Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg4:1Hertha BSCBSCHertha BSC
18:00VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg1:0VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:0 gewinnt der VfL Wolfsburg das fünfte Heimspiel in Serie! Gegen einen engagierten, aber unglücklichen Aufsteiger aus Stuttgart reicht ein doppelt abgefälschter Brekalo-Freistoß aus der 49. Minute. In der Folge liefen die Gäste an, doch kamen nur selten gefährlich vor den Kasten. Die größte Gelegenheit durch González hätten sie nutzen müssen, so bleibt es gegen defensivstarke Wölfe beim 1:0. Ein Unentschieden wäre auch verdient gewesen, so klettern die Gastgeber in Spitzenteam-Manier auf den vierten Platz. Stuttgart kann mit dem Aufstiegsjahr und tollem Saisonstart auf Platz Sieben in die kurze Pause gehen. Damit geht die Liga in eine kurze Pause, bleibt gesund und schaut im Januar dann gerne wieder in unsere Ticker.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Zwei Minuten sind rum, es segeln viele Flanken nach vorne. Casteels schlägt nach vorne zu Kobel. Zeit für einen letzten Angriff?
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg)
  • 90'
    :
    Anton ist jetzt nur noch vorne zu finden. Er kommt hinter der Abwehr rechts im Strafraum ran, doch ihm verspringt das Leder.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Klimowicz setzt sich links im Strafraum gegen Mbabu durch und spielt scharf vors Tor. Am kurzen Pfosten kann Brooks aber zur Ecke klären.
  • 87'
    :
    Matarazzo regt sich an der Seitenlinie fürchterlich auf und muss ermahnt werden. "Wenn das ein Foul ist, war das Elfmeter!" ruft er mehrfach. Er meint damit die Szene in der neunten Minute.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 87'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Orel Mangala (VfB Stuttgart)
  • 85'
    :
    Kalajdžić ist das erste Mal da und zieht links nach Steckpass aus sieben Metern ab. Lacroix blockt per perfekter Grätsche. Dass der Ball danach an seinen leicht abgespreizten Arm springt, ist regeltechnisch irrelevant.
  • 84'
    :
    González gibt jetzt den linken Verteidiger und klärt eine ungenaue Flanke zu Kobel. Vorne sollen die frischen wirbeln.
  • 82'
    :
    Im nächsten Konter geht Baku rechts ab. Aus 17 Metern zieht er rechts ab, doch der flache Rechtsschuss geht einen Meter links vorbei.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Borna Sosa
  • 81'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 81'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Daniel Didavi
  • 81'
    :
    Brooks ist vor dem langen Pfosten bei der Didavi-Flanke Kopfball-Sieger.
  • 80'
    :
    González geht nach einem Treffer von Lacroix zu Boden. Es gibt einen Freistoß aus 22 Metern links.
  • 78'
    :
    Aus 18 Metern zieht Baku halbrechts ab, aber Kempf fälscht mit seinem Bein zur Ecke ab. Der Schuss wäre sonst ins rechte Eck gegangen.
  • 76'
    :
    In der Schlussphase ist der VfB mit neun Treffern ein Top-Team der Liga.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Renato Steffen (VfL Wolfsburg)
  • 73'
    :
    Während Kalajdžić dem VfB erneut etwas Zählbares in der Schlussphase sichern soll, sorgen die Wölfe für Entlastung. Erst pariert Kobel gegen Steffen, dieser legt dann von der Grundlinie zurück auf Ginczek, der aus vier Metern abzieht. Den halbhohen Schuss blockt ein Verteidiger.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Bartosz Białek
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: John Anthony Brooks
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Marin Pongračić
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Saša Kalajdžić
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 70'
    :
    Das muss das 1:1 sein! Klimowicz steckt aus dem linken Halbraum diagonal durch die Beine des Verteidigers perfekt auf Massimo durch, der hinter der Kette frei vorm Torwart steht. Er legt nach links in die Mitte auf González, der sofort abzieht. Auch weil der Pass etwas in seinen Rücken ging, vergibt er frei vor dem Tor. Der Kullerball wäre vermutlich rechts neben den rechten Pfosten gerollt, sicherheitshalber klärt Pongračić aber.
  • 69'
    :
    Am linken Flügel flankt Steffen in die Mitte, wo Białek per Kopf rechts verzieht.
