Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg0:2Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund
15:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach1:3Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg0:1Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 071:11899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
18:30Bayern MünchenFCBBayern München5:2Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern München schlägt die SG Eintracht Frankfurt mit 5:2 und reist am Dienstag mit einem Vier-Punkte-Vorsprung zum direkten Duell nach Dortmund. Keine Minute nach Wiederanpfiff erzielte Lewandowski das 3:0. Infolge dieser scheinbaren Vorentscheidung gelang den bis dato völlig harmlosen Hessen durch Hinteregger jeweils nach Eckstoß ein Doppelschlag und damit der überraschende Anschluss (52., 55.). Davies beruhigte die Nerven auf der Heimbank in der 61. Minute dank eines individuellen Abwehrpatzers. Nachdem Gaćinović den erneuten Hoffnungsschimmer verpasst hatte (68.), unterlief Hinteregger in der 74. Minute ein Eigentor, das den Endstand besiegelte. Während das Flick-Team ungeachtet des Ausgangs des Spitzenspiels beim BVB Tabellenführer bleiben wird, könnte sich Frankfurts Vorsprung auf Rang 16 nach der fünften Niederlage in Serie morgen auf zwei Punkte verringern. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 87'
    :
    Joker Cuisance zirkelt aus zentralen 20 Metern mit dem linken Innenrist auf die linke Ecke. Trapp hebt zwar ab, muss letztlich aber nicht eingreifen.
  • 86'
    :
    Flick schenkt auch Zirkzee und Cuisance noch ein paar Einsatzminuten. Coman und Kimmich werden in der absoluten Schlussphase für Dienstag geschont.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Mickaël Cuisance
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Joshua Kimmich
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Joshua Zirkzee
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 84'
    :
    Touré gegen Neuer! Der Ex-Monegasse visiert von der halbrechten Strafraumkante mit dem linken Fuß die flache rechte Ecke an. Neuer taucht schnell ab und sichert sich das Leder im Nachfassen.
  • 83'
    :
    Kostić scheitert am Innenpfosten! Der Serbe wirft im halblinken Offensivkorridor den Turbo an und knallt das Spielgerät aus etwa 18 Metern auf die flache recht Ecke. Der geschlagene Neuer hat Glück, dass ihn das Aluminium rettet.
  • 80'
    :
    80 Tore hat der Rekordmeister in dieser Saison schon erzielt. Der Bestwert aus der Spielzeit 1971/1972 (101) könnte geknackt werden, sollten die Roten ihren bisherigen Schnitt unter Hansi Flick halten.
  • 77'
    :
    Hütter schöpft sein Wechselkontingent mit den Hereinnahmen von Durm und Dost voll aus. Auf Seiten der Hausherren hat Flick kurz vor dem fünften FCB-Tor Hernández ins Rennen geschickt, der aktuell weit von der Startelf entfernt ist.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Bas Dost
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: André Silva
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Erik Durm
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Danny da Costa
  • 74'
    :
    Tooor für Bayern München, 5:2 durch Martin Hinteregger (Eigentor)
    Die Roten stellen den alten Abstand wieder her! Der mit einem hohen Pass auf die linke Strafraumseite geschickte Gnabry spitzelt das Leder an Trapp vorbei. Hinteregger will im Fünfmeterraum klären, schießt sich bei diesem Versuch aber selbst an. Das Spielgerät kullert über die Linie.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Lucas Hernández
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Jérôme Boateng
  • 72'
    :
    Sow und Kamada sind Hütters Einwechselspieler Nummer zwei und drei. Pechvogel Gaćinović und der doppelte Assistgeber Rode haben den Rasen verlassen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Mijat Gaćinović
  • 68'
    :
    Gaćinović mit der Riesenchance zum dritten Gästetor! Silva bedient seinen serbischen Kollegen vom linken Fünfereck mit einem Hackenpass. Gaćinović will mit dem linken Innenrist aus sieben Metern unten links vollenden. Neuer ist schnell unten und wehrt zur Seite ab.
  • 67'
    :
    Coman zu eigensinnig! Nach einer direkten Kombination durch die Mitte muss der Franzose aus spitzem Winkel von rechts eigentlich noch einmal querlegen, entscheidet sich aber für einen Schuss auf die kurze Ecke. Trapp pariert mit einem starken Reflex.
  • 65'
    :
    Perišić, der mehrfach aus guter Position eher schwach abgeschlossen hat, geht in den vorzeitigen Feierabend. Der Kroate macht Platz für Gnabry.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Ivan Perišić
  • 61'
    :
    Tooor für Bayern München, 4:2 durch Alphonso Davies
    Davies nimmt Fernandes' Geschenk an! Der Kanadier hat die Kugel nach seinem Solo von halblinks in den Sechzehner eigentlich schon an den Schweizer verloren, als der sie ihm unfreiwillig direkt vorlegt. Davies schiebt aus gut acht Metern präzise unten links ein.
  • 60'
    :
    Kostić hat im Rahmen eines Konters viel Platz auf der linken Außenbahn. Seine halbhohe Hereingabe in Richtung Elfmeterpunkt ist allerdings ungenau: Alaba klärt per Kopf.
  • 58'
    :
    Verspielen die Roten, die noch vor wenigen Minuten auf dem Weg zu einem Kantersieg waren, einen Drei-Tore-Vorsprung? Frankfurt hat jedenfalls Blut geleckt und glaubt wieder an die Chance, etwas Zählbares mitzunehmen.
  • 55'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 3:2 durch Martin Hinteregger
    Die Hessen sind plötzlich wieder dran! Hinteregger verlängert nach Rodes Ecke von rechts aus etwa sieben Metern diesmal mit der Stirn direkt in die lange Ecke. Vom Innenpfosten fliegt das Spielgerät in die Maschen.
  • 55'
    :
    Am Ende eines schnellen Gegenstoßes holt da Costa über rechts einen Eckball heraus...
  • 52'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 3:1 durch Martin Hinteregger
    Hinteregger mit dem Ehrentreffer! Der Österreicher legt sich die Kugel anch einer Ecke von der rechten Fahne unweit des Elfmeterpunkts per Kopf als Bogenlampe selbst vor und vollendet per Seitfallzieher als Aufsetzer in die rechte Ecke.
  • 50'
    :
    Perišić hat aus mittiger Lage freie Schussbahn. Sein unplatzierter Aufsetzer aus etwa 22 Metern ist leichte Beute für Trapp.
  • 49'
    :
    Während FCB-Coach Flick in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Gästetrainer Hütter mit Chandler einen frischen Akteur ins Rennen. Der ersetzt N'Dicka auf der linken Abwehrseite.
  • 46'
    :
    Tooor für Bayern München, 3:0 durch Robert Lewandowski
    45 Sekunden nach Wiederanpfiff netzt auch Lewandowski! Nach hohem Müller-Anspiel flankt Coman von der rechten Strafraumseite unbedrängt nach innen. Aus etwa acht Metern nickt der polnische Angreifer in die rechte Ecke ein und bejubelt sein 27. Bundesligator in der laufenden Saison.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Allianz-Arena! Infolge leichter Anlaufschwierigkeiten hat sich der Rekordmeister als konzentriert präsentiert und den Europa-League-Teilnehmer, dem er im Hinspiel im letzten Spiel unter Niko Kovač mit 1:5 unterlag, beherrscht. Für die SGE dürfte es nach der Pause nur noch darum gehen, die Höhe der Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Evan N'Dicka
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Bayern München führt zur Pause des Heimspiels gegen die SG Eintracht Frankfurt mit 2:0. Nach etwas schleppendem Beginn des Spitzenreiters scheiterten Lewandowski an der Latte (12.) und Pavard an Trapp (15.). Goretzka machte es wenig später besser und brachte den Rekordmeister in Führung (17.). Die daraufhin für einige Minuten anhaltende Drangphase zog keine weiteren Treffer nach sich. Erst in der Schlussphase legte Müller den zweiten Treffer nach (41.). Harmlose Hessen sind weit davon entfernt, ihre Niederlagenserie zu beenden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Hauptsächlich wegen Lewandowskis Behandlung werden 120 Sekunden nachgespielt.
  • 44'
    :
    Sehr viel deutet darauf hin, dass die Bayern am Dienstag mit dem alten Vier-Punkte-Polster nach Dortmund reisen. In Sachen geschossene Tore (77) liegen sie nun auch wieder mit dreien vor dem BVB (74).
  • 41'
    :
    Tooor für Bayern München, 2:0 durch Thomas Müller
    Der Spitzenreiter legt noch vor dem Kabinengang nach! Müller ist am Elfmeterpunkt Adressat einer halbhohen Davies-Hereingabe. Er behauptet die Kugel gegen Rode und schiebt sie aus gut sieben Metern links an Trapp vorbei in die Maschen.
  • 39'
    :
    Lewandowski mit dem Kopf! Der designierte Torschützenkönig der laufenden Saison verlängert nach einer Ecke von der rechten Fahne aus zentralen zwölf Metern mit der Stirn in Richtung linker Ecke. Das Spielgerät verpasst den Pfosten nur knapp.
  • 38'
    :
    Alaba zirkelt aus halbrechten 22 Metern mit dem linken Innenrist auf den rechten Winkel. Trapp ist zwar zur Stelle, lässt das Spielgerät aber in das rechte Toraus abklatschen.
  • 36'
    :
    Der polnische Offensivmann muss auf dem Rasen behandelt werden, scheint mit einer Platzwunde unter dem rechten Auge aber weiterspielen zu können.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)
    Im Laufduell hat der Österreicher Lewandowski unfreiwillig mit der rechten Hand im Gesicht erwischt. Schiedsrichter Fritz ahndet dieses Vergehen mit der ersten Gelben Karte der Partie.
  • 34'
    :
    Hinteregger schaltet sich über halblinks mit nach vorne ein und probiert sein Glück mit einem Linksschuss aus etwa 20 Metern. Das Leder segelt weit über Neuers Kasten hinweg.
  • 31'
    :
    Mit seiner Vorbereitung von Goretzkas Treffer hat Müller übrigens schon zum 17. Mal in der laufenden Bundesligasaison einen Assist geliefert. Damit stellt er De Bruynes bisherigen Bestwert aus der Saison 13/14 bereits sieben Spieltage vor dem Ende des Jahres ein.
  • 28'
    :
    Die Roten haben nach einer knappen halben Stunde alles im Griff, im Kampf um einen zweiten Treffer aber einen Gang heruntergeschaltet. Obwohl es bisher nur ein Tor ist, ist es schwer vorstellbar, dass die SGE hier und heute das Punktekonto vergrößert.
  • 25'
    :
    Kimmich nimmt nach Comans Pass im halbrechten Angriffskorridor Maß. Der Nationalspieler verfehlt den rechten Pfosten mit seinem Spannschuss aus gut 21 Metern deutlich.
  • 22'
    :
    Perišić aus der zweiten Reihe! Der Kroate probiert sich nach einem Doppelpass mit Goretza aus halblinken 19 Metern mit einem Linksschuss. Der Aufsetzer, der für die kurze Ecke bestimmt ist, stellt Trapp nicht vor ernsthafte Probleme.
