Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund2:21899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30Werder BremenSVWWerder Bremen0:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart1:1Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen2:21. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
18:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin0:0FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss an der Alten Försterei, der 1. FC Union Berlin und der FC Schalke 04 trennen sich torlos. Im zweiten Durchgang waren es über weite Strecken die Eisernen, die Druck entfachten und zu mitunter Riesenchancen kamen. Gleich mehrere Male aber vollbrachten sie es nicht, den Ball im Netz unterzubringen. Auf der Gegenseite machte auch Königsblau eifrig mit, kam aber zu selten zu echten Gelegenheiten. Unterm Strich ist der Punkt für S04 nicht komplett unverdient, im Endeffekt aber glücklich. Trotzdem ist das zu wenig - der Abstand auf den Relegationsrang verringert sich "nur" auf acht Punkte. Am kommenden Samstag watet das Revierderby gegen Borussia Dortmund. Die Köpenicker hätten heute gut und gerne gewinnen können. Sie sind ebenfalls in einer Woche beim SC Freiburg gefordert.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ...aber erneut schwach. Karius hat keine Mühe, Harits Hereingabe abzufangen.
  • 90'
    :
    Die Knappen bekommen nochmal eine Ecke...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Anschließend wird es wild im Strafraum der Hausherren. S04 setzt sich fest, kommt aber weder in Person von Hoppe noch von Serdar zum Abschluss.
  • 89'
    :
    Und plötzlich pennt Union! Ein furchtbarer Fehlpass im Spielaufbau landet bei Hoppe. Der 19-Jährige will vorne kreuzen, bleibt aber hängen. Der Abpraller landet links im Sechzehner beim freistehenden Boujellab. Seinen Schuss setzt er aber zu weit links an. Karius pariert trotzdem zur Ecke, die nichts einbringt.
  • 86'
    :
    Bei Union gibt es frische Offensivpower. Awoniyi, heute mit den besten Chancen ausgestattet, weicht für Teuchert.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Amine Harit (FC Schalke 04)
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 85'
    :
    Ingvartsen! Nachdem Mustafi die Kugel nicht gut wegköpft, rauscht von rechts eine weite Flanke an den langen Pfosten. Dort setzt sich Ingvartsen problemlos im Luftduell durch, scheitert mit seinem unplatzierten Kopfball aus drei Metern aber an Fährmann.
  • 84'
    :
    Zu wenig macht das Tabellenschlusslicht aus seinen Standardsituationen. Nahezu jede Ecke verpufft praktisch wirkungslos.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Petar Musa (1. FC Union Berlin)
    Musa kommt beim Offensivpressing zu spät gegen Mustafi. Er sieht den gelben Karton.
  • 80'
    :
    Es geht schnell bei den Knappen: Serdar nimmt aus der Zentrale auf links Kolašinac. Dessen Flanke ist zu hoch angesetzt, Karius wischt sie dennoch vorsichtshalber weg. Da war mehr drin.
  • 79'
    :
    Die Schlussphase läuft, beide Mannschaften wollen den Dreier. Für Schalke sind diese drei Punkte nochmal wichtiger, soll im Kampf gegen den Abstieg noch irgendwie etwas möglich gemacht werden. Die Köpenicker wirken allerdings gefährlicher.
  • 76'
    :
    ...Harit macht es, und so ganz schlecht war das nicht. Allerdings muss Karius nicht eingreifen - die Pille saust über das Gehäuse hinweg ins Aus.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Florian Hübner (1. FC Union Berlin)
    ...Hübner bekommt für sein Foul erstmal Gelb...
  • 75'
    :
    Eine äußerst aussichtsreiche Kontersituation löst Hoppe halblinks vor der Box eher schlecht. Immerhin holt Harit noch einen Freistoß 17 Meter halbrechts vor dem Kasten heraus...
  • 73'
    :
    Andrich probiert es! Weil Schalke die Kugel nach einer Flanke nicht geklärt kriegt, darf Awoniyi das Rund mit dem Rücken zum Tor nach hinten ablegen. Aus 17 Metern zentraler Position befördert Andrich es aber drüber.
  • 70'
    :
    Neuer Mann bei den Ostdeutschen. Gentner geht, Prömel kommt.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 68'
    :
    Und da gibt es Aufregung! Stambouli hat gegen Gießelmann die Hände auf den Schultern, der Unioner geht zu Boden. Sofort werden Rufe nach einem Elfmeter laut. Schiedsrichter Schlager entscheidet wohl zu Recht nicht auf Strafstoß.
  • 67'
    :
    Viel zu wenig von Berlin! Awoniyi entwischt bei einer schnellen Umschaltsituation Mustafi und hat freie Bahn. Statt querzulegen, rennt er zu weit und muss unter Bedrängnis Thiaws zurücklegen. Dort prüft Ingvartsen aus 20 Metern Fährmann, der zur Ecke abwehrt.
  • 66'
    :
    Die Gäste erkämpfen sich die ersten beiden Eckstöße der gesamten Partie. Wirkliches Kapital schlagen sie daraus aber nicht. Stattdessen machen sie es auf der anderen Seite heiß: Gießelmann flankt flach von links, Mustafi grätscht rein und testet Fährmanns Aufmerksamkeit. Der Keeper ist aber sicher zur Stelle.
  • 64'
    :
    Doppelwechsel bei S04. Boujellab und Raman kommen für Bentaleb und William.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Nassim Boujellab
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Nabil Bentaleb
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: William
  • 63'
    :
    Dann hat Pohjanpalo Feierabend. Der Stürmer macht für Musa Platz.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Petar Musa
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Joel Pohjanpalo
  • 62'
    :
    Union macht jetzt richtig Druck. Wieder steht Pohjanpalo in aussichtsreicher Position. Diesmal wird der Finne aus 15 Metern von links aber geblockt.
  • 59'
    :
    Awoniyi muss das 1:0 machen! Pohjanpalo nimmt den Ball im Strafraum an und leitet mit etwas Glück zu Awoniyi weiter. Der 23-Jährige steht halbrechts völlig frei vor Fährmann, schiebt die Murmel aus acht Metern aber am langen Eck vorbei.
  • 58'
    :
    Feiner Konter vom FCU! Schalkes Pressing überspielt die Fischer-Elf problemlos, ehe Gießelmann auf der linken Außenbahn viel Raum vor sich hat. Seine Hereingabe findet nahe des Elfmeterpunktes Pohjanpalo. Dessen Direktabnahe landet aber weit neben dem Kasten.
  • 55'
    :
    Harit touchiert Gentners Hand im Mittelfeld, der daraufhin zu Boden geht und vehement Freistoß fordert. Nach fünfsekündiger Bedenkzeit gibt ihm Schiedsrichter Schlager Recht. Sehr fragwürdig.
  • 52'
    :
    Das hätte auch anders ausgehen können: Nach Vorarbeit von Awoniyi hat Pohjanpalo leicht halblinks vor dem Sechzehner relativ viel Platz. Er schießt sich aber ans eigene Standbein - Abstoß.
  • 51'
    :
    Nun wird die Gross-Elf wieder ein bisschen wagemutiger. Nennenswertes passiert aber noch nicht wirklich.
  • 48'
    :
    Wie schon in der ersten Hälfte machen die Hauptstädter direkt mit aggressivem Pressing Druck. Das zeigt auch Wirkung: Immer mal wieder vertändelt Königsblau den Ball im Spielaufbau.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause an der Alten Försterei: Zwischen Union Berlin und Schalke 04 steht es noch torlos. Dabei begannen die Rot-Weißen mit einer dicken Chance durch Awoniyi, die der Angreifer allerdings liegen ließ. Nach dieser anfänglichen Drangphase der Eisernen wachten die Knappen nach und nach auf. Zwischenzeitlich übernahmen sie sogar gänzlich das Kommando, ohne echte Möglichkeiten zu kreieren. Gegen Ende der Halbzeit machte auch Union wieder mit, wodurch sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Grundsätzlich könnte es aber noch mehr echte Highlights geben - vielleicht in Durchgang zwei? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    ...die Spreestädter bugsieren den Ball aus dem Strafraum. Serdar haut das Ding im zweiten Anlauf dann klar drüber.
  • 44'
    :
    Bis zur Pause sind es nur noch wenige Augenblicke. Schalke holt nochmal einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld heraaus...
  • 41'
    :
    Inzwischen ist das eine offene Kiste. In ihren Angriffsbemühungen wirken die Köpenicker zwar durchaus durchdachter. Dafür agieren beide Mannschaften mutig nach vorne.
  • 38'
    :
    Harit vernascht am linken Flügel Trimmel und hat plötzlich ganz viel Platz. Bei seinem Flankenversuch rutscht er aber weg - Chance vertan.
  • 35'
    :
    Gefährlich! Der folgende Freistoß fällt nach Thiaws Kopfballabwehr Gentner vor die Füße. Der Ex-Stuttgarter haut das Ding volley aus 23 Metern halbrechter Position knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für William (FC Schalke 04)
    Rechts defensiv kommt William gegen Hübner zu spät. Er tritt dem 29-Jährigen auf den Fuß und wird verwarnt.
  • 32'
    :
    Nun kontern aber auch die Eisernen mal wieder. Während Pohjanpalo über links Dampf macht, laufen Awoniyi und Stambouli auf der anderen Seite am Strafraumrand ineinander. Pohjanpalo wird indes geblockt. Elfmeter o.Ä. gibt es wohl korrekterweise nicht.
  • 32'
    :
    Schalke übernimmt die Kontrolle des Spiels. Besonders auf dem linken Flügel sorgen Kolašinac, Bentaleb und Harit für Gefahr. Das sieht gar nicht so verkehrt aus.
  • 29'
    :
    Guter Abschluss für die Gäste! Serdar bekommt die Kugel leicht halblinks vor dem gegnerischen Sechzehner. Sein Schuss zischt nur haarscharf über den rechten Knick hinweg.
  • 27'
    :
    ...bisher haben die Königsblauen die Standards aber im Griff. Auch hier entsteht nichts Nennenswertes.
  • 26'
    :
    Im Gegensatz verursacht Mustafi 30 Meter leicht halblinks vor dem eigenen Tor einen Freistoß...
