Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund3:2RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:30Werder BremenSVWWerder Bremen0:0Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg3:01. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim4:2FC Schalke 04S04FC Schalke 04
18:30Bayern MünchenFCBBayern München6:0Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern feiert die 31. Deutsche Meisterschaft auf dem Platz und fertigt Borussia Mönchengladbach mit 6:0 ab! Schon vor der Partie stand der FCB als Champion fest, doch das hielt sie nicht von einem Galaauftritt ab. Mann des Abends war der überragende Robert Lewandowski mit einem Dreierpack. Mit 39 Treffern liegt der Pole nun nur noch ein Tor hinter dem Rekord von Gerd Müller und hat noch zwei Spiele vor sich. Auch alle anderen Münchner glänzten mit Einsatz- und Spielfreude, während die Fohlen zu keiner Zeit in die Partie fanden und sich früh geschlagen gaben. Im Kampf um Europa erleiden die Gäste damit einen herben Rückschlag, während die Hausherren den neunten Titel in Serie feiern. Weiter geht es für beide Teams am nächsten Samstag. Die Bayern treten dann beim SC Freiburg an, Gladbach hat den VfB Stuttgart zu Gast. Tschüss aus München und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Hannes Wolf (Bor. Mönchengladbach)
    Hannes Wolf holt sich wegen Ballwegschlagens beim Stande von 0:6 in der Nachspielzeit eine Gelbe Karte ab.
  • 90'
    :
    Lewandowski schnuppert an der 40! Nach flacher Hereingabe von Pavard will der Pole aus sieben Metern einschieben, doch Ginter grätscht mit dem langen Bein dazwischen und verhindert den Einschlag.
  • 88'
    :
    Es hört sich zwar hart an, aber auch in dieser Höhe ist der Münchner Sieg völlig in Ordnung. Gladbach hatte in dieser Partie zwar offensiv ordentliche Ansätze, war defensiv aber von der ersten bis zur letzten Minute überfordert.
  • 86'
    :
    Tooor für Bayern München, 6:0 durch Leroy Sané
    Auf der einen Seite vergibt Wendt freistehend die Riesenchance zum Ehrentreffer und im Gegenzug macht Sané das halbe Dutzend voll. Lewandowski leitet einen Ball weiter in den Lauf von Gnabry, der Tempo macht und kurz vor dem Strafraum Sané bedient. Der steht ganz knapp nicht im Abseits und schiebt aus 14 Metern mit rechts flach an Sommer vorbei ein.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 83'
    :
    Die Partie trudelt nun mehr oder weniger gemütlich aus. Thomas Müller koordiniert zwar noch lautstark, doch seine Kollegen sind nicht mehr mit vollem Einsatz bei der Sache.
  • 80'
    :
    Es geht in die letzten zehn Minuten. Die Münchner täten gut daran, sich zu beruhigen und die eigene Meisterfeier lieber fußballerisch vorzubereiten. Sané und Kimmich kombinieren sich nochmal in die Box, suchen aber gar nicht ernsthaft nach einem Abschluss.
  • 78'
    :
    In der Coachingzone der Münchner diskutiert der vierte Offizielle ist Florian Badstübner weiter angeregt mit Hasan Salihamidžić und Hansi Flick. Ob ein Platzverweis beim Stande von 5:0 jemals so hohe Wellen geschlagen hat?
  • 77'
    :
    Nach den ganzen Wechseln und den Umstellungen durch den Platzverweis ist das bayrische Spiel nun ziemlich unstrukturiert und Gladbach drängt auf den Ehrentreffer. Zakaria verfehlt das lange Eck von rechts nur um Zentimeter.
  • 75'
    :
    Rote Karte für Tanguy Nianzou Kouassi (Bayern München)
    Der VAR schickt Stieler an den Monitor und der entscheidet anschließend auf Rot! Das war zwar durchaus ein rüdes Foul und Embolo hätte wohl auch eine gute Torchance gehabt, aber diese Entscheidung ist dennoch hart. Da hätte man den gerade erst eingewechselten 18-Jährigen beim Stande von 5:0 auch weiterspielen lassen können.
  • 73'
    :
    Was war das? Embolo wird von Nianzou vor dem Münchner Strafraum brutal umgesenst, doch Schiedsrichter Stieler lässt einfach laufen. Hat er da was übersehen?
  • 72'
    :
    Auch Javi Martínez bekommt noch ein paar Minuten. Ebenso wie David Alaba absolviert der Spanier heute sehr wahrscheinlich sein vorletztes Heimspiel für den FC Bayern.
  • 71'
    :
    Während Marco Rose nochmal zwei Neue bringt, muss Goretzka beim FCB nach wenigen Minuten schon wieder runter. Für den offenbar angeschlagenen Mittelfeldmann der Gastgeber kommt Nianzou.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Javi Martínez
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Jérôme Boateng
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Tanguy Nianzou Kouassi
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Oscar Wendt
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ramy Bensebaini
  • 66'
    :
    Tooor für Bayern München, 5:0 durch Robert Lewandowski
    Nummer 39! Lewandowski ist vom Punkt einmal mehr eiskalt und stellt auf 5:0. Wie üblich tippelt der Pole gemächlich zum Punkt und schiebt dann rechts unten ein, während Sommer ins linke Eck fliegt.
  • 65'
    :
    Elfmeter für die Bayern! Vertretbare Entscheidung, der Arm von Neuhaus war da schon weit weg vom Körper.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach)
    Der Videobeweis deckt ein Handspiel von Florian Neuhaus auf. Gelb für den Gladbacher und Elfer für die Bayern.
  • 64'
    :
    Sommer, Sommer und nochmal Sommer! Gladbachs Torwart verhindert gleich dreimal den fünften Gegentreffer. Erst schießt Pavard aus 16 Metern, dann setzt Lewy per Kopf nach und schließlich will Gnabry das Ding reindrücken.
  • 63'
    :
    Die Gastgeber gehen weiter enorm früh und aggressiv drauf. Dadurch bieten sich zwar zunehmend Räume für die Borussia, es häufen sich aber auch wieder die guten Situationen für den FCB.
  • 61'
    :
    Nach einer Stunde wechselt Hansi Flick dreifach und schickt mit Goretzka, Sané und Gnabry drei frische Kräfte aufs Feld. Wohl dem, der solche Kaliber von der Bank bringen kann.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: David Alaba
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 58'
    :
    Die Gäste werden nun wieder munterer und kombinieren sich öfter an den Münchner Strafraum. Sowohl Embolo als auch Lainer kriegen den letzten Pass aber nicht hin.
  • 56'
    :
    Das kann der erste Gladbacher Treffer sein! Denis Zakaria düpiert auf Höhe der Mittellinie die gesamte Münchner Defensive und ist auf und davon. Als er am am Strafraum von Pavard eingeholt wird, hat er gleich zwei freistehende Mitspieler zur Auswahl, will es aber selbst machen und wird vom Franzosen abgegrätscht.
  • 54'
    :
    Mit Pléa ist zumindest sowas wie Torgefahr ins Spiel der Gäste zurückgekehrt. Diesmal feuert der Franzose knapp links vorbei. Das wäre schon enger geworden für Manuel Neuer.
  • 53'
    :
    Auch da kann man mehr draus machen. München schaltet mal wieder schnell um und Coman hat rechts im Strafraum viel Platz. Auf Fünferhöhe soll der Querpass zu Musiala folgen, doch die Kugel landet in einem Gladbacher Fuß.
  • 52'
    :
    Der eingewechselte Alassane Pléa zeigt sich erstmals und prüft Manuel Neuer mit einem Distanzschuss. Der Aufsetzer aus 25 Metern ist kein Problem für den FCB-Kapitän.
  • 51'
    :
    Lewandowski hat im Laufduell den Ellbogen von Lainer auf die Brust bekommen und muss erstmal durchpusten. Scheint aber nichts passiert zu sein.
  • 49'
    :
    Coman tanzt sich im Strafraum auf engstem Raum zwischen sämtlichen Gladbacher Verteidigern durch und will dann durchstecken für Müller. Der hatte aber schon abgeschaltet. Glück für die Gäste!
  • 47'
    :
    Gladbach startet mit zwei Neuen, das Spiel bliebt aber das gleiche. München geht hoch ins Pressing, gewinnt den Ball und kommt gleich zur nächsten dicken Chancen. Nach Lewandowskis Vorarbeit setzt Müller seinen Flugkopfball aus elf Metern aber in Sommers Arme.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Valentino Lazaro
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Bayern mögen schon als Meister feststehen, doch sie lassen keinen Zweifel daran, dass sie es auch ohne die Hilfe aus Dortmund heute gepackt hätten. Zur Pause führt der Rekordchampion gegen eine völlig überforderte Borussia aus Mönchengladbach mit 4:0. Und das ist auch absolut verdient. Schon in der zweiten Minute eröffnete Goalgetter Lewandowski das Spektakel und brachte seinen FCB auf die Siegerstraße. Zunächst wehrte Gladbach sich noch, doch nach dem zweiten Treffer durch Müller brachen die Gäste komplett ein und ließen den FCB nach Lust und Laune gewähren. Lewy legte seinen 200. Treffer im Bayern-Dress und zeitgleich Saisontor Nummer 38 nach, ehe Coman für den Schlusspunkt sorgte. Mit einer etwas besseren Chancenverwertung wären die Hausherren hier schon auf sechs oder sieben Tore weg. Gleich geht's weiter mit der zweiten Hälfte in der Allianz-Arena!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Tooor für Bayern München, 4:0 durch Kingsley Coman
    Gleiches Spiel wie beim zweiten Tor: Gladbach verliert den Ball am gegnerischen Sechzehner und kommt dann nicht hinterher. Davies schaltet den Turbo ein und stürmt über die Mittellinie, ehe er Lewandowski einbindet. Der Pole glänzt diesmal als Vorbereiter für Coman, der aus 13 Metern halbrechter Position cool flach ins lange Eck trifft.
  • 43'
    :
    Bezeichnend! Die beste Gladbacher Chance hat ein Münchner. Nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld will Müller im eigenen Strafraum klären, köpft aber voll aufs Tor! Zu seinem Glück hat Manuel Neuer das erahnt und pariert sicher.
  • 42'
    :
    Was ist für die Gäste hier noch zu retten? Nach guter Startphase laufen die Gladbacher nur noch hinterher und machen nicht den Eindruck als würden sie noch an eine Wende glauben.
  • 40'
    :
    Der Rekordmeister hat hier richtig Spaß am Spiel und rennt fast durchgehend an. Auch wenn der BVB die entscheidende Arbeit schon am Nachmittag erledigt hat, wollen die Bayern sich natürlich auch selbst die Meisterschaftsfeier versüßen.
  • 37'
    :
    Breel Embolo hat sich in einem Zweikampf verletzt und bleibt zunächst liegen. Der Schweizer muss kurz an der Schulter behandelt werden, kann aber scheinbar weitermachen.
