Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen1:1Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg5:01. FC KölnKOE1. FC Köln
15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin2:2VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
15:30FC Schalke 04S04FC Schalke 044:01899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 050:2Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
18:30RB LeipzigRBLRB Leipzig1:3Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach einer bärenstarken 2. Hälfte gewinnt Dortmund völlig verdient mit 3:1 bei Leipzig und rückt in der Tabelle wieder etwas näher an die Spitzengruppe heran. Im ersten Durchgang passierte nichts Gefährliches vor den Toren. Nach dem Seitenwechsel drückten die Dortmunder das Gaspedal durch und spielten sich zahlreiche Chancen heraus. Sancho markierte in der 55. Minute den wichtigen Führungstreffer, gefolgt von zwei Treffer durch den starken Håland. Leipzig traf im Verlauf der zweiten 45 Minuten einmal den Pfosten und erzielte kurz vor dem Ende dank Sørloth den Ehrentreffer. RB verpasst damit den Sprung an die Tabellenspitze. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:3 durch Alexander Sørloth
    Leipzig kommt noch zu seinem Tor. Auf der linken Seite marschiert Angeliño nach langer Zeit mal wieder mit viel Tempo bis zur Grundlinie. Der Spanier schlägt eine überragende Flanke an den zweiten Pfosten, wo Sørloth erst mit seinem Kopfball an Bürki scheitert. Der Ball springt erneut zum Angreifer, der die Murmel mit links unter die Latte jagt.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Lazar Samardžić
  • 88'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 87'
    :
    Die Leipziger stecken nicht auf und suchen weiterhin den Weg nach vorne. Doch die Dortmunder stehen am heutigen Abend bombensicher und lassen kaum etwas Gefährliches zu.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Steffen Tigges
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 84'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:3 durch Erling Håland
    Aus dem Zentrum spielt Reus die Kugel im perfekten Moment durch die Schnittstelle auf Håland. Mit viel Dampf marschiert der Norweger auf Gulácsi zu, umkurvt den Schlussmann lässig und schiebt das Spielgerät entspannt in die Kiste.
  • 83'
    :
    Adams donnert den Ball aus etwa 20 Metern auf die Kiste. Der Schuss wird noch abgefälscht und senkt sich fast über Bürki ins Tor. Am Ende bekommt der Keeper die Murmel noch aufgefangen.
  • 82'
    :
    Dortmund kontert über Sancho und Håland. Die Angreifer brauchen im Sechzehner zu lange, sodass Håland nur einen schwachen Schuss zustande bringt.
  • 80'
    :
    Die letzten zehn Minuten laufen! Abgesehen von Olmo's Schuss kam von den Leipzigern im zweiten Abschnitt nichts Gefährliches. Kommt RB in der Schlussphase nochmal zurück?
  • 77'
    :
    Der BVB spielt einen richtig starken zweiten Durchgang! Von der rechten Außenbahn legt Meunier die Kugel nach innen zu Reus, der mit seinem Flachschuss an Upamecano hängen bleibt.
  • 74'
    :
    Angeliño legt sich 18 Metern vor dem Tor einen Freistoß zurecht und bleibt an der hochspringenden Mauer hängen. Auch den Nachschuss blockt Hummels rustikal ab.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Akanji (Borussia Dortmund)
  • 71'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:2 durch Erling Håland
    Dortmund markiert den zweiten Treffer am heutigen Abend! In der Mitte setzt sich Håland gleich gegen vier Gegner durch und passt die Kugel nach links zu Sancho. Der Dortmunder flankt das Spielgerät an den zweiten Pfosten, wo Håland herangeflogen kommt und das Leder mit Wucht ins kurze Eck nickt.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Hee-chan Hwang
  • 71'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Dan-Axel Zagadou
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 67'
    :
    Pfosten! Fast der Ausgleich! An der halbrechten Sechzehnerseite zieht Olmo zu leicht nach innen. Der Spanier visiert aus zehn Metern das lange Eck an und trifft den linken Pfosten.
  • 65'
    :
    Latte! Aus dem Zentrum passt Sancho die Kugel nach links zu Håland, der mit viel Dampf in den Sechzehner zieht. Aus zehn Metern nagelt der Norweger das Leder mit dem linken Schlappen lautstark an den Querbalken.
  • 64'
    :
    Auf der rechten Seite marschiert Sørloth einem langen Ball hinterher. Aus der Drehung flankt der Stürmer die Kugel nach innen, doch die Murmel segelt links ins Toraus.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Lukas Klostermann
  • 61'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Marcel Sabitzer
  • 61'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Alexander Sørloth
  • 61'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 59'
    :
    Dortmund hat Blut geleckt! Von der Sechzehnerkante passt Håland den Ball nach links zu Sancho, der sofort für Guerreiro auflegt. Der Linksverteidiger jagt die Kugel knapp über die Latte.
  • 58'
    :
    Wieder kombinieren sich die Gäste schnell in den Sechzehner. Am Ende bleibt Håland mit seinem strammen Schuss aus der Drehung an mehreren Leipzigern hängen.
  • 58'
    :
    Der Treffer geht in Ordnung, weil Dortmund seit Wiederanpfiff das bessere Team mit den gefährlicheren Chancen ist. Leipzig hat noch genug Zeit, um den Rückstand wieder zu beheben.
  • 55'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Jadon Sancho
    Ein starker Spielzug führt zum 1:0 der Dortmunder! Auf der rechten Seite spielen Håland und Reus einen Doppelpass, sodass der Stürmer Fahrt aufnehmen kann. Håland marschiert rechts in den Sechzehner und legt die Kugel flach an den Elferpunkt zurück. Dort verlängert Reus mit der rechten Hacke zu Sancho, der den Ball aus acht Metern trocken ins linke Eck jagt.
  • 52'
    :
    Diesmal dringt Håland links im Sechzehner bis an die Grundlinie. Seine flache Hereingabe landet vor dem Tor bei Haïdara, der im eigenen Sechzehner zum Dribbling ansetzt und die Szene bereinigt.
  • 49'
    :
    Gefährlichste Szene der Dortmunder! Sancho marschiert halblinks in den Sechzehner und passt die Kugel ans linke Fünfereck zu Reus, der aus der Drehung an der Pranke von Gulácsi scheitert. Bei der folgenden Ecke kommt Can zum Kopfball und nickt das Leder aufs Tordach.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee steht es 0:0 zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund. Beide Mannschaften steckten in den Zweikämpfen nicht zurück, während Referee Siebert die lange Leine gewährte. Insgesamt waren die Hausherren die bessere Mannschaft im ersten Durchgang, ohne sich wirkliche Großchancen herauszuspielen. Vom BVB war im Angriff nichts zu sehen, sodass in den ersten 45 Minuten kein einziger Torschuss zustande kam. Defensiv standen die Terzić-Männer dagegen die meiste Zeit sicher. Die zwei Teams haben in den zweiten 45 Minuten noch Luft nach oben. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Auf der halblinken Seite steckt Sancho die Kugel auf Reus durch, der bis zur Grundlinie zieht. Die Flanke des Kapitäns wird vom heranrutschenden Sabitzer abgeblockt.
  • 41'
    :
    Wieder versucht sich Olmo aus der Distanz. Diesmal landet der Rechtsschuss des Spaniers per Bogenlampe auf dem Tordach.
  • 40'
    :
    Reyna kommt mit einer grätsche gegen Haïdara zu spät und hat Glück, dass Siebert die Karte stecken lässt. In den Zweikämpfen geht es weiter knackig zur Sache.
  • 38'
    :
    Olmo will den Ball aus knapp 23 Metern zentral auf die Kiste donnern, doch Can wirft sich dazwischen und blockt den Schuss rigoros ab. Auch diese Szene wird von den Dortmundern lautstark bejubelt.
  • 35'
    :
    Offensiv ist von den Dortmundern bislang noch nichts zu sehen. Allerdings steht der BVB meist sicher und lässt keine Großchancen des Tabellenzweiten zu.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Delaney (Borussia Dortmund)
    Delaney verliert im Mittelfeld den Zweikampf gegen Forsberg und reißt den Leipziger zu Boden. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte.
  • 30'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Emre Can
  • 30'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Axel Witsel
  • 30'
    :
    Für Witsel scheint es nicht weiterzugehen! Von beiden Betreuern gestützt verlässt der Dortmunder den Rasen.
  • 29'
    :
    Aktuell ist das Spiel unterbrochen, weil Witsel mit dem linken Fuß im Rasen hängen geblieben ist. Der Mittelfeldakteur muss auf dem Platz behandelt werden.
  • 26'
    :
    Forsberg schickt Adams im Sechzehner rechts bis an die Grundlinie. Der Leipziger flankt den Ball zu überhastet nach innen und findet lediglich das Bein Akanji.
  • 25'
    :
    Erneut chipt Angeliño die Murmel von der linken Seite vor den Fünfer. Dort schraubt sich Poulsen nach oben und ist vor Hummels am Ball. Am Ende landet die Kugel per Bogenlampe in den Armen von Bürki.
  • 23'
    :
    Schon gefährlicher! Erneut landet das Leder bei Angeliño, der das Spielgerät flach in den Sechzehner hämmert. Dort rauscht die Kugel an Freund und Feind vorbei, sodass die Gäste erneut klären können.
  • 21'
    :
    Wieder schieben die Leipziger mit zahlreichen Männern nach vorne. Aus dem Zentrum will Haïdara den Ball in den Sechzehner heben, doch auch diese Flanke segelt ungefährlich ins rechte Toraus.
  • 19'
    :
    Aus dem Zentrum landet ein langer Ball fast im Lauf von Angeliño auf der linken Seite. Meunier spritzt im letzten Moment dazwischen und holt gegen den starken Spanier sogar einen Abstoß heraus.
  • 16'
    :
    Nach einer wahnsinnig intensiven Anfangsphase bleibt Leipzig mit knapp über 60% Ballbesitz die aktivere Mannschaft, während Dortmund sicher in der Abwehr steht und auf gefährliche Umschaltsituationen lauert.
  • 13'
    :
    Auf der linken Seite setzt Håland nach einem langen Ball zum ersten Sprint an, doch der Angreifer steht dabei hauchzart im Abseits.
  • 10'
    :
    Leipzig wirkt in der Anfangsphase etwas gefährlicher und versucht es vor allem über Angeliño auf der linken Seite. Bislang bekommen die Dortmunder die Hereingaben des Spaniers noch verteidigt.
  • 7'
    :
    Ein Chipball von Sabitzer landet plötzlich im Sechzehner bei Angeliño, der die Kugel nach innen jagt. Im Zentrum springt die Kugel hin und her, ehe der BVB die Szene bereinigt.
  • 5'
    :
    Im linken Halbraum bekommt Halstenberg mal zu viel Platz, doch die Hereingabe des Deutschen segelt ungefährlich ins Toraus.
  • 4'
    :
    In den ersten Minuten geht es in den Zweikämpfen schon ordentlich zur Sachen. Auch die zwei Trainer peitschen ihre Jungs von der Seitenlinie lautstark an.
  • 1'
    :
    Das Topspiel läuft! Die Leipziger agieren in weißen Shirts mit roten Hosen auf, während Dortmund im gelben Dress gastiert.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Daniel Siebert, der von seinen zwei Assistenten Lasse Koslowski sowie Jan Seidel unterstützt wird.
  • :
    Im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Wolfsburg schickt Coach Terzić die identische Startelf ins Rennen um die drei Zähler. Für Can, Brandt und Moukoko bleibt damit erstmal erneut nur der Platz auf der Bank. Das letzte Aufeinandertreffen in Leipzig endete mit einem 2:0-Erfolg für Dortmund. Ein Ergebnis, das der BVB gerne wiederholen würde.
