Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 052:1Bayern MünchenFCBBayern München
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg0:2Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg1:11899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin3:1Werder BremenSVWWerder Bremen
18:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen3:1Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen zeigt eine starke Leistung und gewinnt verdient mit 3:1! Die Werkself war über die gesamte Spielzeit die gefährlichere Mannschaft und hat sich im zweiten Durchgang mit gleich drei Toren belohnt. Von Frankfurt kam in der Offensive lange Zeit viel zu wenig. Erst in der Nachspielzeit sorgten die Gäste ernsthaft für Gefahr. Das ist natürlich zu wenig und genügt den eigenen Ansprüchen nicht. Durch die SGE-Niederlage wird es im Rennen um die Champions League jetzt richtig spannend. Die Eintracht liegt nur noch einen Zähler vor dem BVB. In zwei Wochen treffen die Hessen auf Mainz 05. Leverkusen hat den sechsten Rang gefestigt und reist als nächstes nach Bremen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 3:1 durch Kerem Demirbay
    Demirbay sorgt für die Entscheidung! Diaby legt von rechts vor dem Sechzehner zu dem Mann mit der Zehn auf dem Rücken. Der 27-Jährige hält aus der zweiten Reihe drauf. Tuta steht in der Schussbahn, fälscht entscheidend ab und der Ball geht unhaltbar ins linke Eck.
  • 90'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:1 durch André Silva
    Wird es doch noch spannend? Zuber kann sich auf links gleich gegen mehrere in schwarzen Trikots durchsetzen und perfekt servieren. Die Flanke landet im Fünfer genau auf dem Kopf von André Silva, der freistehend in das linke Eck vollstreckt. Hrádecký war auf dem Weg zur anderen Seite und ist ohne Abwehrchance.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Frankfurt ist zwar bemüht, aber kommt überhaupt nicht zu gefährlichen Aktionen.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Evan N'Dicka (Eintracht Frankfurt)
    N'Dicka will sich offensiv mit einschalten. Dem Franzosen verspringt allerdings das Spielgerät und ein Akteur in Schwarz ist dazwischen. Mit vollem Tempo steigt der Verteidiger seinem Gegenspieler auf den Fuß und sieht dafür seine zehnte Gelbe Karte. Damit fehlt er gegen Mainz 05.
  • 85'
    :
    Die zwei besten Leverkusener verlassen das Feld. Wirtz hat immer wieder angetrieben und für die Überraschungsmomente bei der Werkself gesorgt. Bailey war an beiden Toren direkt beteiligt. Die beiden werden von Wendell und Amiri ersetzt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Wendell
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 83'
    :
    Hütter zieht seine letzten zwei Optionen und bringt Tuta und Zuber für die glücklosen Ilsanker und Kamada.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Steven Zuber
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Tuta
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Stefan Ilsanker
  • 80'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Lucas Alario
    Traumhaft ausgekontert! Dragović erobert die Kugel im eigenen Strafraum und macht sich mit auf dem Weg nach vorne. Alario treibt den Ball durchs Mittelfeld, nimmt im letzten Drittel dann Bailey mit und wird von dem 23-Jährigen wunderschön links in den Strafraum geschickt. Aus spitzem Winkel schließt Alario direkt ab. Der Argentinier überlupft den herauseilenden Trapp und macht das ganz schnelle Joker-Tor.
  • 77'
    :
    Adi Hütter reagiert auf den Rückstand und bringt gleich drei frische Kräfte, die den Angriff beleben sollen. Auch bei Leverkusen kommt ein neuer Stürmer.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Amin Younes
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Aymane Barkok
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Erik Durm
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Luka Jović
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Makoto Hasebe
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Exequiel Palacios (Bayer Leverkusen)
  • 72'
    :
    Die Bayer-Führung geht aufgrund des ersten Durchgangs absolut in Ordnung. Frankfurt muss jetzt mehr riskieren und mindestens noch den Ausgleich erzielen. Ansonsten ist der BVB nur noch ein Pünktchen entfernt.
  • 70'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Leon Bailey
    Bailey belohnt sich für einen starken Auftritt! Nach einer Ecke sind mehrere Leverkusener vorne geblieben. Dragović legt aus der Zentrale ins rechte Halbfeld zu Diaby. Der eingewechselte Franzose hebt die Pille butterweich an den langen Pfosten. Bailey wird dort komplett alleine gelassen, lässt das Leder einfach vom linken Fuß prallen und tunnelt damit den hochspringenden Trapp. Der Ball tickt ganz entspannt ins Netz zum neunten Saisontor des Jamaikaners.
  • 69'
    :
    In der Blitztabelle ist Eintracht Frankfurt derzeit punktgleich mit Wolfsburg. Das Restprogramm der SGE lautet: Mainz, Schalke und Freiburg. Das sind alles drei sicherlich schlagbare Gegner.
  • 67'
    :
    Die Gäste halten die Kugel aktuell ruhig in den eigenen Reihen und kontrollieren das Geschehen. Dabei gehen sie kein Risiko ein und scheinen mit dem 0:0 nicht unzufrieden.
  • 64'
    :
    Für beide Teams geht es im Endspurt der Saison um alles. Trotzdem ist es eine faire Partie und Felix Zwayer hat keinerlei Probleme mit der Spielleitung.
  • 61'
    :
    Bellarabi hat defensiv gut mitgearbeitet und konnte einige Abschlüsse sammeln. Dabei fehlte ihm jedoch die Genauigkeit und auch ein bisschen das Glück. Neu dabei ist Diaby.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 59'
    :
    Tah kann für bereits geschlagenen Hrádecký klären! Eine SGE-Ecke von der linken Seite wirkt eigentlich harmlos. Hrádecký strahlt beim Herauskommen allerdings keine Sicherheit aus und kriegt das Rund nicht weg. Der hohe Ball springt zwischen den Köpfen von Hinteregger und Tapsoba hin und her, ehe der Frankfurter-Innenverteidiger schnell schaltet und direkt nach dem Luftduell aus der Drehung abschließt. Tah ist noch im Weg und verhindert den Gegentreffer.
  • 57'
    :
    Die Eintracht kontert über Kamada und der 24-Jährige nimmt Kostić mit. Der Serbe ist heute jedoch nicht in Top-Form und schlägt eine Flanke, die an allen vorbei segelt.
  • 54'
    :
    Wieder geht es über Bailey! Dieses Mal rennt der Jamaikaner mit Tempo den Flügel runter und legt fast von der Grundlinie zurück. Bellarabi versucht es direkt, aber trifft das Leder nicht perfekt. Dadurch befördert der 31-Jährige das Spielgerät rechts neben den Kasten.
  • 52'
    :
    Bailey läuft mit der Kugel am Fuß auf Ilsanker zu. Der Österreicher fällt auf einen Übersteiger rein und grätscht an Ball und Gegner vorbei. Der Raum in den Strafraum ist frei und Bailey zielt aus halblinker Position zu hoch.
  • 50'
    :
    Die Frankfurter wirken in den ersten Minuten deutlich engagierter. Die Truppe vom Main geht konsequenter vorne drauf und hatte auch schon eine gute Gelegenheit.
  • 47'
    :
    André Silva macht sich auf dem rechten Flügel auf die Reise. Im Eins-gegen-Eins wird der Portugiese von Demirbay nicht richtig gestört und kann deswegen flanken. Die flache Hereingabe landet am Fünfer bei Kamada, der noch entscheidend von Palacios gestört wird. Vom Fuß des Argentiniers geht der Ball am Ende nur hauchzart rechts vorbei.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Von den Torfestivals der letzten Aufeinandertreffen in der BayArena ist noch nicht viel zu sehen. Beide Trainer können im zweiten Abschnitt aber noch jede Menge Qualität von der Bank nachlegen. Direkt zum Wiederanpfiff verzichten Wolf und Hütter noch auf Veränderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem torlosen Unentschieden geht es pünktlich in die Kabinen. Beim Blick auf die Spielanteile war der erste Durchgang ziemlich ausgeglichen. Leverkusen hatte jedoch mehr und auch die besseren Chancen. Allerdings hat Kevin Trapp einen guten Tag erwischt und konnte gleich mehrmals klasse parieren. Von den Frankfurtern kam in den ersten 45 Minuten zu wenig auf dem Weg nach vorne, um die Bayer-Defensive vor ernste Probleme zu stellen. Eine Führung für die Werkself wäre also keinesfalls unverdient.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Dreifachchance für die Gastgeber! Zunächst schmeißt sich Durm in den Versuch von Bailey. Dann wehrt Trapp einen Distanzschuss von Demirbay zur Seite ab und zum Schluss dieses Angriffs verfehlt Palacios das obere linke Eck mit einem schönen Schlenzer.
  • 43'
    :
    Zum ersten Mal wird Kostić auf dem linken Flügel freigespielt. Mit links schlägt der Mann mit der Zehn auf dem Rücken das Ding scharf vor das Tor. Hrádecký passt auf und schnappt sich die Kugel.
  • 40'
    :
    Leverkusen kommt in Überzahl in das letzte Drittel. Schick ist aber kein Spielmacher und trifft die falsche Entscheidung. Der Pass rechts raus zu Bellarabi ist viel zu ungenau. Da war deutlich mehr drin.
  • 38'
    :
    Aktuell läuft die Murmel hauptsächlich in der Frankfurter Hälfte. Dabei schieben sich die SGE-Verteidiger das Rund immer wieder hin und her, aber erzielen kaum Raumgewinn.
  • 35'
    :
    Wirtz verpasst das 1:0! Schick sucht von knapp innerhalb des gegnerischen Strafraums den Abschluss. Der wird direkt geblockt. Der Abpraller springt dem Tschechen gegen den Körper und wird dadurch zu einer perfekten Vorlage für Wirtz. Der Youngster jagt die Kugel aus knapp sieben Metern halblinker Position mit Gewalt auf das Tor. Trapp reißt die Arme hoch und kriegt noch irgendwie eine Pranke dazwischen.
  • 33'
    :
    Schön gespielt! Hasebe bedient Kamada zwischen den Reihen und der Japaner steckt perfekt durch für Durm. Der 28-Jährige schließt aus spitzem Winkel ab und scheitert an Hrádecký, der das kurze Eck gut zu gemacht hat.
  • 31'
    :
    Im Großen und Ganzen ist es ein ausgeglichenes Match. Die Hausherren sind allerdings deutlich zielstrebiger und hatten die besseren Chancen.
  • 28'
    :
    Demirbay bringt eine Ecke von der rechten Fahne mit Schnitt zum Tor nach innen. Schick verpasst noch, doch direkt dahinter lauert Tapsoba. Der Innenverteidiger wird noch entscheidend von Hinteregger bedrängt und kriegt keine Genauigkeit in seinen Kopfball. Dadurch rauscht die Pille rechts neben das Gehäuse.
  • 27'
    :
    Bellarabi hat den Vorzug vor Diaby erhalten. Ein Hauptgrund ist vermutlich auch seine Arbeit in der Defensive. Der Routinier passt 25 Meter vor dem eigenen Kasten gut auf und rutscht in einen Pass auf die linke Seite. Dadurch geht der Ball zu Hrádecký und die Werkself kann neu aufbauen.