  • 68'
    :
    Stenzel orientiert sich seit de Doppelwechsel immer weiter nach innen. Die Schienen bearbeiten jetzt Sosa links und Massimo rechts.
  • 67'
    :
    Nach und nach verlagert sich die Begegnung in die Stuttgarter Angriffshälfte. Kurz bevor es richtig gefährlich wird, ist aber immer ein grüner Spieler da.
  • 64'
    :
    Klimowicz zieht von rechts in die Mitte und wird vom Ball getrennt, dadurch kommt aber Massimo aus neun Metern rechts zum Schuss. Der flache Rechtsschuss ist aber zu zentral für Casteels, der die Kugel unter sich begräbt.
  • 61'
    :
    Baku rückt ins Mittelfeld, während Mbabu seine Rechtsverteidiger-Position übernimmt. Beim VfB gibt es zwei neue Offensivmänner.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mateo Klimowicz
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Wamangituka
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 59'
    :
    Offenbar ist die Luft wieder da, sodass es weitergeht. Auf dem Rasen gibt es viel Mittelfeldgeplänkel. Dann muss der Offensivmann aber doch sofort wieder runter. Mbabu macht sich bereit.
  • 58'
    :
    Die Behandlung dauert etwas, während die umstehenden Akteure sorgenvoll schauen. Zumindest geht Brekalo selbst nach draußen und wird dort von den Betreuern gecheckt.
  • 56'
    :
    Mangala stürzt nach einem Zweikampf in Brekalo, der benommen zu Boden geht. Dem Wolfsburger bleibt die Luft weg, er winkt hektisch die Betreuer und umliegenden Spieler zu sich.
  • 52'
    :
    Was für ein unglückliches Gegentor, von dem sich die Gäste erstmal erholen müssen. In den Folgeminuten ist der VfL deutlich aktiver.
  • 49'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Josip Brekalo
    Was für ein kurioses Tor! Brekalo zieht aus zentraler Position ab und trifft den innersten Spieler in der Mauer, die das linke Eck schützt! Das ist Mangala, von dessen Rücken prallt das Spielgerät nach rechtsaußen gegen die Hüfte seines Mitspielers Wamangituka. Von dort wechselt die Flugbahn ein zweites Mal die Richtung, dieses Mal wieder zum Tor. In dessen Mitte trudelt das Leder über die Linie, weil Kobel inzwischen schon zu weit in seinem linken Eck ist.
  • 48'
    :
    Gelbe Karte für Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
    Ein langer Ball wird von Steffen mitgenommen, doch beim Landen bekommt er den Arm ins Gesicht. Aus 17 Metern gibt es Freistoß.
  • 48'
    :
    Auf Coulibaly wird rechts durchgesteckt, aber Casteels ist sechs Meter vor seinem Kasten schneller da.
  • 46'
    :
    Sosa gibt eine Ecke von links in die Mitte, wo Kempf die Hereingabe an den Arm bekommt. Von dort fällt er aufs linke Lattenkreuz
  • 46'
    :
    Personell unverändert geht es weiter!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Treffer geht es in die Pause! In einem guten Spiel geht es auf beiden Seiten früh in den Gegnerdruck, sodass der Ballbesitz immer wieder wechselt. Hüben wie drüben gibt es daher immer wieder gute Angriffs-Möglichkeiten, die jedoch zu unsauber ausgespielt werden. Das kann auch am hohen Tempo liegen, mit dem es hin und her geht! Einmal jubelten die Wölfe kurz, doch zurecht zählte der Kopfballtreffer wegen eines Schubsers nicht. Für einen solchen hätte der VfB gerne früh einen Strafstoß erhalten und hatte Pech, dass der Pfiff ausblieb. In der zweiten Halbzeit ist noch alles drin!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Baku gibt scharf auf den kurzen Pfosten, aber Weghorsts Volley aus kurzer Distanz und spitzem Winkel mit rechts wird gleich von Kempf zur Ecke geblockt.
  • 41'
    :
    González muss sich im Griff haben. In einer Szene ab vom Ball geht er gegen Pongračić zu Boden und springt wild auf. Er hat in seiner Wut offenbar ein paar Worte loszuwerden und kann sich nur schwer beruhigen. Referee Badstübner steht direkt daneben und weiß, dass der Argentinier Gelb hat.
  • 40'
    :
    Beide Teams riskieren bei eigenen Angriffen nicht selten viel und lassen dadurch schnelle Gegenangriffe zu. Die entscheidenden Duelle gewinnen dann aber immer die Verteidiger.
