Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der RB Leipzig schlägt den FC Schalke 04 am Samstagabend mit 4:0 und verbringt mindestens die kommende Nacht an der Tabellenspitze. Nach ihrer 3:0-Pausenführung hatten es die Sachsen zunächst mit einem etwas mutigeren Widersacher zu tun, der durch Bozdogan beinahe verkürzt hätte (55.). In der Folge schalteten die Hausherren wieder einen Gang höher und erarbeiteten sich einige zwingende Strafraumszenen, aus denen Mukieles verpasste Chance aus kurzer Distanz herausragte (59.). Aus den klaren Vorteilen der Nagelsmann-Auswahl sprang in der Schlussphase noch ein Tor durch Halstenberg heraus, das der Nationalspieler per Handelfmeter erzielte (80.). Während die Roten Bullen auf ein freies Wochenende als Spitzenreiter hoffen dürfen, haben die Königsblauen mit dem neuen Trainer Baum in den nächsten Tagen viel harte Arbeit im Training vor sich. Nach der Länderspielpause ist RB Leipzig beim FC Augsburg gefordert. Der FC Schalke 04 duelliert sich im eigenen Stadion mit dem 1. FC Union Berlin. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Vedad Ibišević (FC Schalke 04)
    Der Bosnier ringt Mukiele mit der letzten Aktion der Partie zu Boden und holt sich noch eine Gelbe Karte ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Halbzeit zwei wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 90'
    :
    ... Nkunkus Flanke segelt am ersten Pfosten über Freund und Feind hinweg. Am Ende schlägt Stambouli die Kugel aus der Gefahrenzone.
  • 90'
    :
    ... Nkunkus Ausführung klärt Bentaleb im Strafraumzentrum per Kopf zu einer weiteren Ecke...
  • 89'
    :
    Ein abgefälschter Haïdara-Freistoß führt zu einer weiteren Heimecke...
  • 87'
    :
    Halstenberg und Haïdara müssen behandelt werden. Beide scheinen das Match aber zu Ende bringen zu können.
  • 84'
    :
    Mit A-Jugendspieler und Profidebütant Joscha Wosz, dem Neffen des ehemaligen Bochumer Bundesligaspielers Dariusz, und dem Ex-Herthaner Samardžić wechselt Nagelsmann zwei junge Akteure ein. Angelino und Olmo, zwei der besten Leipziger, haben vorzeitig Feierabend.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Sørloth (RB Leipzig)
    Der Norweger streckt Nastasić im Mittelfeld nieder und bekommt eine Gelbe Karte aufgebrummt.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Lazar Samardžić
  • 83'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 83'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Joscha Wosz
  • 83'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: José Angeliño
  • 82'
    :
    Orban beinahe mit dem Doppelpack! Nach Nkunkus Freistoßflanke von der tiefen rechten Seite verlängert der aufgerückte Verteidiger aus gut sieben Metern mit der Schulter in Richtung langer Ecke. Die Kugel rauscht Zentimeter am Aluminium vorbei.
  • 80'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 4:0 durch Marcel Halstenberg
    Halstenberg besorgt den vierten Treffer der Roten Bullen! Er feuert die Kugel auf die halbhohe linke Ecke. Rønnow ist noch dran, verlängert das Leder mit den Fingerspitzen aber in die Maschen.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Matija Nastasić (FC Schalke 04)
    Für das Handspiel wird der Serbe zudem mit der Gelben Karte bestraft.
  • 79'
    :
    Es gibt Handelfmeter für Leipzig! Nach einem Anspiel aus dem linken Halbraum zirkelt Olmo aus gut 15 mittigen Metern auf die obere rechte Ecke. Mit dem abgespreizten linken Arm blockt Nastasić den Schuss - Referee Badstübner zeigt direkt auf den Punkt.
  • 77'
    :
    Auch Kampl bekommt den verdienten Einzelapplaus. Er wird durch Neuzugang Henrichs ersetzt, der in Leipzig bisher noch kein Startelfkandidat ist.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Benjamin Henrichs
  • 76'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde vor dem Ende darf S04 hoffen, zumindest das Ergebnis der zweiten Halbzeit ausgeglichen gestalten zu können. Nach der Länderspielpause geht es für die Knappen mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin weiter; es folgt das Derby in Dortmund.
  • 73'
    :
    Derweil ist Sané zurück auf dem Feld und läuft schon wieder rund.
  • 72'
    :
    Nagelsmann nimmt seine ersten beiden personellen Änderungen vor. Klostermann und Neuzugang Sørloth ersetzen Upamecano und Forsberg.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Alexander Sørloth
  • 71'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 71'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Lukas Klostermann
  • 71'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dayot Upamecano
  • 70'
    :
    Ohne gegnerische Einwirkung geht Sané im eigenen Sechzehner zu Boden, scheint sich am linken Unterschenkel verletzt zu haben.
  • 69'
    :
    Halstenberg wird auf der linken Strafraumseite durch einen präzisen Flugball Upamecanos bedient. Er zieht direkt mit dem linken Spann ab, setzt das Leder aus 14 Metern knapp neben den rechten Pfosten.
  • 66'
    :
    Nkunku scheitert an Rønnow! Der Franzose zirkelt den Freistoß aus 18 Metern rechts an der Mauer vorbei. Rønnow stoppt die Kugel, lässt sie dann aber noch ins Toraus durchrutschen.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Salif Sané (FC Schalke 04)
    Sané grätscht Nkunku direkt an der mittigen Sechzehnerkante um. Zum Freistoß in gefährlicher Lage gesellt sich die erste Verwarnung der Partie.
  • 63'
    :
    Olmo gegen Rønnow! Nach Pass durch Upamecano nimmt der Spanier im halbrechten Offensivkorridor Fahrt auf und feuert aus vollem Lauf auf die flache linke Ecke. Rønnow kann das Leder gerade noch um den Pfosten lenken.
  • 62'
    :
    Leipzig geht nach einer Stunde mit aller Macht auf den vierten Treffer, ist noch nicht satt. Der bisher höchste Sieg gegen S04 ist das jüngste 5:0 im Februar in Gelsenkirchen.
  • 59'
    :
    Mukiele beinahe mit dem 4:0! Eine Freistoßflanke vom linken Flügel wird am ersten Pfosten durch Upamecano verlängert. Mukiele reißt das rechte Bein hoch, setzt das Leder aus vier Metern aber knapp rechts daneben.
  • 58'
    :
    Nkunku packt aus halbrechten 19 Metern einen Aufsetzer aus, der für die linke Ecke bestimmt ist. Rønnow begräbt das Leder sicher unter seinem Körper.
  • 56'
    :
    Olmo wird über den linken Halbraum steil in den Sechzehner geschickt. Aus spitzem Winkel will der Spanier Rønnow per Lupfer überwinden. Der ist etwas zu hoch angesetzt und landet auf dem Gästekasten.
  • 55'
    :
    Bozdogan fast mit dem Gästetor! Der 19-jährige Joker schlenzt mit dem linken Innenrist aus halbrechten 17 Metern auf die linke Ecke. Gulácsi, der erstmals gefordert ist, taucht schnell ab und lenkt die Kugel mit den Fingerspitzen um den Pfosten.
  • 53'
    :
    Halstenberg bricht an die linke Grundlinie durch und flankt butterweich vor den langen Pfosten. Haïdara nickt aus sieben Metern gegen Rønnows Laufrichtung auf die linke Ecke. Deutlich vor der Linie klärt Stambouli.
  • 50'
    :
    Bozdogan mit dem ersten Abschluss der Königsblauen! Nachdem Orban eine Flanke per Kopf in den zentralen Bereich vor den Sechzehner geklärt hat, zieht der Eigentorschütze aus gut 18 Metern mit rechts ab. Das Leder fliegt gut anderthalb Meter rechts am Ziel vorbei.
  • 48'
    :
    Fährmanns Auswechslung hat nach Vereinsangaben keine leistungstechnischen Gründe; der erfahrene Schlussmann ist angeschlagen.
  • 47'
    :
    Während Julian Nagelsmann in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, tauscht Manuel Baum zweimal: Er ersetzt Torhüter Fährmann aus bisher unbekannten Gründen mit dem aus Frankfurt verpflichteten Rønnow und bringt Ibišević für den glücklosen Paciência.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Red-Bull-Arena! Wie erwartet verfügt die Nagelsmann-Auswahl klare Ballbesitz- und Feldvorteile und spielt seit gut 15 Minuten auch im letzten Felddrittel mit voller Durchschlagskraft. Ziehen die Sachsen bis zum Ende voll durch, winkt ihnen vor der Länderspielpause ein echter Kantersieg.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Vedad Ibišević
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Gonçalo Paciência
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Frederik Rønnow
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Ralf Fährmann
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der RB Leipzig liegt zur Pause des Heimspiels gegen den FC Schalke 04 mit 3:0 vorne. Die Sachsen hielten den Schwerpunkt des Geschehens von Anfang an tief in der gegnerischen Hälfte, ließen nach einigen vielversprechenden Vorlagen aber die nötige Abschlussqualität vermissen. So geriet der Kasten der Königsblauen in der ersten halben Stunde kein einziges Mal ernsthaft unter Beschuss. In der 31. Minute konnten die Hausherren dann aber ein Eigentor durch Bozdogan erzwingen und wenig später durch Angelinos Flugkopfball den zweiten Treffer nachlegen (35.). Nachdem Haïdara in Minute 43 eine große Chance zum dritten Treffer ungenutzt gelassen hatte, gelang dieser in der Nachspielzeit Orban per Kopf. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 3:0 durch Willi Orban
    Die Sachsen schlagen noch vor der Pause ein drittes Mal zu! In den Nachwehen einer Ecke flankt Halstenberg von der linken Außenbabhn scharf vor den kurzen Pfosten. Orban springt höher als sein Bewacher Sané und nickt aus sieben Metern halbhoch links ein.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 43'
    :
    Haïdara mit der Riesenchance zum 3:0! Dank eines großartigen Doppelpasses von Forsberg und Olmo im offensiven Zentrum taucht der Malier völlig frei vor Fährmann auf. Er knallt den Ball aus etwa neun Metern unbedrängt über den linken Teil der Latte.
  • 42'
    :
    Schalke bekommt nach einem Ballgewinn im Mittelkreis die Chance auf einen schnellen Gegenstoß. Paciência lässt sich das Spielgerät jedoch im Laufduell mit Upamecano abnehmen.
  • 39'
    :
    Haïdara zirkelt aus mittigen 20 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung des linken Winkels. Das Leder rauscht nur knapp über den Querbalken hinweg.
  • 38'
    :
    Für Schalke geht es also wohl doch nur darum, die Höhe der Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten. Nach zwei Spielen und 38 Minuten haben die Knappen schon 13 Gegentore zugelassen.
  • 35'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch José Angeliño
    Leipzig legt schnell nach! Nkunku gelangt an der rechten Sechzehnerlinie hinter die Abwehrkette und flankt vor den langen Pfosten. Angelino kommt erneut ohne Bewacher angelaufen und vollendet aus sechs Metern per Flugkopfball in die linke Ecke.
  • 34'
    :
    In der Live-Tabelle rücken die Sachsen durch den Treffer auf Rang zwei vor. Um den aktuellen Spitzenreiter Frankfurt zu überholen, ist nur ein weiteres Tor nötig.
  • 31'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Can Bozdogan (Eigentor)
    Die Roten Bullen bejubeln die Führung! Nach Pässen von Olmo und Kampl dribbelt Forsberg über halblinks in den Sechzehner und spielt auf Höhe der Fünferkante flach nach innen. Bozdogan kommt mit seiner Grätsche zwar vor den lauernden Kampl an das Leder, feuert es aus drei Metern aber in die Maschen.
  • 29'
    :
    Forsberg wird aus dem Mittelfeld mit einem langen Pass gesucht. Das Anspiel kommt recht präzise, doch wegen eines Stockfehlers kann es der Schwede nicht verwerten.
  • 26'
    :
    Jedenfalls für ein paar Momente kann der Gast das Leder in den eigenen Reihen halten und etwas weiter nach vorne schieben. Fast eine halbe Stunde ohne Gegentor beim Champions-League-Halbfinalisten ist ein Teilerfolg für die gebeutelten Schalker.