  • :
    Nach dem 1:0-Erfolg bei Stuttgart wollen die Leipziger weiter Selbstvertrauen tanken und mit einem Dreier an die Tabellenspitze springen. Dafür verändert Coach Nagelsmann seine Mannschaft auf lediglich einer Position: Poulsen rückt in die Anfangsformation und ersetzt Kampl.
  • :
    Mit einer 1:2-Pleite bei Union Berlin beendeten die Dortmunder das vergangene Bundesligajahr. Gegen Wolfsburg meldeten sich die Borussen stark zurück und fuhren einen wichtigen 2:0-Sieg ein. Gegen die Männer aus Leipzig will und muss der BVB nachlegen, um weiter an der Spitzengruppe dranzubleiben.
  • :
    Mit einem breiten Grinsen dürften die Leipziger gestern auf der Couch gesessen und die 2:3-Niederlage der Bayern bei Gladbach genossen haben. Mit einem Sieg gegen die Dortmunder könnten die Hausherren die Tabellenspitze zurückerobern. Die Nagelsmann-Mannschaft startete gut ins neue Jahr und erkämpfte sich einen wichtigen 1:0-Erfolg in Stuttgart. Gegen den BVB wollen die Sachsen im Topspiel nachlegen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Topspiel am 15. Spieltag! Ab 18:30 Uhr treffen RB Leipzig und Borussia Dortmund aufeinander.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach 90 intensiven Minuten trennen sich Union Berlin und Wolfsburg leistungsgerecht 2:2. Beide Mannschaften rieben sich in zahlreichen Zweikämpfen auf und zeigten schönen Offensivfußball. Mit einem 1:1 ging es nach Toren von Steffen und Becker in die Katakomben. Arnold kassierte kurz nach dem Seitenwechsel eine Rote Karte für eine Notbremse. Den fälligen Freistoß zirkelte Andrich sehenswert ins Tor. Anschließend gaben sich die Wölfe nicht auf und holten einen Elfer raus, den Weghorst zum Ausgleich markierte. Die zwei Kontrahenten sammeln jeweils einen Punkt und bleiben punktgleich mit 25 Zählern. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss im Rhein-Main-Derby: Eintracht Frankfurt gewinnt erstmals in der Bundesliga in Mainz und vermiest mit dem 2:0 den Einstand des Neu-Trainers Bo Svensson. Nach der nicht unverdienten Pausenführung ging es richtig zur Sache. Beide Teams vergaben reihenweise Hochkaräter, zudem sorgte Schiri Dankert mit einem zurückgenommenen Elfer auf Mainzer Seite für Verwirrung. Den insgesamt dritten Strafstoß, diesmal für die SGE, verwandelte Silva zum vorentscheidenden 2:0. Damit war den Rheinhessen der Stecker gezogen. Nur Referee Dankert wollte nochmal auf den Punkt zeigen. Zum zweiten Mal wurde den 05ern aber zu Recht der Elfer aberkannt. Frankfurt siegt zum dritten Mal in Serie und tritt am Dienstag im verlegten Pokalspiel bei Bayer 04 Leverkusen an. Mainz reist am kommenden Samstag zu Borussia Dortmund.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen kommt im Jahr 2021 weiterhin nicht ins Rollen und verliert mit einem 1:1 gegen Werder erneut wichtige Punkte für den Titelkampf. Nach zwei Niederlagen in Serie tat sich die Werkself auch heute lange Zeit wieder schwer und entwickelte gegen defensivstarke Bremer kaum nennenswerte Chancen. Die Grün-Weißen nahmen das 0:0 erstmal mit in die Halbzeitpause und schlugen dann sogar mit einem Standardtor durch Toprak in der 52. Minute eiskalt zum 0:1 zu. Leverkusen intensivierte die Offensivbemühungen daraufhin etwas und durfte dann in der 70. Minute etwas verspätet über das 1:1 von Schick jubeln. Der VAR prüfte beim Ausgleich ein mögliches Handspiel von Alario und gab den Treffer erst nach mehreren Minuten Beratungszeit. Am Ende muss sich Bayer 04 mit einem gerechten Remis begnügen, das Florian Kohfeldt sicher gerne mit an die Weser nimmt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Werder wird das 1:1 mit an die Weser nehmen! Leverkusen kann keine Schlussoffensive mehr erzwingen und zieht am gegnerischen Strafraum einfach zu viele vermeidbare Fouls. Gleich ist Ende!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Schalke 04 beendet seine fast einjährige Durststrecke mit einem 4:0-Heimsieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim, verhindert die Einstellung des Rekords von Tasmania Berlin und schöpft Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Nach ihrer 1:0-Pausenführung konnten die Königsblauen die Kräfteverhältnisse ausgeglichener gestalten und die offensiven Bemühungen der Kraichgauer wieder eindämmen. In der 57. Minute schlugen sie ein zweites Mal eiskalt zu: Hoppe traf wieder per Konter und wieder nach Vorarbeit Harits. Wenig später sorgte genau diese Kombination auch für den dritten Treffer (63.) und damit für die Vorentscheidung. In der 79. Minute setzte der bärenstarke Harit den Schlusspunkt. Damit fahren die Gelsenkirchener den ersten Bundesligasieg nach 30 Partien ein und gelangen wieder in Sichtweite zum rettenden Ufer, während das Hoeneß-Team weiterhin in der unteren Tabellenhälfte feststeckt. Der FC Schalke 04 tritt am nächsten Sonntag bei der SG Eintracht Frankfurt an. Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt am Samstag den DSC Arminia Bielefeld. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: William
  • 90'
    :
    Zuber zieht von links nochmal in die Mitte und aus halblinken 22 Metern ab. Zentner pariert den Flachschuss aber sicher.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
  • 90'
    :
    Die Nachspielzeit ist fast abgelaufen. Mainz wird auch mit dem neuen Coach nicht gewinnen können. Durch den gleichzeitigen Schalker Sieg rutscht die Mannschaft außerdem auf den letzten Rang ab.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal Diskussionen um ein weiteres Handspiel! Bei einer Bayer-Ecke von rechts fällt die Kugel im Sprung auf den Arm von Mbom. Der Schiedsrichter legt sich früh fest und deutet sofort "Weiterspielen" an.
  • 90'
    :
    Nochmal Gelb-Rot für Demirbay? Bayers Zehner stößt Füllkrug auf dem linken Flügel um und erhält von Schiri Cortus die allerletzte Ermahnung.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der Unparteiische pfeift pünktlich ab und ein souveräner SC Freiburg schickt den 1. FC Köln mit einem 5:0-Sieg nach Hause. Die Schwarzwälder waren in den entscheidenden Szenen nicht nur willensstärker, sondern stets auch den einen Schritt gedankenschneller. Fahrige Kölner, die zwar in puncto Raumdeckung lange gut standen, aber mit individuellen Fehlern in Rückstand gerieten, fanden zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und bleiben im vierten Ligaspiele in Folge sieg- und torlos. Freiburg hingegen feiert erstmals in der Vereinsgeschichte fünf Siege in Serie in der Bundesliga und geht nach bärenstarkem Auftritt durchaus ambitioniert in die kommende Woche, die am Samstag das Gastspiel beim FC Bayern bereithält.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Robin Knoche (1. FC Union Berlin)
  • 90'
    :
    Allerdings gibt es jetzt nochmal satte fünf Minuten Nachspielzeit! Kein Wunder, allein der VAR hat schon mehrere Minuten gekostet...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Fast minütlich grüßt das Murmeltier: Schiedsrichter Dankert zeigt auf den Punkt! Touré blockt eine Flanke am Strafraumeck mit der Hand ab. Der Unparteiische denkt zunächst, dass sich das Handspiel im Sechzehner ereignet hat. Sofort aber korrigiert ihn VAR Matthias Jöllenbeck - die Szene fand vor der Linie statt. So gibt es nur Freistoß, und der verpufft.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 89'
    :
    Die letzten Minuten laufen und Wolfsburg lässt die Kugel durch die eigenen Reihen laufen. Die Wölfe wollen den einen Zähler unbedingt mit nach Hause nehmen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen)
    Anstatt einer Last-Minute-Chance gibt es jetzt nur noch vermeidbare Gelbe Karten. Auch Demirbay wird nur für ein Foul an Schmid verwarnt. Es sieht alles nach einem 1:1-Endstand aus.
  • 89'
    :
    Hector bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld scharf in Richtung zweiter Pfosten. Czichos startet in den Raum, verschafft sich aber mit einem Foulspiel Platz, weshalb der Unparteiische auch diese Szene abpfeifen muss.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Kramarić verpasst den Ehrentreffer der TSG! Infolge eines abgefälschten Bebou-Schusses fällt dem Kroaten die Kugel am rechten Fünfereck vor die Füße, doch er reagiert überhastet und setzt es unbedrängt deutlich rechts neben den Kasten.
  • 88'
    :
    Feine Szene der Eintracht: Touré haut die Pille von rechts quasi aus der Drehung halbhoch ins Zentrum. Dort nimmt Silva volley aus neun Metern ab - drüber.
  • 88'
    :
    Hütter nimmt weiter Zeit von der Uhr. Ilsanker und Touré ersetzen Durm und Sow.
  • 89'
    :
    Die beiden Matchwinner Hoppe und Harit holen sich den verdienten Einzelapplaus ihrer Kollegen auf dem Rasen und auf der Bank ab. Thiaw und Kutucu dürfen in den allerletzten Momenten mitwirken.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Jean-Manuel Mbom (Werder Bremen)
    Wieder ist Mbom im Fokus und nun erhält der Bremer die Gelbe. Der Werderaner holt Schick im Rückraum von den Beinen und kann sich über die Verwarnung nicht beschweren.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Almamy Touré
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Stefan Ilsanker
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Akaki Gogia
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Erik Durm
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 85'
    :
    Wieder Handspiel, aber diesmal ist es egal! Die Werkself hievt den Ball von rechts außen vor die Werder-Kiste, wo dann Schick im Zweikampf einfach zu sehr mit dem Arm arbeitet und zurückgepfiffen wird. Das nachfolgende Handspiel von Mbom hat deshalb keine Bedeutung.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 88'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Ahmed Kutucu
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Griesbeck
  • 88'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Amine Harit
  • 86'
    :
    Da war mehr drin! Nach einer Trimmel-Flanke springt das Leder genau an die zentrale Sechzehnerkante, wo Andrich den Ball nicht richtig trifft. Ungefährlich hoppelt die Kugel rechts am Tor vorbei.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Malick Thiaw
  • 88'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Matthew Hoppe
  • 86'
    :
    Die nächste neue Offensivkraft beim FSV. Szalai kommt für den so glücklosen Burkhardt.
  • 87'
    :
    Schalke lässt nun Ball und Gegner laufen. Ganz entspannt bringt die Gross-Truppe dieses Match zu Ende
  • 87'
    :
    Pfosten für Freiburg! Nach einem flachen Freistoß kommt Köln nicht in die Zweikämpfe. Letztlich landet die Kugel bei Höler, der aus 13 Metern sofort Maß aufs kurze Eck nimmt. Mit einem lauten Knall kracht das Leder an den linken Pfosten. Glück für die Kölner, mit denen die Schwarzwälder beileibe kein Erbarmen haben.
  • 85'
    :
    Nach einem langen Schlag setzt sich Teuchert erst stark gegen Guilavogui und dann gegen Brooks durch. Der Berliner will Richtung Casteels sprinten, doch Guilavogui kämpft sich zurück und spitzelt Teuchert die Kugel weg.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 83'
    :
    Hrádecký spielt mit dem Feuer! Der Bayer-Keeper rennt einem Querpass von Bender von der Torauslinie hinterher und schenkt Schmid dann im eigenen Fünfer fast das 1:2. Erst in der letzten Sekunde hämmert Hrádecký die Kugel in die Ferne!
