Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Freiburg und Wolfsburg trennen sich 1:1-Remis und für die Hausherren sind es tendenziell zwei verlorene Punkte. 21 Torschüsse gaben die Schwarzwälder ab, die mehrfach am bärenstarken Pervan scheiterten. In der zweiten Minute der Nachspielzeit muss Höler frei vor dem gegnerischen Tor aber ganz zwingend den Sieg eintüten. Die Wolfsburger fanden in der zweiten Halbzeit nur in der Schlussviertelstunde noch statt. Mehr als gefährliche Flanken, die Weghorst nicht erreichten, sprangen aber nicht heraus, weshalb das Gästeteam mit dem Punkt deutlich glücklicher sein dürfte. Der VfL muss nun zwingend gut regenerieren. Am Donnerstagabend geht es auswärts in den Europa-League-Playoffs bei AEK Athen um den Einzug in die Gruppenphase. Freiburg reist nächsten Samstag nach Dortmund.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Viel Wind um gar nichts. Mehmedi chippt den ruhenden Ball völlig ansatzlos ins Toraus. Das war's.
  • 90'
    :
    Die fünfte Minute der Nachspielzeit läuft. Freistoß Wolfsburg - gut 28 Meter zum Tor.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Dominique Heintz
  • 90'
    :
    Heintz tritt Steffen beim Versuch, den Ball zu klären, ins Gesicht. Die Nachspielzeit ist zwar abgelaufen, aber den fälligen Freistoß am gegnerischen Strafraum bekommen die Gäste aus Niedersachsen noch. Heintz hat sich aber selbst bei dem unglücklichen Luftloch verletzt und muss behandelt werden. Streich muss ihn dennoch auswechseln.
  • 90'
    :
    Riesenchance Freiburg! Was ist das denn? Gerhardt spielt einen katastrophalen Rückpass direkt in die Füße von Höler, der mutterseelenalleine auf Pervan zuläuft und die Kugel einfach bloß links oder rechts am Wolfsburger Keeper vorbeilegen muss. Pervan bleibt einfach stehen, womit Höler überfordert zu sein scheint. Er zögert zu lange und schießt den Wolfsburger Torwart dann an. Wahnsinn! Da gibt es keine Ausrede, diese 100%ige nicht zu machen!
  • 90'
    :
    Hölers Hereingabe von rechts ist zu unpräzise, aber Kwon erläuft die Kugel und spielt auf Jeong, der im Strafraum attackiert wird. Kein Elfmeter, sagt der Unparteiische.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Wieder der emsige Roussillon, der mit einer Hereingabe von links Weghorst findet. Der Angreifer erwischt beim Kopfball die Kugel allerdings nicht richtig. Der Ball rauscht rechts am Kasten der Schwarzwälder vorbei.
  • 88'
    :
    Christian Streich bringt einen weiteren Debütanten mit Alavés-Neuzugang Ermedin Demirović. Drei Minuten plus Nachspielzeit sind noch auf der Uhr.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 86'
    :
    Schlager schickt Klaus über rechts, der ins Zentrum zurück zu Steffen gibt. Der spielt dann allerdings einen Fehlpass, mit dem dieser Angriff endet. Trotzdem bekommen die so abgetauchten Gäste aus Niedersachsen aktuell noch einmal die zweite Luft. Alles scheint in diesem engen Match jetzt wieder möglich zu sein.
  • 84'
    :
    Der Sport-Club darf nun aber auch nicht zu wagemutig werden. Die Wölfe lauern auf Konter. Dieses Mal ist es Jérôme Roussillon, der sich über links durchsetzt und ins Zentrum flankt, wo Wout Weghorst erneut nur knapp verpasst.
  • 82'
    :
    Was macht Pervan denn da? Der im zweiten Durchgang so geforderte Rückhalt der Wölfe schießt einfach mal Kwon an, von dem aus das Leder denkbar knapp links am Pfosten vorbeirauscht. Um ein Haar hätte der Keeper hier für die Entscheidung gesorgt.
  • 82'
    :
    Bitter für Glasner! Sowohl Klaus als auch Guilavogui müssen behandelt werden. Der Übungsleiter hat allerdings schon zwei Mal gewechselt. Beide Spieler müssen die Zähne zusammenbeißen und weitermachen.
  • 80'
    :
    Mehmedi schickt Guilavogui über links, der die Kugel allerdings zu unpräzise ins Zentrum bringt. Spielt er den Ball einfach nur flach, schiebt Weghorst hier aus dem Nichts zum 2:1 der Niedersachsen ein. Den zu hohen Ball kann der eingewechselte Angreifer allerdings nicht erreichen. Glück für Freiburg, das von diesem Konter eiskalt überrascht wurde.