  • 26'
    :
    Da macht Hoppe zu wenig draus! S04 kontert über Bentaleb und die linke Seite. Der Algerier nimmt in der Box Hoppe mit, der Trimmel klasse aussteigen lässt. Statt sich für einen Schuss oder eine Flanke zu entscheiden, zögert der US-Amerikaner. So passiert am Ende nichts.
  • 24'
    :
    So richtig gut sieht das bei Harit nicht aus. Der 23-Jährige hat offenbar Schmerzen am Ohr. Oczipka macht sich bereits warm, Harit macht aber erstmal weiter.
  • 22'
    :
    Harit spielt sich per feinem Doppelpass mit Hoppe in die Box und läuft unglücklich in Andrichs Schulter rein. Einen Strafstoß gibt es dafür zu Recht nicht - weh getan hat es trotzdem. Der Marokkaner muss behandelt werden.
  • 21'
    :
    Die Gelsenkirchener schaffen es zurzeit besser, die Berliner vom eigenen Tor fernzuhalten. Sie setzen sich aktuell sogar am gegnerischen Sechzehner fest, ohne richtige Abschlüsse zu generieren.
  • 18'
    :
    Jetzt meldet sich auch Schalke mal an. Williams Flanke von rechts wird aber problemlos geklärt.
  • 15'
    :
    In der ersten Viertelstunde haben die Hausherren Vorteile. Sie kombinieren insgesamt sicherer und sind auch in den Zweikämpfen präsenter. Awoniyi hätte darüber hinaus bereits die Führung erzielen können.
  • 12'
    :
    Mach abgewehrter Flanke pflückt Andrich den zweiten Ball zentral vor der Box herunter. Seine Abnahme landet aber klar drüber.
  • 10'
    :
    Beim FCU geht es über links. Ingvartsen bekommt das Spielgerät auf dem linken Flügel und sucht mit seiner flachen Flanke am kurzen Pohjanpalo. Der Stürmer kriegt das Ding aber nicht aufs Tor gespitzelt.
  • 7'
    :
    Berlin macht Druck: Awoniyi legt eine Flanke von rechts mit der Brust für Pohjanpalo ab. Der Finne zieht aus spitzem Winkel ab, wird aber geblockt. Der Abpraller landet links im Strafraum, wo ein weiterer Mann in Rot und Weiß hängen bleibt.
  • 4'
    :
    Die dicke Chance für Union! Pohjanpalo leitet einen Pass in den rechten Halbraum ideal in Awoniyis Lauf weiter. Weil Fährmann zu lange zögert und nicht mitspielt, darf der Angreifer unter leichter Bedrängnis in den Sechzehnmeterraum laufen. Seinen Abschluss aus 13 Metern entschärft Fährmann im Eins-gegen-Eins. Dann kann die Gäste-Abwehr klären.
  • 2'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Frühe Verwarnung für Trimmel, der Bentaleb auf den Fuß steigt.
  • 1'
    :
    Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Von einem solchen träumen die Königsblauen indes schon lange. Sie warten inzwischen seit sechs Pflichtspielen auf den zweiten Saisonsieg überhaupt. Zuletzt verloren sie sowohl im Pokal (0:1 beim VfL Wolfsburg) als auch daheim gegen RB Leipzig (0:3) und blieben erneut ohne Torerfolg. Vor der heutigen Begegnung liegen sie bereits satte neun Zähler hinter dem Relegationsrang 16. Die Lichter im Ruhrpott gehen langsam aber sicher aus.
  • :
    Der Trend zeigt nach unten bei den Hauptstädtern. Drei der letzten vier Partien verloren sie. Neben namhaften Gegnern wie RB Leipzig (0:1) und Borussia Mönchengladbach (1:1) gesellten sich ärgerliche Pleiten beim FC Augsburg (1:2) und jüngst beim 1. FSV Mainz 05 (0:1) dazu. Im leisen Kampf um die europäischen Plätze mussten sie damit ein paar Rückschläge hinnehmen. Heute soll daher endlich wieder ein Dreier her.
  • :
    Die Gäste nehmen im Vergleich zum Wochenende (0:3 gegen RB Leipzig) vier Veränderungen vor. Nastasić, Mascarell, Uth und Schöpf werden durch Thiaw, Serdar, den wiedergekehrten Bentaleb und Becker ersetzt.
  • :
    Blicken wir zunächst auf die Aufstellungen beider Mannschafte. Die Hausherren wechseln mit Blick auf das zurückliegende Wochenende (0:1 beim 1. FSV Mainz 05) auf drei Positionen. Für Luthe, Schlotterbeck und Teuchert beginnen Karius, Hübner und Pohjanpalo.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 21. Spieltag in der Bundesliga! In einem Duell mit unterschiedlichen Vorzeichen trifft Bayer 04 Leverkusen heute auf den 1. FSV Mainz 05. Anstoß in der BayArena ist um 15:30 Uhr.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Werder Bremen und SC Freiburg können die gegnerische Abwehr einfach nicht überwinden und trennen sich leistungsgerecht mit 0:0! Für Taktikliebhaber war das Duell an der Weser heute wirklich ein Festtag. Beide Teams zeigten in der Abwehr eine tadellose Leistung, machten kaum technische Fehler und neutralisierten sich immer wieder im Mittelfeld. In der 1. Halbzeit legte Werder in den letzten Minuten nochmal etwas zu und erarbeitete sich in der 36. Minute eine gute Möglichkeit durch Veljković. Dem Sport-Club gehört indes die Schlussphase der Partie, in der Petersen in der 77. Minute die beste Freiburger Gelegenheit vergab. Am Ende gibt es jeweils einen Fleiß-Punkt, den beide Mannschaften sicher gerne mitnehmen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in der BayArena: Bayer 04 Leverkusen kommt gegen den 1. FSV Mainz 05 nicht über ein 2:2 hinaus. Der Punktgewinn geht für die Rheinhessen dabei vollkommen in Ordnung. Sie waren im zweiten Durchgang die deutlich bessere Mannschaft und drückten die Leverkusener über weite Strecken an den eigenen Sechzehner zurück. Weil sie aber die eigenen Chancen nicht nutzten, sah es nach Schicks Tor in Minute 84 nach einer Niederlage aus. Die Svensson-Elf steckte jedoch den Kopf nicht in den Sand, schoss in den letzten Minuten selbst noch zwei Tore und nimmt einen verdienten Zähler mit nach Hause. Für die Nullfünfer geht es in einer Woche beim nächsten Kracher in Mönchengladbach gegen die Borussia weiter. Bayer reist unter der Woche in der Europa League nach Bern, am Sonntag dann zum FC Augsburg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund und die TSG 1899 Hoffenheim trennen sich am 21. Bundesligaspieltag mit einem 2:2-Unentschieden. Nach dem 1:1-Pausenremis setzten die Kraichgauer ihren Aufwärtstrend fort und gingen in der 51. Minute mit ihrer zweiten Chance im zweiten Durchgang durch Bebou in Führung. Ihre hohen Spielanteile konnten sie in der Folge zwar nicht halten, arbeiteten aber weiterhin wirksam gegen den Ball und verhinderten abgesehen von einem durch den VAR aberkannten Treffer Hålands bis in die letzte Viertelstunde hinein gefährliche Abschlüsse der Schwarz-Gelben. Nachdem Bebou die Chance zum vorentscheidenden dritten Gästetreffer ungenutzt gelassen hatte (76.), nutzten die Westfalen einen Abwehrfehler der Blau-Weißen, um durch Håland auszugleichen (81.). Für mehr reichte es verdientermaßen aber nicht mehr. Borussia Dortmund tritt am Mittwoch im Champions-League-Achtelfinalhinspiel beim Sevilla FC an. Bei der TSG 1899 Hoffenheim steht am Donnerstag in Villarreal das Europa-League-Sechzehntelfinalspiel gegen den Molde FK auf dem Programm. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:1-Remis trennen sich Stuttgart und Berlin und die Punkteteilung geht angesichts der Leistungssteigerung der Gäste definitiv in Ordnung. Die Schwaben, die im ersten Durchgang gleich drei Großchancen herausspielten und kurz vor dem Pausentee mit 1:0 in Führung gingen, fanden im zweiten Durchgang offensiv fast gar nicht mehr statt und überließen den Berlinern vollumfänglich das Feld. Lange mussten die Hauptstädter nach der Lücke in der gut postierten VfB-Defensive suchen, ehe ausgerechnet Khedira sie fand. Sein Zuspiel nahm Netz etwas glücklich mit und konnte den verdienten Treffer zum Ausgleich markieren. Die Hausherren müssen sich nach starker erster Halbzeit und zu passivem Auftritt in Durchgang zwei an die eigene Nase fassen, die drei Punkte nicht in Baden-Württemberg behalten zu haben.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lukas Kübler
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Dominique Heintz
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fast der Schlusspunkt für den VfB! Konstantinos Mavropanos zieht aus 19 Metern flach ab, verfehlt das lange Eck aber um einen halben Meter. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Dominique Heintz (SC Freiburg)
    Die letzte Aktion des Spiels? Heintz grätscht unkontrolliert in Selke und sieht für ein heftiges Foul vor den Trainerbänken völlig verdient Gelb. Während die Verletzungsunterbrechung läuft, ticken die Sekunden runter.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gray! Der Neuzugang erhält das Spielgerät links im Sechzehner und zieht nach einem kurzen Haken nach innen aus 13 Metern ab - drüber.
  • 90'
    :
    Die Schwaben starten noch einmal einen Angriff über links, aber die Sosa-Flanke ist ein gefundenes Fressen für Jarstein, der die zu nah ans Tor gezogene Hereingabe sicher aus der Luft pflückt.
  • 90'
    :
    Gaćinović mit der späten Siegchance! Nach Rudys flachem Querpass von der rechten Grundlinie schließt der Serbe am kurzen Fünfereck unbedrängt etwas zu überhastet ab. Er schiebt das Spielgerät nur an das Außennetz.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Lucky Punch oder schiedlich friedlich 0:0? Wir gehen in die letzte reguläre Spielminute.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Stöger (1. FSV Mainz 05)
  • 90'
    :
    Drei Minuten beträgt der angesichts der zahlreichen Unterbrechungen doch bemerkenswert geringe Nachschlag. Gelingt einem Team noch der "Lucky Punch"?
