer Abwehrkette auf. Er entscheidet sich gegen einen schnellen Schuss aus 18 Metern und schlägt noch einen Haken. Dabei verheddert er sich gegen Hack und lässt sich den Ball abnehmen.
  • 39'
    :
    St. Juste rettet in höchster Not! Nachdem sich Silva über halbrechts infolge eines hohen Ballgewinns in den Sechzehner getankt und aus gut 14 Metern zum Schuss ausgeholt hat, kann ihn der Niederländer noch sauber per Grätsche stoppen.
  • 36'
    :
    Hrustić nimtm Maß! Infolge eines unzureichenden Klärungsballes durch Hack will der Joker den Ball aus mittigen 24 Metern mit dem linken Innenrist in die obere linke Ecke schlenzen. Der Versuch ist nur etwas zu hoch angesetzt.
  • 35'
    :
    Kostić auf Jović! Der serbische Flügelflitzer flankt von der tiefen linken Außenbahn scharf in Richtung Elfmeterpunkt. In St. Justes Rücken kommt Landsmann Jović zwar mit der Stirn an den Ball, produziert aber nur eine Bogenlampe, die sich hinter Zentners Gehäuse senkt.
  • 33'
    :
    Nach da Costas Kurzpass taucht Burkardt im halbrechten Raum vor der gegnerischen Abwehrlinie auf und probiert sich aus gut 20 Metern mit einem linken Innenristschuss. Der segelt weit am ansivierten langen Winkel vorbei.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Filip Kostić (Eintracht Frankfurt)
    Kostić greift im Mittelfeld mit beiden Armen um die Schultern Onisiwos, um einen weiteren schnellen Gegenstoß der Rheinhessen zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht die erste Verwarnung der Partie nach sich.
  • 30'
    :
    SGE-Coach Adi Hütter nimmt nach nicht einmal 30 Minuten einen ersten personellen Tausch vor. Hrustić ersetzt im defensiven Mittelfeld; eine Verletzung des Ex-Dortmunders ist auf den ersten Blick nicht erkennbar.
  • 29'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustić
  • 29'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 28'
    :
    Wegen des Sommerwetters wird eine kurze Trinkpause eingelegt.
  • 27'
    :
    Da Costa, von der SGE an Mainz ausgeliehen, bewirbt sich mit einem Tritt gegen Kostić für eine erste Verwarnung. Referee Brych sieht ansonsten bisher aber eine faire Partie und verzichtet auf die persönliche Strafe.
  • 24'
    :
    Die Hessen steigern sich in Sachen Direktheit und schieben den Schwerpunkt des Geschehens in den letzten Minuten weit in die gegnerische Hälfte. Auf engem Raum benötigen sie aber viel Geduld, um zu Abschlüssen zu kommen.
  • 21'
    :
    Kostić gegen Zentner! Der Serbe packt nach Sows hoher Verlagerung von der rechten auf die linke Sechzehnerseite aus gut acht Metern einen Seitfallzieher mit dem linken Spann aus, der für die rechte Ecke besimmt. Zentner taucht schnell ab und verhindert den Einschlag mit der linken Hand.
  • 20'
    :
    Der Hütter-Auswahl fehlt sowohl im Vorwärtsgang als auch im letzten Felddrittel die nötige Präzision im Passspiel, um der FSV-Defensive Aufgaben zu stellen. Sie ist bislang auf Einzelaktionen angewiesen, um ansatzweise für Gefahr zu sorgen.
  • 17'
    :
    Jović wird an der zentralen Strafraumkante durch Kamadas Querpass von links bedient. Der Serbe legt sich den Ball auf den linken Spann und zieht aus 17 Metern ab. St. Juste ist rechzeitig vorgerückt und blockt.
  • 14'
    :
    Auf acht Punkte baut der FSV seinen Vorsprung auf Rang 16 aus. Die SGE fiele im Falle einer Niederlage auf den fünften Platz zurück, liegt in der Live-Tabelle zwei Zähler hinter Borussia Dortmund.