  • 78'
    :
    Auch Christian Streich wechselt nun doppelt. Der Sport-Club drückt massiv auf die Führung, während von den Wölfen kaum noch etwas kommt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 77'
    :
    Eckball für den SCF. Grifo findet nun im Zentrum Santamaría, der frei zum Kopfball kommt, allerdings keine Präzision in den Ball legt. Aus sechs Metern köpft er das Leder direkt in die sicheren Arme von Pervan.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 77'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Paulo Otávio
  • 77'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Wout Weghorst
  • 77'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
  • 75'
    :
    Grifo zirkelt einen Freistoß hoch auf den rechten Pfosten, wo Pervan zur Ecke klärt. Den ruhenden Ball bringt ebenfalls Grifo rein. Die Wölfe können zwar klären, von der Strafraumgrenze aus bekommt Heintz dann aber den Nachschuss. Erneut kann Pervan unter höchster Not nur zur Seite abwehren, ehe Santamaría eine weitere Möglichkeit erhält. Seinen satten Schuss bekommt Brooks mitten ins Gesicht. Der Wolfsburger muss auf dem Feld behandelt werden und blutet im Bereich der Schneidezähne.
  • 72'
    :
    Wolfsburg hat einen Umschaltmoment, aber Schlager erstickt einen möglichen Konter mit einem weiteren Fehlpass im Keim. Die Wechsel von Glasner haben dem Spiel der Wölfe keineswegs gut getan. Eher das Gegenteil ist der Fall. Ohne Arnold und Mallı läuft im Spiel nach vorne gerade überhaupt nichts mehr.
  • 69'
    :
    Schmid übernimmt den Freistoß, zirkelt das Spielgerät aus 18 Metern mit rechts aber nicht nur deutlich über die Mauer hinweg, sondern auch über das gegnerische Tor. Abstoß Wolfsburg.
  • 68'
    :
    Brooks rennt an der Strafraumgrenze bei hohem Ball in Höler rein. Das gibt die nächste gefährliche Standardsituation. Halbrechts und ca. 18 Metern zum Tor.
  • 67'
    :
    Eine Führung wäre für den Sport-Club nach engagiertem Auftreten in den letzten gut 15 Minuten durchaus verdient. Vom VfL kommt im Moment nicht allzu viel.
  • 64'
    :
    Pfosten für Freiburg! Sallai holt einen Eckball raus, den Grifo erneut gefährlich in den Sechzehner bringt. Wolfsburg klärt zwar, aber vor dem Strafraum ist es dann Santamaría, der bei seinem Debüt einfach mal ein Pfund aus 18 Metern vom Stapel lässt. Pervan ist mit den Fingerspitzen noch dran und kann die Kugel entscheidend an den rechten Innenpfosten lenken, von wo aus das Spielgerät ins Feld zurück springt. Starke Szene sowohl vom Schützen als auch vom Gästekeeper.
  • 61'
    :
    Warum nicht? Günter probiert es einfach mal aus der Distanz und jagt das Leder aus gut 19 Metern aufs Gästetor. Beinahe bekommt Höler sogar noch den Fuß rein. Der Ball geht aber knapp rechts am Kasten vorbei.
  • 59'
    :
    Oliver Glasner nimmt einen Doppelwechsel vor. Arnold und Mallı haben Feierabend. Schlager und Mehmedi übernehmen.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 59'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Yunus Mallı
  • 58'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Xaver Schlager
  • 58'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
  • 57'
    :
    Sallai zieht aus 18 Metern aus der Distanz ab. Pervan wehrt unglücklich nach vorne ab und Höler jagt die Kugel ins Netz. Der Treffer zählt aber nicht. Höler steht beim Schuss von Sallai deutlich im Abseits.
  • 55'
    :
    Erst findet Günter beim Vorstoß über links mit der Flanke in den Strafraum keinen Mitspieler und dann stiehlt Schmid kurzerhand Brekalo das Spielgerät vom Fuß, schlägt dann aber ebenfalls eine sehr unpräzise Flanke in den Sechzehner. Auf beiden Seiten harkt es gerade etwas im Spielaufbau.
  • 52'
    :
    Die Niedersachsen kommen etwas schwungvoller aus der Kabine. Das Geschehen spielt sich hauptsächlich in der Hälfte der Freiburger ab. Zwingend ins gegnerische Drittel kommen die Wölfe allerdings nicht. Das Match erreicht noch nicht da Tempo vor der Pause.
  • 49'
    :
    So ist es. Renato Steffen übernimmt.
  • 49'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 49'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 49'
    :
    João Victor hat sich im Zweikampf ohne Gegnereinwirkung scheinbar verletzt. Er wird auf dem Boden liegend schon seit mehr als einer Minute behandelt. Es scheint nicht weiterzugehen.