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Mijat Gaćinović (1899 Hoffenheim)
    Ebenfalls wegen einer verbalen Unmutsbekundung zeigt Referee Dankert Gaćinović die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Den fälligen Freistoß aus 24 Metern jagt Matheus Cunha in die Mauer. Dodi Lukebakio setzt den Nachschuss aus 15 Metern dann rechts ins Toraus. Die reguläre Spielzeit ist damit um.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:2 durch Kevin Stöger
    Mainz gleicht tatsächlich noch aus! Sven Bender spitzelt eine Flanke von der linken Abwehrseite bei seiner Rettungsaktion direkt vor Stögers Füße. Der Österreicher ist völlig blank und haut das Ding aus sieben Metern aus der Drehung ins kurze Eck.
  • 87'
    :
    Beim SV Werder mischen jetzt auch noch Bittencourt und Groß mit. Erstgenannter hat direkt eine Szene und will am rechten Pfosten eine sehr hoch gespielte Ablage mit der Brust stoppen. Gulde arbeitet mit dem Körper clever dagegen und schiebt den Bremer dann hart, aber noch im Rahmen ins Aus.
  • 89'
    :
    Atakan Karazor geht im Zweikampf gegen Mattéo Guendouzi viel zu ungestüm vor und tritt seinen Gegenspieler um. Abermals unterstreicht der Schiedsrichter die lange Leine. Normalerweise muss der Stuttgarter in dieser Szene mit Gelb-Rot vom Feld.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im Signal-Iduna-Park soll 240 Sekunden betragen.
  • 89'
    :
    Die Schwarz-Gelben befinden sich fast durchgängig im Angriffsmodus, lassen im letzten Felddrittel aber nicht selten die nötige Übersicht vermissen, um in abschlussreifen Positionen aufzutauchen.
  • 88'
    :
    Die Hertha behält das Heft weiterhin in der Hand und schnürt den VfB in der eigenen Hälfte ein. Die Hauptstädter wollen den Dreier.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Ludwig Augustinsson
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
    Höfler hält Osako im Mittelfeld am Trikot und sieht dafür eine klassische Gelbe Karte.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mateo Klimowicz
  • 83'
    :
    Freiburg mit der nächsten Chance! Auf der linken Seite läuft Günter in die Lücke und legt den Ball ganz heiß mit einem Flachpass quer in den Fünfer. Toprak rettet mit dem langen Bein vor Petersen, woraufhin Schmid nochmal zum Abschluss von rechts kommt. Pavlenka eilt ins rechte Eck und pariert am Boden!
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 89'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:1 durch Robert Glatzel
    Und plötzlich wird es doch noch spannend! Niakahté bringt die Murmel aus der halbrechten Angriffsspur nach links in die Box. Dort schaltet Glatzel am schnellsten und bugsiert das Rund mit der Sohle um Lomb herum ins Netz.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Saša Kalajdžić
  • 87'
    :
    Die TSG vermittelt nach dem zweiten Gegentreffer nicht mehr in jeder Abwehrsituation einen gefestigten Eindruck. Sie hat in der Schlussphase zudem an vielen Schiedsrichterentscheidungen etwas auszusetzen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Momo Cissé
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Förster
  • 85'
    :
    Auf einmal haben die Hauptstädter Oberwasser. Die Hertha will mehr und drückt weiter nach vorne. Zu passive Schwaben können sich im Moment kaum noch befreien.
  • 87'
    :
    Damit wird diese zweite Hälfte ein Stück weit auf den Kopf gestellt. Nicht wirklich viel deutete darauf hin, dass B04 den zweiten Treffer erzielen würde. Vielmehr waren die Gäste dem Ausgleich nahe.
  • 83'
    :
    Der Sport-Club schnuppert nochmal am Dreier! Die Mannen von Christian Streich sind momentan aktiver und bleiben nach ihrer Großchance in der Hälfte der Bremer.
  • 83'
    :
    Es läuft noch eine VAR-Überprüfung, ob Netz den Ball bei der Mitnahme mit der Hand berührt hat. Relativ schnell kommt aber die Entwarnung: Der Treffer zählt.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Munas Dabbur (1899 Hoffenheim)
    Der Israeli beschwert sich lautstark beim Unparteiischen über einen Foulpfiff.
  • 84'
    :
    Im Kampf um die Teilnahme an der Champions League bringt das Terzić-Team nur ein Sieg richtig weiter. Gelingt in den Schlussminuten auch noch der Siegtreffer?
  • 84'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Patrik Schick
    Wohl die Entscheidung - und zwar aus dem Nichts! Gray steckt am linken Flügel zu Schick durch, der in sich in den Strafraum tankt und St. Juste wie eine lästige Fliege abschüttelt. Frei vor Zentner überwindet er den Keeper aus leicht spitzem Winkel und acht Metern.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Kevin Stöger
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 80'
    :
    Etwas überraschend geht bei Werder jetzt nicht Friedl, sondern Möhwald runter! Friedl beißt also auf die Zähne und will den Schmerz wohl rauslaufen...
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 82'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Luca Netz
    Die Hertha findet die Lücke und es ist der eingewechselte Luca Netz, der den Ausgleich markiert. Sami Khedira bringt die Kugel diagonal in den Sechzehner, wo Netz den Ball etwas glücklich mitnimmt, aufs Tor zuläuft und das Leder dann mit dem linken Außenrist über die Linie drückt.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Kevin Möhwald
  • 81'
    :
    Die letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit laufen und Berlin wirft alles nach vorne. Khedira schickt Radonjić über rechts, dessen Hereingabe aber keinen Abnehmer findet.
  • 78'
    :
    Marco Friedl ist indes zurück im Spiel und humpelt nur noch über den Rasen. Gleich wird bei Werder wohl Yuya Osako kommen.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Luca Netz
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 76'
    :
    Werder ist kurz zu zehnt und Freiburg macht fast das 0:1! Höler knallt mittig aus dem Sechzehner mit Vollspann aufs Tor und Pavlenka faustet vor die Füße von Petersen. Der Bremer Joker ist zu überrascht von seiner Abstauber-Chance und schiebt den Ball rechts vorbei!
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Timothy Fosu-Mensah (Bayer Leverkusen)
    Fosu-Mensah nimmt sich bei einem Einwurf für Winkmanns Begriffe zu viel Zeit. Gelb.
  • 81'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:2 durch Erling Håland
    Dortmund gleicht aus! Während der Hoffenheimer Dabbur am Boden liegt, leistet sich die TSG im Abwehrzentrum durch Rudy einen Passfehler, der Håland völlig frei vor Baumann auftauchen lässt. Der junge Norweger knallt die Kugel aus zentralen zehn Metern in die halbrechte obere Ecke.
  • 80'
    :
    Dortmund ist bisher nicht in der Lage, die Defensivabteilung der Kraichgauer dauerhaft unter Druck zu setzen. Kann der BVB die vierte Pleite in den letzten fünf Ligaspielen noch abwenden?
  • 81'
    :
    Seit mehr als zehn Zeigerumdrehungen läuft dieses Spiel nur noch in eine Richtung. Die Rheinhessen drücken den Favoriten pausenlos hinten rein. Die Führung ist inzwischen mehr als glücklich.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Mathew Leckie
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Peter Pekarík
  • 78'
    :
    Berlin ist inzwischen die spielbestimmende Mannschaft, findet aber einfach die Lücke in der gut postierten Stuttgarter Hintermannschaft nicht. Pál Dárdai wird gleich erneut wechseln.
  • 75'
    :
    Sorge um Friedl! Der Bremer verletzt sich in einem Zweikampf mit Lienhart scheinbar am Sprunggelenk und bleibt verletzt am Boden liegen. Der Österreicher schreit vor Schmerzen, probiert es aber nochmal und macht zunächst weiter.
  • 78'
    :
    Dahoud setzt aus halbrechten 17 Metern einen Rechtsschuss ab, der leicht abgefälscht auf die linke Ecke kullert. TSG-Keeper Baumann kann gerade noch die Bewegung in die falsche Richtung stoppen und sich auf das Leder werfen.
  • 79'
    :
    Wenig später gibt es direkt den zweiten Tausch hinterher. Glatzel ersetzt Onisiwo.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robert Glatzel
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 73'
    :
    Nein! Im hinteren Sechzehner-Bereich klärt Eggestein clever mit Brust. Kurz danach will Heintz nochmal eine Flanke schlagen und sackt dann nach einem kleinen Kontakt mit dem Gegner sofort zusammen. Schiri Gräfe winkt ab und lässt zu Recht laufen.
  • 75'
    :
    Eine gute Viertelstunde bleibt den Gästen noch, um etwas Zählbares aus Stuttgart zu entführen. Die Hausherren stehen defensiv allerdings ausgesprochen stabil.
  • 76'
    :
    Auch Svensson wechselt nun erstmals aus. Für Latza kommt Boëtius.
  • 76'
    :
    Bebou mit der Topchance zum 1:3! Vogts Flugball auf die rechte Sechzehnersekte lässt Gaćinović für den Ex-Hannoveraner abtropfen, der aus mittigen sieben Metern nur noch Hitz vor sich hat. Er knallt die Kugel gegen die Brust des Dortmunders Torhüters.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 72'
    :
    Höler flankt am rechten Toraus Friedl gegen den Kopf und holt in der 72. Minute den ersten Eckball für den SC Freiburg heraus. Wird es gefährlich für Werder?
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 75'
    :
    Diesmal trifft Bayer - und auch hier liegt ein Handspiel vor! Gray nimmt eine flache Hereingabe von rechts direkt, schießt aber den am Boden liegenden Schick an. Von dort prallt die Kugel wieder zu ihm, anschließend überwindet er Zentner aus sechs Metern. Schick war aber mit der Hand dran. Auch hier zählt das Ding zu Recht nicht.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Baptiste Santamaría
  • 74'
    :
    Gaćinović aus spitzem Winkel! Nach Baumgartners flacher Rücklage auf der rechten Sechzehnerseite zirkelt der Ex-Frankfurter den Ball mit dem rechten Innenrist auf die lange Ecke. Der Schuss hat zu viel Effet und landet letztlich im Seitenaus.
  • 70'
    :
    Derzeit führen die Grün-Weißen die Pille und treiben den Ball eher ohne Schwung durch das Mittelfeld. Kurz dahinter reicht sich dann auch schon die sehr aufmerksame Abwehrwand der Breisgauer auf.