  • 20'
    :
    Bei einsetzendem Regen nehmen die Hausherren immer mehr an Fahrt auf und drängen auf weitere frühe Treffer. Frankfurt kommt mittlerweile nur noch selten sauber über die Mittellinie.
  • 17'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Leon Goretzka
    Goretzka bringt den Rekordmeister in Front! Der auf die linke Außenbahn geschickte Müller spielt halbhoch nach innen. Der einlaufende Goretzka vollendet vom Elfmeterpunkt mit dem rechten Innenrist technische anspruchsvoll in die obere rechte Ecke.
  • 15'
    :
    Pavard gegen Trapp! Nach Kimmichs Flanke von der rechten Grundlinie schraubt sich der Franzose aus etwa vier Metern hoch und nickt unbedrängt in Richtung Gästekasten. Trapp stoppt den unplatzierten Versuch mit der rechten Hand.
  • 12'
    :
    ... und die führt zur ersten Großchance! Nachdem Müller die halbhohe Ausführung am kurzen Pfosten verlängert hat, nimmt Lewandowski aus mittigen 13 Metern mit dem linken Innenrist Maß und befördert das Spielgerät an den Querbalken.
  • 11'
    :
    Davies tankt sich über links in den Sechzehner. Seinen Querpass klärt Rode auf Kosten der zweiten Ecke...
  • 10'
    :
    Kimmich sucht Goretzka an der mittigen Sechzehnerkante mit einem hohen Anspiel aus dem rechten Mittelfeld. Ilsanker klärt souverän per Kopf vor dem Ex-Schalker.
  • 7'
    :
    Die Hessen finden in defensiver Hinsicht einen guten Einstieg in die Partie, halten die Kugel in den ersten Minuten vom eigenen Kastens fern. Den Hausherren fehlt vorne noch die nötige Geschwindigkeit.
  • 4'
    :
    Nach Pass von Rode holt Silva aus halbrechten 18 Metern zu einem ersten Schuss aus. Kimmich stellt sich diesem in den Weg und erspart Neuer die Arbeit.
  • 2'
    :
    Ilsanker will mit einer harten Zweikampfführung früh Respekt verschaffen, setzt im Luftduell mit Lewandowski den Ellenbogen ein. Referee Fritz verzichtet auf eine schnelle erste Gelbe Karte.
  • 1'
    :
    Die Bayern gegen Frankfurt – Durchgang eins in der Allianz-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften haben soeben getrennt voneinander den Rasen betreten.
  • :
    Dass die Hessen, die nach diesem Wochenende im schlechtesten Fall nur noch zwei Zähler vor dem Relegationsrang liegen, ganz schwierige 90 Minuten vor der Brust haben, liegt nicht nur an der aktuellen Formschwäche sowie der Überlegenheit des Widersachers, sind sie mit nur sieben Zählern aus zwölf Partien in der Fremde doch das schwächste Auswärtsteam der Bundesliga. Coach Adi Hütter bringt nach der Heimpleite gegen Mönchengladbach mit da Costa, Fernandes, Gaćinović und Silva vier Neue.
  • :
    Um den alten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund, der am Nachmittag mit 2:0 beim VfL Wolfsburg gewann, vor dem direkten Duell wiederherzustellen, benötigt der Rekordmeister im 17. Ligamatch unter Hansi Flick den 14. Sieg. Der mittlerweile mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattete 55-Jährige hat im Vergleich zum Gastspiel in Köpenick zwei personelle Änderungen vorgenommen. Perišić und Coman nehmen die Plätze von Thiago (muskuläre Probleme) und Serge Gnabry (Bank) ein.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Über 90 Minuten lieferten sich Bremen und Freiburg einen sehenswerten Kraftakt, den die Werderaner am Ende mit etwas Glück knapp mit 1:0 in der Fremde für sich entscheiden konnten. Der SC war über die komplette Spielzeit die besser Mannschaft, verpasste es allerdings, seine Chancen in Tore umzumünzen. Vor allem in der zweiten Hälfte warfen die Gastgeber alles nach vorne, scheiterten jedoch zu oft an Pavlenka. In der 88. Minute musste Bargfrede mit Gelb-Rot vom Feld, während ein Abseitstreffer von Gulde zurückgenommen wurde. So blieb der Treffer von Bittencourt in der 19. Minute das einzige Tor. Bremen sichert sich drei wichtige Punkte im Abstiegskampf und rutscht vorerst bis auf zwei Punkte an Düsseldorf heran. Freiburg verpasst nach der Niederlage der Wölfe den Sprung auf den sechsten Platz. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund feiert einen verdienten 2:0-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg und rückt damit vorerst wieder bis auf einen Zähler an Tabellenführer Bayern München heran! Nach der hochverdienten Halbzeitführung präsentierten sich die Gäste nach dem Wechsel zunächst anfällig, nicht zuletzt weil Abwehrstabilisator Mats Hummels angeschlagen in der Kabine bleiben musste. Wolfsburg war mehrmals nah am Ausgleich, u.a. traf Renato Steffen die Latte. Mit zunehmender Spieldauer fand der BVB dann aber wieder seinen Rhythmus und sorgte mit einem klassischen Konter für die Entscheidung. Als sich dann auch noch Wolfsburgs Felix Klaus eine Rote Karte einfing, war die Partie gelaufen. Weiter geht es für beide Teams schon am Dienstag mit den nächsten knackigen Aufgaben in der Liga. Die Wölfe treten um 20:30 Uhr bei Bayer 04 Leverkusen an, der BVB empfängt bereits um 18:30 Uhr die Bayern zum Topspiel-Kracher. Tschüss aus Wolfsburg und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Pavlenka hält die drei Punkte fest! Abrashi flankt die Murmel nochmal vor den linken Fünfer, wo Petersen das Spielgerät aufs kurze Eck jagt. Pavlenka taucht ab und kratzt das Spielgerät von der Linie ins Toraus. Danach ist Schluss!
  • 90'
    :
    Es gibt noch einmal Ecke von der rechten Fahne!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein kurzweiliges, spannendes und temporeiches Bundesliga-Spiel endet mit einem insgesamt leistungsgerechten 1:1-Remis. Es ist ein Ergebnis, das keinem der beiden Teams weiterhilft und ihre jeweiligen Sieglos-Serien um ein weiteres Spiel verlängert. Allerdings müssen sich beide Seiten den Vorwurf gefallen lassen, zu wenig aus den zahlreichen Chancen gemacht zu haben. Dem SCP fehlen somit sechs Punkte bis zum Relegationsplatz. Am Mittwoch geht es für die Ostwestfalen nach Augsburg. Die TSG empfängt dann zeitgleich den 1. FC Köln im Kraichgau.
  • 90'
    :
    Ganz wichtiger Zweikampf von Klaassen! Im Mittelfeld läuft der Niederländer Abrashi an. Der Bremer gewinnt zweimal das Leder und wird anschließend auch nach gefoult. Die letzte Minute der Nachspielzeit läuft.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wolfsburg kommt nochmal und verzeichnet durch Mbabu noch einen Torschuss, den Bürki zur Ecke lenkt. Diese bringt keine weitere Gefahr.
  • 90'
    :
    Rund drei Minuten bleiben den Freiburgern noch, die ein gutes Spiel machen. Allerdings fehlt den Breisgauern das letzte Quäntchen Glück vor dem Gehäuse der Norddeutschen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen gewinnt das rheinische Duell bei Borussia Mönchengladbach mit 3:1 und rückt auf den dritten Tabellenplatz vor. Nach dem 0:1-Halbzeitstand präsentierten sich die Fohlen im Vorwärtsgang zielstrebiger und egalisierten den Spielstand in der 52. Minute durch Thuram. Die Werkself schlug durch Havertz, der einen Strafstoß verwandelte, wenig später zurück (58.). In der Folge waren die Hausherren zwar das deutlich aktivere Team, verpassten aber den erneuten Ausgleich. Bender besorgte auf der Gegenseite in der Schlussphase mit einem Tor, das er per Schulter erzielte, die endgültige Entscheidung (81.). Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Xaver Schlager (VfL Wolfsburg)
    Auch Schlager holt sich noch schnell einen Karton ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es bleibt beim 1:0 für Bremen! Petersen stand bei der Kopfballverlängerung von Koch knapp im Abseits, sodass die Bremer nochmal mit dem Schrecken davon kommen.
  • 90'
    :
    Durch die vielen Wechsel und den Einsatz des Videoschiedsrichters gibt es eine Nachspielzeit von vier Minuten. Håland schnuppert nochmal kurz an seinem Tor, verstolpert aber letztlich knapp vor Casteels.
  • 89'
    :
    Tor? Petersen trifft vom rechten Fünfereck nur den linken Pfosten, doch Gulde stochert anschließend den Ball über die Linie. Stand Petersen kurz zuvor bei der Kopfballverlängerung von Koch knapp im Abseits? Der Videoassistent schaltet sich ein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Skov feuert aus 23 Metern einen Distanzschuss ab, den Zingerle erst ganz spät sieht. Dennoch ist der SCP-Rückhalt bei dem Aufsetzer zur Stelle und begräbt die Kugel unter sich. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Die Borussia spielt das jetzt routiniert zu Ende. Der Ball läuft schnell und sicher durch die schwarz-gelben Reihen und Wolfsburg macht kaum noch Anstalten, da mal dazwischen zu gehen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der stillen Hennes-Weisweiler-Allee soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Während die Hausherren die zweite Luft bekommen, ist die Partie bereits in der Nachspielzeit angelangt. Drei Minuten beträgt die Zugabe.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Konterchance für Paderborn. Erst findet aber Jastrzembski den freien Mamba nicht, ehe Antwi-Adjei eine scharfe Flanke ins Zentrum schlägt, bei der Baumann in letzter Sekunde per Fußabwehr vor den Angreifern der Ostwestfalen zur Stelle ist.
  • 87'
    :
    Josip Brekalo geht nochmal mit Tempo in den Dortmunder Sechzehner und bringt das Spielgerät von links nach innen. Wenn in der Mitte allerdings kein Mitspieler postiert ist, macht das unter dem Strich wenig Sinn.
  • 88'
    :
    Gelb-Rote Karte für Philipp Bargfrede (Werder Bremen)
    Auf der rechten Seite zieht Höler nach innen und an Bargfrede vorbei. Der Bremer lässt den rechten Fuß stehen und holt den Freiburger kurz vor dem Sechzehner von den Beinen. Dafüür gibt es Gelb-Rot.
  • 87'
    :
    Großchance Hoffenheim! Um ein Haar hätte Munas Dabbur hier die 2:1-Führung geköpft. Das Zuspiel von Pavel Kadeřábek findet den Kopf des Israelis mustergültig. Der 28-Jährige bekommt das Leder acht Meter vor dem SCP-Tor allerdings nicht präzise genug auf den Kasten gedrückt. Denkbar knapp rauscht die Kugel am Aluminium vorbei.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Arnold fährt im Zweikampf den Ellbogen aus und holt sich auch noch schnell eine Verwarnung ab.