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang beginnt. Beide Teams stehen unverändert auf dem Rasen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In einem durchaus flotten Fußballspiel gehen Freiburg und Wolfsburg mit einem 1:1-Remis in die Pause. Wolfsburg begann mit einem sehr hohen Pressing und drückte auf das frühe Tor, ehe der erste Vorstoß der Freiburger eine Ecke einbrachte, die Petersen per Kopfball zur Führung verwertete (11.). Im Anschluss spielte fast nur noch der Sport-Club und drückte auf das 2:0, ehe der VfL sich ebenfalls mehr oder weniger aus dem Nichts mit einer Standardsituation befreien konnte. Brekalo nagelte einen Freistoß aus etwas mehr als 16 Metern unter die Latte, den Sallai noch entscheidend abfälschte (42.). Alles ist also noch drin in diesem Sonntagabendspiel.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Die Wölfe gewinnen durch dieses Standard-Tor, das praktisch aus dem Nichts kam, noch einmal Oberwasser. Nun wirkt der Sport-Club etwas konsterniert und scheint das Remis erst einmal in die Pause transportieren zu wollen.
  • 42'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Josip Brekalo
    Der Freistoß sitzt! Brekalo nimmt Anlauf und entfesselt einen regelrechten Gewaltschuss, den Sallai mit dem Knie auch noch unglücklich abfälscht. Das Geschoss knallt an die Unterkante der Latte und von dort ins Freiburger Tor zum 1:1-Ausgleich.
  • 41'
    :
    Maximilian Arnold will mit dem Kopf durch die Wand und geht an der Strafraumgrenze gegen zwei Spieler ins Dribbling. Als er sich um Nicolas Höfler herumdreht, trifft dieser ihn am Fuß. Das gibt einen vielversprechenden Freistoß aus zentraler Position, etwas mehr als 16 Meter zum Tor.
  • 39'
    :
    Otávio wirft die Kugel beim Einwurf zu João Victor, der das Leder bei der Ballannahme an der gegnerischen Grundlinie per Stoppfehler ins Toraus stolpert. Abstoß Freiburg. Von den Wölfen kommt im Moment offensiv gar nichts.
  • 36'
    :
    Bezeichnend für das Freiburger Pressing: Felix Klaus steht an der Seitenlinie und will einen Einwurf ausführen. Nur findet er partout keinen Mitspieler, zuckt sogar fragend mit den Schultern. Beim VfL stimmt es nach flottem Beginn inzwischen gar nicht mehr.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
    Nachdem der Unparteiische das Gemüt des schimpfenden Arnold als Erstes abkühlt, zeigt er auch Brooks die verdiente Gelbe Karte.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Brooks tritt seinem Gegenspieler auf den Fuß und sieht dafür die Gelbe Karte. Maximilian Arnold setzt sogar noch hinterher und geht Höler hart an, was ihm ebenfalls Gelb einbringt.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Paulo Otávio (VfL Wolfsburg)
    Der Wolfsburger muss einen Freiburger Konter mit einem taktischen Foul stoppen, indem er Höler unsanft von den Beinen holt. Klare Gelbe Karte.
  • 30'
    :
    Freiburg drückt weiter. Guilavogui muss gegen Schmid zur nächsten Ecke klären, mit der Grifo dieses Mal wieder von der rechten Seite, über die auch das 1:0 fiel, keinen Mitspieler findet. Inzwischen geht die Führung aber definitiv in Ordnung. Der VfL taucht zunehmend ab und schafft es kaum noch über die Mittellinie.
  • 28'
    :
    Auch nach diesem ruhenden Ball strahlen die Schwarzwälder erneut Gefahr aus. Pervan hat bei einer hohen Hereingabe von rechts noch die Hand dran, die Kugel landet aber links im Strafraum bei Günter. Der findet bei gleich drei Gegenspielern zwischen sich und dem Tor die Lücke aber nicht. Das Leder landet schließlich bei Grifo, dessen Nachschuss aber deutlich ins Toraus geht. Abstoß.
  • 26'
    :
    Grifo macht es selbst und hämmert das Leder mittelhoch aufs lange Eck. Pervan ist aber zur Stelle und klatscht das Spielgerät zur Seite weg. Beim anschließenden Einwurf reißt Paulo Otávio dann Höler um. Das gibt den nächsten Freistoß. Die Wölfe bekommen die Kugel gerade nicht weg.
  • 25'
    :
    Petersen verliert im Konter die Kugel, erobert sich diese aber mit viel Biss prompt wieder zurück. Er findet Grifo, der gut 20 Meter vor dem gegnerischen Tor von Guilavogui gelegt wird. Das gibt dem SCF den nächsten Standard in aussichtsreicher Position.
  • 23'
    :
    Die Mannschaft von Christian Streich erarbeitet sich einen weiteren Eckball. Bei der Hereingabe von links findet Grifo dieses Mal allerdings keinen freien Mann. Die Hintermannschaft der Niedersachsen kann das Leder aus der Gefahrenzone köpfen.
