Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt1:1Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin1:3FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:301. FC KölnKOE1. FC Köln2:31899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30Werder BremenSVWWerder Bremen1:4Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart2:3SC FreiburgSCFSC Freiburg
18:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund3:0Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dortmund gewinnt 3:0 gegen Gladbach und fährt einen wichtigen Sieg zum Auftakt in die neue Saison ein. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte zeigten die BVB-Männer einen starken zweiten Abschnitt und ließen nur nach dem 3:0 defensiv wieder etwas anbrennen. Vorne zeigten sich die Hausherren eiskalt, die nach zwei Treffern von Håland den Deckel auf die Partie machten. Reyna durfte sich über sein erstes Tor in der Liga freuen. Auch Bellingham trug sich mit seiner Vorlage beim 1:0 zum ersten Mal in die Scorerliste ein. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Die BVB-Männer lassen das Leder ganz entspannt durch die eigenen Reihen laufen. Bei Gladbach gehen angesichts der nächsten Pleite gegen die Dortmunder die Köpfe sichtlich nach unten.
  • 86'
    :
    Von der linken Seite zieht Neuhaus nach rechts. Sein Schuss wird noch zur Ecke abgefälscht, die allerdings nichts einbringt.
  • 84'
    :
    Hofmann versucht sich nochmal aus der Distanz, doch sein Schuss hoppelt aus 16 Metern zentraler Position ungefährlich rechts am Pfosten vorbei.
  • 81'
    :
    Meunier hälft auf der linken Außenbahn den Schlappen drauf und hat Glück, dass er kein Gelb sieht.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 77'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Erling Håland
    Überragender Konter der Dortmunder sorgt für die Entscheidung! Nach einer Ecke der Gladbacher köpft Hummels den Ball in den Lauf von Sancho, der zum Sprint über 60 Meter ansetzt. Neben ihm marschiert Håland mit, der von Sancho im Sechzehner in Szene gesetzt wird. Der Norweger feuert die Kugel aus vollem Lauf unter die Latte.
  • 76'
    :
    Can setzt im Sechzehner auf der linken Seite zur Grätsche an und holt Hofmann schmerzhaft von den Beinen. Allerdings trifft der Dortmunder vorher klar den Ball.
  • 75'
    :
    Während die Gladbacher weiter anrennen, macht sich an der Seite Reus warm, um in der letzten Viertelstunde nochmal für Entlastung zu sorgen.
  • 72'
    :
    Dortmund fängt an zu schwimmen! Bensebaini flankt die Kugel flach in den Fünferraum. Dort rauscht das Leder an Freund und Feind vorbei.
  • 71'
    :
    Diesmal versucht es Herrmann mit einer Direktabnahme vom Elferpunkt. Auch der Schuss kommt zu lasch und landet am Ende ungefährlich in den Armen von Bürki.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Oscar Wendt
  • 69'
    :
    Von der linken Seite flankt Thuram das Leder an den zweiten Pfosten. Dort schließt Pléa direkt ab, trifft die Kugel allerdings nicht richtig.
  • 68'
    :
    Aus 20 Metern halbrechter Position drückt Witsel ab. Der Schuss des Belgiers bleibt an Elvedi hängen.
  • 67'
    :
    Bellingham wird unter Beifall verabschiedet. Für den Jungspund ist Delaney mit von der Partie.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jude Bellingham
  • 64'
    :
    Interessante Statistik! Wenn Håland in der Bundesliga für Dortmund getroffen hat, hat der BVB jedes Mal gewonnen. Gleichzeitig wird die Zuschauerzahl durchgegeben. Etwas mehr als 9000 Fans sind ins Stadion gekommen.
  • 61'
    :
    Wieder knifflig! Hummels berührt Thuram auf der rechten Seite im Sechzehner im Vollsprint leicht. Brych hält kurz Rücksprache mit seinem Videoschiedsrichter und entscheidet nicht auf Strafstoß. Bitter für Gladbach!
  • 58'
    :
    Mit Pléa und Thuram bringt Rose seine besten Offensivkräfte. Können die Joker das Ruder nochmal rumreißen, oder gibt es gegen Dortmund erneut nichts zu holen?
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 55'
    :
    Die Entscheidung? Nein! Sancho bedient halbrechts Reyna, der mit seinem Schuss an Sommer scheitert. Das Leder springt auf die linke Seite zu Passlack, der nur den auf der Linie stehenden Ginter trifft.
  • 54'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Erling Håland
    Ganz sicher! Håland nimmt ein paar Schritte Anlauf, verzögert kurz und schickt Sommer ins flache rechte Eck. Der Schuss des Angreifers schlägt unten links ein.
  • 53'
    :
    Elfmeter für Dortmund! Brych entscheidet zurecht auf Elfmeter.
  • 51'
    :
    Brych schreitet an den Bildschirm! Im Sechzehner setzt Bensebaini zur Grätsche an. Der Gladbacher trifft Reyna unglücklich mit der rechten Hacke am Bein.
  • 49'
    :
    Knappes Ding! Can marschiert im Vollsprint bis an die Grundlinie auf der rechten Seite. Die Flanke rauscht gefährlich an den Fünfer, wo Sommer mit dem Fuß zur Stelle ist. Der Nachschuss von Passlack fliegt am Tor vorbei.
  • 46'
    :
    Weiter geht es mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach hitzigen 45 Minuten steht es 1:0 für Dortmund gegen Mönchengladbach. Beide Mannschaften agierten im ersten Abschnitt auf Augenhöhe. Im Mittelfeld rieben sich die zwei Kontrahenten immer wieder in kniffligen Zweikämpfen auf, sodass Brych einiges zu tun hatte. In der 32. Minute hatten die Gladbacher die beste Möglichkeit auf den Führungstreffer, doch Bürki verhinderte den Einschlag. Kurz darauf fiel etwas überraschend das 1:0 für Dortmund durch Reyna, der von Bellingham in Szene gesetzt wurde. Wenige Minuten später verpasste Sancho mit seinem Lattentreffer das 2:0. Gladbach kann sich nicht viel vorwerfen, muss in den kommenden 45 Minuten jedoch etwas mehr in der Offensive machen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 42'
    :
    Starke Aktion von Lainer! In Robben-Manier zieht der Gladbacher von der rechten Seite nach innen. Mit dem linken Schlappen donnert Lainer den Ball auf die Kiste, wo Bürki die Arme hochreißt und die Kugel über den Querbalken lenkt.
  • 40'
    :
    Latte! Wieder flankt Can den Ball butterweich von der rechten Seite nach innen. Dort schleicht sich Sancho davon, der das Leder aus knapp zehn Metern Richtung rechtes oberes Eck nickt. Der Engländer hat Pech, dass sich das Spielgerät aufs Lattenkreuz senkt.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Lars Stindl (Bor. Mönchengladbach)
    Stindl kassiert Gelb, da er Witsel von hinten in die Parade fährt.
  • 38'
    :
    Nach einem Foul von Meunier an Bensebaini kochen die Emotionen hoch. Die Gladbacher fordern vehement Gelb, während sich die Gastgeber durch Brych benachteiligt fühlen. Der FIFA-Referee hat am heutigen Abend einiges zu tun.
  • 37'
    :
    Für Reyna war es das erste Tor in der Bundesliga, während sich Bellingham im ersten Match über seinen ersten Assist freuen darf.
  • 35'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Giovanni Reyna
    Etwas überraschend das 1:0 für den BVB! Aus dem rechten Halbraum flankt Can die Kugel an die zentrale Sechzehnerkante, wo das Leder mit etwas Glück zu Bellingham springt. Der Neuzugang leitet das Spielgerät auf Reyna weiter, nach rechts zieht und die Murmel aus der Drehung ins flache linke Eck jagt.
  • 32'
    :
    Fast das Tor für Gladbach! Hofmann zieht von der linken Strafraumecke nach innen und spielt einen schönen Doppelpass mit Wolf. Kurz vor Bürki will Hofmann das Leder am Keeper vorbeilegen, doch der Schlussmann kriegt den linken Fuß noch dran. Am Ende klärt der BVB in höchster Not.
  • 31'
    :
    Brych muss sich seit einigen Minuten ein gellendes Pfeifkonzert der Dortmunder Anhänger anhören. Einige knifflige Entscheidungen gingen jeweils gegen den BVB.
  • 28'
    :
    Von der linken Seite schlägt Stindl einen Freistoß nach innen, der etwas zu lang gerät. Von rechts segelt die Kugel erneut nach innen, wo die Dortmunder klären können.
  • 25'
    :
    Aktuell hängen die Männer aus Mönchengladbach etwas in der Luft. Vor allem offensiv sind Stindl, Lainer und Wolf den bulligen BVB-Verteidigern körperlich unterlegen.
  • 22'
    :
    Fast das 1:0! Passlack chipt die Kugel in den Lauf von Håland, der Elvedi robust und fair mit dem Körper zur Seite schiebt. Aus 14 Metern halblinker Position trifft der Angreifer nur das Außennetz.
  • 21'
    :
    Der folgende Freistoß kommt aus dem rechten Halbfeld genau auf den Elferpunkt geflogen. Dort schraubt sich Håland nach oben, der den Ball in die Arme von Sommer nickt.
  • 20'
    :
    Reyna legt die Kugel an Bensebaini vorbei und wird dann vom Gladbacher gelegt. Mit einem gellenden Pfeifkonzert fordern die heimischen Fans Gelb, doch Brych winkt ab.
  • 19'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Felix Passlack
  • 19'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 16'
    :
    Das sieht nicht gut aus! Ohne Gegnereinwirkung sinkt Hazard in der eigenen Hälfte zu Boden und hält sich den rechten hinteren Oberschenkel. Für den Belgier scheint es nach einer knappen Viertelstunde nicht mehr weiterzugehen.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Akanji (Borussia Dortmund)
    Auf Höhe der Mittellinie setzt Akanji zur Grätsche gegen Stindl an und holt den Gladbacher Kapitän von den Beinen. Dafür zückt Brych sofort Gelb.
  • 10'
    :
    Auf der rechten Außenbahn bricht Meunier das erste Mal durch. Der Neuzugang flankt die Murmel flach nach innen. Im Sechzehner nimmt Bellingham die Kugel an, doch das Leder springt dem Jungspund vom Fuß. Danach fordern die Dortmunder Handspiel gegen Kramer. Da war allerdings nichts!
  • 7'
    :
    Mönchengladbach agiert in den ersten Minuten extrem forsch und erobert das Spielgerät immer wieder in der gegnerischen Hälfte. Im letzten Drittel kommen die Pässe noch nicht an den Mann, sodass Bürki noch nicht ins Schwitzen kommt.
  • 4'
    :
    Nach einem langen Anspiel kommt Lainer vor dem gegnerischen Sechzehner an die Kugel. Der Österreicher entscheidet sich zu überhastet für einen Pass, der am Ende bei den Gelben landet.
  • 2'
    :
    Lainer wäre auf der rechten Seite durch gewesen. Der Gladbacher wird aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen. Can hatte es im Zentrum allerdings aufgehoben!
  • 1'
    :
    Los geht's in Dortmund! Die Hausherren agieren in gelben Trikots, während die Gladbacher im grünes Dress gastieren.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die zwei Mannschaften machen sich bereit und werden in wenigen Augenblicken von knapp 10.000 Fans empfangen. Leiter des heutigen Derbys ist der erfahrene Dr. Felix Brych, der von seinen beiden Assistenten Stefan Lupp sowie Markus Häcker unterstützt wird.
  • :
    Auch Coach Rose stellte sich den Fragen der Journalisten: "Der BVB ist im Mittelfeld und in der Offensive sehr flexibel. Wir erwarten ihn gegen uns auch sehr offensiv. Wir wissen, was auf uns zukommen kann. Wir haben den nötigen Respekt, wissen aber auch, dass wir dort in jeder Konstellation etwas Zählbares holen können." Im Match gegen die andere Borussia kann der Trainer noch nicht von Beginn an auf Thuram und Pléa zurückgreifen. Auch Embolo ist heute nicht dabei.