  • 72'
    :
    Sosa kommt über links an Pekarík vorbei und flankt hoch ins Zentrum. Die Berliner können zunächst klären, aber Anton macht den zweiten Ball fest, den er aus 18 Metern dann aber deutlich links am Gästetor vorbeisetzt. Abstoß Hertha.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Demarai Gray
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 72'
    :
    Bellingham, einer der stärkeren BVB-Akteure, geht vom Feld. Schulz ist der vierte schwarz-gelbe Joker.
  • 71'
    :
    Niakhaté trifft, aber die Bude zählt nicht! Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld wird an die zentrale Fünfmeterraumkante verlängert. Dort steht der Mainzer Abwehrmann gut und drückt das Leder unter Lomb hindurch ins Netz. Dabei war aber auch eine Hand am Ball - korrekt entschieden vom Schiedsrichtergespann.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Nico Schulz
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jude Bellingham
  • 67'
    :
    Aktuell macht das Match nämlich nicht sonderlich viel Hoffnung, dass es hier und heute nochmal einen Sieger geben wird. Beide Teams erspielen sich vor dem gegnerischen Sechzehner zeitweise auch Lücken, wobei der letzte Pass weiterhin fehlt.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (VfB Stuttgart)
    Karazor, der gegen seinen Gegenspieler Cunha im zweiten Durchgang schon mehrfach zu spät kam, reißt den Brasilianer ungestüm um. Das bringt ihm die Gelbe Karte ein.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Wamangituka
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Daniel Didavi
  • 65'
    :
    Sollte es bei diesem 0:0 bleiben, wäre der Punkt für beide Teams am Ende wohl "okay". Freiburg hätte weiterhin Anschluss an die Top-6, während Werder mit dem achten Remis einen weiteren Punkt für den Klassenerhalt einsacken würde.
  • 71'
    :
    Die Schlussphase bricht heran, Leverkusen verursacht aktuell eine ganze Menge Freistöße rund um den eigenen Strafraum. Wirklich sattelfest stehen die Rot-Weiß-Schwarzen momentan nicht.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Erik Thommy
  • 68'
    :
    Tousart holt gegen Mangala einen weiteren Eckball heraus, den Guendouzi etwas zu lang auf den zweiten Pfosten bringt. Alderete kann nur in Rückenlage zum Kopfball kommen und setzt das Leder deutlich am Kasten der Schwaben vorbei. Abstoß Stuttgart.
  • 68'
    :
    Rudy probiert es direkt! Der Leihspieler aus Schalke zirkelt den fälligen Freistoß mit dem rechten Innenrist auf die obere rechte Ecke. Hitz macht einen Schritt zur Seite und lenkt das Leder über die Latte. Die fällige Ecke bringt der TSG nichts ein.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Akanji (Borussia Dortmund)
    Nach Akanjis Foul an Dabbur bekommt auch der Schweizer eine persönliche Strafe aufgebrummt.
  • 66'
    :
    Zur Abwechslung kommt Stuttgart mal wieder vors Gästetor. Förster schickt Kalajdžić über links in die Tiefe, der ins Zentrum passt, ohne hinzusehen. Damit entgeht ihm auch, dass niemand mitgelaufen ist. Der Vorstoß versandet dementsprechend im Nichts.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Patrik Schick (Bayer Leverkusen)
    Im Mittelfeld schiebt Schick gegen Barreiro. Foul ja, Gelb eher fragwürdig.
  • 63'
    :
    Auch Werder-Coach Kohfeldt zückt seinen ersten Joker und wechselt für Sargent jetzt Selke ein.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Edmond Tapsoba (Bayer Leverkusen)
    Tapsoba lässt es gegen zwei Gegner rechts hinten zu locker angehen. Er verliert den Ball, setzt zu ungestüm nach und wird folgerichtig verwarnt.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Davie Selke
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Diadié Samassékou (1899 Hoffenheim)
    Schiedsrichter Dankert muss gerade hart durchpacken, denn die Hoffenheimer langen ordentlich zu. Samassékou kassiert die vierte Verwarnung der TSG innerhalb von neun Minuten.
  • 61'
    :
    Nun gehen wir schon in die letzten 30 Minuten und immer noch steht es 0:0. Nach einer guten Phase der Bremer zum Ende der 1. Halbzeit ist das Match nun wiederum total ausgeglichen.
  • 65'
    :
    Die nächsten dicken Möglichkeiten für den FSV! da Costa gibt von der rechten Torauslinie flach in Richtung Elfmeterpunkt, wo Latza am gut reagierenden Lomb scheitert. Im zweiten Anlauf schafft es Onisiwo nicht, einen Weg durch die Leverkusener Defensive zu finden.
  • 63'
    :
    Auch nach diesem ruhenden Ball entsteht aber keine Gefahr. Cunha zieht das Leder mitten in den Stuttgarter Abwehrpulk, der nicht lange fackelt und das Spielgerät entschlossen aus der Gefahrenzone köpft.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Mijat Gaćinović
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Pavel Kadeřábek
  • 60'
    :
    Beide Spieler müssen sich nach dem Crash kurz sammeln und können dann weiterspielen.
  • 62'
    :
    Cunha beißt sich jetzt richtig in die Partie und kann nur gemeinschaftlich von Karazor und Sosa unsauber gestoppt werden. Das bringt der alten Dame einen weiteren Freistoß aus 22 Metern halbrechter Position ein.
  • 64'
    :
    Da ist der Doppelwechsel. Sven Bender und Schick kommen für Tah und Alario.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Sven Bender
  • 62'
    :
    Dahoud, Reus und Moukoko sollem dem schwarz-gelben Angriffsspiel frischen Wind verleihen. Delaney, Brandt und Reyna haben den Rasen verlassen.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Jonathan Tah
  • 59'
    :
    Das scheppert! Sargent geht in ein Luftduell mit Grifo und rauscht dann böse mit dem Freiburger zusammen. Sargent erwischt dabei etwas heftiger, da der Bremer quasi die Stirn von Grifo köpft.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 59'
    :
    Riesenchance für Berlin! Cunha setzt sich gegen einen zu zaghaften Karazor durch. Kobel kommt raus und Cunha setzt aus elf Metern zum Lupfer an, der wirklich perfekt kommt. In buchstäblich letzter Sekunde köpft Anton das Spielgerät aber von der Linie, ehe es diese vollumfänglich passieren kann. Was für eine Rettungstat!
  • 62'
    :
    Etwas mehr als eine Stunde ist durch. Bosz bereitet zwei Wechsel vor. Vielleicht bringt das nochmal wichtige neue Impulse.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Auch Posch muss sich nun zurückhalten. Er räumt Guerreiro auf der offensiven rechten Seite ab.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 57'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen! Trainer Streich schickt Höler ins Rennen und bringt nun auch Edeljoker und Ex-Werderaner Petersen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 58'
    :
    Pál Dárdai wechselt doppelt und bringt unter anderem Sami Khedira, der damit ausgerechnet bei seinem langjährigen Ex-Klub zu seinem 100. Bundesliga-Einsatz kommt.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 56'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 55'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Vogt (1899 Hoffenheim)
    Vogt reißt Reyna im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo zu Boden und kassiert ebenfalls eine Gelbe Karte.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Sami Khedira
  • 55'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 58'
    :
    Der BVB freut sich zunächst über das Ausgleichstor, nachdem Håland nach Delaneys Pfostentreffer aus drei Metern eingeschoben hat. Bei Hummels Vorarbeit des vorherigen Schusses des Dänen lag jedoch eine Abseitsstellung vor. Das steht nach gut einminütiger Begutachtung durch den VAR fest.
  • 59'
    :
    Die Hausherren sind also gewarnt. Mainz ist im zweiten Durchgang angekommen und hätte bei den Chancen eigentlich ausgleichen müssen. Glück gehabt!
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Santiago Ascacíbar
  • 55'
    :
    Schusschance für Freiburg! Gebre Selassie und Moisander sind sich bei einer Flanke von rechts außen nicht ganz einig und behindern sich gegenseitig. Daraufhin zieht Grifo vor dem linken Fünfer-Eck ab und zwirbelt den Ball rechts vorbei.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Nemanja Radonjić
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Krzysztof Piątek
  • 56'
    :
    Silas Wamangituka treibt die Kugel energisch zum gegnerischen Sechzehner und legt dann auf Philipp Förster quer. Der hat das Auge für den besser postierten Borna Sosa, der allerdings nicht abschließt, sondern die Kugel aus halblinker Position flach ins Zentrum steckt, wo die Hintermannschaft der Hertha klären kann. Ein Pass zu viel.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim)
    Der Österreicher streckt Reyna mit einer Grätsche nieder und handelt sich eine Gelbe Karte ein.
  • 53'
    :
    Der Sport-Club kann nach einem Ballgewinn zum Konter ausschwärmen und macht im Mittelfeld Tempo über Santamaría. Beim darauffolgenden Steilpass für Demirović fehlt dem Franzosen die Präzision im Fuß.
  • 56'
    :
    Im Falle einer Niederlage fällt Dortmund im Kampf um die Champions League nach aktuellem Stand weiter zurück. In der Live-Tabelle liegen die Schwarz-Gelben sechs Punkte hinter dem vierten Rang.
  • 56'
    :
    Und wieder Barreiro! Bayer bekommt eine Hereingabe von der linken Abwehrseite am langen Pfosten nicht geklärt. Stattdessen darf Latza ins Zentrum passen, wo Barreiro aus 15 Metern freie Schussbahn hat. Er trifft das Leder aber nicht richtig und wurstelt es links vorbei. Kohr hält noch den Fuß rein, trifft die Kugel aber nicht entscheidend.
  • 54'
    :
    Maximilian Mittelstädt setzt sich auf dem linken Flügel sehenswert im Dribbling durch und holt mit seinem Vorstoß einen Eckball heraus. Matheus Cunha bringt die Ecke hoch auf den ersten Pfosten, wo Silas Wamangituka die Kugel aber aus der Gefahrenzone köpfen kann. Die Hauptstädter bleiben offensiv weiterhin zu zahm.
  • 55'
    :
    Großchance für Barreiro! Nach schwachem Pass von Lomb zu da Costa geht es fix: Die Frankfurter Leihgabe flankt aus dem rechten Halbfeld in den Bereich zwischen Fünfmeterraum und Elfmeterpunkt. Dort läuft Barreiro ein und haut das Ding aus kurzer Distanz drüber.