  • 83'
    :
    Kohfeldt wechselt zweifach und schickt für die Schlussminuten die Joker Füllkrug und Schmid ins Rennen.
  • 85'
    :
    Es spielt weiterhin nur der SCF, der durchaus noch Lust auf ein weiteres Tor hätte, aber nach wie vor souverän und überlegt agiert, anstatt blind anzurennen. Es ist ein unglaublich eindrucksvoller Auftritt der Schwarzwälder.
  • 82'
    :
    Gisdol bringt einen Innenverteidiger für den etwas offensiver denkenden Jakobs. Ein klares Zeichen: Czichos soll nun mithelfen, die Klatsche nicht noch höher ausfallen zu lassen.
  • 82'
    :
    Acht Minuten sind regulär noch zu gehen. Den Rot-Weißen geht die Zeit aus. Es muss zwingend das 1:2 her. Der Elfmeter zum 0:2 wirkt allerdings nachhaltig auf die verunsicherte Heimelf.
  • 84'
    :
    Bebou tankt sich über halbrechts in den Strafraum und visiert aus gut 15 Metern die flache linke Ecke an. Der wuchtige Versuch rauscht nicht weit am Heimkasten vorbei.
  • 82'
    :
    Gerhardt jagt die Kugel aus etwa 25 Metern auf die Kiste, doch der Schuss geht deutlich links am Kasten vorbei. Gelingt einer Mannschaft in der Schlussphase noch der Lucky Punch?
  • 82'
    :
    Die ersatzgeschwächten Kraichgauer unterliegen den Königsblauen also nicht nur, sondern kassieren eine echte Abreibung. Sie verpassen den Anschluss an das Tabellenmittelfeld und liegen weiterhin nur noch fünf Punkte vor Rang 16.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Kevin Möhwald
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Aymane Barkok
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Steven Zuber
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Amin Younes
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Rafael Czichos
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ismail Jakobs
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Dominique Heintz
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 79'
    :
    Fast das 3:2 für Union! Bülter scheitert mit seinem Kopfball aus kürzester Distanz an Casteels. Der Nachschuss von Trimmel rauscht nur knapp am rechten Winkel vorbei.
  • 79'
    :
    Unterdessen wechselt auch Hütter aus. Der Schweizer nimmt den heute nicht immer sicher wirkenden Hasebe vom Feld. Rode übernimmt für ihn.
  • 77'
    :
    Nun sind noch rund 15 Minuten zu gehen und das Spiel ist wieder komplett offen. Leverkusen ist jetzt im Aufwind und will die Partie jetzt drehen. Schick wirft sich in eine Hereingabe von rechts, doch zieht im Privatduell mit Toprak den Kürzeren.
  • 78'
    :
    Svensson schmeißt nun alles rein, was er reinschmeißen kann. Für Quaison und Boëtius kommen Öztunali und Msteta. Der Anschlusstreffer soll her!
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 79'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 4:0 durch Amine Harit
    Der dreifache Vorbereiter Harit krönt seine Leistung mit einem Tor! Oczipka hat auf dem offensiven linken Flügel ganz viel Platz. Von der seitlichen Strafraumlinie spielt er flach nach innen. Harit befördert das Leder aus halblinken zwölf Metern per rechtem Innenrist genau in die flache linke Ecke.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 79'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 5:0 durch Lucas Höler
    Tiefstehende Kölner bleiben aber auch in der Schlussphase immer einen Schritt zu spät, wodurch die spielfreudigen Hausherren nun sogar auf 5:0 erhöhen. Günter setzt sich im Alleingang über links durch, stößt nach vorne und findet im Zentrum des Strafraums mit seiner Hereingabe Höler, der das Leder aus sechs Metern kompromisslos unter die Latte nagelt. Keine Abwehrchance für Horn.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
  • 78'
    :
    Wirklich viel passiert hier nicht mehr. Die Domstädter sind inzwischen vollständig auf Schadensbegrenzung aus und stehen ähnlich tief wie zu Spielbeginn.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 74'
    :
    Gute vier Minuten vergehen übrigens, bis Bayer 04 dann doch jubeln darf. Für Werder ein extrem unglückliches Gegentor, da Augustinsson den Schuss von Schick sogar noch ins eigene Tor ablenkt.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Makoto Hasebe
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde ist noch zu gehen und die Wölfe igeln sich keineswegs in der eigenen Hälfte ein. Aktuell begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe.
  • 77'
    :
    Schalke hat sich weit zurückgezogen, will bei der Sicherung des klaren Vorsprungs überhaupt keine Risiken mehr eingehen. Da Köln deutlich in Freiburg zurückliegt, beträgt der Rückstand auf Platz 15 nach diesem Wochenende wohl nur noch vier Punkte.
  • 75'
    :
    Christian Streich schickt nun drei frische Spieler für die Schluss-Viertelstunde aufs Feld und gönnt unter anderem dem Torschützen und zweifachen Vorlagen-Geber Ermedin Demirović eine Auszeit.
  • 74'
    :
    Erster Wechsel bei den Gastgebern. Onisiwo kommt, Stöger geht.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Kevin Stöger
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lino Tempelmann
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lukas Kübler
  • 70'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:1 durch Patrik Schick
    Das Ding zählt! Alles sieht erst danach aus, dass Alario mit der Hand kurz den Ball berührt. Der VAR schaut allerdings nochmal ganz genau hin und winkt den Treffer dann durch! Leverkusen ist wieder im Spiel!
  • 73'
    :
    Wirklich viel passiert gerade nicht auf dem Platz, während sich draußen mehrere Freiburger bereitmachen. Ein Dreierwechsel bahnt sich an.
  • 72'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:2 durch André Silva
    Elfmeter-Doppelpack für Silva! Der Portugiese drückt das Rund unten links in die Ecke. Zentner ist dran, kann den platzierten Schuss aber nicht parieren.
  • 74'
    :
    S04-Coach Gross stärkt seine Defensivabteilung, indem er Uth auswechselt und Oczipka auf den Rasen schickt.
  • 72'
    :
    Ingvartsen flankt das Spielgerät aus dem linken Halbraum nach innen. Die Kugel wird immer länger und länger und landet am Ende vor dem rechten Winkel in den Armen von Casteels.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Bastian Oczipka
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Mark Uth
  • 70'
    :
    Tor für Bayer? Der VAR entscheidet! Alario nimmt einen Pass im Fünfer aus der Luft an und legt dann gegen Friedl quer. Schick geht daraufhin mit Alario zum Ball und versenkt über Umwege aus kurzer Distanz. Doch zählt der Treffer auch? Alario ist bei der Ballannahme zuvor vielleicht erst mit Hand am Leder!
  • 71'
    :
    Und nur Sekunden später gibt es Elfmeter für die SGE! Während Zentner die Murmel durch die Beine in Richtung Torlinie trudeln lässt, will Hinteregger den Abstauber reinmachen. Dabei reißt ihn erneut Niakhaté zu Boden. Die Entscheidung geht in Ordnung.
  • 71'
    :
    Kostić hat die Doppelchance! Der Flügelflitzer zieht nach abgewehrter Freistoßflanke von links flach und wuchtig ab. Zentner lässt das Ding durch die Hosenträger gleiten. Kurz vor der Linie kann ein 05er noch retten, den Nachschuss setzt Kostić drüber.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Florian Hübner (1. FC Union Berlin)
    Im Mittelfeld lässt Hübner Baku über die Klinge springen und kassiert die nächste Gelbe Karte.
  • 70'
    :
    Für den beim Startelf-Debüt völlig blassen Modeste ist nun ebenfalls Feierabend. Arokodare übernimmt für die letzten gut 20 Minuten, die dem Effzeh bleiben, um zumindest die Torlos-Serie noch zu unterbrechen. Die Niederlage dürfte hingegen bereits in Stein gemeißelt sein.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Mark Uth (FC Schalke 04)
    Uth verhindert die schnelle Ausführung eines Freistoßes der Hoffenheimer, indem er den Ball wegkickt. Referee Zwayer zückt die fünfte Gelbe Karte der Partie.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Toluwalase Arokodare
  • 69'
    :
    Nicht ungefährlich: Silva verlängert eine Hereingabe vom rechten Flügel mit dem Hinterkopf in Richtung Tor. Zentner pflückt das Ding hinter der Torlinie herunter, hält die Kugel aber vor der Linie fest.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Anthony Modeste
  • 67'
    :
    Frankfurt hat zurzeit wenig Zeit zum Durchatmen. Die Svensson-Truppe zieht das Tempo immer weiter an und hätte sich das 1:1 inzwischen längst verdient. Es fehlt aber noch das Tor.
  • 70'
    :
    Uth verlängert eine gegnerische Freistoßflanke im eigenen Sechzehner mit dem Hinterkopf aus gut acht Metern auf die linke Ecke. Fährmann ist schnell unten und stoppt den Ball vor der Linie.
  • 68'
    :
    Von der rechten Seite flankt Becker das Spielgerät gefährlich vor den Fünfer, wo Mbabu in höchster Not vor Ingvartsen rettet.
  • 68'
    :
    Bayer 04 ist gewillt, für mehr Torgefahr zu sorgen und attackiert jetzt entschlossener. Im letzten Drittel geht der Werkself aber weiterhin die Präzision abhanden.
  • 69'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 4:0 durch Philipp Lienhart
    Grifo bringt eine Ecke von links scharf auf den zweiten Pfosten, wo Ermedin Demirović sich nach oben schraubt, das Leder aber nicht etwa aufs Tor drückt, sondern auf den kurzen Pfosten zurücklegt. Dort stiehlt sich Philipp Lienhart davon und muss die Kugel aus zwei Metern einfach nur noch ins leere Kölner Tor drücken. Geschlagene Geißböcke schauen bisweilen unbeteiligt zu, wie der SC Freiburg auf 4:0 erhöht.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
  • 66'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 69'
    :
    Raman übernimmt die offensive rechte Seite von Schöpf.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Patrik Schick (Bayer Leverkusen)
    Schick steht eigentlich für Tore auf dem Spielfeld, sieht nun allerdings erstmals Gelb für ein taktisches Foul an Selke.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Alessandro Schöpf
  • 65'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:2 durch Wout Weghorst
    Weghorst legt sich die Kugel zurecht und donnert die Murmel mit dem rechten Schlappen ins flache linke Eck. Luthe ist noch mit den Fingerspitzen dran, kann den Einschlag allerdings nicht verhindern.
  • 67'
    :
    Schöpf muss auf dem Rasen behandelt werden, wird nicht weitermachen können.
  • 64'
    :
    Mainz schnuppert heftig am Ausgleich! Aus der eigenen Hälfte tragen die Rot-Weißen einen feinen Angriff vor. Stöger legt volley eine Flanke von rechts in die Mitte zu Burkhardt, der die technisch anspruchsvolle Ballannahme gut meistert. Trapp ist aber rasch draußen und entschärft am Elfmeterpunkt.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Ingvartsen (1. FC Union Berlin)
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 65'
    :
    Elfmeter für Wolfsburg! Ittricht schaut sich die Szene nochmal an der Seite an und gibt folgerichtig Elfmeter. Die Hand von Ingvartsen war beim Schuss von Brekalo zu weit ausgestreckt.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 64'
    :
    So etwas wie minimale Torgefahr! Demirbay stoppt auf der rechten Außenbahn kurz ab und verfrachtet dann eine Hereingabe in die Gefahrenzone. Schick verliert beim Kopfball etwas die Balance und bekommt dann lediglich eine Rückgabe zu Pavlenka zu Stande.