  • 35'
    :
    Tor Nummer 38 für Lewandowski, Assist Nummer 18 für Müller. Beides ist Liga-Bestwert.
  • 34'
    :
    Tooor für Bayern München, 3:0 durch Robert Lewandowski
    Vielleicht haben die Gladbacher auch einfach was gegen Gerd Müller und gönnen ihm seinen Rekord nicht mehr. Anders ist es schwer zu erklären, dass der nicht ganz unbekannte FCB-Stürmer Robert Lewandowski am linken Fünfereck meterweit keinen Gegenspieler um sich hat. Top-Vorbereiter Müller sieht das natürlich und chippt die Kugel hoch zum Polen, der sehenswert per Seitfallzieher ins kurze Eck einnetzt.
  • 33'
    :
    München hat nach einer halben Stunde einen Gang zurückgeschaltet und pustet mal durch. Das macht die Sache für Gladbach nicht einfacher.
  • 30'
    :
    Jetzt zeigt die Elf vom Niederrhein sich zumindest mal wieder vorne und verbucht einen Abschluss. Bensebaini köpft nach Hofmann-Ecke aus acht Metern aber deutlich drüber.
  • 28'
    :
    Nach dem Leverkusener Remis in Bremen könnte Borussia Mönchengladbach heute bis auf zwei Zähler an die internationalen Plätze heranrücken. Dafür müsste allerdings ein Dreier her und danach sieht es gerade nicht aus. Allerdings lagen die Fohlen auch im Hinspiel schnell mit 0:2 zurück und siegten am Ende noch.
  • 26'
    :
    Mittlerweile haben die Bayern hier alles im Griff. Nachdem Gladbach in der ersten Viertelstunde noch etliche Lücken in der Münchner Defensive aufdecken konnte, passiert offensiv nun gar nichts mehr bei den Gästen.
  • 23'
    :
    Tooor für Bayern München, 2:0 durch Thomas Müller
    Mönchengladbach ist eigentlich im Angriff, doch Ramy Bensebaini stolpert auf dem linken Flügel und bleibt auf dem Rasen sitzen. Die Bayern nutzen den freien Raum und erhöhen auf 2:0! Kingsley Coman trägt den Ball nach vorne und bringt ihn im Strafraum zu Jamal Musiala, der genau in den Lauf von Müller ablegt. Der schubst das Leder aus 13 Metern mit links eher harmlos gen Kasten, doch ein Gladbacher fälscht unglücklich ab und trifft ins eigene Tor.
  • 21'
    :
    Sollte es am Ende für Robert Lewandowski nicht zum Torrekord reichen, wird er sich wohl an die Anfangsphase dieser Partie erinnern. Erneut lässt Gladbach den FCB gewähren und Müller legt per Brust für Lewy ab. Aus zwölf Metern schießt der Pole mit rechts aber nicht ins Netz, sondern an den Rücken von Elvedi.
  • 18'
    :
    Wieder Lewandowski, wieder per Kopf. Und wieder kann man den durchaus machen! Diesmal hat der 32-Jährige nach einer Coman-Flanke von rechts am Fünfer nicht das beste Timing und nickt drüber.
  • 16'
    :
    Im Gegenzug kommen die Fohlen ins Tempo und Marcus Thuram prüft Manuel Neuer mit einem Flachschuss. Kein Problem für den Nationaltorhüter.
  • 15'
    :
    Der Pfosten rettet! Kingsley Coman tankt sich links im Sechzehner unwiderstehlich durch und feuert aus spitzem Winkel hoch aufs kurze Eck. Sommer ist da, hat die Finger noch dran und lenkt den Ball ans Aluminium.
  • 14'
    :
    Seine Mitspieler tun auf jeden Fall alles, um Lewy auf seinem Weg zu einem Rekord zu unterstützen. Auch Müller sucht und findet mit seiner Flanke von links Lewandowski, der relativ frei hochsteigt, die Kugel aber völlig falsch erwischt und den Kasten klar verfehlt.
  • 12'
    :
    Für Lewandowski war es übrigens der schnellste Treffer seiner Bundesligakarriere. Ganze 113 Sekunden hat der Pole gebraucht, um den Rückstand auf Gerd Müller auf drei Tore zu verkürzen.
  • 10'
    :
    Beide Teams agieren mutig und schnörkellos nach vorne und lassen die Abwehrarbeit dabei ein bisschen außen vor. Gut möglich, dass hier wie im Hinspiel der eine oder andere Treffer fällt.
  • 8'
    :
    Müller kriegt links im Strafraum einen hohen ball auf den Kopf gechippt und legt fein für Musiala ab. Der braucht aber etwas zu lange und wird bei seinem Abschluss aus 13 Metern geblockt.
  • 5'
    :
    Defensiv machen die Bayern bisher keinen sicheren Eindruck. Jetzt taucht Lazaro im Strafraum auf und wird erst im letzten Moment gestoppt.
  • 4'
    :
    Die Gäste suchen nach einer schnellen Antwort und kriegen lainer am Strafraum in Schussposition, der aus 18 Metern aber weit drüber schießt.
  • 2'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Robert Lewandowski
    Die Bayern hingegen nutzen ihre erste Chance! Und natürlich ist es Robert Lewandowski. Die Hausherren kombinieren sich gegen erstaunlich passive Fohlen über links nach vorne und Alaba darf vom Strafraumeck ungehindert flanken. Am zweiten Pfosten ist Lewandowski ebenfalls komplett blank, nimmt den Ball an und netzt trocken ins lange Eck ein.
  • 1'
    :
    München verliert gleich mal leichtfertig den Ball und lädt die Borussia ein. Hofmann schickt Embolo links in die Box, die Hereingabe des Schweizers findet aber nicht zu Marcus Thuram.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Es ist angerichtet! Der alte und neue Deutsche Meister tritt in roten Trikots zu seiner Kür an, Mönchengladbach spielt in Weiß. Die beiden Kapitäne Manuel Neuer und Yann Sommer stehen zur Platzwahl parat und in wenigen Augenblicken rollt der Ball.
  • :
    Geleitet wird die heutige Partie von Schiedsrichter Tobias Stieler, der an den Seitenlinien von Christian Gittelmann und Marcel Unger unterstützt wird. Vierter Offizieller ist Florian Badstübner und über den Einsatz des Videomaterials entscheidet Tobias Welz.
  • :
    Eine ganz besondere Saison könnte es auch für Robert Lewandowski noch werden. Der Pole hat bereits 36 Saisontore erzielt und damit den ewigen Rekord von Gerd Müller (40 Tore) im Visier. Vier Treffer aus den ausstehenden drei Partien fehlen dem FCB-Torjäger noch, um den "Bomber" einzufangen. "Er ist konzentriert und heiß auf diesen Rekord", weiß Hansi Flick, der seine Mannschaft indirekt aufgerufen hat, Lewandowski zu unterstützen: "Wenn wir gut spielen und unsere Dinge umsetzen, profitiert auch er davon."
  • :
    Die Gäste vom Niederrhein haben den Kampf um einen Europapokalplatz noch nicht aufgegeben. Zar ist die Champions League nicht mehr zu erreichen, doch zumindest Rang sechs haben die Fohlen noch im Visier. Nach einer längeren Durststrecke in Folge der Bekanntgabe des Wechsels von Coach Marco Rose zum BVB, hat Mönchengladbach in den letzten Wochen wieder überzeugt und vier der letzten sechs Ligaspiele gewonnen. Vor der zweiwöchigen Pause gab es ein fulminantes 5:0 gegen Arminia Bielefeld. Und nun will man auch die Bayern ärgern. "Man benötigt Ballbesitzphasen und Umschaltmomente, um den Bayern wehzutun. Es wird ein wichtiger Faktor werden, dass wir die Münchener nicht ins Spielen kommen lassen", so Rose zu seinem Matchplan.
  • :
    Viel hatten die Bayern zuletzt nicht zu feiern. Das Champions-League-Aus gegen PSG, die dürftigen Auftritte gegen Union Berlin und Mainz und die bevorstehende Trennung von Erfolgscoach Hansi Flick sowie die Bekanntgabe seines Nachfolgers Julian Nagelsmann bestimmten die Schlagzeilen an der Säbener Straße. Ein Titel kommt da also gerade recht, um mal wieder ein bisschen Ruhe einkehren zu lassen. Dennoch werden die Gastgeber heute nochmal alles reinhauen, auch um Revanche für das Hinspiel zu nehmen. Nach 2:0-Führung war man damals in Gladbach noch als Verlierer vom Feld gegangen. "Sie werden uns alles abverlangen und wir brauchen eine Top-Leistung", glaubt Noch-Trainer Flick.
  • :
    Schnell zu den Aufstellungen: FCB-Coach Hansi Flick tauscht nach dem 1:2 in Mainz zweimal. Für Leon Goretzka und Leroy Sané (beide Bank) beginnen Lucas Hernández und Jamal Musiala. David Alaba rückt ins Mittelfeld an die Seite von Joshua Kimmich auf. Marco Rose tauscht auf der Gegenseite nur einmal. Jonas Hofmann startet anstelle von Hannes Wolf (Bank).
  • :
    Bis vor wenigen Minuten war nicht klar, ob der FC Bayern diese Partie bereits als feststehender Deutscher Meister bestreiten wird oder die 31. Meisterschaft auf heimischem Rasen heute selbst klarmachen kann. Nach dem 3:2-Erfolg von Borussia Dortmund gegen RB Leipzig ist gewiss: Die Meisterschafts-Glückwünsche gehen auch in diesem Jahr nach München! Bei sieben Punkten Vorsprung auf Platz zwei ist den Bayern der neunte Titel in Serie schon vor dieser Partie nicht mehr zu nehmen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Topspiel des 32. Spieltags der Bundesliga! Der FC Bayern München hat um 18:30 Uhr Borussia Mönchengladbach zu Gast in der Allianz-Arena.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund feiert einen 3:2-Heimsieg gegen den RB Leipzig, rückt auf den vierten Tabellenplatz vor und macht den FC Bayern München vorzeitig zum Meister. Nach ihrer auf Reus‘ Treffer (7.) beruhenden 1:0-Pausenführung bauten die Schwarz-Gelben ihren Vorteil bereits in der 51. Minute durch Sancho aus. Die Sachsen bauten ihre bis dato nur ordentlichen offensiven Ansätze aus und belohnten sich für die klare Steigerung durch einen erfolgreichen Kopfball Klostermanns mit dem Anschlusstreffer (63.). Damit kippte die Partie komplett zugunsten der Roten Bullen, so dass das Ausgleichstor, das Olmo in Minute 77 erzielte, alles andere als überraschend war. Der BVB verhinderte daraufhin aber, dass ihnen die Partie komplett entglitt und erzwang durch Sancho den Sieg (87.). Während er drei Zähler im Kampf um die Teilnahme an der Champions League einsammelt, verlieren die Sachsen ihren Status als Meisterschaftsanwärter endgültig. Schon am Donnerstag um 20:45 Uhr sehen sich die Mannschaften im Finale des DFB-Pokals im Berliner Olympiastadion wieder. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein niveauarmes Spiel endet zwischen Bremen und Leverkusen 0:0. Über 90 Minuten waren die Leverkusener die aktivere Mannschaft, die die etwas besseren Chancen vorweisen konnte. Die Gäste scheiterten zu oft am starken Pavlenka und agierten vor dem Sechzehner meist zu konfus. Von Bremen war offensiv wenig bis gar nichts zu sehen, sodass die Gastgeber mit dem Punkt leben müssen. In der Nachspielzeit kassierte Dinkçi noch eine Rote Karte. Leverkusen bleibt in der Tabelle weiter auf dem sechsten Platz liegen, während die Kohfeldt-Mannschaft in den letzten zwei Spielen weiter um den Klassenerhalt bangen muss. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg fährt einen ungefährdeten 3:0-Sieg ein und bleibt damit auf Champions-League-Kurs. Union Berlin hat sich in der zweiten Halbzeit verbessert gezeigt. Es ist den Eisernen aber nicht gelungen den VfL vor ernsthafte Probleme zu stellen. Der gefeierte Mann bei den Wölfen ist natürlich Josip Brekalo, der mit seinem Dreierpack der entscheidende Akteur auf dem Rasen war. Oliver Glasner und sein Team treffen am kommenden Sonntag auf RB Leipzig. Der FCU reist nach Leverkusen und muss dort wahrscheinlich gewinnen, wenn sie in der nächsten Saison international dabei sein wollen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Rote Karte für Eren Dinkçi (Werder Bremen)
    Dinkçi will einen Konter unterbinden, geht dabei allerdings nur auf Amiri und kassiert dafür die Rote Karte.