  • :
    Zorc äußerte sich vor dem wichtigen Auftakt gegen Gladbach: "Ich finde, dass wir einen sehr guten Pflichtspielstart hatten. Wir haben von der ersten Minute an klargemacht, dass wir gewinnen wollen. Aber gegen einen Gegner wie Gladbach brauchen wir eine Topleistung. Wir wollen gewinnen am Samstag." Im Vergleich zum 5:0-Erfolg bei Duisburg lässt Coach Favre lediglich auf einer Position rotieren. Bürki kehrt ins BVB-Tor zurück und verdrängt Hitz aufs der ersten Elf. Für Brandt bleibt erneut nur der Platz auf der Bank. Auch Reus ist im Duell gegen seine alte Liebe eine Option.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach einer turbulenten Schlussphase geht die TSG in Köln als Sieger vom Platz. Andrej Kramarić schoss seine ersten drei Saisontore und sorgte dadurch für einen glücklichen Sieg. Dabei kamen die Geißböcke als deutlich stärkeres Team aus der Kabine und hatten direkt nach Wiederbeginn drei große Gelegenheiten. Trotzdem fiel der verdiente Ausgleich erst in der 86. Spielminute. Die Domstädter wollten als aktiveres Team gegen erschöpfte Gäste noch mehr, wurden dann aber durch den Siegtreffer in der Nachspielzeit geschockt. Die Hoffenheimer haben sich das Leben nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang selbst schwer gemacht, können vorne aber auf ihren Torjäger vertrauen und hatten zusätzlich etwas Glück mit der VAR-Entscheidung in Durchgang Eins.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Freiburg schwimmt die letzte halbe Stunde und gewinnt dennoch mit 3:2 in Stuttgart. Vor dem Tor zeigten sich die Freiburger im ersten Spiel in dieser Saison eiskalt und markierten dank Grifo, Sallai und Petersen drei Buden. Der VfB kämpfte sich immer besser in die Partie und scheiterte vor dem Gehäuse zu oft an sich und am stark parierenden Müller. Die zwei Tore von Kalajdžić und Wamangituka reichten am Ende nicht mehr. Dennoch können die Stuttgart-Verantwortlichen zufrieden sein und auf der Leistung aufbauen. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hertha BSC beginnt die neue Bundesligasaison mit einem 4:1-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen und holt damit erstmals seit über 14 Jahren einen Dreier an der Weser. Nach ihrer 2:0-Pausenführung sahen sich die Hauptstädter zwar einigen temporeichen Vorstößen der Hanseaten ausgesetzt, konnten gefährliche Abschlüsse jedoch verhindern. Um die Stundenmarke herum häuften sich die Gegenstöße der Labbadia-Truppe; in der 62. Minute folgte durch Cunhas Treffer die Belohnung. Mitten in einer Phase, in der dem Kohfeldt-Team eine echte Klatsche drohte, ließ Selke durch seinen ersten Ligatreffer nach seiner Rückkehr noch einmal Hoffnung aufkeimen (69.). Die Blau-Weißen blieben aber stabil und verhinderten den Anschlusstreffer. In der letzten regulären Minute setzte dann noch der unter der Woche verpflichtete Córdoba den Schlusspunkt. Werder tritt am 2. Spieltag bei Schalke 04 an. Hertha empfängt zur Heimpremiere Eintracht Frankfurt. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Pavel Kadeřábek (1899 Hoffenheim)
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Joshua Brenet
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    In einem anfangs zähen und hintenraus sehr mitreißenden und unterhaltsamen Fußballspiel gewinnt der FC Augsburg auswärts im Stadion an der Alten Försterei mit 3:1. Dabei gehörte die zweite Halbzeit eigentlich fast ausschließlich den Köpenickern, deren Tor zum Ausgleich auch der verdiente Lohn für eine klare Leistungssteigerung war. Dann aber witterte Union die Chance zum Dreier und vernachlässigte darüber die defensiven Aufgaben. Gregoritsch kam beim ersten nennenswerten Angriff der Fuggerstädter viel zu leicht zur Führung, ehe in einer offenen Schlussphase Hahn von einem Abwehrschnitzer des kurz zuvor eingewechselten Gießelmann profitierte und den Schlusspunkt setzen konnte. Der Sieg der bayerischen Schwaben geht in der Summe in Ordnung, zumal der FCA defensiv extrem gut stand und in vielen Situationen einfach cleverer war.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bielefeld erkämpft sich zum Auftakt ein 1:1-Unentschieden in Frankfurt! Nach dem Wiederanpfiff war die Eintracht klar am Drücker und schien dem 1:0 nahe. Doch genau in dieser Phase ist es den Gästen gelungen ihren besten Angriff zu fahren und das 1:0 zu erzielen. Das hat den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf gestellt und dem Aufsteiger in die Karten gespielt. Allerdings blieb die Eintracht, besonders nach Standards, gefährlich und hat sich den Ausgleich erkämpft. Hinten heraus fehlte den Adlern aber die Durchschlagskraft, um die Partie dann sogar noch zu drehen. Die Ostwestfalen können natürlich besser mit dem Punkt leben und gehen mit Selbstvertrauen in das Heimspiel gegen Köln. Für Adi Hütter und seine Truppe geht es am Freitag bei der Hertha wieder um drei Zähler.
  • 90'
    :
    Auch Füllkrug kommt in den letzten Zügen der Partie im Sechzehner zum Abschluss. Ihm rutscht das Leder aus mittigen 15 Metern aber leicht über den rechten Fuß und fliegt deshalb weit rechts vorbei.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Kübler (SC Freiburg)
  • 90'
    :
    Starke Parade von Müller! Aus 25 Metern zentraler Position drückt Kempf ab. Müller sieht den Ball ganz spät, der kurz vor ihm auch nochmal aufspringt. Der Keeper lenkt das Leder um den linken Pfosten.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Selke zieht noch einmal von der halbrechten Strafraumkante ab, doch Torunarigha wirft sich in die Schussbahn und verhindert, dass Schwolow eingreifen muss.
  • 90'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:3 durch Andrej Kramarić
    Der Hattrick in der 93. Minute! Eine schnelle Kombination vom linken Flügel wird im Zentrum von Gaćinović mit dem ersten Kontakt nach rechts auf seinen Angreifer verlängert. Der Kroate dreht sich schnell und schließt dann aus 14 Metern halbrechts flach ab. Der Rechtsschuss fliegt flach knapp rechts neben Horn, der zwar mit der Hand noch dran ist, die Richtung aber nicht entscheidend verändern kann.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bielefeld nochmal mit der Möglichkeit! Kunze wird zunächst geblockt. Schipplock setzt aber nach und schließt selbst ab. Allerdings weit drüber.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Ihlas Bebou (1899 Hoffenheim)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Baumann (1899 Hoffenheim)
  • 90'
    :
    Drei Minuten der Nachspielzeit sind bereits vorbei und die Adler versuchen es jetzt mit langen Bällen vorne rein. Das stellt die Gäste aber vor keine Probleme.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Noah Katterbach
  • 90'
    :
    Die Eisernen hauen die Bälle einfach nur noch hoch in den gegnerischen Strafraum, wo sogar noch einmal etwas Unruhe entbrennt. Jensen schlägt das Ding dann aber humorlos aus der Gefahrenzone.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 90'
    :
    Mit Turban tritt Kempf 20 Meter vor dem Tor zum Freistoß an. Der erste Schuss bleibt hängen, während der zweite Versuch zur Ecke gelenkt wird.
  • 87'
    :
    Die Gäste sind in der zweiten Hälfte viel zu passiv, der Treffer hat sich schon dadurch angedeutet, dass sich das Team immer weiter zurückgezogen hat. Auch dadurch konnte es zum Freistoß in der gefährlichen Position kommen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Wegen zahlreicher Unterbrechungen werden trotz des klaren Spielstands 300 Sekunden nachgespielt.
  • 90'
    :
    Die Köpenicker scheinen aber nicht mehr daran zu glauben, den Anschluss zu erzielen. So richtig aufs Gaspedal tritt in der fast schon zur Hälfte abgelaufenen Nachspielzeit keiner der Hauptstädter mehr.
  • 90'
    :
    Frankfurt wirft immer mehr nach vorne und will den nächsten Treffer erzwingen. Dadurch ergeben sich für die Armina allerdings auch große Räume zum Kontern. Jetzt ist alles möglich!
  • 90'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:4 durch Jhon Córdoba
    Córdoba nutzt seine dritte Chance und netzt im ersten Match für Hertha! Gegen aufgerückte Grün-Weiße setzt sich Leckie auf halblinks durch und spielt im richtigen in die Mitte. Der leicht nach rechts abgekommene Córdoba spitzelt das Leder aus etwa 13 Metern an Pavlenka vorbei in die Maschen.
  • 90'
    :
    Sechs Minuten bleiben den Stuttgartern noch, um den verdienten Ausgleich zu erzielen und einen wichtigen Punkte zu Hause zu behalten.
  • 90'
    :
    Sechs Minuten gibt es noch on top. Union muss sich nun allerdings beeilen, wenn die Heimpleite noch abgewendet werden soll.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Beinahe das 2:1!
    Barkok bringt einen Freistoß fast von der rechten Fahne hoch und weit herein. Hinteregger kommt angeflogen und verfehlt mit seinem Kopfball das untere rechte Eck nur knapp.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Amir Abrashi
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 86'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:2 durch Dominick Drexler
    Der Ausgleich nach einem Standard! Aus 25 Metern chippt Özcan von halblinks die Kugel auf den Elfmeterpunkt, wo sich Andersson durchsetzt. Der Angreifer trifft den linken Innenpfosten. Von dort rollt die Kugel in die Mitte, wo der eingewechselte Drexler aus drei Metern nur noch den Fuß reinhalten muss.
  • 87'
    :
    Füllkrug mit der Riesenchance zum Anschlusstor! Infolge eines langen Balles an die mittige Sechzehnerkante legt Boyata unfreiwillig für den eingewechselten Angreifer vor, der aus gut 14 Metern einen Seitfallzieher auspackt. Schwolow pariert in der rechten Ecke zur Seite.
  • 89'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:3 durch André Hahn
    Wahnsinn! Hahn macht den Deckel drauf und düpiert den eingewechselten Gießelmann, der im Zweikampf nicht entscheidend hingeht und sich die Kugel vom Fuß stibitzen lässt. Schlitzohr Hahn tunnelt dann auch noch seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Luthe und schiebt aus fünf Metern im Tor der Hausherren ein. Damit dürfte das Match entschieden sein.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Frederik Sørensen
  • 89'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Tobias Strobl
  • 89'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Michael Gregoritsch
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ellyes Skhiri
  • 87'
    :
    Gregoritsch versucht es an der Strafraumgrenze aus der Distanz, jagt die Kugel aber deutlich übers Tor.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
  • 88'
    :
    Kamada hat dem Spiel heute nicht seinen Stempel aufsetzen können und macht Platz für Chandler.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 84'
    :
    Die nächste Horn-Flanke segelt von links in die Box, aber am langen Pfosten setzt sich Kadeřábek in der Luft gegen Drexler durch.
  • 86'
    :
    Torunarigha ist schmerzhaft auf dem unteren Rücken gelandet und muss kurz auf dem Rasen behandelt werden. Der Verteidiger, der am letzten Freitag in Braunschweig fehlte, wird die Partie aber wohl zu Ende spielen können.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Joshua Mees
  • 88'
    :
    Den Eintracht-Fans gefällt das Zeitspiel von Stefan Ortega überhaupt nicht. Der Schlussmann wird mittlerweile lautstark ausgepfiffen.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Lenz
  • 86'
    :
    Schmerzhaft! Klement sprintet mit blutender Wunde vom Platz und muss von zwei Ärzten behandelt werden. Auf dem Platz liegt Höfler angeschlagen auf dem Boden und muss ebenfalls versorgt werden.
  • 83'
    :
    Die TSG zieht sich bei gegnerischem Ballbesitz in die eigene Hälfte zurück.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Fredrik Jensen
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Carlos Gruezo
  • 84'
    :
    Die Hauptstädter bleiben aktiv und gehen auf den vierten Treffer. Zudem attackieren sie den Bremer Aufbau früh. Sie wollen den Vorsprung nicht einfach nur ins Ziel retten.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Reece Oxford
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Daniel Caligiuri
  • 80'
    :
    Endlich wieder ein Abschluss! Erst verlagert Duda das Spiel auf den rechten Flügel und rückt dann auf. Nach Brust-Ablage von Özcan zieht der Spielmacher halblinks aus 16 Metern ab, aber Baumann taucht rechtzeitig ab und kann im rechten Eck nach außen abwehren. Dort hat Drexler aus vier Metern die Gelegenheit zum Abschluss, doch aus vollem Lauf ist der Winkel zu spitz, sodass er nur das Außennetz trifft.
  • 84'
    :
    Glanzparade Gikiewicz! Wahnsinn! Der ehemalige Eiserne hält die Führung gegen seine alten Mannschaftskameraden fest und bekommt bei einem Teuchert-Kopfball aus gerade einmal vier Metern tatsächlich noch die Hand nach oben, um das Leder vom Einschlag in den eigenen Maschen abzuhalten. Jetzt ist es wirklich ein mitreißendes und leidenschaftliches Fußballspiel, in dem noch alles möglich zu sein scheint.
  • 85'
    :
    Der ruhende Ball landet auf dem Kopf von Ilsanker. Ortega ist aber schnell im bedrohten linken Eck und hält das Ding sicher fest.