  • 51'
    :
    Romano Schmid traut sich das Tor aus der Distanz zu und knallt einen Fernschuss aus mehr als 23 Metern sehr deutlich über das Tor hinweg.
  • 54'
    :
    Durch den Führungstreffer rücken die Kraichgauer auf den elften Tabellenplatz vor und bauen den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf acht Punkte aus.
  • 49'
    :
    Sollte später noch das goldene Tor gebraucht werden, könnten bei beiden Teams noch starke Joker gebracht werden: Füllkrug und Bittencourt sitzen bei Werder auf der Bank, Freiburg hat Petersen in der Hinterhand.
  • 52'
    :
    Krzysztof Piątek ist im Zweikampf mit Atakan Karazor unglücklich aufgekommen und läuft gerade nicht mehr allzu rund. Nach kurzer Pause sieht es aber so aus, als könne er weiterspielen.
  • 53'
    :
    Jetzt muss Lomb erstmals ran! Onisiwo bekommt die Kugel halbrechts vor dem Sechzehner in die Füße gespielt. Seinen Distanzschuss pariert der Keeper etwas unkoventionell zur Seite weg.
  • 52'
    :
    Weiterhin gibt es aus der zweiten Halbzeit nichts Nennenswertes. Die Svensson-Truppe wartet noch immer ab, Leverkusen hat dafür mehr Ballbesitz.
  • 51'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Ihlas Bebou
    Hoffenheim dreht den Spielstand! Augenblicke nach einer guten Kopfballchance durch Dabbur flankt Rudy vom linken Flügel vor den kurzen Pfosten. BVB-Keeper Hitz kommt zwar vor Bebou an das Leder, faustet es aber aus kurzer Distanz gegen dessen Kopf. Das Leder fliegt von dort in die Maschen.
  • 49'
    :
    Wirklich viel tut sich bei der Hertha noch nicht. Die Stuttgarter verwalten das Spiel und behaupten den Ball.
  • 50'
    :
    Weder Edin Terzić noch Sebastian Hoeneß haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Mit etwas Verspätung beginnt an der Weser jetzt der zweite Durchgang. Werder muss zur 2. Halbzeit verletzungsbedingt wechseln, da Veljković nicht weiterspielen kann. Für ihn kommt Moisander in die SVW-Abwehr.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Moisander
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Miloš Veljković
  • 49'
    :
    Der zweite Abschnitt beginnt ähnlich wie sein Vorgänger: Umkämpft und ereignisarm. Noch bleibt den 05ern aber auch noch genügend Zeit.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Håland setzt aus mittigen 17 Metern einen satten Linksschuss ab. Das Spielgerät rauscht wegen starker Rücklage des jungen Norwegers weit über Baumanns Kasten.
  • 46'
    :
    Beide Teams kehren unverändert aufs Feld zurück. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Mit einer pikanten personellen Veränderung geht es weiter. Bosz muss den angeschlagenen Hrádecký vom Feld nehmen. Der Finne hat sich bei einer abgefangenen Flanke, während der er über einen Mainzer fiel und zu Boden ging, offenbar an der Schulter verletzt. Lomb ersetzt ihn.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Signal-Iduna-Park! Die TSG hat zwar durchaus einige defensiven Probleme mit Håland und Co., muss sich hinsichtlich der Chancenverteilung aber überhaupt nicht vor dem BVB verstecken. Die Schwarz-Gelben bewegen sich in der Abwehr unter dem Niveau des Gastspiels in Freiburg und haben große Mühe, den Tabellenzwölften zu beherrschen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Niklas Lomb
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Lukáš Hrádecký
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer 1:0-Führung geht Stuttgart gegen Hertha in die Pause und die Führung ist insgesamt hochverdient. Nach einem Start zum Abgewöhnen, der zahlreiche harte Fouls bereithielt und bei etlichen Spielunterbrechungen keinerlei Tempo hatte, übernahmen die Schwaben nach und nach die Initiative und spielten sich mehrere gute Chancen heraus. Zweimal ließ Saša Kalajdžić eine Großchance zur Führung liegen, ehe er kurz vor dem Pausenpfiff nach einem Freistoß per Kopf dann doch netzen konnte. Die Gäste, die defensiv immer wieder große Schwierigkeiten hatten, wurden nur selten im gegnerischen Drittel vorstellig und warten noch auf ihre erste nennenswerte Chance.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Werder Bremen der SC Freiburg liefern sich ein enges Duell auf Augenhöhe und gehen zunächst mit einem 0:0 in die Pause. In der 1. Halbzeit dominierten an der Weser vor allem die beiden Abwehrreihen, die lange Zeit keine Torchance des Gegners zuließen und fehlerfrei verteidigten. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff legte Werder etwas zu und erarbeitete sich in der 36. Minute mit einem Kopfball von Veljković die bislang beste Chance des Spiels. Ob es in Bremen heute Abend noch einen Sieger geben wird, hängt wohl von der Risikobereitschaft beider Teams gleich im zweiten Durchgang ab.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in der BayArena, Leverkusen führt mit 1:0 gegen den FSV Mainz 05. Nach ruhigem Auftakt in die Partie war es Alario, der eine Diaby-Flanke veredelte. Nur wenig später läutete Onisiwo mit einem Kopfball an den Pfosten die beste Mainzer Phase ein, in der die Rheinhessen aber auch nicht immer gefährlich wurden. Ab Minute 20 neutralisierte sich das Geschehen zunehmend. Erst gegen Ende der Halbzeit waren es die Farbenstädter, die mit einem Lattentreffer aufhorchen ließen. Insgesamt machen die Gastgeber den aktiveren Eindruck, dürfen sich aber noch längst nicht zurücklehnen. Es bleibt spannend - bis gleich!
  • 45'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Saša Kalajdžić
    Der VAR schaut sich die Situation zwei Minuten lang an und gibt das Tor dann doch! Damit führt der VfB Stuttgart mit 1:0. Sosa bringt den Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch vors gegnerische Tor und Saša Kalajdžić kann unbegleitet in den Sechzehner starten. Aus sechs Metern wuchtet er das Spielgerät dann per Flugkopfball zentral aufs Tor. Rune Jarstein ist noch dran. Aus dieser Entfernung und bei dieser Härte kann er das Leder aber nicht mehr am Einschlag hindern.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause des Heimspiels Borussia Dortmunds gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Die Schwarz-Gelben erarbeiten sich früh klare Ballbesitzvorteile und schrammten durch Håland in Minute zwölf nur knapp an einem Treffer vorbei. Die in erster Linie auf schnelle Gegenstöße setzenden Blau-Weißen ließen durch Bebou gleich zwei Möglichkeiten der höchsten Kategorie ungenutzt (19., 23.). Fast im direkten Gegenzug brachte Sancho den BVB in Front (24.). Die Kraichgauer setzten ihre Linie daraufhin konsequent fort und glichen durch Dabbur in der 31. Minute verdientermaßen aus. In der jüngsten Viertelstunde waren sie dann sogar das kombinationsstärkere Team und bauten ihre Spielanteile aus. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wahnsinn! Im dritten Anlauf bringt Saša Kalajdžić nun endlich die Kugel im Netz unter, als er bei einem Sosa-Freistoß per Kopfball Rune Jarstein überwindet. Wegen einer Abseitsposition zählt der Treffer aber nicht.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Schlussminuten gehören den Grün-Weißen! Auch Rashica hat nochmal einen Szene und wirft sich seitlich in einen Flankenball von links. Rashica kann die schwierige Hereingabe nicht ganz verarbeiten und verzieht deutlich.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Rettet sich Miloš Veljković in die Pause? Der Verteidiger der Bremer braucht medizinische Hilfe und deutet erst an, dass er ausgewechselt werden muss. Nach einer kurzen Verschnaufpause kann der Serbe allerdings doch weitermachen.
  • 43'
    :
    Trotz guter Gelegenheiten können die Gäste inzwischen froh sein, nur mit 0:1 zurückzuliegen. Würde die Bosz-Truppe das Gaspedal noch energischer drücken, wäre eine höhere Führung im Bereich des Möglichen.
  • 43'
    :
    Die Breisgauer suchen die linke Seite auf, wo Günter zunächst einen scharfen Flachpass in die Mitte zieht. Nach einer ersten Klärung der Bremer ballert Höfler danach einen Fernschuss rüber.
  • 43'
    :
    Von den Hauptstädtern kommt nicht mehr viel. Die alte Dame scheint das 0:0 gegen drückende Schwaben irgendwie in die Pause retten zu wollen.
  • 42'
    :
    Der BVB ist bemüht, seine offensiven Bemühungen in den Schlussminuten noch einmal zu intensivieren. Hoffenheims 5-3-2 fängt nun aber schon viele Bälle weit vor Baumanns Gehäuse ab.
  • 42'
    :
    Auch Freiburg will für mehr Torgefahr sorgen und verteilt den Ball im Handball-Stil um den Werder-Strafraum herum. Auf der Sechzehnerlinie will sich Kwon für den Abschluss freidrehen und kommt nicht durch.
  • 40'
    :
    Die nächste VfB-Großchance und wieder ist es Saša Kalajdžić, der den Führungstreffer liegen lässt. Wataru Endo setzt ihn mit einem perfekten Chip gut in Szene und auch die Ballannahme des 23-Jährigen stimmt. Lediglich sein Versuch aufs lange Eck ist zu unplatziert. Der Flachschuss aus fünf Metern geht knapp am Tor vorbei. Abstoß Berlin.
  • 39'
    :
    Werder kommt! Nun sprintet Rashica auf der halblinken Seite davon und drückt im Strafraum daraufhin mit einem harten Flachschuss Richtung Tor. Müller entschärft erst mit der flachen Hand und sackt dann auch noch den Abpraller ein.
  • 40'
    :
    Reyna wirft auf der rechten Außenbahn den Turbo an und nimmt Samassékou einige Meter ab. Er spielt flach und hart vor den Kasten. Der gesuchte Håland wird durch Vogt eng bewacht; der Verteidiger schlägt das Leder aus der Gefahrenzone.