  • 85'
    :
    Spätestens seit dem zweifelhaften Platzverweis ist die Gegenwehr der Wölfe gebrochen. An ein Wunder scheint hier bei den Hausherren niemand mehr zu glauben.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 85'
    :
    Gefährlich! Von der rechten Sechzehnerecke zieht Kwon nach innen und visiert das flache linke Eck an. Der Schuss des Angreifers rauscht nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • :
    Der Assist zum 2:0 ist Jadon Sanchos 16. Torvorbereitung der Saison. Damit zieht er an Thomas Müller vorbei und ist die Vorbereitungsmaschine der Liga: Die Assist-Rangliste der Bundesliga 2019/2020
  • 86'
    :
    Fehlen jetzt die Körner? Ausgerechnet in der Schlussphase flacht das Tempo der spannenden Partie ab. Die Hausherren stehen ausgesprochen tief, während auch die TSG den unbändigen Zug zum Tor derzeit vermissen lässt.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marcel Schmelzer
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Leonardo Balerdi
  • 87'
    :
    Pléa gegen Hrádecký! Der Franzose nimmt über halbrechts an Fahrt auf, tankt sich in den Sechzehner und feuert aus 14 Metern in Richtung halbhoher rechter Ecke. Hrádecký verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 85'
    :
    Pléa beinahe mit dem Anschluss! Nach Wendts scharfer Hereingabe vom linken Flügel schraubt sich der Franzose aus mittigen neun Metern unbedrängt hoch und verlängert mit der Stirn knapp rechts am Ziel vorbei.
  • 84'
    :
    Das Bosz-Truppe scheint sich also für die Hinspielpleite (1:2) zu revanchieren und auch das zweite Match nach der Corona-Pause zu gewinnen.
  • 82'
    :
    Rote Karte für Felix Klaus (VfL Wolfsburg)
    Klaus trifft Akanji von hinten in der Wade. Das Spiel läuft zunächst nur mit Freistoß weiter, doch dann schaltet sich der Videoassistent ein. Tatsächlich war das ziemlich übel, allerdings auch eher unglücklich als absichtlich vom Wolfsburger. Schiri Siebert lässt sich von den Bildern überzeugen und zieht Rot. Gelb hätte es hier ganz sicher auch getan.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Davie Selke
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Milot Rashica
  • 83'
    :
    Youngster Maximilian Beier kann ein Skov-Zuspiel nicht kontrollieren und verstolpert den Ball. Um ein Haar hätte die TSG Profit daraus geschlagen, dass bei den Hausherren nach den vielen Wechseln derzeit die Zuordnung etwas außer Kontrolle geraten ist.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Michael Lang
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marco Friedl
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 81'
    :
    Friedl sitzt am Fünfereck auf dem Boden und scheint sich verletzt zu haben. Die Ärzte zeigen auch direkt an, dass es für den Abwehrspieler nicht weitergeht. Am Seitenrand machen sich mehrere Spieler bereit.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 81'
    :
    Dreifachwechsel bei den Hausherren! Steffen Baumgart hat sein Kontingent damit erschöpft.
  • 81'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:3 durch Sven Bender
    Bender bringt die Werkself ganz nahe an die drei Punkte! Der Ex-Dortmunder gewinnt nach Demirbays Freistoßflanke von der tiefen rechten Seite das Luftduell mit Elvedi und befördert die Kugel aus vier Metern mit der linken Schulter in die halbhohe rechte Ecke.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Abdelhamid Sabiri
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Julian Baumgartlinger
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Laurent Jans
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Aleksandar Dragović
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Mohamed Dräger
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Jastrzembski
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sebastian Vasiliadis
  • 79'
    :
    Roses letzter Einwechselspieler ist Wendt. Der erfahrene Schwede ersetzt Thuram.
  • 78'
    :
    Naja! Von der rechten Außenbahn versucht sich Grifo an einer Freistoßflanke. Allerdings bleibt der Offensivakteur direkt am nicht gerade groß gewachsenen Rashica hängen.
  • 78'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:2 durch Achraf Hakimi
    Ein klassischer Konter führt zum 0:2! Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte lassen die Dortmunder mit drei schnellen Pässen sämtliche Wolfsburger stehen und Sancho treibt den Ball mit Tempo vorwärts. Håland zieht den einzigen verbliebenen Verteidiger nach links raus, sodass Sancho rechts den freien Hakimi bedient und der Marokkaner nagelt die Kugel aus spitzem Winkel eiskalt flach ins lange Eck.
  • 79'
    :
    Christopher Antwi-Adjei marschiert bis zur Torlinie vor. Im Zentrum stehen Streli Mamba und Kai Pröger bereit. Der 26-Jährige stolpert unter Bedrängnis dann allerdings die Kugel ins Aus. Wütend über sich selbst bearbeitet er mit seiner Faust den Rasen der Benteler Arena. Einsatzwille und Kampfgeist lassen sich dem Schlusslicht der Tabelle gewiss nicht absprechen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Oscar Wendt
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 78'
    :
    ... Bénes schnibbelt mit dem linken Innenrist in Richtung der oberen linken Ecke. Der Versuch des Slowake trifft nur das Außennetz.
  • 77'
    :
    Nach Demirbays Foul an Neuhaus bekommen die Fohlen einen Freistoß aus halblinken 21 Metern zugesprochen...
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde bleibt den Wölfen noch, um hier irgendwas Zählbares mitzunehmen. In den letzten Minuten mussten die Hausherren ihre Offensivbemühungen aber wieder etwas zurückschrauben, da Dortmund nun selbst wieder mehr für das Spiel tut.
  • 76'
    :
    Freiburg ist zwar auch im zweiten Durchgang die etwas bessere Mannschaft, doch wirkliche Großchancen behalten weiterhin Seltenheitswert. So langsam müssen die Hausherren auch auf die Uhr schauen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: László Bénes
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Tobias Strobl
  • 76'
    :
    Während die Schlussviertelstunde anbricht, nutzen beide Trainer einen Abstoß der Sinsheimer dafür, erneut zu wechseln. Alle Spieler haben es sehr eilig. Das unterstreicht, dass sich mit der Punkteteilung keiner so richtig zufriedengibt.
  • 75'
    :
    Diaby und Demirbay verpassen die Entscheidung! Erst scheitert der junge Franzose nach einem tollen Solo aus halbrechten zwölf Metern und spitzem Winkel an Sommer. Den Abstauberversuch setzt dann Demirbay aus halblinken 14 Metern drüber.
  • 73'
    :
    Halblinks marschiert Sargent einige Meter nach vorne und passt das Leder nach rechts in den Lauf von Rashica. Der Bremer zieht leicht nach innen und bleibt mit seinem folgenden Schuss an mehreren Freiburgern hängen.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Thorgan Hazard (Borussia Dortmund)
    Hazard unterbindet einen Wolfsburger Schnellangriff, indem er sich Kevin Mbabu einfach in den Weg wirft.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 74'
    :
    Die Werkself steht zum Start der Schlussphase hinten wieder etwas sicherer, ist momentan nicht mehr so anfällig für die steile Anspiele aus dem Mittelfeld.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Maximilian Beier
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 76'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 73'
    :
    Nach langer Zeit setzten die Gäste sich mal wieder vorne fest und erspielen sich die eine oder andere Ecke. So kann nun auch die Defensive, die sich ohne Mats Hummels nicht annähernd so sattelfest zeigt wie vor der Pause, mal durchschnaufen.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 73'
    :
    Auf der anderen Seite setzt Munas Dabbur ein Ausrufezeichen, indem er aus sehr spitzem Winkel Leopold Zingerle prüft. Der SCP-Rückhalt ist zur Stelle und klärt stark zur Ecke, die schon wieder in ein Hoffenheimer Offensivfoul mündet. Aus ihren zahlreichen Eckstößen machen die Sinsheimer eindeutig zu wenig.
  • 71'
    :
    Jetzt kontert der BVB mal konsequent und schon wird es gefährlich. Zunächst wird Sanchos Versuch aus 16 Metern geblockt, dann feuert Raphaël Guerreiro aus spitzem Winkel von links knapp am langen Eck vorbei.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Amir Abrashi
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 71'
    :
    Diesmal flankt Günter das Spielgerät von der linken Außenbahn in den Sechzehner, wo Sallai halblinks an die Flanke kommt. Der Schussversuch des Freiburgers rutscht rechts am Pfosten vorbei.
  • 72'
    :
    Die nächste sehr gefährliche Aktion. Per Doppelpass bringt sich Christopher Antwi-Adjei in eine gute Torposition, bekommt aber beim Torabschluss nicht mehr die finale Präzision. Der halbhohe und nicht richtig erwischte Ball ist kein Problem für Oliver Baumann, der das Spielgerät sicher fängt.
  • 69'
    :
    Mbabu macht auf rechts Tempo und wird dann von Raphaël Guerreiro und Hazard in die Zange genommen. Den Freistoß bringt Brekalo nach innen, findet aber weder Freund noch Feind.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Ramy Bensebaini (Bor. Mönchengladbach)
    Der Algerier lässt Weiser in der gegnerischen Hälfte über die Klinge springen. Referee Storks ahndet dieses Vergehen mit einer Verwarnung.
  • 70'
    :
    Leverkusen muss aufpassen, dass es bei diesem knappen Vorsprung nicht zu passiv wird, indem es sich fast nur auf schnelle Gegenstöße konzentriert. Mittlerweile wäre ein ausgeglichener Spielstand alles andere als unverdient.
  • 69'
    :
    Das kann auch mal ins Auge gehen! Ein Freistoß von Friedl segelt halbrechts vor den Fünfer der Freiburger. Dort geht Höler zum Ball und befördert die Kugel knapp am rechten Winkel vorbei.
  • 70'
    :
    Die Luft in der Benteler Arena knistert. Beide Teams machen im Zentrum keinerlei Gefangenen und streben nach Balleroberung schnurstracks den Vorstoß ins gegnerische Drittel an. Die Defensiven sind im Moment aber hellwach und lassen nichts anbrennen.
  • 67'
    :
    Nach wie vor spielt hier fast nur der VfL Wolfsburg! Borussia Dortmund ist die Souveränität der ersten Hälfte völlig abhanden gekommen und die Gäste warten noch auf ihren ersten Torschuss nach dem Seitenwechsel.
  • 66'
    :
    Freiburg drückt wieder. Eine Flanke von der linken Seite rutscht bis an den zweiten Pfosten durch. Dort donnert Bargfrede das Leder vor Höler ins Toraus. Die folgende Ecke bleibt ungefährlich.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
    Brooks begrüßt Sancho an der Seitenlinie mit einem Tritt auf den Knöchel.