  • 23'
    :
    Der 19-jährige Bozdogan übernimmt die Position des Nationalspielers im Mittelfeld.
  • 22'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Can Bozdogan
  • 22'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Suat Serdar
  • 21'
    :
    Serdar hat Schmerzen im rechten hinteren Oberschenkel und sitzt im Mittelkreis auf dem Rasen. Gästetrainer Baum muss aller Voraussicht nach früh wechseln.
  • 18'
    :
    Angelino verpasst aus bester Lage! Nkunku flankt aus dem rechten Halbraum auf die linke Sechzehnerseite. Der Spanier rennt die Hereingabe hinein und will sie aus etwa neun Metern unten rechts unterbringen. Fährmann stoppt die leicht verunglückte Abnahme souverän.
  • 15'
    :
    Forsberg ist im Strafraumzentrum Adressat eines Flugballs von Nkunku. Sein Bewacher Stambouli ist ihm dicht auf den Fersen und kann den Schuss des Schweden aus acht Metern zur Ecke blocken. Die bringt den Sachsen nichts ein.
  • 12'
    :
    Olmo bedient Mukiele auf der tiefen rechten Strafraumseite. Nach dessen flacher Ablage an das kurze Fünfereck ist einmal mehr Sané zur Stelle und kann klären.
  • 9'
    :
    Olmo gelangt nach Haïdaras Pass im Zentrum vor die letzte gegnerische Linie. Mit dem zweiten Kontakt will er auf Forsberg in den Sechzehner durchstecken, doch sein Anspiel ist zu steil geraten und kann von Fährmann aufgenommen werden.
  • 7'
    :
    ... nach Nkunkus Ausführung produziert Upamecano aus zentralen acht Metern per Kopf nur eine Bogenlampe, die Fährmann vor dem linken Pfosten aus der Luft pflückt.
  • 6'
    :
    Nach Upamecanos Steilpass auf die linke Sechzehnerseite spielt Angelino flach und hart vor den Kasten. Sané klärt auf Kosten der ersten Ecke...
  • 4'
    :
    Die Knappen holen sich mit einer längeren Kombination in den Anfangsmomenten Sicherheit, können allerdings noch nicht in die offensiven Räume vorstoßen.
  • 1'
    :
    Leipzig gegen Schalke – die ersten 45 Minuten der Samstagabendpartie laufen!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Der 29-jährige Referee Florian Badstübner feiert sein Debüt in der Bundesliga.
  • :
    Soeben haben die Teams vor 8500 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Vor wenigen Augenblicken wurde in der Red-Bull-Arena verkündet, dass Angreifer Yussuf Poulsen seinen Vertrag in Leipzig vorzeitig um zwei Jahre bis 2024 verlängert hat.
  • :
    Beim Verein aus Gelsenkirchen, der seit 18 Bundesligaspielen nicht mehr gewonnen (sechs Unentschieden, zwölf Niederlagen) und auswärts letztmals im November 2019 einen Dreier eingefahren hat, verändert der neue Coach Manuel Baum die letzte Startelf seines Vorgängers David Wagner viermal. Nastasić, Sané, Serdar und Schöpf nehmen die Plätze von Kabak (Sperre), Rudy, Boujellab und Raman (Bank) ein.
  • :
    Auf Seiten der Sachsen, die das Rückspiel der vergangenen Saison Ende Februar in der Veltins-Arena mit 5:0 für sich entschieden, im Kalenderjahr 2020 in der heimischen Red-Bull-Arena bisher aber nur drei von zehn Bundesligapartien gewonnen haben, hat Trainer Julian Nagelsmann im Vergleich zum Unentschieden in Leverkusen drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Klostermann, Poulsen (beide auf der Bank) und Adams (Rückenprobleme) beginnen Orban, Halstenberg und Nkunku.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:1 endet die Begegnung zwischen dem VfB Stuttgart und Bayer 04 Leverkusen. Im ersten Durchgang ging Leverkusen nach einer starken Anfangsphase durch einen Treffer von Patrik Schick in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Kurz darauf musste Patrik Schick und wenig später Daley Sinkgraven das Spielfeld verletzungsbeding verlassen. In der Folge kam auch der VfB Stuttgart besser ins Spiel und zu guten Chancen. Insgesamt war Leverkusen dennoch überlegen. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine über weite Strecken ausgeglichene Partie bis die Schwaben zeitweise sogar bessere waren. Verdientermaßen belohnten sich die Hausherren nach einem Freistoß in der 76. Minute mit dem Ausgleichstreffer durch Saša Kalajdžić. Beide Teams hatten schließlich noch die Gelegenheit das Spiel für sich zu entscheiden, doch es blieb beim Remis. Für Bayer Leverkusen ist es das 3. Unentschieden in Folge und sorgt damit für einen enttäuschenden Saisonstart, der derzeit Platz 14 bedeutet. Der VfB hingegen freut sich über den 4. Punkt in dieser Saison.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Für den SC Freiburg hält der BVB-Fluch an! Die erste halbe Stunde des Sport-Clubs war stark, doch im Anschluss spielten fast nur noch die Dortmunder. Zwar waren die Gäste auch im zweiten Durchgang bemüht, aber eine richtig gute Gelegenheit konnten sie sich nicht erspielen. Stattdessen machten sie es der Borussia extrem einfach und halfen bei den Gegentoren sogar mit. Erling Håland und Giovanni Reyna stechen mit ihren drei direkten Torbeteiligungen natürlich heraus. Durch den Sieg springt der BVB auf den zweiten Rang. Nach der Länderspielpause geht es dann erst nach Hoffenheim und in der Champions League zu Lazio Rom. Christian Streich und seine Truppe müssen sich mit anderen Gegnern messen und werden sich gegen Bremen sicherlich wieder besser präsentieren.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss an der Weser! Nicht unverdient, am Ende aber sehr glücklich bezwingt der SV Werder Bremen Arminia Bielefeld mit 1:0. Nach der Pausenführung der Gastgeber wurden die Ostwestfalen im zweiten Abschnitt zunehmend stärker. Die bis dato beste Gelegenheit vergab Klos nach einer guten Stunde per Kopf. In der Folge rannten sie immer weiter gegen immer passiver werdende Bremer an. Abgesehen von langen Schlägen auf Klos fiel ihnen aber wenig ein. Erst in den letzten Augenblicken der Nachspielzeit hätte Edmundsson seinen Farben noch einen Punkt bescheren können. Pavlenka rettete seiner Truppe aber den Heimdreier. Damit fahren die Grün-Weißen den zweiten Sieg am Stück ein. Nach der Länderspielpause reisen sie zum SC Freiburg. Die Arminen empfangen zeitgleich den FC Bayern München.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 1:3 endet das Rheinderby, das diesen Namen heute nicht verdient! Zu souverän spielten es die klar überlegenen Gäste aus, ohne Zuschauer kam zudem keine Leidenschaft rüber. Marco Rose wird das egal sein, er kann sich mit seiner Borussia über den ersten Saisonsieg nach einer dominanten Vorstellung freuen. Auf der anderen Seite sind die Kölner nach drei Spielen ohne Punktgewinn gleich am Boden der Tabelle. Markus Gisdol muss mit seinen Spielern unbedingt daran arbeiten, eigene Torgefahr aufzubauen. Wie gegen Bielefeld konnte aus dem Spiel heraus fast keine Chance kreiert werden. Dazu gibt es in der kommenden Länderspielpause genug Zeit, die die Gladbacher mit einem deutlich besseren Gefühl bestreiten können.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eintracht Frankfurt meldet sich mit einer überragenden zweiten Halbzeit zurück und gewinnt nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 gegen die TSG Hoffenheim, die im zweiten Durchgang kaum noch spielerische Lösungen gegen eine blendend aufgelegte SGE fand. Die Gastmannschaft hatte das Geschehen lediglich in der halben Stunde nach dem Führungstreffer aus dem Nichts im Griff, ehe die Hessen mit neuem Mut und vor allem auch neuer Kreativität aus der Kabine kamen. Die Eintracht drückte in einem intensiven und sehr attraktiven Bundesliga-Spiel erst auf den Ausgleich, ehe gegen zu lange zu passive Sinsheimer auch noch der Siegtreffer erzwungen werden konnte. In der Live-Tabelle klettert die Eintracht damit vorübergehend auf Platz eins und belohnt sich für einen bärenstarken Auftritt.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Mike van der Hoorn (Arminia Bielefeld)
    Van der Hoorn sieht zusätzlich Gelb und kann es nicht fassen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Um ein Haar der Ausgleich! Von links düst eine Flanke in die Mitte, wo Edmundsson in die Luft springt und per Kopf aus neun Metern an Pavlenka scheitert. Im Nachsetzen drückt van der Hoorn die Pille ins Netz, hat dabei aber den Fuß drüber gegen Veljković.
  • 90'
    :
    Drei Minuten sind bereits von der Nachspielzeit abgelaufen. Fällt den Gästen noch etwas ein?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Ilsanker wirft sich in einen Dabbur-Schuss aus der zweiten Reihe hinein und blockt das Leder ins Aus. Das muss es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Hoffenheim will irgendwie noch zum Ausgleich kommen und ist nun hinten weit offen. Gaćinović rettet in letzter Sekunde gegen Ache, ehe Chandler einen weiteren Nachschuss deutlich in Richtung Tribüne knallt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Von der Grundlinie zieht Thielmann einen Drop-Kick aufs Tor, aber Sommer lenkt drüber. Dann ist Schluss.
  • 90'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 4:0 durch Felix Passlack
    Perfekt ausgekontert! Nach einem SCF-Freistoß geht es ganz schnell. Brandt schickt Håland auf die Reise und der 20-Jährige ist frei durch. Anstatt den Dreierpack zu schnüren legt der Angreifer aber nochmal quer auf den mitgelaufenen Passlack, der dann keine Probleme mehr hat seinen ersten Bundesliga-Treffer zu erzielen.
  • 90'
    :
    Ragnar Ache ist nach Balleroberung im Mittelfeld zur Stelle, um einen Konter vorzutragen, kann sich im Zweikampf aber nicht gegen Kevin Vogt behaupten.
  • 90'
    :
    Leverkusen bekommt noch einmal eine Ecke, doch die findet im Strafraum keinen Abnehmer.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (Werder Bremen)
    Bei einer Ecke nimmt Maximilian Eggestein zu sehr auf Zeit. Dafür wird er verwarnt.
  • 90'
    :
    Es gibt drei Minuten Nachschlag. Kramarić bekommt an der Strafraumgrenze den Ball und probiert es erneut aus der Distanz. Das Leder rauscht denkbar knapp über die Querlatte hinweg.
  • 90'
    :
    Nur zwei Minuten gibt es oben drauf. Die Freiburger dürfte es freuen, dass die Partie in naher Zukunft beendet ist.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Während Neuhaus mit Yabo für Soukou und Edmundsson für Doan all in geht, geht Kohfeldt auf Nummer sicher. Moisaner ersetzt Mbom.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Lainer (Bor. Mönchengladbach)
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Bebou steckt links für Kramarić durch, der bis zur Grundlinie vorstößt und die Flanke reinbringt, die allerdings zu nah als Tor geht. Trapp hat keine Mühe, das Leder aus der Luft zu pflücken.
  • 89'
    :
    Brandt jagt einen Freistoß aus knapp 25 Metern in die Mauer.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Moisander
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Jean-Manuel Mbom
  • 89'
    :
    Der Freistoß auf den kurzen Pfosten sorgt nur kurz für Verwirrung, dann bereinigen die Hausherren die Nummer.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jóan Edmundsson
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Ritsu Doan
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Charles Aránguiz (Bayer Leverkusen)
    Charles Aránguiz sieht nachträglich die Gelbe Karte.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Reinhold Yabo
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Wataru Endo (VfB Stuttgart)
    Wataru Endo sieht nachträglich die Gelbe Karte für ein Foulspiel gegen Lucas Alario.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Frederik Sørensen (1. FC Köln)
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cebio Soukou
  • 88'
    :
    Nach einer Werderaner Ecke rollt der Konter. Schipplock läuft über links und stellt gegen Johannes Eggestein clever den Körper rein. Nahe der Grundlinie zieht er noch einen Freistoß.