  • 21'
    :
    Lienhart spielt unter Druck einen weiteren riskanten Rückpass auf Müller, der das Spielgerät aber nicht etwa nach vorne drischt, sondern überlegt Günter sucht und findet. Nach wie vor befreit sich Freiburg spielerisch sehr anspruchsvoll.
  • 18'
    :
    Wieder der neue Baptiste Santamaría, der nach gewonnenem Zweikampf sofort den Zug zum gegnerischen Tor sucht. Der Pass auf den mitgelaufenen Lucas Höler kommt allerdings nicht an und landet im Rücken des Mitspielers.
  • 17'
    :
    Der VfL macht das Spiel, findet gegen gut postierte Freiburger aber keine Lücke. Die Schwarzwälder lauern auf weitere Gelegenheiten zum Kontern und lösen sich bislang spielerisch sehr souverän.
  • 14'
    :
    João Victor setzt sich auf dem linken Flügel einfach mal alleine im Dribbling gegen zwei Freiburger durch, marschiert die Grundlinie entlang und versucht aus spitzem Winkel Mallı im Zentrum zu finden. Florian Müller ist aber zur Stelle und wehrt die Kugel ab, ehe etwas anbrennen kann.
  • 11'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Nils Petersen
    Der SCF erarbeitet sich mit einem Konter über Sallai einen Eckball, der prompt in die 1:0-Führung mündet. Vincenzo Grifo zieht die Kugel scharf auf den kurzen Pfosten, wo Nils Petersen sich im richtigen Moment absetzt, in den Ball springt und das Leder aus spitzem Winkel ins Torwarteck wuchtet. Einmal mehr schlagen die Schwarzwälder damit bei einer Standardsituation zu und erwischen den angriffslustigen VfL eiskalt.
  • 8'
    :
    Daniel Ginczek versucht es mal aus der Distanz. Der flache Rechtsschuss aus 18 Metern geht aber knapp am rechten Pfosten der Schwarzwälder vorbei.
  • 7'
    :
    Die Wolfsburger setzen den Sport-Club gehörig unter Druck und laufen unglaublich hoch an. Das zwingt die Gastgeber immer wieder zu Fehlern. Nach Fehlpass von Lienhart geht es dann ganz schnell. João Victor bringt das Leder aber aus spitzem Winkel nicht mehr aufs Tor.
  • 4'
    :
    Yunus Mallı kann sich im Dribbling nicht gegen den neuen Freiburger Baptiste Santamaría durchsetzen, der den Konter starten will, allerdings heftig von Maximilian Arnold gelegt wird. Der Unparteiische lässt die frühe Gelbe Karte aber stecken und ermahnt den Wolfsburger nachdrücklich.
  • 1'
    :
    Die Wölfe gehen direkt aggressiv ins Pressing und drücken die Hausherren direkt in den eigenen Sechzehner zurück. Lienhart und Müller lösen sich dort aber spielerisch sehr gut.
  • 1'
    :
    Aufgrund von Knieproblemen beim Warmmachen kommt es übrigens beim VfL noch zu einem achten Wechsel. Casteels muss draußen bleiben. Für ihn hütet heute Pervan den Kasten.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im Breisgau. Die Hausherren treten in ihren rot-weißen Trikots über roten Hosen an. Die Gäste aus Niedersachsen sind komplett in Grün gekleidet. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die TSG 1899 Hoffenheim schlägt den FC Bayern München am Spieltag mit 4:1, beendet die fast zehnmonatige Erfolgsserie des Rekordmeisters und ist neuer Tabellenführer der Bundesliga. Nach dem 2:1-Pausenstand schrammten die Kraichgauer mit der ersten Chance des zweiten Durchgangs durch Dabbur nur knapp an ihrem dritten Treffer vorbei (51.). Daraufhin baute der Rekordmeister seine Spielanteile zwar aus, investierte aber sehr viele Kräfte für relativ wenige klare Abschlüsse: Nur Zirkzee kam dem Ausgleich bei seinem Lattenschuss in Minute 57 wirklich nahe. Das Hoeneß-Team konnte sich im Laufe der zweiten Halbzeit wieder häufiger aus der gegnerischen Umklammerung lösen und erzielte in Minute 77 durch Kramarić den beruhigenden dritten Treffer. Der Kroate war es auch, der in der Nachspielzeit vom Strafstoßpunkt noch das vierte Tor besorgte. Die TSG 1899 Hoffenheim reist am Samstag zur SG Eintracht Frankfurt. Der FC Bayern München duelliert sich am Mittwoch im eigenen Stadion um den Supercup und empfängt in der Bundesliga am Sonntag Hertha BSC. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 4:1 durch Andrej Kramarić
    Kramarić trifft auch vom Punkt! Nachdem er sich nach dem Pfiff ganz viel Zeit gelassen hat, jagt er das Spielgerät mit dem rechten Spann unhaltbar in den linken Winkel.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Boateng (Bayern München)
    Wohl wegen eines vorherigen Vergehens, das wegen Vorteils zunächst keine Folgen gehabt hat, kassiert Boateng ebenfalls eine Verwarnung.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Neuer (Bayern München)
    Der Sünder sieht für sein Foul die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Es gibt Strafstoß für Hoffenheim! Bebou schafft es im Rahmen eines Gegenstoßes über halblinks an zwei Verteidigern vorbei und legt sich die Kugel im Sechzehner auch an Neuer vorbei, der ihn dann wohl mit dem rechten Arm zu Fall bringt. Referee Brand zeigt sofort auf den Punkt.