  • 90'
    :
    Olmo hat das 3:3 auf dem Fuß! Der Spanier ist im Strafraumzentrum Adressat eines Querpasses durch Sabitzer. Er nimmt bei starken Verteidigerdruck mit dem linken Innenrist direkt ab und befördert den Ball aus gut 14 Metern wegen starker Rücklage recht weit über Bürkis Gehäuse.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Wie schon gegen Gladbach dreht Hoffenheim auch gegen Schalke einen 0:2-Pausenrückstand um, gewinnt letztlich souverän und hochverdient mit 4:2 und beseitigt damit jedwede Restzweifel am Klassenerhalt. Dabei schnupperten die Gäste nach gutem Auftritt im ersten Durchgang kurzzeitig am ersten Auswärtssieg der Saison, ehe der TSG gerade einmal 17 Minuten Vollgas-Fußball reichten, um dem Schlusslicht die klaren Grenzen aufzuzeigen. Die schon als Absteiger feststehenden Königsblauen präsentierten sich nach dem Seitenwechsel einmal mehr von ihrer schlechten Seite und brachen nach den ersten drei Gegentoren vollumfänglich auseinander. Wäre die TSG dann nicht vom Gaspedal gegangen, hätte es mühelos noch deutlicher ausfallen können.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Amadou Haïdara (RB Leipzig)
    Haïdara streckt Reus im Mittelfeld mit einem Tritt auf dessen linken Fuß nieder und kassiert eine Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Signal-Iduna-Park soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Leipzig will den erneuten Rückstand nicht auf sich sitzen lassen, wirft noch einmal alles nach vorne.
  • 90'
    :
    Die Partie plätschert ereignislos dem Abpfiff entgegen. Zwei Minuten gibt es trotzdem on top.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Patrik Schick (Bayer Leverkusen)
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Paulo Otávio
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 3:0 durch Josip Brekalo
    Brekalo sorgt mit seinem Dreierpack für die Entscheidung! Schlager wird rechts im Strafraum von Guilavogui überlaufen. Der Österreicher nimmt den Franzosen mit und der legt fast von der Grundlinie quer. Mit dem ersten Versuch scheitert Brekalo noch am glänzend reagierenden Luthe. Der Abpraller landet erneut bei dem 22-Jährigen, der wieder direkt abschließt. Wieder ist Luthe dran, aber dieses Mal kann der Keeper den Einschlag nicht mehr verhindern. Der Ball hoppelt über die Linie und Union ist geschlagen.
  • 89'
    :
    Christoph Baumgartner darf sich noch den Applaus seiner Mitspieler abholen. Mijat Gaćinović übernimmt für die letzten zwei Minuten plus Nachspielzeit.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Mijat Gaćinović
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 87'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:2 durch Jadon Sancho
    Dortmund biegt doch noch auf die Siegerstraße ein! Nach Brandts hoher Verlagerung in den linken Halbraum tankt sich Sancho in den Sechzehner und bedient Guerreiro per Hackenpass an die linke Grundlinie. Der Portugiese spielt flach in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante. Dort taucht Sancho völlig frei auf und schiebt mit dem zweiten Kontakt per rechtem Innenrist ein.
  • 87'
    :
    Eine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld kann Weghorst wegköpfen. Der Klärungsversuch landet allerdings genau bei Bülter. Der Joker zieht direkt volley ab, aber jagt den Ball klar links neben das Tor.
  • 86'
    :
    Der BVB kann sich noch einmal berappeln und trägt seinen Teil zu einem offenen Schlagabtausch in der Schlussphase bei. Seit ein paar Minuten geht es im Signal-Iduna-Park hin und her; dafür sind allerdings auch etliche ungenaue Anspiele im Mittelfeld verantwortlich.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen)
  • 86'
    :
    Grammozis zieht seine letzten beiden Wechseloptionen und nimmt seine beiden abgetauchten Offensivspieler vom Rasen. Unter anderem kommt nun Hinspiel-Held Hoppe aufs Feld.
  • 85'
    :
    Die Gäste geben sich nicht geschlagen und versuchen irgendwie den Anschlusstreffer zu erzwingen. Union fehlen heute aber einfach die Präzision und auch die Ideen, um die VfL-Abwehr ernsthaft zu gefährden.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Levent Mercan
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Mark Uth
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Matthew Hoppe
  • 84'
    :
    Upamecano kann Reus gerade noch ausbremsen! Im Rahmen eines Konters wird der Dortmunder Kapitän aus dem Mittelfeld auf die halblinke Offensivspur geschickt. Er kann den Ball bei hohem Tempi zwar zunächst gegen den Franzosen verteidigen, doch der blockt letztlich den Schussversuch aus gut 15 Metern.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar
  • 85'
    :
    Fast die Führung von Bremen! Eine Flanke von der linken Seite wird vor dem Fünfer von Tapsoba abgefälscht. Davon ist Dinkçi zu überrascht, der den Ball knapp rechts am Tor vorbeistolpert.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 83'
    :
    Hoeneß wechselt doppelt und bringt mit Rudy und Beier zwei frische Spieler für die Schlussphase.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Ansgar Knauff
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Kevin Möhwald
  • 82'
    :
    Oliver Glasner bringt mit Josuha Guilavogui eine Absicherung im defensiven Mittelfeld. Dafür muss Maximilian Philipp, der heute an vielen Aktionen beteiligt war, runter und Xaver Schlager rückt vor auf die Zehn.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Maximilian Beier
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 82'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Marcel Halstenberg
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
  • 82'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Lukas Klostermann
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 81'
    :
    Kann die Terzić-Truppe den Schalter noch einmal umlegen oder gehen ihr zwei fast schon sichere Punkte verloren? Wolfsburg führt mittlerweile mit 2:0 gegen Union Berlin und zöge auf vier Punkte davon.
  • 82'
    :
    Viel passiert nicht mehr. Die TSG lässt die Kugel sicher durch die eigenen Reihen laufen. Die Gäste machen keine Anstalten, das ruhige Spiel der Sinsheimer irgendwie zu stören.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
  • 81'
    :
    Weghorst ist heute glücklos! Brekalo sprintet von der linken Seite nach innen und bedient dann Weghorst rechts vor dem Sechzehner. Der Niederländer geht in den Strafraum und sucht den Abschluss. Der Stürmer haut das Ding allerdings überraschend deutlich drüber.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 81'
    :
    Riesenparade von Pavlenka! Dragović bedient Gray, der halblinks in den Sechzehner einzieht und aus 13 Metern am erneut bärenstarken Pavlenka scheitert.
  • 80'
    :
    Die Roten Bullen scheinen die Meisterschaft des FC Bayern München also jedenfalls noch um ein paar Stunden in die Zukunft verschieben zu können. Nun sind sie hungrig und wollen das Ergebnis auch noch ganz auf ihre Seite ziehen.
  • 80'
    :
    Vor dem Stadion machen mittlerweile einige FCU-Fans ordentlich Stimmung und feuern die Köpenicker lautstark an. Der Traum von Europa ist durch diese Niederlage keinesfalls beendet. Allerdings hat es das Restprogramm mit Leverkusen und Leipzig in sich.
  • 79'
    :
    Ein weiteres TSG-Tor liegt zwar angesichts völlig passiver Schalker immer noch in der Luft. Mit Vollgas laufen die Hausherren aber schon lange nicht mehr an. Stattdessen befindet sich die Partie schon im Auslaufmodus.
  • 79'
    :
    Wer will den Sieg in den letzten Minuten mehr? Ein Punkt würde beide Mannschaften nicht wirklich helfen, wobei die Bremer im Abstiegskampf immer mehr unter Druck geraten.
  • 77'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:2 durch Dani Olmo
    Leipzig kann ausgleichen! Haïdaras Steilpass auf die linke Sechzehnerseite zwingt Hummels in ein Laufduell mit Hwang, das der Südkoreaner für sich entscheidet. Er spielt flach an Torhüter Bürki vorbei in die Mitte, wo Olmo aus gut zehn Metern nur noch in den halbleeren Kasten einschieben kann.
  • 78'
    :
    Wolfsburg ist klar auf Siegkurs und würde mit dem Dreier den Champions-League-Platz sichern. An den letzten zwei Spieltagen warten auf den VfL dann noch RB Leipzig und der 1. FSV Mainz 05.
  • 76'
    :
    Haïdara und Laimer ersetzen auf Seiten Leipzigs in der letzten Viertelstunde Angeliño und Kampl. Der Österreicher feiert sein Comeback nach gut neunmonatiger Verletzungspause.
  • 76'
    :
    Nach einem Konter landet der Ball bei Schick, der im Sechzehner von zwei Bremern abgekocht wird. Wirtz versucht es mit einem Schuss aus 20 Metern, verfehlt sein Ziel allerdings deutlich.
  • 75'
    :
    Trimmel konnte sich heute nur selten im Angriff mit einschalten und macht jetzt Platz für Ryerson.