  • 88'
    :
    Die Kölner sind plötzlich im Angriffs-Modus, allerdings kommt das zu spät. Sie erspielen zwar noch eine Ecke, die können ihre Kontrahenten aber klären.
  • 88'
    :
    Adi Hütter bringt für die Schlussphase zwei weitere frische Spieler. Barkok findet sich über rechts direkt gut ein und holt im Duell mit dem verwarnten Grillitsch einen weiteren Eckball heraus.
  • 87'
    :
    Wieder ein gefährlicher Freistoß! Die Hereingabe aus dem linken Halbfeld findet erneut Saša Kalajdžić. Dieses Mal trifft er das Leder aber nicht gut und köpft über das Tor.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Steven Zuber
  • 87'
    :
    Hartel verdaddelt den Ball in der eigenen Hälfte. Sofort schaltet Johannes Eggestein um und passt gut von rechts in den Rückraum zu Selke. Mittig an der Strafraumkante braucht er aber zu lange für den Abschluss. Chance vertan.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Aymane Barkok
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 86'
    :
    Die Schwarz-Gelben lassen die Breisgauer spielen und lauern selbst auf Konter. Das Tempo ist raus und viel dürfte hier nicht mehr passieren.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Marco Höger
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ellyes Skhiri
  • 84'
    :
    Beide Trainer ziehen ihre letzten Wechseloptionen. Am Ausgang der Begegnung wird das jedoch nicht mehr viel ändern.
  • 85'
    :
    Bei Silva ist irgendwie der Wurm drin. Jetzt kommt er nicht am verwarnten Posch vorbei. Zumindest einen Einwurf sollte er in dieser Situation schon rausholen. Stattdessen geraten die Sinsheimer wieder in Ballbesitz und kommen sogar gefährlich ins gegnerische Drittel. Vor Bebous Flanke ins Zentrum verpasst Belfodil denkbar knapp. Das Spiel ist noch nicht entschieden.
  • 84'
    :
    Bielefeld drückt jetzt. Immer wieder geht es mit langen Bällen ins letzte Drittel. Anspielstationen sind entweder der schnelle Soukou oder der große Klos. Ob da noch was geht?
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Nico Schulz
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Atakan Karazor
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lukas Kübler
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Jonathan Schmid
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Daniel Didavi
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Felix Passlack
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Meunier
  • 83'
    :
    Die Hausherren spielen im eigenen Strafraum kurz hin und her. Der SCF kommt dazwischen und Grifo zum Abschluss. Gegen den zentralen Versuch hat Hitz keine Probleme.
  • 81'
    :
    Mateo Klimowicz hält aus 18 Metern einfach mal drauf, aber der flache Schuss geht direkt auf Lukáš Hrádecký, der den Ball festhält.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Posch unterbindet den nächsten Gegenstoß der Hessen mit einem harten Einsteigen gegen Zuber. Mit dieser Gelben Karte ist er noch gut bedient.
  • 83'
    :
    Ache schickt auch direkt Silva, der sich aber im Zweikampf gegen den ehemaligen Frankfurter Gaćinović nicht durchsetzen kann. Bei diesem Vorstoß war mehr drin.
  • 84'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:3 durch Elvis Rexhbeçaj
    Oder geht da doch noch etwas? Bornauw spielt die Kugel flach in den Fuß von Rexhbeçaj, der im Zehnerraum das erste Mal Platz zum Aufdrehen hat. Er nimmt die Kugel zweimal mit, legt sie sich auf links und feuert einen strammen Flachschuss ins rechte Eck. Aus 19 Metern hat Sommer keine Chance, auch wenn er noch die Finger an die glitschige Kugel bekommt.
  • 83'
    :
    Andersson köpft aus acht Metern einen Versuch in die Arme von Sommer.
  • 82'
    :
    Santamaría zieht aus der Distanz ab und Hitz muss zum ersten Mal wirklich eingreifen. Doch der Schweizer hat keinerlei Probleme das Ding festzuhalten.
  • 80'
    :
    Auch Peter Bosz bringt frisches Pesonal. Die Partie ist ausgeglichen und beide Teams kommen zu Gelegenheiten. Die Schlussphase hat noch Potential für ein spannendes Ende!
  • 80'
    :
    Der emsige Bas Dost hat nun Feierabend. Für ihn übernimmt mit Ragnar Ache ein gebürtiger Frankfurter.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Patrick Herrmann (Bor. Mönchengladbach)
  • 82'
    :
    Eine Hofmann-Ecke kann am langen Fünfereck von Bensebaini aufs Tor geköpft werden, aber Horn kann den Versuch festhalten, weil zu wenig Druck hinter dem Versuch steckt.
  • 81'
    :
    Erneut ein Doppelwechsel bei den Norddeutschen. Selke und Johannes Eggestein ersetzen Sargent und Bittencourt.
  • 80'
    :
    Der beste Spieler verlässt das Feld! Giovanni Reyna war an jeder guten Aktion des BVB beteiligt und hat alle drei Treffer vorbereitet. Der 17-Jährige wird ersetzt vom 18-jährigen Reinier.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Davie Selke
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Reinier
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ragnar Ache
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Bas Dost
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Florian Wirtz
  • 79'
    :
    Beim anschließenden Eckball bekommt Hoffenheim den Ball nicht weg. Kamada darf erneut über rechts starten und findet Touré, der das Leder aus sechs Metern über die Linie drückt. Er steht allerdings denkbar knapp im Abseits, weshalb der Treffer nicht zählt. Millimeterentscheidung, aber korrekt.
  • 78'
    :
    Eine abgefälschte Herrmann-Flanke von rechts prallt an die Latte! Das wäre ein Einstand gewesen.
  • 79'
    :
    Wahnsinnsparade von Baumann! Dost legt für Touré ab, der Kamada sieht. Der Schuss wird von Akpoguma hoch aufs Torwarteck abgefälscht. Baumann reagiert mit einem unfassbaren Reflex und kratzt das Leder noch aus dem Winkel.
  • 78'
    :
    Chong versucht es! Der neue Mann drischt die Pille aus 22 Metern halblinker Position mit Volldampf ein gutes Stück über den Kasten. Trotzdem ein nettes Geschoss.
  • 78'
    :
    Nach einem Doppelpass mit Brandt schaltet Håland den Turbo ein und zieht von der Strafraumgrenze ab. Das Geschoss des Stürmers rauscht jedoch knapp links neben den Kasten.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Toluwalase Arokodare
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ishak Belfodil
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 76'
    :
    Für den SC Freiburg ist es ein unglücklicher Nachmittag. Allen drei BVB-Buden ging ein Fehler der Streich-Auswahl voraus. Beim 1:0 hat Höfler den Ball verloren, beim 2:0 war Schmid nicht bei seinem Gegenspieler und zuletzt sorgte ein Fehlpass für das 3:0.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 76'
    :
    Ein weiter Freistoß aus dem Halbfeld der Ostwestfalen landet ganz links im Sechzehner beim verwaisten Schipplock. Der Angreifer befördert das Leder per Kopf ins Zentrum, wo es van der Hoorn über die Querlatte nickt. Keine schlechte Variante.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Dominick Drexler
  • 77'
    :
    Pléa trifft nach Zuspiel aus dem Rückraum aus acht Metern das Außennetz. Nur durch die Verfolgung durch Sørensen und eine weitere Horn-Parade kann schlimmeres verhindert werden.
  • 76'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Saša Kalajdžić
    Der Ausgleich! Ein Freistoß von der linken Seite bringt Philipp Klement butterweich auf den zweiten Pfosten, wo Saša Kalajdžić höher springt als alle anderen und gezielt einköpft.
  • 76'
    :
    Hoffenheim steigert noch einmal die Bemühungen und will sich mit der Niederlage nicht abfinden. Pavel Kadeřábek marschiert über rechts und holt einen weiteren Eckball heraus, der allerdings nichts weiter einbringt. Abstoß Frankfurt.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen)
    Karim Bellarabi ist mit seiner Gelben Karte gut bedient. Sein "Nasenkneifer" bei Roberto Massimo musste definitiv nicht sein.
  • 75'
    :
    Auch Kohfeldt nimmt zwei Wechsel vor. Klaassen und Füllkrug haben Feierabend. Groß und Chong dürfen nun ran.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Roberto Massimo (VfB Stuttgart)
    Roberto Massimo und Karim Bellarabi geraten aneinander. Beide bekommen die Gelbe Karte.
  • 74'
    :
    Tanguy Coulibaly spielt die Leverkusener Mannschaft schwindelig, doch seine Hereingabe findet keinen Abnehmer.
  • 76'
    :
    Die Gladbacher Hintermannschaft sammelt weiter Ballkontakte. Dies geschieht aber nicht, weil es nach vorne keine Anspielstationen mehr gäbe, sondern eher, weil das Team von Marco Rose schon lange im Energiespar-Modus läuft.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Davy Klaassen
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Tahith Chong
  • 73'
    :
    Marwin Hitz musste auch nach über 70 Minuten noch nicht richtig eingreifen. Der Vierer-Wechsel des Sport-Clubs ist mittlerweile auch verpufft und das Spiel scheint entschieden.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 73'
    :
    Posch fasst sich ein Herz und zieht aus gut 20 Metern einfach mal aus der Distanz ab. Baumann kann den strammen Gewaltschuss gerade noch zur Ecke klären, die dann zwar noch einen weiteren Eckstoß nach sich zieht, bei dem die Zuordnung der Adler dann aber wieder stimmt. Frankfurt kann auch diese Situation bereinigen.
  • 72'
    :
    Der DSC tauscht zwei Mal aus. Für Lucoqi und Córdova kommen Laursen und Schipplock.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Mijat Gaćinović
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 73'
    :
    Was es dann erst recht nicht braucht ist eine Verletzung. Drexler bleibt nach eigenem Foul mit dem Knie etwas im Rasen hängen und muss dann behandelt werden.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 71'
    :
    Wieder ist Gregor Kobel zur Stelle! Moussa Diaby schießt aus halblinker Position flach auf die rechte Ecke und Kobel muss sich ganz lang machen. Mit den Fingerspitzen lenkt er die Kugel um den Pfosten.
  • 71'
    :
    Marco Reus ist von den drei Offensivkünstlern heute der unauffälligste gewesen. Der BVB-Kapitän hat dennoch gezeigt, wie wichtig er für die Borussia ist und macht nun Platz für Julian Brandt. Zudem ersetzt Thomas Delaney den starken Jude Bellingham.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sven Schipplock
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Sergio Córdova
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jacob Laursen
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Anderson Lucoqui
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Konstantinos Mavropanos
  • 70'
    :
    Wieder Córdova! Die Augsburger Leihgabe bekommt im Mittelfeld plötzlich zu viel Raum und wuchtet die Pille aus 24 Meter zentraler Position weit drüber.
  • 71'
    :
    Insgesamt ist es daher ein Derby, das den Titel nicht verdient. Ohne Zuschauer, ohne besondere Zweikämpfe und ohne die Aussicht auf einen Hauch von Spannung bleiben nicht viele Komponenten eines guten Fußballspiels. So gut es die Borussen auch ausspielen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jude Bellingham
  • 71'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:1 durch Bas Dost
    Eintracht Frankfurt dreht das Spiel und geht nach absolut sensationeller zweiter Halbzeit mit 2:1 in Führung. Kamada lässt gleich drei Gegenspieler stehen, findet Silva, der von Akpoguma in letzter Sekunde am Einschuss gehindert wird, das Leder aber am Boden liegend irgendwie rüber zu Bas Dost stochert. Der Niederländer muss das Spielgerät nur noch aus wenigen Zentimetern über die Torlinie drücken und knallt es wuchtig in die Maschen. Die Hessen belohnen sich für eine unglaubliche Leistungssteigerung.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mateo Klimowicz
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 70'
    :
    Wieder klärt Hinteregger in allerletzter Sekunde, nachdem Robert Skov an der gegnerischen Grundlinie gleich zwei Gegenspieler austanzt und die Kugel auf den kurzen Pfosten durchsteckt. Hinterergger wirft sich beherzt dazwischen und bleibt im Zweikampf Sieger.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Marc Oliver Kempf (VfB Stuttgart)
  • 69'
    :
    Für Erling Håland ist es bereits der vierte Saisontreffer. Giovanni Reyna ist heute zudem an jedem Treffer beteiligt. Überragende Statistiken der jungen Angreifer.