  • 63'
    :
    Gefährliches Ding! Von der halbrechten Sechzehnerseite drückt Brekalo mit dem rechten Schlappen ab und trifft die Hand von Ingvartsen. Das könnte noch ein Nachspiel haben.
  • 65'
    :
    Freiburg hat wirklich alles im Griff, während Köln zumeist einen Schritt zu spät kommt. Die Mannen aus dem Breisgau sind insgesamt heute die entscheidende Spur gedankenschneller.
  • 66'
    :
    Zum ersten Mal in dieser Saison erzielt Schalke drei Tore in einem Spiel. Ohne Gegentreffer sind die Gelsenkirchener seit Februar nicht mehr geblieben.
  • 62'
    :
    Dankert revidiert die Entscheidung: Kein Strafstoß! Und das ist in Ordnung. Sow traf Barreiro eindeutig nicht, sondern nur den Ball. Ein riskantes, dafür aber erfolgreiches Tackling.
  • 62'
    :
    Bayer-Coach Bosz reagiert auf den Rückstand und bringt Bender sowie Alario für letzten 30 Minuten. Alario gesellt sich sofort in den Sturm zu Schick.
  • 62'
    :
    Der 1. FC Köln wirkt bedient. Die Domstädter bekommen offensiv absolut gar keinen Fuß in die Tür, während die Freiburger trotz der komfortablen Führung nicht daran denken, ihre Gäste aus der Umklammerung zu lassen. Freiburg läuft nach wie vor hoch an und lässt den Geißböcken wenig Luft zum Atmen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 63'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 3:0 durch Matthew Hoppe
    Harit und Hoppe versetzen alle Königsblauen in Ekstase! Infolge eines Ballgewinns im Mittelkreis treibt Harit das Leder temporeich in Richtung Strafraum und setzt den jungen Amerikaner erneut per flachem Steilpass in Szene. Diesmal überwindet Hoppe Baumann mit einem halbhohen Lupfer vom Elfmeterpunkt, der in der halbrechten Ecke einschlägt.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 60'
    :
    Ganz kuriose Szene! Von der linken Fahne nagelt Trimmel den Ball direkt aufs Tor und trifft. Doch Awoniyi sperrt Casteels im Kasten weg, sodass der Keeper keine Chance hat, an die Kugel zu kommen. Es geht weiter mit Freistoß Wolfsburg.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lars Bender
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Daley Sinkgraven
  • 62'
    :
    Gästecoach Hoeneß reagiert auf den zweiten Gegentreffer mit einem Doppelwechsel, bringt mit Adams und Adamyan zwei frische Spieler. Der angeschlagene Samassékou und Belfodil haben den Rasen verlassen.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Davie Selke
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Tahith Chong
  • 60'
    :
    Wo geht der denn hin? Sargent profitiert von einer starken Vorarbeit von Eggestein und ist mit einem Mal auf dem linken Flügel frei durch. Mit viel freiem Grün vor sich wird Sargent dann hektisch und drischt den Ball überhastet in Toraus.
  • 60'
    :
    Elfmeter für Mainz! Nach dem folgenden Freistoß von links gibt es kurz ein kleines Kopfball-Ping-Pong. Als Barreiro mit dem Kopf an der Strafraumkante nachsetzen will, geht Sow mit dem hohen Bein zu Werke. Den Mittelfeldmann erwischt der Frankfurter dabei nicht. Dankert zeigt auf den Punkt, konsultiert dann aber den VAR!
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sargis Adamyan
  • 59'
    :
    Auf der linken Seite marschiert Becker bis kurz vor die Grundlinie und flankt das Leder halbhoch nach innen. Dort lauert bereits Awoniyi, doch Otavio bekommt im letzten Moment den Fuß dazwischen.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ishak Belfodil
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kasim Adams
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 60'
    :
    Schalke ist also auf dem besten Weg, nach fast einem Jahr den ersten Bundesligasieg zu feiern. Aktuell liegt S04 drei Punkte hinter dem Relegationsplatz.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt)
    Hasebe wird von Burkhardt auf der rechten Abwehrseite etwas geschubst und geht zu Boden. Burkhardt rennt weiter, Hasebe nimmt aber die Hand an den Ball und stoppt damit den Angriff. Klare Gelbe Karte.
  • 59'
    :
    Kein Durchkommen! Demirbay reißt die Kugel im Zentrum an sich und sucht dann Schick mit einem flachen Steilpass. Toprak ahnt, was kommt und stellt sich in den Weg.
  • 59'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:0 durch Roland Sallai
    Gerade als Köln etwas stärker wird, erhöht der Sport-Club auf 3:0. Ermedin Demirović setzt sich gegen einen zu langsamen Jannes Horn auf der linken Angriffsseite durch, überrennt seinen Gegenspieler regelrecht und hat dann viel Platz, um überlegt ins Zentrum zu flanken. Der flache Ball landet mustergültig am kurzen Pfosten bei Roland Sallai, der keinerlei Mühe hat, das Leder mit links im kurzen Eck zu versenken. Timo Horn sieht zwar nicht allzu gut aus, kann aber letztlich aus fünf Metern das Torwarteck nicht mehr entscheidend verteidigen.
  • 57'
    :
    Wie reagieren die Hausherren, gibt es jetzt mal etwas mehr Esprit und Tempo? Bleibt es beim 0:1, wäre es für Bayer die dritte Niederlage in Serie!
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Wout Weghorst (VfL Wolfsburg)
    Weghorst steigt Hübner im Angriff mit offener Sohle auf den Schlappen und kassiert Gelb.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jannes Horn
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jorge Meré
  • 56'
    :
    Markus Wolf probiert es einfach mal aus der Distanz und entfesselt einen harten und platzierten Schuss, den Florian Müller aber zur Ecke abwehren kann, die dann nichts weiter einbringt.
  • 56'
    :
    Was geht denn auf einmal ab? Jetzt erwischt Burkhardt den Pfosten! Stöger flankt von links halbhoch an den kurzen Pfosten. Dort schaltet Burkhardt am schnellsten und setzt das Leder per Flugkopfball an die linke Längsstange. Dann kriegt die SGE das Ganze bereinigt.
  • 55'
    :
    Keine Gefahr! Kerem Demirbay tritt aus der zentralen Position an und schiebt den Ball deutlich über den Querträger.
  • 57'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:0 durch Matthew Hoppe
    Youngster Hoppe legt das zweite Tor nach! Stambouli leitet mit einem Ballgewinn im rechten Mittelfeld einen schnellen Gegenstoß der Schalker ein. Nach Pass von Becker steckt Harit im offensiven Zentrum im richtigen Moment auf Hoppe durch, der Baumann umkurvt und aus gut neun Metern in den leeren Kasten einschiebt.
  • 55'
    :
    Nach den zwei heftigen Nackenschlägen muss sich Wolfsburg erstmal wieder sammeln. Mit einem Mann weniger laufen die Wölfe in Berlin einem Rückstand hinterher. Auf die Glasner-Mannschaft wartet eine Mammut-Aufgabe.
  • 55'
    :
    Baptiste Santamaría will über links ins Kölner Drittel vorstoßen, verschafft sich allerdings mit ausgestreckten Armen gegen Jorge Meré den nötigen Platz dafür. Klares Offensivfoul. Der Unparteiische belässt es aber in einem Spiel mit bislang wenigen Fouls bei einer Ermahnung.
  • 54'
    :
    Burkhardt lässt den Ausgleich liegen! Boëtius passt aus dem rechten Halbraum überragend durch die Beine Hintereggers in den Lauf des durchstartenden Burkhardt. Der Angreifer schleudert die Pille aus rechten neun Metern aber am kurzen Pfosten vorbei. Was für eine Möglichkeit.
  • 55'
    :
    Schalke ruht sich nicht auf dem knappen Vorsprung aus, befindet sich in dieser Phase im Vorwärtsgang. In der Live-Tabelle sind die Königsblauen an Mainz vorbeigezogen; die Nullfünfer liegen gegen Frankfurt immer noch hinten.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)
    Gelb für Assistgeber Augustinsson! Der Schwede lässt gegen Bailey den Fuß stehen und rutscht erwischt den Leverkusener dann am rechten Schuh. Freistoß für die Rheinländer, rund 20 Meter vor der Kiste.
  • 52'
    :
    Warum auch nicht? Quaison hat halbrechts 30 Metern vor dem gegnerischen Tor zu viel Raum. Sein Vollspann-Stoß landet aber meilenweit links daneben.
  • 51'
    :
    Die Mainzer Verantwortlichen auf der Bank werden ein bisschen ungeduldig. Frankfurt langt immer mal wieder gut hin in den Zweikämpfen. Schiedsrichter Dankert wird langsam aber sicher Gelbe Karten verteilen müssen.
  • 52'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Robert Andrich
    Es geht alles schief für Wolfsburg! Andrich nimmt sich der Sache an und zirkelt das Spielgerät überragend in den linken Winkel. Casteels kann in seinem Kasten nur hinterherschauen.
  • 52'
    :
    Hector macht einen zweiten Ball fest und versucht es aus der Distanz. Demirović arbeitet allerdings gut mit nach hinten und kann erfolgreich blocken. Köln findet weiterhin kein Mittel für das Spiel nach vorne. Die Freiburger Defensive lässt praktisch gar nichts anbrennen.
  • 52'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Ömer Toprak
    Und jetzt führt auch noch Werder! Bei einem Freistoß von Augustinsson von rechts löst sich Toprak im Fünfer und entwischt der Bayer-Abwehr im Rücken. Der ehemaliger Leverkusener hält direkt vor Hrádecký kurz den Fuß hin und beschert Werder das 0:1!
  • 50'
    :
    Diaby will für mehr Gefahr sorgen und bugsiert den Ball von links aus der Drehung in den Fünfer. Veljković ist für Schick zugeteilt und ist deutlich als Erster am Ball
  • 50'
    :
    Rote Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Ittrich zeigt auf den Punkt, weil Arnold Awoniyi an der Sechzehnerkante zu Boden zieht. Weil der Wolfsburger eine klare Torchance verhindert und nicht zum Ball geht, kassiert Arnold Rot! Nach Ansicht der Videobilder entscheidet Ittrich auf Freistoß von der Sechzehnerkante.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Baumgartner (1899 Hoffenheim)
    Nach Foul an Serdar kassiert auch Baumgartner die Gelbe Karte. Es ist seine fünfte in der laufenden Saison, so dass er am kommenden Wochenende gegen Bielefeld zusehen muss.
  • 48'
    :
    Silva muss das 2:0 machen! Die folgende Ecke bringt die dritte Gelegenheit nach der Halbzeit! Kamadas Ecke verlängert Durm per Kopf an den langen Pfosten. Dort steigt Silva hoch, drückt die Murmel aber aus fünf Metern mit der Stirn drüber.
  • 49'
    :
    Arnold zerrt Awoniyi an der Sechzehnerkante als letzter Mann zu Boden. Referee Ittrich zeigt auf den Punkt, doch hat das Foul bereits vor dem Sechzehner begonnen?
  • 48'
    :
    Wieder gefährlich! Silva kriegt den Ball halblinks im Strafraum relativ freistehend und gibt technisch gut nach rechts zu Durm. Der Ex-Dortmunder schlägt einen kurzen Haken nach innen und schweißt das Rund abgefälscht aus 14 Metern über den Kasten.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Mijat Gaćinović (1899 Hoffenheim)
    Gaćinović bringt Serdar mit einem Schubser zu Fall, um einen schnellen Gegenstoß zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 49'
    :
    Die 2. Halbzeit erinnert sofort wieder an den ersten Durchgang: Werder steht gut geordnet in der eigenen Hälfte und nimmt dann uninspirierte Leverkusener in Empfang.