  • 76'
    :
    Eine Viertelstunde ist noch zu spielen und die Gäste lassen weiterhin jedwede Reaktion auf die vier Gegentore vermissen. Die Gelsenkirchener kommen kaum noch in Ballbesitz und konzentrieren sich nur noch auf weitere Schadensbegrenzung.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Konrad Laimer
  • 75'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 74'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 74'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: José Angeliño
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Trimmel
  • 74'
    :
    Die Wechsel haben auch bei den Eisernen zu taktischen Veränderungen geführt. Urs Fischer hat hinten auf eine Viererkette umgestellt.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Mats Hummels (Borussia Dortmund)
    Hummels kann Upamecano mit einem Tritt vor dessen linkes Schienbein zwar nicht stoppen, bekommt nachträglich aber trotzdem eine Gelbe Karte aufgedrückt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Sven Bender
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 73'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen: Neben Rückkehrer Steven Skrzybski kommt Jimmy Kaparos ins Spiel. Für den 19-jährigen Niederländer ist es das Bundesliga-Debüt.
  • 73'
    :
    Baku verteidigt seit der Verletzung von Mbabu hinten rechts. Gerhardt hat sich offiziell auf der Position davor einsortiert, aber rutscht regelmäßig in die Zentrale.
  • 73'
    :
    Der nach der Pause unauffällige Hazard verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Der Belgier macht Platz für Brandt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 73'
    :
    Nicht ungefährlich! Von der rechten Seite segelt eine Flanke in den Leverkusen-Sechzehner. Dort lässt Osako den Kopfball passieren, doch Sargent zeigt sich davon zu überrascht.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Jimmy Kaparos
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Alessandro Schöpf
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Steven Skrzybski
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Amine Harit
  • 72'
    :
    Diadié Samassékou legt sich am Sechzehner das Leder auf den linken Fuß und probiert es einfach mal aus der Distanz. der stramme Schuss rauscht aber gut drei Meter über die Querlatte hinweg. Abstoß S04.
  • 71'
    :
    Bülter tankt sich direkt auf dem rechten Flügel durch und bringt die Kugel flach in die Mitte. Pohjanpalo sucht aus knapp zehn Metern direkt den Abschluss. Der Finne erwischt die Pille allerdings überhaupt nicht, schießt sich sogar selbst an und verfehlt das kurze Eck trotzdem nur ganz knapp.
  • 71'
    :
    Kramarić probiert es aus der Distanz. Beim Schuss aus 17 Metern erwischt er die Kugel aber nicht richtig. Ein dankbarer Ball für Fährmann, der das Leder sicher aus der Luft pflücken und unter sich begraben kann.
  • 70'
    :
    Beide Trainer wechseln. Beim VfL muss Mbabu verletzt runter und wird von Gerhardt ersetzt. Fischer bringt mit Kruse, Bülter und Gießelmann drei frische Kräfte, die die Offensive ankurbeln sollen.
  • 70'
    :
    Auch in der zweiten Hälfte brennen beide Mannschaften kein Feuerwerk ab. Im Mittelfeld stellt Selke den Körper rein und wird von Demirbay über den Haufen gerannt.
  • 70'
    :
    Olmo trifft das Außennetz! Der Spanier gelangt durch Kluiverts Steilpass auf links im Sechzehner hinter die Abwehrkette. Er will den herauslaufenden Bürki mit einem Schuss aus der Drehung überwinden und verfehlt die kurze Ecke aus gut sechs Metern hauchdünn.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
  • 68'
    :
    Der BVB vermittelt in diesen Minuten einen ratlosen Eindruck, kann den Ball nicht lange in den eigenen Reihen halten. Mit einem Unentschieden würde er zwar auch auf Rang vier vorrücken, doch Frankfurt könnte dann morgen mit einem Sieg in Mainz auf drei Punkte davonziehen.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Nico Schlotterbeck
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Lenz
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Petar Musa
  • 68'
    :
    Dimitrios Grammozis zieht seine erste Wechseloption und bringt Can Bozdoğan für Suat Serdar.
  • 65'
    :
    Die Wölfe sind in den letzten Minuten wieder mehr am Drücker gewesen. Das 2:0 ist dementsprechend absolut verdient. Für Brekalo, der erst seit der Verletzung von Steffen regelmäßig in der Startelf steht, ist es das sechste Tor.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Can Bozdoğan
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Suat Serdar
  • 65'
    :
    Mukiele und Kluivert, die schon vor dem Treffer bereitstanden, sind die ersten Leipziger Joker. Henrichs und Torvorbereiter Forsberg verlassen das Feld.
  • 67'
    :
    Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken schaltet die TSG nach 20-minütigem Sturmlauf jetzt zumindest einen Gang herunter. Von Schalke kommt allerdings keinerlei Reaktion.
  • 67'
    :
    Diesmal schlägt Gray einen Eckball vor den Fünfer, wo sich Tah nach oben schraubt. Der Verteidiger kommt nicht mehr ganz an das Leder und bugsiert den Ball rechts am Tor vorbei.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Justin Kluivert
  • 64'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 64'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Nordi Mukiele
  • 64'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Benjamin Henrichs
  • 63'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:1 durch Lukas Klostermann
    Leipzig stellt den Anschluss her! Nach Forsbergs Eckstoßflanke von der rechten Fahne steht Klostermann gut acht Meter vor dem kurzen Pfosten besser zur Flugkurve als sein Bewacher Hummels. Er nickt präzise in die halbhohe linke Ecke ein.
  • 62'
    :
    Die Roten Bullen haben sich noch nicht aufgegeben, können ihre offensiven Bemühungen nach einer guten Stunde ausbauen. Ein starker Schlussspurt wäre für Donnerstag nicht unwichtig, selbst wenn es nicht mehr für einen Punktgewinn reichen würde.
  • 64'
    :
    Schmerzhaft! Palacios steigt im Mittelfeld unglücklich mit offener Sohle auf die Wade seines Mitspielers Tapsoba. Der Verteidiger muss erstmal auf dem Platz behandelt werden.
  • 64'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 4:2 durch Ihlas Bebou
    Jetzt fällt Schalke komplett auseinander und Hoffenheim erhöht auf 4:2. Mustafi köpft direkt in die Füße von Grillitsch, der sich gemeinsam mit Adamyan per Doppelpass in den Sechzehner kombinieren kann. Dort legt er quer für den freien Bebou, der das Leder aus elf Metern per Direktabnahme im Gästetor unterbringt. Praktisch alle Defensivspieler der Königsblauen stehen in dieser Situation konsequent einen Meter vom Gegenspieler weg und verteidigen den Tempo-Vorstoß der TSG einfach nur gnadenlos schlecht.
  • 63'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch Josip Brekalo
    Brekalo schnürt den Doppelpack! Erneut wird der Kroate von Baku in Szene gesetzt. Dieses Mal schließt der 22-Jährige von halblinks aus etwa 18 Metern ab. Gentner schmeißt sich noch von hinten dazwischen, aber fälscht den Ball dadurch ganz unglücklich ab. Der Schuss wird zur Bogenlampe und fliegt im hohen Bogen über Luthe hinweg ins rechte Eck.
  • 62'
    :
    Jetzt geht es hin und her! Baku taucht rechts im Sechzehner auf. Der 23-Jährige legt nochmal quer. Der Pass ist allerdings zu ungenau und Weghorst kommt am langen Pfosten nicht dran. Auf der Gegenseite scheitert Musa dann mit einem schwachen Versuch an Casteels.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Sargis Adamyan (1899 Hoffenheim)
    Adamyan sieht nach eigentlich völlig harmlosem Zweikampf die Gelbe Karte.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 61'
    :
    Der starke Dahoud, der gerne noch weitergemacht hätte, verlässt als erster Feldspieler der Schwarz-Gelben das Feld. Er wird im Mittelfeld positionsgetreu durch Delaney ersetzt.
  • 60'
    :
    Arnold zeigt seine herausragende Schusstechnik und zirkelt einen Freistoß aus knapp 25 Metern Entfernung mit dem linken Innenrist über die hochspringende Mauer. Der Abschluss senkt sich minimal zu spät und landet deswegen nur auf dem Tordach. Luthe hätte da keine Abwehrchance gehabt.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 60'
    :
    Aus dem Zentrum schlägt Augustinsson einen Freistoß nach innen, der immer länger wird. Am Ende landet der Ball ungefährlich in den Armen vom aufmerksamen Hrádecký.
  • 59'
    :
    Von Wout Weghorst ist noch nicht allzu viel zu sehen. Der Niederländer ist mit 20 Treffern der beste VfL-Torschütze und hat bislang in allen drei Bundesliga-Duellen gegen die Berliner getroffen. Noch hat er über 30 Minuten Zeit, um die Serie am Leben zu erhalten.
  • 60'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 3:2 durch Christoph Baumgartner
    Hoffenheim erhöht auf 3:2 und dreht genau wie gegen Gladbach einen 0:2-Pausenrückstand um. Erneut ist es ein Freistoß von Andrej Kramarić, der den Treffer begünstigt. Der Goalgetter zirkelt das Leder aus dem rechten Halbfeld scharf in den Sechzehner, wo Christoph Baumgartner aus zwölf Metern zum Kopfball kommt, den er scharf aufs rechte obere Eck wuchtet. Ralf Fährmann, der hier nicht die beste Figur macht, ist zwar noch dran, kann den Einschlag allerdings nicht mehr verhindern.
  • 57'
    :
    Unter Julian Nagelsmann haben die Roten Bullen gegen Dortmund bisher übrigens nur einen einzigen Zähler geholt; die anderen beiden Vergleiche wurden verloren. Damit kann der künftige FCB-Coach aber sicherlich leben, sollte am Donnerstag der DFB-Pokal gewonnen werden.
  • 57'
    :
    Adamyan bringt das Leder scharf ins Zentrum, wo erst Kadeřábek am ersten Pfosten knapp verpasst, ehe Harit in der Mitte beim Klärversuch einen Querschläger produziert, der allerdings folgenlos bleibt, weil Mustafi in die Bresche springt und die Kugel entschlossen wegschlagen kann.
  • 56'
    :
    Musa leitet ein tiefes Anspiel aus der eigenen Hälfte direkt in den Lauf von Pohjanpalo weiter. Der Neuner nimmt Tempo auf, zieht von links im Strafraum nach innen und schlenzt die Kugel überlegt auf das lange Eck. Der Finne trifft nur den Pfosten und dann entscheidet das Schiedsrichtergespann auch noch zurecht auf Abseits.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Milot Rashica
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 56'
    :
    Bittencourt hetzt den linken Flügel entlang und wird von Tah verfolgt. Der Bremer holt die nächste Ecke heraus, die gefährlich wird. Füllkrug nickt das Spielgerät knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 54'
    :
    Die Sachsen sind eigentlich vielversprechend in den zweiten Abschnitt gestartet, stehen nun aber mit dem Rücken zur Wand. Wenn sie sich in der letzten halben Stunde nicht deutlich steigern, dürfte eine Aufholjagd gegen die stabilen Westfalen eine Wunschvorstellung bleiben.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Mark Uth (FC Schalke 04)
    Jetzt könnte Schalke mal kontern, aber Samassékou blockt Uth sauber ab, der gerne den Freistoß bekommen hätte. Weil er frustriert das Leder wegschlägt, zeigt der Unparteiische ihm sogar noch die Gelbe Karte.