  • 69'
    :
    Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Zuber findet mit der nächsten Verlagerung Silva, der es trotz schlechter Schussposition probiert, aber in seinem Gegenspieler hängenbleibt. Schon entbrennt wieder ein Konter der Sinsheimer, den die Hessen dann aber im eigenen Drittel unterbinden können. Was für ein Tempo in diesem inzwischen wirklich überragenden Bundesliga-Spiel!
  • 68'
    :
    Lucoqui foult Bittencourt per Grätsche, der daraus etwas mehr macht als nötig und womöglich den Platzverweise provozieren will. Schröder geht darauf nicht ein, pfeift aber korrekterweise den Freistoß. Der bringt nichts ein.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 67'
    :
    Aus dem Nichts kommt nun die TSG nach vorne. Dabbur chippt den Ball an den zweiten Pfosten, wo Kadeřábek per Direktabnahme auf Kramarić ablegen möchte. Hinteregger kann entscheidend stören, muss aber dann dem abgefälschten Ball hinterherhechten, um das Eigentor zu verhindern. Starke Defensivarbeit des Österreichers.
  • 67'
    :
    Nach einem Zweikampf bleibt Konstantinos Mavropanos am Boden liegen und muss behandelt werden.
  • 68'
    :
    Auf der anderen Seite spielen es die Gäste aber auch brutal souverän aus. Jeder Pass hat eine Funktion, die Passsicherheit ist beeindruckend. Immer wieder ergeben sich dadurch Räume, die nur wegen des Spielstands dann nicht mehr konsequent ausgenutzt werden.
  • 67'
    :
    Für Bittencourt geht es unterdessen weiter.
  • 66'
    :
    Zuber findet schon wieder Dost, der dieses Mal nicht wartet, sondern es selbst macht. Seinen Schuss aufs Torwarteck kann Baumann gerade noch zur Ecke abwehren, die dann nichts weiter einbringt. Die TSG steht im Moment ohne Dauerdruck und kann vor allem die Diagonalbälle aus dem Halbfeld fast gar nicht mehr verteidigen.
  • 64'
    :
    Auf der anderen Seite hat Karim Bellarabi freie Bahn und zieht halbrechts in den Strafraum ein. Er visiert die kurze rechte Ecke an, aber dort ist auch Gregor Kobel rechtzeitig und wehrt das Leder ins Toraus ab.
  • 66'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Erling Håland
    Reyna auf Håland zum Zweiten! Freiburg ist eigentlich in der gegnerischen Hälfte am Ball. Doch ein Rückpass kommt zu ungenau und Reyna spritzt dazwischen. Der 17-Jährige schickt Håland erneut links in den Strafraum und der Neuner schweißt das Ding über Müller hinweg ins kurze Eck.
  • 65'
    :
    Glück für Grillitsch, der hier eigentlich ein taktisches Foul begeht. Der Österreicher hat allerdings schon die Gelbe Karte. Schiedsrichter Gräfe lässt zum Ärger der Frankfurter, die protestieren, die Ampelkarte stecken. Möglicherweise sollte Hoeneß hierauf reagieren und den stark gefährdeten 25-Jährigen zeitnah vom Platz nehmen.
  • 65'
    :
    Bittencourt muss nach einem Zweikampf behandelt werden. Währenddessen nutzen beide Teams diese Pause, um sich von den Coaches neue Inhalte zu holen und zu trinken.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dimitris Limnios
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Ehizibue
  • 64'
    :
    Bellingham wird links im Sechzehner gar nicht angegriffen und chippt das Leder perfekt in den Fünfer auf Reus. Der BVB-Kapitän steigt hoch und köpft nur knapp über den Querbalken.
  • 66'
    :
    Und mit dem Spielgerät ist es auch nicht gefährlich. Nach vier Pässen ist es meistens dann ein langer Schlag, der die Ballbesitzphase beendet.
  • 63'
    :
    Nach Ecken sind die Stuttgarter besonders gefährlich! Konstantinos Mavropanos kommt an das Leder und köpft nur knapp links am Tor vorbei.
  • 65'
    :
    Der FC hat sich aber auch mit dem Spielstand abgefunden. Nur noch in wenigen Situationen beginnt das Pressing vor der Mittellinie.
  • 63'
    :
    Wieder Gefahr! Córdova nimmt eine Hereingabe von rechts aus leicht spitzem Winkel und zehn Metern direkt ab. Dabei drückt er das Spielgerät aber über die lange Ecke.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Tuta
  • 63'
    :
    Die Gäste kontrollieren die Kugel und lassen dadurch nichts mehr zu.
  • 61'
    :
    Klasse Parade! Von der rechten Seite flankt Karim Bellarabi in den Strafraum und aus zehn Metern kommt Lucas Alario völlig frei zum Kopfball. Gregor Kobel reagiert aber glänzend und lenkt die Kugel über das Tor.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: David Abraham
  • 62'
    :
    Wieder Touré, der jetzt den freien Dost findet, den Niederländer aber etwas zu hoch anspielt. Dost bekommt aus zehn Metern keinen entscheidenden Druck mehr in den Kopfball. Abstoß Hoffenheim.
  • 61'
    :
    Die Gäste sind offensiv jetzt aktiver. Richtig gefährlich wird es vor Marwin Hitz jedoch nicht. Dieses Mal jagt Nicolas Höfler einen Distanzschuss weit daneben.
  • 61'
    :
    Starke Seitenverlagerung von Touré, der Zuber findet. Ehe dieser einen weiteren tödlichen Pass ins Zentrum durchsteckt, grätscht Vogt in letzter Sekunde dazwischen. Die Hessen investieren derzeit deutlich mehr.
  • 61'
    :
    Und da hat die Arminia die große Möglichkeit! Infolge einer Flanke aus dem rechten Halbfeld in die Box legt der völlig freistehende Hartel aus zehn Metern Torentfernung clever per Kopf für Klos ab. Der Stürmer steigt kurz vor Pavlenka in die Luft, scheitert mit seinem Kopfball aber am Keeper. Der muss schon fast sitzen.
  • 59'
    :
    Christian Streich hat gleich vierfach gewechselt und damit nochmal ordentlich neuen Schwung reingebracht. Mit Jeong für Petersen setzt der 55-Jährige jetzt auch eher auf Tempo im Angriff.
  • 59'
    :
    Viel zu wenig! Veljković gibt die Murmel in der eigenen Hälfte gegen Soukou ab. Statt direkt Klos in die Spitze und ins Eins-gegen-Eins gegen Pavlenka zu schicken, lässt er sich nach rechts abtreiben. Dort passt er zu Doan, dessen Schuss letztlich geblockt wird.
  • 59'
    :
    Hoffenheim startet einen Entlastungsangriff, bei dem Dabbur aber den finalen Pass zu steil spielt. Abstoß für die SGE, die im Moment dem zweiten Treffer deutlich näher ist.
  • 60'
    :
    Plea will rechts in den Strafraum eindringen, doch er legt sich die Kugel zu weit vor. Weil Bornauw seinen Arm berührt hat, gibt es aber Freistoß.
  • 58'
    :
    Daniel Didavi flankt in den Strafraum und kein Leverkusener ist weit und breit. Doch auch der einlaufende Gonzalo Castro verpasst die Pille.
  • 59'
    :
    Spätestens jetzt dürfte eine Vorentscheidung gefallen sein. Die Fohlen spielen souverän, während die Hausherren überhaupt keinen Weg finden, für eigene Gefahr zu sorgen.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim)
    Grillitsch erwischt Rode im Zentrum übel und sieht dafür die verdiente Gelbe Karte.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 57'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 56'
    :
    Um ein Haar gelingt der SGE nun sogar der Doppelschlag. Erneut ist es der starke Zuber, der aus dem linken Halbfeld einen perfekten Diagonalball in den Sechzehner spielt. Vor dem einschussbereiten Touré sind aber Skov und Baumann zur Stelle.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Borna Sosa
  • 57'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Chang-hoon Kwon (SC Freiburg)
    Kwon kommt im Mittelfeld direkt zu spät, lässt das Bein stehen und begeht damit ein klares Foul an Bellingham.
  • 56'
    :
    Den folgenden Freistoß übernimmt Jonathan Schmid. Die Anspannung und Vorbereitung war im Vorfeld groß, doch am Ende scheitert der 30-Jährige bereits in der Mauer.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Wamangituka
  • 55'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 56'
    :
    ...ganz schwach. Hartel läuft über den Ball in Richtung Zentrunm und bekommt ihn von Doan leicht in den Rücken gespielt. Sein Schussversuch aus der zweiten Reihe fliegt fast zur Eckfahne.
  • 55'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 55'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 55'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 55'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 55'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 55'
    :
    Soukou geht ins Duell mit Gebre Selassie und wird vom Tschechen am linken Strafraumeck zu vehement festgehalten. Eine spannende Freistoßposition...
  • 55'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Keven Schlotterbeck
  • 55'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 56'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:3 durch Lars Stindl
    Stindl verzögert den Anlauf und setzt die Kugel dann flach ins rechte Eck. Horn hat sich für die andere Seite entschieden.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Mats Hummels (Borussia Dortmund)
    Hummels bringt Höler kurz vor dem Strafraum mit einer Grätsche zu Fall und sieht dafür die Gelbe Karte.
  • 55'
    :
    Elfmeter für Borussia! Ehizibue berührt beim Wegspitzel-Versuch nicht die Kugel, trifft Thuram leicht. Der Angreifer legt die Kugel nach außen und fällt dann theatralisch nach außen. Bei so einem ungeschickten Einsteigen darf sich Ehizibue eigentlich nicht beschweren, ob man für so einen Kontakt aber Elfmeter pfeifen muss ist die andere Frage.
  • 54'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Daichi Kamada
    Der Ausgleichstreffer hatte sich angebahnt. Dost macht ein wunderschönes Zuber-Zuspiel im Sechzehner fest und wartet lange mit dem Abschluss. Fast sieht es aus, als zögere er zu lange. Sein Zuspiel auf den langen Pfosten kommt dennoch an. Kamada und Hinteregger sprinten zum Ball, halten beide den Fuß hin und drücken das Leder fast schon gemeinschaftlich über die Linie. Der Treffer wird letztlich dem Japaner zugeschrieben, dessen rechter Fuß noch knapp vor dem linken Schlappen seines Mannschaftskameraden am Ball ist. Ein verdienter Ausgleich.
  • 54'
    :
    Wie die Gastgeber mit diesem Tempo einen Treffer erzielen wollen, bleibt ihr Geheimnis. Beinahe stehend passen sie von links nach rechts, bis ein langer Ball von Bornauw nicht ankommt.
  • 54'
    :
    Silas Wamangituka ist wieder auf dem Rasen, bleibt kurz darauf aber wieder liegen. Er wird erneut behandelt.
  • 52'
    :
    Witsel mit der nächsten Gelegenheit!
    Über rechts geht es beim BVB schnell nach vorne. Witsel lässt sich in den Rücken der Abwehr fallen und bekommt die Kugel. Die Direktabnahme des Belgiers geht aus knapp sieben Metern allerdings knapp drüber.
  • 53'
    :
    Eine Flanke von der linken Seite verpasst Karim Bellarabi etwa sieben Meter vor dem Tor nur knapp. Auch er bleibt verletzt liegen und der VfB spielt den Ball ins aus. Es scheint für ihn aber weiterzugehen.
  • 52'
    :
    Das Spiel ist unterbrochen. Silas Wamangituka liegt am Boden und muss behandelt werden. Er hat sich wohl bei einer Grätsche verletzt.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Steven Zuber (Eintracht Frankfurt)
    Zuber langt ordentlich zu, hält Geiger fest und rennt dabei Akpoguma um. Für gleich zwei taktische Fouls auf einmal sieht er die Gelbe Karte.