  • 11'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Karim Onisiwo
    Mainz geht früh in Führung! Infolge eines Ballgewinns im offensiven Zentrum leitet Kohr Mwenes Anspiel direkt zu Onisiwo weiter, der aus gut 21 Metern mit dem rechten Spann flach abzieht. Der wuchtige Schuss schlägt in der linken Ecke ein.
  • 10'
    :
    Silva ist auf der rechten Außenbahn Adressat eines langen Schlages Tutas. Der Portugiese spielt von der Strafraumlinie nach innen. Unweit des Elfmeterpunkts ist Hack vor Jović zur Stelle.
  • 7'
    :
    Mit einem Unentschieden würden die Nullfünfer sicherstellen, dass sie jedenfalls nicht mehr direkt absteigen können. Nur als Sieger tüten sie den Klassenerhalt bereits heute ein.
  • 4'
    :
    Die Hausherren haben Anlaufschwierigkeiten, leisten sich viele ungenaue Anspiele. Mainz vermittelt in den ersten Momenten den deutlich kombinationsfreudigeren Eindruck.
  • 1'
    :
    Nach 30 Sekunden hat der Gast die erste Chance! Burkardt wird in der halblinken Offensivspur steil geschickt. Bei dichter Verfolgung durch Hasebe zieht er aus vollem Lauf und 15 Metern ab; Trapp ist in der halblinken Ecke zur Stelle.
  • 1'
    :
    Frankfurt gegen Mainz – Durchgang eins im Deutsche-Bank-Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende gewinnt der SC Freiburg beim 1. FC Köln mit 4:1 und rückt damit an die internationalen Plätze wieder ran. Allerdings haben die Kölner nach der Pause eine starke Reaktion gezeigt und drückten nach dem Anschluss durch Andersson auf den Ausgleich. Duda rutschte jedoch beim Elfmeter weg und Thielmanns Ausgleich in der Nachspielzeit wurde wegen eines vermeintlichen Handspiels im Vorfeld nicht gegeben. Eine strittige Entscheidung. Letztlich legte Freiburg in der Nachspielzeit noch zwei Treffer nach und schraubte das Ergebnis in die Höhe. Durch die bittere Niederlage bleibt Köln auf Platz 17 hängen. Freiburg trifft nächsten Samstag auf Meister Bayern, während Köln bei Hertha BSC zu Gast ist. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Sonntag!
  • :
    Soeben haben die Mannschaften die Katakomben in Richtung Rasen verlassen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:4 durch Jonathan Schmid
    Und der SCF setzt noch einen drauf! Grifo sichert links an der Mittellinie den Ball und spielt dann einen überragenden Diagonalpass auf die rechte Flanke zu Schmid. Der Franzose zieht in den Sechzehner ein und versenkt die Kugel dann flach links unten im Eck!
  • 90'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:3 durch Vincenzo Grifo
    Freiburg kontert sich zur Entscheidung! Grifo spielt im richtigen Moment in den Lauf von Höler, der noch in der eigenen Hälfte gestartet ist und dann alleine auf Horn zuläuft. Grifo läuft wieder mit und bekommt im richtigen Moment den Querpass von Höler serviert und versenkt den Ball aus zehn Metern im leeren Tor!
  • 90'
    :
    Der Ball liegt im Freiburger Tor! Das 2:2? Nein! Bornauw spielt einen langen Ball in den Strafraum wo Hector mit einer Mischung aus Schulter und Oberarm für Thielmann ablegt, der die Kugel links unten versenkt. Fritz entscheidet aber auf Handspiel von Hector, eine strittige Entscheidung!
  • 90'
    :
    Es gibt sechs Minuten obendrauf!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Dicke Chance für Freiburg! Grifo hat links im Sechzehner zu viel Platz und legt nochmal zurück an die Strafraumkante zu Höfler. Der Mittelfeldmann zieht direkt ab, doch Horn fährt den linken Arm aus und pariert stark!
  • 89'
    :
    Die letzten Minuten laufen. Kommt Köln noch zum Punktgewinn oder rückt der SCG an die internationalen Plätze ran?
  • 87'
    :
    Beide humpeln zur Seitenlinie, werden aber für die letzten Minuten wohl auf die Zähne beißen.