  • :
    Die jüngste Bilanz spricht übrigens für die Schwarzwälder, die aktuell seit vier Aufeinandertreffen in der Bundesliga ungeschlagen gegen den VfL Wolfsburg sind. Hinzu kommt, dass der Sport-Club seine letzten drei Heimspiele der Saison 2019/20 gewinnen konnte und als heimstark gilt. Aber: Die Niedersachsen gelten ihrerseits als ausgesprochen auswärtsstark. 13 Siege feierten die Wölfe in der Vorsaison. Neun dieser Siege gehen dabei auf Gastspiele auf fremden Plätzen zurück.
  • 88'
    :
    Kramarić hat am Ende eines Konters freie Bahn in Richtung, schließt mit letzter Kraft aus halbrechten 17 Metern etwas überhastet ab. Sein Rechtsschuss rauscht über den linken Winkel hinweg.
  • 87'
    :
    Die Bayern werfen noch einmal alles nach vorne, doch der letzte Pass vor dem Abschluss will einfach nicht gelingen.
  • 86'
    :
    Davies schafft es über links zwar in den Strafraum und an die Grundlinie, doch dort verstolpert er den Ball ins Toraus.
  • 84'
    :
    Kramarić mit dem Seitfallzieher! Bebous sanfte Hereingabe von der rechten Grundlinie erreicht den Kroaten vor dem langen Pfosten. Er will es mit dem linken Spann unten rechts versenken; diesmal kommt Neuer mit den Fingern an das Leder.
  • 83'
    :
    Musiala zieht auf rechts an Grillitsch vorbei und in den Sechzehner ein. Sein flacher Pass in Richtung Elfmeterpunkt wird von Samassékou abgefangen.
  • 82'
    :
    Nach einer kurz ausgeführten Ecke wird Coman im linken Halbraum angespielt. Er visiert aus 20 Metern die obere rechte Ecke an. Das Leder segelt weit drüber.
  • :
    Auf der anderen Seite hat Christian Streich, dessen Team zuletzt vor acht Tagen auf dem Platz stand, wenig Rotationsbedarf. Dementsprechend schickt er nur einen neuen Spieler von Anfang an aufs Feld. Für Woo-yeong Jeong beginnt heute Abend Baptiste Santamaría, der vor zehn Tagen vom SCO Angers in den Breisgau wechselte und nun sein Startelf-Debüt feiert.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Florian Grillitsch
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 79'
    :
    Nach Gnabrys scharfer halbhoher Hereingabe vom linken Strafraumeck ist Baumann der an der Fünferkante vor den lauernden Kimmich und Lewandowski zur Stelle.
  • 77'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 3:1 durch Andrej Kramarić
    Hoffenheim kommt dem Sieg einen Treffer näher! Dabbur leitet ein hohes Anspiel aus der eigenen Hälfte zu Bebou auf die rechte Außenbahn weiter. Der Ex-Hannoveraner bedient Kramarić mit einem Lupfer kurz vor das Fünfereck. Der Kroate vollendet mit dem zweiten Kontakt präzise unten links.
  • :
    Noch muss Glasner aber mit dem auskommen, was da ist. Im Vergleich zum 2:0-Sieg über den ukrainischen Vertreter am Donnerstagabend verändert er seine Startelf dabei auf sieben Positionen. Josip Brekalo, Paulo Otávio, Yunus Mallı, Felix Klaus, John Anthony Brooks, Yannick Gerhardt und Daniel Ginczek kommen neu rein. Draußen bleiben dafür Maxence Lacroix, Jérôme Roussillon, Admir Mehmedi, Renato Steffen, Wout Weghorst, Xaver Schlager und Omar Marmoush (alle sieben Bank).
  • 75'
    :
    Skov beinahe mit der Entscheidung! Auf der rechten Strafraumseite leitet Kramarić ein Anspiel vom rechten Flügel flach auf die linke Sechzehnerseite weiter. Skov will aus vollem Lauf unten einschieben, doch Neuer verhindert den Einschlag per Reflex mit dem linken Fuß.
  • 74'
    :
    Der junge Musiala und Coman sind Flicks Joker Nummer drei und vier. Tolisso und Sané dürfen sich die letzte Viertelstunde von der Bank aus ansehen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Corentin Tolisso
  • 71'
    :
    Die Bayern vermitteln nicht den Eindruck, dass die Energiereserven 20 Minuten vor dem Ende noch riesig wären. Dennoch schieben sie die Gastgeber in diesen Minuten weit an deren Strafraum.