  • 82'
    :
    Labbadia nimmt einen späten Dreierwechsel vor, bringt die frischen Maier, Zeefuik und Leckie für Stark, Pekarík und Lukebakio. Rechtsverteidiger Zeefuik wurde im Sommer aus Groningen verpflichtet.
  • 84'
    :
    Unglückliche Aktion von Laursen: Der Außenverteidiger möchte den Ball eigentlich ruhig mit der Brust für Ortega ablegen. Das misslingt allerdings völlig und es gibt Ecke für die SGE.
  • 83'
    :
    Das wird noch ein ganz hartes Stück Arbeit für Freiburg! Im Minutentakt dringen die Hausherren in den Sechzehner ein und tauchen vor Schlussmann Müller auf.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Mathew Leckie
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dodi Lukebakio
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Deyovaisio Zeefuik
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Peter Pekarík
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Arne Maier
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Niklas Stark
  • 80'
    :
    Lukebakio packt gegen einen aufspringenden Ball auf der rechten Strafraumseite einen Seitfallzieher aus. Moisander steht in der Schussbahn und erspart Pavlenka die Arbeit.
  • 82'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:2 durch Michael Gregoritsch
    Unfassbar! Union ist vollkommen am Drücker, aber der FCA macht das Tor! Gregoritsch leitet seinen Treffer dabei selbst ein, indem er Iago über die linke Außenbahn schickt. Der bedient wiederum im richtigen Moment Gregoritsch auf Höhe des Elfmeterpunktes, wo sich der Österreicher in die Luft schraubt und zur erneuten Führung vorbei am chancenlosen Luthe einköpft. Das Tor geht auch aufs Konto von Andrich und Knoche, die Gregoritsch nicht beim Lauf in den Sechzehner begleiten.
  • 81'
    :
    Córdova hat alles gegeben und verlässt geplättet das Feld. Mit Schipplock kommt ein frischer Stürmer, der bereits Erfahrungen in der Bundesliga gesammelt hat.
  • 81'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:3 durch Silas Wamangituka
    Da ist es auch schon passiert! Endo spielt einen langen Ball nach vorne und hat Glück, dass Höler die Murmel genau in den Lauf von Wamangituka abfälscht. Der Angreifer zieht in den Sechzehner ein und schießt das Spielgerät unhaltbar ins flache rechte Eck.
  • 81'
    :
    Jeffrey Gouweleeuw stellt als letzter Mann den Passweg von Cedric Teuchert perfekt zu. Das ist unter höchstem Druck wirklich bärenstark verteidigt. Marius Bülter wäre durch gewesen.
  • 80'
    :
    Die letzten zehn Minuten brechen an! Kommen die Stuttgarter nochmal zurück, oder schaukeln die Breisgauer die drei Punkte ins Ziel?
  • 79'
    :
    Nach Bittencourts Ablage im offensiven Zentrum probiert sich Eggestein aus gut 23 Metern mit einem rechten Spannschuss. Wegen starker Rücklage segelt das Leder in den Oberrang.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sven Schipplock
  • 76'
    :
    Dieser Wechsel zog sich über zwei Minuten. Die zerfahrene Partie wartet seit einiger Zeit auf eine Chance.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Sergio Córdova
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Mijat Gaćinović
  • 78'
    :
    Ganz starke Aktion von Amos Pieper! Der U21-Nationalspieler hat gleich zwei Mal in höchster Not auf der Linie gerettet. Allerdings stand Kamada zuvor sowieso im Abseits.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 79'
    :
    Lenz fasst sich ein Herz und haut einen Abpraller nach schwachem Eckstoß aus ca. 32 Metern mit voller Wucht aufs Gästetor. Es wird ein sehr gefährlicher Aufsetzer daraus, den Gikiewicz aber richtig berechnet und unter sich begraben kann.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ishak Belfodil
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Roberto Massimo
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Momo Cissé
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Mateo Klimowicz
  • 78'
    :
    Union wittert die Chance und drückt weiter. Die Hereingabe von links verstolpert Iago vor Gikiewicz beinahe ins eigene Tor. Knapp am linken Pfosten vorbei landet der Ball im Toraus. Der anschließende Eckstoß der Eisernen verpufft dann aber. Dennoch beginnt es im Augsburger Strafraum nun zu brennen.
  • 77'
    :
    Ein weiter Einwurf von rechts landet auf dem Kopf von Córdova und der Stürmer köpft das Ding nur knapp drüber auf das Tordach.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lukas Kübler
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Jonathan Schmid
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 74'
    :
    Immer wieder bleibt jemand nach einem Zweikampf kurz liegen, wodurch der Spielfluss etwas verloren geht. In dieser Szene erwischt es sowohl Samassékou als auch Geiger mit einem Krampf.
  • 76'
    :
    Auch Heiko Herrlich reagiert nun mit einem Doppelwechsel. Seine Mannschaft muss sich den Vorwurf gefallen lassen, die Köpenicker mit zu viel Passivität wieder ins Spiel gelassen zu haben.
  • 76'
    :
    Die Grün-Weißen gewinnen einige Sympathien zurück, sorgen eine Viertelstunde vor dem Ende für einige brenzlige Szenen im gegnerischen Strafraum. Können sie doch noch einmal den Anschluss herstellen, nachdem zwischenzeitlich schon eine echte Packung gedroht hat?
  • 76'
    :
    Rode hat auch heute wieder viel geackert. Ersetzt wird der 29-Jährige von Ilsanker.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: André Hahn
  • 76'
    :
    Freiburg wackelt! Lienhart geht im Sechzehner mit dem Oberarm Richtung Ball und hat Glück, dass es keinen Elfmeter gibt. Die folgende Ecke hat es auch in sich. Am Ende werfen sich mehrere Freiburger in die Hereingabe und können kurz vor der Linie klären.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Florian Niederlechner
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Stefan Ilsanker
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dominick Drexler
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Elvis Rexhbeçaj
  • 75'
    :
    Die Ostwestfalen könnten mit dem Unentschieden zum Auftakt sehr gut leben. Frankfurt will jetzt aber natürlich mehr.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Salih Özcan
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 71'
    :
    Kramarić ist sich nach eigener Ecke im Umschaltspiel nicht zu schade, nach hinten zu sprinten. Dadurch kann er Rexhbeçaj nach außen abdrängen und die eigentlich aussichtsreiche Situation klären.
  • 73'
    :
    Uwe Neuhaus nimmt gleich drei Wechsel auf einmal vor. Unter anderem muss der Torschütze vom Feld. Neu dabei sind Gebauer, Laursen und Kunze.
  • 75'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Marius Bülter
    Da ist der Ausgleich! Mit dem ersten Torschuss der Partie gleicht der 1. FC Union Berlin auf 1:1 aus. Christopher Lenz bringt die flache Flanke von links ins Zentrum hinein, wo gleich zwei der sonst so aufmerksamen Verteidiger der Fuggerstädter passieren lassen. Das Leder landet somit bei Bülter, der fünf Meter vor dem gegnerischen Tor einfach nur den Fuß draufhalten und die Kugel über die Linie drücken muss.
  • 73'
    :
    Auch Boyata schnuppert am 1:4! Nach einer Ecke von der rechten Fahne springt der aufgerückte Verteidiger im Sechzehnerzentrum höher als Füllkrug und köpft nur knapp über Pavlenkas Gehäuse.
  • 74'
    :
    Die Mercedes-Benz-Arena erhebt sich! Und ein Untentschieden wäre am heutigen Nachmittag nicht unverdient. Während Freiburg vor dem Tor hocheffizient ist, versieben die Schwaben zu viele Chancen. Vielleicht ändert sich das noch in der letzten Viertelstunde.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Kunze
  • 69'
    :
    Der anschließende Freistoß vom rechten Flügel rutscht flach durch und kann dann doch von Czichos am kurzen Pfosten zur Ecke geklärt werden.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cebio Soukou
  • 72'
    :
    Córdoba stellt beinahe den alten Abstand wieder her! Der Neuzugang aus Köln wird gegen aufgerückte Hanseaten auf links steil durch Lukebakio geschickt und hat freie Bahn in Richtung Pavlenka. Er visiert aus spitzem Winkel die lange Ecke an; der SVW-Keeper rettet mit dem linken Bein.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jacob Laursen
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Anderson Lucoqui
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Christian Gebauer
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Ritsu Doan
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Ondrej Duda (1. FC Köln)
  • 71'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:3 durch Saša Kalajdžić
    Der hochverdiente erste Treffer in dieser Bundesliga-Saison! Aus dem linken Halbraum passt Didavi den Ball sehenswert auf den durchstartenden Kalajdžić. Der Stürmer behält vor dem herauslaufenden Müller die Nerven und lupft das Leder aus 14 Metern mittig in den Kasten.
  • 68'
    :
    Ehizibue wird hinter die Abwehr geschickt aber auf der Grundlinie ist Baumann vor ihm an der titschenden Kugel und wehrt zur ersten Kölner Ecke ab.
  • 71'
    :
    Doppelwechsel bei den Eisernen. Urs Fischer bringt zwei frische Männer für die Offensive - darunter auch den erfahrenen Max Kruse.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Max Kruse
  • 69'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:3 durch Davie Selke
    Selke erzielt in einer schwierigen Phase den mutmaßlichen Ehrentreffer! Nach einem Vorstoß über die linke Außenbahn flankt Augustinsson mit viel Effet vor den langen Pfosten. Dort schraubt sich Selke höher als Mittelstädt und nickt aus gut sechs Metern oben rechts ein.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 70'
    :
    Über die linke Seite spielt sich überragend nach vorne. Höler spielt den Ball in den Lauf vom durchstartenden Höler, der von der linken Seite nach innen flankt. Dort wird Jeong bei seinem Schussversuch geblockt.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 67'
    :
    Für Werder geht es wohl nur noch darum, eine Packung zum Auftakt der Saison zu verhindern. Auf den Rängen sind die 8500 Heimfans, die 40 Minuten für sehr viel gute Laune gesorgt haben, verständlicherweise ziemlich still geworden.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Cédric Brunner (Arminia Bielefeld)
    Brunner geht im Mittelfeld zu übermotiviert in den Zweikampf und bekommt dafür die Verwarnung.
  • 70'
    :
    Max Kruse macht sich bereit. Der Bundesliga-Rückkehrer dürfte in Kürze sein Debüt für die Eisernen geben.
  • 64'
    :
    Es spielt sich viel im Mittelfeld ab, das Pressing der Gastgeber hat sich nach der offensiven Anfangsphase immer weiter nach hinten verschoben.
  • 67'
    :
    Kalajdžić fasst sich aus knapp 20 Metern ein Herz und feuert das Leder mit dem rechten Spann auf die Kiste. Der Schuss von der halbrechten Seite gerät zu ungenau und fliegt deutlich rechts am Tor vorbei.
  • 68'
    :
    Stefan Ortega lässt sich schon jetzt ganz viel Zeit bei seinen Abstößen und wird deswegen vom Schiedsrichter ermahnt.
  • 64'
    :
    Kohfeldt bringt unmittelbar nach dem dritten Gegentreffer mit Woltemade und Füllkrug zwei frische Kräfte. Klaassen und Chong haben den Rasen verlassen.
  • 67'
    :
    Sheraldo Becker kommt im gegnerischen Strafraum im Zweikampf mit Iago zu Fall. Der Augsburger hat zwar Kontakt mit seinem Gegenspieler. Der Niederländer fällt allerdings etwas zu gewollt, weshalb die Momententscheidung des Unparteiischen, weiterspielen zu lassen, auch vom VAR nicht gekippt wird.
  • 61'
    :
    Seit der 58. Minute steht der neue Mann zur Einwechslung bereit, aber das angesprochene ruhige Spiel der Gäste sorgte dafür, dass das Spielgerät über mehrere Minuten im Spiel blieb. Vorne passiert bei 1899 aber kaum etwas. Das soll der pfeilschnelle Bebou ändern.
  • 65'
    :
    Das 1:1 haben sich die Frankfurter auf jeden Fall verdient. In den Minuten vor dem Ausgleich hatte der Druck der Hessen wieder deutlich zugenommen.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Tahith Chong
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Nick Woltemade
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Davy Klaassen
  • 65'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Saša Kalajdžić
  • 65'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Marcin Kamiński
  • 64'
    :
    Für André Silva und Lucoqui kann es zum Glück weitergehen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 63'
    :
    Fast das Eigentor! Höler legt das Leder nach einer Flanke von rechts an Kobel vorbei. Kurz vor der Linie will Anton klären und donnert das Spielgerät genau auf Massimo, von dessen Bein die Kugel haarscharf am linken Pfosten vorbeizischt.