  • 55'
    :
    Die Baden-Württemberger haben Blut geleckt und wollen das Spiel jetzt komplett drehen. Die Gäste können sich kaum noch befreien.
  • 54'
    :
    Union zeigt sich im zweiten Abschnitt deutlich verbessert. Wolfsburg verteidigt aber sehr gut und Koen Casteels wartet weiterhin auf die erste echte Prüfung.
  • 53'
    :
    Auf der linken Außenbahn setzt sich Wendell etwas glücklich durch. Seine Flanke bleibt in der Folge ungefährlich, weil kein Mitspieler im Strafraum steht.
  • 51'
    :
    Vor dem gegnerischen Strafraum spielen Baku und Philipp einen guten Doppelpass. Der 23-jährige Rechtsaußen zirkelt den Ball mit dem rechten Innenrist aus knapp 20 Metern flach auf das rechte Eck. Luthe macht sich ganz lang und wehrt sicher ab.
  • 51'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Jadon Sancho
    Wieder sind die Schwarz-Gelben Frühstarter! Guerreiro steckt aus dem linken Halbraum zu Sancho durch. Der Engländer lässt Klostermann mit einem einfachen Schlenker aussteigen und vollendet aus gut acht Metern per präzisem Flachschuss mit dem rechten Innenrist in die lange Ecke.
  • 50'
    :
    Kampl taucht nach Sabitzers Kurzpass von halblinks im Zentrum vor der letzten gegnerischen Linie auf. Er visiert aus gut 21 Metern mit dem rechten Spann die untere linke Ecke an, verfehlt diese aber recht deutlich.
  • 52'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:2 durch Kevin Akpoguma
    Hoffenheim gleicht in gerade einmal fünf Minuten auf 2:2 aus! Oczipka klärt gegen Bebou zur Ecke, die Kramarić auf den ersten Pfosten schlägt. Dort lauert Akpoguma, der per Kopf eine Bogenlampe aufs lange Eck produziert. Das Leder senkt sich über Fährmann hinweg an die Unterkante der Latte und springt im langen Eck ins Netz. Richtig stark gemacht vom Hoffenheimer Verteidiger!
  • 51'
    :
    Aus 14 Metern rechter Position schießt Selke die Kugel hauchzart am Tor vorbei. Der Angreifer stand zuvor allerdings deutlich mehrere Meter im Abseits.
  • 50'
    :
    Eine wie ausgewechselt wirkende TSG ist nun klar am Drücker. Auf einmal ist Tempo im Spiel der Hausherren, die zum nächsten Abschluss kommen. Den Adamyan-Schuss aus 16 Metern kann Fährmann gerade noch zur Seite wegfausten.
  • 48'
    :
    Der ruhende Ball landet von der linken Fahne auf dem Kopf von Schlotterbeck. Der Innenverteidiger erwischt das Rund nicht optimal. Dadurch rutscht der Ball weiter durch und geht von der Stirn von Brooks über das Gehäuse. Trotzdem gibt es anschließend nur Abstoß.
  • 49'
    :
    Füllkrug versucht es im Zentrum mit einem Abschluss, doch der Bremer wird abgeblockt und holt zumindest einen Eckball heraus. Bislang blieben die Standardsituationen ungefährlich.
  • 48'
    :
    Nach Reus' Ballverlust auf der halbrechten Abwehrseite legt Kampl flach für Sabitzer zurück, der aus gut 15 Metern mit dem linken Innenrist abnimmt. Bürki entschärft den Versuch in der oberen linken Ecke souverän.
  • 48'
    :
    Auf der anderen Seite antwortet Schalke beinahe postwendend. Weder Schöpf noch Huntelaar kommen im Sechzehner aber zum Abschluss, weil die Hoffenheimer Hintermannschaft aggressiv und nah am Mann verteidigt.
  • 47'
    :
    Während Gästetrainer Julian Nagelsmann in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, lässt BVB-Trainer Edi Terzić den angeschlagenen Hitz in der Kabine und ersetzt ihn durch Bürki. Für den einstigen Stammtorhüter ist es der erste Einsatz seit dem 22. Januar.
  • 47'
    :
    Trimmel schaltet sich offensiv mit ein und bringt die Flanke von der rechten Seite. Die Hereingabe wird von Mbabu zur Ecke geklärt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Während die Bremer unverändert aus der Kabine kommen, wechselt die Werkself zweimal und ersetzt den angeschlagenen Bailey sowie den vorbelasteten Sinkgraven.
  • 47'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Andrej Kramarić
    Hoffenheim verkürzt auf 1:2! Die TSG bekommt einen Freistoß aus 22 Metern. Aus zentraler Position tritt Kramarić an, der das Leder mit rechts mit viel Schnitt perfekt über die Mauer zirkelt und links in den Winkel setzt. Fährmann streckt sich vergeblich. Dieser Freistoß ist nah an der Perfektion.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Signal-Iduna-Park! Abgesehen von einem frühen defensiven Wackler, der ihn beinahe in Rückstand gebracht hätte, zeigt der BVB gegen den designierten Vizemeister eine ziemlich abgeklärte Leistung. Leipzig deutet sein offensives Potential bisher nur an, so dass die Generalprobe für das DFB-Pokal-Finale schiefzugehen droht und der FC Bayern München schon vor der Abendpartie Meister werden könnte.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Roman Bürki
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Wolfsburg kommt unverändert aus der Kabine. Bei den Gästen bleibt Marcus Ingvartsen verletzt draußen und wird von Keita Endo ersetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Wendell
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marwin Hitz
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Daley Sinkgraven
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's im zweiten Durchgang. Die Schalker kehren unverändert zurück, während bei den Hoffenheimern Adamyan für Skov übernimmt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Demarai Gray
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sargis Adamyan
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Keita Endo
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer 2:0-Führung geht Schalke in Hoffenheim in die Kabine. Die Königsblauen waren von Anfang an präsent und begannen bemerkenswert mutig. Gerade als die TSG stärker wurde, rutschte die Kugel dann zu Uth durch, der sich frei vor Baumann die Führung nicht mehr nehmen ließ (12.). In der Folge verstanden die Schalker es sehr gut, die Sinsheimer vom eigenen Sechzehner fernzuhalten, das Zentrum zu verdichten und die Kugel gut durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Entnervte Sinsheimer verteidigten dann kurz vor der Pause eine Ecke zu fahrig, sodass der defensiv heute auffällig starke Mustafi per Kopf sogar noch auf 2:0 erhöhen konnte (42.). Die Führung geht auch angesichts eines schwachen Auftritts der Baden-Württemberger in Ordnung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer höhepunktarmen ersten Hälfte steht es 0:0 zwischen Bremen und Leverkusen. Die Werkself startete dominant in die ersten 45 Minuten und wurde vor allem über Bailey gefährlich. Bis zehn Minuten vor dem Pausentee tat sich nicht viel auf dem grünen Parkett, ehe die Gäste nochmal einen Gang hochschalteten. Wirtz erzielte in der 35. Minute den vermeintlichen Führungstreffer, der zurecht wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Von Bremen muss offensiv im zweiten Abschnitt deutlich mehr kommen. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfL Wolfsburg führt verdient mit 1:0 gegen den 1. FC Union Berlin. Die Gastgeber waren von Beginn an spielbestimmend und gingen bereits in der 12. Minute durch Josip Brekalo in Front. Im Anschluss ließen die Wölfe nicht nach und hatten sogar die Möglichkeiten noch einen Treffer draufzulegen. Die Eisernen sind erst nach knapp einer halben Stunde wirklich in der Partie angekommen. Ein Schuss auf den Kasten ist ihnen jedoch noch nicht gelungen. Der knappe Zwischenstand hält die Köpenicker allerdings noch im Spiel. Es könnte also spannend werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Schalke bekommt noch einmal einen Freistoß, den Skov aus 30 Metern direkt aufs Tor von Fährmann jagt. Der stramme Schuss touchiert noch Flick, ehe er links am Pfosten vorbei geht. Bei der anschließenden Ecke kommt dann Posch aus sieben Metern noch zum Kopfball, setzt das Leder aber ebenfalls am Tor vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund führt zur Pause des Heimspiels gegen den RB Leipzig mit 1:0 und ist im Rennen um die Champions-League-Plätze auf einem guten Weg zum nächsten Sieg. In einer wilden Anfangsphase gehörte die erste Topchance den Sachsen; Hwang scheiterte in Minute vier freistehend an Hitz. Auf der Gegenseite nutzten die Westfalen durch Reus eine frühe Möglichkeit, um in Führung zu gehen (7.). Die Nagelsmann-Truppe antwortete mit hohen Ballbesitzwerten, wandelte diese allerdings nicht in weitere klare Abschlüsse um. Der BVB überzeugte mit einer guten defensiven Organisation und agierte mit seinen zwischenzeitlich wieder zunehmenden Angriffen mit hoher Zielstrebigkeit; Hazard ließ die beste Chance zum zweiten Heimtreffer aus (33.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    60 Sekunden kommen im ersten Durchgang oben drauf. Es gab keine langen Unterbrechungen. Deshalb ist das vertretbar.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Signal-Iduna-Park soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    ... Reus' scharfe Flanke findet zwar den Weg zu Hummels, doch der aufgerückte Abwehrmann bringt keinen kontrollierten Kopfball zustande. Die Bogenlampe senkt sich ins linke Toraus.
  • 45'
    :
    Nach Angeliños Foul an Reus bekommt der BVB einen Freistoß direkt am rechten Strafraumeck zugesprochen...
  • 43'
    :
    Beinahe die direkte Antwort der Hoffenheimer! Beim Vorstoß über rechts kommt die Flanke von Sessegnon butterweich auf den Kopf von Kramarić, der das Leder aus zehn Metern aber direkt in die Arme von Fährmann köpft.
  • 43'
    :
    Die Hauptstädter gehen im Aufbau ein hohes Risiko ein und suchen die spielerische Lösung. Knoche wird an der Strafraumgrenze bedrängt, kommt kurz ins Straucheln und kann einen folgeschweren Ballverlust nur gerade eben verhindern.
  • 44'
    :
    Hitz ist wieder auf den Beinen und scheinen seinen Arbeitstag fortsetzen zu können.
  • 43'
    :
    Bremen schwimmt Richtung Halbzeit! Bailey bringt die Kugel links im Sechzehner vor den Fünfer, wo Schick zum Abschluss kommt und die linke Ecke nur knapp verfehlt.
  • 42'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:2 durch Shkodran Mustafi
    Jetzt belohnt sich Schalke für eine starke erste Hälfte mit dem 2:0. Nach einer Ecke von rechts von Oczipka ist wirklich gar niemand bei Mustafi, der aus neun Metern zum Kopfball kommt, ohne überhaupt abspringen zu müssen. Er nimmt Maß aufs rechte obere Eck und platziert das Leder dort direkt im Winkel. Von der Innenkante des Pfostens geht der Ball ins Netz. Keine Chance für Baumann.