  • 25'
    :
    Im Moment ist das Tempo raus. Frankfurt ist um Kontrolle bemüht und geht kein Risiko ein. Die Werkself wartet auf Fehler der Eintracht und geht nicht ganz vorne drauf.
  • 22'
    :
    Wolf lässt mit einer Viererkette verteidigen. Dabei übernimmt Tah, der heute Kapitän ist, den Posten als Rechtsverteidiger. Gegen Kostić hat der 25-Jährige klare Geschwindigkeitsnachteile. Das könnte im Laufe der Begegnung noch zu einem Faktor werden.
  • 19'
    :
    Zumindest mal wieder ein Schuss der SGE. Bei einer Bogenlampe im Bayer-Strafraum sind sich gleich drei Leverkusener nicht einig. Deshalb springt die Kugel nochmal in die Luft. Dragović kommt mit Anlauf und köpft das Ding gegen zwei Adlerträger weg. N'Dicka kriegt zwar den Abpraller, aber der Versuch des Franzosen wird geblockt.
  • 18'
    :
    Bellarabi ist ein Aktivposten. Der 31-Jährige setzt sich am Sechzehner gleich gegen mehrere Gegenspieler in Weiß durch und kommt dann im Fallen zum Abschluss. Mit rechts verzieht er allerdings deutlich.
  • 15'
    :
    Die Anfangsviertelstunde geht an die Gastgeber. Bayer ist deutlich aktiver und bereitet den Hessen einige Probleme in der Defensive. Frankfurt konzentriert sich eher auf das Umschaltspiel.
  • 13'
    :
    Nach einer kurzen Unterbrechung geht das Spiel weiter und auch Exequiel Palacios kehrt Augenblicke später zurück auf das Feld.
  • 12'
    :
    Palacios ist in einem Zweikampf am Sprunggelenk erwischt worden und muss behandelt werden.
  • 9'
    :
    Wieder ist Trapp zur Stelle! Schick wird auf links steil geschickt und findet Bellarabi mit einem schönen Querpass rechts am Fünfer. Der gebürtige Berliner kommt aus dem Lauf zum Abschluss und scheitert an Trapp, der schnell ins bedrohte Eck geeilt ist und mit den Beinen pariert.
  • 6'
    :
    Nach einer schönen Kombination landet das Leder rechts im Sechzehner beim aufgerückten Durm. Der 28-Jährige legt clever zurück auf André Silva. Das tickende Anspiel schiebt der Stürmer mit dem rechten Fuß knapp rechts vorbei.
  • 5'
    :
    Trapp verhindert das 1:0! Schick hat vor dem Strafraum etwas Platz und zieht einfach ab. Den zentralen Versuch kann Trapp nur zur Seite abwehren. Dort lauert Bailey und der Jamaikaner schließt direkt ab. Aus wenigen Metern zielt er auf das untere linke Eck. Der SGE-Keeper ist aber schnell unten und kann zur Ecke klären.
  • 3'
    :
    Ruhiger Auftakt: Die Gäste lassen den Ball ruhig hinten herum laufen und werden dabei nur zaghaft gestört.
  • 1'
    :
    Los geht's! Das 72. Bundesliga-Duell zwischen Leverkusen und der Eintracht ist eröffnet. Noch nie gab es am Ende eine Nullnummer. Das darf heute gerne so bleiben.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Leverkusen hat wettbewerbsübergreifend die letzten sechs Heimspiele gegen Frankfurt allesamt gewonnen. Dabei haben sie 24 Buden erzielt und nur drei Gegentreffer kassiert. Das macht einen Schnitt von vier Bayer-Toren pro Partie.
  • :
    Auch bei der Eintracht gibt es vier Veränderungen. Gegenüber der Anfangsformation gegen den FCA fehlt Rode gelbgesperrt. Der zentrale Mittelfeldspieler wird von Hasebe ersetzt. Außerdem dürfen Ilsanker, Durm und Barkok von Beginn an auflaufen. Dafür sitzen Tuta, Chandler und Jović zunächst nur auf der Bank.
  • :
    Im Vergleich zur Pleite gegen den FCB nimmt Hannes Wolf vier Wechsel vor. Aleksandar Dragović, Kerem Demirbay, Karim Bellarabi und Florian Wirtz sind neu in der Startelf. Sven Bender fällt mit Problemen am Sprunggelenk aus. Zudem bleiben Charles Aránguiz, Jeremie Frimpong und Moussa Diaby draußen.
  • :
    Die Frankfurter haben gegen Augsburg eine starke Reaktion auf die 4:0-Klatsche bei Borussia Mönchengladbach gezeigt. Mit einem souveränen 2:0-Erfolg haben die Hessen ihren Champions-League-Platz gefestigt und den wollen sie natürlich nicht mehr hergeben. Die Form stimmt auf jeden Fall. Die Adlerträger haben vier der letzten fünf Begegnungen gewonnen und stehen dadurch kurz vor ihrer ersten Teilnahme an der Königsklasse. Adi Hütter, der im Sommer den Verein wechselt, kann die Eintracht also mit einem historischen Erfolg verlassen!
  • :
    Am Dienstag gab es für Leverkusen die erste Niederlage unter Hannes Wolf. Beim FC Bayern München setzte es eine 2:0-Niederlage. Davor konnte die Werkself zwei Begegnungen mit dem neuen Coach an der Seitenlinie gewinnen und kam in Hoffenheim zu einem torlosen Unentschieden. Aktuell belegt Bayer den sechsten Rang. Allerdings dürfen sich die Rheinländer keinen Ausrutscher erlauben, wenn sie in der nächsten Saison mindestens an der Europa-Conference-League teilnehmen wollen. Die Verfolger machen nämlich richtig Dampf. Union Berlin hat heute gewonnen und ist nur noch einen Zähler entfernt. Das Kunststück kann morgen auch den Gladbachern gelingen, sollte Leverkusen verlieren.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Das baden-württembergische Duell zwischen Freiburg und Hoffenheim endet mit 1:1. Wirklich viel Tempo kam nur vorübergehend in den letzten 20 Minuten mal auf, bis die Hausherren per Strafstoß noch zum schmeichelhaften Ausgleich kamen. Dabei waren die Sinsheimer zunächst über weite Strecken des zweiten Durchgangs dem 2:0 deutlich näher, verpassten aber mehrfach die Gelegenheit, nachzulegen. Insgesamt wäre der Hoffenheimer Auswärtssieg mit Blick auf die gesamten 90 Minuten wohl verdienter gewesen. Die TSG bleibt mit dem Punkt im Breisgau dennoch auch im vierten Spiel in Serie unbesiegt. Eine Serie, die in zwei Wochen zuhause gegen Schalke fortgesetzt werden soll. Freiburg bekommt es dann mit Hertha BSC zu tun.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Topspiel des 31. Spieltags. Bayer 04 Leverkusen hat die Eintracht aus Frankfurt zu Gast. Für beide Vereine geht es um die Qualifikation für das internationale Geschäft. Anstoß ist um 18:30 Uhr in der BayArena.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 schlagen die Mainzer den FC Bayern und verzögern deren Meisterschaft mindestens um einen Tag. Das Svensson-Team war in der ersten Hälfte das deutlich bessere Team und verdiente sich den Pausenstand von 2:0 klar. Nach Wiederanpfiff kam der Rekordmeister weiterhin fast gar nicht vor den Kasten, Robin Zentner hatte bis in die Nachspielzeit einen ruhigen Nachmittag. In der 94. Minute traf Lewandowski bei seinem Comeback doch noch, doch unmittelbar danach war Schluss. Die drei Punkte sind für die seit sieben Spielen unbesiegten Mainzer ein weiterer Riesen-Schritt zum Klassenerhalt. Bayern muss mit der Meisterfeier auf den kommenden Spieltag warten, falls Leipzig morgen nicht verliert.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Union darf weiter von Europa träumen! Die Eisernen haben eine starke zweite Hälfte gezeigt und gehen als verdienter Sieger vom Platz. Durch den 3:1-Erfolg bleiben die Berliner zu Hause zum 15. Mal hintereinander ungeschlagen und klettern vorübergehend auf den siebten Rang. Für Werder Bremen ist es hingegen die siebte Bundesliga-Niederlage in Serie. Die Grün-Weißen rücken dadurch noch tiefer in den Tabellenkeller und müssen im Endspurt der Saison noch gehörig zittern. Als nächstes geht es für Florian Kohfeldt und seine Jungs im DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig weiter und danach wartet Leverkusen in der Liga. Die Köpenicker dürfen sich jetzt auf ein freies Wochenende freuen und treffen dann auf Wolfsburg.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist abgelaufen. Beide Teams sind durchaus noch gewillt, halten aber die defensive Grundordnung zu jedem Zeitpunkt aufrecht, wodurch es zu keinen nennenswerten Überzahlsituationen kommt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Bayern München, 2:1 durch Robert Lewandowski
    Mit Ablauf der vier Minuten der Anschluss! Einen hohen Ball von Boateng möchte Hack aus 17 Metern mit dem Hinterkopf verlängern. Das gelingt aber nicht weit genug, sodass Lewandowski aus zehn Metern stoppen kann. Er kontrolliert in aller Ruhe und hebt mit rechts über Zentner ins rechte Eck. Das dürfte aber zu spät kommen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Cedric Teuchert hat sich bei einem Zusammenprall mit Petar Musa verletzt. Eine extrem unglückliche Szene und vermutlich die letzte Aktion der Partie.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund feiert einen 2:0-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg und bleibt im Rennen um die Champions-League-Plätze. Nach ihrer schmeichelhaften 1:0-Pausenführung hätten die Schwarz-Gelben beinahe das schnelle Ausgleichstor kassiert, doch Weghorst konnte einen Patzer Guerreiros nicht bestrafen (47.). Daraufhin wurde der BVB aktiver und erarbeitete sich durch Håland (52.) und Akanji (53.) zwei gute Möglichkeiten. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Bellingham (59.) musste er die letzte halbe Stunde zwar in Unterzahl bestreiten, hatte seine defensiven Räume aber weitgehend im Griff und baute seinen Vorsprung per Konter aus; erneut traf Håland (68.). In der Schlussphase ließen Baku (75.) und Schlager (87.) gute Chancen zum Anschlusstor ungenutzt. Während das Glasner-Team die Vorentscheidung in Sachen Königsklasse verpasst, rückt der BVB auf einen Punkt an Rang vier heran. Der VfL Wolfsburg empfängt in 14 Tagen den 1. FC Union Berlin. Borussia Dortmund bekommt es am kommenden Samstag daheim im DFB-Pokal-Halbfinale mit der KSV Holstein zu tun. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Zeit ist rum. Zentner nimmt weiter Sekunden von der Uhr in dem er beim Fangen eines langen Balles die Berührung mit Müller zelebriert und dafür sogar einen Freistoß bekommt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wieder Kramarić für Rutter: Der Chip von der rechten Strafraumecke rutscht dem 19-Jährigen allerdings über den Scheitel. Abstoß Freiburg.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 90'
    :
    Verletzungspause und VAR-Check hinterlassen ihre Spuren: Sage und schreibe sechs Minuten beträgt der Nachschlag.
  • 90'
    :
    ... Schlager erreicht die Flanke aus mittigen acht Meter zwar mit dem Kopf, befördert den Ball aber unkontrolliert weit rechts ins Toraus.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es oben drauf, Mainz stellt alle um den Strafraum.