  • 49'
    :
    Köln presst jetzt deutlich höher, aber Freiburg behauptet sich mit einer unglaublichen Leichtigkeit und lässt rein gar nichts anbrennen. Das Selbstvertrauen der erfolgreichen letzten Wochen ist den Gastgebern anzumerken.
  • 47'
    :
    Kamadas Hereingabe kriegen die Rheinhessen aber geklärt.
  • 49'
    :
    Bogarde gegen Fährmann! Der junge Niederländer setzt aus halbrechten 18 Metern einen wuchtigen Rechtsschuss ab, der durch Nastasić leicht berührt wird und deshalb zentral auf den Kasten rauscht. Fährmann, der sich auf dem Weg in die linke Ecke befindet, pariert mit dem linken Fuß.
  • 47'
    :
    Weder Christian Gross noch Sebastian Hoeneß haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Und es wird gleich mal heiß! Kostić bricht auf links durch und gibt flach vor den Fünfmeterraum. Dort kommt Hack mit der Pike ran und bugsiert das Spielgerät über die eigene Querlatte. Ecke.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Während die Eisernen unverändert aus den Katakomben kommen, ist auf Seiten der Wölfe Guilavogui für Pongračić mit von der Partie.
  • 46'
    :
    Weiter geht's, personelle Veränderungen gibt es erstmal nicht.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Marin Pongračić
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder im Schwarzwald. Die Hausherren kehren unverändert aufs Feld zurück, während Markus Gisdol auf den dürftigen Auftritt seines Teams in den ersten 45 Minuten doppelt reagiert. Rexhbeçaj und Thielmann übernehmen für Duda und Özcan. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Ab jetzt laufen die zweiten 45 Minuten, personelle Änderungen gibt es erstmal keine.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Veltins-Arena! Die Gross-Truppe hat sehr vielversprechend begonnen, verpassten gegen zunächst schläfrige Kraichgauer aber den Führungstreffer. Die Gäste erkämpften sich einen Zugang zur Partie und waren auf dem besten Weg zur eigenen Führung, als das Schlusslicht zuschlug. Ist die TSG der Verein, gegen den S04 seine lange Durststrecke beenden kann?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Elvis Rexhbeçaj
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Salih Özcan
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in der Opel Arena, der FSV Mainz 05 liegt mit 0:1 gegen Eintracht Frankfurt zurück. Nach intensivem Beginn ohne viele Torchancen ereignete sich die bisher spielentscheidende Szene in der 22. Minute. Niakhaté riss Silva im eigenen Sechzehner zu Boden. Der Stürmer verwandelte den fälligen Elfmeter selbst. In der Folge waren es zunächst die Hessen, die am Drücker blieben. Kurz vor der Halbzeit wachten die Nullfünfer aber allmählich auf. Im zweiten Durchgang ist also noch alles drin - bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer kurzweiligen 1. Hälfte steht es leistungsgerecht 1:1 zwischen Berlin und Wolfsburg. Die Hausherren hatten in der 2. Minute direkt die dicke Chance auf das 1:0, doch Becker versagten die Nerven. Kurz darauf markierte Steffen den Führungstreffer nach einem Eckball. Anschließend waren die Wolfsburger das bessere Team, ehe Becker nach einem Fehler von Pongračić den Ausgleich erzielte. Bis zur Halbzeit waren die Eisernen die aktivere Mannschaft, wobei beide Teams noch jeweils eine dicke Chance auf die Führung hatten. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayer 04 Leverkusen tut sich gegen tiefstehende Bremer schwer und geht ohne große Torchancen mit einem 0:0 in die Halbzeit. Der Start sah aus Sicht der Werkself zunächst vielversprechend aus, als Bayer 04 in der Offensive sofort mit Tempo nach vorne spielte. Große Torchancen folgten jedoch nicht, da bei den Rheinländern insbesondere der letzte Pass zu oft beim Gegner landete. Werder fand daraufhin langsam ins Match und verteidigte alle folgenden Bayer-Angriffe dann ohne Probleme. Kommt die Werkself im zweiten Durchgang nochmal ins Rollen oder nimmt der SV Werder etwas Zählbares mit?
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht Freiburg mit einer verdienten und souveränen 2:0-Führung gegen zu zahme und statische Kölner in die Pause. Die Gäste überließen den Schwarzwäldern von Anfang an den Ballbesitz und konzentrierten sich aufs Verteidigen. Zwar stimmte die Raumdeckung über weite Strecken. Der Sport-Club setzte sich allerdings in zwei Situationen mit der höheren Willensstärke durch. Erst setzte sich Demirović nach perfektem Sallai-Zuspiel entscheidend gegen Horn durch (18.), ehe Höfler einen fahrigen Özcan zum Fehler zwang und die Führung ausbaute (39.). Köln kam nur zu einem einzigen Torschuss, bei dem Wolf mit seinem schwachen linken Fuß nicht wirklich für Gefahr sorgte. Die Domstädter müssen sich wirklich dramatisch steigern, wenn die Auswärtsserie heute nicht reißen soll.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Kurz vor der Halbzeit vertändelt Brooks das Leder nochmal gegen Griesbeck, der Ingvartsen am zweiten Pfosten findet. Dort kommt der Berliner gegen Schlager zu Fall und fordert vehement Elfmeter. Da war allerdings nix!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Schalke 04 führt zur Pause des Heimspiels gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:0. Die Königsblauen starteten druckvoll und kamen in der 15. Minute durch Hoppe zu einer ersten guten Möglichkeit zur Führung. In der Folge konnten die Kraichgauer ihre Anteile leicht ausbauen und die brenzligen Szenen im eigenen Strafraum deutlich verringern, bevor sie nach einer offensiven Steigerung durch Belfodil (23.) und Kramarić (30.) Chancen der höchsten Kategorie ungenutzt ließen. Die Hausherren waren in der jüngsten Viertelstunde zwar hauptsächlich in der eigenen Hälfte gefordert, schnappten sich dank eines durch Hoppe erfolgreich abgeschlossenen Konters aber den Führungstreffer (42.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Im Parallelspiel ist im Übrigen der FC Schalke 04 gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:0 in Führung gegangen. Dadurch rutschen die Hausherren vorübergehend auf den letzten Tabellenplatz ab.
  • 45'
    :
    Köln findet kein Gegenspiel und lässt bei eigenem Ballbesitz die Abstimmung vermissen. Benno Schmitz will Marius Wolf über rechts schicken, schiebt die Kugel aber entgegen dem Laufweg seines Mitspielers ins Seitenaus.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Durchaus ein cleveres Foul von Chong, der Dragović nach einem Ballverlust seiner Mannschaft kurz am Trikot zupft. Für so ein Einsteigen gibt es keine Gelbe und Werder kann sich wieder sortieren.
  • 43'
    :
    Ab auf die andere Seite! Von der rechten Seite segelt eine Flanke vor den Fünfer, wo sich Awoniyi von Baku löst. Der Angreifer nickt das Spielgerät nur haarscharf am linken Pfosten vorbei.
  • 44'
    :
    Kramarić will einen Freistoß aus zentralen 25 Metern direkt im Netz hinter Fährmann unterbringen, doch seine Ausführung ist zu niedrig angesetzt und bleibt in der blau-weißen Mauer hängen.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Robin Quaison (1. FSV Mainz 05)
  • 42'
    :
    Riesenparade von Luthe! Weghorst steckt den Ball vor dem Sechzehner im perfekten Moment auf Gerhardt durch, der das Leder aus zehn Metern ins flache linke Eck spitzeln will. Luthe fährt blitzschnell das rechte Bein aus und verhindert den nächsten Rückstand.
  • 41'
    :
    Rot-Weiß wird langsam etwas stärker. Ein gedachter Doppelpass auf links führt zu einem weiteren Eckball. Den macht Latza im Nachsetzen aus dem Mittelfeld nochmal per Kopf heiß, St. Juste ist am Elfmeterpunkt aber zu überrascht und verpasst den Abschluss. Kurz darauf kriegt Hinteregger in einem Zweikampf einen mit und muss behandelt werden. Es geht aber weiter.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Andrej Kramarić (1899 Hoffenheim)
    Wohl wegen Meckerns kassiert der Kroate die dritte Verwarnung der Partie.
  • 42'
    :
    Die Geißböcke mühen sich darum, irgendwie auch offensiv in dieses mit 0:2-Rückstand jetzt richtig unbequeme Auswärtsspiel hineinzufinden. Vergeblich. Der Sport-Club hat die Lage vollumfänglich im Griff und lässt den Gästen keinerlei Räume im Spiel nach vorne.
  • 42'
    :
    Will Bayer 04 gegen die defensivstarken Werderaner heute drei Punkte mitnehmen, muss im zweiten Durchgang von der Offensive deutlich mehr kommen. Aktuell tut sich Bayer 04 genauso schwer wie schon in Frankfurt vor einer Woche.
  • 42'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:0 durch Matthew Hoppe
    Mit seinem ersten Bundesligator bringt Hoppe Schalke in Führung! Im Rahmen eines Gegenstoßes schickt Harit den Amerikaner auf halblinks im richtigen Moment steil in den Sechzehner. Hoppe überwindet den herauslaufenden Baumann aus schwierigem Winkel mit einem perfekten Lupfer.
  • 40'
    :
    Das Spiel plätschert zunehmend vor sich hin und läuft aktuell eher im Mittelfeld ab. Werder steht hinten stabil und will das 0:0 jetzt auch mit zum Pausentee nehmen.
  • 39'
    :
    Schalke wird in den letzten Minuten wieder aktiver, ist aber weit von der anfänglichen Durchschlagskraft entfernt. Kellerkonkurrent Mainz liegt aktuell übrigens mit 0:1 gegen Frankfurt hinten und wäre damit für S04 überholbar.
  • 39'
    :
    Knappes Ding! Pongračić rutscht als letzter Mann weg, kommt allerdings rechtzeitig wieder auf die Beine, als Becker mit einem Lupfer am Wolfsburger vorbeiziehen will.
  • 38'
    :
    Der FSV erarbeitet sich nach einiger Zeit mal wieder eine Ecke. In der Mitte aber schubst Niakhaté seinen Gegenspieler um. Freistoß Frankfurt.
  • 39'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Nicolas Höfler
    Freiburg verliert im Angriff zwar den Ball, setzt allerdings aggressiv nach und erhöht auf 2:0. Özcan lässt sich viel zu einfach den Ball vom nachsetzenden Höfler abluchsen, der nach der erneuten Balleroberung nur noch Horn vor sich hat. Überlegt guckt er den Keeper der Domstädter aus und schiebt aus 16 Metern vorbei am sich nach links orientierten Horn rechts unten im Kölner Tor ein. Ein Tor des Willens, das den Unterschied zwischen beiden Teams im ersten Durchgang exemplarisch aufzeigt.
  • 37'
    :
    Und somit führt die Werkself weiter das Leder, doch richtig gefährlich wird es nur selten. Gut zu sehen ist das jetzt auch bei einer hohen Hereingabe von Bailey in den Fünfer. Der Ball soll bei Diaby landen und geht dann mehrere Meter über den Kopf des Franzosen ins Aus.
  • 36'
    :
    Vor dem Sechzehner drückt Ingvartsen mit dem linken Schlappen ab und findet die Arme von Casteels vor dem linken Winkel.
  • 34'
    :
    Für Werder-Coach Kohfeldt dürfte der Auftritt seiner Grün-Weißen erstmal in Ordnung sein. Die Bremer haben ein frühes Gegentor in der Anfangsphase verhindert und halten Bayer seitdem weitestgehend aus dem eigenen Sechzehner fern.