  • 68'
    :
    Nach Steilpass von Kimmich rennt Sané über rechts in den Sechzehner und spielt von der Grundlinie halbhoch nach innen. Vor dem einschussbereiten Lewandowski ist Vogt zur Stelle.
  • 65'
    :
    Vor allem über ihre rechte Seite schaffen es die Kraichgauer in dieser Phase wieder häufiger, ihre Defensivreihe zu entlasten. Zudem sind Dabbur und Co. weiterhin latent torgefährlich.
  • 62'
    :
    Sané kommt zwar an eine hohe Hereingabe vom rechten Flügel heran, verlängert sie knapp vor dem rechten Fünfereck mit der rechten Fußspitze aber nur rechts neben den Heimkasten.
  • 60'
    :
    TSG-Coach Hoeneß wechselt positionsgetreu und nicht etwa defensiv: Bebou und Gaćinović sollen die Offensive erfrischen, kommen für Geiger und Baumgartner.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Mijat Gaćinović
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 58'
    :
    Zirkzee und Pavard verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Benjamin Pavard
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Robert Lewandowski
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Joshua Zirkzee
  • 57'
    :
    Zirkzee trifft das Aluminium! Infolge einer Flanke vom rechten Flügel können die Hausherren vor dem linken Pfosten nicht klären. Zirkzee kommt aus spitzem Winkel und kurzer Distanz mit links zum Abschluss. Baumann reißt den rechten Arm und lenkt das Spielgerät an die Latte.
  • 55'
    :
    Lewandowski macht sich für eine Einwechslung bereit und auch Goretzka dürfte zeitnah mitmischen.
  • 53'
    :
    Gnabry dringt von links in den Strafraum ein und legt quer für Zirkzee, der in Bedrängnis die flache rechte Ecke anpeilt. Sein Schuss aus etwa 14 Metern wird von Vogt leicht entschärft und ist in der halbrechten Ecke leichte Beute für Baumann.
  • 51'
    :
    Dabbur mit der Riesenchance! zum 3:1! Augenblicke, nachdem der Israeli eine Direktabnahme zu zentral auf den Gästekasten gebracht hat, taucht er infolge eines Missverständnisses in der FCB-Abwehr frei vor Neuer auf. Er visiert aus 14 Metern die obere rechte Ecke und zirkelt die Kugel nur Zentimeter am Aluminium vorbei.
  • 50'
    :
    Zu Beginn des zweiten Durchgangs muss Referee Brand häufig sehr genau hinsehen, wenn Zweikämpfe geführt werden. Aktuell ist die Partie von vielen kleinen Fouls im Mittelfeld durchsetzt.
  • 49'
    :
    Weder Sebastian Hoeneß noch Hansi Flick haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt in der PreZero-Arena! Ohne Goretzka und Lewandowski sind die Bayern bei weitem nicht so durchschlagskräftig wie gewohnt, offenbaren aber auch große Nachlässigkeiten in der Defensive. Nur drei Tage nach dem UEFA-Super-Cup-Match scheint der Rekordmeister verwundbar zu sein – kassiert er im Kraichgau tatsächlich die erste Pflichtspielpleite seit dem 9. Dezember?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die TSG 1899 Hoffenheim führt zur Pause des Heimspiels gegen den FC Bayern München mit 2:1. Der Rekordmeister startete sehr dominant, wandelte die anfängliche Überlegenheit aber nicht in Chancen um. Nach etwa zehn Minuten gelangen den Kraichgauern häufiger Entlastungsangriffe. Es war allerdings eine Ecke, die ihnen den Führungstreffer durch Bičakčić einbrachte (16.). In der Folge deckten die Hausherren mit vielen schnelle Gegenstößen die Schwächen im gegnerischen Rückzugsverhalten gnadenlos auf und legten begünstigt durch einen Pavard-Querschläger in der 24. Minute ihr zweites Tor nach. In der Folge ließ die TSG noch die ein oder andere weitere Strafraumszene ungenutzt. Die Flick-Truppe erholte sich von dieser schwierigen Phase nur langsam, stellte durch einen sehenswerten Kimmich-Schlenzer aber trotzdem noch den Anschluss her (36.). Zu Beginn der Nachspielzeit traf dann Hoffenheims Kramarić die Latte. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Andrej Kramarić (1899 Hoffenheim)
    Weil er mit einer Entscheidung des Unparteiischen Brand nicht einverstanden ist, schlägt Kramarić den Ball nach einem Pfiff wütend weg.