  • 90'
    :
    Kramarić bringt eine Ecke von rechts scharf ins Zentrum, wo Rutter frei zum Kopfball kommt, das Leder aus elf Metern allerdings schlecht erwischt. Der Aufsetzer verliert viel Tempo und fliegt Müller direkt in die Arme.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Trimmel
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 90'
    :
    Prömel scheitert an Pavlenka! Teuchert schnappt sich das Spielgerät am linken Strafraumeck und sprintet bis zur Grundlinie. Mit einem klugen Rückpass bedient er Prömel, der direkt abschließt. Pavlenka passt auf und kann den Schuss auf das kurze Eck mit dem Fuß entschärfen.
  • 90'
    :
    Arnold kann mit einem abgefälschten Schuss noch einmal eine Ecke erzwingen...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Dominik Kohr
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Daniel Brosinski
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny da Costa
  • 89'
    :
    Rashica sucht aus zentraler Position, knapp 18 Meter vor dem Gehäuse den Abschluss. Den flachen Versuch auf das linke Eck hat Luthe im Nachfassen sicher.
  • 89'
    :
    Pavards Flanke vom rechten Sechzehnereck geht genau zu Musiala, der aus fünf Metern aber nicht hoch genug springt und dadurch am langen Pfosten nur verlängern kann.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag in der Volkswagen-Arena soll 240 Sekunden betragen.
  • 88'
    :
    Yuya Osako kommt für den unauffälligen Josh Sargent und soll beim Schlussspurt mithelfen.
  • 87'
    :
    Verlieren will allerdings auch keiner. Hoffenheim besinnt sich jetzt wieder zunehmend darauf, defensiv gut zu stehen und bei Freiburger Ansturm ins Pressing zu gehen und umzuschalten. Die Hausherren wollen hingegen nicht ins offene Messer laufen und zügeln das Tempo wieder ein wenig.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 87'
    :
    Rashica bringt die Murmel erneut von links in die Mitte. Dieses Mal kommt Dinkçi zum Kopfball. Luthe springt in das bedrohte linke Eck und kann das Rund sogar festhalten.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Danny da Costa (1. FSV Mainz 05)
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Meunier (Borussia Dortmund)
    Meunier arbeitet im Luftduell gegen Brooks mit dem rechten Ellenbogen. Dieses Vergehen wird mit einer Gelben Karte geahndet.
  • 86'
    :
    Union hat ein wenig nachgelassen und versucht nun wieder einen Gang höher zu schalten. So richtig gelingt es den Hauptstädtern noch nicht.
  • 86'
    :
    Erst verspringt Davies die Kugel vor seiner Flanke ein weiteres Mal, sodass diese über alle hinweg geht. Im zweiten Anlauf gibt Müller von rechts hoch rein, doch Zentner kann die viel zu hohe Bogenlampe einfach abfangen.
  • 87'
    :
    Brooks schickt Białek aus dem linken Halbfeld mit einem Flugball auf die rechte Strafraumseite. Der Pole gelangt zwar hinter die Abwehrkette, kann die Kugel aber nicht vor dem rechten Toraus bewahren.
  • 84'
    :
    Beide Teams wollen jetzt den Sieg. Mit dem Remis möchte sich keiner zufrieden geben. In den letzten Minuten blitzt damit in einem bislang eher tempoarmen Match endlich mal so etwas wie Derby-Charakter durch.
  • 83'
    :
    Die Gäste haben den Ball sofort aus dem Tor geholt und gar nicht lange gejubelt. Viel Zeit bleibt den Norddeutschen für ihre Aufholjagd nicht mehr.
  • 86'
    :
    Schlager mit viel Gefühl! Der Österreicher wuselt sich über halblinks an die Sechzehnerkante und zirkelt den Ball mit dem rechten Innenrist in Richtung rechter Ecke. Der Versuch verfehlt die rechte Stange nur knapp.
  • 84'
    :
    Boateng chippt hinter die Kette, wo Lewandoski das hohe Zuspiel nicht kontrollieren kann und links am herauslaufenden Keeper vorbei ins Aus legt. Der Mittelstürmer ist noch weit von seiner Bestform entfernt.
  • 85'
    :
    Wolfsburg vermittelt in den letzten Minuten einen desillusionierten Eindruck, scheint nicht mehr an eine späte Aufholjagd zu glauben. Den Niedersachsen droht die dritte Pleite in vier Spielen.
  • 83'
    :
    Gnabry zieht verzweifelt aus 25 Metern ab, doch der hoppelnde Schuss kann von Zentner im rechten Eck einfach aufgenommen werden.
  • 81'
    :
    Nach langer Zeit gibt es mal wieder einen Entlastungs-Angriff, der Schuss aus zwölf Metern im Strafraum rechts geht weit rechts vorbei.
  • 82'
    :
    Mehmedi ist ein weiterer frischer Offensivmann auf Seiten der Niedersachsen, der mithelfen soll, das Ruder noch einmal herumzureißen. Gerhardt sieht sich den Rest der Partie von der Bank aus an. Bei den Gästen macht Kapitän Reus Platz für Meunier.
  • 81'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:1 durch Vincenzo Grifo
    Ausgerechnet der Ex-Hoffenheimer Vincenzo Grifo übernimmt die Verantwortung und legt in diesen Schuss all seinen Frust über die späte Einwechslung gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber hinein. Ohne nennenswerten Anlauf jagt er das Leder per Vollspann-Schuss oben links in den Winkel. Kein Torwart der Welt hätte gegen einen solchen Gewaltschuss vom Punkt auch nur den Hauch einer Chance.
  • 82'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 3:1 durch Theodor Gebre Selassie
    Geht doch noch was? Rashica wird auf links nicht angegriffen und flankt an den Fünfer. Luthe kommt raus und kriegt das Ding im Duell mit Selke nicht richtig weggefaustet. Der Abpraller fliegt im hohen Bogen rechts an die Strafraumkante. Gebre Selassie steht genau richtig und köpft über alle hinweg ins leere Tor.
  • 80'
    :
    Der VAR maßt sich keine finale Entscheidung an und beordert Manuel Gräfe an die Seitenlinie. Der Unparteiische studiert die Bilder locker zwei Dutzend Mal. Dann zeigt er auf den Punkt: Elfmeter für Freiburg.
  • 80'
    :
    Für Onisiwo, der sich in der ersten Reihe müde gelaufen hat kommt mit Glatzel ein frischer Stürmer.
  • 80'
    :
    Von Bremen kommt einfach zu wenig. Die Grün-Weißen versuchen zwar noch irgendwie einen Treffer zu erzielen, aber kriegen die Murmel einfach nicht auf den gegnerischen Kasten. Die siebte Niederlage in Folge ist kaum noch zu verhindern.
  • 78'
    :
    Kaum läuft die Partie wieder, knallt es. Und zwar so richtig. Petersen ist über rechts durch, wird aber im letzten Moment noch geblockt. Auf den vakanten Ball gehen sowohl der ebenfalls eingewechselte Vogt als auch Demirović. Beide krachen übel ineinander. Den Hoffenheimer hat es definitiv schlimmer erwischt. Allerdings ist Demirović leicht zuerst am Ball, weshalb auch die Frage nach einem Strafstoß im Raum steht.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Meunier
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robert Glatzel
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
  • 78'
    :
    Pavlenka verhindert das 4:0! Lenz zirkelt eine Ecke von links auf den Kopf von Knoche. Der Innenverteidiger steht in der Luft und nickt wuchtig auf das linke Eck. Pavlenka taucht schnell ab und kann mit einer Hand parieren.
  • 77'
    :
    So ist es. Richards muss runter und Vogt übernimmt. Auch die Freiburger nutzen die Unterbrechung zum nächsten Wechsel.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Vogt
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Chris Richards
  • 77'
    :
    Auf dem Feld passiert weiter wenig. Mainz wird zwar immer dichter an den Strafraum gedrängt. Hochkaräter bleiben aber aus. Einen Chip von Kimmich in die Mitte köpft Choupo-Moting aus neun Metern genau auf Zentner.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Griesbeck
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 76'
    :
    Das Spiel pausiert dennoch. Zwar nicht wegen eines VAR-Checks, sondern weil Chris Richards sich beim Wegschlagen des Balls aus der Gefahrenzone beim Grätschen unglücklich wohl das Knie verdreht. Sieht nicht so aus, als ginge es weiter.
  • 76'
    :
    Vor dem Stadion haben sich offensichtlich einige Union-Anhänger versammelt, die ihre Jungs jetzt lautstark anfeuern.
  • 78'
    :
    Die Niedersachsen rennen fast ohne Unterlass an, kommen aber nur noch ganz selten zu Kontakten innerhalb des Strafraums. Ohne eigenen Treffer blieben sie in der Rückrunde bislang nur ein einziges Mal.
  • 74'
    :
    Nach einer Hereingabe von links klärt Nordtveit direkt in die Füße von Grifo, der über rechts den Blick für Demirović hat. Dessen Hereingabe blockt Samassékou mit dem Rücken ab, bekommt das Leder dabei allerdings auch an den angelegten Arm. Die Freiburger fordern energisch Elfmeter, aber der souveräne Manuel Gräfe winkt direkt ab.
  • 74'
    :
    Vor dem Stadion haben sich trotz des Verbots offenbar Fans versammelt, die mit Gesängen in den Innenraum einwirken möchten. Man kann nur hoffen, dass sich an Maskenpflicht und Abstände gehalten wird.
  • 74'
    :
    Der aktuelle Dreier hievt die Eisernen auf den siebten Tabellenplatz und Leverkusen ist nur noch ein Pünktchen weit entfernt. Der Traum von Europa ist zum Greifen nah. Allerdings lauten die letzten Aufgaben: Wolfsburg, Leverkusen und Leipzig.
  • 73'
    :
    Der SC Freiburg dreht jetzt auf. Mit einem Mal sind die Schwarzwälder im Spiel und treten gleich viel zwingender im Spiel nach vorne auf. Die Defensive der TSG hält zwar weiterhin dagegen, steht aber inzwischen unter Dauerdruck.
  • 72'
    :
    Der Man of the Match verlässt das Feld und kriegt seine verdiente Pause. Für den Dreierpacker kommt Teuchert. Zudem geht Ingvartsen runter und Prömel ist neu dabei.
  • 75'
    :
    Baku fehlen Zentimeter! Der Ex-Mainzer schafft es über halbrechts vor die letzte gegnerische Linie und setzt aus gut 21 Metern einen Schuss mit dem rechten Spann ab. Der rauscht nur hauchdünn am rechten Aluminium vorbei.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Robert Lewandowski (Bayern München)
    Der Stürmer werkelt wieder mit den Armen gegen Barreiro und sieht dieses Mal Gelb.