  • 50'
    :
    Trotz der Chance durch Moussa Diaby sind die Stuttgarter gut in die zweite Hälfte gestartet. Das Team von Pellegrino Matarazzo hat viel Ballbesitz, schafft es aber nicht bis in den Strafraum vorzudringen.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Anderson Lucoqui (Arminia Bielefeld)
    Lucoqui kommt gegen Füllkrug mit dem gestreckten Bein zu spät. Gelb für den Linksverteidiger.
  • 52'
    :
    Frankfurt beginnt ähnlich druckvoll wie im ersten Durchgang. Die Gäste aus dem Kraichgau haben alle Hände voll zu tun, in der Defensive die Ordnung zu wahren. Im Moment gelingt der Mannschaft von Sebastian Hoeneß wenig Befreiendes.
  • 51'
    :
    Gladbach beginnt wie im ersten Durchgang. Von der leicht angezogenen Handbremse ab Minute 30 ist nichts mehr zu spüren.
  • 50'
    :
    Witsel zieht aus der zweiten Reihe ab. Müller ist auf dem Posten und pariert den Flachschuss sicher.
  • 49'
    :
    Für den SC Freiburg hätte der zweite Abschnitt kaum schlechter beginnen können. Jetzt läuft die Truppe von Christian Streich einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher und hat sich offensiv noch fast gar nicht gezeigt.
  • 49'
    :
    Touré zieht in Robben-Manier nach innen und sucht an der Strafraumgrenze den Abschluss mit dem linken Fuß. Der Schuss rutscht ihm aber über den Schlappen und geht deutlich über den Kasten der Gäste hinweg.
  • 48'
    :
    Marius Wolf ist erst einen Tag im Training, darf aber gleich eine Halbzeit absolvieren. Er orientiert sich in der vorderen Dreierreihe rechts neben Duda.
  • 48'
    :
    Was für ein Solo! Moussa Diaby marschiert über die linke Seite und zieht in den Strafraum ein. Dort lässt er noch zwei Stuttgarter ins leere laufen, doch beim Abschluss fehlt schließlich die Kraft. Gregor Kobel kann das Spielgerät unter sich begraben.
  • 48'
    :
    Füllkrug drückt einen Kopfball infolge eines Augustinsson-Freistoßes aus dem rechten Halbfeld vom Elfmeterpunkt klar vorbei. Keine Gefahr bisher nach Standards.
  • 47'
    :
    Gisdol löst die Viererkette auf, Gladbach direkt mit der ersten Chance. Neuhaus schließt links aus spitzem Winkel ab, doch Horn kann den Schuss parieren. Das Leder landet zentral bei Hofmann, dessen Nachschuss der Kölner Keeper erneut halten kann. Von Bornauws Wade springt das Spielgerät dann wieder zu Horn.
  • 47'
    :
    Das ist zu wenig. Dost legt zu ungenau für Touré ab, der im Zweikampf aber den Ball behauptet und auf Kamara weiterleitet, der gegen Akpoguma allerdings nur einen Eckball herausholt. Der ruhende Ball vom rechten Eck bringt dann ebenfalls nichts weiter ein.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter! Bringt Leverkusen den Sieg nach Hause oder kommt der VfB zurück ins Spiel?
  • 47'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Emre Can
    Perfekter Start! Reyna bringt eine Ecke von rechts weit in den Strafraum. Can löst sich von Schmid und nickt das Ding perfekt rechts oben rein.
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang läuft, personell gibt es keine Veränderungen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder im Deutsche Bank Park. Beide Teams kehren unverändert aufs Feld zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Marius Wolf
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Rafael Czichos
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 führt Bayer 04 Leverkusen nach den ersten 45 Minuten gegen den VfB Stuttgart. Die Werkself startete besser ins Spiel und ging in der 7. Minute verdient durch Patrik Schick in Führung. Der musste kurz darauf verletzungsbeding ausgewechselt werden. Einige Minute später verletzte sich auch Daley Sinkgraven und folgte ihm in die Kabine. Die Verletzungspausen taten den Gästen nicht gut und so kam auch Stuttgart immer wieder vor das Tor von Lukáš Hrádecký. Die beste Gelegenheit hatte Konstantinos Mavropanos mit einem Kopfball an die Latte nach einer Ecke. Insgesamt geht die Führung von Leverkusen durchaus in Ordnung, denn die Chancen haben die besseren Chancen. Die Hausherren haben sich aber gut verkauft und können den Favorit im zweiten Durchgang noch etwas ärgern.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Im Rhein-Derby geht die Borussia mit einer 0:2-Pausenführung in die Kabinen. Der Doppelschlag durch Pléa und Lainer belohnt eine dominante Anfangsphase der Gäste, nach der das Ergebnis ohne Timo Horn wohl noch höher ausgefallen wäre. Auf der Gegenseite gab es die einzige gute Gelegenheit nach einer Einladung von Sommer, doch Andersson traf nur den Pfosten. Spätestens seit der Rudelbildung in der 30. Minute nehmen die Gastgeber das Spiel besser an und kommen immer besser ins Spiel, das ist aber auch durch das Gladbacher Zurückziehen begünstigt. Markus Gisdol muss sich einiges einfallen, um selbst mehr Gefahr zu erzeugen, während das Rose-Team nicht zu passiv werden darf.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Riesige Chance für den VfB! Von der rechten Seite bringt Silas Wamangituka das Leder flach und hart in den Strafraum. Die Pille rutscht bis in die linke Strafraumhälfte durch, wo Borna Sosa völlig freisteht. Der zielt mit einem flachen Schuss auf die rechte Torecke, aber Edmond Tapsoba bekommt noch seinen Fuß dazwischen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund führt zur Pause verdient mit 1:0. Allerdings brauchte es einen Fehler der Gäste, um das Tor zu erzielen. Etwa eine halbe Stunde lang ließen die Freiburger nichts zu und zeigten eine grandiose Defensivleistung. Doch dann klaute Reus den Ball von Höfler und am Ende machte Håland den Führungstreffer. Seit dem ist der BVB klar am Drücker und hätte bereits das 2:0 nachlegen können. Für die Gäste wird es im zweiten Durchgang eine Gratwanderung zwischen mehr Offensive und der Stabilität hinten drin. Aufgrund des knappen Ergebnisses bleibt es aber spannend. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Bremen, der SVW führt verdient mit 1:0 gegen Arminia Bielefeld. Von Beginn an ist die Kohfeldt-Elf wacher und griffiger. Mit mutigem Pressing und vielen Spielverlagerungen stellt sie die Ostwestfalen immer wieder vor Probleme. Nachdem ein Bittencourt-Tor zunächst nach einer hauchdünnen Abseitsposition zurückgenommen wurde, netzt es der Offensivmann einige Minuten später erneut. Seitdem versuchen die Blauen, langsam auch offensiv auf sich aufmerksam zu machen. Gefährlich wird es vor dem Kasten von Pavlenka aber selten. Werder dagegen muss aufpassen, nicht zu passiv zu werden. Es bleibt spannend. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer 1:0-Führung geht die TSG Hoffenheim auswärts bei Eintracht Frankfurt in die Pause. Insgesamt betrachtet geht die Führung durchaus in Ordnung. Zwar begannen die Adler extrem stark und setzten die Gäste in der ersten Viertelstunde enorm unter Druck, dann jedoch erwischte Kramarić die Hausherren mit einer wunderschönen Einzelaktion eiskalt (18.). Beflügelt von der Führung steigerte sich anschließend auch das Defensivverhalten der Sinsheimer. Die SGE kam kaum noch nennenswert vors gegnerische Tor und konnte erst in den letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff noch einmal das Tempo erhöhen. Die TSG kontrollierte derweil das Spiel und blieb bei Balleroberung stets brandgefährlich.
  • 45'
    :
    Karim Bellarabi zieht in den Strafraum ein und schießt, doch Marc Oliver Kempf blockt den Schuss zur Ecke ab.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Die SGE erhöht noch einmal den Druck. Zuber spielt eine tolle Seitenverlagerung auf Touré, der sofort auf Silva durchsteckt. Der Portugiese bekommt das Spielgerät etwas zu sehr in den Rücken und kann die Direktabnahme nicht mehr aufs Tor lenken. Abstoß für die Gäste.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Doan zieht einen Freistoß von rechts hoch und weit auf den langen Pfosten. Pavlenka irrt durch den Fünfer und hat Glück, dass Friedl die Kopfballablage eines Gegners am kurzen Eck ins Aus befördert. Die folgende Ecke verpufft.
  • 44'
    :
    Es sieht nicht danach aus, als würde ein Team noch vor dem Pausenpfiff ein Tor erzielen wollen.
  • 43'
    :
    Und die Ecke kommt richtig gefährlich ins Zentrum, wo sich auf Höhe des Elfmeterpunktes Hinteregger hochschraubt, das Leder allerdings mitten in die Arme von Baumann köpft, der diesen dankbaren Ball sicher festhalten kann.
  • 43'
    :
    Das Spiel ist mittlerweile ausgeglichener, allerdings sind die Angriffe der Werkself deutlich gefährlicher. Dem VfB kommt im letzten Drittel aus dem Spiel heraus noch nicht wirklich zum Zug.
  • 41'
    :
    Es wird kurzeitig etwas hitzig am Seitenrand. Silas Wamangituka nimmt Wendell den Ball ab, wird aber dann wegen eines mutmaßlichen Foulspiels zurückgepfiffen. Das Publikum und die Stuttgarter Bank ist von der Entscheidung nicht begeistert.
  • 42'
    :
    Richtig stark von Touré, der sich erst im Dribbling gegen zwei Gegner behauptet. Dost läuft sich frei, aber der Franzose verpasst den Zeitpunkt, den Ball reinzubringen. Vogt ist zur Stelle und klärt zur Ecke.
  • 43'
    :
    Das Tempo ist jetzt wieder ein bisschen raus. Trotzdem zeigen sich die Dortmunder viel sicherer und die Gäste kommen kaum noch dazwischen.
  • 43'
    :
    Mit einem feinen langen Ball schickt Eggestein Bittencourt an den Strafstoßpunkt. Dem Torschützen misslingt dabei aber die Annahme, sonst hätte es spannend werden können.
  • 41'
    :
    Dann aber wieder der FC. Sørensen bedient Skhiri mit einem starken Flachpass über 40 Meter am rechten Flügel, doch am zweiten Verteidiger bleibt der aufgerückte Mittelfeldmann hängen.
  • 40'
    :
    Das 1:0 hat das Spiel komplett verändert. Freiburg kommt fast gar nicht mehr in die Zweikämpfe und gerät defensiv sogar kurzzeitig ins Schwimmen. Zudem spielt die Borussia jetzt viel zielstrebiger und drängt auf den zweiten Treffe.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Geiger (1899 Hoffenheim)
    Vogt legt Kamada. Geiger verzögert anschließend das Spiel und verhindert gleich zwei Mal, dass die SGE nicht schnell ausführen kann. Der Schiedsrichter zeigt ihm daraufhin die Gelbe Karte.
  • 40'
    :
    Ein kleines Gladbacher Lebenszeichen: Duda wird im Aufbau zum Ballverlust gezwungen, aber der Distanzschuss von Neuhaus wird geblockt.
  • 39'
    :
    Knallharte Flanke von der linken Strafraumgrenze durch Moussa Diaby auf Karim Bellarabi am ersten Pfosten. Der Stürmer kann bei nur den Kopf hinhalten und so geht der Versuch knapp links am Tor vorbei.
  • 38'
    :
    Das muss das 2:0 sein!
    Nach einer Ecke landet die Kugel bei Can, der klug zurücklegt. Aus dem Rückraum zieht Meunier direkt ab und Müller kann nur klatschen lassen. Dadurch kommt Hummels links im Fünfer plötzlich völlig frei zum Abschluss. Müller ist allerdings blitzschnell wieder oben und wirft sich auch noch in den Schuss. Starke Aktion des Keepers!
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Marco Friedl (Werder Bremen)
    Friedl grätscht in Soukou und trifft den Bielefelder am Fuß. Freistoß ja, Gelb? Eher fragwürdig.
  • 38'
    :
    Geiger führt die Ecke kurz aus, bekommt die Kugel von Dabbur aber direkt wieder zurück. Aus 15 Metern zieht er einfach mal ab. Hinteregger wehrt den Gewaltschuss frontal mit dem Kopf zur nächsten Ecke ab, bleibt aber kurz benommen liegen. Der anschließende Eckstoß verpufft dann allerdings.