  • 67'
    :
    Bosz' erster Tausch ist positionsgetreu. Für Bellarabi, an beiden Treffern beteiligt, kommt Bailey.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 64'
    :
    Doppelwechsel beim VfL! Klaus und Brekalo sollen das Flügelspiel beleben und ersetzen Weghorst und Roussillon. Beim BVB wird derweil Sancho für Brandt kommen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Dennis Srbeny (SC Paderborn 07)
    Auch dieses Einsteigen ist deutlich zu rustikal und zieht eine verdiente Verwarnung nach sich. Der SCP zieht nicht nur das Tempo, sondern auch die Härte an, und nimmt den Kampf um das Ende der Sieglos-Serie an.
  • 65'
    :
    Bei einer Abwehraktion scheint sich Schlussmann Pavlenka an der Nase verletzt zu haben. Die blutende Wunde muss gestillt werden, sodass es zu einer rund zweiminütigen Unterbrechung kommt.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Fin Bartels
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 65'
    :
    Starker Konter der Hausherren! Pröger macht abermals über rechts Alarm und zieht eine flache Flanke scharf ins Zentrum, wo mehrere Spieler nur denkbar knapp verpassen. Bekommt Antwi-Adjei den Fuß hin, wäre das ziemlich sicher die Führung des Schlusslichts gewesen.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 65'
    :
    Neuhaus scheitert freistehend an Hrádecký! Thuram bedient den Ex-Düsseldorfer am Elfmeterpunkt mit einem Hackenanspiel. Neuhaus will die Kugel am finnischen Gästekeeper vorbeispitzeln, trifft aber nur dessen Oberschenkel.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 61'
    :
    Pavlenka hält die Führung fest! Höler legt an der zentralen Sechzehnerkante für den heranrauschenden Höfler auf. Der Schuss des Freiburgers rauscht aufs flache linke Eck. Doch der Schlussmann der Werderaner taucht blitzschnell ab und lenkt den Schuss über die Latte.
  • 63'
    :
    Die Wölfe machen jetzt richtig Dampf! Renato Steffen feuert nach einer zu kurzen Dortmunder Abwehr aus 18 Metern mit links wuchtig auf die Kiste. Bürki steht richtig und faustet den flatternden Ball mehr oder weniger sicher zur Seite.
  • 65'
    :
    Auch Steffen Baumgart bringt weitere Offensivpower aufs Feld. Mit Streli Mamba kehrt der erfolgreichste Paderborner Torschütze zurück.
  • 62'
    :
    Glück für den BVB! Wout Weghorst geht raus auf den linken Flügel und flankt an den Fünfer, wo Manuel Akanji eigentlich klären müsste, aber plötzlich wegrutscht. Dahinter sind gleich zwei Wolfsburger allerdings so überrascht, dass sie beide nicht an den Ball kommen.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Streli Mamba
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Gerrit Holtmann
  • 63'
    :
    Alfred Schreuder wechselt zum ersten Mal. Jetzt darf der frischgebackene Vater Munas Dabbur, der den Re-Start der Liga noch wegen der Geburt seines Kindes am vergangenen Freitag verpasst hatte, mitmischen.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Diaby (Bayer Leverkusen)
    Der junge Franzose verhindert die Ausführung eines schnellen Freistoßes im Mittelfeld und kassiert hierfür die erste Verwarnung des Nachmittags.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Ginczek (VfL Wolfsburg)
    Ginczek zupft im Mittelfeld hartnäckig an Hazard und senst diesen dann zur Sicherheit noch um.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Steven Zuber
  • 61'
    :
    Die Spielanlage der Rose-Truppe ist nach einer guten Stunde deutlich besser als im ersten Abschnitt. Im Rennen um die Pole-Position um die Königsklasse ist an diesem Nachmittag noch alles möglich.
  • 58'
    :
    Dortmund vergibt eine gute Kontersituation leichtfertig und muss dann gleich wieder den Rückwärtsgang einlegen. Wolfsburg ist in dieser Phase die deutlich aktivere Mannschaft.
  • 58'
    :
    Auf der rechten Seite im Bremen-Strafraum kommt Sallai zum Abschluss, doch der Freiburger scheitert mit seinem Versuch am aufmerksamen Pavlenka.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
    Klaus Gjasula sieht bereits seine 14. Gelbe Karte der Saison 2019/20 und hat sich diese Verwarnung redlich verdient. Er erwischt Ihlas Bebou mit seiner Grätsche voll und tritt dem Hoffenheimer das Standbein um. Ein Aufreger, der eine kurze Rudelbildung nach sich zieht. Die souveräne Bibiana Steinhaus behält die Lage aber voll im Griff.
  • 60'
    :
    Pröger findet mit einem Freistoß aus dem linken Halbfeld Hünemeier, dessen Kopfball aus 15 Metern allerdings deutlich am Gästetor vorbeigeht. Im Übrigen geht dann auch noch die Fahne hoch. Der Paderborner stand zudem im Abseits.
  • 56'
    :
    Den fälligen Freistoß aus zentraler Position führt der Gefoulte höchstpersönlich aus, hämmert das Ding aber voll in die Dortmunder Mauer.
  • 58'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:2 durch Kai Havertz
    Leverkusen ist wieder vorne! Havertz führt in die halbhohe linke Ecke aus. Sommer ist zwar noch dran, doch das Leder rutscht in die Maschen durch.
  • 57'
    :
    Da fehlt nicht viel zur erneuten Hoffenheimer Führung! Die Sinsheimer kommen zur Abwechslung mal über links, wo Zuber mit seiner Hereingabe Grillitsch findet. Dessen Direktabnahme aus zehn Metern wird von einem SCP-Spieler abgefälscht. Nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei segelt das Leder ins Toraus, ehe ein weiterer TSG-Eckball im Nichts verpufft.
  • 57'
    :
    Der Schiedsrichter sieht sich in seiner Entscheidung bestätigt und zeigt noch einmal auf den Punkt.
  • 56'
    :
    Weiterhin suchen die Freiburger verzweifelt die Lücke in der Bremer Hintermannschaft, die heute über weite Strecken sicher steht und auch Standardsituationen gut verteidigt. Gleichzeitig lauert die Kohfeldt-Truppe auf passende Kontermöglichkeiten.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Delaney (Borussia Dortmund)
    Delaney kommt 30 Meter vor dem Tor gegen Arnold zu spät, zieht aber voll durch und haut den Wolfsburger um.
  • 56'
    :
    Nach Hinweis des VAR sieht sich der Unparteiische die Szene noch einmal in der Review-Area an.
  • 56'
    :
    Schon wieder der auffällige Baumgartner, der nun die linke Flanke entlang marschiert, Geschwindigkeit aufbaut und erst in letzter Sekunde von Hünemeier abgegrätscht werden kann. Die offene Partie bleibt angenehm temporeich.
  • 55'
    :
    Es gibt Strafstoß für Bayer Leverkusen! Der auf rechts in den Sechzehner geschickte Bellarabi schießt aus spitzem Winkel links am Heimkasten vorbei. Kurz nach seinem Abschluss wird er von Elvedi getroffen - Referee Storks zeigt sofort auf den Punkt.
  • 53'
    :
    Aus 25 Metern halblinker Position drückt Klaassen einfach mal ab. Der Schuss des Bremers rauscht rund einen Meter über das rechte Lattenkreuz.
  • 52'
    :
    Borussia Dortmund scheint fast ein wenig überrascht davon, dass die Wölfe nun deutlich früher angreifen und ins Pressing gehen. Die Gäste geben den Ball immer wieder viel zu schnell und können ihr Spiel noch überhaupt nicht aufziehen.
  • 52'
    :
    Von der rechten Seite flankt Schmid das Spielgerät an den Elferpunkt, wo Höler zum Kopfball kommt. Der Schädelstoß des bemühten Freiburgers landet ungefährlich in den Armen von Pavlenka.
  • 53'
    :
    Baumgartner probiert es unbeirrt erneut aus der Distanz. Dieses Mal aus knapp 20 Metern mit links. Der abgefälschte Schuss geht rechts am SCP-Kasten vorbei, was der TSG eine weitere Ecke beschert. Abermals pfeift Bibiana Steinhaus die Situation wegen eines Hoffenheimer Offensivfouls ab.
  • 51'
    :
    Seit dem Seitenwechsel wirkt Bremen wieder etwas griffiger und läuft die Gegenspieler deutlich früher an. Aktuell hat der SC große Probleme, den Ball in der gegnerischen Hälfte zu halten.
  • 52'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Marcus Thuram
    Die Fohlen gleichen aus! Pléa flankt aus dem linken Halbfeld hoch auf die rechte Sechzehnerseite. Thuram lässt das Spielgerät einmal aufprallenm und ballert es mit dem rechten Spann in die flache linke Ecke.
  • 51'
    :
    Baumgartner bekommt die Kugel auf den Fuß serviert und schließt ebenfalls viel zu überhastet sofort aus 18 Metern ab, anstatt auf Zingerle zuzugehen. Erst im Nachhinein geht noch die Fahne nach oben. Der Österreicher stand klar im Abseits. Dennoch muss er diese kläglich vergebene Chance mental erst einmal aus den Klamotten bekommen.
  • 50'
    :
    War das jetzt der Startschuss für eine offensivere VfL-Vorstellung in Durchgang zwei? Die Hausherren kommen auf jeden Fall sehr mutig und engagiert aus der Kabine.
  • 51'
    :
    Bensebaini fängt im halblinken Angriffskorridor ein ungenaues Hrádecký-Anspiel ab. Er schießt daraufhin etwas überhastet aus gut 19 Metern und verfehlt die linke Ecke deutlich.
  • 48'
    :
    Steffen vergibt die dicke Chance zum Ausgleich! Ginczek und Weghorst hauen sich in den Zweikämpfen voll rein und arbeiten die Kugel irgendwie zu Steffen durch, der plötzlich frei vor Bürki auftaucht. Der Schweizer überwindet den BVB-Keeper mit seinem Linksschuss aus 16 Metern auch, verfehlt die Kiste aber haarscharf. Der Ball streift sogar noch die Oberkante der Latte!
  • 48'
    :
    Gefährlich! Halblinks dringt Friedl in den Sechzehner ein und marschiert bis zur Grundlinie. Der Außenverteidiger spitzelt die Murmel an Schwolow vorbei, während in der Mitte Petersen vor dem heranstürmenden Sargent rettet.
  • 50'
    :
    ... Elvedi kommt zwar mit der Stirn an die Kugel, produziert aber nur eine Bogenlampe, die Hrádecký in der rechten Ecke problemlos aus der Luft pflückt.
  • 49'
    :
    Bensebaini holt über links gegen Tapsoba einen Eckstoß heraus...
  • 49'
    :
    Schon wieder der SCP. Christopher Antwi-Adjei flankt von links scharf auf Gerrit Holtmann, der die Kugel allerdings nicht mehr kontrollieren kann. Von seinem Bein prallt das Spielgerät ins Toraus.
  • 47'
    :
    Can übernimmt offenbar auch direkt die Position von Hummels in der Zentrale der Dreierkette.