  • 37'
    :
    Wamangituka und Steffen führen am Mittelkreis einen wichtigen Zweikampf. Wenn Steffen an die Kugel kommt, gibt es einen guten Konter, doch er kommt nicht am großen Körper vorbei. Er zieht und zerrt, was seinen Kontrahenten aufregt. Nach dem Pfiff reißt er sich frei und trifft mit einem kleinen Austreten Steffen zwischen den Beinen. Der Schiedsrichter klärt das mit einem Gespräch.
  • 34'
    :
    Von Halbrechts schicken die Hausherren eine Freistoß-Flanke in die Mitte, aber aus 15 Metern köpft Sosa nach vorne.
  • 30'
    :
    Die Wölfe jubeln das erste Mal, aber der Gerhardt-Kopfballtreffer zählt nicht! Erst gab Gerhardt vom linken Flügel flach auf Weghorst, der am langen Pfosten flach an Kobel im kurzen Eck scheiterte. Der Abpraller landete am rechten Flügel, von wo in die Mitte geflankt wurde. Aus sieben Metern geht Gerhardts Versuch rein, aber direkt vor ihm hat Białek einen Gegner per Schubser die Verteidigungs-Möglichkeit genommen.
  • 29'
    :
    Die Stuttgarter sind in dieser ausgeglichenen Begegnung in ihrer stärksten Phase. Die Wölfe können den Ball nicht mehr lang genug halten.
  • 27'
    :
    Wieder ist Wamangituka an seinem Außenverteidiger vorbei und Paulo Otávio kann körperlich einfach nicht dagegenhalten. Der Offensivmann gibt daher scharf in die Mitte, doch Gerhardt kann erstmal klären. Den Nachschuss aus dem Rückraum fälscht die Defensive über den Kasten ab.
  • 24'
    :
    Riesenchance für Wamangituka! Durch Didavi wird rechts auf den schnellen Flügelspieler durchgesteckt, der sich den Ball in die Box mitnimmt. Aus vollem Tempo zieht er aus acht Metern mit Paulo Otávio im Rücken ab, doch der Flachschuss mit der rechten Innenseite geht um Zentimeter links vorbei.
  • 22'
    :
    Paulo Otávio mit einer starken Szene! In der eigenen Hälfte bekommt er ein Zuspiel und täuscht mit einer Finte das Abspiel ab. Stattdessen legt er sich das Leder weit vorn und geht den Flügel bis weit in die gegnerische Hälfte entlang. Dann misslingt aber die Hereingabe.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Nicolás González (VfB Stuttgart)
  • 19'
    :
    Aber auch die Wolfsburger gewinnen immer wieder die Spielkontrolle in der gegnerischen Hälfte. Keiner der 22 Akteure auf dem Rasen bekommt zu viel Zeit mit der Kugel.
  • 17'
    :
    Der VfB läuft das Aufbauspiel situativ schon ganz vorne an. Dieses Mal wird Casteels von zwei Seiten bedrängt und zum Schlag gezwungen, sodass die Gäste im Mittelfeld die Kontrolle gewinnen können.
  • 15'
    :
    Białek legt an Mangala vorbei und läuft dann in ihn hinein. Er bleibt am Boden liegen und benötigt eine kurze Atem-Pause. Das erste Mal gibt es eine kürzere Pause im guten Spiel.
  • 13'
    :
    Auch Stuttgart hat eine gute Kontersituation, aber abseits der Kugel wird Lacroix von Coulibaly umgeschubst.
  • 12'
    :
    Kobel und der Pfosten retten! Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld treibt Gerhardt drei Mitspieler und den Ball nach vorne. Es sind nur noch drei VfB-Verteidiger hinten. Er legt nach links auf Weghorst, der in die Mitte zieht und aus 16 Metern vertikal auf Gerhardt durchsteckt. Er scheitert halblinks erst mit dem Chip aus sechs Metern an Kobel, dann drückt er aus spitzem Winkel den Nachschuss-Kopfball an den linken Außenpfosten.
  • 9'
    :
    González fordert einen Strafstoß! Ein Zuspiel von hinten nimmt er mit dem linken Fuß in den Strafraum mit und wird dann von Baku getroffen. Es gibt sowohl unten einen Kontakt als auch einen Schubser, sodass die Entscheidung sehr hart ist. Es geht aber weiter!