  • 62'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:3 durch Matheus Cunha
    Berlin legt das dritte Tor nach! Der gerade eingewechselte Debütant Córdoba leitet ein hohes Anspiel aus der eigenen Hälfte im offensiven Zentrum auf Darida weiter. Der Tscheche setzt Cunha auf der linken Sechzehnerseite in Szene. Der Brasilianer schließt aus gut 14 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung flacher rechter Ecke ab. Pavlenka rutscht der keineswegs unhaltbare Schuss durch die Finger.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 62'
    :
    Piątek ist ein wenig angefressen, dass sein Arbeitstag bereits vorüber ist. Der Pole, der in Durchgang eins per Kopf die Latte traf, macht Platz für den unter der Woche verpflichteten Córdoba.
  • 64'
    :
    Bülter flankt ins Zentrum, wo Ingvartsen auf den zweiten Pfosten zu Becker verlängert, der diese unpräzise Weiterleitung allerdings nicht mehr erreicht. Abstoß FCA.
  • 60'
    :
    Die TSG macht es clever und beruhigt das Spiel mit vielen Pässen durch die Abwehr deutlich.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jhon Córdoba
  • 64'
    :
    Niederlechner und Luthe rauschen im Berliner Strafraum ineinander und bleiben liegen. Für beide geht es nach kurzer Schrecksekunde aber weiter.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Krzysztof Piątek
  • 63'
    :
    André Silva und Lucoqui sind bei dem Tor mit den Köpfen zusammengeprallt. Beide müssen jetzt behandelt werden.
  • 60'
    :
    Im Kampf um das Anschlusstor geht Werder eine halbe Stunde vor dem Ende immer größere Risiken ein, hat die Hauptstädter schon einige Male zum Kontern eingeladen. Ein drittes Gästetor würde wohl ein Vorentscheidung bedeuten.
  • 62'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch André Silva
    Da ist der Ausgleich! Kostić setzt sich links außen stark gegen Brunner durch und bringt den Ball hoch an den ersten Pfosten. Dort verlängert Dost und im Fünfer nickt André Silva das Ding dann aus kürzester Distanz in die Maschen.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Union Berlin)
    Griesbeck hält gegen Khedira im Zweikampf den Schlappen rein und fängt sich dafür die verdiente Gelbe Karte ein.
  • 57'
    :
    Jannes Horn schlägt die nächste Flanke aus dem linken Halbfeld. Auf wen? Natürlich Andersson, der dieses Mal im Rückwärtsgang aus 14 Metern keinen Druck hinter den Kopfstoß bringen kann.
  • 59'
    :
    Kostić wird auf dem linken Flügel schön freigespielt und ist eigentlich auf und davon. Brunner kommt allerdings nochmal zurück und wirft sich im letzten Moment in die Hereingabe.
  • 61'
    :
    Eine Stunde ist rum und die bayerischen Schwaben haben das Geschehen voll und ganz im Griff. Zwar kommt der FCA kaum noch gefährlich ins gegnerische Drittel und überlässt den Köpenickern zunehmend den Ball. Allerdings stehen die Fuggerstädter defensiv unglaublich gut, wodurch Union Berlin zu keinen nennenswerten Torchancen kommt.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 59'
    :
    ... nach Augustinssons sanfter Ausführung verlängert Piątek mit der Stirn in das Aus auf der anderen Seite.
  • 58'
    :
    Wieder kein Tor! Endo spielt einen sensationellen Ball zu Klimowicz, der alleine vor Müller auftaucht. Überhastet schließt der Stürmer mit der Pike ab, sodass Müller schnell genug die Beine zusammenbekommt.
  • 55'
    :
    Über etwas länger werdende Ballbesitzphasen will das Hoeneß-Team wieder an Sicherheit gewinnen.
  • 58'
    :
    Chong holt auf der rechten Außenbahn gegen Torunarigha einen Eckball heraus...
  • 58'
    :
    Der Gegentreffer hat den Frankfurtern sichtlich weh getan. Bielefeld steht defensiv jetzt sehr gut und lauert auf Konter.
  • 58'
    :
    Framberger klärt zur Ecke. Die Eisernen wollen dabei ein Handspiel gesehen haben, was aber weder der Unparteiische noch der VAR bestätigen. Die fällige nächste Ecke der Köpenicker kommt ebenfalls nicht ins Ziel. Augsburg macht das defensive wirklich richtig gut.
  • 53'
    :
    Skhiri steckt halblinks in den Strafraum durch, wo Rexhbeçaj mit dem Rücken zum Tor wieder abtropfen lässt. Der Tunesier zieht nach dem Doppelpass mit dem ersten Kontakt aus 16 Metern ab, aber zielt flach einen knappen Meter links neben den Kasten.
  • 57'
    :
    Cunha dribbelt gegen aufgerückte Hausherren über halblinks in den Sechzehner. Er will links an Moisaner vorbeiziehen, doch der routinierte Finne läuft den Brasilianer clever ab.
  • 56'
    :
    Schmid verhindert das 1:3! Diesmal marschiert Klimowicz die rechte Seite entlang und flankt die Murmel flach an den zweiten Pfosten. Dort muss Wamangituka nur noch einschieben, doch Schmid bugsiert das Leder mit der Fußspitze am Pfosten vorbei.
  • 56'
    :
    Hertha ist nach dem Seitenwechsel vornehmlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert. Der Gast lässt zwar den einen oder anderen Schuss zu, kann Versuche aus aussichtsreichen Lagen bisher allerdings unterbinden.
  • 55'
    :
    Castro versucht sich aus dem linken Offensivkorridor an einer flachen Hereingabe. Im Sechzehner wird der Ball von Sallai abgefangen, der kurz darauf clever ein Foul zieht.
  • 51'
    :
    Adams ist zurück auf dem Rasen, wo seine Mitspieler langsam aber sicher in der zweiten Halbzeit ankommen sollten.
  • 50'
    :
    Duda wackelt am linken Flügel zwei Verteidiger aus und zieht in die Box. Aus acht Metern zieht er von links mit rechts ab, doch der Spannstoß fliegt weit drüber.
  • 55'
    :
    Andrich holt mit einem Distanzschuss, den Vargas abfälscht, einen Eckball heraus. Der ruhende Ball von links kommt aber ebenfalls nicht zum Ziel. Die bayerischen Schwaben schalten schneller und köpfen das Leder aus dem Strafraum, ehe Iago beim Nachsetzen im Abseits steht.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Aymane Barkok (Eintracht Frankfurt)
    Barkok grätscht mit der Sohle voraus und erwischt Doan am Schienbein. Zwar ist auch der Ball im Spiel, aber die Entscheidung kann man auf jeden Fall vertreten.
  • 53'
    :
    Bittencourt bricht auf dem rechten Flügel durch. Der Joker spielt auf Höhe der Sechzehnerkante flach nach innen. Sargent holt zum Rechtsschuss aus, doch kann Torunarigha den Abschluss des Amerikaners verhindern.
  • 53'
    :
    Die Arminia hat mit dem Führungstreffer die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff komplett auf den Kopf gestellt. Eigentlich waren die Hausherren klar am Drücker und selbst kurz vor dem 1:0.
  • 48'
    :
    Adams ist im Rasen hängengeblieben und muss kurz raus.
  • 47'
    :
    Und gleich die nächste Köln-Chance. Andersson gewinnt im Mittelfeld das Luftduell gegen Vogt. Er dreht sich geschickt und bedient von rechts die Mitte. Dort ist Thielmann eingestartet und grätscht fünf Meter vor dem Kasten in die Kugel, die erneut genau auf Baumann zufliegt, der halten kann.
  • 53'
    :
    Bülter hat viel Platz beim Vorstoß über links, bringt die Kugel dann aber völlig unkontrolliert und unpräzise ins Zentrum, das seine Mitspieler nicht wirklich gut besetzen. Auch in dieser Szene hat der FCA keinerlei Mühe, den Ballbesitz zurückerobern.
  • 51'
    :
    Schwolow muss abheben! Der Ex-Freiburger pariert einen leicht abgefälschten Distanzschuss Bittencourts aus mittigen 20 Metern in der rechten Ecke zur Seite. Die erste Chance nach der Pause gehört den Grün-Weißen.
  • 52'
    :
    Die Fuggerstädter lassen defensiv weiterhin nichts anbrennen. Dementsprechend schickt Urs Fischer seine Ersatzspieler nun zum Warmmachen - darunter auch Max Kruse.
  • 46'
    :
    Der angeschlagene Höger wird durch Ehizibue ersetzt und sieht sofort die erste Chance für sein Team: Mit der Innenseite zieht Horn die Kugel flach vor das Tor, aber Andersson trifft aus zentraler Position und drei Metern nur Baumann.
  • 53'
    :
    Ein ziemlich bitterer Tag für Stuttgart! Der VFB kann selbst drei starke Torchancen vorweisen, macht daraus allerdings keine Tore. Auf der anderen Seite münzen die Breisgauer drei Möglichkeiten in drei Buden um.
  • 51'
    :
    Der muss doch rein! Aus 15 Metern halblinker Position drückt Mangala mit dem rechten Schlappen ab. Der Schuss wird noch abgefälscht und landet fünf Meter vor dem Tor bei Castro, der es schafft, die Murmel am rechten Pfosten vorbeizugrätschen.
  • 51'
    :
    Tooor für Arminia Bielefeld, 0:1 durch Cebio Soukou
    Soukou schockt die Eintracht! Córdova legt aus der Zentral rechts raus. Soukou setzt sich im Duell mit Kostić ganz stark durch, zieht in den Strafraum und chipt den Ball traumhaft über den herauseilenden Trapp ins Tor.
  • 50'
    :
    Petersen freut sich nur kurz über das vierte Tor. Erneut steht der Angreifer beim Anspiel von Höler deutlich im Abseits.
  • 49'
    :
    Während Gästecoach Labbadia in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, nimmt SVW-Trainer Kohfeldt den angeschlagenen Osako herunter und ersetzt ihn durch Bittencourt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Ehizibue
  • 49'
    :
    Union wird direkt gefährlich. Bülter macht es alleine, legt sich am gegnerischen Strafraum den Ball auf den rechten Fuß und zieht einfach mal ab. Der Schuss aus 17 Metern ist aber zu unplatziert und geht deutlich über die Querlatte hinweg. Nach wie vor lässt der erste Torschuss der Köpenicker in dieser Partie auf sich warten.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Marco Höger
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Hinteregger im Alu-Pech!
    Kostić führt eine Ecke kurz aus. Barkok zieht an seinem Gegenspieler vorbei zur Grundlinie und flnakt an den langen Pfosten. Dort ist Hinteregger viel zu frei und schließt per Kopf ab. Der Aufsetzer tickt von unten an die Latte und setzt dann knapp vor der Linie auf. Im Anschluss schnappt sich Ortega die Kugel und die Chance ist dahin.
  • 48'
    :
    Für Framberger geht es sofort weiter. Bei Gouweleeuw ist die Unterlippe aufgeplatzt. Nachdem die Blutung gestillt ist, darf auch er auf dem Rasen verbleiben und die zweite Halbzeit kann mit knapp dreiminütiger Verzögerung endlich richtig starten.
  • 48'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:3 durch Vincenzo Grifo
    Freiburg unfassbar eiskalt! Auf der halbrechten Seite spielt Sallai einen starken Ball auf Höler, der in den Sechzehner zieht und das Leder mit Übersicht flach in vor den Fünfer spielt. Dort steht Grifo komplett allein, der die Kirsche ins linke Eck schiebt.
  • 46'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (Werder Bremen)
    Nicht einmal 30 Sekunden nach Wiederanpfiff sieht Eggestein die erste Gelbe Karte, nachdem er Darida im Mittelfeld mit gestrecktem Bein erwischt hat.