  • 48'
    :
    Weder Marco Rose noch Peter Bosz haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 48'
    :
    Die erste Aktion gehört den Hausherren. Pröger lässt Hübner alt aussehen, jagt dem TSG-Verteidiger die Kugel ab und zieht nach Körpertäuschung aus 18 Metern vielleicht eine Spur zu überhastet direkt aufs lange Eck ab. Sein Flachschuss geht gute zwei Meter links am Pfosten vorbei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Emre Can
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mats Hummels
  • 46'
    :
    Weiter gehts in Wolfsburg! Mit neuem Personal und mit neuem Wetter. Emre Can gibt bei strömendem Regen sein Comeback und ersetzt den offensichtlich angeschlagenen Mats Hummels.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kehren unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Hennes-Weisweiler-Allee! Die Fohlen haben bisher wenig gerissen und müssen sich glücklich schätzen, dass der lokale Königsklassenkonkurrent noch in Sichtweite ist. Schon mit einem Unentschieden würden sie Tabellendritter bleiben und hätten die Qualifikation für die Champions League in den dann noch verbleibenden sieben Partien in der eigenen Hand.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Die Kugel rollt wieder in der Benteler Arena und sowohl der SCP als auch die TSG kehren unverändert auf den Rasen zurück. Beide Teams wollen ihre Sieglos-Serie heute unbedingt beenden. Das verspricht einen weiteren munteren und turbulenten Durchgang.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund ist auch im ersten Auswärtsspiel nach der Corona-Zwangspause zur Halbzeit auf Kurs und führt beim VfL Wolfsburg mit 1:0! Gegen extrem defensiv agierende Niedersachsen brauchte der BVB viel Geduld, um zu seiner ersten echten Torchance zu kommen. Diese nutzte Raphaël Guerreiro dann aber auch umgehend zur verdienten Führung. Die Elf von Lucien Favre spielt das bislang sehr überzeugend und souverän, Roman Bürki musste nicht ein einziges Mal eingreifen. Oliver Glasner kann mit der Defensivleistung seiner Mannschaft bis dato zufrieden sein, wird sein Konzept nach der Pause aber dennoch umstellen müssen. Denn trotz zweier echter Spitzen konnte der VfL nicht einen einzigen Torschuss verzeichnen. Gleich gehts weiter mit der zweiten Hälfte in der Volkswagen-Arena!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt Bremen mit 1:0 in Freiburg und tankt nach der Pleite gegen Leverkusen wichtiges Selbstvertrauen. Insgesamt sind die Hausherren die etwas bessere Mannschaft, ohne sich eine hohe Anzahl an Großchancen erspielen zu können, da die Bremer die letzten Anspiele gut verhindern. Im Vergleich zum Bayer-Spiel zeigt sich die Hintermannschaft der Gäste deutlich verbessert. Der einzige Treffer bislang fiel nach einem schön vorgetragenen Konter, den Bittencourt vollendete (19.). Auch die Freiburger machten eine gute erste Hälfte, müssen sich allerdings vorwerfen lassen, vor dem Tor nicht gefährlich genug zu werden. Im zweiten Abschnitt ist noch alles möglich. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayer Leverkusen führt zur Pause des rheinischen Duells bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0. Die Gäste gingen durch Havertz vollendetem Konter bereits in der 7. Minute in Führung. In der Folge blieben sie durch ihre schnellen Gegenstöße das deutlich gefährlichere Team. Die Rose-Truppe leistete sich nicht nur viele Passfehler im Mittelfeld, sondern war am und im gegnerischen Sechzehner über weite Strecken harmlos. In der letzten regulären Minute schrammten dann Havertz und Demirbay mit einer hundertprozentigen Doppelchance knapp am zweiten Bayer-Treffer vorbei. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Zwei Minuten gibts obendrauf und die Borussia läuft nochmal an. Julian Brandt dringt über links in den Strafraum ein und setzt dann Raphaël Guerreiro ein, der aber einen Haken zu viel schlägt und hängenbleibt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ohne Nachspielzeit geht es beim Stand von 1:1 in die Pause. Nachdem Skov die Gäste früh in Führung brachte (4.), war es ein kapitaler Abwehrschnitzer von Bičakčić, der zum postwendenden Ausgleich durch Srbeny führte (9.). Im Anschluss wurde die kurzweilige Partie, die von auffällig wenig Mittelfeldgeplänkel geprägt war, zunehmend zum offenen Schlagabtausch, in dem beide Teams gute Chancen zur Führung hatten. Skovs Lupfer (20.) wurde von Collins vor der Torlinie abgewehrt, während Rudy beim Klärversuch die eigene Querlatte erwischte (35.). Somit geht das 1:1-Remis absolut in Ordnung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Havertz und Demirbay mit Riesenchancen zum 0:2! Erst taucht der Gästekapitän nach Pass von Aránguiz auf halblinks frei vor Sommer auf und lupft an den Querbalken. Daraufhin will Demirbay aus drei Metern abstauben, bleibt mit seinem Schuss aber am auf der Linie postierten Elvedi hängen.
  • 44'
    :
    Auf der anderen Seite spielt Dortmund es mal wieder etwas schneller und wird prompt gefährlich. Brandt findet Hakimi, der von rechts an die Strafraumgrenze nach innen gibt. Hazard rauscht heran und schließt sofort ab, trifft die Kugel aber nicht richtig und verfehlt das Tor letztlich doch klar.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Schon wieder defensive Unsicherheiten bei der TSG. Baumann wartet einen Tick zu lange gegen den anstürmenden Pröger, der dem Rückhalt der Baden-Württemberger um ein Haar die Kugel abjagt. Mit viel Dusel wird es nach dem Abpraller aber nicht weiter gefährlich.
  • 42'
    :
    Kommt von Wolfsburg in dieser Hälfte noch was? Mit einem langen Ball Richtung Weghorst, der dann gegen drei Dortmunder und Keeper Bürki ran muss, dürfte es heute schwierig werden, zum Torerfolg zu kommen.
  • 42'
    :
    Jetzt befreit sich Hoffenheim mal wieder. Erneut geht es über die starke rechte Seite, wo Kadeřábek wieder Skov findet, der sich allerdings zu weit in Richtung Torlinie abdrängen lässt. Immerhin holt er noch einen Eckball heraus, der sich perfekt auf den Kopf von Bebou absenkt. Sein Versuch aus fünf Metern geht aber genau auf Zingerle, der sicher zupackt.
  • 42'
    :
    ... und die führt über Umwege zur ersten Fohlen-Chance! Nach Havertz Klärungsversuch per Kopf visiert Neuhaus aus mittigen 18 Metern die flache rechte Ecke an. Hrádecký lässt nach vorne abklatschen; an der Fünferkante verpassen Stindl und Bensebaini knapp.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Bargfrede (Werder Bremen)
    Referee Hartmann lässt erst Vorteil laufen und zeigt Bargfrede anschließend Gelb, da der Bremer Schmid schmerzhaft auf den Fuß gestiegen war.
  • 41'
    :
    Pléa erzwingt über links nach Pass von Thuram die erste Heimecke...
  • 41'
    :
    Von der rechten Fahne schlägt Günter eine scharfe Flanke vor den Fünfer. Dort klärt Sargent in höchster Not vor mehreren heranstürmenden Freiburgern.
  • 40'
    :
    Nach einer Standardsituation könnte natürlich mal was gehen für den VfL, aber dann muss diese auch seriös ausgeführt werden. Maximilian Arnold flankt das Leder aus dem rechten Halbfeld mit links aber direkt in die Arme des wartenden Roman Bürki.
  • 39'
    :
    Hofmann kann von der rechten Außenbahn unbedrängt in den Sechzehner flanken. Dort ist aber bis auf Stindl keiner der Kollegen positioniert; der Ex-Hannoveraner kann das Spielgerät jedoch nicht erreichen.
  • 40'
    :
    Dräger macht nach Pröger-Freistoß den zweiten Ball an der Strafraumgrenze fest und zimmert die Kugel mit voller Wucht auf das Gästetor. Der stramme Rechtsschuss ist allerdings ein Fall für die verwaiste Tribüne.
  • 38'
    :
    Mit der Führung im Rücken spielt es sich für den BVB nun natürlich gleich noch ein wenig entspannter. Die Schwarz-Gelben lassen den Ball ganz gemütlich durch die eigenen Reihen laufen und halten so natürlich auch den Gegner fern vom Tor.
  • 37'
    :
    Roussillon muss nach einem schmerzhaften Zweikampf mit Håland eine ganze Weile behandelt werden, ist aber wieder auf den Beinen und kickt zunächst weiter.
  • 36'
    :
    Die Farbenstädter bleiben das überlegene Team, auch wenn sie ihre Vorteile nicht in weitere klare Chancen ummünzen können. Es ist ein reifer Auftritt der Bosz-Truppe, die auf einem guten Weg zu ihrem achten Sieg in der Rückrunde ist.
  • 37'
    :
    Jetzt drückt in einem offenen Schlagabtausch auf einmal wieder der SCP. Christopher Antwi-Adjei findet Kai Pröger mit einer weiten Seitenverlagerung am zweiten Pfosten. Der Paderborner Spieler kommt beim Kopfball aber nicht mehr weit genug hinter den Ball, sodass sein Versuch zu hoch gerät und auf dem Tornetz landet.
  • 38'
    :
    Im Mittelfeld verspringt Grifo etwas unglücklich der Ball. Anschließend passt Klaassen die Kugel zu Bittencourt, der das Leder aus 25 Metern halbrechter Position links am Tor vorbeijagt.
  • 35'
    :
    Die Dortmunder Geduld hat sich bisher also ausgezahlt. Immer wieder mussten die sehr diszipliniert agierenden Gäste ihre Angriffe abbrechen und hinten rum spielen. Als sich die erste Lücke in der VfL-Abwehr dann aber auftat, hat es auch gleich geklingelt.
  • 37'
    :
    Höler macht aktuell ordentlich Betrieb! Diesmal zieht der Angreifer aus etwa 20 Metern halbrechter Position ab und verfehlt das flache linke Eck um etwa einen Meter.
  • 35'
    :
    Latte für Paderborn! Wie aus dem Nichts wäre nun um ein Haar der SCP in Führung gegangen. Holtmann findet von der linken Grundlinie aus mit einem perfekten Zuspiel Vasiliadis, der aus fünf Metern begleitet von Rudy die Kugel aufs TSG-Tor bringt. Die Unterkante der Latte rettet für den geschlagenen Baumann. Glück für die Gäste. Zuletzt war übrigens Rudy am Ball, der hier wohl als Torschütze geführt worden wäre.
  • 35'
    :
    Vogt humpelt angeschlagen vom Spielfeld, während der Abwehrchef von Bargfrede ersetzt wird.
  • 35'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Philipp Bargfrede
  • 34'
    :
    Pröger presst hoch und bringt den unsicheren Bičakčić um ein Haar erneut in Bedrängnis. Dieses Mal erreicht das Abspiel des Verteidigers aber Keeper Baumann, der die Kugel humorlos nach vorne tritt und die Situation damit bereinigt.