  • 39'
    :
    Über rechts macht sich Bittencourt auf die Reise. Der 26-Jährige bringt eine Flanke in den Sechzehner, die Augustinsson aus halblinken zehn Metern in Ortegas Arme drückt. Kein Problem für den Schlussmann.
  • 38'
    :
    Gladbach hingegen wird etwas passiver. Sie schlagen die Kugel lieber lang, als sie im nun etwas höheren Kölner Anlaufen zu verlieren.
  • 38'
    :
    Schneller Vorstoß von Bayer Leverkusen über die rechte Seite mit Karim Bellarabi. Der sucht im Strafraum einen Mitspieler, aber Borna Sosa geht entscheidend dazwischen.
  • 37'
    :
    Der nächste starke Vorstoß der TSG. Grillitsch schickt Skov über links, der die Kugel begleitet von Touré noch hineinbringt. Vor Kramarić ist am kurzen Pfosten aber Hinteregger zur Stelle, der zur Ecke klärt.
  • 36'
    :
    Jetzt zeigt sich der BVB spielfreudig! Nach einer schönen Kombination kommt Guerreiro im Strafraum an den Ball und lässt clever klatschen für Håland. Der Neuner zieht aus spitzem Winkel ab und verfehlt das lange Eck nur um wenige Zentimeter.
  • 36'
    :
    Bremen zieht sich nun etwas zurück. Mit aggressivem Pressing in der gegnerischen Hälfte geht Grün-Weiß zwar weiter mutig zu Werke. Allerdings sind es nun vermehrt die Arminen, die am Ball sind.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Elvis Rexhbeçaj (1. FC Köln)
    Das erste Mal kommt es zu einer herausgespielten Chance für das Gisdol-Team. Drexler legt vor der Box auf Rexhbeçaj zurück, dem die Kugel aber zu weit verspringt. Er rutscht bei seinem Versuch die Kugel zu erreichen in Sommer, auch weil er noch leicht von Elvedi geschubst wurde. Trotzdem gibt es nach dem schmerzhaften Zusammenprall mit dem Keeper Gelb.
  • 33'
    :
    Vielleicht finden die Domstädter ja über den Kampf in die Begegnung. Seit der Geisterspiel-Premiere haben sie kein Spiel gewonnen. Die Serie begann in Gladbach.
  • 35'
    :
    Reyna lässt seinen Gegenspieler an der Sechzehnerkante ins Leere rutschen und schließt dann mit links ab. Der Engländer trifft das Leder jedoch nicht optimal und verpasst das untere rechte Eck nur knapp.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt)
    Rode springt im Zweikampf mit gestrecktem Bein in Dabbur hinein. Glasklare Gelbe Karte.
  • 34'
    :
    Wieder Kramarić, der begleitet von Hinteregger auf den kurzen Pfosten zusteuert, den Ball dort behauptet und einen frechen Schlenzer aufs Torwarteck versucht. Trapp ist aber aufmerksam und wehrt den Versuch erfolgreich ab.
  • 34'
    :
    Die vielen Unterbrechungen haben dem Spiel von Leverkusen nicht gut getan. Der VfB Stuttgart kommt nun immer öfter vor das Tor von Lukáš Hrádecký.
  • 32'
    :
    Für die Freiburger ist der Gegentreffer natürlich extrem bitter. Die eigene Taktik ist bis dahin optimal aufgegangen und dann bringt sie ein fahrlässiger Ballverlust im Aufbau in Rückstand. Abgezeichnet hatte sich das 1:0 nicht.
  • 31'
    :
    Das erste Mal kommt in diesem völlig unausgeglichenen Spiel etwas Derby-Atmosphäre auf. Nach einem harmlosen Zweikampf stehen Ehizibue und Bensebaini plötzlich Stirn an Stirn. Das reaktiviert auch die 300 Zuschauer das erste Mal, die sich über den falschen Einwurf des gegnerischen Außenverteidigers höhnisch erfreuen.
  • 31'
    :
    Erneut ist das Spiel unterbrochen, da dieses Mal Lucas Alario und Konstantinos Mavropanos mit dem Kopf zusammengestoßen sind. Beide werden behandelt, können aber weitermachen.
  • 33'
    :
    Auch nach dem Gegentor sind die Blauen in erster Linie defensiv gefordert. Sie haben noch kein Konzept, wie sie nach überspieltem Pressing im zweiten Drittel agieren sollen. Neuhaus wird seiner Truppe neue Ideen an die Hand geben müssen.
  • 29'
    :
    Latte! Nach dem Wechsel geht es mit der fälligen Ecke für Stuttgart weiter. Die bringt Gonzalo Castro in den Strafraum und Konstantinos Mavropanos köpft aus acht Metern an den Querbalken.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Ramy Bensebaini (Bor. Mönchengladbach)
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Kingsley Ehizibue (1. FC Köln)
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist vorbei und offensiv kommt von der SGE, die stark begann, im Moment nicht mehr allzu viel. Die Gäste aus dem Kraichgau stehen defensiv sehr kompakt und stellen die Räume gut zu.
  • 28'
    :
    Das Tempo wird etwas niedriger, was auffällig bleibt, ist die Präsenz der Gäste im Zentrum. Rexhbeçaj interpretiert die Rolle dort etwas offensiver als Nebenmann Skhiri, der nach Kölner Ballverlust oft von drei Spielern in Schwarz umringt ist.
  • 31'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Erling Håland
    Der erste gelungene Angriff sitzt! Reus klaut Höfler den Ball und dann geht es ganz schnell. Reyna steckt durch auf den startenden Håland. Der Norweger schließt von links im Strafraum ab, tunnelt Lienhart und trifft ins lange Eck.
  • 28'
    :
    Das gibt es doch nicht! Der nächste verletzungsbedingte Wechsel beim Team von Peter Bosz. Wendell ist nun im Spiel.
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde ist die Führung absolut verdient. Werder ist nach wie vor die klar bessere Mannschaft und belohnt sich für couragierte 30 Minuten.
  • 28'
    :
    Andrej Kramarić taucht alleine vor Kevin Trapp auf und alles wundert sich, dass die Abseitsfahne nicht nach oben geht. Auch der Angreifer der TSG, der aus halbrechter Position zum frechen Lupfer aufs lange Eck ansetzt, selbiges aber deutlich verfehlt. Die Wiederholung zeigt aber: Natürlich war das Abseits. Der Treffer wäre spätestens beim VAR-Check zurückgenommen worden.
  • 28'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Wendell
  • 28'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Daley Sinkgraven
  • 28'
    :
    Endlich mal ein Abschluss! Bellingham dreht sich in der Zentrale um die eigene Achse und zieht aus der Distanz ab. Die Pille fliegt weit drüber. Dadurch muss Müller nicht eingreifen.
  • 27'
    :
    Das Spiel ist unterbrochen, da Daley Sinkgraven behandelt werden muss.
  • 26'
    :
    Die Hoffenheimer machen das clever. Grillitsch erobert die Kugel im Zentrum, geht aber nicht ins direkte Umschaltspiel, das bei fünf Gegnern vor ihm zum Scheitern verurteilt gewesen wäre, sondern spielt überlegt den Ball zurück. Die Gäste spielen das sehr überzeugend und haben aktuell alles unter Kontrolle.
  • 26'
    :
    Borna Sosa und Silas Wamangituka kombinieren sich gut über die rechte Außenbahn nach vorne - am Ende gibt es zur Belohnung immerhin einen Eckball.
  • 26'
    :
    Duda bringt einen Freistoß vom rechten Flügel scharf in die Mitte, doch der Gladbacher Verteidiger kann mit dem Kopf klären.
  • 26'
    :
    Derzeit zeigen sich die Gäste extrem ballsicher und halten die Kugel selbst mal über längere Zeit in den eigenen Reihen.
  • 27'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Leonardo Bittencourt
    Jetzt hat Bittencourt sein Ding doch! Augustinsson verlagert das Geschehen schön von halblinks nach rechts in die Box. Dort macht sich Mbom ganz lang und gibt volley perfekt an den Elfmeterpunkt. Hier hat Bittencourt viel Zeit, kann den Ball annehmen und unten links ins Eck schweißen. Stark von allen Beteiligten.
  • 26'
    :
    Córdova hat im Mittelfeld etwas zu viel Raum und läuft nach vorne. Seinen eher harmlosen Schuss aus 22 Metern kann Pavlenka aber mühelos entschärfen.
  • 24'
    :
    Im Mittelfeld geraten Edmond Tapsoba und Saša Kalajdžić aneinander, nachdem der Leverkusener durch Klammern einen Angriff unterbindet. Schiedsrichter Robert Hartmann belässt es bei einer Ermahnung.
  • 23'
    :
    Es nimmt kein Ende. Das gesamte Mittelfeld der Gäste rückt auf und überläuft die Kontrahenten förmlich. In der Abwehr weiß man gar nicht, wen man überhaupt noch decken kann. Pléa hat dadurch zu viel Platz im Zentrum und schließt mit der rechten Innenseite ab. Seinen Schlenzer in den rechten, oberen Winkel kann Bornauw auf halber Strecke abwehren.
  • 24'
    :
    Mittlerweile schüttet es wie aus Eimern. Dadurch wird zielgerichteter Kombinationsfußball natürlich auch nicht leichter.
  • 24'
    :
    Wie knapp das Ganze war, wird daran deutlich, dass die Überprüfung beinahe drei Minuten andauerte. Schiedsrichter Schröder zeigte einem Bremer auch mit den Fingern an, wie eng das war. Glück für den DSC.
  • 24'
    :
    Hoffenheim fährt nun das Pressing hoch. Der ballführende Spieler der Eintracht wird stets mit mindestens zwei Mann aggressiv attackiert. Die Hütter-Elf hat zunehmend Schwierigkeiten, den Ballbesitz zu behaupten.
  • 21'
    :
    Bremen geht in Front - oder auch nicht! Sargent wird kurz vor dem Strafraum vom am Boden liegenden Pieper aufgehalten. Der Abpraller des Zweikampfs fliegt ans rechte Fünfereck, wo Bittencourt aus kurzer Distanz einnetzt. Allerdings entscheidet das Schiedsrichtergespann auf Abseits. Nach Absprache mit dem VAR wird dies bestätigt. Das war hauchdünn.
  • 21'
    :
    So viele Chancen sieht man nur selten über neunzig Minuten. Gladbach kann mit den beiden Treffern fast nicht zufrieden sein, gerade da die Geißböcke etwas mehr Kontrolle bekommen. In Köln wird man sich dagegen über die nicht genutzte große Chance zum Anschluss ärgern.
  • 21'
    :
    Der Kroate steht damit bereits bei sechs Saisontoren und hat gegen alle 22 unterschiedlichen Gegner, gegen die er in der Bundesliga auf dem Platz stand, getroffen. Die SGE war das letzte Team, das ihm fehlte. Der Treffer gibt den Sinsheimern zusätzliche Sicherheit im Spiel gegen den Ball. Die Adler kommen gerade nicht mehr ins gegnerische Drittel hinein.
  • 18'
    :
    Sommer hatte sich offenbar auf ein spannenderes Spiel gefreut und schenkt dem FC beinahe einen Treffer. Einen hohen Pass möchte er annehmen, die Kugel springt aber zu weit nach vorne. Andersson hat am rechten Fünfereck also freie Bahn, doch mit dem ersten Kontakt trifft er nur den linken Innenpfosten.
  • 20'
    :
    Klaassen verdaddelt das Spielgerät in der gegnerischen Hälfte und sofort rollt der Gegenangriff. Soukou treibt die Pille nach vorne und nimmt Klos links an der Sechzehnmeterraumkante mit. Seinen flachen Schlenzer aufs lange Eck pariert Pavlenka mühelos.
  • 20'
    :
    Was für ein Pech! Der Torschütze fasst sich an den Oberschenkel und muss behandelt werden. Bereits kurz darauf steht fest: Für Patrik Schick ist das Spiel beendet. Ein Gegenspieler war an der Verletzung nicht beteiligt. Für ihn ist nun Lucas Alario auf dem Rasen.