  • 47'
    :
    Didavi chipt den Ball aus dem Zentrum in den Lauf von Massimo, der das Leder aus 14 Metern halbrechter Position aufs linke Eck jagt. Müller taucht ab und verhindert den Anschluss mit der rechten Hand.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Wohninvest-Weserstadion! Die Norddeutschen zeigen in ihrem ersten Ligamatch nach der in der Relegation abgewandten Katastrophe eine ganz ordentliche Leistung, stehen nach den späten bestraften Nachlässigkeiten aber bereits mit dem Rücken zur Wand. Die Hauptstädter präsentieren sich alles andere als fehlerfrei, sind durch eine gute Chancenverwertung aber auf dem besten zum Weg zum Auswärtsdreier.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 46'
    :
    Weiter geht’s! Adi Hütter nimmt einen Doppelwechsel vor und hat Aymane Barkok und Steven Zuber frisch gebracht. Beide sollen das Offensivspiel der Eintracht vorantreiben. Bei Bielefeld gibt es keine weitere Veränderung.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Katakomben.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Framberger und Gouweleeuw gehen beide gegen Ingvartsen ins Luftduell und knallen mit den Köpfen aneinander. Benommen beiden die beiden Augsburger Spieler liegen und müssen behandelt werden.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Aymane Barkok
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Dominik Kohr
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Steven Zuber
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Danny da Costa
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die Mannschaften sind unverändert zurück auf dem Rasen. Weiter geht's mit Durchgang zwei.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:2 geht es in die Kabinen! Der Elfmeter bringt die TSG in einem ausgeglichenen Spiel kurz vor dem Pausenpfiff in Führung. Schon nach drei Minuten schenkten die Kölner ihren Gästen ein Begrüßungsgeschenk, kurz vor dem Ausgleich hätten die Kraichgauer dann erhöhen müssen. Beide Male konnte Horn aber parieren und so sorgte Neuzugang Andersson in der 22. Minute per Kopf für den Ausgleich. In der Folge wurde das Spiel immer risikoärmer, ehe die TSG durch den Elfmeter doch noch die Pausenführung sichern konnte. Markus Gisdol wird sein Team dazu auffordern, den Mut der ersten 15 Minuten wiederzufinden, während Hoeneß in seinem Liga-Debüt wenig verändern muss.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem torlosen Remis geht es in die Pause! Frankfurt ist die bessere Mannschaft und hat phasenweise großen Druck aufgebaut. Allerdings sind aus den Angriffsbemühungen häufig nur Ecken herausgesprungen und die kriegt die Armina sehr gut verteidigt. Nur zweimal wurde es aus dem Spiel heraus wirklich gefährlich bei der Eintracht. Danny da Costa und André Silva haben die Chancen allerdings liegen gelassen. Die Bielefelder zeigen einen engagierten Auftritt und suchen fast immer die spielerische Lösung. Das ist schön anzusehen. Allerdings stellen sie sich damit hin und wieder selbst vor Probleme. Nach vorne haben die Ostwestfalen bislang jedoch nur in Ansätzen gezeigt zu was sie fähig sind. Das 0:0 verspricht auf jeden Fall einen spannenden zweiten Abschnitt!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hertha BSC führt zur Pause des Saisonauftakts beim SV Werder Bremen mit 2:0. In einer Anfangsphase ohne nennenswerte Strafraumszenen hatten zunächst die Hauptstädter, dann die Hanseaten Ballbesitzvorteile. In der 19. Minute verzeichnete die Labbadia-Truppe durch Piąteks Kopfball an die Latte die erste gute Chance. Die Hausherren bewegten sich auch in der Folge auf Augenhöhe und schnupperten bei Sargents Schuss infolge eines Berliner Aufbaufehlers an der Führung (32.). In der jüngsten Viertelstunde hielt das Kohfehldt-Team den Schwerpunkt des Geschehens zunächst sogar jenseits der Mittellinie, doch in den letzten Zügen des ersten Durchgangs schlug Hertha durch Pekarík (42.) und Lukebakio (45.+2) zweimal eiskalt zu. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt Freiburg mit 2:0 in Stuttgart. Die Breisgauer spielten eine abgeklärte erste Hälfte und zeigten sich vor dem Tor eiskalte. Zwei Chancen wurden ihn zwei Tore von Petersen und Sallai umgemünzt. Auf der anderen Seite hatten die Gäste Glück, dass die VFB-Männer ihre Torchancen nicht nutzen. Wamangituka und Mangala schnupperten beide am ersten Treffer in der Stuttgarter Saison. Auch Referee Cortus hat einiges zu tun, weil viele Zweikämpfe extrem ekelhaft geführt werden. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Ermin Bičakčić (1899 Hoffenheim)
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FCA geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine, die durchaus in Ordnung geht. Beide Mannschaften waren in erster Linie darauf bedacht, keine Fehler zu machen und defensiv stabil zu stehen, was beiden auch durch die Bank weg gut gelang. Lange sah es so aus, als ginge ein zähes Spiel mit dem 0:0 in die Pause oder als müsse entweder ein individueller Fehler her, der ein Gegentor begünstigt, oder eine Standardsituation. Dann aber kombinierte sich Augsburg mit einem wunderschönen Angriff nach vorne, bei dem für Union praktisch nichts zu verteidigen war. Noch ist die Messe im Stadion an der Alten Försterei aber natürlich nicht gelesen. Die Köpenicker haben noch eine Halbzeit, um zurückzukommen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:2 durch Dodi Lukebakio
    Berlin legt noch vor der Pause nach! Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld treibt Darida das Leder gegen ungeordnete Hausherren nach vorne und bedient im richtigen Moment Lukebakio auf der linken Strafraumseite. Der knallt das Spielgerät aus vollem Lauf und gut 13 Metern in die obere linke Ecke.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Andrej Kramarić
    Doppelpack Kramarić! Der Stürmer schickt die Kugel flach neben den rechten Pfosten. Timo Horn hat sich für die andere Seite entschieden und kann daher nicht eingreifen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Uduokhai kommt nach ruhendem Ball aus dem linken Halbfeld am zweiten Pfosten zum Kopfball, bekommt aber keinen Druck hinein, sodass Luthe das Leder problemlos festhalten kann.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Der VAR wird bemüht, da Czichos Baumgartner anscheinend per Grätsche getroffen hat. Was war passiert: Im Zentrum nimmt der Österreicher die Kugel mit und wird beim Aufsetzen des Beins getroffen. Nach über zwei Minuten am Bildschirm gibt es in dieser sehr knappen Entscheidung dann Elfmeter! Falsch ist die Entscheidung sicher nicht! Ist es aber so eindeutig, dass der Referee angefunkt werden muss? Daniel Siebert hatte zuvor nämlich auf "Weiterspielen" entschieden und hätte damit auch nicht falsch gelegen.
  • 45'
    :
    Schiedsrichter Stegemann entscheidet nach Friedls Grätsche gegen Pekarík zunächst auf Strafstoß, doch nach Hinweis des VAR nimmt er die Entscheidung zurück und gibt nur einen Freistoß auf der tiefen rechten Seite, da das Vergehen wohl knapp außerhalb des Strafraums stattgefunden hat. Aus dem Freistoß ergibt sich nichts.
  • 43'
    :
    Nach einem Einwurf aus der eigenen Hälfte ist Doan über rechts plötzlich frei durch. Der Neuzugang legt nochmal zurück auf Córdova. Dem Angreifer verspringt die Pille jedoch zunächst und der Schuss wird dann geblockt.
  • 43'
    :
    Tolle Szene: Baumgartners Schuss aus 17 Metern wird von Kramarić abgefälscht, der Schiedsrichter zeigt aber eine Ecke an. Auf Nachfrage sagt der Kroate, dass es Abstoß geben müsste. Fair.
  • 43'
    :
    Tolle Szene: Baumgartners Schuss aus 17 Metern wird von Kramarić abgefälscht, der Schiedsrichter zeigt aber eine Ecke an. Auf Nachfrage sagt der Kroate, dass es Abstoß geben müsste. Fair.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Silas Wamangituka (VfB Stuttgart)
    Auf der rechten Seite trifft Wamangituka Sallai schmerzhaft mit den Stollen an der Hacke. Auch dafür zückt Cortus Gelb.
  • 41'
    :
    Für Höger geht es weiter.
  • 43'
    :
    Union steht nun natürlich unter Zugzwang und würde liebend gerne noch vor dem Pausenpfiff antworten. Die Eisernen laufen allerdings etwas zu überhastet an, sodass der FCA das locker wegverteidigen kann.
  • 40'
    :
    Die Jungs von Uwe Neuhaus bleiben ihrem Stil aus der zweiten Liga treu und suchen auch im Oberhaus die spielerischen Lösungen. Hin und wieder versuchen es die Ostwestfalen jedoch fast schon zu riskant.
  • 41'
    :
    Dickes Ding für Stuttgart! Vom linken Strafraumeck zieht Wamangituka nach innen und passt den Ball auf Mangala. Der VFB-Akteur drückt aus 13 Metern zentraler Position ab und schießt das Leder einen Meter am rechten Winkel vorbei.
  • 40'
    :
    Die Kölner hatten die Kugel ins Aus gespielt, es findet sich aber über mehrere Augenblicke kein Spieler, der den Einwurf zur Fortsetzung ausführen möchte. Bezeichnend für das Spiel in dem schon lange nichts mehr passiert ist.
  • 42'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Peter Pekarík
    Pekarík bringt Hertha in Führung! Nachdem Lukebakio die Kugel aus dem Sechzehner heraus auf die linke Außenbahn gepasst hat, gibt Mittelstädt flach und hart vor den Kasten. Das Queranspiel rauscht an einigen Spielern vorbei und vor dem rechten Pfosten schiebt Pekarík mit dem rechten Fuß aus vier Metern ein.
  • 41'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 0:1 durch Ruben Vargas
    Der FCA findet die Lücke und geht mit einem bärenstarken Spielzug mit 1:0 in Führung. Caligiuri sieht Framberger rechts in die Schnittstelle starten und bedient den 25-Jährigen mustergültig, der das Leder von der Grundlinie aus ins Zentrum flankt, wo Vargas sich sechs Meter vor dem gegnerischen Tor in die Luft schraubt und per Kopf vorbei am chancenlosen Luthe zur 1:0-Führung einnickt. Wunderschön herausgespielt!
  • 40'
    :
    Chong setzt Selke im offensiven Zentrum in Szene. Der Ex-Berliner gelangt vor die letzte Linie und probiert sich mit einem Rechtsschuss. Das Leder kullert direkt in Schwolows Hände.
  • 38'
    :
    Marco Höger hat sich ohne Fremdeinwirkung verletzt und muss behandelt werden. Kingsley Ehizibue macht sich vorsichtshalber warm.
  • 39'
    :
    Manuel Prietl hält aus der zweiten Reihe drauf. Der Flachschuss ins linke Eck ist für Trapp allerdings überhaupt kein Problem.
  • 38'
    :
    Höler im Glück! Im Mittelfeld steigt Höler Anton mit offener Sohle auf den Schlappen. Es wäre nicht überraschend, wenn für den Freiburger nach der ersten Halbzeit Schluss wäre.
  • 38'
    :
    Die Abseitsfalle der Augsburger schnappt im richtigen Moment zu. Prömel wird zurückgepfiffen und ein weiterer Angriff der Eisernen versandet.
  • 36'
    :
    Mittlerweile hätte sich die Truppe von Adi Hütter die Führung verdient. Die Arminia ist bei Gegenstößen jedoch regelmäßig in Ansätzen gefährlich. Den Ostwestfalen fehlt noch ein wenig die Durchschlagskraft im letzten Drittel, um Trapp wirklich vor Probleme zu stellen.
  • 36'
    :
    Auf beiden Seiten mehren sich jetzt auch noch die technischen Fehler, sodass noch weniger Gefahr in den gefährlichen Zonen entstehen kann.
  • 39'
    :
    Osako wird von Stark unglücklich mit dem linken Arm im Nacken getroffen und muss auf dem Feld behandelt werden. Es wird aber wohl weitergehen für den Japaner.
  • 37'
    :
    Auf der linken Außenbahn spielt Höfler einen starken Schnittstellenpass auf Günter. Der Freiburger kommt nicht mehr an den Ball ran, weil Anton seinen Körper robust dazwischenstellt.
  • 36'
    :
    Die Kohfeldt-Truppe spielt weiterhin sehr ordentlich mit, ist aber hinsichtlich konkreter Abschlüsse auf Fehler in der Abwehr der Hauptstädter angewiesen.
  • 34'
    :
    Nach einer Ecke schießt Kevin Vogt aus dem Rückraum, um einen Konter zu verhindern. Der Rechtsschuss rutscht ihm aber so über den Schlappen, dass es anschließend einen Einwurf auf der linken Kölner Verteidigungsseite neben der Eckfahne gibt.
  • 35'
    :
    Die Fuggerstädter erhöhen jetzt ein wenig den Druck. Friedrich ist bei der scharfen Hereingabe von rechts aber einen entscheidenden Schritt vor Niederlechner zur Stelle und kann das Spielgerät klären.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Höler (SC Freiburg)
    Höler verhindert die schnelle Ausführung der Stuttgarter und kassiert folgerichtig Gelb.
  • 34'
    :
    Halbrechts pflückt Sallai, der ein bärenstarkes Spiel macht, den Ball aus der Luft und zieht nach innen. Der Freiburger drückt aus 20 Metern mit links ab und findet mit seinem mittigen Schuss die Arme von Keeper Kobel.