  • 71'
    :
    Volle Offensive bei den Gästen. Müller besetzt neben Kimmich nun das Zentrum, vor ihnen agiert Musiala. Links zieht Choupo-Moting vom Flügel öfters in die Mitte, während Gnabry den Flügel rechts hält.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 70'
    :
    Beim Eckball brennt es auf einmal erneut im Sinsheimer Strafraum, die den Ball nicht geklärt bekommen. Den zweiten Ball setzt Andrej Kramarić aus 23 Metern extrem knapp links am Pfosten vorbei. Baumann, der den Ball spät sieht und gar nicht reagiert, wäre hier wohl chancenlos gewesen.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Joel Pohjanpalo
  • 73'
    :
    Håland schnuppert am Dreierpack! Der potentielle Matchwinner springt nach Reus' Freistoßflanke vom linken Flügel am Elfmeterpunkt am höchsten, produziert aber nur eine Bogenlampe, die weit über den Heimkasten segelt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 69'
    :
    Union Berlin zeigt in der zweiten Hälfte eine blitzsaubere Leistung und Pohjanpalo ist vor dem gegnerischen Gehäuse eiskalt. Die Gäste sind komplett von der Rolle und taumeln mit so einer Leistung dem Abstieg entgegen.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 69'
    :
    Beinahe der Ausgleich! Ermedin Demirović taucht nach einem verunglückten Hoffenheimer Rückpass frei vor Oliver Baumann auf und prüft den Hoffenheimer Keeper aus 14 Metern mit einem strammen Linksschuss. Der Torwart bleibt Sieger und kann zur Ecke klären.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: David Alaba
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Paulo Otávio (VfL Wolfsburg)
    Der Brasilianer rutscht mit beiden Beinen voraus in Reus hinein und ist einer Gelben Karte noch gut bedient.
  • 70'
    :
    Wieder kommt eine Flanke zu Choupo-Moting am zweiten Pfosten. Pavards Flanke geht scharf und halbhoch in die Mitte, nach Lewandowski verpasst aber auch sein Sturmkollege aus fünf Metern vor dem linken Pfosten.
  • 71'
    :
    Können die Wölfe noch einmal zurückschlagen? Schon ein Unentschieden in diesem direkten Duell wäre für sie Gold wert, schließlich betrüge der Vorsprung auf die Nicht-CL-Ränge dann weiterhin fünf Punkte.
  • 68'
    :
    Christian Streich hat genug gesehen und vollzieht einen Dreifach-Wechsel, um neue Impulse ins festgefahrene Freiburger Spiel zu bekommen. Unter anderem ist nun auch der Ex-Hoffenheimer Vincenzo Grifo auf dem Platz.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lino Tempelmann
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 69'
    :
    Mit Hazard bringt Terzić eine zweiten Joker. Der eher unauffällige Reyna hat das Feld verlassen.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Keven Schlotterbeck
  • 67'
    :
    Freiburg kommt gegen defensiv wirklich sehr gut eingestellte Hoffenheimer partout nicht zu klaren Chancen. Die TSG hat alles voll im Griff.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
  • 67'
    :
    Es scheint, als seien die Bayern nun auf Flanken umgestiegen. Rechts gibt Müller aus 30 Metern auf den zweiten Pfosten, Choupo-Moting nimmt hoch nach vorne an. Es folgt ein harmloser Seitfallzieher ins kurze Eck aus neun Metern, kein Problem für Zentner.
  • 67'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:0 durch Joel Pohjanpalo
    Der Hattrick ist perfekt! Die Bremer vertändeln das Leder im Aufbau leichtfertig und dann geht es ganz schnell. Musa schickt Pohjanpalo mit einem schönen Chip-Pass links in den Sechzehner. Der Finne zeigt seine Torjäger-Qualitäten und tunnelt Pavlenka aus spitzem Winkel. Der Ball prallt noch an den rechten Innenpfosten und geht von dort hinter die Linie.
  • 66'
    :
    Musa hat das Spiel der Gastgeber belebt! Der Kroate kann ein hohes Anspiel behaupten und schließt aus der Drehung ab. Aus zentraler Position verfehlt der Joker das untere linke Eck nur um wenige Zentimeter.
  • 68'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:2 durch Erling Håland
    Eiskalte Schwarze-Gelbe legen per Konter nach! Dahoud fängt ein Brooks-Pass im defensiven Zentrum ab und schickt mit dem zweiten Kontakt Håland per Steilpass in die gegnerische Hälfte. Der junge Norweger enteilt Lacroix, rennt alleine in Richtung Heimkasten und vollendet aus gut 15 Metern präzise unten links.
  • 64'
    :
    Friedl muss verletzt raus. Zudem müssen Füllkrug und Möhwald runter. Dinkçi und Selke sollen für mehr Schwung im Angriff sorgen und Möhwald für Stabilität sorgen. Für den Routinier ist es der erste Einsatz in dieser Saison.
  • 66'
    :
    VfL-Trainer Glasner stellt sein Team offensiver auf: Białek und Brekalo ersetzen Mbabu und Philipp.
  • 64'
    :
    Kimmich probiert es aus über 20 Metern von halbrechts, doch den leicht tischenden Ball jagt er weit über den Kasten.
  • 64'
    :
    Bebou schickt Rutter über rechts in den Sechzehner, der sich allerdings von Heintz im Zweikampf abkochen lässt. Die TSG ist dem 2:0 weitaus näher als die Freiburger dem möglichen Ausgleich.
  • 63'
    :
    Die Münchner wirken schläfrig. Zentners Ball auf den linken Flügel titscht zwischen Pavard und Nianzou zwei Mal auf, doch keiner geht richtig hin. So kommt doch ein Mainzer angelaufen.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Philipp Bargfrede
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Kevin Möhwald
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Bartosz Białek
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Davie Selke
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marco Friedl
  • 62'
    :
    Die Gäste schwimmen aktuell gewaltig. Florian Kohfeldt bereitet deswegen gleich drei personelle Veränderungen vor.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Georginio Rutter
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 59'
    :
    Bremen verteidigt jetzt vogelwild! Erst kommt Musa aus wenigen Metern zum Kopfball. Pavlenka kann zwar abwehren, aber der zweite FCU-Anlauf kommt sofort. Dieses Mal landet die Flanke vom linken Flügel am langen Pfosten. Dort irritiert Augustinsson Pohjanpalo entscheidend. Ansonsten hätte der Stürmer aus spitzem Winkel den nächsten Abschluss gesucht und womöglich den Dreierpack perfekt gemacht.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sargis Adamyan
  • 63'
    :
    Philipp verarbeitet eine hohe Hereingabe Otávios von links im Sechzehner aus 13 Metern zu einem Seitfallzieher. Der unplatzierte Aufsetzer fordert Dortmunds Schlussmann Hitz nicht wirklich heraus.
  • 61'
    :
    Kurz sieht es nach einem gefährlichen Konter aus, weil Öztunali rechts viel Grün vor sich hat. Boateng nimmt ihm im Vollsprint aber viel zu viele Meter ab und kann kurz nach der Mittellinie klären.
  • 61'
    :
    Den fälligen Freistoß aus rund 20 Metern setzt Roland Sallai deutlich über den Kasten der Gäste hinweg. Freiburg bleibt bei den wenigen Offensivaktionen einfach zu unpräzise und harmlos.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Diadié Samassékou (1899 Hoffenheim)
    Nach dem anschließenden Hoffenheimer Abstoß geht es durchs Zentrum schnell nach vorne für die Schwarzwälder. Samassékou schiebt dem Vorstoß mit einem taktischen Foul den Riegel vor.
  • 59'
    :
    Ryan Sessegnon flankt aus dem linken Halbfeld auf Sargis Adamyan, der aus zwölf Metern frei zum Kopfball kommt. Er will es allerdings etwas zu präzise machen. Anstatt das Leder aufs Tor zu wuchten, nimmt er Maß aufs rechte obere Eck, das er erneut knapp verfehlt.
  • 61'
    :
    BVB-Coach Terzić reagiert schnell auf die Dezimierung. Er nimmt Flügelflitzer Sancho herunter und stärkt das defensive Mittelfeld durch die Hereinnahme Delaneys.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Jerry St. Juste (1. FSV Mainz 05)
    Die Partie ist sehr zerfahren, St. Juste sieht nach einem Luftkampf gegen Lewandowski ebenfalls Gelb.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 59'
    :
    Choupo-Moting gewinnt das Kopfballduell aus 13 Metern gegen Hack, bekommt aber keinen Druck hinter den Versuch. Ohnehin wird ihm dieses Duell abgepfiffen, weil Hack zu Boden geht.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 57'
    :
    Beinahe das 2:0 für die Gäste! Grillitsch steckt im perfekten Moment auf Adamyan durch, der sich im Zentrum durchschleicht. Sein strammer Rechtsschuss aus 18 Metern verfehlt das rechte Lattenkreuz nur um Zentimeter. Glück für die Freiburger.
  • 57'
    :
    Die Gäste wirken ein wenig geschockt und müssen sich erst einmal wieder sortieren. Die Grün-Weißen werden allerdings mehr ins Risiko gehen müssen, weil sie sowieso nichts mehr zu verlieren haben.
  • 59'
    :
    Gelb-Rote Karte für Jude Bellingham (Borussia Dortmund)
    Dortmund muss die Partie ab sofort in Unterzahl bestreiten! Der bereits verwarnte Bellingham kommt im Mittelfeld im Kampf um einen freien Ball zu spät und räumt Mbabu ab. Referee Stieler kommt nicht umhin, den jungen Engländer des Feldes zu verweisen.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Phillipp Mwene (1. FSV Mainz 05)
    An der Auslinie tritt Mwene Pavard vollkommen überflüssig und sieht Gelb.
  • 57'
    :
    Der BVB gestaltet die Partie nach dem Seitenwechsel deutlich aktiver mit als im ersten Abschnitt und nähert sich dem wichtigen zweiten Treffer an. In dieser Phase unterstreichen beide Teams, dass sie in die Champions League gehören.
  • 56'
    :
    Die Mainzer Vereinsärzte lassen sich viel Zeit, müssen Barreiro aber ein Pflaster auf die Stirn verpassen. Die Partie steht lange still.
  • 55'
    :
    Joel Pohjanpalo stellt Werder Bremen mit seinem Doppelpack vor ganz große Probleme. Für den Finnen sind es die Saisontore drei und vier und die ersten Buden, die er nicht als Einwechselspieler macht.
  • 55'
    :
    Der VAR schaut sich die Szene noch einmal in aller Ruhe an. Dann erfolgt die Bestätigung der Entscheidung: Abseits! Bereits die Direktabnahme von Höler, die an die Latte ging, hätte somit nicht gezählt.
  • 53'
    :
    Latte für Freiburg! Bei einem Freistoß aus dem linken Halbfeld hat der Sport-Club eine starke Variante in petto: Schmid chippt die Kugel in Richtung kurzer Pfosten, wo sich Höler davonstiehlt und per Direktabnahme die Kugel über Müller hinwegchippt. Der Ball hat etwas zu viel Höhe und geht nur gegen die Unterkante der Latte. Im anschließenden Pulk landet die Kugel dann zwar doch noch im Kasten der Sinsheimer. Dann allerdings zeigt der Linienrichter an, dass Höler bei seinem Versuch bereits im Abseits stand.
  • 56'
    :
    Schlager mit voller Wucht! Arnolds Eckstoßhereingabe von der linken Fahne wird durch Dahoud an die mittige Sechzehnerkante befördert. Dort nimmt Wolfsburgs Österreicher mit dem linken Spann direkt ab. Håland steht im Weg und blockt mit der Hüfte.