  • 35'
    :
    Zehn Minuten sind bis zur Halbzeit noch zu absolvieren. So wirklich schaffen es die Rheinhessen noch immer nicht, in die gefährlichen Räume zu kommen. Burkhardt und Co. hängen vorne ein wenig in der Luft.
  • 35'
    :
    Aus dem rechten Halbraum flankt Arnold das Spielgerät auf den Schädel von Brooks, der die Murmel Knoche an den Arm nickt. Doch der Wolfsburger hatte seinen alten Kollegen zuvor regelwidrig weggeschubst.
  • 36'
    :
    Duda bringt eine Ecke von rechts aber ebenfalls zu harmlos ins Zentrum. Schlotterbeck hat keine Mühe, den unplatzierten Ball aus der Gefahrenzone zu köpfen. Immerhin kommt Köln inzwischen regelmäßig nach vorne.
  • 33'
    :
    Da ist zumindest der erste Torschuss der Gäste. Wolf macht einen Ball in die Tiefe fest und legt ihn sich mit einer Körpertäuschung an Gulde vorbei auf den linken Fuß. Dass dies sein schwächerer Fuß ist, offenbart aber der anschließende Abschluss aus 13 Metern. Müller könnte den harmlosen Schuss aufs linke Eck eigentlich sogar festhalten, faustet ihn aber auf Nummer sicher kompromisslos zur linken Seite weg.
  • 36'
    :
    Belfodil mit seiner zweiten Chance! Nach Kramarićs Querpass von der linken auf die rechte Sechzehnerseite packt der Algerier aus zehn Metern einen Schuss mit dem linken Innenrist aus, der für die linke Ecke bestimmt ist. Nastasić steht im Weg und stoppt das Spielgerät.
  • 34'
    :
    Der Malier hat den Rasen vorschriftsmäßig verlassen, wird seinen Arbeitstag in Kürze aber fortsetzen können.
  • 32'
    :
    Aufgeben sollten die Nullfünfer natürlich noch nicht. Genauso wie sie selbst haben die Mainstädter nämlich bereits satte 13 Punkte nach einer eigenen Führung noch aus der Hand gegeben. Es ist also noch alles drin.
  • 33'
    :
    Samassékou muss am rechten Knie behandelt werden, nachdem er von Serdar getroffen worden ist.
  • 32'
    :
    Der Treffer hatte sich nicht unbedingt angebahnt, weil die Wölfe hier eigentlich alles im Griff hatten. Ein kleiner Pongračić-Schnitzer reicht, um die Hausherren zurück ins Spiel zu holen.
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist vorbei und die Domstädter sind noch nicht ein einziges Mal gefährlich vors Tor der Schwarzwälder gekommen. Einen Duda-Freistoß aus dem rechten Halbfeld köpft Günter aus der Gefahrenzone.
  • 32'
    :
    Aus der zweiten Reihe! Demirbay hat gleich die nächste Szene und sprintet mit der Kugel am Fuß von rechts in die Mitte. Sein folgender Drehschuss geht links über das Kreuzeck.
  • 29'
    :
    Aufregung im SGE-Strafraum! Die Gäste sind einen Moment unsortiert, und dann dringt Burkhardt über halblinks in den Sechzehner ein. Sow geht gegen den jungen Angreifer ins Tackling und bringt ihn zu Fall. Ein paar Sekunden gibt es dann ein Offensivfoul. Mainz fordert vehement Strafstoß - den gibt es nach kurzer Überprüfung des VAR aber nicht. Korrekt.
  • 30'
    :
    Kramarić mit der nächsten hundertprozentigen Möglichkeit der Gäste! Nach Pass von Bebou spielt Gaćinović von der rechten Strafraumlinie flach zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante. Kramarić will mit dem rechten Fuß unten links vollenden, doch wieder kann Fährmann per Reflex parieren.
  • 29'
    :
    Quirliger Sargent! Der US-Amerikaner tankt beherzt durch die Mitte durch und übergibt dann an mit einem schönen Steilpass an Möhwald. Bevor der Bremer aus 16 Metern abziehen kann, kommt Demirbay mit einem Tackling in die Quere.
  • 28'
    :
    Beinahe das 2:0! Baptiste Santamaría zieht mit dem Ball vom linken Halbfeld aus nach innen und sieht, dass Timo Horn zu zentral steht. Aus 19 Metern feuert er einen flachen Rechtsschuss aufs linke untere Toreck ab. Denkbar knapp geht das Spielgerät am Pfosten vorbei ins Toraus. Ein paar Zentimeter weiter rechts und der nicht ganz optimal postierte Rückhalt der Geißböcke hätte hier wohl keine Abwehrchance mehr gehabt.
  • 29'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Sheraldo Becker
    Jetzt belohnt sich Becker! Im Spielaufbau passt Pongračić die Kugel genau in die Füße von Ingvartsen, der sofort Richtung Tor marschiert. Vor dem Sechzehner legt Ingvartsen das Leder für Becker quer, der den Ball aus 15 Meter halbrechter Position wunderschön in den rechten Winkel jagt. Nix zu halten für Casteels!
  • 28'
    :
    Aktuell ist das Spiel unterbrochen, weil Steffen angeschlagen auf dem Boden liegt. Der Schweizer scheint sich leicht am Kopf verletzt zu haben, doch für Steffen scheint es weiterzugehen.
  • 28'
    :
    Nicht ohne! Augustinsson hebt auf der rechten Flügelseite erst den Arm und schlägt dann eine scharfe Freistoß-Flanke mit Schnitt in den Gefahrenbereich. Am linken Pfosten macht sich Sargent lang und verpasst die Hereingabe nur knapp!
  • 27'
    :
    Der Sport-Club macht weiter das Spiel, ohne jedoch zu viel im Spiel nach vorne zu riskieren und die eigene Deckung zu vernachlässigen. Mit der Führung im Rücken haben die Mannen von Christian Streich somit alles im Griff.
  • 26'
    :
    Etwas Glück für Werder! Friedl bringt Keeper Pavlenka zunächst mit einem Rückpass in Schwierigkeiten, den der Torhüter nur mit einem Sprint zur linken Torauslinie retten kann. Danach gibt Baumgartlinger schnell einen Fernschuss ab, der links vorbeigeht.
  • 27'
    :
    Die Kraichgauer steigern ihre Präzision im Passspiel und kommen dadurch zu deutlich mehr Kontakten im letzten Felddrittel. Mit einfachen Mitteln finden sie große Räume in der gegnerischen Defensive.
  • 26'
    :
    Ein nerviger Einstand für Neu-Trainer Svensson. Nach akzeptablem Beginn ohne eigene Chancen müssen seine Mannen nun Comeback-Qualitäten beweisen. Aber Frankfurt ist jetzt am Drücker.
  • 26'
    :
    Von der rechten Fahne flankt Trimmel das Leder butterweich vor den Fünfer, wo Hübner zum Kopfball kommt. Unter Bedrängnis nickt der Berliner den Ball in die Arme von Casteels.
  • 24'
    :
    Die Domstädter kommen kaum an den Ball. Freiburg lässt sich allerdings auch nicht wirklich in Situationen hineinlocken, in denen die Kölner bei Balleroberung ins Umschaltspiel gehen könnten. Entsprechend ruhig, bisweilen sogar statisch geht die Begegnung weiter. Fast wie als stünde es nach wie vor 0:0.
  • 24'
    :
    Zu stürmisch! Schick nimmt es an der Eckfahne mit Toprak auf und schubst den Leverkusener dann mit beiden Händen kurz nach vorn. Als Toprak daraufhin fällt und der pfiff ertönt, versteht Schick die Welt nicht mehr. Allerdings ist die Angelegenheit wirklich sehr klar...
  • 24'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch André Silva
    Silva macht's, und er macht's gut! Der Angreifer schiebt die Kugel unten rechts in die Maschen. Zentner war anderweitig unterwegs.
  • 23'
    :
    Aus der eigenen Hälfte chipt Lenz die Kugel auf die rechte Seite zu Becker, der die Kugel aus 25 Metern volley aufs Tor hämmert. Auch mit diesem Schuss hat Casteels keinerlei Probleme.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Ozan Kabak (FC Schalke 04)
    Kabak bringt Bebou im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo zu Fall. Der türkische Nationalspieler wird mit der Gelben Karte bestraft.
  • 21'
    :
    Noch bleibt eine Reaktion der Kölner aus, die weiterhin sehr tief stehen und frühestens in der eigenen Hälfte ins Pressing gehen. Freiburg kann den Ball weiter behaupten und in den eigenen Reihen halten.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Niakhaté (1. FSV Mainz 05)
    Niakhaté will es nicht wahrhaben. Die Entscheidung geht aber in Ordnung. Die Verwarnung ebenfalls.
  • 23'
    :
    Belfodil mit der Riesenchance zur Gästeführung! Der Algerier taucht nach Bebous Solo über links und der folgenden Verlagerung an die halbrechte Sechzehnerkante frei vor dem Heimkasten auf. Er will unten links vollenden, doch Fährmann kann den Schuss aus 14 Metern mit dem rechten Fuß stoppen. Den zweiten Versuch Belfodils blockt Nastasić.
  • 22'
    :
    Elfmeter für Frankfurt! Younes vernascht mit einem simplen Antritt im linken Halbfeld zwei Mainzer und passt dann wunderbar in die Box zu Silva. Den reißt Niakhaté unnötig zu Boden. Gelb und Elfmeter.
  • 22'
    :
    Und damit bleibt es dabei, dass Bayer in der Offensive noch ordentlich Verbesserungspotenzial hat. Besonders der letzte Pass geht bisher viel zu oft daneben.
  • 21'
    :
    Griesbeck spielt einen flachen Ball in die Spitze zu Awoniyi, der das Spielgerät mit der Hacke nach innen verlängern will. Der Pass kommt zu ungenau und landet bei Casteels.
  • 20'
    :
    20 Minuten sind absolviert - einen Leckerbissen kriegen wir naturgemäß nicht zu sehen. Vieles ereignet sich im Mittelfeld, zudem gibt es viele Laufduelle und Zweikämpfe. Tormöglichkeiten sind eher die Ausnahme.
  • 20'
    :
    Kein Mitspieler in Sicht: Dragović steht im Rückraum und hebelt den Ball mit viel Zeit hoch in den Werder-Strafraum. Die Flanke dreht früh ab und geht dann mehrere Meter am mitgelaufenen Amiri vorbei.
  • 20'
    :
    Schalke kann die hohen Spielanteile der Anfangsphase nicht halten, bekommt im Mittelfeld mittlerweile deutlich mehr Gegenwehr. Hoffenheim beißt sich mit seiner ersatzgeschwächten Auswahl in das Match.
  • 19'
    :
    Übers Zentrum kombinieren sich die Hausherren nach vorne. An der linken Sechzehnerkante zieht Becker an Brooks vorbei und donnert die Kugel mit der rechten Innenseite in die Arme von Casteels.
  • 17'
    :
    Gefährlich! Stöger schnibbelt einen Freistoß fast von der rechten Eckfahne nach innen. In der Mitte entsteht ein großes Getümmel, wo Burkhardt allerdings ein Offensivfoul begeht. Trotzdem gab es da mal Unordnung im Defensivverbund der Eintracht.
  • 18'
    :
    Tah passt auf! Der Innenverteidiger der Werkself steht neben Sargent auf der letzten Linie und grätscht dann gewinnbringend in einen Steilpass von Gebre Selassie. Kommt der Pass durch, wird es brenzlig.