  • 35'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Kevin Vogt
  • 33'
    :
    Wären Zuschauer im Stadion, so hätte es jetzt wohl einen kurzen Torschrei gegeben. Nach Eckball von links macht Stefan Posch an der linken Strafraumgrenze das Spielgerät fest und zieht trocken aufs kurze Eck ab. Das runde Leder klatscht lautstark gegen das Außennetz. Zur erneuten Hoffenheimer Führung fehlte nicht viel.
  • 33'
    :
    Den Fohlen fällt im letzten Felddrittel weiterhin wenig ein; sowohl Thuram als auch Pléa hängen vorne bis auf ganz wenige Ausnahmen in der Luft. Letztmals ohne Treffer blieben sie am ersten Rückrundenspieltag beim 0:2 in Gelsenkirchen.
  • 34'
    :
    Immer wieder versucht es der SC mit schnellen Pässen in die Tiefe, die auch meist für Gefahr sorgen. Im letzten Drittel kommt das letzte Anspiel noch nicht an, sodass die Gäste den Laden bislang dicht halten können.
  • 32'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Raphaël Guerreiro
    Mit der ersten echten Chance gehen die Gäste in Führung! Brandt steckt auf dem rechten Flügel herrlich durch auf Hakimi, der in den Strafraum zieht und für Hazard ablegt. Der Belgier geht bis zur Grundlinie durch und gibt dann quer nach innen. Am Fünfer verpasst Håland zwar die Kugel, doch am zweiten Pfosten läuft Raphaël Guerreiro völlig ungestört ein und schiebt das Ding lässig über die Linie.
  • 32'
    :
    Auf der rechten Seite ist Höler plötzlich durch, der mit seiner Flanke deutlich zu lange wartet. Aus dem Zentrum sprintet Eggestein nach außen und verhindert mit einer beherzten Grätsche die Hereingabe.
  • 31'
    :
    Eggestein versucht sich aus 23 Metern halbrechter Position. Sein Rechtsschuss wird im Sechzehner noch leicht abgefälscht und landet knapp neben dem Tor. Die folgende Ecke sorgt für keinerlei Gefahr.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Vasiliadis (SC Paderborn 07)
    Sebastian Rudy gewinnt einen wichtigen Zweikampf und leitet einen Konter ein, den Sebastian Vasiliadis mit einem taktischen Foul am Mittelkreis unterbindet. Das zieht konsequenterweise die erste Gelbe Karte der Partie nach sich.
  • 29'
    :
    Wieder Skov, der es aus 16 Metern direkt probiert. Hünemeier fälscht die Kugel ab, die nur knapp am rechten Pfosten vorbeisegelt. Zingerle war bereits geschlagen. Die anschließende Ecke wird nach einem Offensivfoul der Sinsheimer abgepfiffen.
  • 30'
    :
    Bellarabi schafft es am rechten Strafraumeck an Bensebaini vorbei und visiert aus spitzem Winkel und gut zwölf Metern die flache linke Ecke an. Sommer rettet mit dem rechten Fuß.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Marco Friedl (Werder Bremen)
    Erneut wirft Friedl den Ball nach einem Foulspiel seinerseits weg und bekommt diesmal zurecht Gelb gezeigt.
  • 28'
    :
    Hummels eröffnet für den BVB mit einem guten Ball auf die rechte Bahn, wo Hakimi und Hazard gegen einen Wolfsburger eigentlich in der Überzahl sind. Allerdings können die beiden sich nicht einigen, wer nun den Ball mitnimmt und so verpufft auch diese Gelegenheit im Ansatz.
  • 28'
    :
    Eine Flanke von Günter von der linken Seite rutscht im Sechzehner durch und landet auf der halbrechten Seite bei Schmid, der aus 25 Metern abzieht. Der Ball rutscht dem Außenverteidiger über den Schlappen und landet ungefährlich auf den leeren Tribünen.
  • 28'
    :
    Immer wieder greift Hoffenheim über rechts an. Baumgartner schickt auf der rechten Flanke den emsigen Kadeřábek, der den weiter vorgerückten Baumgartner im Sechzehner findet. Der Österreicher zieht aus 14 Metern direkt mit rechts ab. Sein Flachschuss ist allerdings zu zentral und damit ein gefundenes Fressen für Zingerle, der das Leder sicher unter sich begräbt.
  • 27'
    :
    ... Bender aus der Drehung! Nach Aránguiz' Kopfballablage feuert der Ex-Dortmunder aus halblinken 13 Metern mit dem rechten Spann in Richtung der kurzen Ecke. Das Leder rauscht nicht weit über den Winkel hinweg.
  • 25'
    :
    Roussillon macht über links mal Dampf und legt dann für Mehmedi ab, der scharf an die hintere Fünferkante flankt. Dort gewinnt Wout Weghorst das Kopfballduell, kann die Kugel aber nicht mehr drücken und verfehlt das Tor klar.
  • 26'
    :
    Sinkgraven holt über links gegen Lainer den ersten Eckstoß heraus...
  • 26'
    :
    Ganz wichtiges Tackling! Kurz vor dem Sechzehner, in zentraler Position, nimmt Höler ein Anspiel blitzschnell an und zieht mittig in den Strafraum. Der Angreifer will die Kugel ins Tor befördern, wird am Ende aber von Gebre Selassie mit einer überragenden Grätsche vom Spielgerät getrennt.
  • 25'
    :
    Pléa ist unweit des Elfmeterpunkts Adressat eines hohen Bensebaini-Anspiels. Der Franzose nimmt die Kugel jedoch unsauber an und kann so durch Bender von einem Abschluss abgehalten werden.
  • 23'
    :
    Nach wie vor passiert auf dem Rasen eher wenig Spannendes. Beide Teams setzen die taktischen Vorgaben konsequent um und sind zu allererst auf Sicherheit bedacht.
  • 25'
    :
    Aus etwa 23 Metern, halbrechter Position, donnert Sallai den Ball auf die Kiste. Pavlenka taucht in seinem Gehäuse ab und hält das Leder vor der unteren linken Ecke fest.
  • 25'
    :
    Nach mehreren Strafraumszenen der Gäste nehmen die Ostwestfalen jetzt ein wenig das Tempo aus der Partie. Das Schlusslicht der Liga nutzt die Gelegenheit, um die eigene Defensive neu zu ordnen.
  • 22'
    :
    Lainer gelangt über rechts erstmals hinter die gegnerische Abwehrkette. Seinen Querpass an die Fünferkante, der für Pléa bestimmt ist, fängt Bender ab.
  • 23'
    :
    Streich fordert an der Seitenlinie Gelb, weil seine Männer einen Freistoß schnell ausführen möchten. Friedl lässt die Kugel nicht liegen und unterbindet damit einen schnellen Gegenangriff.
  • 21'
    :
    Defensiv machen es die Wölfe dafür bisher aber sehr gut und lassen nicht viel zu. Dortmund bekommt keine Räume, um seine spielerischen Qualitäten auszuspielen und muss sich bis dato vor allem in Geduld üben.
  • 22'
    :
    Die TSG hat sich eindeutig gefangen und zeigt nun wieder Präsenz. Schon wieder ist es Skov, der ein wirklich gutes Spiel macht, in dieser Situation allerdings erneut die Kugel nicht richtig trifft. 15 Meter vor dem Paderborner Tor war definitiv mehr drin.
  • 19'
    :
    Wenn der VfL es mal in die gegnerische Hälfte schafft, ist da mit ihren vier Offensiven vor der Doppel-Sechs auch durchaus Musik drin. Allerdings halten sich die Vorstöße nach wie vor in Grenzen.
  • 22'
    :
    Freiburg will direkt antworten, läuft allerdings fast in den nächsten Konter. Diesmal macht Rashica auf der linken Außenbahn Betrieb, zieht nach innen und versucht Bittencourt zu bedienen. Im Zentrum passt Höfler auf und kann den gefährlichen Pass unterbinden.
  • 20'
    :
    Großchance Hoffenheim! Erneut steht Skov im Mittelpunkt, der ein hohes und weites Zuspiel gegen den herauskommenden Zingerle direkt nimmt. Er überlupft den SCP-Keeper, allerdings ist Collins zur Stelle und schlägt den Lupfer rechtzeitig weg, ehe er die Torlinie passieren kann. Es entsteht noch ein kurzer Aufreger, weil Zingerle beim Rauslaufen Skov umsenst. Allerdings hat dieser den Ball zu diesem Zeitpunkt schon längst gespielt. Der VAR schaltet sich nicht ein.
  • 19'
    :
    Leverkusen ist in der Anfangsphase das Team, das deutlich weniger Fehler begeht. Die Rose-Truppe schenkt viele Bälle im Mittelfeld her und muss höllisch aufpassen, nicht in weitere schnelle Gegenstöße der Werkself zu rennen.
  • 19'
    :
    Jetzt kommen die Kicker aus dem Kraichgau mal wieder. Dräger bekommt die Kugel nicht weg, sodass eine Flanke von der linken Grundlinie einen völlig freistehenden Kadeřábek am zweiten Pfosten findet. Ca. 14 Meter vor dem gegnerischen Tor hat der Tscheche eigentlich alle Zeit der Welt, zieht aber überhastet direkt ab. Die Kugel geht deutlich drüber.
  • 19'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Leonardo Bittencourt
    Bremen kontert sich überragend zum Auswärtstreffer! Tief in der eigenen Hälfte erkämpft Friedl die Kugel gegen Grifo. Der Werderaner setzt nach und spitzelt die Murmel auf der linken Seite zu Klaasen, der den Ball von der Mittellinie sehenswert in den Lauf von Bittencourt spielt. Der Angreifer nimmt die Kirsche einmal mit und donnert das Runde von der zentralen Sechzehnerkante unhaltbar ins flache linke Eck.
  • 16'
    :
    Da ist der erste Abschluss! Thorgan Hazard erhält das Leder 18 Meter vor der Wolfsburger Kiste und schlenzt mit links aufs linke Eck. Letztlich fehlen da aber doch einige Meter.
  • 15'
    :
    Nach einer Viertelstunde warten wir in der Autostadt weiter auf den ersten Torschuss. Dortmund hat wie erwartet mehr vom Spiel, beißt sich aber an der kompakten Defensive der Hausherren die Zähne aus.
  • 17'
    :
    Der SC Paderborn bestimmt das Geschehen auf dem Platz, während der Tabellenneunte um Befreiung ringt. Die Sinsheimer kommen derzeit aber kaum bis über die Mittellinie hinaus.
  • 17'
    :
    Starker Angriff! Aus dem linken Halbraum flankt Günter den Ball ans rechte Fünfereck, wo Petersen uneigennützig mit der Brust ablegt. Acht Meter vor dem Tor nimmt Sallai die Kugel direkt und feuert das Spielgerät hauchzart am linken Pfosten vorbei.
  • 16'
    :
    Nach Pass von Neuhaus setzt Strobl aus halblinken 20 Metern den ersten Schuss der Hausherren ab. Das Spielgerät fliegt deutlich oben rechts vorbei, so dass Hrádecký nicht eingreifen muss.