  • 86'
    :
    Wieder ist das Spiel unterbrochen. Hector und Lienhart sind im Luftduell unglücklich aneinander geprallt. Beide müssen behandelt werden.
  • 84'
    :
    Und nun geht es für Gulde nicht mehr weiter. Schlotterbeck kommt für die Schlussphase.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Keven Schlotterbeck
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 83'
    :
    Das Spiel ist aktuell unterbrochen. Gulde liegt im Strafraum und hält sich erneut das angeschlagene linke Knie.
  • :
    Bei den Nullfünfern, die in der Fremde seit Anfang Februar 14 von 18 möglichen Punkten holten und die mit einem optimalen Saisonendspurt in der Endabrechnung sogar noch in den einstelligen Tabellenregionen landen könnten, stellt Coach Bo Svensson nach dem 1:1-Heimunentschieden gegen Hertha BSC ebenfalls dreimal um. Hack, Burkardt und Quaison nehmen die Plätze von Bell (Gelbsperre), Boëtius und Szalai (beide auf der Bank) ein.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Lienhart (SC Freiburg)
    Thielmann entwischt Lienhart im Zentrum. Der Österreicher zieht den Kölner am Trikot zu Boden. Klares taktisches Foul.
  • 80'
    :
    Horn haut einen Freistoß aus über 30 Metern einfach mal direkt drauf. Sein Versuch ist aber nicht gut und fliegt in Richtung Tribüne.
  • 78'
    :
    Abschluss Köln! Özcan zieht aus der zweiten Reihe ab, gerät dabei allerdings in Rücklage. So fliegt der Ball klar über die Latte.
  • 76'
    :
    Klares Zeichen von Funkel, der mit Meyer und Özcan zwei offensiv ausgerichtete Akteure für die defensiveren Skhiri und Ehizibue bringt.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Max Meyer
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ellyes Skhiri
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Salih Özcan
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Ehizibue
  • 75'
    :
    Der anschließende Eckball verpufft allerdings wirkungslos.
  • 74'
    :
    Günter bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld mit viel Schnitt rechts an den Fünfer, doch Jakobs ist vor Höler am Ball und klärt zur Ecke.
  • 72'
    :
    Thielmann kommt nach einer zu kurzen Abwehraktion von Lienhart halblinks vor dem Strafraum ans Leder und will den Ball dann auf den zweiten Pfosten zu Hector bringen. Günter ist aber mit dem langen Bein dazwischen.
  • :
    Auf Seiten der Adlerträger, die das Hinspiel Anfang Januar in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt dank zweier Strafstoßtreffer Silvas (24., 72.) mit 2:0 für sich entschieden und die in der laufenden Saison noch keine einzige Heimpartie verloren, hat Trainer Adi Hütter im Vergleich zur 1:3-Auswärtsniederlage bei Bayer Leverkusen drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von N‘Dicka (Gelbsperre), Ilsanker und Barkok (beide auf der Bank) beginnen Tuta, Rode und Jović.
  • 69'
    :
    Von den Breisgauern kommt seit Wiederanpfiff offensiv so gut wie gar nichts. Die Streich-Elf agiert viel zu passiv.
  • 66'
    :
    Und im Gegenzug reagiert auch Streich mit einem Doppelwechsel. Santamaría und Haberer sollen das Spielgeschehen nochmal etwas beruhigen und neue Impulse nach vorne setzen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Baptiste Santamaría
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 64'
    :
    FC-Trainer Funkel bringt zwei frische Offensivspieler. Thielmann und Drexler sind für Kainz und Andersson dabei.
  • :
    Der 1. FSV Mainz 05 hat sich mit einer bärenstarken Rückrunde aus dem tiefsten Abstiegssumpf befreit und steht nach zuletzt zehn Punkten in vier Matches kurz davor, den Nichtabstieg vorzeitig klarzumachen. Sollte er das Gastspiel beim Nachbarn vom Main gewinnen, könnte er nicht mehr auf den Relegationsplatz abrutschen und hätte seine zwölfte aufeinanderfolgende Saison in der deutschen Eliteklasse sicher.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dominick Drexler
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Sebastian Andersson
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 63'
    :
    Die Gastgeber bleiben dran! Nach frühem Ballgewinn in der gegnerische Hälfte zieht Andersson rechts vor dem Strafraum wuchtig ab, wird aber von Gulde abgeblockt.