  • 18'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Ermedin Demirović
    Mehr oder minder aus dem Nichts geht der Sport-Club mit 1:0 in Führung. Ein hoher Pass in die Tiefe kommt im perfekten Moment in den Lauf von Ermedin Demirović, der eine Millisekunde vor dem herauslaufenden Timo Horn am Ball ist. Bei der Ballannahme legt er sich das Leder senkrecht über den Keeper der Kölner hinweg hoch in die Luft und köpft den Ball dann aus elf Metern im linken Eck des leeren Gästetors ein. Stark durchgesetzt vom Angreifer der Schwarzwälder!
  • 17'
    :
    Diesmal gewinnt Lenz eigentlich fair den Ball auf der linken Seite den Ball gegen Baku. Der Außenverteidiger will Richtung Casteels marschieren, wird allerdings wegen eines vermeintlichen Fouls zurückgepfiffen.
  • 17'
    :
    Kramarić gibt aus mittigen 20 Metern einen ersten Warnschuss der Kraichgauer ab. S04-Schlussmann Fährmann greift in der halbrechten Ecke problemlos zu.
  • 15'
    :
    Auch wenn Bayer 04 bisher klar den Ton angibt, so fehlt der Werkself bisher noch die Abstimmung. Die Hausherren schaffen mit Tempo oftmals große Räume, die dann aber nicht genutzt werden.
  • 15'
    :
    Auf der rechten Außenbahn zündet Trimmel den Turbo und marschiert bis an die Grundlinie. Dort stellt Otavio stark den Körper rein und wird vom Berliner gefoult.
  • 15'
    :
    Wieder der Serbe! Aus 18 Metern knallt der 28-Jährige das Leder flach aus halblinker Position durch Brosinskis Beine aufs Tor. Zentner hat damit aber wenig Mühe.
  • 16'
    :
    Eine Viertelstunde ist die ausgesprochen ruhige und unaufgeregte Partie inzwischen alt und so richtig sind beide Mannschaften noch nicht über die Phase des Beschnupperns hinaus.
  • 13'
    :
    Die erste richtige Chance gehört der SGE! Bei einem schnell ausgespielten Kontern kriegt Kostić die Pille auf der linken Außenbahn in den Lauf. Auf Höhe des Strafraumecks dringt er in den Sechzehner ein und zieht aus zwölf Metern und leicht spitzem Winkel ab. Zentner pariert sicher.
  • 13'
    :
    Immer mal wieder gehen die Geißböcke jetzt schlagartig ins Pressing. Freiburg kann sich aber stets spielerisch befreien, woraufhin sich die Gäste genauso schnell wieder tief zurückfallen lassen. Kübler kann daraus Profit schlagen und über rechts einen Vorstoß vortragen. Seine Flanke findet Demirović, der aus 13 Metern einen platzierten, aber zu schwachen Kopfball aufs rechte obere Eck drückt. Horn hat allerdings ausreichend Zeit, zwei Schritte zu machen und die Kugel sicher aus der Luft zu pflücken.
  • 15'
    :
    Hoppe mit der Chance zum 1:0! Harit tankt sich über links in den Sechzehner und spielt von der Grundlinie flach zurück an das nahe Fünfereck. Hoppe nimmt mit dem rechten Außenrist direkt ab und setzt die Kugel nur knapp neben den kurzen Pfosten.
  • 13'
    :
    Die Eisernen wirken vom frühen Rückschlag noch etwas benommen und werden von den Wölfen an den eigenen Sechzehner getackert. Wolfsburg hat Blut geleckt und drückt auf den zweiten Treffer.
  • 12'
    :
    Werder jetzt mal in der Offensive! Chong erhöht auf der linken Seite das Tempo und bringt Werder mit seinem Vorstoß zum erste Mal bis an den gegnerischen Strafraum. Dort foult dann Tah, woraufhin Möhwald den folgenden Freistoß nicht in Torgefahr ummünzen kann.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Melayro Bogarde (1899 Hoffenheim)
    Der junge Niederländer kommt mit einer Grätsche gegen Serdar zu spät, trifft nur den Gegenspieler. Referee Zwayer zückt die erste Gelbe Karte.
  • 12'
    :
    Beide Abwehrreihen machen das bisher gut. Sowohl die Gastgeber als auch die Gäste schaffen es nur selten ins letzte Drittel.
  • 12'
    :
    Erstmals kann die Hoeneß-Truppe das Leder länger in ihren Reihen halten. Wege in den gegnerischen Strafraum findet sie jedoch weiterhin nicht; Bebou und Belfodil müssen sich für Ballkontakte tief fallen lassen.
  • 10'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Renato Steffen
    Steffen markiert nach einer Ecke das 1:0! Diesmal bringt Arnold das Runde von der linken Fahne kurz vor den Elferpunkt. Dort darf Steffen völlig unbedrängt in die Luft steigen und nickt die Kugel perfekt ins flache linke Eck. Luthe ist zwar noch dran, kann den Einschlag allerdings nicht verhindern.
  • 9'
    :
    Erstmals ein Hauch Gefahr. Nach einem Handspiel auf der rechten Defensivseite muss die Svensson-Elf einen Freistoß aus interessanter Position verteidigen. Der Standard wird an den langen Pfosten verlängert, wo letztlich Brosinski einen Abschluss blockt. Zentner wirft sich auf den Ball und bereinigt die Situation.
  • 10'
    :
    Schlotterbeck legt Wolf und Hector bringt einen ruhenden Ball aus dem rechten Halbfeld halbhoch mit links auf den zweiten Pfosten. Dort steht allerdings niemand, weshalb das Spielgerät in Freiburgs Strafraum einmal aufspringt und dann ins Toraus geht. Abstoß Sport-Club.
  • 9'
    :
    Dicke Chance für Wolfsburg! Aus dem linken Halbraum flankt Arnold das Spielgerät überragenden vors linke Eck. Dort schraubt sich Gerhardt nach oben und scheitert an Luthe, der die Kugel ins Aus lenkt.
  • 9'
    :
    Da war mehr drin! Diaby kratzt einen Steilpass von der linken Torauslinie und chippt den Ball danach sofort hoch ins Zentrum. Direkt vor dem Tor packt Bailey den Dropkick aus und trifft den Ball nicht richtig! Pavlenka sackt die Kugel sicher ein.
  • 10'
    :
    Das Schlusslicht erwischt den deutlich besseren Start, macht vor allem über die linke Seite viel Druck. Die TSG ist noch nicht richtig in diesem Spiel angekommen.
  • 8'
    :
    Die Wölfe setzen sich mal im letzten Drittel fest, doch eine Ecke von Brekalo klären die Hausherren ohne Probleme. Bislang stehen die Berliner in der Defensive bombenfest.
  • 7'
    :
    Die ersten Minuten sind ausgeglichen. Mainz geht mit sehr frühem Pressing zu Werke und lauert auf Ballgewinne. Indes geht Frankfurt auf Ballbesitz und sucht die Lücke, nicht selten mit langen Schlägen nach vorne.
  • 7'
    :
    Nette Idee! Bailey spielt den Freistoß kurz und quer aus, dann chippt Amiri das Leder hoch in den Sechzehner. Links ist dann Diaby gänzlich ohne Gegenspieler, kommt allerdings nicht zum Abschluss.
  • 7'
    :
    In Freiburg passiert nicht viel. Köln steht mit allen Feldspielern in der eigenen Hälfte und lauert auf Umschaltmomente. Weil die Gastgeber aber auf Sicherheit spielen und das Drittel der Kölner bislang meiden, brennt hüben wie drüben noch überhaupt nichts an.
  • 5'
    :
    Beide Mannschaften geben in den ersten Minuten Vollgas und suchen den schnellsten Weg nach vorne. Auch in den Zweikämpfen staubt es gewaltig, sodass Referee Ittrich bereits alle Hände voll zu tun hat.
  • 7'
    :
    Uths Freistoßflanke von der linken Außenbahn findet zwar den Weg zu Hoppe, doch der Amerikaner nickt in Bedrängnis aus gut neun Metern weit links am Gästekasten vorbei.
  • 6'
    :
    Werder ist der Abwehr früh gefordert und findet sich erstmal nur an oder in der eigenen Gefahrenzone wieder. Nach einem Foul von Friedl erhält Bayer 04 nun einen Freistoß aus rechten 34 Metern.
  • 4'
    :
    Während es durchaus intensiv losgeht, gilt es für die Eintracht eine bemerkenswerte Statistik auszulöschen. Noch nie konnte sie in der Bundesliga beim FSV gewinnen. In zwölf Auswärtspartien kamen sie lediglich zu sechs Remis bei gleichzeitigen sechs Niederlagen. Das soll sich heute ändern.
  • 5'
    :
    Nach einem Fehlpass Samassékous schalten die Hausherren über Uth schnell um. Der Ex-Kölner will auf die freie linke Seite verlagern, doch sein Anspiel ist ungenau und landet im Aus.
  • 4'
    :
    Verhaltener Beginn im Schwarzwald. Die Gäste überlassen den Hausherren bereitwillig den Ball und stehen extrem tief. Freiburg sieht keinerlei Lücke und denkt nicht dran, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen. Die Mannschaft von Christian Streich lässt den Ball überwiegend im eigenen Drittel zirkulieren.
  • 2'
    :
    Was eine Chance für Union! Nach einer Kopfballverlängerung sprintet Becker der Kugel hinterher. Casteels rauscht am rechten Sechzehnereck an der Kirsche vorbei, ehe Becker das Spielgerät rechts am leeren Tor vorbeidonnert.
  • 3'
    :
    Die fällige Ecke von der linken Fahne bringt den Königsblauen nichts ein.
  • 3'
    :
    Die Werkself findet gut ins Match und bleibt nach dem ersten Abschluss weiter im Ballbesitz. Gibt es eine frühe Druckphase der Hausherren?
  • 2'
    :
    Gerade mal eine Minute ist auf der Uhr und schon hat Bayer 04 die erste Chance! Moussa Diaby überrennt auf der linken Seite Miloš Veljković und drischt den Ball dann aus spitzem Winkel links am Tor vorbei.
  • 2'
    :
    Kolašinac nach 80 Sekunden mit dem ersten Schuss! Der Leihspieler aus London lässt im Rahmen eines temporeichen Solos über den halblinken Offensivkorridor gleich drei Kraichgauer aussteigen und zieht dann aus gut 14 Metern mit links ab. Posch steht im Weg und fälscht zur Ecke ab.
  • 1'
    :
    Ab geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's in Berlin! Die Wölfe gastieren im grünen Dress und agieren von rechts nach links, während Union im roten Anzug aufläuft.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im Breisgau. Die Hausherren tragen ihre roten Heimtrikots mit weißen Ärmeln über roten Hosen. Die Gäste aus Köln sind ganz in Weiß gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Schiedsrichter Benjamin Cortus pfeift an und gibt die Partie frei! Leverkusen ist heute ganz in Schwarz aktiv, Werder trägt wie gewohnt Grün und Weiß.
  • 1'
    :
    Schalke gegen Hoffenheim – Durchgang eins in der Veltins-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Patrick Ittrich, der von seinen beiden Kollegen Sascha Thielert sowie Christian Dietz unterstützt wird.
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Gleich geht's in der BayArena los! Draußen begrüßen sich schon Peter Bosz und Florian Kohfeldt mit einem kleinen Plausch.
  • :
    Entspannter sieht die Lage derweil bei den Adlern aus. Sie befreiten sich zuletzt mit sieben Zählern aus drei Matches, darunter zwei Siege am Stück beim FC Augsburg (2:0) und gegen Bayer 04 Leverkusen (2:1), aus den größten Sorgen. Vor diesem Spiel liegen sie damit auf einem gesicherten achten Tabellenplatz. Damit rücken auch die internationalen Ränge langsam wieder ins Visier der Hessen – Borussia Dortmund auf der vierten, der VfL Wolfsburg auf der sechsten Position sind schließlich nur fünf bzw. vier Punkte entfernt.