  • 8'
    :
    Guilavogui zeigt sich im Gegenangriff auf dem rechten Flügel. Bei seiner Flanke aus vollem Lauf merkt man ihm die fehlende Spielpraxis aber deutlich an, beinahe geht die Hereingabe über das Ballfangnetz der Tribüne.
  • 6'
    :
    In der Verteidigung der Aufsteiger kristallisiert sich eine Viererreihe heraus. Sosa links und Stenzel rechts flankieren Anton und Kempf.
  • 3'
    :
    Ein langer Schlag aus der Stuttgarter Innenverteidigung findet González nicht, weil Casteels rausläuft und einen Meter vor der Box per Kopf da ist. An diesen Kopfball kommt Coulibaly drei Meter davor beinahe ran, aber erneut ist der Wolfsburger Keeper mit dem Kopf da.
  • 1'
    :
    Im Regen von Wolfsburg stoßen die neongrün gekleideten Wölfe an. Nach 25 Sekunden hat Steffen den ersten Schuss halblinks aus 15 Metern, doch Stenzel blockt. Die anschließende Ecke bringt Brekalo in die Mitte, wo Lacroix am höchsten steigt. Der Kopfball geht im langen, rechten Eck aber knapp über die Latte!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    In wenigen Minuten geht es los, das letzte Spiel dieses nicht nur im positiven Sinne unvergesslichen Bundesliga-Jahres.
  • :
    Gegen den "Heim-Weghorst" können die Gäste den "Auswärts-Wamangituka" stellen. Er konnte sechs seiner sieben Saisontore auf fremdem Platz bejubeln, zuletzt doppelt gegen Bremen und bei der 1:5-Gala in Dortmund. Davor traf er immerhin einmal bei Hoffenheim.
  • :
    Nicht weniger kopfballstark ist Wout Weghorst im Sturm der Gastgeber. Die beiden führen die Liga in der Kategorie 'Tore per Kopf' an, denn sie konnten wie auch Lucas Alario und Marvin Friedrich drei Mal einnicken. Der Wolfsburger Top-Stürmer traf in den letzten vier Heimspielen immer, zuletzt sogar zweimal doppelt.
  • :
    Dementsprechend begeistert war Sven Mislintat hinterher: "Man kann nur erneut sagen, was für ein geiler Spirit dieser Truppe. Sasa holt uns mit dem ersten Tor ins Leben zurück, sodass wir weiter daran geglaubt haben", sagte der Sportdirektor, der wohl nicht nur deshalb unter der Woche seinen Vertrag verlängerte.
  • :
    Wieder nur auf der Bank sitzt hingegen Saša Kalajdžić. Der große Mittelstürmer wurde am Dienstag gegen Union in der 80. Minute bei 0:2-Rückstand eingewechselt und konnte trotzdem noch per Doppelpack für den Ausgleich sorgen.
  • :
    Aber auch bei den Stuttgartern gibt es am Ende der Englischen Woche vier Wechsel in der Startelf: Stenzel beginnt für Mavropanos und Mangala rückt für Castro rein. In der Offensive werden Förster und Klimowicz durch Coulibaly und Didavi ersetzt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Freiburg gewinnt am 13. Bundesligaspieltag mit 4:1 gegen Hertha BSC und beendet das Kalenderjahr 2020 nach einer perfekten Englischen Woche auf dem zehnten Tabellenplatz. Nach dem 1:0-Pausenstand kamen die Hauptstädter stark formverbessert zurück auf den Rasen und glichen Augenblicke nach einem Lattentreffer Starks (51.) durch Lukebakio aus (52.). Sie blieben am Drücker und schrammten durch Dilrosuns Pfostenschuss (57.) und Piątek (58.) zweimal haarscharf daran vorbei, das Ergebnis auf ihre Seite zu ziehen. Die Breisgauer ließen sich dadurch wachrütteln und kehrten durch Demirović zurück in die Erfolgsspur (59.); nur wenig später bauten sie ihre Führung durch Gulde aus (67.). Tief in der Nachspielzeit traf dann Petersen nach Foul an Höler vom Punkt (90.+3). In der 2. Runde des DFB-Pokals tritt der SC Freiburg am Mittwoch beim VfB Stuttgart an. Hertha BSC verabschiedet sich bereits heute in die kurze Winterpause. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 4:1 durch Nils Petersen
    Joker Petersen setzt den Schlusspunkt! Der Freiburger mit der 18 auf dem Rücken befördert das Leder mit dem rechten Innenrist in die flache rechte Ecke. BSC-Schlussmann Schwolow hat sich für die falsche Seite entschieden und ist dementsprechend machtlos.