  • 42'
    :
    Nach einem Zusammenprall mit Kollege Akanji muss BVB-Schlussmann Hitz auf dem Rasen behandelt werden. Er scheint sich das rechte Knie verdreht zu haben.
  • 41'
    :
    Insbesondere über Serdar und Schöpf kommt Schalke immer wieder über den rechten Flügel gefährlich nach vorne. Die Königsblauen kommen zwar seit dem Führungstor nicht mehr zu nennenswerten Chancen, sind aber wieder deutlich aktiver.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Christian Groß (Werder Bremen)
  • 40'
    :
    Auch kurz vor der Pause hat die VfL-Führung Bestand und geht absolut in Ordnung. Mittlerweile gestaltet der FCU das Geschehen jedoch ausgeglichener.
  • 39'
    :
    Sancho ist an der linken Sechzehnerseite Adressat einer hohen Verlagerung Piszczeks. Er legt flach für Guerreiro ab, der aus halblinken 14 Metern mit dem rechten Innenrist Maß nimmt. Ihm rutscht der Ball jedoch über den Schlappen und segelt eher in Richtung rechter Eckfahne denn in Richtung Tor.
  • 39'
    :
    Auf der anderen Seite sprintet Augustinsson die linke Seite entlang und chipt die Kugel an die Sechzehnerkante. Hrádecký kommt früh aus seinem Kasten und ist vor Selke am Ball.
  • 38'
    :
    Skov schickt Kadeřábek über rechts, der erneut zur Flanke kommt, die Oczipka zur Ecke klärt. Der ruhende Ball von rechts landet dann auf der anderen Seite bei Kramarić, der im Sechzehner den freien Baumgartner sieht und findet. Aus elf Metern jagt der die vielversprechende Direktabnahme allerdings gut zwei Meter über die Latte hinweg. Abstoß S04.
  • 38'
    :
    Wirtz will seinen Treffer! Diesmal drückt der Bayer-Akteur aus 20 Metern zentraler Position ab und verfehlt den linken Winkel nur knapp.
  • 37'
    :
    Nach einer kurzen Unterbrechung geht es weiter und auch Ingvartsen kehrt schnell auf das Feld zurück. Rund läuft der Däne allerdings nicht.
  • 36'
    :
    Kein Tor nach VAR. Wirtz stand beim Anspiel von Bellarabi mit einem Fuß im Abseits, sodass der Treffer zurecht nicht zählt.
  • 35'
    :
    Der Ball zappelt im Bremen-Tor! Auf der rechten Seite spielen Schick und Bellarabi einen wunderschönen Doppelpass. Bellarabi zieht rechts in den Sechzehner und bedient Wirtz, der den Ball aus kürzester Distanz ins Tor drückt. Doch stand der Jungspund hinter dem Ball?
  • 36'
    :
    Ingvartsen ist auf Höhe der Mittellinie unglücklich umgeknickt und muss behandelt werden.
  • 37'
    :
    Sancho an das Außennetz! In eine Druckphase der Sachsen hinein nimmt der junge Engländer nach Reus' Flachpass aus dem Mittelfeld über halbrechts an Fahrt und tankt sich bei dichter Verfolger durch Upamecano in den Sechzehner. Mit dem rechten Fuß feuert er den Ball aus 13 Metern knapp neben den kurzen Pfosten.
  • 35'
    :
    Plötzlich sind die Gäste voll drin in der Partie. Koen Casteels wurde dennoch noch nicht geprüft.
  • 36'
    :
    Wolfsburg liegt übrigens mittlerweile gegen den Union Berlin vorne. Damit sind die Schwarz-Gelben in der Live-Tabelle auf den vierten Tabellenplatz zurückgefallen.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Suat Serdar (FC Schalke 04)
    Serdar grätscht mit offener Sohle voran in Baumgartner rein und senst den Hoffenheimer voll um. Glasklare Gelbe Karte.
  • 34'
    :
    Die Gelsenkirchener verteidigen ihre Führung weiterhin eisern und lauern darauf, nach Balleroberung ins Umschaltspiel gehen zu können. Hoffenheim hält sich mit einem Sturmlauf aber noch zurück.
  • 32'
    :
    Der folgende Standard fliegt fast vom linken Strafraumeck in die Mitte. Friedrich kommt mit Anlauf, stützt sich bei seinem Gegenspieler auf und köpft das Ding knapp drüber.
  • 33'
    :
    Plötzlich die dicke Chance für Bayer! Auf der linken Seite steckt Demirbay auf Bailey durch, der Gebre Selassie im Sprintduell stehen lässt. Bailey scheitert aus 14 Metern halblinker Position am herausstürzenden Pavlenka.
  • 33'
    :
    Hazard gegen Gulácsi! Dahoud schickt den Belgier aus der halbrechten Offensivspur per Steilpass auf die rechte Strafraumseite. Hazard knallt den Ball aus leicht spitzem Winkel mit dem rechten Spann auf die kurze Ecke. Dort pariert Gulácsi mit dem linken Fuß.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Mbabu (VfL Wolfsburg)
    Mbabu kommt zu spät in den Zweikampf und tritt Musa mit den Stollen voll auf den Fuß. Das gibt natürlich Gelb und auch eine passable Freistoßposition.
  • 32'
    :
    Ein eigentliches völlig verunglückter Distanzschuss Dahouds wird durch Orban abgefälscht und dadurch richtig gefährlich: Der Ball segelt nicht weit an der linken Stange vorbei; Torhüter Gulácsi wäre machtlos gewesen.
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist vorbei und Schalke versteht es weiterhin gut, die TSG nicht zu klaren Torchancen kommen zu lassen.
  • 30'
    :
    Griesbeck schaltet sich offensiv mit ein und lupft das Leder wunderschön in den Strafraum. Pohjanpalo kann sich halblinks gut gegen Brooks durchsetzen und schließt aus der Drehung ab. Der flache Abschluss rauscht ganz knapp links unten vorbei.
  • 30'
    :
    Die Terzić-Auswahl arbeitet auch kurz nach den nicht seltenen Fehlpässen im Mittelfeld sehr wirksam gegen den Ball und Leipziger Kontakte im Sechzehner fast vollständig verhindern.
  • 30'
    :
    Leverkusen fehlen aktuell die Ideen. Sinkgraven versucht es mal mit einem langen Ball von der linken Seite Richtung Bailey, doch das Leder landet in den Armen von Pavlenka.
  • 29'
    :
    Urs Fischer ist überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung seiner Truppe. Der Schweizer ist normalerweise einer der ruhigeren Trainer. Heute ist er richtig aktiv an der Seitenlinie.
  • 28'
    :
    Skov bedient Kadeřábek, aber erneut ist Mustafi der Fels in der Brandung, der sich dazwischen wirft. Nicht nur vereitelt er die Torchance, sondern er kann das Leder auch schnell nach vorne durchstecken, wo Schalke im Drei-gegen-Drei immerhin eine Ecke herausholt, die allerdings nichts weiter einbringt.
  • 26'
    :
    Luthe mit der Glanzparade! Eine Hereingabe aus dem linken Halbfeld landet fast am Fünfer bei Philipp. Der Spielmacher nimmt den Ball mit der Brust an und schließt volley aus der Drehung ab. Der stramme Schuss kommt ziemlich zentral. Trotzdem zeigt Luthe eine klasse Reaktion und klärt zur Seite. Baku lauert zwar auf den Abpraller, aber kommt nicht dran.
  • 27'
    :
    Reus zieht ab! Nachdem Upamecano den Ball im eigenen Sechzehner an Sancho verloren hat, gelangt dieser über Can mit etwas Glück vor die Füße des BVB-Kapitäns, der sich aus zentralen 18 Metern mit einem Rechtsschuss probiert. Der rauscht deutlich über die rechte Ecke hinweg.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Daley Sinkgraven (Bayer Leverkusen)
  • 25'
    :
    Kadeřábek bringt einen Ball aus dem rechten Halbfeld noch in den Sechzehner, wo Baumgartner aus zehn Metern aber nur per Hinterkopf abschließen kann. Kein Problem für Fährmann, der sicher zupackt und das Leder festhält.
  • 25'
    :
    Von der linken Seite segelt eine schöne Flanke rechts neben den Elferpunkt, wo Füllkrug nach oben steigt und den Ball rechts am Tor vorbeinickt. Da war mehr drin für den Angreifer.
  • 25'
    :
    Die Roten Bullen stellen weiterhin das aktivere Team, schaffen es in dieser Phase aber nur selten zwischen die Linien der Dortmunder Defensivabteilung. Es fehlt im Kombinationsspiel an Direktheit und Geschwindigkeit.
  • 23'
    :
    Union Berlin zeigt heute wieder das Auswärts-Gesicht. Zu Hause sind sie eine der stärksten Mannschaften der Liga. In der Fremde gab es in den vergangenen acht Partien jedoch nur einen Sieg.
  • 24'
    :
    Hoffenheim ist inzwischen klar am Drücker. Die Gäste ruhen sich nach starken ersten zehn Minuten etwas zu sehr auf ihrer Führung aus und konzentrieren sich darauf, defensiv kompakt zu stehen und das Zentrum zu verdichten.
  • 23'
    :
    Im Mittelfeld rauschen Selke und Dragović mit den Köpfen zusammen. Während es für den Bremer schnell weitergeht, muss der Leverkusener mit blutender Nase behandelt werden.
  • 21'
    :
    Weghorst fehlen Zentimeter zum 2:0! Philipp schickt den Stürmer aus zentraler Position auf die Reise. Der Niederländer dringt in den Strafraum ein und kann sich das Eck beinahe aussuchen. Der Neuner entscheidet sich für den Hammer auf das kurze Eck. Das Geschoss rauscht nur hauchzart links über den Kasten und touchiert dabei eventuell sogar noch leicht das Aluminium.
  • 22'
    :
    Reyna taucht nach Dahouds Steilpass frei auf der linken Sechzehnerseite auf. Der junge Amerkaner will in die Mitte für Hazard ablegen. Dies hat Abwehrmann Orban vorausgeahnt und schnappt sich das Anspiel.
  • 21'
    :
    Ein wirklicher Leckerbissen ist das Spiel für den Fußballfan noch nicht. Leverkusen ist das dominantere Team, ohne wirklich zu Chancen zu kommen. Auch die Bremer wurden offensiv noch nicht gefährlich.
  • 20'
    :
    ... Piszczek klärt diese am kurzen Pfosten ins rechte Toraus; nach der nächsten Ausführung von der rechten Fahne beenden die Schwarz-Gelben diese Offensivsituation der Sachsen dann endgültig.
  • 21'
    :
    Harit reißt Kramarić an der Strafraumgrenze um. Das bringt den Sinsheimern den nächsten Freistoß aus gefährlicher Distanz. Dieses Mal tritt Kramarić an, der das Leder aus 17 Metern hoch in Richtung zweiter Pfosten tritt. Fährmann hat keine Mühe, den zu weiten Ball sicher aus der Luft zu pflücken.