  • 40'
    :
    Und dann gibt es die Doppelchance zum 2:0! Demirbay passt aus dem Strafraum nach links zu Diaby. St. Juste rutscht dabei weg, reklamiert unsinnigerweise Foul und öffnet so die Bahn für den Franzosen. Dessen Flanke landet sechs Meter halbrechts vor Zentner auf Baileys Kopf. Der Versuch des 23-Jährigen senkt sich aber nur auf die Latte. Im Nachsetzen bleibt Demirbays Kopfball aus halblinker Position hängen.
  • 37'
    :
    So wirklich viel geschieht zurzeit nicht. B04 scheint mit dem Ergebnis zufrieden, Mainz hat aktuell nicht viel mehr im Köcher.
  • 38'
    :
    Sosa führt den Freistoß selbst aus und zieht ihn vom linken Flügel aus auf den kurzen Pfosten, wo Kalajdžić mutterseelenalleine steht. Er positioniert sich allerdings nicht optimal und springt zudem nicht hoch genug ab. Sein Versuch aus vier Metern geht damit über das Tor. Den muss er so freistehend eigentlich zwingend reinmachen. Glück für die Hertha!
  • 37'
    :
    Bei dieser Chance fehlte Werder wirklich nicht viel für die Führung. Wenn sich beide aus dem Spiel heraus nur neutralisieren, helfen Standards halt doch...
  • 37'
    :
    Nach ihrem Treffer erleben die Kraichgauer ihre aktivste Phase, sind dem zweiten Auswärtstor gerade näher als der BVB der erneuten Führung. Dortmund leistet sich weiterhin einige Ungenauigkeiten in der defensiven Zuordnung.
  • 36'
    :
    Müller verhindert das 1:0! Nach einer weiteren Ecke hebt Werder den Ball mittig in die Gefahrenzone und Gebre Selassie verlängert mit dem Hinterkopf. Am rechten Pfosten springt Veljković heran und köpft den Ball gegen Müller auf der Torlinie!
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Peter Pekarík (Hertha BSC)
    Sosa setzt sich auf dem linken Flügel gegen Pekarík durch, der zu einer weiteren harten Grätsche ansetzt und seinen Gegenspieler damit in vollem Lauf umsenst. Glasklare Gelbe Karte.
  • 36'
    :
    Bei einem weiteren Vorstoß wird Förster im Sechzehner gelegt. Der Schiedsrichter entscheidet zwar nicht auf Strafstoß, allerdings muss auch Förster nun behandelt werden. Abermals raubt das der Partie jegliches Tempo.
  • 34'
    :
    Die Nullfünfer sind seit einigen Minuten wieder vornehmlich defensiv gefordert. Nach der zwischenzeitlichen Druckphase sind es jetzt wieder die Leverkusener, die etwas mehr Druck ausüben.
  • 35'
    :
    Ein halber! Augustinsson zieht einen Freistoß vom rechten Feldrand hoch in den Sechzehner, wo Lienhart für Freiburg zur Ecke klärt.
  • 34'
    :
    Und bei der anschließenden Ecke klingelt es beinahe. Der Ball kommt hoch in den Sechzehner, wo Mavropanos sich zum Kopfball hochschraubt. Jarstein hat bei dem Versuch aus sechs Metern leichte Probleme, kann die Kugel aber nach rechts abwehren, wo Förster schon einen Schritt zu weit ist und denkbar knapp verpasst. Die bislang beste Chance der Partie.
  • 34'
    :
    Werder wird einen Tick aktiver und verlagert die Partie etwas mehr in die Hälfte der Gäste aus dem Breisgau. Doch folgt auch mal ein Torschuss?
  • 34'
    :
    Bebou wird im letzten Moment durch Hummels gestoppt! Nach Pässen von John und Samassékou holt der Deutsch-Togolese aus halblinken zwölf Metern bei freier Bahn zum Schuss aus, als Hummels dies mit einer sauberen Grätsche verhindert.
  • 33'
    :
    Nach Ascacíbar-Foul vor dem eigenen Sechzehner bekommt der VfB einen vielversprechenden Freistoß aus 20 Metern halblinker Position. Erik Thommy tritt an, jagt die Kugel allerdings direkt in die Mauer auf Matheus Cunha. Das gibt Eckball.
  • 32'
    :
    Ömer Toprak muss nach einer kurzen Behandlung erstmal vom Feld, wird aber zunächst weiterspielen. Bei Werder macht sich aber Groß sicherheitshalber schon mal warm.
  • 31'
    :
    ...knapp war es! Die kurze Ausführung landet über mehrere Stationen bei Diaby 23 Meter halblinks vor dem gegnerischen Kasten. Der knallharte Schuss des Franzosen segelt nur haarscharf am linken oberen Knick vorbei.
  • 31'
    :
    Probleme bei Toprak! Der Werderaner sitzt im eigenen Sechzehner auf dem Hosenboden und klagt wohl über Sprunggelenkprobleme.
  • 31'
    :
    Zentner muss ran! Demirbay probiert es nach kurzem Ping-Pong aus zentralen 20 Metern. Mainz' Keeper wehrt aber mit beiden Händen zur Ecke ab...
  • 30'
    :
    Über Philipp Förster kommen die Hausherren jetzt nach vorne. Die Kugel rutscht irgendwie zu Saša Kalajdžić durch, der nicht lange fackelt und es sofort direkt versucht. Der Ball rutscht ihm aber über den linken Fuß und landet somit deutlich im Toraus. Abstoß Hertha.
  • 31'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Munas Dabbur
    Hoffenheim schnappt sich das verdiente Ausgleichstor! Im Rahmen eines Konters steckt Rudy von halbrechts im richtigen Moment flach auf den Elfmeterpunkt durch. Dabbur schiebt die Kugel aus acht Metern an Hitz vorbei in die linke Ecke.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde ist in Bremen auf der Uhr und das Bild ist unverändert: Beide Mannschaft duellieren sich in einem eng geführten Spiel auf Augenhöhe und bieten dem Gegner keine entscheidenden Fehler an.
  • 29'
    :
    Konstantinos Mavropanos kann fürs Erste weiterspielen. Dennoch machen sich die ersten Einwechselspieler warm. Derweil übernimmt die Hertha die Initiative und hat eine lange Ballbesitzphase, ohne aber gefährlich im gegnerischen Drittel vorstellig zu werden.
  • 29'
    :
    Auf der anderen Seite schirmt Szalai einen Einwurf im gegnerischen Strafraum ab. Sein Abschluss wird geblockt und fällt Latza 13 Meter vor dem Gehäuse Latza vor die Füße. Der ist aber zu überrascht und haut das Spielgerät weit drüber.
  • 28'
    :
    Kleine Unstimmigkeit in der SC-Abwehr! Augustinsson verfrachtet den Ball von der linken Außenbahn weg vom Tor und auf den Elfmeterpunkt. Müller im SC-Kasten will die Kugel schnappen und kommt kurz aus der Balance, da mit Gulde der eigene Mitspieler im Weg ist. Erst im zweiten Versuch sichert sich der Freiburger Schlussmann das Spielgerät.
  • 29'
    :
    Bebou nimmt erneut Maß! Nach Dabburs flacher Ablage feuert der Ex-Hannoveraner das Leder aus halbrechten 15 Metern auf die untere linke Ecke. Der wuchtige Versuch verfehlt das Aluminium nur knapp.
  • 27'
    :
    Demirbay will aus halblinker Position und 18 Metern von links abziehen, bleibt aber hängen. Der Abpraller landet links im Strafraum bei Bailey. Der Jamaikaner legt für Fosu-Mensah ab, dessen Versuch vom Sechzehnereck aber in die fünfte Etage rauscht.
  • 26'
    :
    Omar Alderete legt Saša Kalajdžić in Ringer-Manier, indem er ihn an der Hüfte auf den Boden reißt. Auch hierfür gibt es seltsamerweise keine Gelbe Karte. Derweil liegt Konstantinos Mavropanos ohne Gegnerkontakt erneut auf dem Boden. Das schwere Foul aus der zehnten Minute scheint ihm noch in den Knochen zu stecken. Möglicherweise muss Pellegrino Matarazzo gleich zum ersten Mal wechseln.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)
    Nach einem Foul an Grillitsch revanchiert sich Rudy mit einem ballfernen Tritt gegen Delaney. Mit der Gelben Karte ist der Ex-Schalker gut bedient.
  • 26'
    :
    Heintz funkt dazwischen! Eggestein hat im Rückraum eine Idee und will Sargent mit einem Chip-Pass schicken. Heintz rennt in die Flugbahn des Balles und stört im perfekten Moment.
  • 25'
    :
    Der Ballbesitz ist wieder bei den Breisgauern angesiedelt. Nach vorne geht für den Sport-Club jedoch nicht viel, da Werders Abwehr absolut auf der Höhe ist und keine Angebote macht.
  • 24'
    :
    Das hätte interessant werden können. Diaby wird von Aránguiz nach links in die Box geschickt. Seine scharfe und flache Hereingabe gerät für Alario aber etwas zu steil.
  • 24'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Jadon Sancho
    Sancho bringt den BVB in Führung! Gegen eine weit aufgerückte Hoffenheimer Abwehrkette wird der junge Engländer auf dem linken Flügel durch Guerreiro geschickt. Er rennt alleine auf Baumann zu und vollendet aus etwa acht Metern eiskalt in die flache linke Ecke.
  • 23'
    :
    Matheus Cunha dringt nahe der Grundlinie in den Sechzehner ein, aber Atakan Karazor ist zur Stelle und spitzelt seinem Gegenspieler den Ball an den Fuß. Auch dieser Vorstoß endet somit mit einem Abstoß für den VfB.
  • 23'
    :
    Bebou mit der nächsten hundertprozentigen Möglichkeit! Am Ende eines Bilderbuchkonters zieht der Deutsch-Togolese am rechten Strafraumeck an Hummels vorbei und visiert aus etwa 13 Metern die kurze Ecke an. Mit dem rechten Innenrist setzt er das Leder an das Außennetz.
  • 23'
    :
    Beide Teams neutralisieren sich fast vollständig und zeigen in der Defensive bisher einen fehlerfreien Auftritt. Für Taktikliebhaber ist das Spiel momentan ein Fest.