  • 21'
    :
    Nach über 20 Minuten fehlen noch die Tormöglichkeiten. Dortmund ist bemüht, aber findet gegen die stark verteidigenden Freiburger keine Lücken.
  • 20'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 20'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Patrik Schick
  • 19'
    :
    Immerhin: Die Bielefelder generieren aktuell etwas mehr Ballbesitz und holen sich damit etwas Sicherheit. Ansonsten werden sie durch das hohe Pressing der Hausherren weit hinten reingedrängt.
  • 18'
    :
    Bayer 04 hat das Spiel weitgehend im Griff und kombiniert schnell nach vorne. Vor allem die linke Seite mit Moussa Diaby und Florian Wirtz sorgt immer wieder für Gefahr.
  • 18'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Andrej Kramarić
    Unfassbar! Es spielt ausschließlich die SGE, aber die TSG trifft. Einmal mehr ist es der überragende Andrej Kramarić, der nach Zuspiel von Baumgartner mit einer Körpertäuschung gleich drei Frankfurter stehen lässt, aus 14 Metern das lange Eck anvisiert und das Leder ins linke obere Eck zaubert. Was für ein Tor!
  • 18'
    :
    Nächster robuster Zweikampf: Sallai kommt im Mittelfeld deutlich zu spät gegen Reyna, der jetzt erst einmal behandelt werden muss.
  • 15'
    :
    Der VfB Stuttgart bekommt etwa 35 Meter zentral vor dem Tor einen Freistoß. Daraus wird aber nicht viel. Borna Sosa setzt den Ball deutlich über den Querbalken.
  • 16'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:2 durch Stefan Lainer
    Und es geht munter weiter! Erst pariert Timo Horn eine weitere große Chance zur Ecke von rechts. Diese schlägt Hofmann auf den kurzen Pfosten, wo Lainer aus spitzem Winkel den Kopf reinhält, um das Leder direkt neben den kurzen, rechten Pfosten zu setzen. Die Kugel rutscht direkt neben dem Keeper flach ins Tor. In einer glücklichen Phase kann man den halten, ein Vorwurf ist dem Schlussmann aber nicht zu machen.
  • 16'
    :
    Wieder ist es Augustinsson, der einen Freistoß dieses Mal aus dem rechten Halbfeld mit Schnitt aufs Tor zieht. Dort verpassen aber alle Grün-Weißen, sodass Ortega zur Stelle ist.
  • 15'
    :
    Die Dortmunder können sich aus dem Gegenpressing befreien und spielen dann schnell und direkt nach vorne. Der tiefe Ball von Reus ist dann aber ein bisschen zu lang und Heintz dazwischen. Trotzdem geht es weiter mit Freistoß für die Hausherren, da der BVB-Kapitän gefoult wurde.
  • 15'
    :
    Die SGE lässt den Ball unglaublich gut durch die eigenen Reihen laufen. Die Gäste aus Sinsheim haben in der Defensive alle Hände voll zu tun, lassen aber zumindest keine richtig brenzligen Situationen zu.
  • 13'
    :
    Die Hausherren werden von den Leverkusenern bereits früh in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt. Damit kommt die Elf von Pellegrino Matarazzo noch nicht allzu gut zurecht und wirkt teils unsicher.
  • 15'
    :
    Von den Ostwestfalen ist dagegen noch nicht allzu viel zu sehen. Abgesehen von dem gut ausgespielten Konter, der in der Abseitsstellung Hartels mündete, geht hier noch nicht viel.
  • 13'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Alassane Pléa
    Das hatte sich angedeutet! Der nächste lange Ball fliegt über die Abwehr, genau in den Lauf von Hofmann. Von rechts zieht er diagonal nach links durch den Strafraum, bis der Winkel zu spitz wird. Er hat aber zu viel Zeit, sodass er sich umdreht und zurücklegt auf Pléa. Der Pass kommt eigentlich in den Rücken, trotzdem kann der Franzose aus 16 Metern halbrechts die Kugel neben dem rechten Pfosten platzieren.
  • 10'
    :
    Erneut kommt Silas Wamangituka über die rechte Seite. Dieses Mal kommt er von der Strafraumecke auch zum Schuss, aber der geht rechts oben am Kasten vorbei.
  • 13'
    :
    Giovanni Reyna ist sehr aktiv und wechselt immer wieder seine Position. Dieses Mal taucht der 17-Jährige auf dem rechten Flügel auf. Mit der Flanke tunnelt er zwar einen Gegenspieler, aber Lienhart kann in der Zentrale klären.
  • 12'
    :
    Wieder Silva, der es jetzt einfach mal direkt aus 15 Metern probiert. Sein strammer Volley aufs kurze Eck rauscht aber gut einen Meter rechts neben dem Pfosten vorbei.
  • 12'
    :
    Die Anfangsphase gehört eindeutig den Gastgebern. Sie sind präsent und griffig und setzen die Gäste besonders auf der linken Offensivseite immer wieder unter Druck. Damit dürfte Kohfeldt zufrieden sein.
  • 11'
    :
    Wieder der ehemalige Hoffenheimer Zuber, der über links startet, den Ball bekommt und im Zentrum Silva findet. Der schließt sofort ab, schießt allerdings nur Posch an.
  • 10'
    :
    Das Derby spielt sich bislang fast nur in der Kölner Hälfte ab. Vor allem Zwischen der Angriffs- und Mittelfeldlinie finden die Gäste immer wieder einen Anspielpartner für ihre Kombinationen.
  • 10'
    :
    Freiburg ist von Beginn an voll drin und geht robust in die Zweikämpfe. Dadurch kommen die Hausherren noch nicht gefährlich in den Angriff.
  • 8'
    :
    Was für ein Start der Fohlenelf! Von zwei Eins-gegen-Eins-Situationen darf dann aber auch mal einer rein. Vor allem Timo Horn wird das nach seinem Patzer gegen Bielefeld Sicherheit geben.
  • 9'
    :
    Da war deutlich mehr drin! Bittencourt bekommt zentral vor dem gegnerischen Sechzehnmeterraum die Kugel zugespielt und spitzelt sie fein an einem Bielefelder vorbei. Mit der Pike haut er das Ding aber aus guter Position links vorbei.
  • 9'
    :
    So richtig kann sich die TSG noch nicht befreien. Die Eintracht ist richtig gut im Spiel und drückt weiter nach vorne. Zumindest die Räume im Drittel der Sinsheimer sind nun deutlich besser zugestellt, sodass keine weitere zwingende Chance entsteht.
  • 6'
    :
    Schon wieder beinahe das 0:1! Thuram ist links im Strafraum nach einem langen Ball frei, aber Horn kommt fünf Meter raus und kann dank verkleinertem Winkel abwehren! Der Abpraller landet bei Stindl, der per Volley abzieht. Auf der Torlinie kann Bornauw per Grätsche abwehren.
  • 7'
    :
    Augustinsson hebt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld an den zweiten Pfosten. Dort setzt sich Bittencourt im Luftduell mit unfairen Mitteln durch und nickt die Pille auch noch drüber. Ein Treffer hätte jedoch ohnehin nicht gezählt.
  • 7'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:1 durch Patrik Schick
    Da zappelt der Ball im Netz! Eine Ecke spielt Kerem Demirbay flach auf Florian Wirtz. Der flankt hoch in den Strafraum und am zweiten Pfosten köpft Neuzugang Patrik Schick zur Führung in die rechte Torecke ein. Ein guter Start für die Werkself!
  • 7'
    :
    Zum ersten Mal in der Partie sammelt der BVB ordentlich Ballbesitz und hat in der Dreierkette auch ein wenig Zeit sich das Spielgerät hin und her zu schieben.
  • 6'
    :
    Die Hausherren wollen es wissen. Kevin Vogt bekommt gerade noch den Kopf in eine weitere starke Touré-Flanke hinein. Dahinter lauerte der freistehende Steven Zuber darauf, die Kugel aufs Gästetor zu wuchten.
  • 6'
    :
    Silas Wamangituka nimmt von der rechten Seite Tempo auf in Richtung Bayer-Strafraum, aber auch dort ist Charles Aránguiz zur Stelle und bringt das Leder aus der Gefahrenzone.
  • 4'
    :
    Es gibt Ecke für Bayer Leverkusen von der rechten Seite und dabei wird es direkt das erste Mal gefährlich. Sven Bender verlängert die flache Ecke am ersten Pfosten auf Charles Aránguiz, der aus weniger als fünf Metern zum Abschluss kommt. Gregor Kobel steht aber gut und begräbt die Kugel unter sich.
  • 4'
    :
    Doppelparade-Horn! Nach einer starken Kombination ist Hofmann plötzlich rechts im Strafraum völlig frei. Er zieht mit dem rechten Außenrist aus 14 Metern ab, der zuletzt kritisierte Horn kann aber mit dem Fuß nach außen abwehren. In der Folge steht Thuram im Abseits, sodass der Abpraller nicht gezählt hätte.
  • 4'
    :
    Der erste Torschuss gehört ebenfalls den Adlern. André Silva bringt ein Zuber-Zuspiel per Hacke aufs Tor. Oliver Baumann steht aber gut, ist schnell am Boden und kann den nicht allzu festen Schuss problemlos unter sich begraben.
  • 4'
    :
    Dicke Möglichkeit für die Arminia! Nach einem Stockfehler in der Bremer Hintermannschaft nimmt Klos per Steckpass Hartel mit. Der Angreifer scheitert aus halblinken 14 Metern aber an Pavlenka. Nachträglich wird - zu Recht - auf Abseits entschieden.
  • 4'
    :
    Erste Offensivaktion des BVB: Reyna wird auf dem linken Flügel nicht angegriffen und bringt den Ball flach in die Mitte. Lienhart ist vor Håland dran und kann klären.
  • 3'
    :
    Bas Dost öffnet das Spiel für Touré, der im rechten Halbfeld wartet, bis der Strafraum gefüllt ist. Seine Hereingabe landet wieder bei Dost, der für Silva ablegt. Dem finalen Zuspiel steht aber ein Hoffenheimer Abwehrspieler im Weg. Trotzdem ein toller Spielzug.
  • 2'
    :
    Der VfB versteckt sich nicht und Orel Mangala geht auf der rechten Außenbahn ins Dribbling. Am Ende kommt Kerem Demirbay jedoch seinen Kollegen zur Hilfe und klärt die Situation.
  • 3'
    :
    Den folgenden Standard tritt Christian Günter. Allerdings trifft der SCF-Kapitän das Rund nicht optimal und der BVB kann schon vor dem ersten Pfosten klären.
  • 2'
    :
    Die Kugel rollt, die Gastgeber treten in Weiß-Rot, die Borussen in Schwarz an.
  • 2'
    :
    Die Gäste starten mutig. Eine Flanke von Günter kann Akanji im Duell mit Petersen aber zur Ecke klären.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart - 9.500 Fans sind mit dabei. Wer erwischt den besseren Start?
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Frankfurt. Die Hausherren treten in ihren gewohnten rot-schwarzen Farben an. Die Gäste aus dem Kraichgau sind komplett in Weiß gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Håland stößt für die Schwarz-Gelben an und Freiburg geht direkt ganz vorne drauf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's an der Weser.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Für die Breisgauer und Streich ist die Borussia aus Dortmund der absolute Angstgegner. Von 43 Pflichtspielduellen konnte der SCF nur vier für sich entscheiden. Für den 55-jährigen Trainer gab es in 15 Duellen sogar 13 Niederlagen.
  • :
    Beim SC Freiburg gibt es lediglich einen Wechsel. Christian Streich verstärkt die Defensive und bringt Manuel Gulde für Vincenzo Grifo. Dadurch dürfte der Sport-Club heute mit einer Dreierkette auflaufen und das System des BVB spiegeln.
  • :
    Bei der Werkself rückt Santiago Arias in die Startformation. Für ihn muss Lars Bender auf die Bank. Ansonsten vertraut Peter Bosz der gleichen Elf wie im Spiel gegen Leipzig.