  • 18'
    :
    Die Gastgeber lassen auch nach der Führung nicht nach. Eine weitere Chance konnten sie sich allerdings noch nicht herausspielen.
  • 19'
    :
    Skov knallt einen Freistoß aus 23 Metern hart aufs Gelsenkirchener Tor. Eigentlich ist der zu zentrale Ball auf Fährmann dankbar, aber der Keeper wackelt und kann per Faustabwehr gerade noch zur Ecke klären, die dann verpufft.
  • 19'
    :
    Henrichs erarbeitet über den rechten Flügel gegen Sancho die zweite Ecke der Roten Bullen...
  • 18'
    :
    Bailey zieht von der linken Außenbahn nach innen und lässt zwei Gegenspieler stehen. Die Kugel landet bei Bellarabi, der von der rechten Seite mit seiner Flanke hängen bleibt.
  • 17'
    :
    Pavel Kadeřábek nimmt die Kugel gut mit und hat das Auge für Ihlas Bebou im Zentrum. Ehe der Angreifer aus fünf Metern aber einschieben kann, wirft sich Shkodran Mustafi beherzt dazwischen und klärt mit gut getimter Grätsche zur Ecke, die nichts weiter einbringt.
  • 17'
    :
    Upamecano bewirbt sich um die erste Verwarnung, indem er Hazard im Mittelfeld von hinten in die Beine steigt. Schiedsrichter Siebert möchte allerdings noch nicht in die persönlichen Strafen einsteigen.
  • 15'
    :
    Die Wölfe-Führung geht absolut in Ordnung. Union Berlin ist kämpferisch noch nicht auf der Höhe und kommt phasenweise nicht wirklich in die Duelle. Für Brekalo ist es bereits das fünfte Saisontor.
  • 15'
    :
    Diesmal kontern die Bremer über Füllkrug, der das Spielgerät Richtung Selke hebt. Der Angreifer kriegt das schwere Anspiel nicht richtig verarbeitet und grätscht das Leder ins Seitenaus.
  • 15'
    :
    Die TSG wird jetzt etwas aktiver, leistet sich aber auch im Spiel nach vorne mehrere Unsauberkeiten. Die ersatzgeschwächte Schalker Defensive hat wenig Mühe, die Hausherren vom eigenen Sechzehner fernzuhalten.
  • 16'
    :
    Leipzig zeigt eine sehr reife Reaktion auf den frühen Rückschlag, ist bemüht, die Spielkontrolle an sicht zu reißen. Das Nagelsmann-Team verschiebt den Schwerpunkt des Geschehens in die gegnerische Hälfte.
  • 13'
    :
    Ein Abschlag von Pavlenka gerät deutlich zu kurz, hat aber Glück, dass der Ball auf der linken Seite nicht ganz bei Bailey ankommt.
  • 13'
    :
    Aus Sicht der Sachsen bedeutet der Vorsprung der Westfalen, dass sie den FC Bayern München schon vor dessen Vorabendmatch gegen Borussia Mönchengladbach zum Meister machen würden.
  • 12'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Mark Uth
    Die Schalker belohnen sich für einen starken Auftakt und gehen gegen fahrige Hoffenheimer mit 1:0 in Führung. Schöpf wird im Zentrum nicht attackiert und legt auf Serdar ab, der das Auge für den freien Uth hat. Der Steckpass landet beim Stürmer, der sich aus elf Metern frei vor Baumann die Ecke aussuchen kann. Den strammen Linksschuss jagt er unhaltbar für den Keeper der TSG flach ins rechte untere Eck.
  • 12'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Josip Brekalo
    Was für ein Traumtor! Über rechts geht es beim VfL nach vorne. Baku legt flach zurück in den Rückraum. Der Pass wird noch minimal abgefälscht und landet genau beim völlig freien Brekalo. Der Kroate schließt direkt mit dem rechten Innenrist ab und schweißt den Ball unwiderstehlich oben rechts in den Knick.
  • 10'
    :
    Im Parallelspiel ist Borussia Dortmund bereits mit 1:0 in Führung gegangen. Dadurch springt der BVB auf den dritten Rang und Wolfsburg fällt auf den vierten Platz. Frankfurt ist erst morgen aktiv.
  • 11'
    :
    Mustafi klärt eine scharfe Sessegnon-Flanke ins Seitenaus. Beim anschließenden Einwurf stimmt die defensive Zuordnung der Gäste, die nichts weiter anbrennen lassen.
  • 10'
    :
    Leverkusen kontert sich fast zum 1:0! Schick marschiert nach einem schönen Pass die rechte Seite entlang und bedient Bailey links im Sechzehner. Der Angreifer bleibt mit seinem strammen Linksschuss am herangrätschenden Moisander hängen.
  • 10'
    :
    Da Frankfurt erst morgen gegen Mainz im Einsatz ist und Wolfsburg gegen Union Berlin noch nicht über ein Unentschieden hinauskommt, rücken die Schwarz-Gelben in der Live-Tabelle auf den dritten Tabellenplatz vor.
  • 9'
    :
    Aktuell lässt die Wolf-Mannschaft das Leder durch die eigenen Reihen laufen und sucht vergeblich nach Lücken in der Bremen-Verteidigung. Werder sollte sich allerdings nicht zu lang an den eigenen Sechzehner festnageln lassen.
  • 7'
    :
    Die Berliner kommen zum ersten Mal bis in den gegnerischen Sechzehner. Links von der Grundlinie kommt der Ball flach nach innen. Dort kann Brooks im letzten Moment klären.
  • 8'
    :
    Mustafi klärt fahrig in die Füße von Baumgartner, der aus 18 Metern scharf aufs linke untere Eck abzieht. Fährmann kann die Kugel nur abtropfen lassen, hat sie im Nachfassen dann aber sicher.
  • 7'
    :
    Schöpft tankt sich über rechts nach vorne und flankt scharf in Richtung zweiter Pfosten. Posch ist aber zur Stelle und kann per Kopf klären. Der Schalker Zug ins gegnerische Drittel stimmt bislang aber.
  • 7'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Marco Reus
    Reus lässt den BVB früh jubeln! Hazard leitet ein flaches Anspiel Piszczek an der halbrechten Strafraumkante mit der Hacke für seinen Kapitän tropfen. Der gelangt so hinter die Abwehrkette, zieht nach innen und feuert den Ball knapp an Gulácsis rechtes Ohr vorbei in die Maschen.
  • 6'
    :
    Der VAR schaut sich die Szene noch einmal an und bestätigt dann die Abseitssituation. Weiter geht's mit 0:0.
  • 6'
    :
    Die ersten Momente im Signal-Iduna-Park sind vielversprechend: Hüben wie drüben wird mit hoher Geschwindigkeit der Weg in die Spitze gesucht. Die Schwarz-Gelben starten mit Ballbesitzvorteilen in ihr vorletztes Heimspiel.
  • 5'
    :
    Die Hausherren sind von Beginn an spielbestimmend und zeigen sich in den ersten Minuten sehr ballsicher. Union lauert auf Konter.
  • 6'
    :
    Nach knapp zweiminütiger Behandlung kehrt Bailey mit Schmerzen zurück auf den Platz. Bleibt abzuwarten, ob der Flügelspieler den Schmerz rauslaufen kann.
  • 5'
    :
    Jetzt zappelt der Ball beim ersten Angriff der Hoffenheimer prompt im Netz, aber das Tor zählt wegen einer Abseitsposition von Bebou nicht, der beim Kramarić-Pass zu früh startet, ehe er für Baumgartner quer legt, der aus sieben Metern im leeren Tor einschiebt.
  • 4'
    :
    Schalke tritt in den ersten Minuten mutig auf, kommt gegen die gut postierte Hintermannschaft der TSG aber nicht wirklich durch. Harit steckt auf dem rechten Flügel für Serdar durch, verleiht dem Ball aber etwas zu viel Kraft. Serdar kommt nicht mehr heran. Abstoß TSG.
  • 2'
    :
    Die Hauptstädter kriegen eine Flanke von der rechten Seite nicht richtig geklärt. Paulo Otávio kommt dadurch von der Strafraumkante zum Abschluss. Der stramme Versuch ist jedoch zu zentral und Luthe kann sicher zur Seite abwehren.
  • 4'
    :
    Gelbe Karte für Josh Sargent (Werder Bremen)
    Sargent rauscht im Mittelfeld viel zu spät in Bailey rein und trifft den Jamaikaner am Sprunggelenk. Dafür zückt Referee Schmidt zurecht Gelb.
  • 4'
    :
    Hwang mit der Großchance zur frühen Gästeführung! Der Südkoreaner enteilt Hummels nach einem halbhohen Anspiel Sabitzers im halblinken Offensivraum. Bei enger Verfolgung durch den Ex-Nationalspieler will er den Ball aus gut neun Metern am herauslaufenden Keeper Hitz vorbei spitzeln; der Schlussmann pariert mit dem linken Fuß.
  • 2'
    :
    Wolfsburg agiert im gewohnten Grün und Union hält in Rot dagegen.
  • 3'
    :
    Dahoud schickt Hazard per Steilpass in den halbrechten Offensivkorridor. Der Belgier hat nur noch Innenverteidiger Upamecano vor sich und verpasst es, diesen hinter sich zu lassen.
  • 2'
    :
    Auf der linken Seite erläuft Bailey einen langen Ball. Der Jamaikaner bedient vor dem Strafraum Sinkgraven, der sofort auf Demirbay durchsteckt. Aus 13 Metern linker Position jagt der Leverkusener den Ball deutlich über den Kasten.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gäste stoßen an. Der erste weite Schlag wird von den Wolfsburgern aber prompt geklärt.
  • 1'
    :
    Los geht's in Bremen! Die Hausherren agieren in grünen Trikots von rechts nach links, während Leverkusen im roten Anzug gastiert.
  • 1'
    :
    Dortmund gegen Leipzig – auf geht's im Signal-Iduna-Park!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Sinsheim. Die Hausherren spielen komplett in Blau. Die Gäste aus Gelsenkirchen sind derweil ganz in Weiß gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die 22 Hauptdarsteller die Katakomben in Richtung Rasen verlassen.
  • :
    Kurzfristige Änderung bei Union Berlin: Robert Andrich muss angeschlagen passen. Dafür rückt Sebastian Griesbeck ins zentrale Mittelfeld.
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Minuten losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Markus Schmidt, der von seinen zwei Assistenten Christof Günsch sowie Thorsten Schiffner unterstützt wird.
  • :
    Es ist erst das vierte Bundesliga-Duell zwischen Wolfsburg und Union. Die letzten zwei Aufeinandertreffen endeten 2:2-Unentschieden. Nur der erste direkte Vergleich in der obersten deutschen Spielklasse fand einen Sieger. Im Oktober 2019 konnte der VfL einen 1:0-Erfolg bejubeln.