  • :
    Dementsprechend gibt es fünf Wechsel in der Anfangself: Die Doppelsechs bilden heute Gerhardt und Guilavogui, der rechtzeitig wieder fit geworden ist. Links hinten rückt Otavio rein während Białek hinter Weghorst starten darf. Baku rückt für Mbabu nach hinten rechts, Steffen startet dafür am Flügel.
  • 90'
    :
    In der letzten Minute der Nachspielzeit gibt es einen Strafstoß für Freiburg! Zeefuik rennt dem auf die linke Strafraumseite geschickten Höler in die Hacken. Referee Reichel zögert kurz, zeigt dann aber auf den Punkt.
  • 90'
    :
    Nach einem starken Auftritt hat sich Santamaría den Applaus und die innige Umarmung seines Trainers Streich verdient. Abrashi darf in den allerletzten Momenten mitwirken.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Amir Abrashi
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Baptiste Santamaría
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Schwarzwald-Stadion soll 180 Sekunden betragen.
  • :
    Für die Wölfe gab es am Mittwoch beim FC Bayern die erste Saisonniederlage. Im Spitzenduell ging das Team von Oliver Glasner früh in Führung, doch Lewandowski konnte das Spiel mit einem Doppelpack noch drehen. Danach kam es noch dicker, denn Arnold und Rousillon wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Zudem müssen Philipp, Schlager und Siersleben in Quarantäne.
  • 89'
    :
    Berlin rennt zwar immer noch an, findet aber abgesehen von Flanken keine Wege in den gegnerischen Strafraum.
  • 87'
    :
    Neuzugang Redan, der noch auf seinen erten Bundesligatreffer wartet, kommt in den Schlussminuten für den glücklosen Piątek, der der Partie in Minute 58 eine andere Richtung hätte geben können.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Daishawn Redan
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Krzysztof Piątek
  • 84'
    :
    Freiburg kann es bislang verhindern, am eigenen Sechzehner eingeschnürt zu werden. Das Streich-Team ist einer Englischen Woche mit neun Punkten ganz nahe.
  • :
    Das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres verspricht ein Highlight zu werden: Im Duell der Tabellen-Nachbarn können die Wolfsburger mit einem Sieg auf den vierten Platz springen. Gewinnen allerdings die Stuttgarter, ziehen sie als Aufsteiger auch noch an den heutigen Kontrahenten vorbei und verbringen die Festtage auf dem sechsten Platz.
  • 82'
    :
    Piątek fast mit dem Anschlusstreffer! Der Pole nickt nach einer Ecke von der linken Fahne am kurzen Fünfereck wuchtig auf die linke Ecke. SCF-Schlussmann Müller stoppt die Kugel mit Mühe vor der Linie, woraufhin die Vorderleute klären können.
  • 81'
    :
    Grifo hat nach einem Treffer und einer Vorarbeit Feierabend. Er macht Platz für Petersen.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 78'
    :
    Santamaría trifft beinahe aus über 40 Metern! Nach einem gewonnenen Zweikampf unweit der Mittellinie nimmt der Franzose den Kopf hoch und sieht, dass Gästekeeper Schwolow weit vor seinem Kasten steht. Er probiert sich mit einem langen Schlag, der den Weg in die halblinke Ecke gefunden hätte, doch Schwolow kommt noch mit den Fingerspitzen dran.
  • 76'
    :
    Günter rettet in höchster Not! Lukebakio hat nach einem steilen Anspiel aus dem Mittelfeld im Zentrum freie Bahn in Richtung Müller. Als er an der Sechzehnerkante zum Schuss ausholt, kann ihn SCF-Kapitän Günter mit einer sauberen Grätsche stoppen.
  • 75'
    :
    Zeefuik und Ngankam sind die Gästejoker Nummer zwei und drei. Pekarík und Boyata haben das Feld verlassen.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jessic Ngankam
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dedryck Boyata
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Deyovaisio Zeefuik
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Peter Pekarík
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Begegnung zwischen dem VfL Wolfsburg und dem VfB Stuttgart. Anstoß ist um 18 Uhr.