  • :
    Im Vergleich zur Niederlage in Augsburg nimmt Lucien Favre zwei personelle Veränderungen vor. Für Roman Bürki und Jadon Sancho kommt die Partie nach ihrer Erkrankung noch zu früh. Dafür starten Marwin Hitz und Marco Reus. Für den 31-Jährigen ist es der erste Bundesliga-Startelfeinsatz seit Anfang Februar.
  • :
    Verzichten muss Matarazzo weiterhin auf die Langzeitverletzten Nicolas Gonzalez, Erik Thommy, Lilian Egloff und Clinton Mola. Dazu gesellt sich an diesem Spieltag Pascal Stenzel, der in der vergangenen Woche mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Für ihn startet Konstantinos Mavropanos.
  • :
    Das Aufeinandertreffen mit Bayer 04 Leverkusen beschreibt sein Gegenüber Pellegrino Matarazzo als „echten Härtetest“. Der Trainer ist aber nach den ersten beiden Auftritten positiv gestimmt: „Wenn wir die gleiche Energie abrufen und den gleichen Fokus wie in Mainz auf den Platz bringen, bin ich optimistisch."
  • :
    In Köln regnet es in Strömen. Das stört aber nicht zu viele Menschen im Stadion, da aufgrund der zu hohen Inzidenzzahl nur 300 Zuschauer zugelassen sind.
  • :
    „Natürlich sind zwei Punkte nach zwei Spielen wenig, aber das Anfangsprogramm hatte es in sich“, zeigte sich Peter Bosz nicht gänzlich unzufrieden mit dem Saisonstart. Nun muss sein Team erstmals in die Favoritenrolle schlüpfen. Dabei kann der Niederländer beinahe aus dem Vollen schöpfen – lediglich Paulinho wird fehlen, der nach seinem Kreuzbandriss ein Reha-Programm absolviert. Ob Neuzugang Santiago Arias von Atlético Madrid mit dabei ist, ließ der Coach noch offen.
  • :
    Die jüngste Bilanz spricht übrigens für die Hausherren, die unter Adi Hütter jedes einzelne der vier Ligaspiele gegen die Mannen aus dem Kraichgau gewinnen konnten. Bislang gelang das auch deswegen, weil Andrej Kramarić, der an den ersten beiden Spieltagen bereits fünf Treffer markierte, noch nie zuvor gegen die SGE ein Tor erzielte. Gegen insgesamt 22 unterschiedliche Vereine stand der Kroate in der Bundesliga bereits auf dem Platz. Gegen 21 dieser Teams traf er. Lediglich die Eintracht fehlt dem 29-Jährigen noch.
  • :
    Auch die Gäste schicken dieselbe Elf ins Rennen, die am Samstag den 1. FC Köln bezwingen konnte. Ebenso wie Kohfeldt sieht also auch Neuhaus keinen Anlass, seinen Stamm auszutauschen. Heißt auch: Siegtorschützue Edmundsson sitzt erneut nur auf der Bank.
  • :
    Bei den Kölner gibt es dagegen zwei Wechsel: Jonas Hector ist nicht rechtzeitig fit geworden und muss sich das Spiel von draußen anschauen, für ihn startet Frederik Sørensen, den nach seiner Bern-Leihe die wenigsten in Köln auf dem Zettel hatten. Dadurch ergibt sich eine Fünferkette mit Skhiri und Rexhbeçaj im Zentrum. Davor rotiert Drexler für Thielmann in die erste Elf.
  • :
    Adi Hütter hat ebenfalls allen Grund, an seiner aktuellen Formation festzuhalten. Die SGE siegte am vergangenen Wochenende auswärts in Berlin mit 3:1. Dementsprechend muss auch der Trainer der Adler lediglich auf eine Verletzung reagieren. Für Filip Kostić, der einen Innenbandanriss erlitt, beginnt heute mit Steven Zuber ein ehemaliger Hoffenheimer, der gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber gewiss besonders motiviert sein dürfte.
  • :
    Embolo muss aber zunächst auf der Bank Platz nehmen, es läuft genau die Mannschaft auf, die letzte Woche auch zu Beginn auf dem Rasen stand.
  • :
    Sebastian Hoeneß sieht dementsprechend wenig Bedarf für Veränderungen. Im Vergleich zum Sieg über die Bayern gibt es lediglich zwei verletzungsbedingte Wechsel. Florian Grillitsch übernimmt in der Defensive für Diadié Samassékou (Knöchelprobleme). Robert Skov kommt derweil für Ermin Bičakčić (Kreuzbandriss) neu ins Spiel. Mijat Gaćinović, der sich gegen seinen Ex-Klub insgeheim bestimmt einen Einsatz erhoffte, muss derweil zunächst mit der Bank vorliebnehmen.
  • :
    Die Hausherren tauschen mit Blick auf das vergangene Wochenende gar nicht. Frei nach dem Motto "Never change a winning team" belässt es Coach Kohfeldt bei denselben Mannen, die die drei Punkte beim FC Schalke 04 einfuhren.
  • :
    Zum Auftakt in die Bundesliga erkämpften sich die Freiburger in Stuttgart einen 3:2-Sieg. Nach 3:0-Führung gaben die Breisgauer die drei Punkte am Ende fast noch aus der Hand. Am vergangenen Wochenende trennte man sich 1:1 vom VfL Wolfsburg. Insgesamt waren die Streich-Männer die bessere Mannschaft, doch in der Offensive scheiterten die Freiburger zu oft an sich selbst. Neuzugang Santamaría stand direkt in der Startelf und avancierte mit seinem Pfostentreffer fast zum Matchwinner.
  • :
    Am vergangenen Wochenende mussten die Borussen bereits früh in der Saison einen herben Dämpfer hinnehmen. In Augsburg verloren die Schwarz-Gelben mit 2:0, da vor allem offensiv deutlich zu wenig kam. Am Mittwoch gastierten die Dortmunder im Super Cup in München. Nach einem 2:0-Rückstand kämpfte sich der BVB nach schönen Toren von Brandt sowie Håland zurück, doch der FC Bayern war es am Ende, der nach einem 3:2-Triumph den Pokal in den Himmel stemmte. Mit zwei Niederlagen im Gepäck wollen die Gastgeber wieder drei Zähler gegen Freiburg einfahren.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Borussia Dortmund bittet den SC Freiburg im Westen Deutschlands zum Tanz.
  • :
    Die Hausherren mussten letzte Woche in Leverkusen den ersten kleinen Rückschlag hinnehmen. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Mainz reichte es in Leverkusen trotz Führung nur zu einem 1:1-Unentschieden. Da auch die Bayern Federn gelassen haben, ist die Nagelsmann-Elf dennoch voll im Soll und könnte mit einem Heimsieg weiter Druck auf den Meister machen. Nicht mehr mit dabei im Leipziger Kader ist Ademola Lookman, der unter der Woche zum FC Fulham ausgeliehen wurde.
  • :
    In Leipzig sind natürlich alle Augen auf Manuel Baum gerichtet. Der neue S04-Coach gibt seine Premiere an der Seitenlinie der Königsblauen. Einen viel schwierigeren Start als in der Red-Bull-Arena hätte sich der neue Trainer kaum ausdenken können. Schlechter kann es allerdings nach dem schlimmsten Saisonstart der Bundesliga-Geschichte (2 Spiele, 0 Punkte, 1:11 Tore) auch nicht mehr werden. In der letzten Saison reisten die Knappen auch ohne große Erwartungen nach Leipzig und nahmen dann drei Punkte mit.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Samstags-Topspiel der deutschen Eliteklasse! Der FC Schalke 04 tritt in Spiel eins nach David Wagner bei RB Leipzig an.
  • :
    Die Gäste aus Mönchengladbach hatten am ersten Spieltag in Dortmund wenig zu bestellen und verloren klar mit 0:3. Während diese Niederlage nicht überraschend kam, war im Heimspiel gegen Union Berlin (1:1) ein Dreier fest eingeplant. "Zuletzt haben wir viele leichte Fehler drin gehabt, die müssen wir unbedingt abstellen", mahnte Patrick Herrmann vor seinem 16. rheinischen Derby. Mut machen dürfte den verletzungsgeplagten Fohlen vor allem eine Personalie: Mit Breel Embolo ist der Derbyheld vom letzten Erfolg im März (2:1) nach längerer Verletzung zuletzt ins Training zurückgekehrt.
  • :
    Das erste echte Derby der Bundesliga-Saison 2020/21 steigt im Kölner RheinEnergieStadion. Neben der Ehre geht es in diesem 124. Pflichtspiel zwischen dem Effzeh und der Borussia diesmal vor allem um drei wichtige Punkte, denn beide Teams sind nach zwei Spieltagen noch sieglos. Der 1. FC Köln hat damit saisonübergreifend mittlerweile seit zwölf Partien nicht gewonnen. Sowohl gegen Hoffenheim als auch in Bielefeld kassierte die Gisdol-Truppe spät den entscheidenden Gegentreffer.
  • :
    Derby-Time am Rhein! Herzlich willkommen zur Partie des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach. Anpfiff ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Im Pokal ließen die Leverkusener nichts anbrennen und schlugen Norderstedt deutlich mit 7:0. In der Liga wartet die Werkself dagegen noch auf den ersten Sieg. Nach der Nullnummer in Wolfsburg trennten sich die Bosz-Männer am vergangenen Spieltag 1:1 von RB Leipzig. Gelingt in Stuttgart der erste Sieg in der Bundesliga?
  • :
    Stuttgart kämpfte sich mit einem 1:0-Erfolg in Rostock in die zweite Runde des DFB-Pokals. Zum Saisonauftakt empfing der VfB die Männer aus Freiburg. In einem erstklassigen Spiel unterlag die Matarazzo-Mannschaft knapp mit 2:3. Am letzten Spieltag fuhren die Süddeutschen die ersten Zähler ein, als Mainz in der Fremde keine Chance gelassen wurde. Nach vier Toren gegen die 05er soll die Offensive auch gegen die Werkself heißlaufen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Der VfB Stuttgart bittet Bayer 04 Leverkusen zum Tanz.
  • :
    Die Arminia startete mit einer peinlichen 1:0-Pleite bei Essen im Pokal, sodass die Neuhaus-Männer bereits zu Beginn der Saison unter Zugzwang standen. In Frankfurt erkämpften sich die Aufsteiger einen Punkt, gefolgt von einem weiteren Kraftakt gegen Köln. Zu Hause wurden die Geißböcke durch einen späten Treffer von Edmundsson geschlagen. Auch an der Weser wollen die Männer von der Alm die nächsten Akzente setzen.
  • :
    Nach einer schlechten letzten Saison, die in der Relegation gegen Heidenheim gerade noch so gerettet wurde, wollten die Bremer gut in die neue Spielzeit starten. Der Auftakt wurde allerdings komplett in den Sand gesetzt, da gegen die Berliner im eigenen Stadion nichts zu holen war. Am vergangenen Spieltag zeigten die Werderaner eine bärenstarke Vorstellung bei vogelwilden Schalkern und siegten souverän mit 3:1. Füllkrug, der alle drei Tore markierte, will auch gegen die Arminia auf die Anzeigetafel.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Werder Bremen empfängt den Aufsteiger Arminia Bielefeld.
  • :
    Hoffenheim reist mit ganz breiter Brust nach Frankfurt. Nach einem holprigen Erfolg gegen Chemnitz im Elfmeterschießen setzte sich die TSG auch in der Liga knapp mit 3:2 in Köln durch. Am vergangenen Spieltag sorgte die Hoeneß-Mannschaft für Furore, als der seit 32 Spielen ungeschlagene FC Bayern mit 4:1 aus der eigene Arena gefegt wurde. Bei der Eintracht sollen die nächsten Punkte eingefahren und die Tabellenführung verteidigt werden.
  • :
    Mit einem knappen 2:1-Erfolg erkämpften sich die Frankfurter beim TSV 1860 München den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals. Zum Auftakt in die neue Bundesligasaison kamen die Hütter-Männer dagegen nicht über ein 1:1 gegen Aufsteiger Bielefeld hinaus. Am vergangenen Spieltag fuhr die Eintracht nach einer starken Offensivvorstellung in Berlin die ersten drei Punkte ein. Gegen die TSG soll der nächste Erfolg her!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Eintracht Frankfurt empfängt die TSG 1899 Hoffenheim.
Anzeige