  • :
    Nach starker Anfangsphase im Topspiel gegen Dortmund zogen die Wölfe im Ruhrpott den Kürzeren. In der Hauptstadt wollen die Wolfsburger wieder zurück auf die Siegerstraße. Im Vergleich zur Pleite beim BVB schickt Trainer Glasner die identische Mannschaft ins Rennen. Das letzte Aufeinandertreffen der zwei Kontrahenten endete in der vergangenen Saison an gleicher Stätte mit 2:2.
  • :
    Auch Peter Bosz verändert seine Startelf und tauscht zweimal: Sinkgraven und Demiray rotieren für Weiser und Wirtz in die Startaufstellung. Während Weiser verletzungsbedingt fehlt, erhält Youngster Wirtz heute eine Verschnaufpause.
  • :
    Werder-Trainer Kohfeldt reagiert auf 0:2 gegen Union einer personellen Rochade und nimmt vier Änderungen vor: Veljković, Mbom, Möhwald und Chong kommen in die erste Elf. Schmidt und Bittencourt sind nur auf der Bank, Osako erst gar nicht im Kader. Groß fehlt aufgrund einer Wadenverletzung.
  • :
    Bei den Kraichgauern, die zu diesem Zeitpunkt der Saison letztmals vor fünf Jahren so wenig Zähler auf dem Konto hatten und die gegen S04 seit Februar 2018 nicht mehr verloren haben, stellt Coach Sebastian Hoeneß nach der Heimpleite gegen Freiburg viermal um. Anstelle von Adams (Bank), Akpoguma (Oberschenkelverletzung), Rudy (Innenbandschaden) und Sessegnon (angeschlagen nicht im Kader) beginnen Posch, Bogarde, Bundesligadebütant John und Gaćinović.
  • :
    Im „Head to head“-Vergleich haben übrigens die Gastgeber die Nase vorne. 17 der 38 Aufeinandertreffen mit den Domstädtern gewann der Sport-Club. In der Saison 2019/20 allerdings ließen die Geißböcke nichts anbrennen. Auf einen 2:1-Sieg in Freiburg folgte im Rückspiel ein souveräner 4:0-Heimsieg. Vor diesem Hintergrund haben die Schwarzwälder mit ihrem Gast also noch eine offene Rechnung zu begleichen. Das Momentum spricht jedenfalls für den SCF, der seit sechs Ligaspielen ungeschlagen ist (4/2/0), während Köln seit drei Spielen auf einen weiteren Sieg (0/1/2) sowie bei einer Tordifferenz von 0:5 auch auf einen weiteren Treffer wartet.
  • :
    Auf Seiten der Gelsenkirchener, die seit 300 Spielminuten kein Tor mehr erzielt haben und die in ihren sieben bisherigen Heimpartien insgesamt nur dreimal den gegnerischen Torhüter überwinden konnten, hat Trainer Christian Gross im Vergleich zur Niederlage in der Hauptstadt zwei personelle Änderungen vorgenommen. Rückkehrer Kolašinac und Becker nehmen die Plätze von Oczipka (Bank) und Mascarell (Wadenprobleme) ein.
  • :
    Während Bayer 04 nach den Niederlagen gegen Bayern und Frankfurt Anschluss an die Tabellenspitze halten will, geht es Werder Bremen weiterhin nur um eine sorgenfreie Saison – und bitte kein Abstiegskampf. Mit vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Partien ist der Trend der Grün-Weißen allerdings wieder leicht besorgniserregend, zuletzt gab es zudem ein 0:2 im Heimspiel gegen Union Berlin. In Leverkusen will Trainer Florian Kohfeldt mutig auftreten: „Bayers System ist auch ein Stück weit risikobehaftet. In diesen Momenten kannst du als Gegner zupacken“, erklärte der Werder-Coach.
  • :
    Derweil justiert Markus Gisdol seine Startelf im Vergleich zur jüngsten 0:1-Heimpleite gegen den FC Augsburg auf gleich vier Positionen nach: Benno Schmitz, Ismail Jakobs, Anthony Modeste und Jonas Hector übernehmen für Rafael Czichos, Jan Thielmann, Elvis Rexhbeçaj und Noah Katterbach (alle vier Bank). Für Anthony Modeste ist es nach fünf Kurzeinsätzen in der Saison 2020/21 übrigens das Startelfdebüt.
  • :
    Viel los zuletzt bei den Nullfünfern: Nach der Rückkehr Christian Heidels als Vorstand Sport, Strategie und Kommunikation und dem mitgebrachten Ex-Coach Martin Schmidt als neuer Sportdirektor ist jetzt auch ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Bo Svensson, ehemaliger Mainzer Innenverteidiger, kommt vom FC Liefering aus der zweiten österreichischen Liga. Mit ihm soll der Abstieg nun verhindert werden. Spannend dürfte dabei das aktuelle Selbstbewusstsein seiner Mannschaft zu beobachten sein. Zuletzt setzte es für sie beim FC Bayern München trotz sensationeller 2:0-Pausenführung eine Packung (2:5).
  • :
    Dank gnadenloser Effektivität sicherten sich die Berliner in Bremen einen wichtigen 2:0-Erfolg. Um den nächsten Dreier in der Liga einzufahren, lässt Coach Fischer lediglich auf einer Position rotieren: Griesbeck rückt in die Anfangsformation und ersetzt Prömel, der nach seiner 5. Gelben Karte gesperrt fehlt. Auch Knoche steht erneut in der Startelf und darf sich auf ein Wiedersehen mit seinen alten Kollegen freuen.
  • :
    Die TSG 1899 Hoffenheim, die sich mit einem glücklichen 2:1-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach in die kurze Winterpause verabschiedet hatte, musste sich am letzten Samstag vor heimischer Kulisse dem SC Freiburg nach einer katastrophalen ersten Halbzeit mit 1:3 geschlagen geben. Bebou konnte nach dem 0:3-Rückstand nur verkürzen (58.); für größeren Ertrag sorgte das Aufbäumen nicht.
  • :
    Um die in der Ferne so defensivstarken Kölner zu knacken, vertraut Christian Streich heute dabei auf Altbewährtes. Die Aufstellung der Hausherren aus dem Breisgau fördert keine Überraschungen zu Tage. Lediglich Jonathan Schmid (Oberschenkelprobleme) und Chang-hoon Kwon (Knieprobleme) stehen im Vergleich zum 3:1-Auswärtssieg in Hoffenheim heute nicht zu Verfügung. Verletzungsbedingt übernehmen Lukas Kübler und Roland Sallai.
  • :
    Im ersten Spiel unter Baum-Nachfolger Christian Gross hat der FC Schalke 04 zum Auftakt des Kalenderjahres 2021 mit 0:3 verloren. Nachdem er eine halbe Stunde lang ganz gut mitgehalten hatte, war er infolge es ersten Gegentores in Minute 36 nicht in der Lage, zurückzukommen und spätestens mit dem zweiten Berliner Treffer (52.) geschlagen. Sechs der jüngsten sieben Begegnungen hat Schalke verloren.
  • :
    Gegen die Geißböcke erwartet die Mannschaft aus dem baden-württembergischen Süden dennoch ein schweres Spiel. Der „Effzeh“ hat zwar zuhause seit 13 Ligaspielen in Serie nicht mehr gewonnen. Auswärts hingegen sind die Domstädter seit fünf Bundesliga-Partien unbesiegt. Dabei mussten die Kölner in der Saison 2020/21 bislang nur vier Gegentore auf fremden Plätzen hinnehmen. Der 1. FC Köln stellt damit die beste Auswärts-Defensive der gesamten Bundesliga.
  • :
    Bei den Gästen gibt es derweil keinerlei Anlass zu Veränderung. Dementsprechend vertraut Coach Hütter auf dieselbe Truppe, die am vergangenen Wochenende siegreich war (2:1 gegen Bayer 04 Leverkusen).
  • :
    Bei Bayer 04 Leverkusen gab es in dieser Woche von Trainer Peter Bosz ein paar deutliche Worte in Richtung der Spieler. Nach dem schwachen Auftritt bei der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt fordert der Niederländer gegen Werder Bremen eine deutliche Steigerung von seiner Werkself: „Ich gehe davon aus, dass das einmalig war. Wenn man eine Spitzenmannschaft sein will, darf man nicht zweimal nacheinander verlieren“, sagte Bosz auf der Pressekonferenz.
  • :
    Was die Anhänger des FC Schalke 04 spätestens seit der Adventszeit befürchten, könnte heute Realität werden: Bleiben die Königsblauen auch im 31. Bundesligaspiel in Serie ohne Sieg, hätten sie den ewigen Rekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/1966 eingestellt. Noch größer sind die Sorgen im S04-Lager aber natürlich hinsichtlich des Verbleibs in der Eliteklasse, beträgt der Rückstand des Schlusslichts auf den Relegationsplatz doch bereits sechs Zähler.
  • :
    Der Sport-Club ist dieser Tage die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga. Die Schwarzwälder holten aus den letzten sechs Ligaspielen 14 von 18 möglichen Punkten. Kein anderer Erstligist war in diesem Zeitraum erfolgreicher als die Truppe von Christian Streich. Sollte gegen den 1. FC Köln gar der fünfte Sieg in Folge gelingen, wäre dies ein noch nie dagewesener Vereinsrekord. Vier gewonnene Ligaspiele in Folge hatte es zuvor ausschließlich in der Saison 1994/95 gegeben – damals dafür gleich zweimal.
  • :
    Die Wolfsburger liegen punktgleich mit den Berlinern mit 24 Zählern auf dem 6. Rang. Auch die Wölfe spielen bislang eine überragende Hinrunde und mussten nur eine Pleite gegen die Bayern und eine 0:2-Niederlage zum Auftakt ins neue Jahr in Dortmund hinnehmen. Auch die Glasner-Mannschaft visiert im schweren Auswärtsspiel einen Dreier und die Champions League-Plätze an.
  • :
    Schauen wir zunächst auf die Aufstellungen beider Mannschaften. Die Hausherren wechseln im Vergleich zum letzten Wochenende (2:5 beim FC Bayern München) auf drei Positionen. Dahmen, Mwene und Fernandes werden durch Zentner, Niakhaté und Stöger ersetzt.
  • :
    Union startet mit breiter Brust in das Duell mit den Wölfen und will in der heimischen Arena den nächsten Sieg einfahren. Aktuell liegen die Eisernen mit 24 Punkten auf einem überragenden 5. Platz. Mit einem Erfolg könnten sich die Hausherren vorerst auf einen Champions League-Platz schieben. Die Fischer-Mannschaft startete am vergangenen Wochenende gut ins neue Jahr und sicherte sich drei verdiente Punkte mit einem 2:0-Erfolg in Bremen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Der FC Schalke 04 empfängt am 15. Spieltag die TSG 1899 Hoffenheim. Verzweifelte Gelsenkirchener und kriselnde Kraichgauer stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen der Veltins-Arena gegenüber.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus dem Schwarzwald-Stadion. Hier empfängt der SC Freiburg heute um 15:30 Uhr den 1. FC Köln im Rahmen des 15. Spieltags der Bundesliga.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 15. Spieltag in der Bundesliga! Im Rhein-Main-Derby trifft der 1. FSV Mainz 05 heute auf die SG Eintracht Frankfurt. Anstoß in der Opel Arena ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Um 15:30 Uhr begrüßt Bayer 04 Leverkusen den SV Werder Bremen in der BayArena. Finden die Rheinländer nach zwei Niederlagen wieder zurück in die Spur?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 15. Spieltag am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr treffen Union Berlin und Wolfsburg aufeinander.
Anzeige