  • 34'
    :
    Augustinsson zirkelt die vierte Bremer Ecke von der rechten Fahne an die mittige Fünferkante. Wieder haben die Hauptstädter Lufthoheit und klären, bevor es eng werden kann.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Sebastiaan Bornauw (1. FC Köln)
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Bas Dost (Eintracht Frankfurt)
    Nach einem Ballverlust setzt Dost direkt nach und grätscht Doan von hinten um. Dafür sieht der Niederländer natürlich den gelben Karton.
  • 31'
    :
    Das Spiel ist inzwischen sehr ausgeglichen. Auch Hoffenheim passt sich immer wieder gekonnt nach vorne, findet aber dann wenig Räume vor, sodass kaum Chancen entstehen.
  • 32'
    :
    Caligiuri startet im perfekten Moment in die Schnittstelle. Gruezo sieht das und spielt einen scharfen Pass in die Tiefe, der allerdings zu kraftvoll getreten ist und im Toraus landet. Auch dem FCA fehlt im Spiel nach vorne noch das letzte Quäntchen.
  • 32'
    :
    André Silva mit der großen Möglichkeit!
    Die Arminia versucht hinten heraus zu spielen. Ortega wählt allerdings die falsche Anspielstation, denn Prietl ist zentral vor dem Sechzehner zugestellt. Dadurch spritzt Kamada dazwischen und erobert die Kugel. Dost leitet im Anschluss direkt auf André Silva weiter und der Portugiese ist plötzlich frei vor dem Kasten. Allerdings gelingt es dem Angreifer nicht den Torhüter zu umkurven und beim Versuch mit der Hacke kriegt Ortega noch irgendwie die Hand dazwischen.
  • 32'
    :
    Immer wieder kombinieren sich Didavi und Wamangituka auf der linken Außenbahn sehenswert nach vorne. Im letzten Drittel kommt der letzte Pass noch nicht an, sodass die Freiburger zu leicht klären können.
  • 30'
    :
    André Silva zieht am linken Strafraumeck die Gegenspieler auf sich. Kostić überläuft und wird im richtigen Moment angespielt. Der Zehner der Adler bringt das Ding flach vor das Tor. Im eigenen Fünfer sind dann aber zwei Bielefelder gegen Kamada auf dem Posten.
  • 32'
    :
    Sargent mit der besten Heimchance! Nach Boyatas Fehlpass im Aufbau schnappt sich Chong die Kugel und bedient seinen amerikanischen Kollegen auf der linken Sechzehnerseite. Der schießt aus gut 14 Metern mit voller Wucht auf die kurze Ecke. Schwolow taucht ab und lenkt das Leder um den Pfosten.
  • 29'
    :
    Kramarić wird im linken Halbfeld bedient und erkennt, dass sowohl Bornauw als auch Höger auf ihn herausrücken. Dadurch ergibt sich links viel Platz für Baumgartner, der in den Strafraum einzieht, aber mit seinem ungenauen flachen Pass nur Timo Horn findet.
  • 30'
    :
    Bülter setzt sich über rechts durch, bringt die Kugel aber nicht ins Zentrum. Beide Defensiven verkaufen sich bislang sehr teuer und lassen wenig anbrennen.
  • 29'
    :
    Wieder liegt der Ball im Stuttgart-Tor, doch Petersen steht beim Anspiel halbrechts deutlich im Abseits. Höler bleibt sein erster Treffer in dieser Saison verwehrt.
  • 29'
    :
    Torunarigha bewirbt sich mit zwei Fouls in kurzem Abstand für eine erste Verwarnung, doch der Unparteiische Stegemann belässt es noch bei einer Ermahnung.
  • 28'
    :
    Auf Stuttgart wartet eine Mammut-Aufgabe, wenn es nicht mit einer Niederlage in die neue Saison gehen soll. Im Spiel nach vorne zeigt der VFB eine gute Leistung, während die Breisgauer ihre Chancen effizient in Tore ummünzen.
  • 25'
    :
    Bei Köln erkennt man dafür ein klares Muster: Aus der Abwehr heraus soll es flach nach vorne gehen, bis dann auf den Außen eine Flankenposition freigespielt ist. immer wieder wird Andersson bedient, der im dritten Anlauf bereits treffen konnte.
  • 27'
    :
    In der letzten Spielzeit waren Ecken eine echte Waffe der Eintracht. Die Bielefelder sind darauf aber eingestellt und verteidigen die Standards bislang sehr gut.
  • 27'
    :
    Rafał Gikiewicz vergisst wohl kurz, dass er nicht mehr der Keeper der Eisernen ist, und spielt einen Fehlpass in die Füße von Sheraldo Becker, der daraus aber keinen Profit schlagen kann. Im Dribbling bleibt er am letzten Augsburger Verteidiger hängen.
  • 27'
    :
    Mittelstädt hat nach einem harten Zweikampf gegen Chong leichte Schmerzen wohl im rechten Knöchel, kann seinen Arbeitstag aber ohne Behandlung fortsetzen.
  • 24'
    :
    Beinahe das 1:0 für Bielefeld!
    Nach einer Ecke von links kommt van der Hoorn am kurzen Pfosten nicht an den Ball. Dadurch rutscht die Murmel durch und landet an der Hüfte von da Costa. Von dort springt das Rund in Richtung des eigenen Kastens und klatscht an den rechten Pfosten. Da hatte die Eintracht ordentlich Dusel!
  • 23'
    :
    Die Gäste müssen sich nach den zwei Großchancen fragen, warum es plötzlich ausgeglichen steht. Einer der beiden Schüsse hätte den Weg ins Tor finden müssen, nachdem die Domstädter in der Anfangsviertelstunde noch spielbestimmend waren.
  • 25'
    :
    So ist es. Sebastian Griesbeck übernimmt für den 35-jährigen Routinier. Bitter für Union.
  • 26'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Roland Sallai
    Aus dem Freistoß entsteht das 0:2! Grifo bringt das Leder von der rechten Seite flach nach innen, wo Petersen artistisch mit der rechten Hacke zum Ball geht. In seinem Kasten muss Kobel blitzschnell abtauchen, um den Einschlag mit den rechten Fingerspitzen zu verhindern. Das Spielgerät landet genau vor den Füßen von Sallai, der die Murmel aus kürzester Distanz ins Tor stochert.
  • 25'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Griesbeck
  • 25'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Didavi (VfB Stuttgart)
    An der eigenen Eckfahne setzt Didavi übermotiviert zum Tackling an und holt Schmid per Grätsche von den Beinen. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte des Spiels.
  • 24'
    :
    Christian Gentner klärt den Ball und scheint sich ohne Gegnerkontakt verletzt zu haben. Die Physios, die ihn an der Seitenlinie behandeln, senden entsprechende Signale an Urs Fischer, der wohl gleich seinen ersten Wechsel vornehmen muss.
  • 23'
    :
    Kamada legt links raus auf Kostić. Der Serbe bringt das Spielgerät an den langen Pfosten. Dort kommt da Costa angerauscht und macht es direkt. Mit rechts schiebt er das Ding aber knapp am linken Eck vorbei. Trotzdem die beste Möglichkeit der Partie!
  • 24'
    :
    Im Rahmen eines Konters über halbrechts treibt Selke den Ball nach vorne und steckt in den Sechzehner auf Chong durch. Der junge Niederländer probiert sich aus spitzem Winkel; Stark kann den Versuch zur Ecke abfälschen. Die bringt den Bremern nichts ein.
  • 22'
    :
    Die aufgerüstete Defensive der Eisernen steht insgesamt sehr kompakt. Offensiv ist das aber insgesamt zu wenig kreativ. Die Hauptstädter versuchen ihr Glück zumeist mit weiten Bällen in die Tiefe. Der FCA hat wenig Mühe, das zu verteidigen.
  • 22'
    :
    Wieder zieht Wamangituka mit hohem Tempo halblinks in den Strafraum ein. Erneut visiert der Stuttgarter das rechte Eck an, bleibt jedoch am Bein vom aufmerksamen Schmid hängen.
  • 22'
    :
    Hüben wie drüben tun sich die Mittelfeldreihen bisher schwer, die Angreifer in Szene zu setzen. In den jeweiligen Sechzehner gelangen die Teams meist nur über Flanken von den Außenbahnen und nicht über das Zentrum.
  • 21'
    :
    Die Arminia klärt eine erneute Ecke zu ungenau. Dadurch kommt Rode knapp außerhalb des Strafraums an die Pille. Der 29-Jährige nimmt das DIng mit der Burst an und zieht dann volley ab. Ortega hat den strammen Abschluss im Nachfassen sicher.
  • 22'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:1 durch Sebastian Andersson
    Andersson gleicht aus! Thielmann wird am linken Flügel bedient und zieht sich das Leder auf den rechten Fuß. 17 Meter vor der Grundlinie zieht er eine Flanke scharf vor den Kasten. Das hat der Schwede gerochen und muss aus vollem Lauf nur noch den Schädel reinhalten. Damit verlängert Andersson die Kugel ins Zentrum des Tores direkt neben Baumann. Der Keeper war aber schon auf dem Weg ins lange Eck, wo die Flanke gelandet wäre und sieht dadurch etwas unglücklich aus.
  • 18'
    :
    Horn behält erneut im Eins-gegen-Eins die Oberhand! Links ist Kadeřábek plötzlich völlig frei und nimmt das Zuspiel in die Box mit. Der halbhohe Schuss aus neun Metern prallt von Horns Bauch nochmal an den aufgerückten Außenverteidiger und von dessen Bein dann knapp neben den rechten Pfosten.
  • 20'
    :
    Der Druck der Frankfurter nimmt im Moment deutlich zu. Besonders über die linke Seite geht es regelmäßig nach vorne. Bislang springen aus den Angriffsbemühungen aber nur Ecken heraus.
  • 20'
    :
    Vom rechten Strafraumeck versucht sich Didavi an einem Freistoß. Der Schuss des Angreifers bleibt ungefährlich in der hochspringenden Mauer hängen.
  • 17'
    :
    Zwei Frankfurt-Ecken von der linken Seite sorgen führ Gefahr. Die erste lenkt Córdova am kurzen Pfosten nur knapp an das Außennetz. In die zweite Hereingabe hält Dost den Kopf rein, aber schließt zu zentral ab. Dadurch ist Ortega sicher zur Stelle.
  • 19'
    :
    Dicke Torchance für die Eisernen! Gentner findet mit einer hohen Hereingabe von der rechten Grundlinie aus Ingvartsen am kurzen Pfosten, der es aus fünf Metern direkt versucht, das Tor allerdings verfehlt.
  • 19'
    :
    Piątek scheitert an der Latte! Nach Pekaríks hoher Hereingabe von der rechten Außenbahn schraubt sich der Pole vor dem kurzen Pfosten höher als seine zwei Bewacher und nickt auf die obere rechte Ecke. Die Kugel fliegt auf die Oberkante des Querbalkens und landet dann auf Pavlenkas Kasten.
  • 17'
    :
    Auch Hoffenheim kommt zur ersten selbst herausgespielten Chance. Geiger läuft auf die Innenverteidigung zu, aus der Czichos zu früh rausrückt. Der Ballführende umkurvt ihn mit einer schnellen Bewegung und legt nach halbrechts, wo Kramarić in die entstandene Lücke startet. Der Kroate scheitert aus zehn Metern aber an Timo Horn.
  • 17'
    :
    Gruezo stellt seinen Körper voll in Prömel hinein, der hart getroffen zu Boden geht. Der Schiedsrichter lässt die Partie allerdings weiterlaufen, was ein gellendes Pfeifkonzert zur Folge hat. Das wäre eine vielversprechende Freistoßsituation für die Köpenicker gewesen.
  • 18'
    :
    Die Fans sind direkt wieder voll dabei und feuern ihre Männer an, die sich nach und nach besser in die Partie reinkämpfen. Freiburg verpasst es aktuell, das Geschehen auf dem Platz zu beruhigen.
  • 16'
    :
    Die erste Viertelstunde ist bereits vorüber. Bielefeld hat regelmäßig Phasen mit mehr Ballbesitz. Allerdings agiert die SGE abgezockter und wirkt zielstrebiger. Richtige Torchancen fehlen dennoch auf beiden Seiten.
  • 18'
    :
    Lukebakio taucht an der rechten Grundlinie auf, wird dann aber schnell von zwei Grün-Weißen eingekreist. Der Belgier verpasst eine Flanke und gibt zu Pekarík, der den Aufbau mit einem weiteren Pass nach hinten neu startet.
  • 15'
    :
    Was eine Rettungstat von Heintz! Castro spielt einen überragenden Ball in den Lauf von Wamangituka. Der Stuttgarter zieht halblinks in den Sechzehner ein und visiert aus zehn Metern das lange Eck an. Der Schuss bleibt an der linken Hand von Müller hängen und kullert Richtung Linie. Heintz kommt angegrätscht und verhindert in allerletzter Sekunde den Einschlag.