  • 52'
    :
    Barreiro trifft Lewandowski im Rückraum, in dessen Fallen trifft er den Gegenspieler mit dem Ellenbogen. Der Mainzer muss behandelt werden.
  • 52'
    :
    Günter bringt eine Ecke von links mit viel Effet in den Sechzehner, wo Baumann aber beherzt den entscheidenden Schritt macht und die Kugel aus der Gefahrenzone faustet.
  • 52'
    :
    Lewandowski ist das zweite Mal in Szene, dieses Mal ist die Chance aber klein. Nach einer schnellen Kombination legt Pavard flach von rechts in die Mitte, im Rutschen bekommt sein Stürmer die Kugel aber nicht um den Gegenspieler gedreht, sodass er deutlich rechts verfehlt.
  • 53'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:0 durch Joel Pohjanpalo
    Union mit dem schnellen Doppelschlag! Ein langer Pass aus der eigenen Hälfte landet rechts vor dem Strafraum bei Musa. Der kroatische Joker touchiert das Leder noch mit dem Kopf und verlängert auf Pohjanpalo. Der Neuner macht es im Eins-gegen-Eins mit Friedl dann geschickt, tunnelt den Verteidiger und vollstreckt mit einem strammen Schuss in das lange Eck.
  • 51'
    :
    Nach dem Schlotterbeck-Foul zirkelt Skov den fälligen Freistoß aus 20 Metern mit links über die Mauer hinweg aufs rechte obere Eck, das er allerdings um gut zwei Meter verfehlt.
  • 53'
    :
    Akanji mit der nächsten Großchance zum 0:2! Der Schweizer springt nach Sanchos Eckstoßflanke von der linken Fahne am langen Pfosten höher als Brooks und nickt aus acht Metern auf die linke Torecke. Klar vor der Linie kann Arnold das Leder stoppen.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Keven Schlotterbeck (SC Freiburg)
    Beim Gegentor war es Schlotterbeck, der nicht energisch genug zupackte gegen Bebou beim Versuch eines taktischen Fouls. Dieses Mal geht er bei einem Hoffenheimer Konter resoluter zu Werke und reißt Adamyan kurzerhand im Stile eines Ringers um. Klare Gelbe Karte.
  • 50'
    :
    Das Spiel verändert sich zumindest auf den ersten Blick noch nicht schlagartig. Mainz schiebt leidenschaftlich alle Räume hinter dem Ball zu und zwingt Bayern immer wieder zu Zweikämpfen in Unterzahl.
  • 50'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Joel Pohjanpalo
    Eine FCU-Ecke führt zum Erfolg! Ingvartsen tritt den ruhenden Ball von der rechten Fahne zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum. Friedrich steigt hoch und köpft Füllkrug an. Von dem SVW-Stürmer springt die Pille unglücklich links vor den Kasten. Dort lauert Pohjanpalo und der Finne haut das Ding aus kurzer Distanz über die Linie. Pavlenka ist sogar noch dran, aber kann den Einschlag nicht verhindern.
  • 49'
    :
    Auch nach dem Seitenwechsel sind die Berliner spielbestimmend. Beide Teams scheinen ihre Herangehensweise zunächst nicht verändert zu haben.
  • 52'
    :
    Håland schnuppert am Doppelpack! Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schaltet der BVB blitzschnell um. Der durch Guerreiro in den halblinken Raum geschickte Håland tankt sich in den Sechzehner und zieht bei enger Verfolgung durch Lacroix aus etwa 14 Metern mit links ab. Casteels wehrt den wuchtigen, aber unplatzierten Versuch zur Seite ab.
  • 47'
    :
    Auf beiden Seiten wird zur Pause gewechselt. Bei den Gastgebern ersetzt Öztunali Burkardt am rechten Flügel positionsgetreu, beim FCB rückt Alaba auf Goretzkas Position. Nianzou Kouassi geht dafür in die Innenverteidigung, Choupo-Moting und Musiala sollen offensiv für Schwung sorgen.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Ihlas Bebou (1899 Hoffenheim)
    Nach Ballverlust setzt Bebou gegen den über links startenden Höler nach. Bei der Grätsche von hinten trifft er allerdings nur das Bein seines Gegenspielers. Glasklare Gelbe Karte.
  • 50'
    :
    Weder Oliver Glasner noch Edin Terzić haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Bremen kehrt unverändert zurück und bei den Gastgebern gibt es einen Wechsel. Max Kruse hat sich in den letzten Aktionen des ersten Abschnitts mehrfach an den Oberschenkel gefasst. Der 33-Jährige bleibt deswegen wohl angeschlagen draußen und wird von Petar Musa ersetzt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder im Schwarzwald-Stadion. Stefan Posch, der sich kurz vor der Pause verletzte, bleibt in der Kabine. Håvard Nordtveit übernimmt für ihn. Bei den Hausherren gibt es noch keine Wechsel. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Håvard Nordtveit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Stefan Posch
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Tanguy Nianzou Kouassi
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 47'
    :
    Weghorst mit der besten Wolfsburger Chance! Baku fängt Guerreiro ungenaues Anspiel in der Gästehälfte ab und schickt direkt seinen niederländischen Kollegen auf die rechte Sechzehnerseite. Der ballert bei freier Schussbahn aus gut 13 Metern knapp drüber.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Petar Musa
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Volkswagen-Arena! Die Westfalen sind weit entfernt von einer dominanten Vorstellung, liegen in erster Linie deshalb vorne, da nicht sie, sondern der Widersacher einen haarsträubenden individuellen Fehler begangen hat. Die Wölfe präsentieren sich bisher als spielerisch stark und sind zweifellos in der Lage, noch einen oder sogar alle drei Punkte zu holen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 2:0 geht es in die Kabinen! Die Führung der 05er ist in allen Belangen verdient, sie sind nicht nur in den Zweikämpfen deutlich präsenter, sondern erspielen sich aus Kontern und hohen Ballgewinnen auch deutlich mehr Schüsse aufs Tor (4:1). Defensiv werden sie vom Rekordmeister vor fast keine Probleme gestellt, sodass die Treffer von Burkardt nach Neuer-Fehler und Quaison nach einem Standard für den verdienten Zwischenstand sorgen. Die Meisterschaft für die Bayern durch einen Sieg ist in ganz weite Ferne gerückt, es geht jetzt eher darum überhaupt noch etwas mitzunehmen. Dafür braucht es einen radikal veränderten zweiten Durchgang. Im Hinspiel stand es zur Pause übrigens ebenfalls 0:2 für Mainz, damals siegte Bayern mit 5:2.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ein sehr ruhiges und bisweilen sogar statisches Baden-Württemberg-Duell geht mit einer 1:0-Pausenführung der Hoffenheimer in Freiburg in die Pause. Die Hausherren hatten in den ersten zehn Minuten die Initiative gegen passive Sinsheimer. Weil der Sport-Club aber nicht wirklich etwas mit dem Ballbesitz anzufangen wusste und mit zahlreichen Rückpässen nicht nach Raumgewinn strebte, wurden die Gäste von Minute zu Minute stärker, ehe sie nach guten 20 Minuten merklich aufs Gaspedal drückten. Dass das in der 40. Minute nach starkem Angriff über Bebou, den Kramarić mustergültig verwertete, in die Führung mündete, war letztlich hochverdient. Die Hausherren, die selbst kaum gefährlich im gegnerischen Strafraum vorstellig wurden, müssen sich deutlich steigern.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einem zähen ersten Durchgang geht es mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Union Berlin ist das aktivere Team. Die Hauptstädter haben im gesamten ersten Abschnitt allerdings überhaupt nicht den Weg vor das gegnerische Tor gefunden und auch die Standards konnten nicht für Gefahr sorgen. Werder Bremen verteidigt gut, aber ist offensiv ebenfalls blass. Dementsprechend ist das 0:0 leistungsgerecht und die zweite Hälfte kann eigentlich nur besser werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund führt zur Pause des für den Kampf um die Champions-League-Plätze enorm bedeutsamen Gastspiels beim VfL Wolfsburg mit 1:0. In einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde nutzten die Schwarz-Gelben einen Aussetzer Bakus, um durch Håland in Führung zu gehen (12.). In der Folge verzeichneten die Niedersachsen zwar klare Vorteile hinsichtlich der offensiven Aktionen, ließen innerhalb des gegnerischen Sechzehners aber zu häufig die nötige Genauigkeit vermissen, um zu klaren Abschlüssen zu kommen. So befanden sie sich zwar über weite Strecken im Vorwärtsgang, näherten sich dem Ausgleichstreffer aber erst in Minute 39 durch einen Außennetztreffer Gerhardts ernsthaft an. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Auch defensiv sind die Gastgeber hellwach. Einen Chip-Ball vom linken Flügel nimmt Goretzka links im Strafraum an, wird von Niakhaté vor dem Abschluss aber nach außen abgedrängt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Sebastian Hoeneß weist zwar Håvard Nordtveit ein, der auch schon an der Seitenlinie steht, aber zunächst kehrt Stefan Posch noch einmal auf den Rasen zurück. Vorerst scheint der Österreicher die Zähne zusammenzubeißen.
  • 45'
    :
    Augustinsson schlägt die erste SVW-Ecke mit viel Schnitt vor das Tor. Am ersten Pfosten wird die Hereingabe gut verlängert. Im Fünfer steht Knoche dann aber genau richtig und kann klären.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    120 Sekunden gibt es extra. Möhwald musste etwas länger behandelt werden. Deshalb geht das in Ordnung.
  • 45'
    :
    Eine Minute gibt es offiziell noch on top. Vielleicht auch noch mehr, denn Posch liegt auf dem Platz und muss behandelt werden. Sieht fast so aus, als ginge es nicht weiter für ihn.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins in der Volkswagen-Arena soll 60 Sekunden betragen.
  • 44'
    :
    Mainz ist bislang in den Mittelfeld-Zweikämpfen fast immer der Sieger. Der Zwischenstand ist kein Zufallsprodukt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Da war mehr drin! Am Ende eines Gegenstoßes setzt Håland Reus auf der linken Strafraumseite in Szene. Der Kapitän will für den jungen Norweger direkt zuücklegen, passt aber in Lacroixs Füße.
  • 43'
    :
    Ermedin Demirović setzt sich alleine gegen Chris Richards und Stefan Posch durch, schließt dann aber aus 19 Metern zu überhastet direkt ab. Der flache Linksschuss kommt zu zentral aufs Tor, wo Oliver Baumann keinerlei Mühe hat, das Leder sicher unter sich zu begraben.
  • 42'
    :
    Andrich legt einen hohen Ball ein wenig zu lasch auf seinen Keeper zurück. Rashica lauert genau da drauf. Luthe spielt allerdings super mit, kommt aus dem Strafraum und kann vor dem Angreifer klären.
  • 42'
    :
    Im Falle einer Niederlage bestünde für den VfL übrigens die Gefahr, noch heute den dritten Platz zu verlieren. Dazu müsste Frankfurt am Abend in Leverkusen gewinnen.