  • 73'
    :
    Die nächste gute Möglichkeit zum 4:1! Jeong muss einen schnellen Gegenstoß drei Meter vor der mittigen Sechzehnerkante beinahe wieder abbrechen, als er doch noch Grifo mit einem flachen Anspiel auf die linke Strafraumseite bedienen kann. Der italienische Nationalspieler zirkelt aus 13 Metern auf die obere rechte Ecke; wieder wehrt Schwolow zur Seite ab.
  • 70'
    :
    Höler kommt einen Schritt zu spät! Günter gelangt über seine linke Seite hinter die gegnerische Abwehrkette und in den Sechzehner. Von der Grundlinie spielt er flach und hart vor den Kasten. Höler will grätschend vollenden, verpasst aber knapp.
  • 67'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:1 durch Manuel Gulde
    ... und die fällige Ecke lässt die Breisgauer jubeln! Grifos Ausführung mit dem rechten Innenrist lässt Gulde am kurzen Fünfereck über die Stirn in die lange Ecke gleiten.
  • 66'
    :
    Jeong gegen Schwolow! Der Südkoreaner lässt Stark im halbrechten Offensivkoridor aussteigen und zirkelt aus 20 Metern mit dem linken Innenrist auf die linke Ecke. Schwolow pariert per Flugeinlage ins linke Toraus...
  • 64'
    :
    Nachdem die Streich-Truppe die erste Viertelstunde nach der Pause komplett verschlafen hat, ist sie hinsichtlich des Zwischenstandes wieder auf Siegkurs. Berlin bleibt aber überlegen und drängt auf den erneuten Ausgleichstreffer.
  • 61'
    :
    Torschütze Demirović und der Matchwinner vom Mittwoch Sallai verabschieden sich nach einer Stunde in den Feierabend und machen Platz für Höler und Jeong.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 59'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:1 durch Ermedin Demirović
    Aus heiterem Himmel schlagen die Breisgauer ein zweites Mal zu! Nach einer Hereingabe von der rechten Offensivseite will Boyata klären, legt aber unfreiwillig für Demirović ab. Der packt aus zentralen 13 Metern einen Seitfallzieher aus, der genau in der flachen rechten Ecke einschlägt.
  • 58'
    :
    Piątek mit der nächsten Riesenchance zur Gästeführung! Darida wuselt sich über halbrechts in den Sechzehner und spielt auf Höhe des Elfmeterpunkts flach nach innen. Piątek will unbedrängt einschieben, setzt das Leder aus bester Lage aber knapp neben den rechten Winkel.
  • 57'
    :
    Dilrosun scheitert am Pfosten! Infolge eines Einwurfs von der tiefen rechten Seite dribbelt der Niederländer entlang der Grundlinie an Schlotterbeck vorbei und probiert sich aus spitzem Winkel mit einem Linksschuss. Der klatscht an die Außenseite des kurzen Pfostens.
  • 55'
    :
    Die Labbadia-Truppe zeigt nach dem Seitenwechsel ein ganz anderes Gesicht, ist nun das spielbestimmende Team. Freiburg hat nun die Anlaufschwierigkeiten, die Berlin zu Beginn der Partie hatte.
  • 52'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Dodi Lukebakio
    Hertha gleicht sieben Minuten nach Wiederbeginn aus! Joker Dilrosun behauptet die Kugel an der linken Strafraumlinie und flankt im hohen Bogen vor den rechten Pfosten. Aus kurzer Distanz drückt der unbewachte Lukebakio den Ball ins Netz.
  • 51'
    :
    Stark trifft die Latte! Nach einer Ecke von der linken Fahne nickt der Ex-Nürnberger aus gut vier Metern gegen den zentralen Bereich des Querbalkens. Daraufhin kann Schlotterbeck klären.