  • 14'
    :
    Dieses Mal findet die Flanke den Kopf des neuen Angreifers. Duda verlagert von rechts nach links, wo Jannes Horn kurz Anlauf nimmt und aus dem Halbfeld in die Mitte flankt. Der Schwede setzt sich zwar durch, köpft aber einen Meter zu hoch übers rechte Eck.
  • 15'
    :
    Eine knappe Viertelstunde ist rum und das Spiel plätschert ziemlich ereignisarm vor sich hin. Beide Teams suchen nach spielerischen Lösungen, sind aber gleichzeitig darauf bedacht, keine Fehler zu machen und nicht zu viel zu riskieren.
  • 13'
    :
    Nathan De Medina hat es nochmal versucht, aber hat jetzt Feierabend. Anscheinend war der Zusammenprall mit Rode doch schlimmer als zunächst gedacht. Ersetzt wird der Rechtsverteidiger von Cédric Brunner, der die rechte Seite in der Vorsaison erfolgreich bespielt hat.
  • 14'
    :
    Massimo setzt sich halbrechts mit einem Beinschuss gegen Grifo durch. Die Folgende Flanke ist zu überhastet geschlagen, im Zuge dessen die Streich-Männer klären können.
  • 15'
    :
    In den Nachwehen eines nur halbherzig geklärten Freistoßes nimmt Klaassen aus halblinken 17 Metern Maß. Der Niederländer feuert den aufspringenden Ball mit dem linken Spann deutlich rechts an Schwolows Kasten vorbei.
  • 13'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Cédric Brunner
  • 13'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Nathan De Medina
  • 13'
    :
    In den Strafräumen passiert fast nichts. Zum ersten Mal segelt eine Flanke vom aufgerückten Höger in Richtung Andersson, doch Adams kann 13 Meter vor dem langen Pfosten per Kopf klären.
  • 11'
    :
    Der Eintracht ist anzumerken, dass sie extrem eingespielt ist. Mit zunehmender Spielzeit werden die Hausherren immer besser und langsam auch zielstrebiger.
  • 12'
    :
    ... nach Augustinssons Ausführung vor den kurzen Pfosten ist Piątek mit dem Kopf zur Stelle und befördert das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
  • 12'
    :
    Die bayerischen Schwaben sind etwas besser im Spiel, finden in der gut postierten Defensive der Eisernen allerdings noch keine Lücke.
  • 11'
    :
    Selke holt über rechts gegen Mittelstädt einen ersten Eckball heraus...
  • 11'
    :
    Stuttgart startet mit einem Rückstand in die neue Bundesliga-Saison. Bleibt abzuwarten, ob die junge VFB-Mannschaft solche Rückstände einfach wegstecken kann.
  • 9'
    :
    Situativ laufen die Kölner das Aufbauspiel hoch an. In dieser Situation kommt Hector aber knapp zu spät und erwischt den Fuß von Baumann, der sich lautstark beschwert.
  • 10'
    :
    Mittlerweile haben auch die Norddeutschen ihre ersten längeren Kombinationen jenseits der Mittellinie auf den Rasen gebracht. Die 8500 Heimfans sorgen für eine sehr positive Atmosphäre, feiern jede gelungene Aktion der SVW-Akteure.
  • 7'
    :
    Die Kölner sind sichtlich geschockt. So kann die TSG die Spielkontrolle sichern und in Ruhe von Mann zu Mann spielen.
  • 9'
    :
    Kohr übernimmt den ruhenden Ball und probiert es direkt. Der Schlenzer mit dem rechten Innenrist geht allerdings deutlich drüber.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Vargas legt die Kugel um Trimmel herum, der seinen Gegenspieler kurzerhand am Arm packt und zu Boden reißt. Eine gleichermaßen klare wie unnötige Gelbe Karte.
  • 8'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Nils Petersen
    Starkes Tor von Freiburg! Aus dem rechten Offensivkorridor schlägt Sallai eine überragende Flanke vor den zentralen Fünfer. Dort steht Petersen mutterseelenallein und wuchtet das Leder abgeklärt mit dem Kopf ins rechte obere Eck. Da haben die Hausherren ordentlich gepennt!
  • 8'
    :
    Die Gäste sind in den ersten Minuten das aktivere Team, präsentieren sich bisher als sehr passsicher. Die Grün-Weißen sind erst einmal fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert.
  • 4'
    :
    Besser kann das Trainer-Debut für Sebastian Hoeneß kaum beginnen.
  • 7'
    :
    Mutig. Luthe wird aggressiv angelaufen und lässt einen ehemaligen Mannschaftskameraden mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Nathan De Medina (Arminia Bielefeld)
    Am linken Strafraumeck der Arminia hat Rode die Kugel bereits weitergeleitet. Doch De Medina kann nicht mehr abstoppen und rauscht mit voller Wucht in den Mittelfeldspieler. Das gibt zurecht die erste Gelbe Karte und eine gute Freistoßposition.
  • 7'
    :
    Die Breisgauer versuchen es mit einem langen Ball über die rechte Seite. Am Ende legt sich Jeong das Spielgerät allerdings zu weit vor.
  • 5'
    :
    Der erste Eckball der Partie verpufft bereits am ersten Pfosten. Der Standard war aber auch echt nicht gut getreten.
  • 4'
    :
    Vargas schickt Iago zur linken Grundlinie vor, wo Trimmel aber im Zweikampf die Kugel erobert, diese dann allerdings in die Füße von Gregoritsch spielt, der wiederum selbst keinen Mitspieler findet mit seinem Pass. Ein etwas zerfahrener Beginn.
  • 5'
    :
    Bruno Labbadia tauscht nach der Cup-Pleite in Niedersachsen ebenfalls dreimal. Torunarigha, Boyata und Piątek bekommen den Vorzug vor Rekik, Plattenhardt und Leckie. Der unter der Woche verpflichtete Córdoba darf auf einen Teilzeiteinsatz hoffen.
  • 4'
    :
    Kostić wird auf links geschickt und setzt zur Flanke an. De Medina ist aber da und kann zur Ecke klären. Da sind die Frankfurter allerdings besonders gefährlich.
  • 4'
    :
    Frech! Die Stuttgarter setzen die gegnerischen Akteure verdammt früh unter Druck. Auf der linken Seite gewinnt Kempf das Leder und drückt aus knapp 30 Metern einfach ab. Der Schuss rauscht etwa einen Meter über den Querbalken.
  • 3'
    :
    Die Anhänger der Frankfurter Eintracht machen von Beginn an wieder ordentlich Stimmung. Das dürfte die Adler zusätzlich motivieren.
  • 4'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Andrej Kramarić
    Was für ein Geschenk! Im angesprochenen Kurzpassspiel bedient Timo Horn vom Elfmeterpunkt Jonas Hector, der etwa zehn Meter vor ihm steht. Der Kapitän möchte zurückklatschen, doch der Pass ist viel zu locker. Kramarić erläuft den Pass und spitzelt die Kugel durch Horns Beine, sodass er anschließend nur noch ins leere Tor einschieben muss.
  • 3'
    :
    Wie schon im Pokal fällt beim Gidol-Team auf, dass man sich in der Vorbereitung sehr viel mit dem eigenen Aufbau beschäftigt hat. Hinten läuft das Spielgerät flach durch die eigenen Reihen, anstatt ihn wie in der langen Saison schnell zu schlagen.
  • 2'
    :
    Trimmel bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld gefährlich in den gegnerischen Strafraum, wo Knoche das Leder aus sieben Metern über das Gästetor jagt. Der Treffer hätte wegen einer knappen Abseitssituation allerdings ohnehin nicht gezählt.
  • 3'
    :
    Florian Kohfeldt hat im Vergleich zum Pokalerfolg in Thüringen drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Toprak (Wadenverletzung), Bittencourt und Erras (beide auf der Bank) beginnen Friedl, Klaassen und Chong.
  • 2'
    :
    Massimo marschiert auf der rechten Seite das erste Mal nach vorne. Die Hereingabe von der rechten Seite segelt deutlich über das Gehäuse der Freiburger.
  • 1'
    :
    Auf geht’s! Klos stößt für die Gäste an und bekommt direkt den langen Ball wieder. Allerdings kommt der Stürmer mit dem Kopf nicht an das Leder.
  • 1'
    :
    Die Kugel rollt in Köln Müngersdorf. Auf geht's in die Spielzeit 2020/2021.
  • 1'
    :
    Unter prächtiger Stimmung geht's los! Stuttgart agiert in weißen Trikots von rechts nach links, während die Freiburger im dunklen Anzug gastieren.
  • 1'
    :
    Werder gegen Hertha – der erste Durchgang läuft!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im Stadion an der Alten Försterei. Die Hausherren treten komplett in Rot an. Augsburg ist in Weiß gekleidet. Los geht's!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Der Stadionsprecher verkündet die Aufstellung der Hausherren und die Akteure machen sich im Spielertunnel bereit. Dem Bundesliga-Comeback der Bielefelder steht also nichts mehr im Weg.
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor 8500 Zuschauern bei strahlendem Sonnenschein den Rasen betreten.
  • :
    Die zwei Mannschaften machen sich in den Kabinen bereit, sodass es gleich losgehen kann. 8000 Fans warten in der Arena nach über einem halben Jahr wieder auf ein Spiel ihrer Stuttgarter. Leiter des Geschehens ist der Unparteiische Benjamin Cortus.
  • :
    Zum letzten Mal haben sich die beiden Mannschaften im DFB-Pokal-Viertelfinale im Jahr 2017 gegenüber gestanden. Damals setzte sich die Eintracht dank eines Treffers von Danny Blum mit 1:0 durch. Generell ist die Bilanz der SGE gegen den DSC sehr gut. Bei 31 Duellen mussten sich die Hessen nur achtmal geschlagen geben.
  • :
    Viel wird heute gewiss auch von der Effizienz der Fuggerstädter abhängen. Bei ihrem letzten Gastspiel an der Alten Försterei ließ der FCA sage und schreibe 26 Torschüsse vom Stapel, ohne einen einzigen Ball im Kasten der Köpenicker zu versenken. Noch nie gab eine Augsburger Mannschaft in zehn Jahren Zugehörigkeit zur Bundesliga mehr Torschüsse in einem Auswärtsspiel ab. Am Ende siegten jedoch die Eisernen mit 2:0.
  • :
    Auch Trainerkollege Streich sprach über das Match im Süden Deutschlands: "Das Spiel gegen Stuttgart ist schon immer etwas Besonderes. Vom Selbstverständnis und der Tradition gehört der VfB in die Bundesliga. Sie kommen nach dem Aufstieg mit einem positiven Gefühl. Wir müssen in der einen oder anderen Situation nochmal besser auftreten als in Mannheim. Auf uns wird eine ganz andere Körperlichkeit zukommen. Aber wir fahren natürlich nach Stuttgart, um erfolgreich zu sein." Unter der Woche hatten die Freiburger Keeper Müller kurzfristig unter Vertrag genommen. Bereits heute steht der Neuzugang im Kasten der Breisgauer.
  • :
    Urs Fischer verändert seine Startaufstellung im Vergleich zum knappen 1:0-Erfolg in Karlsruhe, den Nico Schlotterbeck erst in der 117. Spielminute unter Dach und Fach brachte, auf drei Positionen. Sheraldo Becker, Christopher Lenz und Robert Andrich kommen neu ins Team. Draußen bleiben dafür Cedric Teuchert, Niko Gießelmann und Siegtorschütze Nico Schlotterbeck (alle drei Bank). Neuzugang Max Kruse muss auf sein Startelf-Debüt für die Hauptstädter ebenfalls noch warten.
  • :
    Beim Rekordaufsteiger aus Bielefeld stehen mit Córdova, Doan, De Medina und van der Hoorn gleich vier Neuzugänge in der Anfangsformation. Trotzdem sticht die Achse aus der erfolgreichen Vorsaison natürlich heraus. Allerdings bestreiten selbst so erfahrene Spieler wie DSC-Kapitän Klos gleich ihre erste Partie in der Bundesliga. Die Vorfreude dürfte bei der Arminia also keine Grenzen kennen!
  • :
    Dabei wagt Heiko Herrlich heute keinerlei Experimente. Er schickt exakt die gleiche Elf aufs Feld, die am vergangenen Samstag im DFB-Pokal einen 7:0-Auswärtssieg in Celle feierte und souverän das Ticket für die zweite Runde löste.