  • 40'
    :
    Union Berlin sind die Unentschieden-Könige der Liga. Bereits 13-mal gab es für die Köpenicker die Punkteteilung. Sollte sich die Begegnung in der zweiten Hälfte nicht ändern, dann droht das nächste Remis.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für David Alaba (Bayern München)
    Keine 60 Sekunden später foult Goretzka erneut, dieses Mal gegen Da Costa. Mainz fordert vehement einen Platzverweis, doch der Referee zeigt Gnade. Stattdessen verwarnt er Alaba, der die Aufmerksamkeit kameradschaftlich auf sich zieht und für lautstarkes Meckern verwarnt wird.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Leon Goretzka (Bayern München)
    An der Mittellinie rauscht Goretzka mit der Grätsche von der Seite in die Beine Burkardts.
  • 40'
    :
    Sané nähert sich mit seinen Abschlüssen. Er zieht von rechts in die Mitte und zirkelt mit dem linken Fuß ins lange Eck. Wenige Zentimeter neben dem langen Pfosten geht der Ball vorbei.
  • 40'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Andrej Kramarić
    Jetzt gehen die Gäste mit 1:0 in Führung. Ihlas Bebou bleibt im Umschaltmoment gegen Keven Schlotterbeck, der das taktische Foul nicht zwingend genug zieht, mit viel Balance auf den Beinen und tankt sich zur Grundlinie vor. Trotz hohem Tempo behält er das Auge für Andrej Kramarić, der am zweiten Pfosten einläuft. Im perfekten Moment kommt die butterweiche Flanke auf den Kopf des Goalgetters, der aus drei Metern einfach nur noch im leeren Tor einköpfen muss. Der Kroate weiß, bei wem er sich für diesen Treffer bedanken muss.
  • 38'
    :
    Auch kurz vor der Pause sind Möglichkeiten oder gar Torschüsse absolute Mangelware. Luthe wurde einmal geprüft und Pavlenka musste noch gar nicht eingreifen.
  • 38'
    :
    Freiburg kommt nach leichtfertigem Hoffenheimer Ballverlust zum Konter, aber auch hier fehlt die Gedankenschnelle. Ermedin Demirović lässt sich ablaufen und kann an der Grundlinie nur noch per Gewaltschuss versuche, eine Ecke herauszuholen. Der Abpraller landet aber im Sechzehner bei einem Spieler der Blau-Weißen, sodass auch diese Chance verpufft.
  • 39'
    :
    Gerhardt aus spitzem Winkel! Der Ex-Kölner wird aus der halbrechten Offensivspur durch Baku steil in den Sechzehner geschickt. Er hat einen halben Schritt Vorsprung vor Akanji und jagt das Leder aus vollem Lauf und gut zehn Metern knapp an der kurzen Stange vorbei.
  • 36'
    :
    Brooks bewirbt sich während eines entstehenden Dortmunder Konters für eine Gelbe Karte, indem er Dahoud im Mittelfeld zu Boden stößt. Bei der nächsten Unterbrechung richtet Referee Stieler ein paar ermahnende Worte an den Amerikaner.
  • 37'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:0 durch Robin Quaison
    Mainz erhöht! Den Standard aus 18 Metern kurz hinter dem linken Sechzehnereck bringt Mwene mit Schnitt kurz vor das Tor. Quaison erreicht aus fünf Metern die perfekte Flanke und drückt aus kurzer Distanz hoch in die Mitte des Tores. Neuer bekommt die Arme nicht rechtzeitig hoch, zu kurz war die Reaktionszeit.
  • 35'
    :
    Für Werder Bremen zählt im Kampf um den Klassenerhalt jeder Zähler. Die Truppe von der Weser ist mit 30 Punkten nur einen Punkt schlechter als in der kompletten letzten Saison. Damals konnten sich die Grün-Weißen erst in der Relegation retten.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Boateng (Bayern München)
    Quaison erreicht ein vertikales Zuspiel vor Boateng und wird dann vom Innenverteidiger getroffen. Es folgt ein Freistoß von links
  • 35'
    :
    Dass unter der Woche nur die TSG auf dem Platz stand, während Freiburg spielfrei hatte, ist dem Spiel keineswegs anzumerken. Die Hausherren wirken insgesamt sehr müde und schwerfällig. Nach Balleroberung nehmen sie zumeist das Tempo raus und spielen das Leder nach hinten. Irgendwie fehlt dem Sport-Club bislang der Esprit.
  • 33'
    :
    Die Glasner-Truppe kann das Geschehen in dieser Phase kontrollieren, lässt Ball und Gegner fast durchgängig laufen. Dortmund ist nur selten aktiv unterwegs, kombiniert sich nur noch selten sauber über die Mittellinie.
  • 32'
    :
    Derzeit sind die Norddeutschen mal über einen längeren Zeitraum in Ballbesitz. Das Leder läuft aber fast nur in der eigenen Hälfte und am Ende gibt es sogar einen Einwurf auf dem linken Flügel für Union.
  • 33'
    :
    Burkardt ist unter Applaus seiner Mitspieler zurück. Es ist weiterhin sehr laut auf dem Platz.
  • 32'
    :
    Dem Angreifer blutet die Nase, er wird nach zwei Minuten Behandlung vom Feld begleitet. Die Spieler nutzten die Pause für Besprechungen.
  • 32'
    :
    Und bei der Ecke von rechts klingelt es ebenfalls fast. Nach kurz ausgeführter Ecke hebelt Adamyan mit einem Lupfer die Freiburger Hintermannschaft aus und Kramarić kann aus zehn Metern und relativ spitzem Winkel hoch aufs kurze Eck abschließen. Müller bekommt die Arme rechtzeitig nach oben und kann nur nächsten Ecke klären, die dann allerdings nichts weiter einbringt.
  • 30'
    :
    Burkardt ist im Mittelfeld nach einem Kopfball genau in die Schulter Kimmichs gelaufen und muss behandelt werden. Das sah gar nicht gut aus.
  • 30'
    :
    In den Nachwehen einer Wolfsburger Ecke wird Otávio infolge des schwarz-gelben Befreiungsschlags als letzter Verteidiger in einen Laufduell gezwungen. Der Brasilianer kann das Tempo des BVB-Kapitäns aber mitgehen und stoppt ihn 45 Meter vor dem Heimkasten mit einer sauberen Grätsche.
  • 30'
    :
    Die Gäste drücken jetzt und starten einen schönen Angriff. Grillitsch legt die Kugel aus dem Zentrum auf den rechten Flügel und bekommt es über zwei Stationen im Sechzehner zurück. Seine Direktabnahme aus elf Metern wird allerdings zur Ecke geblockt.
  • 29'
    :
    Möhwald ist auf den Platz zurückgekehrt. Der Mann mit der Sechs auf dem Rücken humpelt zwar noch ein wenig, aber kann wohl weitermachen. Bargfrede macht sich sicherheitshalber dennoch warm.
  • 28'
    :
    Die Lösung dagegen sollen hohe Pässe in die Spitze bringen. Boateng und Alaba chippen immer wieder aus 35 Metern in den Strafraum. Dieses Mal erreicht Müller einen solchen Ball halbrechts und löffelt ihn volley in hohem Bogen knapp neben den langen Pfosten.
  • 27'
    :
    Es gibt einige intensive Zweikämpfe. Richtig knifflige Szenen gab es jedoch noch nicht. Ryerson hat Möhwald auf der rechten Offensivseite unglücklich mit den Stollen auf dem Fuß erwischt und der SVW-Akteur muss behandelt werden.
  • 27'
    :
    Der Rekordmeister kommt aber besser ins Spiel und hält den Gegner länger in der eigenen Hälfte. Durch die langen Pass-Stafetten wird es um den Strafraum aber ziemlich eng.
  • 27'
    :
    Skov stößt erneut aus dem rechten Halbfeld nach innen. Dieses Mal sind allerdings zwei Freiburger im Weg, die den Dänen voll Ball trennen, ehe er den nächsten Distanzschuss vom Stapel lassen kann.
  • 27'
    :
    Routinier Piszczek flankt von der rechten Außenbahn halbhoch an die mittige Fünferkante. Der eng durch Lacroix bewachte Håland verpasst die Abnahme mit der rechten Fußspitze hauchdünn. Der Ball landet im linken Toraus.
  • 25'
    :
    Philipp wird auf der linken Sechzehnerseite durch einen Kurzpass Otávios bedient. Er will an Bellingham vorbeiziehen, gerät bei leichtem Armeinsatz des jungen Engländers jedoch ins Straucheln und lässt sich die Kugel abnehmen. Schiedsrichter Stieler wertet dieses Einsteigen nicht als Foul.
  • 25'
    :
    Bremen hat sich in den letzten Minuten mal etwas weiter hinten raus getraut. Jetzt läuft die Murmel aber wieder in den Reihen der Hausherren und die Grün-Weißen machen hinten dicht.
  • 24'
    :
    Den ersten Schuss auf den Kasten Zentners gibt Sané aus 25 Metern ab. Der Versuch geht genau auf den Keeper.
  • 24'
    :
    Latte für Hoffenheim! Wieder kein Durchkommen für die TSG, weshalb dieses Mal Robert Skov völlig ansatzlos einen Distanzschuss aus dem linken Fuß schüttelt. Der stramme Schuss rauscht wie ein Strahl aufs Freiburger Gehäuse zu, wo sich Florian Müller vergeblich streckt. Die Hausherren haben Glück, dass das Leder nur an die Latte klatscht.
  • 23'
    :
    Zur Hälfte der ersten Halbzeit steht es nach Schüssen aufs Tor 3:0 für Mainz. Die Führung ist weiterhin hochverdient.
  • 22'
    :
    Der erste Schuss auf das Tor geht an Bremen. Groß schaltet sich offensiv mit ein, treibt die Kugel nach vorne und bedient kurz vor dem Strafraum Füllkrug. Der Stürmer leitet weiter auf Rashica. Der 24-Jährige zieht aus knapp 15 Metern ab. Der Schuss wird noch abgefälscht und landet dann in den Armen von Luthe, der sicher pariert.
  • 22'
    :
    Dem Baden-Württemberg-Duell fehlt weiterhin das Tempo, wodurch beide Teams sich sehr schwer tun, im gegnerischen Sechzehner vorstellig zu werden. Grillitsch probiert es deshalb einfach mal optimistisch aus ca. 34 Metern aus der Distanz. Kein Problem für Müller, der sicher zupackt.
  • 20'
    :
    Vom FCB kommt wenig nach vorne. Aus 23 Metern gibt Kimmich einen flachen Verzweiflungsschuss ab, der aber am Strafraum geblockt wird. Daraus entwickelt sich der nächste gefährliche Konter, in dem Neuer das scharfe Zuspiel auf Oniswo gerade noch abfangen kann.
  • 22'
    :
    Gerhardt gegen Hitz! Der Ex-Kölner gelangt über halbrechts vor die letzte gegnerische Linie und nimmt aus gut 21 Metern mit dem linken Spann Maß. In der halblinken Ecke ist Dortmunds Schlussmann im Nachfassen zur Stelle.
  • 19'
    :
    Werder hat in der Verteidigung bislang alles unter Kontrolle. Nach vorne geht allerdings noch gar nichts. Füllkrug, Sargent und Rashica wurden noch gar nicht in Szene gesetzt.