  • 15'
    :
    Ab auf die andere Seite! Diesmal macht Gebre Selassie im rechten Offensivkorridor ordentlich Dampf und flankt das Leder scharf an den Fünfer. Schwolow kommt aus seinem Kasten und lenkt den Ball mit den Fingerspitzen ins Seitenaus.
  • 14'
    :
    Das Schlusslicht der Liga ist im Spiel angekommen und drückt weiter mutig nach vorne. Erst kann Bičakčić gegen Antwi-Adjei nur zur Ecke klären, die Schlitzohr Pröger kurzerhand direkt aufs kurze Eck zieht, wo Baumann aber zur Stelle ist, ehe Kadeřábek bei steilem Zuspiel gerade noch so vor Holtmann an den Ball kommt. Die Baden-Württemberger wirken konsterniert.
  • 13'
    :
    Der BVB setzt sich erstmals richtig am gegnerischen Strafraum fest, findet aber gegen die zwei dicht hintereinander gestaffelten Viererketten der Wölfe noch kein Durchkommen.
  • 13'
    :
    Stindl kommt zu einem unerwartet frühen Einsatz. Der Kapitän hat in der Rückrunde schon sechs Treffer erzielt.
  • 14'
    :
    Halblinks passt Grifo das Spielgerät zu Sallai, der in den Sechzehner eindringen könnte. Dem Angreifer verspringt der Ball bei der Annahme, sodass der SC klären kann.
  • 11'
    :
    Dahoud muss kurz behandelt werden, nachdem Steffen ihm unabsichtlich auf den Fuß gestiegen war. Der Dortmunder, der im defensiven Mittelfeld erneut an der Seite von Thomas Delaney agiert, kann aber gleich weitermachen
  • 12'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 12'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 11'
    :
    Die Bosz-Truppe zieht durch den Treffer in der Live-Tabelle an den Hausherren vorbei und belegt nun den dritten Rang. Mönchengladbach bleibt vor den morgen in Mainz geforderten Leipzigern Vierter.
  • 12'
    :
    Alfred Schreuder kann es immer noch nicht fassen. Letzte Woche patzte Kevin Akpoguma beim Eigentor gegen Hertha BSC und heute bringt dessen Vertreter Ermin Bičakčić den Gegner mit einem katastrophalen Fehlpass wieder zurück ins Spiel. Ein Ausgleichstor mit Wirkung. Die Sicherheit, die im Spiel der TSG nach der frühen Führung kurzzeitig erkennbar war, ist wie weggeblasen. Stattdessen kombiniert nun der SCP.
  • 9'
    :
    Langsam aber sicher kommen die Borussen in Fahrt. Mit einigen schnellen Pässen kombinieren Brandt, Håland und Co. sich bis in den Wolfsburger Strafraum, lediglich der letzte Querpass kommt nicht an.
  • 9'
    :
    Für Embolo, der unglücklich von Havertz am linken Fuß getroffen wirden ist, geht es nicht weiter. Der Schweizer liegt auf dem Feld und wird in wenigen Momenten ausgewechselt werden müssen.
  • 11'
    :
    Wichtig von Schmid! Auf der halblinken Seite will Klaassen Rashica in die Tiefe schicken, doch Schmid passt im richtigen Moment auf und bringt sein linkes Bein in den Schnittstellenpass.
  • 7'
    :
    Erste Torannäherung der Hausherren! Mbabu geht auf der rechten Seite sehr leicht an Raphaël Guerreiro vorbei und flankt dann scharf an den Fünfer. Wout Weghorst wäre wohl zur Stelle gewesen, doch Mats Hummels passt auf und ist per Kopf zuerst am Ball.
  • 8'
    :
    Beste Chance für Werder! Von der rechten Seite kommt eine flache Flanke von Sargent nach innen geflogen. Im Zentrum wird die Hereingabe noch abgefälscht und kullert an die zentrale Sechzehnerseite, wo Klaassen bereits wartet. Der Mittelfeldakteur schießt die Kirsche aufs untere rechte Eck, wo Schwolow das Leder ohne Probleme aufnimmt.
  • 9'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Dennis Srbeny
    Ausgleich! Was ist denn hier los? Ohne jedwede Bedrängnis legt Ermin Bičakčić als letzter Mann für Dennis Srbeny auf, der geistesgegenwärtig aus 19 Metern sofort abzieht und keine Mühe hat, mit diesem Rechtsschuss den weit aufgerückten Oliver Baumann zu überlisten. Die Partie ist damit wieder vollständig offen und der SCP hat endlich sein erstes Pflichtspieltor überhaupt gegen die Sinsheimer erzielt.
  • 7'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:1 durch Kai Havertz
    Havertz bringt die Werkself früh in Führung! Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte kontern die Farbenstädter über den rechten Flügel. Bellarabi schickt den Kapitän steil auf die rechte Sechzehnerseite. Der lupft die Kugel am herauslaufenden Sommer halbhoch vorbei in die linke Ecke.
  • 7'
    :
    Die Bremer versuchen sich über die linke Außenbahn nach vorne zu kombinieren. Allerdings ist der Pass von Bittencourt in die Spitze deutlich zu ungenau.
  • 7'
    :
    Die frühe Führung gibt den Sinsheimern natürlich viel Sicherheit in einer Partie, deren Beginn von etlichen Fehlpässen und leichten Ballverlusten geprägt war. Erneut kommen die Mannen von Alfred Schreuder gefährlich nach vorne. Die Ablage von Bebou stolpert Skov dann aber ins Toraus. Eine Direktabnahme wäre ca. sieben Meter vor dem gegnerischen Tor die bessere Wahl gewesen.
  • 6'
    :
    Nach einem Einwurf auf der tiefen linken Seite dribbelt Demirbay gegen drei BMG-Akteure in den Sechzehner und zieht in Bedrängnis aus spitzem Winkel ab. Der unplatzierte Versuch fliegt direkt in Sommers Hände.
  • 4'
    :
    Der VfL ist in diesen ersten Minuten vor allem darauf konzentriert, defensiv sicher zu stehen und findet offensiv noch gar nicht statt.
  • 4'
    :
    Hüben wie drüben wird der gegnerische Aufbau sehr früh attackiert. Die Fohlen haben in den ersten Momente größere Ballbesitzanteile als die Werkself.
  • 5'
    :
    Auf der halblinken Seite legt sich Grifo einen Freistoß zurecht. Der Angreifer visiert aus rund 25 Metern die rechte obere Ecke an. In seinem Kasten ist Pavlenka aufmerksam und befördert das Leder mit beiden Fäusten ins rechte Seitenaus.
  • 2'
    :
    Die Gäste übernehmen gleich das Kommando und machen über rechts Tempo. Ein erster Flankenlauf von Achraf Hakimi endet ohne Abschluss.
  • 3'
    :
    In den ersten Zweikämpfen geht es sofort heiß her! Während zwei Freiburger im Kopfballduell etwas härter angegangenen werden, bekommt Bittencourt im Mittelfeld den Schlappen drüber gehalten.
  • 4'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Robert Skov
    Was für ein Traumstart für die Hoffenheimer, die mit 1:0 in Führung gehen. Ein Treffer, der zum Großteil auf das Konto von Pavel Kadeřábek geht, der sich auf rechts im Zweikampf mustergültig gegen Jamilu Collins behauptet und im Zentrum Robert Skov sieht. Aus sechs Metern muss der TSG-Spieler die Kugel mit rechts nur noch aufs Tor knallen, was er sich nicht zweimal sagen lässt. Unter der Latte schlägt sein strammer Schuss zur frühen Führung ein. Keine Abwehrchance für Leopold Zingerle.
  • 2'
    :
    Diaby bewirbt sich mit einem Tritt gegen Lainer schon nach wenigen Augenblicken für eine erste Verwarnung. Referee Storks belässt es jedoch bei einer Ermahnung des jungen Franzosen.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Nach einer Schweigeminute für die zahlreichen Opfer der Corona-Krise hat Schiedsrichter Daniel Siebert aus Berlin die Partie freigegeben. Wolfsburg spielt in dunkelgrün, Dortmund in gelb.
  • 1'
    :
    Mönchengladbach gegen Leverkusen – das rheinische Duell ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's im Breisgau! Die Freiburger spielen in rot-schwarzen Trikots im ersten Durchgang von links nach rechts, während die Werderaner im weißen Dress auflaufen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Die Kugel rollt in Paderborn und die Hausherren spielen in ihren gewohnten blau-schwarzen Farben. Die Gäste aus Hoffenheim sind heute ganz in Türkis gekleidet.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor dem Duell findet eine Schweigeminute für alle Verstorbenen und Betroffenenen der Corona-Pandemie statt.
  • :
    Seit neun Pflichtspielen hat der VfL nicht mehr gegen Dortmund gewonnen. Zuletzt schoss ein gewisser Naldo die Wölfe vor über fünf Jahren zu einem Dreier. Um heute endlich mal wieder zu jubeln, bietet Glasner also ein echtes 4-4-2 auf, Dortmund agiert im gewohnten 4-3-3. Langsam aber sicher kann es dann auch losgehen in der Volkswagen-Arena!
  • :
    In wenigen Augenblicken geht es in der Benteler Arena los. Beide Mannschaften und das Schiedsrichter-Gespann rund um Bibiana Steinhaus sind bereits auf dem Platz. Es folgt eine Schweigeminute für die bisherigen Todesopfer der Corona-Krise.
  • :
    Bei strahlendem Sonnenschein haben die Mannschaften soeben getrennt voneinander den Rasen betreten.
  • :
    Beide Mannschaften machen sich in den Katakomben so langsam bereit. In ein paar Minuten kann es losgehen!
  • :
    Beim BVB hat sich die personelle Lage im Vergleich zum Derby vor einer Woche leicht entspannt. Zwar fehlen mit Marco Reus und Axel Witsel zwei Leistungsträger auch weiterhin, immerhin sitzt Emre Can aber zumindest wieder auf der Bank. Auch der zuletzt kurzfristig ausgefallene Giovanni Reyna steht wieder im Kader. Zunächst gibt es auf dem Rasen aber keine Veränderungen, denn Lucien Favre setzt auf exakt die gleiche Elf, die beim 4:0 gegen Schalke überzeugte. Das heißt auch, dass Mats Hummels in der Abwehrkette zwischen Łukasz Piszczek und Manuel Akanji heute sein 250. Bundesligaspiel für den BVB absolvieren wird.
  • :
    Unter der Woche musste Kohfeldt die bittere Auftaktpleite gegen Leverkusen am vergangenen Montag aus den Köpfen bekommen. Nach der 1:4-Heimschlappe verändert der Trainer seine Startelf ebenfalls auf zwei Positionen. Sargent und Klaassen dürfen von Beginn an ran, während sich Selke sowie Bargfrede vorerst mit der Bank begnügen müssen.