  • 22'
    :
    Bailey bekommt die Pille nahe des rechten Strafraumecks und entscheidet sich in Robben-Manier zum Haken nach innen und zum wuchtigen Linksschuss. Zentner stellt er damit aber nicht vor Probleme.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Delaney (Borussia Dortmund)
    Nach einem Foul durch Can verhindert Delaney die Ausführung des fälligen Freistoßes, indem er Rudy das Leder vom Fuß spitzelt. Diese Unsportlichkeit zieht die erste Verwarnung des Nachmittags nach sich.
  • 20'
    :
    Dodi Lukebakio arbeitet sich über rechts in Richtung Grundlinie vor, aber Waldemar Anton ist zur Stelle und läuft den Herthaner ab. Abstoß Stuttgart.
  • 20'
    :
    Flache Flanke von links, Abschluss von Latza aus zentralen 18 Metern - aufs Tordach. Die Rheinhessen sind seit dem 0:1 die bessere Mannschaft. Ein guter Auftritt, nur das Gegentor passt nicht ins Bild.
  • 20'
    :
    Auch Ecken sind noch kein Faktor. Augustinsson schlägt die erste Werder-Ecke, die Freiburg schon am ersten Pfosten wegköpft. Auch der Nachschuss von Rashica landet nur in den Beinen den SC-Abwehr.
  • 19'
    :
    Nach der vorsichtigen Anfangsphase haben wir nun also Chancen auf beiden Seiten gesehen. Der Unterschied: Bayer hat seine Möglichkeit direkt in einen Treffer umgemünzt. Mainz rennt daher einem neuerlichen Rückstand hinterher.
  • 19'
    :
    Bebou mit der Riesenchance zur Gästeführung! Der Ex-Hannoveraner kann die aufgerückte BVB-Abwehr auf halbrechts überlaufen und hat freie Bahn in Richtung Hitz. Bei seinem Schuss aus gut 14 Metern wird er leicht durch den fair grätschenden Akanji behindert und trifft nur die Brust des Torhüters.
  • 17'
    :
    Fußballerisch bleibt die Partie, die regelmäßig wegen zu harten Zweikämpfen unterbrochen werden muss und dadurch nicht wirklich Fahrt aufnimmt, weitestgehend ereignisarm. Die Schwaben versuchen das Heft in die Hand zu nehmen, finden gegen eine gut postierte Berliner Hintermannschaft aber noch keine Lücke.
  • 18'
    :
    Der SV Werder stellt sich mehr und mehr auf das aggressive Spiel der Gäste ein und übernimmt nun zunehmend den Ballbesitz. Bis hierhin läuft an der Weser ein ausgeglichenes Spiel, leider noch ohne Torchancen.
  • 17'
    :
    Can lupft vom halbrechten Offensivkorridor über die Hoffenheimer Abwehrkette hinweg. Håland verpasst aber eine schnelle Annahme und damit einen herausragende Schussposition.
  • 16'
    :
    Onisiwo beinahe mit dem Ausgleich! Da Costa flankt von der rechten Außenbahn ins Zentrum. Etwa zehn Meter vor dem Tor setzt sich Onisiwo im Luftzweikampf durch und nickt die Kugel an den rechten Außenpfosten. Dann gibt es Abstoß.
  • 14'
    :
    Schwieriger Ball: Ermedin Demirović nimmt einen Aufsetzer am gegnerischen Sechzehner mit und will schnell abschließen. Da das Spielgerät sehr schnell angerast kommt, scheitert der Freiburger an der Ballmitnahme.
  • 14'
    :
    Auch Lucas Tousart kann weitermachen und kehrt aufs Feld zurück.
  • 14'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Lucas Alario
    Und fast postwendend gibt es das 1:0! Diaby vernascht am linken Flügel da Costa mit einer feinen Körpertäuschung. Der 21-Jährige rast nach vorne und gibt flach an den kurzen Pfosten. Dort schleicht sich Alario hinter Bell davon und spitzelt die Murmel aus kurzer Distanz durch Zentners Beine.
  • 14'
    :
    Rudys Flugball vom rechten Flügel lässt Hitz am linken Fünfereck mit der rechten Hand nur abklatschen. Baumgartner probiert sich aus spitzem Winkel mit einer Bogenlampe, die sich hinter dem Dortmunder Kasten senkt.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Krzysztof Piątek (Hertha BSC)
    Krzysztof Piątek ist fassungslos darüber, dass Orel Mangala für das üble Foul keine Gelbe Karte sieht und beschwert sich lautstark beim Schiedsrichter. Der kühlt daraufhin das Gemüt des Berliner Angreifers mit der Gelben Karte ab.
  • 14'
    :
    ...Hrádecký fängt Latzas schwache Flanke aber locker ab. Keine Gefahr.
  • 13'
    :
    Die Partie könnte euphemistisch als kampfbetont bezeichnet werden. Tatsächlich ist es aber ein ziemliches Getrete, das beide Teams bislang anbieten. Jetzt ist es Orel Mangala der Lucas Tousart wirklich übel erwischt.
  • 13'
    :
    Die Mannen von Christian Streich finden sich an der Weser sehr schnell zurecht und sind bisher die aktivere Mannschaft. Auffällig ist dabei vor allem die variable Offensive der Breisgauer.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Wendell (Bayer Leverkusen)
    Nächste Verwarnung. Wendell foult Onisiwo 25 Meter halblinks vor dem eigenen Tor. Gelb und Freistoß...
  • 12'
    :
    Erstmals schaffen es die Gastgeber, mal etwas Tempo in ihren Angriff zu kriegen. Fosu-Mensahs Hereingabe aus dem rechten Halbfeld erwischt Diaby gerade noch vor der Torauslinie. Er legt für Wendell zurück, welcher in den Sechzehnmeterraum durchstartet. Dort geht er zu Boden - Elfmeter gibt es korrekterweise nicht.
  • 11'
    :
    Konstantinos Mavropanos bleibt nach einem weiteren harten Zweikampf benommen liegen, kann dann aber nach einminütiger Behandlung weitermachen.
  • 11'
    :
    Pfund! Der SC Freiburg kombiniert flüssig auf der linken Sechzehner-Seite und leitet über Santamaría in die zweite Reihe weiter. Schmid rast halb eingedreht zum freien Ball und zimmert ihn einen halben Meter über das Tor.
  • 12'
    :
    Håland mit der Großchance zum 1:0! Der Angreifer taucht nach Guerreiros flachem Querpass vom linken Flügel frei vor Baumann auf und will diesen aus gut 13 Metern mit dem rechten Außenrist überwinden. Baumann pariert per Reflex mit dem linken Fuß.
  • 10'
    :
    Auf der anderen Seite erhöht Grifo das Tempo ebenfalls auf dem Flügel und hebt den Ball gefährlich in den hohen Fünfer. Santamaría will vor Pavlenka köpfen und scheitert an der nötigen Körperspannung.
  • 9'
    :
    Bisher zeichnet sich die Partie vor allem durch hart geführte Zweikämpfe aus. Nun ist es Tapsoba, der im Duell mit Szalai einen Schlag auf die Hüfte bekommt. Es geht aber erstmal weiter.
  • 10'
    :
    Reyna will Håland im offensiven Zentrum mit einem halbhohen Ball hinter die gegnerische Abwehrkette schicken. Der junge Norweger ist sich seiner klaren Abseitsstellung jedoch bewusst und geht gar nicht erst hin.
  • 8'
    :
    Fieser Ball für den Keeper! Augustinsson marschiert auf links die Linie herunter und schlägt den Ball auf den ersten Pfosten. Müller muss im SC-Tor raus und wird dann von Lienhart ideal unterstützt.
  • 8'
    :
    Der VfB kombiniert sich über Endo und Kalajdžić nach vorne, die mit einem Doppelpass die gesamte Hintermannschaft der Herthaner stehen lassen. Aus zehn Metern scheitert Endo dann aber mit einem zu unplatzierten Flachschuss am herauskommenden Jarstein.
  • 7'
    :
    Nach Sanchos Pass vom linken Flügel will Reyna im Sechzehner direkt auf Brandt weiterleiten. Posch hat das Anspiel vorausgeahnt, fängt es ab und schlägt das Leder aus der Gefahrenzone.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Konstantinos Mavropanos (VfB Stuttgart)
    Auf die sehr lange Leine des Schiedsrichters folgt nun eine doch eher fragwürdige Gelbe Karte für ein kleines Foulspiel, bei dem Konstantinos Mavropanos zudem noch den Ball spielt.
  • 5'
    :
    Die Gäste stressen Werder indes schon früh an der eigenen Gefahrenzone und setzen die Kohfeldt-Elf unter Druck. Toprak und Co. lösen sich aber schnell genug vom Ball und stehen gut.
  • 6'
    :
    Schiedsrichter Harm Osmers lässt bemerkenswert viel durchgehen, wodurch beide Teams sich in einem sehr robusten Spiel bestätigt sehen. Beide Mannschaften bearbeiten sich gegenseitig in den Zweikämpfen extrem hart.
  • 6'
    :
    Ansonsten verleben wir einen ruhigen Auftakt. Leverkusen sucht nach Spielkontrolle, aber wird im Aufbau früh von den Rot-Weißen gestört.
  • 4'
    :
    Die Hoeneß-Truppe findet mit einer langen Ballbesitzphase einen guten Einstieg in die Partie. Sie würde heute mit einem Sieg den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf acht Punkte ausbauen.
  • 3'
    :
    Werder betritt den gegnerischen Sechzehner als Erstes und gibt via Schmid einen ersten Torschuss ab. Der hoch, aber unplatzierte Kopfball des Bremers ist für Müller im Freiburger Kasten allerdings kein Problem.
  • 3'
    :
    Matheus Cunha behauptet im Zentrum den Ball und schickt Dodi Lukebakio in die Tiefe. Bedrängt von zwei Verteidigern der Schwaben muss er es aus ungünstiger Position direkt versuchen. Der Linksschuss aus 14 Metern verfehlt den Kasten von Gregor Kobel allerdings deutlich.
  • 3'
    :
    Gelbe Karte für Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
    Frühe Gelbe Karte. Tah kommt mit dem gestreckten Bein an der Mittellinie zu spät gegen Szalai und trifft den Ungarn am Knie. Klare Sache.
  • 2'
    :
    Neuer VAR-Assistent: Kurz vor Spielbeginn hat der DFB den heutigen VAR-Schiri abgesetzt. Eingeplant war eigentlich Martin Petersen, der gestern in der 2. Liga bei Kiel gegen Würzburg einen schwerwiegenden Fehler machte. Als Ersatzmann setzt sich Marco Fritz in den Kölner Keller.