  • 21'
    :
    Die Niedersachsen zeigen sich unbeeindruckt vom Gegentreffer, bringen vor allem über ihre linke Seite viele temporeiche Angriffe auf den Rasen. Noch fehlt bei den für Weghorst bestimmten Vorlagen zu häufig die Präzision.
  • 19'
    :
    Auf einmal ist Demirović durch. Posch setzt zehn Meter vor dem eigenen Kasten von hinten zur Grätsche an und geht das volle Risiko ein, bei Misserfolg einen Elfmeter zu verursachen und vielleicht sogar Rot zu sehen. Sein Timing ist aber perfekt, sodass er eine 100%ige Torchance verhindern und zur Ecke klären kann, die dann nichts weiter einbringt. Stark verteidigt.
  • 18'
    :
    Mainz trifft zum zweiten Mal den Pfosten! Rechts an der Kante zum Strafraum gibt da Costa aus 14 Metern in die Mitte, Gegenspieler Davies fälscht aber nach außen ab. Dadurch geht der Ball an den kurzen Außenpfosten, Neuer hatte keine Chance zur Reaktion.
  • 19'
    :
    Håland will ein Flachanspiel vom rechten Flügel im nahen Halbraum für Kapitän Reus abtropfen lassen. Der Pass ist aber zu steil geraten; unweit des Fünferecks ist Casteels zur Stelle.
  • 16'
    :
    Aber auch Quaison hat die große Chance. Er wird links im Strafraum freigespielt und hat aus neun Metern nur noch Neuer vor sich. Er hat viel Zeit zum Zielen und entscheidet sich fürs kurze Eck. Neuer kann aber mit der rechten Schulter abwehren.
  • 17'
    :
    Hoffenheim kommt zum ersten nennenswerten Abschluss, der die Schwarzwälder aber vor keine nennenswerten Probleme stellt. Der sonst so abgebrühte Goalgetter trifft den Ball aus zwölf Metern nicht richtig.
  • 16'
    :
    Kruse schlägt einen ruhenden Ball in den Sechzehner und das Leder rutscht durch bis auf Andrich. Der 26-Jährige zieht von der Strafraumkante direkt ab. Friedl steht genau in der Schussbahn und kann abwehren. Auch den zweiten Versuch blockt der Österreicher, obwohl er auf dem Boden liegt.
  • 15'
    :
    Auf einmal ist Lewandowski da! Da Costas Pass wird von Davies am Flügel geblockt und springt genau vor die Füße des Polen. Links hat er aus 16 Metern alle Zeit in die Box zu gehen, aus 15 Metern schließt er aber überhastet über das rechte Eck ab.
  • 16'
    :
    In der Live-Tabelle rücken die Schwarz-Gelben auf zwei Zähler an den heutigen Gastgeber heran. Aktuell liegen sie sogar nur einen Punkt hinter der SG Eintracht Frankfurt, die erst am Vorabend bei Bayer Leverkusen im Einsatz ist.
  • 15'
    :
    Der Sport-Club hat gegen sehr passive Hoffenheimer insgesamt mehr vom Spiel, kommt aber gegen die gut postierte Abwehr der TSG kaum zwingend ins gegnerische Drittel. Die Gäste lassen wenig anbrennen.
  • 13'
    :
    Mainz ist das klar bessere Team! Vorne laufen sie den Aufbau teilweise schon am Strafraum an. Den weiten Neuer-Schlag blockt Onisiwo und erntet dafür viel Beifall.
  • 13'
    :
    Rashica startet aus der eigenen Hälfte und wird den linken Flügel entlang geschickt. Friedrich weiß, dass er das Tempo nicht mitgehen kann und zieht sofort das taktische Foul. Der Unparteiische belässt es trotzdem beim Freistoß-Pfiff und verzichtet auf die Verwarnung.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Jude Bellingham (Borussia Dortmund)
    Der junge Engländer steigt Gerhardt im Mittelfeld von hinten auf den rechten Knöchel. Referee Stieler ahndet das schmerzhafte Vergehen mit der ersten Gelben Karte.
  • 12'
    :
    Jetzt kommt Freiburg zum ersten Abschluss, der es direkt in sich hat. Höfler tankt sich rechts zur Grundlinie vor und flankt scharf ins Zentrum, wo niemand bei Höler steht, der aus 13 Metern abschließen kann. Der wenig druckvolle Flachschuss kommt allerdings zu zentral auf den Kasten, sodass Baumann keine Mühe hat, das Leder sicher unter sich zu begraben.
  • 12'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Erling Håland
    Dortmund schnappt sich die Führung! Der ballführende Baku wird im linken Mittelfeld von zwei Schwarz-Gelbe attackiert. Überhastet spielt er in Richtung Brooks, passt aber in dessen Rücken. Håland spritzt dazwischen, tankt sich in den Sechzehner und vollendet aus gut neun Metern mit etwas Dusel in die Tormitte.
  • 11'
    :
    Die ersten zehn Minuten sind vorüber. Die Gastgeber sind aktiver, aber noch ohne richtige Torchance. Bremen konzentriert sich zunächst auf die Defensive.
  • 11'
    :
    Das baden-württembergische Duell ist bislang extrem zäh. So wirklich über die Abtastphase ist die Partie noch nicht hinausgekommen, die sich größtenteils im Zentrum abspielt.
  • 11'
    :
    Der auf halblinks hinter die gegnerische Abwehrkette geschickte Reus spielt flach auf die nahe Sechzehnerseite zum mitgelaufenen Guerreiro. Der Portugiese verstolpert die Kugel in aussichtsreicher Position.
  • 10'
    :
    Latza an den Pfosten! Wieder kommt von links eine Flanke, im Zentrum klärt Davies in den Rückraum. Dort drückt Latza einen Kopfball ab, der von Goretzka aus elf Metern abgelenkt wird. Durch den Richtungswechsel ist der eigentlich harmlose Versuch ganz unangenehm für Neuer, der im linken Eck gerade noch mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten lenken kann. Dann klärt ein Abwehrmann vor der Linie.
  • 9'
    :
    Ärger bei Mainz! Alaba hält gegen Onisiwo den Fuß drauf, das pfeifft der Schiedsrichter kurz hinter der Mittellinie auch ab. Damit nimmt er den Angreifern aber die Drei-gegen-Eins-Überzahl.
  • 9'
    :
    Auch der folgende Standard verpufft. Von der linken Fahne segelt die Pille an den ersten Pfosten. Dort kann Sargent mit dem Kopf klären.
  • 8'
    :
    So ist es in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Bayern noch Probleme haben, ihr Spiel kontrolliert in die gegnerische Hälfte zu bringen.
  • 9'
    :
    Otávio verpasst aus guter Lage! Ein weiter Einwurf von der tiefen rechten Außenbahn ruscht zum Brasilianer durch, der aus zentralen zwölf Metern mit dem linken Spann abzieht. Er trifft das Spielgerät nicht richtig und feuert es deutlich rechts am Ziel vorbei.
  • 8'
    :
    Andrich sucht den Abschluss aus der zweiten Reihe. Eggestein wirft sich noch dazwischen und kann zur nächsten FCU-Ecke abwehren.
  • 7'
    :
    Die Glasner-Auwahl setzt ihre ersten offensiven Akzente. Arnold flankt den durch Bellinghams Foul an Otávio verursachten Freistoß vom linken Flügel scharf vor den Kasten. Am Elfmeterpunkt kann BVB-Kapitän Reus per Kopf klären.
  • 8'
    :
    Hoffenheim lässt sich zunehmend zurückfallen und geht sehr tief ins Pressing. Die Sinsheimer sind darum bemüht, defensiv gut zu stehen, und lauern derweil auf Kontergelegenheiten, die sich bislang nicht bieten.
  • 6'
    :
    Besser hätte es für die Hausherren nicht losgehen können. Durch den Treffer ist sehr viel Feuer im Spiel, dass sich durch laute Anfeuerungen und Tipps ausdrückt.
  • 6'
    :
    Zum ersten Mal können sich die Eisernen ein wenig in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Dabei springen zwei Ecken heraus, die ungefährlich bleiben.
  • 4'
    :
    Der Auftakt ist relativ ruhig. Beide Teams agieren mit einer Dreierkette und finden noch nicht den Weg in die Offensive.
  • 5'
    :
    Schmid schickt Demirović über rechts, bringt seinen Mitspieler mit einem unsauberen Pass aber in eine missliche Lage. Demirović erreicht den Ball zwar gerade noch vor der Grundlinie, bringt die anschließende Flanke nicht mehr ins Ziel. Der Ball segelt ins Toraus. Abstoß Hoffenheim.
  • 5'
    :
    Mbabu bewirbt sich für eine frühe Verwarnung, indem er den durchstartenden Reus im Mittelfeld mit einem Griff an die Schulter ausbremst. Referee Stieler verzichtet aber auf eine persönliche Strafe.
  • 4'
    :
    Die Gäste aus dem Kraichgau beginnen mutig und suchen den direkten Zug zum Tor. Freiburg ist darum bemüht, Ruhe ins Spiel zu bringen.
  • 4'
    :
    Die Schwarz-Gelben bestimmen die ersten Momenten mit hohen Ballbesitzwerten. In den gegnerischen Sechzehner stoßen sie allerdings noch nicht vor.
  • 3'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Jonathan Burkardt
    Was für ein Start! Vom linken Flügel segelt eine Flanke in den Strafraum, wo Alaba mit dem Kopf nur nach oben klärt. Aus 16 Metern kommt Burkardt so an den Ball, dreht sich zum Tor und schließt aus dem Zentrum mit rechts ab. Der Versuch geht fast genau auf Neuer, der von der Sonne geblendet aber ganz komisch reagiert und nur ins rechte Eck abfälschen kann. Den muss er abwehren!
  • 2'
    :
    Pavard mit dem ersten gefährlichen Schuss! Eine Flanke wird nur halbherzig geklärt und rollt im rechten Rückraum auf Pavard zu. Der Franzose lässt die Kugel über den rechten Außenrist rutschen und verfehlt den rechten Winkel nur um wenige Zentimeter.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt, die Bayern stoßen im schwarzen Auswärts-Flatter an. Mainz trägt seine rot-weißen Trikots.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gäste stoßen an und spielen in weißen Trikots. Union ist in Rot gekleidet.
  • 1'
    :
    Wolfsburg gegen Dortmund – Durchgang eins in der Volkswagen-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im sonnigen Breisgau. Die Hausherren sind bis auf die weißen Ärmel ganz in Rot gekleidet. Die Gäste aus Sinsheim spielen komplett in Blau. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Akteure machen sich in den Katakomben bereit. Patrick Ittrich und sein Gespann werden die Mannschaften gleich auf das Feld führen. Es dauert also nicht mehr lange.
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Darüber hinaus heizten Meldungen um eine anstehende Super League die ohnehin schon turbulente Lage in der bayrischen Landeshauptstadt weiter an. Zusätzlich wurde die Champions-League-Reform durchgedrückt, die den europäischen To-Clubs noch mehr Geld einbringen soll, indem für noch mehr internationale Spiele gesorgt wird. Das alles vor dem Wochenende, in dem der Serienmeister die neunte Meisterschaft in Serie einfahren könnte.