  • :
    Bei den Hausherren kehrt Topscorer Wout Weghorst nach seiner Gelbsperre in die Startelf zurück, dafür muss João Victor auf die Bank weichen. Als zweite echte Spitze bringt Oliver Glasner Daniel Ginczek, Josip Brekalo sitzt zunächst draußen. Außerdem beginnt links hinten Jérôme Roussillon für Paulo Otávio. Die Aufstellung mutet durchaus offensiv an, dennoch stellte Glasner klar: "Wir werden, wie in jedem Spiel, als Mannschaft verteidigen und versuchen, die Räume eng zu halten. Wir können das Tempo der Dortmunder nur als Mannschaft in den Griff bekommen."
  • :
    Schließlich ist auch die Heimbilanz der Ostwestfalen alles andere als furchteinflößend. Zehn der 13 Heimspiele in der Benteler Arena gingen verloren. Kein anderes Team ging zuhause so oft als Verlierer vom Platz. Hinzu kommen die bereits 31 Heimgegentore, die nur von einem Team noch getoppt werden: Gastmannschaft Hoffenheim mit 34 Heimgegentoren. Dafür präsentieren sich die Sinsheimer aber in der Ferne stets stabil. Nur zwölf Gegentore in zwölf Auswärtsspielen bescheren der TSG die beste Auswärtsdefensive aller 18 Bundesligisten.
  • :
    Die Werkself, die in der Rückrunde sieben von neun Begegnungen für sich entschieden und schon 26 Tore erzielt hat, tritt in der Hennes-Weisweiler-Alle, in der sie vier der jüngsten fünf Vergleiche im Ligabetrieb verlor, wird durch Coach Peter Bosz nach dem Triumph an der Weser zweifach verändert: Dragović und Bellarabi verdrängen Amiri und Youngster Wirtz auf die Bank.
  • :
    Überhaupt erzielte das Schlusslicht der Bundesliga in fünf Pflichtspielen noch nie ein Tor gegen die Sinsheimer, die das Hinspiel zuhause souverän mit 3:0 gewannen und dabei bereits nach 26. Minuten alles klargemacht hatten. Dem Tabellenneunten liegen die Aufsteiger in dieser Spielzeit ohnehin besonders gut. Neun von neun möglichen Punkten stehen bislang zu Buche. Das macht Mut dafür, dass heute die Sieglos-Serie reißt.
  • :
    Die Fohlen bestreiten nach dem Derby gegen den 1. FC Köln am 11. März (2:1) bereits ihre zweite Partie ohne Zuschauer. Symbolische Unterstützung erhalten die Schwarz-Weiß-Grünen heute von rund 13000 "Pappkameraden", die das Fanprojekt Mönchengladbach im Auftrag der Anhänger währen der Corona-Pause anfertigen ließ. Im Vergleich zum Auswärtserfolg in Frankfurt verzichtet Trainer Marco Rose auf personelle Umstellungen.
  • :
    Nach dem hart erkämpften 1:1 in Leipzig verändert Coach Streich seine erste Elf auf zwei Positionen. Vor leeren Rängen dürfen heute Haberer und Höler von Beginn an ran. Dafür sitzen Lienhart sowie Heintz erstmal auf der Bank. Gegen die abstiegsbedrohten Werderaner, die bereits 59 Tore schlucken mussten, läuft eine extrem offensiv eingestellte Freiburger Mannschaft auf.
  • :
    Bei nur einem Wechsel belässt es auch sein Gegenüber Steffen Baumgart. Der SCP-Coach gibt heute Gerrit Holtmann den Vorzug vor Dennis Jastrzembski. Ob die Mainzer Leihgabe den Unterschied machen kann? Bislang spielten die Ostwestfalen gegen 20 verschiedene Gegner in der Fußball-Bundesliga. Lediglich gegen die TSG Hoffenheim erzielten sie noch nie auch nur einen einzigen Treffer.
  • :
    Umso mehr überrascht es, dass Alfred Schreuder angesichts der jüngsten Ergebnisse kaum Handlungsbedarf sieht. Er nimmt nur eine Änderung an der Startelf vor, die letztes Wochenende beim Re-Start eine 0:3-Pleite gegen Hertha BSC kassierte. Für Kevin Akpoguma, der ein unglückliches Eigentor erzielte, startet heute Ermin Bičakčić.
  • :
    Bessere Stimmung herrscht unterdessen im Breisgau. Der SC Freiburg kratzt nicht nur weiterhin an den Europa-League-Rängen, sondern kam auch mit einem Punktgewinn gegen RB Leipzig hervorragend aus der Corona-Pause. Mit etwas Glück holte die Elf von Christian Streich in Leipzig ein 1:1 - übrigens durch ein Tor nach einem Eckball. Dass die Freiburger generell ein gutes Händchen bei Standards haben und die Werder-Verteidigung diese äußerst schlecht verteidigt, lässt schon eine kleine Prognose für das bevorstehende Spiel zu.
  • :
    Vor allem für den Gast von der Weser spitzt sich die Lage nach dem verpatzten Re-Start gegen Leverkusen zu. Schon fünf Punkte trennen den SV Werder vom Relegationsplatz, neun Punkte fehlen zu einem Nicht-Abstiegsrang. Dazu haben die Hanseaten bereits 59 Gegentore kassiert und seit dem Bundesliga-Rückrundenauftakt in Düsseldorf nicht mehr gewinnen können. Ernüchternde Umstände, die in vielen anderen Städten bereits zu einer Trainerentlassung geführt hätten. SVW-Geschäftsführer Frank Baumann jedoch stärkte Florian Kohfeldt nach dem 1:4 gegen Bayer erneut den Rücken: ""Ich bleibe dabei, dass Florian für diese Situation und für diese Mannschaft und für diesen Verein der richtige Trainer ist."
  • :
    Herzlich willkommen zum Bundesliga-Spiel zwischen dem SC Freiburg und Werder Bremen. Vor leeren Rängen geht es im Schwarzwald-Stadion ab 15:30 Uhr beim Nord-Süd-Duell um wichtige Punkte.
  • :
    Das sah im November letzten Jahres noch ganz anders aus, als die Frankfurter den Rekordmeister zu Hause mit 5:1 vom Platz fegten und es eher danach aussah, als ob die Eintracht wieder um Europa mitspielt. Doch während die Adler den Schwung aus dem Spiel schnell wieder verloren, fing man bei Bayern München an aufzuräumen und trennte sich vom umstrittenen Coach Niko Kovač. Hansi Flick übernahm zunächst als Interimstrainer und holte seither die stolze Bilanz von 13 Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen.
  • :
    Souverän, aber nicht direkt glanzvoll präsentierte sich der FC Bayern München bei seinem ersten Auftritt nach der Corona-Pause und holte einen 2:0-Sieg bei Union Berlin. Damit hat der FCB in der Rückrunde weiterhin erst zwei Punkte beim Remis gegen RB Leipzig liegenlassen und thront weiter an der Spitze der Liga.
    Ganz anders sieht es hingegen bei der SGE aus. Zuletzt setzte es vier, meist deutliche Niederlagen und spätestens seit dem 1:3 gegen Gladbach zum Re-Start ist klar, die Eintracht kämpft im Augenblick um den Klassenerhalt.
  • :
    Willkommen zum Samstagabend-Spiel der Bundesliga! Diesmal empfängt der Rekordmeister FC Bayern das Team von Eintracht Frankfurt.
  • :
    Aber auch der heutige Gegner 1899 Hoffenheim zeigte sich bislang weder vor, noch nach der Corona-Unterbrechung in Form und droht nun die Qualifikation für die europäischen Plätze aus den Augen zu verlieren. Mit einem 0:3 zu Hause gegen Hertha BSC setzten die Mannen von Alfred Schreuder den negavtiven Trend der letzten Spiel nahtlos fort. Nur einen Punkt aus den letzten sechs Bundesliga-Partien und dabei 4:15 Tore machen aktuell wenig Hoffnung auf den Einzug in Europa.
  • :
    Zehn Punkte Rückstand hat der Tabellenletzte Paderborn aktuell auf das rettenden Ufer und zumindest sechs Zähler fehlen zum Relegationsplatz. Doch aufgeben gibt es bei der Truppe von Steffen Baumgart nicht, so lange rechnerisch noch alles möglich ist. Und so holte der SCP nach der lange Pause und zuvor vier Niederlagen am Stück letzte Woche immerhin ein wichtiges 0:0 beim Konkurrenten Fortuna Düsseldorf.
  • :
    Hallo! Nach dem Corona-Shutdown gilt in der Bundesliga wieder: Nächstes Wochenende, nächster Spieltag. Diesmal mit der Partie SC Paderborn gegen die TSG Hoffenheim.
  • :
    Auch wenn Bayer aktuell nur auf dem fünften Platz liegt, spielen sie weiter voll um die begehrten Plätze in der Königsklasse mit. Ledglich zwei Punkte trennen die Werkself von den Fohlen, was die heutige Partie zu einem klassischen Sechs-Punkte-Spiel macht. Beim ersten Duell in dieser Saison behielten die Borussen mit einem 2:1 die Oberhand. Es war aber ein knappes Duell, in dem Kleinigkeiten den Sieg ausmachten.
  • :
    Die Corona-Pause gut verdaut, so lautet das erste Urteil über die Form von Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen nach dem wochenlangen Shutdown in der Bundesliga. Offensivstark und gut eingespielt holten beiden Mannschaften deutliche Siege in der Fremde. Während die heutigen Gastgeber beim 3:1 bei Eintracht Frankfurt nach einem Blitzstart nicht mehr wirklich in Gefahr gerieten, tat sich Leverkusen in der ersten Halbzeit gegen Werder Bremen noch etwas schwer, spielten aber letztlich seine Klasse beim 4:1-Erfolg doch noch aus.
  • :
    Herzlich willkommen zum Bundesliga-Duell um die Champions-League-Plätze zwischen Gladbach und Bayer Leverkusen!
  • :
    Betrachtet man die Rückrunde ist Dortmund ohnehin in beschlagender Form. 24 von 27 möglichen Punkten und 31:9 Tore sprechen eine deutliche Sprache und zeigen, dass der BVB nicht einfach nur in die Champions League will. Der VfL ist auf dem Weg zum ganz großen Ziel aber sicherlich kein leichter Gegner für die Westfalen. Auch vor der Corona-Unterbrechung punkteten die Wölfe ordentlich und blieben in der Liga zuletzt sieben Spiele in Folge ungeschlagen.
  • :
    Beide Teams sind am vergangenen Spieltag mit einem Sieg aus der Corona-Pause gestartet und haben damit einen großen Schritt in Richtung ihrer Saisonziele gemacht. Die Wölfe holten den Dreier in Augsburg und verbesserten sich damit auf den sechsten Platz, der für den erhofften Europapokal reichen würde. Und Borussia Dortmund zeigte sich formstark und holte in einem unter diesen Umständen sicherlich denkwürdigen Revierderby ein 4:0-Sieg gegen den FC Schalke. Damit zeigten die Borussen, dass sie auch die Meisterschaft weiter im Visier haben.
  • :
    Hallo! Das zweite Wochenende nach dem Re-Start der Bundesliga steht an. Am 27. Spieltag bekommt der VfL Wolfsburg es mit dem BVB zu tun!
Anzeige