  • 49'
    :
    Während Christian Streich in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, setzt Bruno Labbadia ab sofort auf Dilrosun. Der Niederländer ersetzt Matheus Cunha.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Schwarzwald-Stadion! Gestärkt durch die beiden gegentorlosen Siege in den letzten Tagen haben die Breisgauer selbstbewusst losgelegt und den Hauptstädter 30 Minuten lang mit einfachen Mitteln die Grenzen aufgezeigt. In der jüngsten Viertelstunde ließen sie Hertha zwar häufiger die Mittellinie überqueren, konnten den Vorsprung aber problemlos halten.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Javairô Dilrosun
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Matheus Cunha
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Freiburg führt zur Pause des Heimspiels gegen Hertha BSC mit 1:0. Die anfangs sehr dominanten Breisgauer gingen in der 7. Minute mit ihrem ersten Abschluss durch Grifo in Führung. Sie hielten ihre Überlegenheit auch in der Folge aufrecht, erarbeiteten sich aber nur zwei halbgefährliche Schüsse Sallais aus mittlerer Distanz. Die Hauptstädter wurden nach gut 25 Minuten zwar defensiv stabiler, taten sich in der aktiven Spielgestaltung aber weiterhin sehr schwer. Erst in der 36. Minute brachten sie einen vollständigen Angriff auf den Rasen; dieser endete mit einem geblockten Mittelstädt-Schuss. Kurz vor dem Kabinengang hätte Grifo dann beinahe noch seinen zweiten Treffer nachgelegt (45.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Grifo lässt die Riesenchance zum 2:0 auf fahrlässige Weise ungenutzt! Nach Santamarías Pass aus dem Mittelkreis marschiert der italienische Nationalspieler gegen aufgerückte Gäste alleine auf Schwolow zu. An der Sechzehnerkante will er den herauslaufenden Gästekeeper per Lupfer überwinden, produziert aber nur einen halbhohen Abschluss, der direkt in Schwolows Hände fliegt.
  • 43'
    :
    In den Schlussminuten des ersten Durchgangs erleben die Blau-Weißen ihre aktivste Phase. Echten Druck auf die Abwehr der Breisgauer können sie allerdings nicht aufbauen.
  • 41'
    :
    Darida aus der Distanz! Der Tscheche zieht vom halbrechten Raum nach innen und setzt aus 23 Metern einen wuchtigen Spannschuss mit dem linken Fuß ab. SCF-Schlussmann Müller hält den Aufsetzer in der halblinken Ecke fest.
  • 39'
    :
    Nach wenigen Momenten mit neun Feldspielern kehrt Schlotterbeck zurück auf den Rasen.
  • 38'
    :
    Schlotterbeck wird von Lukebakio am rechten Knöchel getroffen. Er muss auf dem Feld behandelt werden, scheint aber nach kurzer Untersuchung weitermachen zu können.
  • 36'
    :
    Mittelstädt mit dem ersten gefährlichen Gästeabschluss! Nach Cunhas öffnendem Pass in das offensive Zentrum verlagert Darida an die linke Strafraumkante. Mittelstädt tankt sich in den Sechzehner, legt sich die Kugel auf den rechten Fuß und visiert aus 14 Metern mit dem rechten Innenrist die lange Ecke an. Schlotterbeck kann den wuchtigen Versuch blocken.
  • 33'
    :
    Mittelstädt sucht Piątek von der linken Außenbahn mit einer hohen Hereingabe auf die rechte Sechzehnerseite. Die Flanke ist für den Polen nicht zu erreichen.
  • 30'
    :
    Hertha hat nach einer halben Stunde zumindest die defensiven Räume etwas besser im Griff als in der Anfangsphase. Man muss aber schon lange suchen, um positive Aspekte des bisherigen Auftritts der Gäste zu finden.
  • 27'
    :
    Solte der BSC heute keinen Punkt aus dem Schwarzwald-Stadion mitnehmen, würde sein Vorsprung auf Platz 16 auf drei Zähler schrumpfen. Er würde Weihnachten und den Jahreswechsel auf dem 14. Rang verbringen.
  • 24'
    :
    Die Breisgauer drängen auf den zweiten Treffer, den sie hinsichtlich der deutlich größeren Spielanteile auch verdient hätten. Hertha schafft es weiterhin nur ganz selten sauber in die gegnerische Hälfte.
  • 21'
    :
    Sallai erneut aus mittlerer Distanz! Der formstarke Ungar gelangt nach einem flachen Pass vom linken Flügel im offensven Zentrum vor die letzte gegnerische Linie und probiert sich aus 18 Metern mit dem linken Spann. Torunarigha steht im Weg und fälscht zur Ecke ab; die bringt dem SCF nichts ein.
  • 18'
    :
    Die Hauptstädter haben nach einer geklärten Ecke die Möglichkeit, erstmals schnell umzuschalten. Der auf die rechte Außenbahn geschickte Lukebakio wird allerdings durch eine saubere Grätsche Grifos gestoppt.