  • 45'
    :
    Kramarić scheitert an Neuer und der Latte! Der Kroate wird gegen aufgerückte Gäste auf die freie linke Außenbahn geschickt. Er tankt sich in den Sechzehner, schickt Boateng in die falsche Richtung und zieht aus spitzem Winkel und gut neun Metenr mit links ab. Mit der linken Hand lenkt Neuer das Spielgerät an das Aluminium.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Eine aufregende erste Halbzeit wird um 180 Sekunden verlängert.
  • 42'
    :
    Im Rahmen eines Gästekonters sucht Sané Gnabry mit einer hoher Verlagerung von der rechten auf die linke Seite. Das Anspiel ist aber zur steil geraten und landet im Toraus.
  • 40'
    :
    Skov ist Hoeneß' erster Joker. Bičakčić hat den Innenraum gestützt durch zwei Betreuer verlassen.
  • 39'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Robert Skov
  • 39'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ermin Bičakčić
  • 37'
    :
    Bičakčić hat sich unmittelbar vor dem Gegentor ohne gegnerische Einwirkung verletzt und wird wohl ausgewechselt werden müssen.
  • 36'
    :
    Tooor für Bayern München, 2:1 durch Joshua Kimmich
    Mit einem echten Traumtor stellt Kimmich den Anschluss her! Nach Müllers Rücklage von der linken Sechzehnerseite schlenzt der Nationalspieler aus gut 19 Metern mit dem rechten Innenrist auf die rechte Ecke. Die Kugel küsst die Unterkante der Latte und landet in den Maschen.
  • 35'
    :
    Müller nimmt nach einer direkten Kombination über halblinks aus zentralen 20 Metern Maß. Ihm rutscht das Leder jedoch über den rechten Fuß; es segelt weit rechts an Baumanns Gehäuse vorbei.
  • 33'
    :
    Kramarić gegen Neuer! Der Kroate ist im halbrechten Offensivkorridor Adressat eines hohen Balles aus dem Mittelfeld. Er wuselt sich allein gegen drei Rote durch und visiert aus mittigen 14 Metern die flache rechte Ecke an. Neuer ist schnell unten und kann den platzierten Schuss festhalten.
  • 31'
    :
    Baumgartner hat das 3:0 auf dem Fuß! Geiger hebelt die Gästeabwehr mit einem hohen Anspiel an die Sechzehnerkante aus. Baumgartner nimmt das Leder mit dem Rücken zum Tor stehend ab und probiert sich aus 14 Metern mit dem rechten Fuß. Das Leder rauscht knapp über den rechten Winkel hinweg.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Baumgartner (1899 Hoffenheim)
    Baumgartner steigt Tolisso im Mittelfeld seitlich in die Beine. Sein zweites Vergehen gegen den Franzosen zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 27'
    :
    Dem Rekordmeister droht die erste Pflichtspielniederlage seit fast zehn Monaten.
  • 24'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:0 durch Munas Dabbur
    Hoffenheim legt noch in der ersten halben Stunde nach! Durch einen Querschläger von Pavard rennt Dabbur völlig frei auf Neuer zu. Im Sechzehner angekommen, überwindet er den Gästekeeper aus halbrechten 14 Metern mit einem perfekten Lupfer, der in der linken Ecke einschlägt.
  • 23'
    :
    Nach Kimmichs Eckstoßflanke von der rechten Fahne schraubt sich Pavard zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante hoch. Bei leichter Rücklage nickt er klar links daneben.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Geiger (1899 Hoffenheim)
    Geiger grätscht nach der Berührung des Balles in Boatengs Beine hinein und bekommt für dieses Einsteigen die Gelbe Karte.
  • 19'
    :
    Wie am Donnerstag in Budapest gegen Sevilla rennen die Roten also einem Rückstand hinterher. In der Bundesliga lagen sie seit dem Gastspiel in Leverkusen Anfang Juni nicht mehr hinten.
  • 16'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Ermin Bičakčić
    Die TSG führt gegen den Triple-Sieger! Nach Geigers Eckstoßflanke vor den kurzen Pfosten fliegt das Leder nach Kontakt an den Köpfen vn Tolisso und und Bičakčić auf die lange Ecke. Davies will auf der Linie mit der Stirn klären, lenkt das Spielgerät aber nur noch in die Maschen ab.
  • 15'
    :
    Gnabry reißt Kramarić im Mittelfeld zu Boden, um einen schnellen Gegenstoß der Kraichgauer zu verhindern. Trotz der taktischen Natur dieses Vergehens kommt der deutsche Nationalspieler um eine Verwarnung herum.
  • 14'
    :
    Zirkzee probiert sich nach Davies' Flachpass vom linken Flügel aus mittigen 15 Metern mit dem linken Innenrist. Bičakčić steht ihm fast auf den Füßen und block zur Ecke, die dem Rekordmeister nichts einbringt.