  • :
    Ursprünglich waren 9.200 Zuschauer zugelassen, doch weil die Wocheninzidenz laut Prognose heute die kritische Marke von 35 Prozent übersteigen soll, bleibt das Stadion leer. Die Stadt Köln meldete gestern Abend, dass doch keine Zuschauer anreisen dürfen. Für die Kölner ist das ein Rückschlag, hatten sie sich nach der Sieglos-Serie in Geisterspielen so sehr auf die eigenen Anhänger gefreut. Die handelnden Personen sind sich aber einig, dass die Gesundheit immer vorzugehen hat.
  • :
    Vor dem Duell äußerte sich Matarazzo über das erste Spiel in der Bundesliga: "Ich merke, dass sich eine gewisse positive Anspannung aufbaut. Wir freuen uns auf den Start und das Spiel, das merkt man im gesamten Team. Sich auf dieser Bühne zu zeigen, ist aufregend und schön. Wir sind Aufsteiger und haben einen Kader mit vergleichsweise wenig Bundesliga-Erfahrung. Freiburg hat vergangene Saison eine sehr starke Runde gespielt, einen guten Start gehabt und um die Europapokalplätze gekämpft." Im Vergleich zum Duell in Rostock verändert der Coach seine Mannschaft nur auf einer Position. Kamiński rückt für Kalajdžić in die erste Elf.
  • :
    Im Vergleich zum Sieg bei 1860 München tauscht Adi Hütter zweimal das Personal. Evan N'Dicka fällt mit einer Syndesmosebandläsion mehrere Wochen aus und wird von Routinier Makoto Hasebe ersetzt. Außerdem rückt Filip Kostić zurück in die Startelf und verdrängt damit Steven Zuber auf die Bank.
  • :
    Bei der TSG war in den letzten Tagen die gesamte Verteidigung fraglich. Für Skov, Hübner und Posch kommt der erste Spieltag zu früh. Dafür starten hinten neben dem rechtzeitig genesenen Kadeřábek in der Hintermannschaft Kasim Adams, Kevin Akpoguma und Ermin Bičakčić. Auch Florian Grillitsch muss mit Oberschenkelproblemen aussetzen. Bessere Nachrichten gibt es dafür vorne: Andrej Kramarić ist fit geworden und kann von Beginn an auflaufen. Mit zwei Treffern rettete der Kroate den enttäuschenden Bundesligisten am vergangenen Wochenende ins Elfmeterschießen gegen Chemnitz, in dem die TSG die Oberhand behielt.
  • :
    Bei den Hauptstädtern, die im vergangenen Spieljahr in der Fremde nur einen Zähler weniger holten (20) als im heimischen Olympiastadion und sich mit den Grün-Weißen in beiden Vergleichen jeweils nach Rückstand die Punkte teilten (1:1 und 2:2), setzt Coach Bruno Labbadia in seiner Startelf mit Schwolow (SC Freiburg) und Tousart (Olympique Lyon) auf zwei im Sommer verpflichtete Akteure.
  • :
    Auf Seiten der Hanseaten, die in der Vorsaison mit zwei Dreiern, drei Unentschieden und zwölf Niederlagen nur neun Punkte im eigenen Stadion holten und mit Fans vor Ort seit dem 1. September keinen Heimsieg mehr feierten, schickt Trainer Florian Kohfeldt mit Chong (Manchester United, Leihe) nur einen Neuzugang von Anfang an ins Rennen.
  • :
    Blickt man auf die Aufstellungen, finden sich auf beiden Seiten Überraschungen. Beim FC ersetzt Marco Höger wie schon im Pokal Benno Schmitz hinten rechts. Ehizibue hat dafür das Nachsehen. Außerdem dürfen sowohl Andersson als auch Duda von Beginn an auflaufen, obwohl sie erst am Mittwoch und Donnerstag in Köln gelandet sind. Der vierte Wechsel im Vergleich zum Pokal findet in der Innenverteidigung statt, wo Bornauw für Meré ins Team rückt. Am vergangenen Samstag setzte man sich mit 6:0 gegen Regionalligisten Altglienicke durch.
  • :
    Die TSG 1899 Hoffenheim hat eine deutlich entspanntere Spielzeit hinter sich und konnte sich durch den sechsten Platz für die Europa League qualifizieren. Allerdings ist Alfred Schreuder seinem Landsmann Ronald Koeman nach Barcelona gefolgt und arbeitet nun dort als Co-Trainer. Sebastian Hoeneß, der Bayern II in der 3. Liga zur Meisterschaft geführt hat, tritt seine erste Station in der Bundesliga an und darf sich mit den Sinsheimern gleich auf internationalem Parkett beweisen.
  • :
    Der 1. FC Köln hat eine kuriose Bundesliga-Saison hinter sich. Nach 14 Spieltagen waren die Geißböcke noch Letzter, doch einen fulminanten Zwischensprint mit 24 Punkten aus den nächsten zehn Partien legten sie aber den Grundstein für den Klassenerhalt. Nach der Corona-Pause war die Luft dann wieder raus, Tiefpunkt war eine 1:6-Niederlage in Bremen. Welches Gesicht wird die Mannschaft von Markus Gisdol zum Auftakt der neuen Spielzeit zeigen?
  • :
    Herzlich willkommen zum Bundesliga-Auftakt für Köln und Hoffenheim! Beide Teams gelten in Hinblick auf die neue Spielzeit als Wundertüten. Anstoß ist um 15:30 Uhr!
  • :
    Für den FC Augsburg war der Klassenerhalt in der vergangenen Bundesliga-Saison eine deutliche knappere Kiste, mit 36 Punkten ließen die Fuggerstädter nur drei Teams hinter sich. Auch im Team von Heiko Herrlich hat sich einiges geändert: Daniel Baier und Stephan Lichtsteiner haben ihre Karrieren beendet, Philipp Max hat den Weg Richtung Eindhoven angetreten. Neben Gikiewicz konnte man Tobias Strobl (Gladbach) und Daniel Caligiuri (Schalke) von Bundesliga-Konkurrenten loseisen, zudem wurde Felix Uduokhai fest von Wolfsburg verpflichtet. Rechtsverteidiger Robert Gumny kommt von Lech Posen.
  • :
    In der abgelaufenen Bundesliga-Saison konnten beide Teams die Klasse halten, ein anderes Ziel werden sie wohl auch in der neuen Spielzeit nicht verfolgen. Der 1. FC Union Berlin landete als Aufsteiger auf einem starken elften Platz, geht nun aber in sein schweres zweites Jahr und muss einige Abgänge verzeichnen. Keeper Rafał Gikiewicz ist ausgerechnet zum heutigen Gegner Augsburg gewechselt, Sturmtank Sebastian Andersson zog es nach Köln. Dafür soll der frühere Bremer Max Kruse für neue spielerische Klasse sorgen.
  • :
    Herzlich willkommen zur Auftaktpartie zwischen Union Berlin und Augsburg! Um 15:30 Uhr ist Anstoß an der Alten Försterei.
  • :
    Bei Arminia Bielefeld war die Euphorie eigentlich groß. Nach elf Jahren Zweit- und Drittklassigkeit führte Uwe Neuhaus die Ostwestfalen als Meister zurück in die Bundesliga. Für den 60-jährigen Trainer ist es gar die erste Station in der höchsten deutschen Spielklasse. Die Vorfreude wurde am vergangenen Wochenende allerdings ein wenig gedämpft, im DFB-Pokal schieden die Arminen mit 0:1 bei Regionalligist Rot-Weiss Essen aus.
  • :
    Eintracht Frankfurt blickt nach zwei spektakulären Europa League-Jahren auf die erste Bundesliga-Saison ohne internationales Geschäft, ergo ohne Doppelbelastung. Nach dem neunten Platz in der Vorsaison hofft man nun wieder auf eine Steigerung. Der Pflichtspielauftakt ist schon mal geglückt, das Team von Adi Hütter setzte sich im DFB-Pokal mit 2:1 bei Drittligist 1860 München durch.
  • :
    Herzlich willkommen zur ersten Partie für Frankfurt und Aufsteiger Bielefeld! Um 15:30 Uhr geht es im Deutsche Bank Park los.
  • :
    Genau wie bei den Hausherren verlief auch der Start der Freiburger in die neue Saison etwas mühsam. Im DFB-Pokal setzten sich die Breisgauer am Ende knapp mit 2:1 gegen Drittligist Waldhof Mannheim durch. Nach dem starken letzten Jahr, als der SC nie einen zweistelligen Tabellenplatz belegte und die Saison am Ende auf Rang acht abschloss, soll die neue Saison ähnlich erfolgreich gestaltet werden. Allerdings hätten sich die Freiburger vermutlich gernen einen anderen Auftaktgegner als den VfB Stuttgart gewünscht. Denn seit neun Jahren konnte das Team von Christian Streich beim VfB nicht mehr gewinnen.
  • :
    Auch wenn sich der Start in die neue Saison für den VfB Stuttgart mit dem mühevollen 1:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen Hansa Rostock etwas holprig gestaltete, freut man sich nach einem Jahr in der 2. Liga darauf, heute endlich wieder Bundesligaluft zu schnuppern. VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo darf bei seinem Bundesliga-Debüt als Trainer gleich im baden-württembergischen Landesduell an der Linie stehen und hofft darauf, das seine Mannschaft als Aufsteiger einen guten Start in die neue Liga-Saison hinlegt.
  • :
    Auch in der jetzt anstehenden Partie sind die gastgebenden Borussen favorisiert. Die gute Frühform stellte die Favre-Elf beim überzeugenden 5:0-Sieg über den MSV Duisburg unter Beweis. Allerdings lief es am vergangenen Wochenende auch für die Fohlen rund. Beim 8:0-Schützenfest gegen den Regionalligisten FC Oberneuland schossen sich die Spieler von Marco Rose für das schwere Auswärtsspiel in Dortmund warm. Besonders Urgestein Patrick Herrmann, der seit 2008 in Mönchengladbach spielt, überzeugte mit zwei Toren und einem Assist.
  • :
    Herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstag. Der VfB Stuttgart empfängt den SC Freiburg. Anpfiff in der Mercedes-Benz Arena ist um 15:30.
  • :
    Mit dem Treffen der beiden Borussias am Samstag Abend kommt es gleich am Auftaktspieltag der neuen Saison zu einem absoluten Spitzenspiel. Der amtierende Vizemeister empfängt den Tabellenvierten der Vorsaison. Wenn man der Statistik dieses Duell Glauben schenken will, steht der Sieger allerdings schon vor Anpfiff dieser Partie fest. Denn seit einigen Jahren ist für die Borussia aus Mönchengladbach gegen den Namensvetter aus Dortmund kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Nimmt man die Partie aus dem DFB-Pokal der vergangenen Saison hinzu, konnten die Schwarz-Gelben die letzten elf Vergleiche für sich entscheiden. Den letzten Gladbacher Erfolg gab es am 11. April 2015. Oscar Wendt, Raffael und Havard Nordtveit sorgten beim Gegentreffer durch Ilkay Gündogan für den 3:1-Erfolg der Niederrheiner.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Partie des 1. Spieltags der Bundesligasaison 2020/2021 zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach!
  • :
    Ganz anders verlief die Vorbereitung beim ambitionierten Gegner aus der Hauptstadt. Mit drei Niederlagen ohne eigenes Tor (0:1 gegen Ajax, 0:4 gegen PSV Eindhoven und 0:2 gegen den Hamburger SV) endete die Testspielserie. Noch schlimmer kam es dann für das Labbadia-Team im Pokal, aus dem man nach einer 4:5-Pleite gegen Braunschweig ausschied. Um weitere Unruhe im Umfeld der Alten Dame zu vermeiden, sollte gegen Werder tunlichst eine weitere Pleite vermieden werden. In den letzten Jahren hat sich Hertha gegen Werder allerdings häufig schwer getan. Fünf der letzten sechs Vergleiche endeten Unentschieden, der letzte Hertha-Sieg datiert vom 13. Dezember 2013.
  • :
    Nach einer Saison zum Vergessen geht Werder Bremen mit einem guten Gefühl in die neue Saison. Sieben Siege in sieben Vorbereitungsspielen stehen für die Norddeutschen zu Buche, wobei Werder-Trainer Kohfeldt bewusst auf Spiele gegen Gegner aus dem oberen Qualitäts-Regal verzichtete: "Ich wollte auch Spiele gewinnen in der Vorbereitung und keine Gegner suchen, von denen wir auf die Fresse kriegen. Nach unserer letzten Saison war es schon wichtig, dass wir ein gewisses Selbstverständnis bekommen, auch mal zwei Spiele hintereinander gewinnen zu können." Dieses Kalkül scheint aufgegangen zu sein. Der Saisoneinstieg im Pokal kann angesichts des ungefährdeten 2:0-Siegs bei Carl Zeiss Jena als erfolgreich verbucht werden.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Partie des 1. Bundesliga-Spieltags der Saison 2020/2021 zwischen Werder Bremen und Hertha BSC!
Anzeige