  • 1'
    :
    Los geht's.
  • 1'
    :
    Schiri Manuel Gräfe bläst in seine Pfeife und gibt die Partie frei! Werder spielt wie gewohnt in Grün und Weiß, der Sport-Club trägt die Farben Rot und Weiß.
  • 1'
    :
    Dortmund gegen Hoffenheim – Durchgang eins im Signal-Iduna-Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Stuttgart. Die Hausherren laufen in ihren gewohnten weißen Trikots mit rotem Brustring auf. Die Gäste aus der Hauptstadt sind in Blau-Schwarz gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich geht's los! Die äußeren Bedingungen sind mit - 2 Grad winterlich kalt, dafür gibt es an der Weser aber auch Sonne satt. Beste Bedingungen für ein feines Bundesligaspiel im Februar!
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Zeit für einen Blick auf die Aufstellungen! Werder-Coach Kohfeldt nimmt im Vergleich zum letzten Pflichtspiel im Pokal eine Änderung vor und stellt Toprak für Moisander in die Innenverteidigung. Beim Sport-Club gibt es Heintz und Gulde zwei Neulinge. Kwon, Schlotterbeck und Sallai fehlen den Breisgauern verletzungsbedingt.
  • :
    Auf der anderen Seite nimmt Pál Dárdai zwei Wechsel vor. Mattéo Guendouzi und Omar Alderete ersetzen Vladimír Darida (Bank) und Jordan Torunarigha (Hüftprellung). Auf der Bank sitzt außerdem Sami Khedira, der zwischen 1995 und 2010 einst 15 Jahre lang für den VfB Stuttgart spielte. Kommt es zu einer Einwechslung würde er ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber zu seinem 100. Bundesliga-Spiel kommen.
  • :
    Champions League kennen die Rheinhessen dagegen zurzeit nur aus dem Fernsehen. Für sie geht es vielmehr darum, irgendwie die Klasse zu halten. Immerhin konnten sie bis zum heutigen Match Schlusslicht Schalke 04 bereits auf fünf Punkte distanzieren. Allerdings fehlen immer noch deren vier auf den Relegationsplatz 16. Dafür zeigte der Trend in den letzten Wochen tendenziell nach oben. Dem überraschenden Heimsieg gegen RB Leipzig (3:2) folgte zunächst die Niederlage beim VfB Stuttgart (0:2). Am vergangenen Wochenende aber schlugen sie zuhause den 1. FC Union Berlin (1:0). Es gibt also wieder Hoffnung.
  • :
    Pellegrino Matarazzo verändert seine Startaufstellung im Vergleich zur jüngsten 2:5-Niederlage bei Bayer Leverkusen auf vier Positionen. Atakan Karazor, Borna Sosa, Erik Thommy und Saša Kalajdžić kommen neu ins Spiel. Draußen bleiben dafür Mateo Klimowicz (Bank), Marc Oliver Kempf (Erkältung), Nicolás González (Muskelfaserriss) und Roberto Massimo (nicht im Kader).
  • :
    Bei den Kraichgauern, die das letzte Gastspiel beim BVB am 34. Spieltag der vergangenen Saison dank eines Viererpacks von Kramarić mit 4:0 gewannen und sich so auf den sechsten Tabellenplatz verbesserten, stellt Coach Sebastian Hoeneß nach der 1:3-Heimniederlage gegen die SG Eintracht Frankfurt viermal um. Anstelel von Richards, Gaćinović, Belfodil (allesamt auf der Bank) und Kramarić (Sprunggelenksverletzung) beginnen Kadeřábek, Grillitsch, Bebou und Dabbur.
  • :
    Bei so viel Lob und Anerkennung vom Gegner verwundert es kaum, dass Christian Streich beim Sport-Club in dieser Woche seinen Vertrag verlängert hat. Streich ist mittlerweile seit zehn Jahren Trainer im Breisgau und damit zugleich der dienstälteste Trainer der Bundesliga. Zum Dienstjubiläum spielt Erfolgstrainer Streich mit seinem Team sogar um die Europokalplätze mit. „Ich freue mich über das Vertrauen des Vereins. Das ist ein Geschenk, das man so arbeiten darf“, sagte Streich zur Verlängerung seines Arbeitspapiers.
  • :
    Ein wichtiges Ausrufezeichen setzte die Werkself am vergangenen Wochenende. Nach drei bitteren Pleiten gegen den VfL Wolfsburg (0:1), bei RB Leipzig (0:1) und im DFB-Pokal bei Viertligist Rot-Weiß-Essen (1:2 nach Verlängerung) gelang daheim gegen den VfB Stuttgart ein klarer Erfolg (5:2). Dennoch büßte sie durch die schwachen Resultate wichtige Punkte im Kampf um die Champions League ein. Zwar beträgt der Abstand auf den vierten Platz nur einen Zähler. RB Leipzig auf Rang zwei ist vor dieser Begegnung aber bereits neun Punkte entfernt. Zudem drücken von hinten die Verfolger aus Dortmund, Gladbach und Freiburg.
  • :
    Dafür ist die Stuttgarter Bilanz gegen die Hertha umso besser. Gegen den Hauptstadtklub hat der VfB nur eines seiner letzten acht Heimspiele verloren. Die letzten drei Begegnungen in Baden-Württemberg konnte der fünfmalige Deutsche Meister sogar allesamt gewinnen. Auch das Hinspiel am 17. Oktober 2020 ging an die Schwaben, die mit 2:0 auswärts in Berlin siegten.
  • :
    Auf Seiten der Westfalen, die nur einen der letzten sechs Pflichtspielvergleiche mit der TSG für sich entschieden und die genau die Hälfte ihrer 32 Punkte im eigenen Stadion holten, hat Trainer Edin Terzić im Vergleich zur 1:2-Auswärtsniederlage beim SC Freiburg eine personelle Änderungen vorgenommen. Bellingham verdrängt Kapitän Reus auf die Bank.
  • :
    Nach dem Winterchaos der vergangenen Tage und dem Spielausfall gegen Bielefeld geht es für Werder Bremen heute gegen den Sport-Club aus Freiburg wieder um drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. SVW-Trainer Florian Kohfeld hat „große Anerkennung“ für den „sympathischen Gegner“ aus dem Breisgau, warnt aber zugleich vor der Stärke der Gäste: „Sie sind höflich, sympathisch – aber extrem verbissen, wenn das Spiel losgeht“, sagte Kohfeldt auf der Pressekonferenz.
  • :
    Auch die TSG 1899 Hoffenheim ist infolge eines Zwischenhochs mit 3:0-Siegen bei Hertha BSC und gegen den 1. FC Köln auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Nach dem unbelohnten, ordentlichen Auftritt beim FC Bayern München (1:4) unterlag sie der formstarken SG Eintracht Frankfurt am letzten Sonntag mit 1:3. Sie hat nur sechs der bisher 20 Bundesligapartien gewonnen.
  • :
    Die Gäste nehmen im Vergleich zum Sieg gegen den 1. FC Union Berlin (1:0) keine Veränderungen vor. Frei nach dem Motto "Never change a winning team" belässt es Coach Svensson bei derselben Startelf.
  • :
    Nachdem der BVB infolge der Niederlagen bei Bayer Leverkusen (1:2) und bei Borussia Mönchengladbach (2:4) durch einen 3:1-Heimsieg gegen den FC Augsburg scheinbar in die Erfolgsspur zurückgekehrt war, musste er sich am letzten Samstag beim SC Freiburg mit 1:2 geschlagen geben. Es war bereits die achte Saisonpleite für die Schwarz-Gelben – in der kompletten Spielzeit 2019/2020 waren es sieben.
  • :
    Auch für den VfB lief es in den letzten Wochen nicht allzu rund. Der Aufsteiger hat vier seiner letzten fünf Pflichtspiele verloren. Die Schwaben schieden damit nicht nur aus dem DFB-Pokal aus, sondern rutschten auch in der Bundesliga-Tabelle in die untere Hälfte ab, die sie als Zehnter aber immerhin anführen. Ausbaufähig ist vor allem die Heimbilanz. Nur eines der neun Ligaspiele in der Mercedes-Benz-Arena hat der Aufsteiger gewonnen, der 17 seiner 25 Punkte auswärts holte.
  • :
    Schauen wir zunächst auf die Aufstellungen beider Teams. Die Hausherren wechseln mit Blick auf die zurückliegende Partie gegen den VfB Stuttgart (5:2) auf zwei Positionen. Wendell und Alario ersetzen Sinkgraven und Schick.
  • :
    Sowohl Borussia Dortmund als auch die TSG 1899 Hoffenheim gehören nach drei Rückrundenspieltagen zu jenen Bundesligaklubs, die ihren eigenen Erwartungen hinterherlaufen: Während die Schwarz-Gelben die Teilnahme an der Champions League zu verpassen drohen, müssen die Blau-Weißen den Blick bei nur fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone eher nach unten richten.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 21. Spieltag der Bundesliga! Nach einer Woche Pause empfängt Weder Bremen heute um 15:30 Uhr den SC Freiburg.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 21. Spieltag in der Bundesliga! In einem Duell mit unterschiedlichen Vorzeichen trifft Bayer 04 Leverkusen heute auf den 1. FSV Mainz 05. Anstoß in der BayArena ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Borussia Dortmund hat am 21. Spieltag die TSG 1899 Hoffenheim zu Gast. Westfalen und Kraichgauer stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Signal-Iduna-Parks gegenüber.
  • :
    Die Berliner gehen angezählt in dieses Auswärtsspiel. Aus den letzten sechs Ligaspielen holte die Hertha nur einen einzigen von 18 möglichen Punkten. Damit bekleidet der Hauptstadtklub nur noch Rang 15 in der Tabelle. Die punktgleichen Bielefelder haben allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Bleiben die Ergebnisse weiter aus, droht den Berlinern sogar der Fall auf den Relegationsplatz. Umso wichtiger wäre ein Punktgewinn bei den Schwaben.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen in der Mercedes-Benz Arena. Hier empfängt der VfB Stuttgart heute um 15:30 Uhr Hertha BSC im Rahmen des 21. Spieltags der Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.