  • 15'
    :
    Sallai zieht ab! Nach einem Einwurf von der linken Seite dribbelt der Ungar an das Strafraumeck und visiert mit dem rechten Fuß die obere rechte Ecke an. Das Leder rauscht nicht weit am Gästekasten vorbei; Schwolow wäre aber wohl herangekommen.
  • 13'
    :
    Die Labbadia-Truppe ist noch nicht richtig in der Partie angekommen und das zeigt sich nicht nur am Gegentor. Sie ist bisher nicht in der Lage, das Spielgerät dauerhaft in ihren Reihen zu halten.
  • 10'
    :
    In der Live-Tabelle rücken die Breisgauer durch das Führungstor auf den zehnten Tabellenplatz vor. Im Falle eines Sieges betrüge der Vorsprung auf den Relegationsplatz wie vor diesem 13. Spieltag sieben Zähler.
  • 7'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Vincenzo Grifo
    Der Sport-Club geht früh in Führung! Schmid erobert das Spielgerät im halbrechten Offensivkorridor und behauptet es auf dem Weg auf die Außenbahn gegen weitere zwei Blau-Weiße. Er flankt scharf auf die linke Sechzehnerseite. Dort befördert es der unbewachte Grifo aus gut neun Metern per Flugkopfball auf die kurze Ecke. Von der Unterkante der Latte fliegt der Ball in die Maschen.
  • 4'
    :
    Sallai wird durch Günter am linken Strafraumeck mit einem hohen Anspiel bedient. Der Doppeltorschütze vom Mittwoch will füe Grifo ablegen, doch die Kugel wird durch Boyata abgefangen.
  • 1'
    :
    Freiburg gegen Hertha – Durchgang eins im Schwarzwald-Stadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Hauptstädtern, die im Schwarzwald-Stadion letztmals im Februar 2010 gewannen und die in der laufenden Saison in der Fremde mehr Punkte holten (acht) als im heimischen Olympiastadion (fünf), stellt Coach Bruno Labbadia nach dem torlosen Remis gegen Mainz viermal um. Pekarík, Mittelstädt, Darida und Lukebakio verdrängen Plattenhardt, Zeefuik, Tousart und Dilrosun auf die Bank.
  • :
    Auf Seiten der Breisgauer, die erstmals seit fast sechs Jahren im dritten Bundesligaspiel in Serie ohne Gegentor bleiben können und die das letzte Heimmatch gegen die Blau-Weißen Mitte Juni dank der Treffer von Grifo (61.) und Petersen (71.) mit 2:1 für sich entschieden, hat Trainer Christian Streich im Vergleich zum Erfolg in Gelsenkirchen eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Petersen beginnt Demirović.
  • :
    Hertha BSC ist zwar seit der 2:5-Heimpleite gegen Borussia Dortmund ungeschlagen, kommt mit einem Sieg und drei Unentschieden aber auch nicht wirklich von der Stelle. Nach dem zufriedenstellenden 1:1-Remis bei Borussia Mönchengladbach am vergangenen Samstag gab es unter der Woche im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 eine Nullnummer, in der den Hauptstädtern kein einziger Torschuss gelang.
  • :
    Der SC Freiburg kann sich heute zum Sieger der Englischen Woche in der Bundesliga küren, schließlich wäre er im Falle eines Sieges der einzige Verein, der seit dem letzten Wochenende neun Punkte geholt hat. Nach zuvor neun Begegnungen ohne Dreier ließen die Breisgauer dem 2:0-Heimerfolg gegen den DSC Arminia Bielefeld dank eines Sallai-Doppelpacks (50., 68.) einen 2:0-Auswärtsieg beim FC Schalke 04 folgen.
  • :
    Der letzte Bundesligasonntag vor der kurzen Winterpause präsentiert zwei Duelle von Tabellennachbarn. Bevor am frühen Abend der VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart darum kämpfen, wer Weihnachten und den Jahreswechsel in den internationalen Rängen verbringt, geht es am Nachmittag zwischen dem 13. SC Freiburg und dem 14. Hertha BSC darum, den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu halten.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum letzten Bundesligasonntag im Kalenderjahr 2020! Am 13. Spieltag bekommt es der SC Freiburg mit Hertha BSC zu tun. Breisgauer und Hauptstädter stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Schwarzwald-Stadions gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.