  • :
    Etwas turbulenter geht es hingegen an der Säbener Straße zu. Am vergangenen Wochenende bat Hansi Flick öffentlich um die Auflösung seines Vertrags zum Saisonende, was der Vorstand in einer Presseerklärung zumindest in der Art und Weise "missbilligte". Darauf folgten persönliche Anfeindungen gegenüber Sportvorstand Hasan Salihamidžić, dem wiederum Flick zur Seite sprang.
  • :
    Bei den Westfalen, die das Hinspiel Anfang Januar im Signal-Iduna-Park dank der Treffer Akanjis (66.) und Sanchos (90.+1) mit 2:0 für sich entschieden und die gegen die Wölfe seit dem DFB-Pokal-Finale ungeschlagen sind, hat Coach Edin Terzić nach dem 2:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Union Berlin zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Hummels (Gelbsperre) und Hazard (Bank) beginnen Sancho und Dahoud.
  • :
    Auf Seiten der Niedersachsen, die seit September 2016 keinen einzigen Treffer gegen die Schwarz-Gelben mehr erzielt haben und die im Falle eines perfekten Saisonendspurts noch auf die Punkteanzahl der Meistersaison 2008/2009 kommen können (69), stellt Trainer Oliver Glasner im Vergleich zum 3:1-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart dreimal um. Lacroix, Mbabu und Otávio verdrängen Roussillon, Pongračić und Brekalo auf die Bank.
  • :
    Es ist erst das fünfte Mal, dass diese beiden Vereine aufeinandertreffen. Die vorherigen vier Duelle konnte immer das Auswärtsteam für sich entscheiden. Das Hinspiel ging mit 2:0 an Union Berlin. Die Tore erzielten Sheraldo Becker und Taiwo Awoniyi, die heute verletzungsbedingt nicht dabei sein können.
  • :
    Seit sechs Spielen sind die heutigen Gastgeber damit ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis). Dennoch war ihr Trainer zuletzt nicht ganz zufrieden mit den Leistungen: "Wir haben in den letzten Spielen etwas den Mut vermissen lassen und uns nicht so richtig getraut, zu 100 Prozent an die eigenen Stärken zu glauben". Mit der Einstellung seiner Spieler sei Svensson aber zufrieden gewesen, denn das Team habe auch in schwierigen Phasen an sich geglaubt und zusammengehalten.
  • :
    Beim SVW gibt es lediglich eine Veränderung im Gegensatz zur 1:0-Pleite gegen Mainz. Miloš Veljković fehlt mit einem Nasenbeinbruch und wird in der Defensive von Christian Groß ersetzt.
  • :
    Urs Fischer tauscht im Vergleich zur 2:0-Niederlage in Dortmund gleich vierfach. Nico Schlotterbeck, Julian Ryerson, Christian Gentner und Joel Pohjanpalo sind neu in der Startelf. Dafür sitzen Christopher Trimmel, Grischa Prömel, Keita Endo und Petar Musa zunächst auf der Bank.
  • :
    Mainz wechselt nach dem so wichtigen 0:1-Sieg bei Werder Bremen am Mittwoch auf fünf Positionen: Hack, da Costa, Latza, Quaison und Burkardt ersetzen Bell, Brosinski, Kohr, Boëtius und Szalai.
  • :
    Beide Teams stehen sich heute übrigens zum 25. Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Von den bisherigen 24 Partien gingen neun Spiele an die Schwarzwälder, die bei neun Remis erst sechs Mal gegen die Kicker aus dem Kraichgau verloren haben. Zuletzt feierte Freiburg drei Siege in Serie gegen die Blau-Weißen. Im Breisgau hat der Sport-Club in der Bundesliga nur eines der letzten acht Heimspiele gegen Hoffenheim verloren. Die TSG ist ein entsprechend gern gesehener Gast im baden-württembergischen Süden.
  • :
    Borussia Dortmund gelang durch ein 2:0 gegen den 1. FC Union Berlin der dritte Bundesligasieg in Serie. Nach einem zweifelhaften Strafstoßpfiff und einer schwachen Ausführung Hålands brachte Reus die Schwarz-Gelben per Nachschuss in der 27. Minute in Führung. Erst kurz vor dem Ende steuerte Guerreiro den beruhigenden zweiten Treffer bei (88.). In Wolfsburg braucht der BVB wohl eine bessere Chancenverwertung, um alle drei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen.
  • :
    Lewandowski rückt für Choupo-Moting in die Anfangself. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Wechsel: Sané beginnt auf dem Flügel für Musiala, außerdem ersetzt Goretzka den ausfallenden Hernández. Dafür rutscht Alaba aus dem Mittelfeldzentrum in die Innenverteidigung.
  • :
    Bei den Bayern meldet sich Lewandowski in der Startelf zurück! Nach seiner Verletzung beginnt der Pole bei seinem Kader-Comeback gleich in der Anfangsformation. Aktuell steht der Mittelstürmer bei 35 Saisontoren. Es ist kein Geheimnis, dass er unbedingt die historische 40-Tore-Marke Gerd Müllers erreichen möchte.
  • :
    Trainer Sebastian Hoeneß verändert seine Startaufstellung im Vergleich zum Heimsieg über die Fohlen ebenfalls nur auf einer Position: Sargis Adamyan erhält heute den Vorzug vor Christoph Baumgartner (Bank).
  • :
    Das Saisonziel "sicherer Klassenerhalt" schienen die Bremer lange Zeit erreichen zu können. Doch zuletzt gab es eine Serie von sechs Niederlagen hintereinander. Dadurch haben die Grün-Weißen nicht nur einen Negativrekord in der Klub-Geschichte aufgestellt, sondern sind auch wieder tief in den Tabellenkeller gerutscht. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur noch ein Pünktchen. Auf den ersten direkten Abstiegsplatz sind es zumindest noch vier Zähler, aber die Hertha hat zwei Partien weniger bestritten und könnte sogar noch vorbeiziehen.
  • :
    Hoffenheim erlebte nach drei Niederlagen in Serie zuletzt einen kleinen Aufschwung und blieb in den drei Duellen mit Leverkusen, Leipzig und Gladbach ungeschlagen. Nachdem die ersten beiden Spiele jeweils mit einem torlosen Remis endeten, bewies die TSG unter der Woche große Comeback-Qualitäten. Nach dem 0:2-Pausenrückstand gegen Borussia Mönchengladbach meldeten die Blau-Weißen sich im zweiten Durchgang fulminant zurück und drehten binnen 17 Minuten die Partie (Endstand: 3:2).
  • :
    Diese Ausgangslage haben sich die 05er vor allem in der Rückrunde erarbeitet, in der sie 24 ihrer 31 Punkte einfahren konnten. Das Svensson-Team belegt damit den fünften Platz der Rückrunden-Tabelle
  • :
    Im zweiten Jahr in der Liga zeigt Union eine famose Leistung und liegt nur vier Zähler hinter dem sechsten Rang, der für die Qualifikation für das internationale Geschäft reicht. Dementsprechend träumen die Köpenicker im Schlussspurt noch von dem ganz großen Coup. Dafür ist ein Sieg gegen Werder allerdings Pflicht, da die letzten drei Gegner Wolfsburg, Leverkusen und Leipzig heißen. Die Heimbilanz der Hauptstädter macht auf jeden Fall Mut. An der Alten Försterei sind die Berliner 14-mal hintereinander ungeschlagen geblieben. Nur direkt zu Saisonbeginn gab es gegen Augsburg eine Pleite im eigenen Stadion.
  • :
    Nach den beiden vermeidbaren gegentorreichen Niederlagen bei der SG Eintracht Frankfurt (3:4) und gegen den FC Bayern München (2:3) ist der VfL Wolfsburg am Mittwoch durch einen 3:1-Sieg beim VfB Stuttgart in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim sehr reifen Vortrag im Ländle brachten Schlager (13.) und Weghorst (29.) die Wölfe auf die Siegerstraße; zwischendurch hielt Casteels einen Strafstoß (26.). Im zweiten Durchgang sorgte Gerhardt für die endgültige Entscheidung (65.). Stuttgarts Treffer in der Nachspielzeit (90.+2) war nur noch Ergebniskosmetik.
  • :
    Für die Mainzer bietet das Duell eine ganz andere Brisanz: Die 05er stecken weiterhin mitten im Abstiegskampf, durch den Kölner Sieg am gestrigen Abend beträgt der Vorsprung auf den FC nur noch zwei Zähler. Dabei hat man jedoch neben dem heutigen Duell noch ein Spiel gegen die Hertha in der Hinterhand, sodass der FSV das Geschehen in der eigenen Hand hat.
  • :
    Christian Streich kann sich eines gänzlich leeren Lazaretts erfreuen, muss allerdings auf die Gelbsperre von Baptiste Santamaría reagieren, der heute von Yannik Keitel vertreten wird. Es ist der einzige Wechsel in der Startaufstellung der Schwarzwälder. Nach ausgestandener COVID-19-Infektion bleibt dem ehemaligen Hoffenheimer Vincenzo Grifo zunächst nur der Platz auf der Bank.
  • :
    Die Bayern können heute ihre 30. Bundesliga-Meisterschaft einfahren. Der Vorsprung auf Verfolger Leipzig beträgt zehn Punkte, mit einem Sieg wären die Münchner in den verbleibenden drei Spielen nicht mehr einholbar.
  • :
    Während der FC Bayern München bereits an diesem Wochenende seine neunte Meisterschaft in Serie perfekt machen kann und der ärgste Verfolger RB Leipzig die Teilnahme an der Champions League beinahe schon sicher hat, gibt es für die zwei weiteren Königsklassenplätze drei Bewerber. Der VfL Wolfsburg hat mit 57 Punkten die beste Ausgangslage und damit heute die Möglichkeit zu einer Vorentscheidung; Borussia Dortmund ist als Fünfter mit 52 Zählern in der Rolle des Jägers und will an diesem 31. Spieltag an die SG Eintracht Frankfurt heranrücken (56), die erst am Abend im Einsatz ist.
  • :
    Tabellarisch prallt in diesem baden-württembergischen Duell der Neunte auf den Elften. Die Schwarzwälder knackten am vergangenen Wochenende beim 4:0-Heimsieg über den FC Schalke 04 die 40-Punkte-Marke und gehen weitestgehend ausgeruht in die Partie. Das Match unter der Woche bei Hertha BSC fiel schließlich der Quarantäne der Hauptstädter zum Opfer. Heute gilt es, die jüngste Siegesserie gegen die Sinsheimer auszubauen. Die letzten drei Ligaspiele gegen die TSG hat der Sport-Club allesamt gewonnen.
  • :
    Hallo und Herzlich Willkommen zum Liveticker der Begegnung zwischen dem FSV Mainz 05 und dem FC Bayern. Die Begegnung am 31. Bundesliga-Spieltag wird um 15:30 Uhr angepfiffen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Der VfL Wolfsburg empfängt am 31. Spieltag Borussia Dortmund. Niedersachsen und Westfalen stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen der Volkswagen-Arena gegenüber.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus dem Schwarzwald-Stadion. Hier empfängt der SC Freiburg heute um 15:30 Uhr die TSG Hoffenheim im Rahmen des 31. Spieltags der Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der 1. FC Union Berlin empfängt den SV Werder Bremen. Für die Eisernen geht es um Europa und für die Gäste um den Klassenerhalt. Anpfiff ist um 15:30 Uhr.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.