  • 61'
    :
    Elfmeter verschossen von Ondrej Duda, 1. FC Köln
    Ist das bitter! Duda rutscht bei der Ausführung mit dem Standbein weg, schießt sich den Ball dann genau dagegen. So fliegt das Leder über die Latte! Es bleibt beim 1:2.
  • 61'
    :
    ...und bleibt bei der Entscheidung! Es gibt den Strafstoß.
  • 60'
    :
    Die Entscheidung wird nochmal gecheckt, nachdem sich der VAR gemeldet hat. Fritz schaut sich die Szene selbst am Monitor an...
  • 58'
    :
    Es gibt Elfmeter für Köln! Andersson hat gegen die aufgerückte SC-Defensive das Auge und schickt Jakobs über rechts auf die Reise. Der Flügelspieler zieht in den Sechzehner ein und geht dann nach leichtem Kontak mit Kübler zu Boden. Fritz zeigt auf den Punkt.
  • 57'
    :
    Freiburgs Coach Streich reagiert auf den schwachen Beginn in Durchgang zwei und bringt Höler und Schmid.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 57'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 57'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Jonathan Schmid
  • 57'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 55'
    :
    Die Freiburger hingegen agieren nach der Pause etwas verhaltener. Auch das frühe Pressing funktioniert beim SCF nicht mehr so wie in Durchgang eins.
  • :
    Die SG Eintracht Frankfurt hat infolge der Bekanntgabe des nahenden Abschiedes von Cheftrainer Adi Hütter zwei von drei Spielen verloren und ist nach einem noch Anfang April bestehenden Sieben-Punkte-Vorsprung mittlerweile vom formstarken Verfolger Borussia Dortmund überholt worden. Unmittelbar vor dem freien Wochenende unterlagen die Hessen bei Bayer Leverkusen mit 1:3. Sie müssen heute drei Zähler holen, um die Königsklasse weiterhin aus eigener Kraft erreichen zu können.
  • 52'
    :
    Der frühe Treffer tut den Kölnern natürlich gut. Funkel scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben.
  • 49'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:2 durch Sebastian Andersson
    Köln ist wieder dran! Der eingewechselte Jakobs zieht über die linke Seite mit Tempo nach vorne und bringt den Ball von der Außenlinie scharf in die Mitte. Sieben Meter vor Flekken steht Andersson goldrichtig und trifft per Drehschuss oben links ins Eck!
  • :
    Am drittletzten Spieltag kann die SG Eintracht Frankfurt viel verlieren und der 1. FSV Mainz 05 viel gewinnen: Während die Adlerträger nach den gestrigen Siegen Wolfsburgs und Dortmunds bereits aus den Champions-League-Rängen gerutscht sind, können die Nullfünfer bereits heute den rechnerischen Klassenerhalt eintüten. Im Duell der Rhein-Main-Rivalen steht für beide Vereine viel auf dem Spiel.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Andersson (1. FC Köln)
    Andersson kommt zu spät in den Zweikampf mit Gulde und trifft den Freiburger Abwehrspieler am Knie. Fritz zieht Gelb.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Funkel reagiert zur Pause einmal und bringt Jakobs für Wolf.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Ismail Jakobs
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Marius Wolf
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Partie des letzten Bundesligasonntags der Saison! Am 32. Spieltag empfängt die SG Eintracht Frankfurt den 1. FSV Mainz 05. Adlerträger und Nullfünfer stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Deutsche-Bank-Parks gegenüber.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Köln! Nach 45 Minuten führt der SC Freiburg beim Effzeh verdient mit 2:0. Nach einer ruhigen Anfangsphase brachte ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten durch Petersen und Demirović die Breisgauer in Führung. In der Folge agierten die Gäste vor allem defensiv sehr umsichtig und ließen die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Der Funkel-Elf fehlte es im Offensivspiel an den nötigen Ideen und dem Tempo, um gefährlich ins letzte Drittel zu kommen. Die Kölner müssen sich im zweiten Durchgang ordentlich steigern, wenn sie hier noch Zählbares mitnehmen wollen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es gibt nochmal 60 Sekunden obendrauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    In den letzten Momenten vor der Pause rennt der Effzeh nochmal an. Noch in den ersten 45 Minuten soll der Anschluss her.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Ermedin Demirović (SC Freiburg)
    Demirović kommt auf der linken Abwehrseite zu spät in den Zweikampf und wird von Fritz ebenfalls verwarnt.