  • :
    Urs Fischer wechselt gegenüber dem 3:1-Sieg doppelt. Christopher Trimmel kehrt zurück in die Anfangsformation und verdrängt Julian Ryerson. Zudem hat sich Max Kruse nicht schnell genug von seiner Oberschenkelverletzung erholen können. Der Offensivspieler ist zwar im Kader. Trotzdem darf Petar Musa von Beginn an auflaufen, der gegen Bremen überzeugen konnte.
  • :
    Im Vergleich zur 2:0-Niederlage gegen Dortmund nimmt Oliver Glasner nur eine Veränderung vor. Josip Brekalo steht für Yannick Gerhardt, der zunächst auf der Bank Platz nehmen muss, in der Startelf.
  • :
    Bei den Roten Bullen, die bereits in 15 Ligamatches ohne Gegentor blieben und die gegen den BVB letztmals im Oktober 2017 gewannen, stellt Coach Julian Nagelsmann nach dem 2:1-Verlängerrungsspiel in der Vorschlussrunde des DFB-Pokals beim SV Werder Bremen viermal um. Klostermann, Henrichs, Forsberg und Hwang verdrängen Konaté, Mukiele, Haïdara und Sørloth auf die Bank.
  • :
    Die Bilanz spricht übrigens knapp für die Hoffenheimer, die zehn der bisherigen 26 Aufeinandertreffen mit Schalke gewinnen konnten (sieben Remis, neun Niederlagen). Im Hinspiel lief es dennoch alles andere als gut für die Baden-Württemberger, die am 9. Januar 2021 eine krachende 0:4-Niederlage in der Veltins-Arena einstecken mussten. Es war eines von nur zwei gewonnenen Ligaspielen der Königsblauen in der Saison 2020/21, die zudem nach 30 Bundesliga-Partien in Serie ohne Sieg erstmals wieder dreifach punkten konnten.
  • :
    Die Leverkusener konnten sich dagegen zwei Wochen auf das Auswärtsspiel bei Bremen vorbereiten. Im Vergleich zum wichtigen 3:1-Erfolg gegen Frankfurt schickt Trainer Wolf die identische Mannschaft ins Rennen. Das Hinspiel endete im vergangenen Jahr 1:1.
  • :
    Auf Seiten der Schwarz-Gelben, die das Hinspiel Anfang Januar im ehemaligen Zentralstadion dank der Treffer Sanchos (55.) und Hålands (71., 84.) mit 3:1 für sich entschieden und die vier ihrer jüngsten fünf Ligaheimspiel gewannen, hat Trainer Edin Terzić im Vergleich zum 5:0-Halbfinalerfolg gegen die KSV Holstein eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Bellingham (Gelb-Rot-Sperre) beginnt Dahoud. Håland hat es nicht in den Spieltagskader geschafft.
  • :
    Zuletzt gab es auswärts bei Arminia Bielefeld eine 0:1-Niederlage, bei der Malick Thiaw 19 Minuten vor Schluss vom Platz flog. Er fehlt heute ebenso gesperrt wie Salif Sané und Benjamin Stambouli, die beide ihre fünfte Gelbe Karte sahen. Entsprechend groß fällt zweieinhalb Wochen später im nächsten Pflichtspiel die Rotation aus. Dimitrios Grammozis bringt mit Uth, Schöpf, Oczipka, Becker und Flick in Sinsheim fünf neue Spieler. Draußen bleiben dafür Paciência (Bank), Thiaw, Stambouli (beide gesperrt), Aydın (Syndesmose-Probleme) und Mascarell (Muskelfaserriss).
  • :
    Der RB Leipzig wahrte am 31. Spieltag seine rechnerische Chance auf die Meisterschaft, verkürzte er den Abstand auf den Spitzenreiter FC Bayern München durch einen 2:0-Heimerfolg gegen den VfB Stuttgart doch auf sieben Zähler. Gegen den Aufsteiger aus Schwaben arbeiteten sich die Sachsen in 75-minütiger Überzahl zwar etliche Gelegenheiten heraus, überwanden den starken Torhüter Kobel durch Haïdara (46.) und Forsberg (67., Strafstoß) aber "nur" zweimal.
  • :
    Union Berlin liegt derzeit auf dem achten Platz. Für das zweite Jahr in der obersten deutschen Spielklasse ist das bereits eine herausragende Platzierung. Die Eisernen liegen aber nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter Borussia Mönchengladbach und sind auch nur vier Punkte von Bayer 04 Leverkusen entfernt. Dementsprechend wollen die Berliner die große Sensation schaffen, an den letzten drei Spieltagen noch mindestes einen Rang nach vorne klettern und sich damit erstmals für das internationale Geschäft qualifizieren. Die Form stimmt auf jeden Fall, denn die Köpenicker haben nur eine ihrer letzten fünf Begegnungen verloren.
  • :
    Der FC Schalke 04 bastelt fleißig am Kader für die kommende Saison in der 2. Bundesliga. Die ersten sicheren Ab- und Zugänge stehen bereits fest. Zuletzt teilten die Verantwortlichen auch dem Ex-Kapitän Ralf Fährmann mit, wohl auch zukünftig mit ihm zu planen. Noch haben die Königsblauen aber vier Partien lang Zeit, um sich halbwegs würdevoll aus der Beletage des deutschen Fußballs zu verabschieden. Nach wie vor ist Schalke in der Saison 2020/21 ohne Auswärtssieg, was sich heute in Hoffenheim ändern könnte. Noch nie zuvor schlossen die Gelsenkirchener eine Saison ab, ohne nicht mindestens einen Dreier in der Fremde geholt zu haben.
  • :
    Nach dem bitteren Aus im Pokal gegen Leipzig brauchen die Bremer in der Liga dringend drei Zähler. Im Vergleich zur 1:2-Niederlage wechselt Coach Kohfeldt lediglich auf einer Position: Bittencourt rückt in die Anfangsformation und ersetzt den angeschlagenen Mbom.
  • :
    Im letzten Ligaspiel vor zwei Wochen spielte die TSG auswärts im baden-württembergischen Duell beim SC Freiburg 1:1. Ausgerechnet der Ex-Hoffenheimer Vincenzo Grifo glich neun Minuten vor Ende per Elfmeter aus. Im Vergleich zu dieser Partie verändert Sebastian Hoeneß seine Startaufstellung auf zwei Positionen: Kevin Akpoguma und Christoph Baumgartner spielen heute für Sargis Adamyan (Bank) und Chris Richards (Oberschenkelverletzung).
  • :
    Der VfL hat seine sichere Position unter den Top-Vier in den letzten Wochen verspielt. Nach dem 27. Spieltag lagen die Wolfsburger noch elf Zähler vor Borussia Dortmund und schienen die Königsklasse sicher zu haben. Dann folgten allerdings drei Niederlagen aus den letzten vier Partien. Besonders die 2:0-Pleite gegen den BVB trifft die Niedersachsen schwer. Denn der Vorsprung auf die Schwarz-Gelben ist dadurch auf nur noch zwei Pünktchen geschrumpft und die Wölfe drohen auf die Europa-League-Ränge abzurutschen. Das wollen Oliver Glasner und sein Team selbstverständlich verhindern. Dafür müssen sie aber schnellstmöglich wieder Zählbares einfahren.
  • :
    Borussia Dortmund hat den Rückstand auf die Champions-League-Ränge durch vier Siege in Serie von sieben auf einen Punkt verringert und könnte sich im Kampf um eine erneute Teilnahme an der Königsklasse bereits heute Nachmittag in die Pole-Position bringen. Vor 14 Tagen setzte sich der BVB beim Tabellendritten VfL Wolfsburg dank eines Håland-Doppelpacks (12., 68.) mit 2:0 durch, überzeugte bei den Niedersachsen mit hoher Effizienz und Verteidigungskunst vor allem in der letzten halben Stunde, die in Unterzahl bestritten werden musste.
  • :
    Für die Leverkusener wird es in der kommenden Saison vermutlich in der Europa League weitergehen. Aktuell liegt die Werkself mit 50 Zählern auf der sechsten Position und hat sechs Punkte Rückstand auf die Champions League-Plätze. Am vergangenen Spieltag wussten die Gäste offensiv zu gefallen und schlugen die Eintracht aus Frankfurt verdient mit 3:1. In Bremen soll der nächste Sieg her.
  • :
    Die TSG Hoffenheim könnte heute einen großen Schritt gen Klassenerhalt machen und den Ligaverbleib mit etwas Schützenhilfe sogar perfekt machen. Aktuell haben die Kicker aus dem Kraichgau sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Mit einem Punktgewinn gegen das aktuelle Schlusslicht blieben die Sinsheimer zudem erstmals unter Sebastian Hoeneß fünf Ligaspiele in Serie ungeschlagen. Im letzten Heimspiel gab es nach 0:2-Rückstand zur Pause noch einen 3:2-Sieg über Borussia Mönchengladbach.
  • :
    Eigentlich ist man in Bremen Mitte der Saison bereits vom Klassenerhalt ausgegangen, doch nach sieben Pleiten in Folge in der Bundesliga liegen die Werderaner nur noch einen Punkte vor Köln und dem direkten Abstiegsplatz. Zuletzt zeigte die Kohfeldt-Mannschaft im Pokal-Halbfinale gegen Leipzig eine starke Vorstellung und verpasste das Finale in Berlin nach einer dramatischen 1:2 Niederlage in der Verlängerung. Heute brauchen die Gastgeber dringend einen Sieg im Abstiegskampf.
  • :
    Nur fünf Tage vor ihrem Aufeinandertreffen im Endspiel des nationalen Cup-Wettbewerbs, in dem Borussia Dortmund um den ersten DFB-Pokal-Gewinn seit 2017 und der RB Leipzig um die erste Trophäe seiner jungen Vereinsgeschichte überhaupt streitet, steht auch im Bundesligaduell einiges auf dem Spiel: Während die Schwarz-Gelben unbedingt drei Punkte im Champions-League-Rennen benötigen, wollen die Roten Bullen nicht nur Rang zwei endgültig absichern, sondern auch die Resthoffnung auf die Meisterschaft aufrechterhalten.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus der PreZero Arena in Sinsheim. Hier empfängt die TSG Hoffenheim heute um 15:30 Uhr den FC Schalke 04 im Rahmen des 32. Spieltags der Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Bevor Borussia Dortmund und der RB Leipzig am Donnerstag das DFB-Pokal-Finale bestreiten, kämpfen sie am 32. Spieltag der deutschen Eliteklasse gegeneinander. Der Anstoß der Partie im Signal-Iduna-Park soll um 15:30 Uhr erfolgen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag der Bundesliga. Die Saison neigt sich dem Ende entgegen und noch stehen einige Entscheidungen aus. Der VfL Wolfsburg kämpft um die Champions League und der 1. FC Union Berlin um die Qualifikation für das internationale Geschäft. Ab 15:30 Uhr treffen die beiden Teams im direkten Duell aufeinander.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr stehen sich Bremen und Leverkusen gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.