  • 11'
    :
    Die TSG bringt die ersten schnellen Gegenstöße auf den Rasen, nimmt vor allem über rechts an Fahrt auf. Geiger zieht nach einem abgebrochenen Konter aus halblinken 20 Metern ab. Alaba steht im Weg und erspart Neuer die Arbeit.
  • 8'
    :
    Neuer wird nach einem Rückpass durch Davies im Sechzehner von Dabbur angelaufen. Er schlägt es sicherheitshalber ins linke Seitenaus. Aus der Einwurfsituation machen die Hausherren nichts.
  • 7'
    :
    Die Kraichgauer sind in den Anfangsminuten fast durchgängig in der Arbeit gegen den Ball gefordert, haben es noch nicht sauber über die Mittellinie geschafft.
  • 4'
    :
    Bei der fälligen Freistoßflanke durch Alaba steht Boateng auf der rechten Sechzehnerseite im Abseits. Derweil sind die Roten nach Tolissos Rückkehr auf das Feld wieder vollzählig.
  • 3'
    :
    Er verlässt leicht humpelnd den Rasen, durfte aber in Kürze weitermachen können.
  • 2'
    :
    Nach Baumgartners Foul an Tolisso hält sich der Franzose das linke Knie und muss schon nach 100 Sekunden auf dem Rasen behandelt werden.
  • 1'
    :
    Die TSG gegen den FCB – auf geht's in der PreZero-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor 6000 Zuschauern betreten die 22 Akteure den Rasen.
  • :
    Bei den Bayern, die seit dem 7. Dezember 2019 ungeschlagen sind und seitdem in nur einem von 32 Partien nicht als Sieger vom Rasen gingen, stellt Coach Hansi Flick nach dem hart erkämpften Super-Cup-Sieg gegen Sevilla in Budapest viermal um. Süle, Hernández, Goretzka und Lewandowski bekommen mit Bankplätzen eine Verschnaufpause. Sie machen Platz für Davies, Boateng, Tolisso und Zirkzee.
  • :
    Auf Seiten der Kraichgauer, die den damals noch von Niko Kovač trainierten Rekordmeister in der Hinrunde der Vorsaison in der Allianz-Arena mit 2:1 besiegten, ihm vor eigenem Publikum in der Flick-Ära jedoch mit 0:6 unterlagen, hat Trainer Sebastian Hoeneß im Vergleich zum Erfolg in Köln eine personelle Änderung vorgenommen. Posch bekommt in der Defensive den Vorzug vor Adams (Bank).
  • :
    Doch noch stottert der Motor des VfL Wolfsburg. In der Bundesliga steht zum Auftakt ein 0:0 gegen Leverkusen in den Büchern und nebenbei mühen sich die Wölfe durch die Europa-League-Qualifikation, wo man gegen so klangvolle Namen wie FK Kukësi oder Desna Chernigov noch nicht allzuviel Glanz verbreiten konnte. Wenn es nach Oliver Glasner geht, sollen neue Spieler für Besserung sorgen: "Wir haben Handlungsbedarf", stellte der Trainer unter der Woche fest.
  • :
    Der SCF ist erfolgreich in die Spielzeit gestartet: Nach dem Pokalsieg in Mannheim konnte die Elf von Christian Streich auch das erste Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart für sich entscheiden. Beim 3:2 hatten die Breisgauer zum Schluss jedoch ihre liebe Müh und Not, das Ergebnis über die Runden zu bringen. Und der heutige Gegner könnte ihnen das Leben etwas schwerer machen als der Aufsteiger aus der Schwabenmetropole.
  • :
    Hallo aus dem Breisgau und willkommen zum Abschluss des 2. Spieltags der Bundesliga. Heute Abend empfängt der SC Freiburg den VfL Wolfsburg.
  • :
    Trotzdem will Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß gegen seinen Ex-Klub nicht gleich die weiße Fahne hissen. Im Gegenteil: "Es ist spannend und herausfordernd, sich mit den Besten zu messen und es geht darum, das Spiel offen zu gestalten und die Bayern mit einer mutigen Herangehensweise zu ärgern", gab der ehemalige Coach der zweiten Mannschaft der Münchener unter der Woche zu Protokoll. Im Sinne einer spannenden Liga kann man ihm nur viel Glück dabei wünschen.
  • :
    Einen Spieltag ist die Saison 2020/2021 alt und schon sind die Bayern wieder Spitzenreiter. Dem furiosen 8:0 gegen völlig indisponierte Schalker ließ der Meister dann am Donnerstag noch den Gewinn des UEFA Super Cups gegen Sevilla folgen. Unaufhaltsam also scheint die "Rote Maschine", wie der Rekordmeister von der internationalen Presse mittlerweile getauft wurde, weiter von Erfolg zu Erfolg zu eilen.
  • :
    Hallo und ganz herzlich willkommen zum ersten Sonntagsspiel des 2. Bundesligaspieltags. Um 15:30 Uhr empfängt 1899 Hoffenheim den FC Bayern.
Anzeige