  • 40'
    :
    Grifo spielt einen überragenden Ball durch die Schnittstelle. Sallai ist so halbrechts im Sechzehner alleine vor Horn, der den Winkel aber geschickt verkürzt und so parieren kann.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Jannes Horn (1. FC Köln)
    Horn zieht Sallai zu Boden, der über den rechten Flügel durchgebrochen wäre. Es gibt die erste Gelbe Karte des Spiels.
  • 34'
    :
    Beim 1. FC Köln läuft nicht viel zusammen. Kainz möchte Andersson durch die Gasse auf die Reise schicken, setzt das Zuspiel aber viel zu lang an. So nimmt Flekken den Ball auf.
  • 32'
    :
    Ein Diagonalball von der Mittellinie in Richtung Duda ist deutlich zu lang. So kommt der Slowake nicht mehr an den Ball. Es geht mit Abstoß Freiburg weiter.
  • 29'
    :
    Nächster Schussversuch der Breisgauer. Nach einem Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie geht es beim SC schnell nach vorne. Am Ende zieht Sallai aus 18 Metern zentraler Position per Dropkick ab, erwischt den Ball aber nicht voll und zielt so klar drüber.
  • 27'
    :
    Der Doppelschlag hat den Kölner sichtlich zugesetzt. Kann die Funkel-Elf diese beiden Rückschläge nun abschütteln?
  • 24'
    :
    Der Kölner Angreifer ist nach seinem Schussversuch unglücklich auf die Schulter gefallen. Nach einer kurzen Behandlungsunterbrechung scheint es aber weiterzugehen.
  • 23'
    :
    Köln kommt! Andersson geht mit Dampf nach einer Kopfballverlängerung Hectors über rechts in den Strafraum und zieht wuchtig ab, doch Lienhart ist rechtzeitig zur Stelle und hält den Fuß rein.
  • 20'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Ermedin Demirović
    Freiburg setzt den Doppelschlag! Die Hintermannschaft der Gastgeber ist unsortiert, so kann Sallai über rechts bis zur Grundlinie durchmaschieren. Der Ungar flankt auf den zweiten Pfosten, wo Grifo freisteht und nochmal quer in den Fünfer legt. Dort hält Demirović wenige Meter vor der Linie den Fuß rein und drückt den Ball über die Linie. 2:0!
  • 18'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Nils Petersen
    Und auf der anderen Seite schenken die Kölner dem SCF die Führung! Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld landet über Umwege an der Strafraumkante bei Skhiri, der den Ball zurück zu Bornauw spielen will. Der Pass ist aber viel zu kurz, Bornauw kann den Ball nur noch vor die Füße von Petersen spitzeln. Der Angreifer lässt sich die Chance nicht nehmen und versenkt die Kugel aus sieben Metern links unten im Eck!
  • 17'
    :
    ...und der Gefoulte führt selbst aus. Duda zieht den Ball auf den rechten Winkel in die Torwartecke. Das Leder saust aber knapp über den Kreuzbalken.
  • 16'
    :
    Duda wird von Keitel kurz vor dem Sechzehner gelegt. Es gibt Freistoß für den Effzeh aus 18 Metern zentraler Position...
  • 14'
    :
    Erster guter Abschluss für die Gäste. Lienhart, der nach einem zunächst abgewehrten Freistoß noch vorne ist, kommt aus elf Metern zum Kopfball. Doch auch sein Versuch fliegt klar drüber.
  • 13'
    :
    Nun geht es beim SCF mal mit Tempo über rechts nach vorne. Sallai legt sich den Ball bis zur Grundlinie vor, findet mit seiner Hereingabe in der Mitte jedoch keinen Abnehmer.
  • 11'
    :
    Der Kölner Kapitän bringt das Leder von links ins Zentrum. Czichos steigt acht Meter vor dem Tor am höchsten, setzt den Ball aber klar über die Latte.
  • 10'
    :
    Jannes Horn bringt den Ball per weitem Einwurf von links in den Strafraum. Höfler klärt vor Hector zur ersten Ecke des Spiels.
  • 7'
    :
    Verhaltener Beginn in Köln. Der erste Abschluss des Spiels lässt noch auf sich warten.
  • 4'
    :
    Köln überlässt den Gästen in den ersten Minuten das Leder und die Spielkontrolle. Die Funkel-Elf agiert erstmal abwartend.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Freiburg hat in schwarzen Jerseys angestoßen, Köln ist in Rot gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    FC-Trainer Funkel belässt es hingegen nach dem 3:2 in Augsburg bei nur einer Änderung. Ehizibue rückt nach abgesessener Sperre wieder auf die rechte Defensivposition und verdrängt Schmitz auf die Bank.
  • :
    Dementsprechend rotiert der Freiburger Trainer auch ordentlich durch und schickt gleich fünf neue Akteure ins Rennen. Flekken rückt nach langer Verletzungspause wieder für Müller ins Tor. Außerdem sind Kübler, Grifo, Keitel und Petersen für Schlotterbeck, Schmid, Santamaría und Höler (alle Bank) dabei.
  • :
    Aber auch für die Gäste des SC Freiburg geht es heute noch um etwas. Bei einem Auswärtssieg würde die Truppe von Christian Streich bis auf zwei Zähler an Platz sieben und damit an die Play-Offs zur Conference League ranrücken. Zudem möchten die Breisgauer den Eindruck aus dem Nachholspiel gegen Hertha BSC korrigieren, als der SC sang- und klanglos mit 0:3 unterlag. Wir wollen in Köln zeigen, dass wir es besser machen können als gegen Hertha BSC", gab Streich vor, der zudem anfügte: "Natürlich müssen wir darüber nachdenken, Spielern eine Chance zu geben, die draußen waren. Wenn der eine oder andere nicht seine Leistung bringt, muss man Veränderungen vornehmen."
  • :
    Darüber hinaus beschäftigt den Effzeh auch noch die Trainersuche für die neue Spielzeit. Funkel wird nach seinem Sechs-Spiele-Intermezzo den Posten wieder räumen, Manager Horst Heldt befindet sich nach eigener Aussage aber auf der Zielgeraden und mit dem potenziellen Nachfolger in finalen Gesprächen. Ex-Coach Peter Stöger (aktuell Austria Wien) galt als aussichtsreicher Kandidat. Der Österreicher hat nun jedoch abgesagt. Neben Steffen Baumgart sollen nun sowohl BVB-Trainer Edin Terzic sowie Bruno Labbadia kontaktiert worden sein.
  • :
    Bei den Kölnern hat der Trainerwechsel von Markus Gisdol zu Friedhelm Funkel für einen Umschwung gesorgt. Sechs Punkte gab es aus den drei Partien unter dem neuen Coach, zuletzt wurden Leipzig (2:1) und der FC Augsburg (3:2) geschlagen. Durch den gelungenen Re-Start von Hertha BSC liegen die Kölner dennoch mit 29 Zählern auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. „Für uns hat uns dadurch nichts geändert, wir wollen unsere drei Spiele gewinnen. Wir wollen weder nach rechts noch nach links schauen, wir wollen uns auf uns konzentrieren. Wir wollen am Sonntag gegen Freiburg gewinnen“, zeigt sich FC-Trainer Funkel von den Ergebnissen der Berliner nicht überrascht.
  • :
    Herzlich willkommen zum frühen Sonntagsspiel in der Fußball-Bundesliga! Um 13:30 Uhr startet im RheinEnergieStadion die Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Freiburg.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.